0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 236997 mal)

Offline Nachtblick

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 884
  • write dangerous things!
    • moirarty
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #330 am: 04. Januar 2013, 20:19:44 »
In Niedersachsen bevorzugt ein Kleinkind. Ein plärrendes.
FEAR stands for Fuck Everything and Run.

Stephen King, Doctor Sleep

Offline Fianna

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.837
  • Geschlecht: Weiblich
    • Fiannas Website
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #331 am: 04. Januar 2013, 20:20:31 »
Ja, (von Geburt Rheinländer).

Ich kenne es als Synonym für weinen (auf kindische Art; eher bei Kindern gebraucht) oder auch weinerlich jammern/nerven (wenn es auf Teenager oder Erwachsene angewendet wird).
„Und seit wann… kannst Du Schmerzen riechen?“ fragte Sechet und schob sich vorsichtig rückwärts. (Bastets Kinder)

Offline Naudiz

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.677
    • AO3 - Fanfictions
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #332 am: 04. Januar 2013, 20:22:08 »
Berlin/Brandenburg sagt: Lautes Weinen/Schreien von Babies/Kleinkindern. Auf Jugendliche/Erwachsene gemünzt habe ich es noch nie gehört.

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #333 am: 04. Januar 2013, 20:44:17 »
"Die Stimme aus dem Lautsprecher plärrte unverständlich." In dem Zusammenhang kenne ich es auch.

Merwyn

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #334 am: 04. Januar 2013, 20:46:21 »
Ich (Bayern) kenne plärren grundsätzlich als schreien.

Offline Naudiz

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.677
    • AO3 - Fanfictions
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #335 am: 04. Januar 2013, 20:50:06 »
@Sprotte: Stimmt, das kenne ich auch noch, aber das kommt mir so selten unter...

Da mir Betas das wiederholt angestrichen haben: Ist euch das Wort "dräuen" geläufig?

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #336 am: 04. Januar 2013, 20:52:09 »
Kenne ich, würde ich persönlich als sehr altmodisch verorten.

Offline Christian

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.710
    • Schmerz. Angst. Tod.
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #337 am: 04. Januar 2013, 20:55:52 »
Ist euch das Wort "dräuen" geläufig?
Ja, kenne ich als älteres Wort für "drohen". Und... Sprotte war flotter.

Plärren kenne ich auch als Geschrei.
Irgendwas mit Lötkolben.     

Merwyn

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #338 am: 04. Januar 2013, 20:57:44 »
Dräuen sagt mir gar nix.

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #339 am: 04. Januar 2013, 21:09:46 »
"Dräuend baute er sich vor ihr auf." "Der Morgen dräute."

Online Rosentinte

  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 5.805
  • Geschlecht: Weiblich
  • Es ist, was es ist.
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #340 am: 04. Januar 2013, 21:17:23 »
Mir sagt dräuen auch gar nichts.

Plärren hingegen kenne ich schon.
Eine Seele, in der die Liebe wohnt, ermüdet nie und nimmer. (Übersetzung aus Taizé)

Offline Naudiz

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.677
    • AO3 - Fanfictions
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #341 am: 04. Januar 2013, 21:20:06 »
In meinem Fall ist es das "dräuende Unheil". Das hat schon mehrere Leute irritiert.

Offline Shin

  • Held der Thermopylen
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.887
  • Geschlecht: Männlich
  • Meister des Prokrastinierens
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #342 am: 04. Januar 2013, 21:23:53 »
Plärren kenne ich auf jedenfall.

Aber dräuen? Was bedeutet das? Drohendes Unheil?
"It's OK, I wouldn't remember me either." - Crywank

Offline Naudiz

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.677
    • AO3 - Fanfictions
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #343 am: 04. Januar 2013, 21:25:52 »
Aber dräuen? Was bedeutet das? Drohendes Unheil?

Genau das. Es ist eine altmodische, lyrische Form von "drohen" oder auch "sich zusammenbrauen". "Ein Unwetter dräut am Horizont."

Offline Linda

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.894
  • Geschlecht: Weiblich
  • Meisterin der Edit-Taste
    • www.wortwirkung.de/linda
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #344 am: 04. Januar 2013, 21:44:17 »
Behalte das dräuen, aber schau auf den Kontext, damit es passt. Auch alte Worte wollen leben.
“We like to think we live in daylight, but half the world is always dark, and fantasy, like poetry, speaks the language of the night.”

― Ursula K. Le Guin

  • Drucken