0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237174 mal)

Online Ahneun

  • Lord of the Pompom
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.487
  • Geschlecht: Männlich
  • Toilettenwände streichen, hieße Bücher vernichten!
    • meine Fotos
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1425 am: 08. September 2018, 08:58:03 »
Wikipedia schreibt dazu;
Zitat
Ein Herrgottswinkel ist ein mit einem Kruzifix gestalteter Ort in christlichen Wohnungen oder Häusern. Er liegt oft in einer Zimmerecke. Es ist Brauch, ihn mit Heiligenbildern, Ikonen, Kerzen, Spitzen, dem Palmzweig, einem Sträußchen von der Kräuterweihe zu Mariä Himmelfahrt oder mit anderen Blumen zu schmücken. Teils dient der Herrgottswinkel auch als Aufbewahrungsort für den Rosenkranz, die Bibel oder das Gesangbuch. Der Rosenkranz wird dabei zuweilen so über das Kruzifix oder Bilder des Herzens Jesu und unbefleckten Herzens Mariä gehängt, dass er die Umrisse eines Herzens bildet.

Ich selbst kenne "Herrgottwinkel" nicht unter dieser Bezeichnung. Ich hätte eher eine besonders malerische Landschaftsregion vermutet. So wie zum Beispiel, "das blaue Auge Gottes" welches den Gosausee (A) bezeichnet.

"Tenne" ist natürlich in Bayern ein Begriff und wird auch oft verwendet.
 

Wenn die letzte Buchverkäuferin entlassen und der letzte Buchladen
geschlossen, dann wird man feststellen, dass das Grinsegesicht auf
dem Päckchen von "Amazon" nur aufgedruckt ist.
  
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche,                 
setze ich mich in meine Bonbonniere
und ein Gummibärchen hält mir die Hand.
Ein Diamant
ist ein Stück Kohle
das Ausdauer hatte.

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 11.741
  • Geschlecht: Weiblich
  • If I fall, I'll surely rise
    • Kaja Evert - Erlebe die Welten
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1426 am: 08. September 2018, 09:00:46 »
Zitat
Ich bin aber auch der Meinung, dass auch ungewöhnliche Wörter - notfalls mit einer Minierklärung, falls es sich nicht aus dem Kontext ergibt  - sehr gerne benutzt werden sollten. Lesen bildet! Und es gibt so wundervolle Wörter!
Finde ich auch! :D "Herrgottswinkel" ist einfach schön.
Ich als Tochter eines Pastors in Schleswig-Holstein kenne es nicht - wir hatten sowas natürlich auch zu Hause nicht. ;D

Offline Trippelschritt

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.595
  • Geschlecht: Männlich
  • Logbuchschreiber
    • Wolf Awert
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1427 am: 08. September 2018, 10:03:46 »
Herrgottswinkel kenne ich passiv, obwohl kein Katholik. Ist aber erklärungswürdig, bzw. lässt sich leicht erschließen durch eine kurze Beschreibung oder so.

Tenne kenne ich als Deele (Dehle oder wie immer es geschrieben sein mag), was vielleicht die lokale Aussprache für Diele war, denn die diele war für Wohnhäuser, die Deele für Bayernhäuser (Typ norddeutsches Hallenhaus, wo die Leute über dem Vieh schliefen und die Ställe an den Seiten untergebracht war und der freie Raum dazwischen zum Dreschen oder für die Wagen gebraucht wurde. Aber das ist schon alles lange her und ebenfalls erklärungswürdig, da es diese Häuser heute nicht mehr gibt. Hövhstens umgebaut.

Ich finde trotzdem, dass man bei diesen Worten bleiben sollte, zumal die Erklärung, dass in der Ecke das Kreuz steht und was sonst noch dazu gehört, völlig ausreicht, um es zu verstehen.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Schreiben ist nichts anderes als seine Ideen zu Tisch zu bitten

Offline Zitkalasa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.029
  • ヾ(ー_ー )ノ ヽ( ー_ー)ゞ
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1428 am: 08. September 2018, 10:54:19 »
Tenne kenn ich nicht. Diele ist ein Flur. Und den Herrgottswinkel hätte ich wohl ohne das Wort beschrieben, oder es eher als Altar bezeichnet? Gibt ja auch andere Religionen mit Hausaltären, ausgestattet mit Heiligenbildern etc.

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.282
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1429 am: 08. September 2018, 12:17:22 »
Tenne kenn ich nicht. Diele ist ein Flur. Und den Herrgottswinkel hätte ich wohl ohne das Wort beschrieben, oder es eher als Altar bezeichnet? Gibt ja auch andere Religionen mit Hausaltären, ausgestattet mit Heiligenbildern etc.

Im anderen Religionen gibt es ja soetwas wie kleine Schreine in den Wohnhäusern. (Kenn ich so aus Manga oder aus Dokumentationen über zB Indien.)

Und mit entsprechendem Kontext und vielleicht einer kleinen Erklärung dazu würde ich "Herrgottswinkel" durchaus stehen lassen. Ich kenne auch nicht jedes Wort das ich lese, aber würde ich bei jedem solchen das Buch weglegen, wäre ich ganz schön arm dran.
   „So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

Offline Jammy

  • Millionär
  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 198
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1430 am: 09. September 2018, 11:07:57 »

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Danke auch an @A9 für das Zitat aus Wikipedia.

Beim Schreiben der Kurzgeschichte habe ich ehrlich gesagt nicht bedacht, dass viele mit dem Begriff nichts anfangen können. Ich habe ihn in Büchern gelesen (nämlich den Henkerstochterromanen von Oliver Pötzsch) und bin fälschlicherweise davon ausgegangen, dass man aufgrund des Kontextes und der sonstigen Beschreibung des Raumes in der Kurzgeschichte ein Bild haben kann; und selbst wenn es z.B. "etwas, das im Eck hängt und mit Religion zu tun hat" ist. Mehr braucht man an der Stelle sowieso nicht zu wissen. Daher war ich im ersten Moment überrascht, dass die Lektorin eine Übersetzung wollte.

Ich habe aus dem Herrgottswinkel erstmal ein Kreuz gemacht, auch wenn ich damit nicht ganz glücklich bin. Altar passt in dem Zusammenhang leider nicht.

Eure Antworten haben mir geholfen und waren sehr interessant!

"Als ich 25000 Wörter im Kasten hatte, merkte ich, dass ich mich in eine Sackgasse geschrieben hatte. Mein Roman hatte lediglich zwei Charaktere, und zu meiner großen Bestürzung stellte ich fest, dass ich beide umgebracht hatte. Das war ein ziemlich gravierender Handlungsfehler."

Aus: Joe Simpson: Im Banne des Giganten (The Beckoning Silence)

Offline canis lupus niger

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.246
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • canis lupus niger
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1431 am: 10. September 2018, 14:59:49 »
Ein Zosse ist in Nordost-Niedersachsen ein schlechtes Pferd. Synonym ungefähr zu "Gaul".

*edit* Oh, guten Morgen! Die Frage war ja schon ETWAS länger her.

Offline chaosqueen

  • Tauchsieder
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.970
  • Geschlecht: Weiblich
  • das Seifen-Chaos
    • BLOOS Kosmetik
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1432 am: 10. September 2018, 16:18:43 »
Ich kannte den Herrgottswinkel nicht als Begriff, hatte aber eine vage Vorstellung beim Lesen, hab gegooglet und gedacht "ach klar, schon mal gesehen".

Ich schließe mich den Befürwortern für das Wort in Deiner Kurzgeschichte an, eben weil es so toll ist, durch Bücher auch mal unbekannte Begriffe nähergebracht zu bekommen. Und wenn ich wissen will, was das ist, dann nutze ich Google oder ein Lexikon. Habt mehr Mut zu regionalen,unbekannten und veralteten Wörtern!

Offline jokergirl

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Weiblich
  • Normal ist anders.
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1433 am: 10. September 2018, 16:40:28 »
Herrgottswinkel ist mir aus Ö natürlich bekannt. Oft sogar als buchstäblicher Winkel, also ein Kreuz, das in einer Ecke hängt. Ich stimme auch zu, wenn das der technisch korrekte Term ist, sollte er beibehalten werden.

Tenne wurde mir als Kind mal mit "der Ort, an dem Korn gedroschen wird" erklärt. Ich bin mir nicht ganz sicher, dass das keine gemeine Vereinfachung war.

   "Morbiiiiiiiiiiiid..."     

Offline Leann

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.872
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jammerlappen
    • Leann Porter Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1434 am: 06. Dezember 2018, 12:04:20 »
Kennt jemand das Wort "verdreichlich"?
Ich benutze das oft, fürchte aber, dass es womöglich eine Familienkreation sein könnte.
  

Offline Evanesca Feuerblut

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.854
  • Fledermäuschen ^^v^^
    • Meine Autorenhomepage
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1435 am: 06. Dezember 2018, 12:13:58 »
Noch nie gehört (Sachsen, Mainz, Vorarlberg).
   .

Offline Mindi

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.540
  • Geschlecht: Weiblich
  • Warte mal kurz ...
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1436 am: 06. Dezember 2018, 12:32:51 »
Das habe ich auch noch nie zuvor gehört. Weder in der Heimat (Thüringer Becken bis Erfurt) noch hier in Nordhessen.

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.859
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1437 am: 06. Dezember 2018, 12:36:03 »
Ostfriesland sagt "Kenn ich nicht!"
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Online Gilwen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.388
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kaffeeeeee...!
    • Frau Sternenstaub
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1438 am: 06. Dezember 2018, 12:43:23 »
Ich hab es auch noch nie gehört! (Bergstraße und Rhein-Main)
"Verdammte Sonnenstrahlen auf dem blutigen Teich!" - Keon

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.231
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1439 am: 06. Dezember 2018, 12:59:41 »
Bayern: Nie gehört und keine Idee, was es bedeuten könnte.
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

  • Drucken