Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Handwerkliches => Autorenhard- und Software => Thema gestartet von: TheaEvanda am 22. Februar 2009, 20:41:18

Titel: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 22. Februar 2009, 20:41:18
Hallo,

Beim ziellosen rumsurfen im Netz bin ich neulich auf eine "uralte" Amiga-Software gestossen, die immer noch existiert und floriert: Das Schreibprogramm "Papyrus" und seine Autoren-Erweiterung "Papyrus Autor".

Laut Website hat das Programm in der Autoren-Variante den gesamten Duden zur Rechtschreibprüfung zur Verfügung, inklusive Grammatik, Thesaurus und Erkennung zusammengesetzter Worte. Zusätzlich verfügt es über eine Stil-Korrektur, die man auf Wortwiederholungen, schwache Wörter, Füllwörter und "Lieblingsphrasen" ansetzen kann.
Es läuft angeblich unter BeOS, Mac und Windoofs von 98 bis Vista, und mit nur ein paar Zicken im Schriftsatz unter Linux mit Wine.

Hat hier jemand schon Erfahrung mit dem Programm? Ich bin zwar seit undenklichen Zeiten StarDivision-Kunde (StarWriter 2.0 für Dos, anyone?) und bin dann nach Version 7 von Sun irgendwie zu OpenOffice gravitiert, aber allzu glücklich bin ich mit OO nicht. Vor allem die Rechtschreibkorrektur ist... sagen wir es freundlich... entsetzlich, und die ständige Updaterei zerschießt mir jedes Mal meine sorgsam gepflegten neuen Wörterbücher.

Nachdem ich mich jetzt mal wieder selbständig gemacht habe, will ich ein Werkzeug zum arbeiten, und keine Spielerei.

Was mich besonders interessieren würde:
Wie macht sich Papyrus bei langen Texten (300+ Normseiten), beim Satz mit Grafiken (jede Seite 5 fix angebrachte Bilder in der Marginalspalte und der Text wird in der Länge verändert) und reagiert es "wie erwartet" auf Tastaturkommandos im Sinne von <crtl>-s <crtl>-i/u/b und <shift>-<entf>/<shift>-<einf>?
Wie genial ist die Änderungsverfolgung, auch über mehere Computersysteme hinweg?
Wie gut exportiert/importiert es Word-Dokumente?

Danke,

Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 23. Februar 2009, 00:43:44
Ich habe die Testversion davon installiert. Die Rechtschreibprüfung ist natürlich großartig und läuft deutlich besser als der Duden-Korrektor unter Word ;)
  Aber im Vergleich zu Star Office gibt es doch einige essentielle Dinge, die nicht (so) funktionieren. Da hab ich eine Liste von Fragen, die ich selbst mal auf dem Papyrus-Forum stellen würde ... Im Moment komm ich aber nicht dazu, und deshalb ist es bisher auch bei der Testversion geblieben. Wenn es Möglichkeiten gibt, die von mir bemängelten Dinge auf andere Weise als gewohnt zu erreichen, werde ich wohl umsteigen.

Auf Tastaturkürzel reagiert es so, dass ich zumindest dabei auf keine Probleme gestoßen bin. Mit Bildern habe ich bislang nicht gearbeitet.
  Änderungsverfolgung und allzu viel Datenaustausch mit Word habe ich natürlich auch nicht gepflegt. Das scheint aber weitestgehend zu funktionieren, auch wenn man da mitunter kritische Stimmen auf dem Forum hört ... Hast du auf dem Papyrus-Forum schon mal nachgeschaut? Da bekommst du vielleicht einen ganz guten Eindruck zu den Schwächen, die konkret in diesen Bereichen angesprochen werden. Was da auf jeden Fall praktisch ist, ist, dass man auf dem Forum direkt mit den Entwicklern spricht und gerade auch Konvertierungsprobleme oft schnell und unkompliziert korrigiert werden können.

Was mich am meisten stört, sind die fehlenden Makros, und die ungewöhnlich gelöste Philosophie bei Formatzuweisungen. Dabei interessiert mich eigentlich weniger, was "logischer" ist - was auf dem Forum oft diskutiert wird. Ich stelle nur fest, manche Formatänderungen, die bei Staroffice mit ein paar Handgriffen erledigt waren, habe ich mit Papyrus (bislang) gar nicht hinbekommen.
  Beispielsweise schreibe ich ja immer in einem kompakten "Bildschirmformat" und formatiere das dann in Manuskriptseiten um, bevor ich ein Manuskript abgebe. Bei Star Office ändere ich dafür vier Einstellungen ... Bei Papyrus ist es mir bisher gar nicht gelungen, mit vertretbarem Aufwand und ohne Einstieg in die "Technik" etwas so Banales hinzukriegen.

Mein Eindruck ist bisher: Gerade beim Alltagsschreiben ist es so wie jedes andere Textverarbeitungsprogramm. Viele Details sind einfach besser gelöst, und Papyrus bietet Möglichkeiten, die man bisher nicht vermisst hat, aber plötzlich auch nicht mehr vermissen will, wenn man sie mal kennengelernt hat. Aber dafür gibt es auch einige wenige Essentials, die man immer wieder braucht und über die man bisher nie nachgedacht hat - bei denen man aber unter Papyrus plötzlich schwer ins Grübeln kommt.
  Wegen der Vorteile würde ich es also gern behalten. Aber ich warte ab, wie kompliziert die Lösungen für meine Problemfälle tatsächlich sind, wenn man "weiß wie". Sobald ich meinen aktuellen Roman abegegeben habe, klemme ich mich da mal mehr hinter :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 23. Februar 2009, 07:16:52
Also ich arbeite seit gut 80 Tagen nun mit Papyrus Autor. Ich liebe dieses Programm und will es nicht mehr missen. Besonders gefällt mir die Inhaltsübersicht die man nicht nur mit Kapitelüberschriften sondern auch mit Szenen beschriften kann und somit im Text frei hin und her springen kann. Dazu kommt noch die Möglichkeit zu markieren wie weit man mit jeweiligen Szenen ist "fertig" - "Feinschliff" - "Überarbeiten" usw. Dazu kommt noch die Möglichkeit an den Rand verschiedenfarbige Notizzettel zu pinnen ohne das sie sich mit dem Text verschieben, diese kann man auch "einrollen" damit man mehr Platz hat. Für mich ist Papyrus einfach genial. Für Vielschreiber einfach klasse. Zur normalen Textverarbeitung würde ich es nicht nutzen. Man brauch eine Weile bis man durchgeblickt hat aber danach... naja also ich habe mich verliebt.

Lg Drachenfeder
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 23. Februar 2009, 13:42:23
Neugierig geworden, habe ich mir soeben die Demo-Version von Papyrus Autor herunter geladen. Auf dem ersten Blick, und den ersten Spielereien sehe ich keinen nennenswerten Unterschied zu Open Office. Aber wie gesagt ich habe gerade erst angefangen damit zu spielen.

Einige Bausteine find ich ganz toll und vermisse diese bei Open-Office, z. B. dass Füllwörter und doppelte Wörter makiert werden. Aber dafür fast 150,- Euro auszugeben?

@ TheaEvanda

...bin dann nach Version 7 von Sun irgendwie zu OpenOffice gravitiert, aber allzu glücklich bin ich mit OO nicht. Vor allem die Rechtschreibkorrektur ist... sagen wir es freundlich... entsetzlich, und die ständige Updaterei zerschießt mir jedes Mal meine sorgsam gepflegten neuen Wörterbücher.

Ich arbeite schon lange mit Open-Office und bin sehr zufrieden damit. Sicher, am Anfang war es eine wurstelei bis ich mit dem Programm zurecht kam. Heute genial! Spielereien wie von Kapitel zu Kapitel hüpfen, Absatzformatierungen noch einiges mehr an Schnickschnack, kann ich ebenso machen. Selbst das umformatieren in andere Dateien, kein Problem. Und was das Updaten anbelangt, so wurde mein Wörterbuch bisher noch nie zerschossen. Toi. toi, toi! Gleich mal auf Holz klopfen. Und dass allerbeste, die Updates von Open Office sind kostenlos.

Gruß
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 23. Februar 2009, 15:32:13
Einige Bausteine find ich ganz toll und vermisse diese bei Open-Office, z. B. dass Füllwörter und doppelte Wörter makiert werden. Aber dafür fast 150,- Euro auszugeben?
Hm, ja - der Preis relativiert sich, wenn man bedenkt, dass der Duden-Korrektor dabei ist. Und der ist wirklich das beste Korrekturprogramm überhaupt! Ich habe davon schon mal die Testversionen für Word bzw. OO geprüft, und die laufen bei mir überhaupt nicht - oder jedenfalls in einer Geschwindigkeit, die für einen professionellen Schreiber untolerabel ist. Denn da ist Zeit ja Geld, und ich kann es mir nicht erlauben, für ein Manuskript vier Arbeitstage für die Rechtschreibprüfung zu investieren >:(
  Mit Papyrus läuft derselbe Rechtschreibalgorithmus so schnell durch wie mein altes Korrekturprogramm, und das allein überzeugt mich schon fast für den Umstieg.

Aber auch nur fast. Tatsächlich zögere ich dann doch, so viel Geld auszugeben für ein Programm, mit dem ich dann doch kein Manuskript von der Rohform bis zur Abgabe bearbeiten kann, ohne zwischendurch auf SO/OO wechseln zu müssen. Und bei dem ich mangels Makros öfter mal ein paar Minuten rumfrickeln muss, um häufig benutzte Dinge zu tun, die mich sonst eine Sekunde für das Drücken einer Tastenkombination kosten.
  Denn das ist mein Problem: Funktionen wie die von Drachenfeder genannten sind purer Luxus und vermitteln ein gutes Gefühl. Man will sie gerne haben ... aber man braucht sie nicht wirklich.
  Die Dinge, die bei mir nicht funktionieren, sind hingegen Brot-und-Butter-Funktionen, die mich ernsthaft Zeit und Geld kosten, wenn sie fehlen. Und die mich zwingen, dann und wann den ganzen Text noch in einem anderen Programm zu bearbeiten.
  Wie gesagt - ich weiß nicht, ob es dafür nicht doch "Workarounds" gibt, die das alles auch ermöglichen. Ich werde da mal im Forum nachfragen, und mache davon meine endgültige Kaufentscheidung abhängig. Dass aber verschiedene Alltagsdinge, die weder in Word noch Star Office je ein Problem waren, plötzlich überhaupt zu einer Auseinandersetzung mit der Technik und dem Handbuch des Programms zwingen, ist für mich insgesamt der größte Negativpunkt von Papyrus. Wenn es Lösungen gibt, nehme ich den aber für all die Vorteile noch in Kauf.

Hm, ob ich 150 Euro für ein neues Programm ausgeben würde, wenn ich den Dudenkorrektor schon lauffähig hier hätte, wäre allerdings eine andere Frage. Denn, wie gesagt, zum schreiben komme ich mit SO ja ganz gut klar. Aber der Korrektor ist ein guter Anreiz, und der Aufpreis ist dann schon diskutabel für die Zusatzfunktionen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 23. Februar 2009, 17:21:07
Zum Schluss ist es jedem selbst überlassen mit was er arbeitet. Ich habe nun schon ziemlich viel ausprobiert und bin an Papyrus Autor hängen geblieben. Ich will es nicht mehr missen... diesen Luxus ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: gbwolf am 23. Februar 2009, 17:53:07
Besonders gefällt mir die Inhaltsübersicht die man nicht nur mit Kapitelüberschriften sondern auch mit Szenen beschriften kann und somit im Text frei hin und her springen kann.
Das geht mit ein wenig tricksen bei Open Office auch (Navigator) und ich kann ohne nicht mehr schreiben (nuja, ich will jedenfalls nicht). An den erweiterten Optionen von Papyrus teste ich ebenfalls gerade herum und beim Überarbeiten ist diese Textblocknebendrankleberei einfach unschlagbar!

Sollte ich es schaffen, mit dem Schreiben ein wenig Geld zu verdienen, steht dieses Programm jedenfalls recht weit oben auf meinem Wunschzettel (auch wenn es mal lernen könnte, *.odt zu lesen und zu speichern  ::)).
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 23. Februar 2009, 19:20:52
Das geht mit ein wenig tricksen bei Open Office auch (Navigator)

Ja, das hatte ich auch benutzt, jedoch finde ich es bei Papyrus einfacher und übersichtlicher.

(auch wenn es mal lernen könnte, *.odt zu lesen und zu speichern  ::)).

Ich habe gehört bzw. gelesen, dass das auch noch kommen soll.

Da ich auch oft in der Mittagspause auf der Arbeit schreibe, speichere ich die Papyrus Sachen meistens zur Sicherheit noch mal in doc dann kann ich auch an anderen PCs auf denen Papyrus nicht drauf ist dran arbeiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 23. Februar 2009, 19:33:20
So, hier kommt ein Demo-Testbericht
(den ich gerade schon einmal geschrieben hatte, aber dann bin ich beim Trackball auf die falsche Taste gekommen, und weg war der Text...)

Import von literarischen OO-Dokumenten:
Ich habe einfach mal mein aktuelles Manuskript (200 Normseiten) nach Word95-doc exportiert und es in Papyrus geöffnet - kein einziges Problem, und die Rechtschreibprüfung hat nur Sachen moniert, die auch wirklich falsch waren. Die Seiteneinstellung wurde anstandslos übernommen, und die Normseiten waren hier wie da auf den Buchstaben korrekt (selbst mit kursiven Einfügungen).
Die Stilanalyse geht in der Demo ja nur über zwei Seiten, aber mit Copy und Paste geht alles. Es wurden mir ein paar sehr interessante "Fehler" oder mögliche Fehler unterbreitet. Ich setze mich später mit einem Ausdruck von dem Zeug auf's Sofa und grübele mal darüber.  Die Funktion gefällt mir sehr gut.

Import von strukturierten und bildlastigen Dokumenten:
Mein fotolastiger Businessplan musste für den zweiten Test herhalten - das Originaldokument unter OO ist 10MB gross, das dazugehörige Word95-doc wies 12MB auf, und Papyrus hat sich beim Öffnen rettungslos verschluckt. Ich schaue mal, ob ich das Dokument in Papyrus nachbauen kann, strukturiert gesetzt war es ja schon, ich tippe mal auf den Bildballast.

Der Export von Dateien nach Word funktioniert soweit auch zufriedenstellend, wenn man keine Bilder in seine Texte eingearbeitet hat. Aber das mache ich nur extrem selten, dafür gibt es Satzprogramme.
Eine Änderungsverfolgung habe ich noch nicht gefunden, aber das liegt wahrscheinlich mehr an mir ;-)
Nachdem ich sowieso gewohnt bin, alle Dateien erst einmal in ein Fremdformat zu überführen, bevor ich sie an andere Leute schicke, kann ich auch damit leben, wenn ich ein geändertes Dokument in OO aufmachen und die Änderungen erst einmal händisch übernehmen muss. Anders mache ich es jetzt ja auch nicht  :P

Ich bin also kurz davor, mir das Programm zuzulegen. Bei dem gebotenen Funktionsumfang mit Duden und Korrektor (und den Tabellen, die immer voll funktional sind und nicht optisch) finde ich den Preis auch gerechtfertigt. Ich erinnere mich auch noch daran, was StarWriter damals kostete... und da hing nur eine Arbeitsplatz-Lizenz dran, Papyrus bringt vier davon mit, und für einen recht geringen Aufpreis kann ich zusätzliche Nutzerlizenzen erwerben.

Mit gefällt's soweit.

--Thea
Herzogenaurach, Germany


Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 23. Februar 2009, 21:06:25
Ich bin also kurz davor, mir das Programm zuzulegen.
Wie gesagt: Schreib mal eine Weile damit. Geht mit der Testversion ja problemlos. Es gab zwar Leute, bei die bei irgendwelchen wirklich komplizierten Konvertierungen Probleme hatten; und solche, die sich an den Eigenarten bei Änderungen verfolgen gestört haben (also muss es so eine Funktion auch geben, sonst hätte sich ja niemand über die Ausgestaltung derselben beschweren können ;)). Aber wenn ich den Gesamttenor der Meinungen berücksichtige, habe ich das Gefühl, dass Papyrus auf diesen Gebieten keine auffälligen Schwächen hat.

Wenn es irgendwas gibt, was du vermissen würdest, findest du das wahrscheinlich bei der täglichen Arbeit im Detail, und vor allem, wenn du Texte formatierst und umformatierst. Da liegen auch die größten Unterschiede zu Word und SO.
  Ich habe am Anfang gar keine Probleme bemerkt, sondern erst, als ich wirklich eine ganze Weile damit geschrieben hatte - dann aber an Stellen, wo ich gar nicht auf die Idee gekommen wäre, die überhaupt zu prüfen, weil ich sie als selbstverständlich angesehen hätte.
  Wenn du das Programm also nicht sowieso allein schon für die Rechtschreibprüfung kaufen willst (was vermutlich schon eine Überlegung wert ist), sondern nur dann, wenn es als ernsthafter Allrounder taugt, dann nutze die Testphase. Tu alles damit, was du jetzt mit deiner Textverarbeitung machst. Vor allem nicht nur tippen und konvertieren, sondern auch formatieren und bearbeiten.
  Dann wirst du am ehesten sehen, ob die gravierenderen Besonderheiten solche sind, über die du wirklich stolperst, oder ob sie Funktionalitäten betreffen, die du eh nicht benutzt.

Die speziellen Autorenfunktionen sind ... nützlich. Nicht der große Wurf, aber dafür sind ein paar Dinge dabei, die man sonst beim Überarbeiten wirklich leicht übersieht. Viele dieser Markierungen würde ich durchaus eher als Spielerei ansehen. Aber allein die Wortwiederholungen sind ein guter Hinweis - auch wenn man da, sobald man die Sachen im Detail durchgeht, eine Menge Dinge findet, die den praktischen Nutzen wieder einschränken.
  Das Problem ist, dass es schwer ist, die "Feinheit" der Stilhilfen so zu konfigurieren, dass möglichst alle Dinge markiert werden, auf die man auch aufmerksam gemacht werden will - ohne dass so viele Markierungen drin stehen, dass sie insgesamt wertlos werden. Denn es ist ja so: Wenn alles markiert ist, ist das de Facto so, als wäre nichts markiert :-\
  Ich hab das Gefühl, in die Konfiguration dieser Werkzeuge muss man erst mal eine Menge Arbeit investieren, bis man wirklich den optimalen Nutzen herauskitzeln kann. Da ist wohl auch noch ein wenig Feintuning an den Einstellmöglichkeiten für die späteren Versionen gefragt.

Na ja.
  Vermutlich werde ich das Programm kaufen.  Wenn es eine Möglichkeit gibt, mal eben ein paar Formateinstellungen zu ändern, um das komplette Dokument von Bildschirm- auf Manuskriptseitenformat zu bringen, oder zurück. Wenn es eine Möglichkeit gibt, mit einer schnellen Tastenkombination markierte Kommentare in den Text zu schreiben und in den Fließtext zurückzuschalten. Wenn es eine Möglichkeit gibt, die nervige Funktion abzuschalten, die längere kursive Passagen bei jedem Absatzwechsel wieder "zurückschaltet". Wenn ich den Effekt abstellen kann, dass er mir manchmal, wenn ich mit Ctrl-V kopierte Passagen einfüge, das als Bild tut und nicht als Text. Und noch ein paar andere Dinge dieser Art. Und noch ein paar andere Dinge dieser Art.
  Nett wäre auch, wenn's ne Autokorrektur für zwei Großbuchstaben am Wortanfang gäbe, denn das passiert mir ständig, und ich bin eigentlich nicht damit zufrieden, wenn das Programm nur unterkringelt, was es eigentlich auch stillschweigend beheben könnte.
  Die Entscheidung fällt mir jedenfalls nicht so leicht wie damals die bei der Umstellung von Word auf Star Office, denn die Umstellung beim täglichen Arbeiten ist auf jeden Fall deutlich größer. Das sollte man im Blick behalten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Moni am 18. März 2009, 20:00:54
Hm, ich fände es praktisch, wenn es auch eine linux Version gäbe. Klar, mit Wine krieg ich das auch unter Ubuntu ans laufen, aber lieber sind mir immer "richtige" Linuxversionen.

Aber für Windoof teste ich es mal aus, bin gerade wieder motivert, weiter am Opus zu schreiben.

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Hr. Kürbis am 19. März 2009, 07:46:16
So wie es verstanden habe, ist eine Linux-Version in Arbeit ...

Also ich hab das Programm auch grad in der Prüfe und bin erstmal sehr angetan. Läuft stabil und -man höre und staune- sogar der Dokumententausch zwischen Word und Payrus gelingt, ohne die Formatierung zu zerschießen. Hat mit OO ja nicht geklappt.

Nur mal so am Rande und ich bin zu blöd, um es zu finden ... wo kann man die Anführungszeichen ändern? Standard sind die französische, ich möchte aber lieber meine "Gänsefüßchen". :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 19. März 2009, 08:14:32
Anführungszeichen sind bei Papyrus frei einstellbar.

Optionen-Optionen: Oberfläche-Tastatur
Hier kann man in der Anführungszeichen-Automatik einstellen, wie die Anführungszeichen aussehen sollen: "Normal", "Englisch", "Deutsch", "Buchdruck" und "Buch umgedreht". Das funktioniert auch für die einzelstehenden Anführungszeichen.

Ich bin mit meinem Papyrus Autor *sehr* zufrieden. Ich lerne sogar die neue deutsche Rechtschreibung, und diesmal zuverlässig richtig ;-)

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. März 2009, 15:08:27
Stimmt, dass mit den Anführungszeichen ist ein Schmankerl. Habe ich auch eingestellt. In Word habe ich so immer mit Makros arbeiten müssen. Also ich will Papyrus nicht mehr missen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 24. März 2009, 16:59:13
Da anderweitig eine Frage nach der Stilanalyse aufkam:

Die Stilanalyse sieht so aus:

(http://www.handsticken.de/bilder/tagebuch/tgb-stilanalyse.jpg)

Und im Beispielabsatz werden die obigen Einstellungen so verwendet:

(http://www.handsticken.de/bilder/tagebuch/tgb-stilanalyse2.jpg)

Allein die Standard-Wörterbücher ohne Veränderungen haben meinen eigenen "Kolloquialismen" ordentlich auf die Sprüge geholfen. "Hops, hops, runter vom Papier..."

Ich sehe gerade, der zweite Screenshot hat das Verkleinern nicht richtig überlebt. Ihr müsst mir also glauben, das feine Pastellinien unter allen angemäkelten Worten stehen. Die Fehlerbeschreibung erscheint dann in der Fußzeile von Papyrus.

Schöne Grüße,

Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 24. März 2009, 17:48:14
So, ich hab mir das Ding jetzt gekauft. Bei der Abgabe des Romans habe ich festgestellt, dass ich auf die Duden-Rechtschreibprüfung nicht verzichten will. Und auch, wenn ich nicht mit allem am Papyrus zufrieden ist, sind die zusätzlichen Funktionen eben ein nettes Zubrot zur Rechtschreibprüfung und den Aufpreis dann wohl auch wert.

Allerdings bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich mittelfristig ausschließlich auf Papyrus schreiben kann, oder ob ich nicht doch immer noch ein anderes Officeprogramm für all die unverzichtbaren Dinge mitschleifen muss, die Papyrus nicht hinkriegt :(
  Vor allem die Formatierung in dem Programm bereitet mir graue Haare - da läuft nichts mit "mal eben schnell umformatieren und gucken, wie's aussieht"  :wums:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Moni am 24. März 2009, 19:01:26
Ich warte noch, was die Linuxvariante machen wird - ob sie denn dann kommt, oder nicht. Aber so langsam tendiere ich wirklich auch dahin, echt nettes Programm.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 24. März 2009, 19:36:21
Gerade wieder die Krise bekommen. Ich wollte einen kurzen Text schreiben, und die Silbentrennung war eingeschaltet. Ich hab's in über zehn Minuten Probieren nicht geschafft, sie rauszukriegen. Schließlich habe ich eine Formatvorlage genommen, die ich irgendwann mal erstellt habe und die ohne Silbentrennung ist. Man könnte also sagen, es war kein Problem - wäre es aber geworden, wenn ich keine Zeit gehabt hätte und keine fertige Formatvorlage, die auch halbwegs passt.
  Das ist ein typisches Beispiel für die Probleme, die ich mit dem Programm immer wieder hatte, als ich es in den letzten Monaten getestet habe.

Eigentlich sollte so eine Kleinigkeit intuitiv mit ein paar Klicks getan sein. Ohne Umwege, und ohne dass man etwas rauskramen muss, was man vor ein paar Monaten mal gebastelt hat, als man die entsprechende Funktion zufällig mal gefunden hatte. Und solche Probleme hatte ich sonst noch mit keiner Textverarbeitung; das kann einem schon die Freude an den anderen Funktionen trüben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 24. März 2009, 19:57:33
Lomax: Hier wirst du fündig:

Formatvorlage/Absatz: Sprache/Silbentrennung: Häkchen raus und aus die Maus.

Man kann auch ganz ausgezeichnet in der Hilfe suchen - "Silbentrennung" ist sogar eine ganze Kapitelüberschrift wert. Ich mag die Hilfefunktion von dem Programm. Mir liegt es einfach.

Zum anderen habe ich mir die Zeit genommen, eine Normseite ganz nach meinen Bedürfnissen zu erstellen, zusammen mit Absatzvorlagen und Überschriften. Ich lade einen Text, hole die Stammseite dazu und habe keine Probleme mehr. Ich muss noch nicht einmal mehr die Dokumenteigenschaften aufrufen, um die Anzahl der Anschläge zusätzlich zur Anzahl der Normseiten zu bekommen.

Es kommt wohl sehr darauf an, wie man mit seinem Textprogramm arbeitet. Ich gehe nicht davon aus, dass ich ein Amiga-basiertes Programmschema "intuitiv" verstehe. Mein "intuitiv" habe ich seit DOS (niedrige Version) und Linux-Shell brav mitgelernt. Intuitiv ist nichts bei Programmen - das ist alles Erfahrungswissen.

Also habe ich mir die Zeit genommen, mir das ganze Programm (inklusive der Datenbank, die ich nie benutzen werde) zu erarbeiten. Jetzt weiss ich, was es kann und wo es streikt. Und die Hilfe/Doku ist um Klassen besser als das Zeugs, das ich von W*** oder OO kenne.

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 24. März 2009, 23:11:59
Also habe ich mir die Zeit genommen, mir das ganze Programm (inklusive der Datenbank, die ich nie benutzen werde) zu erarbeiten.
Du weißt doch - Männer lesen nie Gebrauchsanleitungen ;D

Aber nein, im Ernst: Da ich ja diese Formatvorlage hatte, heißt das ja, dass ich es schon mal irgendwann gefunden hatte. Nur, als ich es jetzt mal wieder brauchte, hat es trotzdem nicht geklappt - und das passiert hier leider viel zu oft. Immer noch, und selbst bei Dingen, die ich schon mal eingestellt hatte und irgendwann wieder brauche.
Formatvorlage/Absatz: Sprache/Silbentrennung: Häkchen raus und aus die Maus.
Hm, und da wird die Sache rätselhaft. Denn genau das habe ich zuerst gefunden. Häkchen raus - und die Trennung am Zeilenende war immer noch drin.  ??? Wieder zurück zu Formatvorlage, und in dem Fenster stand korrekt: "Trennung aus". Aber die Trennung war im Text immer noch drin >:(
Also die Trennung manuell gelöscht - hat aber natürlich nur den Buchstaben entfernt, nicht den Trennstrich. Rumeditiert, um einen neuen Zeilenumbruch zu provozieren. Hat weiterhin getrennt. :wums: Geärgert, nach anderen Einstellmöglichkeiten gesucht, keine gefunden.
Dann auf die Idee gekommen, für den Absatz eine andere vordefinierte Formatvorlage zu nehmen. Und dann war die Trennung auch weg.

Wenn Absatz/Formatvorlage/Sprache/Silbentrennung die richtige Stelle war, um es einzustellen, wird die Angelegenheit also eher noch rätselhafter und ärgerlicher, weil es dann nicht so geklappt hat, wie es sollte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 25. März 2009, 08:53:09
Ah, ich sehe das Problem. Dein Programm hat noch die Standard-Voreinstellungen...

Hinter der genannten Checkbox ist ein Schalter mit drei Punkten drauf. Darin kannst du einstellen, welche Sprache benutzt wird und wie die Trennung genau aussehen soll. Da drin das Kästchen "Trennung" deaktivieren, und dann funktioniert das auch.
Wenn du nur das Häkchen im Übermenü herausnimmst, änderst du nur einen Absatz, nicht die Stammseite.

--Thea
Herzogenarach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 27. April 2009, 15:33:01
Hey Leute,

vielen Dank! Ihr habt mir gerade eine Entscheidung abgenommen. Ich habe von einem Autor Papyrus empfohlen bekommen und war mir bislang unschlüssig, ob es tatsächlich was für mich taugt. Ich werde es erstmal ausführlich testen, bevor ich die 150 EUR investiere. Sicher ist sicher. Aber alles in allem klingt es recht interessant. Insbesondere weil OO mich nicht überzeugt hatte... (ich trau mich es gar nicht zu sagen, aber ich glaub, ich bin Word geschädigt...  :pfanne:  )

LG

Nycra
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 04. Juni 2009, 16:04:14
Der neue Papyrus Autor II ist da!

Ab heute kann man sich den neuen Papyrus Autor Updaten/Downloaden oder wie auch immer. Hab ich auch sofort gemacht. Angeblich soll der neue Papyrus Windows-freundlicher sein. Bin mal gespannt ob das stimmt.

Auch neu, und gar nicht mal schlecht gemacht, mit einem Mausklick verwandelt er eine normale A-4 Seite, ganz gleich mit welcher Schrifttype und Größe geschrieben, in eine Normseite um.

Gruß
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 04. Juni 2009, 18:13:14
Ab heute kann man sich den neuen Papyrus Autor Updaten/Downloaden oder wie auch immer. Hab ich auch sofort gemacht. Angeblich soll der neue Papyrus Windows-freundlicher sein. Bin mal gespannt ob das stimmt.
Die Benachrichtigung habe ich auch bekommen. Allerdings hab ich es noch nicht runtergeladen, weil gestern die Seite was langsam war und ich mir gesagt habe, da warte ich den ersten Ansturm noch ab, bevor ich mich bediene ;)
Auch neu, und gar nicht mal schlecht gemacht, mit einem Mausklick verwandelt er eine normale A-4 Seite, ganz gleich mit welcher Schrifttype und Größe geschrieben, in eine Normseite um.
Das klingt schon mal gut. Am besten wäre natürlich, wenn man mit demselben Mausklick auch die Manuskriptseite wieder in das alte, bevorzugte Schreibformat zurückverwandeln könnte. Gerade weil solche Umformatierungen mit Papyrus selten ohne Probleme verlaufen und die nach meinem Empfinden größte Schwäche des Programms darstellen ... Da wär ich für jede Funktion dankbar, die auf einen Mausklick das Gewünschte einstellt & alle möglichen Probleme auch automatisch "umschifft".
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tastentänzerin am 04. Juni 2009, 18:21:38
Menno, ich will den endlich auch haben! *motz* Wenn der doch bloß nix kosten würde...! :-[
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 04. Juni 2009, 19:00:16
Lomax:

Da ich von Vorneherein in Normseiten schreibe, habe ich die Funktion nicht ausprobiert, aber die Beschreibung lässt anklingen, dass die Normseiten-Version durch Ersetzen der Standardseite erstellt wird und ein neues Dokument - ein Export - generiert. Also ist da "Umschalten" wirklich kein Problem.

Ich muss mich erst mal durch die Doku ackern, damit ich weiss, was das Progrämmchen noch neues kann, dann probiere ich das auch aus. Gegenwärtig habe ich dazu aber keine Zeit - ich habe nur den Update gefahren, die Normseiten zurückgespielt und weitergeschrieben.

Wirklich praktisch ist aber die "Gesamtziel/Tagesziel" - Einstellung. Ein nützliches Gimmick.

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 04. Juni 2009, 19:11:47
..., aber die Beschreibung lässt anklingen, dass die Normseiten-Version durch Ersetzen der Standardseite erstellt wird und ein neues Dokument - ein Export - generiert. Also ist da "Umschalten" wirklich kein Problem.
Das klingt ziemlich perfekt. Wäre schön, wenn ich dann mit der neuen Version nicht mehr zum Umformatieren und drucken doch immer ins StarOffice wechseln müsste ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 15. Juni 2009, 09:54:39
Hab jetzt auch die Demo auf meinem Notebook zum Ausprobieren. Habe auch ein Dokument eingelesen und dann in Normseiten umformatiert. Es öffnete dafür ein neues Dokument (Normseite-Titel).

Ich hab aber noch eine Frage an die, die sich besser auskennen. Am Rechner bin ich als Sarina angemeldet. Dies hat Papyrus als Autor übernommen. Wenn ich aber etwas einsenden möchte, ist dies natürlich schlecht. Es sollte ja mein echter Name drunter stehen. Weiß jemand, wo ich das ändern kann?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 15. Juni 2009, 12:45:45
Wenn du Papyrus Autor II hast, klickst du mit der falschen Maustaste unten auf die Statusleiste (Arbeitsfortschritt, die grünen Balken). Dort dann auf "Eigenschaften". Damit kommst du in das "Dokument-Eigenschaften" - Menü.  Dort gehst du auf die oberste Ordnungsleiste (Autor etc.) und gibst deine "richtigen" Daten ein.
Zur Änderungsverfolgung wird aber *immer* der Login-Name und der Computername herangezogen. Das sind aber nur Dokument-Interna, die nicht "nach Aussen dringen".

Wenn du Papyrus Autor I hast (oder es strukturierter magst), musst du über die Menüs gehen:
Dokument - Dokument-Eigenschaften - Autor etc.

Das bringt dich in den gleichen Dialog.

Ich hoffe, das hilft.

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 15. Juni 2009, 18:46:50
Danke! Hat funktioniert!

Hab die Demo von II.

Bin echt gespannt und werde es ausgiebig testen. Auch wenn ich es mir im Moment nicht leisten kann *Schnief*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 01. Juli 2009, 19:39:00
So, jetzt hab ich die neue Version mal installiert. Von der automatischen Normseitenwandlung bin ich noch etwas enttäuscht - die gewählten Einstellungen taugen leider für wenig. Es gibt eigentlich keinen Grund, bei Normseiten auch auf 11Pt zu gehen, das macht es nur schlechter lesbar; und die Normseiten nur durch dicke Ränder zu erreichen, aber nicht auch die Zeilenabstände zu erhöhen, ist auch unglücklich für Korrekturausdrücke. Außerdem "übersieht" Papyrus auch einzelne, anders formatierte Abschnitte und setzt nicht automatisch alles in Courier um ...
  Mein Fazit: Eignet sich, um mal eben schnell umzuschalten und zu schauen, wie viele Normseiten es sind. Um ausdruckfähige Normseiten zu erstellen, mit denen man auch weiterarbeiten kann, muss man wohl weiterhin mit Hand umformatieren :( Na ja, man kann auch die Autofunktion manuell nachjustieren, so dass die Art von Normseiten erzeugt werden, die man haben will - muss ich dann vielleicht mal tun.
  Was mich daran ein wenig stört: Die Normseiten, die Papyrus standardmäßig erzeugt, sind genau die Art von Normseiten, die ich als Lektor immer gehasst habe, wenn ich sie von Autoren oder Übersetzern bekomme: Mikrokleine Schrift, Riesenränder und doch kein gescheiter Platz zum bearbeiten. Klar, formal korrekt sind es Normseiten, aber unter allen Möglichkeiten, formal korrekte Normseiten zu erzeugen, bietet Papyrus doch ausgerechnet die ... >:(. Da hab ich doch Sorgen, dass jetzt jede Menge angehender Autoren einfach auf die Autofunktion hauen, das Manuskript ausdrucken und einschicken und dass man in Zukunft im Verlag standardmäßig mit der Variante überschüttet wird, die bisher nur ein gelegentlicher, skurriler Ausrutscher war.

Nett ist allerdings manch andere "kleinere" Änderung am neuen Papyrus - nicht zuletzt die verbesserte Korrekturen-verfolgen-Anzeige. Damit kann ich Word jetzt hoffentlich endgültig in den Mülleimer kicken.
  Nachdem ich Word das letzte Mal wieder für die Zusammenarbeit mit dem Lektorat bei meinem letzten Roman benutzt habe, weiß ich auch wieder, warum ich Word wegschmeißen möchte :happs:.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 01. Juli 2009, 21:05:21
Hallo Lomax

Du solltest dir wirklich einmal die Normseiten-Beschreibung von Papyrus ansehen. Um diese Umwandlung hinzubekommen, haben sie (durchaus mit Sinn und Verstand) ihr gesamtes Layoutsystem überarbeitet.

Die "automatisch erstellte" Normseite kann man ohne Probleme und frei nach Schnauze umformatieren - aber die automatische Umformatierung vom Ursprungsformat aus funktioniert nur, wenn man ein paar Gegebenheiten beachtet. Unter anderem müssen alle Formatbereiche im Ursprungstext (zum Beispiel "Standard") auch in der Normseiten-Vorlage Entsprechungen haben, sonst kommt es zu den von dir erwähnten "Auslassungen".

Ich schreibe direkt in Normseiten (mit eigenen Vorlagen), also ist mir die Form der offiziellen Normseite eigentlich egal.
Und wenn die unbedarften Jung-Autoren auf "Normseite" klicken und dann ausdrucken - zumindest haben sie dann nicht Times New Roman 10pt einzeilig ohne Ränder eingeschickt. So groß ist die Kundenbasis für Papyrus Autor sicherlich noch nicht.

Aus OO-Zeiten kenne ich auch noch das Phänomen, dass 12pt Courier New mit doppeltem Zeilenabstand immer ein-einviertel Seiten abgab, egal welchen Regentanz man aufführte. Mit Courier 11pt ging es gerade so.

Die Änderungsverfolgung gefällt mir auch sehr gut, es gab nur ein Word-Dokument mit Anmerkungen, das ich auf Gedeih und Verderb nicht um seine gespeicherten Informationen erleichtern konnte. Als dann aber auch der extra heruntergeladene Word-Viewer die Waffen streckte kam ich zum Schluss, dass es nicht an Papyrus liegt.  8)

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 01. Juli 2009, 22:51:47
Die "automatisch erstellte" Normseite kann man ohne Probleme und frei nach Schnauze umformatieren ...
Das hatte ich in der "Autor II Funktionen"-Infodatei schon gesehen - darum meinte ich ja, dass man es nachjustieren kann. Ist halt lästig, und ich persönlich finde es eben nicht so glücklich, dass bei den standardmäßig vordefinierten Normseiten die, hm, "zweitbeste" Normseitenformatierung gewählt wurde ;D.
  Wie genau die Zuordnung zwischen der Ursprungsdatei und dem Normseitenäquivalent geschieht, stand ja auch in der Infodatei. Der Teufel liegt da allerdings im Detail. Meine Testläufe habe ich natürlich mit bestehenden Dateien gemacht - und während es auf den ersten Blick recht unproblematisch klingt, seinen Text so zu erstellen, dass man in _NORMSEITE die passenden Gegenstücke hat, bedeutet das in der Praxis auch, dass es mit älteren Dateien, wenn man an denen weiterarbeitet, eben nicht unbedingt funktioniert. Und genauso muss man bei Dateien, die mit einem anderen Programm erstellt wurden, damit rechnen, dass die Formatvorlagen nicht _NORMSEITEN-gerecht gesetzt sind.

Da hätte ich es praxisnäher gefunden, wenn die automatische Normseitenfunktion nicht so variabel ist und dafür eine entsprechend vorbereitete Ausgangsdatei bzw. eine entsprechend angepasste _NORMSEITEN-Vorlage erfordert, sondern wenn sie einfach brutal alles, was sie in der Ursprungsvorlage vorfindet, auf Courier etc. umstellt, egal was für Absatzvorlagen dort stehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 01. Juli 2009, 23:06:52
@Lomax: Schreib das doch an die Leute von Papyrus Autor! Sie wünschen doch, dass man als Nutzer sich an Verbesserungen (im Sinne von Anmerkungen und Vorschlägen) beteiligt. Vielleicht ändern sie es für die nächste Version...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 02. Juli 2009, 13:20:56
@Lomax: Schreib das doch an die Leute von Papyrus Autor! Sie wünschen doch, dass man als Nutzer sich an Verbesserungen (im Sinne von Anmerkungen und Vorschlägen) beteiligt.
Ja, wenn man damit mal anfängt ;) Ich hatte mir, als Papyrus neu war, sogar eine Liste gemacht mit Punkten, die ich ansprechen wollte. Aber im Moment schrecke ich ein wenig davor zurück, in noch einem Forum aktiv zu werden - man lässt sich dann ja auch in andere Diskussionen reinziehen, und ich verschwende eh schon so viel Zeit im Netz. Ich meld mich da vielleicht mal, wenn ich weniger anderweitig zu tippen habe ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 02. Juli 2009, 13:44:49
@ TheaEvanda

Aus OO-Zeiten kenne ich auch noch das Phänomen, dass 12pt Courier New mit doppeltem Zeilenabstand immer ein-einviertel Seiten abgab, egal welchen Regentanz man aufführte. Mit Courier 11pt ging es gerade so.
--Thea
Herzogenaurach, Germany

Das ist nur eine Sache der richtigen Einstellung. Nachdem ich die Nuss geknackt hatte, habe ich auf OO die perfekte Normseite.  Mit 12p und Courier ;)

@ Lomax

... Die Normseiten, die Papyrus standardmäßig erzeugt, sind genau die Art von Normseiten, die ich als Lektor immer gehasst habe, wenn ich sie von Autoren oder Übersetzern bekomme: Mikrokleine Schrift, Riesenränder und doch kein gescheiter Platz zum bearbeiten. Klar, formal korrekt sind es Normseiten, aber unter allen Möglichkeiten, formal korrekte Normseiten zu erzeugen, bietet Papyrus doch ausgerechnet die ... >:(. Da hab ich doch Sorgen, dass jetzt jede Menge angehender Autoren einfach auf die Autofunktion hauen, das Manuskript ausdrucken und einschicken und dass man in Zukunft im Verlag standardmäßig mit der Variante überschüttet wird, die bisher nur ein gelegentlicher, skurriler Ausrutscher war.

Und ich habe mich schon gewundert warum die vorgenerierte Normseite von PAP so seltsam ausschaut. ???  War schon nahe dran, und wollte meine perfekte Normseite auf OO umändern. Was bin ich froh über deinen Bericht. Danke Lomax  :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 02. Juli 2009, 19:12:45
..., und wollte meine perfekte Normseite auf OO umändern.
Wuah - meine schlimmsten Albträume werden wahr :o

Aber im Normseiten-Thread ist das Wesentliche wohl inzwischen untergegangen: Für korrekte Normseiten gibt es nur drei feste Regeln: maximal 60 Zeichen pro Zeile, genau 30 Zeilen pro Seite, nichtproportionale Schrift. Was diese Bedingungen erfüllt, ist eine Normseite. Egal, wie es sonst aussieht.
  Man sollte sich also nicht irritieren lassen, wenn man unterschiedlich aussehende Varianten von Normseiten findet - es gibt ja die verschiedensten Möglichkeiten, diese drei Vorgaben zu erfüllen. Darunter sind allerdings sinnvolle und weniger sinnvolle. Die am wenigsten sinnvolle, die ich kennengelernt habe, ist die Normseite, die optisch sehr nah an Druckfahnen heranreicht: Also winzige Schrift mit riesigen Rändern in der Blattmitte. In der verschärften Variante dann mit Blocksatz und Silbentrennung, damit man gar nichts mehr drauf sehen kann ... aber so weit gehen dann selbst die Voreinstellungen bei Papyrus nicht ;)

Im Moment bastele ich gerade an der Normseitenvorlage von Papyrus herum, um eine "ideale" Normseite herauszukriegen ... Aber Formatierungen mit Papyrus sind so frickelig wie eh und je :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Moni am 03. Juli 2009, 20:19:35
Aber im Moment schrecke ich ein wenig davor zurück, in noch einem Forum aktiv zu werden - man lässt sich dann ja auch in andere Diskussionen reinziehen, und ich verschwende eh schon so viel Zeit im Netz. Ich meld mich da vielleicht mal, wenn ich weniger anderweitig zu tippen habe ...

Wie wär es  mit einer simplen Mail? Oder kann man da solche Vorschläge nur im Forum machen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 04. Juli 2009, 13:30:03
Es gibt im Forum einen speziellen Thread für Vorschläge. Und bevor ich eine Mail schreibe, stelle ich so was lieber allgemein zur Diskussion.

Aber, wie auch immer: Inzwischen habe ich mich doch entschlossen, mich dort im Forum mal zu melden - wenn auch mit ein paar Fragen, die meine tägliche Arbeit noch etwas mehr betreffen als die automatische Normseitenfunktion ... mit deren Umstellung ich mich immer noch rumschlage, weil sie irgendwie nicht so arbeitet, wie ich mir das gedacht habe >:(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 07. Juli 2009, 21:09:06
Nachdem ich mich jetzt aufgerafft und bei Papyrus mal zu Wort gemeldet habe, waren die Ergebnisse eher durchwachsen.

Mein erstes Problem erwies sich als ganz spezielles Hardwareproblem, das gar nix mit Papyrus zu tun hat und mit dem ich wohl leben muss. Mein zweites Problem war nach einem Update von Papyrus auf 2.03 scheinbar weg ... tauchte dann aber wieder auf. Und auf ein Problem, das durch das Update selbst entstand, erfuhr ich, dass das aus technischen Gründen nun mal so sein muss :-\
  Dafür ist das Problem mit der automatischen Normseite, über das wir nur hier geredet haben und das ich dort gar nicht angesprochen hatte, ganz von selbst mit dem Update verbessert worden: Sie verwenden zwar immer noch das etwas unschöne Normseiten-Format, aber dafür werden jetzt plötzlich auch alle meine Nicht-Papyrus-Altdateien durchgehend korrekt umgewandelt, mit denen das im ersten Anlauf nicht geklappt hat. Wenn ich mit Papyrus 2.03 auf die automatische Normseitengenerierung drücke, bekomme ich jetzt 60 Zeichen, 30 Zeilen und Courier, egal was vorher da stand und auch bei mit OO geschriebenen Dokumenten - genau so, wie es sein sollte  ;)

Was mal wieder beweist, dass es sich nie lohnt, etwas zu nachzufragen. Wichtige Probleme erledigen sich ganz von selbst. Und was sich nicht von selbst erledigt, wird auch durch Nachfragen nicht besser :snicker:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 09. Juli 2009, 13:26:34
Und jetzt hab ich mir die Normseiten-Vorlage endlich so abgeändert, dass die autogenerierte Seite auch noch schön aussieht. Das sieht jetzt wirklich perfekt aus ... und war auch gar nicht schwer, nachdem ich endlich angefangen hatte, die richtige Normseitenvorlage zu bearbeiten und nicht die, die im Ordner "Vorlagen" steht ::)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 09. Juli 2009, 15:59:27
... Wenn ich mit Papyrus 2.03 auf die automatische Normseitengenerierung drücke, bekomme ich jetzt 60 Zeichen, 30 Zeilen und Courier, egal was vorher da stand und auch bei mit OO geschriebenen Dokumenten - genau so, wie es sein sollte  ;)

@ Lomax

Ich habe mir jetzt auch das kleine Update heruntergeladen und installiert.

Gleich danach habe ich einen 3 seitigen Textauszug kopiert, aus einer OpenOffice-Datei und in Times geschrieben, flugs in das neue Papyrus eingefügt und das Normseitensymbol angeklickt. Doch bei mir ändert sich nicht viel. Die vorgenerierte Normseiten sehen noch genauso häßlich aus wie vorher. Von Courier, 60 Zeichen und 30 Zeilen keine Spur.

Anscheinend bin ich wohl zu doof um ein Update richtig zu installieren. :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 09. Juli 2009, 17:12:36
Die vorgenerierte Normseiten sehen noch genauso häßlich aus wie vorher. Von Courier, 60 Zeichen und 30 Zeilen keine Spur.
Hm, wenn du von dem "hässlichen Aussehen" sprichst, denke ich an den dicken Rand und die 11pt-Courier - das ist ja die Normseite, die Papyrus standardmäßig erzeugt und die nicht gut aussieht, aber formal korrekt ist - also auch 60/30 hatte. Das hat sich mit dem Update nicht geändert, hab ich aber inzwischen manuell nachgebessert.

Der zweite Mangel war, dass bei mir einige ältere Dokumente nicht richtig umgesetzt wurden, wenn ich sie im Papyrus aufgemacht und auf den Normseiten-Button gedrückt habe. Das hieß vor allem, dass dort in vielen Absätzen Times Roman unverändert stehen geblieben ist ... was wohl daran lag, dass diese älteren, im OO erstellten Dokumente, nicht die Absatzformate hatten, mit denen Papyrus zurechtkam.
  Das Problem war nach dem Update behoben, und als ich dieselben Dokumente dann noch mal ausprobiert hatte, wurden sie umgesetzt.

Ist es nun der erste oder der zweite Mangel, den du bei dir nach dem Update immer noch hast? Na ja, wie auch immer - mich hat es auch eher überrascht, dass es nach dem Update besser klappte. Denn soweit ich gesehen hatte, zählte das gar nicht zu den Dingen, die bei diesem Update verbessert wurden ??? Aber ich habe es natürlich als Bonus gerne mitgenommen ;D
  Ich vermute mal, dass am grundsätzlichen Vorgehen bei der automatischen Normseitengenerierung auch nichts geändert worden ist: Es ist immer noch absatzformatabhängig, und wenn er mit den Absatzformaten, die du in deinen OO-Dokumenten stehen hast, nicht klarkommt, dann überschreibt er sie nicht standardmäßig mit passenden Normseitenwerten, sondern übersieht sie einfach. Mit den Absatzformaten in meinen Altlasten kommt er jetzt wohl klar; aber eine Garantie, dass es bei deinen auch so ist, gibt es natürlich nicht.
  Bei der Neuinstallation kann man ja nicht viel falsch machen - wenn du sicher gehen willst, dann lösche vorher die alte Version (vielleicht vorher die ini-Dateien sichern, obwohl es bei der neuen Version ohnehin ein Problem mit der Übernahme der alten Einstellungen gibt). Wenn es dann mit deinen alten OO-Dateien immer noch nicht klappt, wirst du wohl die Absatzformate darin neu einstellen müssen, um die Normseitengenerierung nutzen zu können.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 09. Juli 2009, 20:08:13
@ Lomax

Danke für die Info! Da werde ich mich doch gleich morgen noch einmal mit frischer Energie ans Werk machen. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: nurel am 20. Juli 2009, 14:16:54
Seit Kurzem bin ich Besitzer dieser Software und habe mit Sicherheit noch nicht alles entdeckt. Aber ich bin schon jetzt begeistert.
Das Überarbeiten geht damit doch um einiges Leichter.  :winke:

LG
Nurel
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wolfskind am 22. Juli 2009, 15:14:57
Hey,

weiß von euch vielleicht wer, ob es möglich ist, die Seite so einzurichten, dass mein "Blatt" auf dem ich schreibe in der Mitte des Monitors ist?

lieben Gruß
Wolfskind
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 24. Juli 2009, 12:42:40
Dumme Frage: Wie kann ich die Einstellungen für die automatisch erstellte Normseite ändern, so dass utomatisch die veränderte erstellt wird, wenn man den Button drückt? Stell mich gerade ein wenig doof an  :psssst:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 24. Juli 2009, 12:50:31
Du musst dafür die Normseiten-Vorlage aufrufen und verändern, dann speichern. Damit sollten dann alle automatisch erstellten Normseiten das neue Format haben.

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 24. Juli 2009, 14:32:45
Mein Problem ist nur, dass ich diese Normseiten-Vorlage nicht finde.
Ich habe zwar eine Vorlage "Normseite" gefunden, doch wie es aussieht ist die nicht mit dem Normseitenbuttom verbunden sondern wenn man gleich da rein schreibt.
Stell mich vielleicht auch gerade etwas dumm an.   :-[
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: nurel am 24. Juli 2009, 15:23:59
Nicht so schlimm - ein neues Programm bedarf etwas Zeit, sich damit vertraut zu machen - geht mir nicht anders - also kein Grund rot zu werden.  ;)

Ich gehe über Explorer rein und rufe mir das Programm Autor-Papyrus auf.
Dann den Ordner Pap-Autor, den anklicken und die Normseite aufrufen.

Oder ein Dokument öffnen, auf der Menueleiste "Datei" klicken, ganz unten "weitere zuletzt geöffnete Dokumente" aufrufen.

Ich hoffe meine Hinweise helfen Dir jetzt weiter!  :winke:
LG
Nurel
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 24. Juli 2009, 19:30:02
Habe leider keinen Ordner gefunden, der Pap-Autor heißt und auch bei zuletzt verwendete hab ich es nicht gefunden.

Naja, ich hab auch nur die Demo bis jetzt, da ich im Moment nicht das Geld hab um mal eben das komplette Programm zukaufen. Vielleicht liegt es daran.  Ansonsten muss ich halt noch warten, bis ich mir das leisten kann. (Warum gibt es den Studentenrabatt nur bei dem "normalen" papyrus?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wolfskind am 24. Juli 2009, 20:38:06
Weiß zufällig jemand, ob man die Seite "mittig" ins Bild rücken kann und falls ja, wie das geht?

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 24. Juli 2009, 22:44:28
Das Einrücken gibt es leider nicht, da der rechte Bildrand als Clipboard gedacht ist. Du kannst aber in Fenstermodus gehen und das Programm in die Mitte des Monitors schieben. So mache ich es bei meinem Widescreen.

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wolfskind am 24. Juli 2009, 23:23:37
Schade, dass es nicht geht.

Danke dir für den Tipp.
Simpel wie genial und ich wäre im Leben nicht darauf kommen. ;D
*ausprobieren geh*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: nurel am 25. Juli 2009, 10:36:40
Weiß zufällig jemand, ob man die Seite "mittig" ins Bild rücken kann und falls ja, wie das geht?

man gewöhnt sich irgendwann daran! Ehrlich!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wolfskind am 25. Juli 2009, 10:40:15
man gewöhnt sich irgendwann daran! Ehrlich!
  ;D Mir ist ja auch durchaus klar, dass es eigentlich albern ist, auf dem Laptop bei dem kleineren Bildschirm störts mich ja auch gar nicht so, aber auf dem großen Rechner sieht das irgendwie so in die Ecke gequetscht aus.
(Außerdem müsste ich das Chaos auf meinem Schreibtisch neu gruppieren, wenn die linke Ecke plötzlich wichtig ist.   :schuldig: ;))

Aber gut *Helm aufsezt und mutig guck* ich werde mal versuchen, ob das mit dem "dran gewöhnen" klappt.^^
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: nurel am 25. Juli 2009, 10:52:46
Inzwischen kleben bei mir so viele bunte Notizzettel, dass mich es stören würde, wenn sie weg wären!

Ja, sei mutig und leg los!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 25. Juli 2009, 12:17:36
Du musst dafür die Normseiten-Vorlage aufrufen und verändern, dann speichern.
Man sollte allerdings darauf achten, dass man nicht die Datei _NORMSEITE.PAP im Verzeichnis "Papyrus Autor II/Vorlagen/..." ändert, sondern  _NORM.PAP im Verzeichnis "Papyrus Autor II/Module/vorlagen.fix/..."!

Das hat mir einige graue Haare bereitet, als ich zuerst die Normseite editiert und mich dann gewundert habe, warum sich nichts ändert :wums:
  Seitdem ich allerdings _NORM verändert habe, klappt das sehr gut. Ich lade mal meine veränderte Normseitenvorlage als Beispiel hoch, falls das jemandem weiterhilft. Wer damit arbeitet, sollte allerdings die Kopfzeile ändern, weil sonst steht immer "Ein Roman von Alexander Lohmann" über den Manuskripten ;D
  Meine geänderte Normseitenvorlage ist minimalistisch, also ohne Deckblatt - denn ich wende sie selten auf ein komplettes Manuskript an, sondern meist nur auf einzelne Kapitel. Ansonsten habe ich die Schriftgröße auf 12Pt hochgesetzt, den Rahmen auf ~2,8cm verkleinert und zwischen eingerückten und nicht eingerückten Absätzen unterschieden.

Ich hoffe mal, jetzt klappt alles, nachdem ein falsches Dateiformat beim letzten Versuch das komplette Posting gekillt hat und ich alles neu tippen musste  >:(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 25. Juli 2009, 18:15:18
Danke Lomax!  :prost:
Jetzt habe ich es gefunden. Und deine Vorlage ist super. Vielen Dank!
Muss nur mal schauen, wie ich sie angleiche. Danke
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 25. Juli 2009, 19:09:45
Jetzt habe ich noch eine Frage. Ich hatte es ursprünglich so eingestellt, dass ich ein Inhaltsverzeichnis in einem kleinen verschiebaren Fenster habe, wo man erstens für jedes Kapitel den Status (unfertig, fertig, lektoriert usw.) einstellen konnte und auch Anmerkungen für die Einzelnen Kapiteln schreiben konnte. Irgendwie muss ich das geschlossen haben, finde aber nicht mehr die Funktion, wie ich es wieder einstellen kann.
Kann mir jemand helfen und sagen, wie ich das wieder einstelle?
(Hoffe Ihr versteht was ich überhaupt meine)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sarina am 26. Juli 2009, 14:38:32
Hat sich erledigt...Ich habs endlich gefunden... Die Funktion heißt "Inhaltsübersicht"
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 21. Dezember 2009, 09:16:35
Gerade (naja, Samstag...) bei mir eingetrudelt: Papyrus Autor III ist erschienen.

Zitat von: Ulli Ramps
(...)
In Papyrus Autor III wurden wieder vieleWünsche und spannende Ideen unserer begeisterten Anwenderumgesetzt.
 Papyrus Autor bringt Ihnen in der neuenVersion III:
  • Die Textdarstellung ist so einstellbar, wie Sie esfür Ihre Konzentration auf den Text brauchen - zentriert,wahlweise im Vollbild, ohne störende Elemente uvm.
  • Das beliebte Klemmbrett bietet jetzt noch mehr Platz - Siekönnen zwischen bis zu acht Klemmbrettern pro Dokumentumschalten.
  • Eine Autokorrektur für die häufigsten Tippfehlererleichtert das Schreiben.
  • Spotlight auf dem Mac, WindowsSearch unter Windowsermöglicht Ihnen die Suche nicht nur nach Dateinamen, sondernsogar nach Textinhalten innerhalb Ihrer Papyrus-Dateien vom Desktopaus.
  • Der spezielle, Papyrus-interne Notizblock lässt Sie keinewichtigen Ideen mehr vergessen.
  • Papyrus findet in Ihren Texten automatisch Ihre Romanfigurenund stellt im Inhaltsübersichts-Dialog dar, in welchenKapiteln diese auftreten.
  • In der Inhaltsübersicht wird jetzt auch die Menge an Textim Kapitel dargestellt, so dass Sie Übergewichte und zu kurzeKapitel schnell erkennen können.
  • Dazu kommt eine Menge weiterer Verfeinerungen bisherigerFunktionen.

Für Bestandskunden gibt es bis zum 10. Januar ein Sonderangebot, Neukunden müssen wie gewohnt zahlen ;-)

Und das Beste: Die Autokorrektur ist mit einem Klick voll ausschaltbar. Nix mit "DSA" zu "das". :laugh:

Bis jetzt läuft die neue Version bei mir stabil, aber mein aktuelles Textchen ist auch erst an die 40 Seiten lang.

Schöne Grüße,

Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 21. Dezember 2009, 10:37:34
Für Bestandskunden gibt es bis zum 10. Januar ein Sonderangebot, Neukunden müssen wie gewohnt zahlen
Vielen Dank für den Hinweis - so weit habe ich die Benachrichtigungsmail gar nicht gelesen :-\ Ich bin beim ersten Link auf die Papyrus-Seite gesprungen und hab mir das da dann angeschaut - aber das Sonderangebot gar nicht gefunden. Das Weihnachtsangebot ist ja sogar bezahlbar. Aber das man in der Ankündigungsmail erst mal seitenlang blättern muss, bis man darauf stößt, finde ich werbetechnisch jetzt nicht so geschickt.
  Ich hoffe mal, die Autokorrektur erkennt doppelte Großbuchstaben ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 21. Dezember 2009, 11:27:27
Ja, doppelte Großbuchstaben werden erkannt - man kann einstellen, was korrigiert werden soll:

* Großschreibung am Wortanfang
* Großschreibung im Wort
* Großschreibung am Satzanfang
* Zeichendreher a la Felher -> Fehler.

Und das Programm macht "ping", wenn etwas verändert wird (ist ausschaltbar). Ich finde die Lösung auf jeden Fall besser als bei Open Office - und habe sie sofort ausgeschalten  :P

--Thea
Herzogenaurach, German
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 14. Januar 2010, 11:01:57
Hallo

Bei Montségur erzählte vor Kurzem eine Autorin, das sie auf Anraten ihres Lektors die Zeilennummerierung mit auf dem Manuskript ausdrucken lässt. Da so bei einer telefonischen Nachfrage, von beiden Seiten, eine schnellere Findung von Problemstellen gegeben ist.

Beispiel: Autor/in und Lektor/in gehen telefonisch grob das MS durch. Autor/in fragt: - Wieso wurde auf Seite 287 die 15. Zeile als Fehler markiert?

Anhand der ausgedruckten Zeilennummern können beide, Autor/in wie Lektor/in, sofort die entsprechenden Stellen zielgenau und ohne lange zu suchen finden. Ich finde, das ist ein einleuchtendes und nachvollziehbares Argument.

Nun meine Frage: Ist da was dran oder ist dies nur ein Einzelfall?
Und wenn ja, wie schaffe ich es, das Papyrus die Zeilennummern mitdruckt. Bisher sind alle meine Versuche gescheitert.

Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 14. Januar 2010, 12:04:53
Die Idee an sich finde ich praktisch - wie man es technisch hinbekommt, weiß ich allerdings auch nicht, weder bei Word noch anderswo ;) Ich lege mir derzeit gerne eine Schablone mit Zahlen an den Text, an der ich die Zeilennummern ablesen kann. Das praktische dabei ist, dass man die Schablone wegnehmen und nur bei Bedarf wieder dranhalten kann. Dann lässt sich der Text ungestört ohne Nummern lesen, denn ehrlich gesagt fände ich Zahlen, die am Anfang jeder Zeile ganze Sätze auseinanderreißen, doch sehr irritierend.
  Allerdings benötige ich Zeilennummer doch häufiger bei Fahnenkorrekturen (die ich dann oft per Telefon durchgeben muss) als bei Lektoraten. Da würde würde dann auch keine solche Einstellungsmöglichkeit der Textverarbeitung helfen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 14. Januar 2010, 13:46:05
Hallo Lomax

Die Idee an sich finde ich praktisch ...
Genau das dachte ich mir auch, als ich den Beitrag bei Montségur gelesen hatte.

... ehrlich gesagt fände ich Zahlen, die am Anfang jeder Zeile ganze Sätze auseinanderreißen, doch sehr irritierend ...
Müsste nicht mal unbedingt sein. Da ich mir gut vorstellen könnte, wenn die Zahlen genauso klein, hellgrau und dezent wie die Kopf- oder die Fußzeile gehalten wären, würden sie den Lesefluss kaum beeinträchtigen.

Bleibt jetzt nur noch die Frage, wie kriegt man die Zahlen auf den Ausdruck?

Gruß
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arrisull am 14. Januar 2010, 15:01:33
Die Idee an sich finde ich praktisch - wie man es technisch hinbekommt, weiß ich allerdings auch nicht, weder bei Word noch anderswo ;)

Taaaatttttaaaaa - hier naht der Retter bzgl. dieser Frage. Wenn du bei Word bist, gehst du auf Format in der Menüleiste, klickst dort auf Dokument, dann Layout und dann müsste schon schon der Button Zeilennummern auftauchen. So zumindest komm ich zu meinen Zeilennummern, wobei man muss beachten ich bin von der Apfelfraktion  :engel:

Wie das bei Papyrus ist, weiß ich leider nicht....
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Romy am 14. Januar 2010, 15:34:41
Taaaatttttaaaaa - hier naht der Retter bzgl. dieser Frage. Wenn du bei Word bist, gehst du auf Format in der Menüleiste, klickst dort auf Dokument, dann Layout und dann müsste schon schon der Button Zeilennummern auftauchen. So zumindest komm ich zu meinen Zeilennummern, wobei man muss beachten ich bin von der Apfelfraktion  :engel:

Wie das bei Papyrus ist, weiß ich leider nicht....

Bei Word 07 ist es noch mal etwas anders, da geht man im Menü auf Seitenlayout und dann auf Zeilennummern.
Dort kann man auch noch einstellen, ob das ganze Dokument fortlaufend nummeriert werden soll, oder jede Seite neu beginnen soll etc. Und unter Zeilennummerierungsoptionen -> Layout -> Zeilennummern könnte man noch mal weitere Dinge einstellen. Z.B. ist es möglich, dass nur alle 5 Zeilen (oder was auch immer man wünscht) eine Nummerierung angezeigt wird. Dadurch wird das Dokument schon mal übersichtlicher, wie ich finde, aber die Nummerierung drängt sich optisch dennoch nicht so sehr auf, wie wenn wirklich jede Zeile nummeriert wäre.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 14. März 2010, 16:58:49
Hallo!

Ich habe seit heute Autor III und benutze das erste mal diese "Normseiten Taste"
Das funktioniert auch recht gut. Ich bin aber irgendwie... nicht 100% überzeugt.
Ist bei einer Normseite die Schriftgröße nicht 12? Papyrus macht hier 11.
Und an sich sieht das alles so klein aus...
Ich bin etwas irritiert. Kann ich Papyrus trauen? Ich weiß nämlich auch nicht so ich
in PA gucken kann ob alles so ist wie es in einer Normseite sein soll.

Drachenfeder
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 14. März 2010, 18:02:52
Ist bei einer Normseite die Schriftgröße nicht 12? Papyrus macht hier 11.
An sich egal - wie schon mal anderswo festgestellt, die Vorgaben für die Normseite lauten nur 30 Zeilen, maximal 60 Zeichen pro Zeile, nichtproportionale Schrift, Flattersatz. Wenn man diese Vorgaben einhält, kann man im Prinzip auch 6 Punkte und eine halbe Seitenbreite Rand einstellen, und es ist immer noch eine korrekte Normseite. Theoretisch. Nur wird der Lektor es einem nicht danken, wenn er die Seite schlecht lesen und bearbeiten kann ;)

Die Papyrus-Normseite ist sicher etwas kleiner als normalerweise üblich, und ich habe mir die Standardvorgaben auch geändert und bin auf 12 Punkt gegangen. Aber die Standardvorgabe ist halt nur eher unschön und nicht wirklich falsch.
  Ganz glücklich bin ich auch nicht bei dem Gedanken, von Autoren als Lektor demnächst nur noch Papyrus-Normseiten zu bekommen - es wäre nicht die schlimmste Normseite, die ich in der beruflichen Praxis je bekommen habe. Aber ich würde mich vermutlich doch genötigt sehen, das Manuskript mit etwas besserer Raumausnutzung neu auszudrucken, weil mir der Platz zum Korrigieren im Text zu eng wäre. Zum Lesen und Prüfen ist das egal, aber in Bezug aufs Arbeiten hab ich kein gutes Gefühl mit den Standardeinstellungen. Aber immerhin kann man die vorgegebene Normseite dem eigenen Geschmack anpassen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 14. März 2010, 18:51:38
Wenn ich das hier so lese komme ich zu dem Entschluss, dass ich weiterhin ganz normal mit meinen eigenen vorgefertigten Normseiten arbeite.

Doch dann kam eben der Schock. Plötzlich habe ich nur noch 29 Zeilen. Was ist denn jetzt passiert und ich finde nichts, wo ich es in Papyrus ändern kann... hilfe
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 14. März 2010, 20:54:25
Wenn ich das hier so lese komme ich zu dem Entschluss, dass ich weiterhin ganz normal mit meinen eigenen vorgefertigten Normseiten arbeite.
Ne, ne - die automatische Funktion von Papyrus III ist schon praktisch. Ich kann in Normseiten nicht arbeiten, und dass ich mein Arbeitsformat auf Knopfdruck in Normseiten umwandeln kann, finde ich sehr hilfreich.
  Ich musste halt die Papyrus-Normseite durch meine eigene ersetzen, und seitdem kann ich die Funktion auch nutzen.
Doch dann kam eben der Schock. Plötzlich habe ich nur noch 29 Zeilen. Was ist denn jetzt passiert und ich finde nichts, wo ich es in Papyrus ändern kann... hilfe
Ich würde halt sagen, da musst du die üblichen Einstellungen neu austarieren. Also Dokument > Seitenlayout > Ränder oben/unten bzw. bei deinen üblichen Absatzformaten die Zeilenhöhe so einstellen, dass wieder 30 Zeilen Platz haben, und wenn du die richtigen Einstellungen gefunden hast, die dann abspeichern und als neue Standardwerte nehmen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. März 2010, 15:35:17
Ich bin kurz davor den Laptop aus dem Fenster zu schmeißen. Egal was ich versuche, es will einfach nicht klappen. Sogar die Normseite in Papyrus (Vorlage) funktioniert nicht. Da stehen zwar am Rand 30 Zeilen, aber beim Nachzählen sind es wieder nur 28! Und die Schriftgröße mit 11 ist auch murgs  :happs:
Ich bin so knapp davor Papyrus aufzugeben. Bzw. nur zum Schreiben zu verwenden und alles andere dann doch in Word zu machen. Was ich eh machen muss. Aber auch das Exportieren ist Müll. Weil die ganze Formatierung explodiert. Oh man! Ich bin gerade so in Rage  :happs:  Wenn Papyrus nicht diese andern schönen Funktionen hätte wie die Szenenauflistung... ich würds erwürgen!

So ich habe fertig  :'(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 22. März 2010, 16:14:52
@Drachenfeder: Hast du dich schon mal im Papyrus-Forum ausgeheult? Da kann dir sicherlich jemand helfen (ich kann aktuell nicht, ich bin ab voraussichtlich heute Abend für ein paar Wochen im Off).

Was fehlt dir denn konkret?

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. März 2010, 16:25:48
Was fehlt dir denn konkret?

Intelligenz? Irgendwie hab ich das Gefühl ich bin für das Papryrus zu doof. In Word klappt es mit der Normseite auch bestens. Warum dann nicht in Papyrus? Da wird alles irgendwie anders eingestellt. Und wenn mans dann hat fehlen Zeilen. Wenn das Werk fertig ist, wird es eh in Word übertragen. Somit ist eine Normseite beim Schreiben in PA ja nicht sooo dringend, aber man hat ja gerne eine Übersicht. Ich glaub da ist bei mir alles verloren.

Im Forum hab ich auch schon geschaut. Hat mir aber persönlich auch nichts gebracht.

Thea, schon mal viel Spaß bei deinem "Off"
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Hr. Kürbis am 22. März 2010, 19:35:22
Drachenfeder, markier mal deinen Text und stell dann die Formatierung über die Leiste auf kein Format, danach sollte die Formatierung über den Normseiten-Button funktionieren. Zumindest hat es das bei mir.
Und mit dem Export nach Word hatte ich noch nie Probleme vom Format her.

Ich drück die Daumen, dass es funktioniert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 11. November 2010, 16:51:32
Halloho!

Seid dem 04.11 bin ich nun endlich stolze Besitzerin der Papyrus Autor Vollersion. Muss nun nicht mehr mit der Demo rumstolpern.
Nun bin ich jedoch auch gezwungen mich intensiv damit auseinander zu setzen.

Und soeben ist ein Problem erneut aufgetreten, dass mich soooo nervt!
Es gibt eine Punktion "Notizen.pap"
Schön und gut. Will ich auch benutzen um z.B. momentan meine verschiedenen Ebenen erst mal für mich genau zu beschreiben. Aber dieser furchtbare Hintergrund! Kann ich diese Farbe in irgendeiner Weise ändern? Dieses seltsame Apriko, oder was es sonst darstellen soll, bringt mich langsam zum Würgen.

LG und schon mal Danke vorab
Drachenfeder
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 12. November 2010, 14:49:07
Hallo Drachenfeder

also, erst mal Gratulation zu deiner Wahl, dir die Papyrus-Vollversion zu zulegen. Andersfarbige Notizzetteln sind ganz einfach zu finden:

Gehe in der Menueleiste auf "Grafik" und klicke dieses an. Im aufgeklappten Zustand bietet es dir verschiedenfarbige Notizzetteln zur Auswahl an.

Liebe Grüße
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 12. November 2010, 16:03:12
Huhu! Danke für die Antwort. Ich hatte jedoch nicht die Farbe der Notizzettel gemeint, sondern den Hintergrund der Notizfunktion. Aber nach langem Ausprobieren habe ich es sogar geschafft. *stolzbin*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 12. November 2010, 16:16:24
Was denn für´ne Notizfunktion, wenn nicht der Notizzettel? Meinst Du etwa das Klemmbrett? Aber das ist bei mir grau und nicht Apriko. *Leon auf dem Schlauch steh*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 13. November 2010, 14:12:18
Ok, also:
Du öffnest PA und dann oben in der Symbolleiste gaaanz rechts, neben den Pfeilen für Vor- und Rückfunktion, dort ist das Knöpfchen das ein neues Dokument "Notizen" öffnet.
Und das war bei mir Aprikofarben *bäh*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 15. November 2010, 12:17:27
Hallo Drachenfeder

Jepp, ich hab´s gefunden. Muss allerdings zu meiner Schande gestehen, diese Funktion habe ich bisher noch nicht in Anspruch genommen.

Grüßle
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 17. November 2010, 11:48:35
Hallo Papyrus-Anwender

Nach meinem heutigen Telefonat mit Herrn Ramps soll in ca. 2-3 Wochen das neue Papyrus 4, mit einigen interessanten Features herauskommen. Bin echt mal gespannt.

Liebe Grüße
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 17. November 2010, 18:25:05
Na toll, nachdem ich endlich die Vollversion bekomme kommt nun eine neue Version raus. Und die bekommt man ja nur gegen Kohle!  :happs:

Jepp, ich hab´s gefunden. Muss allerdings zu meiner Schande gestehen, diese Funktion habe ich bisher noch nicht in Anspruch genommen.

Naja muss man ja nicht =) Man kann auch nur ein neues Dokument öffnen, kommt bestimmt aufs gleiche raus. Habe das nun so eingestellt, das sich die Notizen zusammen mit dem Hauptdokument und meiner Charadatenank öffnen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 17. November 2010, 22:14:35
Na toll, nachdem ich endlich die Vollversion bekomme kommt nun eine neue Version raus. Und die bekommt man ja nur gegen Kohle!
Nicht unbedingt. Versionen, die in einer bestimmten Zeitspanne nach dem Kauf erscheinen, bekommt man kulanzweise oft auch noch umsonst. Ich habe meine zweite Papyrusversion kostenlos erhalten, weil ich nur ca. 3 Monate vorher erst die alte gekauft hatte.
  Dann wäre die Frage, ob diese neue Version tatsächlich eine neue Autor-Version ist oder nur die "normale". Schon wieder ein neues Papyrus Autor käme mir etwas früh vor. Ich habe mir gefühlt ja auch erst vor kurzem ein neues Update geleistet und will eigentlich nicht schon wieder investieren  :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 21. November 2010, 14:01:20
Ja, dass habe ich mir auch gedacht. Die 3.5 ist ja noch gar nicht lange zu haben. Mal sehen was kommt. Wenn wirklich eine weitere für Autor kommt, dann schreibe ich mal eine Mail. Vielleicht bekomme ich es ja dann auch kostenlos. Habe meine ja erst seit Anfang November.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 21. November 2010, 18:43:34
Wenn wirklich eine weitere für Autor kommt, dann schreibe ich mal eine Mail. Vielleicht bekomme ich es ja dann auch kostenlos. Habe meine ja erst seit Anfang November.
Normalerweise wird man automatisch benachrichtigt über die Konditionen des Upgrades oder kostenlose Nachlieferungen. Warten wir also erst mal ab  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 18. Dezember 2010, 13:46:28
So, die offizielle Benachrichtigung über Papyrus Version 4 ging gerade rund. Und ich habe schon bestellt. Dabei wollte ich noch gar kein neues Papyrus kaufen, weil das letzte Upgrade noch gar nicht so lange her ist. :-[ Aber (leider?) haben mich ein paar neue Features überzeugt und zu dem Schluss gebracht, dass ich das haben muss ... epub-Unterstützung, beispielsweise, und die bessere Hervorhebung von Wortwiederholungen. Der neue Thesaurus klingt auch nicht schlecht.
  Da weiß ich gerade nicht, ob ich mich ärgern soll, dass mir schon wieder Geld entlockt wurde, oder ob man die Entwickler feiern muss, weil sie es schaffen, wirklich gewünschte Änderungen einzubauen. Selbstverständlich ist das nicht. Was Word angeht, habe ich ja immer noch Word 2000 hier, und mal abgesehen von der Tatsache, dass ich Word eh nur noch selten benutze, hat seither keine Version auch nur den Ansatz eines Kaufreizes ausgelöst. Da fand ich wirklich alle Änderungen, von denen ich gehört habe, entweder entbehrlich oder aber gar als Verschlimmbesserungen (veränderte Menüstruktur).
  Was Open Office/Star Office betrifft, benutze ich mittlerweile ja wieder - wenn ich mal was anderes als Papyrus brauche - Star Office 5. Dabei habe ich sogar Star Office 7 und mir sogar die neusten Open Offices runtergeladen. Aber ich habe festgestellt, dass die nichts haben, was ich brauche und was SO5 nicht auch kann, dass dafür aber einiges nicht so toll funktioniert, was ich regelmäßig benutze (namentlich Makros). Also: Bei allen anderen Textverarbeitungen habe ich nie auch nur ein graues Haar bekommen, wenn ich auf Upgrades verzichte. Papyrus hatte bisher immer was dabei, wofür ich auch bereit bin, Geld auszugeben. :-\ Freu ich mich jetzt über die Verbesserungen, oder ärgere ich mich über den ständigen Kaufanreiz? Eine schwere Entscheidung. Eigentlich darf ich mich ja nicht beschweren, dass sie in der neuen Version genau das eingebaut haben, was ich mir vorher noch gewünscht hatte ...

Jedenfalls muss man feststellen, dass Papyrus wirklich anders ist als andere Textverarbeitungsprogramme, und die Entwickler offenbar tatsächlich näher an den Kundenwünschen arbeiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zit am 18. Dezember 2010, 18:09:38
Ich würd's meinem inneren Schatzmeister als nötige Investition für die Arbeit aufschwatzen. ;D Funktioniert gut, wenn ich Bücher kaufen möchte; in den meisten Fällen grummelt er da nur vor sich und rückt die Knete raus.

Momentan stellt er sich bei Papyrus aber noch quer und reibt mir als Totschlagargument unter die Nase, dass mein Zeitaufwand zum Schreiben alles andere als professionell ist und ich mich meist eh ablenken lasse von anderen Dingen (wie dem TZ *hust) und erst recht nicht schreibe. Und dann zeigt er auch immer noch auf mein Wacom-Grafiktablett auf'm Bücherregal, weil ich es auch nicht so oft nutze wie ich wöllte. :-\ Gefällt mir zwar nicht, aber wo er recht hat, hat er recht.

Trotzdem reizt Papyrus, wenn so viele positiv davon berichten. Nja, kommt Zeit, kommt Erfahrung, kommt Professionalität und Knete. :) Ich übe mich also in Geduld.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 19. Dezember 2010, 01:21:26
Momentan stellt er sich bei Papyrus aber noch quer
Nun, wenn du's noch nicht hast und gerade nicht brauchst, dann warte einfach noch eine Weile. Immerhin bekommst du dann auch alle bis dahin noch hinzugefügten Verbesserungen gleich beim ersten Kauf dazu und gerätst gar nicht erst in Versuchung, sie einzeln als Update erwerben zu müssen  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. Dezember 2010, 11:39:03
Nun, wenn du's noch nicht hast und gerade nicht brauchst, dann warte einfach noch eine Weile. Immerhin bekommst du dann auch alle bis dahin noch hinzugefügten Verbesserungen gleich beim ersten Kauf dazu und gerätst gar nicht erst in Versuchung, sie einzeln als Update erwerben zu müssen  ;D

Und wenn sie es hat kommen neue Updates die wieder reitzen. Ewiger Kreislauf!

Oh man, gibt es sie jetzt doch? Die Version 4?
@Lomax, hast du die Info per Mail bekommen? Ich habe noch nichts. Und wieviel musstest du dafür bezahlen? Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich Papyrus erst seit November als Vollversion. Bin eigentlich nicht bereit noch mal Geld dafür auszugeben. Aber... oh man!!
Stimmt es denn, wenn man die Updates nicht regelmäßig mit nimmt, dass man irgendwann keine mehr bekommt?

Momentan stellt er sich bei Papyrus aber noch quer

Nicht aufgeben, ich habe es nach fast 2,5 Jahren dann doch bekommen =) Hast du die Demoversion mal ausprobiert? An ihr kann man dann definitiv sagen, ob es etwas für einen ist oder nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 19. Dezember 2010, 12:41:38
Und wenn sie es hat kommen neue Updates die wieder reitzen. Ewiger Kreislauf!
Ja, aber alle Updates, die bis zum Erstkauf noch hinzubekommen, kriegt sie dann gleich ohne Zuzahlungen. Die Ewigkeit wird dadurch wenigstens etwas kürzer, weil sie später anfängt ...  ;D
hast du die Info per Mail bekommen? Ich habe noch nichts.
Dann hast du vielleicht bei der Bestellung nicht angekreuzt, dass du per Mail über Neuerungen informiert werden willst? Oder es ging im Chaos unter ... dass wirkte ein wenig hastig, dieses Jahr. Da kam zwar die Mail, aber im Forum liest man noch nichts. Und als die Mail ankam, stand Papyrus IV auch noch nicht auf der Bestellseite, wohl aber bei den Ankündigung. Ist wohl wirklich brandneu.
Und wieviel musstest du dafür bezahlen? Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich Papyrus erst seit November als Vollversion. Bin eigentlich nicht bereit noch mal Geld dafür auszugeben.
Das Upgrade gab's für 29 Euro. Ansonsten fragst du vielleicht einfach mal bei der Kontaktadresse nach, ob es noch ein Sonderangebot für Leute gibt, die grad erst die letzte Version gekauft haben.
 
Stimmt es denn, wenn man die Updates nicht regelmäßig mit nimmt, dass man irgendwann keine mehr bekommt?
Was man irgendwann nicht mehr bekommt, sind die kleinen Zwischenupdates für die alte Version. Die gibt's immer nur innerhalb einer Versionsstufe, aber das sind in der Regel auch nur kleinere Anpassungen und Bugfixes. Die größeren Upgradeangebote kann man prinzipiell auch von älteren Versionen aus wahrnehmen, aber die günstigsten Upgrades gibts nur von einer Version zur nächsten und ein Upgrade wird teurer, wenn man mit einer uralten Version ankommt. Die genauen Preise inklusive des aktuellen Weihnachtsangebots findst du hier: https://www.papyrus.de/preise.htm (https://www.papyrus.de/preise.htm)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 20. Dezember 2010, 11:50:36
Hallo

da ich mir erst im November das Upgrade auf die 3,5er Version für 39,- Euronen gekauft hatte, kostet mich das erneute Upgrade auf die 4,0er Version nur noch 20,- . Macht zusammen 59,- Euronen. Genauso viel hätte ich zahlen müssen, wenn ich das 3,5er Upgrade ausgelassen hätte. Es wird also nicht teurer oder billiger.

l.G.
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 20. Dezember 2010, 14:00:12
Hm, ich habe immer noch keine Meldung. Ich denke ich werde mich mal per Mail an die Macher wenden.
Lohnt es sich denn die neue Version zu besitzen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 08. Januar 2011, 16:27:12
Hallo!

Habe nun kostenlos den Schlüssel für Papyrus 4 bekommen und schon runtergelanden.

Nun eine Frage:
Muss ich PA3 erst deinstallieren,
oder überschreibt die neue Installation das alte Programm?

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 09. Januar 2011, 02:56:58
Muss ich PA3 erst deinstallieren,
oder überschreibt die neue Installation das alte Programm?
Dazu kann ich jetzt nichts sagen, weil ich neue Versionen bisher immer in ein neues Verzeichnis installiert und die alte erst noch eine Weile parallel habe mitlaufen lassen. Das ging jedenfalls auch immer ganz problemlos. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Adalia am 25. Mai 2011, 09:39:15
Ich überlege gerade auch, ob ich mir Papyrus Autor IV anschaffen soll. Im Netz habe ich jetzt einge Kommentare dazu gefunden, dass es mit Windows 7 noch nicht stabil laufen soll. Die Demoversion habe ich runtergeladen. Sie läuft gut und die Funktionen finde ich schon sehr hilfreich.

Hat jemand Papyrus Autor 4 auf einem Rechner mit Windows 7 laufen? Ich möchte ungern so viel Geld ausgeben, wenn mir das Programm dann womöglich ständig abstürzt  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 25. Mai 2011, 09:46:26
Ich nutze Papyrus unter Windows 7, Windows XP und Windows Vista. Bisher habe auf keinem System Probleme gehabt. Abgestürzt ist es noch nie. Was aber durchaus sein kann ist, dass beim Verschieben der Notizzettel hässliche Spuren der "Verankerung" bleiben, die aber nach einem hoch- und runterscrollen des Bildschirms wieder weg sind.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Adalia am 25. Mai 2011, 09:59:07
Danke Sven, das beruhigt mich schonmal.
Dann muss ich doch ernsthaft überlegen, ob ich mir das nicht zum Geburtstag wünschen soll  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 26. Mai 2011, 16:25:22
Ich bin gerade bei etwa 580.000 Zeichen im aktuellen Roman und mit Win7 und Papyrus Autor hatte ich noch nicht ein Problem. Ich habe das Programm auf Stick und es läuft ohne Schluckauf auch auf XP und Vista.

--Thea
Herzogenaurahc, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 27. Mai 2011, 07:40:51
@Adalia

ich kann dieses Programm nur entfehlen. Gerade gestern, habe ich wieder gesagt "Gott, bin ich froh das ich PA" habe. Es macht viel Spaß damit zu arbeiten und macht große Projekte ein Stück übersichtlicher und einfacher. Leider habe ich keine Erfahrung mit W7. Aber die Anderen haben ja schon etwas dazu gesagt.
Zum Test habe ich eine lange Zeit mit der Demoversion gearbeitet. Das ist auch schon prima und du kannst schaun ob es wirklich etwas für dich ist. Der Großteil des Programms ist damit auch nutzbar.
Dann habe ich es mir letztes Jahr auch zum Geburtstag gewünscht und jetzt bin ich sehr glücklich damit  :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Adalia am 05. Juni 2011, 23:14:38
Danke für das Feedback!

Ich habe die Demo jetzt eine Weile getestet und bin total zufrieden. Leider ist mein Geburtstag gerade vorbei. Also muss ich wohl bis Weihnachten warten oder sparen. Mal sehen  ;) Aber ich werde mir PA sicher früher oder später kaufen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 03. August 2011, 13:42:10
Ich habe des Öfteren schon gemerkt, dass in PA die Normseiten anders aussehen, wie wenn man sie selbst herstellt. Die Zeilenabstände sind im PA kleiner. Kann das sein? Bilde ich mir das ein??
Kann ich mich auf die NS von PA verlassen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 03. August 2011, 22:53:10
Ich habe des Öfteren schon gemerkt, dass in PA die Normseiten anders aussehen, wie wenn man sie selbst herstellt. Die Zeilenabstände sind im PA kleiner. Kann das sein? Bilde ich mir das ein??
Kann ich mich auf die NS von PA verlassen?
Du kannst mit PA natürlich auch Normseiten selbst herstellen, ganz wie du lustig bist. Genau wie mit jedem anderen Programm. Vorausgesetzt, du hast durchschaut, wie die Formatierung mit PA funktioniert - die funktioniert nämlich anders als bei jedem anderen Programm, und darüber stolpere ich jetzt noch immer wieder, auch wenn ich mich halbwegs daran gewöhnt habe  :-\

Aber ich denke, du meinst die Normseiten, die man von PA automatisch erzeugen lassen kann. Die sind in der Tat gewöhnungsbedürftig - aber natürlich formal vollkommen korrekt. Da sogar Zeilen- und Spaltennummern hinzufügt werden, kann man sogar auf einen Blick nachprüfen, dass alles stimmt. Mir gefällt es nicht so, und wenn ich etwas abzugeben habe, formatiere ich die Datei doch immer noch manuell ... Die Autofunktion verwende ich nur, wenn ich zwischendurch mal kurz schauen will, wie viele Normseiten es inzwischen sind.
  Aber, wie gesagt, auch die ungewohnt aussehenden Auto-Normseiten sind im Rahmen der Normseiten-Definition vollkommen korrekt, und ob sie einem auch gefallen, ist wohl Geschmackssache.
  Man hat auch die Möglichkeit, die Formatvorlagen für die automatische Normseitenerstellung im Papyrus so umzudefinieren, dass die Normseiten auch genau der gewünschten Optik entsprechen. Nachteil ist, dass die automatische Normseitenformatierung dann auch nur mit akribisch korrekt nach Papyrus-Regeln formatierten "Rohmanuskripten" klappt - und nicht mehr mit jeder Datei, die man beispielsweise aus MS Word importiert hat. Da musst du letztlich wohl entscheiden, ob dir das den Aufwand wert ist - ob du die automatischen Normseiten selbst umdefinieren willst, lieber per Hand und bei Bedarf deine Normseiten erstellst oder ob du dich irgendwann an den Papyrus-Standard gewöhnst und da nichts dran änderst.
  Gehen tut alles, und soweit ich es bisher beurteilen konnte, hat die mitgelieferte Autofunktion den Vorteil, dass sie wirklich aus jedem Manuskript auf Knopfdruck korrekte Normseiten macht, egal wie vermurkst es vorher war.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 04. August 2011, 07:56:10
Hallo Lomax,

danke für deine Antwort. Nun bin ich beruhigt. Am wichtigsten ist für mich, dass diese AutoNS korrekt sind. Das ist das wichtigste. Ich habe vom Aussehen bisher keine Probleme gehabt. Nur durch Betalesungen ist es mir aufgefallen und ich habe mir gleich Gedanken gemacht.
Meine Einsendungen bisher haben keine Probleme bereitet, und die habe ich alle mit PA formatiert.
So tief muss ich mich jetzt auch in PA nicht reinknien. Die Zeit kann man anderweitig nutzen. Falls ich meinen Roman mal einschicke /sende und ich mir unsicher bin, formatiere ich die Sache halt noch mal in Word.

Herzlichen Dank
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 04. August 2011, 08:04:33
Ich glaube mich zu erinnern, dass der Zeilenabstand nicht den Vorgaben entspricht, wie ich das vorher kannte. (1,5?)

In jedem Fall werden aber die 30 Zeilen und 60 Zeichen immer eingehalten - so wie Lomax das schon sagte, kann man das als Schatten daneben sehen (kann man auch ausstellen beim Drucken) und da der Herr Eschbach nichts zu bemängeln hatte ...?

Ich wollte auch mal diese Dinge anpassen, es gibt ja manchmal auch unterschiedliche Schriftarten als Vorgabe - aber ich hatte Angst, dass ich mir dann alles kaputt mache und habs lieber sein gelassen. Zumal sie ja den geforderten Vorgaben entsprechen. Ansonsten habe ich aber auch immer noch meine "alte" word-Vorlage als Normseite - das ist dann eigentlich auch kein Problem, wenn man ansonsten fertig ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 04. August 2011, 10:03:39
Ja der Zeilenabstand ist kleiner. Aber den könnte man im umformatierten NS Format ja vergrößern. Ich probiere das heute Abend mal aus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 04. August 2011, 10:26:59
Okay - kannst ja dann mal sagen, ob und wie das geklappt hat? Interessiert mich natürlich auch.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 04. August 2011, 10:53:23
Mache ich!
Und wenn es klappt, hoffentlich reißt es  meine Kurzgeschichte nicht auf 9 seiten anstatt meinen 8 momentan  :bittebittebitte:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 04. August 2011, 11:31:13
Hast Du eine Seitenbegrenzung, eine Ausschreibung? Das wäre dann natürlich blöd ... *Daumen drückt, dass es trotzdem passt*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alaun am 04. August 2011, 15:36:39
Hey,

ich habe mir kürzlich mal die Demoversion runtergeladen und bin noch nicht ganz sicher, wie ich es finde. Bisher habe ich mit ywriter gearbeitet. Was ich daran toll fand und finde, war die übersichtliche Kapitel- und Szenengliederung, in der man ganz einfach auch komplett fertige Abschnitte verschieben konnte. Bei Papyrus habe ich bisher nicht rausfinden können, wie man ein vernünftiges Inhaltsverzeichnis erstellt. Vielleicht bin ich auch einfach zu dämlich für sowas, das kann durchaus sein  :versteck:

Kann mir jemand sagen, ob Papyrus ein ähnlich übersichtliches Verzeichnis von Kapiteln und Szenen herstellen kann, wie das beim ywriter der Fall ist? Denn diese Sache mit den Notizzetteln, die würde ich schon gerne weiternutzen... *heul, irgendwas ist ja immer*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 04. August 2011, 18:15:02
Du kannst Dir doch auch automatisch ein Inhaltsverzeichnis anlegen lassen? Das müsste eigentlich ganz einfach sein ... ich schau gleich mal nach.

Edit:

Also unter "Datei", dann "erzeugen" geht eine ganze Liste auf - und das erste ist auch gleich das Inhaltsverzeichnis.

Edit2 für Drachenfeder - an dieser Stelle kann man auch drei verschiedene Normseitenanzeigen auswählen: Standard, klassich (Courier) oder modern (Times) - nur mal zur Info.  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 04. August 2011, 20:30:04
Edit2 für Drachenfeder - an dieser Stelle kann man auch drei verschiedene Normseitenanzeigen auswählen: Standard, klassich (Courier) oder modern (Times) - nur mal zur Info.  :)

Ach ne wie geil :) Danke

[Edit]
Wooow, die moderne Normseite ist ja extrem krass!! Schreibt ihr mit der??
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 04. August 2011, 20:54:00
Nee - ich hab sie mir noch nicht mal angesehen  :versteck:

Ich wechsel nur ab und zu dahin (zur Standardseite), um zu sehen, wie viele Normseiten ich habe - aber wenn Du so begeistert bist, muss ich mir das glatt mal ansehen.  :rofl:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 04. August 2011, 20:57:12
Nunja das "krass" war eher negativ gedacht. Mir gefällt die Moderne überhaupt nicht ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 04. August 2011, 23:22:22
Ich glaube mich zu erinnern, dass der Zeilenabstand nicht den Vorgaben entspricht, wie ich das vorher kannte. (1,5?)
Die einzigen verbindlichen Vorgaben für eine Normseite lauten: 30 Zeilen pro Seite, (maximal) 60 Zeichen pro Zeile, nichtproportionaler Zeichensatz. Dazu kommen dann noch die beiden Zusatzregeln "Flattersatz" und "keine Silbentrennung" - die zählen nicht offiziell zur Definition, weil die Normseite noch aus Schreibmaschinenzeiten stammt, und da musste man noch nicht an alles denken, was Leute heute am Computer falsch machen können  ;D

Alles, was die obigen Vorgaben einhält und halbwegs vernünftig aussieht, ist eine korrekte Normseite. Zusätzliche Angaben zu Zeilenabstand (oder Schriftgröße, oder Zeichensatz ...), die man im Internet an verschiedener Stelle findet, sind im Grunde keine Vorgaben für die Normseiten, sondern nur Formatierungshilfen für Leute, die es sonst nicht schaffen, eigenständig eine Normseite zu formatieren. Das kann man alles locker sehen, solange es halt 30 Zeilen, 60 Zeichen und nichtproportionaler Zeichensatz sind.
  Aber natürlich hat alles seine Grenzen, und das Aussehen spielt durchaus eine Rolle. "Vernünftig" ist da das Schlüsselwort. Die schlimmste Normseite, die ich im profesionellen Umfeld bisher gesehen habe, war in winziger Schrift mit einfachem Zeilenabstand auf die Mitte einer Seite gesetzt, so dass weniger als eine A5-Fläche auf dem A4-Blatt schlecht lesbar gefüllt war, mit einem riesigen weißen Rand drumherum. Das war sogar von einer größeren Agentur zu uns in den Verlag geschickt worden ... Oookay, rein formal und spitzfindig betrachtet war auch das eine korrekte Normseite :wart:
  Aber, wie gesagt, auf gewisse Ideen sind die Leute zu Schreibmaschinenzeiten gar nicht gekommen, so dass man das eigentlich nicht extra sagen muss. Zum Beispiel, dass man seine Normseite nicht in 8-Punkt-Schrift abgeben soll  :brüll:

Es gibt also Normseiten, wie die meisten Leute sie machen; und Normseiten, wie sie von Vollpfosten abgegeben werden, die sich zwar an die Regeln halten, aber alles, was nicht ausdrücklich angegeben ist, so falsch machen, dass man die Blätter am liebsten an den Absender verfüttern würde. Wo man zwischen diesen beiden Möglichkeiten die Grenze zieht, das ist in gewisser Hinsicht auch Geschmackssache. Da wird vermutlich auch jeder Lektor seine Schmerzgrenze ein wenig anders setzen. Nach meinem Empfinden liegt die Autoformat-Seite von Papyrus irgendwo dazwischen - ein wenig ungewöhnlich, ein wenig zu klein für meinen Geschmack, aber halt durchaus noch vernünftig und man kann damit arbeiten. Da muss man jetzt auch keine Wissenschaft draus machen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 05. August 2011, 10:00:06
Klein meinst du von der Schriftgröße her? Finde ich auch. Aber die ist ja schnell vergrößert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 05. August 2011, 22:51:35
Klein meinst du von der Schriftgröße her? Finde ich auch. Aber die ist ja schnell vergrößert.
Klein meine ich vor allem vom Vergleich der "genutzten" Fläche zu den übergroßen Rändern. Da nutzt mir das Papyrus-Standardformat die Seite zu wenig aus. Vor allem dann, wenn man Korrekturen zwischen die Zeilen schreiben will und nicht an den Rand. Ob die Schriftgröße "klein" ist, weiß ich gar nicht - die ist mir für sich genommen noch nicht unangenehm aufgefallen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 06. August 2011, 11:00:54
Stimmt, wenn man sich etwas zwischen die Zeilen schreiben will, ist das schon verdammt eng. Wie gehst du damit um? Änderst du was in PA?

Ich benutze meistens den Zoom. Mein Lappi steht auf dem Schreibtisch ein gutes Stück weg, da ich sonst wieder Kopfschmerzen bekomme. Den Zoom hab ich dann auf 110%, dass ist dann perfekt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 06. August 2011, 12:21:45
Stimmt, wenn man sich etwas zwischen die Zeilen schreiben will, ist das schon verdammt eng. Wie gehst du damit um? Änderst du was in PA?
Wie oben gesagt - ich benutze das Papyrus-Autoformat nur, wenn ich während des Schreibens mal eben auf Knopfdruck wissen will, wie viele Normseiten ich habe. Wenn ich etwas zum bearbeiten ausdrucke oder bevor ich es endgültig an den Verlag schicke, formatiere ich meine eigenen Normseiten per Hand.
  Ich habe auch mal die Standard-Normseiten von Papyrus umgeändert, so dass automatisch meine Lieblings-Normseiten erstellt werden. Aber seit dem letzten Update von Papyrus funktioniert meine entsprechende Vorlage nicht mehr richtig. Dafür hat Papyrus seit diesem Update den enormen Vorteil, dass die Autofunktion auch importierte Vorlagen korrekt umsetzt, die von Haus aus nicht mit ordentlichen Absatzformaten einherkommen. Das ist ein großer Vorteil, den ich nicht aufs Spiel setzen will, und darum habe ich seither nicht mehr versucht, an der Autofunktion nachzubessern ... Dann lieber die paar Male, wo ich offiziell was abgeben muss, per Hand formatieren.

Und ich habe auch schon mal Papyrus-Normseiten korrigiert. Das geht schon, da zwischen den Zeilen zu schreiben. Ist halt nur was enger, als es sein müsste, und damit wohl eher eine kosmetische Frage.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Rosentinte am 23. August 2011, 16:17:52
Hallo,
Ich benutze jetzt auch Papyrus Writer und komme damit eigentlich ganz gut zurecht. Was mich allerdings interessiert ist, ob man auch irgendwo einstellen kann, dass immer Seitenzahlen angezeigt werden. Die Hilfe dazu verstehe ich nicht, und wenn man auf Einfügen->Datum, Seitenzahlen etc. geht, dann erscheint die Seitenzahl nur im normalen Textfeld. Außerdem muss man sie immer manuell einstellen. Gibt es eine Möglichkeit, mitlaufende Seitenzahlen wie z.B. bei Word zu erstellen?
LG, Rosentinte
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 23. August 2011, 16:28:14
Hmm - Du hast den Writer - nicht den Autor, oder?

Eigentlich müsste das ganz einfach gehen unter "einfügen" und dann "Seitenzahl"?

Ich habe jedenfalls überall eine Seitenangabe drauf - habe eben nochmal nachgesehen ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Rosentinte am 23. August 2011, 16:34:20
Sorry, blöd ausgedrückt. Ich habe den Autor. Und wenn ich auf Einfügen gehe, kommt da nur Seitenende, Spaltenende, "weiches" Zeilenende, Sonderzeichen, Datum, Seitenzahl etc.
Wenn ich auf Datum, Seitenzahl, etc. gehe, dann kann ich manuell eine Seitenzahl einfügen - aber das will ich ja nicht, ich will eine die mitläuft, also automatisch am Seitenende/-anfang oder wo auch immer steht. Und die Seitenzahl, die ich manuell einfüge, erscheint auch nur im Textfeld, nicht gesondert irgendwo am Rand.
Automatische Seitenzahlen habe ich nur bei den Automatischen Normseiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 23. August 2011, 16:58:40
Okay - war dann ein Missverständnis - den Writer kenn ich nämlich nicht und daher die Nachfrage.  ;)

Also - wenn ich mich richtig entsinne - kann man genau an der Stelle die aktuelle Seite angeben und in dem freien Feld den "Weiterzählmodus" (also +1) angeben. Darauf wetten würde ich allerdings auch nicht ...  :versteck:

Ich bin froh, dass ich es bei mir jetzt alles so eingerichtet habe, wie ich es haben will und tu mich auch immer sehr schwer mit neuen Optionen, die ich mir einrichten will. Dabei hab ich dann immer Angst, dass ich alles zerschieße - und nie wieder zurück kann auf die Originalversion, die ja zur Not wenigstens in Ordnung ist - wenn auch nicht für alles optimal angelegt ist.

Aber wir haben ja hier noch mehr Nutzer von Papyrus Autor - vielleicht wird uns durch sie noch ein Licht aufgehen, wie es "ganz einfach" zu bewerkstelligen ist. *hofft*  :engel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Rosentinte am 23. August 2011, 17:08:11
Probiert habe ich auch schon - und mir damit immer gloreich alles zerschossen.  Bei den Seitenzahlen kann ich nur Aktuelle Seitennummer + Offset eingeben. Was mir das sagen will, weiß ich nicht. Und wenn ich es anklicke, erscheint nur die aktuelle Seitennummer als ganz normale Zahl im Text. Wenn ich in dem Kästchen, das hinter Seitennummer + Offset steht, etwas eingebe, kommt auch nur in den Text die aktuelle Seitennummer + Zahl x, die ich ins Kästchen eingetragen habe. Na, ich hoffe mal, jemand anders kann mir weiterhelfen, aber dankeschön schon mal, Sanne!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 23. August 2011, 17:27:40
Naja - sehr hilfreich bin ich grad nicht. :versteck:

Eine Idee hab ich noch - hast Du es mal über Kopf- und Fußzeile probiert?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 23. August 2011, 18:14:53
Einfügen > aktuelle Seitennummer + Offset liefert dir auf jeder Seite die richtige Seitenzahl. Damit das dann auch auf jeder Seite automatisch auftaucht, und nicht nur an der Stelle, wo du es eingefügt hast, musst du es natürlich in der Kopf oder Fußzeile einfügen.

Offset bedeutet nur, dass du an einer anderen Stelle im Programm einen Korrekturfaktor angeben kannst, denn nicht immer ist die erste Seite im Dokument auch die Seite, die du als "1" haben willst. Beispielsweise, wenn du ein Titelblatt, ein Inhaltsverzeichnis und was weiß ich hast, aber erst auf der ersten richtigen Textseite anfangen willst zu zählen, dann kannst du das mit dem Offset einstellen.
  Wenn du das nicht brauchst, ignorier das einfach - es ist jedenfalls die richtige Funktion  ;)

P.S.:
Zitat
wenn ich es anklicke, erscheint nur die aktuelle Seitennummer als ganz normale Zahl im Text
Okay, das klingt für mich so, als müsstest du auf Kopf-/Fußzeile achten. Denn wenn du die Funktion im Text anwendest, steht die ermittelte Seitenzahl natürlich nur an dieser einen Stelle im Text - genau wie alles andere, was du in deinen Fließtext einfügst. Kopf-/Fußzeile sind für Texte zuständig, die man automatisch auch auf jeder neuen Seite sehen möchte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 23. August 2011, 18:17:34
Danke Lomax - ich hatte gehofft, dass Du hier weiterhelfen kannst!  :wolke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Rosentinte am 23. August 2011, 18:34:34
Ah, wunderbar, es klappt! Auf die Kopf-/Fußzeilen-Funktion war ich auch noch nicht gestoßen. In dieser Hinsicht finde ich Papyrus auch ein wenig unübersichtlich. Und die Hilfe ist mir da auch zu kompliziert. Mit Herumprobieren habe ich jetzt jedenfalls herausgefunden, wie das funktioniert, toll!
Dankeschön, Lomax!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Adalia am 26. August 2011, 13:35:58
Ich habe es tatsächlich getan. Ich habe Papyrus Autor gekauft.  :jau:
Was man nur tunlichst vermeiden sollte: Damit Kurzgeschichten öffnen, die man schon für Ausschreibungen eingesandt hat und bei denen man noch auf Antwort wartet  :rofl: Meine Güte, findet das geniale Ding viele Wortwiederholungen, die mir absolut nicht aufgefallen sind!

Ansonsten hatte ich ja schon ausführlich die Demo getestet und bin mir sicher, dass ich nur noch mit diesem Programm schreiben werde. Es ist einfach toll  :wolke:
Ich bin gerade noch beim Arbeiten (*hüstel*), aber freu mich schon richtig auf heute Abend, wenn ich mir die ganzen Funktionen nochmal genau anschauen kann und mein aktuelles Manuskript importieren kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 27. August 2011, 19:51:14
Na dann viel Spaß! Ich arbeite jetzt schon eine ganze Weile damit. Erst mit der Demo und seit letztem November mit der Vollversion. Ja das erkennen der Wortwiederholungen ist super, kann einen aber auch erschlagen ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kaius am 27. August 2011, 20:42:47
Hey,

kann mir einer sagen, wie man die Buchtypischen Anführunszeichen wegbekommt? Ich möchte die hier: "", habe aber die hier: >> <<.
Ist bestimmt ganz einfach, aber ich finds nicht.

Kaius
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Adalia am 27. August 2011, 21:39:18
@Kaius:
Optionen --> wieder auf Optionen
Da hast du dann links ein großes Menü. Dort wählst du Oberfläche / Tastatur aus.
Da kann man es einstellen (Anführungszeichen-Automatik). Dort kannst du auch automatisch alle im Text gesetzten Anführungzeichen in das richtige Format umwandeln.

Möglicherweise geht das auch einfacher, aber ich habe es zumindest so hinbekommen. Ich hatte das Problem nämlich auch, als Papyrus bei mir auf einmal nur noch typographische Anführungszeichen gemacht hat, nachdem ich einge größere Menge Text importiert hatte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 28. August 2011, 11:28:46
Bestätige, genau da wirst du es finden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kaius am 28. August 2011, 14:23:43
Vielen Dank :)
Habe gerade erst mit Papyrus angefangen und muss mich da noch ein bisschen durchbeißen.

Kaius
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 07. Dezember 2011, 14:12:51
Pünktlich zur Vorweihnachtszeit ist die neue Version (5) fertig.

http://www.papyrus.de/Autor%205%20Neuerungen.htm

Ich bin sehr gespannt. Hat sie schon jemand ausprobiert?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 07. Dezember 2011, 15:13:25
Da es kein Update sondern eine neue Version ist kostet das wieder Kohle oder?
Dann werd ich es erst im Januar ausprobieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 07. Dezember 2011, 15:27:32
Nein, das ist schon ein Update. Es wird aber immer eine Vollversion verschickt, sodass du die alten Versionen löschen kannst (dadurch gehen aber auch deine persönlichen Einstellungen flöten, weshalb man sie besser sichern und in das neue Verzeichnis kopieren sollte).
Wenn du die Version 4 hast, kostet es dich 40 Euro.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 07. Dezember 2011, 16:02:46
Hm, Mist. Ich wollt doch nicht schon wieder ein neues Papyrus kaufen, weil ich mit dem alten sehr zufrieden bin. Aber sie schaffen es immer wieder, ein paar Sachen einzubauen, die ganz genau den Nerv treffen ... Die Verbesserung der Autokorrektur, beispielsweise. Und mal sehn, ob die Kommentarfunktion auch das Änderungen verfolgen bei der Zusammenarbeit mit dem Lektor betrifft - da habe ich bis jetzt immer noch wieder Word ausgepackt, weil's bei Papyrus einfach zu unübersichtlich war.

Aber sieht so aus, als müsste ich schon wieder die Geldbörse zücken. Komisch, bei keiner neuen Wordversion seit 2000 hatte ich bisher das Gefühl, dass da irgendwas zugekommen ist, was ich bräuchte, aber Papyrus schafft das mit jedem Update  >:(
  Bis jetzt ist allerdings keine Benachrichtigung bei mir angekommen, da warte ich also noch mal ab.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 07. Dezember 2011, 16:18:19
Ich habe sie gestern kostenlos bekommen, da ich die 4'er erst vor 2 Monaten gekauft habe. Konnte aber leider noch nicht rumtesten. Die PDF-Beschreibung der neuen Funktionen hat 27 Seiten. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 07. Dezember 2011, 16:25:28
Ich hab sie bestellt - aber eine Benachrichtigung gabs diesmal nicht - nur im Forum stand es ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 07. Dezember 2011, 16:40:46
Da werde ich wohl auch nicht drum herum kommen mein Konto erneut zu strapazieren.  :d'oh:  Denn wie Lomax bereits erwähnte, sind da einpaar neue Features drin, die ich bisher vermisst hatte und gerne haben will.

Grüßle
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 07. Dezember 2011, 17:09:16
Habe Version 4, also 40 Euro. Was aber diesen Monat auch zu den Ausgaben zählt, die nicht unbedingt sein müssen. So kann ich abwarten was ihr dazu sagt, bevor ich es mir dann im Januar besorge  ;D

Hoffentlich ist das Abspeichern nach Doc, von Dateien die in PA geschrieben wurden, besser geworden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 07. Dezember 2011, 17:55:54
Ich hab sie bestellt - aber eine Benachrichtigung gabs diesmal nicht - nur im Forum stand es ...

Ich hatte gestern mit Herrn Ramps gemailt und er schrieb etwas davon, dass er sich wundert, weil einige User ihm mitgeteilt haben, sie hätten keine Benachrichtigung bekommen.
 
Da habe ich gleich nochmal in die Kerbe gehauen und ihm gerade geschrieben, dass einige (reiche und berühmte) Autoren aus meinem Bekanntenkreis auch keine Mitteilung bekommen haben. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 07. Dezember 2011, 22:18:09
Letztes Jahr hat es auch eine Weile mit den Benachrichtigungen gedauert. Habe bis jetzt auch noch nichts bekommen!

Bei der letzten Version habe ich mir auch gedacht, dass es vorerst meine letzte sein wird. Aber  verdammt, die Kommentarfunktion, so wie Lomax es geschrieben hat, reizt doch zu sehr. Bisher bin ich auch zwischen Word und Papyrus hin und hergesprungen. Jetzt könnte man tatsächlich bei einem Programm bleiben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 08. Dezember 2011, 00:06:25
Bei der letzten Version habe ich mir auch gedacht, dass es vorerst meine letzte sein wird. Aber  verdammt, die Kommentarfunktion, so wie Lomax es geschrieben hat, reizt doch zu sehr.
Wie gesagt, ich weiß ja selbst noch nicht, ob sich das jetzt so geändert hat, wie ich es gerne hätte - ich weiß nur, dass ich bis jetzt immer springe, und dass in der Feature-Liste irgendwas stand, dass sie jetzt an die Kommentarfunktion zur Zusammenarbeit von Autor und Lektor noch mal drangegangen sind.

Ob's damit wirklich besser ist, muss ich wohl noch ausprobieren ... oder wer auch immer früher Zeit findet, mal in die Demo von der neuen Version zu schauen  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 08. Dezember 2011, 08:30:09
Wie gesagt, ich weiß ja selbst noch nicht, ob sich das jetzt so geändert hat, wie ich es gerne hätte

Zumindest hat es sich soweit geändert, dass man Kommentare (wie in Word) in Dialogfeldern am Rand sieht. Früher musste man die Kommentare ja extra anklicken. Das finde ich schon mal super. Was fehlt (zumindest steht davon nichts auf der Featureliste), ist das Namenskürzel in den Kommentaren. Das ist bei Word ganz schön und macht Sinn, wenn mehrere Leute an einem Script arbeiten.
Was ich aber auch cool finde, ist die neue "Navigatorfunktion", mit der man nun seinen Text mit allen wichtigen Dingen verknüpfen, oder Szenen vertauschen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 08. Dezember 2011, 13:12:36
Zumindest hat es sich soweit geändert, dass man Kommentare (wie in Word) in Dialogfeldern am Rand sieht. Früher musste man die Kommentare ja extra anklicken.
Das ist schon mal eine echte Verbesserung. Mit dem anklicken konnte man gar nicht arbeiten. Jetzt müsste es nur noch möglich sein, größere Bereiche auf einen Schlag zu bearbeiten - und das schnell und intuitiv. Also mal eben einen ganzen Abschnitt markieren und Änderungen zu übernehmen oder wegzuklicken ... ohne sich dafür durch Untermenüs hangeln zu müssen.
Das finde ich schon mal super. Was fehlt (zumindest steht davon nichts auf der Featureliste), ist das Namenskürzel in den Kommentaren. Das ist bei Word ganz schön und macht Sinn, wenn mehrere Leute an einem Script arbeiten.
Nun ja, das vermisse ich weniger. Ich sehe nicht so den Sinn drin, bei der Bearbeitung über die Änderungen-Verfolgen-Funktion zu diskutieren - das klingt mir immer etwas nach Edit-War ;D. Oder auch nur nach Entscheidungsschwäche, wenn Änderungen wie unverbindliche Vorschläge im Text gesammelt werden, und ich hab's lieber, wenn jeder Arbeitsschritt dann auch wirklich abgeschlossen ist und nicht die komplette Historie im Text auftaucht.
  Aber ich war ja auch nie so der Autor, der Lust hatte, gemeinschaftlich mit mehreren Leuten an Texten zu arbeiten.
Was ich aber auch cool finde, ist die neue "Navigatorfunktion", mit der man nun seinen Text mit allen wichtigen Dingen verknüpfen, oder Szenen vertauschen kann.
Das ist vermutlich dieaufwendigsten Änderung beim Update. Ich hatte allerdings mal einen Versuch mit irgendeiner Autorensoftware gemacht, die auch solche Funktionen hatte, und da habe ich festgestellt, dass es doch einiges an Zeit kostet, die Datenbanken zu pflegen und sich um die Verknüpfungen zu kümmern - dass ich die dann aber in der Praxis kaum benutzt habe. Das meiste hatte ich eh im Kopf, und was nicht, hatte ich auf Papier meist schneller parat, als wenn sich das Nachschlagematerial mit dem Text denselben Monitor teilen muss.
  Ich schau also vielleicht mal in die Funktionen rein, wenn sie dabei sind, und vielleicht lasse ich mich doch überzeugen. Aber das wäre auf jeden Fall nichts, worauf ich gewartet hätte, und es müsste schon verdammt gut und vor allem besser gelöst sein als dass, was ich sonst in der Art kenne, um mich doch zu überzeugen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 08. Dezember 2011, 13:27:09
Ich hatte allerdings mal einen Versuch mit irgendeiner Autorensoftware gemacht, die auch solche Funktionen hatte, und da habe ich festgestellt, dass es doch einiges an Zeit kostet, die Datenbanken zu pflegen und sich um die Verknüpfungen zu kümmern - dass ich die dann aber in der Praxis kaum benutzt habe.

So geht es mir im Moment. Aber die neue Funktion soll, zumindest was die Verknüpfung betrifft, ziemlich automatisch funktionieren. Wenn man also bei einem Charakter (oder einen Ort, oder einem gegenstand) alle Namen und Synonyme in die Liste eingetragen hat, wird automatisch immer der Link gesetzt, sodass man sofort im Blick hat, in welchen Kapiteln die Figur, der Ort, oder der Gegenstand auftaucht. Das ist nicht schlecht. Da sucht man sich dann keinen Wolf mehr.
Ich bin nicht der Freund von Datenbanken, weil mir der Aufwand meist zu hoch ist (ich habe mir mal extra einen Karteikasten gekauft und festgestellt, dass ich ihn nicht benutze - super!). Wenn ich hier aber einen deutlichen Mehrwert bekomme, indem ich einfach den allumfassenden Überblick über mein Projekt habe, wäre das ne tolle Sache.
An eine andere Software habe ich mich nicht rangetraut, weil ich einfach keine Lust habe, ständig beim Schreiben hin und her zu switchen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 11. Dezember 2011, 18:15:52
In der Zwischenzeit gab es auch die Info-Mail ... und nun warte ich und bin weiter gespannt, wie die neue Version ist.  :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 23. Dezember 2011, 11:10:27
Im neuen Jahr besorg ich mir das Update für PA 5.

Gibts von Eurer Seite schon was zu berichten?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 23. Dezember 2011, 11:19:45
Also ich bin begeistert. Ich kann eigentlich nicht im Einzelnen aufführen was sich alles geändert hat. Es sind 27 PDF-Seiten an Änderungen. :winke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lomax am 23. Dezember 2011, 11:28:42
Ich habs mir besorgt, aber noch nicht installiert. Ich ändere nie während der Arbeit an einem laufenden Roman die Programme, also werde ich den Praxistest erst im Januar machen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 23. Dezember 2011, 11:51:25
Ich habe inzwischen auch das neue Update, und bin genauso begeistert wie Grummel. Papyrus ist einfach ein tolles Schreibprogramm.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zenna am 23. Dezember 2011, 12:00:49
Ich habe inzwischen auch das neue Update, und bin genauso begeistert wie Grummel. Papyrus ist einfach ein tolles Schreibprogramm.

Ich überlege schon lange, ob ich es mir auch kaufen soll. Euren Feedbacks nach zu urteilen, würde sich diese Investition wirklich lohnen.
Vielleicht gibts ja ein verspätetes Weihnachtsgeschenk ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 10. Januar 2012, 11:47:25
Ich habe mich endlich für ein neues Laptop entschieden. Habe nun wegen PA Fragen:

Ich habe nur die alte Version von PA (Version 4) auf CD, also ohne die ganzen Updates.
Wenn ich nun mir die neue Version 5 für 49 Euro kaufe, wird das wieder eine Vollversion sein, die ich auf den neuen Lappi laden kann, oder?

Und hat jemand PA auf einem Windows 7 (64 Bit) schon ausprobiert? Funktioniert das problemlos? Laut Website müsste es gehen, habe trotzdem Bedenken.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 10. Januar 2012, 11:54:49
Hallo Drachenfeder,
ich habe beides, PA und Windows 7. Bei mir gibt es keine Probleme, es funktioniert Fehlerfrei. Bei Deiner Frage zu Version 5. Ich bin mir nicht sicher, sind das nur Updates und Zusätze für den Preis? Denn eigentlich kostet auch die 5er Version ca 170 Euro. Ich habe sie mir selber erst vor drei Wochen gekauft.

LG Michaela
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 10. Januar 2012, 11:56:26
Verkauft werden immer nur Vollversionen (weshalb man auch seine persönlichen Einstellungen sichern und nach der Instalation wieder aufspielen sollte). Du kannst also die Version 4 verstauen. Version 5 ist völlig eigenständig.

Ich benutze Papyrus unter Vista und, seit Windows 7 (64Bit) raus ist, auch unter Windows 7. Es läuft völlig problemlos.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 10. Januar 2012, 12:02:48
Hallo Drachenfeder,
ich habe beides, PA und Windows 7. Bei mir gibt es keine Probleme, es funktioniert Fehlerfrei. Bei Deiner Frage zu Version 5. Ich bin mir nicht sicher, sind das nur Updates und Zusätze für den Preis? Denn eigentlich kostet auch die 5er Version ca 170 Euro. Ich habe sie mir selber erst vor drei Wochen gekauft.

LG Michaela

Von Version 4 auf die neue 5 sind es nur 49 Euro. Hattest du die Version zuvor nicht?



Verkauft werden immer nur Vollversionen (weshalb man auch seine persönlichen Einstellungen sichern und nach der Instalation wieder aufspielen sollte). Du kannst also die Version 4 verstauen. Version 5 ist völlig eigenständig.

Prima! Dann brauche ich mir gar keine Gedanken zu machen. Aber mal eine ganz doofe Frage; diese persönlichen Einstellungen, was meinst du genau damit und wie speicher ich diese am Besten? Du meinst doch bestimmt spezielle Farbeinstellungen usw.


Ich benutze Papyrus unter Vista und, seit Windows 7 (64Bit) raus ist, auch unter Windows 7. Es läuft völlig problemlos.

*freu* Sehr gut. Hast du dir die 5er Version auf CD schicken lassen, oder als Download mit dem Key?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 10. Januar 2012, 12:03:21
Ich habe mich endlich für ein neues Laptop entschieden. Habe nun wegen PA Fragen:

Ich habe nur die alte Version von PA (Version 4) auf CD, also ohne die ganzen Updates.
Wenn ich nun mir die neue Version 5 für 49 Euro kaufe, wird das wieder eine Vollversion sein, die ich auf den neuen Lappi laden kann, oder?

Und hat jemand PA auf einem Windows 7 (64 Bit) schon ausprobiert? Funktioniert das problemlos? Laut Website müsste es gehen, habe trotzdem Bedenken.

Ist alles so wie Sven es schreibt. Vollversion und keine Probleme unter Win7 64 Bit.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 10. Januar 2012, 12:05:48
Ich habre die 5'er als Downloadversion und es war vollkommen unproblematisch.
 
Die persönlichen Einstellung speichert halt Farbe, wo sind meine Notizen, welche Menüleisten usw.
Wenn du die 4'er Version hast, kannst du ein Update auf die 5'er kaufen. Das ist dann billiger wie Federchen da schreibt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 10. Januar 2012, 12:13:36
Prima! Dann brauche ich mir gar keine Gedanken zu machen. Aber mal eine ganz doofe Frage; diese persönlichen Einstellungen, was meinst du genau damit und wie speicher ich diese am Besten? Du meinst doch bestimmt spezielle Farbeinstellungen usw.
*freu* Sehr gut. Hast du dir die 5er Version auf CD schicken lassen, oder als Download mit dem Key?

Zusätzlich zu dem, was Grummel schon gesagt hat, wird bei den persönlichen Einstellungen auch gespeichert, was für eine Normseite du haben möchtest, wie du die Stilanalyse eingerichtet hast und solche Sachen. Das sind ein paar Dateien, die in der Instalationsanleitung genannt wird. Ich finde das immer nervig, weshalb ich mir die Zwischenupdates nie aufspiele.

Ich habe bisher immer die Downloadvariante gewählt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Judith am 10. Januar 2012, 12:28:23
Ich überlege schon lange, ob ich es mir auch kaufen soll. Euren Feedbacks nach zu urteilen, würde sich diese Investition wirklich lohnen.
Vielleicht gibts ja ein verspätetes Weihnachtsgeschenk ;)
Ich würde einfach mal die Demoversion ausgiebig testen, da nicht jede Schreibsoftware für jeden geeignet ist. Ich persönlich konnte mich mit Papyrus nicht wirklich anfreunden und habe mich darin überhaupt nicht wohlgefühlt - zum Glück, da es so teuer ist.  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 10. Januar 2012, 12:54:16
Zitat
Von Version 4 auf die neue 5 sind es nur 49 Euro. Hattest du die Version zuvor nicht?

Nein, ich bin neu mit Version 5 eingestiegen und habe davor nur mit Word gearbeitet. Ich habe mir vor zwei Jahren mal die Demoversion geladen, da waren die Probleme mit meinem alten Lappi zu groß.

LG Michaela
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 10. Januar 2012, 13:59:56
@Michaela, ok, dann ist es klar, dass du den Betrag bezahlen musstest. Die Updates sind dann kostenlos und die Upgrates um einiges günstiger.

@Zenna, wie Judith schon gesagt hat, teste erst einmal die Demo ausführlich. Das habe ich auch so gemacht. Bin immer noch begesitert und will das Programm nie wieder hergeben. Aber das ist halt Geschmackssache. Und da es nicht gerade günstig ist würde ich auch raten erst mal die Demo zu benutzten.

Zusätzlich zu dem, was Grummel schon gesagt hat, wird bei den persönlichen Einstellungen auch gespeichert, was für eine Normseite du haben möchtest, wie du die Stilanalyse eingerichtet hast und solche Sachen. Das sind ein paar Dateien, die in der Instalationsanleitung genannt wird. Ich finde das immer nervig, weshalb ich mir die Zwischenupdates nie aufspiele.

Ok, danke!

@Grummel, denke werde das auch mit der Downloardversion machen. Die CD habe ich damals nur bekommen, damit ich am Geburtstag auch was in der Hand habe ;)

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zenna am 10. Januar 2012, 17:44:56
@Zenna, wie Judith schon gesagt hat, teste erst einmal die Demo ausführlich. Das habe ich auch so gemacht. Bin immer noch begesitert und will das Programm nie wieder hergeben. Aber das ist halt Geschmackssache. Und da es nicht gerade günstig ist würde ich auch raten erst mal die Demo zu benutzten.


Das ist eine gute Idee, genauso werde ich es machen.
Danke Judith & Federchen  :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 28. Januar 2012, 10:03:06
Vor einer Woche habe ich mir die Demo Version herunter geladen. Seit dem teste ich Papyrus Autor auf Herz und Niere. Nach dem ich mein MS hineinimportiert und die Features begriffen hatte war es so, als hätte ich einen Zeitsprung ins 24. Jahrhundert gemacht.
Nun ist die Vollversion an Platz 1 auf meiner Geburtstagswunschliste gerückt und ich habe meine Familie munkeln hören, dass sie mir den Wunsch wohl erfüllen.  :wolke:
Die Software ist ein Luxus, den ich nicht mehr missen möchte.  :vibes:

LG Alessa
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 28. Januar 2012, 10:04:38
Ja, ich will es auch nicht mehr missen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 31. Januar 2012, 15:09:15
Die Software ist ein Luxus, den ich nicht mehr missen möchte.  :vibes:

Kenn ich  ;D
Mit der neuen Version muss ich jetzt doch noch etwas warten. Ja, ja das liebe Geld. Momentan siehts da nicht so gut aus. Aber ich arbeite zur Zeit eh kaum mit PA.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 31. Januar 2012, 15:27:08
Ich kann gar nicht mehr ohne PA! Dank der Tatsache, dass es vollständig über Stick genutzt werden kann, ohne dass ich es auf einem Rechner installieren muss, darf ich es  :psssst: sogar im Büro benutzen, da ich keine Software installiere. Und darüber bin ich mehr als Happy, weil ich Papyrus auf meinem Stick immer dabei haben kann!

Witzig fand ich, dass die Upgrade-Mail bei mir auch verloren ging, ich nachfragte, was denn da los wäre, und man mir nach einigen Mails sagte, ich müsste EUR 49,- bezahlen, mir dann aber nur EUR 39,- abgebucht wurden.  :vibes: Wer bin ich, dass ich mich darüber beschwere. Das war jedenfalls mein Weihnachtsgeschenk an mich und ich bin von den neuen Funktionen mehr als überzeugt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. Februar 2012, 08:24:11
Ich muss doch noch warten bis ich die neue Version kaufen kann. Frühstens im April. Eher noch Mai, damit ich mich damit nicht so vom Lernen abbringe. Das ist so unfair  :brüll:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zit am 22. Februar 2012, 14:16:48
Mein Freund schreibt demnächst seine Bachelor-Arbeit ... ;D
Wenn ich das recht verstanden habe, ist bei Papyrus der Duden-Korrektor inklusive? Hat einer von euch schon mal versucht, damit nicht-belletristische Texte zu schreiben; wie waren da die Erfahrungen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 22. Februar 2012, 14:23:25
Wen du mal auf die Papyrus-Website schaust, wirst du feststellen, dass dort viele Sachbuchautoren und/oder Studenten und Lehrpersonal zu finden sind/ist. Ich denke, es eignet sich genauso dafür.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. Februar 2012, 14:27:29
Mein Freund schreibt demnächst seine Bachelor-Arbeit ... ;D
Wenn ich das recht verstanden habe, ist bei Papyrus der Duden-Korrektor inklusive? Hat einer von euch schon mal versucht, damit nicht-belletristische Texte zu schreiben; wie waren da die Erfahrungen?

Ich schreibe ab 22.03.2012 ebenfalls meine "Diplom"- Arbeit. Ich kann mir das gut vorstellen, dass es bestens damit funktioniert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zit am 22. Februar 2012, 14:32:37
Oh, dann muss ich ihn mal anfixen. ;D So ganz uneigennützig ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. Februar 2012, 14:34:49
Oh, dann muss ich ihn mal anfixen. ;D So ganz uneigennützig ...

Natürlich ganz uneigennützig.   ;)

Würd ich genauso machen!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 22. Februar 2012, 15:55:56
Ich schreibe Sach- und Prosatexte mit Papyrus - bei beiden Textsorten ist die Stilanalyse sehr hilfreich. Nur muss man bei Sachtexten manchmal ein paar der Wortwiederholungen zwengs der Klarheit in Kauf nehmen.
Alle anderen Schreibprogramme sind deinstalliert. ;)

--Thea
Herzogenaurach, Germnay

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. Februar 2012, 16:32:24
Nur muss man bei Sachtexten manchmal ein paar der Wortwiederholungen zwengs der Klarheit in Kauf nehmen.

Oh ja :) Ich schalte die ganze Korrektur erst nach bestimmten geschriebenen Abschnitten an, sonst werde ich total kirre, wenn ständig Wortwiederholungen angezeigt werden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 06. April 2012, 14:36:03
Endlich! Dieses Wochenende ist es soweit. Das Papyrus Update wird  meins! Bin ich froh, wenn ich das Blatt wieder zentrieren kann. Durch den neuen Laptop gingen mir die einzelnen Upgrates verloren, so das ich mit der ersten 4er Version arbeiten muss. Ich kann es einfach nicht leiden, wenn ich auf der linken Seite des Bildschirms arbeiten muss  :brüll: Aaaber das ist ja bald vorbei. Kommt ihr mit dem 5er gut zurecht?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 18. April 2012, 16:52:29
Ich bin ein klein wenig sauer.
Seit ich PA 5 drauf habe, funktioniert die Normseitenumwandlung nicht mehr.
Ich habe mich an natürlich per Mail an Papyrus gewandt. Die Antwort und Hilfe kam echt super schnell. Fand ich total klasse. Habe die Infos, die gebraucht wurden weiter gegeben und jetzt warte ich und warte und warte. Auch auf meine Nachfrage, wie weit es denn ist, kam keine Antwort. Ich bin jetzt ein wenig sauer, ich diese Normseitenumwandlung in PA einfach brauche.

Nun meine Frage an Euch (um vielleicht im Alleingang etwas voranzukommen):
Ist es möglich, dass komplette Programm zu deinstallieren und dann neu von PA herunterzuladen?

Vielleicht habe ich ja Glück und es funktioniert dann wieder.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 18. April 2012, 18:08:18
Hallo Federchen, was genau funktioniert denn nicht an der Umwandlung in Normseiten?
 
Und ja, es ist möglich. Genauso kannst du ja auch Updates laden. Normalerweise bekommst du einen Nutzernamen und eine Nummer mit der du dich immer wieder einloggen und deine Version, bzw. die für dich freigegebene runterladen kannst.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 18. April 2012, 21:23:55
Da funktioniert einfach gar nichts ;) Ich drücke auf das nette N und es zeigt ein Fehlerfenster. Das Gleiche ist, wenn ich es über Datei --> Erzeugen mache.

Ich habe also alles Deinstalliert und noch mal neu runtergeladen. Nichts hat sich getan. Ich hoffe das Herr Ramps sich doch noch meldet  :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 18. April 2012, 21:42:57
Oo das ist ja blöd.  :wums:

Hast du es mal im Forum versucht?

Liebe Grüße
Sanne
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 19. April 2012, 07:45:48
Hast du denn eine Datei, die Norm Courier.pap heißt?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. April 2012, 08:44:57
@Sven Wo muss die liegen? Im PA Ordner wahrscheinlich? Muss ich heute Abend mal zu Hause nachschaun.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 19. April 2012, 09:17:18
Die Datei sollte im Vorlagenordner sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. April 2012, 10:30:51
Ok, ich schaue gleich heute Abend nach und meldem ich dann. Kannst du mir dann irgendwie helfen, wenn diese verschwunden sein sollte? Kann aber garn icht sein, oder? Hab es doch neu runtergeladen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 19. April 2012, 11:51:46
Sollte sie tatsächlich nicht da sein, sag Bescheid, dann schicke ich sie dir. Eigentlich verschwinden die Dateien nicht einfach. Aber es gibt nichts, was es nicht gibt ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. April 2012, 20:48:24
Abend! Also die Datei ist da. Kann sie auch zur Not so normal aufrufen. Nur innerhalb Papyrus funktioniert einfach nicht.  :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 19. April 2012, 21:15:41
Dann versuch es doch mal über ein Tastaturkürzel. Das ist für die Normseite nicht konfiguriert, kannst du aber leicht selbst machen:

- Optionen
- Tastenkürzel
- Kategorie: Datei
- auf klassische Normseiten ...

Rechts kannst du eine Tastenkombination eingeben.

Vielleicht hilft es.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. April 2012, 21:36:15
Die Idee war gut, leider reagiert es nicht drauf  :brüll:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 19. April 2012, 21:38:54
Dann ist da wohl ernsthaft etwas mit dem Programm nicht in Ordnung :(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. April 2012, 21:42:45
Ja, ich verzweifle noch.
Aber Danke für die Liebe Hilfe.
Drück mir die Daumen das der Herr Papryrus sich bei mir meldet  :bittebittebitte:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 19. April 2012, 21:45:41
Hast du den Uli Ramps mal direkt angemailt? So unter dem Motto, es herrscht schon Unmut in den Reihen der vielfältigen Autorenuser? ;) Zur Not nutze ich die Notlügefunktion und schreibe ihm, ich hätte das gleiche Problem.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. April 2012, 21:49:39
Ich hatte bereits Mail Kontakt mit ihm. Da ich nichts mehr von ihm gehört habe, erinnerte ich ihn am Dienstag. Bisher noch keine Reaktion. Aber ich habe nichts über andere Autoren gesagt, bisher ist das Problem ja nur bei mir *schnief*
Mehr kann ich ja nicht machen. Svens Ideen versucht + davor deinstalliert und erneut installiert. Nichts.
Am Schleppi kanns auch nicht liegen, der ist nagelneu.

Weiß nicht, ob eine Notlüge etwas bringen würde  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alana am 19. April 2012, 22:13:27
Ich kenne mich ja mit dem Programm nicht aus, daher nur der kurze Einwurf von mir: Wie genau hast du denn deinstalliert? Hast du alle Komponenten erwischt? Auch die Registry bereinigt? Manche Programme sind da recht sensibel und man muss wirklich alles erwischen, bevor man neu installiert. Und was du noch testen könntest, wäre, das Programm als Administrator oder im Kompatibilitätsmodus auszuführen. (Rechtsklick aufs Starticon des Programms -> Eigenschaften -> Reiter "Kompatibilität) Manchmal hilfts. Viel Erfolg!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 19. April 2012, 22:51:09
Das Programm schreibt sich gar nicht in die Registry. Man kann es auch auf nem Stick installieren. Sogar mehrere Versionen nebeneinander, weil es einfach aus dem Ordner heraus startet. Das macht das Problem wahrscheinlich so kompliziert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 20. April 2012, 18:46:36
Ist halt ärgerlich. Die alte Version hat reibungslos funktioniert.
Wenn ich nächsten Dienstag immer noch keine Antwort habe, werde ich wohl nerven müssen
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 20. April 2012, 18:52:47
Menno - das mit dem nicht mehr antworten kenn ich - leider - auch schon von ihm.

Auf meine Fragen zur Version Ende 2010 hab ich bis heute keine und das neue hab ich noch nicht wirklich ausprobiert, weil ich erst die alten Projekte mit dem alten Programm zu Ende bringen wollte. Wenn ich es am WE noch schaffe, schau ich mal bei mir nach, ob ich das gleiche Problem habe - das ist schon sehr ärgerlich und eigentlich unnötig. Im Forum helfen einem manchmal die anderen User, aber oft genug hat er meine Beiträge gelöscht und mich auf den Support verwiesen. Und dabei ist es dann geblieben. Wenn er die Zeit vom Löschen einfach für Antworten verwendet hätte ... ist das einzige Manko bei diesem Programm. Wenn man nicht Eschbach heißt ... traurig.

Ich drück dir die Daumen, dass es schnell klappt!

Liebe Grüße
Sanne
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 20. April 2012, 20:59:21
Also ich lass dann nicht locker. Ich mein, ich hab da 50 Euro bezahlt, da will ich auch das es funktioniert. Aber ja, bitte schau Mal nach.
Eigentlich war mein erster Eindruck von ihm sehr gut, da er so schnell alles zugesandt hatte und auch auf mein Problem direkt eingegangen ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 22. April 2012, 09:56:23
Moin,

jetzt hab ich es endlich geschafft - und bei mir geht es. Also ist doch eindeutig etwas bei dir, vermute ich mal. Komisch ist es schon, aber ich habe da leider so gar keine Ahnung, wo man schauen muss und was man machen kann.

Ich drück aber die Dauemn, dass du das schnell geklärt bekommst!

Liebe Grüße
Sanne
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 25. April 2012, 10:13:25
Hallo Ihr Lieben,

gestern habe ich PA erneut an mein Problem mit der Normseitenerzeugung erinnert.
Soeben traf eine Mail ein mit der Info, dass das Problem behoben wurde, und ich Version 5.1 herunterladen soll.
Da ich nichts auf der Website gefunde haben bezüglich 5.1, denke ich werde ich in den speziellen Downloadbereich müssen.
Ich werde es morgen Abend in Angriff nehmen und berichten, ob es funktioniert hat.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 27. April 2012, 06:08:51
Soooooohoooo!
Es funktioniert!
Woran es jetzt gelegen hat keine Ahnung. Aber mit dem Update ist alles wieder bestens und das Programm funktioniert wie es sollte.
Schwere Geburt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 27. April 2012, 06:35:35
Oh - dann war es doch irgendein kleiner Fehler, komisch nur, dass es dann nur bei dir aufgetreten ist ...? Na, Hauptsache, es geht jetzt! Hast ja doch eine Weile drauf warten müssen.  :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 11. Juni 2012, 08:44:58
Hallo ihr Lieben,

mein Papyrus ärgert mich seit ein paar Stunden. Obwohl ich in den Einstellungen nichts geändert habe, trennt er urplötzlich am Zeilenende die Wörter. Habe mich jetzt durch die Hilfedatei gelesen, aber nichts gefunden. Wahrscheinlich weil ich noch mit kleinen Augen und grauen Zellen zu kämpfen habe, die sich nach dem Bett sehnen. :gähn:

Ich hatte auch am Freitag das Problem, dass er bei der Umwandlung in eine ePup-Datei alle Umlaute geklaut hat. Statt 'für' stand dann eben 'fr' da.  ???

Wie kann ich das ändern? Wisst ihr vielleicht Rat?

LG
Alessa
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 11. Juni 2012, 10:41:18
Hi Alessa,
geh im Papyrus Autor in der oberen Eingabeleiste auf Zeichen, dann auf Silbentrennung und dann erscheint ein extra Fenster in dem Du selbiges dann an oder ausstellen kannst.   ;)

So ist es zumindest bei der neuen Version von Ppyrus Autor.

Warum Dir das Programm allerdings alle Umlaute klaut, das verstehe ich auch nicht.  :hmmm:
Vielleicht kann Dir da jemand anderes noch weiterhelfen.

Liebe Grüße Michaela
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 11. Juni 2012, 11:08:25
Hallo Alessa,

das Problem mit der Silbentrennung habe ich auch. Offenbar zieht Papyurs da eine Einstellung aus Word. Als ich nämlich dort die automatische Silbentrennung ausgeschaltet hatte, musste ich danach nur noch ein einziges Mal in Papyrus wie von Michaela beschrieben die Silbentrennung ausschalten. Keine Ahnung, warum das so ist. Jedenfalls springt die Silbentrennung bei Papyrus sofort an, sobald ich ein Dokument in Word bearbeite, in der die Silbentrennung aktiviert wurde.

Den ePup-Fehler kenne ich bspw. nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 11. Juni 2012, 11:31:28
Nur ganz kurz: ePub-Texte sind vom Zeichensatz her UTF-kodiert (auch Unicode genannt). Wenn diese Text falsch angezeigt werden, dann kann es drei verschiedene Gründe geben: 1. Der Ursprungstext wurde in einer anderen Kodierung und/oder einem Zeichensatz geschrieben, der nicht Unicode-kompatibel ist. 2. Bei der Konvertierung ist etwas schiefgelaufen. 3. Alles ist korrekt, aber das Programm, mit dem ePub-Datei angezeigt wird, hat Probleme mit der Darstellung dem UTF-kodierten Text.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 11. Juni 2012, 11:38:00
Danke für eure Antworten.  :knuddel:
 :hmmm: weder in Word noch in Papyus ist die Silbentrennung aktiviert. Keine Ahnung, warum er es bei einem Wort urplötzlich getan hat. Dort habe ich jetzt das Häkchen im Feld Silbentrennung entfernt und es klappt wieder.  Wo er das hergenommen hat, ist mir schleierhaft. Aber nun weiß ich, wie ich das nächste Mal vorgehen muss. Danke!  :vibes:

Ich habe noch einmal eine ePup-Datei erzeugt. Leider sind die Umlaute wieder im Nirgendwo verschwunden.  :o
Mein Ersetzen der Umlaute durch ae usw. klappt, aber dadurch hängt er ein Leerzeichen hinten an.  So findet sich dann 'fue r' statt 'fuer', obwohl ich beim Ersetzten kein Leerzeichen anfüge.  :wums:

Nur ganz kurz: ePub-Texte sind vom Zeichensatz her UTF-kodiert (auch Unicode genannt). Wenn diese Text falsch angezeigt werden, dann kann es drei verschiedene Gründe geben: 1. Der Ursprungstext wurde in einer anderen Kodierung und/oder einem Zeichensatz geschrieben, der nicht Unicode-kompatibel ist. 2. Bei der Konvertierung ist etwas schiefgelaufen. 3. Alles ist korrekt, aber das Programm, mit dem ePub-Datei angezeigt wird, hat Probleme mit der Darstellung dem UTF-kodierten Text.
Okay, Problem erkannt, aber wie kann ich es beheben, oder geht das nicht?  :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 11. Juni 2012, 16:40:05
Okay, Problem erkannt, aber wie kann ich es beheben, oder geht das nicht?  :hmmm:
Beheben lässt sich alles, nur hängt der Weg natürlich davon ab, wo genau der Fehler entsteht. Wenn eine alte Truetype-Schrift beim Schreiben verwendet wurde (1), diese gegen eine Opentype-Schrift austauschen, die alle Unicode-tauglich sind. Wenn bei der ePub-Umwandlung Fehler auftreten (2), musst Du Dich an die Papyrus-Entwickler wenden. Und wenn das Programm, mit dem Du die ePub-Datei anschaust, die Sonderzeichen nicht richtig anzeigt (3), dann solltest Du es auf Unicode umstellen. (Bei Firefox gibt es bspw. den Menüpunkt "Zeichenkodierung" unter "Ansicht", den man entweder auf ISO 8859 oder Unicode 8 einstellen kann, wenn eine Website Sonderzeichen falsch darstellt.)

Punkt 1 lässt sich leicht überprüfen, indem man testhalber dem Text absatzweise verschiedenen Schriftarten zuordnet und dann als ePub exportiert. Spätestens mit den Standardschriften, wie z.B. Arial, Times, Courier usw., sollte man dann auch eine moderne Unicode-Schrift dabei haben (außer auf einem sehr alten Rechner mit sehr altem Betriebssystem). Danach kam man sehen, ob das Verändern der Schrift etwas am Ergebnis verändert hat. Gibt es Schriften, in denen die Sonderzeichen korrekt angezeigt werden, liegt es tatsächlich an der Schrift.

Punkt 2 lässt sich nicht zuverlässig prüfen. Aber wenn 1 und 2 ausgeschlossen werden können, bleibt natürlich nur noch dieser übrig.

Bei Punkt 3 kommt es darauf an, welches Anzeigeprogramm verwendet wird, und welches Betriebssystem. Da hat jedes natürlich seine ganz eigenen Einstellungsmöglichkeiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 11. Juni 2012, 18:40:42
Danke für deine Antwort, Zanoni!  :knuddel:

Normalerweise schreibe ich in Courier, habe jetzt einige Abschnitte in Times und Arial umgewandelt. Nach einer weiteren Exportierung in ePup blieben die Umlaute verschwunden. Mich wundert nur, dass im Adobe alle Umlaute zu finden sind, nur auf meinem Reader sind sie gekillt.

Welches Anzeigenprogramm meinst du unter Punkt drei?

Wenn ich meine Datei in pdf umwandle, bleiben die Umlaute erhalten, allerdings ist die Schrift dann so winzig, dass ich nur mit Augenschmerzen lesen kann.  :wums: Selbst eine Vergrößerung bringt nicht viel, da die Seite an sich erhalten bleibt, ich sie demzufolge hin und her schieben muss, um zu lesen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sprotte am 11. Juni 2012, 18:44:42
Alessa, dann mach doch die Seitengröße auf die gleiche wie das Display des Readers ist, und dann mach erst ein pdf daraus. Beim Kindle sind das z.B. 9 cm breit, 12 cm hoch. So mach ich das nur.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 11. Juni 2012, 19:43:49
Eine kleinere Seitengrößere im Ausgangsformat einzustellen ist zwar eine machbare Lösung, aber nicht gerade anwenderfreundlich. Wenn es für einen selbst ist, dann kann man so etwas machen, aber nicht, wenn man diese Datei anderen anbieten will ... ganz zu schweigen vom Verkauf. Denn die besondere Stärke vom PDF ist es, dass Dokumente überall anderswo aufgemacht werden können, und dort die Datei exakt genau so aussieht, wie sie in der Ursprungsdatei angelegt wurde. Das Besondere am eBook ist allerdings, dass die Texte überall den entsprechenden technischen Umgebungen (am Rechner in irgendeiner Anzeigesoftware oder auf einem von vielen, teilweise völlig verschiedenen Readern oder anderen Lesegeräten, wie Tablet-PCs oder auf Smartphones). Deshalb ist das PDF für eBooks das uncharmanteste Dateiformat, das man sich vorstellen kann (auch wenn Adobe selbst das völlig anders propagiert und mit viel Aufwand trotzdem durchzuboxen versucht). Wer einen echten Reader hat, wird sich über PDFs ärgern. Selbst wenn das PDF exakt auf die Monitorgröße angepasst ist, auf dem der Text gelesen werden soll: Was machen die iPad- und Smartphone-Besitzer? Wie gesagt: Als Notbehelf für sich selbst okay, aber für die Weitergabe an andere nicht gut geeignet.


Und was das Umlaute-Problem angeht ... hm ... Adobe? Mit welchem Programm arbeitest Du genau? Vermutlich Indesign, oder? Könnte es etwa sein, dass es sich um einen Text handelt, der schon deutlich älter ist? So schätzungsweise 5-8 Jahre? Weil dann könnte er tatsächlich noch in der alten Zeichenkodierung geschrieben worden sein. Wenn das der Fall ist, musst Du ihn in die neue Kodierung transformiert bekommen (oder nochmal schreiben *g*). Um aber Konkretes sagen zu können, bräuchte ich mehr Informationen. Also Betriebssystem, wann der Text in welchem Programm geschrieben wurde, und über welche Zwischenschritte es dann weiter geht. Denn wenn Du einen echten Reader (Hardware) hast (welches Modell eigentlich?), dann ist der als Fehlerquelle eher unwahrscheinlich. Mein Verdacht geht in Richtung Ursprungstext.

Du kannst mir aber gerne auch ein Textmuster per Mail senden - irgendein kleiner exemplarischer Absatz, am besten sowohl als Papyrus-Datei und als ePub-Datei, damit ich mir selbst anschauen kann, was das geschehen ist. Denn so wie Du es schilderst, sind im ePub zwar die Zeicheninformationen noch vorhanden, aber können nicht dargestellt werden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 11. Juni 2012, 20:03:32
Mh? ... die ganz normale Adobe Digital Edition. Habe sie erst vor zwei Monaten herunter geladen. Mein Text ist neu. Ich arbeite mit Papyrus Autor 5 ... Betriebssystem XP, das ist das einzig ältere.  ::)
Mein Reader ist von Lyricon, der EBX-700.tft.
Hilft dir das weiter? Wenn nicht, schicke ich dir einen kleinen Absatz.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 11. Juni 2012, 20:27:44
Ach so! Ich war die ganze Zeit davon ausgegangen, dass es sich um Deinen eigenen Text handelt. Daher ständig die Frage nach der Ursprungsdatei.

Aber wenn ich das richtig interpretiere, handelt es sich um einen Text im Adobe-PDF-Format (über Adobe Digital Edition verwaltet), den Du irgendwie in Papyrus gebracht hast und von dort aus als ePub-Datei exportierst, um diese Datei auf dem Lyricon-Reader zu lesen. Ist das so?

Falls ja, gibt es leider wirklich keine empfehlenswerte Lösung für das Problem. Denn Texte, die aus einem PDF wieder herausgeholt werden, sind oft voller Macken. Das kann gut gehen, tut es häufig aber nicht. Das hat jedoch nichts mit Papyrus zu tun, sondern mit Adobes PDF.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 11. Juni 2012, 20:35:36
Huch ... nein, es handelt sich um meinen eigenen Text.  :o Ich möchte ihn auf meinem Reader installieren, um ihn nächste Woche mit in den Urlaub zu nehmen.

Die Ursprungsdatei habe ich im Papyrus geschrieben, dort wandle ich sie auch um.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 11. Juni 2012, 21:03:25
Sorry! Dann habe ich das missverstanden.

Okay, der Text liegt in Papyrus geschrieben vor. Dann Export als ePub und plötzlich sind die Umlaute weg. Andere Schriften hast Du ausprobiert, aber in allen Variationen taucht immer wieder das gleiche Problem auf. Windows XP war meines Wissens bereits Unicode-tauglich. Dann bleiben nur noch die Umwandlungsfunktion von Papyrus und der Reader.

Den Reader würde ich ausschliessen. Denn wenn er jedes andere eBook im ePub-Format richtig anzeigt, dann kann es nicht ihm, sondern nur an der Datei liegen. Nur wenn alle ePub-Dateien falsch angezeigt würden, wäre dort der Fehler zu vermuten.

Da wir Schrift bzw. Zeichensatzkodierung nicht ganz ausschliessen können, wäre vielleicht die Gegenkontrolle angesagt, um endgültig Gewissheit zu erlangen. Gibt es andere Texte, die sich problemlos umwandeln lassen, oder sind in jedem Fall die Umlaute weg? Wenn es mit anderen Texten funktioniert, dann liegt der Verdacht nahe, dass es sich speziell um diesen einen Text handelt. Funktioniert es hingegen generell nicht richtig, dann wird der Fehler wohl doch bei Papyrus liegen.

Bevor alles Stricke reissen, und es sowieso nur für Dich selbst ist, könntest Du Dir das kostenlose Programm Calibre runterladen. Deinen Text speicherst Du im RTF-Format und lädst ihn in Calibre. Dort kannst Du den Text dann in jedes x-beliebige andere eBook-Format umwandeln. Einfach den Text in der Liste auswählen, auf "convert books" klicken und dann in dem Dialogfeld oben rechts "EPUB" auswählen (wenn es nicht schon sowieso vorgegeben ist). Alle anderen Einstellungen kannst Du ignorieren, weil es Dir nur um den Text geht. Sobald der Text konvertiert ist, hast Du im rechten Bereich, unter dem Buchbild, einen Link auf den Pfad. Wenn Du dort klickst, gelangst Du dorthin, wo die ePub-Datei gespeichert ist, und kannst sie woanders hin kopieren.
Damit ist das eigentliche Problem zwar nicht behoben, aber Du kannst wenigstens den Text auf dem Reader mitnehmen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 11. Juni 2012, 21:15:25

Den Reader würde ich ausschliessen. Denn wenn er jedes andere eBook im ePub-Format richtig anzeigt, dann kann es nicht ihm, sondern nur an der Datei liegen. Nur wenn alle ePub-Dateien falsch angezeigt würden, wäre dort der Fehler zu vermuten.

Ich hatte mit zwei E-Books Probleme, die ich mir bei Weltbild mal gekauft habe. Auch da waren die Umlaute verschwunden, wurden aber durch Sonderzeichen ersetzt. Seit dem kaufe ich nur noch von Thalia und da klappt es ohne Schwierigkeiten. Keine Ahnung, ob das auch bei den zwei Büchern so gewesen wäre. Da bin ich leider überfragt.

Deinen Vorschlag mit dem Umwandeln anderer Texte werde ich gleich ausprobieren.

EDIT: Den Texten fehlen sämtliche Umlaute.  :brüll:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 11. Juni 2012, 22:49:22
Hm ... allen Texten.

Versuch doch mal diese Testdatei aufs Gerät zu laden:
http://www.aeternica.de/umlauttest.epub

Dieser Text wurde in Papyrus geschrieben und von dort als ePub exportiert. Also alles wie bei Dir. Sollte dieser korrekt angezeigt werden, haben wir den Reader ausgeschlossen. Falls nicht, scheint er das Problem zu sein. Denn bei mir bekomme ich die Umlaute dieser Testdatei korrekt angezeigt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 12. Juni 2012, 07:49:43
 Ich bekomme den Text nicht auf meinen Reader, er findet keine ePup-Datei.  :no:
Ich kann den Blindtext mit meinem Adobe öffnen, doch wenn ich ihn zur Bibliothek zufügen will, ist er verschwunden.  Was mache ich falsch? :wums:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 12. Juni 2012, 09:36:35
Was genau machst Du denn mit Deinem anderen Text, um ihn auf den Reader zu bekommen?

Ich vermute mal Folgendes:
1. ePub-Datei über Papyrus irgendwo auf dem Rechner speichern.
2. ePub-Datei auf den Reader laden (per USB-Kabel?)
3. ePub-Datei auf dem Reader ansehen

Da es sich bei dem Beispiel auch um eine ganz normale ePub-Datei handelt, sollte die auf exakt demselben Wege auch übertragbar und benutzbar sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 12. Juni 2012, 09:50:18
Japp, die gespeicherte ePup-Datei öffne ich vorher noch im Adobe, füge sie zur Bibliothek hinzu, stöpsel dann meinen Reader per USB an und voilá, da ist sie. So ähnlich verfahre ich auch mit den eBooks die ich mir herunter lade, nur dass sie natürlich nicht mir Papyrus in Berührung kommen.

Ich habe die Datei in einem normalen Ordner gespeichert, dort wo ich alle Bücherdownlods abspeichere. Diese Dateien öffne ich dann mit dem Adobe, ziehe sie mir in die Adobe-Bibliothek und kann sie von dort aus auf den Reader verschieben. Nur die Bibliothek findet keine ePup-Datei. Selbst wenn ich die Textdatei öffne, kommen darin alle möglichen Typen vor, nur kein ePup? ...*Kopf kratz*

Hast du die Datei ausprobiert? Wie lädst du sie auf deinen Reader?


Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 12. Juni 2012, 11:40:41
Aber warum gehst Du den Umweg über Adobe Digital Editions, um ein ePub-eBook auf dem Reader zu laden?

Zwar habe ich diesen speziellen Readertyp noch nicht in den Händen gehalten, aber normalerweise ist es so, dass sich Dateien direkt auf das jeweilige Gerät laden lassen. Adobes Software ist daher völlig überflüssig. Die braucht man normalerweise nur, wenn man sich eines der selteneren DRM-geschützten PDF-eBooks kauft, die ADE zwingend voraussetzen.

Ja, die Testdatei habe ich ausprobiert. Auf allen mir zur Verfügung stehenden Softwares und Geräten funktioniert sie einwandfrei (und es hätte mich auch gewundert, wenn es anders gewesen wäre, weil sie den allgemein üblichen Standards entspricht). Wobei ich allerdings keine Software benutze, um eBooks zu verwalten und/oder auf das Gerät zu übertragen. Ich schließe das USB-Kabel an, das Gerät wird gemountet und dann ziehe ich die Datei in das entsprechende Verzeichnis auf dem Reader. Und das war es dann auch.

Wenn überhaupt ein eBook-Verwaltungsprogramm, dann würde ich vermutlich zu Calibre greifen. ( http://calibre-ebook.com/ )

Mittlerweile habe ich übrigens Dein Adobe Digital Editions im Verdacht, die Fehlerquelle zu sein, und nicht Papyrus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alana am 12. Juni 2012, 12:39:45
Hat dein Reader eine eigene Verwaltungs-Software? Die geschützten eBooks ziehe ich mit der readereigenen Software drauf (also nicht über Adobe), alles andere einfach im Windows-Explorer per drag and drop.
Auf Amazon steht für deinen Reader eine Rezi, wo man rauslesen kann, dass der Reader mit bestimmten Formaten Probleme hat und hier wird auch Calibre als Lösung genannt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 12. Juni 2012, 12:49:46
Ich hab Alessa schon eine Mail dazu geschrieben - denn dieses Adobe Digital Editions will nur "öffentliche" EBooks haben - hatte selbst mal so ein Problem damit, was mir erst vorhin einfiel.

Ich hab ihr auch geraten, die Datei einfach auf dem Rechner zu speichern und ohne ADE auf den Reader zu ziehen - ich bin fast sicher, dass es dann ohne Probleme geht ...  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 12. Juni 2012, 13:38:41

Ich hab ihr auch geraten, die Datei einfach auf dem Rechner zu speichern und ohne ADE auf den Reader zu ziehen - ich bin fast sicher, dass es dann ohne Probleme geht ...  ;)
Leider nein!   :seufz: Habe die Variante gestern einige Male ausprobiert, auch da fehlen die Umlaute.

Mit der Blinddatei klappt es mit drag and drop auch nicht, habe es mehrmals versucht. Der komplette Ordner aus dem Link ist zwar dann auf dem Reader, aber er öffnet mir nichts.

Habe mir Calibre jetzt runter geladen, dennoch sind die Umlaute  weg.

Ich vermute stark, dass mein Reader das Problem ist und nicht Papyrus. Habe alles jetzt auf den Reader meines Lebensgefährten gezogen, da fehlen die Umlaute nicht. Was mir leider nicht weiter hilft, da ich mit dem Reader nicht überarbeiten kann.  :wums:
Fazit, mein Reader ist das Problem und ich muss wohl oder übel mit den fehlenden Umlauten leben, wenn ich im Urlaub an meinem Projekt arbeiten will.

Tausend Dank für eure Hilfe.  :knuddel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 12. Juni 2012, 13:51:03
Schade! Das ist ja ausgerechnet das unerfreulichste Ergebnis.

Aber eine winzige Chance besteht eventuell doch noch. Falls Du irgendwo in den Einstellungen des Gerätes eine Umstellung der Zeichenkodierung finden solltest. Ist zwar unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich. Sollte es so etwas tatsächlich geben, wäre Unicode die ideale Einstellung, was auch als UTF-8 bzw. UTF-16 bezeichnet wird.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 12. Juni 2012, 14:21:54
In den Einstellungen kann ich nur die Sprache ändern, mehr Auswahlmöglichkeiten sind nicht vorhanden.  ::)
Ich versuche es jetzt einfach mit einer pdf-Datei. Die Möglichkeit habe ich ja im Papyrus, wenn nicht geht auch html. Also einfach alles ausprobieren, irgendwann klappt es vieleicht.  :engel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 12. Juni 2012, 15:56:07
Viel Glück, Alessa!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 12. Juni 2012, 16:18:03
Danke an euch, für eure hilfreichen Antworten.  :knuddel:

Mein Fehler war, dass ich Papyrus für den Umlautfresser gehalten habe, letztlich sich aber nun mein Reader als solcher herausgestellt hat. Nun habe ich die Umlaute ersetzt und eine neue ePup-Datei erstellt und es klappt. PDF hat auch funktioniert, als ich den Ursprungstext im Papyrus vergrößert habe, nur kann ich da im Reader keine Kommentare einfügen.

Also, ich streue gaaanz viel Asche auf mein Haupt,  :pfanne: dass ich den falschen Verdächtigen im Visier hatte. Nun hat sich der Fall durch eure Mithilfe aufgeklärt. DANKE!  :knuddel:

LG
Alessa
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 26. Juni 2012, 15:40:21
Hallo PA-Nutzer,

wieder einmal benötige ich Eure Hilfe.
In der Fußzeile meiner PA-Dokumente steht immer das Jahr 2010 (Also mein Name und 2010). Ist wohl das Jahr, in dem ich mich bei Papyrus registiert bzw. ich die Vollversion gekauft habe. Seitdem steht stets in den Dokumenten 2010.
Ich ändere es also jedesmal von Hand ab. Speichere ich es dann in doc um, steht trotzdem 2010. Himmel ... regt mich das auf. Könnt ihr mir erklären, oder einen Tipp geben, wie ich das abändern kann, so dass es auch in neuen Dokumenten nicht mehr bzw. mit der korrekten Jahreszahl erscheint?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 26. Juni 2012, 15:46:17
Hallo Federchen.
 
Das Problem ist, dass in der Seitenvorlage aus der alle Dokumente erstellt werden als Copyright 2010 drin steht. Also entweder erst nach dem Wandeln in Word oder Open Office ändern oder evtl. mal auf der Forumseite bei Papyrus suchen. Da hat irgend wann einmal jemand eine abgewandelte Vorlage eingestellt. Ich ändere die Fusszeile immer erst kurz vor dem Versenden. Dann eben in Word oder OO. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 26. Juni 2012, 15:53:27
Hallo Grummelchen,

danke für die schnelle Antwort. Dann bin ich schon beruhigt: Bin nicht ganz so doof wie ich dachte. Aber das ist schon ein bisschen dämlich oder? Was bringt es, dass (c) von 2010 jedesmal anzeigen zu lassen? Hmpf. Ab und an nervt mich PA. Seltsam ist, dass es meine Änderung oft nicht annimmt, bzw. das 2010 sich einfach wieder reinstielt (zumindest in die PA-Datei). Ok. Dann muss ich wohl besser aufpassen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 26. Juni 2012, 15:57:12
Es stielt sich nicht rein. Papyrus arbeitet ein wenig anders als Word. Word öffnet eine normal.dot und wenn du speichern sagst, dann hast du eine neue Datei. Bei Papyrus speichert er quasi nur die Inhalte deines Dokumentes und öffnet jedesmal seine pap.wieauchimmer. Deshalb nutzt es auch nichts die auf 2012 abzuändern.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 26. Juni 2012, 19:43:38
Ok, als so doch ein wenig mehr "Arbeit". Ich liebe das Programm trotzdem  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 07. Juli 2012, 20:34:47
Du kannst natürlich auch einfach die Vorlagenseite heraussuchen und dort das Datum ändern. Jedes Jahr neu. Einmal finden, und es geht alles mit viel weniger Aufwand.
Bei meinen selbsterstellten Normseiten lasse ich das (c) einfach weg. Das ist in Deutschland sowieso sinnentleert. ;)

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 08. Juli 2012, 14:23:19
Haha, so einfachdkann ich wohl nicht denken  :-\ Danke Thea. Habe es gleich ausprobiert. Klappt perfekt. Dann starte ich meinen Krimi noch mal ein einem neuen Projekt.
Was dabei aber nicht funktioniert, ist das automatische Wandeln in Normseiten (mit dem Button). Dort steht dann immer noch 2010. Aber das ist weniger schlimm. Ich habe mir sowieso angewöhnt, nur noch über "Neues Projekt" zu gehen.

Was meinst du mit selbsterstellten Normseiten. Verwendest du nicht die von PA?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 08. Juli 2012, 15:46:11
Die Normseite hat eine eigene Stammseite, da musst du das Datum auch ändern. Prinzipiell ist die Normseitenwandlung ja nur ein Stammseitenaustausch.

Und ich habe es mir ganz am Anfang mit den Normseiten gaaanz billig gemacht: Ich habe eine eigene Normseite entworfen und nehme die als Stammseite. Hauptsächlich war das, weil es "damals" noch keine Normseitenwandlung gab. Und als ich den letzten Update gemacht habe, habe ich die Papyrus-Normseite einfach mit meiner eigenen überspielt.

Die gibt natürlich viel weniger Infos raus als die Standard-Normseite. Vor allem, weil ich persönlich nicht denke, dass die Prämisse und die Handlungsskizze, die ich in den Dokument-Eigenschaften verwende, auf dem Ausdruck was zu suchen haben. Oder mein bürgerlicher Name. Oder das Jahr, in dem ich das Dokument zuletzt bearbeitet habe ...

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 08. Juli 2012, 16:52:02
Die gibt natürlich viel weniger Infos raus als die Standard-Normseite. Vor allem, weil ich persönlich nicht denke, dass die Prämisse und die Handlungsskizze, die ich in den Dokument-Eigenschaften verwende, auf dem Ausdruck was zu suchen haben. Oder mein bürgerlicher Name. Oder das Jahr, in dem ich das Dokument zuletzt bearbeitet habe ...


Ich habe mir nun die Normseite von PA so zurechtgeschnitten, dass sie perfekt für mich passt. Die erste Übersichtseite gibt es jetzt nicht mehr. Sehe das genauso, dass gewisse Sachen auf dem Ausdruck nichts zu suchen haben. Hat auch wunderbar geklappt. Auch die Normseitnewandlung ist nun perfekt. Danke Thea
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 05. August 2012, 16:36:38
PA nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Ich komme nur stockend voran, da ich mitterweile mit vielen Funktion versuche / lerne zu arbeiten. Hoffe das zahlt sich später mal aus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Asarea am 09. August 2012, 13:31:25
Ich bin derzeit wirklich am Grübeln, ob ich es mit Papyrus Autor einmal versuchen soll - wie einsteigerfreundlich ist das Ganze denn gestrickt? Ich arbeite mich eigentlich schnell in neue Programme ein, aber wenn es zuviel Frickelei erfordert, fürchte ich eher, dass es mehr Aufwand als Nutzen mit sich bringt. Kann mir da jemand einen Einblick gewähren? :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 09. August 2012, 13:54:24
Hallo Asarea,

am Anfang habe ich mir erst einmal die kostenfreie Demo-Version von Papyrus heruntergeladen, um zu testen, wie ich mit dem Programm klar komme. Da hinein habe ich aus Word eine KG kopiert und mit ihr Papyrus ausgetestet. Viele Dinge sind Word Artverwand, aber es gibt auch eine Menge Features die es bei Word nicht gibt.
Ich habe das Programm für mich drei Tage getestet, manchmal mit den Hilfeseiten und manchmal auch ohne, einfach um zu sehen, was passiert. Zuerst dachte ich, das lerne ich nie. Aber es lässt sich doch einfacher handhaben, als man im ersten Moment erwartet. Nach den Testtagen konnte ich gut mit Papyrus umgehen und möchte den Luxus des Programms einfach nicht mehr missen.

Für mich hat sich der Aufwand bezüglich der Einarbeitung in Paryrus eindeutig gelohnt. Seit sechs Monaten arbeite ich jetzt mit der Vollversion und bin immer noch total begeistert.

Hilf dir das ein bisschen weiter?

LG Alessa
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: pink_paulchen am 09. August 2012, 14:17:20
Ich schreibe auch in der Papyrus Vollversion und mag gar nicht mehr ohne auskommen. Allein die Synonymwörtersuche ist so erleuchtend im Vergleich zu Word, wie... ein Fußballstadionstrahler gegen ein Glühwürmchen.
Mein Lieblingsfeature: Figurendatenbank und automatisches Auffinden von Charakteren, damit man bei Änderungen nicht übersieht, dass sich der blonde Protagonist seinen jetzt dunklen Bart kratzt. Und auch die Kapitel werden nach Auftreten der Figuren gewichtet. So steht dann immer schon dabei, wer da hauptsächlich und am Meisten vorkommt.
Zusätzlich alle möglichen Andreas Eschbach Überarbeitungs Unterstützer. Wobei die Suche nach Adjektiven schwach ist. Da ist die hinterlegte Liste zu klein. Läßt sich manuell ergänzen, aber das ist brutal viel Arbeit.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Asarea am 12. August 2012, 13:48:56
Vielen Dank an euch beide für die Einblicke ...das hat mich überzeugt, es mir zumindest mal in der Free-Version anzuschauen und zu gucken, ob es was für mich ist. Es klingt, als wäre es ganz gut erlernbar - ein gewisser Aufwand ist ja bei jedem Programm dabei, bis man damit mal zurecht kommt, und so wie es klingt, scheint der Nutzen die Kosten deutlich zu überwiegen ^^ na dann mal gucken, ob Papyrus Autor und ich miteinander klarkommen :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: pink_paulchen am 26. September 2012, 09:28:40
Mein neues Lieblingsfeature: die "Dinge"-Datenbank. In meiner Geschichte spielt eine Uhr eine wesentliche Rolle. Verschiedene Personen schauen alle paar Kapitel mal drauf und dann zeigt sie an, in wie vielen Tagen der Showdown naht. Weil ich chronologisch erzähle, hilft mir die Hervorhebung wo die Uhr jeweils vor kommt enorm. Gerade fiel mir nämlich mithilfe dieses Features auf, dass mein Held bei 15 Tagen auf die Uhr sieht und zwei Tage später sind beim Antagonisten noch 17 Tage drauf...  :pfanne:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Ramundriel am 04. November 2012, 11:42:35
Ich arbeite auch seit Jahren mit dem programm und wollte es nicht mehr missen. Gerade jetzt, beim Korrigieren meiner (noch)Rohfassung hilft es ungemein. Das ist schon wahnsinn wie rund die Sätze klingen, wenn ich die Füllwörter reduzier und meine ganzen Wortwiederholungen ausmerze. Am Ende die Lesbarkeitseinschätzung ist mein letzter Check. Manchmal fallen erst hier besonders lange (oder unnötig komplizierte) Sätze auf.
Als ich einmal Hilfe brauchte, waren die Macher zwar zunächst schwer zu erreichen, dann aber sehr freundlich und erstaunlich schnell.
LG
Ramundriel
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alana am 05. November 2012, 09:50:54
Ich überlege mir jetzt auch mal wieder die Anschaffung dieses Programms. Eine Frage dazu: Speichert der PA selbständig immer wieder ab? Das finde ich nämlich bei Scrivener absolut genial. Ich schreibe eigentlich alles in Scrivener, aber die Synonymsuche lockt mich ja schon.
Ansonsten würde ich das Programm nur zur Überarbeitung nutzen und dafür allein wäre es wahrscheinlich Verschwendung, oder?
Ich überlege halt, ob es nicht sinnvoller ist, mir das neue Word zu kaufen.
Was ich nämlich echt gut brauchen könnte, wäre die Funktion, alle gebetaten Dokumente zu einem zusammen zu fassen und dann auf einen Blick zu sehen, wer wo welche Kommentare gemacht hat. So muss ich keine vier Dokumente abgrasen.
Weiß jemand, ob der PA sowas auch kann? (Ich nehme mal an, .doc lesen und fabrizieren kann er?)

Danke euch. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: pink_paulchen am 05. November 2012, 09:58:03
Ich überlege mir jetzt auch mal wieder die Anschaffung dieses Programms. Eine Frage dazu: Speichert der PA selbständig immer wieder ab?
Das tut er, es ist im Gegenteil etwas knifflig zu finden, wo man ihm das abgewöhnt :)
Zitat
Ansonsten würde ich das Programm nur zur Überarbeitung nutzen und dafür allein wäre es wahrscheinlich Verschwendung, oder?
Finde ich nicht. Die Stilanalyse und unschlagbare Synonymdatenbank allein macht es schon nützlich.
Zitat
Was ich nämlich echt gut brauchen könnte, wäre die Funktion, alle gebetaten Dokumente zu einem zusammen zu fassen und dann auf einen Blick zu sehen, wer wo welche Kommentare gemacht hat. So muss ich keine vier Dokumente abgrasen.
Weiß jemand, ob der PA sowas auch kann? (Ich nehme mal an, .doc lesen und fabrizieren kann er?)
Zusammenfassen und vergleichen habe ich noch nicht entdeckt. Dafür gibt es aber Freewaretools, mit denen du das machen könntest, wenn das das einzige Feature ist, was fehlt. Das neue Word gefällt mir insofern gut, als dass es typographisch viel dazu bekommen hat. Es kann jetzt Ligaturen und die Bedienung ist unfassbar bequem. Trotzdem ist es nach meinem Geschmack noch wacklig und bei anspruchsvollen Dokumenten (sehr lang, oder sehr viele Bilder oder Querverweise) passieren noch immer komische Dinge, die einem keiner erklären kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alana am 05. November 2012, 12:24:31
Danke dir, schonmal. Mir ist auch eingefallen, dass das auch für meine Übersetzungen vielleicht nützlich wäre.
Nach einem Tool zu suchen, dass .docs zusammenfast, ist eine super Idee. Darauf bin ich noch nicht gekommen.

Edit: Auf der Suche danach hab ich gesehen, dass Word 2000 das wohl auch schon kann. Ich dachte, das wäre ein neueres Feature. Soll heißen, das bräuchte ich dann gar nicht, denn Word 2000 habe ich ja.

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 06. Dezember 2012, 20:48:07
Hallo PA Nutzer,

soeben habe ich durch Zufall mitbekommen, dass es am 30.11.2012 wohl ein Update für Version 5 gab  5.17 soweit ich weiß. Ich habe e r n e u t keine Infomail dazu bekommen und finde auch auf der Website keinen Bereich, wo ich mir das Update downloaden kann.

Habt ihr mitbekommen, dass es schon Ende 2012 (also jetzt bald) PA 6 kommen soll?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 06. Dezember 2012, 20:49:45
 ???

Nein - ich habe weder ein Mail bekommen - noch etwas von der ganz neuen Version gehört ...  :seufz:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zanoni am 06. Dezember 2012, 22:46:44
Auch ich habe keine Mail dazu erhalten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 09. Dezember 2012, 12:13:27
Heute kam sie - die Mail. Habt ihr Sie auch erhalten? PA 6 ist da. Ich werde es mir gleich heute gönnen. Das Upgrate auf 6 kostet diejenigen die schon PA 5 haben 39,00 €
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 09. Dezember 2012, 12:25:23
Jupp - heute eingetroffen. Ich werde wohl auch wieder zuschlagen - incl. Duden 9 und einigen sehr schönen Erweiterungen - ich freu mich schon! :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 09. Dezember 2012, 12:37:41
Ich habe gerade eben zugeschlagen, mein Mann schenkt es mir zu Weihnachten. Dafür könnte ich ihn stundenlang  :knuddel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 09. Dezember 2012, 12:51:49
Dein erstes Mal?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 09. Dezember 2012, 13:04:53
Ich hatte auch noch kein Weihnachtsgeschenk für mich. Hat sich jetzt erledigt.  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alana am 09. Dezember 2012, 13:16:46
Ich habe mich jetzt erstmal doch dagegen entschieden. Nächstes Jahr werde ich aber bestimmt wieder darüber nachdenken. ;D Obwohl ich wirklich glaube, dass ein aktuelles Office für meinen Alltag die bessere Wahl wäre, auch wenn Papyrus einige Funktionen hat, die mir gefallen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 09. Dezember 2012, 14:23:47
Dein erstes Mal?

Nein, ich habe schon die 5er Version und arbeite seit einem dreiviertel Jahr damit, will nicht mehr drauf verzichten müssen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 09. Dezember 2012, 14:33:31
Nein, ich habe schon die 5er Version und arbeite seit einem dreiviertel Jahr damit, will nicht mehr drauf verzichten müssen.

Kann ich verstehen ;)

So Leute, ich habs! Diese Installation finde ich immer ganz grauenhaft. Jetzt hab ich zwei PA Ordner und traue mich nicht den einen zu löschen. ARG!
Jetzt schau ich mir die neue Sache mal an. Was mir aber fehlt ist dieses: Was ist neu?  :-\

[Edit] habs ... http://www.papyrus.de/Autor%206%20Neuerungen.html (http://www.papyrus.de/Autor%206%20Neuerungen.html)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 16. Dezember 2012, 15:44:07
Also, abgesehen davon, dass ich nun gezwungen bin den Firefox zu verwenden, gefällt mir die Recherchefunktion sehr sehr gut!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 16. Dezember 2012, 15:49:13
Eine Frage mal dazu - wie hast du das update bestellt? Einfach auf die Mail geantwortet?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 16. Dezember 2012, 15:56:32
Ja, ich habe Herrn Ramps einfach eine E-Mail geschrieben. Da sie alle nötigen Daten noch von mir haben, habe ich den Zugang + Schlüssel eine Stunde später im Postfach gehabt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 16. Dezember 2012, 16:16:39
Hmm - ich meinte bist du auf antworten gegangen, oder hast du eine andere Adresse verwendet? Meine Daten hat er ja ebenfalls, aber ich habe noch keine Bestätigung. Allerdings habe ich auch einen Stick bestellt ...  :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: pink_paulchen am 16. Dezember 2012, 16:20:46
Ich bin auch noch nicht sicher, ob ich das Update haben mag. Nutzt es schon jemand aktiv? Seid ihr zufrieden? Sind die neuen Funktionen tatsächlich nützlich oder eher Spielerei?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 16. Dezember 2012, 16:23:13
Auf jeden Fall hat es schon den Duden neun - und die Sache mit der Recherche ist klasse, gerade wenn man fürs Studium so etwas braucht mit Quellennachweis etc. ... alles andere will ich selbst erst mal sehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 16. Dezember 2012, 16:44:29
@Sanne ich bin einfach auf Antworten gegangen.

@pink_paulchen Alles habe ich noch nicht ausprobiert. Da ich auch alles wohl nicht brauchen werde. Aber die Recherche ist echt super. Vorallem, weil sie es auch möglich macht Bilder einzufügen. So habe ich an gewissen Punkten zu kurzen Recherchehinweisen auch das passende Bild dazu. Mir macht das großen Spaß damit zu arbeiten. Wenn ich nächstes Jahr meinen Historischen Roman beginne, wird gewiss von Vorteil sein, diese Möglichkeit zu haben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 16. Dezember 2012, 17:58:16
Okay - danke!  :knuddel:

Dann werde ich mich in Geduld fassen ... :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: pink_paulchen am 16. Dezember 2012, 19:18:39
Also das mit der Recherche würde mich auch reizen. Vor allem als in meinem aktuellen Projekt ein Bilderlink plötzlich nicht mehr aufrufbar war. Ich komme zu meinen Notizen, denke: ah, ich hatte eine absolut geniale Idee für eine Steampunk-Maismühle - wuff. Bilderrechteproblem des Blogbetreibers und fort war das Ding. Nicht mal in wayback-machines war das Bildchen noch zu finden.  :'(
Danach habe ich angefangen alle Bilder, die ich später noch als Inspiration gebrauchen möchte, lokal mit in meinen Projektordner zu legen. Das soll mir nicht nochmal passieren, das war wirklich schade!
Vielleicht ließe es sich mit diesem neuen Papyrus-Feature noch eleganter lösen. Ist ja fast Weihnachten und ich hab mir für meinen Nano eh noch nichts gegönnt. Ich bin also mal los - shoppen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 16. Dezember 2012, 19:35:56
Seit dem ich die Mail gelesen habe, bin ich am überlegen, ob ich zuschlagen sollte. Die Recherchefunktion reizt mich sehr. Kann man diese Informationen zu den jeweiligen Kapiteln ablegen, oder wie geschieht dies?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 16. Dezember 2012, 19:42:33
Schau doch mal unter dem angegebenen Link von Drachenfeder nach - über die Neuerungen. Da gibts auch bessere Erklärungen, wie das funktioniert.  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 16. Dezember 2012, 19:50:12
Ich arbeite mit den Szenentiteln im Navigator.
Die Recherche wird dort in einem Kapitel (unter einem Szenentitel) bei mir angezeigt. Zusätzlich wird automatisch eine Recherchedatenbank angelegt, die man seperat öffnen kann. Dort hat man eine wunderbare Übersicht und kann noch speziellere Informationen eingeben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 16. Dezember 2012, 19:52:30
@ Sanne: Danke, den Link hatte ich übersehen.  :knuddel: Jetzt reizt es mich noch mehr, da man durch das Ablegesystem Ordnung in die komplette Recherche bekommt. Ich glaube, ich werde mir das Angebot nicht entgehen lassen.

@Drachenfeder: Ich arbeite auch mit diesen Szenetiteln, von daher hört sich das für mich richtig gut an.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Hr. Kürbis am 20. Dezember 2012, 18:13:10
Es gibt echt nur EINEN Grund, über Papyrus zu meckern: deren viel zu häufige Update-Mentalität! Ich hab doch gerade erst (gefühlt!) ein Update auf 5 gemacht, jetzt bin ich schon wieder dran. Gut, es tut jetzt finanziell nicht so heftig weh (zumindest diesen Monat nicht), aber ehrlich gesagt, ich habe 5 schon kaum genutzt. Wegen der Uni muss ich mir ja oft Dokumente mit anderen teilen und so ganz haut die Layout-Kompatibilität mit den zig Word-Versionen meiner Mitstudierenden dann doch nicht hin ...

Okay, ich mache das jetzt einfach mal, zumal ich auf die Zitations-Funktion setzte und hoffentlich auch meine Literatur verwaltet bekomme. Denn dann wäre das Programm auch KILLER für den Uni-Betrieb! :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 20. Dezember 2012, 20:37:30
Es gibt echt nur EINEN Grund, über Papyrus zu meckern: deren viel zu häufige Update-Mentalität! Ich hab doch gerade erst (gefühlt!) ein Update auf 5 gemacht, jetzt bin ich schon wieder dran.

Da gebe ich dir Recht. Mich hat es auch etwas geärgert. Anfang des Jahres habe ich auf 5 umgestellt. War ja auch nicht umsonst. Wenn in 11 Monaten PA 6 kommt, werde ich auch nicht mehr mitmachen. So viel großartig Neues kann es dann nicht mehr geben, damit ich zuschlage. Die Funktionen (nun auch mit Recherche) reichen für meine Zwecke bestens aus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 21. Dezember 2012, 07:20:37
Mich hat eigentlich auch nur die Recherchefunktion überzeugt, auf Papyrus 6 umzusteigen, andernfalls wäre ich wohl bei der 5 geblieben. Die Vollversion habe ich mir erst im März gekauft ... was zusammen nun mit dem Upgrade meine finanzielle Schmerzgrenze eigentlich bei weitem übersteigt.  :seufz:

Es ist ja schön, dass sie an Verbesserungen für Papyrus arbeiten, aber dann doch bitte mal einen ordentlichen Ruck, und nicht immer in Tippelschritten ...  :darth:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 29. Dezember 2012, 19:30:31
Irgendwie ist wohl was schief gelaufen bei der "super einfachen" Installation des neuen Papyrus auf meinem neuen Läppi.

Hat jemand einen Schimmer, was da schief gelaufen ist und wie ich das wieder "richten" kann, ohne noch mehr Chaos anzurichten?

Als Stichpunkte: Neues Verzeichnis unter C (Festplatte) Programme (x86)  ??? (neben dem normalen Punkt "Programme", also als Unterverzeichnis) und Datenbankprobleme mit Orten und Dingen im Navigator falsch angezeigt werden unter dem jeweiligen anderen Reiter (also Dinge stehen bei Orte und Orte unter dem Reiter Dinge, obwohl die angezeigten Tabellennamen richtig sind). Bisher habe ich immer die alten Versionen noch behalten, aber diesmal habe ich auf meinem neuen Läppi alles jungräulich eingerichtet (6,0 als Administrator zugestimmt - war wohl auch schon ein Fehler?), allerdings dann ein altes Projekt hineinkopiert (das läuft schon seit 2007 und hat etliche Versionen mitgemacht).

Wegen der Datenbank habe ich deswegen auch ein ganz neues Projekt angelegt, und dort jeweils eine Figur, ein Ding und einen Ort in die Datenbank aufgenommen und dann automatisiert die Links setzen lassen. Ging alles prima! (Das konnte ich bei dem alten Projekt nicht, weil er dann 276 Seiten undos hätte speichern müssen und wenn es eh verkehrt wäre, habe ich mir das geschenkt.) Trotzdem sind die Reiter im Navigator falsch belegt - ich weiß nicht, warum. Verknüpft ist alles ... ?


Ich bin mit meinem Latein am Ende, wobei es damit ja auch nicht weit her ist, wie ich zugeben muss.  :(

Tante Edith meint, dass das mit dem Windows Programm (x86) wohl in Ordnung ist. Damit bleibt noch das Problem der Datenbank und den verkehrten Reitern zu den Eintragungen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 30. Dezember 2012, 14:15:03
Liebe Sanne, leider kann ich dir überhaupt nicht weiterhelfen. Ich habe selbst jedes mal aufs neue Probleme mit der Installation. Ich finde es sehr kompliziert und meist läuft bei mir auch etwas verkehrt.  :(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 30. Dezember 2012, 14:31:37
Danke, dass du dich gemeldet hast - auch wenn du nicht helfen kannst, das geht mir ja selbst immer so. Ich habe mich schweren Herzens nun doch in das Papyrus Forum getraut, wobei ich befürchte, dass ich mit diesen Antworten auch wenig anfangen kann. Entweder geht es den Leuten so wie mir - installieren und dann muss es gehen, oder sie haben tolle Lösungsvorschläge, die ich nicht verstehe.  :versteck:

Wenns mir gar zu bunt wird, muss ich schweren Herzens mein Projekt und alles löschen, was damit zusammenhängt (wobei ich noch bezweifele, dass ich da alles finde) und alles neu installieren - bis jetzt habe ich noch die Hoffnung, dass das Programm nicht beschädigt ist, sondern nur eine komische Verknüpfung an dem Disaster Schuld ist. Ich habe alleine zwei Tage gebraucht umd die Libre Office Version zu umzuwandeln, dass sie im Papyrus läuft, diese Arbeit wäre futsch und ob ich mir das noch einmal antue, weiß ich wirklich nicht, weil man die Rückgängig machen Option immer nur für einmal abstellen kann, mir tat so die Hand weh danach, weil es waren so viele Änderungen zu machen und für jeden Schritt musste ich das immer wieder bestätigen ...

Was ich mit den alten Projekten mache, weiß ich noch gar nicht - die dümpeln noch unter alten Versionen auf dem PC. Ich verstehe nicht, wie ich das untereinander abgleichen kann, wenn ich auf dem Stick woanders weiter schreibe und den Fortschritt dann rüberkopieren/einfügen will. Naja, eines nach dem anderen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 30. Dezember 2012, 16:36:38
Und wie wäre es, wenn du Herrn Ramps mal direkt anmailst. Er hatte mir letztes Jahr auch bei einem Problem geholfen. Ich musste auch nicht lange warten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 30. Dezember 2012, 16:46:14
Tante Edith: Ich schreib dir mal eine PN dazu. :-)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 31. Dezember 2012, 11:23:07
@ Sanne

Ich habe erst vorgestern Papyrus 6 heruntergeladen und erfolgreich installiert.
(Ich kann dir jetzt nur sagen, wie ich es gemacht habe.)

Auf der Downloadseite gibt es eine Vollversion und eine Upgradeversion.
Wenn du schon ein älteres Papyrus auf deinem Computer hast, solltest du die Upgradeversion nehmen (der Dudenkorrektor wird dann aber NICHT upgegradet.).

1. Ich habe mir die Vollversion runtergeladen, obwohl ich Papyrus 5 schon drauf hatte.

2. Alle Texte hatte ich in einem Ordner auf dem Desktop, damit ich die nicht auch lösche.

3. Habe den Ordner von Papyrus ganz gelöscht (C:\Program Files (x86)\Papyrus Autor). (!!!die "papyrus_key" Datei vorher auf den Desktop ziehen, sonst funktioniert der ganze Spass nachher nicht.)

4. Das Installationsprogramm von Papyrus 6 ausführen. (Bei mir ist nachher irgend eine Fehlermeldung gekommen und einen Ordner hat sich aufgetan. Wenn das bei dir auch kommt, einfach schliessen.)

5. Den "papyrus_key" in den Ordner von Papyrus verschieben.

6. (Wenn du nun einen Text, welchen du in Papyrus 5 geschrieben hast, öffnest, findest du im geöffneten Fenster Papyrus 5 wieder und nicht 6!) Rechtsklick auf eine Textdatei von Papyrus 5 - Eigenschaften - Öffnen mit ändern - durchsuchen - gehe in diesen Ordner: "C:\Program Files (x86)\Papyrus Autor" - Papyrus auswählen.

Fertig und alle Texte öffnen sich in Papyrus 6 ;D
Bei Fragen einfach melden.

Lg
Nebeldiener


edit: Auf der Downloadseite ganz unten fidnest du eine Datei mit Lösungsvorschlägen für diverse Probleme beim Installieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 31. Dezember 2012, 12:18:59
Hallo Nebeldiener,

lieben Dank für deine super Erklärung!  :knuddel:

Der Tipp mit dem Ordner auf dem Desktop ist klasse - darauf bin ich gar nicht gekommen ... :hmmm:

Trotzdem ein Missverständnis hier. Die Installation ging, sogar ganz einfach. Ich hatte auf meinem neuen notebook noch kein Papyrus drauf vorher. Ich habe dann aus einem anderen Schreibprogramm ein älteres Schreibprojekt kopiert und damit ein neues papyrusprojekt angelegt. "Leider" war das schon ziemlich umfangreich, daher wollte ich die Datenbank nicht mehr dafür automatisch nutzen, habe also nur versucht, einige Hyperlinks zu setzen. Und das ging dann nicht so ganz unproblematisch. Um es dennoch mal auszuprobieren, habe ich einfach das Folgeprojekt neu angelegt und dort einige Sätze geschrieben - mit der Automatik. Klappte prima.

Und dann habe ich mir selbst ein Bein gestellt.

Ich dachte, ein eigener Unterordner für Romane Pap wäre ganz nett. Also eingerichtet, verschoben und dabei habe ich irgendeinen Korken geschossen, den ich nicht mehr nachvollziehen kann. Nun existiert bei dem einen Projekt ein zweiter Unterordner (Endung mit db ??? als Projektordner, der noch einen Unterordner Figuren DB hat), und damit habe ich mir jetzt irgendwas zerschossen, weil die ganzen Verknüpfungen irgendwie nicht mehr passen ... Ich hatte noch versucht, die Verknüpfungen zu löschen und einfach eine neue Figuren DB anzuhängen, aber jetzt greift Base immer - auch bei neuen Dokumenten losgelöst von irgendwelchen Projekten - immer auf eine Figuren db (!) zurück, die mit diesem einen falschen Unterordner zusammnhängt. Also ganz tolles Datenmischmasch geschafft - dafür habe ich ein Talent.  :schuldig:

Ich hoffe immer noch, dass das Programm an sich noch okay ist und nur die Verknüpfungen raus müssen und die entsprechenden Datenbanken dazu gelöscht werden müssen, aber ehe ich da noch mehr Verwirrung stifte, lasse ich jetzt wohl besser die Finger davon?

Liebe Grüße
Sanne
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 31. Dezember 2012, 13:22:02
Wenn ich das Richtig verstehe hast du dir Datenbanken zugelegt und beim Papyrus Base kommt nun immer die faltsche?

Wenn ich das richtig verstehe kann man so die Datenbanken auswählen, welche geöffnet werden sollen:
(Ob es beim Base auch so geht weiss ich nicht, benutze nur Autor)

1. Bei einem geöffneten Dokument oben auf Dokument klicken
2. Verzeichnisse/Links - Text <-> Datenbank-Link (HyperOffice)...   auswählen
3. Hier kannst du nun die Datenbank auswählen, welche geöffnet werden soll.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 31. Dezember 2012, 13:36:22

Ich habe ja Projekte angelegt - da wird die Verknüpfung automatisch (richtig) gesetzt. Aber beim Verschieben ist etwas verrutscht und ein Projekt irgendwie in die Datenbank gerutscht mit einer Figurendatenbank zusammen (Endung db) - und nun funktionieren die automatischen Links nicht mehr. Meine Frage war ursprünglich, was ich gefahrlos löschen kann - aber da die Projekte auf diese falschen Ordner oder Datenbanken (?) zurückgreift, mache ich es vielleicht noch schlimmer als besser.  :seufz:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 31. Dezember 2012, 13:46:07
Ich würde sagen, dass man alles gefahrlos löschen kann.
Beim Papyurs 5 wurde wegen den Datenbänken immer eine Meldung angezeigt, dass das mit dem nicht passen würde.
Hatte nachher den ganzen Ordner gelöscht, Papyrus 6 installiert und es wird immer noch das genau gleiche angezeigt.
Papyrus scheint also solche Sachen irgendwo anders zu speichern.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 31. Dezember 2012, 13:49:13

In diesem Jahr (*gg*) halte ich mich noch zurück, aber nächstes Jahr ...  :snicker:

Ich danke dir für deine Unterstützung!  :engel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 31. Dezember 2012, 13:59:57
Papyrus scheint also solche Sachen irgendwo anders zu speichern.

Irgendwo hört sich schon wieder gruselig an  ;)

@Sanne Hast du Antwort oder was erreicht?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 31. Dezember 2012, 14:00:49
@ Sanne
Immer wieder gerne!
Und dann viel Spass im nächsten Jahr ;)

Edit: @Drachenfeder

Ich hatte vor der Installation von Papyrus 6 den ganzen Ordner aus "Programme (x86)" gelöscht, also wirklich alles (ausser meine Texte).
Ich hatte eigentlich gehoft, dass die Fehlermeldung nachher nicht mehr kommen würde, da ja alles neu auf den Computer getan.
Die Fehlermeldung habe ich aber immer noch. Folglich müssen doch noch Daten von Papyrus vorhanden sein, welche nicht in diesem Ordner sind?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 31. Dezember 2012, 14:03:52
@Drachenfeder
Ulli hat den Ordner (hoffe ich?) angefordert. Und ich hoffe jetzt, dass das richtig war (?) und nicht zu groß und deswegen nicht angekommen ist (aber er hat sich nicht gemeldet, obwohl er im Forum gesehen hat, dass ich es abgeschickt habe und nun warte ich, was passiert. Selbst wenn er den bereinigen kann - stehe ich vermutlich wieder vor dem Problem, wie ich den "alten" weg und den "neuen" wieder reinbekomme. Aber jetzt warte ich ab, heute passiert da eh nichts mehr und morgen sicher auch nicht, aber dann hoffe ich auf baldige Antwort, weil ich nicht ewig mit dem "weiterschreiben" warten will.  :-\

@Nebeldiener
Danke gleichfalls!  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 31. Dezember 2012, 14:05:07
Abwarten Sanne, mir wurde meist an Sonn- oder Feiertagen geantwortet  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 31. Dezember 2012, 14:09:05
Aaaah - DAS ist ja mal ein Tipp!  :rofl:

Danke! :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Söfchen am 02. Januar 2013, 18:43:00
Ich habe mir jetzt auch mal die (neue) Testversion heruntergeladen. Mich reizt das Programm schon seit längerem. Was mich bisher abgeschreckt hat, ist die evtl. mühevolle Einarbeitung und der Preis. Habe das Geld nicht mal eben so.
Aber ich teste es jetzt erstmal und sehe dann weiter.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 02. Januar 2013, 18:52:08
Ich habe sehr lange mit der Demo gearbeitet, bevor ich es mir habe schenken lassen  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 03. Januar 2013, 19:33:27
Hallo Papyrusfans,

diesmal habe ich eine Frage. Ich verstehe es einfach nicht. Wenn ich einfach nur das Hauptprogramm aufmachen will, öffnet sich jedesmal nur meine Charakterdatenbank. Wie und wo kann ich denn etwas verändern, damit ich PA einfach öffnen kann und ein leere Dokument bekomme?

Zusätzlich lassen sich plötzlich keine .doc Dateien mehr öffnen  :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 03. Januar 2013, 19:45:37
Du musst das leere Dokument als letztes schließen - dann geht es damit auch wieder auf.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 08. Januar 2013, 11:58:34
Irgendwie scheine ich jetzt mit meinem Papyrus auch Ärger zu haben, seit dem ich die neue Version heruntergeladen habe. Mit dieser habe ich eine KG geschrieben, aber nicht wie sonst im Layout für angenehmes Arbeiten, sondern gleich in klassischen Normseiten.

Während des Schreibens hatte ich keine Probleme, aber jetzt, seit dem ich die KG überabeite. Bei jeder Änderung des Textes, egal ob nur ein Wort, oder ein kompletter Satz, wirft mir Papyrus meine Zeilenfomatierung weg. Dies betrifft meist den vollständigen Absatz, in dem ich die Änderungen vorgenommen habe, manchmal sind es jedoch mehrere Absätze, die hinterher nicht mehr in der Schrift- und Absatzformatierung stimmen.

Ich weiß ehrlich gesagt im Augenblick nicht mehr weiter und bin ein wenig mit den Nerven am Ende.  :-[ Was mache ich falsch? Weiß jemand Rat für mein Problem?  :bittebittebitte:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 13. Januar 2013, 09:51:52
Hallo Alessa,

sorry ich habe deine Antwort hier völlig übersehen.
Hast du es mittlerweile wieder hinbekommen? Das hört sich wirklich merkwürdig an. Ist es ein großes Projekt? Wenn nicht würde ich es vielleicht in ein neues Dokument kopieren. Irgendwo muss ja ein Einstellungfehler sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 13. Januar 2013, 10:10:27
Das Kopieren in ein neues Projekt ist mit Vorsicht zu genießen.

Bei mir hat es nicht geklappt, sondern nur einen (zusätzlichen) Datensalat hervorgerufen. Im Forum gab es dazu keine Tipps, daher habe ich mir jetzt eine (leider nicht alles ausschöpfende) Möglichkeit geschaffen, meine Daten vom Stick auf den Laptop abgeleichen zu können. Sonst nutzt mir das "unterwegs schreiben zu können an anderen Computern" gar nichts. Es ist schade, dass man wenig Hilfe bekommt, der Hinweis auf das Handbuch und diverse andere Hilfsmöglichkeiten bringen mich persönlich nicht weiter, weil ich nach Stunden stöbern entweder immer noch nicht finde, was ich suche, oder bei dem riesigen Text nach einer Weile nur noch Bahnhof verstehe. Bei kurzen Einstellungsdingen ist das super, aber bei grundsätzlichen Sachen bringt mich das nicht weiter.

Bei Alessa ist das eine Kurzgeschichte - wenn ich mich richtig erinnere. Ich weiß auch nicht, ob die Änderungen nicht "normal" und richtig sind, weil das Programm bei voreingestellten Normseiten ja logischerweise alles neu anpassen muss, wenn etwas geändert wird. Ich schreibe selten gleich in Normseiten, sondern wandele zwischendurch mal in Normseiten, wenn ich wissen will, wieviel das jetzt ist (ohne zu speichern) und arbeite bis zur letzten Überarbeitung in dem Modus, der eingerichtet wird für angenehmes Arbeiten.

@Alessa - was genau wurde denn "falsch" verwandelt nach deinen Änderungen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 13. Januar 2013, 10:14:06
Ich schreibe immer direkt in Normseiten. Hatte bisher noch keine Probleme.
Und wenn habe ich das mit dem Kopieren gemacht und es hat geholfen. Wobei es natürlich drauf ankommt, wie groß die zu kopierende Datei ist. Bei Kurzgeschichten dürfte das keine Probleme machen. Bei einem großen Projekt hingegen wäre ich auch vorsichtig.

@Alessa - was genau wurde denn "falsch" verwandelt nach deinen Änderungen?

Da eine Antwort darauf, würde uns vielleicht schon weiter helfen. Aber vielleicht ist das Probleme schon gelöst?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 13. Januar 2013, 10:33:42
Hallo Alessa,

sorry ich habe deine Antwort hier völlig übersehen.
Hast du es mittlerweile wieder hinbekommen? Das hört sich wirklich merkwürdig an. Ist es ein großes Projekt? Wenn nicht würde ich es vielleicht in ein neues Dokument kopieren. Irgendwo muss ja ein Einstellungfehler sein.
Nein, es ist eine Kurzgeschichte, 32 NS. Ich habe diese inzwischen in Word kopiert und dort alle Textänderungen vorgenommen. In ein neues Papyrusprojekt habe ich die KG noch nicht kopiert.

Bei Alessa ist das eine Kurzgeschichte - wenn ich mich richtig erinnere. Ich weiß auch nicht, ob die Änderungen nicht "normal" und richtig sind, weil das Programm bei voreingestellten Normseiten ja logischerweise alles neu anpassen muss, wenn etwas geändert wird. Ich schreibe selten gleich in Normseiten, sondern wandele zwischendurch mal in Normseiten, wenn ich wissen will, wieviel das jetzt ist (ohne zu speichern) und arbeite bis zur letzten Überarbeitung in dem Modus, der eingerichtet wird für angenehmes Arbeiten.

@Alessa - was genau wurde denn "falsch" verwandelt nach deinen Änderungen?
Stimmt ...  ;)

Bei mir sind die Normseiten mit Standard (linksbündig, Zeilenhöhe 1.5, Einzug links 7 mm, Folgezeilen 0 mm, Courier New, 12 Punkt, schwarz, Trennung aus, Standard (Deutsch (DE)), nicht gesperrt, mit Pairkerning) voreingestellt.
Diese Einstellung hat Papyrus für ganze Absätze gelöscht, wenn ich etwas im Text geändert habe. Egal was: ein Wort, ein Buchstabe, oder auch ein Satzzeichen. Jedes mal hat Papyrus die voreingestellte Formatierung selbstständig gelöscht, hauptsächlich die Zeilenhöhe, die er von 1,5 auf 1,2 umgeändert hat.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 13. Januar 2013, 10:37:10
Das ist ja merkwürdig ...  ???

Da fällt mir jetzt aber auch grad nichts zu ein. Ist die voreingestellte Formatierung anders als die, die Papyrus "normalerweise" verwendet? Oder hast du Änderungen "reinkopiert" aus einem anderen Dokument?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 13. Januar 2013, 10:42:12
Ich habe eben mal mein letztes Dokumen auf klassische und einmal normale Standardnormseiten gewandelt. In beiden Versionen ist der Zeilenabstand automatisch auf 1,5 gewandelt worden. Wie der bei dir auf 1,2 kommt, ist mir ein Rätsel ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 13. Januar 2013, 10:44:43
Nein, ich habe nichts hinein kopiert oder an den Einstellungen geändert. Sie waren so, seit ich das Dokument neu geöffnet habe. Beim Schreiben der KG hatte ich auch keinerlei Probleme. Nur eben, als ich begonnen habe, das Projekt zu überarbeiten, ging der Ärger los.  ::)

Am Anfang habe ich es darauf geschoben, dass ich eben schon in Normseite geschrieben habe, was ich ja normalerweise nicht tue. Aber das scheint das Problem auch nicht zu verursachen.  :-[

Ich habe eben mal mein letztes Dokumen auf klassische und einmal normale Standardnormseiten gewandelt. In beiden Versionen ist der Zeilenabstand automatisch auf 1,5 gewandelt worden. Wie der bei dir auf 1,2 kommt, ist mir ein Rätsel ...
Ja, mir auch. Papyrus wandelt ja nicht das komplette Projekt um, sondern nur den Absatz, in dem ich die Änderungen vorgenommen habe, und machmal auch folgende.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: pink_paulchen am 11. Februar 2013, 21:09:16
Hilfe! Ich brauche ganz schnell Rettung! Ich habe ein Papyrus-Dokument. Alles ist genau wie ich es will: mit perfekten Normseiten, fetten Überschriften, Inhaltsverzeichnis und Kopf- und Fußzeilen. Wenn ich es aber jetzt als Word exportiere, (weil eine Agentur es lesen möchte!  :vibes:), dann ändert sich aller möglicher Kram. Ich könnte das jetzt manuell wieder zurecht biegen - aber irgendwie... kann ich nicht sagen: exportier es mir genau so, wie es jetzt ist? Mit allen Einstellungen? Sonst siehts am Ende ja so aus, als wenn ich im Exposé zu doof zum Seiten zählen gewesen wäre  >:(

*edit*
Puh, Gott sei Dank - war wohl der Wahnsinn wegen dem Flash beim Lesen der Mail. Es ging jetzt mit "komplett speichern" und "neuen Namen übernehmen".
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 11. Februar 2013, 21:27:23
Gut, dass es noch geklappt hat - ich kenne diese Art Panik.  :knuddel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 24. März 2013, 13:56:17
Ich habe da mal eine Frage bezüglich der "Lesbarkeits-Einschätzung".
Ich habe es mir jetzt auf Belleristik gestellt und nun erstrahlt mein Text schön farbig ;D
Meine Frage ist jetzt, ob diese Funktion denn überhaupt was taugt. Also wenn es rot makiert ist, sollte es ja so sein, dass der Leser beim Lesen über diese Textstelle stolpert?
Und soll mein Text nun möglichst einfach oder in der Mitte (gelb) sein?
Besser gefragt: Soll ich meinen Text nach dieser Funktion ausrichten beim Korrigieren, oder soll ich diese Funktion nicht beachten und es nach meinem Gefühl machen?

Lg
Nebeldiener
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 24. März 2013, 13:59:12
Die Lesbarkeitseinschätzung ist nicht "nur" als rein technische Bewertung zu sehen, sondern auch als Messlatte für den Anspruch an die leserische Fähigkeit des Lesers. Also auch anspruchsvolle und "nicht" holpernde Texte werden rot markiert (Zum Beispiel mit Fremdwörtern oder lange Sätze).
Ich persönlich arbeite so gut wie garnicht damit.  ;)
 
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Debbie am 17. Mai 2013, 22:02:41
Da ich gerade mal gegoogelt habe, aber nichts nützliches dazu finden konnte: Hat jemand Erfahrung damit, wie zuverlässig Papyrus Autor (bzw. der Duden Korrektor) beim Korrigieren von Kommafehlern ist?

Kann ich mich auf das Ergebnis verlassen, also ist der Text "kommatechnisch" einreichungsbereit?  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Verwirrter Geist am 17. Mai 2013, 23:18:39
Da ich gerade mal gegoogelt habe, aber nichts nützliches dazu finden konnte: Hat jemand Erfahrung damit, wie zuverlässig Papyrus Autor (bzw. der Duden Korrektor) beim Korrigieren von Kommafehlern ist?

Kann ich mich auf das Ergebnis verlassen, also ist der Text "kommatechnisch" einreichungsbereit?  ???

Meiner Erfahrung nach sind die Komma-Vorschläge quasi immer korrekt, aber bei ungesetzten Kommata übersieht er schon einige. Gerade bei dreigliedrigen Hauptsätzen wird's doch sehr unzuverlässig.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 19. Mai 2013, 00:42:20
@Debbie

Bei mir wird es recht gut bemerkt, wenn ein Komma fehlt. Leider gibt es aber nicht immer einen Vorschlag, wo das Komma hingehört. Bei solchen Fällen gibt Papyrus recht schnell Ruhe und ich bin nie sicher, ob das gesetzte Komma nun an der richtigen Stelle ist oder nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 07. Juni 2013, 13:55:57
Hallo Leute,

ich ärgere mich jetzt schon seit dem vorletzten Update mit einem Problem herum, für das ich keine Lösung finde.

Ich verwende Papyrus vom Datenstick und (hüstel) auf dem Firmenrechner. Ich habe Standardmäßig die Silbentrennung ausgeschaltet, weil ich ja auf Normseiten ohne Silbentrennung schreibe. Ich verwende für die Einrückungen im Pulldown Menü die Punkte "Textanfang" und "Text", weil ich da nicht mehr groß formatieren muss. Beim normalen Fließtext ist das alles auch kein Problem. Bei der Verwendung von "Textanfang" jedoch, baut mir Papyrus jedes Mal die Silbentrennung wieder rein.

Ich habe alle Einstellungen (glaube ich) durchgesehen und nichts gefunden, wo ich das als Standard ohne Silbentrennung einstellen kann. Bei der vorvorletzten Papyrus Version war das auch nicht nötig. Da hab ich einmal die Silbentrennung ausgeschaltet und gut war es. Habt Ihr einen heißen Tipp für mich? Im Augenblick stelle ich bei jedem Kapitel manuell zurück - und es nervt!

Mir ist Folgendes aufgefallen: Nutze ich den Stick an meinem Laptop (auf dem kein Word installiert ist!), macht er das nicht. Kann es also sein, dass das Programm Grundeinstellungen von Word zieht? Das sollte eigentlich nicht sein, denn ich habe vor dem Kauf damals ausdrücklich nachgefragt, ob der Stick auf die Systemdateien zugreift, weil ich ihn dann nicht im Büro nutzen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 25. September 2013, 08:43:12
Ich habe gestern eine Mail von Herrn Ramps bekommen, dass Papyrus auf der Buchmesse in Frankfurt einen Stand hat, auf dem sie auch die Bücher 'ihrer' Autoren ausstellen möchten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 25. September 2013, 09:06:11
Ich auch. Ich denke, die Mail bekommen alle, die bei Papyrus Kunde sind. Ich werde das auf jeden Fall nutzen. Wie sonst bekäme ich die Gelegenheit Shati auf der Frankfurter Buchmesse zu präsentieren?

Ich habe allerdings mal nachgefragt, ob da nicht doch dann irgendwie Kosten auf uns zukommen. Es soll ja ein exklusiver Papyrus Autor Club sein. Und Clubs kosten zumeist Mitgliedsgebühren ... Ich halte euch dann auf dem Laufenden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alaun am 25. September 2013, 09:07:40
Hm, also wenn es der Papyrus Autor Club ist, der bei denen auf der Website steht, dann sind das fluffige 499 Euro Mitgliedsgebühren im Jahr ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 25. September 2013, 09:20:06
Ich glaube, der Club auf der Website ist das Ding mit dem Sofort-Support. Das andere ist ein Verein (eV), der eine ganz andere Zielgruppe anspricht. Ich habe auch schon nach den Folgebelastungen gefragt. :D

Mal schauen, was da als Antwort kommt.

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 25. September 2013, 13:28:14
So, Ulli Ramps hat mir auch schon geantwortet. Der Papyrus Autor Club wird ein eingetragener Verein. Derzeit prüfen die noch die genauen Formalia (wird auch wohl nicht von Papyrus direkt gemanaged), er meinte der Mitgliedsbeitrag wird sich an den gesetzlichen Vorgaben für Organisation einer solchen "Einrichtung" orientieren und wohl so um die 10€ pro Jahr belaufen.

Hm, also wenn es der Papyrus Autor Club ist, der bei denen auf der Website steht, dann sind das fluffige 499 Euro Mitgliedsgebühren im Jahr ...
Jap, das war nämlich auch meine Befürchtung, daher meine Nachfrage.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 07. Oktober 2013, 15:42:54
Und Nycra machst du das?
Wird Shati auf der Buchmesse am Papyrus Stand auftauchen?

Und wer von Euch hat Interesse an diesem Club?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 08. Oktober 2013, 12:18:22
Jap, ich werde da mitmachen, und Shati ging auch schon an Papyrus. Deadline war der 5.10.13, so dass ich das Buch direkt versandt hatte.
(Btw: Wer zur Buchmesse geht, sollte die Augen nach ihm aufhalten. Würde mich über Fotos freuen, wenn ihr ihn gefunden habt.  ;D ).
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cairiel am 09. Oktober 2013, 15:58:30
Jap, ich werde da mitmachen, und Shati ging auch schon an Papyrus. Deadline war der 5.10.13, so dass ich das Buch direkt versandt hatte.
(Btw: Wer zur Buchmesse geht, sollte die Augen nach ihm aufhalten. Würde mich über Fotos freuen, wenn ihr ihn gefunden habt.  ;D ).
Mein Verfluchter ist mit viel Glück auch dabei, vielleicht schaffen sie es sogar auf ein gemeinsames Foto.  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philia am 23. Oktober 2013, 13:45:48
So heute auch mein doch sehr frühzeitiges Weihnachtsgeschenk bestellt, nach mehrmonatiger Testphase der Demoversion.  :pompom: :vibes:
Hat jemand Erfahrungswerte wie lange es dauert bis ich die Email mit meinen Downloaddaten bekomme?
Nicht das ich ungeduldig wäre oder so.....  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 23. Oktober 2013, 15:07:29
Nach meinen Erfahrungen geht das sehr schnell. Viel Spaß mit dem Programm.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Manja_Bindig am 26. Oktober 2013, 04:29:04
Ich hab mir die Demo-Version erst mal runtergeladen - die Tage werd ich schauen, was sie taugt, indem ich ihr bisher vorhandene Texte zum Überarbeiten fütter. Mal sehen, ob ich mit der Hilfe was anfangen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Umbra et Luminis am 20. November 2013, 14:00:48
Ich arbeite auch mit Papyrus Autor und möchte das absolut nicht mehr missen. Gerade, was die Analysefunktionen anbelangt. Die sind einfach genial und haben mir persönlich auch geholfen, meinen Stil zu verbessern (Wortwiederholungen z. B. stechen mir bei Texten ins Auge, bis es weh tut). Abgesehen davon ist die Funktion, in Szenen und Schlüsselerlebnisse zu untergliedern für mich auch wirklich wichtig, genauso wie ich nun meine Recherchen schön strukturiert bei den passenden Szenen habe. Das Programm ist meiner Meinung nach wirklich Gold wert. Und ein super Weihnachtsgeschenk, das ich mir letztes Jahr auch selbst gemacht habe.  :)

Wie war es denn in Frankfurt beim Papyrus Stand?  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 20. November 2013, 18:31:05
Danke, Umbra, fürs Hochschubsen!

Ich habe mir eben die Demo-Version des Programms runtergeladen, nachdem ich den Thread hier durchgearbeitet habe, und ausprobiert. Nicht alles, aber die Stilanalyse, ganz besonders die Funktion "Wortwiederholung". Hammer! :o Das ist ja der helle Wahn. Die findet selbst auf einer Seite, die ich schon utzmal durchkorrigiert habe, noch Wortwiederholungen. Und ich dachte, ich hätte die auch so gut im Auge. Offensichtlich eher nicht.

169 Euro ist aber ein stolzer Preis. Wenn ich mein aktuelles Projekt beendet und "per Hand" durchkorrigiert habe, teste ich die Stilanalyse und die Dudenrechtschreibeprüfung mal auf Herz und Nieren. Ich habe es jedoch so im Gefühl, dass ich mir das Programm leisten möchte. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Umbra et Luminis am 20. November 2013, 19:21:24
Huhu Pandorah,

also ich kann dir die Investition echt nur empfehlen. Es läuft rund und der lustige N-Knopf ist auch ganz toll, wenn man mal kurz einen Motivationsschub braucht, um seinen Text sofort im Normseitenformat zu sehen.

Neben der Stilanalyse ist auch der Thesaurus richtig gut, der wohl den Duden-Thesaurus und den Open Thesaurus vereinen soll, weshalb man da auch eine unglaubliche Wort-Auswahl hat. Ich habe das Gefühl, mein Wortschatz hat sich seitdem noch vergrößert.

Ja, man glaubt gar nicht, wo sich überall noch böse Wortwiederholungen versteckt halten. Mit ein paar Zeilen Abstand fällt einem das meistens nicht mehr auf - aber Papyrus sieht alles, lach. Als ich das allererste Mal eine meiner Rohfassungen da reinkopiert habe, hätte ich fast einen Herzinfarkt bekommen.  ;D

Du hast schon recht, 169,- sind happig. Aber die weihnachtliche Jahreszeit ist auch immer ein hervorragender Grund, sich selbst mal wieder etwas zu gönnen. Ich mag echt nicht mehr ohne.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 20. November 2013, 22:26:00
Jetzt hast du mich fast soweit gebracht, dass ich das Programm sofort gekauft hätte - blöde Impulsivität. :rofl: Zum Glück habe ich dann doch mal lieber noch vorher meinen Kontosstand geprüft - ich warte auf das Weihnachtsgeld und vor allem darauf, dass ich das Programm richtig getestet habe.

Thesaurus... *Sternchen in die Augen kriegt* Ich mag synonyme.woxikon.de gern, aber der Thesaurus von Open Office ist sehr unergiebig. Wenn man da für die Korrektur direkt etwas im Programm hätte, was taugt, wäre das natürlich traumhaft.

... das Herzinfarkt-Gefühl hatte ich bei dem Probelauf auch. *hust*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Umbra et Luminis am 20. November 2013, 22:57:30
Ja, ich habe die Demoversion auch 389 Normseiten lang getestet *räusper* bis es dann endlich Weihnachten war. Aber da war ich dann zumindest sowas von überzeugt.  ;D

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Aphelion am 20. November 2013, 23:02:50
@ Umbra et Luminis:

Auf der Website steht, dass die Stilanalyse nur für einseitige Dokumente gilt - stimmt das? Oder ging das bei dir trotzdem auch im restlichen Manuskript? (Ich schleiche schon lange um das Programm herum, will es aber vorher *richtig* testen können, bevor ich so viel Geld ausgebe.)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Umbra et Luminis am 20. November 2013, 23:16:23
@Aphelion
Ja, da hat die Papyrus Website schon recht. Ich habe mein Word Dokument damals auf Schriftgröße 9 gebracht (also gerade noch halbwegs lesbar für mich) und Seite für Seite einzeln immer in Papyrus rüberkopiert, bearbeitet und ins Ursprungsdokument zurückkopiert. Das war ein Act. Neben der Kopiererei war es unglaublich anstrengend, dass diverse Wortwiederholungen zwischen den Seitenübergängen folglicherweise nicht erkannt bzw. ausgemerzt werden konnten und ich dann in meiner letzten Korrektur ohne Papyrus immer mal wieder auf was gestoßen bin. Aber dafür gibt es dann ja gottseidank die Vollversion. Geldmangel macht jedenfalls wahrlich kreativ und lässt die Nerven über sich hinauswachsen.  ;D Man kann mit der Demo also durchaus sehr ausgiebig testen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Aphelion am 20. November 2013, 23:35:54
Ah, okay - danke. :) Ich weiß nämlich, dass meine Texte sehr schwanken und eine einzelne Seite bei mir keineswegs repräsentativ sein muss.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 20. November 2013, 23:38:56
Und es ist wichtig, dass du auch tatsächlich nur Text für eine Seite in den Papyrus Autor kopierst. Ich hab nämlich erst mal eine von *meinen* Seiten kopiert, was als PA-Seite mehr als eine Seite war. Da war ich schon am Verzweifeln, warum der mir Wortwiederholungen gar nicht anzeigt, selbst als ich bewusst welche eingebaut habe, um zu schauen, wie es aussieht. Ein paar Unterkringler macht er durchaus, bei anderen Stilsachen, aber Wortwiederholungen werden in der Demo-Version tatsächlich ausschließlich angezeigt, wenn nicht mehr als eine PA-Seite im Dokument ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 21. November 2013, 09:18:12
Ein kleines Wort noch zum Thesaurus. Allein dafür lohnt sich das Geld schon. Wenn du ernsthaft schreibst und nicht nur rein zum Spaß, wird dir die Investition sicher nicht wehtun. Die Auswahl ist recht groß, allerdings sollte man darauf achten, dass Papyrus auch Synonyme vorschlägt, die umgangssprachlich verwendet werden. D.h. es kann durchaus vorkommen, dass man sich dann doch im Wort "vergreift".

Es gibt außerdem jährlich ein Update, das allerdings auch wieder kostet. Ich kaufe es mir jedes Mal, weil ich finde, das Programm wird von Mal zu Mal besser und ausgereifter. Aber das ist natürlich kein Muss, da es vollkommen autark läuft und sich nicht irgendwann verabschiedet, wenn kein Update nachgereicht wird.

Mein persönliches Highlight ist und bleibt jedoch die Funktion, das Programm vom USB-Stick aus nutzen zu können. D.h. ich hab immer mein Schreibprogramm und meinen Duden dabei, ohne erst irgendwo etwas groß installieren zu müssen.  ;D

Noch ein kleiner Tipp von mir, da es mir beinahe auch so ergangen wäre. Kurz vor Weihnachten (2-3 Wochen vorher) gibt es das Programm oftmals zum Weihnachtsrabatt. Ich hab damals knapp 30 EUR gespart.  ;)

Was deine Frage angeht, Umbra, ich selbst war ja nicht beim Papyrus stand, nur mein Roman - und der hat sich dort sehr wohl gefühlt.  ;D. Aber Kuddel war dort, denn sie hat mir ein Foto vom Roman beim Stand geschickt. Vielleicht erzählt sie uns mehr?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 21. November 2013, 12:44:40
Was ich erst gerade gesehen habe, ist das Korrekturlesen. Dabei habe ich bei einem 'fertigen' Text dann tatsächlich noch ein paar Stellen gefunden, die mir vorher durch die Lappen gegangen sind. Dazu ist es echt schnell.
Der Thesaurus ist praktisch, das spart enorm Zeit.
Im Moment markiere ich Wortwiederholungen für einen lieben Kollegen, der das Program noch nicht hat. Da merke ich wieder, wie hilfreich es ist, wenn man diese Dinge gleich beim Schreiben bemerkt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 21. November 2013, 20:23:56
Das Programm wird immer interessanter. :hmmm: Es ist mit dem Hinweis auf einen eventuellen Weihnachtsrabatt gerade noch mal eine ganze Ecke auf meiner Prioritätenliste nach oben gerückt.

Aber ich verzweifle gerade an der Seitengröße. Ich muss Tomaten auf den Augen haben, aber ich finde nichts, wo ich die Seitengröße ändern kann. Die Voreinstellung ist Normseite und es gibt nichts, wo ich sie größer bekomme. Und eigentlich kann das nicht sein. Kann mir jemand mal mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dummys helfen? Gute Güte, ich kann's nicht glauben, dass ich das nicht finde! :-[

Edit sagt: Oh Mann, wie blind kann man eigentlich sein? Ich hab's jetzt. Aber wer kann schon auf die Idee kommen, dass sich hinter dem Punkt "Papierformat" ausgerechnet das Papierformat verstecken könnte. :innocent:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 22. November 2013, 09:17:26
Edit sagt: Oh Mann, wie blind kann man eigentlich sein? Ich hab's jetzt. Aber wer kann schon auf die Idee kommen, dass sich hinter dem Punkt "Papierformat" ausgerechnet das Papierformat verstecken könnte. :innocent:
Stimmt, dass ist ziemlich abwegig.  :rofl:

Die Vollversion bietet übrigens auch die Möglichkeit, die Optik wie in Word darstellen zu lassen. Hab ich zumindest gelesen, nie ausprobiert, weil ich - ehrlich gesagt - die von Papyrus so selbsterklärend finde, dass ich das nicht benötige. Im Vergleich zum Word 2010 finde ich auch tatsächlich die Dinge, die ich Suche unter den entsprechenden Begriffen und muss nicht erst stundenlang suchen. Außerdem ist die Suchfunktion deutlich cleverer. Hach, ich gerate ins Schwärmen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 22. November 2013, 20:18:32
Warum wird man eigentlich bei der Bewerbung für das Forum nicht gewarnt, dass der Tintenzirkel schlecht fürs Portemonnaie ist? :rofl:

Optik wie in Word brauche ich nicht. Ich nutze Word seit gefühlte 2000 Jahren nicht mehr. Und wenn das so weitergeht, nutze ich auch Open Office bald nicht mehr. *g*
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 22. November 2013, 22:07:35
Du bist einfach zu spät. Als ich mich beim Tintenzirkel angemeldet habe, gab es Papyrus noch nicht. :D

Aber nach der Anfangsausgabe der Gesamtlizenz kannst du jedes Jahr für einen geringen Beitrag die gesamten Updates abgreifen. (Fast) Immer pünktlich zu Weihnachten und gerade rechtzeitig, um die Bilanzsumme für das vergangene Jahr noch etwas nach unten zu korrigieren.  :rofl:

--Thea
Herzogenaurach, Germany

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 23. November 2013, 12:35:31
Optik wie in Word brauche ich nicht. Ich nutze Word seit gefühlte 2000 Jahren nicht mehr. Und wenn das so weitergeht, nutze ich auch Open Office bald nicht mehr. *g*
Seit ich Papyrus besitze, benutze ich kaum noch Word oder OpenOffice. Papyrus ist für mich zum Schreiben einfach die bessere Wahl.

Grüßle
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 23. November 2013, 20:30:45
Du bist einfach zu spät. Als ich mich beim Tintenzirkel angemeldet habe, gab es Papyrus noch nicht. :D

Generell stimmt das schon, dass ich zu spät bin, keine Frage. Aber meinem Konto ist das doch egal, ob ich Papyrus Autor jetzt dieses Jahr weinend kaufe oder vor fünf Jahren und dann alle Updates hätte ziehen müssen. :rofl:


Seit ich Papyrus besitze, benutze ich kaum noch Word oder OpenOffice. Papyrus ist für mich zum Schreiben einfach die bessere Wahl.

Ich schreibe (aktuell) in Write or Die und kopiere dann die schönen Wörter in Open Office. Ich vermute, dass ich auch weiterhin in WoD schreiben werde (aber da gebe ich kein Versprechen drauf ab *g*). Dennoch sind die Optionen außer dem Texteditor so unglaublich verlockend.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 29. November 2013, 15:30:40
Ich spiele gerade wieder mit PA herum, da ich bei meinem großen Projekt aktuell eine kleine Pause eingelegt habe, um etwas kürzeres zu beenden. Jetzt habe ich das erste Kapitel überarbeitet und durch den PA gejagt. :versteck: Woah, Wortwiederholungen im Überfluss! Toll, dass man die ausmerzen kann. Schriftgröße 6 und Vergrößerung der Ansicht auf 200% hilft, um etwas mehr betrachten zu können. *g*

Ich kaufe mir dieses Programm aber so was von! :wolke:

Dann habe ich die Lesbarkeitsanalyse eingeschaltet. .... oooookay. Offensichtlich habe ich einen "einfachen Zeitungsstil" mit Ausschlag in "komplexen Zeitungsstil" und "Kinderbuch". Damit kann ich gut leben, doch dann schlugen drei knallrote Absätze dazwischen (mehr oder weniger kennzeichnet das "Fachchinesisch"). Bei zwei von den Absätzen habe ich zumindest einen Verdacht, warum das Programm das eventuell so einordnen könnte, auch wenn ich keine komplexen Wörter drin habe.

Aber der dritte Absatz war der folgende:

»Zu Befehl, Lady Adalyn.« Er salutierte spielerisch, sie verdrehte grinsend die Augen.

Ja, das ist der gesamte Absatz. Zwölf Wörter. Kein Fremdwort dabei (außer Lady, aber hey!). Und er ist rot markiert. Hat jemand eine Ahnung warum?

Habt ihr die Lesbarkeitsanalyse schon genutzt? Findet ihr sie hilfreich?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 29. November 2013, 15:35:42
Ich benutze sie nur selten. Aber ich glaube, die Verbindung "Lady" und Name ist es, was Papyrus stört und als Fachchinesisch deklariert. Papyrus ist ein Hilfsmittel, man sollte nicht alles überbewerten, was angezeigt wird.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 29. November 2013, 17:12:57
Du hast in diesem kurzen Absatz zwei Wörter, die Papyrus nicht kenne: Lady und Adalyn. Dann  drei relativ ungebräuchliche Wörter: salutierte, spielerisch, verdrehte. Und der kurze Rest besteht aus Allgemeinplätzen. Damit ist es für die Paprus-Lesbarkeitseinschätzung schon schwierig.

Darauf würde ich nichts geben. Ich benutze die Lesbarkeitsanalyse nur im letzten Durchgang, um Sätze mit zu viel Verhau oder zu verschwurbelter Grammatik zu finden. Dafür ist sie gut, zur Korrektur beim Schreiben ist sie nicht z brauchen. Vor allem Fantasy tendiert nach Papyrus sowieso zu zu hoher Komplexität, wegen der ganzen erfundenen Begriffe.

Schöne Grüße,

Thea
Herzogenaurach, Germany
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 29. November 2013, 17:38:01
Danke, ihr Zwei! Das hat sehr geholfen.

Klar ist Papyrus auch nur ein Programm und nicht der Heilige Gral. ;) (Aber toll!) Nur konnte ich mir wirklich nicht erklären, was er an dem Miniabsatz nicht mag. Ich bin aktuell eben am Testen und muss noch schauen, wie und wo ich das Programm am perfektesten für mich im Schreibprozess integriere. Und dafür muss ich es erst mal verstehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 08. Dezember 2013, 23:08:56
Bei mir stürzt die Demoversion ständig ab. Hat die Vollversion auch dieses Problem? Das wäre nämlich dann sehr unschön.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philia am 09. Dezember 2013, 10:29:41
Das Problem hatte ich bei der Demo-Version auch, Pandorah. Allerdings nur anfänglich. Es wurde dann aus mir noch unerfindlichen Gründen besser  ??? ;) Mit der Vollversion habe ich bis jetzt noch gar keine Probleme!  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 09. Dezember 2013, 10:43:55
Mein Papyrus läuft stabiler als mein System - wenn Windoofs dank Grafiktreiber mal wieder einpackt, startet Papyrus nach dem Crash sofort korrekt und ich verliere höchstens 5 Minuten Arbeitszeit - weniger, da sich der Rechnercrash meist mit ewigen Tastatur-Bildschirm-Intervallen ankündigt.
Ich hatte bis jetzt weder Probleme bei Win7Pro (4-sprachig), noch bei Win XP und einem uralten Win98SE. Beim Starten von der Speicherkarte hatte ich auch noch keine Probleme. Aber das betrifft immer nur die Vollversionen in aktuellster Ausgabe von Festplatte, Netzwerk oder USB-Stick. In Sachen Papyrus habe ich die Updateritis. Da ist immer so viel Hübsches mit dabei. :D

--Thea
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Umbra et Luminis am 09. Dezember 2013, 10:50:18
Oh ja, stimmt das neue Papyrus-Update sollte ich auch noch mitnehmen ...

@Pandorah
Bei mir ist es so, dass ich Papyrus im Laufe eines Tages immer einmal neu starten muss, weil es dann totale Latenzen bekommt. Meine Festplatte ist aber auch randvoll, das Dokument lang und die Stilanalyse an. So ab vier/fünf Stunden Dauerbetrieb motzt Papyrus dann beim Speichern, hängt nach, wenn man mitten in den Text geht und wird ärgerlich. Könnte aber auch an meinem Netbook an sich liegen. Nach einem Papyrus-Neustart ist dann aber auch wieder alles gut für den Rest des Tages.  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philia am 09. Dezember 2013, 10:54:42
Wo ich gerade sowieso hier herein gestolpert bin  ;) : Ich habe die Vollversion jetzt vor kurzem erworben (ca. 1 Monat) und nun fragt mich das Programm beim Öffnen nach einem endgültigem Code (oder so ähnlich), da sonst die Version abläuft. Habe ich aber nicht bekommen.  ??? Ich würde jetzt einfach mal eine Email an den Support schreiben, vielleicht haben sie mich ja vergessen? Oder deckt sich der Code mit meinen bisherigen Anmeldedaten?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 09. Dezember 2013, 11:21:56
Doch, den Code musst du bekommen haben. Du hast zwei Mails beim Kauf erhalten. In der einen ist der Schlüsselkey drin, in anderen der Code. Genau lesen, das ist nicht auf den ersten Blick zu finden und wohl eine Sicherheitsmaßnahme. Zur Not im Spamordner suchen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philia am 09. Dezember 2013, 11:33:44
Danke Nycra! Ich wühl noch mal!  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 09. Dezember 2013, 11:38:47
Kein Ding, ich suche die auch jedes Mal, wenn ein Update kommt.  ::)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 09. Dezember 2013, 14:34:52
@Philia
Okay, dann hoffe ich jetzt heftig, dass sich das bei meiner Version einfach so wie bei dir erledigt. ;D

@Umbra
Daran sollte es bei mir nicht liegen. ;D Der PC ist neu und recht schnell und die Festplatte ziemlich leer. Und die getesteten Texte waren nie länger als eine Seite (Schriftgröße 6 ;) - also realistische Schriftgröße 11: 2 Seiten), da ja sonst die Stilanalyse nicht mehr funktioniert.

@Thea
Dann habe ich ja Hoffnung, dass es sich spätestens mit dem Kauf der Vollversion erledigt. :D

Leider hat sich gerade der Kauf der Vollversion durch unerwartete Ausgaben nach hinten verschoben. Mist. Ich hatte gehofft, dass ich mir das Programm vor Weihnachten gönnen kann. Aber jetzt sieht es eher auf "nach Urlaubsgeld" aus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 10. Dezember 2013, 10:49:46
Es soll ein Update zur Version 6,0 geben.
6,5
Wie immer kann ich nicht finden, wo man sich das runterladen kann. Da muss ihc mich doch anmelden. Nur wo. Ich finde es nie!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 10. Dezember 2013, 11:15:22
Bekommst du keine Infos zu Updates geschickt? Ich lade Updates nur, wenn die mir das explizit schicken, weil die meisten ja nur Verbesserungen darstellen, aber nicht wirklich nötig sind. Ich wette, da kommt kurz vor Weihnachten noch eine E-Mail, hab nämlich auch noch keine Info bekommen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 10. Dezember 2013, 11:48:27
Also wie der Uli Ramps die Mails verteilt ist mir bisher immer wieder schleierhaft. Ich habe diesmal eine bekommen wegen des Updates und auf FB ist es auch verkündet worden. ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 10. Dezember 2013, 12:39:59
Also wie der Uli Ramps die Mails verteilt ist mir bisher immer wieder schleierhaft. Ich habe diesmal eine bekommen wegen des Updates und auf FB ist es auch verkündet worden. ???

Mir geht es ganz genauso! Diesmal habe ich keine EMail bekommen, habe es aber auf FB gelesen ... Man weiß da irgendwie nie woran man ist. Kann ich mich jetzt auf Mails verlassen? Eher nicht, habe ich das Gefühl. Im Dezember soll es ja wohl ein Upgrade geben. Mal sehen wie viel das kosten wird.
Kann man Upgrades denn laden, wenn man die Updates nicht drauf hat?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 10. Dezember 2013, 12:53:03
Jedes Update und Upgrade ist ein voll funktionsfähiges Programm. Da gab es bei mir nie Probleme.

Ich schaue ab und zu ins Forum rein - Mails bekomme ich auch nie. Aber dafür gibt es ja die Foreneinträge und das zuverlässige Weihnachtsgeschenkgeldsinvestierupdate. :D

--Thea
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 27. Januar 2014, 15:25:37
Papyrus 7 ist da.
Ich zitiere Uli mal:

Zitat
Jetzt noch mal gebührend: Papyrus 7 ist da! Und das ganze Team hat wirklich Herzblut reingesteckt: Timeline, Geistertext, einfaches Erstellen von eBooks und eine verbesserte Stilanalyse sind die Highlights dieser Version. Dazu wie gewohnt jede Menge Neues für Schriftstellerei und Office! Wir sind total stolz, Euch mit einer so wunderbaren Version in ein neues, kreatives Jahr zu begleiten!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 27. Januar 2014, 17:15:51
Von Version 6 auf Version 7 --> 49,00 €
Jetzt muss ich mir mal anschauen, was sich verändert hat. Beim letzten Mal war ich etwas enttäuscht.

Bekommt man eigentlich wieder eine Mail mit Zugangsdaten zum Download? Weiß das jemand?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 28. Januar 2014, 09:11:56
Ich hab heute morgen auch eine Mail dazu bekommen und gleich geordert, denn endlich, endlich (!) ist eine Timeline vorhanden. Die hab ich mir bisher manuell auf den Notizzetteln erstellt. Ob und wie die funktioniert, bleibt natürlich abzuwarten, aber wenn sie nur annähernd so gut ist wie meine Notizzettelversion, hab ich damit schon gewonnen. Ich werde nach ausgiebigem Test berichten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kaipi am 28. Januar 2014, 16:51:28
Hier gibts ein Video mit den Neuerungen: http://www.papyrus.de/neues/autor7/ (http://www.papyrus.de/neues/autor7/)
Ich bin noch stark am überlegen, ob ich das 49-Euro-Angebot annehme oder nicht. Wäre toll, wenn ihr Eure Erfahrungen berichtet.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 28. Januar 2014, 17:59:05
Ich habe mailwendend geordert, aber ein Programm zum Rumprobieren habe ich noch nicht. Das kommt wahrscheinlich am Donnerstag vorbei. Dann werde ich berichten - ich habe ein Projekt zurückgehalten, um was zum konkreten Ausprobieren für die neue Version zu haben. :D

--Thea
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 29. Januar 2014, 10:23:54
Ich habe mailwendend geordert, aber ein Programm zum Rumprobieren habe ich noch nicht. Das kommt wahrscheinlich am Donnerstag vorbei. Dann werde ich berichten - ich habe ein Projekt zurückgehalten, um was zum konkreten Ausprobieren für die neue Version zu haben. :D

--Thea
Ich auch, die Sachen kamen alle gestern Abend noch. Ich komme aber erst am Wochenende dazu, da was auszuprobieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 29. Januar 2014, 12:11:01
Habe die Mail auch bekommen und direkt bestellt. Programm kam noch nicht, vielleicht aber im Laufe des Tages. Auf die Timeline bin ich auch sehr gespannt, die stand ja schon länger auf der Liste. Was ich auch toll finde, ist die Möglichkeit EBook Formate zu erstellen. Ich speichere mir nämlich Exposes und auch eigene Geschichten auf den Kindle. Das Format ist dabei aber immer sehr bescheiden. Ich bin gespannt und berichte natürlich auch.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 29. Januar 2014, 15:54:51
So meine Mail ist da und ich habe das Programm installiert (hoffentlich richtig) Ich finds immer wieder kompliziert.

Deinstalliert oder löscht ihr eigentlich die alte Version?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 29. Januar 2014, 16:33:09
So meine Mail ist da und ich habe das Programm installiert (hoffentlich richtig) Ich finds immer wieder kompliziert.

Deinstalliert oder löscht ihr eigentlich die alte Version?
Ich mach das immer, weil es mir einmal dank zwei verschiedener Versionen ein Skript von über 300 Seiten zerschossen hat. Ich konnte es dank der Backupdateien retten, aber irgendwie waren da dann wieder Fehler drin, die ich bereits ausgemerzt wähnte. Seit ich die alten Versionen deinstalliere ist mir das nicht wieder passiert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 29. Januar 2014, 17:24:50
Wuahhh ... Jetzt hast du mir Angst gemacht.
Habe aber nachgesehen und die Installation hat einfach alles überspielt. Ich kann also gar nicht mehr PA6 deinstallieren, da es da nichts mehr zum löschen gibt. Ich habe jetzt nur noch den alten Ordner unter C. Ob ich den runterschmeiße?
Meine zwei Skripte sind unbeschadet noch da.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 03. Februar 2014, 12:58:49
Ohhhhhohohohoh, ich habe mir gerade ein nicht ganz günstiges Geburtstagsgeschenk gemacht - und da ich in diesem Thread schreibe, ist das wohl keine Frage, was das ist. :rofl:

Die Bestellbestätigung habe ich schon erhalten. Wie lange dauert das denn ungefähr, bis man die Zugangsdaten bekommt? Ich habe per Lastschrift bezahlt und will natürlich einen Download. Bin viel zu ungeduldig (und geizig) für CD- oder Stick-Versand.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 03. Februar 2014, 14:53:35
Ich denke, spätestens morgen solltest du die Daten haben. Die sind immer recht fix.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 03. Februar 2014, 15:50:08
Danke dir! ;D

Ich finde es toll, dass jetzt auch eine Timeline dabei ist. Hat die schon jemand ausprobiert?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 03. Februar 2014, 18:13:13
Also ich hab mir die demoversion erstmal runtergeladen und muss sagen, dieses Update könnte mich überzeugen.

Insbesondere der Geistertext, die Timeline und die verbesserte Ebook-konvertierung machen das für mich durchaus interessant.

Die Timeline finde ich als Kaum-Plotterin sehr praktisch. Es ist zwar etwas mühsam, weil ich die Szenen und Ereignisse immer nachtragen muss, aber ich denke, dass es mir bei den Überarbeitungen einiges an Suche ersparen wird.
Ausserdem mag ich die Tatsache, dass ich die Tage auch minutiös planen kann. Da ich gerne mal vergesse welcher Tag gerade ist oder wann meine Figuren mal wieder schlafen müssen, ist das durchaus hilfreich. Dass man mehrere Handlungsstränge nebeneinander sieht, quasi wie bei einer Partitur ist auch ziemlich praktisch. Selbst wenn man nur eine Perspektive schreibt, muss man die Nebenhandlungen ja im Griff behalten.
Mit der Stilanalyse hab ich mich noch nicht groß beschäftigt, dazu kann ich also nix sagen. Ansonsten scheint mir zur Version 5 auch die Rechercheoptionen verbessert worden zu sein.

Also ich schätze, das könnte ein Geburtstagswunsch von mir werden.  :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 09. Februar 2014, 12:17:40
Ich habe mir gestern ein Sticky/einen Notizzettel an die Stelle geheftet, bis zu der ich korrigiert habe, falls PA nicht automatisch beim Öffnen dahin zurückspringt. Tut er nicht.

Das führt mich zu zwei Fragen, die ich nicht in der Hilfe benantwortet finden konnte:

1) Wie bekomme ich das Sticky wieder weg? Die hatten gestern alle ein Kreuz, um die zu schließen, dieses existiert nun nicht mehr. Ich habe ein kleines, gelbes Kästchen, das ich erfolgreich vom Anker gelöst habe, das also jetzt auch noch mitscrollt und zu nichts gut ist.

2) Wie bekomme ich PA dazu, beim Öffnen an die Stelle des Dokuments zu springen, an der ich am Vortag aufgehört habe?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 09. Februar 2014, 12:45:45
Merkwürdig, bei mir öffnet Papyrus immer dort, wo ich aufgehört habe.  ???

Den Notizzettel müsstest du eigentlich auch über einen Rechtsklick auf das Objekt löschen können.

Aber warum Papyrus nicht dort öffnet, wo der Cursor zuletzt stand, verstehe ich auch nicht. Den Fehler hatte ich noch nie.
Falls es hier niemand beantworten kann und du in der Hilfefunktion auch nichts findest, würde ich direkt im Papyrusforum nachfragen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 09. Februar 2014, 13:54:56
Danke dir! Der Notizzettel ist besiegt. Ich hatte das "Löschen" auf den Text bezogen und nach etwas wie "Schließen" oder "Beenden" gesucht. :rofl:

Aber auch nach mehreren Neustarts mit zwischendrin speichern und ohne speichern, mit Änderungen oder ohne, sitzt der Cursor immer am Anfang des Textes. Nie da, wo ich aufgehört habe.

Edit sagt: (Eine) Lösung gefunden! Das scheint nur beim Papyrus-eigenen Format zu funktionieren, nicht mit doc, rtf und Co. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 09. Februar 2014, 17:45:50
Zitat
Edit sagt: (Eine) Lösung gefunden! Das scheint nur beim Papyrus-eigenen Format zu funktionieren, nicht mit doc, rtf und Co. :)
Ah, das kann natürlich sein. Ich schreibe immer in .pap-Dateien und exportiere erst am Ende, wenn ich ein alternatives Dokument brauche. Und das wird dann dementsprechend nicht mehr bearbeitet oder eben mit Word geöffnet, da ich eigentlich nur mit .rtf arbeite.

Zitat
Danke dir! Der Notizzettel ist besiegt. Ich hatte das "Löschen" auf den Text bezogen und nach etwas wie "Schließen" oder "Beenden" gesucht. :rofl:
Papyrus ist manchmal auch wirklich nicht unbedingt intiuitiv zu bedienen, aber man gewöhnt sich dran. ;) Schön, dass ich wenigsten da helfen konnte. :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 10. Februar 2014, 23:30:25
Das war sogar sehr hilfreich! Das gelbe Fensterchen hat mich nämlich ganz fuchsig gemacht, weil ich es nicht wegbekommen habe. Und arbeite mal konzentriert, wenn du ständig so ein Fenster angrummeln musst. :rofl:

Aktuell nutze ich Paprys - soweit ich das bisher nach den paar Tagen überhaupt schon sagen darf - nur zum Korrigieren. Da ist es echt ungeschlagen. Wow, wow, wow. Ich bin wirklich hellauf begeistert. Ich knobel mich schon noch in all die Funktionen (oder einen größeren Teil davon) rein.

Ein wenig irritiert bin ich, weil noch kein Geld abgebucht wurde. Ich habe PA immerhin schon seit einer Woche.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 15. Februar 2014, 09:34:40
Wir haben gestern einen neuen PC gekauft und seitdem verwendet Papyrus statt wie bisher die deutschen 'Gänsefüßchen' die französischen Guillemets. Trotz mehrmaliger Versuche bekomme ich es irgendwie nicht hin, wieder die deutschen 'Gänsefüßchen' zuzuordnen. Sicher bin ich zu blind, aber ich knabbere vor Verzweiflung gleich meine Tischplatte an.  :wums:

Weiß jemand von euch Rat?  :bittebittebitte:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: RockSheep am 15. Februar 2014, 09:37:29
Diese Einstellung solltest du hier finden:

Optionen -> Oberfläche -> Tastatur und Maus

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 15. Februar 2014, 09:50:43
Danke!  :knuddel:

Irgendwie habe ich am völlig falschem Ende gesucht.  :pfanne:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 19. Februar 2014, 10:05:03
Seit einigen Tagen bin ich am überlegen, ob ich mir Papyrus 7 gönnen sollte. Als Bauchschreiberin reizt mich die Timeline sehr, allerdings weist mein Konto gerade einige Löcher auf.  :-\ Daher bin ich mir noch nicht schlüssig, ob ich mir erst einmal die Demo-Version herunterladen sollte.

Wie sind eure Erfahrungen inzwischen? Hält die Timeline, was das Video verspricht?  8)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 19. Februar 2014, 10:08:09
Da fällt mir noch was ein: Vor einiger Zeit habe ich mir die Demo für Mac runtergeladen; der Download der Demoversion für Windows hat bei mir nicht funktioniert. ???
Bei mir funktioniert das Anstreichen von Wortwiederholungen nicht. Hat jemand von euch eine ähnliche Erfahrung gemacht? Das wäre nämlich das, was mich an dem Programm am meisten interessieren würde.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 19. Februar 2014, 11:42:46
Hast du die Stilanalyse eingeschaltet?

@Alessa

Ich bin begeistert von der Timeline - jetzt hat Papyrus endlich alles, was ich mir gewünscht habe ...  :engel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 19. Februar 2014, 12:50:03
Da fällt mir noch was ein: Vor einiger Zeit habe ich mir die Demo für Mac runtergeladen; der Download der Demoversion für Windows hat bei mir nicht funktioniert. ???
Bei mir funktioniert das Anstreichen von Wortwiederholungen nicht. Hat jemand von euch eine ähnliche Erfahrung gemacht? Das wäre nämlich das, was mich an dem Programm am meisten interessieren würde.

Die Stilanalyse funktioniert meines Erachtens bei den Demoversionen nur bei einseitigen Dokumenten. Daher denke ich, dass deshalb bei dir das Anzeigen der Wortwiederholungen nicht funktioniert.

@Sanne: Danke für deine Meinung!  :knuddel: Ich denke, ich werde noch einmal ein oder zwei Nächte darüber meditieren.  :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 19. Februar 2014, 12:51:30
Hm, danke euch schon mal. Aber an beidem liegt es nicht. Ich habe die Stilanalyse angeschaltet und ein neues Dokument aufgemacht, in dem ich ständig ein bestimmtes Wort absichtlich ;) wiederholt habe. Das Dokument enthält bisher nur einen einzigen Absatz. Angezeigt wird mir aber nichts.
Vielleicht liegt es an der Mac-Version ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alessa am 19. Februar 2014, 12:53:56
Wie viele Zeilen liegen zwischen den Wortwiederholungen und wie hast du die Anzeige in den Optionen von Papyrus eingestellt?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 19. Februar 2014, 15:37:53
Danke für eure Antworten. Ich muss das erstmal zurückstellen, weil ich, wie ich gerade sehe, die Demo schon wieder von meinem Mac deinstalliert habe. Ich versuche es jetzt noch einmal mit der Windows-Demo und melde mich dann zurück!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 11. März 2014, 07:06:23
Hallo in die Runde der Papyrusnutzer,

ich hab auch mal eine Frage, die ich schon eine Weile vor mir herschiebe.

Die Rechtschreib- und Grammatikprüfung ist mir in ihrer Funktion leider immer noch nicht wirklich klar geworden. Durch die vielen Kann-Vorschriften bei der Rechtschreibung, bin ich leider sehr unsicher geworden. Das ist irgendwie kontraproduktiv, weil ich mich nicht auf ein richtig oder falsch festlegen kann. Wenn ich mich nun an die neue Rechtschreibung anlehnen will - was stelle ich da dann ein?
 
Dudenempfehlungen?

progressiv?

Journalismus?

Ich schwanke immer wieder, probiere es hin und her, aber richtig glücklich bin ich damit nicht, weil man ja meist als Vorgabe ein "bitte einheitlich schreiben, egal was Sie wählen" vorgesetzt bekommt.

Kann mir da mal jemand auf die Sprünge helfen?

Liebe Grüße
Sanne
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 11. März 2014, 11:03:46
Naja, wenn du zu Beginn des Dokuments eine der Vorgaben auswählst und dich daran hältst, schreibst du doch einheitlich.  :hmmm:

Ich halte mich hier immer an die Dudenempfehlung (und trotzdem werden mir die Infinitiv-Kommatas von den Betas angekrittelt), der Duden verwendet die neue deutsche Rechtschreibung und bei Kann-Möglichkeiten sagt er dir ja auch, dass es da eine Fehlerquelle gibt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sven am 11. März 2014, 12:13:19
(und trotzdem werden mir die Infinitiv-Kommatas von den Betas angekrittelt)

Kenn ich :D

Ich habe das Prog gerade nicht hier, aber ich meine mich zu erinnern, dass man in den Einstellungen den Duden-Korrektor auf die neue oder alte Rechtschreibung einstellen kann. Guck da doch mal genauer nach.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 11. März 2014, 12:51:11
Hallo Ihr Lieben, erstmal danke für die Antworten!

Problem ist - ich möchte gerne die neue deutsche Rechtschreibung verwenden, weil sie ja nun eigentlich angesagt ist. Nur ist die "Dudenempfehlung" nun die neue deutsche Rechtschreibung - ausschließlich? Ich denke nicht. Überall begegnet einem noch die alte, oder es wird ein Mischmasch verwendet, wie soll ich mich da an die neuen Regeln gewöhnen? Was ist der Unterschied zwischen progressiv und konservativ in Verbindung mit "bei Alternativen mal so oder eben anders"? Wenn ich dann doch wieder jedesmal nachschlagen muss, damit ich es sicher weiß, ist das keine Arbeitserleichterung mehr und bremst mich ständig aus. Wenn ich daran denke, wie sicher ich mal darin war - aber zwei Kinder, die unterschiedliche Schreibweisen hin und her lernen mussten, haben jetzt endgültig alles durcheinander gebracht.  ::)

Vermutlich liege ich mit den Dudenempfehlungen richtig. Progressiv wird (ausschließlich) die neue Rechtschreibung sein und konservativ eben die alte. Journalismus lasse ich mal dezent beiseite. Manchmal ist zu viel Auswahl verwirrend.  :versteck:

Liebe Grüße
Sanne
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 11. März 2014, 17:28:51
Sobald du neue Deutsche Rechtschreibung ausgewählt hast, nimmt PA die neue. Das Mischmaschproblem ist, dass es tatsächlich ein Mischmasch in der NDR gibt. Das liegt weder an dir noch am Duden oder an Papyrus. Dafür zeichnen andere verantwortlich  bzw. es sieht für uns wie Mischmasch aus. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 11. März 2014, 20:10:35
Das war genau meine Unsicherheit - habe ich das mit den "Dudenempfehlungen" automatisch gewählt?  ;)

Dann hätte ich das ja richtig gemacht bisher.  :jau:

Danke an alle!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 12. März 2014, 21:39:24
In manchen Dingen bin ich zu doof für den Papyrus Autor, scheint mir. Ich erbitte Hilfe für eine der simpelsten Funktionen: Wo kann ich meinen Text linksbündig, rechtsbündig, zentriert und als Blocksatz formatieren? Ich werde nicht mal aus der Hilfe schlau. :versteck:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 13. März 2014, 09:47:29
Ich hab Papy gerade nicht zur Hand, aber beim Klick auf "Formatvorlage" links oben, direkt überm Text (und unter der Schriftart, wenn ich mich recht erinnere), geht ein Dropdown-menu auf, in dem du das einstellen kannst.

Zumindest meine ich, es ist Formatvorlage. Daneben sind auch noch einzelne Zeichen mit grünlichen und einem blauen Balken, über die du das auch einstellen kannst.

Wenn das nicht in deiner Leiste ist, stell mit einem rechtsklick die "volle Schreibtechnik" ein, dann müsste es auf jeden Fall zu finden sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 13. März 2014, 11:14:07
Dieses Programm erfordert ein Studium. :d'oh: Ich hab die Balken gefunden. Die volle Schreibtechnik hingegen nicht. Aber die Balken. Danke dir für deine Hilfe. Sie waren unter Justierung versteckt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 13. März 2014, 11:33:01
Hast du die neueste Version von Papyrus? Ich glaube, da gibt es die "volle Schreibtechnik" auch nicht mehr. Ich meine, ich hätte die in der Demoversion mal gesucht, aber nicht gefunden. (Sorry, daran hab ich vorhin nicht gedacht :versteck:)

Aber es stimmt schon, Papyrus ist wirklich nicht sehr intuitiv aufgebaut. Die Hilfe fand ich allerdings immer ganz gut und verständlich, aber ich habe mich da dann anfangs auch schon mal ein paar Stunden mit beschäftigt. Vor alle, mit diesen Datenbanken. Die treiben mich heute noch in den Wahnsinn. Vor allem, wenn man eigene anlegen will :happs: :wums:  :nöö:

Aber davon abgesehen, liebe ich das Programm^^
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 13. März 2014, 15:47:55
Ich hätte ja auch mal was zu der Version sagen können. :rofl: Aber da denke ich nie dran, fällt grundsätzlich von meinem Radar. Ehem. Und in dem Fall war es - mal wieder - wohl wichtig. Ja, ich habe die allerneuste Version.

Die Hilfe hat mich zwar auf die kleinen Grafiken gebracht, aber irgendwie konnte ich ihr nicht entnehmen, wo ich die finden kann. Die sahen dann im Endeffekt nämlich irgendwie anders aus. Und da ich bei der Suche gerne viel zu sehr mit Scheuklappen suche (SO muss es aussehen und keinen Pixel anders!), brauche ich da öfter mal einen Schups in die richtige Richtung. Danke dir!

Ich habe das Programm noch nicht lange und habe auch noch nicht viel damit gemacht, aber ich liebe es auch schon. Ich korrigiere gerade ein Projekt damit, und allein schon die Rechtschreib- und Grammatikprüfung ist Gold wert. Ganz zu schweigen von der Funktion mit den Wortwiederholungen, den schwachen Verben und so fort. :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 21. März 2014, 20:27:51
Hallo zusammen,

hat jemand schon mal das Exportieren in .mobi getestet? Bei mir funktioniert das nicht. Bekomme eine Fehlermeldung:
"Dateifehler beim Anlegen von Ordner. Zugriff verweigert."
Jemand eine Ahnung was ich machen kann?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: chaosqueen am 24. April 2014, 21:49:17
Na toll, es ist passiert - das chaos hat ein bisschen zu tief geschürft ... äh, im Thread gegraben und sich über Papyrus informiert. Und weil der nun auch eine Timeline hat, die ich bei Scrivener dazukaufen müsste und die da teilweise ziemlich anstrengend zu handhaben war, hab ich vorhin die Augen gaaaaaaanz fest zugemacht und Papyrus bestellt. Damit ich mehr als eine Seite mit der tollen bunten Methode korrigieren kann (auch wenn ich das derzeit gerne zusätzlich noch auf dem Ausdruck mache, ich übersehe gerne mal was am Bildschirm).

Und warum liefern die den Download nicht sofort?! :brüll:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 24. April 2014, 22:12:59
:rofl: :knuddel: Ich war auch nervös. Und noch nervöser wurde ich, als sie den Download geliefert haben, aber dann ewig lang kein Geld von mir wollten.

Aber hach, ist PA toll! Mit dem Zeitstrahl habe ich mich mangels neuer Planung immer noch nicht auseinander gesetzt, aber zum Korrigieren ist das gute Stück so wunderbar, dass ich ihn niemals wieder hergeben will. Allein die Wortwiederholungssuche ist genialomatisch! Und der Thesaurus ist auch klasse.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: chaosqueen am 24. April 2014, 22:20:19
Das beruhigt mich ja irgendwie! :knuddel:

Auf dass wir alle dank PA Bestseller schreiben, yeah! ;D

EDIT am 25.04.: Es ist da! Und es läuft! Und ich ackere mich durch das Tutorial und habe schon ganz viele tolle Funktionen gefunden! :vibes: Zum Beispiel, nicht-zusammenhängenden Text zu formatieren. Ist DAS cool!

Ich liebe das Programm jetzt schon. Und habe meinen NaNo-2011-Roman gerade komplett übertragen. Lustigerweise ist PA der Meinung, pro Kapitel 1-14 Wörter mehr zu sehen als Scrivener, aber das habe ich jetzt im Kampfschreiberdokument entsprechend angepasst, so dass ich unkompliziert meinen Output durch Überarbeitung eintragen kann.

Ich liebe die Geistertext-Funktion. Löschen, ohne wirklich zu löschen. Genial! Und überhaupt - hätte mich nicht früher schon mal jemand dazu zwingen können, das Programm zu benutzen? :rofl:

Mal schauen, was ich als nächstes herausfinde. Und irgendwann mache ich mich dann auch daran, die Timeline vernünftig zu nutzen. Cooles Ding! :wolke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 28. April 2014, 20:41:36
So langsam gewöhne ich mich auch an Papyrus. Für das Überarbeiten ist es wirklich Gold wert. Allerdings bin ich irgendwie zu blöd, die ganzen tollen Funktionen zu finden. Stattdessen habe ich aber ein Tutorial gefunden, das auf den ersten Blick ganz gut zu sein scheint.  http://papyrus.scherbenlaender.de/
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 29. April 2014, 09:48:39
@Leann: Aber das Tutorial das PA mitliefert, ist doch wirklich einfach erklärt? Du kannst direkt mitmachen und alles ausprobieren. Hast du denn eine Vollversion?

@Chaos: Hey, ich hab es versucht, du meintest immer Scrivener würde dir reichen.  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 29. April 2014, 10:47:05
@ Nycra: Das Tutorial ist bestimmt ganz gut, aber ich finde es sehr umfassend. Das fängt ja an mit ausführlichen Erklärungen zu Markierungen, was bestimmt gut und sinnvolles Basiswissen ist, aber ich möchte gerne etwas, das sich konkret auf die Erstellung eines Manuskriptes bezieht, also von den Grundeinstellungen (Titel etc.), über den Navigator bis zur Ausgabe. Und was es zwischendurch noch Schönes gibt. Möglichst kurz und knapp. Das fehlt mir bei dem Tutorial. Oder ich war bisher zu blöd, es richtig zu nutzen  ;D Ich bin sehr oft zu ungeduldig.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: chaosqueen am 30. April 2014, 08:58:35
@Chaos: Hey, ich hab es versucht, du meintest immer Scrivener würde dir reichen.  ;D

Tja, hättest Du mal Shati zum Überreden vorbeigeschickt ... :rofl:

Das Tutorial von PA finde ich super, aber wirklich auch sehr umfangreich. Trotzdem hilft es, wenn man es eben nicht chronologisch durcharbeitet, sondern sich immer die Sachen sucht, die man gerade braucht. Nicht, dass ich immer gleich wüsste, wo ich suchen muss ... :rofl:

Das andere schaue ich mir aber auch mal an, Leann! :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 02. Mai 2014, 22:08:33
Hallo zusammen,

hat jemand schon mal das Exportieren in .mobi getestet? Bei mir funktioniert das nicht. Bekomme eine Fehlermeldung:
"Dateifehler beim Anlegen von Ordner. Zugriff verweigert."
Jemand eine Ahnung was ich machen kann?

Kann / will mir keiner Helfen oder eine Antwort geben?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 02. Mai 2014, 22:15:51
@ Drachenfeder: Welche Version hast du denn? Es gab kürzlich das Update 7.05, das auch einige Mobi-Probleme lösen sollte. Bei mir funktioniert das Umwandeln in Mobi. Ich kann dir das Papyrus-Forum empfehlen. Vielleicht kannst du die Frage dort stellen, oder sie ist vielleicht schon beantwortet worden?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 02. Mai 2014, 22:32:18
Ich habe die 7er Version. Wie komm ich denn zu dem Update?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 02. Mai 2014, 23:28:06
In der Mail von Papyrus mit den Downloadinfos müsste ein Link enthalten sein, den clickst du einfach an. Seit wann hast du denn Papyrus? Für eine bestimmte Zeit nach dem Kauf sind die Updates kostenlos.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 03. Mai 2014, 01:19:04
Die Updates sind immer innerhalb der Version kostenlos. Wenn Drachenfeder die 7.0 hat, kann sie über den Downloadlink einfach das Update ziehen. Es gibt keine echten Updates, sondern über den Downloadlink immer eine vollständige Papyrus "aktuellste" Version. Erst die 8'er Version kostet dann wieder Geld.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 03. Mai 2014, 09:58:44
Danke für die Info, Grummel! Das ist natürlich noch besser.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 03. Mai 2014, 10:29:41
Ich arbeite zurzeit mit Papyrus 7.03 und das exportieren funktioniert bestens.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: chaosqueen am 05. Mai 2014, 08:08:28
Mir stürzt PA tatsächlich regelmäßig ab. ???

Ich bin ja jemand, der gerne alle Programm offen lässt, die er so im Laufe des Tages braucht, und den Rechner nur schlafen legt. Kann es sein, dass PA das nicht mag und immer artig am Ende einer Session geschlossen werden möchte? Ich speichere manuell und hab zusätztlich die erweiterten Speicherfunktionen aktiviert, trotzdem empfahl er mir gestern, meine Datei unter einem neuen Namen abzuspeichern, um Datenverlust vorzubeugen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 05. Mai 2014, 09:49:24
Probier es doch einfach mal aus. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es daran liegt, weil ich mit Papyrus echt schon heikle Sachen veranstaltet habe, aber falls das Problem danach wegfällt, ist das doch ein kleiner Preis, oder?

Ansonsten frag doch mal bei Ulli Ramps nach. Mir ist Papyrus echt noch nie abgestürzt und ich hab es nichtmal auf der Festplatte, sondern arbeite ausschließlich über den Stick. Kommt mir wirklich sehr, sehr komisch vor. Deinstalliert und neu aufgespielt hast du es aber schon mal, oder?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 05. Mai 2014, 10:23:22
Ich habe PA auch meist den ganzen Tag offen, einschließlich Laptop, der sich immer mal wieder in den Schlaf verabschiedet, wenn ich ihn länger als zehn Minuten nicht nutze. Und ich speichere auch manuell, meist mit Tastenkürzel. Mein PA läuft stabil. Ich hatte Probleme beim Umwandeln in Normseiten, aber sobald das erledigt ist, läuft er schnurrend.

Ist dein Text vielleicht zu lang ohne Seitenumbrüche? Dann meckert meiner immer (ist bisher aber nicht abgestürzt, bis ich die Seitenumbrüche eingefügt habe.). Manuell kannst du über Einfügen anlegen. Wenn du fertig mit Schreiben und bearbeiten bist, fliegen sie halt wieder.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 06. Mai 2014, 20:19:52
Ich benutze PA schon ein paar Jahre.

Hmm ... ich habe keine Mail bekommen mit einem Link fürs Update  :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerimaya am 14. Mai 2014, 19:49:51
Kann mir evtl. einer von den Papyrus-Cracks helfen :bittebittebitte: ? Ich habe versehentlich jede Menge falscher Wörter im Duden Korrektor/Textwörterbuch abgespeichert, die mir jetzt natürlich nicht mehr als falsch im eigentlichen Text angegeben werden. Ich habe die entsprechenden Wörter schon mit viel Fummelarbeit aus dem Textwörterbuch gelöscht, aber sie werden mir immer noch als richtig im Text angezeigt (darunter so Perlen wie Ülatz statt Platz).
Gibt es irgendeine Möglichkeit, das Textwörterbuch zu überschreiben oder wirklich dauerhaft zu ändern? Hilfe?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 14. Mai 2014, 21:33:48
Hast du die Wörter aus "Ergänzung.tlx" gelöscht? Unter "Optionen" - "Rechtschreibprüfung" - "Allgemein", dann nicht das Textwörterbuch anwählen, sondern die genannte Datei. Da legt der das bei mir ab.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Umbra et Luminis am 15. Mai 2014, 10:58:11
Huhu Chaosqueen,

ich habe das selbe Problem mit den Abstürzen, bin mir aber sicher, dass es an meinem Netbook liegt, das ich zum Schreiben nutze. Die Festplatte ist rammelvoll und das Ding ist so schon recht langsam und überlastet. Wie sieht es denn bei deinem PC aus? Mein großes Notebook, dass ich eigentlich nur für Grafikanwendungen nutze und das daher ziemlich leer ist und wesentlich schneller, hat keine Probleme mit stundenlangem, geöffnetem Papyrus. Ich hatte sogar schon einmal das Problem, dass Papyrus mir zwei leere Seiten mittenreingehauen hat, die sich nicht mehr entfernen ließen. Dann musste ich umkopieren, um sie wenigstens am Ende des Manuskripts zu haben. Das ist mir natürlich auch an meinem Netbook passiert ....

Oh, ein weiteres Update? Muss ich mal im Spamordner kucken ....  :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerimaya am 15. Mai 2014, 11:55:51
@Pandorah Ja, das hatte ich schon versucht. Bei mir wurden die Wörter aber leider nicht in der Ergänzung.tlx gespeichert, nur im (Textwörterbuch) :(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 15. Mai 2014, 12:12:58
Ich würde ja einfach Papyrus deinstallieren, notfalls das Textwörterbuch (falls er es nicht automatisch löscht) zusätzlich manuell löschen und neu installieren. Geht ja relativ fix.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerimaya am 15. Mai 2014, 12:16:33
Das Textwörterbuch und den Duden Korrektor hatte ich schon deinstalliert, aber das gesamte Papyrus noch nicht - das wäre noch eine Möglichkeit :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cormyrer am 08. Juni 2014, 20:16:45
Kann mir einer sagen, wie genau Papyrus Autor funktioniert? Habs mir heute als Testversion runtergeladen, aber ich blick da nicht so ganz durch. Was ist alles wichtig, dass es eingestellt werden müsste? Was macht das Programm automatisch? Gibts Buttons etc., um z.B. Anführungszeichen  wie ">>" und "<<"  schneller einzufügen? Bei Word geht das anscheinend nur über Makros, was nervig sein kann.

Danke im Voraus für gute Ideen!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 10. Juni 2014, 09:51:06
Im Grunde kannst du die Einstellungen erstmal so lassen, wie sie sind. Wenn du in einem Dokument arbeitest, dass als Normseite formatiert ist (ob das in der Testversion geht, weiß ich nicht), macht er aus den Gänsefüßchen automatisch >> und <<. Da muss man glaub ich einstellen, wenn man die normalen deutschen Anführungszeichen haben möchte.

Als ich mit Papyrus anfing, hab ich mich erstmal auf die Standarteinstellungen verlassen und nach und nach getestet, was mir am besten gefiel und vor allem mit meiner Art des Schreiben etwas brachte. Ich lasse beispielsweise die Stilanalyse erst ganz zum Schluss in der Überarbeitungsphase drüberlaufen, sonst würde mich das aus dem Konzept bringen. Ich glaube aber auch (mein persönliches Credo), dass man sich ein Programm auch schlechtmachen kann, wenn man anfangs zu sehr versucht, es seinen Wünschen anzupassen. Wenn man sich dagegen erstmal an die Standard-Einstellungen gewöhnt, kann man sich leichter umstellen. Abgesehen davon: Einfach mal ausprobieren, was dir liegt. Ich fürchte nämlich, wenn du hier 10 Leute fragst, was wichtig ist, bekommst du 10 Antworten.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 30. Juni 2014, 14:40:27
Hallo PA-Anwender,

was ist denn zur Zeit die aktuellste Version?
Ich habe 7.00
Und wo kann ich - falls es ein Update gab - dieses herbekommen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 30. Juni 2014, 19:19:20
Huhu Federchen,

es gab schon eine Mitteilung von einem update, was kostenlos ist ab 7.00 - magst du mal schauen, das kann man ganz normal dort runterladen, wo man das Programm selbst herunterladen kann. Wenn du es nicht findest, suche ich gern nochmal die Mail raus, oder schaue im Forum nach - da hat Ulli das auch gepostet. Du hast gleich eine PN!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 02. Juli 2014, 21:16:22
Hallo!
Ich hab mich ein bißchen hier durchgefressen, aber zu meinem Problem hab ich nichts gefunden. Also mal Frage in die Runde:
Ich bastel grad nebenher an einem Sachbuch im IT-Bereich. Das möchte ich gerne als Self Publisher im Form eines e-book vermarkten. Ca. 1000 Leute, die Interesse haben könnten, weiß ich schon und kann ich auch erreichen. :)
Als Format denke ich jetzt erst mal an epub, mit mobi kann ich mich später noch beschäftigen.
So, nun muß da drin auch mal Text genau so formatiert sein, wie ich das will. Klar kann ich mich nicht auf bestimmte Schriftarten verlassen, aber wenn ich schon eine Monospace-Schriftart verwende, dann sollte die doch auch in eine Monospace-Schriftart umgewandelt oder vonmir aus mit < pre >-Tags umgeben werden (Hihi, das Tag mußte ich jetzt etwas zerstören, es hat hier glatt gewirkt).
Pustekuchen.

Ich schreibe folgendes (beispielhaft):

<Wurzel>
  <Knoten>
    <Unterknoten>
      <Wert>bla</Wert>
    </Unterknoten>
  </Knoten>
</Wurzel>


Was kommt raus?
<Wurzel>
<Knoten>
<Unterknoten>
<Wert>bla</Wert>
</Unterknoten>
</Knoten>
</Wurzel>

Nun hab ich mir noch Sigil geladen, mit dem kann man ja direkt in der HTML-Source rumbasteln und oben genanntes < pre > einbauen. Aber ich hab oft solche Abschnitte, das alles am Ende manuell anzupassen macht nicht wirklich Laune.
Ich meine, bei XML brauche ich nur die Einrückungen, aber es gibt andere Beispiele, bei denen es sehr wichtig ist, daß alle Buchstaben dieselbe Breite haben.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen, wie man solche Formatierungen ins epub retten kann?

Im Papyrus-Forum mag ich nicht nachfragen, hab mir die Vollversion noch nicht gekauft. Das mach ich erst, wenn ich mir sicher bin, daß das Ding auch kann, was ich brauche. Wenn nicht, schmeiß ich's wieder von der Platte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 15. September 2014, 09:26:58
Mir stürzt Papyrus auf dem Mac häufig ab. Der Support war leider nicht hilfreich, sie haben nämlich behauptet, es läge an mir und an meinem älteren Mac. Mittlerweile hab ich mir einen neuen Mac geleistet, schweineteuer, mit allem Pipapo, und es hat sich wieder verabschiedet. Noch jemand das Problem? Und eventuell sogar ne Lösung??
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 15. September 2014, 13:04:26
Hi Carolina!
Ich hatte auch laufend Abstürze auf dem alten Mac.
Seit ich den neuen mit Mavericks bekommen habe, ist es allerdings nicht mehr passiert.
Also, ganz aus der Luft gegriffen ist deren Tip nicht. Weiter kann ich Dir leider nicht helfen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 17. September 2014, 15:17:57
Ich habe mich sehr geärgert darüber, vor allem, weil der Support behauptet hatte, ich sei das Problem. Da ich Papyrus nur noch für selektive Dinge beim Überarbeiten nutze, komme ich klar. Aber für ein Programm von 179 Euro ist es im Grunde eine Frechheit.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 17. September 2014, 19:27:23
Ja, die Jungs verlieren sich ein bißchen in der Featuritis. Zeitlinien usw. mögen ganz nett sein, aber die Stabilität wäre eigentlich wichtiger.
Ich bin auch auf diverse schwere Fehler beim Export in andere Formate gestoßen. Ganz besonders ebooks werden sehr unsauber erstellt.
Reine Fließtexte wird das weniger betreffen, aber wenn man mit Graphiken und Formatierungen arbeitet (die durchaus abzubilden sind), stört das enorm.
Mein Fachbuch kann ich damit auf jeden Fall nicht machen.
Andererseits sind Stilanalyse, Duden-Rechtschreibung, Thesaurus usw. schon viel wert. Deshalb werde ich mir das Ding kaufen, wenn es mit meinem Roman ernst wird.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 17. September 2014, 19:31:03
Bis zum E-Book bin ich gar nicht gekommen, weil es ja schon bei der Erstellung des Inhaltsverzeichnisses abgeschmiert ist. Und da ich E-Books in Jutoh erstelle, habe ich diese Funktion nicht mehr angefasst. Der Zeitstrahl ist auch mehr Arbeit, als er bringt. Ein Blatt Papier oder ein Outlook-Kalender tun je nach Bedarf den selben Dienst, ohne gefummel.
Und da es mir einmal 500 Worte durch einen Absturz unwiederbringlich gelöscht hat, bin ich jetzt wieder in Scrivener und benutze es nur noch per Copy-Paste, wenn ich was überarbeiten möchte. Und dafür ist es verdammt teuer gewesen!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 18. September 2014, 13:21:15
Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade am Verzweifeln, ich kann mein Dokument mit Papyrus Autor nicht mehr öffnen. Das Programm meldet einen : Internen Fehler (Befehlsadresse 516FE3) Ganzzahl-Division durch Null wurde abgefangen.

Egal was ich versuche, ich kann mein Manuskript nicht öffnen, nicht mal die Backups!   ??? Vielleicht hat von Euch schon mal jemand das selbe Problem gehabt und weiß Rat?

Liebe Grüße
Michaela
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 18. September 2014, 14:28:39
An der Datei selbst wird es evtl. gar nicht liegen, wenn auch die Backups abschmieren.
Hast Du andere Dokumente aus Papyrus? Da überall dasselbe? Wenn ja, muß das Programm einen Hau haben, dann würde ich noch mal frisch installieren.
Wenn das nix bringt:
Der Support von denen ist eigentlich recht freundlich, hab ich die Erfahrung gemacht. Meistens geht der Chef persönlich ran (Uli Ramps).
Also, ich würde mal da anfragen, ob die helfen können.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Michaela am 18. September 2014, 17:24:39
Vielen Dank Sascha, das hab ich inzwischen gemacht und alles ist wieder gut. Der Support bei Papyrus ist wirklich nett und hat mir gleich geholfen.  :wolke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 30. September 2014, 13:01:06
Wollte mir gerade die Version 7.08 installieren. Mal wieder funktioniert es nicht auf Anhieb. Diesmal sagt mir der PC, dass es Probeleme beim Überschreiben des Programmes gibt.

Wie macht ihr das? Deinstalliert ihr vorher das 7.0 um das Update zu installieren?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 30. September 2014, 13:31:11
Ich zieh mir das alte auf einen leeren Stick (sicherheitshalber). Dann deinstalliere ich es vom Rechner, installiere das neue in einen komplett neuen Order (gemäß der Anweisungen von Ulli) und dann funktioniert es wunderbar. Hatte noch nie Probleme nach einem Update.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Serafina am 30. September 2014, 14:37:03
Oh, jetzt komme ich mir aber faul vor. Ich habe vor Kurzem zum ersten Mal ein Update gemacht und habs einfach drüberinstalliert ...  hat auch problemlos geklappt (denke ich jetzt zumindest mal). :hmhm?:

Vielleicht solltest du es wirklich mal mit deinstallieren und neu installieren versuchen, Drachenfeder.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 30. September 2014, 20:45:11
Hab es mal gemacht wie Nycra geschrieben hat und dann komplett neu installiert. Jetzt funktioniert es und auch endlich die Möglichkeit meine Dateien ins Mobi Format für den Kindle zu bringen.

Danke
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 01. Oktober 2014, 10:41:35
Oh, jetzt komme ich mir aber faul vor. Ich habe vor Kurzem zum ersten Mal ein Update gemacht und habs einfach drüberinstalliert ...  hat auch problemlos geklappt (denke ich jetzt zumindest mal). :hmhm?:

Vielleicht solltest du es wirklich mal mit deinstallieren und neu installieren versuchen, Drachenfeder.
Ich würde sagen, da hattest du bisher einfach Glück. Ulli Ramps schreibt ja auch in der Installationsanleitung, dass es zu Problemen führen kann, wenn man einfach drüber installiert. Nachdem ich das einmal hatte, ich glaube nach dem ersten Update überhaupt, hab ich mir angewöhnt, das so zu machen wie beschrieben und seit dem, kein einziges Problem.

@Federchen: Super, dass es geholfen hat.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Serafina am 01. Oktober 2014, 11:25:00
Beim nächsten Mal werde ich es dann vielleicht auch so machen, um auf der sicheren Seite zu sein. Da das Update mir auch endlich den Uninstall-Button geliefert hat, dürfte das dann ja auch ganz schnell gehen.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 02. Oktober 2014, 15:11:02
Zur Abwechslung muss ich mich hier mal melden:

Es ist mir bei der letzten Überarbeitung schon aufgefallen und heute wieder, daher möchte ich mal wissen, ob es euch ähnlich geht.

Für die Betaleser kopiere ich den Text aus Papyrus in Word und speichere wahlweise als .docx oder .rtf. Mir ist jetzt wie gesagt schon mindestens zwei Mal aufgefallen, dass Änderungen, die ich kurz vor dem Kopieren aus Papyrus dort geändert habe, in Word wieder falsch angezeigt werden. Meine Betas müssen ja denken, ich sei komplett beschränkt, wenn ich derart offensichtliche Sachen übersehe. Spinn ich jetzt oder hattet ihr das auch schon?

Passiert übrigens auch, wenn ich die Funktion des Umwandelns in Rich Text/ Word über Papyrus direkt verwende, kann also nicht am Kopieren liegen. Und nein, ich hab nicht mumifiziert, sondern wirklich gelöscht und durch neue Wörter/Buchstaben ersetzt. Langsam zweifel ich echt schon an meinem Verstand.  :brüll:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Hanna am 02. Oktober 2014, 15:17:12
Ich arbeite nicht mit Papyrus, aber Grummel tut es. Und wir hatten das auch schon ein paar Mal, dass ich Fehler gefunden habe, von denen er überzeugt war, sie geändert zu haben. Und einmal ging, glaube ich, auch eine solche Version an einen Wettbewerb raus. Wir hatten das auf menschliches Versagen geschoben, aber jetzt, wo du es ansprichst, glaube ich schon, dass es das gleiche Problem sein könnte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 02. Oktober 2014, 15:30:52
Ich arbeite nicht mit Papyrus, aber Grummel tut es. Und wir hatten das auch schon ein paar Mal, dass ich Fehler gefunden habe, von denen er überzeugt war, sie geändert zu haben. Und einmal ging, glaube ich, auch eine solche Version an einen Wettbewerb raus. Wir hatten das auf menschliches Versagen geschoben, aber jetzt, wo du es ansprichst, glaube ich schon, dass es das gleiche Problem sein könnte.
Oh, danke! Ich bin also doch noch nicht verrückt - naja nicht zu sehr.  :knuddel:

Vielleicht schreib ich dazu mal eine Mail an Papyrus. Ich wette, da läuft was falsch wegen der Sicherung im Hintergrund. Ich meine, einmal kann man ja wirklich Dämlichkeiten übersehen`. Aber mehrmals? Gerade bei diesem einen Wort weiß ich definitiv, dass ich es korrigiert hatte, weil ich das nochmal im Duden nachgeschlagen hab. Ich werde mal testen, ob es was bringt, Papyrus nach Eingabe der Änderungen zu schließen und dann erst zu kopieren/umzuwandeln. Aber strange ist es in jedem Fall und sollte bei einem derart teuren Produkt auch nicht sein. Und bei der Gelegenheit frage ich dann auch gleichmal wegen meinem Trennstrich-Problem nach. :wart:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 02. Oktober 2014, 19:38:13
Das Programm wird immer mächtiger, man baut immer mehr Funktionen ein, und das wirklich Wichtige … naja.  ???

Ich hatte auch schon so meine Probleme. Abstürze aus vermeintlich heiterem Himmel. Text verloren. Deshalb benutze ich es jetzt nur noch zum Checken meines Textes. Rechtschreibung, Zeichensetzung, fette Wortwiederholungen. Da ist es wirklich super. Aber meine Masterdatei vertraue ich nur Scrivener an.
Mir wäre ja am liebsten, der ganze Schnickschnack wäre weg und dafür würde das, was man wirklich braucht, bombensicher-megazuverlässig laufen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 03. Oktober 2014, 13:53:42
Naja, ich hab die letzte Version. Mir hat es sich noch nie aufgehängt oder ist abgeschmiert. Und Text hab ich auch noch nie verloren. Ich setze nicht mal die Seitenumbrüche, die es so gerne hätte, weil mich das im Schreibfluss stören würde. Ich hab einfach die Begrenzung für die Sicherung aufgehoben und auf 99999 Seiten angelegt.

Wie kann man denn Text verlieren, wenn die Sicherungsdateien im Hintergrund mitlaufen? Bei mir wird alle 5 Minuten eine neue Datei erstellt und auf meinem Rechner bzw. Stick abgespeichert. Die kann man doch jederzeit wieder öffnen.  :o Das überrascht mich jetzt wirklich.

Ich sage mal, solange ich wirklich nur diese beiden Miniprobleme habe, läuft das Programm deutlich stabiler als Word, das mir nach 100 Seiten sagt, es wird keine Rechtschreibung mehr geprüft, weil so viele Fehler drin sind - dabei sind es nur die Namen, die ich verwende. Und das sich bei mir alle 10 Seiten aufhängt, die Sicherungskopien teilweise nur zerhackt abspeichert oder gar nicht. Die anderen Programme, die es auf dem Markt gibt, kann ich nicht benutzen, weil ich auch im Büro schreibe, was heißt, sie dürfen nicht in die Registry schreiben, wenn ich sie über Stick nutze - und das tut Papyrus eben definitiv nicht.

Ob ich allerdings das neueste Update kaufen werde, weiß ich noch nicht. Das letzte hab ich mir auch nur wegen der Timeline geholt und die nutze ich gar nicht, weil mir das nicht selbsterklärend genug funktioniert. Wenn ich mir erst das Tutorial ansehen muss, bis ich es kapiere, verliere ich schon die Lust daran. Ich hatte mir das einfacher vorgestellt. Aber gut, sei es drum, muss ja nicht sein. Irgendwann, wenn ich mal Zeit dafür habe, werde ich es mir wohl mal in Ruhe ansehen. Aber das wird wohl nicht vor 2016 der Fall sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 03. Oktober 2014, 15:37:18
@Nycra: Ich hatte ein neues Dokument angefangen und er fragt erst nach 500 Worten oder so, ob er ne Sicherung anlegen soll. Und BEIM Anlegen besagter Sicherung ist er auf Nimmerwiedersehen abgeschmiert. Ich könnte mal die neuste Version installieren, vielleicht läuft es dann besser. Eins steht für mich fest: Papyrus in der aktuellsten Version kaufe ich in Zukunft (wenn überhaupt) erst eine Woche, bevor die nächste Version rauskommt.

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 03. Oktober 2014, 21:27:28
Ich kopiere auch eher, als das ich es umwandle. Fehler sind mir noch nicht aufgefallen, aber wer weiß ... Vielleicht habe ich es einfach nur nicht gemerkt. Oh weh!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 04. Oktober 2014, 16:44:00
Auf Windows sind die meisten User zufrieden, soweit ich weiß. Aber ich hab 'nen Mac …
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Golden am 05. Oktober 2014, 09:59:54
Was ich leider an Papyrus nicht mag sind die Farben und Kästchen, wenn ich die Stilanalyse aktiviert habe. Die sind zu dünn und ich kann sie - dank Farbsehschwäche - nicht richtig auseinanderhalten. Die Option, den Hintergrund komplett zu füllen, gibt es leider auch nicht. Das selbe, wenn ich mal auf Lesbarkeit teste: ich kann nur erahnen, was mir das Programm sagen will.

Allerdings mag ich die Rechtschreibprüfung und die Synonyme sind umfangreicher als bspw. bei OO.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 05. Oktober 2014, 10:35:56
Was ich leider an Papyrus nicht mag sind die Farben und Kästchen, wenn ich die Stilanalyse aktiviert habe. Die sind zu dünn und ich kann sie - dank Farbsehschwäche - nicht richtig auseinanderhalten. Die Option, den Hintergrund komplett zu füllen, gibt es leider auch nicht. Das selbe, wenn ich mal auf Lesbarkeit teste: ich kann nur erahnen, was mir das Programm sagen will.

Allerdings mag ich die Rechtschreibprüfung und die Synonyme sind umfangreicher als bspw. bei OO.

Hallo Golden,

die Farbintensität der Lesbarkeitseinschätzung kannst du dir nach deinen Vorstellungen einstellen, stufenlos von gaaaanz hell bis zu gaaaanz dunkel. Auch die Farben selbst, kannst du frei und stufenlos wählen wie es für dich am besten ist.

Um die Einstellungen vornehmen zu können, klickst du beim geöffneten Papyrusdokument, unten in der Leiste, mit einem Doppelklick das Lesbarkeitssymbol (Auge) an. Es öffnet sich ein Fenster mit den von Papyrus voreingestellten Farben. Wenn du eine  Farbe verändern möchtest, gehe mit der Maus auf das entsprechende Farbkästchen und klicke es mit einem Doppelklick an. Es öffnet sich ein weiteres Fenster mit einer Farbpalette und einen Balken zum einstellen der Farbintensität. Bedenke jedoch, je dunkler und kräftiger die Farben, desto schlechter lässt sich der Text lesen.

Liebe Grüße
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Golden am 07. Oktober 2014, 20:02:33
Hey Leon,

ja, das kenne ich - bringt mir aber irgendwie nichts. Ich kann die Kästen einfach zu schlecht auseinanderhalten. ::)
Ich bräuchte wie bei der Lesbarkeits-Analyse eine Hinterlegung der Kästchen mit Farbe - das kann ich erkennen. Ich muss da vielleicht nochmal dran basteln, bis ich die richtige Einstellung finde.

VG
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: gbwolf am 12. Oktober 2014, 13:33:29
Freitag habe ich mir das Programm auf der Buchmesse in Frankfurt gegönnt (Mit Messerabatt  :psssst: ) und dazu noch ein sehr nettes Gespräch geführt. Toller Service, dass sie kostenfrei Bücher ausgestellt haben, die mit dem Programm geschrieben wurden. Und auf der Homepage gibt es jetzt eine Autorenecke, in der diese Bücher ebenfalls gelistet sind.
In den nächsten Tagen werden sie außerdem eine weitere Neuerung bekanntgeben: Einen Impressumsservice für Selbstpublizierer, die mit dem Programm arbeiten. Tolle Idee, finde ich!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 13. Oktober 2014, 07:47:56
Die Idee mit dem Impressumsservice ist wirklich gut, aber nicht mehr so neu, die haben sie schon auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Allerdings ist es mir bisher nicht gelungen, diesen Service in Anspruch zu nehmen. Ich habe vor einem Vierteljahr den Antrag gestellt und seitdem zwei Vertröst-Mails erhalten. In der letzten stand, dass es noch zwei Wochen dauert (ist jetzt sechs Wochen her).
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 13. Oktober 2014, 08:10:06
Ich hatte meine Adresse in Leipzig schon aufnehmen lassen, aber da war klar, dass sie noch keine Ahnung hatten, wie genau sie es umsetzen wollten. Impressumsadressen sind ein belieber Angriffspunkt für Werbung, beispielsweise. Weiterschicken oder öffnen? Zeitaufwendig scannen? Das war alles noch nicht klar. Ich habe für mich mittlerweile eine andere Möglichkeit über eine Bekannte von mir gefunden.
Und ich habe mich dabei ertappt, wie ich dachte, dass sie die Zeit besser in ihre Software stecken.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 13. Oktober 2014, 13:49:14
Toller Service, dass sie kostenfrei Bücher ausgestellt haben, die mit dem Programm geschrieben wurden.

Das finde ich auch und hoffe, dass sie es weiterhin machen werden, denn meine Engel habe ich auch komplett mit PA geschrieben und bin schon lange Stammkunde. Ich werde auf jedenfall nächstes Jahr mal anfragen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Hr. Kürbis am 21. Oktober 2014, 11:40:56
Ich drehe gerade richtig durch! Papyrus auf dem Mac lässt mich gerade keine Tastatureingaben mehr machen. Jetzt suche ich schon die ganze Zeit nach einer Lösung und finde sie einfach nicht ...

Hat das schon mal jemand gehabt und lösen können? Nur im Programmbetrieb funktionieren die Eingaben nicht, im Browser und anderen Programmen kann ich normal tippen.

EDIT: Datei speichern und neu öffnen hat geholfen! :wums:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 23. November 2014, 19:31:22
Ich wollte gerade den Weltenbogen von Zitkalasa in Papyrus Autor übertragen, als mir aufgefallen ist, dass Papyrus die Darstellung verwirft.

Ich habe es so gemacht:

2. Das einzelne Land
...
2.4 Politik
...
2.4.4 Gewaltenteilung
...
2.4.4.4 Hauptreligionen

Nun ist aber 2.4.5 auf die nächste Seite gerutscht. Dabei bleibt etwa eine halbe Seite Abstand. Vorher und nachher klappt aber wieder alles mit der Darstellung.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte und wie ich es beheben kann?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 15. Januar 2015, 13:31:33
Zitat
Nun ist aber 2.4.5 auf die nächste Seite gerutscht. Dabei bleibt etwa eine halbe Seite Abstand. Vorher und nachher klappt aber wieder alles mit der Darstellung.
Hast du die Seitenumbrüche überprüft? Nach so etwas klingt mir das beim ersten Lesen.

Nun habe ich aber auch mal eine Frage.

Ich habe ziemlichen kuddelmuddel mit den Datenbanken in einem Projekt. Hat jemand eine Idee, wie ich die Hyperofficelinks aus dem Text wieder rauskriege, ohne sie alle einzeln zu suchen und manuell zu löschen? In der Hilfe finde ich nichts dazu. Ich würde gerne tabula rasa machen und dann ganz neue Datenbanken aufbauen ...

Danke schon mal!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 16. März 2015, 10:12:14
Ich habe mir am Wochenende endlich mal Papyrus zugelegt und jetzt kann ich das Programm nicht runterladen, weil entweder mein Nutzername falsch eingetragen wurde oder der Serienschlüssel nicht funktioniert oder... keine Ahnung. Ich komme nicht mal bis zur Download-Seite.  :wums: Jetzt warte ich mal, ob und wann Herr R. sich auf meine E-Mail meldet...
Das ist so ärgerlich, weil ich so gespannt auf das Programm bin... *hibbel*
Hatte von euch zufällig auch jemand das Problem sich gar nicht anmelden zu können?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 16. März 2015, 10:14:46
Das hatte ich letztes Jahr auch einmal. Ich wollte ein Update herunterladen und plötzlich war mein Schlüssel falsch. Ich habe eine Mail geschrieben und ziemlich schnell habe ich einen neuen Schlüssel bekommen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 16. März 2015, 10:26:01
Hey, danke für die schnelle Antwort! Dann warte ich mal ergeben...  :wart:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 16. März 2015, 10:34:48
Die Truppe war ja auch in Leipzig auf der Messe, da muß man jetzt wohl grad mal Geduld haben. Normalerweise sind sie recht flott mit Antworten, und meistens der Chef persönlich. Ich warte noch auf die Erscheinung der Linux-Version. Zwar läuft die Win-Demo-Version brav im Wine, aber nativ wär's mir eig. lieber. Soll im frühen Frühjahr rauskommen, meinte er vor ein paar Monaten. Wenn das Ding raus ist (und damit wohl auch Version 8 ), dann kauf ich auch endlich.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 16. März 2015, 10:44:54
Zitat von: Sascha
Die Truppe war ja auch in Leipzig auf der Messe, da muß man jetzt wohl grad mal Geduld haben. Normalerweise sind sie recht flott mit Antworten, und meistens der Chef persönlich.
Ja, ich weiß und hab bislang auch nur gutes über den Service gehört. Von daher bin ich guter Hoffnung, dass sich das Problem bald beheben wird. Ich bin doch nur so gespannt und daher ungeduldig.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: gbwolf am 16. März 2015, 11:53:50
Also bei mir saß das Problem vor dem Monitor - ich hatte die Anleitung nicht sorgfältig genug gelesen und nicht gesehen, dass es eine Schlüssel-Datei gibt und einen anderen Key. Frag mich jetzt nicht mehr nach der Reihenfolge. Jedenfalls klappte dann alles, als ich die Anleitung Schritt für Schritt befolgte. Und ich meine, ich musste auch darauf achten, ob ich Admin-Rechte hatte. Das ist bei mir häufig das Problem, weil ich das Admin-Konto und mein Arbeits-Konto bei Win7 getrennt halte, Manche Programme bauen Mist, wenn man die Anwendung nicht als Admin startet.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 16. März 2015, 12:31:13
Nein, offenbar bin nicht ich das Problem, denn nun läuft etwas grundlegend schief.

Auf einmal funktionierten Name und Schlüssel und ich konnte die Installations-Datei runterladen. Doch als ich die Datei mit dem Schlüssel freischalten wollte, funktionierte a) der Schlüssel wieder nicht und b) steht da nicht mein Name im Namesfeld, sondern der eines komplett Fremden, den ich noch nie gehört habe...  :o

Da helfen wohl nur eine erneute Mail und Geduld...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 16. März 2015, 17:45:53
@PinkPuma
Ich würde auch sagen, Geduld. Ich hab es mir auf der Messe gekauft und bisher auch noch keine Zugangsdaten für das Herunterladen bekommen. Mir fällt die Geduld auch schwer, ich hibbel dem Programm entgegen wie nur was, aber man sollte der guten Truppe auch etwas Zeit geben, die Messe nachzubereiten und wieder in den Alltagstrott zu kommen. Wenn ich bis Mittwoch Abend keine Antwort habe, dann werde ich mal freundlich nachhorchen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 17. März 2015, 14:40:47
Yeeeiii hab ne Mail bekommen und nun hat es endlich geklappt mit der Installation.  :pompom: Dann kann's bei dir sicher auch nicht mehr lange dauern Arcor.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 17. März 2015, 19:43:45
Siehst du, PinkPuma, alles gut.  ;D

Bei mir ist noch nichts angekommen, aber heute komme ich eh nicht mehr zum Schreiben, da macht das nichts.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 21. März 2015, 17:46:54
Gestern ist endlich der Link eingetroffen und heute habe ich das Programm installiert.

Nun direkt die erste Frage an die Papyrus-Cracks hier: Ich habe einen Text aus einer Word-Datei in Papyrus kopiert. Zuerst war der Text als 'Perfekt' oder  'schreibgeschützt' oder so betitelt und konnte nicht bearbeitet werden. Das habe ich geschafft aufzuheben, aber der Text ist jetzt in so einer mattgrünen Schrift und weder Duden Korrektur noch Stilanalyse oder Lesbarkeitseinschätzung greifen da bisher drauf. Muss ich da noch irgendwas einstellen? Hängt der Text noch in einer Art Kopierzwischenmodus oder so?  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 21. März 2015, 18:02:00
Huhu Arcor,

ich habe zwar nicht die neueste Version, aber ich meine, dass man da Texte irgendwie mumifizieren kann, so ähnlich, wie man Geistertext einstellen kann. Vielleicht liegt da der Knackpunkt? Ansonsten hatte ich noch nie derartige Probleme, wenn ich zwischen Word und Papy hin und her zwitsche.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lavendel am 21. März 2015, 18:10:11
Ist die automatische Änderungsverfolgung aktiv? Klick mal den Text mit rechter Maustaste an und schau, ob die Option "Einfügen übernehmen" kannst.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 21. März 2015, 18:14:59
@Anjana
Am Text mumifizieren lag es nicht. Hab ich gerade mal gemacht, da verschwand der Text.

@Lavendel
Nein, die Änderungsverfolgung war nicht aktiv, daran lag es auch nicht. Und wenn ich eine Textstelle mit rechts anwähle, kann ich "Einfügen übernehmen" nicht anwählen.

Er hat mich beim Kopieren aber etwas mit Recherche gefragt, weil angeblich Browser-Infos hinterlegt waren. Kann das damit zusammenhängen? Ich habe den Text bei Scrivener exportiert und dann vom Word-Dokument in Papyrus hineinkopiert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lavendel am 21. März 2015, 18:43:00
Naja, ich habe die Recherche-Funktion noch nie benutzt, um ehrlich zu sein, aber es klingt fast so. Die Funktion ist ja dafür gedacht, ganz viele Metadaten zu speichern. Passiert das gleiche, wenn du den Text aus Word über Datei>Einfügen/Import>Text nach Papyrus importierst?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 22. März 2015, 10:17:54
@Lavendel
Danke für den Tipp!  :knuddel: Es lag wirklich an den Metadaten. Jetzt ist mein Text schwarz und all die super tollen Funktionen von Papyrus lassen sich einwandfrei auf meinen schon wieder viel zu langen Text anwenden.  :wolke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lavendel am 22. März 2015, 12:23:30
Sehr gut! Wo kamen die Metadaten her? Scrivener Export?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 23. März 2015, 17:54:12
Sehr gut! Wo kamen die Metadaten her? Scrivener Export?
Ja, ich glaube schon. Da ich keine Lust hatte, alles per Hand zu kopieren, habe ich es zu .doc exportiert und dann nach Papyrus reinkopiert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 30. März 2015, 10:33:46
Ich hätte da mal eine ganz dumme Frage: Wenn ich mein Papyrus-Dokument (in Normseiten formatiert) als .doc speichere, warum habe ich auf einmal eine andere Seitenanzahl? Die Normseiten sind ja immer noch Normseiten, also müssten es doch eigentlich gleich viele Seiten sein. Oder stehe ich jetzt komplett auf dem Schlauch.  ::)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lavendel am 30. März 2015, 12:33:16
Ich hätte da mal eine ganz dumme Frage: Wenn ich mein Papyrus-Dokument (in Normseiten formatiert) als .doc speichere, warum habe ich auf einmal eine andere Seitenanzahl? Die Normseiten sind ja immer noch Normseiten, also müssten es doch eigentlich gleich viele Seiten sein. Oder stehe ich jetzt komplett auf dem Schlauch.  ::)
Du meinst, du hast in Word eine andere Seitenzahl? Word ist blöd. Soweit ich sehe, übernimmt es fast alle Formateinstellungen. Seitenränder stimmen, Zeilenabstand stimmt, Schriftgröße auch, aber es packt so ca. 1-5 Anschläge mehr in eine Zeile. Ich nehme an, das könnte mit dem Kerning/der Unterschneidung zusammenhängen. Wahrscheinlich handhaben die beiden Programme das anders. Papyrus hat in den Formateinstellungen einen Haken für Pairkerning an/aus. Das heißt Papyrus zieht Buchstabenpaare, zwischen denen ansonsten viel horizontaler Weißraum wäre, zusammen. Zum Beispien Av oder To oder so. In Word kann man den Zeichenabstand allgemein einstellen (erweitert oder verringert) und eine Unterschneidung ab x pt angeben. Ich vermute, das lässt sich zwischen Word und Papyrus nicht übertragen.

Wenn ich das richtig sehe, müsste man in Word jedes Buchstabenpaar auswählen und dann den verringerten Abstand einstellen. Das wäre wohl etwas mühselig, zumal man ja erst mal nicht sieht, welche Buchstabenpaare genau Papyrus unterschneidet und um wie viele pt ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 30. März 2015, 12:40:32
Genau. Ich habe momentan in Papyrus 811 Normseiten. Seitenzahl, Wörterzahl und Zeichenzahl stehen auch auf dem Deckblatt. Das rechnet Papyrus ja automatisch aus.
Wenn ich das Dokument als .doc speichere stehen auf dem Deckblatt natürlich noch immer die 811 Seiten. Das Dokument an sich hat aber 851 Seiten.
Prinzipiell wäre mir das ja egal, denn ja, Word ist eben doof.  ::) Ich frage mich nur: Wenn ich das Manuskript z.B. als Word-Datei an einen Verlag schicke und die sehen, dass 811 Seiten auf dem Deckblatt stehen, das Dokument aber mehr Seiten hat, sind die doch auch irgendwie verwirrt bzw. es kommt so rüber, als hätte ich da was an der Seitenzahl gedreht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 30. März 2015, 12:46:02
ich würde dann entweder die Seitenzahl auf dem Deckblatt händisch ändern oder die Datei nicht als .doc sondern als .rtf speichen und kucken, ob es sich dann auch ändert.
Und vielleicht im Papyrusforum oder per E-Mail nahfragen, ob das so gehört und ob sie das nicht ändern könnten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lavendel am 30. März 2015, 13:18:47
Bei .rtfs macht Word das gleiche. Ist ja auch logisch. Wenn Word nicht unterschneidet, dann unterschneidet es halt nicht, auch nicht in einem anderen Format. Irgendwo in den Tiefen des Forums gibt es eine Word-Formatvorlage für Normseiten (nähmlich hier (http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,662.msg12530.html#msg12530).

Man könnte den Text in diese Vorlage importieren. Ich wäre allerdings vorsichtig. Bei sehr langen Dokumenten schafft Word es manchmal nicht, alle Formate richtig mitzunehmen, vor allem nicht, wenn irgendwo noch eine händische Formatierung herumkreucht. Alternativ stellst du im Dokument alles so ein, wie in Majas Anleitung in dem verlinkten Post. Wenn die Seitenzahl nicht 100% passt, ist das aber auch nicht wild. Du kannst sie ja ändern, bzw. einen in Word einen Schnellbaustein einfügen:
1. Einfügen>Schnellbausteine>Feld
2. In der Liste links "NumPages" auswählen
3. Ok klicken
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 30. März 2015, 13:47:36
@ Tigermöhre - In rtf zu konvertieren werd ich mal probieren.

@ Lavendel - Eine Normseiten-Vorlage für Word hab ich. Ich hatte nur gehofft, das nicht nochmal formatieren zu müssen. Naja egal, ansonsten muss ich eben die Seitenzahl auf dem Deckblatt ändern.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 30. März 2015, 16:15:10
Das mit den Normseiten ist in Papyrus m.E. nicht so besonders schön gelöst, aber auch andere Exporte nach Word (ohne Normseite) verziehen ganz schön die Seitenzahlen und so. Ich rechne das auch mal als Fehler von Word (bei mir ist im Zweifel immer das MS-Produkt oder -Format schuld ;D ), aber was Normseiten angeht, hab ich festgestellt, daß es folgendermaßen am einfachsten ist:

Wermutstropfen dabei: Auch kursive Formatierung, Zentrierung usw. geht verloren. Okay, das meiste soll ja auch in NS nicht sein, aber die beiden finde ich schon ganz schön manchmal (kursiv ist ja auch ausdrücklich erlaubt).
Aber ansonsten sieht das Ergebnis ganz passabel aus. In Libre Office, aber auch in Word, als ich das noch auf dem Firmen-MAC hatte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: PinkPuma am 30. März 2015, 17:01:36
Also doc oder rtf macht keinen Unterschied.

@ Sascha - Ja, ich denke, so werde ich es auch machen. Ist jetzt kein mega Aufwand, aber einfach ärgerlich.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 05. April 2015, 17:54:49
Ich habe da auch nochmal zwei Fragen:

Zum einen habe ich Papyrus jetzt neben meinem Fest-PC auch auf meinem Netbook installiert und die Datei vom PC rüberkopiert. Als ich die auf dem Netbook geöffnet habe, war die Datei aber schreibgeschützt. Den Schutz habe ich entfernt, ich konnte aber die andere Datei nicht überschreiben, sondern musste eine neue Datei anlegen, als ich speichern wollte. Das ging zudem nicht im Papyrus-Ordner, da ich darauf angeblich keine Zugriffsberechtigungen hatte.
An sich nicht schlimm, aber heißt das, dass ich jetzt jedes Mal, wenn ich das Arbeitsgerät wechsele, wieder eine neue Datei anlegen muss, anstatt dass ich einfach die alte überschreiben kann? Hat da jemand schon einmal mit Erfahrungen gemacht.

Meine zweite Frage betrifft den Dialog-Modus. An sich eine coole Sache, aber bei mir funktioniert er nicht so richtig.
Ich habe meine Dialoge mit den französischen Anführungszeichen geschrieben (»). Das hat Papyrus beim Reinkopieren problemlos erkannt und wenn ich Anführungszeichen setze, sehen die genau so aus. Wenn ich aber in den Dialogmodus gehe, erkennt er beim Großteil des Textes den Dialog als Nicht-Dialog an, blendet ihn also aus und zeigt mir das ganze Drumherum an. Das ist zwar meistens so, aber auch nicht überall. In ein paar Kapiteln kriegt er es richtig hin. Jemand eine Idee, woran das liegen kann und wie ich das beheben kann? ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 05. April 2015, 18:07:17
Beim Speichern kann ich dir leider nicht helfen.
Aber beim Dialogmodus. Wahrscheinlich fehlt irgendwo (mindestens) ein Anführungszeichen. Dann geht Papyrus nämlich einfach bis zum nächsten und dann ist Dialog und anderer Text umgedreht. Das passiert mir auch ganz gerne mal. Da hilft nur den Dialogmodus anmachen und suchen, ab wann es verkehrtherum ist. Da einfach ein Anführungszeichen setzen und alles ist wieder richtig. (Das hilft auch super um zu überprüfen, ob irgendwo Anführungszeichen fehlen.)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 05. April 2015, 20:00:49
Zum Speichern kann ich nur sagen, daß das wohl kaum was mit Papyrus zu tun hat. Das sind Rechte vom Betriebssystem. Sollten auf PC und Netbook unterschiedliche System laufen (Windoof und Android z.B.) würde ich Google gezielt nach der Kombination der beiden Systeme und "Schreibrechte" o.ä. durchsuchen.
Zu den Dialogen hat Tigermöhre dasselbe geschrieben, was ich auch gesagt hätte. Super Sache, um fehlende Anführungszeichen zu finden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 05. April 2015, 20:10:00
@Tigermöhre
Es ist aber bei den Dialogen so, dass genau das Falsche als Dialog markiert wird - nämlich alles, was kein Dialog ist. Papyrus interpretiert - wie gesagt nicht überall - dir Anführungszeichen genau falsch herum. Ich will ja nicht ausschließen, dass ich hier und da eines übersehen habe, aber nicht bei jedem zweiten Dialog auf über 300 Seiten. Da stimmt irgendwas mit der Analyse durch Papyrus nicht. Weiß jemand, wo ich die Einstellungen dazu finde?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 05. April 2015, 20:34:54
Schon ein vergessenes Anführungszeichen sorgt dafür, dass alles umgedreht angezeigt wird. Dann endet der Dialog für Papyrus am Anfang des nächsten Dialoges und der nächste beginnt dann am Ende des Dialogs und so weiter.
Probier einfach mal aus, was passiert, wenn du irgendwo ein einzelnes Anführungszeichen schreibst, dann müsste sich alles wieder umdrehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 05. April 2015, 22:54:34
Ah jetzt hab ich's geschnallt. Papyrus unterscheidet also nicht zwischen Anführungszeichen oben und unten? Ja, dann macht das natürlich Sinn. Dann werde ich morgen mal auf die Suche gehen.
Das kann ja dauern. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 05. April 2015, 23:28:51
Viel Spass bei der Suche. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 06. April 2015, 14:31:04
Viel Spass bei der Suche. ;D
Danke, ging schneller als erwartet.  :) Das mit dem Dialogmodus lag wirklich daran. Ich hatte drei übersehen und dadurch hat sich alles verschoben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 12. April 2015, 10:09:21
Ich nutze nach längerem Schreiben ebenfalls gerne den Dialog-Modus um nach fehlenden Guillemets zu suchen. Das ist in der Tat eine super Sache.

Grüßle
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tika am 17. Mai 2015, 22:10:17
Um nochmal auf das Exportieren in *.doc Format zurück zu kommen.
Ich habe meine Papyrus Datei exportiert über die Veröffentlichen Funktion und hatte am Ende eine ganz andere Seitenzahl. Ich habe dann mal die Zeilen im Word-Dokumet gezählt und festgestellt, dass diese Word-Datei garkeine 30 Zeilen hatte sondern 26 oder sowas, jedenfalls waren es deutlich weniger.

Ich habe nun folgenden Verdacht. Papyrus muss irgendwo eine *doc Datei hinterlegt haben, in die das Programm hinein exportiert. Wenn die dann nicht im Normseitenformat ist, dann kann das Ganze auch nicht klappen. Wenn man jetzt noch diese hinterlegte Word-Datei finden könnte, wäre das schnell zu beheben.

Ich bin einfach hingegangen und habe das Word-Dokument nach dem Export des Textes in die Normseite umformatiert und siehe da, die Seitenzahl passt beinahe. Ich hatte am Ende immer noch 1 oder 2 Seiten mehr, als in Papyrus - damit kann ich dann allerdings leben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Berjosa am 20. Mai 2015, 21:32:27
Liebe Papyrus-Nutzer, ich hätte da gern mal ein Problem ...

Mein Papyrus (7, falls das eine Rolle spielt) hat sich soeben selbst vernichtet. Der dazugehörige Stöpsel meldet nur noch "Dieser Ordner ist leer", wenn ich versuche, von dort etwas aufzurufen.
Hattet ihr so etwas schon mal? Gibt sich das eventuell nach einmal drüber schlafen? Oder kennt ihr einen anderen Trick, wie man das Programm nebst Inhalten wiederbeleben könnte?

Da ich in letzter Zeit sowieso reichlich Computer-Ärger hatte, ist mein Hirn ziemlich leergefegt, was mögliche Kriegslisten angeht. Außer dem Standard "ordentlich aus- und wieder einstöpseln" habe ich jetzt noch nichts probiert und bin für alle Tipps dankbar.


Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lakota am 20. Mai 2015, 23:54:03
Hallo Berjosa!

Welcher Ordner genau ist denn leer? Der Order mit den Papyrus-Programmdateien? Oder der Ordner, in dem deine wertvollen Dokumente sein sollten?

Lakota
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Berjosa am 21. Mai 2015, 00:02:50
Der Einfachheit halber ist alles weg. Erst dachte ich, nur die Programmdateien, aber beim nächsten Versuch waren auch alle anderen Ordner auf dem Stick verschwunden, sogar die, die mit Papyrus gar nichts zu tun haben ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 21. Mai 2015, 11:49:31
Dann wird auch das Problem wahrscheinlich nichts mit Papyrus zu tun haben.
So ein USB-Stick ist ja letztlich ein Flash-Laufwerk. Und die brauchen ab und zu einen Refresh. Man sollte sie zumindest 1x im Jahr komplett neu beschreiben, und zwar auch das Dateisystem selbst (also alle Dateien auf die Platte kopieren, Stick frisch formatieren, Daten zurückspielen). Ich hab jetzt den Verdacht, daß einfach die Speicherzellen für's Dateisystem den Geist aufgeben, dann findest Du nichts mehr wieder. Hast Du eine Kopie/Sicherung? Ansonsten müßtest Du Dich an DAtenrettungs-Experten wenden (davon hab ich leider keine Ahnung).
Ist nur mein Verdacht, keine gesicherte Feststellung. Es kann auch einfach der Controller vom Stick einen Schaden haben oder so.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Berjosa am 21. Mai 2015, 12:07:21
So alt ist das Ding doch noch gar nicht, hab ich letztes Jahr bei der Frankfurter Buchmesse gekauft ...
Aber was soll's, auch neue Geräte gehen hin und wieder kaputt. Da sollte ich vielleicht mal den Hersteller kontaktieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lakota am 21. Mai 2015, 13:18:01
Frag doch mal im Papyrus-Forum nach, ob die Firma so etwas schon mal erlebt hat.
Dass ein Stick über die (kurze) Zeit nicht so datensicher ist, wusste ich auch nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 21. Mai 2015, 13:34:46
Ist schon recht kurz, ja, aber es gibt ja auch mal defekte Ware. Sicherungskopie ist auf jeden Fall wichtig.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: FeeamPC am 21. Mai 2015, 15:31:15
Sicherungskopien sind das A und O, egal, welche Software (und gerade für Autoren, da die in der Regel absolute Unikate auf der Festplatte haben)!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 25. Mai 2015, 10:34:59
Aus eigener, leidvoller Erfahrung kann ich FeeamPC nur bestätigen. Sicherungskopien sind (nicht nur für Autoren) sehr wichtig. Daher speichere ich wichtige Daten dreifach ab. Einmal auf Stick, einmal auf der Festplatte meines Arbeitscomputer und einmal auf meinem Server. Die Wahrscheinlichkeit, das alle drei gleichzeitig Abstürzen dürfte geringer sein als sechs Richtige im Lotto.

Gruß
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 25. Mai 2015, 10:45:25
Ach du meine Güte! Da sagt ihr ja gerade was. Ich habe keine Ahnung, wann ich das letzte Mal gesichert habe. *schnelldieFestplattehol*

Danke!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Layka am 06. Juni 2015, 00:20:04
Vor einer Weile hatte ich mir die Papyrus Demo schonmal gedownloadet, aber nach einem ersten Blick rein wieder links liegen gelassen, das Ganze ist für mein Empfinden nicht wirklich intuitiv und ich hatte damals keine Lust, mich einzuarbeiten. Vor ein paar Tagen aber dachte ich mir, ich geb dem Programm nochmal eine Chance, viele Autoren sind immerhin sehr begeistert davon.
Leider wird es mit mir und Papyrus definitiv nichts mehr. Ich habe mich eine Weile eingearbeitet und finde mich jetzt auch einigermaßen zurecht, aber es hat mich schon sehr stutzig gemacht, dass beim Herumprobieren zweimal eine Fehlermeldung kam, "Unerlaubter Speicherzugriff an Stelle xxx abgefangen". Joa, schön, dass es abgefangen wurde, aber es erweckt bei mir nicht gerade Vertrauen in die Programmierung, dass man anscheinend überhaupt immer mal wieder an irgendwelche wilden Speicherstellen drankommt. Weil mir Figurenkarteien und das Klemmbrett dagegen gut gefallen haben, habe ich mir Papyrus nichtsdestotrotz mal auf meinen USB-Stick (seit April in meinem Besitz, nur eine Handvoll Male benutzt) gezogen und an meinem aktuellen Romanprojekt, wo ein Haufen geändert werden muss ich deswegen die Mumifizierung, Textschnipsel etc. gut gebrauchen kann, gebastelt.
Jetzt wollte ich vorhin wieder daran weiterarbeiten, aber die Papyrus Demo lässt sich überhaupt nicht mehr öffnen. Doof. Die Papyrus Demo nochmal frisch runtergeladen, versucht, mein Roman-Projekt zu öffnen - irgendein Fehler, und auch diese Papyrus-Exe lässt sich nun nicht mal mehr öffnen.
Also habe ich Papyrus ganz gelöscht, ich bin ja auch lange genug ohne ausgekommen. Allerdings lassen sich jetzt die Word-Dokumente, aus denen ich Text in Papyrus kopiert hatte, auch nicht mehr öffnen, weil Probleme mit dem Inhalt festgestellt wurden.

Das Ganze erinnert mich sehr an das, was Berjosa erst kürzlich erlebt hat, weswegen ich das Programm für nicht sicher halte. Vielleicht sind es nur zwei unglückliche Zufälle, aber wohl würde ich mich bei der Benutzung nicht mehr fühlen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lakota am 06. Juni 2015, 09:35:31
Tja, Layka!

Die Einen sagen so, die Anderen so.

Ich arbeite schon recht lange mit Papyrus und kann nur Gutes darüber berichten.

Mit Papyrus kann man natürlich sehr viel anstellen und es liegt auf der Hand, dass dann nicht alles rein intuitiv von der Hand geht. Aber wenn du mit Word besser klar kommst, warum nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 06. Juni 2015, 09:50:57
Was die Bedienung angeht, gerade auch mit Formatvorlagen und so, das ist wirklich ein Problem, da geb ich Dir Recht. Wenn man die Methodik von OOo, Libre oder (schlimmstenfalls ;D ) MS Office gewöhnt ist, verzweifelt man daran erst mal.
Ungeschlagen ist aber die Stilanalyse, die ich in erster Linie nutze und derentwegen ich mir das Programm auch diese Woche endlich gekauft habe. Gut, der Duden Korrektor ist auch für andere SW verfügbar, aber nicht diese Stilanalyse, die einem z.B. Worthäufungen wunderbar anzeigt. Von der hast Du in der Demo natürlich nix (funktioniert da ja nur bei einseitigen Dokumenten).
Diese Speicherfehler hatte ich mal auf einem älteren MacOS, als ich dann einen neuen Mac mit aktuellem OS bekommen hab, war das kein Thema mehr (Ich hab in der Zeit mit einer "geliehenen" Lizenz gearbeitet, bis ich mir wirklich sicher war, und jetzt fairerweise gekauft.) Immerhin, andere Programme verabschieden sich dann ins Nirvana oder melden gar nix und produzieren im Hintergrund fleißig Fehler.
Und was die Word-Dokumente angeht: Wenn Du nur aus denen Text kopiert hast, ohne sie mit Papyrus zu bearbeiten, dann kann Papyrus nicht schuld sein. Ich kenne das, hab selbst lange genug für einen SW-Hersteller gearbeitet. Der Schuldige ist immer der naheliegende, auch, wenn es keinen technischen Zusammenhang gibt. USB-Sticks sind nun mal gerne etwas unsicher. Es wurden auch schon Sticks mit fehlerhaftem Controller verkauft, die dann zwar die komplette Speichergröße gemeldet, aber einen Teil davon nicht ordentlich verwaltet haben. Folge: Datenverlust der ärgerlichen Art.
Daß Du Dich mit der Arbeitsweise nicht anfreunden kannst, okay, aber für die kaputten Dateien würde ich es nicht verantwortlich machen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 30. Juni 2015, 06:47:43
@Layka

Ich vermute mal, dass die Demoversion nur 30 Tage funktioniert, danach kannst du  sie nicht mehr verwenden. Es wird auch nicht helfen, wenn du es noch einmal runterziehst, denn da werden sie eine Sicherung eingebaut haben, damit man nicht ewig und drei Tage mit der Demoversion arbeiten kann, weil die ja funktioniert, aber eben nur mit kleineren Dokumenten. Die wollen ihr Programm verkaufen, steckt ja eine Menge Arbeit dahinter.

@Berjosa
Da hast du sicher Pech gehabt mit dem Stick - allerdings kannst du dir jederzeit das Programm wieder runterziehen, wenn so etwas vorkommt - das werden sie dir beim support bestätigen. Mach dir dann gleich noch eine Sicherungskopie und speichere deine Projekte in einem anderen Ordner (und sichere den auch nochmal!), dann sollte nichts mehr verloren gehen! Viel Glück!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Layka am 30. Juni 2015, 10:44:18
@Sanne, nein, die Demoversion an sich läuft unbegrenzt, nur der Duden Korrektor funktioniert nur 30 Tage. Das Programm ist ja auch gelaufen, nur nicht fehlerfrei. Ich hatte auch nicht erwartet, dass diese Zeit nach dem neuen Herunterladen wieder neu läuft, aber dass es komplett crasht, fand ich seltsam. Für meinen Stickunfall kann's wahrscheinlich nichts, aber es hinterlässt irgendwie ein mulmiges Gefühl und das brauch ich nicht beim Schreiben. :)
https://www.papyrus.de/download/ - da findest du die Info zur Demolaufzeit.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 30. Juni 2015, 15:58:07
Ah - okay, ich hatte nur etwas von 30 Tagen im Kopf, dann lag es nicht daran. :hmmm:

Aber ehrlich, ich nutze Papyrus Autor seit Version 3.5 gluabe ich jetzt - ich hatte nie ein Problem was das betrifft. Lediglich sich einzuarbeiten, wenn man mehr nutzen will, braucht ein wenig Zeit, aber man muss ja nicht gleich alles auf einmal versuchen. In der Zwischenzeit hat das Programm meinen lang ersehnten Zeitstrahl und ein Tutorial dazu - ich finde es genial, aber ist halt wirklich Geschmackssache.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 11. Oktober 2015, 00:31:08
Nur als Info: Ich hatte das Problem, dass ich meine Texte nicht mehr bearbeiten konnte, weil sofort die Fehlermeldung kam: Papyrus Autor funktioniert nicht mehr und das Programm unmittelbar darauf beendet wurde, ohne dass ich auch nur eine Kopie des Textes als doc machen konnte. Also habe ich Herrn Ramps um Hilfe gebeten und der schrieb mir, es würde vermutlich am Avira Antivir liegen. Genauso war es auch.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 02. Dezember 2015, 17:28:00
Nachdem ich zum zweiten Mal einen Laptop zerbrochen habe, einmal damit die Treppe hinuntergefallen und gegen die Wand geknallt, und einmal bei der Kontrolle am Flugplatz das Fliegen zumindest für den Rechner vorgezogen, musste ich wieder einmal Papyrus neu aufladen, wobei ich noch die alte Version 6 nutze. Diesmal war die Schrift bei Windows 8.1 seltsam verschmiert und alle Tipps, wie man so etwas direkt über den Rechner schärfer einstellt, klappten nicht.
Nach einigem Suchen gab es aber bei Chip die Lösung: Rechtsklick auf Papyrus, Eigenschaften anklicken, Kompatibilität wählen und ein Häkchen setzen bei Skalierung bei hohem DPI-Wert deaktivieren.
Falls also noch jemand von euch die alten Versionen hat, hilft euch das vielleicht mal weiter.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 17. Dezember 2015, 08:15:05
So, Version 8 ist da, für alle, die keine Info bekommen haben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 17. Dezember 2015, 11:09:25
Hab die Mail bekommen. Leider immer noch nicht für Linux, obwohl das längst versprochen war. :(
Ich hab V7 erst im Juni gekauft, es hieß auch, daß ich V8 dann kostenlos dazukriege, weil die sich so verzögert. Ich hoffe nur, die läuft immer noch anstandslos unter wine.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 18. Dezember 2015, 15:44:50
Ich habe mir die Version "formlos" bestellt, aber noch keine Antwort. Hat schon irgendjemand die neue Version bekommen?

Weil im Forum habe ich auch noch keine Ankündigung gefunden, aber auf der Webseite. :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 18. Dezember 2015, 16:57:47
Ich habe mir die Version "formlos" bestellt, aber noch keine Antwort. Hat schon irgendjemand die neue Version bekommen?

Weil im Forum habe ich auch noch keine Ankündigung gefunden, aber auf der Webseite. :hmmm:
Nein, aber die brauchen für die Auslieferung des Updates meinst bis zwischen den Jahren, so war es bisher bei mir. Nur die Bestellbestätigung hab ich schon.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 18. Dezember 2015, 17:05:25
Okay - das ist nicht so wild. Ich habe eben nochmal nachgefragt, ob ich das doch lieber über die "Bestellseite" machen soll, ansonsten warte ich halt. Obwohl ich mir heute schon einen neuen Stick für die neue Version gekauft habe: Darth Vader ...  :versteck: ;D - ich konnte nicht widerstehen ...

Und für mein neues Projekt kann ich auch erstmal weiter plotten. Danke für die Info! :knuddel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 19. Dezember 2015, 11:05:21
Also als Download hab ich sie schon. Bis jezt funktionieren noch alle alten Projekte.
Das neue Denkbrett (Mindmapping-Tool) hab ich mir nur kurz angeschaut. Rein intuitiv kann man da nicht ganz so viel machen. Habe einen Screenshot gesehen, auf dem mehr geht. Also werd ich später mal die Doku konsultieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 19. Dezember 2015, 13:34:45
Ich werde mir PA8 erst im Janaur zulegen. Aktuell ist mir das trotz dem "günstigen" Upgrade von 59 € zu teuer. Weihnachten halt ... Ich bin am überlegen, ob ich alles deinstalliere und das 8er dann neu drauf. Wie macht ihr das?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 19. Dezember 2015, 13:42:08
Ich hab leider sofort Probleme. Der Duden Korrektor meldet ständig einen Fehlercode, wenn er irgendwo einen Tippfehler entdeckt. Der Tippfehler selbst wird dann aber nicht markiert.
Allerdings betreibe ich die Win-Version unter wine, da sie die Linux-Version immer noch nicht fertig haben. Hab es schon im Forum gemeldet, mal sehen, ob sie was finden.
Ich hab V8 in ein neues Verzeichnis neben V7 installiert, so kann ich jetzt einfach mit der 7 weiterarbeiten, bis die 8 fehlerfrei läuft oder endlich für Linux verfügbar ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 20. Dezember 2015, 19:29:49
@Drachenfeder : Dann musst du aber aufpassen, wenn du es im neuen Jahr kaufst, kann es dir passieren, dass du den regulären Betrag berappen darfst, ich hatte das vor zwei oder drei Jahren mal und habe dann nur aus Kulanz den güstigen Preis bekommen.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 22. Dezember 2015, 13:52:59
Ich hab jetzt mal nachgefragt und bin gespannt auf die Antwort. Falls dem so ist, muss ich wohl oder übel ans Sparbuch.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerstin am 22. Dezember 2015, 14:26:49
Das wäre mir jedenfalls neu, da ich bisher nie direkt nach dem Erscheinen das Upgrade gekauft habe.

Die volle (oder eine höhere) Summe wird meines Wissens nach erst fällig, wenn man eine Version überspringt. In der Mail steht ja auch nichts von einem zeitlich begrenzten Angebot.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 30. Dezember 2015, 20:17:40
Also alles kein Problem. Der Preis bleibt gleich. Egal wann es gekauft wird, Hauptsache man hat zuvor PA 7 installiert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cat am 05. Januar 2016, 00:01:23
Hat bei euch das Upgrade von 7 auf 8 soweit reibungslos geklappt? Ich habe momentan nur noch Probleme und werde mich morgen wohl an den telefonischen Support wenden müssen, da nicht mal mein IT-affiner Freund es hinbekommt ... Der Mailsupport ist ziemlich unfreundlich und es nervt gerade ein wenig, nicht schreiben zu können, wenn denn schon mal ein bisschen Motivation vorhanden ist ... Wie sind momentan eure Erfahrungen mit der 8er Version?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 05. Januar 2016, 06:32:39
Hm - eigentlich hat alles problemlos geklappt. Ich hatte die alte Version gelöscht und dann die neue runtergeladen und gespeichert.

Was genau geht denn nicht bei dir?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 05. Januar 2016, 06:46:59
Bei mir hat es auch funktioniert.

Allerdings habe ich jetzt auf dem Fest-PC Version 8 und auf dem Netbook Version 7. Ich hoffe, das führt nicht zu Problemen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cat am 05. Januar 2016, 11:10:20
Puh, nachdem wir jetzt nochmal den ganzen Laptop auf den Kopf gestellt haben, funktioniert es jetzt endlich. Dann bin ich mal gespannt, was die neue Version so zu bieten hat  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 07. Januar 2016, 17:09:15
Es brauch mal wieder eine ganze Weile, bis ich mich mit den neuen und überarbeiteten Dingen vertraut gemacht habe. Aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich das Denkbrett über alles liebe  :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pestillenzia am 07. Januar 2016, 22:38:14
Nach langem, zähem Ringen mit mir selbst habe ich mir jetzt doch Papyrus Autor geleistet. Unter anderem die Zeitstrahl-Funktion hat mich letztendlich dazu gebracht, da ich bei meinem letzten Manuskript zwischendurch ordentlich ins Schleudern gekommen bin, wer wann wo war. Ich habe mit Karteikarten gearbeitet (so richtigen zum Anfassen  ;) ), aber das war auch nicht der Weisheit letzter Schluss und manchmal sehr umständlich und hat lang gedauert. Das tut das Arbeiten mit Papyrus momentan zwar auch noch, aber ich habe das Programm ja auch erst ein paar Tage. Wobei mich der Zeitstrang manchmal schon zur Verzweiflung treibt, weil ich einfach nicht kapiere, warum er manchmal die Personen und/oder Orte in den einzelnen Kapiteln manchmal auf Anhieb anzeigt und dann wieder gar nicht.

Bis ich die restlichen Funktionen auch nur halbwegs entdeckt habe (von verstanden will ich gar nicht reden), wird es noch laaaang dauern, aber bisher bereue ich den Kauf nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pestillenzia am 21. Februar 2016, 18:03:14
Die Zeitstrahlfunktion macht mich wahnsinnig. Ich kapiere sie einfach nicht. Ich schaffe es nicht, bei einem Rückblende-Kapitel, das etwa ein halbes Jahr zuvor spielt, Tag und Uhrzeit einzugeben. Ich kann nur den Tag eingeben, keine Uhrzeit. Gebe ich die Uhrzeit und das Datum gleichzeitig ein, kommt die Fehlermeldung "falsches Datum" (oder so ähnlich). Gebe ich erst das Datum ein, speichere, öffne das Feld dann nocheinmal und gebe die Uhrzeit ein, wird automatisch das "aktuelle" Datum der Handlung eingefügt, und alles ist beim Teufel.
Ich verplempere Unmengen Zeit damit und kriege es doch nicht auf die Reihe. Die Hilfe ist dabei leider auch gar keine Hilfe, weil ich mein Problem nirgends finde.  :wums: Vielleicht steht es ja drin, aber entweder finde ich es nicht, oder - was auch schon der Fall war - der beschriebene Weg funktionierte nicht (war eine andere Sache).

Edit: Das Beste ist, wenn plötzlich statt eines konkreten Datums oben auf der Zeitleiste steht "Tag 170", und ich nicht weiß, warum. Echt, das macht keinen Spaß.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 22. Februar 2016, 12:46:37
Es gibt ein Papyrus-Forum, in dem auch die Ersteller/Entwickler zugegen sind. Hast du da schon mal reingeschaut? http://www.papyrus.de/forum/
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Berjosa am 22. Februar 2016, 13:11:04
Ich muss zugeben, ich habe noch gar nicht kapiert, wie man den Zeitstrahl überhaupt anlegt.
Ich brauche sowas zwar auch dringend, aber bisher komme ich mit einem Kalender in Word noch besser zurecht, auch wenn der ziemlich unübersichtlich ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 22. Februar 2016, 17:17:42
Der legt sich doch automatisch an, wenn man bei jedem Kapitel angibt, von wann bis wann es dauert. Und den Ausgangszeitpunkt muss man natürlich auch angeben. Aber der Rest füllt sich doch alleine aus. Selbst wenn man ein Schlüsselereignis angibt wird es automatisch übertragen. Hast du dir das Tutorial mal angesehen? Dort wird auch alles gezeigt.

Mit der Uhrzeit bin ich allerdings auch ratlos - ich glaube man kann diese Dinge alle in den Stammdaten einstellen, müsste ich aber nochmal nachsehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 25. März 2016, 12:43:23
Heute das erste Mal mit PA eine Geschichte in ein mobi Format gewandelt und es hat wunderbar funktoniert!  :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 25. März 2016, 17:38:41
Oh, weil der Thread grad hochkommt: Alle, die sich auf die Linux-Version freuen, müssen sich leider weiter gedulden. Rams Junior hat mich auf der LBM bis Ende des Jahres vertröstet. Wieder mal. >:( Sie wollen auch gleich eine Android-Version wg. der ganzen Tablets rausbringen. Was'n Scheiß. Linux ist wichtig!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 25. März 2016, 20:07:53
Sie wollen auch gleich eine Android-Version wg. der ganzen Tablets rausbringen. Was'n Scheiß. Linux ist wichtig!

Nunja, ich würde mich über eine Android Version freuen  :engel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 25. März 2016, 21:13:54
Nunja, ich würde mich über eine Android Version freuen  :engel:
Darfste ja. Nur wird die Linux-Version seit Jahren angekündigt und jetzt deswegen noch immer weiter verschoben. Das ärgert mich einfach, weil ich ja auch im Vertrauen auf diese Versprechen gekauft hatte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 26. März 2016, 11:07:46
Glaub ich dir. Ich kann mich erinnern, dass ich mal auf der Seite von Andreas Eschbach gelesen habe, dass die Version für Linux in Arbeit ist und das ist schon ein paar Jährchen her. Ich drück dir die Daumen, dass es mal schneller voran geht.
Gibt es hier noch mehr Autoren, die darauf warten? Tut euch doch vielleicht zusammen und macht Herrn Ramps mal etwas Dampf.  :wart:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerstin am 27. April 2016, 14:59:52
Kann einer inzwischen etwas zu der neuen Papyrus Version sagen? Ich arbeite noch mit der Version 7 und bin mir nicht sicher, ob sich ein Upgrade für mich lohnt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 27. April 2016, 18:01:43
Naja, mit den neuen Tabs ist sie zumindest etwas schicker als die 7. Mehr kann ich ja leider aufgrund der schon beschriebenen Probleme unter Linux nicht sagen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Aircaina am 30. April 2016, 00:28:35
Achtung, blöde Frage. Ist bei der Version auf CD auch ein gedrucktes Handbuch dabei? Ich habe lieber etwas in der Hand, gerade dann, wenn ich mich in ein so umfangreiches Programm einarbeiten möchte. Auch wenn die zusätzlichen 20€ doch recht happig sind. 
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lilian Bhara am 25. Mai 2016, 10:25:24
Achtung, blöde Frage. Ist bei der Version auf CD auch ein gedrucktes Handbuch dabei? Ich habe lieber etwas in der Hand, gerade dann, wenn ich mich in ein so umfangreiches Programm einarbeiten möchte. Auch wenn die zusätzlichen 20€ doch recht happig sind.

Nein, bei der CD Version ist ebenfalls nur das Handbuch im Programm selbst dabei.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Erdbeere am 25. Mai 2016, 21:59:26
So, nach langem hin und her Überlegen habe ich mir gestern auch Papyrus geleistet. Eine Frage hätte ich allerdings: Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr das Passwort für den Download bekommen habt? Verschicken die das von Hand bzw. per nicht automatischer Mail? Ich hatte gehofft, sofort loslegen zu können. Im Spam-Ordner ist nichts.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 26. Mai 2016, 08:03:53
Ich habe mir das Update geholt und einen Tag nach Bezahlung kamen die Mails. Es sind zwei, eine hat das Passswort und das Bild, das man in den Ordner legen muss, eine den Link, wo man es runterladen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 26. Mai 2016, 08:40:56
Papyrus Autor ist so klasse, Erdbeere. Eine gute Investition, wie ich finde.  ;)

Zu der Frage: Bei mir kam es auch innerhalb kürzester Zeit. Zum Ablauf kann ich nur Spekulationen anstellen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es soweit automatisch abläuft, es aber von einer Person bestätigt werden muss. Sprich, ich würde auf alle Fälle den Freitag noch abwarten und den Spamordner im Blick behalten. Da ist es bei mir auch drin gelandet.

@Aircaina Ich habe zwar "nur" die Version zum runterladen, aber verstehe dich vollkommen. Handbuch wäre schon was feines. Ich habe mir dann die Seiten, die mich interessieren so ausgedruckt (natürlich mehrere auf eine Seite).  ::)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Aircaina am 26. Mai 2016, 09:20:17
Nein, bei der CD Version ist ebenfalls nur das Handbuch im Programm selbst dabei.
Dankeschön.  :)
Warum kostet das dann zwanzig Euro mehr? Das ist schon ganz schön happig. Aber gut, dann bleibt es bei der Download Version, sobald ich das Geld zusammen gespart habe.

Ich habe zwar "nur" die Version zum runterladen, aber verstehe dich vollkommen. Handbuch wäre schon was feines. Ich habe mir dann die Seiten, die mich interessieren so ausgedruckt (natürlich mehrere auf eine Seite).  ::)
Ja, da habe ich auch schon drüber nachgedacht, als ich in der Demo Version mal ein bisschen rein gelesen habe. Nur ist es so viel, dass ich gar nicht genau wüsste, was jetzt wichtig und was unwichtig ist. Naja, vielleicht lass ich es mir einfach komplett in irgendeinem Copyshop ausdrucken.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 26. Mai 2016, 12:44:22
Die Idee mit dem Copyshop ist natürlich super.

Ich bin hingegangen und habe erst mal überflogen, was für mich von Interesse ist und das dann gedruckt. z.B. hat mich das "Lexikon" was man sich erstellen kann und dessen Datenverwaltung so überhaupt nicht interessiert. Das ganze Programm ist ohnehin so umfangreich, dass man vermutlich eh nicht alles von anfangan benutzt/benutzen kann, weil das ein totaler Overload für einen Neuling ist. Ich denke, das kommt dann nach und nach. 
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lilian Bhara am 26. Mai 2016, 12:49:26
So, nach langem hin und her Überlegen habe ich mir gestern auch Papyrus geleistet. Eine Frage hätte ich allerdings: Wie lange hat es bei euch gedauert, bis ihr das Passwort für den Download bekommen habt? Verschicken die das von Hand bzw. per nicht automatischer Mail? Ich hatte gehofft, sofort loslegen zu können. Im Spam-Ordner ist nichts.

Ich habe es mir auf der Messe in Leipzig geholt am ersten Messetag (Donnerstag Mittag) und habe dann auch gewartet. Es hat dann aber bis Samstag Nachmittag gedauert bis die Sachen alle da waren. Das wird bei denen soweit ich weiß händisch verschickt, weil dann auch personaliserte Rechnung mit dazu kommt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Erdbeere am 27. Mai 2016, 17:18:08
Ihr hattet recht, die Mails sind angekommen und Papyrus Autor schnurrt nun auf meinem Mac. Allerdings komme ich noch nicht dazu, sofort damit zu arbeiten, wie ich feststellen musste. ::)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lilian Bhara am 06. Juni 2016, 21:50:59
Bin ich zu doof, das zu finden oder kann man die Schriftfarbe in Papyrus wirklich nicht ändern und nur den Hintergrund bunt machen? Wollte zum korrigieren eine andere Farbe verwenden, wie die Autorin, aber scheitere kläglich.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 06. Juni 2016, 21:57:15
Lilian, unter "Zeichen" gibt es den Punkt "Farbe..." da kannst du die Farbe ändern
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lilian Bhara am 06. Juni 2016, 22:10:30
Dankeschön, du bist meine Rettung  :knuddel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 03. August 2016, 13:48:04
Ich selbst arbeite schon seit langem mit Papyrus, seit Version Vier, und bin immer noch sehr begeistert. Was mir auch gut gefällt, Papyrus macht beim Updaten keine Stückellei, sondern man erhält immer die komplette Version. Hat den Vorteil, sollte der Computer den Geist aufgeben oder hoffnungslos veraltet sein, habe ich immer die neueste Papyrus Version auf einem USB-Stick zum sofortigen Installieren auf einen neuen Rechner.

Grüßle
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Valkyrie Tina am 14. September 2016, 18:21:32
Weiß jemand, wann die neue Version rauskommt? Ich wollte mir Papyrus jetzt anschaffen hab aber gelesen, dass sie in Frankfurt die neue Version vorstellen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Grummel am 14. September 2016, 18:24:55
Wen du sie dir jetzt kaufst garantiert dir der Hersteller in der Regel den kostenlosen Wechsel auf die nächsthöhere Version. Hat er auf jeden Fall in den letzten Jahren immer getan.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 14. September 2016, 18:33:17
Ich suchte gerade die Info.
Dass ist die Version 8.5, also wohl ein kleines Update. Die bekommt man normalerweise kostenlos, solange man die Zahl vor dem Punt hat. Ansonsten veröffentlicht Papyrus normalerweise zu Weihnachten die neuen Versionen und wenn du dir in den 100 Tagen vorher die letzte Version gekauft hast, bekommst du einen kostenlosen upgrade. Da das mit dem 100 Tagen jetzt etwas knapp ist, und sie letztes Jahr die neue Version erst recht spät veröffentlicht haben, würde ich wahrscheinlich an deiner Stelle noch bis nächsten Monat warten, bevor du es dir kaufst. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 19. September 2016, 10:30:01
Ich kann meine Vorredner nur bestätigen. Kommt eine neue Version heraus, kurz nach dem man gekauft hat, ist ein Upgrade auf die nächsthöhere Version innerhalb von hundert Tagen kostenlos. Danach, so weit ich es in Erinnerung habe, wird je nach verstrichener Zeit nur eine kleine Nachzahlung von ca. 10 oder 20 Euro fällig.

Grüßle
Leon
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Valkyrie Tina am 19. September 2016, 10:40:58
Hmm, ich hab ja sowieso schon Kontakt mit denen. Vielleicht frag ich einfach mal nach, was die empfehlen...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 19. September 2016, 17:18:37
Hmm, ich hab ja sowieso schon Kontakt mit denen. Vielleicht frag ich einfach mal nach, was die empfehlen...
Wenn Du mir einen Gefallen tun magst, frag doch bei der Gelegenheit mal, ob die Linux-Version endlich mal fertig wird. Kannst ja behaupten, ein Bekannter von Dir würde dann auch zuschlagen.
Ich hab schon so oft damit genervt, und je mehr verschiedene Leute fragen, desto höher ist der Druck. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: gbwolf am 27. Oktober 2016, 13:01:01
Hach, endlich habe ich mir auch die Version 8 gegönnt, mit den Tabs. Das sieht alles schonmal viel geschmeidiger aus, als mit der 7. Mit dem Denkbrett muss ich zwar noch ein wenig üben, aber ansonsten bin ich schon wieder voll drin. Habe gerade meine erste Wordplanung mit Kapiteln und allem reingeknallt und Papyrus hat die Kapitelstruktur sofort übernommen (Keine Ahnung, ob die 7 das auch schon konnte, habe es nie probiert).
Ich bin jedenfalls schon wieder voll drin, im Spielzeug - und schreibe diesmal lieber ein paar Seiten mehr, falls sich die Papyrusnormseiten und die Verlagsnormseiten wieder um ein paar Seiten unterscheiden.

Auf der Messe habe ich übrigens gelernt, dass ich mir auf dem Denkbrett eine Gruppe an Kästchen greifen kann - und mir Papyrus daraus eine Kapitelstruktur macht, wenn ich die rüberziehe. Das probiere ich auf jeden Fall aus, sobald ich das Denkbrett besser kennengelernt habe. Mir gefällt auf jeden Fall schon, dass ich es direkt neben den Text flanschen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 27. Oktober 2016, 15:53:51
Hat man erst mal den Bogen raus, ist das Denkbrett ist wie der Zeitstrahl eine feine Sache.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 28. Oktober 2016, 08:17:39
Schon wieder kommt eine neue Version? Oder nur ein Update? PA macht mich noch arm :(

Ich bin weiterhin großer Fan von den Taps und vorallem vom Denkbrett. Das ist großartig!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Valkyrie Tina am 01. Dezember 2016, 17:22:51
Ich hab mir auch endlich Papyrus zugelegt, und bin begeistert. Ich wollte es eigentlich erst nach dem Nano ausprobieren, aber natürlich konnte ich mein neues Spielzeug nicht so lange liegenlassen. Und jetzt arbeite ich nur noch damit.
In die Funktionen steige ich langsam ein. Das Handbuch ist sehr ausführlich, aber einige Sachen vermisse ich, z.b. bei Y-writer gab es Karteikarten für  Kapitel und einzelnen Szenen, die man sowohl exportieren als auch gemeinsam anzeigen konnte. Gibt es sowas irgendwo im Papyrus? Die Notizen und To-Dos unten links habe ich schon entdeckt. Kann man die irgendwie geballt exportieren, oder muss ich die am Schluss von Hand zu Fuß rauskopieren? Weiß da jemand was?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 01. Dezember 2016, 18:01:46
Ich kenne Y-Writer leider nicht. Aber vielleicht hilft dir im Handbuch Kapitel 5.1 / 5.4 / 5.5 für Kapitel anzulegen (ich habe mir ein eigenes Format dafür erstellt) und 8.2 für Szenen weiter. Mit dem Navigator links unten in der Ecke kannst du dir das dann anzeigen lassen.  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Valkyrie Tina am 02. Februar 2017, 10:27:55
Die Kapitelübersicht hab ich noch nicht gefunden, dafür hab ich eine andere Frage:

wie habt ihr denn die Stilanalyse eingestellt? Ich liebe ja die Analyse, aber die ist so streng, dass buchstäblich alles bei mir markiert ist. Ich gehe sowieso alles noch mal durch, ob die Markierungen Sinn ergeben, aber es wäre gut, wenn einige Sachen erst gar nicht markiert würden. Ideen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lothen am 02. Februar 2017, 10:35:13
@Valkyrie Tina : Die Füllwörterliste und die Liste von Wörtern, die als Wiederholung angezeigt werden, kann man editieren. Ich hab z.B. die Namen der Protas eingeschlossen, weil die kommen zwangsläufig öfter vor.

Ansonsten kann man einzelne Funktionen ja auch ausschalten, z.B. die "Amtsdeutsch"-Funktion hab ich rausgenommen, weil die mir so gar nicht hilft. Und ich glaube, man muss sich von dem Gedanken lösen, dass alles, was die Stilananalyse anstreicht, schlecht ist. Das sind ja auch nur Vorschläge. Seit ich mir das Mantra immer wieder vorsage, krieg ich keinen allzu großen Schock mehr dabei. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 02. Februar 2017, 10:38:10
Die Kapitelübersicht ist bei mir einfach der Navigator … Oder verstehe ich was falsch?
Die Stilanalyse-Einstellungen, mit denen ich arbeite, schick ich Dir grad als Bild per Mail, es müssen ja nicht so viele Bilder ins Forum gepostet werden.
Ich komm damit gut klar.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 02. Februar 2017, 10:39:32
Ich schalte die Stilanalyse immer erst bei der Überarbeitung ein.
Für die erste Überarbeitung habe ich "selbstkritisches Schreiben" eingestellt. Und dann werde ich von Überarbeitung zu Überarbeitung strenger. Wobei man natürlich auch darauf achten muss, ob die "Kritik" gerechtfertigt ist. Es ist nicht das Ziel, keine Markierungen mehr zu haben. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Valkyrie Tina am 02. Februar 2017, 10:55:04
@Tigermöhre Ja, ich auch. Ich schalte sie sogar erst an, wenn ich mit der inhaltlichen Bearbeitung durch bin. Aber das Ding zeigt mir alles an: Namen, Wortwiederholungen über 6? Zeilen, Füllwörter in Dialogen. So dass der Text im Endeffekt total zerstückelt ist. Aber ich will auch nicht alles abschalten, wie du schon sagst: manches ist ja gerechtfertigt, deswegen suche ich grad nach einem guten Mittelweg.

@Lothen Genau, die Namen. Das mit der Liste schau ich mir gleich mal an. Das nimmt bestimmt schon nen Haufen Druck raus.

@Sascha Danke dir, ist angekommen!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 02. Februar 2017, 11:23:37
@Lothen: Ha! Guter Tip! Hab gleich mal meine ganzen Protas eingetragen. Warum ich immer wieder vergessen, daß Papyrus so extrem konfigurierbar ist …
(Leider werden die Änderungen erst nach Neustart wirksam, oder hab ich was übersehen?)

@Tina: Hab auch ein Stück vom Text mit abgebildet, weil ich finde, das sieht jetzt nicht so furchtbar aus. Und dabei sind da wirklich viele Wiederholungen drin, die ich sonst oft gleich beim Schreiben vermeide bzw. korrigiere.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 02. Februar 2017, 11:36:33
Ich habe mir eine eigene Einstellung für Wortwiederholungen gemacht. Da markiert er nur die Wortwiederholungen an und nichts sonst. Wenn ich damit durch bin, kommt der Rest dran. Denn sonst sieht es aus wie bei dir. Alles ist markiert. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 02. Februar 2017, 14:37:41
Du kannst in den Einstellungen die voreingestellten Sets doch so anpassen, wie das für dich funktioniert. Also für alle Möglichkeiten auch die Strenge von 1-3 einstellen Sowohl, was angemerkt werden soll, als auch wie deutlich es gekennzeichnet wird. Und für die Wiederholungen kannst du auch einstellen, wieviele Zeilen das umfassen soll. Die Füllwortliste kann man auch editieren.

Ich finde es, wenn ich überhaupt mal mit der Analyse arbeite, hilfreich, Markierungen, die ich nebensächlich finde, nur ganz hell markieren zu lassen, so dass es beim Lesen kaum auffällt. Und ich lasse vieles auch nur unterstreichen, nicht umranden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Valkyrie Tina am 02. Februar 2017, 14:46:21
@Anjana Das weiß ich. Aber ich will es ja optimal einstellen, so dass ich möglichst viele Fehler finde, ohne dass ich den Wald vor Bäumen nicht mehr sehe. Und deswegen frag ich nach Erfahrungswerten, z.b. hab ich jetzt die Wortwiederholungen von 10 auf 5 Zeilen runtergeholt. Das fühlt sich für mich natürlicher an. Aber ist das jetzt zu streng? nicht streng genug? Deswegen wollte ich nach weiteren Meinungen fragen.

@Pandorah das ist ne gute Idee, das probier ich auch mal aus!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lothen am 06. März 2017, 11:23:33
Ihr Lieben, ich hätte auch eine Frage: Kann man bestimmte Autokorrektur-Vorgänge bei Papyrus deaktivieren?

Ich hab nämlich zum Beispiel das Problem, dass Papyrus bei Eigennamen, die aus Adjektiv und Substantiv bestehen, das Adjektiv immer automatisch klein schreibt, ohne, dass ich das will (z.B. die Alte Stadt wird zu die alte Stadt). Das würde ich gerne abschalten, finde aber partout keine Möglichkeit dazu. Habt ihr da eine Idee?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 06. März 2017, 11:25:57
Geh mal in die Optionen, du kannst bei den Korrekturen fast alles an- oder ausschalten bzw. selbst definieren. Am einfachsten ist es, wenn du Alte Stadt in den Eigennamen hinterlegst, allerdings wird er dir das dann immer ignorieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lothen am 06. März 2017, 11:30:30
Das mit den Eigennamen klingt nach einer guten Idee, das geh ich mal suchen.

Ich hab nur die Option gefunden, die Korrektur von Groß-/Kleinschreibung generell auszuschalten, aber das mag ich dann doch nicht. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Gamalda am 06. März 2017, 11:59:05
Also ich würde es so lösen: rechter Mausklick auf das Wort und "überall im Text als korrekt ansehen" und /oder das Wort in dein eigenes Wörterbuch aufnehmen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lothen am 06. März 2017, 12:03:07
@Gamalda : Das geht leider nicht, Papyrus korrigiert den vermeintlichen Fehler nämlich sofort, ehe ich reagieren kann. :D Aber jetzt hab ich die Begriffe einfach als Ausnahmen ins Wörterbuch aufgenommen und hoffe, dass es klappt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 03. April 2017, 07:21:41
Ein nicht mehr ganz neues Papyrus-Problem: Wenn ich Text aus Scrivener in Papyrus übernehme, fügt Papyrus nach jedem Absatz ein Leerzeichen ein. Das ist supernervig. Bisher habe ich keine andere Lösung gefunden, als die alle händisch zu löschen. Das sind bei einem Kurzroman über 900 Leerzeichen. Gibt es eine andere Möglichkeit, sie loszuwerden?

Hat schon mal jemand die "Titelei" benutzt? Also diese Option, wo man z.B. das Impressum eintragen kann? Ich habe mehrmals meine Daten dort eingetragen und gespeichert, aber es erscheinen trotzdem immer die Daten vom Papyruserfinder im Text. Ist das ein Bug?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: gbwolf am 03. April 2017, 09:51:06
Hat schon mal jemand die "Titelei" benutzt? Also diese Option, wo man z.B. das Impressum eintragen kann?
Ja, ich benutzte die gerne. Bei mir (Papyrus 8, Win XP, Win 7 und Win 10) kamen immer die richtigen Angaben auf die erste Seite.

In Sachen Leerzeichen: Wenn ich den Text von einem Programm in ein anderes übertrage, schummle ich, weil es immer irgendwelche Relikte gibt, die nerven. Aus einem docx mache ich also erst ein doc oder öffne es in Open Office und machen ein odt draus, bevor ich es in Papyrus öffne. Umständlich, aber fehlerfreier, als einfach zu kopieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leon am 03. April 2017, 10:47:59
Guter Tipp! Werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 03. April 2017, 11:59:44
Bei mir reicht es, wenn ich von Scrivener ins Doc exportiere und das dann in Papyrus öffne. Keine unpassenden Leerzeichen.

Allerdings wandeln sich meine Auslassungspunkte in drei Punkte um. Hat da jemand eine Idee?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 03. April 2017, 16:20:14
Wie meint ihr "in Papyrus öffnen"? Ich lege immer ein leeres Papyrusprojekt an und kopiere dann den Text aus dem anderen Dokument hinein. Nicht direkt aus Scrivener, ich gebe erst aus als Worddokument (sonst müsste ich ja kapitelweise reinkopieren). Aber das macht ihr dann anders, oder?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: gbwolf am 03. April 2017, 16:27:06
Nicht direkt aus Scrivener, ich gebe erst aus als Worddokument (sonst müsste ich ja kapitelweise reinkopieren). Aber das macht ihr dann anders, oder?
Ich nehme dann das doc, schaue, ob es eine Schriftart hat, die Papyrus kennt und wähle mit einem Rechtsklick: "Öffnen mit" und dann Papyrus aus.
Also, ich starte nicht erst Papyrus, lege ein Dokument ein und kopiere dann, sondern ich nehme mein doc/odt und öffne es mit Hilfe von Papyrus. Dann kann man es als Papyrus-Projekt speichern, wenn man möchte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 03. April 2017, 16:46:44
Ich mache es so wie Nadine. Nach Möglichkeit exportiere ich bereits aus Scrivener als Normseite, dann brauche ich mir wegen Fonts usw. keine Gedanken machen. Aber Papyrus greift eh auf die Font-Datenbank von Windows zurück. Von daher ist das egal. Du kannst auch statt öffnen mit bei der Datei, direkt über das Papyrus "Öfnnen-Menü" die Worddatei aussuchen. Du musst für Überarbeitungen kein Papyrusprojekt anlegen. Ich mache dafür bei mir immer Änderungen nachverfolgen an und speicher dann eben die Version der Worddatei. Dadurch kann ich die Datei auch mit Word oder anderen Programmen noch öffnen, aber gleichzeitig die Vorteile von Papyrus nutzen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 03. April 2017, 22:08:53
Ah! Ach so! Dann hab ich das bisher immer ganz falsch gemacht. Vielen Dank! Das probiere ich beim nächsten Projekt sofort aus. Dann klappt es hoffentlich auch mit den Absätzen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 03. April 2017, 22:29:09
Ich drück dir die Daumen.

Hat jemand für mich einen Tipp mit den Auslassungszeichen? Die muss ich jedes mal nachdem ich mit Papyrus gearbeitet habe durch Suchen & Ersetzen wieder ins richtige Symbol umwanden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 04. April 2017, 11:11:16
@Eluin ich mache das auch so.

Du kannst aber auch während der Eingabe ein separates Fenster mit Sonderzeichen einblenden und dann halt immer auf die Pünktchen gehen - ist mir ehrlich gesagt zu lästig, wenn ich im Schreibfluss bin, deswegen mache ich am Ende, wenn ich mit der Überarbeitung fertig bin einfach Suche und Ersetzen, weil das deutlich schneller geht. Aber falls noch jemand einen Tipp hat, immer her damit.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 04. April 2017, 11:24:59
Gut, dann bin ich beruhigt. Also lieber weiter Suchen & Ersetzen. Danke @Nycra
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 05. April 2017, 11:30:16
Jetzt habe ich eine Frage, die von außen an mich herangetragen wurde und mir selbst nie so bewusst war. Da ich aber um Hilfe gebeten wurde und selbst nicht weiß, wie man das Problem lösen kann, habt ihr vielleicht einen Tipp?

Ein in PA erstelltes Dokument wird in Word umgewandelt. Das Originaldokument enthält, wie üblich, keine Silbentrennung. Allerdings lassen sich die Dokumente nicht mehr über Word mit einer Silbentrennung versehen. Der einzige Weg bestünde darin, alles unformatiert in ein neues Dokument zu kopieren, was aber Kursivschrift und Überschriftenformatierungen ebenfalls rauswerfen würde. Ich habe es selbst getestet und komme auch nicht weiter. Weiß jemand Rat?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 05. April 2017, 13:16:38
Vielleicht funktioniert es, wenn du die Datei in .rtf anstatt .doc umformatierst. Das kann Word ja auch. Da ich kein Word habe, kann ich es leider nicht ausprobieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 05. April 2017, 13:26:53
Vielleicht funktioniert es, wenn du die Datei in .rtf anstatt .doc umformatierst. Das kann Word ja auch. Da ich kein Word habe, kann ich es leider nicht ausprobieren.
Hab ich beides gestestet, funktioniert nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 05. April 2017, 13:37:49
Schade. Da fällt mir noch was ein.
Kann man nicht einfach vorm Umwandeln in Papyrus die Silbentrennung einschalten?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 05. April 2017, 13:55:35
Hast du mal versucht, mit einem anderen Programm wie Libre Office oder so die Silbentrennung zu aktivieren? Mir fällt leider auch nichts dazu ein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 05. April 2017, 14:00:27
Schade. Da fällt mir noch was ein.
Kann man nicht einfach vorm Umwandeln in Papyrus die Silbentrennung einschalten?
Kann man. Das Problem ist, dass es um Texte geht, die der Autor an den Verlag sendet. Wenn alle Stricke reißen, müsste ich dem Verleger halt sagen, dass er seine PA-Autoren anweist, vorher die Silbentrennung wieder zu aktivieren.

Hast du mal versucht, mit einem anderen Programm wie Libre Office oder so die Silbentrennung zu aktivieren? Mir fällt leider auch nichts dazu ein.
Ich hab kein Libre und kann es mir hier auch nicht installieren. Womit der Verlag, von dem die Anfrage an mich kam, arbeitet, weiß ich nicht, ich gebe es aber weiter.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: RockSheep am 05. April 2017, 14:07:50
Das Originaldokument enthält, wie üblich, keine Silbentrennung. Allerdings lassen sich die Dokumente nicht mehr über Word mit einer Silbentrennung versehen.

Was meinst du damit? Was genau funktioniert dabei nicht?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 05. April 2017, 14:08:48
Ich halte es für sinnvoll, mal bei Papyrus direkt anzufragen, ob sie den Bug nicht fixen könnten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 05. April 2017, 14:15:12
Das Originaldokument enthält, wie üblich, keine Silbentrennung. Allerdings lassen sich die Dokumente nicht mehr über Word mit einer Silbentrennung versehen.

Was meinst du damit? Was genau funktioniert dabei nicht?
Genau so, wie ich es gesagt habe: Du formatierst in PA das Dokument ohne Silbentrennung und exportierts (oder kopierst) nach Word. Wenn du dort dann  von "keine" zu "automatische Silbentrennung" auswählst, passiert gar nichts. Ich habe alle möglichen Varianten probiert, markieren des Textes, nur einzelner Absätze ... nix ... Word sch..t mir eins und macht gar nichts.

@Tigermöhre Das wäre mein nächster Schritt.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: RockSheep am 05. April 2017, 14:22:02
Ich bezweifle, dass das wirklich ein Bug von Papyrus ist. Das Problem liegt ja schlussendlich beim Word-Dokument.

Hast du mal geschaut, dass bei der Formatvorlage unter "Absatz" - " Zeilen- und Seitenumbruch" das Häckchen "Keine Silbentrenung" nicht aktiviert ist?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 05. April 2017, 14:42:04
Ich bezweifle, dass das wirklich ein Bug von Papyrus ist. Das Problem liegt ja schlussendlich beim Word-Dokument.

Hast du mal geschaut, dass bei der Formatvorlage unter "Absatz" - " Zeilen- und Seitenumbruch" das Häckchen "Keine Silbentrenung" nicht aktiviert ist?
Tatsache! Da ist noch ein Haken drin. Und das ist es auch! Danke!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: chaosqueen am 07. April 2017, 12:42:17
Nur kurz fürs Verständnis (ich hatte wenig Schlaf ...): Warum ist die Silbentrennung in PA deaktiviert? Bzw., warum sollte man sie nicht aktivieren, bevor man das Dokument umwandelt? Irgendwie hast Du mich an dem Punkt verloren ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Berjosa am 07. April 2017, 15:24:50
Wenn nichts anderes angegeben ist, sollte ein Manuskript ohne Silbentrennung eingereicht werden, ebenso ohne Kursiv-, Fett- oder ähnliche Formatierungen, nicht in 8-Punkt-Schnörkelschrift etc.
Vor vielen Jahren habe ich mal in einem Lektoratsseminar gelernt, dass möglichst auch die Auslassungspunkte oder Bruchzahlen drei separate Zeichen sein sollten, keine autoformatierte Einheit. Aber vielleicht hat sich das inzwischen geändert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 07. April 2017, 22:13:11
Hallo zusammen,

ich gehe mal davon aus, dass ihr alle ebenfalls die Mail von Herrn Ramps mit der Infos über die neue Version erhalten habt. Die neue Version 8.5 gibt es für alle Besitzer der lezten Version - 8 - kostenlos.
Mal wieder stellt sich für die Installation bei mir die Frage, soll ich zuvor das "alte" PA deiinstallieren oder istalliert ihr es einfach "drüber".

LG Drachenfeder
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 07. April 2017, 22:19:07
Also, ich hab zum Glück die 7 stehengelassen, als ich die 8 installiert hab. Leider schmeißt mir nämlich die 8 unter wine dauernd Fehler, sodaß ich nach wie vor mit Version 7 arbeite.
Aber ich werde mal die 8.5 antesten (indem ich sie auch noch zusätzlich installiere). Der Fehler unter wine kam nämlich immer vom Duden Korrektor, vielleicht verschwindet er mit der neuen Version davon.
Ansonsten hoffe ich, daß Ulis Aussage auf der LBM, die native Linux-Version käme spätestens bis Oktober, endlich mal stimmt. :bittebittebitte:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 07. April 2017, 22:23:32
Ich habs drüber installiert. Funktioniert bei mir problemlos, auch beim letzten Update.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 11. April 2017, 08:15:19
Deinstalliert habe ich nichts, aber ich habe aus einem neuen Ordner installiert. Bisher scheint alles zu laufen. Wie findet ihr denn die neue Stilprüfung? Die Ansicht hat mir gar nicht gefallen, da musste ich nachjustieren. Die "Füllwörter" sahen so blassgrau aus, dass ich die kaum noch erkennen konnte.
Die neue Version erstellt jetzt mobi mit KindleGen. Das habe ich gleich mal ausprobiert. Ich werde berichten, ob es funktioniert hat.

Edit: zur Umwandlung in Mobi: Blick ins Buch sieht schon mal schlecht aus. Die Einrückungen am Zeilenanfang fehlen und nach jedem einfachen Absatz ist zusätzlich eine Leerzeile. Das gefällt mir so überhaupt nicht. Keine Ahnung, was Papyrus sich dabei gedacht hat. Da ist es vermutlich besser, wenn man einfach Word hochlädt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 11. April 2017, 11:26:46
Da es in der Downloadinfo als Sicherheitsmaßnahme stand, habe ich das alte PA doch deinstalliert, bevor ich 8.5 aufgespielt habe. Es hat alles reibungslos (bisher) funktioniert.

Mit den Füllwortern ist mir noch nicht aufgefallen, aber ich habe bisher noch nicht allzuviel drin gearbeitet. Werde mal drauf achten.

Was die Mobi-Funktion betrifft und es wirklich nichts ist, würde ich mal Feedback an PA geben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 11. April 2017, 21:33:27
Auf dem Reader sah das dann doch alles sehr gut aus. Einzüge passten. Allerdings fehlt das Inhaltsverzeichnis. In meiner grenzenlosen Einfalt dachte ich, das wird automatisch bei der Umwandlung in mobi generiert. Fehlanzeige. Also wollte ich es in Papyrus einfügen, bin aber wieder mal gescheitert. Das Inhaltsverzeichnis erscheint zwar, aber mit einer Leerseite zwischen der Überschrift "Inhaltsverzeichnis" und den Kapiteln. Die kann ich auch nicht löschen. Ich ärgere mich mal wieder über das Handbuch.
Zitat
Das Inhaltsverzeichnis können Sie wahlweise am Textanfang oder aber an einer Stelle direkt vor der aktuellen Seite erzeugen. So können Sie auch einen Bereich vor dem Inhaltsverzeichnis haben, beispielsweise eine »Titelei«. Das Inhaltsverzeichnis kann normal in den Text eingefügt werden.
Ja, alles sehr schön, aber wie? Wie macht man das? Offenbar ist das allen anderen Benutzern so selbstverständlich, dass keine Erklärung nötig ist. So ist das immer in dem Handbuch. Da wird beschrieben, was man alles Tolles machen kann, und das war es. Mir wäre es ja mal ganz lieb, wenn auch beschrieben würde, wie man all diese Errungenschaften nutzt und nicht nur, dass es sie gibt.  :happs:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 11. April 2017, 23:05:17
@Leann zur Not im Forum nachfragen? Ich hab auf die Schnelle auch nichts gefunden, mich aber noch nicht wirklich damit beschäftigt. Im Handbuch gibt es aber Kapitel zu Inhaltsverzeichnissen allgemein. Hilft da was? Und falls du HTML zumindest lesen kannst: du kannst die e-Book-Dateien auch mit einem Zip-Programm öffnen und dann den Code anpassen :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 12. April 2017, 07:11:55
HTML kann ich leider immer noch nicht. Was ich zitiert habe war übrigens aus dem Handbuchkapitel zu Inhaltsverzeichnissen. Konkreter wurde es da leider nicht. Irgendwann werde ich es aber schon herausfinden. Mich ärgert, dass es nicht auf Anhieb funktioniert und ich mal wieder viel Zeit reinstecken muss, die ich lieber für was anderes nutzen würde. Ich bin mir aber auch nicht sicher, ob es an mir liegt oder am Programm. Papyrus kann ja nichts dafür, dass ich so unfähig bin. Wäre aber schön, wenn auch für Unfähige Tipps im Handbuch stünden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 12. April 2017, 07:21:16
Ich hab gerade mal rumprobiert: Ein Inhaltsverzeichnis kannst du einfügen über den Menüpunkt 'Dokument' -> 'Verzeichnisse' -> 'Inhaltsverzeichnis'. Dann in dem aufploppenden Dialog entsprechend einstellen, was du brauchst. Zum Beispiel unter 'Position': vor aktueller Seite (komplette Seiten). Dann unten auf 'Verzeichnis einfügen' klicken, anschließend übernehmen. Bei mir erscheint ein Inhaltsverzeichnis mit Verlinkungen, so wie ich mir das gewünscht hab. In MOBI hab ich jetzt allerdings nicht umgewandelt, da ich mein Papyrus noch nicht auf 8.5 gebracht hab.

Abgesehen davon erstelle ich eh nie MOBIs, nur EPubs (mit Scrivener) und die lade ich bei Amazon hoch. MOBIs mache ich nur mit dem KindleGen/Kindle Previewer, um mal anzuschauen, ob theoretisch alles passt.

Edit: Es gibt ja jetzt auch Kindle Create: http://www.selfpublisherbibel.de/software-test-vellum-konkurrent-kindle-create-verwandelt-word-manuskripte-in-schoene-e-books/ (http://www.selfpublisherbibel.de/software-test-vellum-konkurrent-kindle-create-verwandelt-word-manuskripte-in-schoene-e-books/)
Hab mir das noch nicht ansehen können, aber es liest sich ganz nett. Das ist vielleicht eine Alternative zur MOBI-Erstellung mit Papyrus, auch wenn es noch mal ein Programm mehr ist. Ich mag Papyrus und die Richtung, in die es sich entwickelt. Aber in manchen Punkten ist es mir zu frickelig, sodass ich immer noch mit z.B. Scrivener fürs Plotten und Schreiben arbeite. Papyrus mag ich vor allem für die Überarbeitung(en). 

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 12. April 2017, 07:31:30
Genauso habe ich das gemacht, und trotzdem ist diese Riesenlücke da, also die leeren Seiten. Ich hab schon viel ausprobiert, z.B. auch mal "Einfügen bei Cursorposition" und sowas. Hat alles nichts gebracht. Das Inhaltsverzeichnis ist da, aber die unlöschbare Lücke leider auch.

Papyrus 8.5 hat ja jetzt dieses KindleGen, und mit dem Rest des EBooks bin ich sehr zufrieden, da passt alles. Nur hätte ich eben auch noch gerne ein Inhaltsverzeichnis. Das funktioniert unabhängig von der Umwandlung in ein EBook-Format nicht bei mir.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 12. April 2017, 07:42:08
Hmm, endet dein Inhaltsverzeichnis ganz unten am Ende der Seite, sodass vielleicht direkt der Seitenumbruch kommt und eine leere Seite einfügt? Hast du Steuerzeichen eingeblendet? Ansonsten weiß es ich leider auch nicht, bin aber auch kein 'Office-Mensch'. Bei mir tut es einfach, was es soll.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 12. April 2017, 11:09:23
Das war auch mein Gedanke mit dem Ende der Seite. Vielleicht könntest du mal versuchen für das Verzeichnis etwas anderes als "komplette Seite" auszuwählen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 01. Mai 2017, 08:37:18
Hallo liebe TiZis,

ich hoffe, mir kann einer von euch helfen, denn ich stehe gerade total auf dem Schlauch. Seit einiger Zeit tauchen in meinem Dokument Sprungmarken bei den Kapitelüberschriften auf. An sich nichts schlimmes, aber ich bin zurzeit in der Überarbeitung und wenn Papyrus sich dann mitten in einem Kapitel an der Stelle öffnet, an der ich es auch geschlossen hatte und ich dann gedankenverloren einfach auf den Pfeil nach unten drücke, um den Cursor eine Zeile zu verschieben, springt Papy auf eine frühere Sprungmarke zurück. Und ich muss dann manuell erstmal wiededer die Stelle suchen an der ich ursprünglich gewesen bin. Ich habe keine Ahnung, wieso das auf einmal passiert oder wie ich diese blöden (und für mich völlig überflüssigen Sprungmarken) wieder löschen könnte.
Und ich denke einfach nicht daran jedesmal erstmal auf den Text zu klicken, um den Cursor in dem Textstück zu verankern, damit ich ganz normal arbeiten kann...
Kann mir irgendwer helfen? Ich arbeite übrigens noch mit Papyrus Autor 5
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 30. September 2017, 18:57:32
Hmpf, ich habe ja schon länger nicht mehr mit Papyrus überarbeitet (sondern nur geschrieben), bin aber mit der aktuellen Version echt unzufrieden. Nicht nur, dass meine Einstellungen bei der Stilanalyse gelöscht/überschrieben wurden (was ich damals schon ärgerlich fand, aber dachte "na gut, wird schon ok sein"), vielmehr erachte ich die neuen Grunlagen als ziemlich sinnfrei und nervig.
Sorry, musste meinen Unmut gerade mal irgendwo kundtun (nachdem ich den ganzen Tag damit kämpfe und mir das Programm nun auch noch erklärt hat, dass "Dunkelheit" ein Adjektiv sei und ich darüber nachdenken solle, es zu löschen), ohne es in schicke Worte verpacken zu müssen.  :happs:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 30. September 2017, 19:23:09
Hab heute die Info über die Papyrus-Party auf der FBM bekommen. Und eine persönliche Einladung soll auch noch folgen.
Kann ich drauf verzichten, ich will endlich die Nachricht, daß die für die FBM jetzt aber wirklich versprochene Linux-Version kommt! :happs:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 30. September 2017, 19:49:57
Ich habe noch eine alte Version, Papyrus sieben glaube ich. Und wenn ich das höre, @Elona, dann bin ich auch nicht motiviert zu wechseln.

Ich schreibe lieber in Scrivener und benutze Papyrus, um die gröbsten Rechtschreibfehler nach der Überarbeitung herauszufischen. Das Programm findet meine Standard-Kommafehler ziemlich zuverlässig und auch bei Zusammen- und Getrenntschreibung finde ich es hilfreich.

Mit der Stilanalyse bin ich weniger happy, die verwende ich praktisch gar nicht mehr. Aber das ist letztendlich Geschmacksache.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 01. Oktober 2017, 09:38:54
Bei mir läuft ja auch noch Version 7, da die 8 unter wine ständig Fehler brachte. Leider, denn die Tabs sind schon eine Verbesserung.
Und für mich ist auch die Rechtschreibprüfung wichtig, und dann noch bei der Stilanalyse die Anzeige von Wortwiederholungen. Na gut, extrem lange Sätze, da schau ich dann auch meist nach. Mit den Füllwörtern übertreibt Papyrus m.M.n. eh schon.
Der Zeitstrahl war jetzt für Kurt 3 ganz hilfreich, und die Personen-Datenbank nutze ich inzwischen viel. Geistertext ist auch fein. Aber ich glaube, das war's auch schon weitgehend.
Hab Uli gestern angefragt, wie es mit Linux jetzt aussieht. Mal sehen, ob und wann er antwortet. Bin doch langsam ganz schön angefressen, immerhin versprechen sie es schon seit Jahren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 01. Oktober 2017, 10:12:05
Ich mochte es total gerne und fand es auch mega hilfreich. ... so wie es vorher war. Eben auch gerade wegen Wortwiederholungen, aber leider kann man sich darauf nicht mehr verlassen, weil er anscheinend falsche Wortzuordnungen macht. Dann ist halt mal ein Substantiv ein Adjektiv, dass man streichen kann. Und wenn bereits eine solche Zuordnung stattfand, zeigt er einem nicht mehr an, ob dieses (genau gleiche) Wort, nicht noch mal wo steht. Der Rahmen fällt dann weg, weil die Erkennung von Adjektiven, Füllwörtern etc. Vorrang hat. Keine Ahnung, vielleicht kann man das auch ändern (auf die Schnelle habe ich es aber nicht gefunden), aber ich bezweifle es, weil die Grundlage einfach total vermurkst wurde in meinen Augen.

Und die Anzahl der Füllwörter (eben Substantive, die plötzlich keine mehr sind) hat sich entsprechend erhöht. Sehr nervig und am Anfang dachte ich, es läge an mir.  :hmhm?:

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 01. Oktober 2017, 12:00:03
Bei Wortwiederholungen finde ich es nicht besonders hilfreich. Klar, es zeigt Wörter an, die wiederholt wurden. Trotzdem hat mich diese Funktion immer verrückt gemacht.

Meine Texte klingen wesentlich flüssiger, wenn ich sie mir in den letzten beiden Überarbeitungsschritten vom Computer vorlesen lasse. Dabei entdecke ich auch unschöne Klangwiederholungen, wenn zwei Worte eben nicht identisch sind und es trotzdem nach einer Wiederholung klingt. Und andere Dopplungen, die sich okay anhören, lasse ich vielleicht sogar drin. Ist ja manchmal auch ein Stilmittel, ein Wort zweimal zu verwenden.

Trotzdem bin ich dem Programm unendlich dankbar, dass es die gröbsten Fehler wegfischt, bevor andere es von Hand tun müssen. Was schon mal weg ist, das ist weg.

Nur wenn ich das da jetzt höre, dann werde ich wohl bei Papyrus 7 bleiben und nicht updaten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 02. Oktober 2017, 16:45:59
Ich hätte auch gern Papyrus für Linux. Meine Notlösung mit der virtuellen Maschine ist beim Daten hin- und herschieben einfach zu unhandlich.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 03. Oktober 2017, 10:02:15
Ich hätte auch gern Papyrus für Linux. Meine Notlösung mit der virtuellen Maschine ist beim Daten hin- und herschieben einfach zu unhandlich.
Dann schick denen 'ne Mail, daß das doch schon lange angekündigt ist und es inzwischen nervt! Je mehr Leute das anmaulen, desto besser, dann sehen sie, daß eben doch mehr Kunden das brauchen. Auf meine Mail hat Ulli bisher nicht reagiert, aber gestern war ja auch Brückentag.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: TheaEvanda am 03. Oktober 2017, 22:16:56
Laut Chef des Ganzen liegt eine Linux-Version in alpha vor, es gäbe aber keinen veröffentlichbaren Termin.


Ich hätte es gerne in der Hand, bevor ich zwischen denbJahren den Rechner bügele, aber es sieht nicht danach aus. Soifz.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Golden am 03. Oktober 2017, 22:56:38
Ich muss ja sagen, dass mein Interesse an Papyrus eigentlich auf fast Null geht, wenn da keine Wortwiederholungen mehr angezeigt werden. Das war doch so ziemlich die Hauptaufgabe des Programms, um Texte zu überarbeiten. -.-
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 04. Oktober 2017, 07:18:49
Neee, so dramatisch, dass gar keine Wortwiederholungen angezeigt werden, ist es nicht. Es betrifft nur bestimmte Wortgruppen.  ;)

Das Problem war, dass ich es einfach anders gewohnt war mit dem Programm arbeiten zu können und von jetzt auf gleich ist das hinfällig, was mich ohnehin schon genervt hat. Zudem gehe ich wirklich von einem Fehler aus und habe diesbezüglich auch eine Mail geschrieben. Mal schauen, was zurückkommt.  :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 04. Oktober 2017, 07:34:16
Was den Impressum-Service angeht, gibt es da auch nichts Neues. Ich habe letzte Woche mal nachgefragt und auch sekundenschnell Antwort erhalten. Wird immer noch geprüft. Das ist für mich schon sehr ärgerlich.

Bei der geänderten Stilprüfung hat mich vor allem die neue Optik gestört. Allerdings hatte ich auch den Eindruck, dass die früher besser war, also "besser" in dem Sinne, dass ich besser damit arbeiten konnte. Was ich immer noch sehr praktisch finde, ist die Synonymsuche. Sehr praktisch ist Papyrus für die Erstellung von Kindle-Dateien für KDP. Das funktioniert jetzt einwandfrei.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Gamalda am 11. Januar 2018, 17:44:41
Hat sich eigentlich schon jemand Papyrus 9 gegönnt und lohnt sich das?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 11. Januar 2018, 19:01:55
Hat sich eigentlich schon jemand Papyrus 9 gegönnt und lohnt sich das?
Genau die Frage stelle ich mir auch. Weiß eigentlich jemand, ob der Update-Preis ein befristetes Angebot ist? Wie war das früher?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 11. Januar 2018, 19:10:58
Ich erwäge, es zu tun, aber ehrlich gesagt wollte ich noch ein bisschen warten, bis die Kinderkrankheiten raus sind. Sicher ist sicher.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 11. Januar 2018, 19:12:18
Ich will das tatsächlich die nächsten Tage angehen. Bin gespannt, habe mich bisher aus unerfindlichen Gründen davor gedrückt überhaupt irgendeine Vollversion eines Schreibprogramms anzuschaffen.
Gibt es denn etwas Spezielles was ihr wissen möchtet?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Gamalda am 11. Januar 2018, 19:15:23
Aber bügeln sich die Kinderkrankheiten nicht mit den Updates, die andauernd kommen dann eh aus?

In meiner Mail steht eben nichts von einem begrenzten Angebot, ich weiß es auch nicht so genau  ??? Ich frag am besten Mal.

Gleichzeitig würde ich gerne vorschlagen, dass die mal ne Cloud erschaffen, denn bei meinem ständigen Gerätewechsel (ich speicher dann in Drive zwischen) geht mir mir immer das Projekt verloren, d.h. die Figurendatenbank usw sind erst mal nicht mehr dabei, sondern nur noch das Papyrusdokument ist da  :wums: Wahrscheinlich mache ich was falsch  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 12. Januar 2018, 09:54:40
Da in der tollen Mail über die neue Version leider das Wort "Linux" fehlte, hab ich Ulli nur geschrieben, daß ich es mir dann wohl sparen kann.
Ich arbeite weiter mit Version 7, obwohl ich 8 hätte, aber die 8 funktioniert nicht sauber unter wine.

Daß der Update-Preis zeitlich befristet wäre, glaube ich nicht. Es gibt doch sogar noch spezielle Preise für Updates, die ein oder zwei Versionen überspringen.

@Gamalda: Eigentlich, wenn Du alle Verzeichnisinhalte mit umziehst, sollte auch wieder alles da sein. Ich hab einen Ordner mit dem Projektnamen und darin Unterordner "Figuren DB", "Projektname.backups" und "Muss noch passieren.backups" (gräßliche Unsitte, Leerzeichen in Verzeichnis- und Dateinamen zu schreiben, von Umlauten und anderen Sonderzeichen ganz zu schweigen. >:( ) und natürlich einer Menge Dateien.
Vielleicht muß Du Dein Projekt auf der neuen Kiste mit selbem Namen anlegen und dann gnadenlos die Inhalte mit den alten überbügeln …
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 12. Januar 2018, 11:18:08
@Gamalda deswegen habe ich Papyrus auf dem Stick, da ist immer alles dabei, egal auf welchem Gerät. Das Programm ist so klein, dass das locker reicht. Und sonst sichere ich halt zusätzlich alles nochmal auf einer externen Festplatte. Aber ... die haben doch auch eine Cloud, seit Version 8, oder bin ich jetzt falsch?

Edit: Gerade geschaut. Seit Version 8.0 gibt es die Möglichkeit "in Cloud speichern".
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Gamalda am 12. Januar 2018, 15:00:42

Zitat
Befristete Angebote gibt es höchstens zu Messezeiten.
Auf den Preis von 69 Euro können Sie sich auch in zwei Wochen noch verlassen.
Mit besten Grüßen

Das bekam ich zur Antwort  ;) Die zwei Wochen beziehen sich auf meine Frage, ob ich auch in zwei Wochen noch entscheiden kann.

@Nycra Genau das  machte ich ja, ich speichere in der Cloud Google Drive, aber da ist dann nicht das Projekt sondern nur das Textdokument und wenn ich es dann wieder auf den Rechner hole, ist es wieder nur das Dokument. Und auch wenn dieses Dokument in dem Ordner ist, wo Figurendatenbank usw ist, geht nur das Dokument auf, wenn ich es auf dem Rechner öffne und irgendwie ist keine Verknüpfung mehr da.
Die Idee mit dem Stick hatte ich auch und im Moment mache ich es auch so. Aber cooler wäre so eine Papyruscloud, wo direkt alles zusammen als Projekt geparkt wäre  :)

@Sascha, danke, aber ich kann in der Cloud keine Figurendatenbank speichern. Hatte ich versucht. Ich fänd die Cloud besser  ::) Wäre so unschlagbar praktisch für alle, die ihren Schreibort häufig wechseln....
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 12. Januar 2018, 19:42:00
Ich habe mir das Programm vorhin auch geholt und war schon sehr gespannt. Allerdings bin ich gerade ziemlich ärgerlich darüber, dass ich offenbar noch bis zur nächsten Woche warten muss, bis ich einen Download-Link erhalte. Bei den Mitarbeitern ist Wochenende, und sie bearbeiten keine Käufe mehr (ich habe definitiv noch vor "Ladenschluss" gekauft).
Ich kann das einerseits gut verstehen. Andererseits finde ich, solche Links müssten heutzutage automatisiert versandt werden. Gerade bei Download-Käufen ist doch sofortiger Erhalt der Ware üblich.
Das müsste in meinen Augen dringend verbessert werden. Vom Preis rede ich jetzt lieber gar nicht ...

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. Januar 2018, 16:24:28
Update von mir?

Gegen 16 Uhr heute (am Montag, bestellt habe ich am Freitag) kam endlich mein Download-Link (man beachte: Es handelte sich um einen Download-Kauf, wo sofortiger Erhalt der Ware eigentlich üblich sein müsste). Leider ist jeder Versuch, das Programm zu aktivieren - nach Beachten der mordsumständlichen Installationsbesonderheiten - , zum Scheitern verdammt, weil es augenblicklich abstürzt. Eine Anfrage beim Support lieferte das Ergebnis, dass ein Konflikt mit meinem Betriebssystem vorliegt, der aber angeblich schon behoben ist. Der Support will sehen, was er für mich tun kann.

Und dafür 180 €? Ich bin gerade wirklich sehr unbegeistert. Mein Eindruck: unprofessionell in einem Ausmaß von schlimmer-geht's-nicht.

Eigentlich wollte ich das Programm nutzen und nicht vom Kauf zurücktreten, aber mittlerweile ziehe ich das zweite in Betracht (auch wenn ich fürchte, dass das rechtlich nicht möglich ist). Mittlerweile glaube ich nach diesem schlechten Start auch nicht mehr, dass ich das Programm jemals zum Laufen bekomme.
Ich bin sauer.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Gamalda am 15. Januar 2018, 17:45:32
@Coppelia Das tut mir leid. Bei mir war das alles ganz einfach und problemlos. Und wenn ich mal ein Problem habe/hatte, hab ich von Support immer schnell eine Antwort/Hilfe bekommen. Die werden dir sicher weiter helfen. Und sollten sie dir nicht helfen können, kann ich mir nicht vorstellen, dass du nicht vom Kauf zurücktreten kannst. So schätze ich die jedenfalls nicht ein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 15. Januar 2018, 17:52:29
(auch wenn ich fürchte, dass das rechtlich nicht möglich ist).
Das sollte aber zumindest möglich sein. Hat man nicht 14 Tage Zeit, von Onlinekäufen zurückzutreten? Oder muss man ausdrücklich darauf verzichten? Ist ja manchmal bei Lizenzkäufen üblich.

Was die Schwierigkeiten angeht: bedauerlich. Vielleicht hatte ich bislang einfach Glück, aber mit dem Support hatte ich bei Papyrus nie Probleme und mit der Software an sich auch nicht wirklich. Habe schon Käufe abends und am Wochenende getätigt (oder Mails geschickt) und prompt Antwort erhalten. Mein erstes Upgrade (von 7 auf 8 war das, glaube ich) musste ich nicht zahlen, obwohl ich knapp außerhalb der "Gnadenfrist" war. Ist echt schade, dass es hier so schlecht läuft.  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. Januar 2018, 18:04:14
Ich kann es nicht ganz sicher sagen, aber ist es nicht so: Wenn man bei einem Download-Produkt einen Freischalt-Code eingegeben hat, ist es nicht mehr möglich, vom Kauf zurückzutreten?

Der Support hat sich nicht zurückgemeldet und macht jetzt auch sicher Feierabend. Ich werde morgen noch mal anrufen oder mailen.

Es ist natürlich schön, dass es bei euch so gut geklappt hat. Mit meinen Erfahrungen deckt sich das überhaupt nicht, aber wahrscheinlich habe ich wirklich einfach Pech. ;)

Ich werde berichten, ob sich noch was tut.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 15. Januar 2018, 18:48:06
Ich kann es nicht ganz sicher sagen, aber ist es nicht so: Wenn man bei einem Download-Produkt einen Freischalt-Code eingegeben hat, ist es nicht mehr möglich, vom Kauf zurückzutreten?
Ich weiß nicht, ob und wie das geregelt ist, aber in so ziemlich jedem Shop muss man das ankreuzen, dass man auf das Rückgaberecht verzichtet, wenn man die Lizenz aktiviert, einen Code eingibt etc. Das ist sogar in mehr oder weniger seltsamen Shops in den USA so. Da ist es teils in weit größeren Läden durchaus üblich, dass Lizenzkäufe per Hand abgewickelt werden. Hatte das erst neulich, dass ich über zwölf Stunden auf meine Lizenz gewartet habe, bis ein Mitarbeiter das erledigt hat. Da ist also die Papyrusfirma nicht allein. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. Januar 2018, 19:08:39
Genau, das hatte ich befürchtet. Angekreuzt habe ich zwar nichts, aber es wird wohl in der Bestellung so geregelt sein, auch wenn ich es nirgends direkt finde. (12 Stunden Wartezeit hätte ich jetzt auch nicht so schlimm gefunden, aber es waren halt weit mehr.)
Aber natürlich musste ich den Code eingeben, um den Fehler überhaupt festzustellen. Es wäre wirklich unerfreulich, die 180 € in den Sand gesetzt zu haben, um fehlerhafte Ware zu erhalten, die ich nicht nutzen kann (Der Support hat selbst gesagt, dass es ein Fehler im Programm ist). Ich hoffe ja noch, dass sie den Fehler beheben können, aber nach diesem Anfang bin ich skeptisch.

Ob sie eventuell bereit wären, mir eine ältere Version des Programms zu geben, Papyrus 8 oder so? Die würde ja vielleicht bei mir laufen, und ich hätte wenigstens überhaupt was für mein Geld.

Aber jetzt muss ich erstmal abwarten. Hab ich ja noch nicht genug gemacht. :P
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Golden am 15. Januar 2018, 19:43:17
Ein wenig Kulanz von Papyrus wäre ja schon zu erwarten.
Eventuell würdest du ansonsten ja eine Review auf deinem Autorenblog schreiben. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 15. Januar 2018, 20:13:59
Also ich denke, da werden die kulant sein, wenn es bei dir nicht läuft. Bislang habe ich den Support als sehr freundlich und hilfsbereit erlebt. Sie sind nicht die schnellsten, ich musste ähnlich lange warten wie du, aber im Normalfall sehr bemüht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 15. Januar 2018, 20:34:14
Also ich denke, da werden die kulant sein, wenn es bei dir nicht läuft. Bislang habe ich den Support als sehr freundlich und hilfsbereit erlebt.
Denke ich auch. Was ich bisher erlebt habe, sind die eigentlich "nicht so". Bist du eigentlich in deren FB-Gruppe, Coppelia? Ist jetzt nur so ein Gedanke, aber vielleicht lässt sich dein Supportanliegen dort etwas beschleunigen. Oder es findet sich eine Lösung, dass es funktioniert. Ich drücke die Daumen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 16. Januar 2018, 05:22:50
Da scheine ich ja ziemlich die einzige Person zu sein, die mit Papyrus negative Erfahrungen gemacht hat. Merkwürdig! Es gab jedenfalls bislang keine Rückmeldung vom Support. Bin gespannt, ob sich heute was tut. Auf alle Fälle hake ich jetzt täglich nach, bis ich eine Antwort bekomme.

Dass das Programm nicht läuft, ist jedenfalls schon das x-te Problem. Los ging es damit, dass ich wegen einer nicht funktionierenden Weiterleitung den Kauf nicht abwickeln konnte und zweimal kaufen musste - woraufhin mir dann auch gut zweimal das Geld hätte abgebucht werden können. ::) Immerhin habe ich jetzt die Rückmeldung, dass tatsächlich nur eine Bestellung von mir einging. Auch nach mehreren Tagen.

Das mit der Facebook-Gruppe ist ein guter Tipp.

Zitat
Eventuell würdest du ansonsten ja eine Review auf deinem Autorenblog schreiben. ;)
Genau, mein Autorenblog, den alle Autoren dieses Landes regelmäßig lesen. ;)  ;) Ich denke, dieser Thread im Tintenzirkel ist da eher ein Problem für Papyrus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 16. Januar 2018, 16:16:06
Nachdem ich heute noch mal beim Support angerufen habe, hat man mir noch einmal gesagt, dass das Problem einerseits schon gelöst ist, andererseits aber noch daran gearbeitet wird (???). Die empfohlene Lösung: Ich solle ein anderes Betriebssystem nutzen.
Äh ja ... ist klar. Allmählich bin ich echt sprachlos.

Ich meine, das Betriebssystem zu upgraden, wäre sicher nicht allzu schlecht, denn ganz neu ist es nicht mehr, aber andere aktuelle Programme laufen bei mir ja auch ...

Mal sehen, ob sich noch was tut. Angeblich kann ich morgen noch mal mit einer Rückmeldung rechnen. Abgebucht ist das Geld jedenfalls schon. :P
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Schneerabe am 16. Januar 2018, 16:39:39
@ Coppelia
Schon komisch das ganze, ich hätte Papyrus auch nicht so eingeschätzt. Aber die "weisen Ratschläge" sind teilweise ja auch von den jeweiligen Supportmitarbeitern abhänig denke ich...
Bei mir lief damals jedenfalls auch alles reibungslos, ich habe sogar noch eine neuere Version innerhalb der vereinbarten Zeit bekommen, weil das so im Kaufvertrag stand.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 18. Januar 2018, 05:40:34
Weiterhin hab ich nichts vom Support gehört. Diese Woche finde ich wohl auch leider keine Zeit mehr, mich an die Leitung zu hängen. Zuviel zu tun. Mal sehen, ob noch etwas kommt.

Weil mir ja immer wieder gesagt wurde, der Fehler wäre schon behoben und ich hätte nur nicht die neuste Version (wie auch immer das sein kann), habe ich es mit einem erneuten Download versucht, aber natürlich tritt der Fehler noch immer auf.

Ich hatte auch nachgefragt, ob Version 8.5 bei mir liefe. Die Antwort lautete ja. Auf Nachfrage, ob ich nicht dann die bekommen könnte, hieß es "dazu können wir nichts sagen". Können sie beim Support wohl wirklich nicht, aber sie könnten die Anfrage weiterleiten? ...

Ich fürchte, am Wochenende werde ich wirklich versuchen, ein neues System aufzusetzen. Denn die Sache belastet mich irgendwie, auch wenn es nicht logisch ist. Ich könnte einen neuen Roman ja einfach mit Scrivener schreiben und bräuchte nicht Papyrus zu nehmen. Aber irgendwie ist es ein weiterer Punkt von "Bei mir ist es mit dem Schreiben wie verhext". Ich möchte, dass es aufhört und endlich klappt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nebeldiener am 19. Januar 2018, 09:20:07
Dann schleich ich mich auch wieder einmal ins Forum.  :-[

Ich habe seit gestern die Version 9 und freue mich gerade wie ein kleines Kind (habe von Version 8 geupdatet).
Was ich an der 9er Version so genial finde ist der neue "Organizer". Das ist eine "Schaltzentrale", in der alle Informationen vom Navigator, Zeitstrahl und den Datenbanken zusammenlaufen und auf einem Blick ersichtlich sind.

Das ist für mich jetzt die erste Version, mit der ich auch gleich in Papyrus Autor plotten kann (viele benutzen dafür ja Scrivener).


Edit: Auf der Webseite wird er Organizer kurz erläutert: https://www.papyrus.de/vorteile/organisieren/ (https://www.papyrus.de/vorteile/organisieren/)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 20. Januar 2018, 06:07:06
Tja, ich habe tatsächlich ein neues Betriebssystem draufgespielt (ich kann es nicht ausstehen, wenn etwas nicht funktioniert. Ich muss mich so lange dahinterklemmen, bis es funktioniert), und jetzt läuft Papyrus auch bei mir.
Mal sehen, wie ich mich mit dem Programm anfreunden kann. Hoffentlich gibt es keine weiteren unerfreulichen Überraschungen mehr.
Der Support hat sich die ganze Woche über nicht zurückgemeldet, und ich habe noch immer einen sehr schlechten Ersteindruck.

Aber wahrscheinlich kann ich den Leuten dankbar sein, dass sie mich endlich zum Kauf einer neuen externen Festplatte (Juhu, noch mal 70 Euro) und zu einem Upgrade bewegen konnten. ::) (Und, ja, ich sichere meine Dateien täglich, aber ich mache selten Systembackups.)

Der Navigator sieht ganz gut aus, aber eine Übersicht gibt es natürlich auch bei Scrivener. Aber ich hoffe mal, ich lerne die Funktionen allmählich schätzen, wenn ich das Programm länger nutze.

Edit: Ich suche nach einer Autosave-Funktion. Gibt es sowas? Bei Scrivener weiß ich das ständige Speichern sehr zu schätzen, aber Papyrus scheint bisher überhaupt nicht von selbst zu speichern.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 20. Januar 2018, 09:30:48
Edit: Ich suche nach einer Autosave-Funktion. Gibt es sowas?
Ja, bei Version 8.5 ist das unter Einstellungen > Einstellungen > Dokumente > Backups. Denke mal, dass es unter 9 ähnlich ist.

Bedauerlich, dass der Support so träge bzw. im Augenblick gar nicht reagiert. Seltsam.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 20. Januar 2018, 10:16:33
Vielen Dank! :)

Ich werde dem Support wohl demnächst noch mal schreiben, dass zumindest mein Problem jetzt erstmal gelöst ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 24. Januar 2018, 06:44:54
Ich wollte noch mal nachtragen, dass sich der Support am Montag gemeldet hatte und meinte, das Problem sei gelöst. Da ich inzwischen aber ja ein anderes System habe, konnte ich es nicht mehr überprüfen. Es hat wohl doch etwas länger gedauert, das schon gelöste Problem noch mal zu lösen. ;) Aber sie haben es nicht aus den Augen verloren.

Bei dem Programm bin ich noch etwas zwiegespalten. Es ist herrlich fisselig, und die Stilanalyse finde ich gar nicht schlecht. Aber es hat auch jede Menge unnötige Funktionen und mischt sich ständig ein, auch wenn gar kein Problem im Text vorliegt. Das Tagespensum setzt sich nicht automatisch zurück, obwohl ich es so eingestellt habe. Das Erreichen des Tagespensums wird nicht durch eine Meldung angezeigt, was ich blöd finde. Es wird auch nicht angezeigt, wieviel man am Tag geschrieben hat, auch nicht, wenn man "Wörter anzeigen" auswählt - das muss man sich auf Grundlage des Tagespensums selbst ausrechnen. Überschritt ich das Tagespensum, war der Balken, der die "überzähligen" Wörter anzeigte, am Anfang rot (!), aber man kann eine andere Farbe einstellen. Tja, für mich als Pensumsschreiberin sind das recht wichtige Details. ;D
Kommasetzung beherrscht Papyrus ebenso wenig wie jedes andere Schreibprogramm oder die meisten Menschen, obwohl es Empfehlungen zur Kommasetzung abgibt.
Das Schreibgefühl ist für mich persönlich eher schwerfällig und mühsam, nicht so leicht und komfortabel wie bei Scrivener. Möglicherweise kommt es aber Langsam- und Niedrigpensumsschreibern wie mir sogar entgegen, weil es mehr Möglichkeiten bietet, beim Schreiben über den Text zu reflektieren. Auf jeden Fall verlangsamt es in meinen Augen das Schreiben.
Ich bereue den Kauf nicht, bisher ist das Programm für mich aber eher Spielkram.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 24. Januar 2018, 13:28:28
Zum Tagespensum: ich weiß nicht, wie Papyrus programmiert ist. Bei Scrivener setzt sich das Tagespensum nach einem Programmneustart zurück. Sprich nicht nach Mitternacht.

Die Stilanalyse kannst du einstellen. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, was du überhaupt angezeigt haben willst.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 26. Januar 2018, 05:40:25
Zitat
Bei Scrivener setzt sich das Tagespensum nach einem Programmneustart zurück. Sprich nicht nach Mitternacht.
Bei mir setzt es sich bei Scrivener definitiv ohne Programmneustart von selbst zu Mitternacht zurück. Vielleicht habe ich eine andere Einstellung gewählt, oder  wir haben verschiedene Versionen? Ich habe einen Mac.
Bei Papyrus hatte ich heute schon geschrieben und musste dann noch mal das Pensum von Hand zurücksetzen, sodass ich die genaue Tageswortzahl nicht habe. Das ist etwas nervig. Ich bin halt von Scrivener gewöhnt, dass das von selbst geht. ;) Aber laut Einstellungen müsste es das bei Papyrus auch. Vielleicht frage ich mal im Forum nach.

Von dem Synonymwörterbuch bin ich echt begeistert! Es hat nicht nur recht gute Vorschläge, sondern ist auch eine Quelle der Heiterkeit. :rofl:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 27. Januar 2018, 11:13:46
Der tolle Tipp des Papyrus-Supports mit dem Systemupgrade hat bei meinem Mac zu Totalschaden geführt. Er ist bei der Reparatur, und es ist unklar, ob noch was zu retten ist. Ja, ich bin nach Anleitung vorgegangen, und ja, ich habe ein Backup gemacht ...
Naja, nun kann ich nicht mehr an meinem Roman arbeiten, weil ich mit meinem Windows-Laptop die entsprechenden Programme nicht installiert habe bzw. nicht installieren kann.

Könnte vielleicht jemand mit Papyrus die Datei in rtf oder ein Word-Format umwandeln? Das wäre sehr nett und extrem hilfreich. Hier ist der Link zum Roman:

Edit: Link rausgenommen; Versand per PN ist sicher schlauer.

Noch mal edit: Jemand hat mir schon woanders geholfen, hat sich also erledigt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 20. März 2018, 06:40:13
Mittlerweile habe ich schon einigen Text mit dem Programm geschrieben, aber überzeugen konnte es mich noch definitiv noch nicht.
(Ja, mein Mac war zu retten, und es war auch nicht in erster Linie die Schuld von Papyrus, dass er im Eimer war, trotzdem wäre es nicht passiert, wenn das Programm gleich ordentlich funktioniert hätte.)

Papyrus hat ja wirklich viele Funktionen, aber die, die ich brauche, gibt es nicht, oder ich finde sie nicht.
Konkrete Frage: Kann man einzelne Kapitel exportieren? Wenn ich sie einfach nur rauskopiere, gehen meine Formatierungen verloren. Bestimmte Farbmarkierungen, mit denen ich arbeite, sind für Betaleser interessant. Bislang habe ich keine Möglichkeit gefunden, wie es geht, und ich habe keine Lust, ständig das Gesamtdokument zu exportieren und dann alles andere außer den neuen Kapiteln zu löschen.
Mit Scrivener kein Problem ... ::)

Die Stilanalyse lasse ich inzwischen aus, weil sie mich beim Schreiben massiv behindert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 20. März 2018, 07:05:24
Beim Schreiben würde mich die Stilanalyse auch massiv stören. Da habe ich sie immer aus.

Bei deiner Frage bezüglich des Kapitelexports kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Aber davon mal abgesehen, du wärst nicht die Erste, die in unterschiedlichen Programmen arbeiten würde. Warum benutzt du nicht erst mal Scivener und erst wenn der Text durch ist, also auch bei Betalesern usw. dann erst in Papyrus für die Analyse?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 20. März 2018, 12:15:07
Beim Schreiben würde mich die Stilanalyse auch massiv stören. Die ist, denke ich, auch eher für die Korrekturdurchgänge gedacht. Es gibt unten ja die praktischen kleinen Knöpfchen, in denen du sie nach Bedarf aus-, ein- und zwischen verschiedenen Stufen umschalten kannst. :)

Für das Exportierproblem habe ich leider auch keine Lösung. Einzelne Kapitel habe ich noch nie gebraucht. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 21. März 2018, 08:51:10
Ich glaube auch nicht, dass die Stilanalyse wirklich für den Schreibprozess gedacht ist. ein wenig korrigiert man ja immer beim Durchlesen, aber geht da echt schon jemand direkt ins Eingemachte?

Mich stört sie erstaunlicherweise nicht wirklich, auch nicht beim Schreiben, trotzdem beschäftige ich mich wirklich erst mit ihr, wenn ich ans Überarbeiten gehe.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 21. März 2018, 19:40:11

Hallo @Coppelia

Also ich nutze Papyrus Autor schon seit 2 Jahren sehr intensiv und gerne. Die Kapitel exportiere ich eigentlich gar nicht einzeln. Die Frage ist auch: In was für ein Dateiformat willst du sie exportieren? Beim PDF kann ich angeben, welche Seitenzahlen ich exportieren will. Da ist also ein Auszug möglich. Ansonsten habe ich mir schon auf die Art geholfen, dass ich mir die Pap-Datei noch einmal abgespeichert habe und in dieser dann alle nicht-relevanten Dateien gelöscht habe. Dadurch entsteht dann auch ein Auszug.
Ich bin seit einem halben Jahr auch sehr aktiv in dem Papyrus-Forum, was ich jedem Papyrus-Nutzer wärmstens ans Herz legen kann. Die Leuts dort sind sehr nett und es wird einem ganz schnell geholfen. Auch die Entwickler dort sind sehr hilfsbereit und "Papa" Ulli (Papa, weil er sich Papyrus ausgedacht hat) hat immer ein offenes Ohr. Manchmal gibt auch Andreas Eschbach seine Kommentare ab ;)
Wenn du also Export-Probleme hast, würde ich wirklich mich dort mal melden. Da gibt es wirklich sehr schlaue Füchse.  :jau:  https://www.papyrus.de/forum/
Dort findest du mich auch unter "Zauberfrau".


Die Stilanalyse ist tatsächlich erst für die Revision gedacht. Beim Draften bleibt eigentlich nur die Rechtschreibprüfung eingeschaltet (bei mir), manche machen aber auch alles komplett aus, um sich nicht von der Textproduktion ablenken zu lassen.


Wenn jemand Fragen hat: Ich helfe gerne, wenn ich kann  :winke:  Weiß aber natürlich auch nicht alles... 


Liebe Grüße,
Zauberfrau
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 22. März 2018, 17:10:18
Danke für eure Rückmeldungen! :)

Schade, dass es so eine Exportier-Funktion nicht gibt. Ich gebe meinen Betalesern die Romane gern in Abschnitten (je nachdem, was so fertig ist). Da ist es sehr umständlich, erst immer den übrigen Text zu löschen. Es wäre auch günstig, wenn man die Kapitel einfach in der Übersicht markieren und kopieren könnte, aber das geht auch nicht.
Komisch, dass andere diese Funktion nicht zu brauchen scheinen.
Der Export per pdf ist eine Idee - aber lieber sind mir immer Dokumente, die sich noch bearbeiten lassen.

Ich habe auch schon überlegt, die Stilanalyse nur zur Überarbeitung zu nutzen und in Scrivener zu schreiben. Das wäre natürlich auch mit etwas Aufwand verbunden, und man würde das ganze Programm nur für einen Schreib-Schritt nutzen.
Tatsächlich überarbeite ich auch schon während des Schreibens relativ viel.

Danke auch für den Tipp mit dem Forum. Vielleicht komme ich im Urlaub dazu. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 22. März 2018, 20:17:25

Ich habe auch schon überlegt, die Stilanalyse nur zur Überarbeitung zu nutzen und in Scrivener zu schreiben. Das wäre natürlich auch mit etwas Aufwand verbunden, und man würde das ganze Programm nur für einen Schreib-Schritt nutzen.
Tatsächlich überarbeite ich auch schon während des Schreibens relativ viel.
[/font]
Hallo Coppelia,

du kannst die Stilanalyse doch einfach abschalten, indem du auf die grüne Feder in der Statusleiste klickst (siehe Anhang).  :)
Andras Eschbach hat ja auch beim Entwickeln von Papyrus Autor mitgeholfen. Viele Funktionen sind aus seinen Ideen entstanden. Auf seiner Homepage beschreibt er, wie er die Stilanalyse benutzt: http://www.andreaseschbach.de/schreiben/papyrus/stilanalyse/stilanalyse.html
Nutzt du eigentlich Papyrus Autor nur zum Schreiben? Oder sind bei dir die Figuren-Datenbank bzw. die Recherche-Datenbank schon gut gefüllt? Mir macht auch das Denkbrett sehr viel Spaß, wenn ich mir Zusammenhänge klarmachen möchte. Welche Version hast du denn?
Seit ich 2014 Papyrus Autor auf der Frankfurter Buchmesse entdeckte und dort eine tolles Gespräch mit Ulli Ramps geführt habe, bin ich bekennender Fan und hab mittlerweile auch die neuste Version. Ich kam mit Scrivener nicht so gut zurecht. Aber das ist natürlich Geschmackssache (und ich hör schon auf mit meiner Werbung, bin halt echt begeistert).

[/font]Danke auch für den Tipp mit dem Forum. Vielleicht komme ich im Urlaub dazu. :)
Da musst du nicht bis zum Urlaub warten.[/font] Die Leute dort sind auch jetzt schon nett [/font] :winke:

Liebe Grüße,
Zauberfrau
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 23. März 2018, 18:46:06
Zitat
du kannst die Stilanalyse doch einfach abschalten, indem du auf die grüne Feder in der Statusleiste klickst (siehe Anhang).  :)
Ich habe ja oben schon geschrieben, dass ich sie beim Schreiben ausgeschaltet lasse, weil sie mich stört. :)

Ja, man merkt, dass du von Papyrus begeistert bist. ;) Ist ja auch ok. Ich habe die letzten 10 Jahre mit Scrivener gearbeitet und war davon sehr angetan, wollte aber mal etwas Neues ausprobieren. Bisher sehe ich die Vorteile von Papyrus halt nicht so, aber ich werde das aktuelle Projekt vermutlich damit fertig stellen. Dann sehe ich weiter. Zugegeben, ein Programm das erst nicht läuft und danach indirekt meinen Computer schrottet, hat natürlich einen schweren Stand und eventuelle Start-Sympathien verspielt, ;)

Die Figuren-Datenbank nutze ich nur wenig. Ich habe zwar die Figuren darin verzeichnet, aber bislang konnte ich für den aktuellen Roman den Mehrwert nicht sehen. Wenn ich allerdings an den komplexeren Romanen sitze, kann ich mir vorstellen, dass sie nützlich wird. Die Recherche-Datenbank nutze ich nicht. Ich habe mir zu Recherche noch nie Notizen gemacht, das behalte ich normalerweise eher im Kopf.

Das mit dem Urlaub ist eine Frage der Zeit. Ich bin momenan aus familiären Gründen + Arbeit echt eingespannt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Carolina am 23. März 2018, 19:35:09
Hallo @Coppelia
Gerade habe ich nachgelesen, was du mit Papyrus so alles erlebt hast. Ich habe ähnliche Erfahrungen am Mac gemacht, auch wenn mir zum Glück nur das Programm abgestürzt ist damals. Ich habe noch die Vorversion von Papyrus und nutze es nur noch, um schon mal grob Rechtschreibfehler zu killen. Es findet einiges, aber natürlich nicht alles. Auch bei der Kommasetzung findet es meine Lieblingsfehler recht zuverlässig. Allerdings kann man sich nicht darauf verlassen, man muss schon prüfen, ob es Sinn macht.

Da das Programm damals 500 Wörter meines Textes beim Absturz gefressen hat, bin ich inzwischen vorsichtig. Ich würde die neue Version nie direkt nach Erscheinen installieren, einfach aus Sicherheitsgründen. Meinen Mac mal eben neu aufzusetzen würde mich schon überfordern. Davon abgesehen arbeite ich lieber mit Scrivener.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 23. März 2018, 19:49:59
Lustig, dass du das grad mit dem Mac ansprichst, Anja.
Ich hab nämlich jetzt seit der Messe auch endlich meinen Link. Aber kann das Programm nicht mal runterladen, weil mein Download immer bei 40% abbricht. Browser gewechselt etc und es hilft einfach nix.
Unter uns - ich bin reiner Anwender und kein Genie was 'Probleme' mit dem Laptop betrifft. Aber wenn hier alles läuft und andere Downloads reibungslos funktionieren, sehe ich den Fehler weder bei mir noch meinem Netzwerk oder meinen Einstellungen. *rolleyes Aber man weiß ja nie.
Der neueste Tipp, dank spät abendlichen Support (dafür ein großes Lob) ist nun, dass ich es ganz spät in der Nacht noch mal versuchen soll, in der Hoffnung, dass niemand anderes im Umkreis groß was vom Internet-Kuchen abhaben will. Was ich gewillt bin zu probieren, bevor ich weiter meckere. Blöd ist das aber schon. Ansonsten werd ich den Schritt gehen, den Zauberfru empfohlen hat, mich in dem Forum anmelden und dann dort noch mal alle Möglichkeiten durchgehen.

Nachtrag: Ah heut Nacht um 3Uhr hat's tatsächlich geklappt. Unglaublich, hätte ich jetzt echt nicht gedacht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Schneerabe am 07. April 2018, 17:54:16
Ich weiß nicht, ob das schon mal gefragt wurde, per Schnellsuche habe ich jedenfalls nichts gefunden: Kann man mit Papyrus eigentlich auch irgendwie unbenannte Dateien wiederherstellen? Backups von Dateien mit Namen konnte ich immer problemlos aufrufen, aber ich habe keine Ahnung ob man mit Papyrus irgendwie auch Zugriff auf namenlose Dateien hat, die man z.B. gerade erst angefangen hat. Auf Google habe ich dazu auch nichts gefunden.  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 07. April 2018, 18:13:03
Hm, Dateien liegen ja eigentlich nur dann vor, wenn man schon mal gespeichert hat, oder? Ansonsten könnten das höchstens temporäre Dateien sein. Wie Papyrus die handhabt, weiß ich leider nicht. Eventuell hängt das auch eher vom System ab, das du nutzt.
So sagt mir jedenfalls mein Technikverständnis.
Zum Speichern muss man bei mir (bei Papyrus) einen Namen der Datei eingeben, man kann also keine namenlosen Dateien speichern. Wenn man dagegen bei Word eine Datei namens "Unbenannt" oder so speichert, hat sie trotzdem einen Namen, nämlich diesen.

Ich habe übrigens eine Lösung für mein letztes Problem gefunden (nicht perfekt, aber immerhin): Es gibt die Funktion "Kapitel markieren". Damit kann ich einzelne Kapitel markieren und zusammenkopieren. Leider werden dabei einige Formatierungen gelöscht, und man kann auch nicht mehrere Kapitel auf einmal markieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 07. April 2018, 18:52:09
Habe das Programm inzwischen auf meinem Laptop und dem Standrechner im Arbeitszimmer (größerer Bildschirm). Habe an meiner Datei auf dem Großen gearbeitet mit 'Chevrons' (also den franz. Anführungsstrichen: das andere Wort ist mir zu kompliziert), das Ganze über meine externe Festplatte rübergeschoben, um am PC weiterzumachen und schwupp: Weg waren die Chevrons. *schmoll
Auf dem Weg vom Laptop zum Standrechner: Kein Problem.
Merkwürdig daran finde ich, dass es nicht die ganze wörtliche Rede betraf. Sondern nur hier und da welche.

*Warum externe Festplatte: Benutze so Sachen wie die Cloud einfach nicht.

@Coppelia Dieses Kapitel markieren finde ich auch sehr hilfreich. Ich überlege gerade, ob mein "Formatierungsproblem" mit den Chevrons mit diesem Markieren und Kopieren zusammenhängt. Was für Formatierungen hat das Programm dir denn noch zerpflückt dabei?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 07. April 2018, 19:16:16
@ Barra
Es hat mir sämtliche Farbmarkierungen (die "Textmarker"-Funktion) gelöscht. Die nutze ich immer, um Text zu markieren, bei dem ich noch Überarbeitungsbedarf sehe.
Die französischen Anführungszeichen benutze ich auch. Mal sehen, wie sich die bei mir verhalten. Bisher haben sie überlebt ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 21. April 2018, 23:28:05
@Coppelia
Hm, diese Funktion benutze ich recht wenig im Moment. Ich schreib mir immer Notizen/ Kommentare an den Rand. (Die waren allerdings soweit ich das beurteilen konnte, alle da wo sie sein sollten.) Aber wenn ich demnächst mal bunt markiere, achte ich da mal drauf, ob das bei mir auch passiert.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 24. Juli 2018, 06:50:58
Was ist eigentlich mit deinen französischen Anführungszeichen passiert, Barra?
Meine haben sich mustergültig verhalten und verschiedene Formatierungen überdauert, sodass sie heute noch vorhanden sind.

Ich hatte ja mit Papyrus Autor meine Startschwierigkeiten, aber mittlerweile finde ich es richtig gut. Ich glaube, ich bevorzuge es inzwischen sogar gegenüber Scrivener. Besonders gern mag ich die Figuren-Datenbank-Funktion (ist wirklich gut, wenn man viele Personen hat), die Möglichkeit, Szenen zu kennzeichnen, und das sehr umfangreiche Synonymwörterbuch. Oft ist Papyrus sogar tatsächlich in der Lage, kaputte Kongruenz oder Grammatik zu erkennen, was ja manchmal beim Überarbeiten passiert. Das einzige Programm, wo ich das bisher feststellen konnte. Die meisten Vorschläge zur Zeichensetzung sind allerdings nicht so überzeugend.
Und manchmal bringt es mich durch seine Vorschläge zum Lachen:

Zitat
    Paolo musterte den Nekromanten stirnrunzelnd. »Sie sind Mediziner? Waren Sie nicht gestern noch Medium oder so?«
Vorschlag des Programms: "Medium" klein schreiben, weil es ein Adjektiv sei. - "Ja, aber heute bin ich gut durch."
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 27. Juli 2018, 10:49:51
Hat hier jemand Erfahrung mit der Figuren-Datenbank?
Ich finde die gerade für meine Serie total superduper. Man kann wunderbar alle Figuren festhalten für den Fall, dass man sie später noch mal braucht, und muss nicht die ganzen Details im Kopf behalten.

Aber: Ich habe ein Problem mit den Namen. Papyrus markiert ja die Namen im Text und verlinkt sie automatisch mit der Datenbank. Ein tolles Feature. Nur: Irgendwie verlinkt es bei mir nur mit dem "Hauptnamen". D. h. ich kann nur einen Hauptnamen angeben. Gebe ich Vor- und Nachnamen an, z. B. Micaela Jaramillo, verlinkt es nur automatisch, wenn der Name in genau dieser Kombination vorkommt. Schreibe ich nur "Jaramillo", oder "Micaela", verlinkt er nicht. Tatsächlich aber wird auf Figuren oft mit unterschiedlichen Namensbestandteilen referiert; je nachdem, wie die Perspektive gerade ist.
Gibt es eine Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass zumindest Vor- und Nachname automatisch markiert und verlinkt werden?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Tigermöhre am 27. Juli 2018, 11:00:34
Du kannst mehrere Namen eintragen. Also "Vorname Nachname", "Vorname" und "Nachname" jeweils mit Komma abgetrennt. Dann findet Papyrus alle Formen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 27. Juli 2018, 11:07:08
Ach so, mit Komma! Vielen Dank! Wie typisch, dass es bei mir an so Was hängt.  :rofl:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 27. Juli 2018, 16:55:31
Ich probiere mich auch grade durch die diversen Funktionen und übertrage mein bisheriges Datenwirrwarr. Ich habe bisher aber keine Möglichkeit gefunden, Audiodateien einzubinden  ???
Oder kann man sich da eine extra Datenbank erstellen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Gamalda am 27. Juli 2018, 17:54:19
Bei mir wird in der Figurendatenbank alles, was ich bei "Weitere Namen und eindeutige Umschreibungen"eingebe verlinkt. Manchmal nervt mich das aber auch, weil die Verlinkungen dann den Text unnötig bunt machen. Wie "entlinkt" man denn alles wieder, weiß das jemand? Ich habe jetzt die Farbe der Verlinkung in hellgrau geändert, damit es mich nicht stört.... Einzeln im Text kann ich "entlinken" aber gibt es auch einen Trick bei Bedarf alles von einer Figur zu entlinken?

Das mit der Audiodatei weiß ich auch nicht. Leider  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 14. September 2018, 17:23:16
Ich arbeite schon lange mit Papyrus und liebe das Programm. Vor allem der Navigator hat es mir angetan. Er gewährt mir nicht nur einen Überblick über alle Kapitel mit jeder einzelnen Szene, sondern bietet mir auch die Möglichkeit, mit einem einzigen Klick genau an die Stelle im Dokument zu springen, die ich gerade haben will.
Das Rechtschreibprogramm und das Synonymlexikon finde ich äußerst brauchbar. Nur bei einem hakt es bei mir gerade: bei den Gedankenstrichen!
Man kann sie, wenn man gerade in einer Schriftart schreibt, die dieses zulässt, über 'Zeichen' -> 'Zeichenübersicht' aus einer Tabelle auswählen. Das ist allerdings ziemlich aufwendig. Und wenn ich die Schriftart 'Papyrus' wähle, die ich für bestimmte Szenen in meinem Buch benötige, taucht der Gedankenstrich im Zeichensatz überhaupt nicht auf. Ich muss ihn also aus irgendeinem Text kopieren und in meinen Papyrus-Text einfügen. Ein recht umständliches Verfahren. Darum an dieser Stelle meine Frage:
Wie erzeugt ihr eure Gedankenstriche bei Papyrus-Autor? Ich würde es ja gern über ein Tastenkürzel tun, aber weiter als bis zum 'Zeichensatz' kann man mit dieser Methode nicht kommen.
Liebe Grüße
Philian
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 14. September 2018, 17:30:58
Auf meinem Mac ist die Gedankenstrich-Tastenkombination alt + -. :)

Ich könnte dagegen die Apostroph-Kombination gebrauchen. Da muss ich bein Papyrus auch oft die Sonderzeichen auswählen. Bei Formulierungen wie "Ich muss auf's Klo" ;D klappt es von allein, aber wenn ich von Alvarez' Fotoapparat schreiben will, nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 14. September 2018, 17:47:50
Da Du das System nicht dazugeschrieben hast: Bei meinem Linux-Laptop von Tuxedo ist es AltGR und die Minus-Taste links von der rechten Shift-Taste. Also nicht die im Nummernblock. Dürfte aber bei Windoof dieselbe Taste sein. Du kannst ja auch mal Google befragen. "Gedankenstrich" und Dein Rechnermodell.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Shedzyala am 14. September 2018, 18:07:32
Für die Vollständigkeit: Bei Windows macht man den Gedankenstrich mit Alt+0150 :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. September 2018, 16:37:00
Hallo ihr lieben Papyrus-Autor-Nutzer.
Gleich zu Beginn: Ich liebe Papyrus und arbeite sehr gern mit diesem Programm. Doch eine Sache bringt mich zum Verzweifeln:

Wie erzeugt ihr Bindestriche bei Papyrus? Immer auf 'Zeichen' - 'Zeichensatz' gehen und dann den Bindestrich anwählen ist nicht nur umständlich, sondern manchmal auch ein nicht gangbarer Weg. Wenn man etwa einen Schriftsatz gewählt hat, bei dem der Bindestrich dann selbst bei Zeichensatz nicht auftaucht. (Bei dem Schriftsatz 'Papyrus' ist das so, und den brauche ich für die Teile des Buches, die sich nur auf der Leinwand abspielen)

Ich habe versucht ein Tastenkürzel zu entwerfen, dass ich statt eines Gedankenstriches tippen kann und der Computer fügt den Gedankenstrich dann ein. Aber weiter als bis zum Öffnen des Zeichensatzes reicht die Befehlskette nicht, die man auswählen kann.

Auch über 'automtisches Ersetzen' etwa von 'Leerzeichen Bindestrich Leerzeichen' in 'Leerzeichen Gedankenstrich Leerzeichen' habe ich es nicht hinbekommen, weil ich das entsprechende Menü erst garnicht öffnen konnte.

Wie geht ihr mit diesem Problem um? Habt ihr eine Lösung für euch gefunden?

Dasselbe in Grün mit den drei Auslassungspunkten, nur mit dem Unterschied, dass ich bisher nicht herausgefunden habe, wie man die überhaupt in Papyrus erzeugt. In meiner Verzweiflung bin ich in ein word-Dokument gegangen, habe dort die drei Punkte erzeugt, (dort werden drei Punkte nacheinander automatisch in die richtige Form gebracht) diesselben kopiert und dann alle fälschlich gesetzten Punkt-Punkt-Punkt in die richtigen Auslassungspunkte umgewandelt. Doch das ist mühsam und muss quasi immer wieder mal wiederholt werden, damit das Dokument auch nach Überarbeitungen fehlerfrei bleibt.

Da ich sicher nicht der einzige Autor bin, der in seinen Büchern, Gedankenstriche und Auslassungspünktchen verwendet, würde mich interessieren, wie ihr das Problem gelöst habt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Shedzyala am 23. September 2018, 17:06:11
Hallo Philian,

im Thread zu Papyrus-Autor (https://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=3879.msg1091999#msg1091999) haben wir dir ja bereits geantwortet, wie man den Gedankenstrich unter Linux, Mac und Windows erzeugen kann. Funktioniert diese Methode bei dir? Leider hast du nicht geantwortet, welches Betriebssystem du hast. Das Auslassungszeichen erzeugst du unter Windows übrigens per Alt+0133 :)

Warum sich das Menü zum automatischen Ersetzen nicht bei dir öffnet, kann ich dir leider auch nicht sagen. Ist deine Version denn aktuell? Manchmal hilft bei Softwarefehlern auch, das Ganze neu zu installieren :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. September 2018, 18:31:34
Das Auslassungszeichen erzeugst du unter Windows übrigens per Alt+0133 :)

Bin gleich mal in ein Papyrusdokument reingegangen, habe den Cursor irgendwo in den Text gesetzt, die Alt-Taste gedrückt und 0133 getippt. Aber da ist rein gar nichts passiert. Habe ich was falsch gemacht?
Auch wenn ich drei Punkte schreibe, diese markiere und dann die Tastenkombination eingebe, ändert sich rein garnichts. Ich denke, das Problem liegt auch nicht an Windows (mein Betriebssystem) sondern an Papyrus.

Zitat
Warum sich das Menü zum automatischen Ersetzen nicht bei dir öffnet, kann ich dir leider auch nicht sagen. Ist deine Version denn aktuell? Manchmal hilft bei Softwarefehlern auch, das Ganze neu zu installieren :)

Habe noch einmal probiert und bin dabei über die Text-Makros gestolpert. Dort steht bereits ein Kürzel, wie man einen Gedankenstrich erzeugen kann: Man muss # schreiben und dann - Sobald man das Leerzeichen dahinter schreibt, verwandelt sich die Buchstabenkombination in einen wunderschönen Gedankenstrich - juhuuuu!

Nun habe ich auch die drei Auslassungspunkte als Makro eingerichtet. (Habe es von word importiert) Leider gelingt es mir dabei nicht, die Leerstelle davor gleich als gebundene Leerstelle einzurichten. Bei Papyrus erzeugt man sie mit Strg+Leerstelle, aber selbst wenn ich das bei der Makro-Angabe schreibe, kommt es nur als normale Leerstelle heraus. Auch ein probeweises Einsetzen von &nbsp; ändert nichts daran. Der Befehl wird nicht ausgeführt, sondern ausgeschrieben - nicht gerade das, was ich mir als Ergebnis vorgestellt habe.
Dennoch, das Grundproblem ist gelöst. Danke!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Shedzyala am 23. September 2018, 18:42:12
Das Auslassungszeichen erzeugst du unter Windows übrigens per Alt+0133 :)

Bin gleich mal in ein Papyrusdokument reingegangen, habe den Cursor irgendwo in den Text gesetzt, die Alt-Taste gedrückt und 0133 getippt. Aber da ist rein gar nichts passiert. Habe ich was falsch gemacht?
Auch wenn ich drei Punkte schreibe, diese markiere und dann die Tastenkombination eingebe, ändert sich rein garnichts. Ich denke, das Problem liegt auch nicht an Windows (mein Betriebssystem) sondern an Papyrus.

Das ist komisch, funktioniert es mit der Tastenkombination denn in Word oder in deinem Browser? Falls ja, dann liegt es in der Tat an Papyrus, falls nein, dann liegt es an deinem Rechner.
Es muss übrigens die linke Alt-Taste sein, nicht die rechte, und für das Auslassungszeichen musst du dabei auch nicht erst drei Punkte tippen, die werden durch die Tastenkombination automatisch erzeugt :)

Nun habe ich auch die drei Auslassungspunkte als Makro eingerichtet. (Habe es von word importiert) Leider gelingt es mir dabei nicht, die Leerstelle davor gleich als gebundene Leerstelle einzurichten. Bei Papyrus erzeugt man sie mit Strg+Leerstelle, aber selbst wenn ich das bei der Makro-Angabe schreibe, kommt es nur als normale Leerstelle heraus. Auch ein probeweises Einsetzen von &nbsp; ändert nichts daran. Der Befehl wird nicht ausgeführt, sondern ausgeschrieben - nicht gerade das, was ich mir als Ergebnis vorgestellt habe.
Dennoch, das Grundproblem ist gelöst. Danke!

Ich wäre ehrlich gesagt vorsichtig, das Leerzeichen gleich mit ins Makro zu schreiben, denn es gibt ja durchaus Fälle, wo gar keines vor das Auslassungszeichen hingehört. Nicht, dass Papyrus es dir dann wieder wegnimmt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. September 2018, 19:07:28
Das ist komisch, funktioniert es mit der Tastenkombination denn in Word oder in deinem Browser? Falls ja, dann liegt es in der Tat an Papyrus, falls nein, dann liegt es an deinem Rechner.
Es muss übrigens die linke Alt-Taste sein, nicht die rechte, und für das Auslassungszeichen musst du dabei auch nicht erst drei Punkte tippen, die werden durch die Tastenkombination automatisch erzeugt :)

Auf meinem Hauptlaptop funktioniert es auch in word nicht. Anstatt irgendetwas zu schreiben, malt es das Wort davor blau an. Habe es vorsichtshalber auch auf meinem alten Laptop ausprobiert. Selbes Ergebnis.

Zitat
Ich wäre ehrlich gesagt vorsichtig, das Leerzeichen gleich mit ins Makro zu schreiben, denn es gibt ja durchaus Fälle, wo gar keines vor das Auslassungszeichen hingehört. Nicht, dass Papyrus es dir dann wieder wegnimmt.

Nun, ich hätte es schon praktisch gefunden, aber jetzt habe ich das Makro ohne Leerzeichen eingerichtet. Dann weiß ich gleich, dass ich die gebundene Leerstelle noch davor setzen muss.
Ich finde es übrigens nicht sehr praktisch, dass man einer Leerstelle nicht ansieht, ob sie gebunden ist oder nicht. Man kann es allenfalls ausprobieren, indem man das Wort durch unsinnige Silbeneinfügungen bis ans Ende der Zeile schiebt und schaut, ob es mitsamt den Pünktchen in die neue Zeile verschoben wird, oder nicht. Man kann es natürlich auch gleich mit dem gewünschten Leerzeichen ersetzen :)

Kennst du einen Trick, wie man bei Papyrus auf einen Blick erkennen kann, welche Art von Leerzeichen da vorliegt, Shedzyala?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Shedzyala am 23. September 2018, 19:18:11
Das ist komisch, funktioniert es mit der Tastenkombination denn in Word oder in deinem Browser? Falls ja, dann liegt es in der Tat an Papyrus, falls nein, dann liegt es an deinem Rechner.
Es muss übrigens die linke Alt-Taste sein, nicht die rechte, und für das Auslassungszeichen musst du dabei auch nicht erst drei Punkte tippen, die werden durch die Tastenkombination automatisch erzeugt :)

Auf meinem Hauptlaptop funktioniert es auch in word nicht. Anstatt irgendetwas zu schreiben, malt es das Wort davor blau an. Habe es vorsichtshalber auch auf meinem alten Laptop ausprobiert. Selbes Ergebnis.

Dann hat es etwas mit deinen Tastatureinstellungen zu tun, denn diese Tastenkombinationen sind programmübergreifend, funktionieren also bei jedem Windows-PC (sollten sie zumindest). Aber da du einen anderen Weg gefunden hast, geht es ja auch ohne :)

Kennst du einen Trick, wie man bei Papyrus auf einen Blick erkennen kann, welche Art von Leerzeichen da vorliegt, Shedzyala?

Leider nein, da es schon lange her ist, dass ich Papyrus getestet habe. Aber vllt gibt es ja wie bei Word die Möglichkeit, Formatierungsmarker anzuzeigen :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. September 2018, 19:43:03
Vielen Dank für euer Antworten, Shedzyala, Sascha und Coppelia. Leider funktioniert keiner eurer Tastenkombinationen bei mir. Inzwischen habe ich die Lösung allerdings mit Shedzyalas Hilfe gefunden: Bei Papyrus muss man #- tippen und es wandelt sich automatisch in einen Gedankenstrich. Das ist in den Textmakros so eingestellt.

Für dich Coppelia habe ich eine Lösung gefunden:

Ich könnte dagegen die Apostroph-Kombination gebrauchen. Da muss ich bein Papyrus auch oft die Sonderzeichen auswählen. Bei Formulierungen wie "Ich muss auf's Klo" ;D klappt es von allein, aber wenn ich von Alvarez' Fotoapparat schreiben will, nicht.

Wenn du Alvarez schreibst, dann mache dahinter ein einfaches Anführungszeichen (über dem #) dann erscheint es so:
Alvarez‹ Jetzt musst du nur noch irgendeinen beliebigen Buchstaben dahinterschreiben. Der wandelt das einfache Anführungszeichen in ein Apostroph um. So, wie du es bei (auf's Klo) ja auch machst. Anschließend löscht du den Buchstaben, der dafür gesorgt hat, dass sich das Anführungszeichen wandelte, wieder. Die Verwandlung wird dadurch nicht rückgängig gemacht. Praktisch, gell?

Ich habe eure Antworten übrigens erst jetzt erhalten, nachdem mich Shedzyala darauf aufmerksam gemacht hat. Warum bekomme ich keine automatische Benachrichtigung, wenn jemand auf meine Fragen antwortet? Öffne ich selbst einen Thread ist das kein Problem, aber bei den anderen Fällen kommt keine Nachricht. Ich habe versucht das beim Profil einzustellen, aber wohl irgendwie nicht den richtigen Haken gesetzt.
Kriegt ihr Nachricht, wenn ich euch jetzt geantwortet habe?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sprotte am 23. September 2018, 19:59:05
Zitat
Kriegt ihr Nachricht, wenn ich euch jetzt geantwortet habe?
Nein, bekommt man nicht automatisch. Du kannst Themen abonnieren, indem Du unten (oder oben) "Benachrichtigen" aktivierst.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. September 2018, 21:41:56
Zitat
Leider nein, da es schon lange her ist, dass ich Papyrus getestet habe. Aber vllt gibt es ja wie bei Word die Möglichkeit, Formatierungsmarker anzuzeigen :)

Schade. Bei word wird es tatsächlich angezeigt als dieses Zeichen: ¬ aber das nützt mir nichts, weil ich auf Papyrus schreibe.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. September 2018, 21:45:47
Zitat
Nein, bekommt man nicht automatisch. Du kannst Themen abonnieren, indem Du unten (oder oben) "Benachrichtigen" aktivierst.

Bei mir steht da nur 'Antworten' 'Thema senden' und 'drucken' - sonst nichts. Ist 'Thema senden' = 'Benachrichtigen'?

Nein, ist es nicht. Habe es gerade ausprobiert. Also: Dann weiß ich nicht, wie ich die Benachrichtigung einstellen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sprotte am 23. September 2018, 21:58:12
Direkt nach Antworten kommt das. Hm. Möglich, dass Dir als Neuankömmling die Funktion nicht zur Verfügung steht. Ich würde dazu raten, das im Allgemeinen Frage-Thread noch mal einzustellen. Da gucken auch die Mods drauf, falls es ein Berechtigungsproblem sein sollte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 24. September 2018, 04:45:00
Zitat
Direkt nach Antworten kommt das. Hm. Möglich, dass Dir als Neuankömmling die Funktion nicht zur Verfügung steht. Ich würde dazu raten, das im Allgemeinen Frage-Thread noch mal einzustellen. Da gucken auch die Mods drauf, falls es ein Berechtigungsproblem sein sollte.
Danke für den Tip, Sprotte. Dann schau ich dort noch mal.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 24. September 2018, 05:05:46
Danke für den Tipp, @Philian! Darauf bin ich noch gar nicht gekommen. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 24. September 2018, 05:18:46
Gerne doch, Coppelia! Wir helfen uns gegenseitig und ich bin froh, wenn ich als Neuling auch mal helfen kann. Normalerweise ist es ja andersherum.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: chaosqueen am 24. September 2018, 17:58:40
@Philian: Bitte eröffne keine neuen Threads, wenn wir zum Thema bereits einen haben. Der übergeordnete Papyrus-Thread reicht völlig aus als Fragenthread, wenn wir jetzt für jedes Sonderzeichen einen neuen starten, findet niemand mehr irgendwas wieder.

Die Threads habe ich zusammengeführt, nicht wundern.

Ich hab Dich mal aus den Neulingen rausgenommen, ggf. kannst Du jetzt den Thread abonnieren?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 24. September 2018, 21:35:00
Ich hab Dich mal aus den Neulingen rausgenommen, ggf. kannst Du jetzt den Thread abonnieren?

Tatsächlich habe ich jetzt Nachricht bekommen, Chaosqueen. Danke!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kuddel am 29. September 2018, 15:31:45
Moin, ich habe mal eine Frage. Ich habe einen Roman geschrieben und würde jetzt gerne nur die wörtliche Rede kopieren, damit ich das Ganze in ein Theaterstück umwandeln kann. Hat jemand eine Idee, wie ich die angezeigte wörtliche Rede als einziges kopieren kann? Sonst muss ich alles einzeln kopieren.  :wart:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pandorah am 29. September 2018, 15:39:17
Eine solche Funktion kenne ich nicht (was nicht viel heißt). Du kannst dir auf alle Fälle unter "Ansicht" hervorgehoben die "Wörtliche Rede" anzeigen lassen. Damit wäre auf jeden Fall das rauskopieren leichter, weil der restliche Text dann nur noch sehr stark verblasst dargestellt wird (irgendeine Art helles Graubeige), der Dialog hingegen weiterhin Schwarz. Falls das nicht ohnehin das ist, was du schon meintest.

Ich denke, es ist aber einfacher, wenn du dir eine Kopie des Dokuments anlegst, die Wörtliche-Rede-Ansicht anwählst und dann alles löscht, was nicht wörtliche Rede ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 29. September 2018, 19:21:39
Also ich habe das jetzt mal ausprobiert, aber einfach nicht herausgefunden wie bzw. ob es geht.
Wörtliche Rede hervorheben ist ja klar, aber sobald man etwas markiert, wird auch der "ausgegraute" Teil mit übernommen.
Vielleicht mal eine Frage für die PA Gruppe in FB ?!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 29. September 2018, 19:44:14
Also ich habe das jetzt mal ausprobiert, aber einfach nicht herausgefunden wie bzw. ob es geht.
Wörtliche Rede hervorheben ist ja klar, aber sobald man etwas markiert, wird auch der "ausgegraute" Teil mit übernommen.
Vielleicht mal eine Frage für die PA Gruppe in FB ?!
Spaßeshalber habe ich das jetzt auch mal ausprobiert. Wenn ich den Cursor an den Anfang des schwarz gedruckten Textes setze und nur die wörtliche Rede markiere, kopiert er mir auch nur diesen Bereich.

Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass ich gar nichts markieren muss, da der Text ja bereits hervorgehoben ist, und dann eben nur auf Strg +c drücken muss und alles wird kopiert, doch das funktioniert tatsächlich nicht. Die Hervorhebung ist nicht Markierung genug.

Auch wenn ich eigentlich nicht vor deinem Problem stehe, wüsste ich gern, ob es eine Möglichkeit gibt, solches zu bewerkstelligen. Es kann ja nie schaden, die Kniffe und Tricks dieses Programms zu kennen. Postest du deine Lösung hier, wenn du sie, eventuell auch bei fb, gefunden hast?
LG Philian
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 23. Oktober 2018, 05:46:11
Ich raufe mir hier gerade ein bisschen die Haare. Ich hatte eine mit Papyrus formatierte Leseprobe in Normseiten rausgeschickt. Nun beziehen sich meine Betaleser alle auf Zeilennummern - und zwar fortlaufende, ansteigende Zeilennummern. Es ist von Zeile tausendsonstwas die Rede. Ich kann leider diese Zeilennummern nirgends sehen. Weder in Papyrus - da sind sie nur pro Seite und fangen auf der nächsten Seite neu an - noch in Pages noch in Open Office oder wenn ich als pdf formatiere. (Word habe ich leider auf keinem Gerät.) Oder, mit anderen Worten, ich weiß nicht, worauf sich meine Betaleser beziehen. Habt ihr irgendeine Lösung? Wie kann ich diese Zeilennummern sehen?
Vielen Dank schon mal! :)

Schon schräg, dass Papyrus etwas beim Exportieren macht, wovon ich selbst nichts sehe ... eventuell ist das Problem auch ein Tick von Word, nicht von Papyrus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. Oktober 2018, 07:22:05
Da deine Betaleser vermutlich kein Papyrus haben, wirst du die Datei in ein anderes Format umgewandelt haben, oder? Wenn du dieses Format auf deinem eigenen Computer öffnest, müsstest du theoretisch genau dasselbe sehen, wie deine Betaleser. Es sei denn, du hast eine Hybridform gewählt, dann öffnet es dein Computer automatisch in Papyrus. In diesem Fall lohnt sich ein Rechtsklick auf die Datei und über die Funktion: Öffnen mit ... das Programm auszuwählen, mit dem auch deine Leser den Text bearbeitet haben.

Wenn alles nichts hilft: Oft genügt es, den genauen Wortlaut in die Suchmaske einzugeben, um an genau der Stelle zu landen, um die es geht. Ich sage meinen Testlesern immer, sie sollen mir einfach das falschgeriebene Wort hinschreiben, dann finde ich es im Text, ohne dass ich mich lange um irgendwelche Seitenangaben kümmern muss.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 23. Oktober 2018, 17:09:40
@Philian
Danke für deine Antwort! :) Wie ich ja schon geschrieben habe, kann ich mit anderen Programmen und auch mit Papyrus selbst die Zeilenzahlen nicht sehen. Ich vermute, dass sie in Word erscheinen, aber Word habe ich nicht.
Das ist wirklich seltsam, denn theoretisch müssten sie ja irgendwo sein, wenn Word sie anzeigt. *kopfkratz* Da muss ich in Zukunft wirklich darauf achten, die Betaleser zu bitten, die jeweiligen Textstellen zu zitieren. Wobei ja so Zeilenangaben an sich sehr praktisch sind.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. Oktober 2018, 17:27:09
@Coppelia Oder du bittest einen deiner Betaleser, seine word-Datei in eine PDF-Datei umzuwandeln und dir zuzuschicken. Dann hast du ein Exemplar mit Zahlen, wo du die entsprechenden Textstellen raussuchen kannst.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alia am 23. Oktober 2018, 17:37:57
@ Philian: Super Idee. Gerade ausprobiert. Das klappt!
@ Coppi: Sie haben Post!  ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 23. Oktober 2018, 17:40:45
Freut mich, dass ich helfen konnte. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 24. Oktober 2018, 05:07:20
Vielen Dank für die tolle Idee, Philian! :D Und danke, Alia, dass du es mir noch einmal geschickt hast. :)
Es ist und bleibt schon schräg, denn wenn ich selbst ein pdf mit Papyrus mache, sind da keine Zeilenzahlen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: FeeamPC am 25. Oktober 2018, 18:54:58
Liegt daran, dass vermutlich nicht Papyrus die Zählung macht, sondern Word selbst, das entsprechend eingestellt ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 27. Oktober 2018, 10:36:47
So wird es wohl sein, warum auch immer ...  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 12. Dezember 2018, 23:06:55
Hallo ihr Lieben, ich bin verwirrt, vielleicht könnt ihr mir helfen:

Wie zähle ich bei Papyrus Zeichen? Irgendwie zählt er bei mir Wörter oder Anschläge. Aber Anschläge sind doch eigentlich anders als Zeichen (beinhalten zum Beispiel den Anschlag auf die Umschlagtaste, wenn ich etwas groß schreiben will). Oder sind hier Anschläge doch Zeichen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 13. Dezember 2018, 10:55:32
Hallo ihr Lieben, ich bin verwirrt, vielleicht könnt ihr mir helfen:

Wie zähle ich bei Papyrus Zeichen? Irgendwie zählt er bei mir Wörter oder Anschläge. Aber Anschläge sind doch eigentlich anders als Zeichen (beinhalten zum Beispiel den Anschlag auf die Umschlagtaste, wenn ich etwas groß schreiben will). Oder sind hier Anschläge doch Zeichen?
Umschlagtaste? Du meinst Shift? Warum sollte sowas mitgezählt werden?
Also, meiner Ansicht nach sind Anschläge in dem Zusammenhang Zeichen. Halt incl. der Leerzeichen, ich denke, deshalb nennen sie es "Anschläge" und nicht Zeichen.
Mach doch mal den Test: Gib in einem neuen Dokument einen kurzen Text ein, incl. ein paar Leerzeichen usw., wo Du noch selbst alles zählen kannst. Und dann schau, was Dir die Statistik anzeigt. Dann weißt Du, was genau gemeint ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Araluen am 13. Dezember 2018, 12:18:47
Zwischen Anschläge und Zeichen, gibt es formal tatsächlich einen Unterschied. Mit Anschlägen pro Minute will man die Schreibgeschwindigkeit an der Tastatur ermitteln und da zählt jede gedrückte Taste, auch Umschalttaste oder Akzente. Aber ich glaube Schreibprogramme nutzen Anschläge synonym zu Zeichen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 13. Dezember 2018, 17:42:47
Okay, danke euch beiden. Ich hatte das schon vermutet, aber brauchte einfach mal noch eine zweite Meinung um am Ende böse Überraschungen zu vermeiden. Etwas komisch, dass ausgerechnet ein professionelles Schreibprogramm den Begriff Anschläge falsch verwendet.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Volker am 13. Dezember 2018, 18:30:31
Laut Definition einer Normseite (https://de.wikipedia.org/wiki/Normseite) sind "Anschläge" sind alle gedruckten Zeichen plus Leerzeichen.

Beim Maschinenschreiben (https://federwerk.de/anschlaege-buchstaben-zeichen-oder-was/) ist ein Anschlag eine Tastenbedienung. Buchstaben mit Akzentzeichen ("dead keys") zählen daher als zwei (2) Anschläge (zuerst das Akzentzeichen, dann der Buchstabe), ebenso Großbuchstaben (Shift + Buchstabe). Auch hier ist ein Leerschritt (Leerzeichen) ein Anschlag.

Zeilenumbrüche und Leerzeilen zählen bei beiden nicht dazu, die werden ja auch per *rrrak*srrrr*katsching* gewagenrücklauft und nicht getippt. ;D

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 14. Dezember 2018, 06:04:00
 ;D Danke dir Volker. Das macht es ja noch absurder. Ich werde ab jetzt die Entertaste immer mit der Nasenspitze bedienen, um dem gerecht zu werden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 14. Dezember 2018, 09:26:08
Zeilenumbrüche und Leerzeilen zählen bei beiden nicht dazu, die werden ja auch per *rrrak*srrrr*katsching* gewagenrücklauft und nicht getippt. ;D
Hach jaaa … wo's grad so schön paßt, etwas Nostalgie:
https://www.youtube.com/watch?v=rxCQ2KbmSGA (https://www.youtube.com/watch?v=rxCQ2KbmSGA)
SCNR ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Holger am 30. Dezember 2018, 15:39:53
Mir ist es jetzt schon ein paar Mal aufgefallen, dass die gezählten Zeichen von Papyrus zu Open Office sich deutlich zu unterscheiden scheinen. Allerdings war das jetzt erst bei meinen letzten zwei Kurzgeschichten so. Vorher hatte ich den Eindruck, dass die gezählten Zeichen sich weniger unterscheiden.

Bei meiner vorherigen Kurzgeschichte hatte ich in Papyrus etwa 60.000 Zeichen und dann schließlich beim Exportieren ins rtf-Format nur noch 50.000 Zeichen. Und gerade bin ich bei einer Kurzgeschichte mit Papyrus auf etwa 20.000 Zeichen, während das exportierte rtf-File 16.000 Zeichen behauptet.

Ist das auch euch schon so gegangen? Und wenn ja, auf welche Zeichen vertraut ihr dann? Denn der Unterschied ist da schon ziemlich groß.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Anjana am 30. Dezember 2018, 17:18:09
Hallo Holger,

ich würde bei Papyrus mal die Anschläge ohne Leerzeichen anschauen und diese mit dem rtf vergleichen. Möglicherweise liegt der Unterschied nur darin begründet, dass Papyrus Leerzeichen mitzählt und andere Formate nicht.

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Holger am 30. Dezember 2018, 17:24:59
Stimmt, du hast recht. Eigentlich dachte ich, dass Open Office die auch per Default mitzählt, da ich dort gar keine Unterscheidung machen kann - wie es scheint. Zumindest finde ich dazu keine Option (auch wenn ich mich dunkel daran erinnere, dass dort auch eine war). Aber wenn ich bei Papyrus ohne Leerzeichen zähle, komme ich wirklich auf exakt diesen Wert.

Danke dir auf jeden Fall und sorry. Das ist wirklich ein wenig peinlich, da ich das auch direkt hätte ausprobieren können.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 01. Januar 2019, 12:29:30
Hat jemand von euch Papyrus Version 9 und kennt die 8er aber auch? Ich überlege, ob sich ein upgrade lohnt ...  :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Greifenherz am 02. Januar 2019, 12:58:24
 @Sikania Ich habe mir das Upgrade gerade gegönnt. Erfahrungen kann ich allerdings noch nicht teilen, weil ich noch nicht wirklich dazu gekommen bin, mit dem Programm zu arbeiten. :versteck:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 02. Januar 2019, 20:44:51
@Sikania : guck dir auf youtube mal die Tutorials von papyrus Autor an. Die sind von der aktuellen 9er Version.
Soweit ich weis, ist vor allem der Organizer neu. Vielleicht helfen dir die Tutorials ja bei der Entscheidung  :winke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 02. Januar 2019, 20:46:52
Danke euch beiden :) dann schau ich mal
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 04. Januar 2019, 09:44:22
Von mir auch noch mal eine Frage: Kann ich mit dem Schlüssel, den ich erhalten habe, mit Papyrus problemlos auf einen neuen Rechner umziehen? Oder gibt es damit Schwierigkeiten? Hat das schon jemand von euch gemacht?
Ich brauche nämlich einen neuen Laptop und möchte natürlich Papyrus da weiter nutzen.
Mit Scrivener geht es super, das habe ich schon gemacht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 04. Januar 2019, 09:45:53
Ich nutze Papyrus auf dem PC und dem Netbook, das hat problemlos geklappt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 04. Januar 2019, 09:48:07
Ach, man kann es auf mehreren Geräten zugleich nutzen? Das wäre natürlich optimal. Das kenne ich sonst (z. B. von Scrivener) nicht.
Danke! :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 04. Januar 2019, 09:49:28
Scrivener nutze ich auch auf beiden Geräten. Wäre sonst ziemlich witzlos für mich. Klappt das bei dir nicht?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 04. Januar 2019, 09:52:45
Hm, also bei Scrivener hab ich die Option, die Version zu deaktivieren und dann auf einem neuen Gerät mit dem alten Code wieder neu zu aktivieren. Weil ich so brav bin, habe ich das wohl bisher auch immer so gemacht, ohne zu probieren, ob ich sie mehrfach nutzen kann. *kopfkratz* Ich bin wohl einfach davon ausgegangen, dass das nicht geht.
Bei Papyrus finde ich keine solche Möglichkeit - das heißt aber nicht, dass sie nicht da ist, bei Papyrus ist ja alles schwer zu finden. ;)
Ach, ich werde einfach mal den Support von Papyrus anschreiben und fragen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 04. Januar 2019, 10:09:42
Bei Papyrus habe ich einfach die Mails mit den nötigen Dateien auf dem Netbook geöffnet und alles noch mal so installiert wie auf dem PC.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Waldhex am 04. Januar 2019, 10:21:44
Wir haben eine Familien-Lizenz, da ist eh alles etwas anders. Aber wir könnten Papyrus ganz legal auf bis zu 8 Rechnern installieren (alle mit der gleichen Seriennummer). O'hne Familien-Lizenz sind es ein paar weniger, aber zwei müssten auf jeden Fall machbar sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 04. Januar 2019, 10:55:08
Dazu habe ich halt auch nichts gefunden. Na ja, ich habe jetzt mal beim Support angefragt und werde berichten. Hoffentlich ist die Frage nicht zu blöd, dann täte es mir leid, den Support unnötigerweise beschäftigt zu haben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 04. Januar 2019, 11:08:28
Irgendwo bei den Bestellungen oder so steht es: Du darfst Deine Lizenz auf zwei (oder gar drei?) Geräten nutzen. Also eben z.B. Desktop und Laptop oder Laptop und Tablet oder so. Parallel. Also schon die ganz normale Einzellizenz.
Bei einem Umstieg auf ein neues Gerät ist das erst recht kein Problem, die Lizenzen sind nicht an die Hardware gebunden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 04. Januar 2019, 11:11:36
@Coppelia ich kann auch bestätigen, dass es keinerlei Probleme dabei gibt, es gleichzeitig mit in meinem Fall Studentenlizenz (ist glaub ich die normale einfach billiger?) laufen zu lassen. Hab inzwischen einen Laptopwechsel und ein paar Neuinstallationen auf einem Netbook damit gemacht.
Ich meine mich auch zu erinnern, dass irgendwo auf der Homepage stünde, dass sie da auf die Ehrlichkeit der Nutzer vertrauen, da sie nicht überprüfen, wie oft es wo installiert wurde und ob es wirklich nur ein Nutzer ist.

Grüße Sikania

PS: Diese Organiser Funktion aus der 9er Version sieht schon fancy aus ... ich glaube ich spar mal ein bisschen und dann gibts bald ein Update für mich :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 04. Januar 2019, 11:19:02
Oha, dann habe ich den Support ja wirklich unnötigerweise beschäftigt. :d'oh: Danke für die Auskunft.

Auf der Homepage hatte ich tatsächlich auch schon vergeblich gesucht … na ja, ich habe halt auch offensichtlich etwas gesucht, was einfach nicht da ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerstin am 04. Januar 2019, 11:29:01
Ich arbeite zwar noch mit der 7er Version, aber ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich sie neu installiert habe.

Da man Papyrus auch auf einem USB-Stick installieren kann, habe ich es testweise vor einiger Zeit in meine Dropbox verschoben und das funktioniert ebenfalls. Egal an welchem PC ich arbeite, ich kann mir Papyrus jederzeit runterziehen (bzw. meine Standard-Geräte sind ohnehin alle synchronisiert) und damit arbeiten. Hat für mich auch den Vorteil, dass dadurch auf allen Geräten meine Einstellungen gleich sind (inklusive der Wörterbuch-Ergänzungen vom Duden).
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 04. Januar 2019, 11:54:07
Ich habe es über die Jahre schon auf echt viele Rechner und mehrfach installiert (Fragt nicht, warum ich so blöd bin, das tun zu müssen). Neulich ging es nicht mehr, da habe ich den Support angeschrieben und sie haben mir eine neue Zugangsnummer für den Download gegeben, sogar in einer etwas höheren Version.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 04. Januar 2019, 12:04:06
https://www.papyrus.de/faq/ (https://www.papyrus.de/faq/)
Punkt 4: "Was beinhaltet meine Lizenz? Darf ich mehrmals installieren?"
Es sind sogar bis zu 4 Geräte. Die Lizenz gilt für Dich als Person, ergo dürfen halt nicht mehrere Installationen gleichzeitig genutzt werden, da dann ja zwei Personen dran arbeiten. Das ist alles.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 04. Januar 2019, 12:45:02
Jetzt wollte ich dem Support gerade noch schreiben, dass ich die Antwort schon weiß und mich für unnötige Anfragen entschuldige, aber ich habe die Antwort sogar schon bekommen. :) Und hier ist die ganz offizielle Antwort:
Zitat
Sie können einfach den gleichen Download-Link und Schlüsselcode verwenden, den wir Ihnen damals beim Kauf zugeschickt haben. Solange nur Sie die Nutzerin sind, können Sie das Programm sogar auf bis zu vier Geräten gleichzeitig installieren und nutzen.

Also noch mal lieben Dank an euch! Ich freue mich, dass dem Umzug jetzt nichts mehr im Weg steht.
Das sind echt faire, um nicht zu sagen lasche Nutzungsbedingungen. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Holger am 05. Januar 2019, 00:16:12
Übrigens habe ich beim Weihnachtsrabatt die Gelegenheit genutzt, um meiner Version ein Upgrade zu gönnen. Denn ich habe gesehen, dass ich noch die Version Papyrus 5.02 hatte - und aktuell 9.0 ist. Da sind einige Versionen dazwischen und da ich zum Schreiben eigentlich nur noch ausschließlich Papyrus verwende, empfand ich das als gute Investition. Meiner Ansicht nach ist das einfach das beste Schreibprogramm, das ich bisher gefunden habe.

Falls ihr also Fragen zur neuen Version habt oder ich mal etwas ausprobieren soll, einfach Bescheid sagen. Ich werde die aktuelle 9er-Version dieses Wochenende installieren und mir dann einmal genauer anschauen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 05. Januar 2019, 11:49:32
Tja … ich werde mir Updates so lange sparen, bis sie endlich die Linux-Version rausbringen. Die versprechen sie schon seit Jahren.
Zwar hab ich inzwischen für einige unbelehrbare Kunden auch ein Windows in der VM, aber das macht ständig nur Ärger. Deshalb möchte ich es so wenig wie möglich nutzen, auch, wenn Papyrus ja leider seit Version 8 unter wine nicht mehr sauber läuft. Ich bin tatsächlich dazu übergegangen, die Rohfassung erst mal in Libre zu schreiben und dann erst mit Papyrus nachzubearbeiten. Schade, eigentlich, aber naja.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Yamuri am 07. April 2019, 15:14:32
Ich bin am überlegen mir auch Papyrus zu holen. Allerdings schreckt mich noch die Aussage ab, dass es seit Version 8 unter Wine nicht mehr problemlos läuft. Mein Arbeits-PC läuft unter Linux und ich würde ungern immer zwischen Gaming PC und Arbeits-PC deswegen wechseln wollen. Es käme für mich aber wohl auch darauf an welcher Art diese Probleme genau sind um für mich sagen zu können ob ich sie ertragbar fände.

@Sascha: welcher Art sind diese technischen Probleme genau? Also wie äußern sich die Probleme? Gibt es häufiger Abstürze und das Programm friert ein, gibt es Speicher Probleme oder funktioniert die Rechtschreibprüfung nicht mehr richtig? Und gibt es vielleicht noch die Version 7 zu kaufen, oder ist diese nicht mehr erhältlich und man muss die Aktuellste nehmen?

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Waldhex am 07. April 2019, 16:17:05
Ich habe Win-7 pro (64-bit) und Papyrus und bisher keine Probleme bemerkt, liegt aber auch daran, dann ich bisher nur eine Kurzgeschichte komplett in Papyrus geschrieben habe und gerade an einem Roman dran sitze.
Betalesen für andere mache ich bisher immer noch mit Textmaker, ebenso ältere Sachen überabeiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 07. April 2019, 17:49:45
Ich bin am überlegen mir auch Papyrus zu holen. Allerdings schreckt mich noch die Aussage ab, dass es seit Version 8 unter Wine nicht mehr problemlos läuft. Mein Arbeits-PC läuft unter Linux und ich würde ungern immer zwischen Gaming PC und Arbeits-PC deswegen wechseln wollen. Es käme für mich aber wohl auch darauf an welcher Art diese Probleme genau sind um für mich sagen zu können ob ich sie ertragbar fände.

@Sascha: welcher Art sind diese technischen Probleme genau? Also wie äußern sich die Probleme? Gibt es häufiger Abstürze und das Programm friert ein, gibt es Speicher Probleme oder funktioniert die Rechtschreibprüfung nicht mehr richtig? Und gibt es vielleicht noch die Version 7 zu kaufen, oder ist diese nicht mehr erhältlich und man muss die Aktuellste nehmen?
Bei mir hat der Duden Korrektor andauernd Fehlermeldungen ausgespuckt. Wenn ich nur durchs Dokument gerollt bin und die nächste Seite kam, ploppte sofort wieder der Dialog auf.
Ich muß dazusagen, daß dieses Problem wohl nicht bei jedem auftritt, aber eben bei einigen Nutzern. Und ehrlicherweise habe ich einfach nicht die Zeit und die Geduld, mich da reinzufuchsen, wie ich wine evtl. irgendwie so konfiguriere, daß es doch wieder läuft. Die Version 7 lief aus dem Stand, und die 8 hatte dann eben diese Macken.
Da ich ja nun auf der neuen Kiste eine VM mit Win10 habe – für Kunden, die ernsthaft behaupten, Microsoft sei sowas wie ein Standard, und deren VPNs nur darüber erreichbar sind –, lasse ich Papyrus halt da laufen. Dafür muß ich mich jetzt halt mit Microschrott rumärgern, das Dingen bringt ständig meinen Lüfter zum Jodeln, während er unter Linux nur ab und zu mal kurz vermeldet, daß er noch lebt, schaltet Sachen wieder ein, die ich bewußt ausgeschaltet habe usw. Aber den Ärger hab ich ja eh wegen der besagten Kunden, also ist das schon egal.
Ahso: Papyrus 7 kriegst Du nimmer. Aber frag doch mal nervig nach, wann denn endlich die Linux-Version kommt. Damit ich nicht der einzige bin, der Ulli damit auf den Sack geht. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 14. Juli 2019, 16:34:30
https://www.papyrus.de/faq/ (https://www.papyrus.de/faq/)
Punkt 4: "Was beinhaltet meine Lizenz? Darf ich mehrmals installieren?"
Es sind sogar bis zu 4 Geräte. Die Lizenz gilt für Dich als Person, ergo dürfen halt nicht mehrere Installationen gleichzeitig genutzt werden, da dann ja zwei Personen dran arbeiten. Das ist alles.

Interessant. Bin ich da jetzt ein Einzelfall, der gern (zB während des NaNos) im Arbeitszimmer mit Laptop und Standrechner gleichzeitig arbeitet? Ich kopiere dann alles auf die Externe. Schreibe mal hier mal da und hab dann in der Regel tatsächlich gleichzeitig auf beiden Rechner das Programm offen. Auch zum Beispiel: Dort nachlesen, hier schreiben. Das klingt umständlich, jetzt da ich es mal 'laut' mache. Aber ich schreibe gewohnheitsmäßig am liebsten am Laptop (auch der Tastatur wegen) und lese lieber auf dem großen Bildschirm.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Kerstin am 14. Juli 2019, 16:39:54
Mache ich meistens ähnlich. Ich habe auch meinen festen PC und dann noch ein Surface, mit dem ich gerne auf der Couch oder Terrasse schreibe.
Ich habe mein Papyrus deshalb in die Dropbox gepackt, wodurch auch sämtliche Einstellungen synchronisiert werden und ich wirklich überall und an jedem Gerät schreiben kann.

Momentan hänge ich allerdings zwei Versionen zurück und werde mir Ende des Jahres die neue gönnen. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 14. Juli 2019, 16:44:06
Interessant. Bin ich da jetzt ein Einzelfall, der gern (zB während des NaNos) im Arbeitszimmer mit Laptop und Standrechner gleichzeitig arbeitet? Ich kopiere dann alles auf die Externe. Schreibe mal hier mal da und hab dann in der Regel tatsächlich gleichzeitig auf beiden Rechner das Programm offen. Auch zum Beispiel: Dort nachlesen, hier schreiben. Das klingt umständlich, jetzt da ich es mal 'laut' mache. Aber ich schreibe gewohnheitsmäßig am liebsten am Laptop (auch der Tastatur wegen) und lese lieber auf dem großen Bildschirm.
Naja, dann bis ja trotzdem Du die einzige Nutzerin, ob Du es jetzt an zwei Kisten offen hast oder nicht. Es geht ja nur darum, daß nicht zwei Leute gleichzeitig arbeiten, obwohl nur eine Lizenz da ist.
Aber … warum hängst Du den großen Bildschirm nicht einfach gleich an den Laptop, wenn Du den sowieso auch im Arbeitszimmer hast?
Ich hab hier jetzt an zwei Laptops (1x meiner, 1x der vom Kunden) jeweils einen großen Bildschirm hängen (19 und 21 Zoll), weil das Programm (nicht Papyrus) mit einem kleineren Bildschirm kaum nutzbar ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 24. August 2019, 14:07:08
Für dich Coppelia habe ich eine Lösung gefunden:

Ich könnte dagegen die Apostroph-Kombination gebrauchen. Da muss ich bein Papyrus auch oft die Sonderzeichen auswählen. Bei Formulierungen wie "Ich muss auf's Klo" ;D klappt es von allein, aber wenn ich von Alvarez' Fotoapparat schreiben will, nicht.

Wenn du Alvarez schreibst, dann mache dahinter ein einfaches Anführungszeichen (über dem #) dann erscheint es so:
Alvarez‹ Jetzt musst du nur noch irgendeinen beliebigen Buchstaben dahinterschreiben. Der wandelt das einfache Anführungszeichen in ein Apostroph um. So, wie du es bei (auf's Klo) ja auch machst. Anschließend löscht du den Buchstaben, der dafür gesorgt hat, dass sich das Anführungszeichen wandelte, wieder. Die Verwandlung wird dadurch nicht rückgängig gemacht. Praktisch, gell?

Inzwischen bin ich auf eine bessere Lösung gestoßen, und die will ich dir nicht vorenthalten. Du kannst unter: Optionen, Textmakros neue Textmakros einrichten. Bei mir habe ich es so eingestellt: Wenn ich # und ' schreibe, dann verwandelt sich diese Kombination in ein Apostroph, sobald ich die Leertaste drücke. Das ganze geht viel schneller als das mühsame rauslöschen des Buchstabens, den du nur deshalb geschrieben hast, weil du das gesetzte Zeichen in ein Apostroph verwandeln wolltest.
Da ich über griechische Götter schreibe, deren Namen fast alle auf s enden, benötige ich die Apostrophfunktion sehr häufig und bin froh, dass ich einen leichteren Weg gefunden habe. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 24. August 2019, 15:34:19
Das ist ein guter Tipp, ich danke dir herzlich! :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 24. August 2019, 16:08:24
Das ist ein guter Tipp, ich danke dir herzlich! :jau:
Aber gerne doch :) Papyrus hält glaube ich noch viele Geheimnisse für mich bereit, die erst nach und nach entdecke, doch ich liebe dieses Programm. Tatsächlich schreibe ich nicht nur meine Bücher damit sondern verlagere auch meine alltäglichen Schreibarbeiten zunehmend in Papyrusdateien. Nur bei Tabellen finde ich exel immer noch geschickter.
Wünsche dir ein schönes Wochende :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: FeeamPC am 25. August 2019, 19:27:09
Wie zuverlässig ist Papyrus eigentlich beim Fehlerfinden? Sowohl Rechtschreibung als auch Grammatik?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 25. August 2019, 19:52:23
Ich finde es in dem Bereich nicht so doll, weder noch. Ich finde bei mir immer noch Fehler. Auch teilweise noch zwei Leerstellen, wobei ich nicht verstehe, wieso das sein kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alia am 25. August 2019, 20:41:44
Doppelte Leerzeichen findet PA eigentlich zuverlässig. Es sei denn, sie sind im Zeilenumbruch versteckt.
der - des, einer-einem, etc. ist ziemlich gut. Komma-Regeln eindeutig besser als ich.
Sagen wir mal so: PA hat in einem dreifach Korrekturgelesenen Buch von mir (80k Wörter) noch gut 35 Fehler gefunden. Die meisten waren fehlende Kommas.
Dafür fanden danach in den nächsten Büchern, bei denen ich es anders herum gemacht habe die selben Korrekturleser nur noch so 10 Fehler (jeweils, aber nicht alle dieselben). Das waren dann die Tippfehler, wo man so oder so ein richtiges Wort hat. Wo - So ist dem Leser nicht egal. PA schon.

Übrigens #1 mach ein Aposthroph. Von ganz allein. Das ist eines der Sonderzeichen, die schon ein Kürzel haben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 26. August 2019, 08:51:47
@FeeamPC
Ich finde die Fehlerkorrektur von Papyrus wirklich gut. Sie ist nicht perfekt und zeigt auch immer mal wieder Sachen als falsch an, die richtig sind - das sind dann hauptsächlich stilistische Schlenker meinerseits. Die Fehlerkorrektur ist aber um Längen besser als die jedes anderen Programms, das ich kenne.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Angela am 26. August 2019, 09:23:28
Doppelte Leerzeichen findet PA eigentlich zuverlässig. Es sei denn, sie sind im Zeilenumbruch versteckt.

Ja, das ist es wohl.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alina am 26. August 2019, 09:47:26
Ich benutze Papyrus viel zum Schreiben und ich finde die Fehlerkorrektur in Bezug auf Rechtschreibung/Grammatik insgesamt gut, die findet eine Menge. Doppelte Leerzeichen findet sie bei mir normalerweise eigentlich auch.
Aber ich finde, die Rechtschreibprüfung von Word ist noch besser (wobei ich nicht unbedingt ein großer Freund von Word bin, aber die Rechtschreibprüfung ist wirklich gut). Wenn ich mit Papyrus korrigierten Text in Word öffne, findet Word bei mir jedesmal noch ein paar Kleinigkeiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mindi am 26. August 2019, 10:06:59
OT:
Bei Word würde ich aber auch stark die Versionen unterscheiden. Mein Office 365, dass ich zu Hause benutze und dass sich ständig aktualisiert, findet sehr viele Fehler, das Word 2016 an der Arbeit nur das nötigste. Da findet mein Rechtschreibtool im Browser mehr als Word 2016.
Ich glaube die haben da auch viel gemacht mit der Rechtschreib- und Gramatikprüfung.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 26. August 2019, 10:23:50
Ich benutze Papyrus viel zum Schreiben und ich finde die Fehlerkorrektur in Bezug auf Rechtschreibung/Grammatik insgesamt gut, die findet eine Menge. Doppelte Leerzeichen findet sie bei mir normalerweise eigentlich auch.
Aber ich finde, die Rechtschreibprüfung von Word ist noch besser (wobei ich nicht unbedingt ein großer Freund von Word bin, aber die Rechtschreibprüfung ist wirklich gut). Wenn ich mit Papyrus korrigierten Text in Word öffne, findet Word bei mir jedesmal noch ein paar Kleinigkeiten.


Wolltest du es andersherum machen, wäre es wohl dasselbe! Dann wird Papyrus die Fehler finden, die word übersehen hat. Bei mir unterscheidet sich die Prüfung der Rechtschreibung übrigens vor allem in den zusammen und getrennt geschriebenen Verben. Word trennt sie alle, Papyrus will sie zusammengeschrieben haben. Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass ich eine alte Version von word benutze (2007) Kann sein, dass neuere Versionen da eher konform gehen mit Papyrus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 26. August 2019, 22:08:53
Mache ich meistens ähnlich. Ich habe auch meinen festen PC und dann noch ein Surface, mit dem ich gerne auf der Couch oder Terrasse schreibe.
Ich habe mein Papyrus deshalb in die Dropbox gepackt, wodurch auch sämtliche Einstellungen synchronisiert werden und ich wirklich überall und an jedem Gerät schreiben kann.

Momentan hänge ich allerdings zwei Versionen zurück und werde mir Ende des Jahres die neue gönnen. :)

Lohnt sich das denn wirklich? Ich habe auch eine alte Version und bekomme immer die Werbung für die neuen Versionen. Ab und zu schaue ich mal rein, was es für Neuerungen gibt, aber eigentlich bin ich mit meinem Papyrus zufrieden und sah bisher keine Notwendigkeit, noch mal Geld dafür auszugeben.
Was ist deine Motivation für die Aufstockung?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 27. August 2019, 11:13:31
Lohnt sich das denn wirklich? Ich habe auch eine alte Version und bekomme immer die Werbung für die neuen Versionen. Ab und zu schaue ich mal rein, was es für Neuerungen gibt, aber eigentlich bin ich mit meinem Papyrus zufrieden und sah bisher keine Notwendigkeit, noch mal Geld dafür auszugeben.
Was ist deine Motivation für die Aufstockung?
Das würde mich auch interessieren. Ich habe, glaube ich, noch die 7er. Die 8er hat mit Tabs geworben, wenn ich mich recht erinnere, aber lohnen sich dafür wirklich die hohen Upgrade-Kosten?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 27. August 2019, 11:24:00
Ich hab's gekauft, als Version 7 aktuell war, aber erst mit 8 (eigentlich 8.5) so richtig zu nutzen begonnen. Ich weiß nicht mehr was es war, vermutlich u.a. die Tabs, aber ich kann mich erinnern, dass V7 auf mich furchtbar altbacken gewirkt hat. Mit V8 war das dann anders. Ich will auf jeden Fall auf V9 aufrüsten, aber warte noch, weil ich inzwischen eh so lang gewartet habe, dass das auch keinen Unterschied mehr macht. Außer vielleicht den, dass relativ bald V10 kommen könnte und die Firma ist da eigentlich recht kulant, wenn man kurz (innerhalb von drei Monaten, glaube ich ... ohne Gewähr) vor der neuen Version erst das Update gekauft hat. V8 habe ich damals auch kostenlos bekommen. Ansonsten: Was interessiert mich an V9? Duden aktualisiert, Stilanalyse ebenfalls. Außerdem der neue Zeitstrahl und Organizer. Dafür nutze ich derzeit noch Scrivener, aber das will ich eigentlich abstoßen (oder vielleicht noch schauen was Scrivener 3 bietet, wenn es dann mal für Windows kommt).

Seit ich nebenher (wieder) "Musik" per Computer mache, finde ich Papyrus oder Schreibsoftware im Allgemeinen eigentlich gar nicht mehr so teuer. Wenn ich sehe, was man für DAWs und Plugins und so weiter ausgeben kann und da auch für jährliche Updates ... Da ist Schreiben echt ein billiges Vergnügen. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 27. August 2019, 14:12:16
Sollte ich mal wieder zum Schreiben kommen, werde ich auch erst mal bei der 8er bleiben. Die läuft jetzt halt in der VM. Ulli verspricht seit so vielen Jahren die Linux-Version, aber sie kommen einfach nicht in die Gänge. Da mag ich keine neuen Versionen mehr kaufen, die alten reichen mir völlig.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alia am 27. August 2019, 14:40:23
Ich würde auf unserem kleinen Notebook gern auf Linux umstellen. Aber ich schreibe damit.
Im PA-Forum gibt es einige, die Linux + PA hinbekommen haben.
Hat das hier schon mal jemand versucht?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 27. August 2019, 15:12:22
Im PA-Forum gibt es einige, die Linux + PA hinbekommen haben.

Die läuft jetzt halt in der VM.

Zitat
Hat das hier schon mal jemand versucht?

Ich würde sagen: ja. (Linux + Wine, nehme ich an.)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 27. August 2019, 16:01:51
Version 7 lief noch mit wine. Ab Version 8 hatte ich nur Probleme mit dem Duden Korrektor. Angeblich ist das aber unterschiedlich, bei anderen klappt es. Man kann sich da wohl auch mit den wine-Parametern totspielen. Dafür habe ich aber weder Zeit noch Lust, und da ich eh eine Windows-VM brauche (für Kunden, die sehr … eingeschränkte VPN-Software nutzen), hab ich es eben da reingepackt, nachdem ich die Lizenz ja schon hatte. Aber dieses Windows kostet einfach unheimlich Nerven mit seinen ewigen Zicken, deshalb habe ich gar nicht so richtig Lust, darin zu arbeiten.
Und wie gesagt: Ulli verspricht seit Jahren, daß Linux unterstützt werden soll. Das war damals ein Grund, mir PA überhaupt anzuschaffen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alina am 28. August 2019, 08:37:28
Ich benutze Papyrus in der Version 9 auf einem Linux Rechner (mit Wine). Allerdings muss ich gestehen, dass mein Mann mir das Programm eingerichtet hat (es war ein Geburtstagsgeschenk) und ich glaube, die Einrichtung war nicht ganz so einfach.
Es läuft bei mir ganz gut, keine Probleme. Ganz gelegentlich stürzt es mal ab, aber das ist selten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 28. August 2019, 10:19:31
@Alina: Danke für die Info. Das "nicht ganz einfach" ist der Punkt. Ich mag mich damit nicht rumschlagen, hab genug andere Baustellen. Und man kann ja auch mit Version 7 (wine) oder 8 (VM) schreiben, da muß es nicht die neueste sein.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Yamuri am 28. August 2019, 10:29:55
Da die älteren Versionen ja nicht mehr zu erhalten sind, müsste ich im Fall eine Entscheidung für Papyrus mich wohl durch wuseln. Allerdings hab ich eine technisch sehr affine Schwester, die mir auch Linux eingerichtet hat und das hinbekommen sollte, falls ich Hilfe brauche. Aber dazu müsste ich erst einmal die Zeit finden mir die Demoversion anzusehen. Meine Mutter meinte, ich könne mir ja ein Autorenprogramm zum Geburtstag nächstes Jahr wünschen, dann wüssten sie was sie mir schenken können, abgesehen von Büchern natürlich. Doch dazu möchte ich mir erstmal ansehen, welches der drei Programme (Patchwork, Papyrus oder Scrivener) mich am Meisten anspricht :) Ist auf jeden Fall fein zu hören, dass die 9er Version über Wine im Prinzip gut läuft inzwischen, sofern es technisch richtig eingerichtet wird.  :jau:

@Sascha: falls ich mich für Papyrus entscheide kann ich das gern machen, hinschreiben zwecks Linux ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alia am 28. August 2019, 13:37:23
Ich werde dann das Experiment die Tag mal angehen und berichten. Ein anderer Rechner hier läuft auf Linux. Zur Not gibt es auch noch einen Windowsrechner. Allerding muss ich dann zwingend im Büro schreiben.
Windows 7 läuft mittlerweile sehr ruckelig auf dem kleinen Laptop und da der Support ja auch bald eingestellt wird, wäre Linux eine Alternative. Wir haben das Ding vor 3 Jahren für 5 € der Stadt abgekauft, weil mein Mann einen neuen Dienstrechner bekam. Auf einen so alten Rechner ein neues (teures) Betriebssystem aufspielen macht in meinen Augen keinen Sinn.  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 29. August 2019, 07:06:20
 ;D Ich habe es getan!
Heute morgen habe ich von Papyrus 7 auf Papyrus 9 upgegradet. Keine Ahnung, was mich überkam, aber der neue Organizer hatte mich verlockt. Ich bin nämlich gerade dabei, den Zeitplan für "Schicksal & Bestimmung" zu erstellen (Übigens eine tolle Methode um den logischen Verlauf der Szenenanordnung zu überprüfen) und dachte, das könnte ich doch auch gleich mit dem Organizer tun. Werde euch berichten, ob ich den Kauf als überflüssige Geldausgabe betitle oder mir nach der Einarbeitung in die neue Version zu diesem Kauf gratuliere.  :winke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 30. August 2019, 18:15:42
Erster begeisterter Beitrag zu dem neuen Papyrus 9:
Die Personendatenbank ist klasse. Konnte ich bei der Version Payrus 7 noch nichts damit anfangen, weil meine Fantasygestalten damit nicht frei genug beschrieben werden können, gibt es diesmal einfach nur Felder, in die man alles schreiben kann, was man will. Auch die Farbe des Gefieders statt der Haarfarbe.

Ebenso ist der Zeitstrahl viel freier gestaltet. Dort gibt es nun die Möglichkeit von der Menschenzeit abzuweichen und doe eigene Zeitrechnung eintragen.

Was mir nicht gefällt: Früher ließ sich eine Szene durch einen Doppelklick im Explorer markieren. Jetzt geht das nur noch über Rechtsklick, Szene markieren, was ich doch viel umständlicher finde.

Weitere Meldungen von mir kommen, wenn ich einige Zeit mit dem Programm gearbeitet habe.
 
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 31. August 2019, 08:12:34
Ich habe mir inzwischen auch die neue Version gegönnt. Ich muss sagen, dass für mich persönlich vor allem der Organizer und die bessere Kommentarfunktion ein großes Plus sind! Bisher ist mir plotten immer schwer gefallen. Aber irgendwie erscheint es mir nun leichter zu strukturieren und das ist gut  :jau: Auch die lang ersehnte Antwortfunktion auf Kommentare funktioniert zumindest in meinem kurzem Test ganz gut. Was ich noch nicht probiert habe ist wissenschaftliches schreiben, wofür ich bisher dann allein wegen der Citavi Integration immer auf Word gewechselt habe ... Die Integration dürfte immer noch nicht gehen, aber habt ihr da ansonsten gute Erfahrungen mit?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 31. August 2019, 13:19:13
Hallo Philian,

Erster begeisterter Beitrag zu dem neuen Papyrus 9:
Die Personendatenbank ist klasse. Konnte ich bei der Version Payrus 7 noch nichts damit anfangen, weil meine Fantasygestalten damit nicht frei genug beschrieben werden können, gibt es diesmal einfach nur Felder, in die man alles schreiben kann, was man will. Auch die Farbe des Gefieders statt der Haarfarbe.
Du kannst deine Tabellen auch anpassen, so wie du sie brauchst:
Wenn du eine Tabelle geöffnet hast, geh auf Datenbank -> Feldeigenschaften. Dort kannst du auch die Reihenfolge deiner Felder verändern oder Felder rauswerfen, die du nicht brauchst. Auch kannst du neue Felder erstellen, die du vielleicht vermisst. Zum Beispiel habe ich in meiner Fantasywelt noch ein Feld gemacht, was für ein Wesen diese Figur ist. So mit Radioknöpfen zum Aussuchen. Das Layout deines Eingabeformulars änderst du unter Datenbank -> Eingabeformular bearbeiten
Du kannst die Tabelle ganz nach deinen Wünschen verändern, das fand ich ganz super :-)
Ich habe mir auch noch eine weitere Tabelle angelegt namens "Tiere, Kreaturen und Geister" (unter Tabelle -> Tabelle neu/ändern ...) und habe da meine ganzen Fantasy-Lebensformen reingeschrieben. Die kann man auch mit einem Autolink mit dem Text verknüpfen.
... ich mag die Datenbank sehr. :jau:

Ich bin ja auch ein großer Fan vom Organizer, weil man da eine Übersicht über die Struktur seines Geschichte bekommt. Auch dass ich so viele Infos nebenher dazu erstellen kann, gefällt mir gut.

Naja, ich bin halt schon seit 2014 bekennender Papyrus-Fan (ich habe PA damals auf der FBM mit einem begeisterten Staunen im Gesicht entdeckt und seitdem ist es mein liebstes Programm auf dem Rechner).

Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren  :winke:
wünscht die
Zauberfrau

PS: Hast du das Denkbrett auch schon mal benutzt?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 31. August 2019, 20:44:23
Hallo Philian,

Erster begeisterter Beitrag zu dem neuen Papyrus 9:
Die Personendatenbank ist klasse. Konnte ich bei der Version Payrus 7 noch nichts damit anfangen, weil meine Fantasygestalten damit nicht frei genug beschrieben werden können, gibt es diesmal einfach nur Felder, in die man alles schreiben kann, was man will. Auch die Farbe des Gefieders statt der Haarfarbe.
Du kannst deine Tabellen auch anpassen, so wie du sie brauchst:
Wenn du eine Tabelle geöffnet hast, geh auf Datenbank -> Feldeigenschaften. Dort kannst du auch die Reihenfolge deiner Felder verändern oder Felder rauswerfen, die du nicht brauchst. Auch kannst du neue Felder erstellen, die du vielleicht vermisst. Zum Beispiel habe ich in meiner Fantasywelt noch ein Feld gemacht, was für ein Wesen diese Figur ist. So mit Radioknöpfen zum Aussuchen. Das Layout deines Eingabeformulars änderst du unter Datenbank -> Eingabeformular bearbeiten
Du kannst die Tabelle ganz nach deinen Wünschen verändern, das fand ich ganz super :-)
Ich habe mir auch noch eine weitere Tabelle angelegt namens "Tiere, Kreaturen und Geister" (unter Tabelle -> Tabelle neu/ändern ...) und habe da meine ganzen Fantasy-Lebensformen reingeschrieben. Die kann man auch mit einem Autolink mit dem Text verknüpfen.
... ich mag die Datenbank sehr. :jau:

Ich bin ja auch ein großer Fan vom Organizer, weil man da eine Übersicht über die Struktur seines Geschichte bekommt. Auch dass ich so viele Infos nebenher dazu erstellen kann, gefällt mir gut.

Naja, ich bin halt schon seit 2014 bekennender Papyrus-Fan (ich habe PA damals auf der FBM mit einem begeisterten Staunen im Gesicht entdeckt und seitdem ist es mein liebstes Programm auf dem Rechner).

Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren  :winke:
wünscht die
Zauberfrau

PS: Hast du das Denkbrett auch schon mal benutzt?



Das ist ja Wahnsinn!!! Vieeeelen Dank, dass du das erwähnt hast! Da kann ich ja alles eintragen, was ich will. O knutsch, knutsch, ich freu mich so! Werde das gleich mal ausprobieren!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alina am 01. September 2019, 08:47:30
Zitat
Wenn du eine Tabelle geöffnet hast, geh auf Datenbank -> Feldeigenschaften. Dort kannst du auch die Reihenfolge deiner Felder verändern oder Felder rauswerfen, die du nicht brauchst. Auch kannst du neue Felder erstellen, die du vielleicht vermisst. Zum Beispiel habe ich in meiner Fantasywelt noch ein Feld gemacht, was für ein Wesen diese Figur ist. So mit Radioknöpfen zum Aussuchen. Das Layout deines Eingabeformulars änderst du unter Datenbank -> Eingabeformular bearbeiten
Du kannst die Tabelle ganz nach deinen Wünschen verändern, das fand ich ganz super :-)
Das wusste ich auch nicht, das ist ja ziemlich cool. Ich habe es gleich mal ausprobiert, hat problemlos funktioniert. Vielen Dank für den Tipp!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 18. September 2019, 06:15:25
Neuer Lagebericht:
Ich bin noch viel begeisterter als vorher schon!

Inzwischen habe ich mir dank dem Hinweis von Zauberfrau weitere Datenbanken angelegt: Eine für Götter, die nicht direkt mitspielen, aber vielleicht mal auftauchen könnten. Hier ist mir vor allem die Göttergeneration wichtig, zu der sie zählen.
In die Ortsdatenbank habe ich mittlerweile Pläne von den einzelnen Schauplätzen eingefügt. Das ist sehr praktisch, wenn man die Szene, die dort spielt im Kopf durchgehen und überprüfen will, ob sie mit den örtlichen Gegebenheiten überhaupt so funktioniert.
Ich bin restlos begeistert von der Datenbank und verbrächte am liebsten den ganzen Tag damit, neue Daten  einzuspeisen. Sozusagen als Jäger und Sammler, der stolz ist auf jedes einzelne Stück, dass er gefunden hat.

Einzig und allein eine Sache stört mich enorm:
Wieso lässt sich eine Szene im Navigator nicht mehr per Doppelklick markieren? Da ich seit neuestem auf dem Tablet arbeite, steht mir die linke Maustaste manchmal nicht zur Verfügung (wenn ich die Tastatur halt nicht verbunden habe) und dann komme ich nicht mehr zu dem begehrten: "Szene markieren".
Ich habe die Einstellungen hoch und runtergesucht aber nirgendwo die Möglichkeit gefunden für das Markieren ein Kürzel zu erfinden, wenn schon das doppelte Antippen nicht mehr funktioniert.
Nicht einmal in der Hilfe Datei findet der Computer etwas, wenn ich das Stichwort: "Szene markieren" eingebe.
Stelle ich mich hier nur selten dämlich an, oder habt ihr das gleiche Problem?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 18. September 2019, 08:09:57
Guten Morgen, Philan,

du hast recht, das Szene-Markieren funktioniert nicht mit Doppelklick... Ich habe das noch nie benutzt und es gerade mal getestet. Und ich finde diese Funktion auch nicht bei den Tastenkürzeln. Also bin ich ins Papyrus-Forum, aber da bin ich auch nicht fündig geworden. Kennst du eigentlich das Papyrus-Forum (https://www.papyrus.de/forum/)? Das wird von Ulli (Programmierchef) moderiert und ist wirklich sehr angenehm im Umgang miteinander. Wenn du dort deine Frage stellst, bekommst du bestimmt geholfen. Zumindest wird Ulli auch darauf aufmerksam und macht das Szene-Markieren vielleicht beim nächsten Update wieder mit Doppelklick möglich (wenn es in sein Konzept passt). Meistens lässt er mit sich reden  ;) Bin dort übrigens auch die Zauberfrau  :winke:

Liebe Grüße von der
Zauberfrau
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 18. September 2019, 22:22:06
Guten Morgen, Philan,

du hast recht, das Szene-Markieren funktioniert nicht mit Doppelklick. ...

Hallo zusammen,
ich bin gerade auf diese Fragestellung getroffen und habe mir das Problem mit der Szenenmarkierung angesehen. Um ehrlich zu sein, ich verstehe das Problem nicht.
Was meint Ihr mit Markierung? Meint Ihr den Hinweis im Navigator auf eine Szene oder meint Ihr eine gesamte geschriebene Szene?  Den Hinweis kann man, ich zumindest bei mir, mit einem einfachen Mausklick markieren und zur Ansicht bringen.

Herzliche Grüße
Theophilus
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 19. September 2019, 02:32:36
Guten Morgen, Philan,

du hast recht, das Szene-Markieren funktioniert nicht mit Doppelklick... Ich habe das noch nie benutzt und es gerade mal getestet. Und ich finde diese Funktion auch nicht bei den Tastenkürzeln. Also bin ich ins Papyrus-Forum, aber da bin ich auch nicht fündig geworden. Kennst du eigentlich das Papyrus-Forum (https://www.papyrus.de/forum/)? Das wird von Ulli (Programmierchef) moderiert und ist wirklich sehr angenehm im Umgang miteinander. Wenn du dort deine Frage stellst, bekommst du bestimmt geholfen. Zumindest wird Ulli auch darauf aufmerksam und macht das Szene-Markieren vielleicht beim nächsten Update wieder mit Doppelklick möglich (wenn es in sein Konzept passt). Meistens lässt er mit sich reden  ;) Bin dort übrigens auch die Zauberfrau  :winke:

Liebe Grüße von der
Zauberfrau

Ja, das Papyrus-Forum kenne ich, habe dort schon immer mal wieder gestöbert aber bisher nicht angemeldet. Das werde ich jetzt wohl mal tun und dort meine Frage stellen, danke für den Hinweis! :)
Wir sehen uns dann dort wieder, ich werde mich, wenn es geht, auch dort als Philian anmelden.
Liebe Grüße von
Philian
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Philian am 19. September 2019, 02:35:58
Guten Morgen, Philan,

du hast recht, das Szene-Markieren funktioniert nicht mit Doppelklick. ...

Hallo zusammen,
ich bin gerade auf diese Fragestellung getroffen und habe mir das Problem mit der Szenenmarkierung angesehen. Um ehrlich zu sein, ich verstehe das Problem nicht.
Was meint Ihr mit Markierung? Meint Ihr den Hinweis im Navigator auf eine Szene oder meint Ihr eine gesamte geschriebene Szene?  Den Hinweis kann man, ich zumindest bei mir, mit einem einfachen Mausklick markieren und zur Ansicht bringen.

Herzliche Grüße
Theophilus

Ja, das Springen zu einer angeklickten Szene funktioniert problemlos in der 9-er-Version von Papyrus. Doch der Doppelklick auf die Szene im Navigator, der sonst immer die ganze Szene markiert hat, so dass du sie z.B. kopieren und in eine andere Datei einfügen kannst, ist weg.
Ich werde Zauberfraus Rat folgen und diese Frage Ulli selbst stellen. Vielleicht richtet er die Funktion dann wieder ein, denn ich vermisse sie wirklich sehr.
Liebe Grüße
von Philian
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Marta am 23. Dezember 2019, 08:59:19
Hey, hat schon jemand die neueste Version ausprobiert? Sie müssten inzwischen bei 10 sein und es sieht echt schicker aus. Sogar das Logo ist neu. 😁
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 23. Dezember 2019, 09:04:57
Hab die Mail gestern bekommen. Immer noch keine Linux-Unterstützung, also kaufe ich auch nicht.
Ich arbeite jetzt in der Win-VM mit der 8.5, und solange ich zu diesem Umweg gezwungen bin, hole ich mir auch keine neue Version.
Davon ab hab ich mich gestern wieder gewaltig mit dem Zeitstrahl rumgeärgert. Ich bekomme es einfach nicht hin, vernünftige Elementzeiten anzugeben, das Ding zerhaut mir immer alles. Egal, ob ich mit Datum und Zeitstempel arbeite oder mit "Tag ab Beginn" oder so. Funktioniert alles nicht so, wie es soll, meine Eingaben werden immer wieder gekillt, die Elemente landen dann irgendwo im Nirvana. So sehr ich das Programm sonst auch mag, das (und das unerfüllte Linux-Versprechen seit mindesten FÜNF Jahren) nervt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 23. Dezember 2019, 09:51:44
Hab die Mail auch erhalten und werde mir die Version vermutlich holen, die letzte hatte ich übersprungen. Ich brauche noch Ausgaben für die Steuer, warum also nicht. Werde dann hier berichten. Ich finde auch, dass es schicker aussieht. Die Stilprüfung (mein Hauptgrund damals, mir das Programm zu holen) ist auch wieder überholt worden, da bin ich gespannt.

@Sascha: Hast du deine Probleme mit dem Zeitstrahl schon mal im Forum angesprochen? Die Papyrusleute sind meiner Erfahrung nach sehr bemüht, Lösungen zu finden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 23. Dezember 2019, 09:58:03
Guten Morgen zusammen,

in der Tat ist Papyrus jetzt bei Version 10 angekommen. Die Kritik von Sascha kann ich nachvollziehen. Ähnlich verhält es sich mit der mobilen Version, die auch schon lange angekündigt worden ist, aber bisher nicht auf dem Markt erschienen ist.
Die Verbesserungen bei Papyrus in der neuen Version sind durchaus bemerkenswert. So können u.a. Bilder ins Denkbrett (Mindmap) gezogen werden. Es gibt auch neue Icon, über die sich aber geschmacklich streiten lässt, was im Papyrus-Forum auch intensiv geschehen ist.
Die Kritik am Zeitstrahl, Sascha, teile ich. Ich kenne mich in Papyrus sehr gut aus, aber mit dem Zeitstrahl komme ich in keiner Weise zurecht.
Da Papyrus keine mobile Version besitzt, bin ich seit längerem zu Scrivener gewechselt, und ich kenne eine ganze Reihe von Autoren, die ebenfalls mit Scrivener schreiben und mit Papyrus redigieren. So mache ich es auch.
Übrigens hat Scrivener auch einen "Organizer", zwar nicht so umfänglich, aber durchaus sehr brauchbar und mit allen notwendigen Informationen an Bord.
Mit welchem Programm man am liebsten schreibt, ist, glaube ich, eher Geschmacksache. Mir sagt inzwischen Scrivener mehr zu als Papyrus, obwohl ich Papyrus für ein ausgezeichnetes Programm halte.
Allerdings sind die Preise doch sehr unterschiedlich, hier 50 €, dort 179 €.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 23. Dezember 2019, 10:00:35
Mir sind die 99 € fürs Update im Moment zu teuer, obwohl ich sogar noch mit Version 7 schreibe. Aber selbst davon nutze ich nicht alle Funktionen, von daher macht es nicht so viel. :innocent: Mir reicht das Klemmbrett und die Stilanalyse und die Korrektur.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sanne am 23. Dezember 2019, 10:13:27
Also wer Version 9 hat, für den kostet Version 10 "lediglich 79,00 €" - ist auch noch ein Stange Geld, aber wenn die Neuerungen tatsächlich so gut sind, überlege ich es mir eventuell noch. Aber wenn dann erst Anfang nächsten Jahres. Jetzt ist erstmal Weihnachten.  :engel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: caity am 23. Dezember 2019, 10:17:25
Ah, das ist ja praktisch. Gut, dass ich noch gewartet habe, weil ich es erst im neuen Jahr in die EÜR einbringen wollte. Im NaNo hat mir das Programm schon gut gefallen. Die Neuerungen klingen auch vielversprechend. Ich bin schon sehr gespannt. Mit dem Zeitstrahl bin ich eigentlich ganz gut zurecht gekommen, der erste Eintrag ist zwar immer erstmal seltsam, aber dann hat es mit dem konkreten Datum wunderbar funktioniert ...?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Leann am 23. Dezember 2019, 10:18:41
Ja, genauso mache ich das auch. Schreiben mit Scrivener, überarbeiten mit Papyrus. Dafür ist es eigentlich zu teuer. Allerdings stelle ich auch meine SP-Ebooks mit Papyrus her, das funktioniert sehr gut (und vor allem schnell). Schick ist anders, aber zumindest ist es lesbar.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 23. Dezember 2019, 12:53:16
Mein letzter Stand war Papyrus 8.5, weshalb ich mir jetzt das neue gegönnt habe. Ich schreibe aber auch damit und mir war es mal wieder wichtig ein Update wegen Stilanalyse und den neuen Duden zu haben.

Sämtliche anderen Datenbanken, Zeitlinien usw. habe ich bisher nie benutzt. Mal schauen, ob sich das ändert. Ansonsten werde ich berichten, sobald ich es habe.  :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Rigalad am 23. Dezember 2019, 13:10:35
Ich überlege auch, mir Papyrus endlich mal zu holen, mochte die Demo-Version sehr. Aber wie caity warte ich für die Steuer noch bis nächstes Jahr. Gab es Papyrus im letzten Nano eigentlich wieder mit Rabatt-Code? Das ist ja alle paar Jahre mal dabei. :) (Und wenn ja, hätte einer einen dafür abzugeben?)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 23. Dezember 2019, 19:12:47
@Leann: Nein, im Forum war ich noch nicht deswegen. Ich kann mich erinnern, daß ich mich schon mal damit rumgeschlagen und irgendwann eine Lösung gefunden habe. Allerdings habe ich da mit anderen Zeiträumen hantiert.
Wenn ich mal etwas Ruhe habe und nicht gerade so im Schreibfluss bin, beschäftige ich mich vielleicht noch mal damit. Momentan führe ich einfach eine grobe Liste mit, an welchem Tag was passiert. Wird bald wichtig, wenn zwei Handlungsstränge parallel laufen und synchronisiert werden müssen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 23. Dezember 2019, 23:54:38
Ich habe die letzte Neuerung nicht mitgemacht, da ich nicht besonders viel geschrieben hatte zu der Zeit und mir das Geld dann zu viel war. Nachdem ich nun die Mail erhalten und mir alles durchgelesen hatte, war ich überzeugt und habe es soeben gekauft. Ich bin nun sehr gespannt und freue mich auf das Arbeiten mit V10.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 24. Dezember 2019, 08:10:49
So, ich hab Papyrus 10 gerade eben frisch installiert.

Es sieht mega schick aus und für mein empfinden ist es viel intuitiver. Seit irgendeinem Update hatte ich damals aber auch Probleme mit der alten (8.5er) Version und keine Lust mehr gehabt, weiter Sachen auszuprobieren. Das werde ich hier auf alle Fälle machen. Außerdem habe ich aktuell das Gefühl, dass es schneller arbeitet bzw. reagiert. Jetzt wird sich zeigen, woher die Hänger in letzter Zeit kamen, ob vom alten Programm oder dem vergleichsweise neuen PC.

Edit: Ich bin mega entzückt!
Keine Ahnung, seit wann es den "Organizer" schon gibt. Ich kannte ihn noch nicht. Aber da läuft alles zusammen und die Statistiken erst.  :herzchen:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 24. Dezember 2019, 10:19:13
Hm, finde eigentlich das Update von 9 auf 10 etwas arg teuer, da lohnt es sich fast immer ein wenig zu warten. 79€ ist finde ich ein wenig zu viel, 49€ wäre eher angemessen. Gerade für nen kurzen Text 60€ in Aussicht bekommen, dann geht mehr als 100% davon in die Software. Aber wahrscheinlich hole ich es mir trotzdem. Wollte 2020 eh noch ein paar Rechnungen für die Steuer produzieren, dann sind es am Ende ja 60€...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 24. Dezember 2019, 16:22:59
So, das eine Zeitstrahl-Problem hab ich inzwischen gelöst. Zwar brummt einem das Ding immer irgendein "normales" Datum auf, aber immerhin kann man mit "Tag 1" usw. arbeiten. Das hilft schon mal. Wie ich es angebe, hab ich auch rausgefunden. Nun sind meine Kapitel schon mal sauber eingeordnet.
Aber jetzt taucht das nächste Problem auf: Die Szenen wollen nicht im Zeitstrahl erscheinen. Das Bekloppte ist: Das hatte ich schon mal hinbekommen. Auf meinem alten Rechner, ich kann leider nicht mehr nachsehen, wie ich es gemacht hatte. Szenentitel einfügen geht, aber immer, wenn ich im Navigator sage, ich möchte jetzt gerne zu dieser Szene im Zeitstrahl springen, behauptet das Ding:
Zitat
Dieser Text hat keinen Eintrag im Zeitstrahl, weil die Aufnahme in den Zeitstrahl für dieses Absatzformat ausgeschaltet ist (unter Formatvorlage / Überschrift/Aufzählung).
Den angesprochenen Dialog hab ich gefunden, aber leider sagt mir die Meldung nicht, für welches Absatzformat ich das nun ändern soll. Ein Format "Szene" oder so gibt es ja nicht.
Hat da grad jemand eine Idee? Ansonsten muß ich doch mal in das Papyrus-Forum gehen. Eine Suche hat mich leider nicht weitergebracht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 25. Dezember 2019, 10:35:21
@Sascha : Frag mal @Zauberfrau
Sie ist beta Testerin und sollte dir (und anderen) ziemlich viele Fragen beantworten können  :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 25. Dezember 2019, 10:55:50
Die neue Version möchte ich mir schon holen, weil ich sehr überzeugt von Papyrus bin. :) Allerdings bin ich Mac-Nutzerin und hatte ziemliche Probleme, meine aktuelle Version zum Laufen zu bringen. Daher zögere ich noch etwas, zumal ich mit dieser Version schon ganz zufrieden bin. Paranoid, wie ich bin, habe ich die Befürchtung, dass mir der neuen Version alles schlechter funktioniert und ich meine Dokumente nicht mehr öffnen/bearbeiten/… kann. ::) Daher frage ich mich, ob ich nicht besser noch etwas warte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 25. Dezember 2019, 15:11:28
@Wildfee, stimmt, das ist 'ne Idee. Sie heißt sogar im Papyrus-Forum genauso.
Mach ich, danke für den Tip!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Drachenfeder am 27. Dezember 2019, 18:29:25
Die notwendigen Dateien bekam ich noch am ersten Weihnachtsfeiertag zugeschickt. Wahnsinn. Machen die keinen Urlaub?
Ich habe nun noch gewartete, bis mein neuer Laptop eingetroffen ist. Heute Abend lade ich es runter und installiere. Werde berichten!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 28. Dezember 2019, 09:40:53
Ja, war auch überrascht, dass sie über die die Feiertage ausgeliefert haben.

Eine 32bit-Version gibt es wohl nicht oder?
Auf meinem Tablet hab ich nur ein 32bit-Windows, aber auf den anderen PCs sieht es gut aus.
Muss ich wohl mal sehn, ob komische Sachen passieren, wenn ich auf dem Tablet mit Version 8.x weiterarbeite und auf den anderen mit Verion 10.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 03. Januar 2020, 16:26:45
Kann man Bücher in denen man unter Version 9 geschrieben habt nicht unter Version 10 weiterschreiben?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 03. Januar 2020, 16:30:23
Ich bin bisher nicht auf die Idee gekommen, dass das eine Option wäre. :hmmm: Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass würde doch sämtliche schon bestehende Kunden verärgern.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nina am 03. Januar 2020, 16:38:37
Kann man Bücher in denen man unter Version 9 geschrieben habt nicht unter Version 10 weiterschreiben?
Bei mir funktionierte das problemlos. Ich habe die Dokumente, die ich unter der 9er Version erstellt habe, einfach mit der 10er geöffnet und weitergeschrieben. Formatvorlage, Figurendatenbank, Zeitstrahl, etc. ist alles erhalten geblieben :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 03. Januar 2020, 17:50:30
Kann man Bücher in denen man unter Version 9 geschrieben habt nicht unter Version 10 weiterschreiben?

Da hatte ich noch nie Probleme. Selbst die Beta-Versionen gibt Ulli so stabil heraus, dass ich mir noch nie was mit einer neuen Version zerschossen habe. Und ich bin schon 1 1/2 Jahre Beta-Testerin.  :jau:
Und ich meine sogar, dass die alten Versionen auf meinem stillgelegten Rechner auch keine Probleme mit dem Laden der neuen Dateien hatten. Aber da will ich mich nicht verbürgen. Ich habe das nie wirklich getestet. Es waren da mehr so Zufalls-Öffnungen. Aber von kleiner Versionsnummer auf große ist kein Problem.

LG, Zauberfrau

PS: Auch wenn ich Beta-Testerin bin, hier eine klare Feststellung von mir:
Ich kann und darf nichts über Neuerungen herausgeben, wenn das nicht schon offiziell bei Papyrus passiert ist. Deshalb schreibt mich diesbezüglich nicht an. Die Versionen, die ich zum Testen bekomme, sind sozusagen Erlkönige und genauso behandel ich sie auch. Es ist einfach nicht erlaubt, über sie zu reden, und ich verstehe das voll und ganz, da ich ja selbst Software-Entwicklerin bin.  Und ich möchte meinen Beta-Status gerne behalten  :vibes: Aber zu den aktuellen Versionen gebe ich gerne Auskunft, sofern ich etwas dazu weiß  :winke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elona am 03. Januar 2020, 18:44:48
Kann man Bücher in denen man unter Version 9 geschrieben habt nicht unter Version 10 weiterschreiben?
Das funktioniert sogar mit älteren Versionen. Ich habe jetzt von 8.5 auf 10 umgestellt und alles läuft einwandfrei.   :vibes:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 03. Januar 2020, 20:55:18
Ah ja, ihr habt ja so Recht, war nur verwundert, dass die Version nicht upgedatet wird, ich jetzt beide auf dem Rechner habe und die Datei kurz suchen musste. Läuft aber wie ihr sagt, ohne Probleme. Die machen schon einen guten Job.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 04. Januar 2020, 19:14:43
Hmpf. Schön, daß sie auch über die Feiertage ausliefern. Nur leider war mein alter Forenlogin nach jahrelanger Inaktivität gelöscht (verständlich), ich hab mir einen neuen angelegt und darf immer noch keine Beiträge verfassen. So kann ich auch meine Szenen-im-Zeitstrahl-Frage nicht stellen. Ulli ist zwar aktiv beim Beantworten von Fragen, aber mich freizuschalten dauert wohl noch … :(
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 04. Januar 2020, 23:06:12
Was mir nicht so gut gefällt, ist der Schreibplan. Ich hätte gerne ein schönes Menü, in dem ich beispielsweise anlage, dass ich jeden Tag 1.000 Wörter schreiben möchte, Samstag und Sonntag jeweils 2.000. Unten in der Anzeige hätte ich gerne die Übersicht, in der ich sowohl sehe, ob ich heute im Plan bin, als auch generell. Bisher kann ich nur für jeden Tag das neu einstellen. Das finde ich, ist letztlich einfach keine Hilfe, dann zähle ich lieber manuell mit.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Klecks am 06. Februar 2020, 13:14:11
Ich hätte da mal eine Frage an die Papyrus-Benutzer unter uns (und hoffe, ich habe Antworten auf diese Frage nicht irgendwo übersehen).

Um meine Schreibprozesse zu professionalisieren, sagt mir mein Bauchgefühl, dass ich irgendein Programm benötige, das mir vor allem bei der Vorarbeit hilft. Noch habe ich nicht hundertprozentig entschieden, ob ich Scrivener oder Papyrus möchte. Ich tendiere zu Papyrus, zögere allerdings. Für Scrivener spricht der deutlich günstigere Preis, für Papyrus die vielfältigeren Möglichkeiten. Meine Frage wäre es angesichts meines Arguments für Papyrus, wie lange ihr ungefähr gebraucht habt, bis ihr den Umgang mit dem Programm einigermaßen drauf hattet. Ich meine nicht unbedingt Routine, sondern ein Grundverständnis für das Wo/Wie/Was, nach dem man loslegen konnte, richtig damit zu arbeiten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nycra am 06. Februar 2020, 14:04:34
Ich kann nur von mir sprechen, aber da ein Tutorial (auf deutsch) mitgeliefert wurde (startete bei der Erstbenutzung), hab ich die Vorgänge eigentlich direkt nach dem Anschauen sofort intus gehabt und konnte direkt loslegen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: caity am 06. Februar 2020, 14:10:33
Ich finde es eigentlich auch ziemlich intuitiv, würde dir aber einfach empfehlen, die Demoversion zu nutzen! Diese Spielereien, die dich interessieren, funktionieren bei der komplett.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 06. Februar 2020, 14:45:51
Hallo @Klecks ,

zwar kenne ich Scrivener nicht, aber einige, die es richtig gut finden. Allerdings ist es nur auf dem Mac gut, die Windows-Version ist wohl für die Tonne (soweit ich gehört habe). Ich kenne auch Leute, die beides nutzen zu verschiedenen Stadien ihrer Geschichte (das eine zum Schreiben,  das andere zum Überarbeiten, wie die Aufteilung ist, weiß ich nicht).

Ich persönlich bin ja ein echter Fan von Papyrus. Hat seinen Ursprung daher, dass ich mal Technische Redakteurin war und mit FrameMaker arbeiten musste. Das Adobe-Programm ist toll, ist aber beim Erwerb im vierstelligen Bereich, was für mich als Privatperson nach meiner Zeit als Techn. Red. nicht infrage kam. Auf der FBM hab ich dann 2015 Papyrus gefunden, was in meinen Augen ja quasi ein Schnäppchen war (ist es für mich nach wie vor  :versteck:), weil ich die FrameMaker-Preise im Kopf hatte. Der Umstieg war nicht so groß, weil Ulli mir damals beim Verkaufsgespräch schon sagte, dass sie viel "beim FrameMaker abgeguckt" haben. Daher fand ich den Umstieg und Einstieg nicht so schwer. Und die ganzen tollen Gimmicks die noch dabei sind, die kann man sich nach und nach aneignen. Was man eben braucht. Ich habe mich bislang immer um den Zeitstrahl gedrückt und taste mich jetzt erst langsam an. Dafür bin ich eine sehr fleißige Navigator-, Organizer- und Denkbrett-Nutzerin.

Lade dir doch wirklich mal die Demoversion runter und probier alles aus. Man kann zwar alles machen, aber beim Drucken (auch beim PDF-Erzeugen) verwurschtelt Papyrus die Buchstaben, damit man das nicht zum Veröffentlichen nimmt. Wenn man die Version gekauft hat, ist die Verwurschtelung weg.  ;D

Liebe Grüße von der
Zauberfrau
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Klecks am 11. Februar 2020, 10:19:53
Nochmal vielen Dank für eure Anmerkungen! Ich habe mich jetzt nach etlichen YouTube-Videos doch für Scrivener entschieden, weil mir die Benutzeroberfläche (sagt man das so?  ;D) viel besser gefällt und ich Papyrus trotz der vielen Tools einfach zu teuer finde.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 10. März 2020, 05:45:43
Mein Problem hat sich doch erledigt. ::) Ich habe meine verloren gegangenen Anführungszeichen gefunden und dabei sogar gemerkt, dass man das Design der Anführungszeichen auf dem Mac generell verstellen kann. Wow! ::)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 12. März 2020, 10:24:54
Übrigens habe ich herausgefunden, dass man mit einem Klick bei Papyrus Autor 10 alle Anführungszeichen im Dokument vereinheitlichen kann! Das finde ich mal wirklich eine sinnvolle Funktion. Denn bisher musste ich sie immer mit der Suchfunktion einzeln ersetzen, wenn ich mal Dokumente auf einem anderen Gerät wie meinem Pad getippt habe und Textstücke zusammenkopieren musste. :jau:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 14. März 2020, 15:54:53
Aktuell und bis Montag gibt es auf Papyrus zehn Prozent Rabatt, so eine Art Ersatzmessebonus. Sonst ist man dort, nennen wir es mal so, zurückhaltend, was Rabatte angeht. Wer also eh zuschlagen/updaten will/muss, jetzt ist eine gute Gelegenheit.

Ich überlege noch, da ich den Termin zum Update von 9 auf 10 verpasst habe und der Updatepreis um 30 Euro gestiegen ist. Einerseits habe ich im Moment keine Lust, das Geld rauszuhauen. Andererseits bin ich noch auf 8.5 und mit Scrivener 3 rechne ich nicht mehr. Außerdem gab's grad Geld vom Verlag. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 14. März 2020, 16:08:09
Ich muss auch aussetzen beim Upgrade, ich hab #bücherhamstern dezent übertrieben :vibes:.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 14. März 2020, 17:20:50
@Zauberfrau welche Neuerungen hat Papyrus 10 denn gegenüber Papyrus 9?
Ehrlich gesagt steige ich bei Weitem noch nicht nur alle Features durch und die neue Version würde sich für mich nur lohnen, wenn da wirklich gute Verbesserungen/Neuerungen dabei sind. :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sascha am 14. März 2020, 18:05:39
Die Mail hab ich auch bekommen. Aber ich date erst up, wenn die Linux-Version raus ist. Sollte es nicht noch mal 5 Jahre dauern … dann hab ich nämlich echt keine Lust mehr.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 14. März 2020, 18:36:19
Hm, ich weiß gar nicht ganz genau, was die herausragenden Änderungen bei der 10er sind. Gut, es gibt jetzt ein Start-Fenster, wo alles zusammengefasst ist, was man machen kann: eigene Dokumente, neue Dokumente, Tipps, Tutorials usw. Sieht so ähnlich bunt aus, wie das Windows-Startmenü. Ist ganz nett, aber braucht man's? Die Icons sind jetzt anders. Ob sie schöner sind, weiß ich nicht. Mir haben die alten auch gefallen. Angeblich ist die Rechtschreibprüfung verbessert.

Ich habe im Moment immer noch Betatesterstatus und will ihn auch nicht hergeben. Aber die 10er hat nach meinem Dafürhalten noch sehr viele Kinderkrankheiten, was ich bei der 9er nicht feststellen konnte. Klar, die Neue sieht wirklich schmuck aus. Aber funktionstechnisch ist da jetzt nicht sooooo viel passiert. Ist halt im Menü alles ein bisschen aufgeräumter, das stimmt schon.

Zudem muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit nicht so viel geschrieben habe. Erstens mal aus persönlichen Gründen (bin grade mitten im Jobwechsel) und zweitens mal hab ich die Totalblockade. So schlimm war's schon lange nicht mehr. Deswegen schwimme ich als Betatesterin eher nur so mit. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht so richtig, was wirklich alles neu ist, weil ich mich nicht ausreichend damit beschäftigt habe. Deshalb war ich im Moment auch so stumm. Ich weiß nur, dass mir die 10er bei meinen Test-Texten öfter mal um die Ohren geflogen ist, was ich von der 9er nicht kannte. Vielleicht weiß @Theophilus  da mehr, der hat Papyrus ja auch immer auf dem Mac und macht auch viel damit.

Will euch nicht aufhalten, upzugraden. Die Kinderkrankheiten werden bestimmt noch gefixt. Und übersichtlicher oder organisierter ist die 10er schon. Aber ich weiß halt nicht, ob das wirklich wichtig ist. Es gibt auch viele Funktionen, die ich gar nicht wirklich nutze. Wenn dort Verbesserungen vorkommen, merke ich das nicht. Der Schreibmaschinen-Modus im Vollbild ist da so eine Sache. Da soll angeblich viel geändert worden sein. Kann ich nicht sagen, ich nutz das nicht.

Nach wie vor mag ich das Programm.
Liebe Grüße von der
Zauberfrau
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 15. März 2020, 00:55:38
Da Zauberfrau darauf hingewiesen hat, dass ich mich ebenfalls mit Papyrus beschäftige, will ich kurz ein, zwei Sätze dazu sagen.
Die Version 10 hat in der Tat einige kleine Neuerungen, u.a. die von Zauberfrau angesprochene Einführung des Schreibmaschinenmodus im Vollbildmodus.
Aber es gibt in der Tat noch eine beträchtliche Zahl von Bugs, die zur Zeit noch beseitigt werden müssen.
Es gibt jetzt auch die Möglichkeit, im Denkbrett Bilder einzufügen. Und wie Zauberfrau schon sagte, ist das Menü etwas aufgeräumter, was aber auch zur Folge hat, dass man sich nun zum Teil neu orientieren muss und einige Funktionen erst suchen muss, weil sie an anderen Stellen auftauchen.
Mehr kann ich auch nicht sagen, da ich hauptsächlich mit Scrivener schreibe und im Fall des Redigierens Papyrus benutze, was übrigens sehr viele Autoren tun.
Leider verhallen zahlreiche gute Vorschläge an Verbesserungen, die in anderen Programmen schon längst zuhause sind, z.B. die Teilung des Editors.
Aber ich will hier nicht alles aufzählen, was ich in den letzten Jahren vorgeschlagen habe und das nicht in den Kanon der Verbessrungen aufgenommen wurde.
Um es kurz zu machen, ist Papyrus mit seinen umfänglichen Anwendungen ein ordentliches Programm.  Doch wer mit Version 9 gut zurecht kommt, sollte zunächst einmal dabei bleiben, bis wirklich alle Kinderkrankheiten in 10 ausgeräumt sind.

Ich war mal von Papyrus sehr überzeugt, aber in Scrivener gibt es eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten, die ich in Papyrus schon seit geraumer Zeit vermisse, die für mich wichtig sind, sodass ich momentan ausschließlich mit Scrivener schreibe, vor allem seit Version 3, die ich auf Mac benutze.
Für alle, die Scrivener 3 als Beta auf Win nutzen, kann ich sagen, dass die letzte Beta wohl zuverlässig ist, dass man durchaus ohne Probleme damit arbeiten kann. Es gibt dazu auf YouTube eine Reihe von Videos von Gian Camichel, der sich sehr gut mit Scrivener auskennt und das bestätigt.
Der Vorteil von Scrivener ist zudem, dass ich es auch auf dem iPad benutzen kann, ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen, was ich auf dem Macbook in Scrivener habe.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. März 2020, 06:52:23
Danke für eure Infos! :)

Ich bin ja vor einigen Jahren von Scrivener zu Papyrus gewechselt und bei Papyrus jetzt von 9 auf 10. Daher würde mich interessieren: Was für Kinderkrankheiten hat Version 10 denn konkret? Und welche Funktionen hat Scrivener, die Papyrus nicht hat? Denn mir scheint es eher anders herum zu sein; daher bin ich ja auch gewechselt.

Ich würde Papyrus momentan allen empfehlen, die sich den relativ happigen Preis leisten können. Dennoch finde ich das Preis-Leistungsverhältnis im Großen und Ganzen ok.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 15. März 2020, 12:53:49
@Zauberfrau und @Theophilus
Danke für eure Einschätzungen.  :jau: Ich arbeite ja noch mit der 7er, von daher habe ich echt mit einem Upgrade geliebäugelt, gerade im Zuge des Rabatts. Aber ich habe keine Lust auf Bugs und Abstürze, da die 7er echt stabil läuft - die ist mir vielleicht 3x in 5 Jahren abgestürzt. Von daher lasse ich dann mal lieber die Finger davon.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 15. März 2020, 13:23:53
Ich habe jetzt in 5 Jahren mit verschiedenen Versionen(10er seit es sie gibt) auf 4 verschiedenen PCs tatsächlich noch keinen einzigen Absturz gehabt. Da hab ich wohl Glück gehabt. Aber ich lasse alle paar Minuten auch ein Backup machen, dann wäre es nur ein wenig ärgerlich.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Marta am 15. März 2020, 13:45:34
Die Backups haben mir letztens ungefähr 2000 Wörter gerettet, die sind echt Gold wert.  :vibes:

Ich weiß nicht, ob es schon erwähnt wurde (habe nur zehn Seiten zurückgeblättert), aber die Gruppe, für die Papyrus sich wirklich lohnt, sind Selfpublisher. Rechtschreibkorrektur und Stilprüfung ersetzen kein vollständiges Lektorat/Korrektorat/Betaleserat, aber sie merzen das Gröbste aus. Und vor allem: Papyrus erzeugt mit zwei Klicks sauber formatierte E-Books und hat Formatvorlagen für alle gängigen Printbücher, mit vernünftiger Silbentrennung, guten Seitenabständen usw.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 15. März 2020, 14:11:30
Danke für eure Infos! :)

... Daher würde mich interessieren: Was für Kinderkrankheiten hat Version 10 denn konkret? Und welche Funktionen hat Scrivener, die Papyrus nicht hat? Denn mir scheint es eher anders herum zu sein; daher bin ich ja auch gewechselt.

Ich würde Papyrus momentan allen empfehlen, die sich den relativ happigen Preis leisten können. Dennoch finde ich das Preis-Leistungsverhältnis im Großen und Ganzen ok.
Hallo Coppelia,

wie Zauberfrau andernorts schon gesagt hat, können wir als Betatester nichts darüber sagen, was nicht so gut läuft. Bei neuen Versionen schleichen sich immer wieder Fehler ein, die vorher nicht vorhanden waren und die dann sukzessiv ausgemerzt werden. Soviel dazu.

Was hat Scrivener alles, was es bei Papyrus nicht gibt?
- die Unterteilung der Kapitel und Szenen in der Mappe, wo ich jede Datei separat bearbeiten kann
- die Möglichkeit pdf's und andere Dateien in die Mappe hineinziehen, sie damit in das Projekt zu integrieren und sie in einem geteilten Editor neben dem Manuskript öffnen zu können
- der Editor ist senkrecht und waagerecht unterteilbar
- ich kann jede Datei in einem schwebenden Fenster öffnen, das geht auch im Vollbildmodus, was ich sehr hilfreich finde
- die einzelnen Kapitel und Szenen können sowohl einzeln als auch zusammengefasst bearbeitet werden
- in der Mappe können themenbezogene Sammlungen angelegt werden, über die ich Personen und Orte schnell finden und ansteuern kann
- in Scrivener kann ich Screenshots anlegen, die ich gegebenenfalls im Nachhinein problemlos ins Manuskript einfügen kann
- in der Mappe kann ich Kapitel/Szenen zusammen markieren, was in Papyrus nicht geht, für mich eine wichtige Funktion.


Zu den Dingen, die Scrivener im Vergleich zu Papyrus nicht hat, gehört Folgende:
- Stilananlyse,
- Lesbarkeitseinschätzung,
- Duden,
- Zeitstrahl,
- Denkbrett,
- Organizer,
- Zeitstempel,
- Klemmbrett,
- seit neuem die Kaffeepause, die aber nicht wirklich zur Arbeitsverbesserung beiträgt, weil sie nur eine Animation in den Arbeitspausen ist,
- die Datenbanken für Figuren, Orte, Recherche, die allerdings alle mit etwas Erfindergeist nachgestellt werden können, zugegebenermaßen nicht so interagierend wie in Papyrus,
- die diversen Arbeitsumgebungen,
- Geistertext (habe ich noch nie benötigt)
Einiges davon hat Scrivener auch, so gibt es

die Gliederung, in der ich Dokumente, Subdokumente etc. darstellen kann, die dem Organizer sehr ähnelt. Die Gliederung korrespondiert zwar nicht interaktiv wie in Papyrus, aber man kann sie sehr gut individuell gestalten, um einen Überblick über das Projekt zu bekommen.

Stilanalyse richtet sich sehr nach allgemeinen Algorithmen, die nicht immer hilfreich für einen individuellen Stil sind. Dasselbe gibt für die Lesbarkeitsanalyse, die ich sehr kritisch sehe. Gibt man Passgen von Klassikern dort ein, so erscheint alles in tiefstem Rot, ist mir so ergangen bei Auszügen von Stefan Zweig.

Natürlich ist der Duden sehr gut, aber auch er liegt nicht immer richtig. Aus Scrivener heraus helfe ich mir mit einem Link direkt in den Onlineduden hinein.
Die Funktion des Klemmbretts, wo ich Notizzettel ablegen kann, kann ich in Scrivener mit den Projektnotizen
erfüllen.
Was ich mir für Scrivener wünsche, ist ein integriertes Denkbrett und ein einfach zu bedienender Zeitstrahl. Der Zeitstrahl in Papyrus hat bei mir noch nie richtig funktioniert, weshalb ich ihn nicht nutze.

Es gibt sicher noch einiges, was ich nicht erwähnt habe. Die Entscheidung, welches Programm ich benutze, ist einerseits durch Vernunftgründe bedingt, aber auch eine Bauchsache. So gefällt mir Scrivener momentan einfach besser. Zudem ist es mit seinen Anwendungen für mich überschaubarer.
Aber besonders ausschlaggebend ist für mich, dass ich Scrivener ohne Abstriche auch auf dem iPad benutzen kann.

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. März 2020, 15:18:21
Danke für die Aufzählung, @Theophilus!

Na, hoffentlich sind es keine schweren Fehler, die mir die Datei zerschießen. Ich bin ja "zum Glück" paranoid und mache viele Backups. :gähn: Bisher habe ich nur einen kleinen Fehler bemerkt.

Ich muss gestehen, die meisten Funktionen von Papyrus nutze ich nicht. Bei Scrivener war es ähnlich.

Die Art, wie bei Scrivener Szenen und Kapitel bearbeitet werden konnten, hat mir nicht so gut gefallen wie bei Papyrus, weil mir die Teile irgendwie zu separiert voneinander waren. Eventuell habe ich es auch nicht so benutzt wie vorgesehen. ;D

Bei Papyrus gefallen mir vor allem die Art, wie Kapitel und Szenen angelegt werden können, das Synonymlexikon, die Datenbanken und die Stilananalyse. Auch die Rechtschreibkorrektur ist wirklich gut. Ehrlich gesagt nutze ich die Stilanalyse nicht groß und finde ihre Vorschläge oft nicht sinnvoll, aber trotzdem finde ich ein Tool, das mir Wortwiederholungen anzeigt, sehr hilfreich.
Vorher habe ich Online-Duden und -Synonymlexikon benutzt. Geht auch. Aber ich finde es viel praktischer, wenn das alles ins Programm integriert ist.
Die Direkte-Rede-Anzeigen-Funktion nutze ich zwar normalerweise auch nicht, aber bei einer schwierigen Dialog-Szene hat sie mir mal sehr geholfen.

Die Kapitel-/Szenenmarkierung bei Papyrus könnte wirklich besser sein. Man müsste mehrere Kapitel auf einmal markieren können, definitiv. Das geht momentan nicht, wie ich es sehe.

Scrivener ist für mich trotzdem ein super Schreibprogramm, mit dem ich viele Romane geschrieben habe und das ich auch sehr empfehlen würde. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 15. März 2020, 21:06:56
Danke für die Aufzählung, @Theophilus!

...

Die Art, wie bei Scrivener Szenen und Kapitel bearbeitet werden konnten, hat mir nicht so gut gefallen wie bei Papyrus, weil mir die Teile irgendwie zu separiert voneinander waren. Eventuell habe ich es auch nicht so benutzt wie vorgesehen. ;D

Bei Papyrus gefallen mir vor allem die Art, wie Kapitel und Szenen angelegt werden können, das Synonymlexikon, die Datenbanken und die Stilananalyse. Auch die Rechtschreibkorrektur ist wirklich gut. Ehrlich gesagt nutze ich die Stilanalyse nicht groß und finde ihre Vorschläge oft nicht sinnvoll, aber trotzdem finde ich ein Tool, das mir Wortwiederholungen anzeigt, sehr hilfreich.
Vorher habe ich Online-Duden und -Synonymlexikon benutzt. Geht auch. Aber ich finde es viel praktischer, wenn das alles ins Programm integriert ist.
Die Direkte-Rede-Anzeigen-Funktion nutze ich zwar normalerweise auch nicht, aber bei einer schwierigen Dialog-Szene hat sie mir mal sehr geholfen.

Die Kapitel-/Szenenmarkierung bei Papyrus könnte wirklich besser sein. Man müsste mehrere Kapitel auf einmal markieren können, definitiv. Das geht momentan nicht, wie ich es sehe.

Scrivener ist für mich trotzdem ein super Schreibprogramm, mit dem ich viele Romane geschrieben habe und das ich auch sehr empfehlen würde. :)

Das Synonymlexikon hatte ich vergessen zu erwähnen. Dieses Angebot ist wirklich sehr hilfreich. In Scrivener behelfe ich mir mit dem Onlinesynonymlexikon, das ich ja auch direkt in Scrivener hineinziehen kann.
Dass man in Papyrus nicht mehrere Kapitel/Szenen zusammen farblich markieren kann, finde ich ebenfalls nicht hilfreich. Die Einrichtung dessen hatte ich im Forum vorgeschlagen, es wurde aber als nicht zielführend zurückgewiesen. So ging es mir auch mit anderen Anregungen, die das Leben mit Papyrus (jedenfalls mir) erleichtern würden. Auch deshalb bin ich zu Scrivener gewechselt.
Wie gesagt, Texte zu redigieren, dafür nehme ich Papyrus gerne.
Momentan schreibe vorzüglich mit Scrivener, da mir dort Anwendungen und Funktionen geboten werden, die ich in Papyrus nach wie vor vermisse. Dazu gehören vor allem die Teilbarkeit des Editors, die schwebenden Fenster, die ich gerne benutze, sowie die Sammlungen, die in der Mappe themenbezogen angelegt werden kann.
Ich hatte noch vergessen zu sagen, dass man jegliche Datei als Lesezeichen in die entsprechende Liste gezogen werden kann. Anschließend kann ich die Datei mit einem Klick in einem schwebenden Referenzfenster öffnen, um den Inhalt ansehen zu können, z.B. wenn es sich um eine Recherchedatei handelt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 16. März 2020, 06:14:57
Will euch nicht aufhalten, upzugraden.
Hast du gerade. ;D Schätze, das Update läuft nicht weg.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 10. April 2020, 07:24:04
Mal eine Frage: Papyrus 10 (keine Ahnung, ob das vorher schon so war) bietet ja verschiedene Formate fürs SP an, Taschenbuch, Hardcover u. ä. Die muss man allerdings auswählen, wenn man das Dokument anlegt.
Ist es möglich, ein Dokument später noch nach einem der anderen Formate entsprechend "layouten" zu lassen? Falls ja, wittere ich gerade, dass mir das relativ viel Arbeit und vielleicht die Anschaffung von Indesign sparen könnte.

Edit: Ja, ist es: Ablage --> Erzeugen --> Formate anpassen nach Dokument.

Das muss ich noch mal genauer untersuchen. Ob es wirklich eine grafische Bearbeitung ersetzt, ist für mich fraglich, aber eine nützliche Funktion ist es allemal.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 24. April 2020, 19:36:32
Eine Frage zur Rechtschreibprüfung/Wörterbüchern ...
Zwischen Perspektiven habe ich immer *** eingefügt. Leider mängelt Papyrus das stets als Fehler an, selbst wenn ich es versuche, ins Wörterbuch aufzunehmen (klappt nicht) oder als "überall korrekt" angebe. Weiß jemand, woran es liegt und wie man das beheben kann?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 24. April 2020, 19:51:43
Eine Frage zur Rechtschreibprüfung/Wörterbüchern ...
Zwischen Perspektiven habe ich immer *** eingefügt. Leider mängelt Papyrus das stets als Fehler an, selbst wenn ich es versuche, ins Wörterbuch aufzunehmen (klappt nicht) oder als "überall korrekt" angebe. Weiß jemand, woran es liegt und wie man das beheben kann?
Hallo Sikania,

mir fällt dazu jetzt auch keine Lösung ein. Ich habe es mal versucht nachzuvollziehen. Bei mir hat die Einstellung "Überall im Text als korrekt ansehen" jedenfalls funktioniert.
Aber Du kannst ja mal Papyrus-Forum nachfragen, da bekommst Du sicher eine Antwort.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 24. April 2020, 20:00:25
Bei mir hat die Einstellung "Überall im Text als korrekt ansehen" jedenfalls funktioniert.
Aber Du kannst ja mal Papyrus-Forum nachfragen, da bekommst Du sicher eine Antwort.

Hm ... danke fürs Austesten ... dann versuche ich es nochmal ein bisschen. Hast du denn auch die 9er Version oder eine neuere?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 24. April 2020, 20:04:06
Ich habe die Version 10, aber ich meine mich zu erinnern, dass es bei Version 9 ebenso war.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 30. Juli 2020, 20:36:29
@Theophilus und alle, die Papyrus 10 haben:
Hat sich seit April etwas an der Bug-Situation geändert? Ich könnte bis morgen ein Upgrade noch mit 5 € Rabbatt bekommen. Ich habe mir die Demo gerade mal runtergeladen und einige der Änderungen im Vergleich zur 7er Version gefallen mir schon ganz gut, aber ich hätte keine Lust, durch Abstürze meine Manuskripte zu gefährden.  :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Earu am 30. Juli 2020, 21:07:42
Ich nutze die 10er Version seit Mitte März und hatte noch keinen einzigen Absturz. Dabei arbeite ich mit vielen Tabs.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 30. Juli 2020, 21:09:07
War jemals von Abstürzen die Rede? Bei mir ist das Programm zum Glück noch nie abgestürzt (ich hab Version 10). *auf Holz klopf* Ich bin zufrieden!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 30. Juli 2020, 22:21:05
Hallo zusammen,

ich wollte mich wiedermal in die Diskussion einschalten. Was Coppelia über evtl. Abstürze sagt, kann ich das nur bestätigen. Solange ich mit Papyrus geschrieben habe, hatte ich auch so gut wie nie einen Absturz erlebt.
Doch seit einiger Zeit schreibe ich mit Patchwork, nachdem ich mich bei Scrivener so richtig wohl gefühlt habe, zugegebenermaßen wohler als mit Papyrus.
Dann habe ich mir mal Patchwork angesehen, war zunächst erschlagen von den vielen Anwendungsmöglichkeiten. Dieses Programm ist einfach genial, ein wahres El Dorado, was die verschiedenen Hilfen fürs Plotten, für die Recherche sowohl für ein konkretes Projekt als auch übergreifend für mehrere Projekte zusammen, Stilananlyse, Einschätzung der Lesbarkeit, Synonymlisten, ein äußerst differenziertes Figurendatenblatt, Timeline, Requisitentimeline und Storyline und anderes mehr angeht.
Hat man mal eine Frage, kann man davon ausgehen, dass binnen ganz kurzer Zeit vom Herausgeber eine passende Antwort zur Verfügung gestellt wird. Zudem gibt es eine Fülle von Videos, die äußerst hilfreich sind. Leider gibt es noch keine Mac-Anwendung der neuen Version 3, aber da kann man sich mit Parallels/Windows abhelfen.

Und wenn sich nun die Frage stellen sollte, warum ich nicht mehr mit Papyrus schreibe, der kann sich gerne bei alten Papyrusanwendern umhören. Ich bin jedenfalls raus aus dem Forum  ;D wegen "ungebührlichen Verhaltens"  :rofl:, ich habe zuviele kritische Anfragen an den Herausgeber gestellt.  :pfanne: Die Reaktion des Herausgebers  :brüll:  :happs: Mir wurde/wird empfohlen mich abzukühlen.  :lehrer:
Da ist die Atmosphäre bei Patchwork eine total andere, wesentlich freundlicher.
Das soll aber nicht bedeuten, dass die Teilnehmer im Papyrus-Forum nicht freundlich wären, im Gegenteil.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 31. Juli 2020, 17:49:55
Danke für die Rückmeldungen. Ich habe mich jetzt erstmal gegen das Update entschieden. Zum einen sieht Patchwork auch echt gut aus (warum musstest du mir das unter die Nase reiben, @Theophilus?  ;D), zum anderen sind es nur 5 €, die ich spare, da ist ein Schnellschuss echt nicht sinnvoll - vor allem, da ich das Geld auch eventuell anders gut gebrauchen könnte.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 31. Juli 2020, 18:25:53
Ich habe das Update bislang nicht, weil ich die ganzen Möglichkeiten von papyrus bisher nur oberflächlich erarbeitet habe. Ich schätze da vor allem drei Teile sehr: Die Stilanalyse, das Synonymwörterbuch und die Rechtschreibprüfung.
Patchwork würde von mir ebenso stiefmütterlich behandelt werden, glaube ich ;-)

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 31. Juli 2020, 21:22:09
Hallo Arcor,

Danke für die Rückmeldungen. Ich habe mich jetzt erstmal gegen das Update entschieden. Zum einen sieht Patchwork auch echt gut aus (warum musstest du mir das unter die Nase reiben, @Theophilus?  ;D), zum anderen sind es nur 5 €, die ich spare, da ist ein Schnellschuss echt nicht sinnvoll - vor allem, da ich das Geld auch eventuell anders gut gebrauchen könnte.

tut mir echt Leid, wenn ich damit vielleicht ein bisschen zu spät oder vielleicht doch zur rechten Zeit komme.  :D Aber Du kannst Patchwork kostenlos vollumfänglich 30 Tage testen.
Wie gesagt, Papyrus ist schon ein gutes Programm. Aber Patchwork ist einfach umfänglicher. Was ich an diesem Programm besonders schätze, man kann Textteile zum Vergleich des Inhalts mit dem laufenden Text vergleichen, indem der Textteil schwebend ins Fenster geholt werden kann. Dann kannst Du sogar in diesem Textteil den Text umschreiben, um die beiden Szenen ggf. inhaltlich zu harmonisieren. Schwebende Fenster in Papyrus einzubauen, hatte ich dort im Forum schon seit längerer Zeit vorgeschlagen, bin aber immer auf taube Ohren gestoßen.
Schau Dir doch mal die Videos an, die auf der Homepage von Patchwork angeboten werden. https://autorenprogramm.com/videos3/
Das ist schon genial. Und der Support, den Martin Danesch von Patchwork liefert, ist einfach genial.

... Ich schätze da vor allem drei Teile sehr: Die Stilanalyse, das Synonymwörterbuch und die Rechtschreibprüfung.
Patchwork würde von mir ebenso stiefmütterlich behandelt werden, glaube ich ;-)
Die Tools besitzt Patchwork auch, probier's mal aus und Du wirst staunen. Wie ich schon sagte, als ich noch ganz begeistert mit Scrivener geschrieben habe, das ich nach wie vor für ein tolles Programm halte, hatte ich auch zunächst Abstand von Patchwork genommen, weil es mir zu "voll", zu "überladen" war vor lauter Anwendungsmöglichkeiten. Aber nachdem ich es mal näher kennengelernt hatte, war für mich klar, es zu kaufen. Und das als sehr überzeugter Macianer, der ich dann erst einmal Parallels und Windows holen musste, :o da Patchwork in Version 3 zunächst noch nicht für Mac vorhanden ist.  :-\
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 01. August 2020, 08:03:03
Na, ich bezweifele ja gar nicht, dass Patchwork ein tolles Programm ist. Ich will nur nicht Geld für ein Programm ausgeben, dessen Möglichkeiten ich ebensowenig nutze wie die von Papyrus. Ich habe Papyrus noch nicht voll ausgeschöpft und habe bei den Funktionen nur die Oberfläche angekratzt. Für meine Zwecke (Desktop PC, zwei Bildschirme) reicht Papyrus derzeit aus ;-)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alys am 14. September 2020, 15:05:25
Ich krieg's gerade einfach nicht hin, vielleicht kann jemand helfen?

Habe neues Romanprojekt bei Papyrus angelegt. Würde gerne Figuren-Datenbank aus altem Projekt dorthin übernehmen. Nur wie?
Papyrus Version 9.02 Win, Windows 10 Home.

Danke im voraus!
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 14. September 2020, 15:15:10
Du öffnest in deinem neuen Projekt die Figuren-DB.
Dort findest du unter Datei die Funktion Importieren.
Als Dateityp musst du statt csv pb auswählen und dann deine alte Datenbank auswählen.
Falls sich die Datenbanken inhaltlich unterscheiden, musst du noch zuordnen, welche Felder der alten Datenbank in welcher der neuen auftauchen sollen.
Und dann schauen, ob es klappt :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alys am 16. September 2020, 17:11:18
Ah, danke Cooky! Am csv hing es ...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 20. September 2020, 14:24:05
Meine größte Kritik ist es, wenn ich folgene Nachricht beim Start erhalte:

"Der Online-Schlüssel ist abgelaufen
Um Papyrus Autor weiterhin zu benutzen, verbinden Sie diesen Computer mit dem
Internet (ein paar Sekunden genügen)."

Das nervt einfach extrem. Gestern wollte ich Papyrus verwenden, ging aber ohne Internet nicht und ich war unterwegs. Also lieber zu LibreOffice gewechselt.

Bei anderen Programmen wie Citavi kommt man wenigstens noch an seine Daten, wenn die Lizenz abgelaufen ist. Man kann dann lediglich die Dateien nicht mehr verändern. Bei Papyrus ist es nicht nur so, dass man nicht mehr darin schreiben darf, ich darf meine eigenen Bücher nicht mal mehr lesen und daraus kopieren, wenn das Internet mal länger nicht da war.

Papyrus ist echt ein gutes Programm, aber deren Lizenzpolitik finde ich zum Kotzen. Solche Probleme hatte ich noch bei keinem anderen Programm.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alys am 21. September 2020, 09:24:48
@Lino Dieses Phänomen hatte ich noch nie, und ich bin mit Papyrus oft offline unterwegs. Wie lange warst du denn da offline?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 19. Oktober 2020, 06:29:40
Bin gerade ziemlich not amused. Beim Bearbeiten der Figurendatenbank ist Papyrus abgestürzt. Danach gab es die Projektdatei noch, aber sie ließ sich nicht mehr öffnen. Kurz gesagt, das Projekt ist futsch.
Bisher habe ich sowas noch nicht erlebt.
Da das Programm von sich aus viele Backups macht und ich täglich Sicherheitskopien mache, ist der Verlust jetzt nicht groß, ich habe nur ein paar Wörter Text verloren, aber es verunsichert mich schon.

Sowas ist echt ein No-Go, aber ich fürchte, kein Programm ist vollständig dagegen sicher.

Wo kann ich Bugs melden? Ich möchte nicht, dass das noch mal vorkommt. :gähn:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Magineer am 19. Oktober 2020, 20:21:05
@Coppelia
Ich würd's im Papyrusforum probieren, da dürfte dir innerhalb weniger Stunden geholfen werden. Ein Problem mit der Figurendatenbank hatte ich tatsächlich noch gar nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lino am 19. Oktober 2020, 20:48:48
@Alys Ich kann es nicht genau sagen. War bei mir auch das erste Mal aber nervt halt super. Vor allem, weil du nicht mal lesen kannst, du kannst also auch nicht in einem anderen Programm weiter schreiben...
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 20. Oktober 2020, 06:26:17
@Magineer Also Hilfe brauche ich nicht direkt, ich konnte wegen meines paranoiden Speicherns ja den Text wiederherstellen. Ich hätte nur gern, dass der Fehler nicht mehr auftritt, auch bei anderen nicht. Der war schon schwerwiegend.

Das ist der zweite Absturz bei der Bearbeitung der Datenbank bei Papyrus 10 für mich. Dass das Programm mal abstürzt, ist ja nicht so schlimm. Das No-Go besteht darin, dass das ursprüngliche Dokument danach nicht mehr funktioniert. Das war aber beim ersten Absturz nicht so.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 20. Oktober 2020, 10:47:51
Du könntest es im Forum oder in der Facebookgruppe probieren. Ich würde eher zur zweiten Möglichkeit tendieren. Ich benutze Social Media inzwischen fast nur noch, um Beanstandungen öffentlich zu melden. Scheint im Allgemeinen ganz gut zu funktionieren.
Das Problem mit der Datenbank hatte ich noch nicht. Klingt fies. Da verschiebe ich mein Papyrus-Update wohl wieder auf nächstes Jahr.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nikki am 20. Oktober 2020, 11:16:44
Zitat
Du könntest es im Forum oder in der Facebookgruppe probieren.

In der FB-Gruppe kriegst du vielleicht konkrete Hilfestellungen für das Problem von Leidensgenoss*innen, im Forum dagegen kannst du offiziell den Fehler melden und hoffen, dass daran gearbeitet wird.

Was mir bereits 2x aufgefallen ist, dass manche Aktualisierungen im Organizer nicht übernommen/gespeichert/whatever werden. Das hat mich extrem verunsichert, weil ich nicht ausschließen kann, dass es an anderer Stelle ebenso Notizen vernichtet hat, ohne dass ich es gemerkt hätte. Version 9 wohlgemerkt. Grundsätzlich gilt, immer Back-ups zur Hand zu haben und auf Nummer sicher zu gehen, indem ein duales Sicherungssystem verwendet wird (bspw. händische und digitale Notizen).

Zitat
Sowas ist echt ein No-Go, aber ich fürchte, kein Programm ist vollständig dagegen sicher.
Ich gebe dir vollkommen recht, Coppelia, so etwas darf einfach nicht vorkommen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Magineer am 20. Oktober 2020, 13:15:25
Dass manche Dinge nicht passieren dürfen bzw. sollten, bleibt ja auch unwidersprochen. Nur hilft das ja bei der Problemlösung nicht weiter. Das Problem kann viele Ursachen haben, und da ist es einfacher, wenn man (zur Vermeidung künftiger Probleme) eben im Papyrusforum die Projektdatei unkompliziert zum Entwickler persönlich schickt, der sich dann in der Regel innerhalb weniger Stunden mit der Ursache des Problems zurückmeldet. Vielleicht hast du irgendwo korrumpierte Files drin, oder irgendwas anderes liegt im Argen. So kannst du es in Zukunft aber vermeiden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 03. November 2020, 06:53:51
Hmpf. Es ist jetzt zum zweiten Mal passiert. Absturz von Papyrus, Dokument zerstört sich selbst und ist danach weg. Dank der automatischen Sicherheitskopien habe ich wenigstens nicht viele Wörter verloren. Das muss man dem Programm wirklich zugute halten.

Ich frage mich, auf welches Schreibprogramm ich für den NaNo ausweichen soll - bin gerade wirklich extrem not amused und habe an sich auch keine Zeit, jetzt alles noch mal in ein neues Dokument zu übertragen. Zum Glück ist erst Tag drei …
Ich hätte noch Scrivener. Das fand ich früher gut, aber ich glaube nicht, dass es jetzt meinen Ansprüchen noch genügt. Habt ihr sonst Empfehlungen?

Ich fürchte, vor dieser Version von Papyrus kann ich nur warnen. Hoffentlich finde ich Zeit, die nächsten Tage den Fehler zu melden. So viel, wie bei mir los war, habe ich ich es einfach nicht geschafft.

Schade, ich liebe Papyrus wirklich sehr und kann mir eigentlich nicht vorstellen, auf ein anderes Programm auszuweichen. Aber sich selbst zerstörende Dokumente sind natürlich das Letzte, was man brauchen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 03. November 2020, 07:50:41
Uuh, das ist wirklich fies. Das war die aktuelle Papyrusversion, oder?

Du könntest dir Patchwork (autorenprogramm.com) ansehen. Maja schwört, glaube ich, darauf. Mir liegt es nicht so sehr, was eine "Look and feel"-Geschichte ist. Na ja, jedenfalls hat Patchwork eine 30-Tage-Demo, das reicht ja erstmal und NaNo wäre dann ja ein guter Praxistest für das Ding, ob es lohnt, es anzuschaffen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 03. November 2020, 12:49:48
@Christian

Genau, ich hab Version 10.

Heute mache ich wohl noch mit Papyrus weiter. Vielleicht sehe ich mir morgen dann mal Patchwork an, danke! :)

Ich hab jetzt mal den Support angeschrieben. Laut Facebookauskunft soll man sowas per Mail klären.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Maja am 03. November 2020, 18:06:42
Ich habe Patchwork im Nano 2016 getestet und für gut befunden, aber ich war mit Papyrus nie so wahrgenommen und kam von Scrivener, was Patchwotk vom Ansatz her sehr ähnelt. Wer an Papyrus gewöhnt ist, muss sich für Patchwork nach meiner Einschätzung deutlich mehr umstellen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 06. November 2020, 14:29:58
Inzwischen hab ich Antwort vom Support. Sie können nichts finden. Es liege wohl an meinem Computer und ich solle den Virenschutz abstellen.  ::)

Joah ... weiß noch immer nicht, was ich machen soll. Aber die Antwort finde ich mal richtig schwach. Mein Computer ist relativ neu und das Programm sollte an sich auch mit Virenschutz laufen?

Der Fehler ist extrem schwer und die sollten sich meiner Ansicht nach bemühen, die Ursache zu finden, anstatt mir die Schuld zu geben. Selbst wenn es an meinem Computer liegt ... meine Konfiguration ist Standard und der Fehler könnte such bei anderen Menschen auftreten.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Earu am 06. November 2020, 21:18:40
Oh, ich fände eine solche Antwort auch sehr unbefriedigend. Wobei ich ebenfalls einmal den Support angeschrieben hatte, weil es mir immer wieder den Navigator unter ganz bestimmten, reproduzierbaren Bedingungen und damit das Kapitel zerschoss. Ich schickte ihnen zur Diagnose sogar mein Manuskript, damit sie die Einstellungen durchsuchen konnten. Sie wussten nicht, woran es lag. Prima. Also danke für nichts und die Back-Ups in kürzere Abstände einstellen. Ich hoffe, dass es sich mit Version 10 geändert hat. Mein Problem hatte ich in Version 8.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 12. November 2020, 07:30:00
Immerhin weiß ich mittlerweile, dass es nicht am Virenschutz liegt, da der Fehler auch mit deaktiviertem Virenschutz relativ zuverlässig beim Bearbeiten der Figuren-Datenbank auftritt. Allerdings löscht sich nicht jedes Mal das Dokument selbst, sondern nur manchmal. Das habe ich dem Support auch noch mal mitgeteilt, aber nun gibt es keine Antworten mehr.
Na ja, letzten Endes kann man das auch nicht erwarten - wo gibt es überhaupt schon die Möglichkeit, einen Support in Anspruch zu nehmen?
Ich hab mich jetzt zähneknirschend entschieden, den NaNo erstmal mit Papyrus fertig zu schreiben. Die Sicherungskopien habe ich auf minütliches Anlegen eingestellt, sodass eigentlich kein Text verlorengehen kann. Die Figurendatenbank nutze ich jetzt so wenig wie möglich. :seufz: Dabei ist sie eigentlich eine meiner Lieblingsfunktionen.

Vielleicht würde es was bringen, das Programm zu deinstallieren und dann wieder neu zu installieren?

Patchwork hat keine Figurendatenkbank, oder?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 12. November 2020, 13:58:08
Immerhin weiß ich mittlerweile, dass es nicht am Virenschutz liegt, da der Fehler auch mit deaktiviertem Virenschutz relativ zuverlässig beim Bearbeiten der Figuren-Datenbank auftritt.
Hmm, immerhin gut zu wissen, dass es zumindest bei dir nicht daran gelegen hat. Möglich wäre es ja, aber wohl zu schön einfach gewesen.

Zitat
Das habe ich dem Support auch noch mal mitgeteilt, aber nun gibt es keine Antworten mehr.
Das macht mich jetzt ein wenig nachdenklich. Irgendwie war mir so, dass der Support für Papyrus, noch dazu deutschsprachig, gar nicht so schlecht war. Es tut mir leid für dich. Aber ich glaube, ich bleibe dann mal auf 8.5 und sehe mich nach Alternativen um.

Zitat
Vielleicht würde es was bringen, das Programm zu deinstallieren und dann wieder neu zu installieren?
Der Teufel klaut Nüsse. Ich würde es versuchen. Am ersten Dezember.

Zitat
Patchwork hat keine Figurendatenkbank, oder?
Das weiß ich nicht, habe mich nicht lange genug damit beschäftigt, weil es mir zu hässlich ist. Muss ich nochmal überdenken, hm? Maja weiß das. Pestümmt.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 12. November 2020, 15:01:01
Ich muss mich korrigieren, sorry: Der Support hat sich noch mal gemeldet und scheint jetzt doch noch ziemlich engagiert, das Problem zu lösen. Nicht dass hier ein schlechter Eindruck aufkommt …

Jedenfalls soll ich das Programm noch mal komplett deinstallieren und neu installieren, was sicher auch eine sinnvolle Idee ist. Ich werde das aber erstmal nicht machen wegen NaNo und weil ich relativ viele wichtige Dateien aus meinen Ordnern klauben müsste, bevor ich das tue. Ja, erster Dezember ist ein gutes Datum, @Christian. ;)

Da kann ich mich jetzt gar nicht beschweren - mal sehen, ob sich das Problem dann lösen lässt.
Ich wär aber auch ganz gern bei Version 9 geblieben, rückblickend.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 12. November 2020, 16:32:10
Nicht dass hier ein schlechter Eindruck aufkommt …
Na ja, ich sag mal so: Der Support kommt hier nicht gerade begeistert rüber. Ist sicher von außen schwer zu beurteilen, was da los ist, aber egal. Das in Kombination mit diesem Fehler? Da bin ich erstmal weg.

Zitat
Ja, erster Dezember ist ein gutes Datum, @Christian. ;)
;D

Toi, toi, toi.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Maja am 12. November 2020, 23:23:13
Patchwork hat keine Figurendatenkbank, oder?
Hängt davon ab, was mit Figurendatenbank gemeint ist. Patchwork hat sogenannte "Requisiten", deren Datenblätter mit dem jeweiligen Projekt verknüpft sind. Figuren gehören zu den möglichen Requisiten, und ich kann zu jeder Figur ein elendig langes Datenblatt mit allen Details, die man irgendwie zu einer Figur kennen kann, ausfüllen, inklusive der Frage nach dem ersten Kuss, dem Trinkverhalten oder dem Verhältnis zu Vater und Mutter - gefühlt tausend Fragen, und ich war immer zu faul, das auch nur für einen Charakter auszufüllen. Aber wenn ich das Bedürfnis hätte, alle möglichen Details zu einer Figur jederzeit wiederfindbar festzuhalten, könnte ich das mit Patchwork an der Stelle tun.

Die anderen möglichen Requisiten sind Orte und Objekte. Jedem Kapitel lassen sich die verwendeten Requisiten zuordnen, so dass man, wenn man das fleißig pflegt, immer auf den ersten Blick sieht, was wo stattfindet, wer anwesend ist, und welche zentralen Gegenstände eine Rolle spielen. Wenn man aber so faul ist wie ich, nimmt man sich nur vor, das beim nächsten Projekt ganz bestimmt mal auszuprobieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 13. November 2020, 07:56:19
Klingt nicht so viel anders als Papyrus. Wenn ich Patchwork nur nicht so hässlich finden würde.

Wenn man aber so faul ist wie ich, nimmt man sich nur vor, das beim nächsten Projekt ganz bestimmt mal auszuprobieren.
:rofl: Ging mir jahrelang mit Papyrus so. Geändert hat sich das erst vor zwei, drei Romanen, als ich Scrivener in Rente geschickt habe. Aber es ist den Versuch wert. Echt mal. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Maja am 13. November 2020, 22:43:37
Klingt nicht so viel anders als Papyrus. Wenn ich Patchwork nur nicht so hässlich finden würde.

Die neue Version von Patchwork ist deutlich eleganter geworden. Man hat auch verschiedene Farbschemata zur Auswahl und muss nicht immer mit diesem hässlichen Gelb leben. Aber ja, das Aussehen von Patchwork hat mich lange davon abgehalten, damit zu arbeiten, bis ich gesehen habe, dass sich die Farben umstellen lassen. Scrivener fand ich deutlich schicker, aber man nimmt das bald nicht mehr wahr.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 14. November 2020, 10:02:57
Vielleicht versuche ich es nochmal, aber meine Demo ist abgelaufen. Es ist auch erst Monate her, dass ich es versucht habe und ich meine das war Version 3. Das Umstellen der Farbschemata hatte ich entdeckt, aber leider nichts, was mir zusagt. Es wirkt auf mich auch alles so überladen. Gut, das mag Gewöhnung sein, aber dazu komme ich erst gar nicht. Auch dieses System, für Updates zu zahlen, mag ich nicht. Für neue Versionen, okay, aber simple Updates? Ich sehe das bei Musiksoftware und was die Entwickler mit dem System machen und ich mag es nicht.

Eigentlich würde ich ja gern bei Papyrus bleiben, aber dort gefällt mir die Entwicklung und die Fehler nicht. Teurer geworden, ist es, glaube ich, auch und da rechnet sich das für mich momentan nicht, so nett die Features von 9/10 auch sein mögen. Muss es halt die 8.5 noch tun. Wenn man nur bei Scrivener mal aus dem Knick kommen würde, aber darauf warte ich nicht mehr. Außerdem fehlt mir bei Scrivener zu viel, was mir bei Papyrus gefällt. Auch wenn ich die Stilanalyse kaum noch nutze und wahrscheinlich nicht mal mehr wirklich brauche, ich mag das Ding.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Nikki am 15. November 2020, 21:19:08
GSD gibt es Back-ups. Mir passiert es am laufenden Band (in den letzten Tagen ist es mir zumindest 3x aufgefallen), dass die Notizen zu den einzelnen Szenen im Organizer gelöscht werden, ohne dass ich wissentlich diese Aktion gesetzt hätte. Alles, was ich tue, ist sie mir anzuschauen, also anzuklicken und sie dann maximal zu kopieren, um sie direkt neben den Text zu setzen. Ich habe bis jetzt noch nicht herausgefunden, welcher Klick oder welche Tastenkombination mir den gesamten Abschnitt löscht.  :nöö: Mir erscheint dieses Datenblatt äußerst fragil.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 18. Dezember 2020, 09:06:29
Papyrus 11 ist da: https://www.papyrus.de/autor-11/ (https://www.papyrus.de/autor-11/)

Ich weiß noch nicht, was ich davon halte. Version 10 ist weniger als ein Jahr auf dem Markt und ein ziemliches Bugfest. Die Neuerungen sehen ja ganz gut aus und ich bin noch auf 8.5. Weiß nicht. Im Moment bin ich einfach nur froh, die 10 nicht gekauft zu haben, weil Upgrade 8 auf 10 kostete 99 Euro und von 8 auf 11 macht 79. Tja. :hmhm?: Demo or die, schätz i'.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 18. Dezember 2020, 09:27:59
Ich bin auch überrascht, dass es schon wieder eine neue Version gibt und noch unentschlossen.
Muss mir wohl mal ansehen, welchen Mehrwert mir die neuen Features bringen.
Und ja, ich habe die 10er für 99 gekauft. Hätte ich das mal gewusst. :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 18. Dezember 2020, 09:48:50
Die neue Version sieht verdammt gut aus. Für mich wäre sie was, weil ich viel mit der Figurendatenbank arbeite, aber mangels Vorlagen das Denkbrett weniger nutze.

 :hmmm:

Ich denke, ich warte mal ab, was an Feedback kommt und ob die 11er stabiler läuft.
.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: caity am 18. Dezember 2020, 09:53:14
Wo habt ihr denn die 99 her? Ich lese 79?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 18. Dezember 2020, 09:57:16
Wo habt ihr denn die 99 her? Ich lese 79?
Das war bis gestern mein Preis für ein Upgrade von 8 auf 10.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: caity am 18. Dezember 2020, 10:22:47
Laut der Website "https://www.papyrus.de/product/papyrus-autor-11-upgrade/" gibt es die Version für 79€ "für alle, die eine frühere Version haben (Papyrus Autor 10 und älter)" haben. Es sind zwar "nur" 20€ Unterschied, aber 20€ sind auch 20€  ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 18. Dezember 2020, 10:30:52
Laut der Website "https://www.papyrus.de/product/papyrus-autor-11-upgrade/" gibt es die Version für 79€ "für alle, die eine frühere Version haben (Papyrus Autor 10 und älter)" haben. Es sind zwar "nur" 20€ Unterschied, aber 20€ sind auch 20€  ;)
Im Sommer durfte ich noch 94 € zahlen fürs Upgrade von 8 auf 10 ::) (war als sie die MWST verdoppelt haben in der Absenkung, sonst 99 €).

Ich bin gerade nicht so begeistert von der Meldung, dass jetzt schon wieder eine Version draußen ist und ich mal eben wieder 80 € zahlen soll. Nö. Mindestens ein oder zwei Upgrades warten. Hatte es mir vor allem wegen der neueren Duden-Korrektor-Version geholt und damit bin ich zufrieden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 18. Dezember 2020, 10:33:07
@caity
Ja, jetzt kostet das Upgrade nur noch 79 Euro. Bevor es Version 11 gab, hat das Upgrade auf Version 10 99 Euro gekostet.
Man könnte jetzt annehmen, dass die 79 Weihnachtspreise sind, aber Version 10 ist damals auch am 22.12 rausgekommen.
Ich kann mich auch erinnern, dass ich mein Upgrade von 7 auf 8 kostenlos bekommen habe, nachdem ich damals Version 7 gekauft hatte, aber okay ...
Aber ich freu mich für alle, die ausgeharrt haben und V11 jetzt günstiger bekommen ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mindi am 18. Dezember 2020, 10:49:27
Dafür kostet die 11 als neue Version gleich mal 199€.
Irgendwie schwebt mir für die 10er Version als Neukauf 169€  im Kopf herum. Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob das ein Angebot oder Standardpreis war?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: caity am 18. Dezember 2020, 10:53:52
Mir war es nur wichtig, dass hier die korrekten Zahlen stehen, da es ja sein kann, dass das für den ein oder anderen einen Unterschied macht. Mir ist aber vollkommen klar, dass auch 79€ nicht ohne sind, und ich finde den Takt, in der die neue Version jetzt online kam, ebenfalls ziemlich heftig.
Ich habe gerade mal nachgeschaut: meine Studentenversion hat letztes Jahr 149€ gekostet.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 18. Dezember 2020, 20:06:27
Also diese Denkbrettvorlagen sehen ja schon nett aus. Mit dem Kram kann man mich ja ködern. Aber ich weiß nicht, ob ich mich wieder vollends auf Papyrus verlassen will. Vor allem weiß ich nicht, ob mir das 79 Euro wert ist. Erst recht nicht, wenn sie jetzt auch mit diesem jährlichen Upgrade-Mist anfangen. Das nimmt bei meinem Musikkram gerade eh schon überhand. Da bin ich nicht begeistert.
Außerdem habe ich noch Timeline, Scrivener und irgendwann (hoffentlich erlebe ich das noch) kommen da die neuen Versionen raus. Und kürzlich hatte ich erst Bibisco und Wavemaker entdeckt. Zum Schreiben benutze ich zwar immer noch Papyrus, das wird auch so bleiben, aber die 8.5 läuft ja noch. Ich weiß es nicht. Muss ich mal drüber meditieren. Oder so.

Bin grad echt angefressen, dass ich Papyrus 11 nicht als totalen Mist abtun kann, den ich eh nie brauche. :rofl:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christopher am 19. Dezember 2020, 10:20:32
Hm. Und ich hab ne E-mail bekommen, dass ich kostenlos auf die 11er Version upgraden darf, weil ich mir Papyrus erst kürzlich (September) zugelegt hatte. Grundsätzlich bin ich bisher aber schon sehr zufrieden, ich würde definitiv nicht jedes Jahr ein Upgrade brauchen.
Ich nutze aber auch noch gar nicht so viele Funktionen von Papyrus, Planen etc. hatte ich schon lange vor dem Kauf von Papyrus für das aktuelle Projekt erledigt. Aber Stück für Stück lerne ich die Funktionen schätzen, z.B. die Figurendatenbank erspart es mir, wenn ich einen Nebencharakter auftauchen lasse, nachzuschlagen wie genau er noch mal aussah etc.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 20. Dezember 2020, 23:02:20
Ich habe mir den Upgrade heute gegönnt und bin grade am Entdecken. Mein Fazit nach wenigen Minuten: Holt euch den Upgrade, wenn ihr gerne plottet!
Ich habe in der Vergangenheit das Denkbrett bei papyrus eher weniger bzw. gar nicht verwendet, weil ich nicht so grafikaffin bin und nicht das Talent dazu habe, selbstständig irgendwelche Blasen/Kreise/Ovale/whatsever zu erstellen und da auch noch eine logische Verbindung zu erstellen.

Dieses Problem gibts nicht mehr. Jetzt gibt es Plotvorlagen  :wolke:
Vorbei ist die Zeit der Karteikarten, die ich hin- und herschiebe ;D

Die Stilanylyse habe ich vorher auch öfter genutzt, meistens beim letzten Durchgang nach den Betalesern. Die ist jetzt noch umfangreicher und kann optisch aufbereitet.

Ich wurschtele mich mal weiter durch, aber bislang bin ich wirklich zufrieden  :jau:

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Yamuri am 24. Dezember 2020, 08:14:10
Ich habe gesehen, dass es eine neue Version gibt von Papyrus und frage mich nun, hat jemand von euch, der auch Linux benutzt, Version 11 bereits ausprobiert und weiß, ob sie unter Wine fehlerfrei läuft?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Arcor am 24. Dezember 2020, 11:41:17
@Wildfee
Danke für deine Einschätzung. Vor 10 bin ich ja zurückgeschreckt, aber 11 ist nicht ganz so teuer und scheint ja nochmal viel Neues zu bringen. Mhhh ...  :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Eluin am 24. Dezember 2020, 14:53:07
Hm. Und ich hab ne E-mail bekommen, dass ich kostenlos auf die 11er Version upgraden darf, weil ich mir Papyrus erst kürzlich (September) zugelegt hatte.
Echt jetzt? Das ist ja gemein. Ich hab im August und muss kaufen. Gut, dann nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 24. Dezember 2020, 15:38:49
Hm. Und ich hab ne E-mail bekommen, dass ich kostenlos auf die 11er Version upgraden darf, weil ich mir Papyrus erst kürzlich (September) zugelegt hatte.
Echt jetzt? Das ist ja gemein. Ich hab im August und muss kaufen. Gut, dann nicht.

Ich werde mir wahrscheinlich auch nicht jedes Jahr ein neues Update gönnen. Da müssten schon starke weitere Verbesserungen drin sein. Ich warte ja noch darauf, dass man sich den Zeitstrahl so einrichten kann, dass er nicht nach den gängigen Datumsformaten konfiguriert werden kann, sondern dass man da ein eigenes Kalendersystem erstellen kann oder zumindest andere Bezeichnungen verwenden kann. In der derzeitigen Form ist es nicht möglich, seine Zeiten nach dem Maya Kalender zu benennen oder nach einem reinen lunaren usw.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Waldhex am 24. Dezember 2020, 17:49:35
Hm. Und ich hab ne E-mail bekommen, dass ich kostenlos auf die 11er Version upgraden darf, weil ich mir Papyrus erst kürzlich (September) zugelegt hatte.
Echt jetzt? Das ist ja gemein. Ich hab im August und muss kaufen. Gut, dann nicht.

Frag mal nach, wie das bei Dir aussieht. Ich meine was gelesen zu haben, dass das mit dem kostenlosen Update gilt, wenn der Kauf max. 6 Monate her ist. Da wärst Du ja auch noch mit dabei.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 24. Dezember 2020, 19:37:16
Die Schonfrist für Käufer bei Papyrus ist 100 Tage. Wer bis zu 100 Tage vor Erscheinen einer neuen Version gekauft hat, bekommt diese dann kostenlos.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Elya am 28. Dezember 2020, 15:18:10
ich nutze auch Papyrus 11 und bin damit bislang sehr zufrieden. Ich habe sehr lange in Word geschrieben und mich mit der Umstellung erstmal etwas schwer getan, aber mittlerweile macht es wirklich Spaß.

Eine kurze Frage habe ich zum "Schreibfokus". Ich weiß, dass der Modus eigentlich nicht dafür gedacht ist, aber gibt es dort irgendwie die Möglichkeit, die Rechtschreibprüfung oder Stilanalyse zu aktivieren? Ich editiere gerade und finde den Modus zum Arbeiten generell einfach angenehmer und ablenkungsfreier.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 11. Januar 2021, 13:31:59
Hm. Also im "Fokus" wüsste ich es jetzt nicht. Benutzt diese Arbeitsumgebung aber auch kaum, weil da zu wenig für meinen Geschmack ist.
Was das Ablenken betrifft, kann ich das zwar auf der einen Seite nachvollziehen, aber auf der anderen denke ich mir: gerade für das Überarbeiten ist ja dann das "Romane schreiben" oder "Entwerfen und Schreiben" gedacht. Damit man all den Schnickschnack an Funktionen auch nutzen kann.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 11. Januar 2021, 17:49:14
@Elya im Schreibfokus selbst geht das meine ich nicht. Aber du kannst dir ja eine Arbeitsumgebung im Vollbild erstellen und editieren wie gewohnt, nur eben ohne die Bilder-Hintergründe. Hilft dir das oder meinst du etwas anderes?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mindi am 27. Januar 2021, 17:49:45
Kann man irgendwie die Größe von manchen Schriften in Papyrus ändern? Also von Schaltflächen, Dateinamen usw.?

Ich wollte mal in die neue Version reinschauen und habe die auf meinem Surface Pro 7 mit Windows 10.

Das sieht bei mir so aus, wenn ich das Programm öffne. Kein anderes Programm hat so winzige Schriftgrößen in den Schaltflächen.
Auch wenn ich andere Menüs öffne, sehe ich so winzige Schriften auf den Schaltflächen und Drop-Downs.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 27. Januar 2021, 22:47:52
Ich würde die Frage direkt im Hilfeforum stellen. Keine Ahnung, wo und wie das eingestellt werden kann  ???
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 28. Januar 2021, 07:35:52
@Mindi meinst du die Icon-Größe? Das geht über Erscheinungsbild-Einstellungen.

EDIT: Die Schriftgröße in der Schriftart etc. ist bei mir übrigens von Anfang an größer als auf deinem Screenshot

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mindi am 29. Januar 2021, 01:49:44
Das hilft leider nicht. Die Auflösung zu ändern hilft da auch nicht. Und die Windowseinstellung, dass Symbole und Menüs vergrößert dargestellt werden, ignoriert das Programm auch. Na ja, dann soll es halt nicht sein, zumindest nicht auf dem Surface. 
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Alana am 29. Januar 2021, 01:55:54
Das ist vermutlich das gleiche Problem wie bei Scrivener. Die Software ist nicht für Windows 10 optimiert und du hast die Wahl zwischen winzigen Symbolen oder matschiger Darstellung. Dieses Problem haben leider viele ältere Programme. Da kann man leider nichts machen. Außer ich irre mich. Vielleicht könnte dazu jemand was sagen, der die gleiche Papyrus-Version und Win 10 benutzt? Evtl. entfällt das Problem bei einem Upgrade, falls du nicht die neueste Version hast. Bei Scrivener 3.0 (beta) ist es jetzt weg und lässt sich wie früher angenehm darstellen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mindi am 29. Januar 2021, 08:15:01
Bei Scrivener sieht eigentlich alles gut aus, da habe ich aber noch die normale Windows Version.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es schwierig ist. Ich habe eine recht hohe Auflösung und der Bildschirm ist ja trotzdem nicht riesig. Daher sind die Symbole in 200% Größe. Ich habe da jetzt nicht viele Programme drauf, aber so eine seltsame Darstellung wie im Papyrus hatte ich bisher noch nie.  :hmhm?:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 29. Januar 2021, 09:43:39
Das aktuelle Papyrus ist ja kein altes Programm. Das ist vor nicht mal zwei Monaten raus gekommen. Ich stelle da bei mir keine Probleme fest. Auch nicht bei Scrivener, weder 2 oder 3. Scrivener 2 läuft bei mir auf Windows 10, aber auf den älteren Rechnern. Da ist die Auflösung nicht besonders hoch. Vielleicht gibt es deshalb keine Probleme. Papyrus 11 Demo habe ich jetzt mal auf meinem PC installiert: Windows 10 Pro, 4k-Auflösung, 125% Skalierung, keine Probleme. Mit 200% oder 300% Skalierung sind die Icons und die Schriften riesig. Ich hänge mal einen Screenshot an, ausnahmsweise zu Demonstrationszwecken in Originalgröße.
Was ist denn "die normale Windows Version"?

Edit: Ah, verdammt, die Forensoftware verkleinert automatisch.
Edit2: Fixed. Das Bild ist jetzt unter dem Link zu finden.

https://abload.de/img/pap_screenq9kx8.jpg (https://abload.de/img/pap_screenq9kx8.jpg)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mindi am 29. Januar 2021, 10:21:03
Danke.

Was ist denn "die normale Windows Version"?

Damit meinte ich Scrivener, die aktuelle Version für Windows, also nicht die Beta für 3.

Ich habe ein Auflösung von 2736 x 1824 (empfohlen) und 200% (empfohlen) Skalierung von Text, Apps und anderen Elementen.  Damit ist die Darstellung generell auch am angenehmsten. Das Surface hat ein ca 12" Bildschirm und Windows 10 Home. Also sind diese winzig kleinen Schrift, wie beispielsweise unten links in diesem weißen Feld auf dem Bildschirm vielleicht 1,5 mm "groß".

So sieht bei mir der Vollbild aus, mit Icon-Größe in der Papyrus-Einstellung "sehr groß":
https://drive.google.com/file/d/1622KoDKe2EVglifmtTWanLcIfws9_YuL/view?usp=sharing (https://drive.google.com/file/d/1622KoDKe2EVglifmtTWanLcIfws9_YuL/view?usp=sharing)

Wenn es nur die Drop-Downs wären, könnte ich damit noch leben. Aber auch in allen Pop-Up Fenstern ist die Schrift teils so winzig.
So wäre definitiv kein angenehmes Arbeiten möglich. Ich werde auf dem Surface einfach bei Scrivener & Word bleiben.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christian am 29. Januar 2021, 10:59:29
Zitat
Damit meinte ich Scrivener, die aktuelle Version für Windows, also nicht die Beta für 3.
Achsooo ... Das habe ich dann falsch verstanden. :rofl:

Zitat
Ich habe ein Auflösung von 2736 x 1824 (empfohlen) und 200% (empfohlen) Skalierung von Text, Apps und anderen Elementen.  Damit ist die Darstellung generell auch am angenehmsten. Das Surface hat ein ca 12" Bildschirm und Windows 10 Home. Also sind diese winzig kleinen Schrift, wie beispielsweise unten links in diesem weißen Feld auf dem Bildschirm vielleicht 1,5 mm "groß".
Hmpf. Kann ich schlecht nachvollziehen. Ich habe auch 12-Zöller, auf denen sieht das gut aus, aber die haben eine geringere Auflösung. Was bei mir eine höhere Auflösung hat, hat auch größere Bildschirme. Dort sieht es auch überall gut aus. Mit der Kombi oben habe ich nichts.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 30. Januar 2021, 13:13:00
Es gibt im Februar ein Webinar, leider nicht grade für den schmalen Geldbeutel. 139,- sind schon eine Hausnummer. Aber vielleicht ja dennoch für die eine oder den anderen interessant:
https://www.literaturcafe.de/live-webinar-einfuehrung-in-papyrus-autor/?fbclid=IwAR1-YDHlN6Xf07SeTWKCmNQWhfD3Z_2t63Qx53Ft0vXXe0FWWbxfUJjeeIw
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pety am 13. Februar 2021, 18:31:51
Ich habe das Papyrus 10 und heute das Angebot für 11 bekommen. Bin froh, dass ich mit der 10er einigermaßen zurechtkomme.   :rofl:  Lohnt sich das Update?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 13. Februar 2021, 19:01:41
Kommt darauf an, wie du papyrus verwendest. Ich für meinen Teil finde das neue Denkbrett richtig gut, ich arbeite auch viel (bei der Überarbeitung) mit der Stilanalyse und grundsätzlich auch viel mit den Datenbanken und Datenblättern. Da sind Neuerungen dabei, mit denen ich gerne arbeite.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Pety am 13. Februar 2021, 19:09:30
Ich bin gerade dabei, Papyrus zum ersten Mal "richtig" für die Überarbeitung einzusetzen. Der Zeitstrahl hilft mir sehr gut. Auch, weil ich einiges geändert habe. Und das Denkbrett hatte mir zuvor schon zwei fette Plotlöcher gestopft.


Edit: Danke für die schnelle Antwort.  :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Mera am 07. März 2021, 16:19:41
Persönlich schreibe ich nur noch mit Papyrus.
Mit dem 11 kann man so viele Dinge anpassen, neue Kategorien in den Charkarten einfügen und man hat einfach unglaublich viel mehr Platz.
Ich find auch die Neuerung mit der Lesbarkeitsanalyse und der Stilstatistik genial. Da kann ich schnell herausfinden, wo ich noch Arbeit reinlegen muss.
Man braucht ein wenig, um alle Tools zu finden und auch richtig einzusetzen, aber ich bin begeistert.
Besonders die Makros liebe ich. Ich mache ... und die Makros machen daraus … (Alt+0133) :rofl:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 07. März 2021, 17:50:42
Es gibt im Februar ein Webinar, leider nicht grade für den schmalen Geldbeutel. 139,- sind schon eine Hausnummer. Aber vielleicht ja dennoch für die eine oder den anderen interessant:
https://www.literaturcafe.de/live-webinar-einfuehrung-in-papyrus-autor/?fbclid=IwAR1-YDHlN6Xf07SeTWKCmNQWhfD3Z_2t63Qx53Ft0vXXe0FWWbxfUJjeeIw

Hallo zusammen,

liebe Wildfee, für ein Webinar für Papyrus 139 € zu bezahlen und das für einen Tag, halte ich für absolut überteuert. Es gibt genügend Videos auf YouTube, die man sich kostenlos ansehen kann, u.a. auch Einführungen für Papyrus 11. In dem Zusammenhang ein Webinar für den Preis anzubieten ist für mich Geldschneiderei.
Aber das ist typisch für U.Ramps und Wolfgang Tischer. Ich war einige Jahre Betatester für Papyrus, habe viele Vorschläge zur Verbesserung eingebracht, von denen einige gerne angenommen wurden, andere abgelehnt, weil es Ramps nicht in den Kram passt.

Sicher ist Papyrus ein gutes Programm. Aber es gibt ein viel umfänglicheres, das mehr bietet als Papyrus, das ist Patchwork. Ich schreibe äußerst gerne damit, weil es ALLE meine Wünsche erfüllt. Die Anwendungen weisen weit über Papyrus hinaus und es kostet rund 50 € weniger. Videos dazu gibt es zuhauf auf YouTube und auf autorenprogramm.com.
Letztlich muss natürlich jede/r sehen, welches Programm ihr/ihm am besten zusagt. Für mich war es lange Papyrus, doch von Patchwork bin ich hellauf begeistert. Vor allem auch, weil die Hilfe im Support im Patchwork-Forum einfach genial ist.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 07. März 2021, 18:48:48
@Theophilus Ich bin keinesfalls eine "Papyrus ist das einzig wahre Schreibprogramm" Verfechterin ;-) Ich sehe den Preis ähnlich kritisch wie du.

Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 26. März 2021, 06:09:17
Bei mir tritt der Fehler mit der sich selbst löschenden Papyrus-Hauptdatei, wenn ich die Datenbanken bearbeite, leider immer noch auf. So ziemlich der schlimmste Fehler, den ich jemals bei einem Programm erlebt habe. Löscht sich nicht die Datei selbst, so löscht sich immerhin der komplette Text darin. Yay. Mittlerweile weiß ich, dass ich eine Kopie machen muss, bevor ich die Datenbank öffne. Dann kann ich das Schlimmste verhindern. Meine Sicherheitskopie-Paranoia ist meine beste Verbündete!
Der Support konnte mir ja leider nicht helfen und meinte, alle Dateien seien in Ordnung und es läge wahrscheinlich irgendwie an meinem Computer. Kann sogar sein, aber trotzdem wäre es ja gut zu wissen, was an meinem Computer das Problem ist, da ja alles andere funktioniert. ::)

Ich finde gerade die Datenbank-Funktion mit Figuren, Orten und Gegenständen echt super und daher besonders schade, dass ich sie nicht oder nur extrem eingeschränkt nutzen kann. Gerade bei meinem viel zu komplexen Weltenbau usw. sind die praktisch. Wenn ich es lasse, habe ich aber keine Probleme.

Whatever, ich habe mir mal das Upgrade zu Version 11 geholt. Vielleicht hab ich ja Glück und der Fehler wird dabei behoben. Wenn nicht, muss ich mir wirklich mal Alternativen überlegen. Leider finde ich Papyrus bis auf diesen Fehler so extrem toll und weiß, dass ich schwer mit einem anderen Programm klarkäme.
Drückt mir die Daumen!

Bei Patchwork ist mein Problem nicht nur die Optik, sondern auch, dass ich dann ja meine sämtlichen Bücher der letzten Jahre erstmal konvertieren müsste (und ja, ich arbeite oft noch an denen) …  :-X

Edit: Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Papyrus 11 eine unabhängige neue Programmversion, keine erweiterte Version von 10, oder? Das würde bedeuten, ich müsste nicht 10 deinstallieren oder überschreiben, sondern könnte einfach 11 zusätzlich installieren und damit meine Texte öffnen und hoffentlich wieder ordentlich bearbeiten, richtig?
Wenn es besser ist und die Chancen erhöht, dass es jetzt mal fehlerlos funktioniert, würde ich 10 natürlich deinstallieren.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Christopher am 26. März 2021, 08:53:42
Ich glaube ich hatte 11 auch einfach installiert. Ohne Deinstallation von 10. Bin mir aber nicht mehr 100%ig sicher, da mir letztes Wochenende mein Laptop abgeraucht ist und ich nun alles neu installieren musste. Glücklicherweise hat alles in der Dropbox gelegen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 26. März 2021, 09:39:25
Hallo Coppelia,

Du kannst Papyrus 11 einfach herunterladen und dann separat installieren. Dann wird 11 parallel zu 10 installiert. Ich würde vorher nur den Ordner von Papyrus 10 mit "Papyrus 10" umbenennen, damit keine Verwechslung vorkommt. Dann musst Du nur den Schlüssel, um mit 11 arbeiten zu können, in den Programmordner von 11 schieben oder kopieren.
Da ich 11 nicht mehr habe, weil ich nur noch mit Patchwork arbeite, weiß ich jetzt nicht, ob für 11 ein neuer Schlüssel herausgegeben worden ist. Ich meine mich erinnern zu können, dass das bei dem Wechsel von 9 auf 10 der Fall war. Sollte Dein Schlüssel, den Du im Programmordner von 10 liegen hast, nicht für 11 funktionieren, dann wäre das ein Hinweis auf einen neuen Schlüssel, der notwendig wäre. Dann musst Du Dich bei Papyrus melden.

Wenn Du allerdings 11 aus dem Programm heraus installierst, dann wird, wenn ich mich richtig erinnere, 11 über 10 installiert in den bestehenden Programmordner hinein, bin mir aber hier nicht mehr ganz sicher.
Ich habe mit Papyrus nach den Querelen im letzten Jahr abgeschlossen.

Übrigens, die Optik bei Patchwork kann man im Gegensatz zu Papyrus individuell ändern. :D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 26. März 2021, 10:14:29
Danke für eure Infos, @Christopher und @Theophilus!

Ich hab mir jetzt noch mal die Mühe gemacht und war im Forum:

https://forum.papyrus.de/threads/die-papyrus-autor-installation-who-is-who.7098/

Also man soll alle alten Versionen löschen. Das hatte ich nicht gemacht. Ob das vielleicht bei mir zu dem Fehler geführt hat? Drüberinstalliert habe ich aber nicht, die Programme liegen brav in getrennten Ordnern.

Für die neue Version soll ich einen neuen Schlüssel bekommen, aber das dauert ja immer ein bisschen.

Ja, so geht es mir auch, @Arcor. :)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 26. März 2021, 11:07:57
Danke für eure Infos, @Christopher und @Theophilus!

...

Also man soll alle alten Versionen löschen. Das hatte ich nicht gemacht. Ob das vielleicht bei mir zu dem Fehler geführt hat? Drüberinstalliert habe ich aber nicht, die Programme liegen brav in getrennten Ordnern.

Für die neue Version soll ich einen neuen Schlüssel bekommen, aber das dauert ja immer ein bisschen.

Ja, so geht es mir auch, @Arcor. :)

@Coppelia,
sei aber vorsichtig beim Löschen des gesamten Ordners. Es könnte sein, dass Du da einige Sachen drin hast, die Du mal voreingestellt hast, also praktisch individualisiert hast. Die sind dann auch weg. Dann könnten Datenbanken, von denen man bei Papyrus nicht weiß, wohin sie abgespeichert werden, auch verschwunden sein. Die Speicherroutinen bei Papyrus sind nicht wirklich transparent.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 27. März 2021, 06:15:28
Ja, ich fände auch besser, wenn die Patchwork-Beiträge bei Patchwork landen würden. :) Wobei ich jetzt auch finde, dass die veränderten Farbeinstellungen nur einen Teil des optischen Problems lösen.
Bin trotzdem nicht komplett abgeneigt, das Programm mal auszuprobieren, vielleicht nächsten NaNo.

Wie auch immer, ich habe meinen Papyrus-11-Download gestern noch bekommen und es hat alles sehr gut funktioniert. Ich sag mal vorsichtig, der Fehler mit der Datenbank scheint nicht mehr aufzutreten! Er trat bei mir fast jedes Mal beim Bearbeiten der Datenbank auf, daher bin ich vorsichtig optimistisch. Die Datenbank scheint jetzt aber auch komplett neu gemacht zu sein. Super finde ich, wie sie schon beim "Hovern" aufgerufen wird und man die wichtigsten Infos über Figuren, Orte usw. abrufen kann, ohne sie direkt zu öffnen.
(Wenn das jetzt aber zur Selbstlöschung des Dokuments/Texts führen würde … ich denk lieber nicht drüber nach. :versteck:)

Was ich aber irgendwie nicht rausbekomme: Neuerdings kann man ja kleine Avatare für die Figuren erstellen. Süße Idee. Aber wie genau mache ich das? Über die Datenbank habe ich bisher keine Möglichkeit gefunden. Vielleicht bin ich ja auch blind.
Edit: Ich habe es überprüft. Ist offenbar nur möglich, wenn man die Datenbank mit Papyrus 11 erstellt hat, nicht abwärtskompatibel mit Dokumenten, die mit früheren Versionen erstellt wurden. Schade. Die Funktion hätte ich gern genutzt. Oder es ist ein Fehler. Aber ich bin ja schon froh, wenn ich den Fehler mit dem selbstlöschenden Dokument los bin …

Und die neue Version scheint auch sonst viele schöne Funktionen zu haben. Bin bisher ganz zufrieden. Nur nach der Einstellung meiner Lieblings-Anführungszeichen habe ich lange suchen müssen.

Eine Sache ist aber merkwürdig: Ich musste das Programm nicht mit der Schlüsseldatei aktivieren, es funktionierte einfach so. Ich hatte die Schlüsseldatei  auf dem Desktop abgelegt, das Programm hat aber nicht danach gefragt.
Ist das ein Fall für den Support oder kann ich davon ausgehen, dass Papyrus die Schlüsseldatei eigenständig gefunden hat? :hmmm:
Aber ich würde den Support ohnehin gern ansprechen, ob es so geplant ist, dass man Avatare nur in Dokumenten anwenden kann, die mit Papyrus 11 erstellt wurden.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Earu am 27. März 2021, 11:53:19
@Coppelia Wegen der Schlüsseldatei ... Kann es sein, dass du aktuell mit der Testversion arbeitest? Normalerweise musst du die Schlüsseldatei in einen genau definierten Ordner schieben. Kann sein, dass es bei der Version 11 anders läuft, aber bisher war es zumindest nie so, dass Papyrus sich seine Schlüsseldatei automatisch gezogen hat. Alternativ gab es noch Reste der alten Version auf deinem Rechner, die für die neue Version gepasst haben? Sind jetzt reine Spekulationen, aber vielleicht helfen sie dir, das Mysterium zu ergründen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 27. März 2021, 12:39:03
@Earu
Eben weil ich es von den älteren Versionen anders kenne, hat es mich überrascht. Diesmal war allerdings auch die Installationsanweisung etwas abweichend.
Darauf, dass keine alten Programmversionen überschrieben werden, habe ich extra geachtet. Ich hatte die alte Version vorher in einen Extra-Ordner verschoben (das müsste ja wohl eigentlich ausreichen). Und eine Testversion ist es auch definitiv nicht.
Na ja, mal sehen. Ich habe einfach mal den Support angeschrieben. Aber solange alles funktioniert, ist es ja gut. Wenn ich nur nicht immer so paranoid wäre!  :gähn:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 28. März 2021, 00:59:20
@Coppelia, hast Du es mal im Papyrus-Forum versucht? Da bekommst Du von den anderen Anwendern, aber auch von den Herausgebern recht schnell Antwort auf Deine Fragen.

Zitat
Bin trotzdem nicht komplett abgeneigt, das Programm mal auszuprobieren, vielleicht nächsten NaNo.

Dazu noch ein Wort: In Patchwork findest Du an Anwendungen alles, was es in Papyrus auch gibt. Wenn ich die beiden Programme vergleiche, allerdings ausgehend von Papyrus 10, dann ist Patchwork differenzierter und umfänglicher u.a. in den Möglichkeiten der Recherche. Die ist einfach genial.
Für die Planung einer Geschichte, was z.B. das Plotten anbelangt, gibt es extrem viele Hilfsangebote, u.a ein Clustering, in Papyrus Denkbrett genannt, oder auch ein Kreativboard, auf dem man mit Karteikarten planen kann, und das auf mehreren Ebenen.
Zu allem gibt es sehr gute Videos auf der Homepage von Patchwork, www.autorenprogramm.com, die lohnt es sich anzusehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Faol am 28. März 2021, 12:27:14
 :wache!: Ich habe mal die Screenshots von Patchwork und die Diskussion um das aussehen in den entsprechenden Thread umgetopft. Bitte achtet darauf die Details von Patchwork in Zukunft dort zu besprechen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Theophilus am 28. März 2021, 19:11:56
Hallo Faol,

danke dafür. Ich hatte bei meiner Hilfe nicht mehr darüber nachgedacht, dass wir eigentlich im Papyrus-Vrlauf sind.
Ich werde dann die weiteren Mitteilungen dorthin stellen.

Herzliche Grüße
Theophilus.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 05. April 2021, 09:45:30
Übrigens hatte mir der Support gleich geantwortet: Alles in Ordnung, das Programm hat die Schlüsseldatei offenbar wirklich selbst gefunden, und die Benutzung der Avatare hatte ich nur nicht eingestellt. ;) Allerdings ist trotz einiger Auswahl bei den Avataren irgendwie nie einer dabei, der meinen Figuren auch nur annähernd ähnelt.
Der Fehler aus Version 10 ist nicht mehr aufgetreten. :vibes:

Jetzt bin ich wirklich sehr glücklich über Papyrus 11 und freue mich auf die weitere Arbeit mit dem Programm. Ich nutze zwar nur einen Bruchteil der Funktionen, den dafür umso intensiver.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 13. April 2021, 06:23:58
Mich nervt eine Kleinigkeit bei Papyrus. Vielleicht wisst ihr, was ich da machen kann?

Ich habe häufig die Kombination Adjektiv + Nomen = Eigenname. Das ist oft recht unoriginell. Z. B. der Große Dom, die Heilige Sonne u. ä. Nun, das brave Papyrus ändert dann gern die Schreibweise und "korrigiert" das Adjektiv, sodass es klein geschrieben ist. Das macht es auch immer wieder, wenn ich es wieder groß schreibe. Als Eigenname lässt sich die Kombination leider nicht einstellen (oder ich habe noch nicht raus, wie), weil das Wort ja flektiert wird. Meistens lässt Papyrus die Schreibweise so, wenn ich sie ca. dreimal geändert habe, aber es ist einfach lästig.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Sikania am 13. April 2021, 07:39:56
@Coppelia du kannst diese Autokorrektur in den Einstellungen abschalten, wenn dir das hilft. Das betrifft dann aber das gesamte Dokumente
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 13. April 2021, 08:01:03
Wenn du solche Dinge als eigenständige Orte mit Karte anlegst (so wie Figuren auch), dann geht es. Spricht ja nix dagegen, außer dass diese Worte dann eben farbig unterlegt sind.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 13. April 2021, 10:07:40
@Sikania Das ginge natürlich, aber die Autokorrektur ist sonst schon ganz hilfreich. ;D

@Wildfee Das geht tatsächlich! Ich dachte, es würde nicht funktionieren, wegen der Flexion (wenn ich z. b. "Großer Dom" als Eigenname schreibe, heißt es ja auch manchmal "Er sah den Großen Dom." oder so. Der Name wird zwar nicht mit der Figurenkarte verknüpft, aber die Großschreibung wird nicht mehr "korrigiert". :) Danke!
Edit: Nee, leider funktioniert es doch nicht so richtig. Bei der Heiligen Sonne (Person) klappt es, aber beim Letzten Gericht (Gegenstand) nicht.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Wildfee am 13. April 2021, 11:26:31
@Coppelia Na, was spricht denn dagegen, "Letztes Gericht" als Person anzulegen und "Letzten Gerichtes" usw. als weitere Namen einzugeben?  ;)

Ich habe grade mal ein wenig weiter geschaut. Unter Einstellungen kannst man bei "Rechtschreibprüfung" unter "Duden Korrektor" ein eigenes Wörterbuch erstellen bzw. das schon angelegte bearbeiten.

Ich habe das selbst noch nicht ausprobiert, aber es könnte funktionieren  :hmmm:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Waldhex am 13. April 2021, 11:34:50
Mein Vorschlag wäre auch gewesen, das in der Personendatenbank anzulegen. Ist ja egal, dass das keine Person ist. Aber dann versteht Papyrus das (oder sollte es verstehen).
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Cooky am 13. April 2021, 12:18:48
Ich mache das auch immer über Personen, Orte und Gegenstände. Der Große Schneckengott dankt. ;-)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 13. April 2021, 12:39:02
Das ist eine gute Idee, danke euch!

Eigentlich hab ich ja meine Personendatenbank tatsächlich für Personen - ich nutze die recht intensiv - aber was soll's. ;)
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Malinche am 04. Juni 2021, 14:33:52
Ich teste gerade ein bisschen an Papyrus herum und zu einer Sache habe ich bislang im Handbuch usw. keine Antwort gefunden: Kann man die Anzahl der Kategorien in einem Tab der Figurendatenbank verändern?

Dass ich generell neue Kategorien (und Tabs) anlegen kann, ist klar. Dass ich zur Not auf die Formularansicht umstellen kann, ist auch klar.

Aber was ich gerne machen würde: in der Charakterkartenansicht in einem bestimmten Tab mehr Karten anlegen als standardmäßig da sind (immer sechs oder so). Das muss ja irgendwie gehen, aber wie?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lucia am 04. Juni 2021, 14:37:19
So - meine erste Frage zu Papyrus ist aufgetaucht und ich traue mich gar nicht richtig raus damit...  :versteck:

Ich habe eine Kopf- und eine Fusszeile - soweit so gut. Diese kann ich auch was die mm betrifft anpassen.

ABER --> wie gebe ich einmal einen Text ein, der dann für das gesamte Dokument übernommen wird? Bei mir kann ich jeweils in Kopf- und Fusszeile Name, Seitenzahl und Co angeben, doch das wird immer nur für das aktuelle Kapitel übernommen. Es ist ein bisschen mühsam, das alles für jedes Kapitel einzeln zu übernehmen. Kann mir jemand damit helfen, was ich falsch gemacht habe?

Vielen Dank!  :winke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Magineer am 04. Juni 2021, 15:01:24
Kannst du das nicht in der Stammseite für das gesamte Dokument anpassen?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 04. Juni 2021, 15:19:08
Ich teste gerade ein bisschen an Papyrus herum und zu einer Sache habe ich bislang im Handbuch usw. keine Antwort gefunden: Kann man die Anzahl der Kategorien in einem Tab der Figurendatenbank verändern?

Dass ich generell neue Kategorien (und Tabs) anlegen kann, ist klar. Dass ich zur Not auf die Formularansicht umstellen kann, ist auch klar.

Aber was ich gerne machen würde: in der Charakterkartenansicht in einem bestimmten Tab mehr Karten anlegen als standardmäßig da sind (immer sechs oder so). Das muss ja irgendwie gehen, aber wie?

Liebe Malinche,

die Charakterkarten sind noch ziemlich starr, weil sie neu sind. Ich kann sie auch noch nicht so nutzen, wie ich sie gerne hätte (und Ulli hat dafür auch schon Mecker von mir bekommen). Ich weiche deshalb immer auf das alte Formular aus, was vor dem Update als Eingabemaske üblich war. Du kannst das oben in der Figurendatenbank mit einem Button ändern. Formular statt Karten heißt er.
Ich habe mir das Formular meinen Wünschen entsprechend angepasst und mag das so. Die Charakterkarten sind zwar sehr hübsch, solange ich sie aber nicht individuell einstellen kann, sind sie für mich nur wenig nutzbar.
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Liebe Grüße von der
Zauberfrau

PS: Deine Wichtelfigur Luradina von 2019 lebt immer noch. Gerade schreibe ich an einem Kapitel, das sich mit ihr befasst. Allerdings ist sie noch keine Bergführerin. Ich habe sie ein wenig verjüngt und erkläre, warum sie nicht mehr mitmacht und lieber außerhalb der Stadt lebt. Ist nicht nett, durch was sie da gerade durchmuss. Aber wie heißt es doch gleich? Was nicht tötet, härtet ab.
Aber Luradina ist wirklich ein toller Charakter  :jau: Danke nochmal an dieser Stelle.  :winke:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Zauberfrau am 04. Juni 2021, 15:20:31
So - meine erste Frage zu Papyrus ist aufgetaucht und ich traue mich gar nicht richtig raus damit...  :versteck:

Ich habe eine Kopf- und eine Fusszeile - soweit so gut. Diese kann ich auch was die mm betrifft anpassen.

ABER --> wie gebe ich einmal einen Text ein, der dann für das gesamte Dokument übernommen wird? Bei mir kann ich jeweils in Kopf- und Fusszeile Name, Seitenzahl und Co angeben, doch das wird immer nur für das aktuelle Kapitel übernommen. Es ist ein bisschen mühsam, das alles für jedes Kapitel einzeln zu übernehmen. Kann mir jemand damit helfen, was ich falsch gemacht habe?

Vielen Dank!  :winke:

Ja, genau. So wie Magineer das schreibt: Du musst das in den Stammseiten ändern.

Da kommst du hin mit: Dokument -> Seitenlayout
Dort auf Stammseiten gehen, die richtige Stammseite aussuchen und bearbeiten.

Liebe Grüße von der
Zauberfrau
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Malinche am 04. Juni 2021, 16:06:34
@Zauberfrau: Danke für deine Antwort, das hilft mir weiter! Die Formularansicht hatte ich wie gesagt schon gefunden, aber  gehofft, dass es da auch für die Charakterkarten eine Möglichkeit gibt, weil ich die deutlich hübscher finde. ;D Aber okay, vielleicht kommt das in Zukunft noch - und dann weiß ich aktuell erstmal Bescheid und muss nicht weiter herumsuchen.

Und das mit Luradina freut mich natürlich sehr!  :vibes: Schön, dass du noch immer Freude mit ihr hast.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Lucia am 04. Juni 2021, 17:25:39
@Magineer & @Zauberfrau

Vielen Dank! Hab es damit auf Anhieb geschafft (wäre aber nicht darauf gekommen). Ich habe in der Hilfe immer nach Kopf- und Fusszeile gesucht...  :versteck:
Ich glaub ich habe es auch ein bisschen verkorkst, weil es ein importiertes Projekt ist. Bei meinem nächsten neuen Projekt, setze ich das gleich von Anfang an richtig auf.

Danke nochmal und ein schönes Wochenende  :winke: :knuddel:
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Selgor am 14. Juni 2021, 12:25:26
Hallo in die Runde!

Ich habe bisher mit Word geschrieben, möchte jetzt aber endlich auf PapyrusAutor umsteigen.
Ich habe meine Abschnitte als eigenständige Word-Dateien auf der Platte, würde sie jetzt aber gerne in eine einzige (Projekt-)Datei gießen - von wegen Personenregister usw.

Der erste Versuch brachte mir bei acht Abschnitten stolze acht Projekte, die ich aber nicht zusammenfahren kann.

Ich suche seitdem nach einer Möglichkeit, diese Abschnitte in EIN PapA-Projekt zusammen zu bringen.

Wer kann mir erklären, wie ich das anstelle?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 14. Juni 2021, 13:03:56
@Selgor
Du hast verschiedene Dokumente und möchtest sie in ein Projekt einfügen, verstehe ich das richtig?
Inwiefern verschiedene Dokumente?

Aktuell würde ich nach deiner Beschreibung einfach den Text unter Word kopieren und bei Papyrus Autor einfügen. Du müsstest ihn dann ggf. noch nachbearbeiten, etwa Kapitel und Szenen einfügen (falls du Szenen benutzt). Aber auf die Idee bist du vermutlich auch schon gekommen, daher liegt dein Problem vielleicht woanders?

Du kannst allerdings auch ein Personenregister mit verschiedenen Projekten verknüpfen. Dazu musst du nur das entsprechende Register beim entsprechenden Projekt auswählen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Selgor am 15. Juni 2021, 09:55:17
@Coppelia:
Ich habe einen Prolog, sechs Abschnitte mit jeweils etwa 100 Seiten Text und einen Epilog sowie ein umfangreiches Glossar.
Das alles sind jeweils einzelne Word-Dateien.
Und die würde ich gerne in einem einzigen PA-Projekt unterbringen.
Bisher habe ich es nur geschafft, acht Projekte zu erzeugen, die nichts miteinander zu tun haben.

Ich habe diese Abschnitte, die natürlich miteinander verbunden sind, in getrennte Word-Dateien geschrieben, damit die einzelnen Dateien nicht zu groß werden und ich vor lauter Blättern nicht mehr am Text arbeiten konnte.
Mit PA sollte das anders werden, aber das Programm hat das noch nicht kapiert.

Wie stelle ich das am geschicktesten an?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. Juni 2021, 10:10:31
@Selgor
Was hast du denn mit den Texten gemacht? Hast du die einzelnen Word-Dateien per Papyrus importiert?

Ich würde ein neues Papyrus-Projekt anlegen, sämtliche Texte hineinkopieren und dann im Papyrus-Projekt die jeweiligen Abschnitte unterteilen, z. B. durch Kapitel und Szenen. Word hat häufiger mal Schwierigkeiten mit großen, langen Textdateien, ja. Papyrus nicht, denn genau dafür ist es gemacht.
Natürlich hast du dann einen langen Text und eine große Datei, aber durch die Übersicht mit den einzelnen Kapiteln kannst du recht schnell in den Bereich springen, den du brauchst. Aber wie gesagt musst du diese Übersicht dazu erstmal selbst anlegen.

(Edit: So sieht es z. B. bei mir aus, Beispiel im Anhang)

Wenn man Texte schon in anderen Programmen geschrieben hat, ist es immer aufwendig, alles in einem anderen Programm neu zusammenzufügen, weil die Formatierungen gewöhnlich nicht übernommen werden können und man sie neu vornehmen muss.
Daher ist es am besten, neue Projekte lieber gleich in dem Programm anzufangen, das man benutzen will, aber natürlich ist das nicht immer möglich.

So verstehe ich dein Problem jetzt jedenfalls.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 15. Juni 2021, 10:14:49
Hey Selgor.

Ich würde das ganz in Ruhe angehen und Stück für Stück aus den Word Dateien in die eine Papyrus-Projekt-Datei kopieren. Und dann direkt Kapitel anlegen dabei. Oder sind die 100 Seiten je ein Kapitel? (Kann man machen, ist aber vielleicht etwas viel? Musst du wissen, bedenke nur, dass in Normseiten das Ganze noch länger wird.)
Also du kannst jetzt nicht hingehen und sagen: Markiere 8 Dateien im Ordner: Los Programm, mach daraus Eins! Fürchte, das ist etwas viel verlangt. - Falls so etwas doch ginge, wow, nice, gut zu wissen.

Nimm dir einfach die Zeit und füge es direkt richtig ein, dann kannst du gleich die ganzen anderen Gimmicks mitbenutzen. Zum Beispiel Szenen etc. Immer in einer Word Datei den Text so weit markieren, wie er eine Szene beinhaltet (oder Perspektivwechsel oder je anchdem wie du geschrieben hast) und dann kopieren und in Papyrus einfügen. Ich arbeite zum Beispiel auch gern mit "festem Seitenende", dann beginnt jedes Kapitel/ jede Szene auf einer neuen - eigenen Seite, egal ob du später noch etwas hinzufügst oder wegnimmst. Aber das sind alles Spielereien, die du dann machen kannst.
Dann findest du nachher, wenn du weiterhin an dem Gesamttext arbeiten willst alles viel leichter wieder, als wenn du in 8 Abschnitt zu ja 100 Seiten scrollen musst. Kloppst du alles auf einmal rein, musst du ja auch dann schaun, ob alles richtig ist und nicht durcheinander oder doppelt versehentlich eingefügt wurde.

Ich wünsche dir im jeden Fall, egal wie du es letztlich angehst: Gutes Gelingen und viel Spaß mit dem Programm.
Barra

PS:
So ähnlich wie bei Coppelia sieht es bei mir auch aus, je nach Projekt schlichter oder noch kleiner detailliert oder mit bunten Markierungen versehen.
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Selgor am 15. Juni 2021, 10:29:15
@Coppelia:
Ich habe jeweils eine Word-Datei (entspricht jeweils einem Abschnitt) in PA importiert. Eigentlich dachte ich, dass ich dann sechs PA-Dateien in einem Projekt bekomme, aber Pustekuchen  ???
Vielleicht sollte ich das Projekt noch einmal neu angehen und die Word-Dateien händisch einfügen. Diese Riesendatei wollte ich eigentlich vermeiden (wird mir schnell zu unhandlich). Offenbar ist PA da aber anderer Meinung.
Meine sechs Abschnitte enthalten unterschiedlich viele kleinere Texte, die ich üblicherweise mit einem Tusche-Pinselstrich voneinander trenne. Kleinere Teile werden durch einige Sternchen in einer Zeile getrennt.
Wie ich das in PA unterbringe, weiß ich noch nicht (vor allem der Pinselstrich ist mir wichtig).
An Formatierungen habe ich nicht viel, lediglich die japanischen Begriffe sind kursiv gesetzt (soll auch so bleiben).

@Barra:
Wie ich Kapitel anlege, muss ich mir noch anschauen, aber das sollte ich hinbekommen. Die 100-Seiten-Teile sind bei mir ein Abschnitt (eine Art Über-Kapitel). Die eigentlichen Kapitel innerhalb eines Abschnitts werden durch die Pinselstriche  getrennt, die ich oben erwähnt habe.

Das 'feste Seitenende' könnte ich gut für die Abschnitte gebrauchen. Wie stelle ich das an?
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Coppelia am 15. Juni 2021, 10:38:06
@Selgor So richtig folgen kann ich irgendwie nicht. Einerseits möchtest du alles in einem Projekt haben, andererseits aber keine große Datei? Wie genau soll es denn aussehen? Vielleicht kannst du mal einen Screenshot oder eine Skizze davon posten, was du dir vorstellst bzw. wie es aktuell aussieht und was du davon behalten möchtest?

Vielleicht liegt dir Scrivener eher? Da kannst du in einem Projekt Ordner und Unterordner für Szenen, Teile und Kapitel erstellen, wenn du möchtest, und darin alles jeweils getrennt voneinander einfügen. (Das wird allerdings auch nur durch Kopieren von Text möglich sein und nicht durch Importieren). Bei Papyrus läuft es eher darauf hinaus, dass du in einem fortlaufenden Text kennzeichnest, was was ist. So zumindest benutze ich das Programm, vielleicht hat jemand noch andere Ideen?

Was den Tusche-Pinselstrich betrifft: Das müsste über Einfügen -> Grafikobjekte -> Bildkatalog funktionieren. Du müsstest dann deine Grafikdatei nur in den Bildkatalog importieren (vielleicht hat ja jemand noch eine bessere Idee). Allerdings würde ich persönlich mich um das Layout erst ganz zum Schluss kümmern, wenn das Buch gesetzt werden soll.

Festes Seitenende funktioniert so: Einfügen -> Festes Seitenende.

@Barra Ich feiere, dass andere so ähnlich unterteilen wie ich, mit ähnlich witzigen Arbeitstiteln. ;D
Titel: Re: Papyrus Autor
Beitrag von: Barra am 15. Juni 2021, 10:50:02
Danke Coppelia fürs Erklären des festen Seitenendes.
Und ja, ich liebe bekloppte Titel. Hauptsache ich weiß, was damit gemeint ist. :ätsch:

Das mit dem Pinselstrich klingt doch schön, @Selgor - das Sternchen kannst du sicher auch benutzen, wenn du es möchtest, ist ja eine gängige Methode. Wäre dann, würde ich mal sagen, auch ein Sonderzeichen, so einfügen, wie Coppelia es beschrieben hat.