0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237172 mal)

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.231
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1170 am: 26. Oktober 2017, 10:05:17 »
Ja, kenne ich, halte es aber für nicht (mehr?) allgemeingebräuchlich.
Vom Klang her würde ich es nach Berlin stecken, aber hier in Bayern z.B. dürften das die wenigsten kennen, schätze ich
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

Offline Anja

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.144
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1171 am: 26. Oktober 2017, 10:12:02 »
Mir ist das Wort auch bekannt. Rheinland-Pfalz. Klingt aber eher alt für mich.

Offline Rakso

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 792
  • Geschlecht: Männlich
  • Funkenfänger
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1172 am: 26. Oktober 2017, 10:14:35 »
Zwillen sind für mich (Rhein-Main-Gebiet) nur diese gegabelten Schleudern mit Gummiband. Steinschleudern eher die, die man in der Hand kreisen lässt.

Edit: Kommt mir nicht veraltet vor. Aber Zwillen werden heute wohl kaum noch verwendet.
ehemals Szajkó | Achtung, Aspie! |

Offline Tigermöhre

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.405
  • Geschlecht: Weiblich
  • Prokrastination-Woman
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1173 am: 26. Oktober 2017, 10:48:15 »
Ich kenne Zwille so wie Rakso, nutze aber auch für die gegabelten mit Gummiband eher das Wort Schleuder.
      Damals, als wir noch jung und unschuldig waren - jetzt sind wir nur noch und.

gbwolf

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1174 am: 26. Oktober 2017, 10:56:45 »
"Zwille" oder "Schleuder" kenne ich auch (BW und NRW).

Und zumindest eine Maus schießt sich in dem wundervoll illustrierten Buch "Armstrong" mit einer solchen ins All. (Zumindest versucht er es.)
Edit: Ich meine, es wird dort "Katapult" genannt. Die Geschichte wird aus der Sicht der Maus erzählt und die sagte nicht "Zwille".

Offline Klecks

  • Glucks
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 8.531
  • Geschlecht: Weiblich
  • Achtung, lebender Klecks! Bitte nicht wegwischen!
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1175 am: 26. Oktober 2017, 11:10:15 »
Ich (BaWü) hab das Wort zwar schon mal gehört, habe aber nicht gewusst, was es bedeutet, und wäre auch nie auf Steinschleuder gekommen.  :hmmm:
       

Offline Layka

  • Kafka
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.987
  • Geschlecht: Weiblich
  • laykaesk.
    • Laykas Instagram
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1176 am: 26. Oktober 2017, 11:11:13 »
Ich kenne Zwille auch, zwar nicht gut, aber das liegt wohl eher daran, dass heutzutage niemand mehr mit Steinschleudern spielt :D Ich komme aus Unterfranken.

Und zumindest eine Maus schießt sich in dem wundervoll illustrierten Buch "Armstrong" mit einer solchen ins All. (Zumindest versucht er es.)
Das Buch ist so, so wunderschön :vibes:
All the angels I know put concrete in my veins.

Offline Waldhex

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.763
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantasy forever - Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1177 am: 26. Oktober 2017, 11:20:16 »
Mir geht es wie Klecks. Als ich das Wort zum ersten Mal gehört habe, konnte ich nichts damit anfangen. Mein Mann hat mir dann erklärt, was das ist, wobei ich die Erklärung so aufgefasst hat, wie Rasko geschrieben hat (also Astgabel mit Gummiband).

Offline Snöblumma

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.471
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rosarote Zuckerwattewolken
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1178 am: 26. Oktober 2017, 11:26:13 »
Ich weiß, was eine Zwille ist (Astgabel mit Gummi dazwischengespannt), würde es aber aktiv nicht im Gespräch verwenden, das wäre es eher eine Steinschleuder (Bayern). Wobei "Steinschleuder" im Schriftlichen bei mir etwas Professionelleres wäre als eine Zwille, die man eben auch mal schnell zusammenbasteln kann.
  Wer nicht auf seine Autorin hört, muss eben leiden.  [/td[/img]


gbwolf

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1179 am: 26. Oktober 2017, 11:33:20 »
Wobei "Steinschleuder" im Schriftlichen bei mir etwas Professionelleres wäre als eine Zwille, die man eben auch mal schnell zusammenbasteln kann.
Dito.
Mir fällt noch die "Flitsche" ein. Da denke ich dann an diese ganz imrpovisierten Dinger aus Röhrchen, Haargummis und Co., mit denen der Unterricht gestört wurde.

Wahrscheinlich sollte man eine Umfrage unter der Zielgruppe machen und dann zwischen Kindern auf dem Land und Stadtkindern unterscheiden. Auf dem Dorf wird die Zwille immer noch gerne verwendet.

@Layka: Jaaaaa! Und Lindbergh auch. So liebevoll und detailreich, man könnte den ganzen Tag nur in diesen Büchern schwelgen.

Offline Berjosa

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.362
  • Geschlecht: Weiblich
  • Staatlich geprüfte Besserwisserin
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1180 am: 26. Oktober 2017, 11:47:44 »
Doch, Zwille ist mir für das beschriebene Gerät bekannt (Südhessen).
Unter Steinschleuder stelle ich mir das Teil vor, das man um den Kopf kreisen lässt, unter Katapult eine Belagerungsmaschine.

           

Offline Churke

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Experte für nichts
    • Youtube:
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1181 am: 26. Oktober 2017, 11:53:37 »
Zwillen wurden früher vom Schwarzen Block gegen "Bullen" eingesetzt.

Ich würde eine Zwille aber niemals einfach als "Steinschleuder" bezeichnen. Eine Steinschleuder funktioniert anders, ist effektiver und wesentlich schwieriger zu handhaben. Damit kriegt man Kieselsteine über den Neckar!  :o

Ich müssten die Zwille also beschreiben, und da ich sie schon beschreibe, kann ich sie auch Zwille nennen.
Cupitorum spes omnis Circus est maximus.
- Ammianus Marcellinus

Offline Pygmalion

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 456
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1182 am: 26. Oktober 2017, 13:23:12 »
Jo, Zwille ist das selbstbaubare Teil mit der Astgabel, womit man Kieselsteine als Schrotladungen oder solche Sachen verschossen hat (Westfalen, eher ländliche Kleinstadt).
Flitsche ist vermutlich Synonym, war bei uns aber eher, wie schon geschrieben, ein Röhrchen mit nem nem Finger von nem Gummihandschuh hinten dran, womit man dann auch kleine Dinge verschießen konnte.
Steinschleuder ist für mich etwas völlig anderes, auch in der Dimension der Wurfgeschosse - Mit Steinschleudern kann man problemlos jemanden töten, nicht umsonst waren sie zur Jagd und zum Krieg bekannt. Mit einer selbstgebauten Zwille ist man da doch wesentlich harmloser aufgestellt.

Offline Moorhenne

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 588
  • Geschlecht: Weiblich
  • Notorischer Grenzhüpfer
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1183 am: 26. Oktober 2017, 15:01:03 »
Zwille ist mir (Österreich) völlig unbekannt.
Morgenstund ist aller Laster Anfang.


Offline jokergirl

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 881
  • Geschlecht: Weiblich
  • Normal ist anders.
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1184 am: 26. Oktober 2017, 15:30:55 »
Ich kenne Zwille nur aus Eindeutschungen/Übersetzungen in Filmdubs, nicht aber im Sprachgebrauch (auch Ösi).

   "Morbiiiiiiiiiiiid..."     

  • Drucken