0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Welche Ticks, Marotten, Angewohnheiten (bei anderen) ärgern euch/berühren euch?  (Gelesen 2502 mal)

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 11.684
  • Geschlecht: Weiblich
  • If I fall, I'll surely rise
    • Kaja Evert - Erlebe die Welten
Auf jeden Fall hab ich durch diesen Thread gelernt, was für eine immense Zumutung ich vermutlich für viele Leute bin (bzw. das wusste ich schon, hätte es aber eher an anderen Dingen festgemacht). :rofl:

Zitat
Oh, und das ewige Ankündigen, wenn sie etwas tut.
Oh ja, allerdings! Das kenne ich auch. Herrlich.

Nervig auch, aber erst selten erlebt zum Glück: Jemandem, der ohnehin etwas tun möchte, dazu noch extra auffordern, wenn er es gerade tun will. Sodass es dann aussieht, als würde man einem Befehl der anderen Person gehorchen.

Offline Amanita

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 465
  • Geschlecht: Weiblich
Zitat
Auf jeden Fall hab ich durch diesen Thread gelernt, was für eine immense Zumutung ich vermutlich für viele Leute bin (bzw. das wusste ich schon, hätte es aber eher an anderen Dingen festgemacht).
Willkommen im Club. ;) Ich gehöre auch zu den Leuten, die kaum komplett stillsitzen können und wohl einiges an Mikrobewegungen machen und das häufig ganz unbewusst. Neulich habe ich aber mal eine Studie gelesen, dass dies das Geheimnis hinter "kann essen, was sie möchte, und bleibt trotzdem schlank" sein soll. Hat also alles seine Vor-und Nachteile. ;)

Jedenfalls fühle ich mich total unwohl, wenn ich mit Leuten zusammen bin, wo ich weiß, dass jede kleine, ungewollte Bewegung und jedes kleine Geräusch beim Essen beobachtet, wahrgenommen und negativ beurteilt wird. (Wenn ich mit solchen Leuten zusammen esse, bekomme ich dann gesagt, ich würde so einen gehemmten Eindruck machen, weil ich dann so bemüht bin, das auf jeden Fall zu vermeiden.)

Trotzdem nerven mich manche Dinge natürlich auch. Das sind dann einmal die schon genannten "Bahnhofsschleicher." Natürlich besonders, wenn ich schnell zum Anschlsszug muss, aber auch sonst.
Daneben dann auch demonstrative Zuneigungsbekundungen in der vollen Bahn, oder am besten, direkt vor der offenen Zugtür.
Mein Ekelempfinden wird getriggert, wenn Leute in meiner Nähe anfangen irgendwelche Haare, Fussel oder sonstiges von sich zu entfernen und herumzuwerfen bzw. wegzuschnippsen. Ist vermutlich auch oft eine unbewusste Sache, aber trotzdem.

Offline Waldhex

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.751
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phantasy forever - Tintenzirkel Rulez!!!

Was mich auch tierisch nervt, sind langsame Läufer oder Schlurfer. Ich bin zwar selbst nicht wirklich schnell, wenn ich laufe, was an der kurzen Schrittlänge liegt, aber ich hasse es, wenn Leute morgens wie Trantüten durch die Gegend schlurfen und dann nicht mal eine Linie halten können, sodass man auch nicht einfach an ihnen vorbeikommt. Desgleichen bei Fahrplangucker, die direkt hinter der Rolltreppe stehenbleiben, um auf die 30m entfernte Fahrplananzeige zu schauen. Denen scheint echt nicht klar zu sein, dass wenn es hinter ihnen stockt, die Leute umfallen können, schließlich hält die Treppe ja nicht an.


Da sagst Du was. Ich fahre ja (mangels Möglichkeit) nur sehr selten mit den Öffis. Aber mich nervt es immer, wenn die Leute beim Einkaufen im Eingangsbereich, direkt vor der Tür stehen bleiben und entweder genau da ihren Kassenzettel prüfen müssen oder eine(n) Bekannte(n) treffen und ewig palavern müssen. Will ja sonst niemand in den Laden oder raus.  ::)

Offline Leann

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.838
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jammerlappen
    • Leann Porter Autorenseite
Re: Welche Ticks, Marotten, Angewohnheiten (bei anderen) ärgern euch?
« Antwort #33 am: 15. November 2019, 11:10:08 »
Also ich kenne jede Menge Leute mit diesen Mikrobewegungen und die laute Geräusche beim Essen machen, aber ich würde das nicht negativ beurteilen. Ich sehe das auch nicht als Problem dieser Menschen an, sondern als meins.

Was mich noch nervt: Wenn sich Leute, die auf den Fahrstuhl warten, dicht vor die Tür stellen, sodass niemand aussteigen kann (ist ja durchaus möglich, dass auch jemand den Fahrstuhl verlassen möchte). Und wenn sie merken bzw. darauf aufmerksam gemacht werden, dass jemand raus will, rücken sie nur einen Millimeter zur Seite, dass man sich nur mit Körperkontakt an ihnen vorbeiquetschen könnte.
  

Offline Nycra

  • Doppelkeks
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 10.402
  • Geschlecht: Weiblich
  • guckt durch eine beschlagene Scheibe mit Herzchen
    • Autorenseite Helen B. Kraft
Re: Welche Ticks, Marotten, Angewohnheiten (bei anderen) ärgern euch?
« Antwort #34 am: 15. November 2019, 11:27:50 »
Also ich kenne jede Menge Leute mit diesen Mikrobewegungen und die laute Geräusche beim Essen machen, aber ich würde das nicht negativ beurteilen. Ich sehe das auch nicht als Problem dieser Menschen an, sondern als meins.

Was mich noch nervt: Wenn sich Leute, die auf den Fahrstuhl warten, dicht vor die Tür stellen, sodass niemand aussteigen kann (ist ja durchaus möglich, dass auch jemand den Fahrstuhl verlassen möchte). Und wenn sie merken bzw. darauf aufmerksam gemacht werden, dass jemand raus will, rücken sie nur einen Millimeter zur Seite, dass man sich nur mit Körperkontakt an ihnen vorbeiquetschen könnte.
Ah genau! Das hatte ich vergessen. Leute, die sich vor die Zugtür des gerade eingefahrenen Zuges drängen und die Aussteiger nicht rauslassen und dann empört sind, wenn man sie zur Seite schubst.  ::)

Offline Angela

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.014
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Angela Stoll Autorenseite
Zitat
Ah genau! Das hatte ich vergessen. Leute, die sich vor die Zugtür des gerade eingefahrenen Zuges drängen und die Aussteiger nicht rauslassen und dann empört sind, wenn man sie zur Seite schubst.
 
Selbst in Vancouver ist das ab und zu so, und da sind die Leute normalerweise besser erzogen.
Mach das mal in Singapore und du wirst erleben, wie deine Mitmenschen dich auf den Pott setzen, aber ganz großes Theater. ;D (Da gibt es Markierungen, wo man wartet, in geordneten Reihen, wenn nötig. Geht wunderbar, wenn sich alle daran halten.)

Offline Amaryn

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 219
  • Vorne ist verdammt weit weg
Re: Welche Ticks, Marotten, Angewohnheiten (bei anderen) ärgern euch?
« Antwort #36 am: 15. November 2019, 12:08:31 »
Das hatte ich vergessen. Leute, die sich vor die Zugtür des gerade eingefahrenen Zuges drängen und die Aussteiger nicht rauslassen

Oh, das mag ich auch ganz besonders!  :darth: Ich mach mich dann im Türrahmen "extrabreit" und sage sehr (SEHR) freundlich: "Wenn ihr mich nicht rauslasst, lass ich euch nicht rein." Und meistens bildet sich dann eine schmale Klamm...
Schmatzen, Schlürfen und sonstige Nahrungsaufnahmegeräusche bringen mich auch auf die Palme. Oder monotones Vor-sich-hin-Gesumme. Und eine meiner Kolleginnen sagt immer (egal, was man ihr erzählt): "Ich weiß." Ob beim Small-Talk in der Tee-Ecke, in der Konferenz oder wenn sie mit jemandem telefoniert, immer "Ich weiß." Oder: "Ja, da hab ich vorhin auch schon dran gedacht."
Sie hat schon immer alles gewusst und schon immer an alles gedacht. Ich muss bei Gelegenheit doch mal nachschauen, ob sie eine Kristallkugel in der Schublade hat...

Ein Gruppenleiter hat die Angewohnheit, fast jeden Satz mit den Worten "letzt' Endes" zu dekorieren; ob das nun passt oder nicht, das nervt auch... Ich habe mal Strichliste geführt: 71 Mal in knapp zwei Stunden.
"Der Weltraum ist dunkel, Genossen." (Juri Gagarin)

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 11.684
  • Geschlecht: Weiblich
  • If I fall, I'll surely rise
    • Kaja Evert - Erlebe die Welten
Gerade hat mir mein Kollege erzählt, dass er es überhaupt nicht aushält, dass ich manchmal versehentlich Sachen umwerfe. Er hält das für respektlos und findet es schlimm, dass ich keine Notwendigkeit sehe, daran zu arbeiten, sondern mich einfach damit abfinde, ein bisschen ungeschickt zu sein.

Ist also definitiv so, dass man andere Menschen mit Dingen auf die Palme bringt, die einem selbst nicht so wichtig sind oder die man nicht so schlimm findet. ;)

Offline Chris Mary

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Weiblich
  • nur noch ein bisschen träumen...
Also ich hätte da auch noch etwas, das mich zur Zeit wirklich (vor allem an Bahnhöfen oder im Zug) wahnsinnig macht.  :omn:  Das mag jetzt auch eher an der kalten Jahreszeit liegen, aber es scheint ein akuter Tempo-Mangel zu herrschen! Vielleicht wisst ihr auch sofort was ich meine: dieses Geräusch wenn die Leute konstant die Nase hochziehen...da will ich am liebsten nur noch mit Taschentüchern um mich werfen. :bittebittebitte:
inspired by happiness

Offline canis lupus niger

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.246
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • canis lupus niger
Gerade hat mir mein Kollege erzählt, dass er es überhaupt nicht aushält, dass ich manchmal versehentlich Sachen umwerfe. Er hält das für respektlos und findet es schlimm, dass ich keine Notwendigkeit sehe, daran zu arbeiten, sondern mich einfach damit abfinde, ein bisschen ungeschickt zu sein.
Micht macht vielmehr wahnsinnig, wenn jemand die um- oder heruntergeworfenen Sachen nicht wieder aufhebt, sondern einfach liegen lässt und erwartet, dass ich aufräume. Leider immer wieder so innerhalb meiner Familie so erlebt. Ich hasse diese Demonstration von Verachtung mir gegenüber!!! Wie oft habe ich versucht zu vermitteln, dass ich dieses Verhalten anmaßend und rücksichtslos empfinde! Höfliche Ausdrücke des Bedauerns bestenfalls, man selber war das ja nicht. zumindest nicht, wenn ich denjenigen nicht "auf frischer Tat" erwische.  :brüll: Kann es so schwer sein, etwas selber wieder aufzuheben? Bin ich die einzige mit einem Gelenk im Rücken? Ist sowas ein ausreichender Scheidungsgrund?

Ist also definitiv so, dass man andere Menschen mit Dingen auf die Palme bringt, die einem selbst nicht so wichtig sind oder die man nicht so schlimm findet. ;)
Dem würde ich zu 200 Prozent zustimmen!

Offline Franziska

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.973
  • Geschlecht: Weiblich
    • celiajansson
@Coppelia bitte? Das finde ich aber echt dreist vom Kollegen. Was sollst du denn da machen?
Ich bin ja leider auch so tollpatschig.

Wenn es um Ticks geht, die man Figuren geben kann, dann müssen das ja konkrete Dinge sein. Und es kommt wie man hier sieht ja auch darauf an, wer die Person ist, die das stören soll und in welchem Kontext.
Mich stört zum Beispiel, wenn mein Kollege sich ein Leberwurstbrot auspackt oder anderes stark riechendes Fleisch (als Vegetarierin). Und wenn Menschen zum Beispiel irgendwo drauf klopfen oder wippen, wenn sie nervös sind.
Als introvertierte Person stört es mich auch, wenn mir jemand ungefragt zu nahe kommt.

Offline Ilva

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Träumende Bücher
Ich hab noch ein paar Marotten in Unterhaltungen beizusteuern.

Wenn Leute im Gespräch permanent meinen Namen sagen.
"Also, Ilva. Weisst du, Ilva. Schönes Wetter, findest du nicht, Ilva? Ilva, dies, Ilva das."
Ja, ich weiss, bei älteren Generationen ist das irgendeine Art Höflichkeitsfloskel. Aber da könnte ich die Wände hochgehen. :D Für mich hört sich das an wie eine unterschwellige Standpauke. 

Ich schaue dafür Leute nicht immer an, wenn ich mit ihnen rede. Ich weiss, dass das unanständig ist, aber ich muss mich echt zwingen, dass mein Blick nicht wandert. Das liegt vielleicht daran, dass ich nicht so gut darin bin, Emotionen aus Gesichtern zu lesen. Irgendwann habe ich das Gegenüber einfach lange genug angeschaut. Ich spiele auch bei Gesprächen mit meinen Haaren und kann allgemein meine Finger nicht so gut ruhig halten. Das treibt Leute auch in den Wahnsinn. :versteck:

Mehr als ein Ähm am Stück ist auch ganz schrecklich. Ich hatte einen Professor, der bis zu sechsmal am Stück Ähm sagte. Irgendwann hört man nichts anderes mehr. 

Offline Aylis

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 891
  • Geschlecht: Weiblich
  • Manchmal laut, manchmal sanft, manchmal beides.
    • Blendingur
Oh, @Ilva , das mit dem Vornamen kenne ich auch! :rofl: Allerdings teilweise auch von Leuten, die "nur" so fünfzehn Jahre älter sind als ich. Da muss ich echt aufpassen, das nicht zu persänlich zu nehmen.

Was mir bei deinem Post noch eingefallen ist: Ich esse immer mit einem Ellbogen auf dem Tisch. In Deutschland gehört sich das ja eigentlich nicht.
Ich habe mal gehört, dass das in Schweden so Brauch ist, aber ob das stimmt, keine Ahnung.
Es ist nichts wie es scheint.

Offline Ilva

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.382
  • Geschlecht: Weiblich
  • Träumende Bücher
@Coppelia Deinen Kollegen verstehe ich auch echt nicht.  ???

Oh, @Ilva , das mit dem Vornamen kenne ich auch! :rofl: Allerdings teilweise auch von Leuten, die "nur" so fünfzehn Jahre älter sind als ich. Da muss ich echt aufpassen, das nicht zu persänlich zu nehmen.
Schön, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht.  :rofl:

Was mir bei deinem Post noch eingefallen ist: Ich esse immer mit einem Ellbogen auf dem Tisch. In Deutschland gehört sich das ja eigentlich nicht.
Ich habe mal gehört, dass das in Schweden so Brauch ist, aber ob das stimmt, keine Ahnung.
Ich mache das ab und zu auch, z.B. bei Suppe. Sonst habe ich immer Angst, dass ich kleckere. Und das ist dann irgendwie noch schlimmer. :D Zudem lasse ich auch nicht immer beide Hände für die ganze Dauer auf dem Tisch, sondern lege unbewusst eine aufs Knie oder an die Kante. Angeblich ist das eine Cowboy-Tischsitte - immer die Knarre griffbereit.  :rofl:

Da ja auch nach sympathischen Marotten gefragt wurde und damit ich nicht wie eine verbitterte Dame rüberkomme, die am Fenster steht und Leute beobachtet, damit sie wieder was zu meckern hat, da würde mir zum Beispiel jemand einfallen, der beim Giessen mit den Pflanzen spricht. Oder das unbewusste Summen, das hier schon öfters erwähnt wurde, würde mich im Grossraumbüro auch stressen, aber z.B. in der Küche beim Gemüseschnibbeln wäre das irgendwie süss.

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.258
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Ich könnte jetzt ne ganze Latte von Angewohnheiten meiner beiden Jungs aufzählen. Aber das ist ja zum Teil auch meine eigene Schuld, weil ich gewisse Sachen nicht von Anfang an streng genug verfolgt habe - wie zB Tischmanieren.

Viel mehr ärgert mich im Moment die "Angewohnheit" eines Bekannten, andere beim Reden zu unterbrechen - und zwar nicht mit Infos oder Meinungen, die er zum gerade besprochenen Thema hat, sondern mit absichtlichem Falschverstehen - es bringt einen komplett aus dem Konzept und für mich als jemanden, der schon immer Schwierigkeiten mit Kommunikation und große Selbstzweifel in der Hinsicht hatte, ist es besonders schlimm. Bis man kapiert, dass man tatsächlich nichts falsches oder unverständliches gesagt hat, sondern der nette Herr gegenüber mal wieder einen seiner Späße gemacht hat, ist man komplett aus dem Konzept.
Was soll das? Warum hat er das nötig? Er ist intelligent, er ist gebildet, er ist eloquent - man kann stundenlang sehr ausführlich und tiefschürfend mit ihm über praktisch alles diskutieren, er weiß zu fast allem etwas zu sagen und hat viel Allgemeinbildung. Aber ich habe den Eindruck, dass er seine "Späße" immer genau in solchen Momenten bringt, in denen er eben nichts direkt beitragen kann (wenn andere zB eine Anekdote erzählen) - dann muss er offenbar die Aufmerksamkeit wieder auf sich ziehen und das Ruder im Gesprächsfluss zumindest jemand anderem aus der Hand reißen ...  :wums:
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

  • Drucken