0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237000 mal)

Offline Ahneun

  • Lord of the Pompom
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.481
  • Geschlecht: Männlich
  • Toilettenwände streichen, hieße Bücher vernichten!
    • meine Fotos
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #825 am: 06. September 2015, 03:02:39 »
[... Wenn d´r  Sachse "schludord" dann mach´dorsch nich richdsch.]

Das soll heißen, Wenn der Sachse schludert, dann macht er es ungewissenhaft. Wenn er -rum schludert-, dann vertrödelt er die Zeit, die ihm meistens fehlt, und dann, muss er sich beeilen.
Es gibt auch die "schludrige Handschrift" die sich dann aber als "Sauklaue"  eher übersetzen bzw. bezeichnen lässt.
Bisher dachte ich, das das "schludern" ein sächsischer Begriff sei. Dem scheint dann wohl nicht so.
LG

OT: Säggssch for you  ;D
 

Wenn die letzte Buchverkäuferin entlassen und der letzte Buchladen
geschlossen, dann wird man feststellen, dass das Grinsegesicht auf
dem Päckchen von "Amazon" nur aufgedruckt ist.
  
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche,                 
setze ich mich in meine Bonbonniere
und ein Gummibärchen hält mir die Hand.
Ein Diamant
ist ein Stück Kohle
das Ausdauer hatte.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 27.373
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #826 am: 09. April 2016, 19:53:47 »
Weil der Duden gerade meinte, das Wort gäbe es nicht: Könnt ihr euch etwas unter "bedröppelt" vorstellen? Zusammenhang: Darius nickte etwas bedröppelt. Ist das verständlich?
   Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen
Robert Gernhardt

Offline KaPunkt

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.315
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pizza für Jonas Wagner
    • Autoren Blog
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #827 am: 09. April 2016, 19:57:30 »
Kenn ich.
Geht in die Richtung 'leichte Enttäuschung', 'bisschen tollpatschig', 'upps, ist nicht so gelaufen, wie geplant'

Ist aber, glaub ich, sehr umgangssprachlich.

Liebe Grüße,
KaPunkt
   She is serene / with the grace and gentleness of / the warrior / the spear / the harp the book the butterfly / are equal / in her hands. (Diane di Prima)

Offline Tigermöhre

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.405
  • Geschlecht: Weiblich
  • Prokrastination-Woman
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #828 am: 09. April 2016, 19:58:36 »
Ich kenne es auch.  Und der Satz ist eindeutig für mich verständlich.
      Damals, als wir noch jung und unschuldig waren - jetzt sind wir nur noch und.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 27.373
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #829 am: 09. April 2016, 19:59:10 »
Ist aber, glaub ich, sehr umgangssprachlich.
Umgangssprachlich ist okay, das passt zum Rest des Buches. Selbst regional lasse ich mir durchgehen. Es soll halt nur verständlich sein.
   Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen
Robert Gernhardt

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #830 am: 09. April 2016, 19:59:25 »
Ich verstehe es, obwohl es für mich ungewohnt klingt. "bedrippelt"/"bedribbelt" spricht man es hier oben. Kennt der Duden beides auch nicht. Bedeutung wäre hier oben "niedergeschlagen", "geknickt", "betroffen", "beschämt" je nach Kontext.

Denamio

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #831 am: 09. April 2016, 20:01:35 »
/Edit: Soviele Antworten, so schnell, hopla. Dann hänge ich mal noch an, dass ich es hauptsächlich als Dialekt Wort aus dem bergischen Land kenne (vergleiche auch Dröppelmina - andere Bedeutung natürlich).

Offline Angela

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.017
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Angela Stoll Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #832 am: 09. April 2016, 20:04:25 »
Bedröppelt kenne ich in dem Sinne von beschämt, peinlich berührt, über die eigene Blödheit verwundert, wobei ich das als Gesichtsausdruck kenne. Aber es klingt für mich schon eher Norddeutsch.

Offline Gwee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.954
  • Geschlecht: Weiblich
  • Grün, Grüner, Gwee
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #833 am: 09. April 2016, 20:05:24 »
Bedröppelt kenne ich auch und passt für mich auch in dem Zusammenhang. Ich glaube aber, dass es mittlerweile etwas aus der Mode gekommen ist als Wort. Ich hab's sonst schon ewig nicht mehr gehört bzw. gelesen.

Es ist so eine Art Obsession, glaube ich. Das Schreiben fasziniert mich so sehr,
daß, wenn es mir verboten würde, ich langsam daran sterben würde.
Johannes Mario Simmel

Offline Christopher

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.539
  • Geschlecht: Männlich
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #834 am: 09. April 2016, 20:12:22 »
Verwirrt, benommen, planlos. So in der Art verstehe ich es als Norddeutscher. Der Ausdruck ist mir also auch nicht fremd :)
"Be brave. Don't tryhard."
"Change yourself and the world changes with you." Terra
  

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 27.373
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #835 am: 09. April 2016, 20:24:58 »
Es bedeutet (irgendwo zwischen Westfalen und Rheinland, ich weiß ja nie, ob ich ein Wort jetzt von Mutters oder Vaters Seite habe) so ein Mittelding aus niedergeschlagen, zerknirscht und beschämt. Passt also zu eurer Interpretation. Ich lass es dann mal stehen.
   Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen
Robert Gernhardt

Offline Lina Franken

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.444
  • Geschlecht: Weiblich
  • lone ranger
    • Lina Franken
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #836 am: 09. April 2016, 20:29:56 »
Definitiv! Ist es vielleicht aus dem hessischen? Denn ich kenne es seit ich nach Deutschland/Frankfurt gezogen bin. Im Sinne von: wie ein begossenner Pudel/wie bestellt und nicht abgeholt/ doof/irritiert/planlos.

gbwolf

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #837 am: 09. April 2016, 20:30:59 »
Zusammenhang: Darius nickte etwas bedröppelt.

Verständlich ja. Ich glaube, ich kenne das aus Hessen. Den Satzzusammenhang empfinde ich aber als seltsam. Mir ist da geläufig: "Bedröppelt dreinschauen" ("Peinlich berührt, weil es nicht so geklappt hat, wie erwartet und man jetzt dumm dasteht" - so kenne ich das.).

Der Duden kennt es übrigens doch: http://www.duden.de/rechtschreibung/bedroeppelt

Offline Fianna

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.837
  • Geschlecht: Weiblich
    • Fiannas Website
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #838 am: 09. April 2016, 21:04:01 »
Hier bekannt (Rheinland).
„Und seit wann… kannst Du Schmerzen riechen?“ fragte Sechet und schob sich vorsichtig rückwärts. (Bastets Kinder)

Offline Miezekatzemaus

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.059
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nur Mieze, bitte.
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #839 am: 09. April 2016, 22:00:02 »
Ich kenn es auch, ich glaube nicht, dass das so richtig regional ist. (Niedersachsen)
Wenn du heute aufgibst, wirst du nie wissen, ob du es morgen geschafft hättest.

  • Drucken