0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237193 mal)

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.502
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #150 am: 07. Januar 2012, 00:08:31 »
Trottoir (bei uns, wenn, dann Trottwaaahhh gesprochen)

Ja, bei  uns auch. Mit genau so vielen as und hs.  ;)

Paraplü ist übrigens der Regenschirm. Hatte ich vorher vergessen dazuzuschreiben.

Billebübsche klingt wirklich total nett. Aber auf Marienkäfer wäre ich nie im Leben gekommen.

Dialekte sind einfach was Tolles, finde ich.

Offline Nika

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 4.030
  • Geschlecht: Weiblich
    • Annika Dick - Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #151 am: 07. Januar 2012, 00:19:34 »
Ja, bei  uns auch. Mit genau so vielen as und hs.  ;)

Paraplü ist übrigens der Regenschirm. Hatte ich vorher vergessen dazuzuschreiben.

Billebübsche klingt wirklich total nett. Aber auf Marienkäfer wäre ich nie im Leben gekommen.

Dialekte sind einfach was Tolles, finde ich.

Billebübsche/-bibsche fand ich auch immer toll. Daher meine Verwunderung, dass das ein paar Orte weiter schon keiner mehr kennt.

Was ich auch toll fand, war die Unterhaltung zweier Mitschüler vor einigen Jahren. Einer erzählte dem anderen, dass er "am Samschdaach" mit dem "Bulldog" auf dem "Grumbeereschtick" war. Meine Tischnachbarin hat nur noch Bahnhof verstanden und ich musste ihr dann übersetzen, dass die Jungs samstags mit dem Traktor auf dem Kartoffelacker waren. Danach hatten wir ihr Expressunterricht in Gemüse- und Obstsorten gegeben. Das war ein Spaß.  ;D

Offline Rakso

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 792
  • Geschlecht: Männlich
  • Funkenfänger
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #152 am: 07. Januar 2012, 00:21:09 »
Also Schaffel sagt mir gar nichts  ??? , aber ich werd's mir merken.  ;D

Bei "Ditzegestipper" finde ich den Klang toll. Und gemeint ist damit ein Büstenhalter. Das habe ich bei meinen Großeltern mütterlicherseits aufgeschnappt.

Edit:
Was ich auch toll fand, war die Unterhaltung zweier Mitschüler vor einigen Jahren. Einer erzählte dem anderen, dass er "am Samschdaach" mit dem "Bulldog" auf dem "Grumbeereschtick" war.

Ja, ja. So ähnlich hört sich im Spessart auch an. Nur aus Samschdaach wird Samsdaach und -schtick sagt mir überhaupt nüscht.
ehemals Szajkó | Achtung, Aspie! |

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.502
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #153 am: 07. Januar 2012, 00:30:12 »
Einer erzählte dem anderen, dass er "am Samschdaach" mit dem "Bulldog" auf dem "Grumbeereschtick" war.

Bis Bulldog konnte ich dir noch folgen, bei uns sagte nämlich auch niemand Traktor. Aber beim Grumbeereschtick war's dann vorbei...  :rofl:

Ditzegestipper ist ein Büstenhalter? Wäre ich auch nie darauf gekommen, aber es klingt wirklich gut. Allerdings für meine Ohren so gar nicht nach Unterwäsche. Ich hätte eher gedacht, dass es was zum Essen ist, etwas, das man in Suppe/Milch/Soße einbrockt, also zerkleinert und hinein wirft oder eintaucht.

Kennt jemand den Zuaweziaga? Das heißt so viel wie Herbeizieher und ist ein Fernglas...

Darielle

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #154 am: 07. Januar 2012, 02:07:54 »
Zitat
Kennt jemand den Zuaweziaga?

Nein, leider nicht, aber ich kontere mit "Bärschziesche" (das ä wird regional je nach Mundart wie e oder a gesprochen). Das war jetzt die erste Assoziation zu "Zuaweziaga" und heißt einfach nur Bergziege.^^
Weiß denn jemand was eine Bäbe ist? Kleiner Tipp: Ein Kind kann es nicht sein.^^

Lisande

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #155 am: 07. Januar 2012, 09:59:48 »
Die Fisimatenten, das kommt aus dem Französischen, habe ich in der Schule gelernt. Das heißt eigentlich Viset mon Tent, oder so(mein Superfranzösich :rofl:). Also, Besuche mich in meinem Zelt. Sagte der napoleonische Soldat zur deutschen Maid, die er gern sehr viel näher kennen lernen wollte. Und da das wohl häufiger vorkam, beschworen Eltern das jeweilige Töchterchen: Mach mal keine Fisimatenten.

*hust* Eigentlich heißt es "Visite (oder visitez, je nachdem, ob geduzt oder gesietzt wird) ma tente" - aber ansonsten stimmt die Erklärung. /Klugscheißmodus ;)


Offline Nika

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 4.030
  • Geschlecht: Weiblich
    • Annika Dick - Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #156 am: 07. Januar 2012, 13:06:11 »
Nein, leider nicht, aber ich kontere mit "Bärschziesche" (das ä wird regional je nach Mundart wie e oder a gesprochen). Das war jetzt die erste Assoziation zu "Zuaweziaga" und heißt einfach nur Bergziege.^^
Weiß denn jemand was eine Bäbe ist? Kleiner Tipp: Ein Kind kann es nicht sein.^^
Die Bergziege hätte ich sogar erraten, bei uns wird auch viel "verweichlicht".
Bäbe kommt mir irgendwie bekannt vor. Heißt das nicht Cousine oder Tante oder irgendetwas anderes, das mit verwandschaftlichen Beziehungen zu tun hat?

Nirathina

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #157 am: 07. Januar 2012, 13:10:33 »
Zitat
Bäbe kommt mir irgendwie bekannt vor. Heißt das nicht Cousine oder Tante oder irgendetwas anderes, das mit verwandschaftlichen Beziehungen zu tun hat?

Du meinst "Base", oder? Das heißt Cousine. Was Bäbe heißt, weiß ich auch nicht.

Über mich hat sich neulich jemand lustig gemacht, weil ich das Wort "Fichtenmoped" in den Mund genommen habe. Ignorant  ;D

Darielle

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #158 am: 07. Januar 2012, 14:39:45 »
Fichtenmoped? Also da gebrauche ich mal meine Fantasie und stelle mir vor wie einer auf ner auf dem Boden liegend schleifenden Fichte im Reitersitz sitzt und hinten der Stamm brennt. Das qualmt auch so schön, nur statt der ekligen Knattergeräusche des Motors gibts dann ein schön entspannendes Schleifen wie von einem Schlitten.  :wolke: Obwohl, sind die Nadeln nicht doch zu spitz? Sicherlich ist so eine Fichte auch nicht grade wendig in den Straßen und besonders viel PS hat sie auch nicht.  :rofl:

Na gut, also die Bäbe löse ich mal auf. Mit Verwandten hat es nur indirekt etwas zu tun. Man serviert sie, wenn Verwandte und Freunde zu Festen zu Besuch kommen oder so ähnlich. Es ist eigentlich ganz simpel: Eine Bäbe ist ein Kuchen. Egal was für einer, jeder Kuchen wird einfach als Bäbe bezeichnet.^^
Um beim Essen zu bleiben - mit einem Rempftl könnt ihr doch etwas anfangen, oder? Das ist sogar ein wirklich weit verbreiteter und aktuell noch immer häufig verwendeter Begriff, ich wüsste nichtmal ob es ein anderes Wort dafür gibt. Zumindest die Bayern sollten das kennen. :)

Offline Nika

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 4.030
  • Geschlecht: Weiblich
    • Annika Dick - Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #159 am: 07. Januar 2012, 14:45:26 »
 :wums:
Jetzt weiß ich wieder, wieso ich bei Bäbe an Verwandte dachte: In irgendeinem Kinder/Jugendbuch, das ich vor Urzeiten gelesen hatte, hieß eine Kusine Bärbel/Barbara/oder so ähnlich und wurde immer nur "die Bäbe" genannt. Nirathina, ich dachte aber vorhin tatsächlich, dass es irgendwie mit dem Wort Base zusammenhängt.

Offline Mika

  • *zwischen zwei sternen*
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.392
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeit im Mittelalter
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #160 am: 07. Januar 2012, 14:47:47 »
Über mich hat sich neulich jemand lustig gemacht, weil ich das Wort "Fichtenmoped" in den Mund genommen habe. Ignorant  ;D

Fichtenmoped? Deswegen macht man sich über dich lustig? Wow, ist doch klar, ist ne Kettensäge :)

Um beim Essen zu bleiben - mit einem Rempftl könnt ihr doch etwas anfangen, oder? Das ist sogar ein wirklich weit verbreiteter und aktuell noch immer häufig verwendeter Begriff, ich wüsste nichtmal ob es ein anderes Wort dafür gibt. Zumindest die Bayern sollten das kennen. :)

Bitte was ist denn das? Hab ich noch nie gehört *kopfschüttel*
Um beim essen zu bleiben: Kren wird so mancher kennen oder?

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.502
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #161 am: 07. Januar 2012, 17:00:31 »
Ich kenne nur Rampftl, aber das wird wohl dasselbe sein. Mein Mann sagt Scherzl dazu.

RubinaGela

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #162 am: 07. Januar 2012, 19:21:51 »
*kopfschüttel*
Ich staune, wie sehr Deutsch doch auch für Deutsche eine Fremdsprache sein kann. Hier gibt es einiges, was ich nicht kannte; darunter auch (die noch nicht erklärten) Begriffe
Zitat
Kren, Rempftl (Rampftl) und Scherzl
  ???  Da stehe ich ziemlich auf dem Schlauch.

Ich bin in Hannover geboren aber in Frankfurt aufgewachsen, wobei in der Familie immer hochdeutsch gesprochen wurde. Manchmal vermute ich allerdings, ob nicht manches Wort einfach nur Familienintern genutzt (evtl. erfunden) wurde - oder kennt jemand "Kribbelwasser" für Limonade oder "Teppichnudeln" für Ravioli? Und was ist mit "Plotsch"? (Der Hesse sagt: Depp ...)
Mitschüler und später mein Mann (= echter Frankfurter) konnten damit jedenfalls nichts anfangen.  :hmmm:

Darielle

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #163 am: 07. Januar 2012, 19:53:49 »
Ich versuche nochmal (hat vorhin aus technischen Gründen nicht geklappt), zu erläutern was ein Rempftl ist, wenn ich dafür im Gegenzug erklärt bekomme, was denn Kren ist. :)

Als Rempftl (oder eben Rampftl, ich geh davon aus, dass es das gleiche ist) bezeichnet man die letzte Scheibe beim Schwarzbrot, wo fast nur noch Kruste dran ist, also dieses rundliche kleine Ding, was gern an Tiere vefüttert wird, weil man das auf dem Teller nicht normal flach hinlegen kann.^^

Unter einem Kren stelle ich mir jetzt einfach mal ein Gebäck vor, und zwar einen Kringel/Kranz aus weichem Teig mit Zuckerglasur und manchmal ist da auch wie bei einem Burger noch zwischen Deckel und Boden eine Portion Sahne. Liege ich richtig?  :bittebittebitte:

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #164 am: 07. Januar 2012, 19:56:38 »
Rempftl  = Knust (in Norddeutschland), korrekt vielleicht Kanten oder Endstück.

Kribbelwasser: Definitiv Familienslang. Prickelwasser wird bei uns verwandt.
Teppichnudeln und Plotsch: Unbekannt.

  • Drucken