0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237152 mal)

Offline traumfängerin

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.253
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #615 am: 05. Juni 2014, 10:06:44 »
Knödel sind für mich Semmelknödel, Klöße all das, was mit Kartoffeln gemacht wird.

Offline Pety

  • Flügelmutter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.212
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin, was ich bin und das ist nicht normal.
    • Petras Seiten
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #616 am: 05. Juni 2014, 10:21:07 »
Ich bin in Sachsen mit Klößen aufgewachsen. (he, das reimt sich  ;D) Mit Knödel konnte ich lange nichts anfangen, bis ich nach Bayern gezogen bin. Egal, wo ich unterwegs bin, die verknödeln alles.
Für mich persönlich habe ich entschieden, wenns groß, fluffig, aus Kartoffeln ist und schmeckt - dann sind es Klöße. Der Rest sind nur klebrige Knödel.  ;D
Egal, wie hässlich dein Umfeld ist. Du bist es die/der daraus einen besonderen Ort macht.    (von Pety)

Offline Nirahil

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.096
  • Geschlecht: Weiblich
  • immermüd
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #617 am: 05. Juni 2014, 10:23:24 »
Ich bin in Sachsen mit Klößen aufgewachsen. (he, das reimt sich  ;D) Mit Knödel konnte ich lange nichts anfangen, bis ich nach Bayern gezogen bin. Egal, wo ich unterwegs bin, die verknödeln alles.
Für mich persönlich habe ich entschieden, wenns groß, fluffig, aus Kartoffeln ist und schmeckt - dann sind es Klöße. Der Rest sind nur klebrige Knödel.  ;D
OT: Nirahil maaaaag Knödel. ;D

Obwohl ich mit Knödeln aufgewachsen bin, würde ich in einem Fantasy Setting auch arg darüber stolpern und persönlich lieber Klöße verwenden. Knödel klingt für mich einfach bayrisch.
Ich tanze wie ein Kind im Nebel,
zufrieden, weil ohne Ziel.
Callejon - Kind im Nebel

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 11.741
  • Geschlecht: Weiblich
  • If I fall, I'll surely rise
    • Kaja Evert - Erlebe die Welten
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #618 am: 05. Juni 2014, 10:29:07 »
Ich in SH kenne beides, aber ich würde den Ausdruck "Knödel" nur für Kartoffel- oder Brotknödel verwenden (da aber bevorzugt) und "Klöße" eher für was mit Fleisch oder aus Mehl. Wobei beim Fleisch auch "Klops" (schönes Wort) benutzt werden könnte. Ich kann aber nicht sagen, ob das repräsentativ ist. ???

Offline Lothen

  • Liga-Siga 2015
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.067
  • Geschlecht: Weiblich
  • Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus
    • Autorenseite Elea Brandt
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #619 am: 05. Juni 2014, 10:42:49 »
Okay, dann zieh ich mal ein Fazit: Knödel und Klöße sind alle toll, aber die Knödel sind doch ein bisschen bayerisch ;) Also mach ich mal lieber Klöße draus :)

Danke für die Einschätzungen! (wieso hab ich jetzt auf einmal Hunger auf Knödel...?)

"Truth is a matter of the imagination"- Ursula K. le Guin

Alessa

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #620 am: 05. Juni 2014, 14:40:35 »
Bekannt ist mir das Wort, aber im allgemeinen Sprachgebrauch verwende ich es eigentlich nicht.

Offline Duana

  • Schräges Vögelchen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 3.814
  • Geschlecht: Weiblich
  • Daisy Daisy Fujimori Alonzo
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #621 am: 05. Juni 2014, 14:51:55 »
Hm, also aus dem schwäbischen Raum kenne ich sowohl Knödel als auch Klöße, nur sind das bei mir zwei verschiedene Dinge.
Knödel sind Beilagen, wobei es im Ländle, so wie ich das kenne zumindest, nur gibt, was die Bayern Semmelknödel nennen. Aus Kartoffeln kenne ich Knödel nur von meiner besseren bayrischen Hälfte.
Klöße hingegen sind für mich die kleinen, schwimmenden Teile in Brühen und Suppen. Griesklößchen zum Beispiel.

Wikipedia widerspricht mit bei meinem Empfinden und meint, Knödel und Klöße seien dasselbe. Zu den Bezeichnungen meint es:
Zitat von: Wikipedia - Eintrag "Kloß"
Das vor allem in Nord- und Westdeutschland verbreitete Wort Kloß stammt vom althochdeutschen kloz für „Klumpen, Knolle, Kugel“ ab. Die plattdeutsche Form lautet Klüten, im Altmärkischen und in Nordfriesland Klump.

Im süddeutschen Raum, in Österreich und in Südtirol ist die Bezeichnung Knödel üblich, wobei je nach Region der Knödel oder das Knödel gesagt wird. Das Wort stammt aus dem lateinischen nodus („Knoten“) und wurde über das althochdeutsche chnodo und das mittelhochdeutsche knode („kleiner Hügel“) zum heutigen Knödel.
Quelle
Je lauter du schreist, desto tauber wirst du.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 27.402
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #622 am: 31. August 2014, 15:13:49 »
 Diesmal habe ich eine Frage an euch: Kennt ihr das Verb "huddeln"? Hier im ganzen Satz:
Zitat
»Normalerweise muss ich nicht so huddeln«, murmelte Kevron entschuldigend.
   Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen
Robert Gernhardt

Online Malinche

  • Coolibri
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.794
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lamahüterin.
    • Malinches Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #623 am: 31. August 2014, 15:14:55 »
Öhm. Ich (Berlin und ein wenig Wienerisch) kenne es ehrlich gesagt nicht und könnte mir jetzt aus dem Satz heraus auch nicht erschließen, was es bezeichnen soll.
   »Que no hay nada en el mundo, caramba,
que detenga tu canto rebelde ...«
- Barrio Calavera, Gallito de Pelea

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #624 am: 31. August 2014, 15:15:46 »
Schleswig-Holstein guckt verwirrt.

Offline Duana

  • Schräges Vögelchen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 3.814
  • Geschlecht: Weiblich
  • Daisy Daisy Fujimori Alonzo
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #625 am: 31. August 2014, 15:16:31 »
Da schließe ich mich Malinche an, der Satz würde mir auch nicht helfen. Ich habe gerade mal gegooglet und eine Internetseite meinte, dass es umgangssprachlich sei und aus Baden-Württemberg komme. ??? Ich habe das aber wirklich noch nie gehört.
Je lauter du schreist, desto tauber wirst du.

Offline Robin

  • Tyrannonano Rex
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.655
  • Geschlecht: Weiblich
  • Flauscheball aus kleinen Ängsten
    • Robin Whites Autoren-HP
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #626 am: 31. August 2014, 15:17:37 »
Ich kenne es als tirolerisches "hudeln" für "schlampig arbeiten". Aber ob es in diesem Zusammenhang wirklich das bedeutet... :hmmm:
Derzeitige Romanprojekte: Diverse Planungsstadien
Nächste Veröffentlichung: Sniper 2 (geplatzt)

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 27.402
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #627 am: 31. August 2014, 15:19:06 »
Huddeln = Schnell und ein bisschen schlampig arbeiten. Ich kenne es aus Westfalen und dem Rheinland. Rein phonetisch klingt es für mich auch nicht nach BaWü.
Ich geh mal in mich, ob ich das so stehen lasse - es gibt keine wörtliche Entsprechung dafür, nur Umschreibungen ...
   Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen
Robert Gernhardt

Sprotte

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #628 am: 31. August 2014, 15:21:34 »
Pfuschen wäre eine Alternative, denke ich.

Offline Tinnue

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.590
  • Geschlecht: Weiblich
  • Buddha mit Katzenohren
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #629 am: 31. August 2014, 15:22:04 »
Hmm ... hier in der Pfalz kennen wir "huddeln" zwar, aber gebräuchlich ist es nicht. Ich höre es zwar hier und da mal, aber das dann meistens von "Eingewanderten". OB es aus BaWü kommt, kann ich allerdings auch nicht sagen. Schande, in Phonetik hab ich nicht wirklich aufgepasst.  :versteck:

  • Drucken