0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237007 mal)

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.502
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #420 am: 12. Juli 2013, 06:11:57 »
Ich (Südbayern) benutze die Formulierung auch, allerdings in der Regel nur mündlich. Schriftlich höchstens in Mails oder Postings ohne "offiziellen" Touch (Oh Mann, mein Wortschatz ist gerade sehr eingeschränkt, ich brauche mehr Kaffee!). Bisher habe ich mir über die Formulierung noch keine Gedanken gemacht, aber ich würde sie auch eher der Umgangssprache zuordnen.


Thaliope

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #421 am: 12. Juli 2013, 08:48:13 »
Ich hab mich gerade mal schlau gemacht ... Gibt ja kaum ein Phänomen der Sprache, zu dem sich der Duden nicht äußern würde. Angeblich wird die Verlaufsform mit "am" "teilweise" schon als standardsprachlich akzeptiert, wohingegen sie offenbar bis vor kurzem als rein mundartlich galt.
Ist wahrscheinlich wie mit "wegen" und dem Dativ. Wer bei seiner Schreibe auf sauberes Hochdeutsch achtet, sollte es vermeiden, wer einen umganssprachlichen Einschlag drin haben möchte, kann es in Maßen einsetzen :)

Offline Ratzefatz

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.811
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rotkäppchen im Wald
    • Barbara Schinko Autoren-Blog
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #422 am: 12. Juli 2013, 13:33:17 »
Ich (Österreich) schließe mich an: "Ich bin gerade beim Telefonieren" (bzw. auf gut Österreichisch "I bin grod beim Telefoniern") ist zwar bekannt, würde ich aber schriftlich nicht verwenden. Dann eher noch "Ich bin am Telefonieren", wobei ich persönlich das auch nicht sehr schön finde.

LG
Ratzefatz
„Dein Name ist Venko“, raunte Zoya in sein Ohr. „Venko, Venko, Venko.“ Sie gab ihm für jedes „Venko“ einen Kuss und ermahnte ihren Mann: „Vergiss deinen Namen nicht!“
„Wie könnte ich ihn vergessen, meine Zoya“, raunte er zurück, „wenn ihn vergessen auch dich vergessen hieße?“

Barbara Schinko, Ein Mantel so rot, 2017

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.840
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #423 am: 15. Juli 2013, 09:38:26 »
In Ostfriedland sagt man das auch so, aber ich würde es nie schreiben, höchstens, wie schon gesagt, In wörtlicher Rede. Ich sage selber auch eher "Ich bin am Telefon!" statt "Ich bin am telefonieren". Dann schon eher "Ich telefoniere gerade". Die "ich bin am..."-Konstruktion klingt mir doch sehr umgangssprachlich.
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Fianna

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.837
  • Geschlecht: Weiblich
    • Fiannas Website
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #424 am: 15. Juli 2013, 09:45:53 »
"Ich bin am..." kenne ich auch aus dem Rheinland.
„Und seit wann… kannst Du Schmerzen riechen?“ fragte Sechet und schob sich vorsichtig rückwärts. (Bastets Kinder)

Lisande

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #425 am: 15. Juli 2013, 17:44:23 »
"Ich bin am dransen" - ganz gängig im Ruhrpott, aber trotzdem Umgangssprache, die mir kalte Schauer über den Rücken jagt. Das dass inzwischen akzeptiert soll - gruselig!

Offline Sonnenblumenfee

  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 5.911
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #426 am: 15. Juli 2013, 21:13:05 »
ich wohne ja auch im Rheinland, kenne die Konstruktion und nutze sie gelegentlich auch, allerdings nur gesprochen oder in SMS oder Ähnlichem. Ich finde das eigentlich nicht schön, besonders weil sie hier teilweise so genutzt wird: "Ich bin Staub am saugen", "ich bin Fern am sehen", leider kann ich mich im Gesprochenen nicht so ganz dagegen wehren.

Bastian Sick hat dazu übrigens mal einen ganz amüsanten Artikel geschrieben, der auch in einem seiner "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod"-Bücher veröffentlicht wurde: http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-wie-die-sprache-am-rhein-am-verlaufen-ist-a-350958.html
"Discipline is my freedom" - Gretchen Rubin

Lisande

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #427 am: 16. Juli 2013, 19:50:33 »
Köstlich! Danke für den Link!

Offline Ryadne

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.212
  • Geschlecht: Weiblich
  • skeptisch überzeugt
    • FragmentAnsichten
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #428 am: 16. Juli 2013, 20:07:23 »
"Ich bin am dransen" - ganz gängig im Ruhrpott, aber trotzdem Umgangssprache, die mir kalte Schauer über den Rücken jagt. Das dass inzwischen akzeptiert soll - gruselig!

Hihi, das kenne ich noch gar nicht, was bedeutet das denn?

@Sonneblumenfee
Das mit dem "Ich bin Staub am Saugen" höre ich gelegentlich auch, aber eher so als Witz.
Interessanter Artikel, ich hätte nicht gedacht, dass solche "Ausnahmen" Deutsch-spezifisch sind.

Lisande

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #429 am: 17. Juli 2013, 20:11:26 »
Zitat
Hihi, das kenne ich noch gar nicht, was bedeutet das denn?

Was, das "ich bin am dransen"? Das ist eigentlich eine Verhohnepiepelung von dieser falschen Verlaufsform, halt "ich bin (an irgendwas) dran".  ;D

Edit: als Beispiel: Meine Kollegin fragt mich, während ich an einer Akte arbeite, ob ich damit schon fertig bin - und dann könnte ich antworten "Bin am dransen, dauert nicht mehr lange!"

Offline Manu

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 1.502
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kellerkind
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #430 am: 17. Juli 2013, 20:20:12 »
Ich kenne den Ausdruck mit t, also "am dransten".

Bei uns wird das gebraucht im Sinne von Probleme bekommen, für etwas geradestehen müssen. "Wer zuletzt von den Keksen genascht hat, ist am dransten."

Offline Steffi

  • Die Gezeichnete
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.085
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich setzte meinen Fuß in die Luft und sie trug.
    • Romy Wolf
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #431 am: 17. Juli 2013, 20:26:08 »
@Lisande: interessant, ich kenn den Ausdruck gar nicht ...
Sic parvis magna


Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.840
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #432 am: 17. Juli 2013, 20:26:18 »
:) ich kenne das mit dem "am dransten sein" von Brett- und anderen Gesellschaftsspielen. "Wer ist am dransten?" "Immer der, der so doof fragt!"
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Lisande

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #433 am: 20. Juli 2013, 14:52:05 »
@Lisande: interessant, ich kenn den Ausdruck gar nicht ...

Es ist manchmal erstaunlich, wie sich solche Ausdrücke von Ort zu Ort ändern. Ich bin ja ursprünglich aus Witten, meine Kollegin aus der direkten Nachbarstadt Hattingen - und selbst da gibt es schon Ausdrücke, die wir gegnseitg nicht kennen!

Offline Szazira

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 529
  • Geschlecht: Weiblich
  • Reisende zwischen den Welten
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #434 am: 01. August 2013, 15:28:06 »
Ich kenne den Ausdruch 'am drannsten' im Sinne von: 'bei einem Spiel) dran sein', aber nur umgangssprachlich und nicht schriftlich.
Doch dies ist eine andere Geschichte,
und soll ein ander' mal erzählt werden.
- "Die unendliche Geschichte" Michael Ende

  • Drucken