0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237205 mal)

Offline Sonnenblumenfee

  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 5.917
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1605 am: 28. Februar 2020, 07:20:14 »
Auch wenn es schon geklärt zu sein schein: ich habe ja sprachliche Wurzeln aus Karlsruhe und die meisten Wörter dort verstehe ich zumindest, wenn ich sie höre, auch wenn ich sie selbst nicht benutze. Aber bruddeln löst bei mir nur Fragezeichen aus.

Knottern kenne ich übrigens auch nicht.
"Discipline is my freedom" - Gretchen Rubin

Offline Wildfee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.384
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeitverpeilt
    • www.katja-rocker.de
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1606 am: 28. Februar 2020, 07:59:57 »
Das kenne ich wiederrum   ;D "Sei doch nicht so knötterig!" - Sei doch nicht so grummelig

Offline Anjana

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 372
  • Geschlecht: Weiblich
    • Tintenklecks - Klecks für Klecks entstehen unsere Werke
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1607 am: 28. Februar 2020, 08:00:52 »
Ich wäre bei bruddeln jetzt assoziativ bei pröddeln(rumpröddeln gewesen. Damit ist alles gemeint, was einen so an Kleinigkeiten im Haushalt und Garten so beschäftigen kann.

Knottern kenne ich auch nicht, dafür aber knötern mit langem ö für missgelaunt sein. (Münsterland mit sprachlichen Einschlägen aus München)

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.231
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1608 am: 28. Februar 2020, 09:37:11 »
Ach, interessant. Danke für die Antworten. Bruddeln ist eine Bezeichnung für leise vor sich hin schimpfen.
Bei mir bruddelt es auf dem Herd leise vor sich hin. Also sowas wie köcheln. Z.B. Nudeln. Mit Schimpfen hat es bei mir gar nichts zu ton.
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

Offline Anjana

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 372
  • Geschlecht: Weiblich
    • Tintenklecks - Klecks für Klecks entstehen unsere Werke
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1609 am: 28. Februar 2020, 10:52:39 »
Lustig, das ist bei uns "brodeln". Aber das hätte ich jetzt nicht als regionalen Ausdruck gewertet.

Offline Trippelschritt

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.595
  • Geschlecht: Männlich
  • Logbuchschreiber
    • Wolf Awert
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1610 am: 28. Februar 2020, 10:59:52 »
Bruddeln ist mir auch unbekannt. Und die Enttäuschung, ein Wort nicht benutzen zu dürfen, bei dem man sich ohnehin fragt, wie der Rest der Welt ohne es auskommt, kenne ich auch. In (Ost?)westfalen gibt es das Wort Pömpel für Vierkantholz und alles, was ihm ähnelt. Rundholz ist der Pol (offenes o). Dass Pömpel ein Sanitärfachbegriff im Hochdeutschen ist, habe ich erst bei G. Jauch gelernt.

Ich habe mal vor vielen Jahren in Köln den Bau einer Klimahütte erklärt. "Da hat man so ein weißes Kästchen, das stellt man in zwei Meter Höhe auf einen Pömpel und ..."
Nach dieser fundamentalen Erklärung hoch sich nach langem Schweigen eine Hand. "Entschuldigen Sie, was ist ein Pömpel?" Da brach meine Welt zusammen.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Schreiben ist nichts anderes als seine Ideen zu Tisch zu bitten

Offline Angela

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Angela Stoll Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1611 am: 28. Februar 2020, 11:24:28 »
Ich hätte da erst recht blöd geguckt. Pömpel ist bei uns so ein Gummidings fürs Klo.

Offline Klecks

  • Glucks
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 8.531
  • Geschlecht: Weiblich
  • Achtung, lebender Klecks! Bitte nicht wegwischen!
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1612 am: 28. Februar 2020, 12:25:19 »
"Bruddeln" ist hier im schwäbischen BaWü ein ganz normales Wort.  ;D
       

Offline Nikki

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 848
  • Teufelchen auf einer Wolke
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1613 am: 28. Februar 2020, 12:34:58 »
Ich hätte da erst recht blöd geguckt. Pömpel ist bei uns so ein Gummidings fürs Klo.

Dito.  ;D Wobei Gummidings für mich wahrscheinlich noch die gängigere Wortwahl wäre.  :rofl: *ist handwerklich und haushaltlich überhaupt nicht begabt*

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.859
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1614 am: 28. Februar 2020, 12:51:01 »
Das Gummidings zum Abflussreinigen heißt bei uns "Pümpel". Pömpel kenne ich noch aus Studienzeiten in Bielefeld als Wort für Begrenzungspfahl.
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Trippelschritt

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.595
  • Geschlecht: Männlich
  • Logbuchschreiber
    • Wolf Awert
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1615 am: 28. Februar 2020, 14:27:50 »
 :rofl:
Zwei Punkte.

Einen @ Angela für die Günther Jauch Antwort

und einen @ Aryana, die den Bielefeldschen Grundwortschatz beherrscht.

 :knuddel:
Trippelschritt
Schreiben ist nichts anderes als seine Ideen zu Tisch zu bitten

Offline Anjana

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 372
  • Geschlecht: Weiblich
    • Tintenklecks - Klecks für Klecks entstehen unsere Werke
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1616 am: 28. Februar 2020, 15:45:12 »
Genau, Pömpel, das ist alles was irgendwie so ein bisschen pfahlartig in der Gegend rumsteht.

Offline Minna

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.056
  • Mit dem Kopf in den Wolken
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1617 am: 28. Februar 2020, 16:11:28 »
Brandenburg kennt brubbeln als leise vor sich hin schimpfen oder auf dem Herd blubbern.

Offline moonjunkie

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.747
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wortprinzessin
    • Autorenhomepage Lia Haycraft / Eileen Raven Scott
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1618 am: 28. Februar 2020, 16:34:21 »
Pömpel kenne ich auch (NRW), brubbeln hingegen nicht. Blubbern kenne ich Unfug und unzusammenhängendes Zeug vor sich hin murmeln oder eben bei Suppe. Brabbeln kenne ich auch als vor sich hin murmeln.

Offline Nikki

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 848
  • Teufelchen auf einer Wolke
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1619 am: 11. April 2020, 17:44:40 »
Huhu, ich bin durch meine Schweizer Bekannten über eine witzige Bedeutung des Wortes "penetrieren" gestolpert. Es geht um die Bedeutung "nerven", "auf den Geist gehen". Nimmt man das Adjektiv "penetrant" her, ist das nur logisch. Trotzdem sind mir kurz fast die Äuglein aus dem Kopf gefallen, als jemand meinte: "Komm, lass uns die Person penetrieren."  :rofl:

Für wen ist diese Bedeutung durchaus alltäglich? Wer kann sich (wie ich) nicht ein Kichern verkneifen, wenn das Wort so gebraucht wird? ;D

  • Drucken