0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: yWriter  (Gelesen 52699 mal)

Sphinx

  • Gast
yWriter
« am: 14. Oktober 2006, 19:13:26 »
Hallo allerseits,

ich habe mir gerade die freeware Software yWriter http://www.spacejock.com/yWriter.html runtergeladen, und frage mich jetzt natürlich, ob vielleicht schon irgendjemand damit Erfahrungen gemacht hat.

Nach allem was ich gehört habe soll das Programm fortgeschrittener und durchdachter als Storylines sein und insgesamt auch wesentlich brauchbarere Funktionen haben. Natürlich klingen diese Werbe- und Vermarktungstextchen immer sehr schön, und ob das Programm dann auch tatsächlich hält, was es verspricht, stellt sich erst beim Herumexperimentieren heraus ...   :o

So soll die Software beispielsweise das übliche Chaos aus Textstrukturierung, Personenprofilen und Listen der Dinge, die unbedingt in diesem und jenem Kapitel auftauchen müssen, damit die Protas auch genau die Schlüsse ziehen können, die sie ziehen sollen, im Keim ersticken. Stattdessen hat man hier nun alles auf einen Blick, ohne ständig in seinen Aufzeichnungen herumblättern zu müssen und das Gesuchte dann doch nicht zu finden.
Kapitel und einzelne Szenen lassen sich akribisch genau planen, wobei man Kurzinhalt, Länge, Perspektive und den chronologischen Handlungsablauf schon mal vorab (oder auch während des Schreibens) festhalten kann. Man hat also eine sehr gute Übersicht, selbst wenn sich das Ganze mal sehr schachtelt und man unzählbare Nebenstränge hat.
Dann gibt es Tools, wie etwas eine Angabe über die Häufung einzelner Wörter in bestimmten Szenen, ein Zählprogramm, dass immer genau anzeigt wie viele Wörter das Kapitel oder auch die betreffende Szene hat, wie viel Text man in wie vielen Tagen fabriziert und wie viel einem noch bis zum Erreichen des gewünschten Tagespensums fehlt. 
Außerdem kann man sich eine Deadline für einzelne Kapitel oder auch den gesamten Text festlegen, so dass das Programm einem bei Faulheit hin und wieder auch schon mal einen virtuellen Tritt in den Allerwertesten verpasst (sehr hilfreich ;D).

Insgesamt klingt das alles jetzt schon mal sehr brauchbar, und wenn es tatsächlich dabei hilft, etwas Ordnung in die Räuberhöle, die sich auch als mein Laptop bezeichnet, zu bringen, ist es wohl genau das, wonach ich seit Ewigkeiten gesucht habe ... oder doch nicht?

Hat von euch schon mal jemand mit einem Textverarbeitungsprogramm gearbeitet, kann es weiter empfehlen oder doch eher davon abraten?

Offline Felsenkatze

  • Schiffeversenker
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.296
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eisberg voraus!
Re: yWriter
« Antwort #1 am: 14. Oktober 2006, 20:23:47 »
Hallo Sphinx,

das Programm klingt durchaus interessant, die Frage ist, wie leicht und einsichtig die einzelnen Funktionen zu bedienen sind. Falls die vielen Funktionen in Unübersichtlichkeit ausarten, ist es ja auch nicht das Wahre.
Wenn da die ersten Erfahrungsberichte kommen, wäre ich auch interessiert.

Ich arbeite für Romane mit einem Textverarbeitungsprogramm namens  TeVeRo, das man hier herunterladen kann. Das hat einen Charaktermanager, eine Funktion, mit der man Handlungspunkte immer im Blick haben und ihnen Lesezeichen im geschriebenen Text zuordnen kann, einen Überblick über Schauplätze etc. Klingt ein bisschen ähnlich wie dein Programm, ist aber teilweise in der Handhanbung etwas unkomfortabel (halt von einem Hobbyprogrammierer). Es enthält auch eine Statistik, die einen über die Prozent des gesetzten Tagesziels informiert usw.
 Ich arbeite zwar damit, aber es kommt häufig vor, dass ich mich ärgere, weil bestimmte Funktionen nicht zur Verfügung stehen (Seitenwechsel einfügen, Einfügen von Text in die Handlungspunktübersicht geht nicht über Tastenbefehle, Formatierung springt immer zurück auf einen unmöglichen Standardschriftsatz...). Es ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber die Idee an sich ist klasse. Ich kann mir vorstellen, das Ganze in komfortabler wäre eine schöne Hilfe für Romane - und wenn ich ehrlich sein soll, klingt deins komfortabler...

Keine Ahnung, ob dir das jetzt geholfen hat. Ich glaube, diese speziellen textverarbeitungsprogramme sind echte Geschmackssache.

Grüße,

Ronja
    "You can't just turn on creativity like a faucet. You have to be in the right mood." - "What mood is that?" - "Last-minute panic."
(Calvin & Hobbes)
  

Hr. Kürbis

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #2 am: 15. Oktober 2006, 09:55:39 »
Ich hab mir yWriter mal eben runtergeladen, hört sich ganz gut und sieht auch so aus. Werde mal ein bisserl damit herum experimentieren...

Hr. Kürbis

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #3 am: 15. Oktober 2006, 11:24:19 »
Also ich hab mich jetzt mal etwas mit yWriter beschäftigt und kann sagen, das Programm gefällt mir ganz gut.
Leider kann ich mein derzeitiges Projekt nicht mehr einfügen, bzw. das wäre mir denn doch zu viel Arbeit, obwohl ich eigentlich nur Copy/Paste machen müsste, aber selbst dafür bin ich im Moment zu faul :P.
Hab aber schon für mein nächstes Projekt probeweise einige Charktere angelegt, das Ziel und die Perspektive für das erste Kapitel angelegt und einen kleinen Merkzettel für den Inhalt geschrieben und es als "Outline" (also Entwurf) definiert. War alles ganz einfach und wirkt auch sehr übersichtlich.
Bloß wenn man dann den Roman fertig hat muß man die einzelnen Kapitel in ein komplettes Manuskript per Hand kopieren (z.B. in Word), das finde ich etwas umständlich. Allerdings soll (wie der Autor sagt) das Programm ja kein Schreibprogramm sein sondern ein Strukturhilfe, in der mich sich ganz auf die Handlung konzentrieren kann. Das ist definitiv gelungen!
Also Daumen hoch von mir! :jau:

Aneirin

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #4 am: 15. Oktober 2006, 13:02:58 »
Hallo,

ich habe es mir auch angeschaut und bleibe bei StoryLines. Das gefällt mir grafisch besser,  finde ich einfacher zu bedienen. Ich will meine Texte in OpenOffice schreiben und nicht in so ein Programm. Mir reicht eine Hilfe, die meinen Plot organisiert, mehr muss es nicht können.

Grüße
Aneirin

Offline Felsenkatze

  • Schiffeversenker
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.296
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eisberg voraus!
Re: yWriter
« Antwort #5 am: 16. Oktober 2006, 08:34:46 »
Wo bekommt amn denn dieses Story Lines, Aneirin? Denn ich muss sagen, Text per Hand ind Word umkopieren klingt jtzt nur so mäßig komfortabel, aber ein Strukturprogramm fände ich interessant.
    "You can't just turn on creativity like a faucet. You have to be in the right mood." - "What mood is that?" - "Last-minute panic."
(Calvin & Hobbes)
  

Aneirin

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #6 am: 16. Oktober 2006, 09:35:03 »
Hallo Felsenkatze,

StoryLines gehört zum Angebot von Writer´s Cafe und das gibt es zusammen mit einem Schreibratgeber beim Web-Site-Verlag http://web-site-verlag.de/index.php?func=books&sub=show&id=66 zu kaufen.

Eine Demoversion kannst du hier runterladen: http://www.writerscafe.co.uk/. Früher gab es mal StoryLines alleine zum Runterladen, aber mitlerweile wohl nur noch im Zusammenhang mit Writer´s Cafe. Was das ist, weiß ich aber auch nicht., das habe ich nie ausprobiert

Die Demoversion ist im Umfang eingechränkt. Du kannst nur 30 Karteikarten in einem Projekt haben. Bei der Vollversion ist die Anzahl der Karten unbegrenzt. 30 Karten reichen aber für das Plotten einer KG in der Regel aus.

Grüße
Aneirin

Hr. Kürbis

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #7 am: 17. Oktober 2006, 08:14:35 »
Habe mir doch mal die Mühe gemacht, mein derzeitiges Projekt für yWriter umzumodeln. War doch leichter als gedacht! Hat für 18 Kapitel ungefähr 10 min. gedauert. Dann hab ich es noch weiter strukturiert und endlich bin ich auch auf die endgültige Kapitelzahl gekommen, es werden wohl 35!

*stöhnt schon wegen all der noch zu tippenden Worte*

Das gute an yWriter ist, das ich endlich weiß, wann die Handlung einsetzt und wie lange sie dauert, kann man eintragen. Dann kann ich zu jedem Kapitel (und auch zu jeder Szene) eine kurze Inhaltsangabe machen und Ziele definieren. Und auch als Planhilfe für den Plot ist das Programm zu gebrauchen, man kann sich wie bei StoryLines den geplanten Plot auf verschiedenen Handlungsfäden anschauen und beliebig verschieben, zwar optisch nicht soooo schön, aber dafür immerhin auf mehr als nur 30 Karten (das reicht doch nie für einen Roman, oder?) und völlig kostenfrei. Als Bonbon oben drauf finde ich den Autosafe ganz nützlich (da ich so gerne das speichern vergesse) und das "Anspornprogramm", das mir in den "Popo" tritt, wenn ich die mir als Ziel gesetzten Wörter nicht tippe! ;)

Ach, und Copy/Paste brauch man doch nicht machen, will man den ganzen Text unter Word (oder OpenOffice) zusammenfassen. Die einzelnen Kapitel werden als .txt abgelegt und können somit einfach in eine leere Normseite "importiert" werden. Das ist also doch kein großer Aufwand...

Offline Felsenkatze

  • Schiffeversenker
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.296
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eisberg voraus!
Re: yWriter
« Antwort #8 am: 17. Oktober 2006, 08:55:03 »
Ich hab inzwischen auch ein bisschen dran rumprobiert und mal spaßeshalber Teile meines Romanprojektes übertragen. Das geht tatsächlich ziemlich fix. Die Szenenübersicht finde ich gut gelungen, also, dass man sich durch die Szenen eines Kapitels klicken kann, und dann jeweils eine Kurzbeschreibung bekommt, und auch, dass man einstellen kann, welche Ziele man mit einer Szene verfolgt (ich bin mir aber nicht sicher, ob ich den Aufwand für einen kompletten Roman für JEDE Szene machen würde.

Lästig find ich, dass man in dem Textfenster der Szenen nicht formatieren kann, sprich, Kursivschreibung einsetzen. Da ich die Gedanken meiner Charaktere gerne in kursiv darstelle, empfinde ich das als echtes Manko, denn wenn ich das ganze Ding mal in Open Office exportiert habe, müsste ich diese kursiven Abschnitte alle per Hand raussuchen und markieren. Und das klingt, gelinde gesagt, umständlich.
    "You can't just turn on creativity like a faucet. You have to be in the right mood." - "What mood is that?" - "Last-minute panic."
(Calvin & Hobbes)
  

Kiwi

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #9 am: 17. Oktober 2006, 09:26:55 »
Ich hab mir yWriter auch schon runtergeladen, allerdings fehlte mir bisher die Zeit, es daheim am Rechner zu installieren. Ich stelle es mir jedoch sehr interessant vor. Zwar weniger für meine aktuellen Buchprojekte, als für meinen endlos-andauernden Gladiatoren-Roman.

Da hab ich mittlerweile so die Übersicht verloren, weil ich über Jahre immer wieder was hinzugefügt und rausgeschmissen habe... Vielleicht spornt es mich auch endlich an, das letzte Kapitel zu schreiben. Dann kann ich hoffentlich mit der Übersichtlichkeit des Programms alles nochmal durchackern...

Aber: Bald ist schon wieder Wochenende und man staune, ich werde auch Zeit haben!!! *freu*

gbwolf

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #10 am: 07. März 2007, 22:54:16 »
Ich habe mich auch mal dran versucht und gleich die Beta zu yWriter3 genommen, die ich optisch besser als den Zweier finde - außerdem kann ich hier kleine Formatierungen am Text machen und angeblich wird jetzt als *.rtf gespeichert und nicht mehr als *.txt.
Mal sehen, ob ich damit zurecht komme, da ich eigentlich lieber in Open Office schreibe. Positiv sehe ich, dass ich hier die Planung für die Szene direkt am Dokument habe und nicht immer zu einem anderen Dokument umschalten muss, wenn ich wissen möchte, wie es weiter geht - Ein kurzer Blick nach unten reicht.

Darkstar

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #11 am: 08. März 2007, 07:06:35 »
So, ihr  habt mich neugierig gemacht. Bis dato hab ich noch gar keine Software-Unterstützung zum Schreiben genutzt (außer natürlich Word und Excel) und ich hab den ywriter auch mal down-ge-loaded.

Sieht ziemlich verwirrend aus, auf den ersten Blick.
Aber ich hatte auch noch keine wirkliche Zeit, mir den anzuschauen.
Bin auf's Wochenende gespannt.
Vor allem hab ich noch nicht wirklich rauß, ob das jetzt ein Tool zur Unterstützung der Planung ist, oder ob da ernsthaft jemand drinn auch selbst seine Kapitel schreibt (was ich mir jetzt unwissenderweise nicht vorstellen kann)...

Offline Felsenkatze

  • Schiffeversenker
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.296
  • Geschlecht: Weiblich
  • Eisberg voraus!
Re: yWriter
« Antwort #12 am: 08. März 2007, 07:33:05 »
Darkstar: Nachdem ich die Version 3 runtergeladen habe, schreibe ich auch durchaus in dem Programm. Die Szenenübersicht ist komfortabel und inzwischen kann man auch damit formatieren. Außerdem liebe ich die Wortzählfunktion, die einen ständig virtuell in den Hintern tritt.
    "You can't just turn on creativity like a faucet. You have to be in the right mood." - "What mood is that?" - "Last-minute panic."
(Calvin & Hobbes)
  

Darkstar

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #13 am: 08. März 2007, 07:49:55 »
@Felsenkatze:

Bin ich grad zu blöd?
Ist unter dem im Eingangs-Thread genannten Link nicht gleich Version 3?
Oder wo ist der Link zur Version 3?

Hr. Kürbis

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #14 am: 08. März 2007, 08:10:52 »
Unter Main Menu ist links dieser graue Kasten mit Links. Ganz unten steht yWriter3!, das ist dann auch yWriter 3...  ;) Gehst du allerdings gleich auf Download, dann bekommst du die aktuelle 2te Version.

  • Drucken