0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: yWriter  (Gelesen 52701 mal)

Geli

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #30 am: 21. März 2007, 13:05:50 »
das mit dem nicht-mehr-öffnen-können hatte ich auch schon.
Wie "lang" sind denn Eure jeweiligen betroffenen Dateien?
ich habe bei mir nämlich gemerkt, dass sich die Probleme nur
auf Dateien mit mehr als 50 Seiten Textlänge bezogen.

Seitdem zerhacke ich grundsätzlich alles in Häppchen-Dateien.

<räusper> als mal eine Datei gar nicht mehr wollte, hat mir
unser Rechenzentrums-Oberfuzzi den Tip gegeben, sie mit notepad
zu öffnen.
Schauerliche Sache ...
Text und Steuerzeichen-Teil kommen getrennt;
alle Absatz- und sonstige Textauszeichnungen sind flöten.

Habt ihr schon mal fast 400 Seiten Text mit copy&paste Absatz für Absatz aus
einer notepad-Datei in neue kleinere Kapitel-Dateien umgewandelt?

Würde ich gar niemals nie nicht wieder tun müssen wollen.
Aber es hat geklappt!

Cassi-the-Orc

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #31 am: 21. März 2007, 13:09:32 »
Also bislang habe ich mit dem Programm noch kein Problem, wird aber sicher noch kommen, wenn ich es erstmal richtig ausnutze. Zumindest wird es mir helfen, wenn ich meine unzähligen Stichpunkte geordnet bekommen will und muss. Hoffentlich.

gbwolf

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #32 am: 21. März 2007, 13:13:37 »
Geli, das klingt wirklich scheußlich!

Meine Szenen sind bislang nur um die 700 Wörter stark. Die RTF-Dateien kann ich ganz normal öffnen und wie gesagt: Auf dem Laptop alles einwandtfrei, auf dem PC korrekte Wortanzahl aber die Szenen gehen nicht auf. Ich verstehe nicht ganz, was er mit "Type mismatch" meint.

Cassi-the-Orc

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #33 am: 21. März 2007, 13:17:05 »
Ok, eine Frage hätte ich doch. Ich bin PC-blöd, sprich, ich bin froh, wenn das Teil halbwegs das macht, was ich von ihm will.

Wenn ich eine Szene geschrieben habe (im ywriter) und sie dann exportieren will: Kann mir bitte mal jemand den Unterschied zwischen den einzelnen Arten erklären? Den Unterschied zwischen HTML und Text schaff ich ja noch, aber der Rest?

Geli

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #34 am: 22. März 2007, 10:22:19 »
@Cassie
-also profimäßig weiß ich das auch nicht.
Aber: es kommt immer auf die Endungen der Dateiennamen an.
(nach dem Punkt; also .txt; .doc; rtf; htm; html um ein paar Bekannte zu nennen)
blöderweise versteht nicht jedes Programm alle.
Dann kommt es natürlich noch auf die Programmversionen an.
Word97 kommt z.B. noch mit der Endung .txt klar - aber mit dem kleinen, feinen
unterschied, dass es sämtliche Sonderzeichen nicht mehr versteht.
Keine ä ö ü; teilweise keine Formatierungen.
Wenn Du es nicht zwingst, macht es aus den Dateien automatisch .doc.

spätere Microsoft-Office-Dingens basteln noch andere Dateiendungen.

Am besten klickst Du bei "speichern unter" unter dem Feld, in dem der Dateiname steht
den kleinen Pfeil an und lässt Dir sämtliche Möglichkeiten anzeigen.

sobald yWriter und Dein Textverarbeitungsprogramm die selbe Dateiendung von
dir vorgesetzt bekommen, sollten sie eigentlich keinen Murks mehr machen können.

Cassi-the-Orc

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #35 am: 22. März 2007, 17:41:30 »
Ok, danke Geli.

Dass ich ein normales doc./Open Office Dokument in Html umwandeln kann, weiß ich ja. Wenn ich jetzt aber bei ywriter in Html speicher (ich kann Textdateien nicht ausstehen), kann ich html dann auch wieder in doc. umwandeln?

Geli

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #36 am: 23. März 2007, 08:00:06 »
ich warne ausdrücklich davor zwischen .html und .doc herumzuspringen.
Natürlich kann man beide Varianten gegenseitig ineinander umwandeln.

Aaaber! Microsoft-Programme stellen seltsame Dinge mit html-Quellcodes an ...

Du findest deshalb oft und gerne auf Webseiten, die von .doc-Dokumenten
abstammen, kleine dumme Fehlerchen.
Meist sieht man sie nicht einmal.
Doppelte Quellcodes, überflüssige Quellcodes,
fehlende keywords, oder falsche.
Deshalb immer im Editor (oder z.B. bei Mozilla heißt der Composer) den Quellcode
durchlesen und gründlich filzen.

Umgekehrt erntest Du gerne mal merkwürdige Kopfzeilen-einträge, wenn Du
ein .html in ein .doc umwandelst.
Du siehst dann vor Beginn des eigentlichen Texts etwas in anderer Schrift,
manchmal anderer Farbe, das Du dort gar nicht sehen wolltest und auch
nie so geschrieben hast.
Kann man zwar löschen, wirkt aber natürlich bis in den Steuerteil der .doc-Datei.
Ich habe schon mal erklärt, dass diese Dateien eigentlich alle zweigeteilt sind.
Du hast einerseits den Text, den Du schreibst in ASCII-Teil; und hinterher
geschlichen (normal unsichtbar) kommt ein genauso langer
Rattenschwanz aus den Steuerbefehlen. Textmarkierung, Absätze, Formatierungen,
sonstiger Kram.
Unter Anderem auch die Lizenz; wem gehört dieses Exemplar von Word.
Und natürlich: wer hat die Datei erstellt, Datum, Autor, Titel, dieses Zeug.

<räusper> leichter lebt der Wandelwillige, wenn er per mausklick einzelne
Absätze in der .html-Datei markiert und in die .doc-Datei  kopiert.
Hört sich paradox an, ist aber so.

btw - ich arbeite nur noch mit .rtf, selbst wenn ich einen Text erstelle.
Gerade, wenn Du Dateien weiterreichst, haben das die Empfänger lieber.
rtf ist kompatibler, als doc.

Chuck

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #37 am: 23. März 2007, 08:10:24 »
Ok, danke Geli.

Dass ich ein normales doc./Open Office Dokument in Html umwandeln kann, weiß ich ja. Wenn ich jetzt aber bei ywriter in Html speicher (ich kann Textdateien nicht ausstehen), kann ich html dann auch wieder in doc. umwandeln?

Wie schreibst du denn? Also, was hast du denn gegen Textdateien?

@Geli.
Da muss ich dir recht geben. Microsoft intelligent Programme haben immer etwas merkwürdiges an sich, wenn man kopiert.
Allerdings will ich an dieser Stelle Visual Studio 2005 loben, bei der man sehr gut kopieren kann und das Ergebnis kein Mumpitz ist.

Also ich bleibe jedenfalls bei meinem OpenOffice. Hat sich bewährt.

Cassi-the-Orc

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #38 am: 31. März 2007, 10:17:51 »
Meine Textdateien enden immer in Wurmschwänzen, also ohne Absätze etc. Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd. Ich meint jetzt wirklich Dateien mit der Endung txt.

Kann es übrigens sein, dass ywriter nicht mehr als ein Projekt mag? Ich hatte jetzt mehrere erstellt, kann aber immer nur eines öffnen, egal welches ich auswähle, es kommt immer das gleiche.

@Chuck: Ich hab auch OpenOffice seitdem mein PC meinte, mir jedes Worddokument zu schließen (und nicht zu speichern), wenn man mehr als eine halbe Seite geschrieben hatte.

gbwolf

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #39 am: 31. März 2007, 17:39:06 »
Hi Cassi!

Wenn Du alle Projekte im selben Ordner hast, öffnet er wirklich nur das letzte und überschreibt (wahrscheinlich) alle vorherigen Dateien. Ich habe separate Ordner und kann zumindest zwei meiner drei Projekte nutzen.

Hr. Kürbis

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #40 am: 31. März 2007, 17:42:26 »
Jup, für jedes Projekt MUSS ein eigener Ordner angelegt werden, sonst funzt es nicht! Also immer schön die Daten auseinander sortieren!

Cassi-the-Orc

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #41 am: 31. März 2007, 17:52:01 »
Danke. Dann werde ich das wohl mal machen (müssen).

Espérance

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #42 am: 25. Juli 2007, 23:50:02 »
Äh... mal ne Frage... alles an Plot, was außerhalb des eigentlichen Geschehens geschieht (was ich jetzt für mein Verständnis zusammen dichte und was nur evtl. Einzug in das fertige Werk erhält), das kann man aber in das Programm nicht hereinschreiben...

Oder habe ich da irgendwas übersehen?

Hr. Kürbis

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #43 am: 26. Juli 2007, 07:48:20 »
Doch, kannst du, du musst es bloß schon konkret einzelnen Kapiteln zuordnen können. Es gibt einmal einen Bereich, in den die Handlung geschrieben wird und einen, der für Plotinfos, Zusammenfassungen und sowas gedacht ist, direkt unter dem Hauptfenster zum eigentlichen schreiben...

*mag yWriter*  :vibes:

Wenn du es ausprobieren willst, dann nimm gleich Version Nr. 3, ist zwar in Englisch (aber nicht unverständlich) aber dafür hast du deine Kapitel als .rtf Dateien auf der Platte! Was die Arbeit später erleichtert... ;)

Espérance

  • Gast
Re: yWriter
« Antwort #44 am: 27. Juli 2007, 10:45:37 »
Hm.... habe mir jetzt ywriter 3 heruntergeladen und auch StoryLines, aber irgendwie finde ich da StoryLines um einiges besser, man kann z.B. die Charaktere viel detaillierter beschreiben und auch generell die Optik und Übersichtlichkeit ist da besser.

Generell sind solche Programme aber wirklich super, um seine Projekte ordnen zu können  :)

  • Drucken