Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Ich warte gerne mit Lesen (natürlich mit grossen Spannung) und bin froh, dass @Gilwen einspringt! Danke dir! :pompom:

12
Herzlichen Glückwunsch zu deiner neusten Veröffentlichung!  :prost: Ich freue mich wirklich riesig, dass deine Grafen so rasch ein Zuhause gefunden haben - sie haben es verdient.  :vibes:
13
Das Willkommensboard / Fimbaras: Hobby-Autor und Künstler
« Letzter Beitrag vonRosentinteam Gestern um 10:55:49 »
Unser neustes Mitglied hat vielfältige Interessen und wird sicherlich im Offtopic-Bereich noch einiges von seiner Begeisterung für Sport und Malerei erzählen. Gemeinsam mit uns allen hat er natürlich den Hang zum Fantastischen und das Schreiben. Ich bin jetzt jedenfalls sehr gespannt darauf, mehr über Fimbaras' Vorlesebuch zu hören und heiße ihn herzlich willkommen!

Leben: Ich bin Oliver, 30 Jahre alt und junger Vater. Natürlich bin ich noch viel mehr, ich bin ein liebender Ehemann, ein begeisterter Sportler und, wen es interessiert, Ingenieur. Ich liebe Fantasy-Bücher schon seit ich denken kann. Mein allererstes Buch war Der kleine Hobbit und seitdem bin ich fasziniert von den magischen Welten. Neben dem Lesen bin ich begeisterter Künstler und male gerne, vor allem mit Aquarell. Jetzt möchte ich die Kunst gerne mit dem Schreiben verbinden.

Schreiben: Bereits seit einiger Zeit schwirrt mit eine fantastische Geschichte im Kopf herum. Ich schreibe an einem Kinderbuch zum Vorlesen, vor allem für meinen kleinen Sohn. Dabei möchte ich das Buch nicht nur einfach schreiben, sondern es auch selbst auf eine besondere Art und weise illustrieren. Es soll ein Vorlesebuch fürs Ohr aber auch für die Augen der kleinen Zuhörer sein. Ich möchte mit diesem Buch Kindern die wunderbare und endliche Welt der Fantasy näherbringen und zeigen, was für Wunder in unserem Kopf entstehen können.

Grund: Da ich selbst als Hobby-Autor im Erstversuch meines Buches stecke, würde ich mich über einen regen Austausch mit Gleichgesinnten freuen. Das Forum habe ich bereits durchforstet und bin begeistert von der Positivität und der Hilfsbereitschaft. Gerne diskutiere ich Themen mit und versuche meine (noch schmalen) Erfahrungen zu teilen! Auch bin ich auf der Suche nach Tipps bei Schreibblockaden oder bei Inspirationsmangel. Auch freue ich mich natürlich immer über Feedback zu kurzen Abschnitten meines Buches.
Die fantastische Welt ist grenzenlos, bunt oder farblos, schrill oder matt, laut oder stumm, mächtig oder schmächtig, wundervoll oder grausam. Ich möchte meinen (und am liebsten allen Kindern der Welt) das Tor zu dieser sehr persönlichen und für jeden individuellen Welt öffnen. Meine Begeisterung und Motivation gebe ich gerne weiter!

Zur Leseprobe: Es soll ein Vorlesebuch werden, daher wechsele ich manchmal zwischen dem Ich-Erzähler und dem Allwissenden. Es handelt sich hierbei um den ersten Absatz meines (noch lange nicht fertigen) Buches.

Zitat: Ich nehme dich jetzt mit auf eine Reise zu einer geheimnisvollen und phantastischen Welt – eine Reise voller Rätsel und Wunder. Du kannst von Glück sprechen, dass du hier bei mir im warmen, gemütlichen Bettchen bist. Denn unser Abenteuer beginnt auf einem Segelboot mitten auf dem weiten und rauen Meer.

Ein tiefes Grummeln erfüllte die Nacht, als der Sturm aufzog. Sorgenvoll schaute Teo zu den dunklen Wolken, die sich viel zu schnell vor den hell leuchtenden Vollmond schoben. Er war ein junger und aufgeweckter Mann, der sich mit einer Reise um die Welt einen Lebenstraum erfüllen wollte. Lange hat er darauf gespart und viel gearbeitet, um sich diese Expedition leisten zu können. Mit dem kleinen Segelboot wollte er nun mit der letzten Etappe seine Reise beenden. Mama und Papa warteten schon ganz gespannt auf ihn und freuten sich schon sehr darauf ihn wieder zu sehen. Auch er selbst freute sich darauf seine Familie wieder in die Arme schließen zu können, denn er vermisste sie sehr. Ein starker Windstoß holte Teo aus seinen Gedanken zurück. Der gleißend helle Blitz vertrieb die Dunkelheit und für einen kurzen Augenblick konnte er die riesigen Wellen sehen, die auf ihn zurollten. Schnell hielt er sich fest an der Reling seines kleinen Segelbootes, bevor ihn die Flut ins Meer ziehen konnte. Fast senkrecht schoss er nach oben, als die Welle das Boot erfasste. Kurz darauf ging es beinahe im freien Fall hinab. Teo verlor die Kontrolle über sein Boot, ganz zu schweigen von der Orientierung. Was eine einfache Abenteuerreise werden sollte wurde nun zum Kampf ums nackte Überleben. Teo wischte sich das Salzwasser und die nassen, blonden Haare aus den Augen und blinzelte in die Nacht. Er sah klitzekleine Lichtpunkte in allen möglichen Farben im Dunkeln blinken. Was waren das für Lichter? Verlor er langsam den Verstand oder waren es nur seine müden Augen, die ihm das Leuchten vorspielten? Hier dürfte weit und breit kein Land sein, denn laut Karten befand er sich auf dem offenen Meer. Gerade als er dachte, dass er verrückt geworden sei sah er die dunklen Felsen auf sich zurasen. Der heftige Wind trieb ihn unaufhaltsam auf das schwarze Gestein zu, das eigentlich nicht dort sein durfte. Schnell schloss er die Augen. Kurz darauf hörte er ein lautes Krachen und ein Bersten von Holz, als sein Boot auf dem Stein aufschlug. Von dem harten Aufprall wurde er kopfüber ins eiskalte Wasser geschleudert. Er verfehlte die harten und schroffen Felsen um Haaresbreite und blieb unverletzt. Doch das wilde Meer riss ihn hin und her und in dem kalten Wasser wurde er sehr schnell müde. Er konnte seine Arme vor Erschöpfung nicht mehr heben. Gerade als er aufgeben wollte und sein Kopf bereits unter Wasser sank, wurde er von einer riesigen Pranke an seinem rechten Arm gepackt.
14
Autorenhard- und Software / Re: Welche E-Book-Reader verwendet ihr?
« Letzter Beitrag vonNadineam Gestern um 08:30:29 »
Ich hab einen Tolino Shine 3, der ist schon ok, allerdings funktioniert das Klopfen zum Umblättern nur so semi-gut.
Was mich bei Ebook-Readern generell stört (ich hab ne Weile gebraucht, um herauszufinden, warum ich immer noch lieber gedruckte Bücher lese) ist die geringe Zeilenanzeige. Man ist permanent am Blättern und ich werd jedes Mal aus dem Lesefluss gerissen, weil die Augen nicht weiterwandern könnte. Das hat zur Folge, dass ich nicht so "drin" bin im Buch.
Aber ist ok, ich les nur noch leichte Lektüre auf dem Reader, dann passt das. :)
15
Ausschreibungen / Re: [KG] 15.09.21 Hic sunt dracones (Münchener Schreiberlinge)
« Letzter Beitrag vonNadineam 12. Juni 2021, 16:42:26 »
Ich liebäugel auch noch ein bisschen mit einer Teilnahme, aber noch fehlt die zündende Idee.
16
Ausschreibungen / Re: [KG] 15.09.21 Hic sunt dracones (Münchener Schreiberlinge)
« Letzter Beitrag vonZitam 12. Juni 2021, 16:12:21 »
Danke für deine Antwort, ich seh jetzt etwas klarer. An Twitter habe ich gar nicht gedacht. :hmmm:
17
Tintenzirkel / Re: Wie steht ihr zu Piraten, die eure Werke illegal runterladen?
« Letzter Beitrag vonVidoraam 12. Juni 2021, 14:54:13 »
Mag schon was älter sein, der Thread, aber das Thema bleibt ja aktuell ...

Ich verstehe da keinen Spaß. Und es geht mir dabei gar nicht so sehr um entgangene Käufe, also das Geld an sich. Natürlich kann keiner genau sagen, ob und wie viele der Downloader es am Ende vielleicht gekauft hätten, wenn sie die Datei nirgends gratis hätten abgreifen können, aber ich denke, ein paar wären es schon. Ich meine, in irgendeiner Umfrage mal gelesen zu haben, dass ungefähr 30% der Befragten anonym angegeben haben, sie würden kaufen, wenn sie es nicht downloaden könnten.

Dennoch geht mir regelmäßig der Puls, wenn ich mich mit dem Thema auseinandersetze. Meine Bücher sind eigentlich fast immer innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung schon auf einschlägigen Seiten zu finden, und mich macht das wirklich wütend, weil es für mich ein Zeichen von Geringschätzung ist. Zusätzlich regt es mich auf, wenn sich die Uploader dann als Robin Hoods aufspielen, die "von den reichen Autoren nehmen und den armen Usern geben" ... sorry, aber da kommt mir alles hoch. Ich bin definitiv nicht reich, muss selber sehen, was ich mit meinem Geld mache.

Wenn jemand gar kein Geld hat, aber meine Bücher so dringend braucht, dass er ohne scheinbar nicht leben kann, dann soll er mir eine freundliche Mail schreiben, und mich fragen, ob ich es ihm schenke. Das würde mich weit weniger aufregen, als es einfach ohne meine Erlaubnis hochzuladen und sich dafür noch zu feiern. Ich verlose auch öfter Sachen, verschenke Bücher in meinem Newsletter, und alle meine Romane sind über KU ausleihbar ... wie gesagt, der potenzielle finanzielle Verlust ist bei dieser Sache für mich ein zweitrangiger Faktor; was mich anpisst, ist, dass es sich anfühlt, als wäre meine Arbeit nichts wert. Sie nehmen sich die Bücher einfach, weil sie es können und fühlen sich noch gut dabei.

Was mich zusätzlich massiv stört, ist das Ungleichgewicht, das zwischen Rechteinhabern und Uploadern herrscht. Die Leute, die meine Bücher illegal hochladen, machen 2-3 dumme Klicks, und zwar "hochladen" -> "Datei auswählen" -> "bestätigen". Auf vielen Hostern müssen sie nicht mal einen Account anlegen, sondern können sofort loslegen. Während ich als Rechtinhaber teilweise sogar meinen Ausweis einscannen muss, oder eine aktuelle Tageszeitung mit meiner Unterschrift (kein Scherz) ... würde mich nicht wundern, wenn bald noch eine Blutprobe verlangt wird. Das steht einfach in keinem Verhältnis. Wer außer dem Rechteinhaber könnte denn wohl ein Interesse daran haben, so eine Datei löschen zu lassen? Es ist einfach absurd. Aber ich höre jetzt auf, darüber zu reden, ist nicht gut für meine Gesundheit.

Ich bin persönlich extrem enttäuscht und abgestoßen von Leuten, die meine Bücher illegal hochladen.
18
Ausschreibungen / Re: [KG] 15.09.21 Hic sunt dracones (Münchener Schreiberlinge)
« Letzter Beitrag vonFiannaam 12. Juni 2021, 13:23:14 »
Ich habe sie so verstanden,  dass es vor allem um Karten und Unerforschtes geht. Roxane verdeutlicht hier auf Twitter, dass gar keine Drachen vorkommen müssen; außerdem hat sie ein paar historische Infos als Plotbunny geteilt, die ganz ohne Wesen auskommen: Plotbunny1, von Roxane getwittert , oder Plotbunny 2, von Roxane getwittert.

Ich meine sogar gelesen zu haben, man könne auch ein anderes mythologisches Wesen verwenden (wenn man überhaupt eines verwendet) aber das finde ich nicht mehr.
Bei einer entsprechenden Idee (Fabelwesen ja, aber kein Drache) würde ich eventuell kurz nachfragen.

Im Zweifelsfall einfach mal die Herausgeberinnen fragen. Sie sind sehr nett und antworten bestimmt flott.
19
Ah, wie schön, herzlichen Glückwunsch! :pompom: Ich wünsche dir viele begeisterte Leser*innen!

Danke @PinkPuma ! Und für dich natürlich ein:
Spoiler (click to show/hide)
20
Ausschreibungen / Re: [KG] 15.09.21 Hic sunt dracones (Münchener Schreiberlinge)
« Letzter Beitrag vonZitam 11. Juni 2021, 21:44:29 »
Meint ihr, es sollten auch (vermeintlich) übernatürliche Wesen vorkommen/ nach solchen gesucht werden oder geht es wirklich nur um "mystische" Karten? Ich finde den Text gerade nicht so eindeutig, was erwartet wird. :hmmm:
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10