0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...  (Gelesen 4147 mal)

Aleya Sihana

  • Gast
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #15 am: 09. Oktober 2015, 23:44:57 »
Ach, wie schön, ich bin nicht die einzige! :vibes: Für meinen allerliebsten Herzenscharakter hätte ich ja gern Heath Ledger gecastet, aber das wird leider zu 100% niemals eintreten. :'(
Ansonsten fällt es mir eher schwer mir Schauspieler als meine Figuren vorzustellen, weil sie für mich meist durch ihre früheren Rollen "vorbelastet" sind. Aber vielleicht liegt das auch einfach an fehlendem Vorstellungsvermögen, kann auch sein.


Offline Antigone

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.624
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #16 am: 10. Oktober 2015, 00:04:20 »
Oh ja! Bei meinen frühen Werken (also so vor 20 Jahren und mehr...*hüstel*) hatte ich etliche Schauspieler vor Augen für mein Buch. Blöderweise sind die mittlerweile alle alt und fett geworden, also passt das nicht mehr. Heutzutage kann ich mich für keinen mehr so recht begeistern. Um die Besetzungen meiner Heldinnen hab ich mir seltsamerweise nie Gedanken gemacht.

lg, A.

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.170
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #17 am: 10. Oktober 2015, 09:06:54 »
Ich glaube ich kenne zu wenig Schauspieler, um mir darum ernsthaft Gedanken zu machen. Ich glaube Christian Bale hatte ich mal so ein wneig im Kopf, aber in einer Rolle, in der er ziemlich viel Maske haben müsste. Und Tilda Swinton wäre auch nett.

Ansonsten kann ich hier nur noch Howard Shore und Hans Zimmer in den Raum werfen für den Soundtrack einer Verfilmung.
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

Offline Szazira

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Geschlecht: Weiblich
  • Reisende zwischen den Welten
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #18 am: 10. Oktober 2015, 09:09:51 »
Auch wenn ich nicht wirklich etwas veröffentlicht habe. Träumen tut man davon immer... und gleichzeitig krieg ich Alpträume von. Was ist, wenn die GANZ andere Vorstellungen von meinen Charakteren haben und aus meinem hageren Ork auf einmal einen Muskelprotz machen? Oder aus Runa eine Blondine. In meinen Träumen habe ich da Mitspracherecht ;).

Ich habe selten Schauspieler vorm geistigen Auge. Nur einen Charakter, den würde ich gerne mit Vin Diesel besetzt haben. Problem ist, das der Charakter EIGENTLICH schwarz ist  ;D. Seine bisherigen Charaktere passen einfach zu gut zu diesem einen Charakter. Vin Diesel wird eh zu alt sein, sollte ich das Buch veröffentlichen.  :omn:
Wer für meine Bierbrauerin passen würde ist Melissa McCarthy, auch hier gehe ich mehr nach den bisherigen Rollen, die Körperfülle ist eher ein bisschen zu wenig.

Ansonsten geht es mir ein bisschen wie Antigone. Solange die mir kein Magermodel oder Heidi Klum unterjubeln wollen würden, wäre ich eigentlich sehr friedlich bei den Frauen.
Doch dies ist eine andere Geschichte,
und soll ein ander' mal erzählt werden.
- "Die unendliche Geschichte" Michael Ende

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #19 am: 10. Oktober 2015, 15:30:46 »
Woah. Wenn ich mir diese langhaarigen Bombenleger - äh - Models so anschaue bin ich ja froh, keine derartigen Begeisterungsstürme bei den Mädels auszulösen. Nee, so mag ich nicht ausschauen.

Für meine Leute hätte ich schon so gewissen Vorstellungen. Das Problem: Selbst, wenn George Peppard noch am Leben wäre, bekäme man immer noch keine Kreuzung zwischen ihm und Dolph Lundgren hin. Die bräuchte ich nämlich für meinen Kurt.
Für den Anta wäre theoretisch Brad Pitt perfekt, wenn es ihn denn auch in männlich gäbe. Obwohl … er wird ja langsam älter.
Ich könnte einen der Professoren spielen oder den Kommissar mit dickem Bauch.
Einen weißen Mr.T. wird man irgendwo in Wrestler-Kreisen auftreiben können, zur Not ginge auch Hulk Hogan (Hm, der ist nur etwas zu groß …).
Blieben noch drei Hauptrollen, ein schmächtiger Mittfünfziger, ein großer Alter, der dem Typ auf meinem Profilbild ähnelt, und eine knackige Blondine. Ach, da findet sich was.
Oh, und George Burns ist leider auch schon tot, aber der frühere Leiter von unserem Real Supermarkt sah brutalst ähnlich aus, hätte ein Doppelgänger sein können. Falls der Talent hat, kriegt er eine geradezu göttliche Rolle. :rofl:
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

Offline Guddy

  • Seepferdchen
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.898
  • To boldly go where no man has gone before
    • Fried Phoenix
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #20 am: 10. Oktober 2015, 15:34:41 »
Na klar denke ich darüber nach ;D Ich stelle mir meinen Plot, die Szenen etc. ohnehin bereits vor als seien sie ein Kinofilm, sonst könnte ich nicht arbeiten. Aber ich wüsste keine Schauspieler, die meine Charaktere verkörpern könnten. Wenn das Aussehen passt, passt der Ausdruck nicht oder umgekehrt. Jede Nuance, die anders ist, würde den ganzen Charakter schier zerstören - in meinen Augen. Besonders schwierige Fälle sind natürlich meine Protagonisten: Zrasi kann ich nicht mal "richtig" zeichnen, und das obwohl ich ein sehr (zu) genaues Bild vor Augen habe, wie könnte dann ein Schauspieler in mein Bild passen? Eben. Gar nicht.
 Ich würde das geilste Angebot nicht annehmen, wenn das Set, die Schauspieler, die Requisiten, die Stimmung, die Musik (die dürfte bei mir nur und ausschließlich Bear McCreary machen!)... wenn irgendetwas nicht exakt meinen Vorstellungen entsprechen würde.  :d'oh:

HauntingWitch

  • Gast
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #21 am: 11. Oktober 2015, 11:20:36 »
Ansonsten fällt es mir eher schwer mir Schauspieler als meine Figuren vorzustellen, weil sie für mich meist durch ihre früheren Rollen "vorbelastet" sind. Aber vielleicht liegt das auch einfach an fehlendem Vorstellungsvermögen, kann auch sein.

Das glaube ich nicht. :knuddel: Ich denke, es hat auch damit zu tun, wie man tickt, die einen neigen eben dazu, ihre Charaktere mit Schauspielern zu besetzen und andere halt nicht. Ich habe auch nicht für jeden Chara eine reale Vorlage, bei manchen habe ich keine Ahnung, woraus sie entstanden sind oder wer sie spielen könnte.

Für den Anta wäre theoretisch Brad Pitt perfekt, wenn es ihn denn auch in männlich gäbe.

Sascha...! :rofl:

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #22 am: 11. Oktober 2015, 11:49:43 »
Für den Anta wäre theoretisch Brad Pitt perfekt, wenn es ihn denn auch in männlich gäbe.

Sascha...! :rofl:
Was? :engel:
Das zieht sich als eine Art running Gag durch's ganze Buch! ;D
"Wie sah er aus?" "Wie Brad Pitt. Nur männlicher."
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

Offline Guddy

  • Seepferdchen
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.898
  • To boldly go where no man has gone before
    • Fried Phoenix
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #23 am: 11. Oktober 2015, 11:53:00 »
Da stellt sich mir die Frage, was du männlich findest. ("Bierbauch" a'la "Ein Mann ohne Bauch ist kein echter Mann!"? Holzfällerbart? Koloss-Körper a'la The Rock? Brad Pitt kann schon verdammt maskulin sein! Zum Glück ist er ziemlich wandelbar ;)

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.170
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #24 am: 11. Oktober 2015, 11:57:04 »
Den Herrn Pitt schonmal in "Snatch!" gesehen?
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

HauntingWitch

  • Gast
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #25 am: 11. Oktober 2015, 12:14:15 »
Was? :engel:
Das zieht sich als eine Art running Gag durch's ganze Buch! ;D
"Wie sah er aus?" "Wie Brad Pitt. Nur männlicher."

Dann will ich das lesen. ;D Ich habe diesen Brad Pitt-Hype nämlich nie verstanden und mir wurde schon von manchen Leuten bezichtigt, keine richtige Frau zu sein deswegen. Ich finde den nämlich zum Davonlaufen, 'tschuldigung, Fans befanen ihn bitte weiter.  :engel:

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #26 am: 11. Oktober 2015, 13:40:57 »
 :brüll: :brüll: :brüll: Ganzen Text geschrieben und dann falsche Taste erwischt.

Also, auf die Schnelle noch mal: Typen wie Brad Pitt oder Leo DiCaprio kriegen erst jetzt so langsam mal genug Ausdruck, daß ich sie ernst nehmen kann. Früher waren das für mich einfach nur Milchbubis.
"Männliche" Schauspieler? Der nicht mehr ganz junge Sean Connery oder Curd Jürgens. Und generell Typen mit Charakter, Peter Falk z.B.
Selbst bei SchauspielerINNEN, bei denen ich mich durchaus auch dran erfreuen kann, wenn sie mal einfach nur hübsch sind, sind mir Roseanne Barr oder Marianne Sägebrecht noch lieber als hübsche Püppchen ohne Inhalt. Und ja, sie können sehr feminin sein.

"Bierbauch" a'la "Ein Mann ohne Bauch ist kein echter Mann!"?
Logischerweise, ich trag ja selbst einen. Allerdings ist es ein Schoko- und kein Bierbauch. ;D

Holzfällerbart?
Zu manchen Typen paßt das, die sehen ohne Bart irgendwie nach nix aus. Meine Frau tät davonlaufen …

Koloss-Körper a'la The Rock?
Naja, aufgeplusterte Muckis sehen irgendwann nur noch lächerlich aus.

Brad Pitt kann schon verdammt maskulin sein! Zum Glück ist er ziemlich wandelbar ;)
Je älter er wird, desto eher kann ich ihn ernst nehmen. Das war aber schon so, als ich selbst grad erst 20 war.

Den Herrn Pitt schonmal in "Snatch!" gesehen?
Sagt mir jetzt gar nix. Aber in "Inglorious Basterds" war er schon einigermaßen erwachsen. ;D

Dann will ich das lesen. ;D Ich habe diesen Brad Pitt-Hype nämlich nie verstanden und mir wurde schon von manchen Leuten bezichtigt, keine richtige Frau zu sein deswegen. Ich finde den nämlich zum Davonlaufen, 'tschuldigung, Fans befanen ihn bitte weiter.  :engel:
Bestellmöglichkeiten siehe meine Homepage. ;) (EDIT: Der direkte Link war doch etwas zu sehr Eigenwerbung, ist mir aufgefallen. Sorry.)
Wobei ich nicht weiß, wie das mit Bestellungen in die Schweiz ist. Am besten frag die Fee.

Himmel, ist das hier OT. Schluß mit Maskulinitätsdiskussion, bevor die :wache!: kommt!
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.170
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #27 am: 11. Oktober 2015, 14:17:26 »
Ich weiß nicht, ob das OT ist - gerade am Beispiel Brat Pitt sieht man sehr schön dass Schauspieler (auch wenn sie einem auf den ersten Blick nicht passend erscheinen) sich durchaus in eine Rolle reinfinden können. Pitt in "Rendevouz mit Joe Black" - da könnt ich auch kotzen. In "Snatch!" sagt er mit eher zu. Er ist durchaus wandelbar. DiCaprio das gleiche. (Wahrscheinlich liegts auch dran, dass ich älter werden  ;D )

Ich hab ja Christian Bale in den Raum gestellt. Der hat auch eine unheimliche Bandbreite und lässt sich extrem auf Rollen ein, verändert sich dafür sehr stark. Solche "echten" Schauspieler sind mir auch zehnmal lieber als "the next pretty face". Wahrscheinlich mache ich mir deshalb keine so großen Gedanken darum WER. Das WIE ist dann ja auch immer nochmal eine ganz andere Sache und meiner Meinung nach auch wichtiger.

Nur eines weiß ich sicher - Peter Jackson würde ich nie auf den Regiestuhl setzen - nicht nach dem, was er mit dem Hobbit angestellt hat  :hand:
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

Coehoorn

  • Gast
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #28 am: 12. Oktober 2015, 18:16:38 »
Oh ich liebe diesen Thread :D

Eine Rolle wüsste ich definitiv: Hafþór Júlíus Björnsson als Siebzehn. An erster Stelle natürlich schlicht und ergreifend wegen dem Aussehen. Aber auch weil er in seiner Rolle als "Der Berg" zeigt, dass er extrem blutrünstig rüberkommen kann aber man auch viele Bilder von ihm sieht wo er mit Fans interagiert und einfach nur extrem sympathisch rüber kommt, wenn er mal nicht gerade von oben bis unten mit Filmblut beschmiert ist :D

Offline Rhiannon

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.225
  • Geschlecht: Weiblich
  • The universe is made of stories, not of atoms
    • Mein Schreibtagebuch
Re: Wenn eure Romane verfilmt werden würden ...
« Antwort #29 am: 12. Oktober 2015, 19:52:23 »
Ja, ich träume da gelegentlich auch mal davon, auch wenn ich fürchte, ebenfalls nie in der Liga zu spielen, dass ich in die Verlegenheit käme, überhaupt über Filmrechte sprechen zu können.

Aber träumen ist schließlich erlaubt.

Torri Higginson würde bei einer Verfilmung von Innocence lost die Hauptrolle bekommen. Sie sieht meiner Vorstellung von Leslie ähnlich genug.

Bei meinem diesjährigen NaNo würde ich Lenore mit Eva Green besetzen.

Da meine Hauptfiguren eigentlich alle weiblich sind, muss ich über die Männer jetzt nicht so nachdenken. Wobei ich allgemein wenig mit den Bubis und bei den Damen den Püppchen anfangen kann. Ich mag interessante Gesichter, die nicht unbedingt dem Schönheitsideal entsprechen müssen.

Es ist bei mir aber ganz unterschiedlich. Einzelne Romane haben einen mehr oder minder durchbesetzten Cast, weil Schauspieler, die ich kenne, oder über die ich stolpere, passen, andere haben bis zum Schluss keine visuellen Vorbilder.


  • Drucken