Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Handwerkliches => Workshop => Thema gestartet von: Runaway am 05. Juli 2010, 17:58:11

Titel: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Runaway am 05. Juli 2010, 17:58:11
Nachdem ich gerade wieder eifrig durchs Forum stöbere und schmökere, mal eine Frage an alle:
An wievielen Geschichten schreibt ihr? Gleichzeitig, meine ich.
Mir ist vorhin aufgefallen, wieviele von euch irgendwo, irgendwie gesagt haben, daß sie mehrere Projekte auf einmal haben - an mehreren Geschichten plotten, schreiben, überarbeiten, oder auch an einer plotten, an einer schreiben und eine andere überarbeiten.

.... wie macht ihr das? ;D
Das ist eine Sache, die kann ich überhaupt nicht. Deshalb würde mich das mal interessieren! So viele von euch machen das, also muß es ja irgendwie gehen ;) Oder täuscht der Eindruck bloß?

Ich hatte den Fall vor ein paar Wochen wieder, da habe ich versucht, an drei Geschichten rumzuwerkeln - eine völlig abgefahrene Fortsetzung für meine Endzeitstory, eine zweite für meinen Thriller und dann noch so eine Alternative Universe-Sache.
Das ging echt überhaupt nicht! Ich wußte nie, woran ich nun arbeiten will. Ich kann mich da nie entscheiden!

Das hat aber auch noch nie geklappt. Ich muß immer eine Sache durchplotten und schreiben, ehe ich eine neue anfangen kann. Mit dem Überarbeiten ist das was anderes, aber trotzdem. Ihr schafft das ja auch ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Sprotte am 05. Juli 2010, 18:05:17
Gleichzeitig an mehreren Projekten schreiben kann ich auch nicht.
Aber es kann vorkommen, daß ich ein Projekt für kurze Zeit auf Eis lege, um z.B. einen Wettbewerbsbeitrag zu schreiben (KG oder KR, keinen ganzen Roman!). Ich kann auch am Laptop eine Überarbeitung machen und am PC am aktuellen Werk schreiben, brauche aber diese räumliche Trennung, um nicht durcheinander zu geraten.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Grey am 05. Juli 2010, 18:08:24
Na ja, grundsätzlich schreibe ich eigentlich immer nur an einem Buch. Zumindest, bis die Rohfassung fertig ist. Wenn das Ding dann aber bei meinen Betas oder meiner Agentin rumschimmelt - in einem Zustand, in dem es bestenfalls halb fertig ist - dann entstehen oft recht lange Leerlaufphasen, in denen ich dann schon mal eine neue Geschichte anfange, weil ich so ein ungeduldiger Mensch bin. Die wird dann natürlich nicht fertig, bis meine Betas mit dem Lesen fertig sind, denn so langsam sind sie nun auch wieder nicht. ;) Dann überarbeite ich wieder an dem ersten Projekt, bis alle Anmerkungen abgearbeitet sind und schicke das Ding wieder ab. Und während ich auf neue Rückmeldungen warte, schreibe ich wieder an dem Neuen ... usw.
Meist geht das ganz gut. Nur nicht, wenn ich an einem Tag zwischen zwei Projekten umzuschalten versuche. Habe ich gestern erst wieder gemerkt. ::)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Calysta am 05. Juli 2010, 18:10:19
Ich schreibe gerade an einem Projekt, doch ich wechsel gerne von einem Projekt ins andere, wenn ich auf dem Schlauch stehe. Ich plotte dafür um mein Leben und habe jetzt schon 3 neue Projekte, die nach den jetzigen anstehen.... zu viel Fantasie.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Cythnica am 05. Juli 2010, 18:39:45
Also ... ich habe noch mehere Projekte für die ich den Plot schon auf Papier gekritzeln und aneinandergereiht habe, wo noch kein einziges Kapitel im PC verewigt ist... aber wirklich konkret arbeiten tue ich eigentlich nur an 2 Projekten.

Meinem Jupiter, den ich immer wieder überarbeite, weil ich ihn endlich an den Mann bringen will, aber bis dato noch keine Anlaufstelle fand, und meine zweite Geschichte, die ich jüngst aus der Tiefkühltruhe geholt habe um sie nun erstmal vom Alphazustand zu einem fertigen Projekt zu machen.

Aber der Versuch eine Science-Fiction Geschichte hervorzubringen scheiterte bislang immer daran, dass ich letztlich doch wieder an den anderen beiden Geschichten arbeitete...
Also meine Kapazität scheint 2 zu sein  ;D

mfg
m b b
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Tokanda am 05. Juli 2010, 18:40:24
Gutes Thema. Irgendwie auch witzig, dass ich hier drüber stolpere, das beschäftigt mich nämlich schon seit fast zwei Wochen.


Momentan schreibe ich an zwei Projekten gleichzeitig. Nicht ganz freiwillig. Na ja, eigentlich doch. Irgendwie. Aber es wird langsam anstrengend.
Beide Geschichten buhlen sozusagen um Aufmerksamkeit und beanspruchen immer mehr Schreibzeit für sich. Und es fällt mir zunehmend schwer, vom einen Projekt wieder auf das andere umzuschalten. Ich glaube, ich komme jetzt bald an den Punkt, an dem ich mich für eine der beiden entscheiden muss und die andere vorerst mal in die Tiefkühle kommt, bis ich mit der ersten fertig bin.
Schon allein was Recherche angeht sind das zwei vollkommen unterschiedliche Themengebiete und beide sehr umfangreich. Und Multitasking geht gar nicht. Dafür habe ich eine biologisch begründbare Ausrede.   ;D

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Maja am 05. Juli 2010, 18:47:47
Ich schreibe im Schnitt drei bis vier Sachen parallel, wobei immer ein Werk im Mittelpunkt steht und ich an den anderen schreibe, wenn ich am Hauptwerk hänge. Das wechselt sich so im Zwei-Montats-Takt ab, weil mir nach acht Wochen intensiver Schreiberei leicht eine Geschichte zum Hals heraus hängt. Gerade zum Beispiel schalte ich vom "Gefälschten Siegel", das ruhen muß, um nicht vor die Wand gefahren zu werden, zurück auf die "Gauklerinsel", die seit Ende Januar darauf gewartet hat, daß Plot nachwächst. Drittes im Bunde ist "Falkenwinter", aber da die Elomaran markttechnisch gerade ein paar herbe Rückschläge hinnehmen mußten, ist mir da die Motivation im Moment etwas perdu.

Ich mache das schon sehr lange, daß ich Haupt- und Nebengeschichten schreibe; für gewöhnlich werden sie nicht alle fertig, meine Quote liegt unter einem Drittel, fürchte ich. Aber seit ich den T12 habe, ist die Wahrscheinlichkeit deutlich gestiegen, daß ich ein Buch fertigschreibe, bevor ich die Lust verliere und mir das nächste einfällt. Ausgehen werden mir die Geschichten so oder so nicht, und ich habe noch ein Halbdutzend angefangener Bücher im Ruht-Status, auf die ich zu späterer Zeit noch zurückgreifen kann.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Vali am 05. Juli 2010, 18:59:58
Ich habe auch ein Hauptprojekt, an dem ich hauptsächlich arbeite. Vom Ablauf her ist es schon fertig geplottet, ich muss also nur noch schreiben. Wenn ich zu dem Projekt gerade keine Lust habe, brainstorme ich nach Plotideen für das Nachfolgeprojekt, das ich plane. Das hilft mir, mir einen Motivationsschub zu geben, dass ich dann auch bald am Hauptprojekt weiterschreiben kann. Ansonsten mach ich parallel bei Rollenspielen mit, aber dafür muss ich mich nur einmal in ein oder zwei Wochen auf den Hosenboden setzen, mir einen Tritt geben und schreiben. Wenn ich mich während der Arbeit langweile, schreib ich an meinen als Kurzgeschichte verpackten Erfahrungsberichten für den Entbindungsthread und dafür sind nur noch drei in Arbeit und mach mir keinen Zeitdruck. Also es geht alles. Nur dementsprechend ist meine Quote an geschriebenen Wörtern nicht so dolle im Vergleich zu einigen Kampfschreibern, die sich hier im Board tummeln ;D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Koriko am 05. Juli 2010, 19:19:11
Ich arbeite momentan agenturbedingt an 2 Projekten... dafür hab ich kurzfristig eins auf Eis gelegt und mich knapp 160 Seiten mit einem anderen Roman befasst. Da ich jetzt mehr Luft habe, schreibe ich wieder an meinem alten Projekt weiter. Momentan hab ich eins davon fast abgeschlossen (fehlen noch gut 50 Seiten), dann werde ich das überarbeiten und abgeben.

Eigentlich sollte ich mich noch an ein drittes Projekt setzen, doch das war mir dann doch zuviel. Meine Grenze liegt wohl auch bei zwei parallel laufenden Romanen, mehr ist einfach nicht drin. Sobald ich eines der Projekte fertig ist, werde ich wohl wieder plotten, Exposé und Leseprobe schreiben, aber mehr als zwei will ich einfach nicht gleichzeitig machen... Ideen hab ich zwar viele, im Kopf sind einige auch schon geplottet, aber damit kein anderes Projekt darunter leiden muss, fange ich nicht eher an, bis ich ein "älteres" Buch fertig geschrieben habe.

Nur beim Überarbeiten stören mich mehrere Projekte parallel nicht  :hmhm?:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Krähe am 05. Juli 2010, 19:45:24
Die Frage finde ich an sich auch sehr interessant, das habe ich  mich auch schon ein paar Mal gefragt.

Ich persönlich komme auch nicht an so viele Projekte nebeneinander heran.
Aktiv behandle ich glaube ich nur eins; das ist aktuell "Projekt Trilogie". Dabei ist Band eins erstmal grob mit Überarbeiten durch, Band zwei einfach nur roh getippt und Band drei aktiv in Arbeit. (noch).
Nebenher habe ich noch so eine Art Anthologie-Dingens am laufen, das zählt in meinen Augen aber nicht direkt, weil meiner Meinung nach das mit den Texten, die dafür entstehen, auf anderer Ebene abläuft. Bei mir zumindest. Das mache ich vermehrt dann, wenn mir der Nerv/die Zeit/die Konzentration fehlt, am "Großen" zu schreiben. Z.B. schulisch bedingt.
Nebenher ist aber ein Projekt noch im Plotten und ein weiteres hat sich vor einigen Wochen eingeschlichen und wird jetzt überdacht.

in summa summaris würde ich aber sagen, dass ich nur ein Projekt aktiv am Laufen, also am Schreiben, habe. :)

lG
die Krähe
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Hanna am 05. Juli 2010, 21:47:40
Ich gehöre auch zu den Leuten, die viel nebenher schreiben und viele Dinge nicht fertigstellen. Im Schnitt kommt trotzdem ein fertiger Roman pro Jahr dabei heraus.

Mein derzeitiges Hauptprojekt "Spiegeljäger" hängt ... eigentlich weiß ich, wie es weitergeht, aber ich drücke mich vor den üblen Szenen. Daher habe ich gerade ein Projekt namens "Witchcraft" begonnen.

Ich habe noch viele angefangene Projekte auf meiner Festplatte. Vieles davon bereits komplett durchgeplottet. Würde ich die mitrechnen, kämen noch einmal vier oder fünf dazu, sofern mir jetzt nicht eines durch die Finger geglitten ist, was durchaus geschehen kann.

Überarbeiten fällt mir deutlich schwerer als schreiben und ich merke auch, dass ich nichtschreiben kann, während ich überarbeite. Für dies Arbeit muss ich komplett in das Buch eintauchen. Geht einfach nicht anders. Daher hinkt auch gerade mein Wordcount.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Aryana am 05. Juli 2010, 21:56:38
Intensiv arbeite ich immer nur an einem Projekt. Wenn ich mit dem nicht weiterkomme, wechsle ich, darum habe ich meistens zwei bis vier Projekte in der Warteschleife, die ich mir je nach Motivation vornehme. Doof sind Zeiten wie im Moment, in denen mich irgendwie alles ankekst, was ich angefangen rumliegen habe. da würde ich am liebsten noch was anderes anfangen - gut, dass ich gerade SO demotiviert bin, dass ich noch nicht mal Ideen für was neues habe. Höchstens für was Altes, das ich neu schreiben will.
Wenn ich zu vieles zugleich mache, verzettel ich mich.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Runaway am 05. Juli 2010, 23:47:21
Ah, also doch nicht sooo eifrig und multitaskingerprobt, wie sich das zuerst anhörte ;)

Für den Moment kann ich Krähe zustimmen: Da die Klausurphase ins Haus steht, fehlt mir gerade jeder Nerv, mich mit einem großen neuen Projekt zu befassen. Da mach ich jetzt lieber was, was sich auch gut nebenbei machen läßt; in diesem Falle ist es überarbeiten. Und das macht eigenartigerweise immer noch Spaß.
Sonst hab ich das eigentlich immer gehaßt...
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: et cetera am 06. Juli 2010, 18:00:36
Ich schreibe normalerweise nur an einer Geschichte. Es kann Ausnahmen geben, zum Beispiel, wenn ein Wettbewerb ansteht oder ich eine Idee bekomme, die fix und fertig anklopft und nur noch geschrieben werden muss. Auch beim Überarbeiten bleibe ich bei einer Geschichte, allerdings kann das parallel zum Schreiben einer anderen passieren.
Beim Plotten sieht es dagegen ganz anders aus. Ich plotte immer nebenher an sechs oder sieben anderen Projekten, je nachdem, wo ich gerade Ideen habe. Das ist allerdings ein Prozess, der nicht so intensiv abläuft wie das Schreiben.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Luna am 07. Juli 2010, 08:39:02
mich füllt das eine Projekt ganz ung gar aus. Die Geschichte ist stetig am Wachsen und Gedeihen und ständig kommen neue Ideen zum Plot oder über die Welt hinzu, die beachtet werden wollen. Auch müssen Plotlöcher gestopft und hin und wieder etwas umgeschrieben werden. Das fordert mich genug.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Kuddel am 07. Juli 2010, 08:59:58
Ich habe eine Hauptgeschichte, an der ich zur Zeit arbeite. Diese nimmt meine volle Aufmerksamkeit in Anspruch. Aber ab und an klopft da ein gewisser Phoenix an meine Gedanken und möchte mir ein paar Infos mitteilen. Ich bin dann nett und lasse ihn rein. Manchmal ist es ein kurzer Boxenstopp und es ist nur eine einzige Information, aber manchmal bleibt er mit seinem Wagen gleich in der Garage stehen und will nicht mehr gehen.
Allerdings schreibe ich die Gedanken dann immer nur auf, schreibe aber nicht wirklich an der Geschichte.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Antonia Assmann am 07. Juli 2010, 11:51:55
Eigentlich schreibe ich immer nur an einem, allerdings kann es sein, dass ich mich wieder mit Anderen beschäftige, wenn mich das aktuelle langweilt. Dann wechsel ich und plotte wieder ein wenig an den anderen.
Allerdings habe ich momentan das Probem, dass ich das Buch, an dem ich am liebsten arbeiten würde mit Absicht in die virtuelle Schublade geschoben habe, damit es dort ruht und gärt.
Jedesmal, wenn ich beim Aktuellen nicht weiterkomme, klopft es in der Schublade, aber ich sage ihm und mir, wir sind noch nicht soweit.
Aber in dem Sinne bin ich in Gedanken schon wieder bei diesem Ruheobjekt und ich plotte, ob ich will oder nicht.
Zusammengefasst sind es also gefühlte drei Projekte nebeneinander.

Liebe Grüße
Antonia
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Waffelkuchen am 07. Juli 2010, 13:51:19
Aktiv schreiben kann ich nur an einem Projekt gleichzeitig, aber ein zweites nebenher zu plotten, funktioniert ganz gut. Wenn ich gerade keine Lust zu schreiben habe, kann ich wenigstens ein bisschen plotten und fühle mich nicht ganz so untätig. :) Probleme beim Umschalten hab ich da im Moment sowieso nicht, weil das Plotprojekt ja nur der nächste Trilogie-Teil ist und man da in der Thematik bleibt, aber es hat auch schon Mal mit was ganz anderem funktioniert und ich plane grundsätzlich, dass so weiterzuführen.
Jeden Tag schreiben ist zwar mein frommer Wunsch an mich selbst, aber das klappt nicht- ich schreibe lieber einmal viel und dann zwei Tage nichts, als jeden Tag ein bisschen. Insofern sind die Lückentage ideale Plottage, selbst, wenn nur zwei Sätze zu irgendeinem Prota dabei rauskommen. Steter Tropfen höhlt den Stein. ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Nashi am 07. Juli 2010, 14:11:00
Also ich schreibe immer nur an einem Projekt. Ich habe mal versucht, an zwei gleichzeitig zu schreiben, aber das funktioniert nicht. Ich habe dann immer das Gefühl, eine der Geschichten zu vernachlässigen und das möchte ich nicht. Lieber widme ich mich völlig der einen und mache es gut, als wenn ich an zwei oder mehreren schreibe und es wird nicht so, wie ich mir das vorstelle.
Allerdings kenne ich auch Personen, die an bis zu sechs Geschichten gleichzeitig geschrieben haben. Wie sie das geschafft haben, ist mir schleierhaft, aber ich glaube, das ging auch nicht gut, da man einfach den Spaß am schreiben verliert, weil man dann so unter Zwang ist, an allen weiter zu schreiben.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Grummel am 07. Juli 2010, 14:52:15
Eigentlich ist die Frage für mich sehr verwirrend.
 
Richtig schreiben tue ich in der regel parallel nur an 2 Projekten. Zum einen ist das ein Fantasy-Dreiteiler, welcher halt seine Zeit braucht. Auch seine Ruhezeit.
 
Paralle schreibe ich maximal an einem weiteren Projekt, welches ich dann auch abschließe (versuche abzuschließen). Zum Beispiel eine Kurzgeschichte für einen Wettbewerb oder einfach nur eine tolle Idee, die halt komplett geschrieben werden muss (Terrosisnuss). Mein Buch läuft mir nicht weg.
 
Das heißt allerdings nicht, dass ich nicht zig Projekte wenigstens geplant, als Datei oder Stück Papier irgendwo gespeichert habe. Immer wenn mir etwas einfällt muss ich es irgendwo niederlegen und ein wenig organisieren. das ist aber wohl nicht wirklich das "arbeiten" an mehr als 2 Projekten.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: zDatze am 07. Juli 2010, 15:30:33
Da "arbeiten" ein eher schwammiger Begriff ist, müsste man da erst einmal definieren, was alles unter Arbeit fällt. Planen, Schreiben und Überarbeiten? Gut, dann bin ich auch vollauf beschäftigt. :)

Gedanklich bastle ich an einigen Projekten. Manche haben schon einen Arbeitstitel, andere nicht. Und da beginnt das fröhliche Ideen-Puzzle spielen. Nonstop. Aber ich denke, da geht es einigen so.

Beim Schreiben fixiere ich mich auf eine Geschichte. Wobei ein zweites Projekt bereits konkretere Formen angenommen hat und nach Aufmerksamkeit schreit. Wenn ich in Projekt 1 hänge und wirklich nicht mehr weiter komme, dann werde ich wohl mit Projekt 2 anfangen. (Ja, mir ist klar, dass das einige üble Folgen haben kann.)
Einige haben es aber bereits erwähnt: manche Geschichten müssen immer wieder gären, um gut zu werden. Und manchmal muss eben auch der Autor gären, damit er besser wird. ;D

Überarbeiten ... davor drücke ich mich seit 2 Monaten. Wobei beim Überarbeiten für mich immer noch viel Nachdenken (=nachträgliches Planen) dazu gehört.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 23. August 2010, 11:42:09
Mehrere. Ein Roman, der im zweiten Drittel ist, einer, der im ersten Drittel feststeckt. Eine Fortsetzung, die noch im Plot-überlegen-Stadium ist. Ein kurzes Sachbuch, ebenfalls in dieser Phase. Zwei Kurzgeschichten für Wettbewerbe, kurz vor der Fertigstellung.
 :-\ Irgendwie fehlt mir Zeit...
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Telas am 23. August 2010, 12:29:28
Wenn ich erst einmal in der Schreibphase bin, kann ich meine Projekte meist nur streng linear abarbeiten. Wenn ich zwei, drei oder vielleicht gleich vier Bücher parallel am Laufen hätte, würde ich sicher die Handlungsstränge oder die Beziehungen oder Charaktere der Figuren durcheinander bringen.
Die Hauptaspekte wie Namen, Welten oder die Haupthandlung, gut, die könnte ich auch noch bei fünf Romanen auseinander halten, aber durch kleinere Nuancen, die man auch in einer selbst erstellten Kapitelzusammenfassung nicht alle nennen kann, würden bei mir früher oder später Logiklöcher und Widersprüche entstehen.
Der Grund ist mehr als simpel. Ich wüsste schon gar nicht mehr, dass ein vielleicht kleines, unscheinbares Ereignis in Projekt A stattfand, dessen Ausgang meine Fortsetzung an diesem Projekt unlogisch erscheinen lässt, nur weil ich mich die ganze Zeit über voll und ganz auf zwei andere Bücher konzentriert hatte.
Außerdem käme bei mir irgendwann der Tag, ab dem mir nur noch für ein Werk die Ideen kommen und das ich dann zügig fertig schreiben möchte. Als Konsequenz würde ich alles andere vernachlässigen und das unter Umständen ein Vierteljahr lang. Dann müsste ich mich in jede Geschichte wieder mühevoll einarbeiten und wohl vorher schon wieder ein neues Buch anfangen, anstatt die anderen auf voran zu bringen.
Von daher mein Respekt an alle, die das können.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Derexor am 23. August 2010, 12:39:38
Ich kann das überhaupt nicht. An mehreren Projekten arbeiten. Sagen wir es anders: Ich will das nicht. Aber wen interessiert was ich will? Meinen Kopf zumindest nicht, der bombardiert mich nämlich andauernd mit neuen Idee. So arbeite ich geistig immer an drei bis vier Romanen oder Kurzgeschichten. Schreiben tue ich aber nur eine, da bin ich strikt. Sonst verwechsle ich immer irgendwas. :hmmm:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Ilargi am 23. August 2010, 12:55:20
Kaixo,

Also wenn ich an einem Buch arbeite und damit meine ich richtig arbeite, dann arbeite ich parallel schon an zwei weiteren Plots, wenn ich dann mit einem Werk nicht weiter komme nehme ich mir das nächste vor. Einer von den beiden Plots wird dann genommen und es wird daran gearbeitet, wenn ich dann etwas Abstand zu dem letzten Projekt gewonnen habe, lese ich mir das erste Werk durch und finde für gewöhnlich den Fehler, wegen dem ich nicht weiter komme und schreibe an diesem Werk weiter.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Dealein am 23. August 2010, 13:03:46
Grundsätzlich arbeite ich nur an einem Plot. Aber jetzt muss ich mich überwinden, denn ich möchte ja bei den Wettbewerben teilnehmen und da bin ich ja gezwungen zwei Dinge gleichzeitig zu schreiben. Ich glaube, dass ich mir sehr schwer tun werden. Ich bin gespannt wie es wird.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Kati am 23. August 2010, 13:59:31
Meistens habe ich eine Hauptgeschichte, an der ich intensiv arbeite und ein paar Nebenprojekte, an denen ich plotte oder ein bisschen herumschreibe, bis die Hauptgeschichte fertig ist. Dann rückt das Nebenprojekt nach, das zu dem Zeitpunkt am weiteresten entwickelt ist und auf das ich dann auch am meisten Lust habe.

LG,

Kati
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Faol am 23. August 2010, 15:38:33
ich schreibe immer nur an einem Projekt. Wenn ich zu viele neue Ideen habe führt das meistens dazu, dass ich ein neues Projekt anfange und das alte verwerfe  :(
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Wolli am 23. August 2010, 18:09:32
Das Hauptprojekt tippe ich immer am Computer. Da sind auch allerlei andere angefangene Projekte oder Projektideen für spätere 'Hauptprojekte' drin gespeichert. Aber arbeiten tu ich da immer nur an einem. Neben dem Computer schreibe ich Kurzgeschichten und ab und an mal Gedichte mit Füller auf Papier.
Aber eigentlich habe ich immer nur ein Projekt, an dem ich konsequent werkle. Die KG's sind besonders dafür da, mich mal etwas von meinem Haupttext distanzieren zu können und mich auszutoben, wenn ich mal keine Lust auf strukturiertes, vorausgeplantes Schreiben habe   ;)

Grüßle,
Wolli
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alaun am 24. August 2010, 08:30:32
Momentan sind es zwei Projekte, ein drittes liegt auf Halde. Ich hatte mir eine Zeitlang eingebildet, ich müsste erst mein Hauptprojekt fertigschreiben, bevor ich was anderes machen darf. Weil ich mich kenne und weiss, dass ich dazu neige, Dinge halbfertig liegenzulassen. Aber diese strikte Arbeitsweise liegt mir einfach nicht, zumindest nicht, was das Schreiben angeht. Ich merke, wie gut es ist, dass das Hauptprojekt mal ruhen darf und ich den Kopf frei kriege.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Zitkalasa am 24. August 2010, 11:01:04
ich schreibe immer nur an einem Projekt. Wenn ich zu viele neue Ideen habe führt das meistens dazu, dass ich ein neues Projekt anfange und das alte verwerfe  :(

Hehe, das kenne ich. *g* Auch deswegen habe ich mir das Plotten angewöhnt - und vorallem, für jedes neues Projekt, das mich wirklich interessiert, auch ein eigenes Notizbuch anzufangen. :D

IdR. arbeite ich immer an mehreren Plots parallel. Mal fällt mir dort etwas ein, mal hier; mal hänge ich bei jenem, da mache ich bei diesem weiter. Das funktioniert auch beim Schreiben, also das Parallel-Plotten - allerdings schreibe ich tatsächlich nur ein Projekt dann aus bis ich fertig bin oder wirklich absolut hänge, dass es gar nicht mehr geht (und ich auf einen anderen Plot ausweichen muss.) Ansonsten schiebe ich Wettbewerbe einfach so rein, die sind ja jetzt nie so ultralang, dass ich da Jahre für Plotten und Schreiben bräuchte. :)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Einsamer Falke am 24. August 2010, 21:09:11
Hm, ich arbeite meist nach dem gleichen Prinzip, nachdem Blockunterricht funktioniert. Immer ein Projekt für nen Monat oder so, dann das nächste, und immer im Kreis. Allerdings, ich habe auch um die fünf Geschichten im Kopf, und wenn ich an einem Projekt dransitze, dann kommt es auch oft vor, dass mich die Muse küsst (bzw. wild abknutscht) und ich wie vom Hafer gestochen anfange, die plötzliche Inspiration aufzuschreiben, auch wenn sie nicht zu meinem momentanen "Block" gehört. ;D

Gruß
Eric
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Redwood am 25. August 2010, 14:14:14
Bei mir gilt die eiserne Regel: Nur Eins !!!
Ich hatte schon viel zu viel Frust, wenn ich eine angefangene Sache abgebrochen habe und eine neue begonnen habe, die dann auch schnell verworfen wurde. Dann konnte ich mich nicht mehr auf die alte konzentrieren und schwupps war die Krise perfekt. :wums:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Nebeldiener am 26. August 2010, 22:02:33
Ich schreibe und plotte auch nur an einem, obwohl ich eine Grundidee für eine neue Geschichte im Kopf habe. Ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht. Ich begann zu schreiben, irgendwann kam mir eine neue Idee und fing an diese aufzuschreiben. Wenn ich dann die alte Geschichte durch las fand ich sie nur noch schlecht und sie landete im Papierkorb. Dann habe ich an der neuen Geschichte geschrieben. Das ging so lange weiter, bis ich gar nicht mehr schrieb.
Jetzt arbeite ich auf einmal an nur einen Geschichte.

LG Nebeldiener
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Rigalad am 27. August 2010, 13:24:38
Derzeit habe ich zwar zwei Projekte am Laufen, aber ich habe mir für das Problem, dass auch ich immer nur an einem Buch schreiben kann, eine einfache Lösung ausgedacht.
Da beide Projekte entweder zwei oder drei Bände haben sollen, schreibe ich immer abwechselnd einen Band. Passt auch ganz gut bislang. Ich hoffe, das hält auch an, damit ich meinen Terminplan einhalten kann.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alia am 27. August 2010, 15:25:12
Hallo,

ich habe derzeit nur ein wirkliches Projekt laufen. Wenn ich eine gute Idee für eine Kurzgeschichte habe, schiebe ich die dazwischen und mache danach dann mit dem großen weiter.

Für November - ich will den Nanowrimo gewinnen  ;) - plotte ich neben bei schon ein wenig. Allerdings eher nach dem Motto: Unterbewusstsein, mach du mal, wenn du dich meldest, schreib ich es kurz auf. Im November wird dann allerdings alles andere auf Eis gelegt...

Ansonsten schreibe ich öfters mal kleine Geschichten für meine Tochter. Die sind aber wirklich klein. So 1/2-1 Normseite und meist irgendetwas, was sie gerade interessiert oder gerade erlebt wurde. Die entstehen "nebenbei" und ich würde sie nicht wirklich als Projekt bezeichnen.

Ich lese allerdings "unmöglich", wie ich immer wieder attestiert bekomme. Sprich: hier liegen immer 3-4 Bücher rum und ich lese mal in dem einen und mal in dem anderen. Da aber alle komplett anders sind, geht es nicht anders. Ich brauche halt manchmal was "seichtes" zum Einschlafen, was spannendes, was unterhaltsames oder auch Sachbücher für den Kopf. Da komme ich nie mit Seitenzahlen (ich merk mir, wo ich war und benutze keine Lesezeichen) oder Geschichte durcheinander. Auch im Job schalte ich schnell von einem Fall zum anderen. Ob es mit dem Schreiben auch so klappt, zeigt sich dann irgendwann einmal.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Mala am 27. August 2010, 17:08:12
Huhu,

Alia, das mit deiner Lesetaktik kann ich nachvollziehen  :buch: Ich hab auch meistens mehrere angefange Bücher, aber wie bei dir sind die dann auch thematisch meist recht weit auseinander. Ein nicht zu dickes Buch für unterwegs, wo man schnell rein und wieder raus findet, einen dicken Schmöker für lange Leseabende im Bett, so zum richtig schön drin versinken und das ein oder andere Fachbuch gehört auch dazu.

Beim Schreiben sieht das eigentlich, obwohl mir das nicht so passt, ähnlich aus ;)
Ich gehöre auch zu denjenigen, die zwar mit einem Projekt anfangen, irgendwann aber bei einem ganz anderen rauskommen und zwischendrin noch einige Etappen in wieder anderen Projekten absolviert haben. Verwirrend? Ja!

Ich werde quasi ständig von irgendwelchen (immer suuuperinteressanten  :hmmm:) Ideen heimgesucht, die sich einfach nicht abschütteln lassen wollen. Da sitze ich brav und konsequent an meinem Hauptprojekt und die Ideen lassen mich einfach nicht in Ruhe arbeiten. Meistens versuche ich mir die Sachen dann zu notieren und sie so zur Seite zu schieben, doch oft klappt das nicht und ich lasse mich dazu hinreißen doch schon mehr als nur Notizen zu schreiben. Aber als besonders gute Arbeitstaktik würde ich das für mich nicht bezeichnen. Ich habe also beschlossen, dem mal wieder stärker entgegen zu wirken und so läuft es im Augenblick eigentlich ganz gut.

Zwar arbeite ich an zwei Projekten parallel, das eine ist allerdings ein Fachbuch und damit lassen sich die Dinge ganz einfach trennen. Im Augenblick bin ich also an einem Fantasyprojekt dran und das schon seit mehreren Monaten, ohne mich allzu sehr von anderen Ideen ablenken zu lassen. Das ist ein gutes Gefühl und im Grunde will ich auch genau so arbeiten. Ich hoffe, ich bleibe weiterhin so konsequent. Meine Notizsammlung zu anderen Projekten, Ideen, Kurzgeschichten und und und wächst dafür im Augenblick rasant  ;D Aber immerhin lassen sich diese aufdringlichen, verlockenden Ideen so einigermaßen in Schach halten.

Liebe Grüße,
Mala, die jetzt erstmal Kerzen gegen die Grauwetterstimmung anmacht und dann endlich wieder mal schreibt

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Einsamer Falke am 27. August 2010, 21:12:39
@Nebeldiener:
Also ich fand jetzt, nachdem ich mein altes Projekt nach einiger Zeit wieder aufgegriffen hatte auch nicht mehr so gut, aber durch das schreiben der anderen Geschichte habe ich sehr viele neue Ideen bekommen, die meine Leidenschaft für die Welt Allabonia (Meine Fantasywelt) regelrecht wiederaufgeflammt ist. :vibes:
Ich liebe diese Welt und die Charaktere inzwischen einfach viel zu sehr, als dass ich sie einfach wegwerfen könnte...erst vorgestern im Bus habe ich anderthalb Seiten Hintergrundwissen über die Völker von Allabonia aufgeschrieben, nachher durchgelesen und gedacht "Geil, hab ich das geschrieben?"  :rofl:

Gruß
Eric
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Faol am 27. August 2010, 23:06:04
@Mala: Du schaffst es mehrere Projekte gleichzeitig zu bearbeiten ohne durcheinander zu kommen?
Ich überlege, ob ich das jetzt auch mal probiere, da die fiesen guten Ideen, die sich immer anschleichen, meist dazu führen, dass ich ein neues Projekt anfange und das alte begrabe :wums:
Vielleich würde es mir helfen, die neuen Ideen anzugehen und parallel mehrere Projekte laufen zu lassen
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Mala am 28. August 2010, 14:25:52
Zitat
@Mala: Du schaffst es mehrere Projekte gleichzeitig zu bearbeiten ohne durcheinander zu kommen?
Ich überlege, ob ich das jetzt auch mal probiere, da die fiesen guten Ideen, die sich immer anschleichen, meist dazu führen, dass ich ein neues Projekt anfange und das alte begrabe :wums:
Vielleich würde es mir helfen, die neuen Ideen anzugehen und parallel mehrere Projekte laufen zu lassen

Ähm, naja... nicht direkt, Faolan. Das ist sozusagen eine nicht freiwillig gewählte Vorgehensweise.
Ich würde mich lieber voll und ganz auf ein Projekt konzentrieren können und das von Anfang bis Ende durchziehen. Doch wie du auch schreibst, kommen mir immer wieder Ideen für andere Sachen in die Quere und ich sitze dann da und weiß nicht, worum ich mich jetzt zuerst kümmern soll. Also versuch ich eisern zu bleiben und die Ideen und schönsten Einfälle zur Seite zu packen, indem ich sie kurz (mehr oder weniger  :engel:) notiere.

Bisher war ich damit ein Schreibprojekt von Anfang bis Ende, sozusagen in einem Rutsch, durchzuziehen auch nicht besonders erfolgreich. Wie du hab ich mich einfach immer wieder ablenken lassen und andere Dinge begonnen, bis das woran ich eigentlich saß in den Hintergrund geriet. Erstaunlicherweise wird trotzdem immer mal wieder etwas fertig. Bis jetzt waren das aber meist kürzere Geschichten, da für Kinder oder jüngere Jugendliche, so wie hier und da mal eine Kurzgeschichte.

Im Moment sitze ich, wie gesagt, seit einigen Monaten an einem größeren Projekt. "Größer" in vielerlei Hinsicht. Für Große geschrieben, deutlich größerer Umfang, größere Themen, größere Handlungsbögen,... Dieses Mal möchte ich mich eben nicht ablenken lassen, das ist zu groß  ;D um"nebenbei" noch tausend kleine Ideen umzusetzen.

Durcheinander komme ich normalerweise nicht, wenn ich mehr Zeug parallel laufen hab. Aber ich kann mich eben nicht voll und ganz auf eine Sache konzentrieren und das empfinde ich als Nachteil. Sieht man von den aktuell zwei Projekten ab, da finde ich das sogar angenehm. Eines ist, wie gesagt, ein Fachbuch an dem ich mitarbeite und das ist nun ein ganz anderes Schreiben. Das einzige Problem, das ich da beim Wandern zwischen den Büchern habe ist, dass ich aufpassen muss das Fachbuch nicht allzu "poetisch" oder erzählerisch zu formulieren  ;D

Doch wie das immer so ist, haben die Leute verschiedene Herangehensweisen.

Überleg dir gut, ob du wirklich mehrere Projekte parallel bearbeiten willst. Vielleicht hilft es dir, wenn du zwischen verschiedenen Geschichten wechseln kannst, je nachdem welche dich gerade mehr anspricht. So wird es auch nicht langweilig, wenn eine Geschichte mal an einer etwas zäheren Stelle angelangt ist. Vielleicht lenkt es aber auch noch mehr ab und die bösen tollen Ideen werden immer zahlreicher. Da hilft wohl nur ausprobieren  ;)

Ich kann im Augenblick jedenfalls die Taktik empfehlen, alle Ideen und Geschichtenfetzen die einem so beim Schreiben in den Sinn kommen zu notieren und für später aufzuheben. Manchmal geben sie Ruhe und lassen sich vertrösten, wenn man verspricht, sich ganz bestimmt um sie zu kümmern. Später.

Lieben Gruß,
Mala
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Nebeldiener am 28. August 2010, 16:18:26
@Einsamrer Falke

Die andere Geschichte habe vor Jahren angefangen zu schreiben. Dort fand ich sie nur noch schrecklich und sie landete im Papierkorb (könnte sie aber wenn ich Glück habe wieder auftreiben). Es scheiterte schon an der Grundidee. Ein Kind, dass Herrscher eines ganzen Landes ist... ::)
Auch wenn ich die Geschichte wieder auftreiben könnte will ich mich im Moment nicht mit einer zweiten Geschichte befasse. Die Geschichte, an der ich im Moment dran bin gefällt mir einfach zu gut.

LG Nebeldiener
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Talea am 28. August 2010, 19:28:46
Oh weh, ich glaube ich bin so ein Kandidat mit wahrscheinlich viel zu vielen Geschichten. Naja, aber irgendwie geht es.
Wenn ich mich nicht verzähle sind es 3.
Eine davon schreibe ich mit ein paar Freunden. Glaube nicht von der Geschichte, dass sie jemals endet, aber gut. Trotzdem habe ich sie im Kopf und arbeite daran auch ab und an mal weiter.
Mit einer anderen Freundin habe ich dann noch eine Geschichte, die aber gut ausgereift ist und irgendwann dann auch, leider nicht mehr so lange, ein Ende haben wird. Trotzdem immer weiter daran plotten und schreiben.
An meiner dritten Geschichte arbeite ich ganz alleine.
Habe noch so ein paar andere, die im Moment auf Eis liegen, weshalb ich nicht wirklich daran arbeite.

Warum ich durch diese Wirrwarr wahrscheinlich einen guten Durchblick habe, dass ich immer in einer anderer Schreiberkonstellation daran arbeite, d.h. ich habe jemanden, der mit mir überlegt, weswegen es immer weiter geht oder ich arbeite alleine. Von meinen eigenen Geschichten könnte ich wahrscheinlich nicht mehr als zwei, wenn überhaupt weiter schreiben. Schon versucht, aber oft vergisst man ein Projekt ganz schnell, was dazu führt, dass ich am ende keines von beiden weiterführe oder wie viele schon meinten sich auch ein neues Projekt einschleicht.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Cherubim am 28. August 2010, 19:42:47
Bei mir ist es im Moment so, dass ich an zwei ziemlich gleichwertigen Projekten arbeite. Wobei sich der Schwerpunkt immer wieder verschiebt. Mal arbeite ich für ein paar Tage / Wochen nur an den einen und dann wieder an den anderen.
Im Hinterkopf habe ich die Ideen für ungefähr 10 weitere Bücher, wobei 2 - 3 schon relativ konkrete Züge angenommen haben.
Ich zwinge mich gerade dazu, kein weiteres mehr zu beginnen, damit meine beiden Hauptprojekte irgendwann auch tatsächlich fertig werden.

Ich bin ganz ganz schlimm darin, mich von neuen Ideen ablenken zu lassen.  :wums:
Aber ich finde es immer wieder beruhigend zu hören, dass es euch auch so geht.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Einsamer Falke am 29. August 2010, 18:43:33
@Nebeldiener
Noch nie was von den Kindkaisern ich China und Japan gehört? Also ich finde das bietet jede Menge Inspiration für Fantasyromane. Ich muss mich selbst zurückhalten, mir kommen gerade schon wieder so genial gute Ideen, aber ich arbeite gerade schon an zwei großen Projekten, noch eins verkrafte ich nicht. :d'oh:

Gruß
Eric
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Faol am 29. August 2010, 19:49:07
@ Mala:
Ja, ich denke ich muss das wohl mal ausprobieren, auch wenn das nicht optimal ist. Meine Ideen lassen sich leider nicht gerne mit mit einer Notiz in meinem Romanideenbuch vertrösten. Egal ob ich verspreche  mich später um sie zu kümmern.
Ich sag mir jetzt einfach. Zwei und nicht mehr, denn mehr würde ich sicher nicht schaffen. :seufz:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Milena am 19. September 2010, 20:36:05
Ouh, da war ich mal 'ne Zeit lang ganz schlimm!

Ich hatte eine Phase, in der ich von einer Idee gepackt wurde und die ganz schnell in eine Geschichte umgewandelt habe, vielleicht 10 Seiten geschrieben habe... und dann kam eine langweilige Schulstunde, in der ich auf die Idee kam, den ganzen Plot doch schon mal vorab aufzuschreiben. Dann verlor ich das Interesse an der Geschichte, weil sie irgendwie den Reiz verlor, und stürzte mich in die nächste Idee, um den gleichen Fehler gleich nochmal zu machen. Es hat lange gedauert, bis ich endlich dahinter kam, wieso ich meine Geschichten so schnell müde wurde.
Heute mach ich das nicht mehr, wenn die Schulstunde uninteressant wird, oder wir eine Aufsichtsstunde haben, schreib ich irgendeinen inneren Monolog oder einen kleinen Abschnitt, der zwar zu meiner Geschichte gehört und mir weiterhilft, aber nicht zu weit vorgreift.
Als ich mein Zimmer aufgeräumt hab, hab ich viele solcher "Plotblätter" oder Ausschnitte aus Geschichten gefunden, damit hab ich jetzt 'nen Ordner angelegt, in dem ich alle Blätter dieser Art sammle.

LG, Milena
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Valaé am 20. September 2010, 22:33:02
Hm, das kommt bei mir darauf an, wie man *Projekt* jetzt definieren möchte. Gilt eine Geschichte als ein Projekt oder ein Buch? Also anders gesagt: Eine zusammenhängende Trilogie, zählt sie als 3 Projekte (da 3 Bücher) oder 1 Projekt (da 1 zusammenhängende Geschichte)?
Bei mir ist es so: Ich würde meine 7-Bücher-Herausforderung als ein Projekt beschreiben, da sie alle irgendwie zusammengehören, eine große Geschichte bilden und alle in der selben Welt spielen. Hier arbeite ich also definitiv nur an einem Projekt. Aktiv schreibe ich auch nur an einem Buch, dennoch entwerfe ich parallel die Plots für die anderen 6 Bücher und hin und wieder kann es vorkommen dass es mir eine ganz bestimmte Idee für eine Szene so wahnsinnig angetan hat, dass ich sie sofort schreiben muss. Meistens wird diese Szene später verworfen oder geändert weil sie ohne Zusammenhang geschrieben wurde und nicht mehr in den Gesamtzusammenhang passt, aber das macht mir nichts aus, weil es mir manchmal einfach unter den Nägeln brenn, diese Szene zu schreiben und keine andere.
Zudem werde ich wohl nie eine zweite Welt entwerfen. Ich habe es einmal versucht, kam aber immer wieder viel zu sehr auf die Welt meines aktuellen Projektes zurück. Ich scheine selbst so eingenommen von dieser Welt, dass es mir als ein Ding der Unmöglichkeit vorkommt, mir jemals eine andere auszudenken. Wenn man es also so sieht, dass alle Geschichten, die in dieser Welt spielen, zusammen ein großes Projekt ergeben, werde ich vielleicht nie ein zweites anfangen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Derexor am 20. September 2010, 22:44:44
Also für mich ist auch eine Reihe ein Projekt. An wievielen ich arbeite?
Zu vielen würde ich spontan sagen, aber um eine kleine Liste zu erstellen, bin ich gerade am recherchieren.
1. Eine Vier-Bücher Serie, die vom Plot komplett steht, aber ich immer noch was auszusetzen habe.
2. Ein Buch über ein, in den wirren der Gesellschaft, verlorenes Individuum.
3. Ein Buch über das Schicksal eines Landes und einer Familie, die enger nicht verwoben sein könnten.
4. Ein Buch über die Jagd eines Bruders auf seinen Bruder.
5. Ein Buch über einen Unsterblichen, der das Gleichgewicht von Gut und Böse zerstört. Letztendlich aber eine neue Ordnung schafft.
6. Ein Buch über den Kampf zwischen zwei uralten Mächten, die Europa zum erzittern bringen.
So das waren die Projekte, an denen ich AKTUELL arbeite. Noch viel mehr ist in Vorbereitung.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Sanjani am 22. September 2010, 23:45:34
Hallo zusammen,

dann will ich auch mal ...

Ich schreibe aktiv normalerweise nur an einem Projekt. Früher ging das bei mir immer innerhalb von ein paar Monaten. Da machte es Peng und dann hab ich es runtergeschrieben. Mein Kopf war so voll mit Ideen für das eine Werk, dass es gar nicht möglich gewesen wäre, ein anderes parallel zu schreiben.
Diesen Effekt hatte ich aber schon lange nicht mehr. Deshalb kommt es vor, dass ich ein paar Wochen intensiv an einem Projekt schreibe, dann nichts, dann wieder, normalerweise aber an demselben Projekt. Ich fürchte manchmal, dass ich Ideen ansonsten nicht angemessen einbringen kann, weil sie vllt nicht so gut zum Projekt passen oder dann zu gut zu beiden passen würden oder so.
Ich habe aber auch halbfertige Projekte, zu denen mir irgendwann nichts mehr einfiel und die irgendwann aber fertig werden sollen. Ich habe sie aber schon länger nicht mehr aufgegriffen.

Überarbeiten kann ich Sachen schon, aber auch nicht, wenn ich gerade richtig in Schreibwut bin, sondern eher dann, wenn ich noch in Gedanken am Plotten bin oder das Projekt kurzzeitig zur Seite gelegt habe. Diese Überarbeitung beschränkt sich aber im Großen und Ganzen auf sprachliche Verbesserungen.

VG Sanjani
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: silence am 23. September 2010, 10:53:49
Hi, also ich schreibe richtig auch nur an einem Projekt. Ideen, welche mir zwischendurch so zufliegen, kommen in ein kleines Büchlein, wie bei den meisten von uns. Sind wir doch alle gar nicht so verschieden?  ;D

Aber ich hab im Kopf meistens immer noch ein zweites Projekt, welches auch mal meine Aufmerksamkeit möchte. Da plotte ich dann in kleinen  Pausen dran.

Überarbeitungen kann ich auch mehrere gleichzeitig machen. Das ist für mir mich nicht so schwer, da abzugrenzen, das gehört hier hin und das dort hin. Einfacher ist es natürlich, sich nur auf eins zu konzentrieren, das geht dann einfach schneller von der Hand. Und zur Entspannung gibts dann noch ein gutes Buch für zwischendurch. ;)

LG silence
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Gwendelyn am 21. Oktober 2010, 11:34:19
Hallihallo!  :D
Ich schreibe zur Zeit parallel an 4 Projekten (alles Geschichten mit mehr als einem Band) und ich muss sagen, dass mir eses "Projekt-Hopping" ungemein hilft: Wenn ich in einer Geschichte gegen eine Wand renne, widme ich mich einfach einem anderen Projekt (mit neuen Charakteren, neuer Handlung und neuem Setting). Wenn ich meine "kreative Sackgasse" später mit etwas mehr Distanz betrachte, lösen sich meine Probleme ziemlich oft in Wohlgefallen auf.

Das Schreiben einer einzelnen Geschichte dauert dadurch zwar länger, aber so bin ich bisher von völligen Schreibblockaden verschont geblieben.

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Nachtblick am 21. Oktober 2010, 13:04:49
In letzter Zeit arbeite ich wieder verstärkt an mehreren Projekten. Es hilft, alle voranzutreiben, da ich immer etwas habe, das mich gerade reizt, und mich so weniger verfahren kann und keine schreibfreien Tage habe. Oder wenige.
Meinen erster Roman überarbeite ich gerade; die ersten 100 Seiten schreibe ich neu, der zweite Roman, die Fortsetzung, ist im Nano dran, obwohl das irre und zu früh ist. Egal!
Ich habe einen eher kurzer Roman über eine unglückliche, ohnmächtige Nutzbeziehung, die zu einer Liebe wird, die beide Seiten eigentlich nicht wollen.
Mein momentan vernachlässigtes Projekt ist ein Theaterstück nach einer alten Romanidee, die ich nach 1972 irgendwo ins amerikanische Nirgendwo verlegt habe. Ein paar Leute nehmen bewaffnet Geiseln auf einer Ranch, um sich im Winter über Wasser zu halten. Während beide Seiten sich in je zwei Parteien spalten, von denen je zwei halbwegs gesittet mit Verhandlungen beginnen und schon fast ein Weg gefunden ist, zusammen den Winter zu überstehen, entgleitet diesen Parteien langsam die Kontrolle über die jeweils andere, die nur um jeden Preis für ein blutiges Ende sorgen will.
Ich arbeite zuweilen mit Freunden daran, da ich alle Rollen bereits besetzt habe. Somit entsteht das Ding quasi unter Überwachung. Irgendwann nach dem Abi setze ich mich dran und schreibe es in zwei Nächten fertig. ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Vivian am 28. November 2010, 17:47:29
Huhu!  :)

Also ich bewundere Menschen, die an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten können. Sie haben wirklich großen Respekt verdient. Klar schreiben sie nicht an alle Projekte gleichzeitig, aber es zeigt immer wieder, wie kreativ man eigentlich sein kann. Der eigenen Phantasie sind schließlich keine Grenzen gesetzt.  :)

Ich persönlich arbeite momentan an nur einem Projekt, nämlich an meinem Buch, an dem ich schon seit fast 5 Jahren arbeite. Voraussichtlich sollen es drei Bücher werden, momentan bereite ich mein erstes Buch auf das nächste Jahr vor, wo ich mein Glück bei Verlägen versuchen möchte.

Ich habe mir schon überlegt, vielleicht ein Buch über Werwölfe zu schreiben, aber dafür fehlt mir zurzeit die Inspiration. Erst die eine Geschichte zu Ende bringen, dann denke ich gerne drüber nach. Nur ich bin kein Mensch, der an einigen Projekten gleichzeitig arbeiten kann, denn dafür fehlt mir die Konzentration. Ich kann mich nur auf eine einzelne Sache konzentrieren, sonst verliere ich den Überblick.

LG Vivian
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alana am 06. Mai 2012, 14:54:33
Liebe Leute, was macht ihr eigentlich, wenn mehrere Projekte gleichzeitig bearbeitet werden wollen?

Bei mir sieht es so aus:

1 KG soll bis Ende Mai fertig sein (noch kein Plot  ::))
1 Roman, steckt in der Überarbeitung und wegen Selbstzweifeln hab ich keine Motivation, weiter zu machen. Nur die Tatsache, dass ich Betas habe, (vielen dank an euch  :knuddel:) sorgt dafür, dass ich am Ball bleibe.
1 Roman, ganz alt, möchte jetzt endlich unbedingt überarbeitet werden, aber davor steht ein schier unüberwindbarer Berg an Recherche, den ich aber gerade jetzt unheimlich gerne angehen würde.
1 Roman in der Plotphase für die Andersenausschreibung, mit dem ich spätestens Anfag Juli anfangen wollte, hier ist auch noch Recherche und Plotten abzuarbeiten.

Am liebsten würde ich alles gleichzeitig machen, aber ich weiß nicht, ob ich das kann. Meine Projekte nehmen meinen Kopf immer völlig in Anspruch, da bleibt kein Platz für ein Weiteres. Bisher zumindest. Wie handhabt ihr das? Habt ihr vielleicht Tipps für mich? Ich wäre sehr dankbar.  :bittebittebitte:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: gbwolf am 06. Mai 2012, 15:04:54
Ist ja eigentlich schon ein eigenes Thema wert, oder? Wenn du möchtest, kann ich hierher verschieben: http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,8341.0.html
oder dein Posting als Start für ein neues Thema verwenden, wenn du beispielsweise den Fokus stärker auf harte Auswahlfakten legen möchtest (Dann wäre das eher was für den Workshop als für den Plauderbereich - Edit: Ich sehe gerade, dass es bereits einen Workshop-Thread gibt: http://forum.tintenzirkel.de/index.php/topic,5735.0.html).

Bei mir ist die Reihenfolge meistens die Wertigkeit: Muss ich ein Projekt zu einem bestimmten Zeitpunkt abgeben? Welche Anthoausschreibung ist wirklich ein Muss (Die Wenigsten, wie ich finde)? Ist die Romanidee, die sich gerade vordrängt, wirklich schon ausgereift genug oder muss ich - trotz der Lust auf sofortiges Losschreiben - eigentlich noch einiges an Entwicklungsarbeit reinstecken und würde mich verzetteln?
Und leider bei mir noch der Faktor: Ist der Roman vermittelbar / Ist die Chance auf einen Platz in der Antho sehr hoch oder würde ich ein Spaßprojekt schreiben? Für ausschließliche Spaßprojekte habe ich keine Zeit.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Calysta am 06. Mai 2012, 15:08:49
Uff, das sind echt viele Projekte! Meinen Respekt. Ich fange prinzipiell nie mehr als zwei Projekte an, weil ich mich sonst verheddere und zum Schluss die Protas und ihre Charaktereigenschaften sich plötzlich vermischen - und das will man ja nicht.

Ich kann dir da nur einen Tip geben, schreib dir Geistesblitze auf oder mach dir eine To-Do Liste, wo das gerinste Übel (was am wenigsten Arbeit bedeutet) als erstes angepackt wird. Ansonsten alles andere aufschreiben. Als Pitch, als kurzes Exposé oder einfach nur ein paar Sätze dazu. Das reicht meist, um den Quälgeist eine Zeit lang ruhig zu stellen  ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: HauntingWitch am 06. Mai 2012, 15:14:27
@Alana: Tipps in dem Sinn kann ich dir schlecht geben, weil das ja auch immer darauf ankommt, wie man gestrickt ist. Aber als notorische Parallelarbeiterin kann ich erzählen, wie ich es mache. Ich gehe sehr stark nach Gefühl. Meistens geistern sie mir alle gleichzeitig im Kopf herum und alle schreien laut "hier!", aber wenn ich mich dann an den PC setze und das Word offen habe, spüre ich, dass gerade in diesem Moment eben doch nur dieses eine in Frage kommt. Dann mache ich genau an diesem einen weiter. Manchmal sind es zwei, für die das Gefühl gleich stark ist, dann handhabe ich es wie folgt: Wo ich eine unfertige Szene oder Plotergänzungen habe, liegt die Priorität. Die Sachen für die anderen Projekte notiere ich mir grob und schnell auf einen Zettel, auf den ich dann zurückgreife, sobald die drängenderen Dinge geschrieben sind. Und es gibt immer Prioritäten, denn es gibt immer ein Charakter, der lauter schreit, als alle anderen oder für den ich mehr in der Stimmung bin.

Ausserdem warte ich nicht, bis ich endlich wieder dazu komme, an den PC zu sitzen. Ich habe immer einen Notizblock auf dem Tisch liegen und einen in der Handtasche; Was mir während dem Alltag in den Sinn kommt, schreibe ich möglichst sofort auf. Auf Arbeit kurz über Mittag oder im Pendler-Zug, abends vor dem Fernseher während der Werbung, beim Familienfest zwischen Essen und Dessert. ;) Das ist teilweise sehr knapp gehalten (also ohne Stimmungswörter und Schnörkel), einfach damit mir nichts verloren geht und wenn ich dann Zeit habe, übernehme ich das in die bereits vorhandenen Dokumente und schmücke aus.

Ich stecke auch gerade wieder im Überarbeitungs-Low. Ich liebe das Projekt immer noch, aber irgendwie bin ich so träge mit dieser Überarbeitung, mir fehlt Antrieb. Ich will weitermachen, aber dann fange ich an und nach einer Stunde geht mir die Puste aus.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alana am 06. Mai 2012, 15:32:20
@Wölfin: Ich denke, das würde sehr gut in den Workshop-Thread passen. Vielen Dank fürs raussuchen.  :knuddel:
Bei meinem aktuellen Roman bin ich mir total unsicher, ob es am Ende nicht auf ein Spaßprojekt hinausläuft. Demgegenüber steht der alte Roman, den ich prinzipiell für vielversprechender halte und der Roman für die Ausschreibung, der eine Deadline hat.

@Calysta: So etwas hatte ich mir auch schon überlegt. Bei dem alten Roman einfach mal ein kleines Detail rauspicken, damit anfangen und sehen, wohin es führt, ohne zu viel Zeit da rein zu stecken.

@Witch: Ich notiere auch immer und überall. Ohne würde ich gar nicht mehr auskommen. Aber es widerstrebt mir, wenn ich an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten will, es einfach so dem Zufall bzw. dem Gusto zu überlassen, welches ich in Angriff nehme. Irgendwie würde ich mich besser fühlen, wenn ich einen Plan hätte. Aber ich frage mich, ob das sinnvoll ist. Ich würde mir einfach irgendeine abgesteckte Vorgehensweise wünschen, weil ich glaube, ich komme sonst völlig durcheinander. Ein Tag, ein Projekt, oder jeden Tag ein Stunde für jedes Projekt? Oder für jedes Projekt eine to-do-Liste von der ich jeden Tag einen Punkt abarbeiten will? Oder doch zwei der Projekte auf die lange Bank schieben? Aber welche?
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Ryadne am 17. Mai 2012, 12:39:07
Also eigentlich, rein theoretisch, idealerweise arbeite ich nur an einem "Großprojekt", also einem, bei dem ich mir die Handlung ohne jegliche Vorgaben ausgedacht habe und mit dem ich mich auf den internationalen Bestsellerlisten wähne. ;) Gerade in der Anfangszeit, wenn ich erst so ein, zwei Kapitel geschrieben habe, laufen bei mir aber auch schon mal zwei, drei Geschichten parallel an und dann schaue ich, mit welcher ich am besten zurechtkomme und verfolge die dann hauptsächlich weiter.

Gerade im Moment, wo so viele Ausschreibungen angeboten werden, laufen parallel zum Großprojekt aber auch noch ein paar kleine, hauptsächlich ein bis drei Kurzgeschichten, die ich für gewöhnlich aber auch nacheinander "abarbeite". Derzeit hab ich außerdem noch den Kurzroman für die Gaias Schatten-Ausschreibung auf dem Plan, aber das ist nicht die Regel. Und mit den Ausschreibungen kumuliert es sich meist vor Weihnachten und im Frühsommer.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Notrya am 17. Mai 2012, 20:01:57
Aber es widerstrebt mir, wenn ich an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten will, es einfach so dem Zufall bzw. dem Gusto zu überlassen, welches ich in Angriff nehme. Irgendwie würde ich mich besser fühlen, wenn ich einen Plan hätte. Aber ich frage mich, ob das sinnvoll ist. Ich würde mir einfach irgendeine abgesteckte Vorgehensweise wünschen, weil ich glaube, ich komme sonst völlig durcheinander. Ein Tag, ein Projekt, oder jeden Tag ein Stunde für jedes Projekt? Oder für jedes Projekt eine to-do-Liste von der ich jeden Tag einen Punkt abarbeiten will? Oder doch zwei der Projekte auf die lange Bank schieben? Aber welche?

Mit so einer Art Plan habe ich es auch mal probiert, aber das hat bei mir überhaupt nicht funktioniert. Ich kann mich irgendwie nicht dazu motivieren, an einem Projekt weiterzuschreiben, das mich gerade nicht so sehr begeistert wie ein anderes, die ich noch herumliegen habe, nur um mich strikt an einen Plan zu halten... Dann wird nämlich das, was ich schreibe, auch nicht besonders toll. Deswegen bin ich dazu übergegangen, immer an dem Projekt weiterzumachen, das grad am meisten Spaβ macht bzw. für das ich die meisten Ideen habe. Das sind aber insgesamt nie mehr als drei Projekte verschiedener Art, also nicht gleich drei Romane oder so ;)

Das hat sich auch insofern bewährt, als dass ich dann mit ein bisschen Abstand nach ein paar Tagen oder Wochen meine Projekte nochmal anschauen und groben Unfug aussortieren kann. Würde ich sie am Stück und direkt durchschreiben, würde mir erst am Ende auffallen, dass ich Blödsinn fabriziert habe und ich würde viel mehr Arbeitszeit in den Sand setzen...
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alana am 17. Mai 2012, 20:12:17
Ich habe das jetzt versucht, mit der To-do-Liste. Tja, Idee gut, Umsetzung nicht. Ich brauche zu lange, um in ein Projekt reinzufinden, um an einem Tag mehrere abzuhaken. Natürlich mache ich das manchmal trotzdem, aber ich denke, dass ich es jetzt mal so probiere, jeden Tag nur an einem Projekt zu arbeiten. Aber so verteilt, dass ich jede Woche an jedem Projekt was mache. Derzeit ist das ein Roman (Überarbeitung), ein Kurzroman (Plotphase) und eine KG (Plotphase). Ich denke, das lässt sich ganz gut vereinbaren. Ich glaube aber auch, mehr als drei macht nicht viel Sinn, außer man hat wirklich viel Zeit zur Verfügung.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Arcor am 18. Mai 2012, 10:38:13
Wie ich schon in unserer Schreib-Bar gepostet hab, sind es momentan relativ viele Sachen gleichzeitig. Insgesamt habe ich 7 Geschichten, die sich in unterschiedlich fertigen respektive entwickelten Stadien befinden. Das sind mir eigentlich zu viele, aber wenn mir die Ideen zufliegen, kann ich da auch nichts dran machen.  :omn:

Allerdings arbeite ich nicht wirklich gleichzeitig an allen. Mehrere liegen auf Halde für später, wenn ich mich mit der Idee mal eingehender beschäftigen möchte. An einem Tag arbeite ich eigentlich nur an einem Projekt, es sei denn mir kommen ganz spontan Ideen für ein anderes. Sonst komm ich durcheinander und dann fällt es mir schwer, mich wirklich in ein Projekt einzudenken und dem ganzen gerecht zu werden. Dann kommt auch eigentlich nur Müll raus, wenn ich kreuz und quer durch meine Projekte plotte. Dann lieber nur an einem arbeiten, dafür aber richtig.

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Robin am 18. Mai 2012, 10:41:25
Ich hab mit dem T12-Dokument gleichzeitig eine Liste von allen Dingen, die ich noch fertig schreiben muss.

Zur Zeit habe ich 2 größere Fan-Fiction Projekte, dazu kommt ein Hauptprojekt für DeviantART, dann müsste ich eigentlich noch an einem anderen größeren Projekt arbeiten, das nicht anderes wäre als ein Rollenspiel in eine schön ausformulierte Geschichte umzuschreiben.

Zudem kommen noch mehr als 10 mehr oder weniger kurze Einzelgeschichten dazu, sowie mehrere Ideen, die ich für LT3 Press hätte. Meine To-Do List ist damit ziemlich voll. :versteck:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Zitkalasa am 18. Mai 2012, 11:21:50
Zitat
An einem Tag arbeite ich eigentlich nur an einem Projekt, es sei denn mir kommen ganz spontan Ideen für ein anderes.

Das nehme ich mir auch immer vor ... Nur ist es meistens so, dass ich dann anfange an einer Sache zu arbeiten, mir plötzlich Ideen für eine andere kommen, ich kurz umschwenke, um wiederum von der Sache auf eine dritte zu kommen, etc. Im Grunde geh ich damit manchmal die Reihe rum -- wenn ich nicht dann schon komplett ausgelaugt bin. ;D Aber idR. schießt sich das dann auf drei/vier Sachen ein.
Auf Dauer ist das nervig, weil es sich erst ändert, wenn ich bei einer Sache schon einen gewissen Umfang an Material habe. Aber selbst dann kann ich kaum länger als 2h damit verbringen und mir Neues einfallen lassen.

Beim Schreiben ist es dann noch schlimmer. Da kann ich froh sein, wenn ich meine 500 Wörter zusammen bekomme, dann ist die Luft schon wieder raus.

(dann count: 6 ... xD)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alessa am 18. Mai 2012, 11:24:12
Im Augenblick arbeite ich an zwei Projekten, unter eins habe ich vor wenigen Tagen ein Ende geschrieben und das andere befindet sich in der Plotphase. An mehr möchte ich auch gleichzeitig nicht arbeiten, obwohl es mir bei der einen oder anderen Ausschreibung in den Fingern kribbelt. Ich habe aber gemerkt, dass es mir schwerer fällt, mich auf ein Projekt zu konzentrieren, wenn ich an mehreren gleichzeitig schreibe. Je tiefer ich meine Gedanken auf ein Projekt fokussiere, desto leichter fällt mir das Schreiben. Jetzt, wo sich mein Wächter in der Überarbeitung befindet, kann ich mich vielleicht auch wieder auf Ausschreibungen konzentrieren.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Nayoni am 24. Mai 2012, 13:44:43
Meine Reaktion, als ich die Frage "An wie vielen Projekte..." zum ersten Mal gelesen habe: Irrsinniges Gelächter und ungläubiges Staunen. Mehrere Projekte gleichzeitig? Wow!

Gut, ich bin Anfänger, vielleicht lerne ich es noch, aber jetzt gerade ist meine Antwort: Eins. Ein Buch, keine Ausschreibungen nebenbei und sogar mein Blog schweigt. Morgens wache ich mit meinen Protas auf und abends denke ich noch an sie. Ich glaube, da ist kein Platz für etwas anderes. Ehrlich gesagt, habe ich auch keine Ideen für etwas anderes, dafür ist mein Kopf nicht frei genug.

Ich mag aber deine Vorgehensweise, Alessa, und denke, ich werde es ebenso machen: Sobald Die Kraft der Gedanken in Überarbeitung ist, fange ich nebenbei mit etwas anderem an, aber eher mit Ausschreibungen, nicht mit einem neuen Roman. Um etwas Abstand zu gewinnen.

EDIT: Gut, ein Betaleseprojekt ist parallel noch im Spiel. Zur Ablenkung. Und weil ich dabei einiges lerne ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Winkekatze am 24. Mai 2012, 13:51:14
Bei mir sieht es zurzeit so aus:

- Überarbeitung von zwei Kurzgeschichten bis Ende Mai
- Überarbeitung einer Kurzgeschichte bis Mitte Juni
- Überarbeitung von zwei Romanen
- Einen Roman zu Ende schreiben
- Zwei weitere Romane stehen bereits Schlange

Eigentlich stehen noch ein paar Ausschreibungen auf meiner Liste, aber ich glaube die meisten muss ich wieder streichen. Irgendwie kollidieren die im Moment ziemlich stark mit meinem Umzug/ meiner Jobsuche/ meinem Abitur.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Sprotte am 24. Mai 2012, 13:54:52
Ich kann einen Roman für einen Ausschreibungstext unterbrechen. Doch an mehreren Romanen gleichzeitig arbeite ich ungern. Die Charaktere verwischen dann zu sehr für meinen Geschmack, zumal ich ja alles im gleichen Genre schreibe.

Derzeit überarbeite ich einen Roman, schreibe einen anderen und habe noch zwei Betaprojekte liegen (eins krieg ich heute fertig, ganz bestimmt!).
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Zitkalasa am 24. Mai 2012, 13:57:01
Während des Schreibens Abstand zum eigenen Text zu gewinnen, ist schlecht, sehr schlecht. Bei mir stockt es dann immer und das Ding landet auf der Unfertig-Halde bis ich es irgendwann wieder rausziehe. Aber da ist der Zauber längst verflogen und Spaß und Freude kommen irgendwann mit der Arbeit, wenn ich es schaffe, wieder halbwegs reinzufinden in den Text.

Manchmal wünschte ich mir, ich könnte nur ein Projekt gleichzeitig bearbeiten, dann würde ich vll. auch mal mit den Langformen zu Potte kommen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Alana am 24. Mai 2012, 14:00:29
Hm, das mit dem Zauber stimmt irgendwie. Als ich die zweite Hälfte von Verflucht geschrieben habe, wollte ich gar nichts anderes machen, geschweige dann an etwas anderem arbeiten. Jetzt bei der Überarbeitung geht es. Und hier und da mal eine Kurzgeschichte einzuschieben finde ich auch unproblematisch. Aber mal sehen, wie es aussieht, wenn ich anfange, den nächsten Roman zu schreiben.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: moonjunkie am 24. Mai 2012, 14:02:06
Ich versuche auch nicht gleichzeitig an zwei Projekten zu schreiben. Meistens sieht es so aus, dass ich ein Projekt schreibe und parallel ein anderes überarbeite. Betalesen nebenbei geht natürlich auch.

Im Moment (weil die Zeit drängt), schreibe ich gar keins und überarbeite zwei gleichzeitig. Aber ich werde sicher erstmal das eine zuende überarbeiten und mich dann wieder dem anderen widmen. Aber wenn das kleinere (für eine Ausschreibung) überarbeitet ist, werde ich sicherlich mal wieder was neues schreiben. Allerdings liegt da immer noch ein anderes fertiges Projekt bereit für die Überarbeitung...

Für einen Ausschreibungstext unterbreche ich auch schonmal einen Roman. Aber dann nur für Kurzgeschichten. Was, was schnell fertig ist. Was längeres zwischenschieben würde ich nicht.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Winkekatze am 24. Mai 2012, 14:07:33
Doch an mehreren Romanen gleichzeitig arbeite ich ungern. Die Charaktere verwischen dann zu sehr für meinen Geschmack, zumal ich ja alles im gleichen Genre schreibe.

Ich habe immer ein wenig Schwierigkeiten mich nur auf einen Text zu konzentrieren. Deshalb finde ich es ganz praktisch, dass ich, wenn ich z.B. keine Lust mehr auf Urban Fantasy für Jugendliche habe zu Dark Fantasy für Erwachsene springen kann.  ;D
Es ärgert mich bloß, dass im Moment soviel auf Halde liegt. Ich hoffe es wird hier bald wieder ruhiger.  :wart:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Erdbeere am 24. Mai 2012, 19:41:16
Theoretisch arbeite ich zur Zeit nur an einem Projekt, aber das stockt seit Wochen ziemlich. Das Nano-Projekt wartet immer noch auch Überarbeitung und so langsam aber sicher habe ich genug Abstand seit der Fertigstellung, dass es mich in den Fingern zu jucken beginnt. Ich gebe mir noch bis Ende Juni Zeit, um wieder ins aktuelle Projekt zu finden - wenn das nicht hinhaut, widme ich mich der Überarbeitung des anderen.
An Ausschreibungen wollte ich auch mitmachen dieses Jahr, aber bisher hat es nur für eine gereicht. Zwischendurch kommen mir immer wieder gute Ideen, die ich aber vergesse zu notieren. ::) Und dann wäre da noch das Mega-Projekt, das seit gut fünf Jahren im Hinterkopf wartet. Aber das wird noch etwas länger warten müssen, bis die Zeit dafür reif ist.

Ergo also aktuell zwei Projekte. Theoretisch jedenfalls, mein Schreibfluss ist arg ins Stocken geraten.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: caity am 24. Mai 2012, 19:56:21
Bei mir überschlägt sich gerade alles, was Projekte anbelangt. Ich habe das Gefühl, je länger man beim Schreiben dabei ist, desto mehr Ideen springen einen an und desto mehr wird auch parallel gearbeitet. Mittlerweile habe ich drei Romanprojekte, die nebeneinander herlaufen, von denen eines eine Trilogie (da sind die Bände soweit geschrieben) und eines eine Quatrologie (Band 1+2 geschrieben) ist, das dritte ist wenigstens ein humaner Einteiler (zumindest momentan noch). Allerdings befinden die sich alle in unterschiedlichen Stadien und ich beschäftige mich mehr oder weniger intensiv damit, momentan heißt das besonders überarbeiten, liegen lassen, recherchieren und plotten. Dazwischen schreibe ich immer wieder Kurzgeschichten für Wettbewerbe, die allzu leicht zu Novellen ausarten können und dann auch mal an die 50-80 Manuskriptseiten umfassen *räusper* Da sind momentan auch 11 geplant, von denen bei drei die Rohfassung steht und für drei weitere bereits ein Plot. Wenn ich das hier so aufschreibe, fühle ich mich irgendwie krank  :40°C:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Aphelion am 24. Mai 2012, 21:22:39
@ caity:

Ich finde nicht, dass das krank klingt. :)

Bei mir hat es sich nicht so entwickelt, es war schon immer so: Unzählige Projekte warten nur darauf, fertig zu werden. Ich kann das gar nicht anders.

Da ich jedoch auch (meistens) Plotte, sind die Stadien natürlich auch sehr unterschiedlich. Bei manchen Projekten steht nur eine grobe Kernidee, bei anderen ein Grundgerüst, andere sind fertig geplottet und müssen nur noch runtergeschrieben werden...
Dazu kommen zahllose Anfänge, isolierte Szenen - aber auch lange, zusammenhängende Stücke. Und Kurzgeschichten.

Es dauert zwar auf diese Art und Weise länger, bis man *ein* Projekt fertig hat, aber dafür sind die Intervalle dazwischen deutlich kürzer. Und ich finde es sehr hilfreich, sich immer wieder einlesen zu "müssen", weil bei mir dadurch erst die Tiefe zustande kommt.

Trotzdem würde ich sagen, dass ich nicht an mehr als drei oder vier Projekten gleichzeitig aktiv arbeite; der Rest ruht zwischendurch. Aber diese drei bis vier wechseln eigentlich ständig und befinden sich auch noch in unterschiedlichen Genres.

Schreiben soll Spaß machen. Und mir macht es am meisten Spaß, wenn ich meine Ideen so ausleben kann, wie sie mir gerade in den Sinn kommen - vom einzelnen Satz bis hin zum runtergeschriebenen Kurzroman.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Feli am 11. Juni 2012, 18:14:11
Ich habe mein Hauptprojekt in der Überarbeitung und noch zwei weitere, die ich nebenbei, immer wenn mir etwas einfiel, mitlaufen ließ.
Es sind bei beiden Geschichten schon recht viele Seiten zusammengekommen und ich müsste nun einens von beiden zum Hauptprojekt werden lassen.

LG

Feli
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Simara am 20. Juli 2012, 21:58:47
Ich versuche immer nur an einer Sache zu arbeiten aber...  :pfanne: Sagen wir es so: Ein Hauptprojekt, 1 (manchmal 2) Nebenprojekt(e) (+ Fanfiktions für Freunde oder bestimmte Community interne Events. Ich glaube ich brauche mal eine Fanfiktion-pause um mich mit Vollgas dem "richtigen" Schreiben zu widmen...)
Wenn beim Hauptprojekt der Wurm drin steckt neige ich dazu erstmal eine Weile an einem Nebenprojekt zu arbeiten um den Kopf frei zu bekommen. (Wobei das verdammte Ding ja trotzdem ständig mit neuen Ideen aufwatet. Der soll gefälligst ein bisschen runterfahren biss ich mit einer Sache fertig bin. Auf meine Festplatte gammeln lauter hübsche Ideen vor sich hin an denen ich nicht arbeiten darf, sonst vernachlässige ich wider mein Hauptprojekt... *seufz*) 
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Cairiel am 10. August 2012, 08:24:24
Ich versuche immer nur an einer Sache zu arbeiten aber...  :pfanne: Sagen wir es so: Ein Hauptprojekt, 1 (manchmal 2) Nebenprojekt(e) (+ Fanfiktions für Freunde oder bestimmte Community interne Events. Ich glaube ich brauche mal eine Fanfiktion-pause um mich mit Vollgas dem "richtigen" Schreiben zu widmen...)
Geht mir genauso ... Aber ich habe mich gebessert. Während ich früher zusätzlich zu meinen Hauptprojekten noch an mehreren Fanfiktions gearbeitet habe, beschränke ich mich heute auf maximal eine. Und auf ein einziges Hauptprojekt + ein Nebenprojekt. Das hat mir sehr geholfen, seitdem ich das durchhalten kann, vollende ich pro Jahr mindestens zwei Hauptprojekte. Davor war es andersherum: Zwei Jahre für ein Schreibprojekt.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Drachenfeder am 10. August 2012, 08:51:04
Und auf ein einziges Hauptprojekt + ein Nebenprojekt.

So handhabe ich das im Allgemeinen auch. Jedoch finde ich es zur Zeit absolut angenehm nur an meinem Hauptprojekt zu arbeiten. Ist entspannend. Mal sehen wie lang das gut geht  ;D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Zitkalasa am 10. August 2012, 09:03:25
So ungefähr das letzte halbe Jahr hatte ich mich auch dazu entschieden, bin aber auch nicht wirklich weiter gekommen. Ich frage mich, ob man auch zu lang an einer Geschichte arbeiten kann und dann zu viele Erwartungen aufbaut oder sie zu gut schreiben will. Oder ob es da auch eine Art Overdose gibt? (Nicht die von NaNo angezettelte, das kann passieren.) So nach zwei Jahren. *sfz* Irgendwie komme ich mit diesem blöden Ding nicht voran. Momentan bin auch noch zu müde morgens&abends, um da überhaupt arbeiten zu können (und nein, ich habe nicht zwei Tage hintereinander frei; ebenso ätzend und nicht erholsam). Also lese ich die zwei Stunden am Tag, die nicht irgendwie verplant sind. Halbwegs produktiv, finde ich.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: HauntingWitch am 10. August 2012, 16:49:08
So ungefähr das letzte halbe Jahr hatte ich mich auch dazu entschieden, bin aber auch nicht wirklich weiter gekommen. Ich frage mich, ob man auch zu lang an einer Geschichte arbeiten kann und dann zu viele Erwartungen aufbaut oder sie zu gut schreiben will. Oder ob es da auch eine Art Overdose gibt?

Das kenne ich auch. Ich hatte an meinem Erstling solange herumgebastelt und gefeilt, bis ich am Ende völlig übersättigt davon war. Das Ergebnis: Ich habe den vermeintlich fertigen Roman in die Abstellkammer geschoben und alles von Anfang an neu geplottet. Das Interessante dabei ist aber, dass ich die ganze Zeit auch andere Projekte nebenbei hatte. Also ich habe mich nie nur auf das eine konzentriert und trotzdem passierte auf einmal diese Übersättigung. Daher denke ich, dass das mehr mit dem Text an sich zu tun hat, als damit, ob man nebenbei noch etwas anderes macht oder nicht. Das sage ich aus der Sicht eines Parallelarbeiters. Für jemanden, der konsequent an einem Projekt dranbleiben "muss", um überhaupt produktiv zu sein, sieht es vermutlich ganz anders aus.  ;) Ich könnte mich gar nicht auf ein Projekt beschränken, da würde ich blockiert.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Christian am 10. September 2012, 13:48:49
So, Alana hat gesagt, ich kann hier weiter schreiben und alle Projekte gleichzeitig angehen  :P

Ich könnte mich gar nicht auf ein Projekt beschränken, da würde ich blockiert.

Oh ja, da geht´s mir ähnlich.
Ich habe versucht - zwecks Steigerung der Produktivität - mich auf ein Projekt zu konzentrieren.
Ergebnis: Wochenlange Blockade (meine erste).

Dann habe ich zaghaft begonnen ein, zwei Nebenprojekte anzufangen. Aber die waren zu nah am Hauptprojekt.
Ergebnis: Hauptprojekt tiefgekühlt, diese beiden Nebenprojekte ebenfalls auf Eis.

Jetzt verfolge ich aktuell drei neue Projekte.
Mit denen lasse ich mir Zeit bis Ende Oktober und eins wird dann Nano-Projekt.

Für mich ist es vollkommen unerheblich, wie viele Projekte ich letztlich habe.
Solange ich in meiner "Zeitstruktur" bleibe. Soll heißen, jedes Projekt kriegt ein Zeitfenster.
Anders funktioniere ich im Moment nicht.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Avery am 10. September 2012, 20:46:10
Ich finde es total spannend, was hier so geschrieben wird. Vor allem, weil einige Aussagen direkt von mir stammen könnten und ich mich bisher immer recht allein damit gefühlt habe.
Von meinem Erstling war ich nämlich nach einer Zeit auch absolut übersättigt. Sieben Jahre arbeiten, feilen, wieder von vorne anfangen. An sich mag ich meinen Plot auch immer noch gerne und schreibe auch gerne daran weiter, aber ich verfolge dabei einfach ein "über-perfektionistisches" Ziel, was ich sicher nie erreichen werde. Und genau durch diese immense Erwartungshaltung an mein eigenes Werk renne ich von einer Blockade in die nächste. Und ich rede nicht von kurzen Blockaden, sondern von Monate-langen :-\

Deshalb habe ich dieses Jahr endlich den Schritt gewagt und eine meiner 16 eingefrorenen Romanideen herausgesucht und mit dem Roman begonnen. Nun habe ich immer zwei Projekte - wenn ich bei dem einen hänge, läuft es dann bei dem anderen. Unterm Strich für mich hundert mal effektiver als die Konzentration nur auf eines zu lenken.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: TomDaut am 11. September 2012, 08:08:42
Oha. Bei der Frage weiß ich kaum, wo ich anfangen soll ...

Momentan arbeite ich an einem Online-Roman, den ich gleichzeitig in geschriebener Form und als Audiobook veröffentliche. Beides nimmt so viel Zeit in Anspruch, dass ich das locker als zwei Hauptprojekte bezeichnen würde. Darüber hinaus überarbeite ich mein zweites Romanmanuskript.

Kommen wir zu den Nebenprojekten:
An irgendeiner Kurzgeschichte schreibe ich praktisch ständig. Meistens aus Spaß, aber Auftragsarbeiten und Wettbewerbsbeiträge waren auch schon dabei.
Und Lesungen sind ebenfalls voll mein Ding. Was bedeutet: Wenn ich mich nicht gerade auf eine Lesung vorbereite, versuche ich eine einzustielen.

Warum haben Tage eigentlich nur 24 Stunden?  ;D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Zurvan am 11. September 2012, 08:45:04
Warum haben Tage eigentlich nur 24 Stunden?  ;D
Wir sollten den Typen, der sich das ausgedacht hat, verbrennen. Das sag ich schon seit Jahren.  :hmhm?:

Übersättigt kann ich eigentlich nicht werden. Trotz allem hatte ich auch schon Projekte, die ich nach Jahren neu aufgerollt habe. Aber eher aus Gründen der inneren fehlerhaften Logik.

Grundsätzlich mache ich es wie die meisten anderen hier: Hauptrojekt + mehrere kleine Nebenprojekte. Wobei ich nie aufhöre schon an der nächsten Idee zu feilen. Wirklich rund wird das alles aber erst nachdem die Charakter schriftlich vor mir liegen und ein Bild von ihnen vorhanden ist. Das muss alles vorher erledigt werden.
Leider habe ich noch nie eine wirklich lange Geschichte zu Ende bringen können. Meine längste beläuft sich auf etwa 25.000 Wörter. Vielleicht gelingt es mir, es dieses NaNo zu toppen. Wäre wünschenswert.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Gwendelyn am 21. September 2012, 13:33:54
Ich würde mich auch der Haupt- und Nebenprojekte-Front anschließen, aber ich habe (vor allem im letzten Jahr, in dem ich durch so spaßige Dinge wie meine Diplomarbeit arg abgelenkt war) festgestellt, dass meine Prioritäten - in ermangelung eines besseren Wortes" "fluktuieren".
Ich habe monatelang den Plot meines letzten NaNo-Projekts überarbeitet und weiterentwickelt und hätte jedem, der gefragt hätte gesagt, dass das auf jeden Fall mein Hauptprojekt ist. Dann sitze ich mitten in der Nacht vor meiner Diplomarbeit und schon schlägt die Inspirationsfee zu - allerdings nicht in diesem Projekt, sondern in einem meiner 3 Nebenprojekte. Und tadam! Schon hatte ich ein neues Hauptprojekt. Und jetzt wo der NaNo wieder vor der Tür steht springe ich fast im Wochenrhythmus von einem Projekt zum nächsten, weil ich mich einfach nicht entscheiden kann.   :wums:

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Merlinda am 22. September 2012, 18:51:46
Oh je, da fragt ihr die Richtige :)
Also im Moment arbeite ich an sieben Geschichten.
Zwei davon sind schon so gut wie fertig und werden gerade überarbeitet.
Die anderen Fünf blubbern fröhlich vor sich hin. Mal hier mal da, ich kriegs einfach nicht auf die Reihe, eine einmal fertigzustellen.  :wums:
Und dann geistern schon wieder drei Geschichten in meinem Kopf herum ...
Aber ich bin ja froh, dass es euch genauso geht.  ;D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: K a t e am 23. September 2012, 13:59:25
Tja, eigentlich nehme ich mir auch immer vor, ein Projekt endlich mal zu beenden, aber... Momentan sind es 2 Hauptprojekte (wobei das eine in der Überarbeitungsphase ist), mehrere Nebenprojekte, hin und wieder mal Beiträge für Wettbewerbe und die Fanfiktions laufen so nebenbei.

Aber selbst wenn ich mir vornehme, jetzt endlich mal meine ganzen Projekte zu beenden/bearbeiten, gerade dann glaubt die Muse aus dem Urlaub zurück zu kommen und flüsterte mir Ideen und Satzfetzen ein. Und dann endet es damit, dass ich über zwanzig angefangene Worddokumente in meinem Ordner habe, haufenweise Notizzettel, einzelne Textpassagen und Protas, aber keinen fertigen Roman. :wums:

Aber wenigstens bin ich damit nicht alleine, ne? ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Janika am 29. September 2012, 00:44:04
Hallihallo,

ich habe mir eigentlich, als ich 'richtig' mit dem Schreiben anfing, vorgenommen, immer höchstens zwei Projekte auf einmal zu schreiben. Ich dachte, das würde eh nicht passieren, aber schwupps, war ein zweites da.
Mittlerweile stehen die Ideen Schlange. Ziemlich genau vier Jahre bin ich meinem Vorsatz treu geblieben, habe mich in letzter Zeit immer mehr zurückgehalten ("Nein, die Manuskript-Idee hattest du erst später, also schreibst du sie auch erst später") - und dann kam die Idee zu dem Projekt "Geheimnis der Hyra". Schwupps, ein paar Seiten ins Notizbuch gekritzelt, das ging ja noch. Aber der tödliche Fehler war, eine eigene Datei auf meinem Laptop einzurichten und normzuformatieren. Zack, Projekt 3 parallel am Laufen, juhuu. Meine Selbstbeherrschung hält sich wirklich in Grenzen! Aber dieses Projekt ist eindeutig in Sachen Vorrang den beiden Großprojekten untergeordnet.
Seitdem erlaube ich mir, Ideen für die Warteschlangen-Projekte in Kladde in ein Notizbuch zu kritzeln und in einem extra Ordner abzuheften. Die Handlung ist dann noch sehr ruckelig, weil ich die Szene zwar schon recht genau im Kopf habe, aber die genauen Charaktereigenschaften, Namen und Verbindungen der Figuren einfach noch fehlen.

LG Janika
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Erdbeere am 29. September 2012, 09:31:28
Ich könnte mich gar nicht auf ein Projekt beschränken, da würde ich blockiert.

Ich glaube, zu der Sorte Schreiber gehöre ich auch. Kein Wunder, haben mich immer wieder Blockaden überfallen.
Aus dem letztjährigen Nano-Drive heraus habe ich den Nano-Roman im Dezember/Januar abgeschlossen und war erst einmal völlig ausgelaugt. Ich wollte an Ausschreibungen mitmachen, hab es jedoch immer wieder hinausgeschoben, bis die Deadline zu nah war und ich es sein liess. Wieder nichts geschrieben. Überarbeiten konnte ich den Roman noch nicht, weil ich zu wenig Abstand hatte.
Idee für neues Projekt, neues Projekt angefangen - und wieder nichts daneben gemacht. Blockade. Den Sommer hindurch habe ich an einigen Ausschreibungen mitgemacht, was mir langsam aber sicher den Schreibfluss zurück brachte und ich begann, nebenher im Hauptprojekt zu arbeiten. Die Diplomarbeit, die ich gleichzeitig schreiben musste, muss enorm geholfen haben.
Seit kurzem bin ich wieder voll drin. Mein Hauptprojekt ruht momentan zwar etwas, aber nur, weil mich die Fortsetzung des letztjährigen Nano-Projektes überfallen hat und ich nun fleissig am Plotten bin. Sobald ich an zwei oder mehr Projekten arbeiten kann (und sei es eine verteufelte Diplomarbeit), läuft es rund. Und es juckt mich bereits ziemlich, den fertigen Roman zu überarbeiten.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: chaosqueen am 04. Oktober 2012, 20:50:32
An wie vielen Projekten arbeite ich derzeit eigentlich? Mal sehen:

Ein Roman und ein Kurzroman sind in der Überarbeitungsphase, ein "Langzeitprojekt" liegt gerade etwas auf Eis, ein weiterer Kurzroman wartet darauf, dass ich mich ihm mal wieder widme, ich hab eine Idee für einen Roman ganz ohne Fantasy und eine Idee für den NaNo ...

Irgendwann bringe ich da auch mal Struktur rein, damit dann die unfertigen Romane fertig werden und ich mich wieder verstärkt den neuen Projekten widmen kann. Aber von A bis Z an einem einzigen Projekt zu schreiben geht bei mir auch nicht, hin und wieder muss mal etwas Neues sein, und Kurzgeschichten geraten auch hin und wieder noch dazwischen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: rogoberlin am 06. Oktober 2012, 21:12:46
huhu,

also ich kann nur an einer Sache arbeiten. Mehre Projekte gleichzeitig, wären zuviel des Guten. Ich denke auch, daran würden schliesslich all die verschiedenen Projekte innerlich leiden.

Eine bestimmte Sache mit all dem Herzblut was man hat bearbeiten und beenden ist tausendmal besser als 10 Sachen nur mit halber Kraft zu schreiben. Den die wird man letztlich nur haben - die halbe Kraft bei mehreren Projekten.

Hier mal ein blöder Vergleich:
Ich kann mich auch nur um eine Frau kümmern, sofern es die Frau ist, die es Wert ist. (Ja, ok das war früher mal anders, grins)

Nein, mal im Ernst.

Es gibt Autoren, die das können. Ich gehöre jedenfalls absolut nicht dazu. Wenn ich was ins Auge gefasst habe, ziehe ich es durch. Ohne wenn und aber. Habe ich eine Idee zu einer anderen Story, schreib ich sie kurz nieder - ABER arbeite nicht daran.
Bei Bedarf, wenn die Zeit reif ist, hol ich mir eben diese Idee auf dem Bildschirm und fang an mit Herzblut daran zu arbeiten.

Jeder ist anders - ich sowieso - grins.  :rofl:

Lieben Gruss aus Berlin ...von Roy



 
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Czara am 11. September 2016, 13:13:32
*Noch ein eingestaubtes Thema  ausgrab*

Ich hoffe, dass ist in Ordnung, dass  ich hier auch mal etwas "tiefer" stöbere im Forum.  ;)
Aber bevor ich jedesmal ein neues Thema aufmache, schaue ich lieber erst einmal per Suche nach, ob es nicht vielleicht bereits ein Thema gibt, was sich mit meinen aktuellen Fragen und Gedanken beschäftigt.

Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich derzeit ein großes Hauptprojekt.
Zur Zeit gibt es einige Stolpersteine, an denen ich arbeite.

Trotzdem blitzen in mir immer mal wieder andere Ideen auf, die aber nicht unbedingt mit meiner derzeitgen Geschichte zusammen passen.
Manchmal sind es einfach nur Gefühle, Charaktere, die eher noch unscheinbar sind, verschwommene Orte, Worte...

Aber eigentlich will ich erst einmal ein Projekt wirklich zu Ende bringen, bevor ich mich dem nächsten widme.

Was macht ihr, wenn ihr bei eurem Hauptprojekt zwischendurch Hänger habt?!
Widmet ihr euch dann einer anderen Geschichte? Macht ihr komplett Pause?

Ich habe mir die Antworten, die es bereits zu diesem Thema gibt, durchgelesen.
Ehrlich gesagt interessiert mich bei euch der derzeitige "Ist-Zustand".

Ich bin nämlich etwas hin und her gerissen, ob ich noch ein zweites Projekt anfangen soll, oder nicht.
Wenn ich ehrlich zu mir selber bin, dann kommt mir das auch nur ein bisschen wie "Wegschiebetechnik" vor...  :-[

Könnt ihr gut an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten, oder konzentriert ihr euch lieber nur auf eine Sache?
Wenn ja, was für eine Struktur steht bei euch dahinter?
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Erdbeere am 11. September 2016, 13:20:02
Sehr brav, dass du suchst und ausgräbst. ;)

Ich habe ein riesiges Hauptprojekt, hinter dem ich Verlag und Verträge habe. Dem muss ich mich auch widmen, wenn ich grad gar nicht schreiben mag. Dazwischen schiebe ich aber gerne eine Kurzgeschichte für eine Ausschreibung ein, wenn ich etwas Spannendes entdecke, und dann ist da natürlich der NaNo.

Mein derzeitiger Ist-Zustand ist die Angst vor den Deadlines, die mich einerseits lähmt, andererseits anspornt. Aber monatlich einen Kurzroman abzuliefern ist eben nicht ohne. Trotzdem möchte ich es nicht missen. Natürlich lässt das nicht viel Spielraum für andere Projekte, jedenfalls in den nächsten Monaten. Aber sobald ich mir einen Puffer an Episoden angeschrieben habe, dann vielleicht, ja. Eine Autorin darf hoffen. ::)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Evanesca Feuerblut am 11. September 2016, 13:56:35
Status Quo bei mir derzeit:

Ein Projekt, das ich überarbeite (wobei "Überarbeiten" bei mir momentan bedeutet, einen neuen Anfang zu schreiben, aber trotzdem zählt das zum Überarbeiten, weil ohne ein fertig rohgeschriebenes Buch, dem der Anfang fehlt, könnte ich jetzt keinen neuen Anfang ranhängen).
Ein Projekt, das ich neu schreibe. Also die Rohfassung.
Ein Projekt, das ich vorbereite / plotte (ich bin nicht direkt Plotterin, aber ein bisschen Vorbereitung brauche auch ich für das Projekt - grober Verlaufsplan, Recherche, sowas).

Also drei Projekte in jeweils völlig verschiedenen Phasen. Anders wäre ich gar nicht in der Lage, mehrere gleichzeitig zu bearbeiten, ich wüsste nie, wann ich jetzt am Besten umswitchen soll, würde probieren, alle ein bisschen zu bearbeiten und käme bei keinem weiter.
So phasenverteilt geht es dagegen gut.
Spontane Geistesblitze schreibe ich mir auf, speichere sie ab und archiviere sie für später. Irgendwann kommt ihre Zeit. Nur nicht jetzt, jetzt gibt es schon was zu arbeiten :).

Ich hoffe, das hilft dir weiter!
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Sprotte am 11. September 2016, 14:02:05
Ein Roman zur Zeit.
Es kann aber sein, daß ich bei einer Geschichte hänge, während eine zweite ganz fürchterlich drängelt. Dann unterbreche ich die Erste (zumal sie wohl noch etwas Zeit zum Reifen benötigt oder ich mehr Zeit, um eventuelle Haken und Ösen zu finden und auszubauen) und schreibe die Zweite.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Jiela am 11. September 2016, 14:40:11
Grundsätzlich habe ich ein großes, sprich komplexes Projekt.
Trotzdem schreibe ich zwischendurch gerne eine Kurzgeschichte, hauptsächlich, wenn ich im großen Projekt hänge, ähnlich wie @Sprotte. Außerdem habe ich meistens Ideen im Kopf, die ich festhalte und im Laufe der Zeit zu einer kompletten Geschichte zusammenbastle.
Zitat
Ich bin nämlich etwas hin und her gerissen, ob ich noch ein zweites Projekt anfangen soll, oder nicht.
Wenn ich ehrlich zu mir selber bin, dann kommt mir das auch nur ein bisschen wie "Wegschiebetechnik" vor...  :-[
Für mich als Hobbyautorin ist es ganz klar: Ich schreibe, worauf ich Lust habe, wobei ich mir sage, dass dies keine "Wegschiebetechnik", sondern eine Verschiebe-und-später-produktiver-weiterarbeite-Technik ist.  ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Klecks am 11. September 2016, 14:44:50
Ich schreibe immer an mehreren Projekten gleichzeitig, weil ich das Gefühl der Abwechslung mag. Auch bei Schwierigkeiten mit einem bestimmten Projekt schreibe ich in der Zeit an einem anderen Projekt und widme mich dem, bei dem die Schwierigkeiten aufgetreten sind, später nochmal.

Manchmal habe ich gedanklich trotzdem ein "Hauptprojekt", an dem ich dann durchaus mal mehrere Tage ununterbrochen arbeite, also ohne an anderen Projekten zu schreiben. Das Projekt zwischendurch zu wechseln, ist aber ein schönes Gefühl für mich, weil dadurch irgendwie jedes Projekt neu und aufregend bleibt.  :D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Czara am 11. September 2016, 14:56:17
Danke für eure Antworten!  :)
Ihr habt mir damit schon sehr geholfen.
Ich denke, ich muss es einfach ausprobieren, ob ich mit einem zweiten Projekt nebenher, gut klar komme, oder eher nicht.

Im Moment arbeite ich an meinem Hauptprojekt weiter. Allerdings schreibe ich wortwörtlich mal aus einer ganz anderen Perspektive ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Eluin am 11. September 2016, 20:13:51
Ich halte es ähnlich wie @Klecks. Ich schreibe eigentlich immer an mehreren Projekten gleichzeitig. Meistens in unterschiedlichen Genres. Bspw. eine Dystopie, einen Fantasy-Roman, ein Kinder/Märchenbuch. Dazu ggf. noch Kurzgeschichten. Auch Überarbeitungen kommen dazwischen. Aber weitere Romane im jeweiligen Genre nehme ich eigentlich nicht dazu, sondern notiere lediglich die Ideen. Durch den Wechsel der Genres kann ich meistens ganz gut switchen - sowohl thematisch, als auch von der Schreibstimmung - und komme nicht durcheinander, weil die Projekte eben von Grund auf unterschiedlich sind.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Trippelschritt am 13. September 2016, 16:23:16
Bei mir immer nur eines, an dem ich schreibe. Jedes zweite lässt den Faden reißen. aber ich kann andere Projekte reifen lassen, Ideen sammeln, das Setting verbessern und vielleicht auch noch die eine oder andere Figur erfinden.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Sternsaphir am 14. September 2016, 16:13:01
Normalerweise schreibe ich immer an zwei Projekten gleichzeitig, machmal auch drei.
Seit Anfang des Jahres halte ich aber tapfer an einem  einzigen Projekt fest und unterbreche nur für Kurzgeschichten.
Allerdings sammle ich immer weiter Ideen und recherchiere auch schon mal nebenbei für ein weiteres Projekt.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Dämmerungshexe am 15. September 2016, 13:21:23
Also so ganz und rein theoretisch habe ich mir für 2017 ne Projektübersicht erstellt in der ich Platz für drei Projekte habe. Das soll mir helfen den Überblick zu behalten und dass nicht Deadlines oder so zu nahe beieinander liegen.

Praktisch gesehen arbeite ich momentan an einem Romanprojekt und einem Web-Roman (wobei die Arbeit an dem auch ganz anders strukturiert ist), und hält noch ein paar Kleinigkeite, wie Geschenke oder so, zusätzlich.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: zDatze am 15. September 2016, 13:33:13
Das kommt ganz auf die Definition von "arbeiten" an. ;D

Aktiv schreibe ich an einem Projekt, wobei mir ständig auch andere Projekte und Figuren durch den Kopf spuken. Da ich nicht gerade schnell schreibe, versuche ich den Fokus auf diesem einen Projekt zu halten, um nicht den Faden und die Stimme der Figur zu verlieren. Das artet sonst hinterbei beim Überarbeiten in einen riesigen Haufen Arbeit aus.
Fallen mir wichtige Dinge für andere Projekte ein, dann notiere ich die natürlich und manchmal schweife ich für ein paar Tage auch ab, und vertiefe mich in andere Geschichten - versuche das aber immer beim Planen zu belassen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Loki am 15. September 2016, 14:19:53
Ich schreibe auch nur an einer Geschichte. Allerdings mache ich mir zwischendurch schon Notizen und habe Träumereien zu ein paar anderen Ideen ...
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Wolkentänzerin am 15. September 2016, 22:07:07
Ich schreibe nur an einem Projekt, wenn man meine Seminararbeit nicht mit einberechnet, haha. Nein, aber mehr wäre mir einfach im Moment zu viel, da ich erst vor wenigen Wochen damit angefangen habe. Ich habe früher schon öfter probiert, an zwei Projekten gleichzeitig zu arbeiten, doch es hat nie funktioniert. Zudem komme ich unter der Schulzeit auch nicht allzu viel zum Schreiben; ich versuche, mindestens eine Normseite am Tag zu schreiben, damit ich, egal, wie viel los ist, immerhin ein bisschen Fortschritt habe. Ein zweites Projekt würde somit den Rahmen sprengen und ich weiß auch nicht, ob ich schon die Disziplin hätte, dann beide durchzuziehen.
Allerdings kann ich mir vorstellen, dass ich während dem Überarbeiten meines jetzigen Projekts, wenn es eines Tages mal fertig sein sollte, schon neue Ideen ausarbeite und mit Schreiben beginne. Das funktioniert bei mir allerdings nur, weil das ziemlich unterschiedliche Tätigkeiten sind.
Ich bewundere alle von euch, die es schaffen, an so vielen Sachen gleichzeitig zu arbeiten.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Veldrys am 16. September 2016, 15:47:31
Ich arbeite derzeit an einem Projekt, einer Überarbeitung meines Nano-Romanes von letztem Jahr. Mir fällt es schwer, mich auf mehr als eine Sache zu konzentrieren. Außerdem würde wahrscheinlich, wenn ich an mehreren Projekten arbeitete, keines je fertig werden!
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Lana am 24. September 2016, 20:54:51
Ich habe bisher immer viele Ideen angefangen. Alles in ein Dokument, halbwegs einen Titel als Speichername gewählt und in einen Ordner gepackt mit dem Titel "Ideen". Dann und wann habe ich mich halbherzig dran gesetzt, irgendeine Datei geöffnet, gelesen und einfach ein bisschen weiter gesponnen. Und wieder geschlossen. War alles nichts halbes und nichts ganzes.

Vor Kurzem erst war ich bereit mich auf eine Sache einzulassen und nicht mehrere Sachen gleichzeitig zu machen. Natürlich fallen mir nun immernoch Sachen ein, die nicht unbedingt in meine aktuelle Sache passen, dann schreibe ich sie aber in mein Ideenbuch und sie werden nicht vergessen. Aber ich fange nicht noch eine Geschichte an.
In der Warteschlange hängen drei Bücher und alle möchten irgendwann geschrieben werden. Und von den vielen Dateien die noch keinen Sinn ergeben will ich erst gar nicht sprechen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Turiken am 30. März 2020, 10:12:13
Dann betreibe ich mal ein bisschen Fred-Nekromantie.
Dieses Thema beschäftigt mich jetzt seit ein paar Wochen. Ich hatte mehrere Monate komplette Schreibunlust und nur das getippt, was ich für die Arbeit oder andere Lebensbereiche gebraucht hab. Aber Schreiben im eigentlichen Sinn habe ich erst mal liegen lassen.

So langsam bekomme ich wieder richtig Lust, in die Tasten zu hauen. Aber ich kann mich weder entscheiden, an welchem Projekt ich zuerst arbeiten soll, noch komme ich von der Idee los, an mehreren Projekten zu arbeiten. Nur sehe ich das Problem, dass ich schnell überfordert sein werde, wenn ich an mehreren Projekten gleichzeitig arbeite. Klar hat man dann etwas Abwechslung, man kann mal von A nach B wechseln, wenn einem für A die zündende Idee fehlt usw. Aber ich fürchte auch, dass man immer weniger alles im Griff hat, wenn man zu viel auf einmal angeht, und man sich nicht vollends auf ein Projekt einlassen kann.

Habt ihr ein System, wie ihr eure Projekte in eine Reihenfolge bringt, nach der ihr arbeiten wollt? Welche Kriterien legt ihr einer solchen Reihenfolge zugrunde?
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Arcor am 30. März 2020, 10:28:17
@Turiken
Ich glaube, das ist etwas, was man wirklich selbst erproben muss. Ich persönlich kann gar nicht parallel arbeiten. Wenn ich an einem Projekt arbeite, ist kein Platz für ein anderes, nicht einmal zum Plotten. Vielleicht fallen mir ab und an mal Ideenfetzen zu, mehr aber auch nicht.
Andere können dagegen prima switchen. Von Stephen King habe ich mal gehört, dass er so lange an einer Geschichte arbeitet, bis er sich festfährt oder keine Lust mehr hat. Dann legt er sie in die Schublade und fängt die nächste an. So geht das munter weiter, bis ihm zu einer bereits begonnenen Lösungen einfallen. Dann arbeitet er an der weiter etc. etc.

Wenn ich nach Kriterien gehe, nach denen ich schreibe, handele ich meistens nach dem Lust-Prinzip: Das, worauf ich am meisten Bock habe, wird geschrieben. Einzige Ausnahme ist der NaNo - da gucke ich, dass ich ein NaNo-taugliches Projekt nehme.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Atra am 30. März 2020, 11:21:29
@Turiken

Ich habe vor einigen Jahren parallel an mehreren Projekten gearbeitet, was ich persönlich heute nicht mehr machen würde, weil ich das Gefühl hatte, in keinem Projekt mehr voranzukommen. Persönlich finde ich, dass maximal zwei Projekte nebenher in Ordnung sind. Aktuell arbeite ich jedoch nur an einem Projekt - nach einer sehr langen Schreibpause von vier Jahren und sechs Jahren, was mein wiederaufgenommenes Projekt angeht.

Ich schließe mich Arcor an: Arbeite am besten an dem Projekt, auf das du am meisten Lust hast. So habe ich es damals auch gehandhabt.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Tex am 30. März 2020, 11:28:34
@Turiken:
ich arbeite grundsätzlich an mehreren Projekten. Das hängt damit zusammen, dass ich immer Mal wieder Freude an dem ein oder anderem Genre habe. Also habe ich für ziemlich jedes Genre, das mich interessiert ein Projekt gestartet, an dem ich dann je nach Stimmung weiterarbeit. Das hat natürlich den Nachteil, dass ich bei noch keinem Projekt ein ENDE unter das Manuskript setzen konnte.

Wenn ich aber mal nicht weiß, an welchem Projekt ich arbeiten soll, nehme ich immer das, bei dem ich bereits am weitesten vorangekommen bin, um doch möglichst bald mal mit einem Manuskript fertig zu sein.

Ich hoffe, das hilft dir ein wenig weiter. ;D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Turiken am 30. März 2020, 12:35:22
Vielen Dank für eure Reaktionen! Grundsätzlich halte ich es eigentlich auch für am sinnvollsten, seine Ressourcen nicht zu weit zu streuen ... zwei Projekte könnte man vermutlich auch noch ganz gut nebeneinander stemmen, solange sie inhaltlich/genremäßig nicht zu dicht beisammenliegen und es keine Mammutprojekte sind, die wahnsinnig zeitaufwändig sind. Aber wer die Wahl hat, hat die Qual! ;D Also entweder würfle ich aus, in welches Projekt ich mich als Nächstes stürze, oder ich lasse mich ordentlich von der Muse durchknutschen, wenn sie hoffentlich mal wieder hier vorbeischaut.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: zDatze am 30. März 2020, 13:19:06
Mein Kopf springt momentan zwischen sehr vielen Projekten hin und her, dabei habe ich leider wenig Kapazitäten überhaupt eines zu stemmen. Also mach ich das, was ich momentan machen kann: kleine Häppchen an einer Geschichte, im konkreten Fall eine Kurzgeschichte. (Kann auch ein Kapitel sein, wenn man in Kapiteln arbeitet.) Aber ich glaube, gerade wenn man so zerrissen ist zwischen Projekten, ist es schwierig irgendwas fertig zu machen, das man anfängt. Zumindest ist das meine Erfahrung, wenn ich versuche an mehreren Projekten gleichzeitig zu arbeiten. Und tja, ich ignoriere jetzt einfach mal den Berg an angefangenen Projekten, die in zig halbfertigen Fragmenten auf meiner Festplatte schmoren.  :P
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Waldhex am 30. März 2020, 13:35:24
@Turiken: Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Schreiben kann ich immer nur an einem Projekt wirklich. Natürlich halte ich Ideen fest für weitere Projekte, wenn mich diese überfallen, aber wirklich schreiben geht nur an einem. Was ich neben einem eigenen Projekt her machen kann ist Korrekturlesen für Kollegen. Mein aktuelles Projekt ist gerade im Lektorat, das habe ich jetzt soweit aus dem Kopf, dass ich ein anderes Projekt anfangen kann.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Regentänzerin am 30. März 2020, 14:11:11
Ich arbeite tatsächlich ganz gerne an mehreren Projekten gleichzeitig. Wenn ich dann bei einem nicht weiterkomme oder keine Lust mehr habe, wende ich mich eben dem anderen zu.
Das geht aber natürlich nur (oder zumindest für mich nur), wenn man keine Deadline hat, also Zeit mitbringt. Denn natürlich dauert es so länger, bis man etwas zuende bringt. Wenn ich wirklich ordentlich vorankommen will, dann konzentriere ich mich auch auf ein Projekt (so wie ich im Moment zum Beispiel an meinen Hausarbeiten für die Uni arbeite und gar nichts anderes schreibe, einfach, weil ich das zeitlich nicht hinkriege und Ende der Woche abgeben muss).

Im Endeffekt würde ich sagen: ausprobieren. Vielleicht liegt es dir, macht dir Spaß, oder du stellst fest, dass es dich überfordert und du doch lieber an einem arbeitest. Denn natürlich kann man sich viel intensiver mit einem Projekt auseinandersetzen, wenn man nicht noch andere Sachen parallel laufen hat.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Trippelschritt am 30. März 2020, 20:49:16
Ich arbeite ausnahmsweise einmal an zwei Projekten. Das neue ist ein Anschlussprojekt von dem, an dem ich zur Zeit sitze. Ist aber trotzdem gefährlich.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 31. März 2020, 20:02:49
Ich schreibe auch lieber an nur einem Projekt. Bei Kurzgeschichten ist es ja noch ok, wenn ich vormittags z. B. die eine Geschichte beende und nachmittags eine andere überarbeite. Aber bei längeren Projekten habe ich Angst, das Gefühl für die jeweilige Geschichte zu verlieren. Trotzdem ist es manchmal nötig, ein Projekt zu unterbrechen, um an etwas anderem zu arbeiten. So musste ich meinen letzten Romanrohentwurf unterbrechen, um das Lektorat für meine Novelle einzuarbeiten, damit die Veröffentlichung im Juni klappt. Da muss ich lernen, trotz meiner Vorlieben Prioritäten zu setzen, wenn ich veröffentlichen will.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Asterya am 01. April 2020, 11:34:35
Ich habe eigentlich immer nur ein Projekt ernsthaft verfolgt und sonst höchstens mal eine Kurzgeschichte eingeschoben. Letztes Jahr habe ich dann aber doch mal ausprobiert, zwei Bücher parallel zu schreiben.
Positive Erfahrungen dabei:
- Durch den ständigen Vergleich zwischen den Protas der beiden verschiedenen Werke habe ich Charaktereigenschaften viel deutlicher herausgearbeitet. Mir sind z.B. Unterschiede in den Problemlösungsstrategien der beiden Protagonistinnen aufgefallen, die mir vorher gar nicht so bewusst waren. Es ist auch ganz unterhaltsam, mal die Rollen zu tauschen und Figur 1 auf die Welt und die Herausforderungen von Figur 2 reagieren zu lassen.
- Wenn es in einem Buch nicht weitergeht, kann man einfach im anderen weiterschreiben.

Negativ:
- Es hat viel länger gedauert, in die jeweiligen Projekte reinzukommen und sich stimmungsmäßig darauf einzustellen. Dadurch habe ich weniger Worte geschafft.
- Das Buch, das ich dabei fertig geschrieben hab, ist bis heute nicht überarbeitet, weil es so schön einfach war, sich vor der nervigen Arbeit zu drücken und stattdessen am anderen Projekt weiterzuschreiben.

Aktuell überlege ich auch wieder, ein zweites Projekt parallel zu schreiben, werde mich aber vermutlich dagegen entscheiden.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Aylis am 03. April 2020, 15:51:11
Ich schreibe oder überarbeite immer nur ein Hauptprojekt zur gleichen Zeit. Allerdings führe ich nebenher noch Fanfictions, auch die recht erfolgreich. Aber da muss man ja auch nur ein Kapitel pro Monat à 2-4000 Wörter schreiben. Plus dem ganzen Briborium drumherum. Das geht also noch.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 04. April 2020, 20:05:32
Im Moment ist bei mir die Frage wohl eher, an wie vielen Projekten ich derzeit NICHT arbeite ...
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 04. April 2020, 20:22:50
Jetzt bin ich neugierig. Erzähl doch mal. :)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 04. April 2020, 20:48:18
Das, was derzeit wegen Corona-Kreativblackout liegenbleibt?

Mal sehen ...
Ein High-Fantasy-Roman, der zu 1/3 fertig ist.
Ein Urban-Fantasy-Roman, der zu 1/4 fertig ist.
Band zwei und drei einer Novellen-Serie, von denen gerade mal der grobe Plot steht.
Eine Kurzgeschichte, die es immerhin wenigstens bis zum Betaleser geschafft hat.
Eine Übersetzung eines eigenen Buches, die endlich zum Ebook werden muss, das ist mehr als überfällig.
Ein Sachbuch, von dem Thema und Fotos festliegen, aber noch der Text geschrieben werden muss.
Ein Sachbuch, von dem der Text fertig ist, die Fotos existieren, aber der Buchsatz noch nicht angefangen ist.

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 04. April 2020, 22:25:23
Und das sind alles deine eigenen Projekte oder sind auch die anderer Autoren dabei? Es ist auf jeden Fall eine ganze Menge!  :o

Corona bereitet mir überhaupt keine Probleme. Ich bin eher noch produktiver, weil ich nicht zum Sport kann und deshalb mehr Zeit habe. Aber du arbeitest so nah an dieser Krise. Während ich den ganzen Tag zuhause bleiben und schreiben kann, machst du eine Menge Überstunden. Danach wäre ich auch k.o. und hätte keinen Kopf mehr für solche Sachen frei.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 04. April 2020, 23:23:39
Das sind definitiv nur meine eigenen Projekte. Wenn ich die meiner Autoren noch dazuwürfele, brauche ich bei genauer Aufzählung vermutlich die ganze Seite  ;D

Derzeit besteht meine schriftstellerische Tätigkeit aus Postings für Facebook.  Die sind kurz, das kriege ich noch hin.

P.S: Die Übersetzung habe ich natürlich nicht selbst gemacht. Da muss ich nur die vorhandene Übersetzung noch in Ebook-Form bringen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 05. April 2020, 11:49:58
Wow! Mein erster Gedanke: Ich bin sprachlos. Wie schaffst du das? Ich würde da absolut den Überblick verlieren. Vielleicht liegt das an meiner Vergangenheit, dass ich bis heute immer nur einen Schritt nach dem anderen gehen kann und dass sich das noch irgendwann entwickelt, aber ... Wahnsinn!
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 05. April 2020, 15:48:32
Gegenfrage: Wie schaffen andere das, an nur einem Projekt zu arbeiten? Ich brauche immer mehrere, denn wenn ich bei einem nicht weiterkomme, weiche ich auf ein anderes aus, anstatt über Nummer 1 zu brüten und nichts zu schaffen. Nach meiner Erfahrung arbeitet dann mein Unterbewusstsein fleißig an dem Problem, und wenn ich Projekt 1 wieder heraushole, geht es normalerweise auch prompt weiter.
Natürlich dauert es dadurch deutlich länger, bis wirklich etwas fertig wird, aber über die Menge der Projekte verteilt kriege ich dann auch wieder eine normale Produktion.

Diejenigen, die es schaffen, diszipliniert ein Projekt nach dem anderen fertigzumachen, haben meine aufrichtige Bewunderung.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 05. April 2020, 16:09:34
*lach* Ich bewundere diejenigen, die an mehreren Projekten arbeiten können.

Für mich ist es leicht, bei einem Projekt zu bleiben. Ich plotte meine Projekte relativ gründlich, sodass ich selten hängenbleibe. Anschließend konzentriere ich mich komplett darauf, wodurch ich Probleme sehr schnell löse. Ich will schließlich schreiben und lasse meiner Kreativität nicht durchgehen, dass ihr nichts einfällt. Es ist wie Training. Es funktioniert.
Vermutlich hast du dich auf andere Weise trainiert, sodass du an mehreren Projekten abwechselnd arbeiten kannst? Aber trotz aller Übung kommt man doch aus der Geschichte und dem Gefühl dafür raus, wenn man eine Weile nicht daran gearbeitet hat. Musst du dich nicht noch viel mehr bei einem Projektwechsel reinarbeiten? Ich denke, das ist die einzige Zeit, die du durch deine Arbeitsweise mehr an deinen Projekten sitzt als ich mit meinem einzelnen Projekt. Ansonsten gleicht sich das vermutlich aus. Das sehe ich genauso.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 05. April 2020, 16:45:04
Ich komme nur bei längeren Unterbrechungen wie jetzt raus. Aber da ich sehr schnell lese, brauche ich meist nicht mehr als eine halbe Stunde, um wieder in der Geschichte zu sein.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Natascha am 05. April 2020, 16:49:01
Spannend, wie unterschiedlich das bei euch beiden ist.
Ich muss sagen ich bin immer schon froh, wenn ich mir alles merken kann, was zu einer Geschichte gehört, deswegen arbeite ich auch immer an einem Projekt nach dem anderen. Allerdings bleibe ich trotzdem öfter mal hängen und muss dann wieder reinkommen.
Allerdings schreibe ich immer nebenbei alle Ideen auf, die mir so kommen, entweder völlig formlos oder als Exposé oder schon als plotline. Damit nichts in Vergessenheit gerät, was ich vielleicht irgendwann mal verwenden will.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 05. April 2020, 17:13:02
Ich finde das auch total spannend. Kommt ja nicht so oft vor, dass man mit jemandem über die absolut unterschiedliche Arbeitsweise reden kann. Und ich genieße es, dass keinem von uns wichtig ist, den anderen zu "bekehren". Man muss ja so arbeiten, wie es funktioniert. Ich bin jetzt auf jeden Fall schlauer. Falls ich mich irgendwann an mehreren Projekten gleichzeitig versuchen will, werde ich an diese Unterhaltung denken.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: FeeamPC am 05. April 2020, 20:06:50
"Bekehren" wäre sowieso sinnlos.  Nichts tötet Kreativität schneller als eine aufgezwungene Arbeitsweise. Sieht man am besten in der Schule. Diejenigen, die nicht den vorgeschriebenen Weg nehmen, finden sich ziemlich schnell abseits wieder. Ich entsinne mich, wie entsetzt mein Lehrer war, als ich die Geometrieaufgaben im Matheheft mit Zeichnungen löste statt mit rechnen. Das Ergebnis war richtig- aber er konnte nicht überprüfen, wie ich dazu gekommen war, also konnte er es nicht bewerten.
Danach hab ichmich wohl oder übel an den vorgeschriebenen Lösungsweg gehalten. UNd der war einfach stinklangweilig. Das Ergebnis war, dass ich mit meiner Banknachbarin unter den Pulten Schiffe versenken gespielt habe.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Araluen am 05. April 2020, 20:34:25
Ich habe derzeit 6 offene Projekte und lange auch pararllel an ihnen geschrieben und hin und wieder eine Kurzgeschichte für Zwischendurch. Mittlerweile habe ich mich zu der Disziplin durchgerungen, an nur einem dieser Projekte zu schreiben, um endlich etwas fertig zu kriegen. Das hindert mich aber nicht daran, auch über die anderen Projekte nachzudenken, zu plotten usw. Dafür und teilweise auch fürs Schreiben, weil ich ganz gern auch handschriftlich schreibe (nach 8h+ Arbeit am Monitor muss ich auch mal woanders hinschauen), habe ich mittlerweile ein dickes Notizbuch (A5, Ringbuch, Hardcover, dotted paper), in das alles hinein kommt. Um den Überblick zu behalten mit verlinktem Inhaltsverzeichnis. So spar ich mir lästige Leerseiten, weil ich nicht weiß wieviel Platz ich noch für den vorhergehenden Eintrag brauche.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Feuertraum am 05. April 2020, 20:43:34
Dafür und teilweise auch fürs Schreiben, weil ich ganz gern auch handschriftlich schreibe (nach 8h+ Arbeit am Monitor muss ich auch mal woanders hinschauen), habe ich mittlerweile ein dickes Notizbuch (A5, Ringbuch, Hardcover, dotted paper), in das alles hinein kommt. Um den Überblick zu behalten mit verlinktem Inhaltsverzeichnis. So spar ich mir lästige Leerseiten, weil ich nicht weiß wieviel Platz ich noch für den vorhergehenden Eintrag brauche.

Sie machen mich gerade neugierig: Wie bekommen Sie in eine Kladde ein verlinktes Inhaltsverzeichnis hin? ???
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Araluen am 05. April 2020, 22:15:21
Ich nenne es so ;) Mein Inhaltsverzeichnis folgt diesem Schema: ( a ) x ( b ) - Projekttitel, Titel der Notiz.
X ist die Seitenzahl, auf der wir die Notiz finden. Bei (a) kann ich eine davorliegende Seitenzahl eintragen, die den gleichen Projekttitel UND Notiztitel trägt. (b) ist für eine folgende Zahl.
Schreibe ich also z.B. auf Seite 3 für Projekt X an Kapitel drei, mache mir auf Seite 5 Notizen für Projekt Z und schreibe auf Seite 6 weiter an Projekt X Kapitel 3, sieht das im Inhaltsverzeichnis so aus: ( ) 3 (6) - X, Kapitel 3 und für die Notiz auf Seite 6: (3) 6 (12) - X, Kapitel 3 (davon ausgegend, dass nach Unterbrechung wieder auf Seite 12 neu angesetzt wurde).
Bei den Seitenzahlen im Buch setze ich das System fort und füge logischen Vorgänger und Nachfolger hinzu. So sehe ich auf einen Blick, welche Notizen zusammengehören, sebst wenn sie übers Notizbuch verteilt sind.
Denn auch wenn ich Notizbücher liebe, nervt es doch ständig überlegen zu müssen, in welchem Buch jetzt was steht oder bei Nutzung eines Buches für mehrere Prohekte Leerseiten als Platzhalter zu lassen. Deshalb ein Buch mit System nun ;)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Feuertraum am 05. April 2020, 22:42:56
Äh ...
das müsste ich mir auseinanderklabüstern, wenn ich etwas fitter bin ... :versteck:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Atra am 07. April 2020, 08:15:54
@FeeamPC

Ich schreibe ebenfalls eher an einem Projekt und hatte früher auch mal mehrere parallel am Laufen. Allerdings ist mir eben durch eure Unterhaltung bewusst geworden, warum ich mich nun mehr auf ein Projekt fokussiere: Durch die Hausarbeiten an der Uni. Die haben mich schon sehr stark darauf trainiert, ein "Projekt" nach dem anderen (in kurzer Zeit) durchzuschreiben. Fand das gerade als persönliche Erkenntnis sehr interessant.

Generell habe ich ein Notizbuch für ein Projekt, in das alles hineingeschrieben wird. Beim Arbeiten nehme ich es immer wieder zur Hand und schaue nach, wie ich bestimmte Sachverhalte geplant hatte.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Lisa Kober am 17. April 2020, 16:58:35
Ich finde es krass, wie viele es hier gebacken bekommen, an mehreren Dingen gleichzeitig zu arbeiten. Wahnsinn! Ich will eure Gehirne  :o

Ich selbst mache es immer so: ich habe ein großes Ding, das ist mein Baby, daran denke ich ständig, auch wenn ich mal eine Phase habe, in der ich mich nicht zum Arbeiten/Schreiben bringen kann. Wenn ich solche "Down Phasen" habe, schreibe ich Kurzgeschichten, weil sie mich nicht so überfordern und schnell fertig zu stellen sind. Dabei hole ich mir dann wieder ein bisschen Selbstvertrauen und die Lust am Schreiben rückt in den Vordergrund und verdrängt eventuelle Selbstzweifel. Ich nutze meine Kurzgeschichten quasi aus, um dann wieder an dem großen Projekt zu arbeiten. Ein weiteres großes Projekt könnte ich sicher nie bewältigen, aber zum Glück habe ich auch nicht die Energie dazu. Hier wimmelt es ja von Schreibern, deren Fantasie übersprudelt. Bei mir ist dieser Schreibdrang durch die Kurzgeschichten ausbalanciert, glaube ich.

Ach ja, und wenn ich eine Idee habe, die so gar nichts mit allem zu tun hat, schreibe ich die nur in Notizform (ein paar Sätze) auf. In dieses Buch schaue ich aber nie herein, das bewahre ich für die ganz dunklen Tage auf. Aber zu wissen, dass keine Idee verloren geht und irgendwo auf mich wartet, beruhigt mich.

Ich würde den meisten, die hier kommentiert haben, mal so gern ein Tag als stilles Mäuschen über die Schulter schauen :buch:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Aphelion am 19. April 2020, 11:07:48
Ich habe mir gerade meinen alten Beitrag von 2012 in diesem Thread durchgelesen.  :rofl:

Lustigerweise hat sich seitdem kaum etwas verändert. Ich habe viel zu viele offene Projekte, aber wirklich arbeiten tue ich nur an drei oder vier, in unterschiedlichen Arbeitsstadien.

Was relativ neu ist: Momentan schreibe ich auch immer mal wieder Szenen, die mir zu einem Projekt einfallen, ohne einen genauen Plan zu haben, wie diese Szenen zum Rest passen. Erst später setze ich mich hin und entwickle einen durchgängigen Plan. Das mache ich allerdings nicht bei allen Projekten, meistens habe ich vorher (oder spätestens nach 20%  ::)) eine mehr oder weniger vollständige Outline.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Turiken am 28. April 2020, 14:22:22
Interessanterweise habe ich mir an vielen hier ein Beispiel genommen und mich in den letzten zwei Wochen voll und ganz auf ein Projekt konzentriert ... und seither springen mich partout zwei andere Projekte an. Egal ob abends beim Einschlafen, zwischendurch als Geistesblitz oder wie auch immer, sie wollen in etwa so viel Aufmerksamkeit wie eine unbeschäftigte, gelangweilte Katze. Natürlich mache ich mir Notizen für die anderen Projekte und versuche ansonsten trotzdem, erst mal das eine Projekt abzuschließen. Gerade was das Schreiben angeht, merke ich einfach, dass mir das nach der längeren Nichtschreibphase gut tut, nur ein Ziel vor Augen zu haben. Und ausgerechnet jetzt schweifen meine Gedanken - unabsichtlich - immer wieder zu den anderen Romanideen. Geht euch das auch so, wenn ihr nur an einem Projekt arbeitet? Ich will mich nicht beschweren, denn manchmal kommen einem ja die besten Ideen, wenn man ein Thema mal beiseitelegt. Aber interessant ist es schon, wie das Unterbewusstsein dann anscheinend an anderen Dingen arbeitet.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 28. April 2020, 15:24:27
Ich glaube, das ist ganz normal. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man selbst mit einem Projekt an jedem Finger immer noch neue Geschichten hat, die einen anspringen und ebenfalls geschrieben werden wollen. Bei mir fällt es unter Training, denke ich. Sozusagen wie ein Türsteher "Du darfst von draußen deinen Freunden winken, kommst auf die Gästeliste für demnächst, aber jetzt darfst du noch nicht rein." Ich schreibe mir Ideen natürlich auf und wenn meine Gedanken abschweifen und etwas Gutes dabei rauskommt, notiere ich mir das auch. Aber die Ideen springen mich meistens in der Überarbeitungsphase oder in der Schlussphase beim Schreiben der Rohfassung an, also dann, wenn ich schon bald wieder Zeit für sie habe.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Coppelia am 28. April 2020, 15:46:21
Mir geht das zurzeit auch so. Ich will unbedingt die "Nebelritter" fertig machen (oder wenigstens bis zum Mittelfinale kommen), dann ist mir ein weiteres Projekt reingegrätscht und jetzt noch eins. Und je mehr ich dem Projekt sage "Ich kann dich aus den und den Gründen nicht schreiben", desto mehr drängelt es.
Ich muss aber auch gestehen, bei mir dürfen sich Ideen immer ausbreiten. Ich notiere sie und hole sie dann gegebenenfalls später noch mal vor.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Lana am 28. April 2020, 16:28:34
Ich habe früher auch immer nur an einem Projekt gearbeitet.
Mittlerweile sieht das anders aus, vor allem in seit diesem Jahr.

Mein Projekt heißt 12 in 12.
12 Rohfassungen in 12 Monaten. Ich schreibe also jeden Monat eine Geschichte "runter".
Bisher funktioniert das wirklich sehr gut. Meine Aprilgeschichte liegt in ihren letzten Zügen.

Ich schreibe täglich, außer sonntags. Donnerstags ist mein Plot Tag. An diesem Tag plotte ich für die nächste Geschichte.
Im Grunde stecke ich gerade in ziemlich vielen Dingen, aber sie motivieren mich sehr.

Meine Januargeschichte kommt dieses Wochenende von den Probelesern zurück.
Die Februargeschichte liegt beim Lektor, da es für eine Kinderanthologie genutzt wird.
Meine Märzgeschichte liegt beim Alphaleser.

Am Donnerstag in dieser Woche habe ich den Plot für die Maigeschichte fertig. Die letzten Schliffe werden eingebaut. Dann kann ich am 1.5. sofort los legen mit runter tippen.
Gleichzeitig schreibe ich Donnertags im Mai dann den Plot für das Juniprojekt.

Alle Geschichten, die ich dieses Jahr schreibe, sind schon letztes Jahr in Grundzügen und Stichworten festgehalten worden. Sprich, ich sitze nicht donnerstags vor einem leeren Blatt.
Nebenbei hoppeln die Bunnies auch bei mir herum. Alles wird aufgeschrieben und für 2021 in einen Ordner gepackt. Immer wieder werde ich zwischen durch auch diese Geschichten schon mal grob plotten, so dass ich 2021 weiter machen kann.

Früher habe ich mich so in eine Geschichte reinziehen lassen, dass ich nicht mehr objektiv darüber nachdenken konnte. Festgefahren und stur habe ich dann an dem Text gesessen. Oder dann wochenlang nichts geschrieben, weil mich etwas gestört hat.
Manchmal fällt mir beim Schreiben eine gute Lösung für ein anderes Projekt an. Sofort schreibe ich dies auf und arbeite dann weiter an dem aktuellen.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Earu am 28. April 2020, 17:37:21
Wow, @Lana , das ist der Wahnsinn. Ich fand Jackys Projekt vor ein paar Jahren ja sehr ambitioniert und habe es bis zum Schluss verfolgt. Deines ist ähnlich, nur dass du nicht den Anspruch hast, deine Geschichten noch im selben Monat zu veröffentlichen. Trotzdem muss das viel Kraft und Durchhaltevermögen kosten. Wie lang sind denn deine Rohfassungen im Schnitt? Ich muss gestehen, dass ich solche Projekte irgendwo beneidenswert finde, weil man auf diese Weise ziemlich schnell einen Geschichtenpuffer (für in der Regel den SP-Sektor) generieren kann. Überarbeitest du denn parallel auch anhand der Rückmeldungen deines Alphas und der Testleser?
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Aryana am 29. April 2020, 08:28:08
Ich bastel gerade an zwei bis drei Projekten - zumindest werden es wieder drei sein, wenn das eine von den Betalesern zurück ist und ich es überarbeiten kann. Daneben habe ich zwei bis zweieinhalb Schreibprojekte, von denen eins noch in der Plotphase hängt und die anderen schon aus mehreren Kapiteln bestehen, an denen ich je nach Lust und Laune und Zeit schreibe. Im Moment bin ich gespannt, was als nächstes fertig wird, es sind alles Projekte fürs Selfpublishing. Anscheinend schaffe ich es da gerade, mir im gay romance-Bereich einen gewissen Grad an Sichtbarkeit aufzubauen, der will weiter gefüttert werden. Also ... Arbeit, geh weg, ich komme! :)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Drachenfeder am 29. April 2020, 09:24:21
Aktuell würde ich am liebsten an 4 oder 5 Projekten gleichzeitig arbeiten  :d'oh: Warum sind denn da so viele Idee? Das ist so unfair  :brüll: Das geht natürlich nicht. Mein Roman hat aktuell Vorrang. Aber ich plotte zwischendurch Kurzgeschichten. Aber es kann ganz schnell passieren, dass eine Deadline ranrückt und meine Prioritäten eine andere Reihenfolge erhalten.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Roca Teithmore am 29. April 2020, 16:21:51
Ich habe eher immer das Problem, dass ich zuviel auf einmal möchte.
Oft habe ich 5-6 Projekte im Kopf.

Was mich da echt interessieren würde, wie ihr priorisiert.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Feuertraum am 29. April 2020, 17:49:57
Ich habe eher immer das Problem, dass ich zuviel auf einmal möchte.
Oft habe ich 5-6 Projekte im Kopf.

Was mich da echt interessieren würde, wie ihr priorisiert.

Das interessiert mich auch sehr.

Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Wildfee am 29. April 2020, 17:57:34
Ich habe eher immer das Problem, dass ich zuviel auf einmal möchte.
Oft habe ich 5-6 Projekte im Kopf.

Was mich da echt interessieren würde, wie ihr priorisiert.

Ich habe derzeit auch mal wieder mehrere Kurzgeschichten in Arbeit, in unterschiedlichen Stadien. Die Priorität setze ich vorrangig nach der Deadline.
Es kann allerdings auch vorkommen, dass mich so ein Plotbunny dermaßen heftig anspringt, dass ich gar nicht anders kann, als da anzufangen.
Wenn beides nicht zutrifft, geht es nach Lust und Laune.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Natascha am 29. April 2020, 18:31:32
Ich habe eher immer das Problem, dass ich zuviel auf einmal möchte.
Oft habe ich 5-6 Projekte im Kopf.

Was mich da echt interessieren würde, wie ihr priorisiert.

Ich bin da mittlerweile relativ streng mit mir. Bis ich ein Projekt nicht abgeschlossen habe, darf ich nicht mit dem Schreiben eines Neuen anfangen (ausgenommen Kurzgeschichten). Ich mache das so, weil es mir extrem wichtig ist, Projekte abzuschließen. Ich habe gemerkt, dass ich unwahrscheinlich viel mehr lerne, wenn ich ein Projekt komplett zu Ende bringe.
Was ich allerdings mache ist mir Notizen machen oder auch schonmal plotten, um dann zu entscheiden, was ich als nächstes mache.

@Lana Finde ich total spannend das Vorhaben. Ich kann mir vorstellen, dass man dabei unheimlich viel lernt, auch was Disziplin angeht.
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Anne C. S. am 29. April 2020, 18:42:12
Ich schreibe nur an einem Projekt. Respekt an alle, die es schaffen, an mehreren gleichzeitig zu schreiben  :idee:

Habe aber noch ein Zweites im Kopf, und schreibe mir hierzu ab und zu Stichpunkte auf, die ich dann einbringen möchte. :)
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Turiken am 30. April 2020, 11:22:52
@ Lana
Dieses Projekt "12 in 12" klingt ja mal spannend! Und wie @Earu musste ich dabei direkt an Jacky denken. Immer noch unglaublich, wie sie das geschafft hat ... Vielleicht magst du ja mal bei Gelegenheit dein Projekt noch etwas ausführlicher vorstellen. Vor allem deine Motivation (grundsätzlich zum Gesamtprojekt und natürlich auch im Einzelnen, um am Ball zu bleiben) und dein Alltag mit diesem Projekt interessieren mich sehr. Und auch die Umfänge dieser Geschichten, also ob es Kurzgeschichten, Novellen oder Romane sind oder du das immer unterschiedlich handhabst.

Die Frage nach der "Reihenfolge" der Projekte, wie @Roca Teithmore es angesprochen hat, also welches man zuerst angeht, finde ich auch sehr spannend. Klar muss ein Autor, der vom Schreiben lebt, sich nach Deadlines richten, ein Schreiberling, der noch nicht so weit ist, kann eher nach Gusto entscheiden. Trotzdem: Wenn da zwei, drei oder mehr Ideen im Kopf herumschwirren, wonach sortiert man? Lust und Laune ist mir fast noch zu allgemein - natürlich sucht man sich ein Projekt aus, das einem Spaß macht. Aber manchmal ist es ja was ganz Bestimmtes, weshalb man erst das eine und dann das andere Projekt angeht. Zum Beispiel, weil man in dem einen mehr Potenzial sieht, weiter mit den Planungen ist, die Charaktere liebgewonnen hat oder einfach nur schon so viel vorbereitet hat, dass man es nur runterschreiben muss.

Ich persönlich tue mich da regelmäßig sehr schwer mit, eine "logische" bzw. sinnvolle Reihenfolge der Projekte zu finden, gerade als Hobbyautorin, die auf ihre erste Romanveröffentlichung hinarbeitet. Einerseits will ich meine Chancen, ein vermarktbares Werk vorzuweisen, erhöhen, andererseits will ich aber auch schreiben, was und wie es mir gefällt.

Ich merke schon, ich komme vom Hundertsten ins Tausendste. Ähem. Um zum Thema zurückzukommen: immer noch nur ein Projekt. Aber die Finger zucken schon, eine neue Datei bei Scrivener zu erstellen ...
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Marta am 01. Mai 2020, 12:27:24
@Lana : Wow, Respekt! Wie lang sind deine Geschichten denn? Ganze Romane oder eher Novellen? So oder so finde ich das Projekt toll.  :vibes: Einen 12 in 12 will ich auch unbedingt mal probieren, sobald, äh, alles einfacher ist. Also in zehn Jahren oder so oder wenigstens, wenn es wieder Kinderbetreuung gibt.

@Turiken : Meiner Erfahrung nach ist es fast egal, für welches Projekt man sich entscheidet. Man muss sich nur entscheiden und dann loslegen und es durchziehen. Vielleicht bin ich da auch zu strikt. Aber selbst wenn ich während des Schreibens merke, dass es eigentlich das falsche Projekt ist, schreibe ich es bis zum Ende, und mache mich dann erst an das nächste. Ein Buch zu schreiben dauert ja auch nicht sooo lange. Und Zeit, in der man geschrieben hat, ist nie verschwendet. Selbst wenn das Buch nur mittelmäßig wird, wird man besser.

Ich habe letztes Jahr eher versehentlich an zwei Büchern gleichzeitig geschrieben. Nie wieder. Ich hatte ein konstant schlechtes Gewissen, weil ich dauernd das wichtige Buch zugunsten des Spaßbuchs vernachlässigt habe. UND es dauert doppelt so lange, zwei Bücher zu schreiben wie eins. ich mag es, wenn ein Buch auch irgendwann beendet ist.  ;D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Turiken am 04. Mai 2020, 10:05:52
@ Marta
Deine Energie will ich haben! ;D Ich hatte schon mal einen Beitrag von dir gelesen (in welchem Thread war das denn noch mal ... ich weiß es nicht mehr), in dem du über deine Art zu arbeiten geschrieben hast, und mir hat extrem imponiert, wie du an deine Projekte gehst und wie du sie durchziehst. An den Punkt würde ich auch gerne kommen! Aber ich bin zu verkopft, mache mir unnötig Gedanken, statt einfach zu machen, und das hemmt entsprechend auch das Schreiben. Denn ich gebe dir Recht - das Schreiben selbst braucht gar nicht mal so endlos viel Zeit. Bei mir ist es eher das Drumherum, das mich immer wieder bremst. Und nicht nur das Drumherum, sondern auch ich selbst.  :hmmm:
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Kyara_Richards am 10. Mai 2020, 18:38:01
Heyho, :D

aktuell überarbeitet eine gute Freundin den ersten Teil meines Debütroman und ich korrigiere ihn anschließend, um ihn Kapitelweise an die Testleser auszugeben. Gleichzeitig schreibe ich am zweiten Teil und nebenbei bin ich noch als Ghostwriterin an Sachthemen dran. Bei den  müssen innerhalb von drei Wochen 20.000 Wörter stehen, welche ich abgegeben haben muss.
Auch wenn letzte Woche alles still stand, habe ich angefangen mir einen Plan zu machen und diesen in meinem Bulle Journal aufzunehmen, da ich nebenbei noch einen Hauptberuf mit 32 Stunden habe.
Heißt Montag, Dienstag und Donnerstag fallen komplett raus, außer ich habe eine Idee, die ich schnell runter schreibe. Mittwochs und Freitags arbeite ich kurz und widme mich dann den Korrekturen der Sachbücher und meines Debütromans. Samstags und Sonntags werden jeweils 5000-6000 Wörter an den  geschrieben und mindestens 4000 Wörter an dem zweiten Roman.
Bevor die kleine  der letzten Woche kam, ging dieser Plan super auf. :D
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Lana am 24. Juni 2020, 09:17:24
@Lana : Wow, Respekt! Wie lang sind deine Geschichten denn? Ganze Romane oder eher Novellen? So oder so finde ich das Projekt toll.  :vibes: Einen 12 in 12 will ich auch unbedingt mal probieren, sobald, äh, alles einfacher ist. Also in zehn Jahren oder so oder wenigstens, wenn es wieder Kinderbetreuung gibt.


Hallo Marta,

die Rohfassungen sind in der Regel zwischen 45k und 60k. Meine aktuelle wird eher mehr, aber ich bin immer noch gut dabei und freue mich den sechsten Monat in Folge damit voran zu kommen.

LG Lana
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Lana am 24. Juni 2020, 09:29:59
@ Lana
Dieses Projekt "12 in 12" klingt ja mal spannend! Und wie @Earu musste ich dabei direkt an Jacky denken. Immer noch unglaublich, wie sie das geschafft hat ... Vielleicht magst du ja mal bei Gelegenheit dein Projekt noch etwas ausführlicher vorstellen. Vor allem deine Motivation (grundsätzlich zum Gesamtprojekt und natürlich auch im Einzelnen, um am Ball zu bleiben) und dein Alltag mit diesem Projekt interessieren mich sehr. Und auch die Umfänge dieser Geschichten, also ob es Kurzgeschichten, Novellen oder Romane sind oder du das immer unterschiedlich handhabst.


Gerne kann ich dir ein bisschen mehr davon erzählen.
Ich hab von Jacky vorher auch schon gehört, aber niemals gedacht, dass ich so was machen kann. Irgendwann wurde es mir aber zu bunt. Ich hab immer weiter an Texten geschrieben, ohne Sinn und Verstand - oder ohne Ziel und Deadline. Ich fordere mich deshalb jeden Monat selbst heraus.
Ich lerne dadurch:

 ;) schnelleres Plotten: Dadurch verhasple ich mich nicht mehr in viel zu komplizierten Vorgeschichten und Handlungsstränge, die mir am Schluss das Genick brechen. Außerdem muss ich mich auf den Kern fokussieren und kann meine Grundidee somit nicht Todüberarbeiten. 

 ;) Ich schreibe jeden Tag, komme somit nicht aus der Geschichte raus und bin immer noch bei der Sache. Selbst wenn ich nicht an der Geschichte sitze, sind meine Gedanken bei ihr und mir fallen tolle Gespräche oder irgendwelche lustigen Sachen ein, die ich noch hinein schreiben möchte in die Szene. Dadurch dass ich Detailplotter bin weiß ich immer genau, worauf ich mich gleich einlassen werde und freue mich auf die nächste Schreibzeit.

 ;) Ich lerne los lassen meiner Bücher und Charaktere. Da ich unbedingt veröffentlichen möchte, aber noch immer Angst davor habe, produziere ich Texte, werde besser mit jeder dieser rohfassungen und lass sie von Testlesern durch sehen.

Die Texte sind meistens zwischen 45k und 60k. Zumindest bisher gewesen. Die aktuelle Geschichte zieht sich über zwei Monate hin, weil sie noch viel länger ist. Das war aber eingeplant. Dieses Baby werde ich auch an einen Verlag schicken.
Die anderen Texte werden nach der Überarbeitung und allem was dazu gehört wahrscheinlich zu einer Buchreihe, die ich mit meinem Schreibbuddy in zwei Jahren herausbringen möchte. Aber das ist ein anderes Thema. Bis dahin ist erst einmal viel Zeit.

Was habe ich noch vergessen?
Ach ja. Mein Alltag:

Ich stehe morgens 1 1/2 Stunden vor den Kindern auf. Gerade in der Corona Zeit in der die Kids Homeschooling machen, finde ich, habe ich echt viel Zeit zum Schreiben. Sie stehen um 8 Uhr auf, ich um 6.30 Uhr. Dann schreibe ich erst einmal eine Stunde. Wenn sie in ihrem Homeschooling versunken sind mache ich mein Homeoffice vom Brotjob. In Teilzeit. Danach Haushalt und Kinderbetreuung. Durch das schöne Wetter gehen wir noch ne Runde mit dem Hund und dann in den Garten. Entweder spielen wir, oder ich schreibe weiter. So zieht es sich eigentlich bis zum Abend hin. Immer wieder nutze ich dabei mal eine halbe Stunde hier, oder mal ne viertel stunde da. Durch das detailplotten bin ich wie gesagt immer drin im Text.
Abends gibt es dann noch mal ein Stündchen, denn ich möchte den Tag mit einem fertigen Kapitel abschließen.

Gruß Lana
Titel: Re: An wievielen Projekten arbeitet ihr auf einmal?
Beitrag von: Lana am 24. Juni 2020, 09:31:30
Ich habe eher immer das Problem, dass ich zuviel auf einmal möchte.
Oft habe ich 5-6 Projekte im Kopf.

Was mich da echt interessieren würde, wie ihr priorisiert.

Das interessiert mich auch sehr.


Ich habe 10 Geschichten in der warteschlange. Wenn ich also das nächste Projekt anfangen möchte überlege ich: Wofür brenne ich gerade? Wonach fühl ich mich gerade? Und dann lese ich die Zusammenfassungen und weiß es einfach, mit was ich weiter machen sollte.