0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 288580 mal)

Offline Nikki

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.757
  • Teufelchen auf Wolke, das Pronomen nicht mag
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1905 am: 25. August 2021, 20:35:32 »
Asuuu, es geht hier ums Sprechen abseits der fiktiven Welt? Im Zweifelsfall immer fragen, ob das Du-Wort okay ist, bevor geduzt wird, vor allem, wenn es sich um ein längeres Gespräch handelt, ansonsten siezen. Ich habe es immer gehasst, wenn mich wesentlich Ältere einfach geduzt haben, ohne mich zu fragen. Es hat immer geheißen, es liegt an der älteren Person das Du-Wort anzubieten, was halt ein weiterer Ausdruck eines Machtverhältnisses ist, das es in Alltagsgesprächen abseits von Hierarchien in der Arbeit, Kund*in/Dienstleistung etc. nicht geben sollte.

Wobei ich finde, man kann das Alter nur sehr schwer abschätzen, insofern würde ich das Du-Wort nicht vom vermeintlichen Alter, sondern vom Kontext abhängig machen.

Offline Ahneun

  • Lord of the Pompom
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.992
  • Die Frage ist, ob wir genug Antworten haben!
    • meine Fotos
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1906 am: 25. August 2021, 20:50:11 »
Das "Sie" ist absolut richtig. Duzen geht gar nicht! Und, ich bestehe auch auf das "Sie" wenn ich angesprochen werde. Bei Kollegen und Mittarbeitern gilt das nicht. Je nachdem wie ich angesprochen werde, so reflektiere ich.

Da Du @Zit, meine Arbeit erwähnst, folgender Sachverhalt;
-> eine junge Reisende verliert im Terminal ihr Ticket. Ich seh' es und eile ihr nach.  :engel:

Wie spreche ich nun die Person* an um ihr den Verlust mitzuteilen?

*"Junges Fräulein, sie haben ihr Ticket verloren?
*gnädiges Fräulein, - junge Dame, - Hallo, ihr Ticket, - Madame, -  :hmmm:

Ich hatte in diesen Situationen bisher immer "junges Fräulein", sie haben ihr Ticket verloren, - gesagt. Und ich hatte nicht das Gefühl, herablassend oder unanständig gewirkt zu haben. Mit einem Lächeln im Gesicht erntete ich ein nettes Dankeschön.  :wolke:

Im Roman/in der Kurzgeschichte schreibe ich sehr gern vom "jungen Fräulein". Das ist also in Zukunft nicht mehr rechtens. Ich stelle diesbezüglich bei mir leichte Schwierigkeiten, was die Umsetzung betrifft, fest.   :hmhm?:

*Ich hoffe hier nicht in den OT-Bereich abzudriften. Wir unterhalten uns ja hier über Wörter die es gibt - oder nicht gibt*
      - Wenn die letzte Buchverkäuferin entlassen und der letzte Buchladen
geschlossen, dann wird man feststellen, dass das Grinsegesicht auf
dem Päckchen von "Amazon" nur aufgedruckt ist.
      - Manchmal, wenn ich Ruhe brauche,                 
setze ich mich in meine Bonbonniere
und ein Gummibärchen hält mir die Hand.
   - Ein Diamant
ist ein Stück Kohle
das Ausdauer hatte.

Offline Nikki

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.757
  • Teufelchen auf Wolke, das Pronomen nicht mag
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1907 am: 25. August 2021, 21:07:46 »
Ich würde das ganz neutral formulieren: "Entschuldigen Sie, Sie haben haben Ihr Ticket verloren."
Oder noch neutraler: "Entschuldigung. Sie haben Ihr Ticket verloren."

[Editiert]

Offline Mondfräulein

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.882
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1908 am: 25. August 2021, 21:22:01 »
Wenn du es konkretisieren möchtest, kannst du auch so etwas wie "Sie mit der blauen Jacke, Sie haben Ihr Ticket verloren!" sagen, aber die Version von Nikki ist auch sehr angemessen. Das ist auch geschlechtsneutral.

Junges Fräulein würde ich auch als herabsetzend empfinden. Zum einen die doppelte Betonung des Alters, zum anderen finde ich, dass es einen großen Unterschied macht, ob man "Fräulein" oder "Fräulein Meyer" sagt. Für Romane, in denen man Menschen beschreiben möchte, kann man auch "junge Dame" verwenden.

Offline Ahneun

  • Lord of the Pompom
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.992
  • Die Frage ist, ob wir genug Antworten haben!
    • meine Fotos
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1909 am: 25. August 2021, 23:27:57 »
Nun, - nur abschließend;
In einem Bereich/Terminal, wo sich mehrere Menschen aufhalten, (ca. 100) drehen sich auf meinen Ansprache hin, "Entschuldigen Sie, Sie haben haben Ihr Ticket verloren." genau diese Leute um, die ich nicht meine.  :snicker:

*reine Erfahrungswerte*
      - Wenn die letzte Buchverkäuferin entlassen und der letzte Buchladen
geschlossen, dann wird man feststellen, dass das Grinsegesicht auf
dem Päckchen von "Amazon" nur aufgedruckt ist.
      - Manchmal, wenn ich Ruhe brauche,                 
setze ich mich in meine Bonbonniere
und ein Gummibärchen hält mir die Hand.
   - Ein Diamant
ist ein Stück Kohle
das Ausdauer hatte.

Offline Mondfräulein

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.882
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1910 am: 25. August 2021, 23:30:47 »
Ja, deshalb könntest du ja auch so etwas sagen wie "Sie da mit der blauen Jacke". "Junges Fräulein" ist auch nicht besonders spezifisch und ich würde mich da ehrlich gesagt aus Prinzip wahrscheinlich nicht umdrehen.

Offline Nikki

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.757
  • Teufelchen auf Wolke, das Pronomen nicht mag
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1911 am: 25. August 2021, 23:54:22 »
Dann am besten den Namen, der auf dem Ticket draufsteht, laut vorlesen/rufen? :engel: Nachname reicht da völlig, ohne Zusatz oder anderes.

Offline Wildfee

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.752
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teilzeitverpeilt
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1912 am: 27. September 2021, 13:33:15 »
Kennt jemand das Verb "schwoiten"?

Ich habe das Wort grade in einem Roman gelesen und noch nie zuvor gehört oder anderswo gelesen  :hmmm:

Offline Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.962
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1913 am: 27. September 2021, 13:40:52 »
Keine Ahnung. Ich könnte nicht mal raten, was es bedeuten soll.
Hab den Duden gefragt: Kommt wohl aus der Seemanssprache, wenn ein Schiff um seinen Anker herumtreibt. Spannend... wieder was gelernt.

Offline zDatze

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.418
  • Black flag huntress
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1914 am: 27. September 2021, 13:58:11 »
Mir sagt das Wort auch nichts. Wobei ich mit Seefahrts-Fachjargon auch nicht wirklich bewandert bin.

@Araluen Danke für die Erklärung!
"I hate writing, I love having written." - Dorothy Parker

Offline Nikki

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.757
  • Teufelchen auf Wolke, das Pronomen nicht mag
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1915 am: 16. Oktober 2021, 10:57:30 »
Ist das Wort Stanniol gängig? Wenn ja, aus welchen Bereichen kennt ihr es?

Offline Mia Nordstern

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 833
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lots of planets have a north!
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1916 am: 16. Oktober 2021, 11:01:21 »
Das ist eine Art Papier/ Folie, oder? Für Verpackungen?

Ich hab das schon mal irgendwo gelesen, etwas war in Stanniol-Papier/ -Folie eingepackt, aber ich kann es nicht genau greifen. Also wenn überhaupt passiver Wortschatz.
   So we beat on, boats against the current, borne back ceaselessly into the past. (F. Scot Fitzgerald, The Great Gatsby)

Offline Malinche

  • Coolibri
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.329
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lamahüterin.
    • Malinches Autorenseite
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1917 am: 16. Oktober 2021, 11:24:05 »
Ich kenne es, allerdings ziemlich sicher v.a. von meiner Wiener Verwandtschaft und aus explizit österreichischen Kontexten, kann daher nur schwer abschätzen, ob das z.B. hier in Berlin breit bekannt ist. Aktiv verwendet wird es hier zumindest nicht.
   »Que no hay nada en el mundo, caramba,
que detenga tu canto rebelde ...«
- Barrio Calavera, Gallito de Pelea

Offline Dämmerungshexe

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.424
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Aaaaaaaaahhh!"
    • Autorenseite Mona Seiffert
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1918 am: 16. Oktober 2021, 11:25:59 »
Ich habe es in meiner Kindheit (Süddeutschland/Baden/Schwaben) gehört, eben für Verpackungspapier/-folie, hab da etwas metallisches im Kopf, aber sehr unspezifisch. Also was genau es ist und wie genau es aussieht könnte ich nicht beschreiben.
„So basically the rule for writing a fantasy novel is: if it would look totally sweet airbrushed on the side of a van, it’ll make a good fantasy novel.“ Questionable Content - J. Jacques

Offline Volker

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.096
  • Geschlecht: Männlich
  • Scriba!
    • SF-Fantasy.DE
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #1919 am: 16. Oktober 2021, 11:48:21 »
Ist das Wort Stanniol gängig? Wenn ja, aus welchen Bereichen kennt ihr es?
Vor allem als "Stanniolpapier" - sozusagen der Vorgänger der Alufolie: Zinnfolie.
Aber ich bin ja auch ein alter Knacker...

  • Drucken