• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Neueste Beiträge

#1
Workshop / Re: Plot Twists
Letzter Beitrag von Mondfräulein - Gestern um 21:36:55
Ein Plot Twist an sich ist für eine Geschichte meiner Meinung nach unabdingbar, zumindest in den Genres, über die wir hier im Forum sprechen. Viele haben hier aber glaube ich extreme Beispiele im Kopf. Geschichten wie The Sixth Sense oder Fight Club bleiben vor allem wegen ihren großen Plot Twists in Erinnerung, aber so groß muss ein Plot Twist nicht zwangsläufig sein. Mir fällt ehrlich gesagt keine Geschichte ohne Plot Twist ein, weil der teilweise wirklich mit einem Plot Point gleichgesetzt wird. Die Geschichte nimmt an diesem Punkt einen anderen Verlauf, neue Informationen werden enthüllt, wir erhalten mehr Klarheit über den Kernkonflikt, ein neuer Konflikt kommt auf oder ein vorhandener Konflikt spitzt sich zu. Der Vermieter des kleinen Buchladens an der schottischen Küste stirbt und jetzt weiß die Protagonistin nicht, ob der Erbe ihren Mietvertrag verlängert. Der schnuckelige Meerschweinchenzüchter entpuppt sich als der Erbe des Vermieters und hat nicht genug Geld, um das Gebäude zu behalten. Im Buchladen findet sich ein Originalmanuskript des berühmten Autors Brimbleby Bromblebay und der Erlös rettet den Buchladen. Das sind alles Plot Twists.

Ich kann entweder Plot Twists benutzen, um eine Geschichte spannender und interessanter zu gestalten, oder die Geschichte um Plot Twists herum bauen. Beides kann super gut funktionieren. Es muss nur gut gemacht sein. Ich bin da total bei @Coppelia: Zu einem gewissen Maß darf ein Plot Twist vorhersehbar sein. Besonders Lesende, die viel in einem Genre lesen, werden irgendwann einige Plot Twists kommen sehen. Wenn ich zu sehr versuche, das zu vermeiden, ende ich oft mit Plot Twists, die niemand kommen sieht, weil sie nicht zur Geschichte passen. Ein guter Plot Twist lässt mich nicht denken "Das habe ich nie kommen sehen! Wie sind wir denn jetzt hier gelandet?" sondern "Das habe ich nicht kommen sehen, aber jetzt ergibt alles auf einmal Sinn!".

Ein gutes Negativbeispiel sind die Bücher von Jodi Piccoult. Da macht der große Plot Twist am Ende oft das komplette Buch kaputt, weil auf einmal alle Konflikte und Entwicklungen, die ich 300 Seiten lang verfolgt habe, null und nichtig geworden sind. Das ganze Buch für einen einzigen Plot Twist kaputt zu machen, egal wie überraschend und schockierend der sein mag, ist es am Ende einfach nicht wert. Ein Plot Twist muss zur Geschichte passen und zur Geschichte oder den Figuren oder zum Thema des Buches beitragen, nicht alles, was ich aufgebaut habe, kaputt machen.

Ich würde also weniger darüber nachdenken, ob ich Plot Twists brauche, weil das tue ich auf jeden Fall, sondern welche ich brauche und wie groß und überraschend sie sein sollen.

Ich plane Plot Twists meistens lange im Voraus, damit sie sich gut in die Geschichte einfügen. Meiner Erfahrung nach haben sie die beste Wirkung, wenn sie mit emotionaler Wucht oder Fallhöhe einhergehen oder das Thema der Geschichte erweitern. Wenn ich möchte, dass meine Lesenden auf Seite 450 emotional mitgenommen sind, weil die Protagonistin erfährt, dass ihre Mutter die böse Königin ist, die sie die ganze Zeit bekämpft, dann muss ich vorher etablieren, warum das gerade für sie so schmerzhaft wäre. Vielleicht klammert sie sich immer schon mit aller Macht an die Lüge über ihre Herkunft, die sie ihr ganzes Leben lang geglaubt hat? Vielleicht ist diese Lüge ihre größte Motivation, weil sie in die Stapfen der herzlosen Mutter treten will, von der ihr immer erzählt wurde? Und dann muss der Twist im Moment natürlich Sinn ergeben. Wenn ich erst einmal zwei Seiten lang erklären muss, warum das jetzt doch Sinn ergibt, dann bin ich emotional schon ausgestiegen.

Zitat von: Jen am Gestern um 11:25:53Andere Lesende wollen hingegen überhaupt nicht überrascht werden, suchen z.B. comfort, da sind Plot Twists vermutlich sogar hinderlich.

Ich lese ja unheimlich gerne Romance als Comfort Read. Da muss man wirklich mehr aufpassen als in anderen Genres. Romance-Lesende wollen nicht überrascht werden, ob das Paar am Ende zusammenkommt. Romance braucht immer ein Happy End sowohl für die Protagonist*innen und die Liebesgeschichte. Einen Plot Twist einzubauen, der darin besteht, dass das Pärchen sich am Ende trennt, ohne wieder zusammenzukommen, ist keine gute Idee, auch wenn es überraschend ist. Aber ich könnte natürlich überraschende und auch tragische Plot Twists in eine Nebenhandlung einbauen. Auch in der Liebesgeschichte darf es Plot Twists geben, solange ich am Ende mein Happy End bekomme. Romance lese ich eben, wenn ich gerade nicht überrascht werden will, wie die Geschichte ausgeht.

Insofern sind die Anforderungen an Plot Twists eben auch sehr genreabhängig. In Thrillern und Krimis müssen sie tendenziell überraschender sein. In Romances dürfen sie das Happy End nicht gefährden.
#2
Workshop / Re: Plot Twists
Letzter Beitrag von Gizmo - Gestern um 20:23:44
Ich glaube nicht, dass Twists für eine gute Geschichte unabdingbar sind (je nach Story sind sie auch gar nicht nötig). Aber natürlich ist ein guter Twist eine tolle Sache, nicht nur, weil er die Leser überrascht, sondern auch die Wiederlesbarkeit der Geschichte erhöht. Ich habe schon manche Geschichten häufiger gelesen, um zu sehen, wie sich der Kontext der Ereignisse ändert, jetzt, da ich alle Informationen habe.

Wenn ich schreibe, konstruiere ich allerdings so gut wie nie Twists. Es ist keine meiner Stärken, und wenn ich mal einen Twist habe, entsteht er meistens eher von sich aus. Auf Teufel komm raus einen Twist in eine Geschichte einbauen zu wollen, weil man eben einen haben muss, halte ich auch für den falschen Weg. Wenn ich als Leser das Gefühl habe, die Überraschung ist nur entstanden, weil der Autor/die Autorin mich angelogen hat, behalte ich die Geschichte nicht in guter Erinnerung. Damit meine ich natürlich nicht das Zurückhalten von Informationen. Eher z.B., dass die Gedanken eines Charakters oder die Timeline so "frisiert" sind, dass Informationen versteckt werden - à la "Ich bin der Verräter, aber immer wenn aus meiner Perspektive erzählt wird, denke ich da gerade nicht drüber nach" ;D
#3
Ausschreibungen / Re: [KG] 31.07.24 "Zum betrunk...
Letzter Beitrag von Sparks - Gestern um 18:11:58
Zitat von: Sparks am 29. Juni 2024, 21:49:24Jetzt lasse ich sie ein oder zwei Wochen liegen, um Abstand zu bekommen, und sehe sie mir dann noch mal an.

Letzteres ist geschehen. Nach mehreren iterativen Überarbeitungen habe ich die Geschichte jetzt abgeschickt.
#4
Workshop / Re: Plot Twists
Letzter Beitrag von Fianna - Gestern um 17:59:11
In meinen Projekten verwende ich eigentlich immer Twists, auf ähnliche Weise wie @Coppelia es beschrieben hat.

Abgesehen von einem meiner ersten Projekte (unbeendet), indem der Twist-Grund einfach nie zur Sprache kommt, ist es immer für die Handlungstragenden eine neue Information, die dazu führt, dass der Grund für ihr Handeln nicht mehr existiert oder ihre moralische Richtschnur, nach der sie leben, auf einer Lüge basiert o.ä..


Bei meinem ersten großen Projekt würde ich den Twist aber nicht unbedingt ändern, da es vollkommen natürlich ist, dass es unter den Figuren nie zur Sprache kommt - sonst hätte es etwas von "You know Bob"-Anschein...  :hmmm:

(Aber da es Low Fantasy ist, was ich gerade nicht schreibe, kann das Ptojekt weiter ruhen.)
#5
Tintenzirkel / Re: 57. Kurzgeschichtentriell ...
Letzter Beitrag von Sparks - Gestern um 17:25:09
Zitat von: Koboldkind am Gestern um 14:30:22Lesende Jury:
@Ava
@Biene
Hier könnte dein Name stehen

Ok, dann trag mich mal ein!

Meine E-Mail Adresse bekommst Du gleich per PN
#6
Tintenzirkel / Re: 57. Kurzgeschichtentriell ...
Letzter Beitrag von Fluide - Gestern um 16:25:29
Ich lese gerne ...
#7
Tintenzirkel / Re: 57. Kurzgeschichtentriell ...
Letzter Beitrag von Madrisa - Gestern um 15:47:30
Jetzt habe ich wieder mehr Zeit und lese gerne wieder mit.
#8
Tintenzirkel / Re: 57. Kurzgeschichtentriell ...
Letzter Beitrag von Topaz - Gestern um 15:37:00
Ich möchte schreiben bitte. *Zieht ein Los"
#9
Tintenzirkel / Re: 57. Kurzgeschichtentriell ...
Letzter Beitrag von Koboldkind - Gestern um 14:30:22
Es ist Montag, meine Kerl*innen!
Und nach dem Triell ist vor dem Triell und in schöner Tradition haben sich schon ein paar Menschen auf die Klemmbretter an der Infowand eingetragen :)

Am 57. Triell im Juli 2024 nehmen teil als

Kombatanten:
@pyon
@Solidat
Hier könnte dein Name stehen

Lesende Jury:
@Ava
@Biene
Hier könnte dein Name stehen

Hinter meinem Herzen flattert schon seit einer Weile ein zartes Promtlein, das es gar nicht erwarten kann, freigelassen zu werden <3
Wer möchte noch teilnehmen, den Sommer gemeinsam zu verbringen?
@Nina Louise @Fluide @Badenlebt @Sparks @Valentina @Topaz @Marina @Brillenkatze

*setzt Zitroneneistee an*
#10
Buch- und Verlagswesen / Re: VG Wort
Letzter Beitrag von Janika - Gestern um 14:27:45
Kleines Update, mit einigem Hin und Her habe ich die Kundenprofilnummer bekommen, das Passwort zurücksetzen und einloggen können. Ich habe jetzt Zugriff auf meinen Account. Waaahnsinn.
Es sind keine Ausschüttungen oder Belege außer dem aktuellen drin, daher kann ich die vergangenen Monate nicht nachvollziehen. Fest steht: Die aktuelle Ausschüttung in dreistelliger Höhe (obwohl viele meiner Romane nichtmal eingetragen waren) wurde überwiesen – an das hinterlegte Konto, welches nicht meines ist. Nun ist das zwar umgestellt, aber das schon ausgezahlte Geld kann nicht umgeleitet werden.
Immerhin weiß ich nun, an wen das ging. Ich hoffe, wenigstens einen Teil wiederzukriegen.

Ansonsten könnte ich mich dann ab sofort einarbeiten, was man wie meldet. Allerdings habe ich da nirgends eine Anleitung zu gefunden und finde das Portal echt unübersichtlich. Kennt jemand da ein gutes How-to? Die Löffel zum Rätselraten habe ich gerade einfach nicht; ich bin schon froh, dass ich meine fehlenden Romane gelinkt bekommen habe, aber z.B. bei Kurzgeschichten bin ich jetzt schon überfragt. :versteck: