• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Eure liebsten Computer- bzw. Konsolenspiele

Begonnen von Spinnenkind, 28. November 2010, 17:35:52

« vorheriges - nächstes »

Koboldkind und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AlpakaAlex

Ich stelle aktuell fest, dass ich wirklich kaum noch Interesse an AAA Spielen habe. Ich sitze dann da und frage mich: "Möchte ich jetzt 40+ Stunden in dieses AAA Open World spiel stecken, von dem 70% eh nur Filler sind, oder spiele ich lieber dieses 5-10€ teure Indie-Spiel, das ich vielleicht in 3 Stunden durch habe, aber dann die 3 Stunden gut gefüllt habe?"

Okay, und dann haben wir noch Disco Elysium, das ich immer noch nicht durch habe, weil das Spiel zwar Indie ist, aber so, so, so viel Content hat. Wow. Einfach nur Wow.

Außerdem habe ich jetzt tatsächlich Secret Little Haven wieder ausgegraben und hach. Das Spiel hat mich schon damals so berührt. Fühle mich sehr an meine Jugend erinnert.
 

Robin

Ich verstehe absolut was du meinst, @AlpakaAlex. Es ist echt enttäuschend, wie viele AAA-Titel sich für 60 Euro plus sich auch noch stolz drauf schreiben, dass sie ganze 30 Stunden Spielzeit haben! ...wo realistisch gesehen 5 zu finden sind, wenn man alle Nebenmissionen, Sammelgegenstände, alternativen Enden und sonst was weg lässt. Und selbst dann sind es 5 Stunden wenn man es LANGSAM angeht. Ich mag zwar totalen Sammeltrieb haben, wenn es was zu sammeln gibt im Spiel, aber wenn es dann halt gar nix außerhalb gibt, ist es extrem fade.

Grim Fandango Remaster habe ich mir auch sofort gekauft.  ;D  Ich hatte damals das Original von meinem Onkel, aber das Problem war hierbei, dass unser Computer es teilweise nicht flüssig spielen konnte, oder dass ich einfach nicht weiter kam, weil manchmal Dinge einfach in einer sehr bestimmten Reihenfolge gemacht werden mussten und ich einfach nicht drauf kam.

Wobei ich gestehen muss, dass die Ausnahme bei Spielen für mich Pokémon bildet... ich bin so eine von diesen Fans, die sich echt fast alle Spiele zulegen. Ich liebe das Franchise, auch wenn es... nett gesagt massive Probleme in gewissen Hinsichten hat, die seit 20 Jahren bestehen.

Was mich daran erinnert, ich muss Pokémon Legends: Arceus wieder in die Hand nehmen...
~Work in Progress~

Der Inspektor

#2747
@Robin Oh man, Pokémon... Ich bin mit Pokémon Perl aufgewachsen und habe es so so sehr geliebt, genau wie auch Pokémon Mistery Dungeon für den DS. Ich habe auch den einen oder anderen der späteren Teile noch wirklich sehr gemocht, aber spätestens ab Schwert und Schild war ich endgültig raus. Die neuen Spiele sind so lieblos und teilweise wirklich hässlich gemacht, dass es mich echt traurig macht. Warum kann Pokémon sich nicht ein bisschen mehr Zeit mit ihren Spielen nehmen? Niemand verlangt von den Entwicklern, dass sie jedes Jahr ein Spiel rausbringen! :brüll:
"Ich habe die Schlimmste aller Sünden begangen, die ein Mensch begehen kann. Ich war nicht glücklich." -Jorge Luis Borges, Die Reue

Mithras

#2748
Pokémon hat mich leider als Spieler verloren, und das ist deren Schuld. Mein Steckenpferd waren immer der Fang, die Zucht und das Training von Pokémon für taktische Kämpfe, und so habe ich Hunderte von Stunden (keine Übertreibung) in meine Lieblinge investiert, oft mehrere Versionen von Pokémon wie Lucario, Bisaflor oder Gengar gezüchtet oder trainiert und eifrig gegen ebenfalls optimierte legendäre, nicht-züchtbare Pokémon wie Jirachi, Celebi oder Mew getauscht.

Und dann kamen Schwert und Schild, die einfach so viele grundlegende Spielelemente der letzten Generationen abgeschafft haben.
Mega-Entwicklungen? Nicht mehr vorhanden. Wozu habe ich ein halbes Dutzend Altarias und Lucarios gezüchtet und trainiert, weil ich sowohl physische als auch spezielle Versionen spielen wollte?
Pokémon wie Serpiroyal und Quajutsu? Gar nicht erst einprogrammiert.
Taktisch wichtige Attacken wie Kraftreserve und Rückkehr? Einfach nicht vorhanden. Im Falle von Schweifglanz war die Attacke in einer früheren Version enthalten und wurde erst durch ein Update entfernt.
Ich hatte erst auf die DLCs gehpfft und dann auf die Ramakes von Diamant und Perl. Nichts hat bislang die fehlenden Elemente zurückgebracht, und letztere beiden Spiele enthalten sogar noch weniger Attacken als Schwert und Schild. Da sind meine Pokémon doch besser in Ultramond aufgehoben, wo sie nach wie vor Meganentwicklungen durchführen und alle bis dahin vorhandenen Attacken einsetzen können. Daran gedenke ich erst etwas zu ändern, wenn die bereits angekündigte neunte Generation die fehlenden Elemente wieder zurückbringt. Aber selbst dann bezweifle ich, dass ich jemals wieder der gleiche Pokémon-Fan wie früher sein werde.

Mittlerweile zocke ich daher vermehrt RPGs am Computer. Gerade eben: Elden Ring. Sonst noch wer? :)

Christopher

Sicherlich. Schon zu viele Stunden reingesteckt und immer noch nicht mal einmal das Ende gesehen. Es gibt einfach zu viel zu entdecken und zu sehen. Aber immerhin hab ich mich jetzt davon verabschiedet, ALLES was ich sehe machen zu wollen und mache mal ein wenig voran in der Story. Das ist denke ich die gesündere Einstellung: Einfach ein bisschen für die nächsten Playthroughs oder NG+ übrig lassen. Trotz meiner große Mühen und meiner Komplettierungssucht hab ich auch schon etliche kleine Videos gesehen, die sich um völlig andere Dinge drehten, und in denen ich dann gesehen hab, dass in Dungeon XY doch noch ein versteckter Pfad war und der irgendwie 2-3x so groß war, wie gedacht ;D

Da kommt also noch ne Menge. Definitiv ein Spiel was mehr als 5-30 Std beschäftigt.
Be brave, dont tryhard.

Robin

Oh Mann, zu den inkonsistent behaltenen Elementen in Pokémon kann man ein langes, langes, langes Lied singen... das ging schon mit der unverständlichen Entscheidung los, den Tag-Nacht Zyklus in Generation 3 wieder zu unterlassen, obwohl man ihn gerade mal mit dem zweiten Spiel überhaupt eingeführt hatte.  ::)

Aber... ich bin ein absolutes Sucht-Tier, was Pokémon angeht. Das ist das einzige Franchise, das wirklich so lange bei mir geblieben ist. (Ich hätte trotzdem gerne mal ein Spiel, das wirklich Sorgfalt zeigt... Legends Arceus kommt nahe dran, aber es ist noch nicht DAS Ding.)
~Work in Progress~

Der Inspektor

#2751
Zitat von: Robin am 03. April 2022, 17:01:37Legends Arceus kommt nahe dran, aber es ist noch nicht DAS Ding.)
@Robin Das kann man wohl laut sagen... alleine die Grafik ist so dermaßen unter aller Sau, dass es mich wütend macht. Zelda Breath of the Wild ist vor fünf Jahren erschienen und einfach unverhältnismäßig viel schöner. Ein Open World Pokémon in der Qualität von Breath of the Wild, das wäre mal was, und dafür könnten sie sich von mir aus auch mal zehn Jahre Zeit lassen. Die neuen Teile von GTA oder Elder Scrolls werden ja auch nicht einmal im Jahr rausgehauen. Das geht bei einem Open World - Spiel einfach nicht.
"Ich habe die Schlimmste aller Sünden begangen, die ein Mensch begehen kann. Ich war nicht glücklich." -Jorge Luis Borges, Die Reue

Robin

#2752
@Der Inspektor Oh ja.  ::)  Klar, okay, wir haben bis jetzt noch nicht so wirklich superduperdolle 3D Graphik gehabt bei Pokémon... aber das ist kein Grund, das noch immer so schleifen zu lassen. Wir haben gesehen, was bei Super Mario Odyssey möglich ist. Was bei Monster Hunter möglich ist. Was bei Breath of the Wild möglich ist. Diese Sorgfalt möchte ich mal bei Pokémon sehen.

Abgesehen davon möchte ich mal bitte multiple Möglichkeiten haben das Spiel zu spielen. Es ist einfach fade dass auch nach so vielen Jahren nur die Trainer-Route mit Gewinn in der Liga möglich ist, um die Hauptstory durchzuspielen. Ich möchte mal als Nachwuchs-Professor spielen können (was Legends Arceus SO IN ETWA hingebracht hat). Als Koordinator. Als Beerenzüchter von mir aus. Aber nicht immer und immer und immer wieder als Nachwuchstrainer, der nur auf die Liga zusteuern kann. Das ist einfach so stinklangweilig... Vor allem wenn die "bösen" Teams immer langweiliger werden (was zugegeben nach Team Rocket kontinuierlich der Fall war...). Schwert und Schild haben mal so heftig ins Wasser geschlagen mit Yell und MacroCosmos. Yell war einfach nervig und nix anderes, und MC war in der Sparte "Häh?! Wo sind die hergekommen? Und was soll deren Plan sein...?".
~Work in Progress~

Koboldkind

Return to Monkey Island
No Joke.
Meinem Mann sind die Augen aus dem Kopf und der Kiefer runter gefallen. Und ich frage mich, was Ron Gilbert gedreht hat. Murray, was wolltest du uns sagen?!  ;D
Wer jetzt nicht wahnsinnig wird, muss verrückt sein.

Maubel

Waaaah! Vielleicht schaffe ich ja doch endlich mal wieder ein Spiel zu spielen. Für Monkey Island auf jeden Fall :wolke:

Nirahil

Zitat von: Koboldkind am 04. April 2022, 20:15:45
Return to Monkey Island
No Joke.
Meinem Mann sind die Augen aus dem Kopf und der Kiefer runter gefallen. Und ich frage mich, was Ron Gilbert gedreht hat. Murray, was wolltest du uns sagen?!  ;D
Das hat mich auch sehr gefreut und überrascht, ich hatte die Spiele erst in den letzten zwei, drei Jahren nachgeholt. Spannend finde ich auch, dass Return to Monkey Island nach dem zweiten Teil spielen soll, soweit ich gelesen habe.
Ich tanze wie ein Kind im Nebel,
zufrieden, weil ohne Ziel.
Callejon - Kind im Nebel

Koboldkind

Also nach dem letzten "Guten" Teil? Soweit ich weiß, bin nicht so sehr drin, werde es wahrscheinlich auch nicht spielen, aber ich stelle mir vor, dass ich neben meinem Mann sitze und die Show genieße  ;D
Überraschend ist neben der plötzlichen Ankündigung auch das Release-Datum für 2022! Das ist man gar nicht mehr gewöhnt, dass mal nicht drei Jahre vorher man mit Häppchen angefüttert wird, damit das Projekt eine Existenzberechtigung (und genügend Druck) bekommt. Wobei ich das auch verstehen kann, denn bei einem Herzensspiel wie Monkey Island wird der Druck verdammt hoch sein. Man hats nicht leicht als Fortsetzung.
Wer jetzt nicht wahnsinnig wird, muss verrückt sein.

Exlibris

Gibt es gerade jemanden, der Tales of Arise spielt? Falls nicht, spreche ich eine klare Empfehlung aus ... :hmmm:
"Turning history into avantgarde"
- Krzysztof Penderecki

Mithras

#2758
Zitat von: Exlibris am 22. Mai 2022, 17:31:41Gibt es gerade jemanden, der Tales of Arise spielt? Falls nicht, spreche ich eine klare Empfehlung aus ... :hmmm:
Auf Steam wird es mir immer wieder empfohlen, aber soweit ich weiß spielt man da mit vorgegebenen Charakteren, oder? Für mich ist Charakeranpassung leider zu wichtig.

Gerade eben spiele ich wieder The Outer Worlds. Eigentlich stehe ich nicht so sehr auf SciFi-Settings, aber das Spiel ist eines der wenigen echten Action-RPGs der letzten Jahre, mit bedeutsamen Entscheidungen, freier Charaktererstellung und -anpassung, lebendigen NPCs und einer klaren Handlung, die einem aber dennoch viele Freiheiten lässt. Die meisten cRPGs der letzten Jahre haben das zwar auch, aber denen fehlt ein Aspekt, der mir wichtig ist: Actionorientierte Kämpfe. Und es ist genau diese Kombination, die ich so gerne mag, weshalb mir das Spiel trotz SciFi-Setting so viel Spaß macht. Außerdem ist das Setting insgesamt sehr schräg: Es spuelt in einer hyperkapitalistischen Gesellschaft, in der die Arbeiter*innen praktisch den monopolistischen Konzernen gehören, die alle Lebensbereiche in einem neu erschlossenen Planetensystem kontrollieren, eine eigene Rechtssprechung haben etc. Das ganze ist dabei bewusst völlig überzeichnet, sodass man es auch als Satire/Persiflage sehen kann, ähnlich wie QualityLand von Marc-Uwe Kling, mit bitterbösem Humor: Wenn deine Frau deinen Kindern unautorisierte Bücher vorliest, bist du verpflichtet, sie der Konzernleitung zu melden. Du magst im Sterben liegen, trotzdem darfst du dich nur von Ärzten deines "Heimatkonzerns" behandeln lassen. Wenn du unproduktiv bist, darfst du deinem Konzern, der immer für dich gesorgt hat, einen letzten Dienst erweisen und dich selbst liquidieren, sonst machen die das für dich. Und eine besondere Spezialität ist Fleisch von Schweinen, im Original Cystipigs, die extra wegen ihrer wohlschmeckenden Cysten und Tumoren genetisch modifiziert wurden. Alles ziemlich makaber und ins Absurde überzeichnet, aber gerade deshalb sehr unterhaltsam. Außerdem macht das Spiel optisch und musikalisch einiges her.

Captain Skadiosa

Ich spiele jetzt seit... sieben Monaten beinahe jeden Tag zumindest ein bisschen Genshin Impact, also wird es vielleicht mal Zeit, da eine Empfehlung für auszusprechen.
Wer es nicht kennt: Es erinnert stark an Breath of the Wild (was ich auch nur empfehlen kann), hat eine weitestgehende offene Spielwelt (allerdings muss man einzelne Bereiche freischalten, indem man die Story spielt), die auch noch erweitert wird, weil das Spiel noch einige Updates bekommen wird (wenn ich es richtig verstanden habe, soll es insgesamt sieben Gebiete geben und bis jetzt sind nur drei vorhanden). Es gibt wirklich viel zu erforschen und entdecken, verschiedene Gegner und Bosse, die besiegt werden wollen, viele spielbare Charaktere, die man sammeln kann...
Was weniger toll ist, ist der Gacha-Aspekt des Spiels, also wer anfällig für Glücksspiele ist, sollte lieber die Finger davon lassen. Neue Figuren bekommt man fast nur, indem man Gebete durchführt, die zufallsbasiert sind und eine spiel-interne Währung erfordern, die man entweder durch (regelmäßiges) Spielen oder halt Geld bekommt. Ich habe keinen einzigen Cent ausgegeben und trotzdem ziemlich coole Charaktere sammeln können, aber das liegt auch daran, dass ich das seit sieben Monaten beinahe täglich spiele und dadurch für meine Ansprüche genug von dieser Währung sammeln kann.
Ich kann wirklich nicht einschätzen, ob andere Leute da auch so großen Spaß dran haben würden und vor allem so lange dranbleiben, aber wer es mal ausprobieren möchte: Es ist kostenlos. Und ab einem gewissen Punkt wird die Mehrspielerfunktion freigeschaltet, also wer Hilfe braucht: Ich kann mit meiner Level-80-Truppe vorbeikommen und mit Zhongli und Beidou alles niedermetzeln, was euch im Weg steht ;D

Und noch ein anderes Spiel, das ich vor allem im Büro ganz gerne mal spiele, wenn nichts anfällt: Slay the Spire. Das ist ein Roguelike-Kartenspiel, in dem man sich von Raum zu Raum durchkämpft/spielt und Karten sammelt, um ein besseres Deck zu bauen, bis man es halt bis zum Spire schafft oder davor stirbt und wieder von vorne anfangen muss. Mit der Zeit schaltet man neue Karten frei, die man im nächsten Run sammeln kann, und es gibt vier verschiedene Figuren, mit denen man spielen kann, also gibt es viel zu tun und auszuprobieren. Ich habe bis jetzt meist "Die Stille" gespielt, weil ich die Giftangriffe so mag (hehe), aber die anderen Figuren sind auch mal ne nette Abwechslung. Ich habe es mir letztes Jahr irgendwann gekauft, als es im Nintendo eShop im Angebot war, also wer Interesse hat, sollte da wohl am besten warten, bis es das wieder heruntergesetzt gibt.