• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Eure gelungensten ersten Sätze

Begonnen von Quidam, 23. Juli 2007, 22:02:30

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Warlock

Na ja, dass ist Ansichtssache. Ich finde ihn sofort mitreißend.

Moni

Ich bin etwas hin und her gerissen. Ich habe zwei erste Sätze, die ich sehr mag und auch beide für sehr gelungen halte. Welcher jetzt der bessere ist, hängt vermutlich vom persönlichen Empfinden ab:

»In Schloß Faversham tobte ein Gewitter.«

demgegenüber

»Hier war das Reich der Stille.«

Wie gesagt, ich mag beide...  8)
Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen[/i]
Stefan Quoos, WDR2-Moderator

»Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«[/i]
Johann Wol

Elena

Je nachdem, ob man es laut oder leise mag ... Sind die beide für dieselbe Geschichte? Du erwähntest mal etwas von "den Anfang zehn Mal neu geschrieben".

Moni

Zitat von: Elena am 10. September 2007, 20:52:40
Je nachdem, ob man es laut oder leise mag ... Sind die beide für dieselbe Geschichte? Du erwähntest mal etwas von "den Anfang zehn Mal neu geschrieben".

Nein, der erste ist aus meiner Gespensternovelle "Gespenster auf Schloß Faversham" (kannst du unter http://www.heliogabalusine.de/gesp.htm sogar online lesen) und der zweite der erste Satz meines Prologes (der Prolog steht seit fast 5 Jahren wie er ist... nur das erste Kapitel ist fluchbeladen...  :darth:) der Schattenhüter Chronik (die wiederum auf www.shadowdaughter.de liegt).
Deutsch ist die Sprache von Goethe, von Schiller...
und im weitesten Sinne auch von Dieter Bohlen[/i]
Stefan Quoos, WDR2-Moderator

»Gegenüber der Fähigkeit, die Arbeit eines einzigen Tages sinnvoll zu ordnen,
ist alles andere im Leben ein Kinderspiel.«[/i]
Johann Wol

Fran

Dann will ich mal:


Zu sagen, ich hasse Hunde, wäre die Untertreibung des Jahrhunderts.

aus: Anton, erschienen in: Tatort Wien, Milena Verlag

~ ~ ~

,,Lass bloß die Finger vom Autostoppen, Junge", pflegte meine Mutter zu sagen. ,,Du weißt nie, an welche Psychopathen du da gerätst."

aus: mitternachtsschwarz, unveröffentlicht

~ ~ ~

Spiegel waren noch nie ihre Freunde gewesen.

aus: Die Hexe und der General, Ullstein


Das sind meine drei gegenwärtigen Lieblinge

LG Fran

Ary

Dann will ich auch mal:

"Ich bin mit dem Meer groß geworden - es wohnt sozusagen genau vor meiner Haustür."
(Kurzgeschichte "Zauberland")

"Mhiriyel hatte sich schon so sehr an die allgegenwärtigen Geräusche gewöhnt, daß es die Stille war, die ihn aus unruhigem Schlaf riß."
(Kurzgeschichte "Harfenklang")



Elena

ZitatSpiegel waren noch nie ihre Freunde gewesen.

DER ist wirklich gut. Darin steckt so viel über die Hauptfigur, ohne es explizit auszudrücken - wirklich genial gelöst!

Amidala_83

Zitat von: Moni am 10. September 2007, 20:24:21
I
»Hier war das Reich der Stille.«


Ich mag den Satz, Moni. Da würde ich auf jeden Fall weiterlesen  :buch:

Liuna

Hier ist meiner ^^

Ich spürte nur noch wie meine Beine versagten, ich zusammenbrach und in den dunklen Himmel sah, ehe ich die Schneeflocken auf meinem Gesicht spürte, und die Schritte, die mich verfolgen näher kamen...

Naya, irgendwie werde ich aus dem Satz nicht schlau, aber ich mag ihn ^^

Maja

@Liuna
Gefällt mir, ist sehr schön und stimmig - nur eines ist mir aufgefallen: Wenn man zusammenbricht, kippt man dann nicht eher nach vorne (und sieht den Boden) als nach hinten, um den Himmel zu sehen?
Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen.
Robert Gernhardt

Liuna

Zitat von: Maja am 17. September 2007, 19:47:08
@Liuna
Gefällt mir, ist sehr schön und stimmig - nur eines ist mir aufgefallen: Wenn man zusammenbricht, kippt man dann nicht eher nach vorne (und sieht den Boden) als nach hinten, um den Himmel zu sehen?

hm... stimmt... dann fällt nach vorne, und der kopf zur seite ^^

THDuana

Wenn sie nicht zusammenbricht, sondern nur zusammensagt und auf den Knien sitzt, kann sie den Kopf hoch machen und den Himmel sehen. So sieht man das auch oft in Filmen ;)

Mir gefällt die Stelle auch sehr gut. Hat mir ein schönes Bild gezeigt und wirklich Lust auf mehr gemacht und das soll was heißen ;)

Liuna

Zitat von: Duana am 17. September 2007, 20:04:09
Wenn sie nicht zusammenbricht, sondern nur zusammensagt und auf den Knien sitzt, kann sie den Kopf hoch machen und den Himmel sehen. So sieht man das auch oft in Filmen ;)

Mir gefällt die Stelle auch sehr gut. Hat mir ein schönes Bild gezeigt und wirklich Lust auf mehr gemacht und das soll was heißen ;)

stimmt, das geht auch... drama =D

danke für's liebe kommi

Dorte

Aus ausgiebiger eigener Erfahrung mit Kreislaufschwäche über 10 Jahre hinweg kann ich berichten, dass man in alle möglichen und unmöglichen Richtungen zusammensacken kann ;D

Maja

Ich weiß nicht, ob und wenn ja: was das hier einmal werden soll. Aber ich habe immer einen Schreibblock neben mir, wenn ich zu Bett gehe, und neulich wachte ich neben dem hier auf, das ich offenbar nachts im Halbschlaf geschrieben haben mußte:

Ohne jeden Zweifel sah er elegant aus, wie er da saß: Die Anklagebank stand ihm. Aber wollen wir nicht lieber mit der Vergangenheit anfangen?

Es folgt noch eine gute Dreiviertelseite hochphilosophische Abhandlung über das Wesen der Zeit - aber dieser erste Satz gefällt mir wirklich wirklich gut.
Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen.
Robert Gernhardt