• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Neueste Beiträge

#1
Tintenzirkel / Re: Tintenkleckse
Letzter Beitrag von Coppelia - Heute um 09:48:50
Ich mag diesen Klecks sehr:

ZitatFrau Moro hatte Kalam ein Pferd zugeteilt, einen zottigen Rappen, der gleichmütig dahinrottete.

Weil untote Pferde cool sind! :D
#2
Phantastik und Fantasy / Re: Eure liebsten Computer- bz...
Letzter Beitrag von Cooky - Heute um 09:37:09
Ich habe auch jahrelang FF gezockt, eigentlich alles bis auf XI. Bei XIV war ich bei der Beta der ersten Version dabei, bei der Neuauflage hatte ich leider kaum noch Zeit für MMOs. Ich konnte eigentlich allen Titeln mit ihren Eigenheiten etwas abgewinnen, bin aber inzwischen ein wenig müde von der Reihe geworden. Jeder Nebenquest nachzujagen, wie früher, ist eh nicht mehr möglich. Für XIII hatte ich mir damals extra die PS3 zugelegt, obwohl ich sonst nicht der Konsolenspieler bin.

Ich habe als letztes Stoneshard gespielt. Ein Pixel-RPG in einer fantastischen Mittelalterwelt mit hoher Sterblichkeitsrate (also des Spielers :D). Ist noch Early Access und das Entwicklerteam ist größtenteils aus der Ukraine. Inzwischen sind wohl alle in Sicherheit, denn es gibt wieder Devlogs.
#3
Phantastik und Fantasy / Re: Eure liebsten Computer- bz...
Letzter Beitrag von Mindi - Heute um 09:13:04
Mein Mann und ich spielen noch immer ab und an FFXI, also das erste MMORPG von Final Fantasy, bei dem sich die XIV ja auch schamlos bedient hat ;D Story fand ich da auch immer gut und ganz in JRPG Manier absolut verwirrend und "Wooho - das habe ich jetzt nicht kommen sehen!", aber teilweise sind mir die Cutscenes doch zu lang bzw. da alles auf English ist und viele Figuren mit einem starken Akzent oder Dialekt "sprechen" (ist ja noch alles ohne Sprachausgabe), verliere ich da gerne mal die Geduld alles zu lesen. FFXI hatte dieses Jahr auch sein 20-jähriges Jubiläum, und noch immer gibt es monatliche Updates. Das Teams scheint winzig zu sein, was da noch dran arbeitet, aber es geht irgendwie voran, inklusive neuer Storyline. Das Geld, was es uns jeden Monat kostet, ist es keinesfalls wert, aber ja ... unsere Charaktere sind 15 bzw. 18 Jahre alt, unser Mule auch schon bald 10. Hach, das waren wirklich schöne Zeiten. Unsere Charaktere waren zur Hochzeit des Spiels, also noch bevor die XIV erschien, im obersten Endgame-Niveau. Viele sind damals ins neue Spiel abgewandert, etliche kamen zurück (die erste Version der XIV war wohl eher für die Tonne), wir hatten dann fünf Jahre Pause gemacht und spielen jetzt nur noch zu zweit oder mit losen kleinen Gruppen. Jetzt ist das Spiel bis auf ein paar neure Contents fast alles Lowman machbar. Also gut für 2-3 Stunden alle ein bis zwei Wochen.  :omn: Wie gesagt, sein Geld bei weitem nicht wert.  :rofl: Grafik, Interface, ALLES ist in die Jahre gekommen, aber noch immer gibt es eine aktive Community, die die ganzen Tools am laufen hält. Einschließlich Menschen, die alle Texturen in HD aufwerten. Dann kann es sich sogar für 2022 Verhältnisse noch ganz gut sehen lassen. Und hach, die Musik.     

Ansonsten haben wir zuletzt Horizon Forbidden West gespielt.
Hach, so schön, aber nicht ganz so packend von der Story wie der erste Teil, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht.
#4
Phantastik und Fantasy / Re: Eure liebsten Computer- bz...
Letzter Beitrag von Nirahil - Heute um 07:46:33
Zitat von: Christopher am Gestern um 16:53:25Wenn du MMORPGs mit guter Story magst: FF XIV. Spiele ich sehr gerne und die Story ist erste Sahne, wenn man bis zum Ende geht definitiv absolut herausragend.

Vorsicht aber: Das dauert. Da reden wir von wirklich VIEL Story ;D Und der Anfang ist der schwächste Part. Vielleicht ist das aber auch gut. Denn es wird stetig besser ;)


Wundert mich eh, dass das hier bisher noch gar nicht Thema war, obwohl in einem Autorenforum Story doch auch für viele wichtig sein sollte.
Ich hatte vor ein paar Jahren sehr für FF XIV geschwärmt, auch wenn ich gerade lese, dass die Story in meinen Posts echt zu kurz kam, die ist wirklich großartig. FF XIV Thread.

Ich habe bis einschließlich Stormblood gespielt und dümple aktuell seit ewig in Shadowbringers, weil keine Zeit, aber es bleibt dennoch mein favourite MMORPG. Falls also jemand eins sucht - immer noch klare Empfehlung auch meinerseits.

FF X fand ich damals auch ganz große Klasse, die Story finde ich heute noch extrem stark, aber das Gameplay ist leider etwas schlecht gealtert in meinen Augen. Und es zieht sich leider auch über einige Stunden, bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt, da muss man sich echt bisschen durchbeißen. X-2 dagegen fand ich schwierig, da war mir der Bruch zu X zu groß, bis heute hab ich das nicht beendet, will das immer nachholen. ;D

Aber erst hänge ich immer noch an AC Valhalla. Inzwischen seit 110+h, hust. Dafür wurde ich mit Odyssey nicht so warm, aber vielleicht wars auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt.
#5
Veröffentlichungen / Re: [Roman] Ann-Kathrin Karsch...
Letzter Beitrag von moonjunkie - Gestern um 19:06:40
Das klingt sehr cool! Wünsche dir viel Erfolg mit dem Buch!  :prost:
#6
Veröffentlichungen / Re: Veröffentlichungen der Tin...
Letzter Beitrag von Biene - Gestern um 17:48:14
Roman

Kalkowski, Sabine (Biene): Adonia - Schatten der Vergangenheit im Selbstverlag (Juni 2022) ISBN 978-3-7565-0651-4 / ASIN: B0B2RFTB4B
#7
Phantastik und Fantasy / Re: Eure liebsten Computer- bz...
Letzter Beitrag von Zit - Gestern um 17:09:40
Japano-RPG haben auch ihren ganz eigenen Charme. Vor 15+schlagmichtot Jahren fand ich FFX (und X-2) ganz wunderbar, aber aktuell ist da die Luft bei mir raus. Das ist so eine Art Fantasy, die mir aktuell nicht mehr liegt und auch zu umfangreich ist. ^^" Da fang ich lieber nochmal AC Odyssey an und versenk nochmal 200+ h drin. :rofl: Sind zwar auch viele Stunden, fühlen sich aber nicht so umfangreich an? KP. Mein Männe hat mich ja auch zu Eldenring überredet, weil es nicht ganz so frustrierend wie Dark Souls ist (geht ja auch in die Richtung Japano-RPG)... aber so ganz packt es mich auch nicht und mir wird schnell langweilig. Besonders wenn ich alleine spiele. Weiß nicht wieso.
#8
Phantastik und Fantasy / Re: Eure liebsten Computer- bz...
Letzter Beitrag von Christopher - Gestern um 16:53:25
Wenn du MMORPGs mit guter Story magst: FF XIV. Spiele ich sehr gerne und die Story ist erste Sahne, wenn man bis zum Ende geht definitiv absolut herausragend.

Vorsicht aber: Das dauert. Da reden wir von wirklich VIEL Story ;D Und der Anfang ist der schwächste Part. Vielleicht ist das aber auch gut. Denn es wird stetig besser ;)


Wundert mich eh, dass das hier bisher noch gar nicht Thema war, obwohl in einem Autorenforum Story doch auch für viele wichtig sein sollte.
#9
Tintenzirkel / Re: "Ich bin Berufsautor" - Ab...
Letzter Beitrag von Avery - Gestern um 16:05:15
Ich schließe mich erstmal Marta an mit: Wie schön, dass du dich für diesen Schritt entschieden hast! :vibes:

Hier wurde schon so viel Wichtiges und Richtiges gesagt, dass ich einfach nur ein paar Punkte mit meinen eigenen Erkenntnissen der letzten Monate unterstreichen möchte.  :)  (Ich bin jetzt seit März Vollzeit selbstständig, habe bislang nicht veröffentlicht, allerdings Verlagsverträge ab F/S 23).

- Verdienst: In einem normalen "Berufsgespräch" würde niemand Außenstehendes fragen: "Oh, du bist Marketingmanager*in/Krankenpfleger*in/Verkäufer*in, kann man davon denn leben?!". Die Frage kommt im kreativen Bereich in der Regel nur, weil das Vorstellungsvermögen nicht ausreicht (und das Wording "brotlose Kunst" weit verbreitet ist). Für mich hat die Antwort: "Ja, kann man" deshalb bisher immer super geklappt. Ein paar Leute wollen dann gerne (aus reinem Interesse) wissen, wie genau man mit der Schriftstellerei Geld verdient, und dann erzähle ich einfach von den verschiedenen Modellen. Sprich: Ich geh auf eine übergeordnete Ebene und lasse mich gar nicht erst auf Gespräche zu meinem konkreten Fall ein. Meist reicht es den Menschen schon, um zu verstehen: Ah, damit kann man Geld verdienen. Thema beendet.

- Berufsbezeichnung: Hier unterstreiche ich auch ganz dick Alanas Aussage, dass man sich selbst ernst nehmen sollte - und dann färbt das auch auf andere ab. Letztens bin ich vormittags zu einem Brunch mit einer Freundin gefahren und wurde von meiner Nachbarin abgefangen, die davon ausging, ich hätte jetzt super viel Freizeit. Im Verlaufe des Gesprächs habe ich gemerkt, dass es wieder das begrenzte Vorstellungsvermögen ist, an dem es hapert, und habe in wenigen Sätzen aufgezählt, was alles dazugehört (Schreiben, überarbeiten, Lektorat, Telefonate mit Agentur/Verlag/Kolleg*innen, Marketing etc.) und schon war das Thema erledigt.  :)  Und wie du dich genau nennst, ist wirklich ganz deinem Gefühl überlassen. Bei der KSK meldest du dich z.B. nicht als "Schriftstellerin" an, sondern als "Autorin". Laut diverser Definitionen grenzen sich die Begriffe auch lediglich dadurch ab, welche Art von Texten man verfasst. Autor*innen sind alle, die etwas schreiben, Schriftstellende verfassen literarische Werke - egal, ob veröffentlich oder nicht, ob davon lebend oder nicht.

- Reaktionen: Ein bisschen was habe ich oben schon geschrieben, möchte hier aber zusammenfassen: Es gab keine wirklich negativen Reaktionen, obwohl ich einen gut bezahlten, "sicheren" Job im Marketing aufgegeben habe. Meine ganze Kollegschaft war super interessiert, meine Familie hat mich von Anfang an unterstützt (gut, O-Ton meiner Großeltern: "Und wenn es nichts wird, suchst du dir ja sicher wieder was anderes"), Freund*innen finden es spannend. Natürlich gab es viele Fragen zu oben genannten Themen, allerdings nie in abwertender Form. Ich glaube, Grund ist hier meine Mischung aus Begeisterung für den Beruf und Bodenständigkeit. Vielleicht klappt es, vielleicht nicht - und wenn nicht: who cares? Niemand sagt, dass ich mein Leben lang hauptberufliche Autorin bleiben "muss". Gerade ist es die richtige Zeit in meinem Leben, mich ganz dem Traum zu widmen. Und falls sich die Zeiten irgendwann ändern, ist das auch okay.  :)
#10
Phantastik und Fantasy / Re: Eure liebsten Computer- bz...
Letzter Beitrag von Kat - Gestern um 14:02:39
Zitat von: Mithras am 27. Mai 2022, 12:25:04Auf Steam wird es mir immer wieder empfohlen, aber soweit ich weiß spielt man da mit vorgegebenen Charakteren, oder? Für mich ist Charakeranpassung leider zu wichtig.
Ich habe Tales of Arise noch nicht gespielt, aber die älteren Tales-Of-Spiele sind JRPGs mit festgelegten Figuren. Wirklich viele Anpassungsmöglichkeiten hat man da also nicht. Auf Steam gibt es übrigens auch eine Demo zu Tales of Arise, die könntest du bei Interesse antesten, um mal zu schauen, ob du mit den vorgefertigten Hauptfiguren klar kommst. :)

Ich selbst bin momentan ein bisschen im MMORPG-Fieber und spiele abwechselnd SWTOR und Guild Wars 2. SWTOR ist eines meiner liebsten RPGs, weil ich die Geschichten und Quests einfach extrem gut gemacht finde, allerdings kann ich das Spiel nicht lange am Stück spielen. Nach ein oder zwei Monaten wird es mir dann doch zu repetitiv.

Guild Wars 2 habe ich vor kurzem eine zweite Chance gegeben, mit einem komplett frischen Account. Das erste Mal habe ich GW2 gespielt, als gerade Heart of Thorns veröffentlicht wurde. Es hat mir schon damals verdammt viel Spaß gemacht, aber die Freundesgruppe, mit der ich damals zusammen gespielt habe, ist ein paar Monate später auf ziemlich unschöne Weise zerbrochen und das hat mir dann auch irgendwie die Lust auf Guild Wars 2 geraubt.

Mittlerweile taste ich mich langsam an das Spiel heran und merke wieder, wie großartig ich alles daran finde. Es ist so, so angenehm, mit anderen Spielern auf einer Map rumzulaufen, ohne sich dabei um Questmobs, Kisten, Handwerksressourcen usw. zu streiten. Das Kampfsystem macht Spaß und die kleinen Jump Puzzles, die man machen muss, um an Aussichtspunkte zu kommen, sind mein persönliches Highlight. Nur die Story-Abschnitte kommen für mich nicht an die Quests/Geschichten in SWTOR heran.