Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum

Allgemeines => Tintenzirkel => Thema gestartet von: Quidam am 23. Juli 2007, 22:02:30

Titel: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Quidam am 23. Juli 2007, 22:02:30
Hallo Leute,

postet mal eure gelungensten ersten Sätze (maximal drei). Sie sind ja bekanntlich enorm wichtig.

Hier der Anfang einer meiner Lieblingskurzgeschichten:

Ich war mal ein Kind, gut behütet. Jetzt bin ich fast Fünfzehn, in einer anderen Schule und mit einem Tafelmesser in der Manteltasche, an dem noch etwas Butter klebt.

Grüße
Quidam

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Manja_Bindig am 23. Juli 2007, 22:08:19
Eine meiner Lieblings-FF's von mir beginnt mit dem Satz:
Wir sehen uns in der Hölle.

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Grey am 24. Juli 2007, 10:19:13
Ein erster Satz, den ich sehr mag, die Geschichte aber dann trotzdem nie zu Ende geschrieben habe.

Es war an einem Dienstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit, als Jonathan bemerkte, dass er tot war.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Termoniaelfe am 24. Juli 2007, 17:23:58
Okay ich auch.

Behutsam legte die Nacht ihren schwarzen Schleier über den Wuddelwald und die großen, uralten Bäume warfen im Mondlicht lange Schatten.

Ich mag diesen Satz sehr gern. Er fiel mir eines Nachts ein, als ich nicht schlafen konnte, weil ich den ganzen Tag darüber grübelte, wie ich mein erstes Wuddelabenteuer nun beginnen lasse.

LG
Termi


Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Kalderon am 24. Juli 2007, 19:13:25
Hi,

da habe ich auch etwasi:

Wann immer ich mich unbehaglich fühlte, tötete ich eines der Schafe. Ich genoss die Heiligkeit des Augenblicks, die Unschuld, die ich damit erlöste. Was ich tat, war gottgewollt.


Liebe Grüße: Kalderon
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Rumpelstilzchen am 24. Juli 2007, 19:32:34
Habe auch einen ersten Satz, den ich sehr mag, allerdings ist der Roman dazu wahrscheinlich der Schlechteste, den ich je geschrieben habe  ::)

Ich habe schon zuviel gesehen, zuviel erlebt, dass es für ein ganzes Leben reicht, und doch stehe ich erst am Anfang.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 26. Juli 2007, 13:04:23
@ Grey der Satz ist echt gut. Wäre für mich sofort ein Grund weiter zu lesen. Genau mein Geschmack.


Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Grey am 26. Juli 2007, 14:14:20
Dankeschön! Jetzt fühl ich mich aber gebauchpinselt (und fast motiviert, die Idee doch noch mal aus dem Hinterstübchen zu kramen. Aber das muss erstmal warten ;D )!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 26. Juli 2007, 14:58:13
Ich könnte ja auch mal was dazu beitragen. Das ist mein Anfang von meiner lieblings Kurzgeschichte:

Wütend stieß sie  die Schwingtüren des Haupteinganges mit beiden Händen auf. Mit einem dumpfen Schlag donnerte die Glastür gegen die helle Steinwand.

:)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Feendrache am 26. Juli 2007, 15:56:58
hmmm... es ist eher ein erster Absatz

,,Und so bricht der Sturm los, der die ganze Welt erfasst und in ihren Grundfesten erneut erschüt-tert. Das, was verborgen war, wird an die Oberfläche treten. Das was war, wird wieder sein, was in Vergessenheit geriet, seinen Platz wieder fordern. Es ist an der Zeit, dass der Sturm kommt!"

aus meinem aktuellen Projekt, aber ich mag ihn einfach
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: nina-a am 26. Juli 2007, 19:50:18
Hier auch ein erster Absatz:

Verflixte Hühnersuppe, weißt du, wie das ist, wenn du Schritte hörst und dir die Brühe eisig-schaurig den Rücken hinunterläuft, weil du keine zwei Meter weit sehen kannst? Wenn du befürchtest, dass ein bärenartiges Monstrum von Hund durch den Nebel auf dich zuhetzt und du dann feststellen musst, dass es nur ein vorlauter Dackel ist? Wenn dir daumendicke Tropfen in den Nacken pladdern, und du hoffst, dass es nicht das gewisse Etwas eines Vogels ist?

Das ist für Kinder ab 10 Jahren geschrieben.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 27. Juli 2007, 12:39:36
Zitat von: nina am 26. Juli 2007, 19:50:18
Das ist für Kinder ab 10 Jahren geschrieben.

und für Drachenfedern :) Darf man da mal mehr lesen?

LG
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: nina-a am 27. Juli 2007, 17:45:53
Zitat von: Drachenfeder am 27. Juli 2007, 12:39:36
und für Drachenfedern :) Darf man da mal mehr lesen?

Ja gerne! Dein Anfang ist auch für mich interessant, vielleicht können wir uns austauschen? ich schreib dir ne eMail!

gruß
Veronika
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Hr. Kürbis am 27. Juli 2007, 18:32:00
Julia musste sich spontan übergeben, als sie sah, wie ihr Freund Christian den Geschirrspüler ausräumte und dabei eine Klobürste zu Tage förderte.

Ich geb es zu, dazu gibt es (noch) keine Geschichte, aber ich zerbreche mir schon ewig den Kopf  für einen guten ersten Satz, meine bisherigen sind alle nicht soooo gut, geschweige den spannend oder originell...
Und das obwohl ich weiß, wie wichtig solche Exordinal-Sätze doch sind! :d'oh:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Monika am 27. Juli 2007, 19:53:41
Hey zusammen,  :winke:

hier der Anfang eines der beiden Kinderbücher, die ich bisher geschrieben bzw. angefangen habe:

Die Geschichte, die ich euch erzählen will, beginnt in einer milden Herbstnacht Ende September im Wald hinter Knuddelstadt. Seltsamer Name? Finde ich nicht. Denn er hat seinen Ursprung darin, dass die Menschen dieser Stadt gern knuddeln oder knuscheln oder kuscheln.

Die Geschichte ist für Kinder von 8 bis 12 Jahren gedacht.

LG
Django
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nagi Naoe am 28. Juli 2007, 17:18:43
Die ersten Sätze einer Fanfic, die mir sehr am Herzen liegt:

Er war Nott geworden, an diesem Tag vor zwei Wochen. Theodore war er nicht mehr, und Theo war schon lange tot.
Ganz sicher war er sich nicht, ob er diese Änderungen nicht mochte.


bis bald,
Nagi.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 29. Juli 2007, 20:43:44
Ich hab so viele Anfänge, daß es schwer ist, sich einen auszusuchen... Der beste ist sicher der von "Zornesbraut", aber da ich den schon unter "Gelungendste Teststellen" gepostet habe, muß jetzt etwas anderes her.

Nach reifer Überlegung nominiere ich nun den Beginn eines Werks, an dem ich zuletzt im Sommer 2000 geschrieben habe, das ich aber immer nochmal vorkramen und schreiben möchte. Es trägt den schönen Titel "Sie sind schon tot, sagt Phoebe":
»Roger McGough. Unter diesem Namen werden Sie mich kennen. Anreden können Sie mich, wie Sie wollen. Es ist mir egal. In Wirklichkeit heiße ich ganz anders.«


Alternativ, da ich gerade sehe, daß der Name des Threads den Plural zuläßt, die Anfänge von "Schwanenkind" und "Dämmervogel":
1. Ich kann nicht sagen, wem von beiden ich folgte, noch, warum ich es tat, und doch folgte ich ihnen.
2. Er war nicht wirklich unser Bruder, und ich wurde jedesmal wütend, wenn jemand ihn so nannte.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenkind am 29. Juli 2007, 23:02:13
Mein Lieblinngsmanu beginnt mit meinem Lieblingsssatz:

Ich bin Kya von Kemathenga.

Das ist einfach die Wahrheit.

Und einer aus einem Nicht-Fantasywerk.

"Ein Glück, dass nur einmal im Jahr Weihnachten ist", sagte der Chef.

Und nachdem dann so einiges schief gegangen ist:
"Eigentlich müsste man direkt sagen: schade, das jedes Jahr Weihnachten ist."

Aber wenn ich eure Sätze so lese, komme ich mir mit meinen eher etwas hausbacken vor. Ich fange gerne mit wörtlicher Rede an.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 31. Juli 2007, 15:04:52
Ich hab da noch etwas ganz nettes von mir entdeckt

Gebannt  starrte sie der untergehenden Sonne entgegen. Der Tag neigte sich dem Abend,
der runde Mond kam langsam, voller Stolz zum Vorschein. Sie saß in der Hocke, auf den Zinnen des Klosters, bereit zum Sprung.

Drachenfeder**
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 31. Juli 2007, 15:18:47
So, nun mehr im richtigen Thread ;) (ist doch kein Problem! :)), muss ich sagen, dass mir das gut gefällt. Besonders das Bild, was einen erst einmal nicht weiter berührt, aber dann die knallharte Aussage, zum Sprung. Interessant!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 31. Juli 2007, 21:25:51
Vielen Dank Duana,
eigentlich war es ja keine Geschichte oder gar ein Manuskript eines Romans. Nein, es ist der Anfang eines relativ lang gewordenen Prosagedichtes. Eines von den wenigen, die mir selbst unheimlich gut gefallen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenkind am 01. August 2007, 07:53:23
Hej, das gefällt mir. Da saß ich auch mal: auf den Zinnen des Klosters - und bin dann gesprungen. War aber ein langer Fall danach.  ;D

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maran am 02. August 2007, 23:30:33
Hier ist meiner. Ob gelungen, kann ich nicht beurteilen, aber es war ein Kraftakt in einem Anflug von Langeweile  ;D:

Seit Tagen schon fielen unentwegt schwere Tropfen aus grauen Wolken, klatschten gegen die Scheiben, verbanden sich zu kleinen Rinnsalen, welche mäandergleich der Gravitationsgraft gehorchend dem Erdmittelpunkt zustrebten, über den Fernstersims stürzend sich im freien Fall zu wahren Sturzbächen formierten und auf dem Kopfsteinpflasterweg vor dem Haus in riesigen gelbbraun aufgewühlten tiefen Pfützen ihr vorläufiges Ende fanden.

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 03. August 2007, 11:50:48
Doch, sehr schön, gefällt mir als Regenliebhaberin. Aber das man so viel dazuschreiben kann ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 03. August 2007, 13:51:49
Dann will ich mich dem Regenschema mal anschließen - hier der Anfang von "Besuch im Schloss", meiner ersten veröffentlichten Geschichte.
Es regnete und goss und pladderte, der Himmel öffnete seine Schleusen, Ströme von Wasser fielen herab, es herrschte sintflutartiger Niederschlag. Kurz: draußen war ein Sauwetter.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: felis am 03. August 2007, 20:23:15
Einen verregneten Anfang hätte ich auch zu bieten, allerdings nicht ganz so spektakulär wie eure:

"Elisabeth van Schoorl saß auf der Fensterbank ihrer Kemenate und starrte in den Regen, der draußen unablässig herunterprasselte.
,,Heilige Maria Mutter Gottes voll der Gnaden..." ihre Stimme versiegte, und sie ließ den Rosenkranz in ihren Schoß sinken. ..."
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Termoniaelfe am 03. August 2007, 22:29:11
Okay, mit Regen hab ich auch was:

Seit einer Stunde versuchte Kathy einzuschlafen, doch der
Sturm der durch die Straßen von Watford tobte, machte ihr dies unmöglich. Sirenen heulten überall in der Ferne und das Donnergrollen ließ sie jedes Mal zusammenfahren.
Kathy richtete sich in ihrem Bett auf und blickte zum Fenster hinüber. Sie hörte den Regen an die Scheibe trommeln und sah Blitze durch die Nacht zucken. Das grelle Licht der Blitze reflektierte sich in den dicken Tropfen und zeichnete ein gespenstisches Lichtspiel an ihren Kleiderschrank.


Wattn Sauwetter wa. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maran am 04. August 2007, 01:50:02
 :rofl:
Da habe ich ja eine regengußartige Lawine losgetreten. Dabei begann das entsprechende Werk ursprünglich ganz anders, nämlich:

Draußen vor´m Portal steht eine Linde. Ihre Zweige ragen hoch in die Himmel hinein und ihre Wurzeln tief in die Erde, so eine Verbindung der Elemente bildend. Am Ende des langen Weges, welcher sich rhododendrengesäumt vom Herrenhaus herunterschlängelt, steht sie, unmittelbar hinter dem Roten Tor, nicht außerhalb des Grundstückes, nicht innerhalb. Genau auf der Grenze. Und manchmal befindet sie sich außerhalb der Zeit.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 04. August 2007, 09:45:09
Ich habe auch eine Geschichte, die in sintflutartigem Regen beginnt (und draußen), aber sie fängt nicht mit einer Schilderung des Regens an, sondern mit dem Satz:

"Vor einer halben Stunde hatte sein Begleiter endlich aufgehört zu beteuern, dass er sich beim Anblick des Dunklen Lords vor Angst in die Hose machen würde. M. war froh darüber. Er konnte das Lamentieren nicht mehr hören."

Finde ich einen meiner besten Anfänge, leider konnte ich die Geschichte nicht weiter schreiben. ;)

Mein neues Projekt fängt mit der Beschreibung des Himmels vor einem schweren Gewitter an - es ist ja haarsträubend, diese violett verfärbten dunklen Wolken zu sehen.

Ich fange Geschichten auch gern mit wörtlicher Rede an. Tethneka fängt an mit den Worten "Was machst du?" Woraufhin dann unser "Held" antwortet: "Mich verstecken."
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Kristin am 04. August 2007, 11:09:20
Hm *grübel* "Rubinmond" fängt so an:

Silbrige Mondstrahlen fielen durch die Fenster und kämpften mit der Dunkelheit, die im Raum herrschte. Wie verirrte Glühwürmchen tanzten sie umher, bis die Schwärze sie schluckte oder sie sich in einem tiefroten Stein fingen, der auf einem Sockel mitten im Raum thronte.

Und der erste Band von "Traumwächter" so:

Feline saß auf ihrem Schreibtischstuhl und wippte Fingernägel kauend auf der Kante. Es galt ein Problem zu lösen.
Das Problem war etwa fünf Zentimeter groß und saß direkt vor ihr. Es hatte sogar einen Namen: Edgar.


Zuguterletzt der Anfang von "Zeitenwirbel":

Die Schmuckschatulle erwies sich als wahre Fundgrube. Sophie hatte sie aus dem Nachttischchen ihrer Mutter gezogen und kehrte nun ihr Unterstes nach oben, um ein geeignetes Schmuckstück zu finden. Der Abiball stand bevor und sie hatte alles, was sie dafür brauchte – ein schönes Kleid, neue Schuhe und eine passable Abschlussnote – alles, bis auf die passenden Ohrringe.

Dann hätte ich noch eine Vampirkurzgeschichte anzubieten:

Es musste Jahrhunderte her sein, dass er das letzte Mal so etwas verspürt hatte. Fast hatte er das Gefühl schon vergessen, das Gefühl, wenn einem gleichzeitig heiß und kalt zu werden schien, wenn die Wangen zu glühen begannen, das Herz wie wild klopfte und sich das Innere seltsam verkrampfte. Das Gefühl, verliebt zu sein.

VG
Kristin
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: caity am 04. August 2007, 11:47:30
Mein imho gelungenster erster Satz:
Ich hasse Untätigkeit.
Da die anderen auch alle etwas mehr geschrieben haben, werde ich auch noch etwas weiter darauf eingehen:
Ich hasste Untätigkeit. Dastehen und nichts tun. Schweigend ihre Reden anhören. Freundlich lächeln. Meine Gedanken für mich behalten. Aber genau das verlangte man von mir. Dies war die Aufgabe, mit der ich meinen Teil zur Rettung Avarils beitrug. Lächerlich!

Und gerade verfasst für eine Kurzgeschichte - der gefiel mir auch irgendwie:
Maden. Angewidert verzog ich das Gesicht. Wie ich sie hasste. Krochen in alle Ritze, die die Verteidigungswälle offen ließen, nichts ahnend, dass es beabsichtigt war. Gleich hingen sie in der Falle.
Gut, der wird noch etwas bearbeitet werden, aber ich fand den Einstieg klasse. Vor allem, weil später heraus kommt, dass mit diesen "Maden" "Orks" gemeint sind ;)

Bye
caity
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: MarkOh am 06. August 2007, 19:44:23
Mhmm... Na ja, ich geb mal diesen hier, obwohl ich ihn noch nicht für sooo gelungen halte.  :-\

"Die Hüter der Runen schrieben in ihren Chroniken das Jahr 279 des Zweiten Zeitalters, als seltsame Dinge das Gefüge der alten Mächte Scorbia Rhins ins Wanken bringen sollten. Eine uralte Vorhersagung aus den Büchern der Seher, zum Teil nur - und in Bruchstücken lesbar, wies seit Anbeginn der Zeit den Menschen ein Ziel, welchem sie ergeben zu folgen versuchten..."

LG MarkOh
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Amidala_83 am 08. August 2007, 22:20:38
Hallo zusammen,

hier zwei erste Sätze aus Romanen von mir, die ich liebgewonnen habe:

1.)

,,Es ist nicht so wie du denkst..." Ein unbestimmtes aber bemerkenswert hartnäckiges Gefühl sagt mir, dass es genau so ist wie ich denke...Wenn nicht schlimmer... 

(Aus meinem leider unfertigen Roman: Oder schlimmer)

2.)

"Ihr Vater sagte immer, dass sie zu verträumt sei.... Vielleicht hatte er ja Recht. Zweifelnd rieb Indra sich die Ohren."

(Aus meinem, leider verschmähten  :-\ , Roman für den Wolfgang Hohlbein Preis: Die Feuerkönigin)


Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Elena am 08. August 2007, 22:47:54
Ich müsste ja überlegen. Meinen liebste ersten Satz werde ich wohl löschen, denke ich. Das ist:

"Das erste, was es zu wissen gibt:
Du wirst kein zweites Mal dorthin kommen.
Dort geht dreimal täglich die Sonne auf,
In allen vier Himmelsrichtungen
Gibt es fünf Paläste
In denen jede Tür mit sechs Schlössern gesichert ist.
Das ist das siebte Land."

Ansonsten mag ich noch
"Der Tag, an dem ich sterben sollte, begann genauso beschissen wie jeder andere auch." (Den kann ich sogar auswendig.)

Aus meinem letzten fertiggestellten Roman:
"Meine Mutter fragte früher oft, womit sie das alles verdient hätte. Manchmal antwortete ich, sie wäre in ihrem früheren Leben bestimmt Hitler gewesen und hätte nun eine Menge abzubezahlen.
Sie fand das nicht lustig."

Die Schnorrergilde beginnt mit:
"Der Vollmond hing lächelnd am Himmel, und es schien, als würde er sich über die Menschen lustig machen."

Der Wal begann mit
"Jede große Geschichte beginnt mit einem kleinen Wort.", aber erstens ist das nicht mehr der erste Satz und zweitens mag ich solche "Weisheiten-erste-Sätze" nicht so besonders.

Bei den Kurzgeschichten habe ich auch einige, die mir gefallen.
"Wir waren immer auf der Seite der Guten. Die anderen haben das nur nie begriffen. Wir waren zu wenige, um überzeugend zu sein." z.B., oder "Nach Mitternacht verschwindet der Lärm aus der Welt."
"Und dann steht sie in der Tür, ihre Haare sind verfilzt, um den Hals trägt sie ihre Kopfhörer." finde ich auch nicht schlecht, oder "Drei Jahre später nimmt sie das Handtuch von der Leine."

"Ich hatte mich immer gefragt, wie das erste Weihnachten ohne Mutter aussehen würde. " - da entstand die Geschichte erst aus diesem Satz.

Eine meiner Lieblings-Kurzgeschichten von mir beginnt mit "Nigel ist ein ungewöhnlicher Name für einen Jungen hier, sagen die Leute. Nigel selbst ist ungewöhnlich. Auch das sagen sie manchmal."

... Wobei ich sagen muss, dass ich bei einigen der hier geposteten ersten Sätzen das Verlangen verspüre, sie zu klauen, hehe ...  :hmmm:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maran am 09. August 2007, 00:19:14
Ich habe noch einen:

Eines Nachts flog ein kleiner Engel hinunter in die Stadt. Er wanderte durch die dunklen, grauen Straßen, wobei, wo auch überall er wandelte, er winzige golden leuchtende Fußstapfen hinterlies. In jede finstere Ecke streute er ein wenig Licht.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Quidam am 09. August 2007, 07:54:09
Liebe Maran,

das ist zwar stilistisch mMn. nicht so ganz ausgereift, aber inhaltlich absolut herzallerliebst.  :)

Grüße
Quidam
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maran am 09. August 2007, 09:48:38
@ Quidam: Herzallerliebst? Oo ... Aber Du hast Recht. Die Zunge stolpert etwas bei lesen.  :hmmm:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Termoniaelfe am 09. August 2007, 17:08:09
Ich hab auch noch einen, den ich für sehr gelungen halte:

Ein eisiger Wind schob dicke Schneewolken über die Wipfel des Wuddelwaldes, in dem noch immer grimmiger Winter herrschte.

LG
Termi
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maran am 09. August 2007, 20:14:38
Schööön. Das "riecht" nach Kakao, Schneeballschlachten, wärmende Kaminfeuer und langen Geschichten.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: felis am 09. August 2007, 20:51:27
Ich hätt eauch noch einen. Leider ist die dazugehörige Story bislang  nur Fragment geblieben  :-[

Ich bin der erste meiner Art, die neue Krone der Schöpfung.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Termoniaelfe am 09. August 2007, 21:41:19
Zitat von: Maran am 09. August 2007, 20:14:38
Schööön. Das "riecht" nach Kakao, Schneeballschlachten, wärmende Kaminfeuer und langen Geschichten.

Nun ganz so idyllisch ist es dann nicht. Viel mehr ist das der Auftakt zu einem neuen haarsträubenden Abenteuer meiner drei Liebllinge.  ;D

LG
Termi
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: MarkOh am 09. August 2007, 21:51:33
Auszugsweise:

Zitat von: Elena am 08. August 2007, 22:47:54
Ich müsste ja überlegen. Meinen liebste ersten Satz werde ich wohl löschen, denke ich. Das ist:

"Das erste, was es zu wissen gibt:
Du wirst kein zweites Mal dorthin kommen.
Dort geht dreimal täglich die Sonne auf,
In allen vier Himmelsrichtungen
Gibt es fünf Paläste
In denen jede Tür mit sechs Schlössern gesichert ist.
Das ist das siebte Land."

Find ich richtig gut gelungen. Allein diese wenigen Sätze würden reichen um eine gute Story draus zu stricken. Ich find's toll...
;)
LG MarkOh
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Elena am 09. August 2007, 23:07:03
Alle finden es toll. Ich fand es auch toll. Deswegen habe ich das Schema übernommen ... Will sagen, ich werde es deswegen löschen, weil es nicht vollständig auf meinem Mist gewachsen ist, sondern - allerdings mit anderem Wortlaut, nur das erstens, zweitens, drittens ... ist übernommen - aus dem Film stammt, dessen Musik mich zu der Geschichte inspiriert hat. Außer dem Namen haben die aber nichts gemeinsam, deswegen macht mir der Rest keine Bauchschmerzen. Nur dieser Anfang ...

Abgesehen davon hat die Geschichte sich immer weiter davon entfernt. Nichts von den im Spruch erwähnten Dingen kommt tatsächlich vor, deswegen ist er leider etwas überflüssig geworden.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 19. August 2007, 08:49:24
Das wäre definitiv ein Anfang, der mich nicht zum Weiterlesen bringen würde ...

Ich hab mal einen Anfang geschrieben, wie er sein müsste, damit ich nicht weiterlese ... ich bekomme es nicht mehr ganz zusammen ... aber es ging damit los, dass das Gehirn des Liebhabers (oder Ehemannes?) an die Wand spritzte, und irgendwie kam auch noch der Papst vor ...
Blutige Anfänge mag ich eigentlich gar nicht, auszuhalten sind sie, wenn sie nicht "sensationslüstern" sind.
Ein männlicher Testleser mochte den Anfang des Prologs eines Romans von mir:

ZitatHerdfeuer hatte nichts gesagt und nichts unternommen, als sich die Brüder gegenseitig mit ihren Schwertern abstachen. Sie hatten es darauf angelegt. In den Augen beider junger Männer stand diese abscheuliche Gier, als sie sahen, dass sie tödlich getroffen hatten. Es war Herdfeuer nicht Leid um sie. Da lagen sie und besudelten den Kampfplatz, der vor dem Duell so sorgfältig geharkt worden war.

Ich bin aus den genannten Gründen selbst nicht so überzeugt von ihm ... er ist zwar nicht so sensationslüstern, weil die Gewalt nicht explizit geschildert wird, aber mit einem Brudermord anzufangen ist ein bisschen zu effekthascherisch für meinen Geschmack (außerdem brauche ich diese Handlung sowieso nicht so dringend für die Geschichte).
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 19. August 2007, 09:19:53
Irks, Firerain, mich hättest du damit auch als Leser verloren. ;)
Exzessive Gewalt im ersten Satz ist für mich ein Abtörner, da Gewalt für mich erst dann interessant wird, wenn ich weiß, wen sie betrifft. Bei völlig fremden Leuten ist es mir ziemlich egal. Also gib mir erst eine Seite Info, wo ich mich befinde und wer alles da ist, bevor dann mit dem Metzeln angefangen wird...
Aber das ist halt Geschmackssache.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Firerain am 19. August 2007, 12:00:43
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass ich Sie als Leserinnen verloren hätte.

Nicht der Gewalt wegen, sondern weil schlicht das Interesse fehlt – aus unterschiedlichen Gründen

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 19. August 2007, 14:52:29
@ Firerain
Das Interesse woran?
Wenn Dorte die Gewalt abschreckt, ist es doch egal, ob man Interesse an der Geschichte (aufgrund zB des Klappentextes) hat oder nicht, denn spätestens da verfliegt sie.
Was meinst du also damit?

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 20. August 2007, 08:02:42
Äh, Firerain, es IST wegen der Gewalt. Genau das habe ich gesagt. Ein Buch, das so anfängt, wird von mir nicht gelesen, egal, wovon es handelt, wer es geschrieben hat und was andere darüber gesagt haben. Ich mag Gewaltorgien einfach nicht. In der Mitte eines Buches kann ich darüber hinweglesen, am Anfang geht das nicht, also wird es nicht gelesen. ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 20. August 2007, 11:31:30
Was ist denn so brutal gewesen? Ich finde Firerains Satz gar nicht  :( Kann mir jemand helfen?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 20. August 2007, 12:20:38
Tja, der scheint verschwunden zu sein. Schade.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 20. August 2007, 12:34:59
Er hat den Beitrag wohl gelöscht, als er abgerauscht ist. Kann man nichts machen.
Aber Drachenfeder, ich glaube, du hättest das nicht anders empfunden als Dorte und ich. Kann man nichts machen. *seufz*
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Manja_Bindig am 20. August 2007, 12:44:31
Ich hab den Satz auch noch im Gedächtnis... ein ähnlicher Satz hat verhindert, dass ich bei Hohlbeins "Blutgräfin" über die erste Seite hinausgekommen bin.

Aber gut.

Ich habe einen guten Kapitelanfang gefunden bei mir.
Aus meiner Fanfiction "Coming home"

Die Menschen hier sind absolut wahnsinnig geworden, anders kann man dieses Drama nicht nennen, das sich hier abspielt.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 20. August 2007, 15:58:38
Das kann gut sein Duana, trotzdem hat mich die Neugierde doch gepackt. Abgerauscht? Hmm ganz weit weg? Warum das denn? Ich versteh gar nichts mehr  :rofl:


Zitat von: Manja am 20. August 2007, 12:44:31
Die Menschen hier sind absolut wahnsinnig geworden, anders kann man dieses Drama nicht nennen, das sich hier abspielt.

Manja - ein echt guter Satz. Macht Lust auf mehr! Aber irgendwie stoplere ich über "dieses Drama nicht nennen". Noch kann ich es nicht erklären warum ich stolper. Ich muss es noch mal überdenken und sag bescheid. Vielleicht gehts ja nur mir so. Trotzdem macht er neugierig.

LG Drachenfeder**
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lavendel am 20. August 2007, 16:00:18
http://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=1980.0

Sein Willkommensthread. Ich nehme, das ist dann selbsterklärend.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 20. August 2007, 16:05:14
Tja. Schade drum. Sicher ist Maja streng, aber wer sich hier vorm Registrieren umgeschaut hat, dürfte das eigentlich wissen. Wenn Maja nicht so wäre, hätten wir nur ein weiteres chaotisches Schreibforum und nicht den Tintenzirkel...
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 20. August 2007, 16:23:11
Ich finde Majas Ton nicht streng, wenn man etwas falsch gemacht hat, darf man darauf hingewiesen werden. Maja und uns allen ist der Zirkel wichtig da darf auf die Regeln gebaut werden und sie müssen eingehalten werden.
Ehrlich gesagt, so schade um ihn finde ich es nicht, denn ich weiß nicht mal, was ich schade finden soll. Wir kannten nichts als den Nicknamen und um jemand frisch und neu kennen zu lernen, mangelt es uns hier doch nicht an Neuzugängen.

Aber zurück zum Thema  :wache!:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Kalinda am 22. August 2007, 13:57:21
The gods are dead.

Aus einer englischsprachigen Geschichte, die ich mal geschrieben habe. Ist ein ziemlicher Elric-Abklatsch, aber auf den Anfang bin ich immer noch stolz. :)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Eisenhauer am 23. August 2007, 21:47:28
Wer anderen eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Warlock am 03. September 2007, 16:03:12
"Er rannte um sein Leben."

Diesen Satz ist nicht von mir, aber ich finde ihn klasse.
Spannung und Interesse ist sofort da.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Berjosa am 03. September 2007, 20:33:15
Hallo Warlock,

da bin ich deutlich anderer Meinung als du. Bevor ich weiß, wer "er" ist, kann ich kein Interesse dafür aufbringen, was er gerade tut. Dieser Satz ist eigentlich ein sinnvoller Auftakt für eine längere Renn-Szene, außer Atem geraten, stolpern, etc.  Aber so lange will ich das nicht mitverfolgen, ohne überhaupt zu wissen, worum es geht. Für mich müsste im zweiten Satz eine Rückblende einsetzen, die genau das erzählt. Und damit verpufft der knallige erste Satz ins Leere.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Warlock am 04. September 2007, 14:35:52
Na ja, dass ist Ansichtssache. Ich finde ihn sofort mitreißend.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Moni am 10. September 2007, 20:24:21
Ich bin etwas hin und her gerissen. Ich habe zwei erste Sätze, die ich sehr mag und auch beide für sehr gelungen halte. Welcher jetzt der bessere ist, hängt vermutlich vom persönlichen Empfinden ab:

»In Schloß Faversham tobte ein Gewitter.«

demgegenüber

»Hier war das Reich der Stille.«

Wie gesagt, ich mag beide...  8)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Elena am 10. September 2007, 20:52:40
Je nachdem, ob man es laut oder leise mag ... Sind die beide für dieselbe Geschichte? Du erwähntest mal etwas von "den Anfang zehn Mal neu geschrieben".
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Moni am 10. September 2007, 21:27:58
Zitat von: Elena am 10. September 2007, 20:52:40
Je nachdem, ob man es laut oder leise mag ... Sind die beide für dieselbe Geschichte? Du erwähntest mal etwas von "den Anfang zehn Mal neu geschrieben".

Nein, der erste ist aus meiner Gespensternovelle "Gespenster auf Schloß Faversham" (kannst du unter http://www.heliogabalusine.de/gesp.htm sogar online lesen) und der zweite der erste Satz meines Prologes (der Prolog steht seit fast 5 Jahren wie er ist... nur das erste Kapitel ist fluchbeladen...  :darth:) der Schattenhüter Chronik (die wiederum auf www.shadowdaughter.de liegt).
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Fran am 11. September 2007, 05:21:40
Dann will ich mal:


Zu sagen, ich hasse Hunde, wäre die Untertreibung des Jahrhunderts.

aus: Anton, erschienen in: Tatort Wien, Milena Verlag

~ ~ ~

,,Lass bloß die Finger vom Autostoppen, Junge", pflegte meine Mutter zu sagen. ,,Du weißt nie, an welche Psychopathen du da gerätst."

aus: mitternachtsschwarz, unveröffentlicht

~ ~ ~

Spiegel waren noch nie ihre Freunde gewesen.

aus: Die Hexe und der General, Ullstein


Das sind meine drei gegenwärtigen Lieblinge

LG Fran
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Ary am 12. September 2007, 19:05:34
Dann will ich auch mal:

"Ich bin mit dem Meer groß geworden - es wohnt sozusagen genau vor meiner Haustür."
(Kurzgeschichte "Zauberland")

"Mhiriyel hatte sich schon so sehr an die allgegenwärtigen Geräusche gewöhnt, daß es die Stille war, die ihn aus unruhigem Schlaf riß."
(Kurzgeschichte "Harfenklang")


Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Elena am 12. September 2007, 21:27:07
ZitatSpiegel waren noch nie ihre Freunde gewesen.

DER ist wirklich gut. Darin steckt so viel über die Hauptfigur, ohne es explizit auszudrücken - wirklich genial gelöst!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Amidala_83 am 12. September 2007, 21:34:59
Zitat von: Moni am 10. September 2007, 20:24:21
I
»Hier war das Reich der Stille.«


Ich mag den Satz, Moni. Da würde ich auf jeden Fall weiterlesen  :buch:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Liuna am 17. September 2007, 19:43:04
Hier ist meiner ^^

Ich spürte nur noch wie meine Beine versagten, ich zusammenbrach und in den dunklen Himmel sah, ehe ich die Schneeflocken auf meinem Gesicht spürte, und die Schritte, die mich verfolgen näher kamen...

Naya, irgendwie werde ich aus dem Satz nicht schlau, aber ich mag ihn ^^
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 17. September 2007, 19:47:08
@Liuna
Gefällt mir, ist sehr schön und stimmig - nur eines ist mir aufgefallen: Wenn man zusammenbricht, kippt man dann nicht eher nach vorne (und sieht den Boden) als nach hinten, um den Himmel zu sehen?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Liuna am 17. September 2007, 19:54:57
Zitat von: Maja am 17. September 2007, 19:47:08
@Liuna
Gefällt mir, ist sehr schön und stimmig - nur eines ist mir aufgefallen: Wenn man zusammenbricht, kippt man dann nicht eher nach vorne (und sieht den Boden) als nach hinten, um den Himmel zu sehen?

hm... stimmt... dann fällt nach vorne, und der kopf zur seite ^^
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 17. September 2007, 20:04:09
Wenn sie nicht zusammenbricht, sondern nur zusammensagt und auf den Knien sitzt, kann sie den Kopf hoch machen und den Himmel sehen. So sieht man das auch oft in Filmen ;)

Mir gefällt die Stelle auch sehr gut. Hat mir ein schönes Bild gezeigt und wirklich Lust auf mehr gemacht und das soll was heißen ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Liuna am 17. September 2007, 20:27:54
Zitat von: Duana am 17. September 2007, 20:04:09
Wenn sie nicht zusammenbricht, sondern nur zusammensagt und auf den Knien sitzt, kann sie den Kopf hoch machen und den Himmel sehen. So sieht man das auch oft in Filmen ;)

Mir gefällt die Stelle auch sehr gut. Hat mir ein schönes Bild gezeigt und wirklich Lust auf mehr gemacht und das soll was heißen ;)

stimmt, das geht auch... drama =D

danke für's liebe kommi
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 17. September 2007, 21:49:06
Aus ausgiebiger eigener Erfahrung mit Kreislaufschwäche über 10 Jahre hinweg kann ich berichten, dass man in alle möglichen und unmöglichen Richtungen zusammensacken kann ;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 17. September 2007, 21:58:54
Ich weiß nicht, ob und wenn ja: was das hier einmal werden soll. Aber ich habe immer einen Schreibblock neben mir, wenn ich zu Bett gehe, und neulich wachte ich neben dem hier auf, das ich offenbar nachts im Halbschlaf geschrieben haben mußte:

Ohne jeden Zweifel sah er elegant aus, wie er da saß: Die Anklagebank stand ihm. Aber wollen wir nicht lieber mit der Vergangenheit anfangen?

Es folgt noch eine gute Dreiviertelseite hochphilosophische Abhandlung über das Wesen der Zeit - aber dieser erste Satz gefällt mir wirklich wirklich gut.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Hr. Kürbis am 18. September 2007, 08:00:21
Auf meinem Block am Bett steht genau ein Satz, es ist also auch ein erster Satz, wobei der Rest noch nicht mal im Kopf vorhanden ist. Also bitte nicht fragen, warum ich ihn geschrieben habe, ich weiß es nicht mehr...

Obwohl sie mir nun mit einem Messer in der Hand gegenüber stand und damit drohte, es mir in den Leib zu rammen, blieb Alissa doch die Liebe meines Lebens.

Komisch nur, dass der Name "Alissa" mir in den Sinn kam, bevor ich angefangen hatte, die "Wächter" Bücher zu lesen...  :hmmm:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 18. September 2007, 08:28:18
Ja, immer diese verschlafenen Bettblockschreiber...
Der Satz gefällt mir - ich frage mich, ob ich ihn mit meinem Bettblockanfang irgendwie in Einklang bringen kann - vielleicht halluzinieren wir ja am gleichen Buch?
Hm, Alissa ist nicht wirklich ein guter Name für einen Kerl.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: nurel am 18. September 2007, 09:27:07
ZitatBetäubt lag Nurel auf dem Tisch, nicht fähig sich zu rühren oder sich zu wehren und doch nahm er alles wahr, was sich um ihn herum ereignete. Sein starrer Blick klebte an der Decke. Es war ihm es nicht möglich auch nur die Augenlider zu schließen

Die ersten Sätze aus dem Werk "Vigor"

Es wirf den Leser so mittenrein, finde ich!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 18. September 2007, 10:11:29
Ja, aber du hast einen Beziehungsfehler drin: Der letzte Satz bezieht sich auf den Blick, nicht auf Nurel selbst...
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: nurel am 18. September 2007, 12:30:58
Zitat von: Maja am 18. September 2007, 10:11:29
Ja, aber du hast einen Beziehungsfehler drin: Der letzte Satz bezieht sich auf den Blick, nicht auf Nurel selbst...

Das ist großartig, dass Dir dies aufgefallen ist!
Dankeschön
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: gbwolf am 18. September 2007, 12:40:17
Aus meiner Kurzgeschichte "Gruselmonster"

Ich bin der Flugrost. Lachen Sie ruhig, wer mich besser kennt, lacht nicht mehr.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Felsenkatze am 18. September 2007, 18:07:37
Ich habe einen ersten Satz ohne Geschichte:

Als die Erde auf seinen Sargdeckel prasselte, beschloss Jeremias, dass er zu jung war zu sterben.

Ich liebe diesen Satz, aber eine Geschichte dazu will mir nicht einfallen.

Ansonsten ist es übrigens:

Ich bin mir nicht mal sicher, ob das Datum stimmt.

Klingt vielleicht ein bisschen seltsam, stammt aber aus einer Kurzgeschichte in Tagebuchform namens "Land ohne Morgen" und kommt direkt nach der ersten Datumsangabe. Ich weiß nicht warum, aber die Vorstellung, ein Tagebuch so zu beginnen, faszinierte mich.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: nurel am 18. September 2007, 18:15:52
Zitat von: Felsenkatze am 18. September 2007, 18:07:37
Ich habe einen ersten Satz ohne Geschichte:

Als die Erde auf seinen Sargdeckel prasselte, beschloss Jeremias, dass er zu jung war zu sterben.

Ich liebe diesen Satz, aber eine Geschichte dazu will mir nicht einfallen.



Kann ja nicht sein!
Mir geht sofort einiges durch den Kopf!
Imput, ich brauche mehr Imput... kennst du das nicht, ein Satz und schon geht die Geschichte ihren eigenen Weg....
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nirvana@7 am 19. September 2007, 15:42:41
Naja, es war sozusagen mein erster guter satz:

"Wer die Wahrheit nicht erkennt wird der Lüge zum Opfer fallen und so lange weiterlügen bis die Wahrheit ans Licht kehrt und du für deine Lügen bestrafen wirst."

NicK B.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nagi Naoe am 19. September 2007, 15:55:48
Ooohhh... Klingt nach Krimi oder Thriller!  :jau:

Allerdings denke ich, dass du zwei kleine Fehler drin hast:
"...ans Licht kehrt..." Kommt, nicht kehrt, oder?
"...bestrafen wirst." Bestraft wirst, wenn ich mich nicht täusche.

Macht aber auf jeden Fall schon mal neugierig!  ;)

Nagi.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 20. September 2007, 15:37:53
Meine Einfälle kommen im Augenblick viel zu schnell ... zack, ich hatte eben wieder eine neue Buchidee. Ich weiß gar nicht, wohin mit all den Buchideen.

Aber ich könnte mit diesem Satz anfangen, habe ich mir überlegt:

Am Morgen hörte ich zufällig, wie mein Leibdiener der Zofe mit gesenkter Stimme anvertraute, ich hätte in der Nacht kurz aufgehört zu atmen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Silvia am 20. September 2007, 22:35:18
Mein Lieblingsanfangssatz ist immer noch:

Till saß auf einer Holzkiste und klapperte mit den Zähnen.

Er gehört zu einer Geschichte über einen Jungen, der aus einer Art Arbeitslager für Kinder ausgebrochen ist. Als ich die schreiben wollte, war ich ... 16, hatte nicht viel Ahnung von nix und die Story brach mir nach 5 Seiten weg.
Macht aber nix. Finde ihn immer noch schön kurz und prägnant.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lapislazuli am 21. September 2007, 11:47:48
Eine meiner Kurzgeschichten beginnt so:

Ich wachte auf, öffnete die Augen und alles blieb schwarz.
Ich war tot.


Ein für demnächst geplanter (Horror)Roman so:

Meine Schwester Vanessa und ich, wir liebten einander und wir hassten einander. Wir waren wie Tag und Nacht. Und dennoch waren wir einander wahrscheinlich ähnlicher, als wir es je gewagt hätten zu träumen.


Und so beginnt mein akutelles Projekt "Hexenkinder":

Ingali mochte die alte Kum nicht.



Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Deyourah am 28. September 2007, 18:16:17
Das Thema erste Sätze hatten wir jetzt auch im Deutschunterricht (mein Lehrer findet anscheinend JEDEN ersten Satz gut... :P)

Naja, einer der mir bislang am besten gefällt, ist der Anfang von einer Kurzgeschichte.  Sie ist für Kinder und eher als Vorlesegeschichte gedacht, also dementsrechend geschrieben:

Traubenhyazinthe liebte Hüte.


Kurz, aber ich mag ihn irgendwie...^^
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: saraneth am 04. Oktober 2007, 15:13:16
"Hilfe!", schrie er und stürzte sich den Abhang hinunter.

Ich mag das darin enthaltene Paradoxon. :)


... Und es ist kurz und bündig ;D ...


[Nebenbei: Der erste Satz von Tintenherz gefällt mir auch sehr gut: "Es fiel Regen in jener Nacht, ein feiner, wispernder Regen." Gerade jetzt im Herbst ist es wundervoll zu lesen.]
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nudelsalat am 23. Oktober 2007, 23:12:28
Wow  :o Einige Anfänge hier sind wirklich viiiiiel zu schade, um sie einfach so stehen zu lassen und keine Geschichte dazu zu schreiben :(

Ich glaube, das mit dem ersten Satz, der alles schon so schön einfängt, muss ich noch üben :(
Meine Anfänge brauchen immer ein wenig länger, um das Wesentliche einzufangen.

Verärgert blickte ich Jonathan an, als er endlich die Tür zur Tankstelle öffnete und den beissenden Geruch des eiskalten Mistwetters, das draussen herrschte hereintrug. Mit seiner ewig missmutigen Miene zog er seine Jacke aus, steckte sein Namensschild an und tat so, als wäre er keine halbe Stunde zu spät gekommen. Temperamentvoll wie ich war, holte ich Luft für einen schön erfrischenden Streit. Genau das brauchte ich jetzt. Der Tag war extrem langweilig gewesen. Gerade mal fünf Kunden waren aufgetaucht, einer weniger als gestern. Obwohl das keinen Unterschied machte. Der Typ welcher sonst immer gekommen war, lungerte sowieso nur hier rum, und warf mir schüchterne Blicke zu, wenn er dachte, dass ich nicht hinschaute. Angesprochen hatte er mich nie. Vielleicht hätte er es heute getan? Nur hatte ich gestern aus lauter Frust ein Joghurt nach ihm geworfen. Schien nicht allzu gut angekommen zu sein.
Als ich den Mund aufmachte, um Jonathan anzuzicken, kam jedoch nur ein Krächzen raus. Toll. Ich hatte heute so wenig geredet, dass ich nicht mal gemerkt hatte, dass ich heiser war. So liess sich nicht gut streiten.
Frustriert packte ich meine Jacke und beeilte mich, aus dem Laden zu kommen. Ich hasste diese Tankstelle. Sie war mein ganzes Leben. Langweilig und trostlos. Und einsam.
Aber damals wusste ich noch nicht, dass mein Leben erst anfangen sollte, wenn ich tot war. 


Hmpf...

Und irgendetwas stört mich total an meiner Story-Erzählerei. Es kling immer so.. mühsam. Unflüssig. Die Sätze gleichen sich immer  >:(
Wie würdet ihr das schreiben?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 24. Oktober 2007, 00:06:50
Wenn es wirklich dein erster Versuch ist, kannst du doch zufrieden mit dir sein. Eine Tankstellenfrau, die mit Joghurt auf schüchterne Jungs wirft, das gefällt mir. ;D
Vielleicht mal den Satzteil "Temperamentvoll, wie ich war" streichen, aber sonst finde ich es ziemlich ok.
Und etwas auf die Zeiten achten. Das hier stimmt nicht nach den Regeln der deutschen Zeitenfolge:
ZitatAngesprochen hat er mich nie. Vielleicht hätte er es heute getan? Nur habe ich gestern aus lauter Frust ein Joghurt nach ihm geworfen. Scheint nicht allzu gut angekommen zu sein.
Es müsste heißen: "Angesprochen hatte er mich nie. Vielleicht hätte er es heute getan? Nur hatte ich gestern aus lauter Frust einen Joghurt nach ihm geworfen. Schien nicht gut angekommen zu sein."
Du erzählst im Präteritum, und bei Vorzeitigkeit steht das Plusquamperfekt. Ist einfach so.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nudelsalat am 24. Oktober 2007, 06:56:07
@Coppelia: Vielen vielen Dank. Ich wusste da war etwas falsch xD
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Textehexe am 28. Oktober 2007, 17:17:00
Mein bisheriger Favorit ist der Start mit einem Dialog:

Die Geschichte beginnt mit einem Höhepunkt. Räumlich betrachtet. Aus moralischer Sicht beginnt sie mit einem absoluten Tiefschlag.
,,Weißt du" sagte Sindri, ,,wir hätten es schlimmer treffen können."
,,Aha?" sagte ich. ,,So? Wie denn?"
,,Sie hätten die Luftlöcher vergessen können" sagte Sindri.

Die beiden Helden wurden in ein Fass gesperrt und in die Krone der Dorfeiche gehängt  :D Aber man muss noch ein halbes Seitchen lesen, um sich das zusammen zu reimen...
Ich wollte schon immer mal mit "Wir hätten es schlimmer treffen können" anfangen.

@Felsenkatze: Das ist ein supertoller erster Satz. Wäre er's in einem Buch, ich würde es kaufen.
@gbwolf: Gleiches gilt für die Geschichte vom Flugrost. Wie kommt man auf sowas? Genial!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Ary am 28. Oktober 2007, 18:33:47
@Texthexe: ich LIEBE solche Anfänge!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: gbwolf am 28. Oktober 2007, 18:42:33
@Textehexe: Danke  :innocent:  Ein Duell mit Anderthalbhändern unter einer Brücke im Nebel lässt einen eine ziemlich deutliche Bekanntschaft mit dem Flugrost machen ...

Ich drücke Dir die Daumen, dass wir Deinen Anfang in absehbarer Zeit gedruckt erwerben können. Die Ausgangssituation klingt jedenfalls herrlich durchgedreht!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Artemis am 29. Oktober 2007, 09:28:50
Der Anfang eines meiner aktuellen Projekte, die ich noch im Notizbuch hüte  ;)

In meinem Leben wurde ich zweimal geboren:
Einmal unter dem grellen Licht der OP-Lampe durch die latex-umhüllten Finger eines Arztes, und ein zweites Mal in der grünen, schreienden Wildnis, umgeben von unbekannten Kreaturen und bedeckt mit Blut, das nicht mir gehörte.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 29. Oktober 2007, 11:55:35
Artemis! :o
Das super! *die alten Fahnen heraus hol* Aber auch ein bisschen ekelig, das musst du zugeben ;)


Und warum weiß ich noch nichts von den Notizbuch-Geschichten ... soso ...
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Artemis am 29. Oktober 2007, 12:19:16
Zitat von: Duana am 29. Oktober 2007, 11:55:35
Artemis! :o
Das super! *die alten Fahnen heraus hol* Aber auch ein bisschen ekelig, das musst du zugeben ;)

Es klingt eklig, ja. aber es ist größtenteils deiner Fantasie zu verdanken, dass es so eklig wirkt XD
Lass dich überraschen  ;D


ZitatUnd warum weiß ich noch nichts von den Notizbuch-Geschichten ... soso ...

Äh ... mist, jetzt darf ich nix falsches sagen ^^°
Hatte ich die Idee nicht mal irgendwo erwähnt? So homepagemäßig?  ;)  Auf jeden Fall kennst du das Projekt  :)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: THDuana am 29. Oktober 2007, 12:59:44
@ Artemis
Die Homepage ist jetzt aber auch nicht wirklich aktuell, musst du zugeben, oder? ;)

Ich kenne es sicher, aber nur von ein paar Zeilen her und ... naja, ich lass das mal lieber.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 30. Oktober 2007, 08:44:57
Artemis, das ist genau so eine Art Satz, wo ich im Buchladen zu grinsen anfangen würde, um dann mit dem Buch in die nächstbeste Testleseecke zu verschwinden! :D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Artemis am 30. Oktober 2007, 08:53:38
Zitat von: Dorte am 30. Oktober 2007, 08:44:57
Artemis, das ist genau so eine Art Satz, wo ich im Buchladen zu grinsen anfangen würde, um dann mit dem Buch in die nächstbeste Testleseecke zu verschwinden! :D

Ah, dankeschön  :vibes:
Das ist der Motivationsschub, den ich brauchte, um die Ärmel hochzukrempeln und mich hinter das Buch zu klemmen. Projekt Nummero 2 von 3 - ich komme  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 30. Oktober 2007, 14:54:00
Es gibt da einen ersten Satz von mir, den ich richtig nett finde, und der ist in einer alten Version von Narayils erstem Buch versumpft - unrettbar. Erstens schreibe ich nicht mehr auf Englisch, und zweitens beginnt die Geschichte jetzt im frühen Frühling. ;)

The day was hot and sultry, with air so wet that it seemed to drip down the lungs rather than stream into them, and with the sun burning onto the fens around the river Meyagal so that the mud was turning into grayish dust.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: gbwolf am 30. Oktober 2007, 16:34:48
Ich muss sagen, meine liebe Dorte, dass ich in meinem gesamten Praktikum vor einigen Jahren keine Leseprobe auf den Tisch bekam, mit einem so beeindruckenden Anfang. Wenn der Rest des Textes sprachlich auf demselben Niveau ist, dann höre ich auf zu schreiben und werde Literaturagent ...
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 30. Oktober 2007, 18:11:31
@Nudelsalat
Wir hätten diesen Thread auch "Eure gelungendsten ersten vierhundert Seiten" nennen können, aber es gibt einen Grund, warum dem nicht so ist:
1. Damit niemand hier ein Epos postet. Diese Forum ist nicht für das Posten langer Leseproben gedacht. Ein Satz ist ein Satz, und Regeln sind Regeln. Durch die Hintertür einen Text von über 200 Wörtern zu posten und beiläufig um Kommentare zu bitten, ist zu dreist, um nicht getadelt zu werden, daher: Betrachte dich als getadelt.
2. Grundsätzlich und noch wichtiger: Wenn du mit dem ersten Satz deinen Leser - bzw. den Verlagslektor - nicht packen kannst, dann ist es unwahrscheinlich, daß der Rest gelesen wird.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lennard am 03. November 2007, 19:24:59
Hier mal ein paar einleitende Sätze, die als Fragment für spätere Verwendung noch auf meiner Festplatte schlummern:

Ich bin der Wanderer, den man den Schnitter nennt. Und also will ich erzählen die Mär von der Kühnen Getod, fürderhin von jenen, die gar wider mich obsiegten. Es kommt der Tag, an dem ich wieder vor ihnen stehen werde, doch wahrlich, ich sage euch, Ruhm stirbt niemals dem, der einen Guten erwirbt. Aber ich will erzählen von Anfang an, so wie alles begann.

...naja...usw...usw... ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 07. November 2007, 12:29:51
Übrigens: Den gelungensten Romananfang hat Günter Grass in "Der Butt", nämlich:
Ilsebill salzte nach.
Ganz offiziell...
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,515792,00.html
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 07. November 2007, 12:38:04
Das wollte ich hier auch gerade vermelden. ;D
Irgendwie eine komische Wahl. Aber wenn das nun der beste Satz ist, den es gibt, müssen wir uns vielleicht weniger Sorge um unsere eigenen ersten Sätze machen.
Na, zugegeben, ich mag Grass nicht besonders. ;)

Das Buchanfangs-Quiz ist cool. :) Offenbar hab ich doch nicht so wenig gelesen, wie ich dachte. Oder ich hab ein gutes Gedächtnis ...
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Dorte am 07. November 2007, 22:13:12
Ich habe mich gerade auf den Anfangssatz für "Koboldzauber" festgelegt und bin von ihm ganz begeistert:
Bente saß auf dem Rücksitz des Familienautos und merkte, wie ihr langsam schlecht wurde.
;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: FeeamPC am 13. November 2007, 00:22:40
@Dorte: vergiß Günter Grass. Deine Anfänge sind genauso gut, auch ohne berühmten Namen!

Zwei Anfänge von mir:
eine Drachenstory:
Die Frau sah angestrengt in die Schale. Auf dem pechschwarzen Inhalt spiegelte sich ihr bleiches Gesicht. "Nichts!", flüsterte sie nach einer Weile resignierend und schob vorsichtig die Schale zur Seite. Im Schatten hinter ihr regte sich schwerfällig der Drache.

eine Vampirgeschichte:
Es gab Nächte, da vermißte er seinesgleichen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 13. November 2007, 05:52:54
Zitat von: FeeamPC am 13. November 2007, 00:22:40
Im Schatten hinter ihr regte sich schwerfällig der Drache.
:jau:

Ja? Hallo?? Und wie gehts weiter?? Also hör mal zu FeeamPC wenn du schon maßgeschneiderte Storys für mich schreibst, dann bitte nicht nur einen Klecks! Ich will alles  ;D   
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 13. November 2007, 10:54:43
Zitat von: Dorte am 07. November 2007, 12:29:51
Übrigens: Den gelungensten Romananfang hat Günter Grass in "Der Butt", nämlich:
Ilsebill salzte nach.
Ganz offiziell...
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,515792,00.html

Genau. Und da gab es auch ein Quiz, bei dem man verschiedene Buchanfänge ihren Büchern zuordnen mußte, und dort fand ich zu meiner größten Freude auch meinen absoluten Lieblingssatz wieder: "Als ich 15 war, hatte ich Gelbsucht."
Was mir verrät, daß ich nicht die einzige war, die diesen Satz im Wettbewerb nominiert hat. Isz "Der Vorleser" von Schlink.

Aber leider kann mein neuester erster Satz da nicht mitstinken:

Wieviele Stufen noch vor ihm lagen, wußte er nicht, und auch nicht, wieviele hinter ihm.

Alles was man hier spürt, ist die Freude des Nanowrimoteilnehmers, mit Wörtern um sich zu werfen, als gäbe es kein Morgen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Moni am 13. November 2007, 13:47:41
Zitat von: Maja am 13. November 2007, 10:54:43
Wieviele Stufen noch vor ihm lagen, wußte er nicht, und auch nicht, wieviele hinter ihm.

Alles was man hier spürt, ist die Freude des Nanowrimoteilnehmers, mit Wörtern um sich zu werfen, als gäbe es kein Morgen.

:rofl:

Mein neuer erster Satz gefällt mir : Es war der erste Tag des Nebelfürsten.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: gbwolf am 13. November 2007, 20:59:57
Hm. Ich habe für mein Kosmos-Projekt jetzt ebenfalls einen neuen Satz, um den Roman von der zugrunde liegenden Kurzgeschichte abzugrenzen:
Ein Lufthauch weckte die Bücher, als sich nach Mitternacht die Tür zur Bibliothek öffnete.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: FeeamPC am 13. November 2007, 22:17:08
@Drachenfeder:
Tut mir leid, aber der Drachen ist noch nicht ganz fertig (will meinen, die Geschichte). Du wirst Dich schon noch etwas gedulden müssen, bis ich einen Betaleser gebrauche... :no:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Espérance am 13. November 2007, 22:39:12
Hier auch mal ein Anfang von mir (der zur Zeit aktuellste):

"Heute war der wichtigste Tag in ihrem Leben."
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Kalderon am 13. November 2007, 22:42:20
Okay... ich glaube, ich muss mal wieder schocken. Der Anfangssatz aus einer noch unfertigen Kurzgeschichte mit heiklem Thema.

"Papa liebt mich – täglich."


Liebe Grüße: Kalderon
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: zDatze am 13. November 2007, 22:46:12
@gbwolf: echt ein toller Anfang! Sehr mysteriös, macht Lust auf mehr  :jau:

@espérance: irgendwie ein verträumter Anfang, echt schön :)

Ich hab vor einiger Zeit mal eine Kurzgeschichte geschrieben, die begann: Bin ich tot?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Espérance am 14. November 2007, 06:13:09
Achso, bei meinem Anfang geht es übrigens nicht ums Heiraten ;) könnte man ja meinen, ist aber nicht so.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nagi Naoe am 14. November 2007, 20:10:25
So beginnt eine neuere Kurzgeschichte von mir:
Als sie kleiner war, hatte man ihr immer Märchen erzählt. Nun war Maria älter und klüger. Sie glaubte nicht mehr, dass der Sterndrache Nacht für Nacht die glitzernden Himmelskörper nach oben trug.

Und dies ist der passende Schluss dazu:
Auf dem tiefblauen Abendhimmel fast nicht zu erkennen glitt der große Drache lautlos durch die Nacht.
Und an all den Stellen, die er passiert hatte, funkelten hell wie seine eigenen Augen abertausende von Sternen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Feuertraum am 28. November 2007, 11:09:50
Manchmal kommen mir zu den unmöglichsten Zeiten die merkwürdigsten Ideen.
So fiel mir der Satz ein (für den ich allerdings noch keine Geschichte habe, aber als Anfangssatz gefällt er mir trotzdem):

Manche Elfen haben die ungewöhnliche Eigenschaft, an den außergewöhnlichsten Orten aufzutauchen; meine zwängte sich gerade durch den Duschkopf
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Artemis am 28. November 2007, 11:12:35
Man erkennt Ihren Stil, Feuertraum  ;) In etwa wie das sprechende Schlagloch damals :rofl:  Ich mag diesen trockenen Humor XD

Wo bleibt die Geschichte dazu? Ich will mehr über diese Elfe wissen ^^
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lakos am 30. November 2007, 07:47:47
Den besten ersten Satz, den ich unter meinem bisherigen Geschriebenem finden könnte, ist kein Satz, sondern drei.  ;D

7000 Meter sind nicht viel. Nicht, wenn man durch die Luft fällt, von nichts getragen, dem Erdboden entgegen, dort, wo einen die ewige Wirklichkeit mit ihren spitzen Zangen erwartet. Und das Leben, vor dem man zu fliehen versucht. Denn 7000 Meter sind nicht viel, nicht genug.

Das ist der Anfang einer Kurzgeschichte von mir. ^^"
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 05. Oktober 2008, 09:48:09
Nedds Mutter war eine Skrit, eine von den unheimlichen bleichen Menschen aus den Bergen. Aber sie hatte seit ihrer Kindheit in der Stadt gelebt, und daher tat sie nicht, was andere Skrit taten: Sie flocht ihre Haare nicht zu vielen kleinen Zöpfen, um sie verfilzen zu lassen, noch malte sie sich mit dunkler Farbe Tränen unter die Augen und beweinte die sterbende Welt.

Den Anfang hab ich gerade wiedergefunden. Ich hab schon wieder sooo Lust, diese Geschichte zu schreiben ... der Anfang war ein Neubeginn, den ich vor einiger Zeit geschrieben hatte, und er passt ganz gut, findsch.

Lotti 3 wird eventuell mit folgenden Worten beginnen (ok, es sind 4 Satzzeichen ...):
,,He, Kleine. Halt nur noch ein Weilchen durch. Bald hüpfst du wieder fröhlich rum. Hörst du, Kleine?"

Meinen besten ersten Satz finde ich den zu "Schattenfluss". Aber der ist ja schon von den Treffen bekannt. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Jara am 05. Oktober 2008, 13:35:29
Er öffnete die Augen und glitt von dem Licht seiner Träume hinein in die Dunkelheit der Ewigkeit, die ihn in dem finsteren Verlies, dass allein seine Seele sein konnte,erwartete.

Ich finde der Satz ist gut gelungen, obwohl man ihn wohl nicht versteht.
Ich gebe zu, manchmal fällt es mir selbst schwer, zu verstehen, was ich schreibe ;),aber er wird der Anfang einer sehr psycho - angehauchten Geschichte, darum muss man nicht alles beim ersten Mal lesen und vor allem nicht beim ersten Satz verstehen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 05. Oktober 2008, 13:41:03
@Feuertraum - ich will weiterlesen! Eine Elfe zängt sich durch einen Duschkopf *genial* Ich hoffe das keiner plötzlich das Wasser anstellt

Hier ist etwas von mir. Eine angefangene Kurzgeschichte. Jedoch ist sie noch nicht fertig. Hab sie vor einiger Zeit im Ordner verschwinden lassen:



Wenn es darum geht mit einem Vampir befreundet zu sein, bin ich todsicher die richtige Ansprechpartnerin. Ebenso, wenn es darum geht einem Blutsauger die Stirn zu bieten oder vor ihm davon zu laufen. Das Davonlaufen ist von allen Varianten die Angenehmste.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tom am 05. Oktober 2008, 14:19:30
Dieser Anfang stammt aus meinem aktuellen Projekt "Symbarand":

Irgendwann entschied die Fliege sich, auf Barands bedeckter Brust zu landen. Sie kletterte über sein Schlüsselbein zu seinem Hals und von dort aus weiter zu seinem Kinn hinauf, vorbei einem golden schimmernden Kettchen.
Sie erreichte Barands linkes Auge und schließlich seine Haare. Nachdem sie sich kurz die Vordergliedmaßen gerieben hatte, kletterte sie weiter.


Eher ein Absatz, aber das ist ja nicht so shclimm hoffentlich^^
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Scot am 19. Oktober 2008, 03:20:21
Den Thread finde ich klasse, muss gleich mal zuschlagen. Die 3 Sätze stammen aus einer Kurzgeschichte, die in einer Zukunft spielt, die auf leicht alternativen Ereignissen in der Geschichte basieren:
Andere sagten immer, der sei Sarge ein Arschloch. Er beschrieb sich gerne als einen Mann mit einem verkohlten, pechschwarzen Herzen, in dessem Inneren eine winzig kleine Mutter Theresa kurz vor dem Ertrinken in einem Meer von Eiter und Blut eine kleine, nahezu erloschene Fackel hochhielt. Man musste ihn eben nur besser kennenlernen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Simone am 19. Oktober 2008, 20:49:41
Hallo:)

Hier zwar nicht der erste Satz aber der dritte;)

"Wie können wir der Spirale der Macht, die sich enger und enger zu drehen scheint, entkommen?"
"In dem wir immer so denken, als ginge uns die Welt etwas an..."

Ist aus ner Fortsetzung, im Prolog verarbeitet. Kurze Dialoge fände ich hier auch interessant. Mir haben sie zumindest immer eine Menge Spaß gemacht...;)

Grüße!
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Luisa am 19. Oktober 2008, 21:03:56
Hm, mein einziger, außergewöhnlichr erster Satz ist dieser:

Sterben ist leicht.

Der Rest danach ist nicht mehr ganz so "spektakulär".  ;D
LG, Kiira
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tastentänzerin am 01. November 2008, 19:23:28
Was haltet ihr von:

"Das Universum ist unergründlich. Und so sollte es auch bleiben." :hmmm: ::)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Sookie am 01. November 2008, 19:31:34
Der erste Satz meines NaNo Romans gefällt mir eigentlich ganz gut.

Als Gott die Welt schuf hatte er einen Plan.

Ansonsten finde ich meine ersten Sätze meistens ziemlich doof.  ::)

lg,
Sophie
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nagi Naoe am 01. November 2008, 19:34:37

Die Wände waren hellblau. Himmelblau.
Den ersten Satz schlepp ich schon den ganzen Monat mit mir herum, ohne ihn zu vergessen, und heute durfte ich ihn endlich aufschreiben.  :vibes:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Maja am 01. November 2008, 20:15:47
Und auch ich bin Wochenlang mit meinem ersten Satz für "Geisterlied" schwanger gegangen, und nun gefällt er mir doch sehr gut:

In der Nacht, als der Feuerpfau balzte, hörte Anata das Lied zum ersten Mal.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tastentänzerin am 01. November 2008, 20:20:11
Zitat von: Maja am 01. November 2008, 20:15:47In der Nacht, als der Feuerpfau balzte, hörte Anata das Lied zum ersten Mal.

Woah, der gefällt mir richtig gut! :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Rhiannon am 01. November 2008, 20:24:50
Maja dein sAtz ist echt toll,
Mein Anfang für den NaNo, naja eher ein Absatz

Ich bin Olaf Gudmundsson, Skalde im Dienst meines Königs. Heute erzähle ich euch jedoch nicht von irgend welchen Helden. Nicht von Egil, oder den Leuten auf Eyr, auch die Edda werdet ihr heute nicht hören. Diese Geschichten habt ihr oft genug gehört. Doch kennt ihr die Geschichte der Schildjungfrau Hjördis Ragnarsdóttier?

Ich muss halt mal wieder Klugscheißer spielen
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tastentänzerin am 01. November 2008, 20:26:17
@Rhiannon:
Klingt doch super! Ich bin mir nur nicht sicher, ob meiner so der Hit ist...! :seufz:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Hanna am 03. November 2008, 20:15:11
Den habe ich gerade gefunden. Ich weiß mittlerweile nicht mehr, was das werden sollte, aber es weckt gerade eine Menge Bilder:

,,Hallo? Hallo ihr! Seid ihr da? Ich rede mit euch, mit den Leuten, die mein Gehirn anzapfen. Ich müsst mir jetzt gut zuhören, denn ihr seid die einzigen, die mich jetzt noch hier rausholen können."
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Melchior am 03. November 2008, 20:48:44
@ Gothanna: Auf die Bilder, die dieser Satz in mir weckt, könnte ich gern verzichten. Aber es klingt auch irgendwie ... interessant, allein schon in der Ansprache des impliziten Lesers.

Am ehesten Geschick habe ich noch bei diesem Satz bewiesen:
Brausend schlugen die Wellen des Ozeans gegen die Grundfesten der Welt.
Leider werde ich ihn streichen müssen, er passt nicht mehr. Die Geschichte hat sich in eine unerwartete Richtung entwickelt.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Sarah am 20. November 2008, 13:04:14
Hi,

auch wenn es wegen des Doppelpunktes eigentlich zwei Sätze sind; hier der Anfang einer meiner Kurzgeschichten:

Die Leere in meinem Kopf gleicht der Umgebung eines schwarzen Loches: Im Zentrum rotiert ein Name, dessen Schwerkraft jeden Gedanken hinter seinen Ereignishorizont zieht.

Ich staune immer wieder, wie ich darauf gekommen bin.

Ciao!

Sarah

Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Nachtblick am 20. November 2008, 21:13:17
Mein Prolog beginnt mit folgendem Satz:
"Die Dunkelheit war er, und das Feuer sein Schatten."

Ich bin recht zufrieden damit, auch, wenn ich den Prolog gründlich zu überholen habe.  ;)
Sind sehr schöne erste Sätze, die sich hier versammelt haben! Mal sehen, wann ich die in ein paar Jahren wiedererkenne ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Kerimaya am 21. November 2008, 09:29:58
Das hat mir u.a. aus der Krise geholfen...

Es war dunkel. Sehr dunkel. So dunkel, dass nicht einmal seine an die Nacht gewöhnten Augen etwas zu sehen vermochten. Er nahm die Sonnenbrille ab und blinzelte.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Melian am 25. November 2008, 17:36:32
Mal ganz einfach:

Es war morgens und die Sonne stand noch niedrig am Himmel.

Frag mich nicht warum es mir so gut gefällt.
Sarah's Satz finde ich richtig gut!!! Weiter so.  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tastentänzerin am 25. November 2008, 23:03:08
Alternativer erster Satz meines NaNo-Romanes, den ich auch sehr gelungen finde:


"Es herrschte immer währende Finsternis auf der nördlichen Halbkugel, seit jenem Tag, an dem das Universum stehen geblieben war." ::)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Abakus am 25. November 2008, 23:23:04
@ Tastentänzerin

Der Einleitungssatz gefällt mir. Als Leser hast du mich neugierig gemacht. Warum ist das Universum stehen geblieben? Und vor allem, wie funktioniert sowas?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Leon am 26. November 2008, 15:42:21
Hallo,

Auch ich möchte euch meinen ersten Satz nicht vorenthalten. Er stammt aus meinem jetzigen Manuskript:

Spei­kus, der die Wanderung und die Stille sichtlich genoss wunderte sich allmählich darüber, dass sein Freund noch nicht angefangen hatte zu jammern und zu meckern, obwohl sie schon seit fast zwei Stunden unterwegs waren und sich in dieser Zeit nichts Aufregendes ereignet hatte.

Gruß
Leon
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Abakus am 26. November 2008, 16:14:37
Wow, 43 Wörter in einem Satz.

Aber um ein Feedback zu geben: bei der Überarbeitung würde ich den Satz in zwei, vielleicht sogar drei Sätze aufsplitten.
Mal von der Länge des Satzes abgesehen, gefallen mir die Informationen, die du untergebracht hast. Der Leser wird direkt mit Speikus konfrontiert, deinem Protagonisten. Er genießt die Stille, die während der Wanderung herrscht, doch gleichzeitig schwenken seine Gedanken auf seinen besten Freund um. Er fragt sich, wieso dieser noch nicht herummeckert, weil eben (und das halte ich für die wichtigste Info in diesem Satz) in den vergangenen zwei Stunden nichts aufregendes geschehen ist. Als Leser würde ich jetzt den Köder schlucken und weiterlesen, eigentlich nur deshalb, um zu erfahren, wie denn das Leben der beiden sonst abläuft. Es muss ja wohl anders sein. Ein Leben abseits der Stille. :)

Gelungener erster Satz finde ich, dennoch solltest du bei der Überarbeitung darauf achten, den Satz in zwei oder vielleicht sogar drei Sätze aufzuteilen. :)

LG,
Markus
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Leon am 26. November 2008, 16:58:13
Hallo Markus

Man, das geht runter wie Öl! Das ich deine Neugierde auf mehr habe wecken können. ;D

Über deinen Rat, den Satz aufzuteilen werde ich mir auf jeden Fall ernsthafte Gedanken machen. Da auch ich weiß, wie lang dieses Monstrum ist. Aber ich getraue mich einfach nicht ihn zu teilen, da ich die Befürchtung habe, dass er durch eine falsche Aufteilung einiges von seiner Wirkung verlieren könnte. Also habe ich ihn erst einmal so gelassen wie er ist.

Lieben Gruß
Leon
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lomax am 26. November 2008, 17:23:23
Wie Markus schon meinte - der Satz ist ein wenig lang. Wobei natürlich die Satzlänge an sich nicht viel bedeutet, weil es beim Lesen keinen großen Unterschied macht, ob ein Punkt oder ein Komma dasteht, wenn alles andere gleich bleibt ;)

Worauf man eher schauen muss, ist die hypotaktische Konstruktion: Da sind zu viele Informationen in abhängige Nebensätze gepackt, und der Hauptsatz durch Einschübe unterbrochen. Teilen ist also die eine Sache, trennen und sortieren der Aussagen aber wichtiger, damit jede Information ihr eigenes Gewicht erhält und nicht durch die Struktur vernebelt wird. Das würde die Wirkung auf jeden Fall erhöhen.
  Auch einige andere Kleinigkeiten verhindern noch, dass der Satz "auf den Punkt geschrieben" ist: Beispielsweise ist "sichtlich" ein klarer Marker für Außenperspektive auf die Figur, das "wundern" hingegen kann man nur mit Innensicht erschließen. Das beides geht nicht zusammen. Das "angefangen hatte" ist eher ein Anglizismus ("begin to"), der sich über allzu wörtliche Übersetzungen ins Deutsche eingeschlichen hat. Das ist im Deutschen nicht üblich, wenn man nicht wirklich das "Anfangen" betonen will - damit wird wieder die eigentlich wichtige Aussage des "jammerns" untergeordnet und damit verwässert.

Eine Aussage verliert nie durch größere Prägnanz an Wirkung. Also, ruhig Mut beim zerlegen und vereinfachen!  :)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Mara am 26. November 2008, 22:01:45
Hier der mein "erster" Satz:

"Der Mann der vor ihr saß, war seit zehn Jahren tod."

Na, was denkt ihr?
ISt der erste Satz meines aktuellen Projektes.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Abakus am 26. November 2008, 22:23:16
Zitat von: Mara am 26. November 2008, 22:01:45
"Der Mann der vor ihr saß, war seit zehn Jahren tod."

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass das, was da noch kommt, interessant werden könnte.

Als Einleitungssatz durchaus geeignet, da mehrere Fragen aufgeworfen werden, die der Leser beantwortet haben will. Ergo: er liest weiter. Die Fragen, die mir sofort durch den Kopf geschossen sind: wie kann jemand, der vor zehn Jahren starb, plötzlich vor einer anderen Person sitzen? Wieso ist dieser Mann überhaupt tot? Wurde er ermordet oder ist er eines natürlichen Todes gestorben? Wieso sitzt er jetzt ausgerechnet vor dieser Person? Und so weiter und so fort. :)

Mein Lieblingssatz, was Einleitungssätze angeht, ist bis heute Ich hatte eine Farm in Afrika [...] aus dem Roman "Afrika, dunkel lockende Welt", der unter dem Titel "Jenseits von Afrika" verfilmt wurde. An diesem Einleitungssatz orientiere ich mich immer, wenn ich eine neue Geschichte zu schreiben beginne. :)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Mara am 26. November 2008, 22:32:01
Danke für die Rückmeldung.

Einer meiner Lieblingssätze aus einem Roman von Jim Butcher:

"The building was on fire and it wasn´t my fault"

:rofl:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Leon am 27. November 2008, 09:43:21
Hallo Lomax

Danke für deinen Kommentar! :)

So differenziert habe ich mein Satzgebilde noch nicht unter die Lupe genommen. Aber nichts desto Trotz, jetzt nachdem Du (ich darf doch "Du" sagen) und der Markus mich auf Unstimmigkeiten aufmerksam gemacht habt, werde ich Mal die Ärmel hochkrempeln und meinen ersten Satz neu gestalten.

Hallo Mara

Dein erster Satz "Der Mann der vor ihr saß, war seit zehn Jahren tod." gefällt mir gut. Er macht Appetit auf mehr!


Lieben Gruß
Leon
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Mara am 27. November 2008, 20:05:04
 ;D

Danke Leon
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tastentänzerin am 27. November 2008, 20:49:15
Mein neuster Geistesblitz für ein recht kurzfristig begonnenes Grusel-Anthologie-Projekt (wobei es eigentlich zwei Sätze sind):


"Die Augen, so sagt man, sind der Spiegel der Seele. Als Harvey Sullivan an diesem Abend sein Abbild im Spiegel erblickte verfiel er dem Wahnsinn."
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Aarous am 27. November 2008, 23:39:21
Der Mond hing wie eine silberne Sichel am tiefschwarzen Nachhimmel, und die Sterne umrahmten ihn wie tausend Splitter eines zerschlagenen Traums.

Ist mir vor ein paar Tagen eingefallen und geht mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Jetzt habe ich ihn mal aufgeschrieben, und ganz spontan noch ne halbe Seite mehr dazu. Mal schauen, was draus wird. Eigentlich gefällts mir ganz gut, und der Rest, der mir eingefallen ist, passt sogar dazu.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Tastentänzerin am 28. November 2008, 00:28:33
Zitat von: Aarous am 27. November 2008, 23:39:21Der Mond hing wie eine silberne Sichel am tiefschwarzen Nachhimmel, und die Sterne umrahmten ihn wie tausend Splitter eines zerschlagenen Traums.

Wow, der Satz ist super! Da kommt richtig Feeling auf. Echt, einsame Spitze! :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Geli am 28. November 2008, 09:26:09
<klugscheißmodus ein>

da fehlt ein Komma!

richtig:

Der Mann, der vor ihr saß, war seit zehn Jahren tot.

<klugscheißmodus aus>
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Leon am 28. November 2008, 12:11:28
Hallo Geli

Das fehlende Komma sollte doch in diesem Faden nicht so wichtig sein. Mara hätte es bestimmt vielmehr interessiert, wie der erste Satz bei Dir angekommen ist. Und darüber schweigst Du dich eisern aus. ;)

Gruß
Leon

P.S.: Hätte mich übrigens auch interessiert?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Linda am 28. November 2008, 12:17:13
@Leon

vielleicht schweigt Geli, weil sie solche "fisching for compliments"-Treads ebenso überflüssig findet, wie ich.
Naja, ich lese die normalerweise auch nicht... und bin auch schon weg!

Gruß,

Linda
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lomax am 29. November 2008, 22:49:14
Hm, hm ... Damit die grumpfeligen letzten Wortwechsel jetzt nicht so stehen bleiben, Poster abschrecken und einen armen, unschuldigen Thread abschneiden, kehre ich nun zum Thema zurück und werfe einen Satz in den Ring:

"Hinrichtungen fanden stets im Abenddämmer statt."

Das ist der allererste Satz meines aktuellen Romans. Ob es der gelungenste ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht ... welcher Autor weiß das schon selbst? Ob er im fertigen Buch auch noch da stehen wird, muss sich beim Überarbeiten zeigen.
  Aber würde er mir nicht gefallen, hätte ich das Manuskript nicht so angefangen. Und da mir mein aktueller Roman stets am besten gefällt, kann ich diesen Satz also durchaus als meinen aktuellen Favoriten bezeichnen.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Mara am 30. November 2008, 23:02:33
Hmm... Das ist als erster Satz intresant, es fehlt aber irgendwie ein Bezug der einen Neugierig macht.

Das wirkt so ein bißchen wie kühler Fakt.

Wie ist den der zweite Satz?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Karnos am 01. Dezember 2008, 11:57:36
Roikon war ein Dieb, ein Räuber, ein Mörder. Nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge, denn Variation war Etwas, das ihm wichtig war. Es machte sein Leben erst interessant.

Das ist ein Satz aus meiner Kurzgeschichte "Heldenmut".
Ich mag ihn einfach.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lomax am 01. Dezember 2008, 14:04:35
Zitat von: Mara am 30. November 2008, 23:02:33Hmm... Das ist als erster Satz intresant, es fehlt aber irgendwie ein Bezug der einen Neugierig macht. Das wirkt so ein bißchen wie kühler Fakt.
Wie ist den der zweite Satz?
Ich hatte mir überlegt, noch die nächsten beiden Sätze hinterherzuschieben. Aber das wäre dann ja der erste Absatz, nicht mehr der erste Satz. Das zu posten, verwässert das Threadthema und macht es beliebig.
  Die wenigen "ersten Sätze", die mir von anderen Geschichten im Gedächtnis geblieben sind, wirkten eher durch eigenständige Stimmung oder einen Klang und haben nicht viel über den Romaninhalt verraten. Ich denke, um diesen "bezuglosen" Zauber des ersten Satzes soll es hier gehen, und nicht ganz allgemein um den "besten Textanfang".

Ich stelle also lieber noch zwei weitere erste Sätze vor - aus demselben Roman ;D

"Ein Urwald entspross dem Mauerwerk und füllte das ganze Zimmer."
... oder:
"Frafa, die Nachtalbe, hatte ein Taschentier auf der Schulter und einen Korb am Arm und versuchte, sich einen Weg durch die Menge zu bahnen."

Wie das gehen soll, ist eigentlich ganz einfach: Viele Leser überspringen einen Prolog aus Prinzip (oder schlechter Erfahrung ;)), und blättern gleich bis zum "richtigen Anfang" vor. Und dem ersten richtigen Kapitel ist bei meinem Buch dann noch ein kurzer "Teaser" vorangestellt, bei anderen Büchern findet man Zitate o.ä. vor dem eigentlichen Text. Je nachdem, wo für den Leser also der Text "so richtig" losgeht, findet er dann einen der obigen Sätze am "Anfang".
  Mir beispielsweise ist es bei Mievilles Perdido Street Station so ergangen, dass ich den eigentlichen Anfang des Romans komplett verdrängt habe. Als ich die Übersetzung zum Lektorat bekam, fing ich an zu lesen und dachte mir: 'Verdammt, das ist doch nicht der Roman, den ich begutachtet und empfohlen habe' ;D Ich hatte den ersten Satz nach dem Prolog als "1. Satz" des Romans in Erinnerung.
    Gerade in der Fantasy, habe ich das Gefühl, sind solche "schleichenden Anfänge" besonders häufig. Und man sieht auch: Je weiter es vom Prolog weggeht, umso konkreter werden bei mir die Einstiegssätze. Womöglich hängt also die Bezuglosigkeit des allerersten Satzes damit zusammen, dass auch ein Prolog immer etwas abgetrennt vom "richtigen" Text steht. Und womöglich ist das auch der Grund, dass Prologe so gerne überblättert und vergessen werden ;)

Aber ich denke, an der Stelle kann man dann die Frage in den Raum stellen, wie andere Autoren es so halten: Hat jeder Roman genau einen, eindeutigen "ersten Satz"? Und wo fängt für euch der Roman an? Wenn das erste Mal die Protagonisten auftauchen und die Handlung in Fahrt kommt, oder schon bei den Textabschnitten, die sichtbar "vorweggestellt" sind und auf den Text einstimmen sollen?
  Ich muss zugeben, schon beim Herrn der Ringe habe ich "Über Hobbits" etc. erst mal überblättert ... Die Frage nach dem eigentlichen Anfang ist für die Fantasy also schon sehr traditionsbehaftet.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Feuertraum am 01. Dezember 2008, 14:56:17
Zitat von: Lomax am 29. November 2008, 22:49:14

"Hinrichtungen fanden stets im Abenddämmer statt."

Der Satz ist ein Knaller!
Damit wird doch die Neugierde des Leser geweckt wie blöde. Allerdings setzt er auch voraus, dass eine Hinrichtungsszene oder eine Szenerie beschrieben wird, die von einem zum Tode Verurteilten handelt. Für etwas anderes müßte der Autor  :pfanne: bekommen, da er das Raubtier Erwartung aus seinem Bau lockt, dann aber nicht füttert (@ Lomax; also statt sich die Pfanne auf den Kopf hauen lassen, sollten Sie diese lieber nehmen und die nachfolgende Szene gut zubereiten, richtig würzen und so. Fragen Sie in diesem Fall jedoch weder Lafer noch Lichter noch Mälzer und wie sie alle heißen... ;D)

LG

Feuertraum
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Romy am 19. Dezember 2008, 01:51:01
Zitat von: Lomax am 01. Dezember 2008, 14:04:35
Ich hatte mir überlegt, noch die nächsten beiden Sätze hinterherzuschieben. Aber das wäre dann ja der erste Absatz, nicht mehr der erste Satz. Das zu posten, verwässert das Threadthema und macht es beliebig.
Aber Quidam hat doch im Thema geschrieben, als sie diesen Thread erstellt hat, dass wir bis zu 3 Sätze posten dürfen  ;)

Wobei ich mich auch nicht so recht für einen Textanfang entscheiden kann. Gerade habe ich sämtliche Textanfänge von mir angeklickt und angelesen und mir kam der Gedanke, dass ich da in den allermeisten Fällen dringendst noch mal was tun müsste. Aber hier kommen mal meine beiden Favoriten  :D

Rejca rief aus dem Nebenraum: ,,Und was ist, wenn du stirbst?"
,,Mama!"
,,Ja was denn nun?"
,,Ich denke, dann bin ich tot!"


(Ja okay, das sind 4 Sätze :pfanne: , aber das gehört halt zusammen und sie sind ja kurz und überhaupt  :innocent: - Der Roman ist an sich fertig, wobei er dringendst mal überarbeitet gehört und mir kamen auch noch Ideen für eine inhaltliche Änderung, also ... äh nein, eigentlich ist er doch noch nicht fertig  :seufz:) 


Als erahne der Himmel die Trauer der Menschen, hing er grau und finster über Masrilan und weinte.

(Die Idee habe ich quasi um diesen ersten Satz herumgestrikt. Wobei bisher auch noch nicht viel mehr existiert als wenige Seiten und ein Exposè, das mir auch noch nicht soooooo dolle gefällt. Aber ich mag die Hauptfigur, der auch noch ein Ich-Erzähler ist. Irgendwann schreib ich das bestimmt noch mal fertig.  ::) )


Zitat von: Lomax
Aber ich denke, an der Stelle kann man dann die Frage in den Raum stellen, wie andere Autoren es so halten: Hat jeder Roman genau einen, eindeutigen "ersten Satz"? Und wo fängt für euch der Roman an? Wenn das erste Mal die Protagonisten auftauchen und die Handlung in Fahrt kommt, oder schon bei den Textabschnitten, die sichtbar "vorweggestellt" sind und auf den Text einstimmen sollen?

Ehrlich gesagt habe ich mich das auch grad gefragt, als ich meine Romananfänge durchgeguckt habe. Ich hab immer an den Prologanfang und ins erste Kapitel geguckt. Mein obiges Beispiel Nummer 1 hat auch noch einen Prolog davor, es ist aber der Anfang des ersten Kapitels, wo die erste Protagonistin eingeführt wird  ;D
Also ja, Du hast schon irgendwie recht.
Wobei ich als Leser Prologe immer brav lese. Ob sie mir dann gut im Gedächtnis bleiben oder ich sie mir gut merke, hängt davon ab, wie relevant sie für die Geschichte sind, ob sie sofort Bedeutung bekommen, oder sich ihre Bedeutung erst später erschließt ... Aber es gibt ja auch Prologe, da hat man das Buch am Ende ausgelesen und weiß immer noch nicht, was der Prolog einem jetzt sagen sollte - Solche Prologe merke ich mir dann wirklich nicht, höchstens als Negativbeispiel, wie man es nicht machen sollte  ;)


Zitat von: LomaxHinrichtungen fanden stets im Abenddämmer statt.
Der Satz gefällt mir auch sehr gut, vor allem, weil er jede Menge Fragen aufwirft. Aber ich gebe Feuertraum recht, dass es da jetzt auch mit einer Hinrichtung bzw. einem Delinquenten (der eventuell noch in allerletzter Minute entkommt?!) weitergehen muss. Sonst wäre der Leser höchstwahrscheinlich tödlich beleidigt.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lomax am 19. Dezember 2008, 15:46:00
Zitat von: Romilly am 19. Dezember 2008, 01:51:01Als erahne der Himmel die Trauer der Menschen, hing er grau und finster über Masrilan und weinte.
Das ist ja ein fast schon klassischer Einstieg - wenn ich mich recht entsinne, hatten wir hier im Forum sogar schon einen eigenen Thread zum Thema "Wetter zur Stimmung"? :) Eigentlich funktioniert das ganz gut. Der legendär gewordene Anfang des Cyberpunk-Zeitalters - "Der Himmel über dem Hafen hatte die Farbe eines Fernsehers, der auf einen toten Kanal geschaltet war" - war ja im Grunde auch nichts anderes und beweist, dass man damit kaum etwas falsch macht ;D
  Aber es ist auch immer ein sehr statischer Beginn. Ich mag Atmosphäre am Anfang, aber in letzter Zeit lege ich immer mehr Wert darauf, gleich (auch) mit Handlung einzusteigen.
Zitat von: Romilly am 19. Dezember 2008, 01:51:01Aber ich gebe Feuertraum recht, dass es da jetzt auch mit einer Hinrichtung bzw. einem Delinquenten (der eventuell noch in allerletzter Minute entkommt?!) weitergehen muss. Sonst wäre der Leser höchstwahrscheinlich tödlich beleidigt.  ;)
Ehrlich gesagt bin ich bisher nicht auf den Gedanken gekommen, man könne nach diesem Satz anders als mit einer Hinrichtung fortfahren ... Aber wenn man jetzt so auf die Lesererwartungen aufmerksam gemacht wird, stachelt es mich eigentlich an, etwas so anfangen zu lassen, was dann ganz anders weitergeht :hmmm:
  Aber vermutlich muss man sich so etwas für humorvolle Fantasy aufheben. "Hinrichtungen fanden stets im Abenddämmer statt. Aber zum Glück war es früh am Morgen, und die Todesstrafe längst schon abgeschafft ..." Das wär doch mal ein wirklich gelungener Einstieg. Zumindest, denke ich, wären die Leser danach wach ;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 19. Dezember 2008, 16:28:21
Darf ich mal weitermachen? ;D

"Hinrichtungen fanden meistens im Abenddämmer statt. Das ging ihr durch den Kopf, als sie die Kirche betrat, wo ihr zukünftiger Ehemann schon wartete. Die Sonne hing bereits rot und tief über der Stadt."

:P
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Schreiberling am 19. Dezember 2008, 18:06:26
@ Coppelia: genial!  :rofl:

Hier ist der Anfang meines derzeitigen Projekts:

Schreie.
Ein fensterloser Raum.
Fleckige, weiße Wände erhellt vom Schein einer einzigen Glühbirne.
Luft erfüllt von einer süßen Schwere.


(Es sind zwar drei Sätze und ein Wort, aber ich hoffe mal, dass das noch okay ist)
:)
Liebe Grüße,
Schreiberling
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Churke am 19. Dezember 2008, 19:45:30
Jetzt will ich aber auch mal :d'oh: :

Quintus Aurelius Symmachus war der Reichste und Hervorragendste des besseren Teils der Menschheit.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: gbwolf am 19. Dezember 2008, 19:54:14
Zitat von: Lomax am 29. November 2008, 22:49:14"Hinrichtungen fanden stets im Abenddämmer statt."

Zitat von: Coppelia am 19. Dezember 2008, 16:28:21Hinrichtungen fanden meistens im Abenddämmer statt. Das ging ihr durch den Kopf, als sie die Kirche betrat, wo ihr zukünftiger Ehemann schon wartete.

Coppelia ist ein Klon von Lomax, Lomax ist ein Klon von Coppelia  :o


Meinen neuen Ersten finde ich einen ganz guten Start ins Abenteuer:
Die Handvoll Reiter und Pferde hatte bereits einen Gewaltritt in den Knochen stecken, als sie kurz vor Mitternacht in gestrecktem Galopp den Weiler Dux Degaux passierten.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Lomax am 19. Dezember 2008, 19:59:35
Zitat von: Churke am 19. Dezember 2008, 19:45:30Quintus Aurelius Symmachus war der Reichste und Hervorragendste des besseren Teils der Menschheit.
Das erinnert mich jetzt sehr an ein Gespräch über Cato ... anderswo.
Und so ein Satz würde bei mir die Hoffnung wecken, dass es nicht so bleibt mit dieser Figur ;D
Zitat von: Die Wölfin am 19. Dezember 2008, 19:54:14Coppelia ist ein Klon von Lomax, Lomax ist ein Klon von Coppelia  :o
Das von Coppelia sollte wohl eher ein Beitrag zu dem Thema sein, wie man meinen ersten Satz fortsetzen kann, ohne eine Hinrichtungsszene zu bringen. Und er zeigt, es ginge wohl, ohne Lesererwartungen zu enttäuschen - obwohl gerade der Gedanke an eine unpassende Fortsetzung den schalkhaften Gnom in mir reizt  :hmmm:
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: gbwolf am 19. Dezember 2008, 20:04:42
Bah, ich glaube, ich brauche mehr Schlaf  ;D Mit offenen Augen liest es sich besser, hm?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Romy am 19. Dezember 2008, 21:25:11
Zitat von: Lomax am 19. Dezember 2008, 15:46:00
Das ist ja ein fast schon klassischer Einstieg - wenn ich mich recht entsinne, hatten wir hier im Forum sogar schon einen eigenen Thread zum Thema "Wetter zur Stimmung"? :) Eigentlich funktioniert das ganz gut. Der legendär gewordene Anfang des Cyberpunk-Zeitalters - "Der Himmel über dem Hafen hatte die Farbe eines Fernsehers, der auf einen toten Kanal geschaltet war" - war ja im Grunde auch nichts anderes und beweist, dass man damit kaum etwas falsch macht ;D
  Aber es ist auch immer ein sehr statischer Beginn. Ich mag Atmosphäre am Anfang, aber in letzter Zeit lege ich immer mehr Wert darauf, gleich (auch) mit Handlung einzusteigen.

Hm stimmt, so hab ich das noch nicht gesehen. Wetter zum Einstieg ist vielleicht nicht so ideal ...  :-\
Allerdings häng ich ja immer ein bißchen an den Ratschlägen von James N. Frey (war nun mal mein erster Schreibratgeber, den ich gelesen hab und deshalb meine Bibel  ;D) und der hat gesagt, man soll im ersten Satz möglichst immer eine Frage aufwerfen. Selbst wenn es nur eine ganz kleine ist, die gleich darauf beantwortet wird. Und in diesem Fall wäre dann die Frage: Warum sind die Menschen von Masrilan alle traurig?  :D


Zitat von: Lomax
Aber vermutlich muss man sich so etwas für humorvolle Fantasy aufheben. "Hinrichtungen fanden stets im Abenddämmer statt. Aber zum Glück war es früh am Morgen, und die Todesstrafe längst schon abgeschafft ..." Das wär doch mal ein wirklich gelungener Einstieg. Zumindest, denke ich, wären die Leser danach wach ;D

Den Satz find ich gut.  :rofl: Für einen lustigen Roman oder eine Parodie würde der bestens passen  ;D


Zitat von: Coppelia am 19. Dezember 2008, 16:28:21
"Hinrichtungen fanden meistens im Abenddämmer statt. Das ging ihr durch den Kopf, als sie die Kirche betrat, wo ihr zukünftiger Ehemann schon wartete. Die Sonne hing bereits rot und tief über der Stadt."

:P

Auch nicht übel.  ;D
Und eventuell würde der sich sogar für einen ernsten Roman eignen. Stell Dir vor, die Arme wird zu der Hochzeit gezwungen und da sie etwas zynisch veranlagt ist, kommen ihr solche Gedanken  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Alana am 20. Dezember 2008, 20:46:04
Eure Anfänge gefallen mir wirklich gut.

Der Vergleich zwischen Hochzeit und Hinrichtung gefällt mir, das ist genau meine Kragenweite. :D

Ich finde Wetter zum Einstieg auch nicht schlecht und habe das selbst bei meinem aktuellen Projekt so gemacht *räusper*:

Das Land ist im Eis versunken, kein Sonnenstrahl durchdringt mehr das Dämmerlicht.


Und das hier ist der Anfang von meinem Nano-Buch, den ich ganz in Ordnung finde:

Meinen Baumwollsari vor meinem Bauch verknotet, damit er mich nicht behindert, arbeite ich mich Strauch für Strauch durch unser kleines Feld.
Es geht langsam und beschwerlich und es ist so schrecklich langweilig.
Nicht nur, dass man sich die Finger unglaublich dreckig macht, so dreckig, dass nicht einmal eine professionelle Maniküre noch etwas ausrichten könnte, man bekommt auch noch fast einen Sonnenstich.


Ist natürlich kein Vergleich zu euren Anfängen, aber ich bin ja auch noch Anfänger und freue mich daher auch über eure Meinung. (Natürlich keine Textkritik :D)
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 20. Dezember 2008, 21:46:09
Erwähnte ich schon, dass ich furchtbar lachen musste, als ich die Diskussion gelesen hab? Ich klau jetzt Lomax' Satz und schreib selbst einen Bestseller damit ... ;)
Die parodistische Variante gefällt mir sehr gut, ich würde die Geschichte sofort weiterlesen - auch wenn es zugegebenermaßen ein irgendwie unlogischer Anfang wäre. Denn wenn es keine Hinrichtungen gibt, kann man wohl auch nicht sagen, wann sie meistens stattfinden ... na ja, istjaauchegal.

Deine Person ist mir auf Anhieb unsympathisch, Alana ... offenbar gehört die Frau zu einer Familie, die hart arbeiten muss, um über die Runden zu kommen, und da macht sie sich Sorgen über dreckige Finger?

Ich denke mir mal wieder einen neuen Anfang für ein altes Projekt aus ... bei dem Ding hab ich den Anfang so oft geändert, dass ich schon ganz gaga werde, wenn ich ihn sehe. ^^  Mal sehn, was mir noch so einfällt. Für die Schnulze bräuchte ich einen knackigen Beginn, das hätte Priorität.

Die neue Version geht so:

Der Mann, der seine Seele in einem Becher verstaute, hieß Thainos.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Alana am 20. Dezember 2008, 21:50:10
@Coppelia:
Nunja, meine "Heldin" habe ich zu Anfang durchaus etwas unsympathisch wirken lassen, damit der Kontrast später besser ist.
Allerdings handelt es sich bei dem Feld auch nicht um ihre "natürliche Umgebung" und das wollte ich eigentlich damit ausdrücken.
Ich muss vielleicht nochmal daran feilen....

Dein Satz gefällt mir auch gut, worum geht es in der zugehörigen Geschichte?
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Coppelia am 20. Dezember 2008, 21:54:28
Das ist dir geglückt, Alana ... hab ich tatsächlich so verstanden. Neugierig wär ich schon, wie's weitergeht.

Tja, in der Gechichte geht es zum großen Teil wirklich um das, was im Einleitungssatz steht.
Titel: Re: Eure gelungensten erste Sätze
Beitrag von: Alana am 20. Dezember 2008, 22:05:42
Danke sehr, das freut mich :) Arbeiten will ich aber trotzdem nochmal dran, ich finde es noch etwas holprig, aber dazu begebe ich mich dann beizeiten brav ins Texkritikforum, falls ich allein nicht weiter komme.

Meine Geschichte ist übrigens eine Adaption von König Drosselbart und die Protagonistin dementsprechend verwöhnt. Hat Spaß gemacht, sie später im Buch zu drangsalieren. :D

Also geht es in deinem Buch wirklich darum, die Seele aus dem Körper zu befreien?
Ich finde solche Sätze immer sehr anziehend bzw. auch Buchtitel von der Art, entdecke dahinter dann aber meistens Krimis und bin dann sehr enttäuscht, wenn soetwas verheißungsvolles dann kein Fantasy-Roman ist.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: gbwolf am 20. Dezember 2008, 23:19:52
 :wache!:
Ein kleiner Scherz links und rechts des Weges ok, aber bitte bleibt insgesamt beim Thema und das lautet hier: "Eure gelungensten ersten Sätze" (Den Threadtitel habe ich mal korrigiert).
Alles weitere passiert per PN oder im Chat, insbesondere die "Rückmeldung", denn wir sind nach wie vor kein Textkritikforum und kein Forum für "ist dieser erste Satz ok?", denn wenn ihr hier postet, geht ihr ja davon aus, dass es einer eurer besten ersten Sätze ist, strotzt vor Selbstsicherheit und erwartet allenfalls ein kleines bisschen Bauchpinselei, weil andere das ebenso sehen!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lomax am 21. Dezember 2008, 11:17:57
Zitat von: Die Wölfin am 20. Dezember 2008, 23:19:52...: "Eure gelungensten ersten Sätze" (Den Threadtitel habe ich mal korrigiert).
Neeein! Keine Titeländerungen mitten drin ... Jetzt kann ich ja nicht mehr damit prahlen, dass ich mich als Einziger an das Thema gehalten habe. Das gehört doch auch dazu! :'(
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: gbwolf am 02. Februar 2010, 22:18:43
Ja wie? 2009 keine guten ersten Sätze?  ;)

Dann will ich euch mal den Anfang von Aldan Passiflora nicht länger vorenthalten, denn ich mag aus meiner Kurzgeschichte den lange geplanten kurzen Roman machen:
Die Bürokratie ist die beste aller Staatsformen
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 03. Februar 2010, 11:57:02
Diesen Thread hier habe ich ja noch gar nicht gesehen.  ;D Ich liebe erste Sätze. Wenn der bei einem Roman nicht stimmt, bin ich immer traurig.  ;)

Der Anfang der Rabenfeder:
"Der Wind heulte, als würde er um die vielen Seelen trauern, die das graue schäumende Meer, über das ich blickte, schon gefordert hatte."

Ich bin mir irgendwie sicher, dass da Kommafehler drin sind. Hm...

Und der Anfang meiner Piratengeschichte:

"An diesem Tag schmeckte der Tee anders."

LG,

Kati

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Churke am 03. Februar 2010, 12:16:35
@ Die Wölfin:
Das gefällt mir! So muss ein Horror-Roman anfangen!  :pompom:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Feather am 13. Februar 2010, 19:48:41
Zitat von: Kati am 03. Februar 2010, 11:57:02

"Der Wind heulte, als würde er um die vielen Seelen trauern, die das graue schäumende Meer, über das ich blickte, schon gefordert hatte."

Ein schönes Bild, das sich da direkt beim lesen in meinem Kopf bildet.

Bei einer meiner Kurzgeschichten fand ich neulich diese ersten Sätze:

Vor gar nicht allzu langer Zeit war meine Welt noch in Ordnung, bis sie mit dem Tod meines besten Freundes zusammenbrach. Er fiel nicht einfach Tod um, auch starb er nicht an Altersschwäche nein; er wurde auf brutalste weise ermordet. Aufgefressen bei lebendigem Leib.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 14. Februar 2010, 10:02:32
Mit dem ersten Satz der Neufassung meines Projekts habe ich meine Beta gleich dazu gebracht, sich ängstlich im Zimmer umzusehen:

ZitatEin langgezogenes, leidendes Ächzen drang an mein Ohr und ich war mit einem Schlag hellwach.

LG,

Kati
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Felsenkatze am 14. Februar 2010, 12:12:45
@Kati: Den hier finde ich großartig:

ZitatAn diesem Tag schmeckte der Tee anders.

Die anderen sind auch schön, aber der macht neugierig.

Ich habe lange keinen richtig brillanten Satz mehr gebracht, aber "Zimt und Seide" hat einen brauchbaren:

Als Kemp das erste Mal in das Gesicht seiner Tochter blickte, wusste er sofort, dass er in seinem Leben mindestens einen großen Fehler gemacht hatte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Luna am 19. Februar 2010, 23:34:44
Dann gebe ich auch mal meinen (neuen) ersten Absatz zum Besten. (Der erste Satz - wirkt alleine nicht):

Flammen. Eingeschlossen vom Feuer kauerte sie sich auf dem Boden zusammen und starrte in das große Auge des Geschöpfes vor sich. Sie hatte das Gefühl in ihm zu versinken, die dahinter verborgene uralte Weisheit zu erkennen. Dann öffnete der Drache sein Maul und ein Flammenmeer schlug ihr entgegen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maran am 19. Februar 2010, 23:41:28
Ob gelungen oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen: :hmmm:

Terest blickte über den Rand seiner Brille. "Der Kater saß also hinter der Vase?"


Zitat von: Felsenkatze am 14. Februar 2010, 12:12:45
Als Kemp das erste Mal in das Gesicht seiner Tochter blickte, wusste er sofort, dass er in seinem Leben mindestens einen großen Fehler gemacht hatte.
Ja, das vermute ich auch ... bei den Hintergrundinformationen. Der Satz trifft den Nagel irgendwie auf den Kopf. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Bisou am 20. Februar 2010, 10:45:41
Zitat von: Felsenkatze am 14. Februar 2010, 12:12:45


Als Kemp das erste Mal in das Gesicht seiner Tochter blickte, wusste er sofort, dass er in seinem Leben mindestens einen großen Fehler gemacht hatte.

Ich find den Satz klasse, weil er total zu dem Romankonzept passt, wie ich finde.  ;)

Ich hab' vor kurzem auch noch einen Anfang gefunden, der mir sehr gefällt. Er besteht aber eher aus mehreren Sätzen und stammt aus dem Roman "Die Stimme des Windes" den ich demnächst mal anfangen will.

ZitatNiemand sang so wild wie er, mit einem Feuer,
das die Segel der Schiffe verbrannte
und den Himmel in strahlende Glut hüllte.
Mond und Sonne vergehen
in sengendem Feuer wenn er singt;
wenn er weint, bluten die Ozeane
und die Erde versinkt unter Sternenregen.

Es gibt keine Magie. Das sagte er mir immer wieder, bis ich es schließlich glaubte.

Edit:
Zitat von: Maran am 19. Februar 2010, 23:41:28
Terest blickte über den Rand seiner Brille. "Der Kater saß also hinter der Vase?"

Ich habe hier gelesen: Testleser blickte über den Rand seiner Brille. Deswegen hat der Satz also keinen Sinn gemacht.  :rofl:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rika am 20. Februar 2010, 11:42:02
Na gut, dann spiele ich mit meinem einzigen ersten Satz aus dem ersten Entwurf (aber jetzt  nur im englischen Original) auch noch mit:
The sun shone brightly, though it rarely made it's way through the canopy to reach the forest floor in this dense stretch of it.

Zitat von: Die Wölfin am 02. Februar 2010, 22:18:43
Die Bürokratie ist die beste aller Staatsformen
Ok, da erwarte ich jetzt etwas amüsantes... läßt mich ein bißchen an Terry Pratchett denken.

Zitat von: Kati am 03. Februar 2010, 11:57:02
"Der Wind heulte, als würde er um die vielen Seelen trauern, die das graue schäumende Meer, über das ich blickte, schon gefordert hatte."
Ok, jetzt ist es ein stürmischer Novembertag am Meer... *vergewissert sich daß hier draußen die Sonne scheint*

Zitat"An diesem Tag schmeckte der Tee anders."
Oh, den finde ich nur schlicht gut! Will jetzt unbedingt gern wissen, wie anders und wieso?! :)

Zitat von: Felsenkatze am 14. Februar 2010, 12:12:45
Als Kemp das erste Mal in das Gesicht seiner Tochter blickte, wusste er sofort, dass er in seinem Leben mindestens einen großen Fehler gemacht hatte.
Oh, das paßt super zu dem, was du in der Romanvorstellung gezeigt hast!

Zitat von: Maran am 19. Februar 2010, 23:41:28
Terest blickte über den Rand seiner Brille. "Der Kater saß also hinter der Vase?"
Hmmm, das könnte gut ein fantastischer Detektivroman werden. Ich würde weiterlen.

@bisou - der Anfang gefällt mir auch, mal was "klassischeres".
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Ary am 20. Februar 2010, 22:31:52
Kein erster Satz, aber irgendwie mag ich ihn:
ZitatDie Höhle öffnete sich zum Meer – und innerhalb eines winzigen Augenblicks wurde Shanaro bewusst, was Weite war.
Aus Meeresträume. Heute verzapft, mit viel selbstgemachtem Met in der Birne, was zu viel Kitsch in meinen Geschichten führt. Zwangsläufig.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lucien am 23. Februar 2010, 16:57:06
Aryana: Wooow, der Satz fasziniert mich irgendwie!  :innocent:  Gibst du mir was von diesem Met ab? Ich tausche gegen selbst gemachten Johannisbeer-Wein.  ;D

Ich halte ihn nicht für überragend, aber immer noch beeindruckender als diverse andere erste Sätze in meiner Sammlung:
Zitat
Eine einzige schwarze Masse füllte die große Waldlichtung, überall leuchteten die rot-goldenen Augen der Schattenengel in der Dunkelheit auf, wie Funken eines Feuers.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maja am 23. Februar 2010, 17:04:17
@Aryana
Für solche Schmuckstücke haben wir den Thread für gelungene Textstellen :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Wollmütze am 23. Februar 2010, 20:10:46
Soeben eine Kurzgeschichte angefangen zu schreiben, von der mir der Anfang sehr gefällt:
"Ich war tot als ich geboren wurde und lebendig als ich starb. Meinen Körper könnte man mit dem eines Steines vergleichen, eines ungewöhnlich hässlichen Steines allerdings..."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Ary am 23. Februar 2010, 20:21:28
@Maja: Wie peinlich. ich wusste, da war was. Und das mir.  :wums:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rika am 23. Februar 2010, 20:46:05
Zitat von: Wollmütze am 23. Februar 2010, 20:10:46
"Ich war tot als ich geboren wurde und lebendig als ich starb. Meinen Körper könnte man mit dem eines Steines vergleichen, eines ungewöhnlich hässlichen Steines allerdings..."
Was für ein toller Satz, und ein tolles Bild, und ungewöhnlich! Gefällt mir! :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Ary am 23. Februar 2010, 20:48:47
Allerdings, Wolli, der ist toll!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Menace am 02. März 2010, 04:30:59
Ich glaube, das ist mit Abstand mein bester Gedichtbeginn.

Das Meer ist auch nur ein Mensch.
Bald wogend in Wut, Bald Schaukelnd in Trauer.
Mal zornig umspülend, die Brandung,
Gewaltig die Felsen zerschmetternd.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Joscha am 02. März 2010, 18:38:48
Aus meinem aktuellen Roman:

Manche Menschen behaupteten, es sei böse, zu töten. Andras schnaubte verächtlich. Wenn Naivität eine Währung wäre, würde die Welt vor Reichtum überquellen.

Wobei es noch sein kann, dass sich das ändert. Das ist noch die Ursprungsversion und an meinen ersten Seiten feile ich für gewöhnlich recht lange.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lexa am 02. März 2010, 19:06:26
Zitat von: Joscha am 02. März 2010, 18:38:48
Manche Menschen behaupteten, es sei böse, zu töten. Andras schnaubte verächtlich. Wenn Naivität eine Währung wäre, würde die Welt vor Reichtum überquellen.

Toll! Das macht einen gleich neugierig auf Andras und seine Moralvorstellungen. :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maran am 02. März 2010, 19:25:31
Zitat von: Joscha am 02. März 2010, 18:38:48
Wenn Naivität eine Währung wäre, würde die Welt vor Reichtum überquellen.

Oder wie mein alter VWL-Prof einmal sagte: "Ist natürlich Dummheit, aber Dummheit ist in der Welt weit verbreitet."

Das Bild der vor Reichtum überquellenden Erde gefällt mir. Die würde glatt aus allen Nähten platzen.  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Flafi am 22. Juni 2010, 12:04:15
Meine beiden Anfänge von Kurzgeschichten, die ich gerne mag:

ZitatRot. Der Himmel war einfach nur rot.

ZitatDie Abenddämmerung zog über das Land, und die untergehende Sonne tauchte die weiten Wiesen und sanft geschwungenen Hügel in ein feuriges Rot.

Nichts bahnbrechendes, darum grübel ich grad verzweifelt, wie ich mein jetziges projekt beginne... nicht schon wieder Rot XD
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Zit am 22. Juni 2010, 13:17:56
Vll. nicht die Landschaft allgemein, sondern ein kleines Haus, eine verdreckte Stadt  - oder du bleibst bei Rot und machst es zu deinem Markenzeichen. ;) Du kannst ja auch mit irgendeinem Kommentar deiner Hauptfigur zur Welt einsteigen oder mit einer Beschreibung von ihr, was sie gerade tut.

Obwohl ganz schön mit Adjektiven ausgestattet, gefällt mir der zweite Anfang besser, weil er ob der Adjektive eine Stimmung erzeugt. Der erste ist für mich kalt und leblos, so ohne weitere Sätze. Zumal er für mich bedrohlich wirkt als würdest du gleich danach einen Vergleich mit der ebenfalls (blut)roten Erde ziehen wollen (-> Schlachtfeld). Sind zumindest meine Assoziationen. :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nashi am 22. Juni 2010, 13:34:11
,,Schach matt." Lächelnd stieß ich den weißen König um.

Naja gut, die ersten zwei Sätze, aber er gefällt mir definitiv besser, als derjenige der ersten Version ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rigalad am 22. Juni 2010, 13:38:55
Gefällt mir gut, Nashi. Kann man symbolisch schon viel herausholen als Leser. :)


Von meinem aktuellen Lieblingsprojekt:

ZitatMir sind nur drei Dinge geblieben, an die ich mich noch klar und deutlich erinnern kann:
Meinen Tod.
Meinen Namen.
Und Nathan.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rika am 22. Juni 2010, 13:43:38
Nichts bahnbrechendes, aber ich mag hier auch mal mitspielen, daher der erste Satz aus meinem TiNo projekt:
ZitatThe sun shone brightly, though it rarely made it's way through the canopy to reach the forest floor in this dense stretch of it.

Nashi & Rigalad - die gefallen mit beide. :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nashi am 22. Juni 2010, 13:49:47
@ Rigalad
Auch sehr schön. So endgültig und der Name...wer mag das wohl sein ;)

@ Rika
Oho, englisch? Kannst du gut Englisch?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rika am 22. Juni 2010, 14:20:51
Damit's nicht ganz OT geht - aus meinem Beitrag zum TZ Welt Geschichten Projekt Der Weinende Fels:
ZitatTaiyin seufzte, wohlig müde nach der fast zwei Tage langen Fahrt, und streckte sich gründlich, bevor sie sich zusammenrollte.

Zitat von: Nashi am 22. Juni 2010, 13:49:47
@ Rika
Oho, englisch? Kannst du gut Englisch?
Ja, ich lebe in England.  :) Wenn's dich interessiert kannst du ja mal in mein Vorstellungsthread schauen, das sollte da noch irgendwo auf Seite 3 oder 4 oder 5 rumgeistern...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Tokanda am 22. Juni 2010, 14:32:10
Ich mag auch, ich mag auch...    ;)

ZitatGeistern gleich zeichneten sich am frühen Nachmittag endlich die Silhouetten einer Reihe von Menschen am sandroten und in der Hitze flirrenden Horizont ab.[/quote]
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nashi am 22. Juni 2010, 14:47:55
@ Rika
Jau, da schau ich doch mal :D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Derexor am 22. Juni 2010, 15:50:32
Ich mag auch :D

Die langen Schatten breiteten sich aus und ließen sämtliches Licht ersticken.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Luna am 22. Juni 2010, 18:14:50
Zitat von: Rika am 22. Juni 2010, 14:20:51
Damit's nicht ganz OT geht - aus meinem Beitrag zum TZ Welt Geschichten Projekt Der Weinende Fels:

Oh, dann melde ich mich auch - dummerweise sind es die ersten drei Sätze. der erste tuts zwar auch, aber das Zusammenspiel von allen drein ist da doch ganz gut  ;)

ZitatEs war definitiv nicht ihr Tag. Nach mehreren gerissenen Fäden und stürzen hätte es ihr eigentlich längst klar sein müssen. Und dennoch musste sie sich erst erwischen lassen, bevor ihr klar wurde, dass sie lieber zu Hause geblieben wäre.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 22. Juni 2010, 20:07:44
Ich habe gerade meine Überarbeitung erneut begonnen und einen neuen ersten Satz zusammengeschustert. Ich mag ihn ziemlich gern:

"Mitten in der Nacht erwachte ich vom Ticken einer Uhr, die es nicht gab."

LG,

Kati
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Immortal am 22. Juni 2010, 22:12:42
Ich muss ja zugeben, dass ich niemand bin, der sich groß Gedanken über Satzanfänge macht; ich bin froh, wenn ich einen Einstieg habe. Der "perfekte" erste Satz kommt meistens nach der Überarbeitung. Hier der erste Satz -der unter Druck 50.000 Worte in einem Monat zu schreiben entstanden ist- aus meinem Buch "Engel der Nacht".

ZitatDer Himmel brannte und die Erde ertrank.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: FeeamPC am 23. Juni 2010, 08:55:32
Na, dann bringe ich doch auch einmal eine zusätzliche Sprache ins Spiel, den Anfang einer Kurzgeschichte:

Dat is einfach unfair- standig häcket de Gechichtenschriever up usen armen Drachen herüm, dat wie Jungfrauen frätet un so.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Runaway am 23. Juni 2010, 11:22:40
Kölsch!!  ;D Oder?

Dann will ich auch mal:

Zitat,,Meine Antwort lautet noch immer: Nein!"

und
Zitat,,Das wird jetzt weh tun, aber ich gebe mein Bestes. Gleich ist es vorbei."
Da kommt grad ein Kind zur Welt, wie im weiteren Verlauf klar wird.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schreinhüter am 23. Juni 2010, 12:02:17
Manche von den hier präsentierten Sätzen finde ich richtig, richtig gut. Ich bin glatt neidisch  :o Eines Tages, ich sage es euch...aber bis dahin muss man mit sowas leben:

Aus meinem ersten Romanversuch:

ZitatEs war mitten in der Nacht, als sich der urbane Mikrokosmos wieder einmal gegen Samiel verschworen zu haben schien und alles daran setzte ihn um den Schlaf zu bringen.

Aus meinem zweiten Romanversuch:

ZitatDie letzten Strahlen einer müden Sonne schienen auf das nassgeregnete Kornfeld, dessen Ähren wasserschwer nach dem vorbeigezogenen Gewitter herabhingen. Am Horizont waren noch die schwarzen Himmelswanderer, die Ambossen glichen und unter ihnen Donnerkeile auf das Land schleuderten, zu sehen. Was sie nur so wütend gemacht hatte?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Simara am 23. Juni 2010, 17:56:36
Zwei Zitate aus meinem ersten Roman Versuch (Die vierte Dimension)im zarten alter von 11 Jahren:

ZitatDoch da war etwas, etwas in seinen Augen. Sie strahlten eine kalte, tiefgehende Traurigkeit aus, als hätte sein Leben längst jeden Sinn verloren.

ZitatEine unheimliche Anspannung lag über dem Land, als ahnte es, welche Gefahr sich ihm näherte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sebastian am 23. Juni 2010, 18:39:23
Hey Simara,

besonders

ZitatEine unheimliche Anspannung lag über dem Land, als ahnte es, welche Gefahr sich ihm näherte.

gefällt mir richtig gut.


Irgendwie habe ich gerade ein Faible für erotische Romane ;-) :

ZitatJasmin schloss die Augen und atmete tief durch. Sie wollte sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn die alte Dame mitbekommen hätte, welchen Gedanken sie sich hingab. Nur widerwillig zog sie die Hand nach oben und erinnerte sich im selben Moment an die wunderschönen Gefühle, in denen sie noch vor wenigen Sekunden schwelgte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Termi am 23. Juni 2010, 19:28:59
ZitatEine unheimliche Anspannung lag über dem Land, als ahnte es, welche Gefahr sich ihm näherte.

Wow, der gefällt mir richtig gut.



Mit diesem hat hat im Wuddelwald alles begonnen. Er ist aus dem ersten Abentuer "Der Zapfendieb"

ZitatBehutsam legte die Nacht ihren schwarzen Schleier über den Wuddelwald und die großen, uralten Bäume warfen im Mondlicht lange Schatten.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Feuertraum am 23. Juni 2010, 19:42:25
@ Schreinhüter: Ich kann gar nicht verstehen, warum Sie Ihr Licht unter den Scheffel stellen - ich finde die beiden Sätze, die Sie vorgestellt haben, richtig klasse.

Wenn ich da meine neuen "Ergüsse" betrachte:

Zitat"Ich weigere mich bis heute zu glauben, dass ich gestorben bin!

und

ZitatGestern flog eine Schwalbe in mein Lagerfeuer. Oh wie ich es hasse, wenn so etwas passiert..."

:no:
Ich habe also viel mehr Grund, neidisch zu sein
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sprotte am 23. Juni 2010, 19:51:04
Kurzgeschichte (für Wettbewerb Catwalk)

ZitatRocco ist tot.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rika am 23. Juni 2010, 19:52:15
Ha, ich habe noch einen Anfang einer Kurzgeschichte (wenn ich mir denn erlaube, es als solche anzuerkennen) gefunden. Den ich sogar gar nicht mal schlecht finde :), obwohl das so ca. 15 Jahre her ist, daß ich's geschrieben habe:

ZitatCal starrte blicklos auf das Trid. Eine Ewigkeit schien zu vergehen, während der sie immer und immer wieder die Worte des Nachrichtensprechers hörte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 23. Juni 2010, 19:55:56
ZitatIch weigere mich bis heute zu glauben, dass ich gestorben bin!

:rofl: Der ist ja wohl klasse.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Feuertraum am 23. Juni 2010, 20:33:30
Dankeschön Kati... :-[
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Telas am 24. Juni 2010, 15:54:56
Ich habe mich mal an einer Fantasy- Eiszeitwelt versucht, die vom Treibhauseffekt heimgesucht wird, da habe ich ewig für den Anfang gebraucht. *Räusper*

Er warf den Kopf in den Nacken und blickte die mächtige Eiswand empor, von der sich unter lautem Getöse fast unaufhörlich Brocken lösten und in das wogende Meer stürzten. Jeder Aufprall auf die Wasseroberfläche war wie ein Schlag in seine Magengrube, denn er wusste genau, dass dadurch das Ende für sein Volk stetig näher rückte, wie bei einem Stundenglas, aus dem gerade die letzten Sandkörner rieselten.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Simara am 24. Juni 2010, 18:35:23
ZitatIch weigere mich bis heute zu glauben, dass ich gestorben bin!

Der Satz hat echt Stil! :jau: Würde zu meinem Antoganisten passen, der verdrängt diese Tatsache auch krampfhaft...

@ Sebastian&Termi: Danke!  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Termi am 24. Juni 2010, 19:06:36
Lieber Feuertraum,

ich muss auch neidvoll gestehen, dass mir ihr Satz "Ich weigere mich bis heute zu glauben, dass ich gestorben bin!" besonders gut gefällt. Mich würde interessieren, was danach kommt. Gibt es irgendwo eine Leseprobe?

LG
Termi
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schreinhüter am 24. Juni 2010, 20:13:24
@Feuertraum

Gerade den Satz mit der Schwalbe finde ich ansprechend! Und mein Scheffel ist groß genug für uns beide. Dort können wir ausharren und warten, bis es draussen dunkel genug ist, dass man das Licht scheinen sieht.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Calysta am 24. Juni 2010, 20:19:19
Meine Figuren treiben mich gerade in den Wahnsinn. Da will ich sie verkuppeln und dann passiert das krasse Gegenteil. Wie konnte mir Cat das antun  :schuldig:
ZitatWährend den paar Stunden, die sie sich kannten, kristallisierte sich heraus, dass sie wie Hund und Katz waren. Er verstand sie nicht, oder wollte sie nicht verstehen, und sie versuchte ihn zwar zu verstehen, aber immer wenn sie nahe dran war sich sicher zu sein, wie ihr Verhältnis zueinander war, überraschte er sie mit einer neuen Facette seines ungehobelten Charakters.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Simara am 25. Juni 2010, 18:00:48
Die ersten Sätze meines momentanen Sorgenkindes:

ZitatDie Flammen züngelten genüsslich an dem bereits morsch werdenden Holz empor, begann es schließlich ganz zu verschlingen. Für denn jungen Mann, welcher in sicherem Abstand zu dem Feuer stand, strahlte dieses Schauspiel eine Faszination aus, eine Macht, welche selbst durch die noch immer gellenden Schreie nicht gebrochen werden konnte.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Hanna am 02. Juli 2010, 00:50:48
Den hier habe ich gerade produziert:
Zitat
Es spricht nichts dagegen an einem merkwürdigen Ort aufzuwachsen, wenn man nicht gerade dazu gezwungen ist, diesen Ort irgendwann zu verlassen.

Gerade ein paar Minuten alt und die Geschichte rankt sich gerade meine Wirbelsäule hoch. Es geht um eine Teeniehexe, die mitten im Rothaargebirge in einem versteckt lebenden Hexenzirkel aufgewachsen ist, Mist baut und dafür ohne magische Kräfte ein halbes Jahr in der Welt der Normalsterblichen leben muss.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Fatua am 05. Juli 2010, 22:28:44
Zitat von: Telas am 24. Juni 2010, 15:54:56
Er warf den Kopf in den Nacken und blickte die mächtige Eiswand empor, von der sich unter lautem Getöse fast unaufhörlich Brocken lösten und in das wogende Meer stürzten. Jeder Aufprall auf die Wasseroberfläche war wie ein Schlag in seine Magengrube, denn er wusste genau, dass dadurch das Ende für sein Volk stetig näher rückte, wie bei einem Stundenglas, aus dem gerade die letzten Sandkörner rieselten.
Den Anfang finde ich spannend. Klingt ziemlich düster. Ich würde jetzt einen Kampf ums Überleben erwarten.

Aus vielen ersten Sätzen, von denen mir einige auch ganz gut gefallen, ist dies mein Lieblingsanfang:
,,Eine Spritze am Morgen und eine am Abend", sagte der Doktor. ,,Es ist doch nur zu deinem Besten."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maja am 05. Juli 2010, 22:52:47
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt mag ich ganz besonders den Anfang der "Gauklerinsel". Vor allem, da dies das einzige Mal im ganzen Buch ist, daß der Name erwähnt wird:
ZitatMan nannte sie die Gauklerinsel, es sei denn, man lebte dort.

Und zumindest ganz nett ist der Anfang des "Gefälschten Siegels":
ZitatTausend Jahre, und niemand hatte die Schriftrolle auch nur angefaßt.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schreinhüter am 07. Juli 2010, 16:06:42
@Maja

Die beiden Sätze gefallen mir gut, sie vermitteln knapp, welcher Gegenstand das Hauptaugenmerk in deinen Romanen bekommt.

Ich bin da irgendwie diffus. Zur Ablenkung vom Alltag schreibe ich derzeit eine kleine Geschichte, nichts weltbewegendes. Es geht um eine kleine, moderne, magische Truppe, die Monster in unserer Welt bekämpft. Alles schon da gewesen, alles schon gehabt. Aber mir soll es eine kleine Schreibübung sein. Und irgendwie war mir der Anfang symphathisch:

ZitatIch wusste in dem Moment, in dem mir die Porzellanvase herunterfiel und in das schönste Mosaik aller chaotischen Systeme zersprang, dass Liselotte mir mit einem gut angesetzen Magenhaken mein Mittagessen zurückzaubern würde.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Vivian am 14. Dezember 2010, 00:41:50
Hallöchen,

also hier gibt es wirklich super tolle Anfänge, meinen größten Respekt!  :pompom:

Das hier ist einer meiner (wie ich finde) gelungensten "Anfänge", die ich geschrieben habe. Bin auch sehr stolz drauf.  :)

,,Krieg. Viele Monate waren wir Opfer seiner Brutalität. Städte brannten. Menschen starben elendig im Feuer. Drachen, erbarmungslos gejagt und ermordet. Unsere Wälder, geschändet von pechschwarzen, bösartigen Kreaturen. Damals war ich eine junge Frau, als sich das Elend vor meinen Augen abspielte. Hass traf auf Trauer und ihre verzweifelten Stimmen hallen noch nach vielen Jahrhunderten in der Dunkelheit wider. [...]"
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 14. Dezember 2010, 11:12:45
Oh Vivian, das ist aber düster ... gefällt mir. :)

Ich habe nun auch endlich angefangen, den zweiten Teil von meinen Vampiren zu schreiben und habe ewig an den ersten Sätzen rumgedacht. Jetzt heißen sie so:

ZitatVertrauen ist wie dünnes Glas. Irreparabel.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Vivian am 14. Dezember 2010, 12:46:59
@Grey

Hehe, vielen Dank. Es ist auch recht düster, so wie ich es eigentlich vor hatte. Mein anderer Anfang war weitaus schlimmer ... hab mich wie'n Teletubby im Auenland gefühlt. *seufz*

Oh, dein Anfang ist toll, in ihm steckt auch was Wahres. Da würde ich sofort gerne weiter lesen.  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 20. Januar 2011, 20:36:22
Zitat von: Vivian am 14. Dezember 2010, 00:41:50
also hier gibt es wirklich super tolle Anfänge, meinen größten Respekt!  :pompom:

Das kann ich ganau so unterschreiben. Und dein Anfang, Vivian... wow!  :o Da kannst du wirklich stolz drauf sein.

@ Grey:
In dieser Knappheit derart treffend und bildhaft zu formulieren - meine größte Hochachtung!  :jau:  Da will man direkt wissen, wie es weitergeht. Ich liebe eine solche Ausdrucksweise.

Hier ist mein erster Satz:
ZitatMittlerweile rechnete er mit seinem Tod.

Allerdings bin ich mir unsicher, ob man auf diese Weise ein Jugendbuch beginnen sollte...   ???
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 20. Januar 2011, 21:01:56
Danke, Gela! :vibes: Ich hab unendlich lange an diesen beiden Sätzen gesessen.

Zitat von: RubinaGela am 20. Januar 2011, 20:36:22
Da will man direkt wissen, wie es weitergeht.

Du kannst das Buch im März 2013 kaufen ... :innocent:

Zitat von: RubinaGela am 20. Januar 2011, 20:36:22
Allerdings bin ich mir unsicher, ob man auf diese Weise ein Jugendbuch beginnen sollte...   ???

Grundsätzlich sehe ich da kein Problem. Ahnen ist noch nicht wissen und sagt noch nichts darüber aus, was wirklich passieren wird. Kommt halt drauf an, wie es danbach weitergeht, ob man das so lassen kann. ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: der Rabe am 20. Januar 2011, 21:17:14
Wirklich tolle Anfänge.  :pompom:

So richtig zufrieden mit meinem bin ich ja nicht, aber das ist es im Augenblick, mein bester erster Satz (mit etwas Anhang):

Zitat,,Ist er das?" fragte der mürrische Wächter den jungen Mann, der sich mit der Hand vor der Nase über das stinkende Bündel am Boden beugte. Es war nicht viel zu sehen. Die Haare hingen wild und dreckig über Rücken und Gesicht, die Kleider waren zerfetzt, und das, was vor einigen Jahren noch ein intelligenter Mensch gewesen war, reagierte gar nicht mehr auf seinen Namen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 20. Januar 2011, 21:40:51
@ Grey:
ZitatDu kannst das Buch im März 2013 kaufen ... :innocent:
Mach ich glatt. Ist aber leider noch lange hin  :-[ . Wenn du mir rechtzeitig den Titel verrätst?

ZitatKommt halt drauf an, wie es danbach weitergeht, ...
Es ist ein übler Streich, der dem Prota gspielt wird; mit äußerst knapper Rettung in letzter Sekunde... :snicker: Mal sehen, ob es letztendlich so bleibt, habe nämlich erst angefangen.

@ der Rabe:
Gibt's das auch zu kaufen???
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: der Rabe am 20. Januar 2011, 21:51:01
 :innocent: *verlegen mit den Füßen scharr*

Das gefällt dir? *g*

Keine Ahnung, ich schreib's gerade, aber es will nicht so recht voran.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Spinnenkind am 20. Januar 2011, 22:57:32
Junge, Junge, sind hier tolle Anfänge dabei!  :laken: Da schäm ich mich ja richtig.

Großes Kompliment vor Allem an Schreinhüter, ich finde deinen Stil wirklich Klasse! (Was der Klassigkeit der anderen Anfänge keinerlei Abbruch tun soll ;D)

Damit ich noch etwas Sinnvolles beizutragen habe, kommt hier mein Anfang vom Prolog meines (scheinbar) ewigen Sorgenkindes  ::). Immerhin, einen Prolog hat es schonmal. Ziemlich cheezy, wenn ihr mir den Anglizismus verzeiht, aber here goes:

ZitatDer Bote saß auf den Felsen und wartete.
Der Blick aus milchig getrübten Augen ging hinaus aufs Meer. Er brach sich an den Wellen, an der Welt um ihn herum und ging doch viel weiter, als einem jeden anderen vergönnt war.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rakso am 20. Januar 2011, 23:07:17
Hier sind sehr viele, sehr schöne Sätze dabei.

@Grey: Dieser Satz hat etwas schön düsteres und macht einen Richtig neugierig. Ein schöner, fast resignierender Satz, der sich irgendwie bei mir eingebrannt zu haben scheint.. Ich würde jetzt wirklich gerne weiterlesen.

@Rabe: Auch diese Stelle finde ich interessant und macht mich unheimlich wissbegierig wie es weiter geht.

Ich kann nur sagen, dass ich wirklich beeindruckt bin (leider gibt es keinen Smiley dafür) und *Hut ab*

Nun möchte ich mich mal versuchen, aber ich glaube der kann gegen die anderen kaum ankommen:

Zitat
Mit einem gekonnten Wurf traf der Stein die Fassung des Leuchtkristalls.as grelle Licht erlosch und die weißliche Kugel landete scheppernd auf der gepflasterten, nasse Straße.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 20. Januar 2011, 23:09:32
@ der Rabe:
Dann streng dich mal an. Ich stelle mich schon mal in die lange Reihe der Lesenwoller...
:)  :o  :(  :-\  :ithurtsandstings!:  :gähn:  :engel: (<- ich)  ::)  :snicker:  :laugh:  :-X  :-\

@ Spinnenkind:
Na, das ist aber auch nicht von schlechten Eltern. Brauchst dich doch nicht zu schämen!

Prolog ist eine gute Idee. Da habe ich folgendes:
ZitatAuf ein Wort:
Das Wort hat Macht. Das Wort macht...
Wer es wagt, der lausche dem Wort - und folge seinem Klang.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: der Rabe am 21. Januar 2011, 00:17:29
Wow, Spinnenkind, der ist schön! Da möchte ich auch mehr von lesen.

@Szajkó... ganz anders dagegen aber auch interessant. Wie geht das weiter?

Und RubinGela bekommt jetzt den Zwei-Sterne-Orden für die beste BAuchpinselei von Raben angeheftet. Bitte schön.
Bei deinem muss ich erstmal überlegen, was das Wort jetzt macht... *g*
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sprotte am 21. Januar 2011, 00:19:49
Dann pinne ich doch hier mal den ersten Satz aus "Geistersängerin" an. Nein, das ist NICHT Arrion.

ZitatDer Geist war ein formloser, weißer Klecks.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 21. Januar 2011, 09:08:54
Mensch, hier sind wirklich jede Menge wunderschöne erste Sätze... ich fürchte da kann ich gar nicht mithalten. Um jetzt nur einige zu nennen, die mir wirklich super gefallen haben:

@ Grey: Knapp und klar und direkt mit einem Bild angefangen. Finde ich wirklich gelungen!
@ Vivian: Den Anfang finde ich auch super, eine sehr schöne Sprache.
@ RubinaGela: Dein "Wortspiel" finde ich auch klasse!

Ohje, ich glaube meine ersten Sätze sind bei weitem noch nicht ausgereift genug, aber ich schreib trotzdem mal den ersten Satz aus meinem Prolog:

"In dieser sternenklaren Nacht sollte ein neues Leben entstehen. Aber neben den zukünftigen Eltern wollte sich auch der Himmel einmischen. Genauer gesagt: der Mond."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 21. Januar 2011, 14:34:56
*Den Zwei-Sterne-Orden vom Raben stolz an die Brust heftend  ;) *

@ moonjunkie
...und was bitte, findest du daran nicht ausgereift???

@ Sprotte
Ich frage mich gerade, woher meine Gänsehaut kommt.

@ Szajkó
Das Geräusch habe ich direkt im Ohr.

:jau: In der Tat: Diese Sätze machen neugierig. Gibt es eine Bibliothek der vollendeten Schriften von Tintenzirklern?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 21. Januar 2011, 17:05:11
Danke nochmal allen für das Lob! :)

Zitat von: RubinaGela am 20. Januar 2011, 21:40:51
@ Grey:Mach ich glatt. Ist aber leider noch lange hin  :-[

*hüstel*
Ich fürchte, du wirst mein Triumphgebrüll gar nicht überhören können, wenn es soweit ist. Außerdem kommt es schon 2012, ich Schussel. ;)
*hüstel*
Und der Vorgängerband kommt auch schon am 25. Februar 2011 ... :innocent:

Zitat von: RubinaGela am 21. Januar 2011, 14:34:56
:jau: In der Tat: Diese Sätze machen neugierig. Gibt es eine Bibliothek der vollendeten Schriften von Tintenzirklern?

Nicht direkt, aber wir haben einen Shop (http://www.tintenzirkel.de/shop.php), wo immerhin die Veröffentlichungen zusammengetragen sind. :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rigalad am 21. Januar 2011, 17:35:41
Ah, Grey. Genau mein Stil. Ich bin eine große Verfechterin von klein, knapp und ausdrucksstark!

Ich steuere auch mal was dazu: Zwischenwelten I.

ZitatMir sind nur drei Dinge geblieben, an die ich mich noch klar und deutlich erinnern kann:
Meinen Tod.
Meinen Namen.
Und Nathan.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 21. Januar 2011, 17:37:26
Ohh Riga, ich freu mich auf dein Buch! Die sollen sich mal beeilen mit lesen und Angebote machen! :knuddel:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 22. Januar 2011, 00:25:27
@ Rigalad

Wow!!   

Wrklich toll. Das gefällt mir sehr.  :pompom: Hatte ich das schon erwähnt? Ich liebe kurze Sätze - knapp und treffend (Ah ja. *erinner* Grey kann das auch so gut...)

Dieser Anfang hat es in sich. Hach - was seid ihr alle talentiert. Und kreativ...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Derexor am 22. Januar 2011, 19:56:01
Mein aktueller erster Satz im Prolog:
Zitat
Kalter Schmerz war das erste, dass er nach seinem Tod spürte.


Die anderen Sätze finde ich eigentlich alle ziemlich gut.  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Mika am 22. Januar 2011, 20:12:52
Meine ersten drei Sätze von meinem Langzeitprojekt Kind der Veränderung. Ich weiß, im Vergleich zu den wundervoll-knappen einfach neugierig machenden ersten Sätzen die ich hier lesen durfte etwas lang, ich feile noch dran :) Trotzdem würde ich den Anfang für meine Verhältnisse schon als recht gelungen betrachten, habe aber keine Ahnung ob er es tatsächlich ist...

ZitatDie Menschen glaubten einst es gäbe neun Schalen des Himmels oberhalb der Erde und neun Schalen der Hölle unterhalb von ihr. Sie glaubten die Seelen derer die Böses getan hatten würden in die Hölle fahren um dort im Fegefeuer geläutert zu werden und jene die Zeit ihres Lebens gut waren und entsprechend handelten würden im Himmel die ewige Glückseeligkeit finden.

Dem ist nicht so.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 22. Januar 2011, 20:40:33
Mir gefällt vor allem der Kontrast zwischen den etwas getragen klingenden Einstiegssätzen und dem nüchternen "Dem ist nicht so." Also, ich finde es richtig gut! :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schreinhüter am 22. Januar 2011, 21:39:51
Lester Fichtlins Einstieg in Bestia ist zwar nicht der "gelungenste" erste Satz, aber bis jetzt beschwerte sich auch noch niemand darüber  ;)

ZitatAls Lester Fitchlin in einer übel riechenden Lache aus getrocknetem Blut erwachte, konnte er den Drang zu Erbrechen in letzter Sekunde unterdrücken.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rakso am 22. Januar 2011, 22:39:35
@mika: Ich kann Grey nur zustimmen. Das hat etwas gewohntes, als wäre es das normalste von der Welt und selbstverständlich. Aber das "Dem ist nicht so" wirkt relativ kühl, eher so: Ach die Menschlein, etwas bedeppert. Also unwissend. Gefällt mir gut.  :jau:

@Schreinhüter: Es wirkt auf den ersten Blick etwas befremdlich, aber man möchte eigentlich gerne weiterlesen, da man schon wissen möchte, warum er den jetzt neben einer Lache aus getrocknetem Blut aufwacht.  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 24. Januar 2011, 10:25:45
Mensch, ich bin schon wieder so begeistert von Euren Anfangssätzen.

Meine eigentliche Geschichte (nach dem Prolog) beginnt übrigens so. Habe den Anfang schon x-mal umgeschrieben. Bin jetzt einigermaßen zufrieden, auch wenn es nichts sonderlich poetisches hat, aber ich mag ihn trotzdem.

ZitatLucija und Elin streiften durch den nachtblauen Park von Oakham. Es war ganz still, nur der gelegentliche Ruf einer Fledermaus hallte zwischen den großen Bäumen hin und her.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Spinnenkind am 24. Januar 2011, 16:25:03
@moonjunkie: Also, ich muss sagen, literarisch gefällt mir der Satz sehr gut  :jau: Vor Allem das "Nachtblaue" im Park, solche Farben geben einfach immer wieder schön die Stimmung wider.

Aber eine Frage habe ich: Kann man den Ruf einer Fledermaus hören?  :innocent: Ich dachte immer, die benutzen Ultraschall und das hören wir Menschen nicht.
Man kann Fledermäuse schon hören, aber wäre das dann nicht eher das "Flattern" einer Fledermaus...oder so?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: zDatze am 24. Januar 2011, 16:32:59
Der erste Satz fällt mir meistens gar nicht leicht, doch dieser hier ist mir vor ein paar Tagen zugeflogen und geistert mir ständig im Kopf herum:
ZitatEs war die Dunkelheit, die sie weckte.

Meine Pollos Diablos dürfen jetzt gerne rätseln, welches Projekt es ist. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 24. Januar 2011, 17:53:18
Der Satz ist schööön, zDatze. Wie ich es liebe: Knapp, treffend, mit einem Hauch Poesie   :d'oh: ...

@ moonjunkie
Du hast auch eine romantische Ader...

von Spinnenkind
ZitatAber eine Frage habe ich: Kann man den Ruf einer Fledermaus hören?  :innocent: Ich dachte immer, die benutzen Ultraschall und das hören wir Menschen nicht.

Handelt es sich womöglich um Vampire, die dort durch den nächtlichen Park streifen? Das wäre dann wohl eine Erklärung.

Liebe Grüße

Gela
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 24. Januar 2011, 18:07:55
Hm, Fledermäuse benutzen aber nicht nur Ultraschall. Sie quietschen und zirpen auch. Für meine Bachelorarbeit habe ich mit Fledermäusen gearbeitet, und ja: Ich konnte sie hören. Allerdings weiß ich nicht, ob ich es als "Ruf" bezeichnen würde.

@zDatze
:o No way! Ist zwar kein richtiger erster Satz, aber eines der Kapitel aus meinem aktuellen Buch beginnt so:

ZitatSie wusste nicht, was sie geweckt hatte – der Windzug oder die Dunkelheit.

Das muss Telepathie sein. 8)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 24. Januar 2011, 18:11:20
@ Grey

:pompom:  Ich freu mich schon   :pompom:  wenn's kommt!  :vibes:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: zDatze am 24. Januar 2011, 19:28:51
Zitat von: Grey am 24. Januar 2011, 18:07:55
@zDatze
:o No way! Ist zwar kein richtiger erster Satz, aber eines der Kapitel aus meinem aktuellen Buch beginnt so:
ZitatSie wusste nicht, was sie geweckt hatte – der Windzug oder die Dunkelheit.
Das muss Telepathie sein. 8)
Jetzt müssen wir nur mehr die Frage klären, wer in wessen Kopf rumgeistert.  :rofl:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 24. Januar 2011, 19:45:37
Ach ... das können wir doch wild mischen. Mal so mal so. ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 24. Januar 2011, 20:44:32
Danke, Spinnenkind. Ich meine auch ich habe sie schon mal gehört, genau wie Grey meinte, würde ich es auch als so eine Art Zirpen oder Quietschen bezeichnen. In Erfurt gibt es einen Apparat, wo man sich die Geräusche von Fledermäusen anhören kann, fällt mir nur gerade ein. Vielleicht nenne ich das Wort Ruf nochmal um.

@ RubinaGela: Bingo! Ja, es sind Vampire, bzw. noch nicht, aber sie besitzen sehr gut ausgereifte Sinne und hören alles Mögliche.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maja am 24. Januar 2011, 21:14:02
Für mein neu geplantes Projekt "Die Kinder des Hauses Otrempa" ist mir gerade der erste Satz gekommen, und ich bin verdammt stolz drauf:
ZitatSie nannten es die Verbotene Stadt. Für uns war es die einzige, die erlaubt war.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: der Rabe am 24. Januar 2011, 21:22:47
@Maja: das gefällt mir auch. Welche Outlaws sprechen denn da?

OT/ ich habe schon mal eine Fledermaus gehört. Die muss eine echte Fledermausbassstimme gehabt haben. Das war aber auch ziemlich unangenehm im Ohr.\OT
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maja am 24. Januar 2011, 21:28:16
Zitat von: der Rabe am 24. Januar 2011, 21:22:47
@Maja: das gefällt mir auch. Welche Outlaws sprechen denn da?
*g* Keine Outlaws. Thronfolger. Weil sie bis in die Zehenspitzen mit  Magie vollgepumpt sind, können sie die Verbotene Stadt nicht verlassen. Die ist hermetisch abgeriegelt unter einer Kraftfeld-Käseglocke.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 24. Januar 2011, 21:36:15
@ moonjunkie:

Zitat von: moonjunkie am 24. Januar 2011, 20:44:32

@ RubinaGela: Bingo! Ja, es sind Vampire, bzw. noch nicht, aber sie besitzen sehr gut ausgereifte Sinne und hören alles Mögliche.

;D  Dachte ich es doch.


Zitat von: Maja am 24. Januar 2011, 21:14:02
Für mein neu geplantes Projekt "Die Kinder des Hauses Otrempa" ist mir gerade der erste Satz gekommen, und ich bin verdammt stolz drauf:
Kannste auch. Aber Hallo!   :prost:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 24. Januar 2011, 22:34:59
@ Maja: Tolles Ding.

Und die von Grey find ich auch klasse.  :o :jau:

Liebe Grüße,
Kirsten
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 24. Januar 2011, 23:22:57
@Maja
Mal abgesehen davon, dass sie super sind, sind es aber zwei Sätze *klugscheiß* :ätsch: :knuddel:

@Kirsten
Vielen Dank! :D Wenn der Rest des Buches den Leuten genauso gut gefällt wie die ersten Sätze bin ich glücklich. :bittebittebitte:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: zDatze am 24. Januar 2011, 23:41:57
Zitat von: Grey am 24. Januar 2011, 19:45:37
Ach ... das können wir doch wild mischen. Mal so mal so. ;)
Da bin ich gerne dabei. ;D

@Maja: Auf den Anfang kannst du auch stolz sein. Mich hast du damit geködert. :D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schakka am 25. Januar 2011, 19:16:17
Stimmt, der klingt auch wirklich toll!   :vibes:

Also hier ist mein Lieblingsanfang:

Sie kannte Jonathan jetzt seit drei Jahren. Sie wusste alles über ihn, von der Farbe seiner Socken, bis zu den Namen seiner Onkel und Tanten. Nur eines wusste sie nicht: Ihr Freund war der Teufel.

Das ist der Anfang zu einem Projekt namens "Lucifers Braut" aber leider bin ich da noch nie über drei Seiten hinaus gekommen...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 02. Februar 2011, 10:00:38
@ Schakka: schreib das mal weiter, der Anfang klingt sehr gut und vielversprechend. Drücke Dir die Daumen!

lg
moonjunkie
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nuya am 02. Februar 2011, 17:15:22
Eine Fanfiction.. zwei Fanfiction.. ich weiß nicht, wo es herkommt, aber sie beginnt mit folgenden Wörtern:

Das Holz im Kamin knackt, als die Flammen herausschlagen und am verrußten Stein lecken.

*tipp tipp* :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Spinnenkind am 02. Februar 2011, 17:25:18
@Maja: Sehr prägnant, echt toll  :pompom:
Da klingeln doch glatt meine Sinologenglocken ;D Der Kaiser durfte ab einer bestimmten Zeit ja auch nicht mehr aus der Verbotenen Stadt hinaus...irgendwelche gedanklichen Querverbindungen zufällig? Wenn nicht, ist es auch gut, wenigstens durfte ich mal klugscheißern ;D

@Schakka: Da will man doch gleich mehr lesen!

@Nuya: Eine tolle bildliche Darstellung gleich zu anfang.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: RubinaGela am 02. Februar 2011, 18:13:03
Zitat von: Schakka am 25. Januar 2011, 19:16:17
[...] der Farbe seiner Socken, [...] Ihr Freund war der Teufel.
:rofl:
Also mich würde es schon interessieren, was unter diesen Voraussetzungen da geschieht... ;D

@ Nuya
Das Feuer ist entfacht, das Bild im Kopf - und hier kann noch alles passieren. Und wo das herkam, wird doch sicher noch mehr sein?  :hmmm: Wer weiß, wo dich deine Fanfiction hinführt. Zücke den Stift und folge ihr einfach...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nachtblick am 02. Februar 2011, 18:30:47
Gleich vorweg, es ist bloß eine Geschichte, das muss man zu solchen ersten Sätzen sagen. Oh ja, und ich sollte sie nicht schreiben, weil ich mir vorgenommen hatte, nichts aus der Sparte Vergangenheitsbewältigung und Nationalsozialismus zu schreiben, aber die Geschichte hat sich eingenistet und es sich bequem genug gemacht, dass ich bereits fünf Seiten geschrieben habe. Aus der Ich-Perspektive eines Kindes und vermutlich, weil ich gerade Markus Zusaks Joker beendet habe und mir die Bücherdiebin zurückgeholt. Aua.

ZitatMein Vater war sehr dumm, denn er verliebte sich in einen Juden.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Spinnenkind am 17. Februar 2011, 00:47:57
@Nachtblick: Den Satz finde ich toll. Er verbindet kindliche Naivität mit einer kalten Härte, die das Leben eben jenem Kind beigebracht hat.

Uff! Ich habe gerade den ersten Satz meines eigentlichen Projekts zustande gebracht (nicht vom Prolog!). Er gefällt mir, auch, wenn er für die weitere Handlung nicht von besonderer Bedeutung ist.

ZitatOrgoch lag auf dem Rücken und starrte in den milchfahlen Himmel, und der Himmel starrte zurück.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 17. Februar 2011, 07:31:24
[...] und der Himmel starrte zurück.

Das gefällt mir.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rhiannon am 08. März 2011, 01:44:33
Musen sollten als gesundheitsschädlich gekennzeichnet werden! Dieser Anfang hat mich eben aus dem Bett gejagt.
Fragt mich nicht, wie genau die dazugehörige Geschichte abläuft, die Muse ist wild am Plappern  und ich würde um diese Uhrzeit gerne schlafen!

ZitatMeine Mutter sah mehr als andere Menschen. Oder vielleicht sahen auch die anderen Menschen nur die Hälfte des Sichtbaren. Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass wir deshalb immer unbeliebter wurden, je älter ich wurde – oder vielleicht sah auch ich mit zunehmendem Alter nur mehr.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nycra am 08. März 2011, 10:15:46
So, jetzt hab ich doch auch mal meine ersten Sätze durchforstet und bin doch wieder bei Lili gelandet. Der gefällt mir einfach von allen Anfängen am besten...

ZitatDie Meisten werden geboren, wachsen auf und verlieben sich. Irgendwann. Vielleicht heiraten sie, gründen eine Familie und sterben. Irgendwann. Die Meisten. Doch gehöre nicht dazu.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Zit am 08. März 2011, 21:52:42
Beziehst du dich mit "Meisten" wirklich darauf, das nicht alle geboren werden? Das ist jetzt so, was mir in den Sinn kommt und einen guten, theatralischen Anfang draus macht. :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Churke am 08. März 2011, 21:58:56
Rom 2 Jahre vor dem Untergang:

Zitat

Die Stadt, die seit sechs Jahrhunderten über den Erdkreis herrschte, hatte jedes Bewusstsein ihrer eigenen Vergänglichkeit vergessen. Sie glaubte sich und die Macht der Cäsaren so ewig wie die Welt selbst.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Verena am 16. März 2011, 21:08:47
Die Nacht hüllte die verborgenen Wälder in ihren schwarzen Schleier und der Schatten von Leid und Unheil legte sich über das Gebiet der Zentauren. Wie Schlangen krochen die Dunstschleier aus weißem Nebel die dicken Stämme der Eichen und Tannen empor.
Cygnus'  Herz raste, als er Nox durch die Dunkelheit folgte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: zDatze am 01. Mai 2011, 18:32:04
Ich kann mal auch wieder einen ersten Satz vorzeigen. Ob er gelungen ist, weiß ich nicht, aber ich finde ihn ganz okay. :)

ZitatEs ist vier Uhr morgens und ich starre immer noch in die Dunkelheit meines Zimmers.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schommes am 01. Mai 2011, 19:01:39
Hier der meinige:

"..."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Malinche am 01. Mai 2011, 19:03:19
Zurück in den Anden:

ZitatDer See war entstanden, als der Sonnengott über die Verfehlungen der Menschen geweint hatte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Hoellenpfau am 01. Mai 2011, 19:09:39
Gut dann mach ich auch mal. Aus meinem jetzigen Krimi:

ZitatDer Abendhimmel funkelte wie nasser Sand, gespickt mit vielen kleinen im Sonnenlicht funkelnden Muscheln. Nur der Mond war eine Ausnahme. Eine einsame tote Qualle, die im Licht leuchtete, aber trotzdem mit dem feuchten Watt verschwamm.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rigalad am 01. Mai 2011, 19:18:18
Ist das doppel-funkelnd gewollt? :) Das ließ mich direkt stolpern. Ich finde den Satz, bzw. die Sätze übrigens nicht schlecht, aber der Vergleich mit der toten Qualle erschließt sich mir nicht ganz. Hat die einen konkreten Sinn?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Assantora am 01. Mai 2011, 19:20:07
Ich habe glaube ich gar nicht so schöne erste Sätze. Ich habe mal ein paar raus gesucht

Aus Banshee:
ZitatEine Träne tropfte von ihrer Wange und fiel auf die Stirn des Toten.

Aus Montari:
ZitatDas Opfer war in der Falle.
Meine Prota schaut sich eine Fliege an, die im Netz einer Spinne zappelt.

Aus dem aktuellen Projekt:
ZitatLeuchtend hell waren die Sterne, als die Festlichkeiten begannen.

Ich finde sie persönlich ganz nett und sie passen meistens auch zu der Szene, das ist doch das wichtigste, oder? :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Hoellenpfau am 01. Mai 2011, 19:22:09
@Rigalad: Also das doppelte funkelnd habe ich mehrmals überarbeitet bis ich zum Schluss gekommen bin, es zu lassen ;) Wenn es dich stört... Weiß nicht. Ich schau mal, was meine Beta sagt.
Und die tote Qualle. Keine Ahnung, aber es ist für die Geschichte wichtig, dass Vollmond ist, von daher fand ich's doof dann einfach zu schreiben "und es war Vollmond" oder so...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 01. Mai 2011, 19:28:33
Ich finde die tote Qualle ganz passend, das ist so schön ironisch. Ich stelle mir da eine von den weißlichen Quallen vor, die am Strand liegt. Somit passt das dann auch zum Setting.  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Hoellenpfau am 01. Mai 2011, 19:31:38
Sowieso, weil die Leiche am nassen Strand gefunden wird... :laugh:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Romy am 01. Mai 2011, 20:40:01
Ich finde die Qualle auch irgendwie cool. Das ist mal ein nichtalltäglicher Vergleich, der wegen des Strandsettings sehr passend ist. :D
Das doppelte "funkeln" ... naja, gefällt mir auch nicht so. Wie wäre es, dass erste "funkeln" durch "glitzern" zu ersetzen?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Hoellenpfau am 01. Mai 2011, 21:13:00
Ich schau mal drüber wegen dem funkeln, okay Romy! Aber der Thread ist ja nicht zum Ausdiskutieren da...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Mika am 08. Oktober 2011, 20:41:59
*mal vorsichtig Staub vom Thread pust*
Er ist soweit abgerutscht, drum bin ich mal so frei und erwecke ihn wieder zum Leben.
Mein wahrscheinlicher erster Satz aus meinem neuen Projekt Teilzeittot, der sich mir mehr aufdrängte als das ich tatsächlich daran feilen durfte, die Prota hat da ihren Willen durchgesetzt:

ZitatMein Name ist Timea, ich bin seit etwa hundertzwanzig Jahren tot und nein meine Lieben, ich bin kein Vampir. Schön wärs.

Edit: Danke für den Tipp mit dem Ausschreiben, Maja!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 08. Oktober 2011, 21:30:36
Hehe, ich mag den Humor. :) Schöner Anfang, mika!

Aus einem "1500 Wörter und ich habe genau null Ahnung, wo der Plot hin will"-Projekt:

ZitatNach sechseinhalb Stunden Stille erreichten wir die Hölle. Und alles war noch genauso, wie ich es in Erinnerung behalten hatte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 08. Oktober 2011, 21:37:44
Die mag ich beide sehr gern. Rynns vielleicht ein wenig mehr.  :buch:

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Pestillenzia am 09. Oktober 2011, 02:05:55
Aus einem Projekt, das momentan nur aus ein paar kruden Ideen und nebulösen Szenen besteht. Und eben aus dem ersten Satz.

ZitatEomar war tot. Und das war gut so.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maja am 09. Oktober 2011, 03:48:14
Sag mal, sind alle eure Helden tot? Das ist ja eine illustre Zusammenstellung, die ihr da habt! Aus meinem aktuellen Gute-Laune-Projekt "Die gehörnte Prinzessin" kann ich anbieten:

ZitatPrinzessin Floradora wusste, dank vieler großer Ankündigungen und blumiger Beschreibungen, dass der Tag ihrer Hochzeit der größte und wichtigste ihres Lebens sein würde, ganz und gar bemerkenswert und unvergesslich. Aber Floradora war erst elf und ihre Hochzeit noch in weiter Ferne - und überhaupt konnte sie sich nicht vorstellen, dass der Tag irgendwie unvergesslicher sein könnte als der, an dem sie verflucht wurde.

@mika
Ich würde die hundertzwanzig nicht als Zahl, sondern als Wort ausschreiben, dann wirkt sie besser.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Pestillenzia am 09. Oktober 2011, 07:49:17
Zitat von: Maja am 09. Oktober 2011, 03:48:14
Sag mal, sind alle eure Helden tot?

Eomar ist kein Held. Was genau er ist, weiß ich noch nicht, aber sicher kein Held.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 09. Oktober 2011, 10:43:38
Also Maja, ich weiß nicht ob ich lieber tot wäre oder verflucht. ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schreinhüter am 09. Oktober 2011, 11:01:30
Zitat von: Grey am 09. Oktober 2011, 10:43:38
Also Maja, ich weiß nicht ob ich lieber tot wäre oder verflucht. ;)

Aber es wird in der Tat auf Zeile eins enorm viel mehr gestorben, als ich erwartet hätte.  ::)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 09. Oktober 2011, 11:09:48
Ich weiß nicht, ob ich da auch mit gemeint bin, aber nur, um das deutlich zu machen: Meine Ich-Erzählerin neigt ein wenig zur Melodramatik. Was sie als "die Hölle" bezeichnet, ist einfach nur das kleine Dorf am Meer, in dem ihre Mutter ihre Kindheit verbracht hat, in das sie jetzt umziehen muss. (Abgesehen davon, dass sie dort niemanden außer ihre Großeltern kennt, hat sie eine extrem ausgeprägte Wasserphobie.)
Sie ist also lebendig und (größtenteils?) gesund, von leichten psychischen Schäden vielleicht einmal abgesehen. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: der Rabe am 09. Oktober 2011, 11:25:05
Ich mag Floradora. ;D  Liegt vielleicht daran, dass ich so halb schon im NaNo bin. Meine Heldin da ist acht.

Mein erster Satz ist vielleicht nicht der beste, aber es ist der neue erste Satz von meiner Gion-Geschichte und der gefällt mir wesentlich besser als der alte:

ZitatEs war ein Seufzen der Resignation, der sich der Brust des Händlers entrang, als er auf einen kräftig gebauten Mann zuging, der sich wartend auf die Brunnenbegrenzung des Marktes gesetzt hatte. Nach Gions Informationen sollte dies der Anführer einer Söldnertruppe sein, die Reisende auf dem Weg ins Landesinnere von Beyare begleitete.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nana am 09. Oktober 2011, 15:52:42
Zitat
Verdammte Scheiße!
Ja, genau das war es, was man ganzes, bisheriges Leben beschrieb.

Aus einem Wettbewerbsbeitrag, der mittlerweile drei Gesichter hat und mich schon seit Monaten immer wieder verfolgt... Warum auch immer...
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 09. Oktober 2011, 18:54:46
Du meinst wohl "mein" ganzes Leben, nicht wahr? Hoffe das Leben des Charas hat sich dann etwas gebessert. Ich habe auch einen Anfang aus einem Wettbewerbsbeitrag den ich sehr mag:

ZitatDas Grau des Staubes färbte ihre Haare, wie Regenwolken einen Gewitterhimmel.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Pestillenzia am 09. Oktober 2011, 21:27:14
Eine Kurzgeschichte mit ziemlich morbidem Inhalt, die immer noch darauf wartet, komplett aufgeschrieben zu werden, beginnt folgendermaßen:

ZitatSeverins Arme fühlten sich nicht wohl an seinem Körper.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nana am 09. Oktober 2011, 21:32:00
@Drachenfeder

Huch ja, blöde Autokorrektur am Handy, die ärgert mich manchmal  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sunflower am 10. Oktober 2011, 18:40:31
Der Beginn meines Projektes grade. An dem ich eigentlich gerade plotten sollte  :pfanne:

ZitatEin Schrei. Ihr Schrei, wie sie bemerkte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rigalad am 23. Oktober 2011, 19:50:39
Zwar nicht der allererste Satz (der stünde nämlich im Prolog), aber der erste Satz des ersten Kapitels aus Zerbrechlich:

Zitat,,Für immer zusammen bleiben müssten wir", sagte Elin, und als ob Kaya schon wusste, was ihr einmal blühen würde, nahm sie ihre Hand und setzte dieses Lächeln auf, das sie benutzte, wenn sie jemandem Hoffnung schenken wollte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: gbwolf am 01. November 2011, 17:53:25
Da ich gerade das erste Kapitel meines Jugendthriller überarbeite, ist mir wieder der erste Satz ins Auge gefallen. Der Satz, den die Protagonistin in ihr Tagebuch "Gedankenland" schreibt. Und was soll ich sagen? Ich liebe ihn auch nach Monaten noch  :)

ZitatGroße Abenteuer beginnen stets mit einer Reise.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Söfchen am 02. November 2011, 13:22:45
Ich habe mal ein paar alte Kurzgeschichten von mir durch gelesen und da fiel mir dieser erste Satz auf:

ZitatDer Schlag kam unvermittelt, so dass ich weder wusste, wer ich bin, wo ich war, noch, warum und wer mir in den Magen gehauen hatte./quote]
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 07. November 2011, 22:11:52
ZitatAls Tabita das schlafende Mädchen auf dem Boden in ihrem Schuppen entdeckte, wusste sie, dass etwas schiefgegangen war.

Ich muss immer wieder grinsen, wenn ich das lese ;D ich liebe diesen Anfang einfach!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Serisamara am 11. Januar 2012, 12:08:28
Uh dann mach ich doch glatt mal mit.

Erster Satz meines Prologs

Düstere Finsternis hatte sich über die Stadt gelegt, eine Finsternis, die sogar im Sommer kalt wie der Tod selbst war.

Erster Satz Kapitel 1

"Oh Mann, Leon, warum zwingst du mich immer zu solchen bescheuerten Filmen ins Kino?", fragte Blake, sichtlich genervt, während sie durch die Menschenmenge aus dem Kino gedrängt wurden.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Assantora am 11. Januar 2012, 21:07:54
Ich habe mir auch mal einige Sätze von mir angeschaut. Aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht so schöne hab wie ihr alle.

Die See war rau, genau wie die Gemüter der Männer die am Bord der Isakor ihren Dienst taten.

Erscheint mir ein wenig mau, auch wenn die Beschreibung gut passte an der Stelle.
persönlich gefällt mir dieser am besten:

Sie riss ihre Augen weit auf, als sie ihren Sprung abfederte und in die Dunkelheit starrte.

@ AngryMuffin

Ich frage mich gerade, warum Tabita weiß, dass was schief gelaufen ist. Magst du es verraten?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 11. Januar 2012, 22:20:19
Zitat von: Assantora am 11. Januar 2012, 21:07:54
@ AngryMuffin
Ich frage mich gerade, warum Tabita weiß, dass was schief gelaufen ist. Magst du es verraten?
Gerne doch ;) Das Mädchen, das Tabs da im Schuppen findet, ist Ilaria, die sich von zuhause weggeschlichen hat und dass sie dafür in dem Schuppen übernachtet hat, ist kein gutes Omen für Tabs.

So, aber ich habe auch mal wieder in meinem Archiv gestöbert und habe diesen ersten Satz hier gefunden, der gute Chancen hat, der erste Satz von 'Die letzte Hexe' zu werden ;D

ZitatIn einer Legende wird erzählt, dass der Mond sich einst auf die Reise in die Wüste machte, um die Sonne zu befreien, deren Feuer die Menschen vom Himmel gerissen hatten.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Serisamara am 12. Januar 2012, 10:07:07
@Assantora, also ich finde deine Sätze sehr gut. Natürlich so völlig aus dem Konzept gerissen, wird es für mich keinen Sinn ergeben ... Meine aber genausowenig  :rofl:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Assantora am 12. Januar 2012, 19:57:15
@ Serisamara

Danke schön  :)
Aber das mit der Finsternis ist ein Hammersatz. Wo man denkt WOW!!
So einer würde mir wohl nie einfallen
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Malinche am 12. Januar 2012, 20:01:15
Ich mag meinen ersten Satz aus "Dezemberkind":

ZitatIm Dezember rochen die Träume nach Regen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 12. Januar 2012, 21:10:42
@Malinche: Der Satz ist absoluter Hammer  :wolke: da würde ich mir das Buch schon allein für diesen Satz kaufen und lesen. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: chaosqueen am 12. Januar 2012, 21:28:03
Mich hat gestern ein neuer Plot angesprungen, und der erste Satz wollte auch gleich mit. Ich mag ihn, auch wenn der Rest der Geschichte noch fehlt:

ZitatAls Kind glaubte ich, alle Menschen könnten sich an ihre früheren Leben erinnern.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Serisamara am 13. Januar 2012, 08:21:20
@Assantora, daran hab ich lang rumgebastelt. Freut mich das er dir gefällt.  :knuddel:

@Malinche, der Satz ist echt toll! Hat mir gut gefallen  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 13. Januar 2012, 12:33:12
Ist vielleicht nicht einer meiner besten ersten Sätze, aber irgendwie mag ich ihn trotzdem.

ZitatWie in Zeitlupe registrierte sie, wie ihr das Glas langsam aus den Händen glitt.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: HauntingWitch am 13. Januar 2012, 17:16:57
Zitat von: Kayla am 13. Januar 2012, 12:33:12
Ist vielleicht nicht einer meiner besten ersten Sätze

Warum? Der ist doch toll.  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 13. Januar 2012, 20:30:34
Danke Witch!  :knuddel: Ich bin immer sehr selbstkritisch, manchmal sogar zu viel.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Churke am 13. Januar 2012, 20:43:38
Aus der Reihe Military SF:

"Freiwillige vortreten!"
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 13. Januar 2012, 20:47:07
Klassisch.  :rofl:
Da kann ja nur was (für den Leser) richtig gutes folgen.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 13. Januar 2012, 20:48:30
@Kayla
Ich finde deinen Satz auch völlig okay! Kein Wunder, er hat mich so an einen meiner eigenen Anfänge erinnert! ;D
ZitatAls mir mein Sektglas aus der Hand rutschte, folgte kein Klirren.

@chaosqueen
Deinen Anfang finde ich richtig schön!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 13. Januar 2012, 20:54:44
Sorry, es sind leider zwei. Geht aber nicht anders:
Zitat
Luca hatte ein Loch in der Hosentasche. Es hieß Ludwig.

Und genau mit dem mach ich jetzt auch weiter. *tippseln geh*

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 13. Januar 2012, 21:23:21
@KaPunkt: Ich musste so lachen.   :rofl: Genialer Anfang!  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 13. Januar 2012, 21:39:13
Oh habt ihr alle tolle erste Sätze! Wunderschön oder ziemlich lustig.

KaPunkt, der ist echt super! :rofl:

Ich fürchte, da kann ich nicht mithalten, mal gucken, was ich so habe.

Zitat"Ich liebe dich!", sagte er, obwohl er wusste, dass es aussichtslos war.

Das wäre der Anfang des Prologs, den ich höchstwahrscheinlich nicht verwenden werde.

ZitatVerloren im Licht, Geborgen in der Dunkelheit.

Das ist der Anfang vom ersten Kapitel, eine Grabinschrift.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 13. Januar 2012, 22:30:40
Wieder so viele neue tolle Sätze. KaPunkt...  :rofl: Irre. Aber sonst sind auch viele tolle dabei.

Ich hätte vielleicht den hier:

ZitatDraußen dämmerte es bereits und die letzten Sonnenstrahlen warteten zwischen den Regalen auf die Nacht.

ZitatLica lag in einem weißen Bett und hätte vermutlich an die weiße Decke gestarrt, wenn sie es gekonnt hätte. Sie hörte ein Piepsen neben sich, das Rascheln ihrer eigenen Finger auf der Bettdecke.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: chaosqueen am 13. Januar 2012, 22:39:54
Rynn, danke schön! :)

KaPunkt, Ludwig möchte ich jetzt unbedingt kennenlernen, großartiger erster Satz! ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 13. Januar 2012, 22:46:20
@KaPunk: Wie geil, echt ein cooler erster Satz!  :rofl:

ZitatVerloren im Licht, Geborgen in der Dunkelheit
Wow! Das ist Gänsehaut pur, Alana!

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 13. Januar 2012, 22:54:07
Danke, lieb von dir!

@Moonjunkie: Das mit den Regalen gefällt mir!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 14. Januar 2012, 02:31:07
Zitat von: KaPunkt am 13. Januar 2012, 20:54:44
Sorry, es sind leider zwei. Geht aber nicht anders:

Zum Glück darf man hier ja maximal drei. ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kraehe am 14. Januar 2012, 10:30:43
KaPunkt, wann bekomme ich meinen Ludwig als Schlüsselanhänger? :wart:
;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Winkekatze am 14. Januar 2012, 12:49:31
Mir ist auch grad mal so.  ;D

ZitatIsabelle schaute aus dem Fenster und dachte an Petrus. Sie hatte ihn letztes Jahr auf einer Dinner Party kennengelernt. Ein ausgesprochen sympathischer, älterer Herr, der leider langsam gebrechlich wurde.

ZitatDavid saß im Flugzeug und genoss ein Mahl von fragwürdigem Geschmack.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 14. Januar 2012, 12:57:02
Der zweite hat was. Würde ich gleich weiterlesen wollen, Winkekatze.  ;D Und den von KaPunkt finde ich einfach nur cool. Meine ersten Sätze sind es immer nicht so, ich poste trotzdem mal welche:

ZitatDie Krähen in den kahlen Baumkronen sangen Klagelieder, als ich aus dem Taxi kletterte.

ZitatDas Meer tobte. Es war grau wie der Sturmhimmel, der über dem Fischerdorf hing und zudem so tief und unergründlich, dass mir bei seinem Anblick fast schlecht wurde.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 14. Januar 2012, 13:23:13
Zitat von: Krähe am 14. Januar 2012, 10:30:43
KaPunkt, wann bekomme ich meinen Ludwig als Schlüsselanhänger? :wart:
;D
Sobald du mir als Wichtelpartner zugeteilt wirst ... oder du nochmal ganz lieb frgast und mir die Erleuchtung kommt, woraus ich am besten ein Loch bauen kann. *gruebel*

Euch allen vieln Dank. Wenn nur alles so schoen waere wie der erste Satz ...

Liebe Gruesse,
KaPunkt,
Der erste Versuch vom Pad, daher ohne Umlaute und Sonderzeichen, sorry
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Serisamara am 16. Januar 2012, 23:06:39
Also Kati, ich finde deine Sätze toll!^^

hier ist meine neueste Kreation, nach mehrfachem Basteln finde ich den ganz okay (gut es sind drei):

Der markerschütternde Schrei einer Frau durchschnitt die Stille der Nacht. Die Sterne und beide Halbmonde schienen auf Athdara hinab und färbten das Land in silbernes Licht. Schallendes Gelächter erklang kurz nach dem Schrei.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 17. Januar 2012, 11:43:59
Oh, das klingt schön, Seri!  :pompom: Regt definitiv zum Weiterlesen an.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Serisamara am 17. Januar 2012, 12:36:34
Danke Kayla,  :knuddel:

Ich hoffe nur, es geht so spannend weiter *lach*
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alessa am 28. Januar 2012, 13:46:11
Eure ersten Sätze sind toll und machen neugierig auf mehr.  :pompom:

Hier ist einer meiner Versuche. Die Sätze stammen aus meinem aktuellen Projekt.

Haltsuchend klammerte sich die junge Frau am Türrahmen der Kabine fest. Ihre Hoffnung, der Wahnsinn würde aufhören, löste sich zwei Sekunden später in Luft auf.


LG Alessa
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: little.fairy.tale am 02. Februar 2012, 20:10:22
Ou, das klingt spannend  :pompom:

Ich hab zwar nicht so tolle, aber ich will euch euch mal meins präsentieren.
ZitatVenus und Adonis. Er auf der Jagd gestorben, sie über den Verlust ihres Geliebten untröstlich.
Tja, tut mir leid Shakespeare.
Aber du hast dich geirrt.

Liebe Grüße
Alice
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 02. Februar 2012, 22:17:06
@Alice: Das klingt definitiv nach Spaß ;D und ich hätte jetzt schon Lust weiterzulesen.  :vibes: Mythologie FTW!

@Serisamara: Der Anfang hat aber auch richtiges Gänsehaut-feeling :) zwei Halbmonde, die gefallen mir besonders.

Hier auch der Anfang vom zweiten Teil meiner Zeitwanderer. :vibes:

Zitat,,Hast du Angst vor dem Tod?"
,,Nein."
,,Hast du Spaß am Leben?"
,,Nein."
(Totenkuss)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 02. Februar 2012, 23:14:19
Oh. Der ist gut, Muffin.

Ich stelle mir gerade eine Fortsetung in der Art von
Zitat"Wie schön. Ich hätte da was passendes für dich."
vor.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 03. Februar 2012, 07:28:11
@KaPunkt: Stimmt, das hätte was  :hmmm:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Serisamara am 06. Februar 2012, 09:02:25
@AngryMuffin, Dankeschön! Ja ich dachte mir, warum immer nur ein Mond. In einer Fanatsy Welt ist doch auch Platz für zwei da  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nebeldiener am 06. Februar 2012, 21:36:23
Dann steuer ich auch mal etwas bei:

"Nebeldiener und Menschen sind schon seit Anbeginn der Zeit die grössten Feinde, die auf Erden zu finden sind."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 07. Februar 2012, 14:29:39
Oh, das klingt gut!  :jau: Da will man gleich mehr wissen!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Farean am 07. Februar 2012, 21:11:30
Soo, von meinem n+x-ten Anlauf für mein aktuelles Science-Fiction-Szenario möchte ich auch mal den Einstiegssatz beisteuern:
Zitat
Daniel saß mal wieder über irgendeinen undefinierbaren Schmodder gebeugt, als ich reinkam.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Malinche am 07. Februar 2012, 21:33:02
Farean, das finde ich cool.  ;D

Sehr banal, aber ... macht mir Fernweh:  :seufz:

ZitatDer Himmel war hier soviel näher als in Lima.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 07. Februar 2012, 21:40:29
@Malinche
Schön. Sehr schön!

Mein erster Satz, der vielleicht eine Kurzgeschichte für die Feuer-Ausschreibung wird. Vielleicht. ::)
ZitatWenn die Feuer auf den Hügeln brannten, ging einer von uns fort.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Malinche am 07. Februar 2012, 21:46:01
Danke, Rynn! Deiner gefällt mir auch sehr - da kommt gleich so eine schaurig-schön-traurige Grundstimmung rüber.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Farean am 07. Februar 2012, 22:13:07
Zitat von: Malinche am 07. Februar 2012, 21:33:02
Farean, das finde ich cool.  ;D
Danke, Malinche. ;D Deiner gefällt mir aber auch sehr gut. Schön melancholisch, und ich frage mich sofort, wo der Himmel denn so nah sein soll.

@Rynn: Ebenfalls sehr gelungen. Der Einstieg macht neugierig. :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Der Erzähler am 15. Februar 2012, 08:11:04
@Rynn: Dieser Satz ist genial, er weckt bei mir sofort jede Menge Assoziationen. Stammeskultur? Wachfeuer? Fortgehen = in den Tod gehen? Kultische Handlungen? Da würde ich definitiv weiterlesen wollen.

Ich steuere auch mal einen Anfangssatz bei, aus meinem Romanprojekt:

ZitatSie riefen seinen Tod herbei.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Steffi am 15. Februar 2012, 09:01:00
@der Erzähler, Malinche und Rynn: Finde ich allesamt toll. Die machen definitiv Lust auf mehr  :pompom:

Ich mag den ersten Satz aus meinem zeitgenössischen Roman, den ich letztens endlich angefangen habe - der Satz schwebt aber schon seit Ewigkeiten in meinem Hirn rum  ;D

ZitatÜber Flo wurde nicht gesprochen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Simara am 26. Februar 2012, 12:36:59
@Rynn: Wunderschön. Da möchte man einfach nur weiter lesen.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Waffelkuchen am 03. März 2012, 20:58:42
Steffi, ich mag deinen. Er wirft gleich diverse Fragen auf. :)

Ich hab auch endlich mal einen ersten Satz, den ich mag.
ZitatEin Abend im "Gehörnten Ehemann" begann für gewöhnlich mit einem Kartenspiel und endete unter dem Tisch.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 03. März 2012, 21:32:11
Yeah, da habe ich gleich von saufenden Hausfrauen im Kopf.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Mika am 03. März 2012, 21:33:28
Dein erster Satz ist klasse Waffelkuchen :)
So. Nach langem Kopfzerbrechen hab ich schließlich den perfekten ersten Satz für meinen Prolog von Schattensymbiose gefunden.

ZitatWie lächerlich abgedroschen es klingt und doch ist es wahr, wenn irgendjemand diese Zeilen ließt bin ich tot.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nebeldiener am 03. März 2012, 23:23:35
@Mika

Ich finde deinen ersten Satz sehr gut, denn er verwirrt mich ein bisschen und ich würde am liebsten gleich weiterlesen, um den Sinn dahinter zu verstehen :jau:

Lg
Nebeldiener
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: feelingSouldream am 09. März 2012, 17:24:27
Den von dir Mika gefällt mir auch sehr gut  :jau:

Ich hab auch ein paar:

1.
Zitat,,Es tut mir so leid, aber es gibt für mich keinen Grund mehr zu leben", flüsterte sie ihm zu und ließ seine Hand los. Dann machte sie einen Schritt nach vorne und stürzte in den tiefen Abgrund. Ehe ihr Körper auf dem Boden aufschlug, war sie schon tot.

2.
ZitatSie knallte die Tür auf, die dabei gegen die Wand geschleudert wurde und eine tiefe Kerbe in ihr hinterließ, schmiss die Schultasche in die Ecke und lies sich auf ihr Bett fallen. Dann schluchzte sie los. Die Tränen flossen über ihr schönes Gesicht und sie vergrub es in den blutroten Kissen, in deren Farbe Olivia und William ihr Zimmer gestaltet hatten, weil sie dachten rot wäre eine Farbe, die jedes Mädchen toll fände.

3.
ZitatArja wachte frühmorgens auf, als ihr die wärmende Sonne ins Gesicht schien. Behutsam breitete sich diese Wärme auf ihrem ganzen Körper aus und ließ ihre Haut schimmern wie die ersten Tautropfen eines verregneten Sommermorgens.

4.
ZitatAls sie aus tiefem Schlaf erwachte, kam es ihr so vor, wie wenn ein Fels auf ihrer Brust legen und ihr den Atem nehmen würde. Sie versuchte Luft in ihren Körper zu holen, was sich als äußerst schwierig gestaltete, weil ihr Hals kratzte und je öfter sie es versuchte, desto stärker schmerzte er.

5.
ZitatEr lief den Weg zum Schloss des Königs hoch und sah sich dabei ängstlich um. Einem normalen Menschen, der auf diese Szene blickte, wäre das vielleicht merkwürdig vorgekommen, doch es war gerechtfertigt, und zwar sehr. Kaum hatte er nämlich das Tor passiert, traf ihn der Pfeil eines in den Sträuchern verborgenen Bogenschützen ins Kreuz und er fiel tot mit dem Gesicht nach unten auf den trockigen, staubigen Boden.

Alle Fantasy, alle noch nicht sehr weit entwickelt.   :-\
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 10. März 2012, 13:46:01
@feeling: Der erste gefällt mir sehr gut. Vor allem möchte ich jetzt natürlich wissen, warum sie schon tot ist, bevor sie aufschlägt. Gut angelegt!
Es wäre schön, wenn du die Sätze einzeln als Zitate auszeichnen könntest. Dazu musst du nur den Satz mit der Maus markieren und dann oben über den Smileys auf die Sprechblase klicken. :)

Ich habe gerade meine erste Szene neu geschrieben und habe jetzt einen Anfang, der mir ganz gut gefällt:

ZitatDie Toten hatten die beste Aussicht von allen, da war man sich in Falkenstein einig. Genießen konnten sie den wunderbaren Fernblick über das Tal zwar nicht mehr, aber die  Besucherzahlen des Friedhofs waren rekordverdächtig. So bekamen auch diejenigen Verstorbenen, die von den Angehörigen sträflich vernachlässigt wurden, gelegentlich eine Blume aufs Grab gelegt, damit der dazugehörende Spaziergänger sich nicht als Aussichtsschmarotzer fühlen musste.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 10. März 2012, 14:05:49
@Alana
Schöner Anfang! Auf jeden Fall eine sehr angenehme, weil ungewöhnliche Setting-Beschreibung. :D

Die ersten drei Sätze meines aktuellen Projekts wollte ich auch mal reinstellen. Nach leichter Überarbeitung lauten sie nun so:
ZitatEinmal ist Pech, zweimal schlechte Planung und dreimal eigene Dummheit, das war Eds Devise, wenn's ums Sterben ging. Für die weiteren Male hatte er allerdings keine Weisheiten mehr parat. Denn wer von uns so dumm war, so oft zu verrecken, für den war es sowieso lange zu spät.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 10. März 2012, 20:30:44
@Rynn: Toller Anfang, gefällt mir sehr gut. Macht neugierig und führt gleich die Erzählstimme gut ein!
Meinen werd ich wohl nicht behalten können, weil die Perspektive nicht stimmt und der Erzählstil auch nicht zum Rest passt. Naja. Man lernt aus allem. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kraehe am 11. März 2012, 14:23:05
Darf ich vorstellen? Mein neuester Prota:

ZitatEs gab Dinge, die Khalar noch weniger mochte, als einen geselligen Abend über einen Eimer gebeugt zu beenden. Wütende Ehemänner, die morgens zu früh auftauchten, zum Beispiel.

Noch Fragen? ::)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: feelingSouldream am 11. März 2012, 16:13:40
@Alana

Dankeschön, Alana!

Warum sie tot ist? Nun, es ist so:

1. könnte man da wissenschaftlich beschreiben, was ich jetzt nicht tue

und

2. dass sie sagt es gäbe für sie keinen Grund mehr zu leben und deshalb stirbt sie.
Der Schlag auf den Boden soll halt nur dafür sorgen, dass sie auch wirklich tot ist.  ;D

Na ja, im Gesamten ist es eigentlich eine Metapher.  :)

Auch danke für die Hilfe!
Hab es jetzt korrigiert!

@ Rynn

Dein Satz ist echt genial! Macht Lust mehr zu lesen!

@Krähe

Auch cool  :rofl:
Nien, keine Fragen   ;)




Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 11. März 2012, 21:38:19
@Krähe: Nein, dann ist eigentlich alles klar, da weiß man gleich, woran man ist. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alessa am 15. März 2012, 19:24:00
@Krähe: da ist wirklich gleich alles klar, find ich super  ;D

@Rynn: macht große Laune, weiter zu lesen. Finde ich sehr gelungen.  :jau:

Hier meine ersten beiden Sätze, aber die werd ich wohl noch ein bisschen überarbeiten:

Zitat
Faszinierend, dachte Keenan, während er dabei zusah, wie die untergehende Sonne scheinbar die Spitze des Felsmassives vor ihm berührte. Ihre Farbe sieht fast so rot, wie das Blut auf meiner Brust aus.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 16. März 2012, 00:04:15
Wow! Das ist wirklich ein schönes Bild, das du da erzeugst! *seufz*
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 20. März 2012, 18:19:48
Oh, danke sehr, soviel Lob für meinen Romananfang, das ist aber lieb! :knuddel:

Mein erster Satz, der entweder eine Kurzgeschichte oder vielleicht auch mein nächstes Romanprojekt wird, weil sich das aktuelle dem Ende nähert ... je nachdem, wie viel die Idee hergibt. :hmmm:
ZitatIn meinem Leben gab es nur drei Regeln: Meide Wasser, gib niemals deine Waffe aus der Hand und glaub einem Dämon kein Wort. Dies war der Tag, an dem ich sie alle brach.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: sirwen am 20. März 2012, 19:19:09
@Rynn: Gefällt!  :jau: Macht definitiv Lust auf mehr.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kayla am 20. März 2012, 19:27:08
Und noch so ein toller Anfang!  :pompom: Das macht definitiv Lust auf mehr!  :buch:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Emilia am 20. März 2012, 19:29:09
@Rynn: Ich finde den Satz auch ziemlich toll. :jau:

Hört sich für mich ein wenig nach einer dieser paranormalen Agentenstorys an, oder aber nach einer Geschichte mit einer sexy Dämonenjägerin als Perspektivträgerin.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 20. März 2012, 20:20:14
@Rynn: Toller Anfang, da stelle ich mich auch gleich zum Beta-Lesen in die Schlange. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 20. März 2012, 20:37:33
Ui, danke, das freut mich aber! :bittebittebitte:

@Xaverine
Nah dran, aber noch nicht so ganz. Eine Dämonenjägerin ist es jedenfalls nicht. Glaube ich ... ich muss die Handlung selbst erst mal entwickeln. Wie immer! ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Das Spektrum am 20. März 2012, 20:39:39
 @Rynn : Du bringst hier ja einen Guten nach dem Anderen!  :pompom: Da möchte man doch mal mehr lesen ;)

Kann man sich bei so vielen guten Anfängen überhaupt selbst noch trauen ? :versteck:

ZitatDer Kerzenschein flackerte unheilvoll in der auf dem Papier noch flüssigen, blutroten Tinte. Cecil ließ die Feder rasch über das schwere Briefpapier wandern, nur gelegentlich tauchte er die Messingfeder in das Tintenfass, das neben Briefumschlägen und Siegelwachs auf dem schweren Eichenholztisch Platz fand.
Es wohnte ihm dabei eine beinahe unheimliche Ruhe inne und er zuckte auch nicht zusammen, als man plötzlich an seine Tür klopfte und somit die nahezu ewige Stille im Palast durchbrach. 
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 12. April 2012, 14:08:57
Deine(n) ersten Satz(/Sätze) finde ich auch schön, Spektrum.

Ich hatte letztens einen schönen ersten Satz, zumindest einen der mir gut gefiel. Aber im Nachhinein glaube ich passt er gar nicht mehr an den Anfang...

ZitatEine Melodie aus Rabenschatten und Mondlicht stahl sich in Lucijas Träume.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Assantora am 12. April 2012, 18:33:47
@ moonjunkie

Ich finde den schön :)
Ähm, gibt's in ihrem Traum etwa keinen Mond und keine Raben? Ansonsten müsste es doch weiterhin passen, oder?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 12. April 2012, 21:17:36
Ja, doch, klar. Aber in der ersten Szene liegt sie nicht im Bett, sondern ist an ihrem Arbeitsplatz. Wäre ja blöd, wenn sie da träumt. Tagträume höchstens und später kann ich den Satz auch nicht mehr einbauen, weil er vom Stil nicht passt....
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kati am 11. Juni 2012, 20:38:38
Ich bin mir nicht sicher, ob der hier Murks ist oder toll, aber momentan tendiere ich dazu, ihn stehen zu lassen.

ZitatDer Tag, an dem ich meine Zukunft verlor, begann mit dem Tod der Zitrone.

Die Zitrone ist ein Auto, das kommt noch auf derselben Seite.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 11. Juni 2012, 20:44:01
Der ist total verrückt und ich finde ihn toll! Unbedingt stehen lassen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Waffelkuchen am 11. Juni 2012, 20:48:04
Der ist super, Kati! :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Naudiz am 11. Juni 2012, 21:22:33
Definitiv kein Murks, Kati! Ich finde ihn richtig toll  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Arcor am 12. Juni 2012, 09:57:30
Supergut, Kati! Das passt. Wer da nicht weiterlesen will, ist selber Schuld.  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Fianna am 19. Juni 2012, 22:21:33
Ich trau mich auch mal:

Warmes Blut befleckte die feingliedrigen Hände des Barden, und er fluchte ungehalten. So lange reiste er schon mit der Söldnerin, und zeigte immer noch solch Ungeschick in der Kunst des Tötens.
Zu allem Unglück verunzierten kleine dunkle Flecken seine Stiefel.


Aus einer Kurzgeschichte mit meiner Kriegerin und einem Barden. Ich spare sie die ganze Zeit für "Sword and Sorceress" auf. (Nein, wir sind gar nicht größenwahnsinnig.) Dieses Jahr hats leider nicht geklappt, da meine native-speaker-Beta am den letzten Vorbereitungen eines Romans saß (Termin steht schon etc).

Vielleicht nächstes Jahr  :) Solange verstecke ich sie im Computer.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Robin am 19. Juni 2012, 23:25:26
 :jau: Find ich definitiv sehr gelungen.
Und jetzt trau ich mich auch mal. Bitte nicht zu hart ins Gericht gehen!  :bittebittebitte:

Es waren kaum zwei Stunden vergangen, seit über dem Friedhof von Aby Gates seltsame Lichter gesehen worden waren. Matthias hatte erst nicht das Haus verlassen wollen, doch die Sorge, dass jemand ihm seinen Posten streitig machen wollte, hatte ihn hinaus an den Rand der Stadt getrieben. Als der Nekromant von Aby Gates war es seine Pflicht sein Territorium zu verteidigen, komme was da wolle.

So hat Engelsfunken jetzt schließlich angefangen. Und endlich zu meiner Zufriedenheit. Es hat lange genug gedauert, bis ich einen für mich stimmigen Anfang finden konnte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Notrya am 20. Juni 2012, 00:08:39
 :jau: Super, finde ich gut. Ein anschauliches und gut verständliches Bild, das gleichzeitig Lust auf mehr macht, weil es einige Fragen aufwirft. Ich würde definitiv weiterlesen. ;)

Und dann will ich auch selbst mal was hier reinwerfen. Bin noch nicht besonders weit mit dem Roman und noch nicht sicher, ob die Perspektive, aus der der Ausschnitt ist, nur der Prolog oder eine durchgehende, im Roman immer wieder auftauchende Perspektive wird. Mal schauen. Hier ist erstmal der Anfang:

Die Sonnenstrahlen, die ihm direkt in die Augen fielen, waren so hell, dass er nichts anderes um sich herum erkennen konnte, und doch war er unfähig, sich von ihnen abzuwenden, die fremden Augen zu schließen. Nein, jetzt, wo er endlich wieder sehen konnte, endlich wieder das Licht der Sonne spürte, konnte er nicht anders, als jeden einzelnen Lichtreflex in sich aufzusaugen. Niemals wieder würde er die Kälte der Vergessenheit ertragen können, nicht länger als eine einzige Nacht nach all den dunklen Jahrhunderten, jetzt nicht mehr.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 21. Juni 2012, 12:32:04
@Notrya: Das klingt sehr spannend!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Zurvan am 05. September 2012, 10:51:25

Macht gebührt dem, der Aufbegehren im Keim erstickt – oder am meisten Furcht verbreiten kann.
Der Herr des dämonischen Reiches hat das verstanden. Nein, nicht verstanden. Er hat die Saat ausgelegt. Eine Saat, die zu einem mächtigen Volk heranwuchs.
Die Engel konnten die Dämonen nicht mehr versuchen zu vergessen. Nicht mehr ignorieren. Es war ein Geschwür, das immer größer wurde.
Sie hatten zu lange weggeschaut. Sich nicht vorbereitet. Die Ruhe vor dem Sturm nicht erkannt.


EDIT Zurvan:
Entschuldigung.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Grey am 05. September 2012, 11:09:25
 :wache!:

Hallo Zurvan,

ich weiß, du willst helfen, aber wir betreiben im Titenzirkel keine Textkritik - auch nicht im kleinen Rahmen. Das mag nun übermäßig streng klingen, aber: Gleiches Recht für alle. Wenn du einen Text zerpflücken willst, hast du die Möglichkeit, dich im Betaleser-Board als Betaleser zu melden. :)

Gruß, Grey
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: canis lupus niger am 07. September 2012, 20:28:09
Oh, bitte ich auch, ich auch!  :winke:

ZitatAls das dritte Taryr aus dem Gehölz hervor brach, wusste Töknurday endgültig, dass er versagt hatte, versagt darin, auf seiner ersten Alleinjagd eine geeignete Beute auszuwählen, zu stellen, zu erlegen und ins Lager zurück zu bringen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 10. September 2012, 15:05:26
@canis: Das klingt interessant! Was ist ein Taryr?

Ich hab heute auch mal wieder einen Anfang. Ich weiß noch nicht, ob der so bleibt, aber im Moment gefällt er mir ganz gut:

ZitatIch sah sie bereits brennen, sah sie sich winden in dem Feuer, dass sie reinigen würde. Nur sein Feuer konnte das. Und ich würde dafür sorgen, dass er sie bekam.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: chaosqueen am 10. September 2012, 17:44:05
Das könnte jetzt entweder sehr dämonisch oder sehr erotisch weitergehen - macht auf jeden Fall neugierig! :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: canis lupus niger am 11. September 2012, 00:17:23
Zitat von: Alana am 10. September 2012, 15:05:26
@canis: Das klingt interessant! Was ist ein Taryr?

Ein Taryr stelle ich mir vor wie eine Wolverine (auch: Vielfraß, große Marderart, sehr agressiv und schwer zu töten, bzw.nicht bereit zu sterben) in Grizzly-Größe. Der Protagnist ist ein halbwüchsiger Ork, der zum ersten Mal allein auf Jagd ist, als eine Art Initiation ins Erwachsenen-Leben. Er hat sich bei der Wahl seiner Beute ein wenig übernommen ...  :hmmm:

Dein Satz gefällt mir aber auch. Er ist so schrecklich menschenverachtend.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 11. September 2012, 11:11:45
Ah, das klingt interessant!

Dämonisch und menschenverachtend, ja, das passt. ;D
Eine leicht erotischer Anklang ist bei dem Text generell durchaus gewünscht, obwohl es keine Erotik in dem Sinne in meiner Geschichte gibt, aber gerade bei diesem Anfang hatte ich das nicht im Sinn, das gebe ich zu. Es schadet aber nichts, wenn es ein wenig so wirkt.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: canis lupus niger am 14. September 2012, 15:16:34
Erotik ist ja nicht der Akt an sich. Das ist manchmal auch nur das unbewusste Kribbeln im Nacken oder anderswo, der psychische Subwoofer sozusagen. Die Andeutung der Möglichkeit einer Beziehung, wie auch immer geartet, die so leidenschaftliche Empfindungen verursacht, die ist in jedem Fall erotisch. Ich finde Deinen Satz verlockend.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Merlinda am 20. September 2012, 15:59:35
@ Alana
Mir persönlich hat dein Einstieg richtig gut gefallen. Mich würde interessieren, wer da gesprochen hat und wer sie ist und warum er sie wem bringen will. :)



So, Ich werfe dann auch mal meinen Hut in den Ring. :)

ZitatDie ersten Sonnenstrahlen kämpften sich gerade durch die dichte Wolkendecke, als sich der verdreckte Marktplatz Kohrs langsam aber sicher mit Menschen füllte. Ich schnaubte angewidert und ließ meinen Blick über die Bewohner Kohrs schweifen. Wie konnte man nur so versessen auf Blut, Schmerzen und den Tod sein?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Farean am 27. September 2012, 18:12:45
Heute hat mich unerwartet ein Anfang für eine Geschichte überfallen. Keine Ahnung, ob was draus wird, aber der Einstieg kommt mir vielversprechend vor. Dies ist er:

Zitat
Keine Obrigkeit kann auf Dauer gegen das Volk regieren.
... es sei denn, sie braucht das Volk nicht mehr.


Kapitel 1

Von seinem Platz im Gebüsch aus konnte er auf Anhieb vier der Roboter sehen: hausgroße, graue Quader, die gemächlich auf ihren mannshohen Rädern über den Acker glitten und eine Schnittspur im Gold des reifen Weizens hinterließen. [...]
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alana am 27. September 2012, 22:54:07
Das gefällt mir total gut, Farean. Macht gleich neugierig.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Windfeuer am 16. April 2013, 13:32:27
*Thread an die frische Luft zerr*

Hier mein erster Satz aus meinem Erstling.

"Von allen Seiten schlugen ihr Flammen entgegen und nahmen ihr für alles andere die Sicht."

Jetzt ihr.  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nuya am 16. April 2013, 13:44:23
Mein letzter Roman hat viel mit Feuer zu tun, ich finde deinen Satz prima. ;D

Aus einem meiner Projekte, die geduldig vor sich hinschmoren ...  :engel:

Zitat,,Ich rieche Eis."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 16. April 2013, 15:35:25
Ich liebe diese kurzen Anfänge ;) Ich schreibe das selbst sehr gerne. Jedoch eher bei Kurzgeschichten. Mein aktuelles Projekt wird aber auch einen so kurzen ersten Satz bekommen!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nuya am 16. April 2013, 15:37:47
Leider geht mir nach ein paar Seiten und genauerem drüber nachdenken oft der Plot flöten.  ::)
Ich muss das noch üben, ja ja! ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Tinnue am 16. April 2013, 16:27:23
Vielleicht nicht suuuuper gelungen, aber ich muss selbst immer mal wieder daran denken, wenn ich mit meiner "guten" Menschenkenntnis wieder eines Besseren belehrt werde. (OT: Manchmal bin ich echt froh, dass ich meinen Freundeskreis bewusst kleiner halte).


Ein Krieger der Sengoku hatte einmal gesagt, dass es leicht wäre, einen Feind zu töten, wenn man sich nur seines bösen Kerns gewahr wurde, der sich so sicher im Menschen fand wie Fleisch und Blut.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Joel am 16. April 2013, 17:01:27
Ach ja ... erste Sätze, das ist immer ein Kampf!  :) Aber meistens gefällt mir dann doch immer ganz gut, was ich verzapft habe.
Aus meinem Romanerstling:

"Die Welt um Joel herum brannte."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Belle_Carys am 16. April 2013, 18:58:29
Ein schöner Thread. Erster Satz des Prologes meines bisher ungeschriebenen Historienschinkens:

"Seit Tagen hing ein unbeschreiblicher Gestank in der Luft."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Schreinhüter am 19. April 2013, 20:01:00
Da Sunflower [grazie!] zurecht mein zermatschtes Gehirn anstubste. Der gehört natürlich hier hin und nicht in den letzte Sätze-Thread.

ZitatDass es seine Hände waren, die ihren Körper aufrissen, machte es nicht leichter.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nuya am 19. April 2013, 20:07:05
Ich stelle mir gerade vor, wie intensiv das wohl in der Ich-Perspektive sein könnte, Schreinhüter.  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: canis lupus niger am 19. April 2013, 20:28:00
Oh, da habe ich auch einen, der mir immer noch gefällt:

"Auf den ersten Blick schien nichts Besonderes an dem Mann zu sein, gar nichts."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sunflower am 19. April 2013, 20:44:49
@ Schreinhüter: Hier gefällt mir der Satz sogar noch besser ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rhiannon am 19. April 2013, 21:26:43
Ich mag den Anfang meines aktuellen Projekts irgendwie.

ZitatDas fröhlich prasselnde Feuer beleuchtete ernste Gesichter. Die Edlen aus zwei Ländern hatten sich in der großen Halle versammelt, um einem Duell beizuwohnen, das es so in der Geschichte ihrer beiden Länder noch niemals gegeben hatte. Nicht Waffen würden den Ausgang entscheiden, sondern das Können der Barden.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Arcor am 20. April 2013, 09:54:01
@ Schreinhüter:
Wow, der Satz ist ja der Hammer als erster einer Geschichte.  :jau: Das Buch würde ich garantiert nicht aus der Hand lesen, damit hättest du mich sofort.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Churke am 02. Mai 2013, 15:49:29
"In jedem Rechtsstaat wäre Jarod Millionär gewesen."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Ludovica am 22. Mai 2013, 15:12:21
Mir ist gestern spontan der perfekte erste Satz zu dem Projekt eingefallen, bei dem ich momentan eigentlich noch am Plotten bin  ;D

ZitatEin nackter Elf drängte sich an ihr vorbei, als sie den Schankraum betrat.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: KaPunkt am 22. Mai 2013, 19:04:21
Will ich lesen.  ;D :jau:

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Naudiz am 22. Mai 2013, 19:08:55
Klingt sehr vielversprechend, Ludovica!  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rika am 22. Mai 2013, 21:27:53
Fängt mich, läßt mich weiterlesen (wollen).  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: AngryMuffin am 23. Mai 2013, 10:21:23
Das ist so mies, hier will man überall weiterlesen ...  :wart:   :vibes:
Naja, dann werfe ich auch mal den erste Satz meines neuen Projektes 'Bücherstadt' in die Runde ;D

ZitatGesegnet sind die, die es vermögen zu vergessen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Rynn am 14. Juli 2013, 11:07:02
Ich sitze gerade an der Überarbeitung meines Siebener-Projektes, das einen knackigeren Anfang bekommen soll, und habe endlich einen ersten Satz gefunden, der mir gefällt:
ZitatSeit meinem zwölften Lebensjahr erinnerte ich mich an den Ersten Weltkrieg.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kraehe am 16. Juli 2013, 16:05:44
Das klingt spannend, Rynn. Hat mich jetzt erst etwas stutzig gemacht, würde es auch in einem Buch, aber so, dass ich erstmal wissen wollte, wie das weiter erklärt wird :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Merlinda am 16. Juli 2013, 16:33:51
Geht mir genauso Krähe. :)
Ich hab auch wieder einen ersten Satz zu bieten:

"Warum zum Henker musste ich dieses bekloppte Hamsterkostüm tragen?!"
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lucien am 16. Juli 2013, 20:15:07
 :rofl: Merlinda! Herrlich!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Steffi am 16. Juli 2013, 20:35:34
@Merlinda:  :rofl: Großartig.

Ich versuche mich gerade an einem Probekapitel für eins meiner Herzensprojekte und mag den ersten Satz eigentlich ganz gern:

ZitatEr hätte die Waffe in den Hudson werfen sollen, verdammt.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: gbwolf am 14. Dezember 2013, 07:05:14
Nach langer Zeit wieder einer, bei dem ich sage, es ist kein ganz so standardisierter Einstieg. Auf jeden Fall spiegelt das schon sehr die romantische Stimmung im Roman wieder, auch wenn man ja nicht mit Wetterbeschreibungen anfangen soll. ;)

ZitatDer warme Frühlingsregen küsste ihr Gesicht.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alaun am 01. Januar 2014, 13:00:55
Ich habe gerade mein aktuelles Projekt neu aufgezogen und schiebe ein Kapitel vor den bisherigen Anfang. Jetzt fühlt es sich richtig an :D

ZitatEs war als hätte sich der Schatten aller Herbstnächte über die Stadt gelegt.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Polarfuchs am 24. Januar 2014, 15:48:27
Das mit dem Schatten der Herbstnächte klingt traumhaft, Aquamarin  :wolke:
Schade, dass dieser Thread anscheinend immer wieder einschläft, sind wirklich ein paar schöne erste Sätze dabei.
Hier ist meiner:
"Ich war noch ein Kind als sie mich holten, vier Jahre vielleicht, nicht viel älter."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Aylis am 24. Januar 2014, 16:24:07
Da kann ich auch beisteuern :)

ZitatDie Nacht hatte sich über dem kleinen Dorf ausgebreitet und lag nun schweigend zwischen den Gebäuden der zivilisierten Menschheit.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Churke am 24. Januar 2014, 16:31:44
Man beachte die logischen Widersprüche:
Zitat
Das richtige Personal, und der Endsieg war ein Selbstläufer.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Cailyn am 25. Januar 2014, 07:15:46
Zitat von: Churke am 24. Januar 2014, 16:31:44
Man beachte die logischen Widersprüche:

Ich habe zwar keine Ahnung, in welchem Zusammenhang das ist. Aber unlogisch klingt es nicht. Auch nicht widersprüchlich. Quasi: Man nehme die richtigen Leute und der Sieg ist einem sicher?

Zitat von: AngryMuffin am 23. Mai 2013, 10:21:23
Das ist so mies, hier will man überall weiterlesen ...  :wart:   :vibes:
Naja, dann werfe ich auch mal den erste Satz meines neuen Projektes 'Bücherstadt' in die Runde ;D
Ja, das lädt zum lesen ein. Aber auch schon der Titel. Ich muss deinen Thread wieder mal besuchen.  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Churke am 25. Januar 2014, 10:58:47
Zitat von: Cailyn am 25. Januar 2014, 07:15:46
Ich habe zwar keine Ahnung, in welchem Zusammenhang das ist. Aber unlogisch klingt es nicht. Auch nicht widersprüchlich. Quasi: Man nehme die richtigen Leute und der Sieg ist einem sicher?

Vielleicht ist man in CH mit der Begriffsgeschichte weniger vertraut...
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_101I-244-2316-34A,_Rum%C3%A4nien,_Plakatwand_mit_Durchhalteparolen.jpg
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Christian Svensson am 25. Januar 2014, 12:29:31
Der typische männliche Marsbewohner sieht aus wie ein kleiner blauer Elefant mit rosa Punkten, hat vier Hände und einen Rüssel von ca. doppelter Körperlänge. Gewöhnlich trägt er diesen in Form eines Knotens und je komplizierter und größer der Knoten, um so höher ist seine Stellung in der gesellschaftlichen Rangordnung.
Die weiblichen Marsbewohner hingegen haben das Aussehen von kleinen rosa Elefanten mit blauen Punkten, Ihr Rüssel ist kürzer und dicker und dient vorrangig der Lautverstärkung - ein nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber den Männchen in der dünnen Marsluft.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Cailyn am 25. Januar 2014, 16:26:28
Ja, Churke, wir sind da schon viel weniger mit Bildern und Archivmaterial aus dieser Zeit vertraut. Aber danke für die Aufklärung  ;).
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Pintana am 31. Januar 2014, 20:09:53
So, diesen Anfang habe ich die Woche über mal schnell an das aktuelle Manuskript gebastelt und mir gefällt es eigentlich ganz gut  ;D

ZitatDer schwere Geruch von glimmender Asche beißt sich in meinen Lungen fest, als wolle er sich nie mehr entfernen lassen und in meinen Ohren hat das Knistern eine eigene, feste Tonspur bekommen, die alles andere überdeckt. Alles, bis auf den Schrei, der aus mir selbst durch das ganze Haus schallen muss. Lauter als die Flammen, wenn das überhaupt möglich ist und greller als das lodernde Feuer um mich herum, dass erste Flecken in meinen Kleidern hinterlässt und mir Löcher ins Herz zu brennen scheint.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Miezekatzemaus am 29. Mai 2016, 14:32:43
Der Thread ist zwar uralt und verstaubt, aber ich mag meinen neuen ersten Satz gerade sehr:

ZitatAlles begann damit, dass Alice am Samstagmorgen nach dem Frühstück ohnmächtig wurde.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Akirai am 29. Mai 2016, 14:43:40
 :o

Oh ja, @ Mietzekatzemaus, der ist wirklich gut!

Ich reih mich dann auch mal ein:

ZitatHeute werde ich sterben.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Dämmerungshexe am 29. Mai 2016, 14:47:15
"Sie sind hier."
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Jen am 29. Mai 2016, 15:00:02
Meine Akademie hat quasi zwei erste Sätze, einmal

ZitatDer Mensch hat sein liebstes Kind umgebracht, sein schönstes und schlaustes Kind.

und

ZitatEine Frau ertrank in Papier.

Vor dem ersten Kapitel gibt es nämlich eine Textstelle aus dem Roman, den ein Charakter verfasst hat. Das ist dann mein Prolog. :) Da muss man ja immer schauen, dass man den Leser zwei Mal zum weiterlesen überredet, zwei Mal fesselt. Obwohl das natürlich nicht nur mit einem ersten Satz getan ist.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lukas am 29. Mai 2016, 16:08:28
ZitatJetzt ist ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt. Die Faust, die gerade auf mich zufliegt, hängt nämlich am Ende eines Armes. Eines sehr muskulösen Armes.

Weiß aber noch nicht, obs so bleibt. :p

Ich mag das mit dem "in Papier ertrinken". Das finde ich wirklich kreativ ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sabine am 29. Mai 2016, 17:17:45

Das ist der Anfang, aus dem "Hüter des Soma", an dem ich gerade schreibe. Davor steht aber noch ein Gedicht.

ZitatSein Körper wurde schwer. Es war ein Gefühl, als würde er im Schlamm versinken.
,,Hilf mir!", wollte er schreien, doch kein Laut drang aus seiner Kehle.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 29. Mai 2016, 21:18:53
@Jen ich bin Fan deiner Anfänge. Ich mag es, wenn eine Geschichte so kurz anfängt wie deine Frau, die im Papier ertrank.

Meine zwei ersten Sätze aus dem aktuellen Skript:

ZitatDer warme Wind wehte den beißenden Geruch des Todes herbei, der das Ende des Leidens verkündete. Die Menschenmasse hatte sich gelichtet.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Jen am 29. Mai 2016, 21:31:25
Wow, danke!  :knuddel:
Deinen Satz finde ich sehr atmosphärisch, vor allem ... kalt und warm zugleich. Würde direkt weiterlesen! :)

Und Lukas: :rofl: Klasse!

Ich kenne jemanden, der mal sein Projekt mit dem Wort "Penis" begonnen hat. Nur für die Aufmerksamkeit.  ::) Einige hier können das vieeel besser als ein ... nun, als ein männliches Geschlechtsteil es könnte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Erdbeere am 29. Mai 2016, 21:36:47
Ist das lange her, seit ich hier einen ersten Satz gepostet habe!

ZitatNebel umhüllte die Ufer der Themse wie ein Leichentuch, als Big Ben die volle Stunde schlug.

Aus meinen aktuellen Projekt, das mich gerade dezent in den Wahnsinn treibt.


@Jen: :rofl: "It's a penis!"
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 29. Mai 2016, 22:05:13
Also mit "Penis" als Satzanfang hätte derjenige mich aber auch erstmal in den Bann gezogen ;) Da will man ja schon wissen was dahinter steckt, nicht wahr?

Danke Jen. Ich mag den Satzanfang auch und seit ich mich dafür entschieden habe das Skript umzuwerfen (fort von der Historik) macht es mir wieder richtig viel Spaß.

ZitatNebel umhüllte die Ufer der Themse wie ein Leichentuch, als Big Ben die volle Stunde schlug.


Oh, den mag ich aber auch sehr. Steampunk?
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Erdbeere am 29. Mai 2016, 22:20:09
Ja, Steampunk. Was hat mich verraten? ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 29. Mai 2016, 22:35:16
Hmm. Ich hatte es einfach im Gefühl  :D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Aljana am 29. Mai 2016, 23:30:04
Der satz ist wirklich großartig @Erdbeere. :)

Ich mag am liebsten meinen aus dem zweiten Teil meiner Erui-Saga

ZitatAm Anfang war die ewige Nacht, blau und allesdurchdringend.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Evanesca Feuerblut am 29. Mai 2016, 23:41:16
Ich liebe den ersten Satz aus meinem Erstling:

Die Augen seiner Geliebten hatten dieselbe Farbe wie der heiße, eisblaue Kern der Kerzenflamme.

Das Schönste ist: Der hat sich seit 2008, als ich anfing, nicht großartig verändert. Die Urfassung des Satzes ging noch so: Die Augen der jungen Frau hatten die selbe Farbe, wie die bleiche Flamme der Kerze.

Inhaltlich das Selbe, auch wenn ich mich 2008 weniger eloquent ausgedrückt habe. Und mein Lektor liebt diesen Satz in seiner jetzigen Form.
Irgendwie bin ich glücklich, dass der es über acht Jahre hinweg geschafft hat, weitestgehend so zu bleiben, wie er ist :O
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: magico am 30. Mai 2016, 11:08:22
ZitatIst der Tod erst einmal eingetreten, kannst du ihn nicht mehr löffeln.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Mithras am 30. Mai 2016, 15:26:50
@magico: Der klingt ziemlich interessant, was hat es damit den auf sich? Ich habe da ein Youtube-Video mit einem Löffelmörder im Kopf! ;D

OK, maximal drei Sätze. Das wird schwierig, aber versuchen wir's mal! ;D

ZitatDas matte Glimmen der Feuerschalen tauchte die Kammer in bleiernes Licht. Kein Fenster, keine Kerzen, keine Fackeln vermochten sie wirklich zu erhellen. Jenseits des schummrigen Lichtkreises verlor sich der Raum in der allgegenwärtigen Dunkelheit, nur hin und wieder zeichneten sich die Umrisse einer Säule gegen das Schwarz ab.
(aus meinem Dauerprojekt)

@Evanesca: Finde ich cool, wenn man gewissen Formulierungen treu bleibt. Mein obiger Romananfang ist auch so ein Beispiel: Seit seiner Entstehung 2010 praktisch unverändert, lediglich die eine oder andere Formulierung glatt gebügelt! :)

Und hier noch etwas aus meiner letzten Kurzgeschichte:
ZitatDunkelheit, die noch den zaghaftesten Lichtschein erstickt.
Stille - das Schweigen der Toten.
Ein nachtschwarzes Leichentuch, das sich gnädig über die Stadt gelegt hat.
Die Stadt, die nicht länger gab.
OK, vier Sätze, aber zumindest kurze. Und der vierte ist eben notwendig. Man möge mir verzeihen! :versteck:

Und der hier stammt aus einer uralten Lehrersatire von 2007:
ZitatEs war ein sonnendurchfluteter Meerestag, die Barsche krächzten munter und der Tang grünte so schön wie sonst selten.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: magico am 30. Mai 2016, 15:33:02
@Mithras: Tjaha ... was hat es damit auf sich. Ich sage nur so viel: Die Perspektive bzw. der Bezug macht's. ;)


Und die "Barsche krächzten" gefällt mir!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: SLis am 30. Mai 2016, 20:08:17
Zitat von: magico am 30. Mai 2016, 11:08:22
ZitatIst der Tod erst einmal eingetreten, kannst du ihn nicht mehr löffeln.

Das klingt wie eine Lebensweisheit aus einem Kalender, den ich mir definitiv zulegen würde!  :rofl:

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Calysta am 30. Mai 2016, 20:35:05
Lange gab es bei mir keinen Romananfang mehr und deswegen lange keinen ersten Satz.
Jetzt endlich wieder! Aber den muss ich auch teilen:

Zitat"Ich glaube, dich hat gerade eine Hummel überholt."

;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: magico am 31. Mai 2016, 08:40:33
Zitat von: SLisDas klingt wie eine Lebensweisheit aus einem Kalender, den ich mir definitiv zulegen würde!

Der Witz ist ja, dass sich das "ihn" nicht auf den Tod bezieht. ;)
Wäre aber sicher auch ein guter T-Shirt-Spruch, der viele fragende Gesichter hervorruft.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Evanesca Feuerblut am 31. Mai 2016, 11:33:18
Das T-Shirt würde ich auch tragen :D.
Ihr habt so tolle erste Sätze :vibes:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: magico am 01. Juni 2016, 09:03:15
Aus einem meiner sehr frühen Werke:

ZitatDie Scheiße mit der Scheiße ist, dass es sich um Scheiße handelt.

:versteck:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Erdbeere am 04. Juni 2016, 23:27:16
Zwar kein Romananfang, aber ein Kapitelanfang. Ich liebe diesen Satz. ;D

ZitatDas erste, was Mrs. Payne zu ihrem Mann sagte, war eine schallende Ohrfeige.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Layka am 08. Juni 2016, 13:12:56
@Erdbeere, der gefällt mir sehr gut, die Ohrfeige erwartet man so gar nicht - das passt ja :D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Siara am 08. Juni 2016, 23:44:17
@magico: Und das wiederum würde ICH mir gerne auf ein T-Shirt drucken lassen. Diese Weisheit in deinem Satz ist unschlagbar.

@SLis: Was genau ist "ihn" denn? Ich finde es mit Bezug auf den Tod nämlich gerade etwas ... verstörend. ;D

@Lukas: Der ist auch super!

Einer meiner liebsten ersten Sätze gehört zu einem Projekt, das ich leider vor einigen Monaten abbrechen musste. Aber mir gefällt der Anfang, gerade weil er so einfach ist, und vor allem die Metaphorik darin.

Zitat von: Die Geschichte von Schatten und GrasDer Junge auf der Hügelkuppe sah dem Sturm entgegen.

Und manche erinnern sich vielleicht noch an meine Orangensplitter aus dem NaNo 2014, deren Beginn mir immer noch gefällt.

Zitat von: OrangensplitterIn den Bergen, auf deren eiskristallenen Hängen die Orangenbäume blühen, lebte einst ein Menschenmädchen. Ihre Haut war hell und ihre Haare dunkel, und in den Händen trug sie ihr Lächeln.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: magico am 09. Juni 2016, 13:36:18
@Siara:

Danke, aber der Satz mit dem gelöffelten Tod stammt ebenfalls von mir.

Der Beginn deiner Orangensplitter gefällt mir sehr. Vor allem das Lächeln in den Händen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Araluen am 09. Juni 2016, 13:55:32
Ich habe auch was:

Cementuri
ZitatWo das Licht endet, lauern Schatten so dunkel und leer, dass jedem, der sie berührt, das Herz zu Eis gefriert.

Und aus einem alten Projekt, das ich irgendwann mal wiederbelebe und einer Verjüngungskur unterziehe. Gut, es ist eher ein Absatz denn ein Satz und nein, es ist kein von mir erzähltes Vorwort. Der Protagonist spricht ;):

Der Streuner
ZitatSie sind sicherlich hierher gekommen, um eine Geschichte zu hören. Eine spannende Geschichte versteht sich, mit ruhmreichen Schlachten im Kampf Gut gegen Böse, mutigen Helden, begehrenswerten Frauen und natürlich der ewigen  wahren Liebe, die alle Hürden und das Schicksal selbst  überwindet. Ja, solche Geschichten sind immer die schönsten und bleiben einem noch nach Jahren in Erinnerung. Leider kann ich Ihnen eine derartige Geschichte nicht bieten. Sie müssen wohl oder übel mit meiner Geschichte vorlieb nehmen.

@Siara: Der Orangensplitter klingt total toll  :pompom:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maubel am 09. Juni 2016, 14:14:17
Ich bin mal durch meine Romane gegangen *im Boden versink* Spektakuläres habe ich in den älteren Werken nicht gefunden. Darunter gab es traumhafte Werke wie: "Nein!" oder "Die Nacht war klar." Am schönsten war da noch die zwei hier.

ZitatEs waren jene Tage, in denen ich glücklich war.

ZitatEin weiterer Hieb landete in Chays Magengrube und schleuderte ihn gegen eine steinerne Hauswand.

Die neueren Werke gefallen mir da schon mehr (Achtung auch Englisch!) - Ich hoffe, das sind jetzt nicht so viele, aber dann muss ich sie nicht nach und nach einstreuen ;)

Living the Dream:
ZitatI have never felt more alive than when I dreamed.

Path of the Raven (Ravenblood I):
ZitatSmoke was burning in Pavo's eyes as they crept down the cobbled streets of Reno.

Call of the Raven (Ravenblood II):
ZitatThe Mist bore a faint touch of fear as the caravan below set up camp.

Tanz der Feuerblüten:
ZitatSchneeweiße Pflaumenblüten regneten auf die sorgsam geharkten Kieselgärten nieder.

und Gesponnene Träume:
ZitatDer Traum hing noch in ihrem Kopf wie die stickige Luft in der S-Bahn an diesem Morgen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Siara am 09. Juni 2016, 16:22:52
@magico: Oh, Verzeihung. Dann solltest du schnellstens einen T-Shirt Shop eröffnen, deine ersten Sätze haben auch dafür echtes Potential. ;D

@Araluen: Danke! Und Mir gefällt besonders dein erster, der klingt so schön unheimlich.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: magico am 10. Juni 2016, 09:46:34
@Siara: Oh, na gut ... dann mach' ich das mal schnell. ;D

@Maubel: Der Satz zu "Gesponnene Träume" liest sich fast interessant. Für die Atmosphäre fehlt mir noch eine genauere Beschreibung zum Morgen. Ein Sommermorgen, ein nebliger Novembermorgen ...? In einem ersten Satz hätte ich auch "Dieser Traum" und nicht "Der Traum" geschrieben. Aber da ist eben jeder anders.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Nezumi am 07. Oktober 2016, 10:00:41
Ich mag den Satz eigentlich recht gern. :)
ZitatAls die junge Mutter mit ihrem Sohn spazieren ging, wurde sie Zeugin eines Mordes.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lukas am 15. Oktober 2016, 23:27:31
@Nezumi: Das Schöne an dem Satz ist, dass an sich als Leser sofort fragt, weshalb nur die Mutter Zeuge des Mordes wurde.Hoffentlich stirbt nicht der Sohn!(?)

Hab auch noch einen:
ZitatDas Schicksal ist eine Schlampe. Ich darf das sagen, ich habe ihn gedated.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: JarlFrank am 17. Oktober 2016, 12:59:48
Der Prolog des Kleinen Blauen Fischs:
Zitat,,Zumputur!" rief Klumpzamur erbost. ,,Wo treibst du dich denn schon wieder herum?" Er blickte wild um sich und spähte jede Ecke des Raumes aus, obwohl der Raum rund war und gar keine Ecken hatte.

Aus dem Roman "The Hardships of Villainy", an dem ich gerade schreibe:
ZitatThe eyeless woman yelled insults of varying creativity at Kervach when he kicked her out of his tower. Between insults, she promised to return and end his reign of terror. How she would manage to – quote shoot your ass so full of arrows a porcupine's gonna fuck you unquote – without eyes was a mystery she did not elaborate on.

Mug Avenger:
ZitatWhat had begun as a rather bad day turned into a horrible, stinking pile of utter and complete crap so bad it didn't even deserve to be called "day", as it had no right to share its name with good days, or even slightly less bad days, when Hank came home from work and opened his apartment door.

Aus einer Kurzgeschichte, die ich kürzlich zu einer Anthologie eigeschickt habe:
ZitatEigentlich wollte Irina gar nicht der erste Mensch sein, der je den geheimen Versammlungsort der Zwölf Elfen betrat.

Ebenfalls eine Kurzegschichte, betitelt als "History's New Genre":
ZitatThe spirit of History was hovering over the Earth, and she saw that the Earth was boring.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: gbwolf am 21. Februar 2017, 10:39:46
ZitatWie sehr sie das Meer hasste.
Und fürchtete.
Sie konnte tun, was sie wollte. Es gab kein Entkommen.
Auch nicht, wenn sie schneller rannte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: MynaKaltschnee am 24. Februar 2017, 10:40:10
Spontan fällt mir da der erste Satz von meinem Dark-Romantasy-Projekt ein, das ich beim letzten NaNoWriMo geschrieben habe:

ZitatBeinahe lautlos bewegte sich die schwarze Raubkatze durch den Wald.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Blaurot am 25. Februar 2017, 09:12:03
Heute Nacht kam mir ein Spruch in den Sinn:

ZitatIch liebe die Menschen,
aber ich hasse die Leute.

(Ich)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Alvin am 03. März 2017, 11:33:29
Aus einer Geschichte, die ich eigentlich mag, aus der aber nichts Großes geworden ist:
ZitatWäre er doch bloß vor dem Schlafengehen noch einmal schiffen gegangen. Dann wäre er nicht mitten in der Nacht mit mörderischem Druck auf der Blase aufgewacht. Er hätte nicht ins Erdgeschoss gehen müssen, hätte beim Wasserlassen nicht das grünliche Licht auf seinem Hof schimmern sehen. Seine Neugier hätte ihn nicht nach draußen stiefeln lassen. Kurzum: Er säße jetzt nicht in diesem überaus verwirrenden und irgendwie nach Hühnerscheiße stinkenden Schlamassel.

@Blaurot Den Spruch find ich super :D ..irgendwie kommt er mir ja bekannt vor ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Blaurot am 04. März 2017, 13:39:34
Stimmt, @Alvin , den Spruch hatte ich auch drüben im anderen Forum gepostet.  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sturmbluth am 04. März 2017, 14:42:18
Aus meiner Geschichte »Trial and Error (http://www.sturmbluth.de/veroeffentlichungen/kurzgeschichten/trial-and-error/)«. Es geht um einen Typen, der Weltfrieden herstellen soll, dazu die absolute Macht über die Welt in die Hände gelegt bekommt, dabei hoffnungslos versagt und es ihm allmählich dämmert, woran es liegen könnte ...

ZitatUnd warum hatte sich die Situation so verschlechtert, seitdem ich angefangen hatte, sie zu verbessern?

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Voretta Shironia am 04. April 2017, 20:29:23
Aus meinem aktuellen Projekt:

Ich hatte es kommen sehen, doch das machte es nicht im geringsten besser zu ertragen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Aljana am 11. Juli 2017, 16:13:56
Einer meiner liebsten ersten Sätze ist der aus meinem aktuellen Funtasy-Magie-Punk Zyklus. :D. Da hab ich einfach nur Spaß.

ZitatRoxxor Mannor war ein Bau aus schwarzem Marmor, der wie ein hässliches Geschwür über die blank polierten Bronzedächer der Stadt hinausragte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Issun am 12. Juli 2017, 03:28:33
Da hat man sofort ein klares Bild vor Augen, Aljana!   :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Solmorn am 17. Juli 2017, 21:02:00
Der erste (und mein liebster) Satz aus meinem aktuellen Urban/Mystery-Projekt:

Zitat
In jener unglückseligen Nacht, die vielleicht durch Zufall, vielleicht durch den speziellen Humor irgendwelcher kosmischen Mächte auf Halloween fiel, schien der Vollmond vom wolkenverhangenen Himmel herab.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Galaksy am 18. Juli 2017, 10:20:01
Zitat"Die Stille hatte sich mit der Penetranz eines Blutegels im Raum festgehängt und wollte sich -wortwörtlich auf Teufel komm raus - nicht verscheuchen lassen."

Erster Satz einer Kurzgeschichte mit dem Arbeitstitel "Die namenlose Erinnerung"
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Peftrako am 25. Juli 2017, 10:18:05
Neben verschiedenen Kurzgeschichten schreibe ich derzeit an einem Roman, der voraussichtlich den Titel "Kalte Seelen" tragen soll. Der erste Satz lautet:

ZitatEs war ein Donnerstagmorgen wie jeder andere in den Wochen zuvor und doch verknüpfte ein einzelner Wecker in diesen Momenten die Schicksale mehrerer Personen untrennbar miteinander.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Aljana am 25. Juli 2017, 10:53:20
Zitat von: Peftrako am 25. Juli 2017, 10:18:05
Neben verschiedenen Kurzgeschichten schreibe ich derzeit an einem Roman, der voraussichtlich den Titel "Kalte Seelen" tragen soll. Der erste Satz lautet:

ZitatEs war ein Donnerstagmorgen wie jeder andere in den Wochen zuvor und doch verknüpfte ein einzelner Wecker in diesen Momenten die Schicksale mehrerer Personen untrennbar miteinander.

Der gefällt mir.  :pompom:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Fledermaus am 04. August 2017, 00:38:29
Ich bin noch immer der Meinung, dass mein bester erster Satz aus meinem (bis jetzt) einzigen veröffentlichten Werk stammt:
ZitatNatürlich wusste Nummer 023, dass er eines Tages einen Namen gehabt hatte.
(Aus "Feder und Klinge")
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Smootch am 04. August 2017, 15:46:08
Zitat von: Fledermaus am 04. August 2017, 00:38:29
Ich bin noch immer der Meinung, dass mein bester erster Satz aus meinem (bis jetzt) einzigen veröffentlichten Werk stammt:
ZitatNatürlich wusste Nummer 023, dass er eines Tages einen Namen gehabt hatte.
(Aus "Feder und Klinge")

Den find ich super, das wirft sofort etliche Fragen auf ???

Das hier ist meiner aus meiner aktuellen Geschichte. :)
ZitatSeine Finger tanzten über die Saiten der Violine, als wären sie aus zerbrechlichstem Glas.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Katido am 19. Juni 2018, 13:08:35
So. Musste mal wieder einen Thread rauskramen  ;D

Was sind denn so eure ersten Sätze? Hier der Satz meines aktuellen Projektes:

Heute war ein guter Tag, denn niemand bemerkte meine Anwesenheit.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lightnik am 22. Juni 2018, 20:13:25
Ah, spannender Thread *gerade entdeckt*

Ich warte auf mit "Lunia betrat die Bühne und wappnete sich innerlich gegen die unsichtbare Welle, die gleich über ihr zusammenschlagen würde."
Hmmm...wenn ich ihn jetzt so einzeln lese, ist er fast langweilig.

Da finde ich Katidos aktuellen Start schon cooler! Könnte sich um einen Dieb oder eine Diebin handeln? Leute, die ungesehen bleiben wollen, bringen ja meistens ziemlich viel Spannung und Raffinesse mit  :jau:

Wenn ich aber den uralten Beitrag von Fledermaus lese, finde ich daran durchaus auch viel Gefallen. Interessant, was erste Sätze so auslösen können  :pompom:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Katido am 22. Juni 2018, 23:02:54
@Lightnik Vielen Dank! Ich dachte auch einen kurzen Moment lang, dass sich mein erster Satz gar nicht mehr so interessant so alleine liest. Aber sehr cool, was du darin gelesen hast  ;D
Es geht tatsächlich um jemanden, der von der Gesellschaft ziemlich schikaniert wird und deswegen froh ist, wenn er mal einen ruhigen Tag hat  :)

Bei deinem Satz habe ich mich direkt gefragt, ob ich es wörtlich verstehen soll, oder nicht. Also tatsächlich eine Welle im Meer oder eine Menschenmasse. Klang auf jeden Fall auch gut und regt die Fantasie an  :jau:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Zauberfrau am 22. Juni 2018, 23:29:33
Zitat von: Lightnik am 22. Juni 2018, 20:13:25
"Lunia betrat die Bühne und wappnete sich innerlich gegen die unsichtbare Welle, die gleich über ihr zusammenschlagen würde."

Ich stelle mir eine junge Frau vor, die auf ein Holzpodest steigt und weiß, dass ihr gleich die Stimmung einer großen Menschenmenge entgegenschwappt. Ob es Jubel oder Buh-Rufe sind, ist nicht ersichtlich und macht diesen Einstieg spannend.


Zitat von: Katido am 19. Juni 2018, 13:08:35
Heute war ein guter Tag, denn niemand bemerkte meine Anwesenheit.

Da hast du's leider schon verraten, liebe Katido... Ja, aber genau das habe ich gedacht: An jemanden, der oft aneckt oder herumgeschubst wird, vielleicht an eine Art Aschenputtel, das heute ausnahmsweise mal nicht mit Erbsen und Linsen drangsaliert wird.

Ja gut. Hm. Dann also mal mein Mini-Sätzchen ganz am Anfang meines aktuellen Projekts:

Ich schaue zu Boden und zittere.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Katido am 23. Juni 2018, 00:00:45
ZitatDa hast du's leider schon verraten, liebe Katido...

Sorry  ;D

Zitat von: Zauberfrau am 22. Juni 2018, 23:29:33
Ich schaue zu Boden und zittere.

Da fragt man sich natürlich direkt, warum er/sie so reagiert und woher das Zittern kommt  ;)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Zauberfrau am 23. Juni 2018, 00:13:25
Zitat von: Katido am 23. Juni 2018, 00:00:45
ZitatDa hast du's leider schon verraten, liebe Katido...

Sorry  ;D

Zitat von: Zauberfrau am 22. Juni 2018, 23:29:33
Ich schaue zu Boden und zittere.

Da fragt man sich natürlich direkt, warum er/sie so reagiert und woher das Zittern kommt  ;)

Eine junge Frau, die beim (nicht genehmigten) Zaubern erwischt wurde, und nun auf ihre Strafe wartet.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Katido am 23. Juni 2018, 00:25:26
Hui, das hört sich auch sehr interessant an  ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Zauberfrau am 23. Juni 2018, 00:50:43
Zitat von: Katido am 23. Juni 2018, 00:25:26
Hui, das hört sich auch sehr interessant an  ;D

Oha, jaaa  ;D Der Plot steht hier : https://forum.tintenzirkel.de/index.php?topic=22657.0 Alllerdings noch ziemlich verschwurbelt heruntergedruckst. Im Zusammenfassen bin ich nicht die Heldin...

Leider muss ich nochmal dran, weil ich gemerkt habe, dass das logisch so nicht funtioniert. :wart: Mein Prota ist einfach zu schlau und will sich nicht hinters Licht führen lassen. Naja, ich geb einfach nicht auf. Dann weiß er eben vom Hinterhalt und wappnet sich entsprechend. Irgendwie so. Ich teste noch...  Wird schon  :vibes:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Feuertraum am 26. April 2019, 22:27:08
Ich hatte vor zwei Tagen einen ziemlich bizarren Traum, der komischerweise noch immer ein wenig in mir nachhallt.
Aufgrund dieses Traumes habe ich einen ersten Satz gefunden, weiß aber beim besten Willen noch nicht, was sich daraus stricken lässt.
Unabhängig davon finde ich ihn so ... anders, dass ich unbedingt etwas draus stricken will:

ZitatDie ganze Geschichte begann damit, dass ich eines Tages aus Versehen Selbstmord begehen wollte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sturmbluth am 26. April 2019, 22:30:27
ZitatFür eine Androidin war Dinah ziemlich schreckhaft.
Aus: Die dritte Programmierung
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Silvasurfer am 26. April 2019, 23:16:21
ZitatIch will einfach nur noch sterben!
Ursprünglich der Erste Satz eines improvisierten Romans, der mit einer erlebten Widergeburt beginnt ist es nun der erste Satz im Dritten Akt, wenn der Held die Höhle des Löwen betritt und im Schatten von Selbstmordgedanken, befreit von der Angst vor Tod die Lust am Leben entdeckt.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sascha am 27. April 2019, 09:28:30
@Feuertraum: Machen Sie was draus, das klingt einfach zu schön. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Erin am 09. Mai 2019, 23:52:00
Ciaran glaubte nicht wirklich daran, dass die Zauberin existierte, und als er ihr schließlich gegenüber stand, war er sich sicher: Sie tat es nicht.

Der kam mir erst gestern in den Sinn, aber er gefällt mir bis jetzt von all meinen am besten, auch wenn er noch etwas origineller sein könnte, aber naja.. :rofl:
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: moonjunkie am 10. Mai 2019, 09:17:53
@Erin Den Satz finde ich klasse. Ist sie wohl ein Hologramm oder ein Trugbild oder sowas? Spannend jedenfalls. Und den Namen Ciaran mag ich auch sehr!

Hach, hier sind so viele tolle erste Sätze!

In meinen eigenen Büchern habe ich auch ein paar Lieblings-Erste-Sätze und für manche Geschichten schreibe ich gleich mehrere, wobei ich dann hinterher gar nicht sicher bin, ob ich den besten genommen habe, aber gut ...

ZitatSeit 19 Jahren wollte Nayara ihre Welt verlassen.
Diesen mag ich irgendwie, recht kurz allerdings. Aus "Sonnentochter". 
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Erin am 10. Mai 2019, 23:04:58
@moonjunkie Danke! Nun, sie ist... eher die Natur selbst. Ein düsterer Teil der Natur mit einem Bewusstsein. Vielleicht war sie früher mal ein Mensch, hat sich aber so sehr in schwarze Magie verstrickt, dass sich dieses Dasein aufgelöst hat. Ich mag deinen Satz auch. Überhaupt sind hier echt viele gute. Es macht mir irgendwie Spaß erste Sätze zu lesen, seit ich dank diversen Schreibratgebern darauf achte. Ein guter erster Satz beinhaltet ja meistens etwas Unerwartetes, das den Leser überrascht, oder wirft Fragen auf, deren Antwort man erfahren möchte. Im Falle deines ersten Satzes frage ich mich zum Beispiel unwillkürlich, warum. Und ist mit verlassen etwas wie sterben gemeint, oder gibt es tatsächlich eine Art andere Welt, die erstrebenswert wäre. Find ich gut!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Regentänzerin am 11. Mai 2019, 14:34:23
@Feuertraum mir gefällt der erste Satz wirklich sehr! Ich hoffe, du findest noch eine passende Geschichte dazu.

Mir fallen erste Sätze ehrlich gesagt immer sehr schwer. Und zwar deshalb, weil ich sie als sehr wichtig erachte und mir viele Gedanken darum mache. Meistens versuche ich, den ersten Satz so zu formulieren, dass er im übertragenden Sinn auf die ganze Geschichte passt.
In einer meiner Geschichten lautet der erste Satz zum Beispiel "Der Raum lag im Halbdunkel" was darauf hindeutet, wie verworren und merkwürdig die ganze Story ist.
Ein anderer erster Satz ist die wörtliche Rede von "Du bist Schuld" und spielt darauf an, dass der Hauptantrieb des Protagonisten ständige Schuldgefühle aufgrund früherer Ereignisse sind.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Aylis am 11. Mai 2019, 14:54:04
ZitatAuf dem Ast einer Tanne saß eine dicke Eule. Sie war nicht wirklich fett, sie hatte nur ein äußerst hübsches Federkleid, auf das sie recht stolz war. Genüsslich überblickte sie ihr Revier, hielt nach der ein oder anderen Maus Ausschau und schüttelte ihre Flügel aus.

Diese Worte stammen aus meiner aktuellen Harry Potter Mitmachfanfiction. Und ich fand mich sehr originell. Sie gefallen mir noch immer. ;D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Theophilus am 12. Mai 2019, 01:28:39
Ob es meine gelungensten ersten Sätze sind? Ich finde sie jedenfalls lustig.  :rofl:

Ich glaube ich habe da was falsch verstanden und habe mehrere Sätze geschrieben.
Also schnell anders formuliert:

"Die Flamme zischte aus dem Brenner, erhitzte den wassergefüllten Glaskolben, der Ballon am Ende des Kolbens blähte sich auf, das Wasser schoß dampfend in den Ballon und ließ ihn in tausend Fetzen davonfliegen. "
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Maria am 28. Mai 2019, 12:17:32
ZitatWir sollten sie etränken.

ein paar Zeilen mehr hier:
https://www.instagram.com/p/BpwDbsYFumY/
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Lisa Bell am 01. Oktober 2019, 22:40:01
Zwei Kurzgeschichten, beide aus den Weiten der Phantastik, beginnen bei mir so:

"Er roch nach Dreck und Schweiß." (Rote Spuren im weißen Schnee, 2019)

"Heulen im Wald, ein Knistern im Dunkeln und doch machte es mir keine Angst." (Wald der taused Augen, 2014)

Alles nach dem Motto: In der Kürze liegt die Würze!
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Teben von Westend am 05. Oktober 2019, 01:28:11
Zitat von: Lisa Bell am 01. Oktober 2019, 22:40:01
Zwei Kurzgeschichten, beide aus den Weiten der Phantastik, beginnen bei mir so:

"Er roch nach Dreck und Schweiß." (Rote Spuren im weißen Schnee, 2019)

"Heulen im Wald, ein Knistern im Dunkeln und doch machte es mir keine Angst." (Wald der taused Augen, 2014)

Alles nach dem Motto: In der Kürze liegt die Würze!

Ich finde, das sind für Kurzgeschichten schöne Eröffnungssätze. Der erste gefällt mir besser, weil man irgendwie "direkt drin" ist. Der zweite ... naja, ich mag einfach keine Ich-Erzähler  ;D vielleicht könnte man aber den Angstmangel des Ich-Erzählers irgendwie darstellen anstatt ihn einfach nur zu behaupten? Wie äußert es sich denn, dass er oder sie keine Angst hat? Erfährt man das noch später in der Geschichte, und auch die Gründe, warum er so hartgesotten ist?

Ich habe auch einen Satz, der mir ganz gut gefällt. Auch wenn ich finde, dass er noch ein wenig verdichtet werden müsste. Bin nämlich auch der Meinung "in der Kürze liegt die Würze" ;)

Zitat
Es gehörte verboten, so viel Glück zu haben. Alezandro Dreverin dankte einem Gott, an den er nicht glaubte, dass es das nicht war.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: FeeamPC am 05. Oktober 2019, 11:51:27
Mein derzeitiger Favorit:
"Stinkender Speichel flog ihr ins Gesicht." (aus der angefangenen Story "Schwarzer Kater").
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Sabine am 06. Oktober 2019, 10:00:13

Zur Zeit gefällt mir dieser Anfangssatz sehr gut:

ZitatEs war nicht nur der Wind, der Surya frösteln ließ, auch nicht die Sonne, die schwarz und fahl am Himmel stand, es war die unheimliche Stille, die sich wie eine Decke über das Land gelegt hatte.

Er steht allerdings nicht am Anfang eines Romans, sondern am Beginn eines neuen Kapitels, das ich gestern erst abgeschlossen habe.  :)
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Melanokardios am 06. Oktober 2019, 11:34:17
Hier gibt es viele tolle Anfangssätze! Mein aktueller Lieblingsanfangssatz gehört zu einer Kurzgeschichte, die noch geschrieben werden muss:

Nach einem ganz gewöhnlichen Tag starb Herr Wu auf mysteriöse Weise, die nicht nur sein Leben beendete, sondern auch eine Katastrophe für die gesamte Zivilisation darstellte.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Drachenfeder am 06. Oktober 2019, 16:55:49
Ich habe aktuell auch endlich mal wieder einen ersten Satz, der mir sehr gut gefällt. Die Geschichte dazu, kann sogar bald gelesen werden  ;D

ZitatManchmal ist es besser, gewisse Dinge nicht weiter zu hinterfragen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Windfeuer am 13. März 2022, 10:55:14
Wird mal wieder Zeit für eine Reanimation.  ;D

Nach langer Zeit, habe ich endlich mal wieder einen ersten Satz der mir richtig gut gefällt.

ZitatAus Feuer wird Asche geschlagen.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Malou am 13. März 2022, 11:12:47
@Windfeuer Der gefällt mir auch richtig gut  :herzchen: Damit hättest du mich am Wickel  :D
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Damiano am 22. April 2022, 13:18:48
Meine gelungensten ersten Sätze...

Wenn man die katastrophalen Werke meiner Jugend in den 90ern berücksichtigt, können nur meine gegenwärtigen Arbeiten zur Wahl stehen.

Zunächst wäre der Beginn des fertiggestellten ersten Bandes meines Hauptwerkes zu nennen, der direkt mit der Schöpfungsgeschichte des darin behandelten fiktiven Kosmos einsteigt:

Als sein Bewusstsein erwachte, fühlte es sich von der Tatsache seiner eigenen Existenz zunächst überwältigt. Das Nichts hatte einen Funken geschlagen, eine physikalische Reaktion, vollkommen zufällig, aber einmal entfacht, verlosch dieser Funken nicht mehr. Er zitterte und und strahlte mal hell, mal schwach, doch er begann auch, sich zu stabilisieren.

Des Weiteren könnte ich den Anfang des zweiten Bandes, auf dem aktuell der Fokus liegt, anführen:

Durch den Raum trieben Gedanken und Träume, getragen von den Erfahrungen der Vergangenheit auf den Pfaden der Hoffnung für ein leichteres Morgen. Eine Sonne warf der anderen ihr Licht zu; wie in Übereinstimmung standen sie sich gegenüber und gaben dem Kosmos einen Rahmen, der dem, was darinnen lag, eine Botschaft der Zugehörigkeit senden sollte. Hätte ein Unwissender von außerhalb auf den Komplex geblickt, er hätte nur einen Ort der Ruhe gesehen und wäre frei gewesen von dem Wissen um das, was jener bereits erfahren hatte.

Nebenher arbeite ich an zwei Kurzgeschichten, die das Universum weiter ausarbeiten sollen. Der Anfang der einen davon sei ebenfalls genannt:

Jeden Abend, wenn die Sonne die Nadelbäume in ein angenehmes Rot tauchte, erklomm Kenteple den Felsen jenseits seiner Höhle, um das Farbspiel auf sich wirken zu lassen. Der Puma empfand den beruhigenden Einfluss als unverzichtbar, konnte seine Seele doch nur durch die Nähe zum Spiel der Natur Entspannung finden. Betrachtete er inmitten der Eindrücke die Baumwipfel, so neidete er ihnen den Gleichmut, mit dem sie sich der treibenden Kraft des Windes hingaben.

Den Auftakt der anderen Kurzgeschichte halte ich momentan noch für verunglückt, daher erspare ich euch diesen.




Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Tom Arroway am 01. Juli 2022, 09:48:15
Sehr cooler Thread! - Die ersten Sätze hier machen wirklich Spaß!

Meine Lieblings-ersten-Sätze stammen aus der zweiten Szene in meinem Roman:

Mit einer Hand am Senderregler des Radios trat Jodie aufs Gas. Der Geländewagen ruckelte durch die Schlaglöcher der Fahrspuren, die schwere Waldfahrzeuge hinterlassen hatten. Der Scheibenwischer vermischte die Schlammspritzer auf der Frontscheibe mit einsetzendem Nieselregen. Grayson versuchte sich auf dem Sitz zu halten, den Blick wie versteinert auf das rötliche Schimmern seiner Hand gerichtet.

Was ist euch denn das Wichtigste bei ersten Sätzen?

Ich verfolge oft die "Establishing-Shot-Strategie", also gefühlt das "Herangleiten" einer Kamera an die Szene.

Oder mit einem Gedanken starten, wie hier:

Kein Treffer. Mahnend prangte das Ergebnis ihres Suchlaufs auf dem Monitor in ihrem Labor.
Irgendetwas machte sie falsch. Es musste einen Treffer geben.

Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Kare am 01. Juli 2022, 10:21:15
@Damiano
Oha, das fängt gleich sehr poetisch an bei dir. Du magst es lieber abstrakt?

@Tom Arroway

Oh, dein Anfang gefällt mir! Ich mag, wenn es gleich mit Action losgeht und man wie beim Film gleich in die Szene gezogen wird. Sind auch schöne Details eingeflochten wie die Schlammspritzer, ohne dass es überladen wirkt.  :)



Der erste Satz aus dem Roman, an dem ich aktuell schreibe (Sciene Fantasy):

ZitatDer Junge rannte mit der Trittsicherheit eines Wesens, das regelmäßig floh. Die löchrige Kleidung schlackerte an seinem mageren Körper, seine nackten Füße patschten über das Pflaster der verstopften Straße. Immer wieder musste er Menschen ausweichen und sich zwischen den Reit- und Lastenmagiks hindurchquetschen, die die Straße füllten. Überall herrschte dichtes Gedränge und die breite Straße war erfüllt vom Lärm und Geschrei der heimkehrenden Arbeiter.
Titel: Re: Eure gelungensten ersten Sätze
Beitrag von: Damiano am 03. Juli 2022, 17:59:41
@Tom Arroway
Sehr gute Methode, den Leser gleich in die Szene zu holen. Das Gefühl für die Umgebung und im ersten Fall für das Wetter, wird hier hervorragend vermittelt.

@Kare
Danke dir für das nette Feedback!
Ja, zumindest am Anfang halte ich es gerne abstrakt, vor allem im Fall der Schöpfungsgeschichte, da ich Leben und Farbe aus dem Abstraktes und Leeren holen möchte.

Für deinen ersten Satz gilt wie bei Tom Arroway: Hervorragender Weg, den Leser gleich in die dargestellte Umgebung zu holen. Ich spüre die Hektik der Straße sehr deutlich!