0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Cowboy-Sprache  (Gelesen 17936 mal)

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 16.593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Cowboy-Sprache
« am: 29. Juni 2012, 10:28:44 »
Wie kann man einen Cowboy in direkter Rede als solchen kenntlich machen? Gibt es ein bestimmtes Wort (ähnlich wie "Gringo"), das man zu dem Zweck verwenden könnte?

Danke für eure Hilfe.

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Offline Kamen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.112
  • Geschlecht: Weiblich
  • Herrin der Flauschis
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #1 am: 29. Juni 2012, 10:30:37 »
Naja, "Cowboy" ist schon so ziemlich das passendste Wort.
Sie sprechen ja angeblich alle so seltsam und sagen "Howdy" anstelle von "Hallo".
Das Eiserne Buch erinnert an damals, als die Welt brannte, selbst hier tief im Meer...

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 16.593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #2 am: 29. Juni 2012, 10:50:59 »
Ja, aber wenn ein Cowboy redet, woran erkennt man dann, dass er ein Cowboy ist? Das meinte ich. An Howdy hatte ich auch schon gedacht.

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Thaliope

  • Gast
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #3 am: 29. Juni 2012, 10:53:31 »
Sie rufen alle Nase lang: "Yee-haw!"
 ;D

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 16.593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #4 am: 29. Juni 2012, 11:09:11 »
Finde ich gar nicht schlecht  ;D, aber wie würde ich das auf Deutsch schreiben? Ji-Ha? Sieht irgendwie komisch aus.

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Offline Krähe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.188
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #5 am: 29. Juni 2012, 11:09:35 »
Er spuckt dauernd nebenher seinen Kautabak in einen Napf oder auf den Boden? ;D
Oder er redet von Partner, Rothäuten und Schiesseisen?
If you wanna start a fight, you better throw the first punch
make it a good one

- Panic! at the Disco, the good the bad and the dirty
                    In times of turmoil, in times like these
beliefs contagious, spreading disease

- Ghost, Rats

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 16.593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #6 am: 29. Juni 2012, 11:10:16 »
Oh ja, Schießeisen ist auch super. Kann ich vielleicht einbauen.

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Offline Krähe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.188
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #7 am: 29. Juni 2012, 11:13:11 »
Finde ich gar nicht schlecht  ;D, aber wie würde ich das auf Deutsch schreiben? Ji-Ha? Sieht irgendwie komisch aus.

Gar nicht eindeutschen, einfach so übernehmen, würde ich jetzt sagen. Yee-haw kennt man ja wohl :)
If you wanna start a fight, you better throw the first punch
make it a good one

- Panic! at the Disco, the good the bad and the dirty
                    In times of turmoil, in times like these
beliefs contagious, spreading disease

- Ghost, Rats

Offline Malinche

  • Coolibri
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.732
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lamahüterin.
    • Malinches Autorenseite
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #8 am: 29. Juni 2012, 11:19:25 »
Da würde ich Krähe folgen. Mit dem yi-ha, meine ich.

Ich habe hier noch ein "Cowboy-Wörterbuch" gefunden. Ist zwar alles auf Englisch, aber vielleicht bringt es ja ein paar Anstöße.

Ansonsten bin ich da ganz bei Krähe: Er lässt sich bestimmt auch stark über das definieren, worüber er redet. Beim Wie würde ich instinktiv auch vorschlagen, dass er sich relativ knapp hält, muss nicht direkt wortkarg sein, aber kurze Sätze, bei denen auf alles Unwesentliche verzichtet wird. Pausen machen, in denen er - wie schon gesagt - seinen Kautabak ausspuckt oder demonstrativ auf seinen Coltgriff klopft oder - Western-Klischee - sich ein Streichholz für die Zigarette an den Sporen anzündet. ;D Eine gewisse Lässigkeit sollte durchschimmern, wenn er spricht, denke ich, vielleicht auch eine gewisse Derbheit in der Art, wie er Dinge formuliert. Also alles mal abseits von konkreter Wortwahl.

   »Que no hay nada en el mundo, caramba,
que detenga tu canto rebelde ...«
- Barrio Calavera, Gallito de Pelea

Thaliope

  • Gast
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #9 am: 29. Juni 2012, 11:19:43 »
Wenn du Yee-Haw verwenden willst, würde ich es auch in dieser Form übernehmen, weil sich unter Ji-ha keiner was vorstellen kann.
Wenn du eine deutsche entsprechung suchst, wäre es wohl eher etwas wie Jippie, Jippiejah oder Jipppiejey. Oder auch Hüa, wenn es benutzt wird, um ein Pferd anzutreiben.

LG

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 16.593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #10 am: 29. Juni 2012, 11:33:51 »
Jippijajey oder sowas fände ich auch gut.

Klasse, das sind super Tipps, vielen Dank euch allen!

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Offline Kamen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.112
  • Geschlecht: Weiblich
  • Herrin der Flauschis
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #11 am: 29. Juni 2012, 11:34:51 »
"Partner" ist auch immer gern gesagt, stimmt!
Es kommt natürlich immer drauf an, WO die Geschichte spielt. Nicht jeder Cowboy rennt ständig mit seinem Schießeisen rum (dem er gern auch mal nen Namen wie "Bessy", "Betty", "Lissy", "Lucy", "Suzie" o.ä. gibt).

Voll Klischee ist auch, dass er die Finger in den Gürtelschlaufen verhakt und lässig (!) irgendwo gegen gelehnt steht. Füße werden grundsätzlich gekreuzt. Und seine Cowboystiefel und den Hut nimmt er nie ab!
Sollte er Nichtraucher sein, dann gib ihm nen Grashalm in den Mund. Und der Hut ist grundsätzlich tief ins Gesicht gezogen. Auch grüßt er die Leute mit dem Zeige- und Mittelfinger am Hut.
Frauen sind "Ma'am/Madam" oder "Miss", Männer sind "Sir" oder "Partner".

Zum Pferd antreiben ist "Hüa" eher nicht Cowboy-Slang. Die sagen eher "Hü" oder "Ho". "Hüa" ist eingedeutscht ;)
Schau dir Lucky Luke Comics an, die strotzen vor Klischees.

Das Wichtigste ist die Lässigkeit.
Das Eiserne Buch erinnert an damals, als die Welt brannte, selbst hier tief im Meer...

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 16.593
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #12 am: 29. Juni 2012, 11:39:10 »
Super, vielen Dank. Es geht nur um einen ganz kurzen Dialog, ich brauche vor allem wirklich spezifische Wörter für die direkte Rede, aber das ist trotzdem alles sehr interessant, vielleicht kann ich davon auch ein bisschen was einbauen.

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Zanoni

  • Gast
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #13 am: 29. Juni 2012, 13:34:17 »
Ein Cowboy bezeichnet andere gerne auch (etwas abschätzig) als "Greenhorn", was sich vielleicht gerade für die direkte Rede gut eignet.

Offline Shin

  • Held der Thermopylen
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.849
  • Geschlecht: Männlich
  • Meister des Prokrastinierens
Re: Cowboy-Sprache
« Antwort #14 am: 29. Juni 2012, 13:39:20 »
Was ich mal sehr einprägend und deutlich fand, war das Einsetzen von "jep"(/"yep") und "nope" anstelle von "ja" und "nein".
Ich weiß allerdings nicht, ob das bei dir so sehr passen würde.
"Und die Hoffnung frei atmen zu können."

  • Drucken