• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Suche Experten für ...

Begonnen von Sanjani, 24. Dezember 2013, 11:08:33

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Elona

#270
Huhu,

kennt sich hier zuuufällig jemand  mit Denkmalschutz in den USA aus? Google ist dazu nicht sonderlich ergiebig. Also gibt es dort sowas, das speziell Gebäude geschützt werden können?

Lieben Dank schon mal  :vibes:

Edit: Erledigt, weil zu doof zum googeln.  :rofl:

der Rabe

Hej,

kennt sich jemand mit jüdischem Glauben und Sitten aus? Ich habe gerade festgestellt, dass eine Person meines NaNo-Romans im jüdischen Glauben erzogen wurde, selbst nicht so sehr dran hängt, aber gewisse Sitten und Bräuche wohl nicht einfach abgelegt haben dürfte. (Als Vergleich: ich selbst bin quasi christliche Atheistin. ich glaube nicht an Gott, aber Ostern und Weihnachten sind mir aus familiären Gründen wichtig und ich weiß, wie man sich in Kirchen benimmt.) (OK, in evangelischen Kirchen)

Eine Buchempfehlung würde mir vielleicht auch erstmal weiterhelfen, nur damit es nicht völlig unter den Tisch fällt und ich auch nicht alles falsch mache.

Danke schon mal. :)

Evanesca Feuerblut

@der Rabe Du kannst mich per Discord oder per PN löchern!

der Rabe


NatNat

Ich suche einen Experten in Sachen Enukleation (Entfernung von Augen), den ich diesbezüglich mal mit Fragen löchern darf ;D

Klecks

Ich schreibe ab Januar 2022 meine erste BDSM-Romance und habe zwar schon eine Menge online recherchiert, aber irgendwie ist es immer etwas anderes, jemanden zu haben, dem man Fragen stellen kann.

Deshalb suche ich jemanden, der BDSM selbst praktiziert - egal, ob als Dom oder Sub - und bereit wäre, mir im Laufe des Schreibprozesses aufkommende Fragen zu beantworten und eventuell (kein Muss!) auch mal ein paar Absätze probezuelesen. Ich habe ziemlich viele Romane in dieser Richtung geplant, es wäre also auch längerfristig wichtig für mich, jemanden "zur Hand zu haben", der sich auf einer Ebene auskennt, die bloße Recherche nicht abdecken kann.

Gerne per PM. Danke!  :D

Klecks

... und schon wieder ich.  ;D

Trotz viel Recherche zum Thema PJ im Medizinstudium fehlt mir noch die Intensität an Einblicken, die ich brauche, um ein realistisches Buch schreiben zu können. Ich suche konkret jemanden, der ein PJ absolviert hat und mir folgende Fragen beantworten könnte:


  • Wie viel Kontakt hat man mit seinem Lehrarzt?
  • Kann der Lehrarzt auch ein Chefarzt sein?
  • Mit wem (außer den Patienten) hat man im Tagesablauf zu tun?

Eluin

Zitat von: Klecks am 22. Dezember 2021, 17:16:27
Ich schreibe ab Januar 2022 meine erste BDSM-Romance und habe zwar schon eine Menge online recherchiert, aber irgendwie ist es immer etwas anderes, jemanden zu haben, dem man Fragen stellen kann.

Deshalb suche ich jemanden, der BDSM selbst praktiziert - egal, ob als Dom oder Sub - und bereit wäre, mir im Laufe des Schreibprozesses aufkommende Fragen zu beantworten und eventuell (kein Muss!) auch mal ein paar Absätze probezuelesen. Ich habe ziemlich viele Romane in dieser Richtung geplant, es wäre also auch längerfristig wichtig für mich, jemanden "zur Hand zu haben", der sich auf einer Ebene auskennt, die bloße Recherche nicht abdecken kann.

Gerne per PM. Danke!  :D
Ich praktiziere nicht, hatte aber auch interesse daran in dem Genre zu schreiben. "Die Kunst der weiblichen Dominanz" und "Die Kunst der weiblichen Unterwerfung" von Claudia Varrin fand ich sehr interessant zu dem Thema. Wie weit es 100 % treffend ist weiß ich nicht, aber gerade beim zweiten Buch sind die Bewertungen auf Amazon doch sehr gut.

Klecks

@Eluin - Danke für den Tipp, aber wenn das Weibliche so stark betont ist, dass es im Titel zu finden ist, wird es mich für meine Gay Romances wahrscheinlich nicht weit bringen. Tut mir leid, ich hatte gar nicht erwähnt, dass es um ein schwules Paar geht.  :versteck:  Aber ich könnte mir definitiv noch zwei, drei Sachbücher zu dem Thema zulegen, das ist definitiv eine gute Idee. Das Thema wird mich ein paar Jahre beschäftigen, da lohnt sich die Investition auf jeden Fall.

Eluin

@Klecks ich bin noch nicht durch mit den Büchern (lies vielleicht mal in die Leseprobe hinein), aber auch wenn das weibliche im Vordergrund steht, werden auch die Männer mit einbezogen. Vor allem psychologisch fand ich es sehr interessant.

foxgirl

Huhu @Klecks
Wenn du noch jemand suchst, der das PJ am eigenen Leib hat erfahren dürfen, helfe ich sehr gerne. Das Ganze ist bei mir noch nicht so ewig her und noch einigermaßen frisch.

Schonmal so als kurze Zusammenfassung:

Den einen Lehrarzt gab es bei uns nicht. In zwei der drei Tertiale hatte ich einen Arzt der als Bindeglied zwischen Ärzten und PJlern fungiert hat und sich auch um die Tour durchs Krankenhaus am ersten Tag gekümmert hat. Beim dritten Tertial hatte glaub einfach irgendeiner der Ärzte das kurze Streichholz gezogen und improvisiert.

Was ich regelmäßig wahrnehmen konnte, wenn ich wollte, war der PJ Unterricht. Da haben verschiedene Ärzte relevante Themen aus dem Bereich oder generell Krankenhaus praxisnah erläutert oder Übungen durchgeführt. Das fand ich echt klasse.

An einem normalen Tag habe ich neben den Patienten insbesondere die Assistenzärzte gesehen. Es gab (mal von anderen PJlern, mal von den Assistenten selbst) oft Vorschläge an wen ich mich "dran hängen" kann, damit die Person mir etwas beibringt und ich diese dann wiederum unterstütze. Vieles war aber auch selbstbestimmt. Oberärzte hab ich oft in den typischen Visiten mit den Assistenzärzten gesehen. Außerdem haben die auch meist den PJ Unterricht gemacht. Den Chefarzt hat man mal mehr mal weniger gesehen. In meinem Innere Tertial gab es regelmäßig zweimal die Woche Visiten mit dem Chef bei denen wir auch dabei waren. In der Anästhesie war ich einige Male sogar mit ihm im OP-Saal. In der Chirurgie habe ich den Chef auch viel während Operationen gesehen.

Jetzt ist die Zusammenfassung am Ende doch nicht so kurz geraten, aber vielleicht hilft dir das ja schon etwas. Frag gerne nach, wenn du noch mehr wissen möchtest.

Sikania

Huhu @Klecks
Mein PJ ist zwar auch inzwischen bald 4 Jahre her, aber ein wenig erinnere ich mich noch. Also falls du etwas wissen willst, schreib mich gerne an. Ich kann Erfahrungen aus einem PJ in den Fächern Chirurgie (Unfallchirurgie), Anästhesie und Innere (Kardiologie) an einem Maximalversorger berichten, wenn dir das hilft.

Zauberfrau

Hallo @Klecks ,

2018 hatte ich auch mal mit dem Gedanken gespielt, BDSM zu schreiben. Aber da auch ich keine Ahnung hatte, habe ich wie du praktizierende Doms/Subs gesucht. Über eine Freundin habe ich Kontakt zu einer Frau bekommen, die schon seit 30 Jahren als Dom in einer Beziehung steht. Ehrlich gesagt, hatte ich nur 3 Mails mit ihr ausgetauscht. Es war mir tatsächlich zu hardcore, was sie mit ihrem Mann anstellt. In der ersten Nacht konnte ich kein Auge zutun. Deshalb bin ich vom BDSM-Schreiben ganz weit abgerückt. Vielleicht wollte die gute Dame mich auch nur schocken, vielleicht bin ich auch ein Sensibelchen. Ich bin seitdem aber der Meinung, dass man nur das wirklich beschreiben kann, was man auch erleben will und kennt. Naja, vielleicht geht das auch nur mir so.
Die Dame hatte auch ein paar selbstgeschriebene BDSM-Kurzgeschichten ins Netz gestellt. Leider finde ich den Link dorthin nicht mehr. Ist schon zu lange her.  Ich habe ziemlich lange in meiner Mail-Korrespondenz herumgesucht, aber das muss ich wohl gelöscht haben.

Was auch eine gute Seite ist (falls du sie noch nicht kennst): https://www.ohjoysextoy.com/ Da gibt es viele Comics über verschiedene Spielarten der Liebe, nicht nur BDSM. Die Seite ist schön gemacht und gar nicht vulgär. Dort gibt es viel zu entdecken. Die kann ich dir wärmstens ans Herz legen.  :vibes: Vielleicht hilft dir die auch schon weiter.

Liebe Grüße von der
Zauberfrau

Hüterin der Feder

#283
@Klecks
Ich bin zwar weiblich, kann dir aber evtl trotzdem helfen in Sachen "praktisches BDSM". Wenn du magst - schreib mir einfach.

Weibliche Literatur: man sollte nicht unterschätzen, wie sehr das auch real vermengt wird und das je nach dem wie das Gespann tickt, auch durchaus Gaysklaven vor Ort sind ohne das der Top wirklich Gay ist...

Klecks

#284
@Eluin - Das ist gut zu wissen, danke!  :knuddel:

@foxgirl - Ahhhh, tausend Dank! Deine Infos helfen mir gerade super dabei, ein kleines Plotloch zu stopfen. Und ein paar neue Szenen-Ideen gab es auch. Wer hat denn den PJ-Unterricht gehalten?

@Sikania - Oh, das klingt super - wie war es denn in der Chirurgie? Mein Protagonist ist im letzten Tertial (Wahlpflicht Gynäkologie) und ich würde ihn gerne mal dem deutlich unerfahreneren anderen PJler eine Chirurgie-Anekdote erzählen lassen.  ;D

@Zauberfrau - Da ist es wie mit dem berühmten Schnitzel in der Pfanne. Das kann man auch beschreiben, ohne zu wissen, wie es so ist als Schnitzel in der Pfanne. Und ohne das Schnitzel in der Pfanne sein zu wollen.  ;)  Ich jedenfalls freue mich riesig darauf, die Sessions zu schreiben, und meine beiden Protas sind - meiner persönlichen Definition nach - ziemlich Hardcore unterwegs, but what do I know?  :innocent: 

@Hüterin der Feder - Danke für das Angebot, ich melde mich, wenn nochmal Fragen aufkommen!  :vibes: