0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: PAN Stipendium 2021  (Gelesen 9686 mal)

Offline Grummel

  • Jevermann
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.944
  • Geschlecht: Männlich
  • "Beim Verlieren bin ich immer Sieger!"
    • Terrorisnuss
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #105 am: 21. März 2021, 18:45:06 »
Unglücklich ist relativ. Aber ist ja unser erstes Mal und ich denke daran wird es nicht scheitern. Wir werten literarische Fantasy als „Fantasy mit besonderem Anspruch an die verwendete Sprache in Wort und Stil“. Ich persönlich würde historisch Leiber und aktuell z. Bsp. Laura Flöter dazu zählen.

"Kaffee?"
"Ja, gerne."
"Wie möchtest du ihn?"
"Schütte ihn mir einfach ins Gesicht!"

Offline PrincessEstelle

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 120
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nö jetzt?
    • Eine Nuance Phantastisch
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #106 am: 23. März 2021, 11:21:00 »
@Grummel Das mit dem unglücklich hatte ich dann auch wieder gelöscht, weil es anmaßend war.
Fritz Leiber fand ich immer ganz furchtbar, schlecht geschrieben und vor allem die platten Figuren.  :o Hab aber bisher nur SF von ihm gelesen. Laura Flöter schau ich mir mal an, da bin ich gespannt.

Offline Valkyrie Tina

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.138
  • Geschlecht: Weiblich
  • Herrin der Cliffhanger
    • Tina Skupin (meine Autorenhomepage)
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #107 am: 23. März 2021, 11:42:43 »
Okay, literarische Fantasy eine Beschreibung die OT geht, aber eventuell Verwirrung klärt.

Literarische Fantasy ist eine historisch gewachsene Bezeichung. Früher, da herrschte nämlich in den Feuilletons Einigkeit: Fantasyund Scifi ist pfuibläh, für den Pöbel gedacht und grad noch so für Kinder gut. (wer denkt, ich übertreibe, googelt mal Michael Ende und Marcel Reich Ranicki. Das ist eine sehr unschöne Geschichte). Regelmäßig wurden Klagen laut, dass die Leute doch hehre und schöne Literatur lesen sollen, statt so einen Schund.

Aber... da waren ja auch so Zeitgenossen wie Marquez, und Allende, die von dir genannte LeGuin und so viele andere. Bei einigen kam man drum rum und sagte "das ist ja gar keine Fantasy, das ist ... äh, ich meine... Moment... magischer Realismus" (ich werd an der Stelle nicht auf den Rassismus bei der Sache eingehen, sonst kommen wir in eine Diskussion, wie die westliche erzählweise alle anderen eingestampft und diktiert hat). Aber bei LeGuin z.b., da war die Fantasy zu sehr drin. Und es war so relevant, dass sie es nicht umgehen konnten. Also wurde ein neues Genre erfunden: Literarische Fantasy ist einfach nur "Fantasy, die das Feuilleton mag".
Wenn du also das Gefühl hast, dein Buch sollte in die Feuilletonseiten der FAZ, dann ist das das passende Genre.

Und for the record, ich glaube nicht, dass PAN diese Einschätzung teilt, und diesem Snobismus anhängt. Literary Fantasy ist ein Genre, das oft abgefragt wird, beim Nano und auch hier, und ich nehme an, es wurde aus so einer Liste übernommen (und so eine Ausschreibung ist ja auch nicht der Ort, sowas zu hinterfragen und den Begriff auf den wohlverdienten Scheiterhaufen zu befördern)  :darth:

Offline Grummel

  • Jevermann
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.944
  • Geschlecht: Männlich
  • "Beim Verlieren bin ich immer Sieger!"
    • Terrorisnuss
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #108 am: 23. März 2021, 12:06:16 »

"Kaffee?"
"Ja, gerne."
"Wie möchtest du ihn?"
"Schütte ihn mir einfach ins Gesicht!"

Offline KaPunkt

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.386
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pizza für Jonas Wagner - sie/ihr - queer und so
    • Autoren Blog
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #109 am: 23. März 2021, 12:57:03 »
Literarische Fantasy ist einfach nur "Fantasy, die das Feuilleton mag".
Mein Zitat des Tages.

Liebe Grüße,
KaPunkt
   She is serene / with the grace and gentleness of / the warrior / the spear / the harp the book the butterfly / are equal / in her hands. (Diane di Prima)

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.457
  • Geschlecht: Weiblich
  • Pronomen: sie/ihre
    • jennykarpe.de
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #110 am: 10. April 2021, 13:33:55 »
Mein Fantasy-Krimi ist jetzt mal auf die Reise gegangen. :) Ich wünsche euch allen ganz viel Glück! Es würde mich sehr freuen, wenn jemand aus dem Tizi gewinnt.
Don’t know what I’m doing; don’t know where I’m going. Leading me to ruin – I should have traded you in.
Yeah, you think you’re something but you’re no good for me.
Joy Division

Offline Franziska

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.021
  • Geschlecht: Weiblich
    • celiajansson
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #111 am: 10. April 2021, 19:18:09 »
Wow @Jen du bist ja schnell. Viel Erfolg. Ich saß gerade am Exposé und frage mich, wie zu Hölle ich Plot, Atmosphäre, Hintergrund, Figuren etc auf 3 Normseiten unterbringen soll. Abgesehen von der Leseprobe, die auch noch nicht fertig ist. Da ich es neu schreibe, überlege ich, ob ich den Anfanf nehme, der noch nicht viel vertaten wird, oder mehrere Schlüsselszenen, wie bei einer Lesung.  :hmmm:

Offline Eluin

  • Die Königin von Java
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.923
  • Geschlecht: Weiblich
  • Traumschreiberin
    • Weltenpfad
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #112 am: 11. April 2021, 11:43:22 »
Wow @Jen du bist ja schnell. Viel Erfolg. Ich saß gerade am Exposé und frage mich, wie zu Hölle ich Plot, Atmosphäre, Hintergrund, Figuren etc auf 3 Normseiten unterbringen soll.
Dito  :rofl: ich muss noch eine Seite kürzen im Exposé.

@Valkyrie Tina danke für die Erklärung! Sehr hilfreich und klasse!
Träume können die Zukunft verändern.
Doch erst wenn man die Augen öffnet, kann man sie verwirklichen! (Eluin)

Offline Franziska

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.021
  • Geschlecht: Weiblich
    • celiajansson
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #113 am: 11. April 2021, 11:53:36 »
Ich habe es zwar auf 3 Seiten gebracht, aber nachdem ich nochmal das von PAN verlinkte Video zum Exposé geguckt hab, bin ich verwirrt. Da wird empfohlen, keine Figurenliste zu machen und eventuell Zwischenüberschriften, und man könnte auch direkt schreiben: Hauptkonflikt ist soundso... aber das Video richtet sich auch danach, dass man es an einen Agenten schickt.  :hmmm:

Offline Grummel

  • Jevermann
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.944
  • Geschlecht: Männlich
  • "Beim Verlieren bin ich immer Sieger!"
    • Terrorisnuss
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #114 am: 11. April 2021, 12:44:36 »
Ich habe es zwar auf 3 Seiten gebracht, aber nachdem ich nochmal das von PAN verlinkte Video zum Exposé geguckt hab, bin ich verwirrt. Da wird empfohlen, keine Figurenliste zu machen und eventuell Zwischenüberschriften, und man könnte auch direkt schreiben: Hauptkonflikt ist soundso... aber das Video richtet sich auch danach, dass man es an einen Agenten schickt.  :hmmm:

Da steht aber auch, dass das Video nur ein Beispiel ist und ja, die Jury ist vergleichbar mit einer Agentur.

"Kaffee?"
"Ja, gerne."
"Wie möchtest du ihn?"
"Schütte ihn mir einfach ins Gesicht!"

Offline der Rabe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.032
  • Chaos mit Federn
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #115 am: 19. April 2021, 16:20:47 »
Eine Frage hab ich noch, die du, glaube ich, noch nicht beantwortet hast. Meine Leseprobe ist zwar recht früh im Skript, aber nicht der erste Anfang. Ist es sinnvoll, das irgendwie zu markieren?
      Bist du erst unten im Tal angekommen, geht es nur noch bergauf. (C) :rabe:

Offline Lightnik

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 101
  • Geschlecht: Weiblich
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #116 am: 19. April 2021, 17:01:22 »
Danke, dass wir hier die Möglichkeit haben, darüber zu sprechen :) @Eluin hat mir auch noch mal in den Hintern getreten, dass ich auf den letzten Metern vor der Deadline was einreiche. Ich arbeite dran  :jau:

@der Rabe Ich finde jetzt Grummels Post adhoc nicht, aber die Antwort war: kann man zum Beispiel am Anfang kenntlich machen oder auch in den Seitenzahlen.

Offline der Rabe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.032
  • Chaos mit Federn
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #117 am: 19. April 2021, 20:28:50 »
OK, Danke. :)

Nur der Vollständigkeit halber, weil ich jetzt nochmal geschaut hatte und es beim ersten Durchschauen seltsamerweise übersehen habe:

Zitat von: Grummel
In dem du deine Seitenzahlen in die Leseprobe schreibst, oder zu Beginn der Leseprobe. Letztendlich ist es egal, denn die Leseprobe muss inhaltlich überzeugen... also eigentlich braucht es diesen Hinweis gar nicht.
      Bist du erst unten im Tal angekommen, geht es nur noch bergauf. (C) :rabe:

Offline Valkyrie Tina

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.138
  • Geschlecht: Weiblich
  • Herrin der Cliffhanger
    • Tina Skupin (meine Autorenhomepage)
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #118 am: 20. April 2021, 19:27:38 »
Danke, dass wir hier die Möglichkeit haben, darüber zu sprechen :) @Eluin hat mir auch noch mal in den Hintern getreten, dass ich auf den letzten Metern vor der Deadline was einreiche. Ich arbeite dran  :jau:

Auf den letzten Metern?? Ich hab noch nicht mal angefangen. *panik*  :gähn:

Offline PrincessEstelle

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 120
  • Geschlecht: Weiblich
  • Nö jetzt?
    • Eine Nuance Phantastisch
Re: PAN Stipendium 2021
« Antwort #119 am: 21. April 2021, 13:45:05 »
@Valkyrie Tina Deine Erklärung hat mich jetzt endgültig überzeugt, dass drei Leute unter "literarische Fantasy" drei verschiedene Dinge verstehen. :rofl: Was der PAN darunter versteht, weiß ich allerdings immer noch nicht. Die meisten Beispiele, die genannt wurden, bis auf die von @Grummel genannte Laura Flöter, sind keine Deutschen. Und dieses "Literarische Fantasy ist, was das Feuilleton mag", bezieht sich auf das deutsche Feuilleton. In Deutschland ist magischer Realismus ... nun ja, sagen wir mal, eher unbekannt. *hüstel* Ich persönlich würde magischen Realismus noch nicht mal zur Fantasy einordnen, das ist eine Strömung der Gegenwartsliteratur. Bleiben ein paar amerikanische Autoren, die sich schlecht eignen, um das Verständnis des Begriffs literarische Fantasy in der deutschen Literaturszene zu definieren. Unbekannt war mir, dass "literary fantasy" im angloamerikanischen Bereich ein feststehender Begriff ist, man lernt ja immer dazu. Und der Nano ist auch nicht gerade eine urdeutsche Veranstaltung.  :)

Ich bin jetzt mit ein paar Wochen Abstand zu dem Schluss gekommen, dass ich wegen Dianas Antwort angepisst war und nur deswegen so auf einer genauen Definition herumgeritten habe, die es ganz offensichtlich nicht gibt. Ich habe eine legitime Frage gestellt und bin abgecancelt worden, als wäre ich ein dummer Anfänger, der die wichtigen Leute mit schwachsinnigen Fragen belästigt. Von daher werde ich jetzt halt einfach einreichen und schauen, ob die Agenturjury unter literarischer Fantasy dasselbe versteht wie ich.  :)

  • Drucken