0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Wenn Bücher nur wegen ihres Covers existieren würden, was würdet ihr wählen?  (Gelesen 1047 mal)

FeeamPC

  • Gast
Wir leben in einer Welt, in der Bücher auch Inhalt haben. Aber was wäre, wenn dieser Inhalt völlig unbedeutend wäre? Wenn es wirklich nur und ausschließlich auf das Cover ankäme? Welches Buch würdet ihr dann haben wollen? Oder welches Cover wäre euer Traumcover für ein eigenes Buch?
Mein Traumcover (okay, eines meiner vielen Traumcover) wäre dieses:

Offline Zit

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.170
  • Sumpfnatter
Das ist echt schön. :D Erinnert mich an Kerby Rosanes, der macht auch so geiles Schwarz/Weiß-Zeug und hat u.a. Nevernight „becovert“. Ein Cover von ihm wäre sicher auch ein Träumchen. Ulla Thynell wäre noch eine Künstlerin, die mir da spontan einfällt, und deren Stil super zu Fantasygeschichten passt.
Ansonsten, muss ich gestehen, habe ich mir da noch nie so Gedanken gemacht, weil das Cover für mich schon so ein bisschen zum Inhalt halt passen muss, und ohne Inhalt lässt es sich für mich schwer sagen, welche Art von Cover da nun am besten passt. :versteck:

Alternative Antwort: Ich fänds cool, wenn David Nathan mal ein Hörbuch von meinem Zeug einsprechen würde. Oder so viele andere Synchronsprecher, haha. Da fallen mir prompt ein paar Stimmen ohne Text ein, die ich zu gern hören würde (in einem Atemzug mit einem Werk von mir).
"I think therefore I am
getting a headache."
Unbekannt

Offline Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.922
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Das ist wirklich ein cooles Cover. Ich habe zwei Bücher, die ich aufgrund des Covers gekauft habe: Lycidas und Heaven (beides von Christoph Marzi). Heaven habe ich sogar eingepackt ohne mir den Klappentext durchzulesen  :rofl:. Ich kannte den Autor und liebte das Cover -> meins ;)
Und ja, wären beide noch frei, ich hätte gerne eins davon für mein Gaslight Fantasy Projekt.

Offline Cel

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Weiblich
Das ist ein interessantes Gedankenspiel. Ich habe auch schon mehr als ein Buch gekauft, nur weil ich das Cover umwerfend fand und es in einem passenden Genre angesiedelt war.
So war es auch bei Fauler Zauber von Diana Wynne Jones, ich konnte dem Cover einfach nicht widerstehen.  :D
Ein anderes Cover, das mir sofort in den Sinn kommt, ist Schwarzer Nachtschatten von Jürgen Seibold. Wobei es auch am roten Schnitt liegen könnte, dass ich das Buch gestalterisch so gelungen finde. Sowas wünsche ich mir irgendwann auch mal für ein eigenes Buch.  :)

Offline Venetia

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 25
  • Geschlecht: Weiblich
Das ist ein interessantes Gedankenspiel. Ich habe auch schon mehr als ein Buch gekauft, nur weil ich das Cover umwerfend fand und es in einem passenden Genre angesiedelt war.
So war es auch bei Fauler Zauber von Diana Wynne Jones, ich konnte dem Cover einfach nicht widerstehen.  :D

Ging mir genauso! Das Schloss im Himmel (ebenfalls von ihr) fand ich auch so schön, da musste es gleich miteinziehen. :)

Ansonsten finde ich noch die Cover der gesamten Spiegelreisende-Reihe der französischen Schriftstellerin Christelle Dabos wunderschön. Oder das Cover von Der Orden des geheimen Baumes, Band 1 von Samantha Shannon aus dem penhaligon Verlag bezaubernd. Es gibt so viele schöne da draußen...
Zuerst waren ihre Augen Asche, dann wollten sie nicht mehr fliegen. Nach wenigen Tagen verloren sie ihr Feuer, bis sie kurz darauf starben.

Offline Mondfräulein

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.842
Witzig, dass gerade Fauler Zauber hier als Beispiel kommt. Ursprünglich ist das Buch auf Deutsch schon ungefähr um das Jahr 2000 herum erschienen, damals hieß es Einmal Zaubern: Touristenklasse. Googelt das mal. Schaut euch das Cover an. Immer noch das grausigste und schlimmste Buchcover, das ich je gesehen habe. Umso mehr freut es mich, dass das Buch nochmal neu aufgelegt wurde, denn es ist wirklich gut und hat ein entsprechendes Cover verdient. Das neue Cover finde ich wirklich wunderschön.

Bei mir wäre es wohl Wild Beauty von Anna-Marie McLemore. Das ist eins der schönsten Cover, die ich je gesehen habe. Leider war das Buch unglaublich langweilig und wirklich nicht sehr gut, aber das Cover ist wirklich wunderschön.

Offline Marlemee

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 13
Ging mir genauso! Das Schloss im Himmel (ebenfalls von ihr) fand ich auch so schön, da musste es gleich miteinziehen. :)

Da schließ ich mich gleich mit an. Die ganzen Cover der neuen Auflagen sind sehr hübsch geworden und passen vor allem vom Stil und der Größe zusammen (was ja leider nicht selbstverständlich ist...)

Immer noch das grausigste und schlimmste Buchcover, das ich je gesehen habe.

Und da gebe ich auch dir recht. Ich liebe die Geschichte sehr, aber mit dem alten Cover hätte ich wahrscheinlich nie die Lust aufgebracht, das Buch zu lesen. Manchmal frage ich mich, wie viele gute Geschichten mir durch schlechte Cover "entgangen" sind.  :hmmm:

Zu meinen Favoriten gehören ganz klar die englischen Cover der Smoke and Bone Reihe von Laini Taylor (wobei die sich auch von Auflage zu Auflage unterscheiden.) Dazu kommt noch, dass die Bücher etwas größer sind als die meisten Taschenbücher und ein edles Detail: das Cover ist mattiert und darunter silbrig glänzend. Es wirkt ein bisschen, als würde das Buch von innen leuchten.  :herzchen:

Offline Wallrabe

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 233
  • Geschlecht: Männlich
  • ~
Das ist ein interessantes Gedankenspiel. Ich habe auch schon mehr als ein Buch gekauft, ...

Oh ja, geht mir genau so. Selbst wenn es nicht unbedingt zur Kaufentscheidung kommt, sondern man mal im Laden nur schaut, was so da ist/was neu oder unbekannt ist, hatte ich es auch oft, dass allein das Cover darüber bestimmte, ob ich mir überhaupt den Klappentext durchlese. Oder eben ob man bei einem besonders beeindruckenden Cover direkt zur Brieftasche greift :-D

Ich bin ja im Allgemeinen kein riesiger Fan von so photogeshopten Artworks als Cover - vielleicht weil sie gefühlt recht häufig billig produziert aussehen/sind. Ein Favorit, den ich vom Cover auf jeden Fall würde haben wollen, wäre wohl zum einen die Lügen des Locke Lamorra - und, für eine eigene Veräffentlichung, ganz anders vom Stil her, etwas wie die alten Cover-Arts der Sapkowski/Hexer-Reihe. Die neuen/aktuellen sehen auch schick aus, aber ich bin seit je her ein großer Fan dieser stilisierten, "gemalten" Fantasy-Cover - vor allem wenn sie dann noch im erhabenen Relief ausgeführt sind und man das Covermotiv unter den Fingern spürt <3.
"Once you get into cosmological shit like this, you got to throw away the instruction manual." Stephen King, It

Offline Schreibwut

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Männlich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Hallo zusammen,

ich verlasse mich unter keinen Umständen auf das besagte "Coole Cover".
Wer z.B. Amazon Prime Video abonniert hat, kennt diese Problematik.

Man wühlt sich durch hunderte von schlechten Filmen und schaut sich dann
die Coverversionen an. Mein Fazit dabei:

Die besten Cover beinhalten meistens die schlechtesten Filme.
Meine Meinung dazu :)

Ich schreibe wieder - nach gut 30 Jahren. Und irgendwie macht es mir doppelt soviel Spass.

YouTubeKanal:
https://www.youtube.com/channel/UCb42WlULbP6tfht9eSXcv5Q

Offline Fianna

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.893
  • Geschlecht: Weiblich
    • Fiannas Website
Ich finde diese gezeichneten Cover von DAW Books toll  :wolke: mein Traum wäre ein derart gezeichnetes Buchcover, aber das Motiv müsste ohne Menschen sein. Jemanden finden und bezahlen, der das auf dem Niveau kann, wäre mir nicht möglich.

Motive ohne Menschen habe ich schon manchmal auf tollem Niveau bei Deviantart gesehen (aber ich habe noch niemanden angeschrieben und nach Preisen gefragt).
   

  • Drucken