0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Dreiecksbeziehungen  (Gelesen 4391 mal)

Offline Robin

  • Tyrannonano Rex
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.766
  • Geschlecht: Weiblich
  • Meisterin des Plotverschwurbelns
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #45 am: 19. Januar 2021, 08:54:00 »
Für mich ist viel zu oft das Problem, dass die gefühlt durchschnittliche Dreiecksbeziehung eigentlich nicht wirklich eine ist, weil zwischen den zwei Love Interests nur die fadenscheinigsten Verbindungen bestehen. Ich habe da lieber ein Pattern, wo jeder mit jedem zusammenkommen könnte, aber es vielleicht aus irgendeinem Grund nicht zu einer gesunden Dreierbeziehung kommen kann.

Aber das bin halt ich.  :rofl:  Meine eigenen Versuche, eine zu schreiben, sind meist schnell darin untergegangen, dass sie am klassischen Problem leiden. Es gibt nur eine logische Beziehung und die dritte Partie wirkt aufgepropft.

Offline Herbstblatt

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Hofnärr*in
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #46 am: 19. Januar 2021, 15:48:48 »
Hmmm.... Ich würde wohl keine Geschichte lesen, die von einer richtigen Dreiecksbeziehung handelt, also in der drei Charaktere miteinander in einer Beziehung sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas funktioniert und denke, dass der Dritte im Bunde immer übrig bleibt, uuh, nein, dieses Übrigbleiben erinnert mich dann an mich selbst.  :P Wahrscheinlich würde ich eins lesen, zum Auftakt, aus Neugier... aber damit anfreunden kann ich mich jetzt schon nicht.

Meine eigenen Versuche, eine zu schreiben, sind meist schnell darin untergegangen, dass sie am klassischen Problem leiden. Es gibt nur eine logische Beziehung und die dritte Partie wirkt aufgepropft.

Oh ja, das finde ich ganz schrecklich, wenn es vorhersehbar ist undd ie dritte Partie einfach eingeschoben wurde, um das Drama interessanter zu machen.... Ich schreibe zum ersten Mal sowas in die Richtung und laut meinem Testleser passen die drei untereinander nicht zusammen, aaaah. Na, mal sehen, wie sich das noch entwickelt, die Romanze steht ohnehin nicht im Vordergrund, von daher ist es wohl nicht so schlimm.  :P
2 + 2 = 4

Offline Elona

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.676
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #47 am: 19. Januar 2021, 16:22:12 »
@Guddy jetzt bin ich verwundert. Ich dachte, du magst "Blau" und "Blind"?
Wobei ich deine Argumentation voll nachvollziehen kann. Ich war auch in den Bänden für den anderen.  :rofl:

Offline Gilwen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.041
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kaffeeeeee...!
    • Frau Sternenstaub
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #48 am: 19. Januar 2021, 16:57:46 »
Ha, ich bin meistens auch für denjenigen, der am Ende allein bleibt. Meistens ist es ja so gelöst, dass recht schnell klar ist, für wen die Person in der Mitte sich entscheiden wird, und das sind oft Gründe, die ich nicht nachvollziehen kann.
Bei Twilight zB hab ich nie verstanden, warum sie sich für den Vampir entschieden hat - eiskalte Haut, glitzert in der Sonne, beobachtet sie beim Schlafen (creeeeepy), dieser starre Blick vs Tattoos, Muskeln, friert nie und ist ne treue Seele. Da wurden mir auch die zusätzlichen Hundehaare auf dem Teppich nichts ausmachen  :rofl:

Aber tsja, was soll ich sagen? Ich mag Dreiecksgeschichten nicht so gern, aus den schon von euch genannten Gründen. Irgendwie hat es sich aber ergeben, dass ich in meiner Trilogie nun doch eine reingewurschtelt habe, und ich bin nun am überlegen, wie ich damit am besten umgehen soll. Mir gefällt unter anderem nicht, dass die Person in der Mitte als das Nonplusultra steht, um das sich alle Kerle prügeln (überspitzt gesagt), und mich nervt die Vorstellung, dass sich die beiden anderen nun versuchen gegenseitig zu übertrumpfen, das ist doch kein Wettstreit ::)

Ich stelle grade fleißig Szenen um und werde die Sache eindeutiger machen. Drama hab ich auch sonst genug!
Obwohl mir die Idee auch gefällt, dass sich am Ende die beiden Kerle kriegen. Aber - nein. Nein  :rofl:
"Verdammte Sonnenstrahlen auf dem blutigen Teich!" - Keon

Offline Herbstblatt

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Hofnärr*in
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #49 am: 19. Januar 2021, 17:23:41 »

 und mich nervt die Vorstellung, dass sich die beiden anderen nun versuchen gegenseitig zu übertrumpfen, das ist doch kein Wettstreit ::)


Ah, das tun meine beiden Charaktere auch gerade...  :P



Obwohl mir die Idee auch gefällt, dass sich am Ende die beiden Kerle kriegen. Aber - nein. Nein  :rofl:

Oh ja, die Möglichkeit hab ich bei mir auch in Betracht gezogen, aber hm, das wird's nicht spielen.  :D

Das ist wirklich schön zu wissen, dass ich mit dem Problem nicht allein dasteh  :D

2 + 2 = 4

Offline Aylis

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.034
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #50 am: 19. Januar 2021, 21:11:53 »
@Herbstblatt : Aber es gibt doch in Reallife Beziehungen zwischen drei Menschen...? Also ich kann mir das schon gut vorstellen. Früher dachte ich auch immer, Trio Freundschaften würden nicht funktionieren, aber ich hab so eine. Natürlich ist eine Beziehung etwas anderes, aber es gibt doch viele Menschen im echten Leben, die zu dritt in einer "committing relationship" leben.
Mit etwas Recherche kann man sowas sicher auch schreiben und, wenn es gut recherchiert ist, auch lesen.
Wenn es nicht dein Ding ist, ist das okay. Aber generell funktionieren kann es denke ich schon. :)
Es ist nichts wie es scheint.

Offline Herbstblatt

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Hofnärr*in
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #51 am: 20. Januar 2021, 13:26:52 »
@ Ayilis: Schon möglich, dass es funktioniert, ich persönlich hab mit einer ungeraden Anzahl von Leuten nur schlechte Erfahrungen gemacht.  :P
Wenn eine romantische Beziehung zwischen den dreien funktioniert, ist das fein für sie, nur wenn in einer Geschichte darin ein Charakter vernachlässigt wird, finde ich das sehr unangenehm zu lesen. Abgesehen davon finde ich das unromantisch und wenn die Romantik der Hauptplot wäre, wär das gar nichts für mich.
2 + 2 = 4

Offline Niemand

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #52 am: 20. Januar 2021, 17:00:24 »
Ich glaube tatsächlich auch, dass Dreiecksbeziehungen funktionieren könnten. Ich mochte den Film "Vicky Christina Barcelona" sehr gerne. Auch wenn sie da natürlich alle ein Rad abhaben, fand ich den Teil mit der Dreiecksbeziehung glaubwürdig. Oder in "Professor Marston & The Wonder Women" konnte ich das auch sehr gut nachvollziehen. Das sind natürlich dann aber Varianten, wo keine:r wirklich zwischen den anderen beiden steht (also keine Schenkelbeziehung ;D), sondern sie ein echtes Dreieck bilden.

Offline Venetia

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 25
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #53 am: 14. Februar 2021, 13:25:57 »
Irgendwie hat es sich aber ergeben, dass ich in meiner Trilogie nun doch eine reingewurschtelt habe, und ich bin nun am überlegen, wie ich damit am besten umgehen soll. Mir gefällt unter anderem nicht, dass die Person in der Mitte als das Nonplusultra steht, um das sich alle Kerle prügeln (überspitzt gesagt), und mich nervt die Vorstellung, dass sich die beiden anderen nun versuchen gegenseitig zu übertrumpfen, das ist doch kein Wettstreit ::)

Die von dir genannten Punkte nerven mich auch an Dreiecksbeziehungen. Zwei Jungs/Männer streiten sich um das Non-Plus-Ultra.

Sie versuchen sich gegenseitig in den Schatten zu stellen und tun alles mögliche in ihrer Macht, um der Frau zu gefallen. Das ist jetzt scharfkantig geschrieben, aber so trifft es sicherlich auf das ein oder andere Buch zu. Ob es dem Leser gefällt, ist dessen sache. Mein Fall ist es nicht so ganz, wenn zwei Alphatiere in den Wettbewerb treten. Mir ist es wichtiger, was die Person in der Mitte empfindet und möchte - es bringt ja nix wenn die zwei anderen sich streiten, obwohl die Person in der Mitte keinen will oder schon weiß wen sie auserwählen wird. Anders ist es, wenn die "Mitte" zwei Romanzen führt, die nicht die Handlung und die Figur in ihrer Glaubhaftigkeit belasten.
Wobei ich auch gestehen muss, dass es für mich Ausnahmefälle gibt. Jane the Virgin wurde schon weiter unten genannt und als meine liebste Serie kann ich wohl ein Auge zudrücken.  :jau:

@Gilwen  Hast du schon einen Weg gefunden mit deiner Dreiecksbeziehung der Trilogie  umzugehen? Würde da gerne mehr erfahren. :)
Zuerst waren ihre Augen Asche, dann wollten sie nicht mehr fliegen. Nach wenigen Tagen verloren sie ihr Feuer, bis sie kurz darauf starben.

Offline Gilwen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.041
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kaffeeeeee...!
    • Frau Sternenstaub
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #54 am: 17. Februar 2021, 08:57:14 »
@Venetia
Hast du schon einen Weg gefunden mit deiner Dreiecksbeziehung der Trilogie  umzugehen? Würde da gerne mehr erfahren. :)

Lieb, dass du fragst!  :knuddel:
Ja, ich bin im Moment zumindest ein Stückchen weiter - ich habe erkannt, dass ich die Dinge, die ich mir zwischendurch überlegt habe, doch so nicht machen kann  :rofl: Im Nano hat sich zwischen den Kerlen so eine Art Bromance entwickelt, diese Dynamik mag ich grade sehr. Der Dame in der Mitte nehme ich ab, dass eine Entscheidung schwer ist, weil sie zu beiden unterschiedliche Verbindungen hat. Da das Ganze eher eine Nebenhandlung ist, hab ich beschlossen, jetzt einfach mal abzuwarten. Zumindest in dieser Konstellation tut eh niemand, was ich möchte, da kann ich auch in Ruhe schauen, was passiert :d'oh:

Eine romantische Beziehung zwischen drei Personen finde ich sehr spannend, aber ich stelle mir die Umsetzung schwierig vor, damit sich niemand benachteiligt fühlt. Wobei natürlich jeder andere Ansprüche und Erwartungen an eine Beziehung hat! Ich werde mal die Augen nach Umsetzungen in Büchern offen halten.
"Verdammte Sonnenstrahlen auf dem blutigen Teich!" - Keon

Offline Mari

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Weiblich
  • im Zweifel 42
    • Mina Solanum - Romantic Fantasy Autor
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #55 am: 17. Februar 2021, 12:20:59 »
Normalerweise finde ich Dreiecksbeziehungen á la Twilight auch eher vorhersehbar und unnötig. Das kommt mir auch "typisch Jugendroman" vor. Im echten (erwachsenen) Leben wären A und B wohl in einer Beziehung und einer hätte eine Affäre. Und müsste den Klassiker entscheiden: Mann verlassen oder Geliebten fallenlassen? So etwas würde ich wohl auch nicht gerne lesen, das geht selten ohne Verletzungen einher.

Trotzdem habe ich mir mal einen Plot gebastelt, der so ähnlich, nur ohne die Verletzungen sein sollte. Und dann kam alles ganz anders...  ::) Es war am Anfang ganz einfach: Mr. Prota A und Miss Prota B wurden zwangsweise verlobt. Prota B ist aber mega schüchtern und introvertiert, von ihr kommt da gar nichts. Nun kommt Miss Prota C daher, extrovertiert und alles, und A fliegt natürlich total auf sie. B fängt (aus anderen Gründen) an, aus sich heraus zu kommen und zeigt endlich, wer sie wirklich ist. Und natürlich sollte A am Ende mit B zusammenkommen, diesmal ohne Zwang. Das mit C war nur eine Bettgeschichte (in beiderseitigem Einvernehmen). Problem ist nur, die wollen nicht wie ich. Jetzt hat sich Miss B in Miss C verliebt und umgekehrt   :d'oh:

Offline Herbstblatt

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Hofnärr*in
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #56 am: 24. Februar 2021, 16:58:23 »
Oh ja, bei mir tun meine Charaktere in der Hinsicht auch nicht das, was ich mir gedacht habe und eine Lösung habe ich auch noch nicht gefunden. Bei mir ist das ähnlich wie bei Gilwen, dass das nur ein Nebenstrang ist, es wäre höchstens der Charakterentwicklung dienlich, darum warte ich auch mal ab... Ich zerbreche mir nachts trotzdem den Kopf darüber, haha. Ganz abschalten geht dann doch nicht.

Hmm... ich fühl mich ein bisschen voreingenommen... ich persönlich wüsste, für wen ich mich entscheiden würde. Ich möchte die Charaktere machen lassen, selbst entscheiden, nur weiß ich nicht, ob ich das Ergebnis dann so akzeptieren kann? @ Mari, Gilwen, habt ihr auch einen Favoriten und .. uhh... "rootet" ihr für ihn?  :P
2 + 2 = 4

Offline Mari

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 17
  • Geschlecht: Weiblich
  • im Zweifel 42
    • Mina Solanum - Romantic Fantasy Autor
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #57 am: 27. Februar 2021, 12:34:08 »
@Herbstblatt In Liebesdingen wissen die meist besser als ich, was gut für sie ist... Also wird jetzt die ganze Story umgeschrieben. Was sein muss, muss sein *seufz* Aber immerhin wird es dadurch auch irgendwie interessanter, ich verlasse meine ausgetretenen Pfade, das ist ein guter Ansporn  :)

Offline Gilwen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.041
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kaffeeeeee...!
    • Frau Sternenstaub
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #58 am: 10. März 2021, 21:18:14 »
@Herbstblatt
Nee, einen Favoriten hab ich nicht, ich mag die beide sehr gern. Einer ist der Besonnene, auf den man sich verlassen kann, der Kindheitsfreund, einer, der seine Entscheidungen immer mehrfach überdenkt, und der andere ist impulsiv, trägt sein Herz auf der Zunge und ist auch sonst in vielem das genaue Gegenteil. So gesehen ist die Wahl schon spannend: Sicherheit oder Emotion? Ich glaube, ich hätte echt auch so meine Probleme mit der Entscheidung :rofl:
Zwischendurch hab ich drüber nachgedacht, für einen der beiden einen anderen Partner zu suchen, damit die Entscheidung erleichtert wird. Aber es muss ja auch nicht jeder immer jemanden finden. Vielleicht reicht ja auch eine wichtige Erkenntnis als Charakterentwicklung aus, da hätte ich glaube ich für beide schon etwas.

Bist du deiner Entscheidung schon näher gekommen? Wenn du einen Favoriten hast, vielleicht kannst du deine Figur ein bisschen in die richtige Richtung schubsen..?

@Mari
Oh, das klingt auch spannend! Dein neues Ende finde ich irgendwie richtig toll ;D
"Verdammte Sonnenstrahlen auf dem blutigen Teich!" - Keon

Offline Herbstblatt

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Hofnärr*in
Re: Dreiecksbeziehungen
« Antwort #59 am: 11. März 2021, 20:41:11 »
@Gilwen: Oh, freut mich, dass du fragst.  :D Ja, ich hab einen Favoriten. An Stelle meiner Protagonistin würde ich mich wohl für den Punk mit seinem vorlauten Maul entscheiden und nicht für den Patrioten mit dem Schwert.  :D Ich bin ja auch dafür, die Charaktere einfach machen zu lassen, eben wie Mari schon gesagt hat... trotzdem kann ich nicht anders, als meine Protagonistin ein bisschen in die Richtung zu schubsen. Die Frage ist, ob sie sich auch lässt. Und ich mag ihre beiden Kandidaten sehr gern, ach, es ist so schwer.


Zwischendurch hab ich drüber nachgedacht, für einen der beiden einen anderen Partner zu suchen, damit die Entscheidung erleichtert wird. Aber es muss ja auch nicht jeder immer jemanden finden. Vielleicht reicht ja auch eine wichtige Erkenntnis als Charakterentwicklung aus, da hätte ich glaube ich für beide schon etwas.

Bei mir wird wohl oder übel jemand leer ausgehen. Stimmt, nicht jeder muss immer jemanden finden. Nur tut mir das irgendwie selbst weh, vor allem, wenn ein Charakter sowieso schon so viel Sch- durchgemacht hat. >:
Die Möglichkeit, dass die Protagonistin sich für keinen der zwei entscheidet, hatte ich auch schon, vielleicht dass sie sogar jemanden findet, der bisher noch kein Kandidat war, hm. Ach, ich bin so wahnsinnig spannend, wie das ausgeht.  ;D
2 + 2 = 4

  • Drucken