0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Eure Schreibvorsätze für 2022  (Gelesen 1083 mal)

Offline Klecks

  • Glucks
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 8.657
  • Geschlecht: Weiblich
  • Achtung, lebender Klecks! Bitte nicht wegwischen!
Eure Schreibvorsätze für 2022
« am: 01. Dezember 2021, 22:03:13 »
Der Dezember hat zwar gerade erst begonnen und ich selber komme gerade auch noch nicht zum Ausfüllen des Fragebogens, aber: Auch dieses Jahr gibt es natürlich für alle, die Spaß daran haben, sich Vorsätze zu überlegen, den Schreibvorsätze-Thread fürs nahende neue Jahr.

Viel Spaß!  :D


1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Offline Maubel

  • Kiwi-to-Go
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 8.898
  • Geschlecht: Weiblich
    • Janna Ruth
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2021, 06:05:31 »
Ist es schon wieder so weit? Wir haben doch noch einen Monat ;)

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Uff, aktuell 5-7

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nope, ich will nur die Projekte fertigstellen. Es wird aber sicher wieder eine halbe Million Wörter zusammenkommen

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, ich will mich erstmal in "meinem" Genre etablieren

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Geld zu verdienen? Hoffentlich  :P Tatsächlich wohl eher Ashuan auf Englisch zu versuchen.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ashuan nicht nur auf Englisch zu schreiben, sondern vom Drama zur Prosa zu wechseln. Das ist unheimlich viel Arbeit und schwerer als man denkt!

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Ich werde wohl das ganze Jahr über Übersetzungsaufträge haben, von daher, halbtags und nach dem Abendbrot jeden Tag.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ja, zwei Bücher stehen schon in den Startlöchern. Drei andere will ich auf jeden Fall veröffentlichen und auch ein sechstes. Den Rest mal sehen

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Eigentlich gar nicht am Schreiben selbst, aber definitiv an Werbung schalten (Amazon, Facebook, Tiktok... okay letzteres ist nicht schalten)

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Am Ende tatsächlich eine positive Billianz haben, obwohl das wohl eher an den Übersetzungen liegen wird, als an meinen Büchern, aber wer weiß.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Ashuan: Buffy, Harz, Dämonen

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Ashuan: Sechs magisch begabte Teenager ;)

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich habe gelernt, wie ich effizienter überarbeiten kann und zumindest 30% Zeitersparnis damit geschafft.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Lerne mehr über bezahlte Werbung und schieb es nicht ständig auf.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
In der Hinsicht habe ich keine Probleme und erwarte auch keine.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ich habe min. 6 Bücher veröffentlicht. Davon den Großteil auf Englisch und bin in 20booksto50k  Worten zur Forelle aufgestiegen (1000$ im Monat) - zumindest wäre das mein Ziel.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste ist wahrscheinlich endlich Ravenblood beendet zu haben nach 5 Jahren To-Do-Listen Schiebereien.
Der unschönste ist das ständige Rauszögern vom Verlag für ein Folgeprojekt.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich will zum 5. Geburtstag meines Debüts, den Roman auf English rausbringen. Mal schauen, ob das zeitlich klappt.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ein Jahr, dass euch mental nicht so viel abverlangt wie die letzten zwei, auf dass ihr Freude am Schreiben habt.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Dass ich eine Serie innerhalb von kurzen Abständen komplett rausbringen kann, ohne einen Burn-out zu erleiden.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Ich hatte ein tolles Jahr. Im ersten halben Jahr habe ich quasi das zweite Halbjahr vorbereitet und das hat dazu geführt, dass ich jetzt endlich einen Aufwärtstrend in meinen Zahlen sehe und Hoffnung schöpfe, dass ich das doch alles hinbekomme. Es ist gefühlt schon wieder so lange her, aber besonders schön war auch die Publicity rundum Time to Remember, welche mir Sachen gebracht hat, wie Radiointerviews, Zeitungsartikel und vieles mehr, was einfach richtig cool war, auch wenn das Projekt selbst nie die Kosten eingespielt hat.
      

Offline Klecks

  • Glucks
  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 8.657
  • Geschlecht: Weiblich
  • Achtung, lebender Klecks! Bitte nicht wegwischen!
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2021, 11:33:52 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Ich möchte gerne mindestens vier Projekte schreiben und auch veröffentlichen. Zwei davon sind Episoden meiner Fantasy-Serie, die anderen beiden Contemporary Gay Romances. Idealerweise schaffe ich dieses Jahr zusätzlich eine Weihnachtsromanze und den Start einer neuen Serie voneinander unabhängiger Bücher. Wären dann also sechs.  :hmmm:

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Ich habe dieses Jahr rund 250.000 Wörter geschrieben und bin damit sehr zufrieden. Für 2022 werden es genauso viele, wenn ich vier der sechs Projekte schaffe, und 350.000, wenn ich alle sechs schaffe.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Nur ein neues Subgenre - eventuell wird es dystopisch, aber das Hauptaugenmerk liegt auf der Fantasy-Serie und den Contemporarys.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?

Ich schreibe aktuell an einer Contemporary Gay Romance, in der ich sehr persönliche Erlebnisse verarbeite, die mich bis heute sehr beschäftigen. Das fertigzustellen wird ein besonderer Moment.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Ich würde wirklich, wirklich gerne sechs Bücher schreiben und veröffentlichen dieses Jahr, und ja, das ist schon etwas krass.  :rofl:

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

So viel wie in den letzten Monaten auch: also recht wenig. Ich schreibe immer, sobald meine Tochter abends im Bett ist, mehr Schreibzeit ist gerade nicht drin, und nach zwei Stunden bin ich nach einem anstrengenden Tag fix und fertig. In diesen zwei Stunden schaffe ich aber immer zwischen 1.500 und 2.000 Wörtern, damit bin ich zufrieden. Die Zeit, die ich habe, kann ich also in aller Regel gut nutzen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Es sind 4 bis 6 VÖs geplant, siehe oben.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Ich tippe schon wirklich zügig, aber wegen der oben erwähnten limitierten Schreibzeit würde ich gern noch schneller werden. Hierfür würde ich gern meine Plotmethode professionalisieren, aber wie, weiß ich noch nicht.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

Mein erster Selfpublishing-Roman war ein unerwarteter Riesenerfolg. Alle anderen Romane konnten dem nicht das Wasser reichen. Ich würde es aber wirklich gerne schaffen, sowas nochmal hinzubekommen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Da alle Projekte Hauptprojekte sind, will ich da nicht unterscheiden und lasse es deshalb lieber.  ;D

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Siehe oben

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Es ist wichtig, dass mir das Buch Spaß macht, sonst funktioniert gar nichts.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?

Nun, ich habe mir damals gesagt: Schreib einfach weiter und guck mal, was passiert. Das hab ich gemacht und es waren tolle Erfolge, die ich 2021 erleben durfte.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?

So, wie ich es bisher immer versucht habe: einfach weiterschreiben. Anders funktioniert es meiner Meinung nach nicht. Das funktioniert auch, wenn ich abends beim Anfangen merke, dass es nicht so laufen will. Ich mache meistens einfach weiter, und nach ein paar hundert Wörtern ist es geschafft und läuft viel besser. Oder ich beiße mich auch mal durch ein paar zähe Sitzungen durch.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?

Ich bin mir sicher, dass ich mindestens vier Bücher geschrieben und veröffentlicht habe. Ich glaube aber auch zu hoffen, dass es die sechs Bücher werden könnten.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?

Der schönste Moment war zweifellos der sensationelle Erfolg von "Unverblümt". Unschön war das Floppen von Herzwinter - es war mein zweites Buch und ich dachte schon, so, jetzt ist es vorbei - sowie so ziemlich jede schlechte Rezension, aber das gehört zum Autorinnenleben dazu und Kritik hilft dabei, sich weiterzuentwickeln.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Sechs Bücher schreiben zu wollen, finde ich schon sehr krass.  :rofl:

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Dass man auch dann an sich glaubt, wenn es so aussieht, als würde alles schiefgehen.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Ich kann schreiben und viele Leute lesen gerne, was ich da verzapfe - das ist schön.  :D

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Ein unerwartet großer Erfolg.

Offline Malou

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 700
  • Geschlecht: Weiblich
  • I need my playlist
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #3 am: 02. Dezember 2021, 13:56:09 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Unbedingt abschließen will ich 2022 keines, da ich noch nicht so weit bin. Ich glaube auch nicht, dass das zeittechnisch realistisch wäre. Arbeiten will ich an 1-3 Projekten, davon 1 neues Projekt was ein Einteiler werden soll und mein Start in die Öffentlichkeit, wo ich mich erstmal Kritik aussetzen kann, ohne dass eine ganze Reihe dranhängt. Wo ich etwas über Marketing, Selfpublishing usw. lernen kann. Ich sollte mich vermutlich auf 1 einziges Projekt konzentrieren, aber noch reißt es mich da stark hin und her, daher sind 1-3 realistischer. Mit kleinen Abstechern zu Projekt Nr 4, 5 und 6  ;D Gott, ich trete echt in den Club der Leute ein, die 100 Projekte gleichzeitig haben  :rofl:

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Für jeden Band, den ich schreibe, möchte ich 100.000-150.000 Wörter schreiben.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nö. Ich bin froh, wenn ich mal beginne, im Fantasy-Genre klarzukommen. Außer, damit sind auch Subgenres gemeint. Aber selbst dann… Ich habe bereits an Urban Fantasy, Dark Fantasy und Romance geschrieben. Etwas anderes wird es 2022 vermutlich auch nicht werden.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Das Handwerk zu lernen. Ich werde einen Fernlehrgang im kreativen Schreiben machen, der über 9 Monate geht. Ich habe mir auch vorgenommen, meine vielen Ratgeber mal zu Ende zu lesen und mir daraus einen eigenen zusammenzustellen und den tollen Vorbereitungsguide aus dem TiZi genau durchzunehmen. Ich habe noch viel zu lernen, was Technik, Plotten, Stil usw. angeht.
Ich freue mich auch drauf, mal Ordnung in das Chaos in meinen Geschichten zu bringen, vor allem bei meiner Chakra-Saga, auch wenn ich da etwas schlucke, wenn ich nur an den Versuch denke  :bittebittebitte:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Masse an Dingen, die ich nebst Vollzeitjob schaffen möchte, schüchtert mich ein. Insgesamt schüchtert mich der Gedanke ein, zu veröffentlichen. Aber das wird 2022 ja sowieso noch nicht passieren.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Nicht so viel. Vollzeitjob halt. Aber ich muss auch zugeben, dass ich nahezu meine ganze restliche Zeit aufs Schreiben verballere. Also komme ich wöchentlich doch auf recht viele Stunden. Die sind noch nicht so effektiv, wie sie sein könnten, da ich einfach noch ganz viel lernen (habe ich eigentlich schonmal lernen gesagt?) und ausprobieren muss, aber immerhin.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Veröffentlichen wie gesagt noch nicht. Vielleicht mal die Augen aufzuhalten, was es überhaupt für Möglichkeiten gibt und mich besser zu informieren. Ich denke mal, dass es Selfpublishing wird.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
  • Stil & Technik
  • Plotten --> selbst, wenn es rückwirkend passiert, möchte ich es endlich schaffen, einen Band von A bis Z mit einer durchgängig guten Story zu schreiben
  • Kreativitätsmethoden mehr einbauen, um tolle Ideen zu generieren
  • Charaktere besser ausbauen
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Sonst noch? Ich glaube eher, ich sollte mich schon  :pfanne: für all das, was ich bereits plane  :bittebittebitte:

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Ah. Wie auch schon hier gesagt wurde, ist alles für mich ein Hauptprojekt.
Chakra-Saga: gigantisch (7-8 Bände), energetisch, komplex (ob das nun Werbung ist oder eher abschreckt, weiß ich nicht hihi)
Lezabel: düster, skurril, episch
Einteiler: romantisch (das Einzige, was ich schon weiß neben ein paar Ideen, wo sich das Ganze abspielt, ist, dass es eine Love-Story geben soll)

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Chakra-Saga
Maja: beschützend, idealistisch, einzigartig (auf jeden Fall, was ihre Gene angeht, aber hoffentlich auch anders  :))

Lezabel
Lezabel: skurril, sarkastisch, gefährlich
Ossian: stolz, eher grummelig *g*, risikobereit

Einteiler
?

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich bin immer noch stark im Lernprozess drin.
Erkenntnisse dank meiner Betaleser: neige verstärkt zu Schachtelsätzen; Hauptinformation ist nicht immer im Hauptsatz; manchmal zu viel passives Schreiben; zu starke Tendenz zu Rückblenden; kann mich manchmal nur schlecht kurz fassen *hust*
Erkenntnisse dank NaNo: Effektiver kürzere Sätze schreiben; Schlüsselmomente und -Sätze farbig markieren und einzeln rausschreiben, um das Puzzle zusammenzukriegen; mehr auf das erste Bauchgefühl vertrauen; ich bin definitiv Pantserin, aber ich merke so langsam, wie ich trotzdem ein wenig Struktur und Kontrolle da reinkriege

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Da ich da erst ein halbes Jahr geschrieben habe und einfach aus Leidenschaft die Geschichte weitergesponnen habe… keinen. Ich brauchte die Leidenschaft am Anfang. Hätte ich da alles zu viel zerdacht, hätte ich vermutlich hingeschmissen.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Mich regelmäßig an meine Erkenntnisse aus dem Jahr 2021 erinnern und meine neuen Methoden auch aktiv anwenden  :pfanne:

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ich glaube, ich werde mich definitiv noch weiterentwickelt haben, was Technik und Stil angeht. Ich werde vielleicht auch eine Plotmethode für mich gefunden haben oder zumindest schon 1-2 ausprobiert haben. Hoffentlich steht ein gutes Konzept für meinen Einteiler, bestenfalls der erste Entwurf von knapp 100.000 Wörtern. Hoffentlich habe ich es auch geschafft, meine anderen Projekte weiter voranzubringen – und kann dann im Jahr 2023 konkreter planen, Marketing betreiben, mehr Betaleser finden, einen Blog aufbauen, ein Lektorat finden usw.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste: Einige Kommentare in meinem NaNo-Thread bedeuten mir wirklich sehr viel. Sie sind das Schönste, was man mir bisher zu meinem Schreiben gesagt hat. Hinzu kommt die tolle Erkenntnis, dass ich unter so viel Druck etwas so Gutes erschaffen kann. Ich hatte befürchtet, einen Blackout zu haben, wenn ich „muss“
Der unschönste: Die Feststellung, dass 2023 und sogar 2024 ziemlich unrealistisch geworden sind, wenn ich an meine erste Veröffentlichung denke. Was dann auch bedeutet, dass mir vermutlich ein Kind dazwischenkommen wird (wenn mein Partner und ich uns nicht trennen oder es nicht klappt). Ob ich es dann noch schaffen werde, „zeitnah“ zu veröffentlichen… Oder ob ich mich direkt auf in zehn Jahren einstellen kann… Das frustriert mich gerade sehr. Ich bin bereit, sehr hart zu arbeiten für meine Ziele. Aber wenn ich sie nicht erreiche oder sie immer weiter von mir wegrücken, dann werde ich echt gefrustet und verliere manchmal auch die Lust und den Spaß  :versteck:

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Bestimmt. Auch wenn ich nicht genau weiß, was ein „besonderes Schreibvorhaben“ sein könnte.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ganz viele tolle Ideen, tolle Charaktere und dass die Außenwelt nett zu euch ist und euch respektvoll behandelt. Und noch etwas: Das Ende der Pandemie.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Schreiben ist meine Leidenschaft. Es fühlt sich an, als ob ich dafür geboren wurde. Das ist nicht gleichbedeutend damit, es gut zu machen, aber ich kann einfach nicht aufhören, es ist wie eine Sucht. So ein Gefühl hatte ich noch nie bei etwas, was ich vorher gemacht habe. Und wenn, war es oft recht schnell wieder vorbei. Oder spätestens dann, wenn ich echt hart arbeiten musste und es wochenlang dauerte bis man ein Ergebnis sah, verflog das alles ein bisschen. Ich rackere mir aber jetzt schon 20 Monate richtig meinen Arsch ab, gönne mir zugegebenermaßen viel zu wenig Ruhe, lasse andere Hobbys liegen, lebe gefühlt nur noch dafür… Und ich liebe es. So hart es ist, ich liebe es einfach.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Anstrengend und turbulent mit vielen unerwarteten, aber meist sehr positiven Wendungen. 2021 war ein sehr sehr tolles Schreibjahr  :wolke:
»Ich werde dich nicht töten, Ossian von Cumhaill. Nein, ich werde zusehen, wie du lebst.«.


Offline Avery

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.720
  • Geschlecht: Weiblich
  • The formidable old Lady
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #4 am: 02. Dezember 2021, 14:36:42 »
Ich finde es etwas gruselig, dass sich das Jahr schon dem Ende zuneigt!  :o Aber da ich es liebe, mir meine Vorsätze ein Jahr später anzuschauen, mache ich auch mal mit.

@Maubel Bei dir habe ich ja durch den NaNo schon ein klein wenig von deinen Zielen mitbekommen und hoffe, dass du 2022 zu mehr als einem Hummer wirst.  :knuddel:

@Klecks Wow, da stehen aber eine ganze Menge VÖs auf dem Plan! Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass du wieder an den Erfolg von "Unverblümt" anknüpfen kannst!  :pompom:

@Malou Der Fernlehrgang klingt wahnsinnig spannend und ich finde es toll, dass du das Thema so differenziert und handwerklich angehst. Ich wünsche dir, dass du damit deinen Zielen ein ganzes Stück näher kommst und vielleicht wird ja doch en Projekt unerwartet sein Ende finden.  :vibes:


1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Ein Projekt, bestehend aus drei Bänden soll 2022 auf jeden Fall sein Ende finden, damit ich 2023 keinen Druck mit Deadlines habe. Sollte ich auch noch das diesjährige NaNo Projekt schaffen, wäre es noch schöner.  :vibes:

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Nein. Außerhalb des NaNos habe ich mich komplett von Wort- und Seitenzahlen gelöst. Ich setzt mir nur noch inhaltliche Ziele.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Njein. Ich habe mich im NaNo zum ersten Mal an Romantasy gewagt und das werde ich 2022 wohl vertiefen. Ansonsten bleibe ich bei meinen gewohnten Leisten.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?

DAS ist die aller leichteste Frage überhaupt: Auf meine Selbstständigkeit! Vor einem halben Jahr habe ich nicht mal zu träumen gewagt, dass ich je vom Schreiben leben könnte, und jetzt starte ich ab März plötzlich als Vollzeitautorin. Und die Freude ist so riesig, dass ich schon einen Abstreichkalender für die letzten Bürowochen habe.  :rofl:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Auf jeden Fall. Ich habe mein erstes "echtes" Lektorat vor mir und ich bin schon jetzt sehr nervös.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Da ca. 40-60 Stunden stressiger Marketingjob pro Woche entfallen, hoffentlich viel.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Noch nicht.  :) Meine Agentur habe ich dieses Jahr gefunden, die ersten Verträge sind unterschrieben, aber die erste VÖ dauert noch bis 2023.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Ich will lernen, besser zu planen, ohne mich beim Schreiben zu langweilen. Momentan bin ich oft Pantser-mäßig unterwegs und das führt dazu, dass ich meine Werke am Ende fast komplett neu schreiben muss, da erst gegen Ende die zündende Idee auftaucht, die alles verändert. Das macht einerseits Spaß, frisst aber auch enorm viel Zeit und das kann ich mir nicht mehr leisten. Mein Ziel ist es also, einen guten Mittelweg zu finden.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

Richtig toll wäre noch ein zweites Standbein in einem anderen Genre. Am liebsten im Bereich Romantasy oder High Fantasy.
(Edit: Schrieb sie und hatte kurz darauf diverse Plotbunnys aus dem Bereich New Adult zu Besuch - Upps!)

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Dystopisch, Lügen, Tinder

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Sommersprossen, verboten, neugierig

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Dass meine Schreibe nie "perfekt" sein wird. Ohne meine guten Schreibfreund:innen hätte ich wahrscheinlich mein Leben lang die Projekte einfach weiter- und weiterbearbeitet und den Punkt verpasst, an dem es sich lohnt, mich zu bewerben. Denn mein Stil wird sich IMMER verändern, verbessern, vielleicht mal verschlechtern, aber das ist ganz normal und muss ich akzeptieren.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?

Sei mutig. Sei hoffnungsvoll. Sei dankbar.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?

Mit genug Raum, um meine Geschichten auf natürliche Weise wachsen zu lassen. Ohne Zwang, ohne Tagessoll, ohne T12. Ziele sind wichtig, ja, aber zu der Erreichung gehören auch die Freiräume, Konzeptpausen, Spaziergänge, Ruhe und sogar Auszeiten komplett fern vom Projekt.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?

Ich hoffe, dass ich dann meine ersten beiden Lektorate erfolgreich abgeschlossen habe und immer noch akzeptieren kann, dass mein Stil so ist wie er ist. Und ich hoffe, dass ich bis dahin Routinen in meinem neuen Alltag gefunden habe, die mich erfüllen.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?

Der schönste Moment war sicher das erste Angebot, dicht gefolgt vom Agentur- und Verlagsvertrag. Der unschönste tatsächlich der NaNo. Ich habe so viele Wörter (15k) für die Tonne produziert, nur um dieses Abzeichen zu kriegen. Falscher Ehrgeiz, der dem Projekt definitiv geschadet hat. Jetzt wird es nochmal von Anfang an neu aufgerollt.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Nein. Ich glaube, das Wichtigste ist zusammengefasst.  :)

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Vor allem, dass sich hier niemand zu viel Druck macht oder sich von anderen runterziehen lässt. Jede*r Einzelne hier schreibt auf seine/ihre/thems Weise und das ist gut so. Inspirieren lassen: Gerne. Demotivieren lassen: Bitte nicht.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Mehrere, die ich hier schon angeteasert habe. Dass mein Stil mein Stil ist und nie "perfekt" sein wird. Dass ich mich von Wortzahlen freimachen muss, dass ich Raum zum Wachsen meiner Ideen brauche, dass inhaltliche Ziele für mich mehr wiegen. All das will ich mitnehmen und beherzigen.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Turbulent, bunt, aufregend, erfolgreich, deprimierend, einschüchternd, lehrreich, fantastisch - die pure Achterbahn.

Offline TinkersGrey

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Geschlecht: Weiblich
  • Die Luftschlosserei ist geöffnet.
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #5 am: 03. Dezember 2021, 07:38:24 »
Interessante Fragen und wenn ich meine Antworten mit denen von euch vergleiche (6 Projekte, Buchveröffentlichungen etc.). komme ich mir ein bisschen mickrig vor   ::) - aber damit ich mich nächstes Jahr im Dezember darüber amüsiere, was ich dann doch anders gemacht habe:


1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Eins.
Und ein paar Kurzgeschichten.
(Wir wollen mal realistisch bleiben.)

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein, das ist mir auch nicht wichtig. Eine Geschichte bekommt so viele Worte, wie sie braucht, um erzählt zu werden.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ich bin doch nicht verrückt. ;D

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Da habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich freue mich einfach auf das Schreiben als solches.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich habe nie Angst vor Zielen, sie sind Ansporn - und man kann Ziele während des Prozesses auch der Realität anpassen.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Wenn das nächste Jahr so wird wie dieses, sehe ich meine Schreibmaschine wieder mit einer Spinnen-WG darin.


7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich würde mich überhaupt gerne aus der Deckung wagen. Mein Geschreibsel liegt in der Schublade und ist extrem schüchtern. (Ich weiß nicht, von wem es das hat. Von mir sicher nicht.)

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Klarheit.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

Ein befreundeter Kühnster und ich wollen schon ewig ein Projekt zusammen machen. Geschichten und Bilder/Plastiken. Das würde ich wirklich gerne nach vorne bringen, das dümpelt immer noch vor sich hin.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Habe mich noch nicht entschieden:
"Die Farbenmeisterin": Über-sich-selbst-hinauswachsen, Abenteuerreise, Familie
"Die Krone von Kaskar": (Teil 2 einer Trilogie): Magier sind gemein  ;)

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Opernsängerin, flexible Moralvorstellungen

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Regelmäßigkeit bringt es.


13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Erst denken, dann schreiben, sonst droht löschen.  :d'oh:


14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Wie bei Entwurfsarbeiten: einfach dranbleiben und keine Kätzchenvideos gucken.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ganz schlecht. Hier zieht ein Hundebaby ein.  :wolke:

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
So tief kann ich gar nicht gar nicht gehen. Ich freue mich einfach sehr darüber, dass ich die Schreibmaschine wieder aus dem Keller geholt habe.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Eine Mischung aus Gelassenheit und Sturheit.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Das es soetwas Verrücktes wie den NaNo gibt.  :rofl:

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Wie schon gesagt: ich bin sehr froh, dass ich mich wieder damit befasse, nachdem ich ewig lange Pause hatte. Das ist für mich wichtiger, als die letzte Zeile in meinem Projekt zu tippen. Der Ehrgeiz wird aber sicher wachsen.

Dass ich den TiZi gefunden habe und aufgenommen worden bin, hat dem Ganzen noch mal einen besonderen Schwung gegeben und ich bin wirklich sehr glücklich darüber. Es ist so schön, wenn man weiß, dass es noch andere gibt, die sich mit Drachen, Magiern und Worten herumschlagen.  ;)



[/quote]
   Das Leben ist zu kurz für beige.
  

Offline Barra

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.405
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #6 am: 03. Dezember 2021, 08:53:37 »
Danke @Klecks für die Schreibvorsätze.

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Eins UNBEDINGT, wollen: 3
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
250k-300k würd ich mir wieder vornehmen. 350k kann ich schaffen, aber nächstes Jahr möchte ich 'etwas' kürzer treten.
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Geplant ist es nicht, aber falls es passiert: yeah.
4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Ich nehme mir vor ein paar Sachen endlich mal zu beenden, die noch offen sind. Da wären die NaNos: "Bunt" (2021), "Ratfatz" (2020), "Anonyme Antagonisten" (2018) und andere Projekte "Orkmos" (2021).
Hätte auch noch mal Lust die Gruppe "Experimentiere" sowie "Romanwichteln" anzubieten/ voranzutreiben.
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Veröffentlichung mit allem was dazu gehört. Wird ja schließlich mein Debüt, wenn es klappt.
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Weniger, nehm ich an. Falls mal wieder Messen, Cons und Larps stattfinden können.
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ja.
8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Will das Überarbeiten besser hinbekommen.
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Möchte wieder regelmäßiger auf Belletristica Prompts mitschreiben.
10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Würd gern meinen NaNo über die Colorcats von diesem Jahr fertig schreiben.
Herzig bunte Helden
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Das wäre dann meine Löwin: Shir
wuchtig, nervig, laut
12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Pantser? Kann ich immer noch. Kontinuierlich: Geht nur zeitweise.
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Statt gestückelt Überarbeiten, aus einem First Draft lieber einen Second Draft neu verfassen.
14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Verhindern ist gar nicht möglich, es gibt gute Schreibmonate und es gibt weniger ergiebige.
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Wie jedes Jahr: In Ruhe ausklingen lassen.
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Die tollste Nachricht bekam ich Neujahr von der Verlegerin.
Mit einer der schönsten waren das Camp und der NaNo, weil ich einfach so viel umsetzen konnte.
Am unschönsten war der Sommer, weil ich kaum was hinbekommen habe und total traurig war, dass ich nicht zum Schreiben kam. Was eng damit zusammenhing, dass ich mit der Überarbeitung so schlecht vorankam.
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Alles gut.
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass ihr das schreibt, was euch wichtig ist, offen für Neues seid, aber vor allem Spaß an euren Geschichten habt. Liebt euch selbst, seid stolz auf das was ihr schafft, auch wenn es mal nicht reicht. Ziele will man erreichen, aber so was wie 300k Jahresziele oder 50k NaNo sind nur Zahlen, die nichts bedeuten, wenn ihr eure Werke nicht liebt. Und ich wette die Projekte sind es wert.
19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Mich besser strukturieren und das was wichtig ist, auch nach vorn ziehen, durchziehen und fertig machen. Mach doch nicht immer alles auf den letzten Drücker.
20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Hat hoch motiviert gestartet, lief eine Weile sehr gut, brach ein, ständig die Überarbeitung im Nacken, die mich ausgebremst hat, dann Angst bekommen, dass ich meine Ziele nicht schaffe und die Überarbeitung auch nicht und meine Chance auf eine Veröffentlichung weggeworfen habe. Dann doch noch fertig geworden, völlig fertig gewesen und nach einer Pause geschrien.

@Maubel
Zitat
Ein Jahr, dass euch mental nicht so viel abverlangt wie die letzten zwei, auf dass ihr Freude am Schreiben habt.
Wahre Worte, es waren stürmische Zeiten, die uns an unsere Grenzen gebracht haben. Ich wünsche dir, dass all deine Schreibvorhaben gelingen.
@Klecks
Zitat
Dass man auch dann an sich glaubt, wenn es so aussieht, als würde alles schiefgehen.
Hab vielen Dank für diese aufbauenden Worte. Ich wünsche dir, dass du an deine Erfolge anknüpfen kannst. "Weiterschreiben!"
@Malou
Zitat
Ganz viele tolle Ideen, tolle Charaktere und dass die Außenwelt nett zu euch ist und euch respektvoll behandelt. Und noch etwas: Das Ende der Pandemie.
Ja, das wünschen wir uns alle. Wir werden das schaffen. Ich wünsche dir, dass alles klappt und du keines deiner Ziele weit nach hinten schiebst.
@Avery
Zitat
Vor allem, dass sich hier keiner zu viel Druck macht und sich niemals von anderen runterziehen lässt. Jede*r Einzelne hier schreibt auf seine/ihre/thems Weise und das ist gut so. Inspirieren lassen: Gerne. Demotivieren lassen: Bitte nicht.
Vielen herzlichen Dank für deine Worte. Da hast du so Recht. Ich wünsche dir ebenfalls, dass dir der negative Druck erspart bleiben wird und du deinen Weg weitergehen wirst. Auch wenn der NaNo "nur" ein Badge war. Mach was Großartiges aus der Idee.
@TinkersGrey
Zitat
Eine Mischung aus Gelassenheit und Sturheit.
Danke für den Ohrwurm. Ich hoffe, dass es dir gelingt Klarheit und Regelmäßigkeit weiterhin im Einklang zu bringen und deine realistischen Vorhaben gelingen werden.
   "Sei die Frau, die die Krone der anderen Frau repariert, ohne der Welt zu erzählen, dass sie kaputt war."
Carolin Kebekus
  

Offline Avery

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.720
  • Geschlecht: Weiblich
  • The formidable old Lady
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #7 am: 03. Dezember 2021, 09:52:26 »
Interessante Fragen und wenn ich meine Antworten mit denen von euch vergleiche (6 Projekte, Buchveröffentlichungen etc.). komme ich mir ein bisschen mickrig vor   ::)

Und genau da hat eigentlich @Barra perfekt aus meinem Fragebogen zitiert.  ;D Wir sind hier alle so individuell, haben völlig andere Lebensumstände, andere Ziele, andere Definitionen! Die einen schreiben Kurzromane, die andere unzählbar lange Epen. Keine Zahl ist "mickrig", kein Ziel zu klein oder zum Ungut-fühlen. Ich finde, ein ganzes Projekt und mehrere Kurzgeschichten definitiv beachtlich, vor allem in Kombi mit einem Welpen, der sicher viel fordern wird. :)
Achso, und "Erst denken, dann schreiben, sonst droht löschen" unterschreibe ich mal ganz fett! Auch bei mir wieder eine große Erkenntnis aus dem NaNo und ich hoffe sehr, dass ich sie dieses Mal beherzigen werde...

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Statt gestückelt Überarbeiten, aus einem First Draft lieber einen Second Draft neu verfassen.

Das höre/lese ich in letzter Zeit immer öfter, dass viele statt "klassischem Überarbeiten" einen kompletten Rewrite machen. Vielleicht muss ich da 2022 auch nochmal ein bisschen rumexperimentieren, was für mich besser funktioniert. :hmmm:


@TinkersGrey @Barra Und euch beiden natürlich auch ganz viel Erfolg fürs Erreichen der Ziele und dass ihr eure eigenen Erkenntnisse beherzigen könnt.  :pompom:

Offline Sunflower

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.185
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Do one thing every day that scares you."
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #8 am: 03. Dezember 2021, 15:11:38 »
Danke @Klecks für die Fragen wieder (und ich bin auch kurz erschrocken, dass es schon wieder soweit ist  :rofl:).

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Puh gar nicht mal so viele. Neben Job und Promotion bleibt dann doch gar nicht mehr so viel Zeit. Aber etwas produktiver als 2021 will ich schon sein. Es wird aber eher ein ÜA-Jahr, ich habe zwei Romane, die ich überarbeiten möchte und im Nano würde ich gern ein ganz neues Projekt beginnen, darauf freue ich mich. Das sollte dann noch geplottet werden  ;)

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Vor dem diesjährigen Nano hätte ich gesagt, mein Nanoprojekt für 2022 (das ich schon kenne) ist Urban Fantasy und damit nichts Neues, das ist mein Lieblingsgenre, aber dann habe ich mich dank dem Nano mehr mit Dark Academia beschäftigt und anscheinend habe ich das vor  ;D

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Auf mein neues Projekt und die ÜAs auch, ich mag überarbeiten meistens schon  :vibes:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Eventuell will ich tatsächlich, wirklich mal was rausschicken, darin bin ich nicht gut, aber irgendwann muss das ja mal ...

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Wenig, aber das ist normal und so langsam lerne ich, damit zurechtzukommen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Rausschicken ja, sonst nix.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Regelmäßiger dranbleiben, dieses Jahr war irgendwie sehr lückenhaft und es gab Wochen bis Monate, wo gar nichts passiert ist. Das mag ich nicht so.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
2022 könnte ein ruhigeres Jahr werden. Ich bin jetzt schon lange genug Freiberuflerin, um nicht mehr ständig Existenzangst zu haben, dafür habe ich auch zu viel zu tun. Und was meine Promotion angeht, habe ich aktuell den Luxus, dass ich eine Teilzeitstelle bis 2024 habe (das ist im Unibetrieb quasi eine Ewigkeit) und mir ausnahmsweise mal keine Gedanken machen muss, wo ich den nächsten Vertrag herzaubere. Durch diese Regelmäßigkeit hoffe ich auch, dass ich das Schreiben wieder besser unterbekomme :)

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Habe kein richtiges Hauptprojekt, sondern hoffentlich ein paar, die ich so nacheinander "abarbeite".

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Hmm, ich merke immer mehr, dass ich diesen "Traum" Vollzeitautorin gar nicht mehr habe, nach allem, was ich so im Forum lese. Ich wäre froh, wenn ich mal was veröffentliche, aber ich mag meine Situation gerade sehr mit Diss und Freiberuflichkeit. Das Schreiben ist für mich auch einfach eine Art kreatives Ventil, das mir gut tut.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Dieses Jahr war gar nicht so produktiv, was hauptsächlich an der Pandemie lag, die mich dauernd mental überlastet, deshalb mag ich mir das auch gar nicht vorwerfen. Ich hoffe einfach, dass 2022 etwas besser wird.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Schreibblockaden habe ich nicht, andere Probleme ... tja. Ich glaube, für mich wäre das Beste, wenn diese Pandemie mal aufhört, dann würden sich automatisch viele Probleme erledigen  :versteck:

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Vielleicht habe ich mal ein paar Romane überarbeitet, das wäre schön, und bin dann wahrscheinlich dabei, mein Nanoprojekt zu Ende zu schreiben.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste eindeutig der Nano, der hat mir sehr gut getan. Der unschönste eher das ganze restliche Jahr, die Pandemie killt meine Kreativität ziemlich und dann kamen noch ein paar andere Dinge zusammen, sodass meine Psyche nicht so sehr auf der Höhe war, und das ist einfach nicht gut fürs Schreiben bei mir.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Journalistischer Kram kommt wieder einiges, hoffe ich, aber das nächste Jahr ist noch recht frei und deshalb bin ich einfach mal gespannt, was sich da so ergeben wird.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass ihr eure Ziele erreicht und Spaß an euren Projekten habt  :vibes:

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Ich brauche wirklich, wirklich ein gewisses Maß an psychischer Stabilität, um regelmäßig zu schreiben, und es wäre deshalb wirklich, wirklich gut, wenn Corona vorbei gehen würde.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
"Uff" bis November und ab Nano  :wolke:
             "Stories are, in one way or another, mirrors. We use them to explain to ourselves how the world works or how it doesn't work. Like mirrors, stories prepare us for the day to come. The distract us from the things in the darkness."
- Neil Gaiman: Smoke and Mirrors

Offline Ary

  • Samtpfote
  • Moderator
  • ******
  • Beiträge: 23.967
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #9 am: 03. Dezember 2021, 15:57:12 »
Danke, dass Du das jedes Jahr wieder machst, @Klecks !

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich habe erst mal fast nur Altlasten rumliegen - den Fantasykrimi, den angefangenen NaNo-Roman und noch zwei für meine Omega-Reihe will ich auf jeden Fall möglichst im ersten Halbjahr fertig bekommen. Joa, und dann vielleicht noch ein bis drei neue.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ich werde wieder mit einem Ziel von 175000 Wörtern in den T12 gehen und dann mal gucken, ob ich das auf halber Strecke noch erhöhe. Ich brauche einfach Babyziele, damit ich eine Chance sehe, sie auch erreichen zu können, sonst bin ich viel zu schnell demotiviert. :)

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, ich fühle mich in meinen Genres wohl.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Auf die Veröffentlichung meines Fantasykrimis. und ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass ich nächstes Jahr auch mal wieder auf Cons gehen kann.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich würde gern wieder beim Nano mitmachen, aber dieses Jahr ist der so schlecht gelaufen, dass ich ein bisschen Angst davor habe.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Ich denke, da wird sich nichts ändern, ich muss mir meine Schreibzeit immer mühsam zusammenkratzen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Definitiv Selfpublishing, definitiv keine Agentur. :)

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Mehr Kontinuität. Ich will auch dann schreiben, wenn es drumherum stressig wird.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Ich lasse mich überraschen, mal gucken, was das Jahr so bringt. Ich würde gern drei bis vier Veröffentlichungen schaffen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Schatten, Gift und Zauberküsse. :)

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Elf, Magie, Assassine :)

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich habe gelernt, das ich definitiv kein Pantser bin. Wenn ich icht wenigstens einen roten Faden habe und Stichworte für den gesamten Handlungsstrang, kome ich unterwegs einfach ins Schleudern.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Lass den Nano sausen, wenn du schon im Vorfeld das Gefühl hast, dass das zu stressig wird.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Wie imer: mit anderen Schreiberlingen darüber reden.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?

Ich hoffe doch, dass ich dann mindestens zwei neue Veröffentlichungen habe und erfolgreich NaNo udn T12 abgeschlossen habe.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste war für mich die Veröffentlichung von "Das Meer seiner Seele" und der unschönste dieses Jahr leider der Nano.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein. :)

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel ERfolg und ganz viele tolle Ideen. Und dass wir uns vielleicht endlioch mal wieder irgendwie irgendwo treffen können.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Plotten ist überlebenswichtig.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Insgesamt war es ein gutes Jahr, ich habe vier Veröffentlichungen geschafft (okay, zwei davon waren "nur" eine Kurzgeschichte), ich habe ganz ordentlich geschrieben und hatte meistens auch Spaß dabei. Möge es so weitergehen.
Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Malou

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 700
  • Geschlecht: Weiblich
  • I need my playlist
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #10 am: 03. Dezember 2021, 19:50:44 »
@Maubel Ahhh, dein Riesenprojekt steht also jetzt definitiv in den Startlöchern, sehe ich das richtig? Da bin ich aber gespannt, wie das wird  :D

@Klecks Woah, 6 Bücher schreiben und veröffentlichen, was für ein Wahnsinnsziel! Ich bin beeindruckt  :D Richtig cool, dass du so einen Erfolg hattest! Ich wünsche dir, dass du diesen Erfolg wieder erleben kannst  :prost:

@Avery Wenn ich den Lehrgang tatsächlich gut finde, melde ich das eventuell hier im TiZi  :D der Preis geht echt in Ordnung. Ich wollte im Januar beginnen. Ein erstes Fazit kann ich vermutlich erst nach ein paar Wochen ziehen.
Echt cool, dass du jetzt so viel mehr schreiben kannst, ich hoffe, dahin komme ich auch irgendwann!

@TinkersGrey Stimmt, es war echt auch eine Erkenntnis, dass es so etwas Verrücktes wie den NaNo gibt  :rofl: toll, dass du wieder Spaß am Schreiben gefunden hast!

@Barra Uff, dein Schreibjahr klingt turbulent, aber trotzdem auch schön. Ich wünsche dir auch, was du uns wünschst  :flausch:

@Sunflower Yey, noch jemand, dem der NaNo so gut gefallen hat  :wolke:

@Ary Wow, vier Veröffentlichungen, gratuliere! Doof, dass der NaNo nicht so lief, aber so anstrengend und fordernd, wie diese Zeit ist, ist das auch kein Wunder, dass es da mal hapern kann. Vor allem auch in der jetzigen Zeit, wo wir alle konstant auf dem Zahnfleisch gehen. Lass dich davon nicht unterkriegen. Es ist gut, dass du es geschafft hast, die Reißleine zu ziehen  :jau:
»Ich werde dich nicht töten, Ossian von Cumhaill. Nein, ich werde zusehen, wie du lebst.«.


Offline Andersleser

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 32
  • Kekskrümel
    • Andersleser
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #11 am: 03. Dezember 2021, 20:12:37 »
Nun ist schon Dezember... Tolle Idee mit den Fragen und auch sehr schöne Fragen!
Ob ich wohl mein Ziel von diesem Jahr noch schaffe?
Denn das war und ist immer noch: Meine Kurzgeschichte zu beenden. Im Januar wäre dafür zwar auch noch Zeit (ein ganz gefährlicher Gedanke für mich), aber ich habe gesagt DIESES Jahr wird es funktionieren. Ich werde es beenden. Also will ich das auch. Und ich hoffe es. Jetzt darf es bitte ganz viel Stärke regnen, dass ich es endlich schaffe mich zu strukturieren und an Zeitpläne von mir selbst zu halten.  :bittebittebitte:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich möchte meine aktuellen Projekte abschließen, hauptsächlich zwei. Und eins möchte ich gern starten.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Eigentlich will ich nur das Ende erreichen.  :D

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ich glaube nicht, jedenfalls ist nichts geplant.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Ich freue mich darauf etwas (hoffentlich) zu beenden und mein Ziel der Veröffentlichung dessen zu erreichen.
Oder überhaupt stolz auf eine fertige Geschichte zu sein.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Mich schüchtert es eventuell etwas ein, wenn ich dann Kontakt zu einer Agentur aufnehme - denn das ist das Ziel.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Das weiß ich nicht, ich hoffe natürlich viel  ;D

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Auf jeden Fall. Ich möchte bei einem Verlag unterkommen, mir eine Agentur suchen... SP fände ich zwar toll, aber da müsste ich zu viel Geld reinstecken. Vielleicht irgendwann, wenn alles etwas sicherer ist.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
- Routinen
- Zeitpläne
- Anzufangen
- Mich an meine Pläne zu halten
- Feste Arbeitszeiten
Ich habe extreme Probleme mit Dingen anzufangen, selbst wenn ich unendlich viel Lust dazu habe, das ist jeden Tag erneut so. Dieses Anfangen von etwas ist für mich wahnsinnig schwer. Daran will ich arbeiten. Ich will mich an meine eigenen Vorgaben halten. Irgendwie kann ich nur mit Deadline von Anderen im Nacken arbeiten. Ich weiß auch nicht wieso. Hilft leider gar nicht, wenn es einfach nur Fristen von Bekannten sind, irgendwie klappt es nur mit offiziellen Fristen, wo ich tatsächlich etwas vorzeigen muss. Scheinbar brauche ich das Monster in meinem Nacken um zu Arbeiten  :rofl:
Aber das wird geändert!

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Eine Veröffentlichung im Verlag. Das finde ich eigentlich schon ein sportliches Ziel. Aber das möchte ich unbedingt schaffen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Irgendwie ist keines richtig ein Hauptprojekt, weil ich mal da und mal da schreibe. Das muss sich noch rauskristallisieren.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Wie bei 10

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass ich unbedingt Regelmäßigkeit reinbekommen muss, damit ich nicht ständig alles bisherige neu lesen muss. Und wenn ich jeden Tag schreibe, dann muss ich unbedingt aufhören, die Kapitel, die vorher alle dran waren, zu verändern und zu "korrigieren". Ich habe gelernt, dass ich am besten erstmal bis zum Schluss schreibe. Danach kann ich immer noch sehen was ich für einen Murks gemacht habe. Aber da arbeite ich noch dran. Hm - kann eigentlich auch zu den Zielen für 2022. Nicht ständig alle Kapitel erneuern, wenn ich noch nicht durch bin! Und vielleicht auch mal eine wirklich-wirklich-wirklich korrekte Kommasetzung. Obwohl das schon besser geworden ist.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Fang früher an und... Unterschätze eine längere Zeitspanne nicht. Schiebe es nicht immer auf und klemm dich dahinter. Mach es sofort und nicht später.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Ich habe absolut keine Ahnung, vermutlich indem ich hier vorbei gucke und mir dadurch einen Arschtritt verpasse.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Weiß ich nicht, ich kann ja nicht hellsehen. Aber ich hoffe nicht wieder so wie dieses Jahr.  :D

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste Moment war, als ich mit meiner Kurzgeschichte angefangen habe und die erste Szene sofort super gut zu schreiben ging, Spaß gemacht hat und dabei auch noch witzig war. Dass mir die Idee spontan kam, mir einfach super gut gefallen hat und so direkt umzusetzen ging.
 
Am unschönsten war der Moment, als ich mir eingestehen musste, kein Projekt beim Piper Wettbewerb einreichen zu können. Meine Geschichte hat da einfach mehr Zeit gebraucht. Und etwas getrödelt habe ich anfangs auch. Ich habe mich zeitlich verschätzt und gleichzeitig zu wenig für die Handlung geplant. Dazu war es von der Art auch noch etwas ganz anderes. Ich war sozusagen im freien Fall und dann wurde die Welt der Geschichte plötzlich auch noch immer größer. Die Idee gefällt mir aber gut und gleichzeitig habe ich an mich natürlich auch Erwartungen, sodass ich dem ganzen einfach mehr Zeit geben wollte und es in Ruhe durchdenken möchte. Trotzdem ein unschöner Moment, den ich zwei Jahre davor schonmal mit einer Geschichte hatte. Man sollte meinen, man würde aus seinen Fehlern lernen - aber scheinbar muss ich zwei mal den gleichen machen. Noch ein Grund mehr, wieso ich das kein drittes Mal möchte.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich finde mein Vorhaben reicht schon aus.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Kreativität und Freude am Schreiben und natürlich auch Erfolg, in welcher Art auch immer. Ob nun ganz private kleine Erfolge oder ganz ganz große Erfolge.
Aber vor allem wirklich Spaß an der Sache selbst und viele schöne Geschichten. :vibes:

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Dass ich doch Hilfe brauche um mich selbst zu strukturieren. Oder jedenfalls dafür, mir einen Plan zurechtzulegen und Erfolg darin zu haben, mich an diesen zu halten.
Einsicht ist der erste Schritt.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Durchwachsen, lustig und sehr chaotisch. :)

Offline pyon

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.683
  • Geschlecht: Weiblich
  • The second star to the right...
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #12 am: 05. Dezember 2021, 10:50:03 »
Wohooo. Auf diesen Tread warte ich jedes Jahr. Bevor ich das letzte Jahr Revue passieren lasse, erstmal einen Ausblick auf das kommende! 


1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Okay. Ich will Telos unbedingt abschließen, meinen Zug! Und dann evtl. überarbeiten und gleich fertig machen für Agenturen. Das ist so mein Plan für das kommende Jahr. Und natürlich einen spannenden Nano-Roman schreiben. Eine Idee hab‘ ich schon. Nach der Bar kam der Zug und nach dem Zug kommt die Avenue!


2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ich überlege, wieder beim Mini T-12 mitzumachen. Er hat mir schon geholfen, immer mal wieder zu schreiben und irgendwie dranzubleiben, auch wenn ich im kommenden Jahr viel überarbeiten will – meine Bastion zum Beispiel und Montinaris Masken. :hmmm: Wenn Zeit bleibt, wäre da noch die Order, die ich auch endlich fertigbringen will. Hier gab es doch mal einen Ü12 …


3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, ich glaube, ich habe meinen Weg im Moment gut gefunden. Ein bisschen Fantasy, ein bisschen Steampunk, ein bisschen episch, ein bisschen emotional und recht viele Charaktere, die ganz und gar nicht begeistert sind von dem, was ich mit ihnen vorhabe.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Darauf, Projekt Telos zu beenden. Ich will das wirklich durchziehen, so wie mit der Bar letztes Jahr. Ich mag mein Projekt und im Nano hab ich mich erneut in die Welt verliebt, weil sie auch für mich immer wider Überraschungen bereit hält.


5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Überarbeitungen. Irgendwie fällt mir das immer noch schwer und irgendwie fällt es mir schwer, da durchzuhalten, von Anfang bis zum Ende. Ich muss wirklich mal den Ü12 suchen.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Keine Ahnung. Ich glaube aber ungefähr so viel wie im letzten Jahr, wobei mir im Moment auch noch eine Dissertation im Nacken sitzt, bei der ich gefühlt auch nicht wirklich weiterkomme. Mal sehen, was ich nächstes Jahr hierzu zu sagen habe.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Klar. Immer noch. Immer noch auf Agenturensuche. Immer noch auf Verlagssuche. Immer noch nicht aufgegeben. Immer noch dabei. Mal sehen…

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Überarbeiten. Das fällt mir schwer, weil ich mich so schnell wieder in meinen Welten verliere. Aber ich will wirklich ein paar Dinge fertigmachen!

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Reisen. Ich will wirklich endlich mal wieder reisen. Ich will einen entspannten und schönen Sommer und viel lesen.  :wolke:

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Zug. Dunkelheit. Götter.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Daphne: Weiß. Erinnerungen. Rebellin.
Perseus: Drinks. Geheimnis. Lebemann
Dolos: Geliebter. Streber. Vergessener.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Bleib bei dem, was dir Spaß macht. Hat schon seinen Grund, warum das so ist. Und wenn du mitten in einem Projekt nochmal von vorne beginnen musst, weil du dich verrannt hast, dann passt das auch.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Das wird noch ein anstrengendes Jahr. Aber es ist verdammt nochmal in Ordnung, wenn du nicht so schnell bist, wenn alles ein bisschen dauert. Manchmal kommt das Leben dazwischen und dagegen kannst du nichts machen.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Musik. Immer noch. Das hilft. Musik oder mit meiner kleinen Schwester reden oder einfach nur dasitzen und nachdenken und in den Himmel starren. Das hilft wirklich oft.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ich hoffe gut. Ich hoffe, ich bin mitten in meinem Nano-Roman, hab einen weiteren Roman auf die Reise geschickt. Rückmeldungen wären schön, aber ich hoffe, dass es nicht nur Absagen waren…

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der Nano war schön. Wirklich. ich hab viel geschrieben und es hat durchwegs Spaß gemacht. Unschön war das Projekt fürs #Newwritingtalent von Piper. Da hab ich mich durchgequält und war bis zum Ende nicht wirklich zufrieden mit allem.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Veröffentlichen. Immer noch.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Zeit. Viel Motivation. Viele Ideen.  :jau:

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Jedes Geschriebene Wort ist wichtig und jedes Überarbeitete Wort ist wichtig. Auch wenn es nur eines ist!  ;D

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Chaotisch. Viel begonnen, wenig beendet.



Offline Earu

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.440
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Autorenseite Verena Jung
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #13 am: 05. Dezember 2021, 11:55:35 »
Ich habe extra nachgeschaut, ob ich Ende 2020 bei dieser Umfrage mitgemacht habe, um zu vergleichen, die weit ich gekommen bin. Habe ich nicht, aber natürlich hatte ich Vorsätze für dieses Jahr. Davon habe ich nur die Hälfte erreicht. Mal sehen, wie es 2022 aussehen wird.

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Neu vornehmen will ich mir ein Projekt, dafür zwei begonnene beenden.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Da ich mit Zeit und Worten gemischt arbeite, ist das schwer zu beantworten. Um auf 100 % zu kommen, will ich entweder 200.000 Wörter schreiben oder 200 Stunden arbeiten.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Geplant ist in dieser Hinsicht nichts, allerdings ist die Fantastik auch breit genug, um einiges abdecken zu können.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Wenn alles klappt, werde ich die Rohfassungen zweier recht großer Schreibprojekte beenden. Das wäre neu. Außerdem will ich unbedingt 2022 einen Roman an die Verlage schicken. Die Überarbeitung davon ist schon sehr weit fortgeschritten, sodass ich denke, dass es dieses Jahr klappt.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Darüber will ich gar nicht nachdenken, aus Angst, ich könnte mich damit blockieren.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Aktuell sieht es so aus, als würde ich viel Zeit zum Schreiben haben. Ich würde zwar gerne wieder in einen Bürojob kommen, aber nicht auf Teufel komm raus. In Anbetracht der Tatsache, dass ich 2018 das letzte Mal gearbeitet habe und das auch nur für zwei Monate als Urlaubsvertretung, rechne ich mir auch schlechtere Chancen auf dem Arbeitsmarkt ein. Ich habe mit Corona und dem Wunsch nach Selbstverwirklichung, indem ich einen Roman veröffentliche, zwar einen guten Grund, weswegen ich so lange ohne Arbeit war, aber Arbeitgeber ticken manchmal etwas negativ.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Würde mir etwas zum Thema Mumien einfallen, würde ich versuchen, in die M-Files von Talawah zu kommen. Daran muss ich unbedingt noch arbeiten. Für alles andere denke ich, dass es zu kurzfristig sein wird, um 2022 auch wirklich veröffentlicht zu werden. Sollte mein Roman, den ich an die Verlage schicken will, nicht angenommen werden, wird SP wohl für 2023 angesetzt.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Beschreibungen sind immer noch nicht mein Ding. Die finden erst in der Überarbeitungsrunde in die Geschichten rein. Das ist zwar schon besser als früher, aber ich finde es schön, wenn mir das noch etwas leichter fallen würde. Ich habe noch keinen Plan, wie ich das erreichen soll, aber das wäre ein Ziel für mich.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Ich habe noch einen Elternroman, den ich gerne überarbeiten würde. Ich werde wohl nicht 2022 damit fertig werden, aber es wäre toll, wenn schon einmal ein Anfang gemacht wäre.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Magier, Untergang, Neuanfang

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Unüberlegt, spontan, geltungssüchtig

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Überarbeitung ist gar nicht so schlimm. Ich hatte einen furchtbaren Horror davor, meinen Roman zu überarbeiten, der zu Beginn der Überarbeitung etwa 305 Normseiten hatte. Aufgrund der Überarbeitung ist er mittlerweile über 400 Seiten lang und ich denke, dass er von der Überarbeitung definitiv gewonnen hat. Vermutlich kann man das ein oder andere wieder wegkürzen, aber da warte ich auf die Rückmeldung meiner Testleser. Auf jeden Fall habe ich die Geduld dafür, was mir die Angst vor der nächsten Überarbeitung nimmt. Die kommt garantiert.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Nimm dir weniger Projekte vor. Es kommt doch immer anders, als du denkst.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Ich will beim T12 mitmachen. Davor hatte ich 2020 noch zu großen Respekt. Heute weiß ich, dass das eigentlich gar kein Problem ist. Das hat mir allerdings erst in der NaNo gezeigt. Außerdem möchte ich meine Motivationsgruppe Die Lückenfüller weiterführen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ich habe keine Ahnung. Werde ich eine Stelle finden? Halbtags oder ganztags? Allein davon hängt eine Menge ab, wie viel ich nächstes Jahr erreichen werde. Wenn ich arbeite, schreibe ich weniger. Ich will dann zwar trotzdem an meiner Schriftstellerei festhalten, aber ich weiß, dass es mir schwer fallen wird. An einen NaNo wäre dann nicht zu denken. Sollte ich eine Stelle finden, werde ich froh sein, wenn ich einen meiner zwei begonnenen Romane als Rohfassung beenden kann. Sollte ich keine Stelle finden, hoffe ich, dass sich meine Ziele großteils dann erreicht haben werde. Garantiert kommt alles anders als gedacht.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der unschönste Schreibmoment war wohl der, als ich merkte, dass ich mit meinem Weihnachtsroman nicht ordentlich vorankommen und mir die Coronalage die Motivation verhagelt. Daraus resultierte allerdings auch der schönste Schreibmoment. Ich entschloss mich, am NaNo teilzunehmen und dafür eine vollkommen neue Geschichte zu planen. Das war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich wüsste nicht.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ich wünsche euch so wenig unvorhergesehene Vorkommnisse wie möglich, damit ihr eure Schreibziele ohne lästige Störungen erreichen könnt.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Das Schreiben ist mein Motor zum Leben. Das habe ich zwar schon 2018/2019 gemerkt, aber es hat sich wieder einmal bewahrheitet.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Ich habe „nur“ die Hälfte meiner Pläne umsetzen können. Ich habe die Auswirkungen von Corona auf mich unterschätzt. Ich hatte zwar mehr Schreibzeit, dafür aber auch mehr Sorgen, die mich blockierten. Umso stolzer bin ich auf das, das ich dennoch erreichen konnte.

Offline Hüterin der Feder

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 943
  • Stecke gerade zwischen Narren und Hexen
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #14 am: 05. Dezember 2021, 12:13:00 »
Oh, da mache ich doch direkt mit.

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Nachdem ich dieses Jahr genau eines abgeschlossen habe, möchte ich mich nächstes Jahr steigern und will 2 Projekte abschließen.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ja, gibt es. Weil nächstes 2022 so eine lustige Zahl ist, habe ich mir vorgenommen, mindestens 202.202 Wörter zu schreiben.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Hmmm, nö, nicht wirklich.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Auf mehrere Dinge. Ich habe mir fest vorgenommen, nächstes Jahr beim T12 mit zu machen. Da freue ich mich drauf. Und ich freue mich auf meinen Spielmann. Den will ich nächstes Jahr unbedingt beginnen und auch gleich abschließen! Ich freue mich drauf,bzur Abwechslung etwas fröhliches-buntes zu schreiben.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich habe vor meiner geplanten Wortzahl ziemlichen Respekt. Ich weiß, dass andere im Forum locker das doppelte,im Jahr schaffen - mein Jahresrekord liegt aber bislang nun einmal weit unter 200.000. Aber wenn ich konsequent jeden Tag schreibe, sollte das zu schaffen sein!

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Uuuuh, dass lässt sich schwer sagen. Ich habe die erste Januarwoche Urlaub, da werde ich gut schreiben können..Ansonsten, wenn ich von der aktuellen Lage ausgehe, wird die Zeit schon sehr begrenzt sein. Aber ich werde mir einfach angewöhnen müssen, mir zumindest mal eine halbe Stunde oder Stunde am Tag für mich nehmen zu müssen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ich möchte an einigen Ausschreibungen für Kurzgeschichten teilnehmen..

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Vor allem das konsequente Dranbleiben und Schreiben wird mein Ziel jnd gleichzeitig meine größte Herausforderung sein.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Irland. Ich möchte endlich meinen Roadtrip von 2020 nachholen können. Und ich will/muss ganz dringend abspecken..

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Spielmann. Heldenepos.  Sagengestalten.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
 Hochadel. Großmaul. Träumer.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich muss dringend konsequent schreiben, um am Ball zu bleiben.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Bleib dran! Setz dich einfach hin und schreibe es erst einmal runter und gib nicht bei der ersten Hürde auf.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Uuuuh, gute Frage. Ich hoffe sehr, dass mit der T12 dabei helfen wird und auch das konsequente schreiben.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ganz ehrlich? Ich habe nicht den blassesten Schimmer.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Oooh, das liegt sehr dicht beieinander.
Mein Erfolg im Nano war einer der schönsten Momente. Gleichzeitig hag micb diese Geschichte so unglaublich runter gezogen...

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich will zwar "nur" 2 Projekte abschließen, aber ich möchte gerne 4 Projekte zuende plotten.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ich hoffe, dass ihr alle eure Ziele erreicht aber auch, dass ihr euch nicht herunter ziehen lasst, wenn ihr es nicht schaffen sollte. Und ich wünsche mir weiterhin ein tolles miteinander arbeiten.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Es gibt noch so viele überzählte Geschichten, die erzählt werden wollen. Aber das muss nicht an einem Tag passieren. Jede Geschichte hag ihre Zeit.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Anders als erwartet, vor allem anders erfolgreich. Aber nicht schlecht!

  • Drucken