0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Eure Schreibvorsätze für 2021  (Gelesen 2956 mal)

Offline Valkyrie Tina

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Herrin der Cliffhanger
    • Tina Skupin (meine Autorenhomepage)
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #30 am: 31. Dezember 2021, 15:43:03 »
Wie jedes jahr mache ich am Ende des jahres die Auswertung, was denn nun draus wurde. Woei ich mich bei 2021 frage - wieso???  :wums:

Zitat
Wie jedes Jahr mach ich eine Planung, wobei ich noch nie so viele Fragezeichen hatte. Aber das ist auch was Schönes: alles ist offen, und ich weiß nicht, wohin es gehen wird!

Zitat
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich unterteile mal in "muss" und "wär nett", weil keiner weiß, wie rollercoaster 2021 wird.
Muss: eines der englischen Projekte fertig (Hollywood Twilight, Witches over Berlin oder Nautilus)
als Neues Projekt Valkyrie 4 im Nano.

Wäre nett:
ein zweites Projekt fertig.
Monatlich eine Kurzgeschichte schreiben

Nja, nope. Ich hätte ein Projekt geschafft, habe aber erst aufs falsche gesetzt, und als ich gemerkt hab, dass das Projekt so wie ich es mir dachte, nicht umsetzbar ist, hatte ich schon superviel Zeit vergeudet und wurde mit Projekt 2 nicht mehr fertig.
Insofern:

Witches over Berlin: Betafassung fertig und dann in die Schublade verbannt
Nautilus: auf 100k hochgepäppelt, dritter Überarbietungsgang in Gang.
Valkyrie 4 hab ich im Nano geschrieben- und es war wundervooll!
Monatlich Kurzgeschichte hab ich nicht geschrieben, aber insgesamt... 6 Stück. Also Ganz okay?



Zitat
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Keine Wortzahl, aber ich würde gern jeden Monat eine Kurzgeschichte scheiben, um zu lernen, auf hohem Niveau frühe Entwürfe zu machen.

Das hab ich, dank den Masterclasses der Wirting Excuses und Kuddel, auch geschafft.


Zitat
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Sowas plan ich nicht mehr. Immer wenn ich sag, ich probier was, geht es legendär schief. Immer wenn ich sage, dieses Jahr nicht, lauern mir die Plotbunnies auf.

Bin dann tatsächlich meinen Genre treu geblieben, wobei Nautilus, mit Solarpunk und Utopie schon sehr wweit aus meiner Wohlfühlzone ragte.

Zitat
4. Worauf freut ihr euch 2021 schreibbezogen besonders?
Auf die Nautilus, weil ich da zum ersten Mal mit meinem Partner zusammenarbeite. Er ist mein resident Ubootexperte, und wird alles auf Realität checken.

Wir sind da nicht s weit gekommen, wie ich wollte, und das wird in 2022 gezogen...

Zitat
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Alles. Aber wie Carrie Fisher sagte "stay afraid, and do it anway."

Jo...

Zitat
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Schaun mer mal

Ich hatte eigentlich viel, brauchte aber unerwartet viel Zeit für meine persönliche psychische Balance...

Zitat
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Valkyrie 3 wird erscheinen, da lektorieren Ingrid und ich grad wild vor uns hin. Ansonsten hab ich noch 2 Projekte, mit denen ich dieses Jahr was machen werde. Spacenarwals und Steampunksissi. Ob im Verlag oder als SP, eines von beidem wird es wohl werden

und beide liegen immer noch jämmerlich da rum...  :'(

Zitat
8. Woran möchtet ihr 2021, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Serienplotten und schreiben, stringenter schreiben. Brauchbare Backupsystem machen

Also, mit Serien hab ich gar nix gemacht, Backupsystem hab ich endlich ein System gefunden und das macht icht sher glücklich. Stringenter Schreiben... äh

Zitat
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2021?
Das lasse ich offen. ich habe mir vorgenommen, alle Angebote offen anzusehen und oft ja zu sagen. Insofern überlass ich mich da dem Schicksal.

Und damit kommen wir zum Kern von 2021. Während sich 2020 anfühlte wie eine entsetzliche Katastrophe, war 2021 einfach nur... meh. Ich hab auch nicht das Gefühl, dass man dieses jahr mit Feuerwerk zum Teufel jagen sollte. Stattdessen lassen wir es einfach in Frieden verrecken.
Ja, ich hab jede Chance genutzt. Ich hab Ausschreibungen mitgemacht, mich beworben, neues versucht... und nicht eine einzige Sache hat funktioniert. Die Gründe dafür hab ich analysiert, sie sind so vielfältig wie banal, und die wenigsten sind meine Schuld. Trotzdem, und das war eine Sache, die ich nicht bedacht hab: wenn du ein Dutzend Sachen machst, und jede einzelne kommt leer zurück... irgendwann fühlt es sich wie ein Stein an, der um den Hals hängt. Irgendwann denkst du dir dann "vielleicht sollte ich es doch lassen". (weswegen ich für 2022 meine Stratgie ändere, weil fuck this!


Zitat
10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2021 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Nautilus, Climate change world, queer Crew

Sie wurden noch queerer, und ich lieb sie einfach nur!

Zitat
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Captain Nemi, tall dark and broody.

SO tall, dark and broody!

Zitat
12. Was habt ihr 2020 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich kann doch Schreibblockaden haben.

in 2021: keine Schreibblckaden, nur fiese schwarze Wolkn
Zitat
13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2019 gegeben?
hahahaha, forget it! Das Jahr, Ey.

2021 so: hold my Beer!

Zitat
14. Und wie möchtest du 2021 Schreibblockaden verhindern?
Mit viel Geduld, Freundlichkeit und Tricks.

Hat funktioniert.

Zitat
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2021 aus?
Fuck if I know?

joah...


Zitat
16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2020?
Der unschönste Moment war, als ich gemerkt hab, dass meine Aufmerksamkeitsspanne komplett zerschossen war und ich mich nicht mehr länger als 5 Minuten konzentrieren konnte.
Der schönste Moment war, als ich das Lektorat von Valkyrie 3 zurückbekommen hab- und das Manuskript war gar nicht furchtbar. (und ich hatte damit überhaupt nicht gerechnet!!)

auch das wurde von 21 getoppt...

Zitat
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich möchte irgendein Erfolgserlebnis haben. Agenturzusage, oder Nominierung für irgendwas, oder Verlagsvertrag. ich weiß, man soll sich nichts als Ziel vornehmen, was man nicht kontrollieren kann, aber ICH WILL ICH WILL ICH WILL

jo, Wünsche haben wir alle. Und das wurde nix!

Zitat
18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Spaß, Erfolg, wie auch immer das aussieht, und dass wir uns bald alle wiedersehen!

dass euer 21 besser war als meins?

Zitat
19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2020, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Genieß jeden Tag, und jeden Augenblick, nimm alles mit, was geht (ohne anderen zu schaden), denn nichts ist selbstverständlich!

... und schlimmer geht immer...

Zitat
20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2020 zusammenfassen?
*hier brennende Mülltonne einfügen*
[/quote]


Offline Sunflower

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.192
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Do one thing every day that scares you."
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #31 am: 31. Dezember 2021, 16:40:27 »
Wie jedes jahr mache ich am Ende des jahres die Auswertung, was denn nun draus wurde. Woei ich mich bei 2021 frage - wieso???  :wums:

Ja danke, du sprichst mir aus der Seele  :rofl:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Viel zu viele, ich sehe das jetzt schon  :versteck: Ich möchte erst mal Feuervogel Teil 3 aus dem Nano fertig schreiben, dann nochmal Teil 1 angehen. Ich weiß jetzt viel mehr über alles und muss nochmal einiges umschreiben, einige Szenen hinzufügen, das wird schon etwas Arbeit. Teil 2 weiter überarbeiten, der steckt mitten in der Betaphase. Gezeitenhaus fertigschreiben, da habe ich die Hälfte. Und im Nano ein neues Projekt.

Hahaha. Teil 3 ist immer noch nicht fertig (aber immerhin weitergekommen), Teil 1 liegt immer noch rum. Das Gezeitenhaus ist immerhin fast fertig, mir fehlen noch vier Kapitel und der feste Plan ist, das noch in meinem Urlaub zu beenden. Das neue Projekt kommt dann vielleicht im Nano 22.


2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nur den Nano, sonst richte ich mich nicht so nach Wortzahlen.

Ja, den hab ich immerhin geschafft.


3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nicht direkt neues Genre, aber nach drei Jahren Feuervogel im November (2 davon Nano) wird es ganz schön komisch, mit anderen, noch unbekannten Figuren da anzutreten.

Keine unbekannten Figuren, auch okay. Nächstes Jahr vielleicht.


4. Worauf freut ihr euch 2021 schreibbezogen besonders?
Alles! Meine Trilogie gut voranbringen, Gezeitenhaus hoffentlich fertigschreiben, und natürlich auch auf das neue Projekt. Das wird alles spaßig, wenn ich es irgendwie schaffe.

2021 war ein Mistjahr und das einzig gute schreibtechnisch war der Nano, das Gezeitenhaus wird immerhin fertig (bald).


5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Mein Feuervogel begleitet mich jetzt schon so lange, dass es wirklich, wirklich komisch sein wird, fertig zu werden. Ich bin auch eigentlich noch nicht bereit, mich von den Figuren zu verabschieden. Und allgemein habe ich so viel vor, da frage ich mich schon, wie das klappen soll.

Immer noch nicht verabschiedet, ich glaube, ich drücke mich davor  :rofl:


6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Eher wenig, leider.

Ja, und auch neben Pandemie und zu viel Arbeit keine Energie dafür.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Vielleicht gehe ich mal auf Verlagssuche, wenn ich mich traue.

Ohne fertige Romane eher schwierig.

8. Woran möchtet ihr 2021, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Möchte noch mehr über Handlungsentwicklung lernen und sonst hauptsächlich ein Schlupfloch im Raum-Zeit-Kontinuum finden, um diese ganzen Projekte in meinem Alltag unterzubringen. Ich mag es nicht mal Zeitmanagement nennen, weil ich darin mittlerweile ganz gut bin, mein Problem ist eher, dass der Tag nun mal nur 24 Stunden hat und ein paar davon muss ich auch schlafen.

Ja, das Schlupfloch suche ich noch.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2021?
Vielleicht eher sowas wie Stressmanagement. Wie gesagt, Zeit kriege ich einigermaßen hin. Es ist mir nur ein ziemliches Rätsel, wie ich meine ganzen Projekte langfristig unter einen Hut kriege, ohne dass das in absehbarer Zeit nicht völlig schiefgeht. Vor einem Jahr hatte ich Sorgen, dass ich nicht genug Aufträge kriege, dass ich in der Freiberuflichkeit verhungere, jetzt muss ich eher lernen, Aufträge auch mal abzusagen. Das fällt mir noch wahnsinnig schwer, weil ich das alles auch so sehr liebe. Aber wenn ich keine Zeit habe, habe ich keine Zeit, ich glaube, das muss ich mal kapieren.

Ja, hallo, schiefgehen ist ein gutes Stichwort, vielleicht hab ich das auch einfach gebraucht.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2021 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Habe jetzt drei Jahre mindestens immer nur Feuervogel beschrieben, also lasse ich das mal, und mache es fürs Gezeitenhaus: Roboter, Meer, Postapokalypse.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Erinnerungs-los, Cyborg, optimistisch.

Und ich hab das Projekt tatsächlich geschrieben.

12. Was habt ihr 2020 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Hmm, ich merke, dass ich mit jedem Roman/Projekt ein bisschen besser werde, immer noch, und das heißt, dass ich noch lange nicht am Ende meines Lernprozesses bin. Das ist eigentlich sehr schön. Und dass dieser Spirit von "Man kriegt das Schreiben schon irgendwie unter", den ich 2019/2020 hatte, schon stimmt. Aber auf Dauer ungesund ist und ich da eine andere Lösung finden muss.

Ich suche immer noch.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2019 gegeben?
Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meinem Lernprozess und auch, wie ich z.B. mit der Nanobelastung umgegangen bin. Es war schon an der Grenze und hätte keinen Tag länger gehen dürfen, aber ich habe auch mal Pause gemacht usw. Das war schon alles gut, was ich wann wie gelernt habe, das muss ich nicht vorziehen.

Nano hab ich ganz gut hingekriegt, ansonsten eher nichts.

14. Und wie möchtest du 2021 Schreibblockaden verhindern?
Glaube nicht an Schreibblockaden. (Schon an andere Aspekte, die einen vom Schreiben abhalten, wie Maja ja auch schreibt, aber nicht an dieses mysteriöse Konzept der Schreibblockade.)

Ich glaube, das ändert sich auch nicht mehr.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2021 aus?
Hoffentlich ist die Trilogie einigermaßen fertig, Teil 3 wird wohl in der Betaphase sein. Hoffentlich ist noch ein zweiter Roman geschrieben und hoffentlich habe ich viel Spaß am neuen Projekt ganz ohne Feuervogel und fast ohne Italien (seufz).

Hahaha. Nope.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2020?
Der schönste, glaube ich, wie immer im Nano und allgemein die meiste Zeit, wenn ich an meinen Projekten arbeite. Der unschönste auch im Nano, gar nicht mal direkt schreibbezogen, aber dieser eine Tag, an dem mein Stresslevel so hoch war, dass ich gar nicht mehr richtig in der Lage war zu arbeiten und sich das sogar körperlich ausgewirkt hat. Körperliche Stressreaktionen wollte ich doch eigentlich hinter mir haben  :wart:

Tja, nope.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Hmm, ich arbeite so ganz nebenbei noch an einem Sachbuchkonzept, aber ich muss erst mal genug Zeit finden, überhaupt das Konzept zu schreiben und mal schauen, ob das was wird. Und Doktorarbeit, aber 2021 werde ich da noch nicht so viel dran schreiben, höchstens am Theorieteil ein bisschen. Und Job-Sachen schreiben, aber das ist ja schon Alltag  ;)

Keine Zeit, zu viel Arbeit.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viel Energie, viel Spaß dabei, keine Hindernisse, die euch vom Schreiben abhalten und uns allen, dass diese elende Pandemie irgendwann mal vorbei ist  :prost:

...

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2020, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Doch, Sunflower, es gibt ein "zu viel". Der Wille allein, nach Feierabend und in der Freizeit und wann immer möglich zu schreiben reicht nicht. Ab und zu muss man auch mal Pause machen  ::)

Wenn ich mal auf mich hören würde ey  :pfanne:

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2020 zusammenfassen?
Anstrengend, aber auch toll. Ich bin sehr gut vorangekommen und es hat großen Spaß gemacht. Ich habe viel gelernt und nächstes Jahr geht es hoffentlich so weiter.

Schön wär's.


Fazit für mich, 2021 war ein Mistjahr, schreibtechnisch sowieso bis auf den Nano (immerhin), beruflich irgendwie auch trotz viel Arbeit und allgemein kann 2022 echt mal wieder besser werden.  :bittebittebitte:
             "Stories are, in one way or another, mirrors. We use them to explain to ourselves how the world works or how it doesn't work. Like mirrors, stories prepare us for the day to come. The distract us from the things in the darkness."
- Neil Gaiman: Smoke and Mirrors

Offline Marta

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.744
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mehr Met!
    • Regina Mars - Autorin
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #32 am: 31. Dezember 2021, 20:59:51 »
Sieht aus, als wäre 2021 das Jahr der totalen Erschöpfung. Ich war die meiste Zeit einfach platt. Schreiben ging trotzdem irgendwie (musste ja, ich habe einen Vertrag, den ich erfüllen muss und außerdem ist Schreiben meine Weltflucht), aber meine Energie ist die ganzen zwölf Monate in Bodennähe rumgekrebst. Ich warte immer noch darauf, dass irgendwas davon zurückkommt.

Zitat
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Sechs Bände meiner Urban Fantasy-Serie. Die will ich 2021 definitiv abschließen, um wieder frei für Neues zu sein. Den Rest lasse ich auf mich zukommen.

Also, das hat geklappt. Yay! Den letzten habe ich im Dezember beendet, gerade noch rechtzeitig.

Zitat
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Die sechs Bände müssten um die 200.000 Wörter haben, und sollten im August fertig sein. Ich denke, ich starte mit dem Ziel 250.000 Wörter in den T12.

Es sind sogar 300.000 geworden. Noch ein Beweis, dass ich mit entspannten Zielen gerade besser fahre als mit ambitionierten.

Zitat
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein.

Hab ich auch nicht. Urban Fantasy und Gay Romance machen mir halt am meisten Spaß.

Zitat
4. Worauf freut ihr euch 2021 schreibbezogen besonders?
Mein erster Impuls war »Auf nichts«, aber ich bin gerade auch echt müde und krank. Oh, doch: Ich will wieder lernen. Richtig viele Schreibratgeber wälzen und Kurse nehmen. Einen Teil habe ich jetzt schon gebucht. Endlich wieder neuer Input, nachdem ich dieses Jahr vor allem produziert habe.

Äääh ... ja. Zählt Schreibratgeber kaufen auch? Kurse gab's immerhin eineinhalb. Und ein paar Vorträge.

Zitat
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Schreiben im Lockdown, ohne Kinderbetreuung. Da nicht klar ist, wie lange der geht (und mein Sohn noch nicht so alt ist, dass er sich 2,3 Stunden alleine beschäftigen könnte), wird das die größte Herausforderung. Um ehrlich zu sein: Ich habe vor dieses Jahr, maximal egoistisch zu handeln. Wenn es mir zu viel wird, müssen Leser und Verlage halt warten. Dieses Jahr sind mir meine Nerven wichtiger als Deadlines.

Joa, die Verlags-Deadlines musste gestreckt werden. Statt monatlicher Folgen gab es alle sechs Wochen eine. Dass ich trotz unberechenbarer Kinderbetreuung Zeit zum Schreiben hatte, verdanke ich vor allem meinen Schwiegereltern, die immer wieder eingesprungen sind. Und natürlich meinem Freund. :)

Zitat
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Vermutlich weniger, je nachdem, wie lange der Lockdown geht, und wie es mit der Eingewöhnung im Kindergarten läuft. Außerdem will ich ja viel lernen.

Weniger als 2020 war es auf jeden Fall, und die Eingewöhnung hat ewig gedauert. Aber es hat am Ende ja alles gepasst.

Zitat
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Haha. Da ich letztes Jahr so viel vorgearbeitet habe, habe ich 2021 13 (!) Veröffentlichungen. 11x Urban Fantasy-Serie, 1x Liebes-Heftroman und 1x Gay Romance im Selfpublishing.

Falsch gedacht. Es waren sogar 14 Veröffentlichungen. 9 Serienfolgen, 2 Romane, 1 Sammelband und 2 Kurzgeschichten. Und der Heftroman kommt erst im Januar 2022.

Zitat
8. Woran möchtet ihr 2021, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Fantasy, und zwar die trashige Variante! Ich will spannendere Handlungen mit fieseren Monstern! Außerdem meinen Schreibstil schleifen und mich wieder mehr mit Plot und Tempo beschäftigen.

Das hat geklappt, denke ich. Die Reaktionen auf die Fantasyserie sind größtenteils gut, und Monster und Actionszenen gingen mir irgendwann auch gut von der Hand.

Zitat
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2021?
3x pro Woche Sport, sobald ich wieder fit bin.

Nope, thanks to Sporni, meinem geliebten Fersensporn. Der sich jetzt endlich verzogen hat. R.I.P. Sporni (März 2021 – Dezember 2021)

Zitat
12. Was habt ihr 2020 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich brauche Abwechslung. Mal eine Romanze, mal Horror, mal Ernst, mal Kitsch. Verträgt sich nicht so wirklich mit meinem Plan, 2021 vor allem Urban Fantasy zu schreiben, aber ... äh. Ich habe eh vor, eine Romanze einzubauen. Genau. Na ja, notfalls schiebe ich ein paar Kurzgeschichten ein. Oder lasse eine fluffige Romanze nebenher laufen.

Und genau das habe ich getan. Es hat gut funktioniert, auch, die fluffige Romanze als Zweitprojekt zu haben. Wobei sie irgendwann zum Hauptprojekt wurde, aber ... äh. Ja. Wundert sich jemand darüber?

Zitat
14. Und wie möchtest du 2021 Schreibblockaden verhindern?
Ich hatte nie welche. Vielleicht, weil ich mich damit abgefunden habe, dass keins meiner Bücher je perfekt sein wird. Wenn ich zu erschöpft bin, lege ich Pausen ein, wenn beim Schreiben alles doof ist, mache ich ein Nickerchen oder gehe raus an die Sonne. Und erinnere mich daran, dass man eh keine Ahnung hat, wie das Buch draußen in der Welt angenommen wird. Da ist so viel Glück dabei, dass man sich nicht verrückt machen sollte.

Hatte immer noch keine. Ich weiß, dass es sie gibt, aber bisher bin ich verschont geblieben.

Zitat
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2021 aus?
2021 wird so ziemlich das unplanbarste Schreibjahr. Ich hoffe jetzt einfach, dass ich noch da bin und noch schreibe. Mehr brauche ich gar nicht.

Ja und ja. Gut genug.

Zitat
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich will meine Schreibroutine von 2020 beibehalten, nur mit abgespecktem Wortziel ... und mehr Lernen!

Der erste Teil hat funktioniert. Nur das Lernen wurde nicht so viel wie ich mir erhofft hatte.

Zitat
19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2020, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Du kannst schreiben, unabhängig vom Genre.

Stimmt immer noch.

Allgemein lief es gut, auch wenn es sich zwischendurch nicht so angefühlt hat. Und hey: Ich habe es zum ersten Mal geschafft, mir realistische Ziele zu setzen. Brauchte nur eine Pandemie dazu, und den Verlust meines Optimismus. Yay. Mal schauen, was 2022 bringt.


baby, air and light and time and space
have nothing to do with it

Offline Evanesca Feuerblut

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.127
  • sie / ihr
    • Meine Autorenhomepage
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #33 am: 01. Januar 2022, 22:28:30 »
Zitat
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?


Ich habe drei Projekte, die fertig müssen und drei weitere, die ich gerne "from scratch" schreiben würde. Plus Kurzgeschichten.
Alles, was ich darüber hinaus schreibe, ist Bonus.

Ich habe zwei Bücher fertig geschrieben und eins, von dem ich dachte, das wäre auch so weit, dann doch wieder zurück in die Schublade gesteckt.
So ganz habe ich nicht geraten, was 2021 sinnvoll zu schreiben wäre.


Zitat
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Dieses Jahr habe ich mir 125k vorgenommen. Das ist für mich eine Menge Holz, da ein Großteil meiner Bücher im Bereich Novelle/Kurzroman ist.

Das habe ich geschafft.

Zitat
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Auf meiner "Eventuell, wenn ich die Pflicht fertig bekomme"-Liste findet sich ein fantastikfreier Erwachsenenroman. Das wäre dann ein neues Genre (keine Ahnung, wie es eigentlich heißt. Literarische Fiktion?)

Habe ich 2021 nicht angefangen, aber ist für April/Mai 2022 geplant.


Zitat
4. Worauf freut ihr euch 2021 schreibbezogen besonders?


Der Start ist wesentlich besser als 2020. Ich habe einen festen Job, somit habe ich keine ständigen Geldsorgen im Nacken und somit mehr Ruhe und Muße, um auch mal einfach zu entspannen, einen Tag lang zu zocken oder andere Dinge zu tun.
Und das wird meinem Schreiben sooo gut tun! Denn ganz ehrlich? Wenn ich Dinge tun kann, die meine Schreibenergie wieder aufladen, tut das auf lange Sicht auch dem Schreiben wohl - ich freue mich auf meine viel entspannteren Geschichten 2021!
Das hat geklappt und war super :D

Zitat
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?


Wenn ich richtig schätze, wird einer der Romane mein dickster bisher im SP veröffentlichter Roman sein, mit sehr vielen persönlichen Dingen zwischen den Zeilen. Und davor habe ich einigen Respekt.

Jeeeepp. Ich bin immer noch eingeschüchtert.

Zitat
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Ungefähr gleich, aber sie wird angenehmer verteilt sein.

Das habe ich erraten, das hat geklappt.


Zitat
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?


Mir stehen mehrere Veröffentlichungen ins Haus. Geplant ist derzeit:
- Blog
- Kleinverlag (Novelle)
- Hyrid, also Kleinverlag und Selfpublishing (Novelle)
- diverse Kurzgeschichten
Alles andere ... ich bin spontan . Eine Agentur kommt für mich aufgrund meiner Arbeitsweise derzeit nicht in Frage.
Das Hybridbuch hat sich verschoben, der Rest hat geklappt.


Zitat
8. Woran möchtet ihr 2021, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?


Systematisierung von Abläufen. Das klingt sehr abstrakt, aber mir fiel letztes Jahr auf, dass ich einige absolut unnötige Arbeitsschritte und Schleifen in meinem Ablauf habe, die ich eigentlich recht einfach wegbekommen könnte (und die vor allem für WESENTLICH weniger Frust sorgen würden bei mir.)
Leichter gesagt als getan. Ich glaube, bewusst klappt das bei mir nicht. Eher durch Übung und weniger Fehlerrunden.


Zitat
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2021?

Mal auf ein Panel als Expertise-Person eingeladen werden wäre fein.
Bisher nicht passiert.



Zitat
10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2021 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Europa aber woanders.

Zitat

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Schneemädchen, aber wieanders.

Das wurde dann auch geschrieben.


Zitat
14. Und wie möchtest du 2021 Schreibblockaden verhindern?

Gute Frage ... möchte ich sie verhindern? Eine der Lektionen war "Wenn es nicht geht, dann geht es halt nicht". Ich habe Phasen mit heftiger Fatigue und dann lieb zu mir zu sein und eben nicht zu schreiben, ist wichtiger.
Öfter ausruhen statt durchpowern hat geklappt.


Zitat
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2021 aus?

Hoffentlich bin ich bis dahin geimpft, die Lage ist halbwegs beruhigt und mich hält nicht schierer existencial dread davon ab, zu schreiben.
Geimpft, geboostert, aber existencial dread war zwischenzeitlich wieder echt stark. Es ist ermüdend.
Zitat
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Ich würde gern einen Adventskalender schreiben.
Leider nicht geschafft.

Aber lief eigentlich ganz gut.
   .

Online Mondfräulein

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.163
  • sie/ihr
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #34 am: 02. Januar 2022, 15:09:14 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich will an mindestens zwei Projekten ernsthaft arbeiten und mindestens eins davon auch wirklich zu Ende schreiben, egal was kommt. Außerdem will ich mit meinem Theaterprojekt weiterkommen.

Ich habe vor allem an einem Projekt geschrieben, aber an anderen Projekten geplottet, sodass sie schon ein Stück weiter gekommen sind. Das mit dem Theaterprojekt hat leider nicht geklappt, aber vielleicht dieses Jahr.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
100.000 Wörter sind eigentlich realistisch, das möchte ich gerne Knacken.

Am Ende sind es 190.019 Wörter geworden, obwohl ich fünf Monate lang kein einziges Wort geschrieben habe. 100.000 Wörter sind also wirklich mehr als realistisch. Realistisch ist eigentlich sogar sehr viel mehr drin. Wenn ich eine regelmäßige Schreibroutine etablieren kann, sind 250.000 Wörter locker zu schaffen, denke ich. Zumindest solange ich noch keinen Job habe.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Ich will einfach Schreiben, was mir Spaß macht.

Das habe ich getan und es hat ganz gut geklappt, aber ich habe mich trotzdem nach anderen Genres umgesehen, insbesondere New Adult. Ob das was mit uns wird weiß ich immer noch nicht, aber ich freue mich darüber, dass ich jetzt so einen bunten Mix habe.

4. Worauf freut ihr euch 2021 schreibbezogen besonders?
Endlich wieder zu Schreiben. Ich habe lange nicht mehr ernsthaft an eigenen Projekten gearbeitet, mich aber in der Zeit auch viel weiterentwickelt und viel gelernt.

Das hat geklappt! Ich habe das Gefühl, dass es viel besser klappt als vor meiner Schreibpause. Ich habe ein besseres Gefühl für Plots, ich habe mehr Ausdauer, Projekte durchzuhalten, ich kann meinen inneren Perfektionisten ausschalten um unperfekte Rohfassungen fertigzustellen, aus denen richtig gute Romane werden können. Meine Ideen sind sehr viel besser als vor ein paar Jahren finde ich. Ich habe das Schreiben definitiv nicht verlernt.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ein Buch wirklich fertig zu schreiben, bis zum Schluss. Das habe ich so noch nie mit einem Buch geschafft, das ich wirklich mochte.

Und das hat geklappt! :wolke: Das Buch ist nicht perfekt, aber das muss die Rohfassung auch nicht sein. Man muss unperfekte Bücher schreiben, um irgendwann richtig gute Romane geschrieben zu haben.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Das ist noch sehr schwer abzusehen, weil persönlich auch viele Umbrüche anstehen. Je nachdem, wie schnell ich einen Job ziehe, ob/wann ich umziehe, wie lange ich pendeln muss.

Das hat sich überhaupt nicht so entwickelt, wie ich dachte und wie es sollte. Ich schiebe das auf die Pandemie.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Nicht für das nächste Jahr, aber ich will definitiv an Projekten arbeiten, die ich dann irgendwann einer Agentur vorstellen will. Allerdings muss ich mich als Autorin erstmal selbst (wieder)finden. Ich will herausfinden, welche Arbeitsweise für mich wirklich funktioniert, bevor ich mich bei einer Agentur bewerbe.

Das hat sich nicht geändert, aber ich glaube, dass ich es irgendwann mal probieren könnte. Nicht dieses Jahr, aber irgendwann.

8. Woran möchtet ihr 2021, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Projekte wirklich durchzuziehen und nicht nach der ersten Hälfte abzubrechen. Plots zu kreieren, die für mich wirklich funktionieren.

Das funktioniert finde ich schon sehr viel besser als vor ein paar Jahren. Meine Plots haben jetzt einen Anfang UND ein Ende.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2021?
Ich will die Schreibratgeber lesen, die ich hier stehen habe und mich insgesamt mehr mit dem Thema beschäftigen. Außerdem will ich in einem Bullet Journal tracken, wieviel pro Tag schreibe, um einen Überblick zu haben.

Ich habe es geschafft, mit Excel zu tracken, wie viel ich am Tag schreibe. Am Bullet Journal muss ich arbeiten. Schreibratgeber will ich immer noch mehr lesen, aber da muss ich den richtigen Zeitpunkt für finden.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2021 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Feen, Liebe, Mutterkomplexe

Der Plot hat sich stark verändert, Feen gibt es nicht mehr. Aber Band 1 ist fertig!

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Schlagfertig, wütend, sanft

Sie ist aber immer noch genau dieselbe.

12. Was habt ihr 2020 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass ich Autorin sein will. Das war eine wichtige Erkenntnis. Schreiben macht mich glücklich. Andere Dinge auch, aber das Schreiben habe ich selbst in der Hand. Ich bin darin unabhängig von anderen, denn ich brauche niemanden sonst, um mich in meinen Geschichten zu verlieren. Ich habe es lange aus den Augen verloren, aber komme doch immer wieder dazu zurück.

Und ich bin näher dran als je zuvor!

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2019 gegeben?
Das Schreiben nicht aufzugeben. Aber vielleicht musste es auch erst so kommen, wie es gekommen ist, damit ich wirklich zum Schreiben zurückfinde.

Wahrscheinlich musste es so kommen. Das Schreiben funktioniert besser als je zuvor.

14. Und wie möchtest du 2021 Schreibblockaden verhindern?
Mir selbst erlauben, auch mal eine Szene zu schreiben, nur weil ich Lust drauf habe. Mir Projektpaten suchen. Mir Zeit geben zu warten, bis sich die Blockade löst und die Ideen zu mir kommen.

Die Zeit sollte ich mir vielleicht nicht mehr geben, daraus werden nämlich gerne fünf Monate. Vielleicht hilft es mir, dann das Projekt zu wechseln und an etwas zu arbeiten, das besser funktioniert. Das will ich 2022 probieren.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2021 aus?
Ich habe hoffentlich viel geschrieben, mich weiterentwickelt und bin immer noch dabei.

Definitiv! Vor allem habe ich aber sehr viel mehr Zuversicht.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2020?
Der schönste Moment war zu erkennen, dass ich das Schreiben immer noch habe und wieder zum Schreiben zurückzufinden. Der unschönste Moment war der, der das ausgelöst hat, warum es überhaupt dazu gekommen ist.

Letztendlich ist es glaube ich genau so gekommen, wie es kommen musste.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2020, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Ich will Autorin sein. Ich liebe das Schreiben.

Mehr als je zuvor.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2020 zusammenfassen?
Wie der Phönix aus der Asche...

Und die Asche habe ich jetzt abgeschüttelt.

Offline DoroMara

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.787
  • Magie hat tausend Seiten
    • Dorothe Zürcher - Autorin
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #35 am: 02. Januar 2022, 15:52:50 »
Ich halte mich mal kurz:



1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Mein Nano 2020 abschliessen und für meinen NaNo 2019 einen Verlag finden.
Für ein laufendes Projekt zwei Kurzgeschichten überarbeiten und zwei neue schreiben.
An mindestens zwei Wettbewerben teilnehmen.



Den NaNo 2020 habe ich noch nicht abgeschlossen, aber für den NaNo2019 habe ich nicht nur einen Verlag gefunden, das Buch kam im Juni 2021 auch heraus und läuft gut. Yupee!
Für das laufende Projekt habe ich die beiden Kurzgeschichten überarbeitet und die wurden auch herausgegeben, die zwei neuen wurden aber nicht in Auftrag gestellt. Sniff. Da hoffe ich noch, weil die Geschichten sind schon angedacht.
Zwei Wettbewerbe? OMG. Nun ja, für eine Anthologie habe ich eine Kurzgeschichte geschrieben und zwei Geschichten für Lesungen, das finde ich zufriedenstellend.

Online pyon

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.760
  • Geschlecht: Weiblich
  • The second star to the right...
Re: Eure Schreibvorsätze für 2021
« Antwort #36 am: 02. Januar 2022, 16:19:36 »
So, das Jahr ist offinziell vorbei, nun ist es Zeit für einen Rückblick. Los geht’s!

Zitat
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2021 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Okay: Ich würde gerne endlich Montinaris Masken schreiben. Von vorne bis hinten und endlich ein Ende darunter setzen. Das haben meine zwei Chaoten verdient. Und einen Nano-Roman. Schön wäre, wenn ich es auch schaffen würde, die Bastion ganz zu überarbeiten und sie vielleicht auf Reisen schicken kann. Mal sehen.
Zur Hälfte erfüllt, würde ich mal sagen. Montinaris Masken sind fertig, aber die zwei feinen Herren haben beschlossen, dass es ein Zweiteiler wird. Also sind die Masken sozusagen zur Hälfte fertig. Die Bastion habe ich auch nur zur Hälfte geschafft und der Nano Roman steckt auch kurz nach der Hälfte jetzt… Also die Hälfte – von allem :rofl:



Zitat
2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nein. Ich glaube, den Mini-T12 lasse ich 2021 aus. Was schade ist, weil er mir wirklich sehr viel Spaß gemacht hat, aber ich im Moment so viele andere Dinge tue, dass ich dem einfach nicht mehr gerecht werden kann. Ich glaube mit dem Vorsatz: Zwei Enden unter Romanen bin ich schon gut dabei.
Ich hab gemerkt, wie sehr mit dieses Schreiben hier im Tizi gefehlt hat und mich jetzt prompt für 2022 wieder für den T12 gemeldet. Ich freu mich darauf!

Zitat
3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, aber ich kehre langsam aber sicher zur Phantastik zurück. Montinaris Masken wird phantastischer und auch die Bastion driftet in diese Richtung. Macht mir Spaß. Aber so ganz ohne Technik und etwas Punk geht es dann doch nicht. ;D
Ich merke, dass ich mich da echt wohl fühle. Auch mein Nano-Roman war wieder so ein Mischmasch. Ich weiß, dass das doof ist und eine Agentur hat mir das auch mal ganz nett gesagt, dass meine Romane zu Genre-Mischmaschig sind. Aber ich liebe sie genau so. Mal sehen…



Zitat
5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Schreibtechnisch nicht, nein. Aber privat schon. Ich brauche ein Dissertationsthema und das schüchtert mich wahnsinnig ein. Ich hoffe ich habe eines, wenn ich 2021 dann hierher zurücksehe.
Habe ich und ich liebe es. :vibes:


Zitat
6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Kommt darauf an, wie das alles mit Corona weiterläuft, würde ich mal sagen. Wenn die Schulen wieder eher aufs Distance Learning setzen, dann habe ich mehr Zeit zum Schreiben, wenn ich wieder jeden Tag in die Schule und früh aufstehen muss, eher weniger. Ich merke schon jetzt, wie viel besser es mir tut, mehr daheim zu sein und wie mich die Schule dann doch auslaugt. Aber ich mag meinen Brotjob.
Jaaa. Schulen waren offen, aber es war ganz okay. Der Sommer ist halt immer deutlich angenehmer und besser als der Winter. Auch vom schreiben her. Ich meine, zwei Monate Sommerferien sind schon ein Luxus und da 2021 auch alle Reisen ausgefallen sind, hatte ich irgendwie mehr Zeit fürs Schreiben.


Zitat
7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Agentursuche. Da bin ich immer noch dabei. Vielleicht wird es ja 2021 was. Aber ehrlich: So langsam geht mir ein wenig die Luft aus. Mal sehen…
Ein bisschen Luft hab ich noch. Lief auch heuer schlecht, aber ich hab auch kaum etwas auf Reisen geschickt. Deshalb ist noch Luft da….


Zitat
8. Woran möchtet ihr 2021, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich weiß nicht. Vielleicht das plotten an sich. Das fällt mir noch wahnsinnig schwer. Vielleicht finde ich ja was, das mir hilft, einen Roman ins Reine zu bringen, bevor ich ihn schreibe und mich irgendwo verrenne.
Habe ich dieses Jahr genau einmal gemacht. Einen Roman von vorne bis hinten geplottet und es war die Hölle. Ehrlich. Es ist mir so verdammt schwer geworden, mit den Figuren warm zu werden, wenn ich sie nicht schreibe, mir einen Plot zu überlegen, wenn meine Charaktere nicht In-Action sind, wenn ich nicht mitten im Geschehen bin…

Zitat
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2021?
Ich würde echt gerne wieder wohin reisen. Ich hab auch eine Reise geplant, Ende August. Ich hoffe, das wird was.
Nirgends war ich. Nirgends. Und das neue Schwimmbecken hat mir die letzten Nerven geraubt! Ich merke aber, wie schwer es mir fällt, nicht wegzukommen. Sieht 2022 hoffentlich besser aus.


Zitat
14. Und wie möchtest du 2021 Schreibblockaden verhindern?
Musik. Definitiv. Das hilft wahnsinnig.
Hat geholfen. Wahnsinnig.



Zitat
15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2021 aus?
Ich hoffe, gut. Ich hoffe, ich gönne mir nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen Nano etwas Ruhe und plane bereits viele neue Projekte. Ich hoffe, ich habe ein schönes Jahr hinter mir.
Der Nano war anstrengend und erfolgreich. Aber eine Pause gönne ich mir nicht. Ich bin gerade richtig drin im Roman und ich kann es kaum erwarten, weiterzuschreiben. Den Dezember habe ich zum Überarbeiten genutzt und bin jetzt fertig, um im Jänner voller Tatendrang weiterzuschreiben.


Zitat
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein … noch nicht. 2021 vielleicht. *hust*Dissertation*hust*?
Ich schreibe eine Dissertation über Piraten! So! Hiermit erledigt!

  • Drucken