0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Sprungmarken bei ePub  (Gelesen 603 mal)

Offline Nikki

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.786
  • Teufelchen auf Wolke, das Pronomen nicht mag
Sprungmarken bei ePub
« am: 03. November 2020, 19:37:19 »
Huhu

Ich bin gerade dabei die eBook-Konvertierung vorzunehmen. Ich arbeite mit Papyrus, erzeuge dort eine ePub-Datei und konvertiere die dann in Calibre ins mobi-Format für den Kindle.

Soweit, so gut. Allerdings scheinen die Sprungmarken beim "gehe zum nächsten Abschnitt/Kapitel" auf Tolino nicht zu funktionieren. Das Inhaltsverzeichnis funktioniert mit den jeweiligen Verlinkungen zu den Kapiteln, aber wie gesagt, die Funktion "gehe zu" führt nicht zum nächsten Kapitel, sondern irgendwohin ins Kapitel.

Am Kindle oder direkt in Calibre zeigt sich dieser Fehler nicht. Im Dokument selbst finde ich auch keine Sprungmarken außerhalb der Kapitel.

Fehlermeldungen werden mir keine angezeigt, ein erster Versuch mit Sigil hat auch nichts gebracht.

Nun habe ich von Papyrus zuerst in HTML konvertiert und diese Datei dann in ePub via Calibre, was dazu geführt hat, dass ein Teil der Sprungmarken nun direkt zu den Kapiteln führen, doch einige Kapiteln werden wohl noch immer übersprungen. Das Ganze erscheint mir ziemlich willkürlich.

Weiß jemand Rat? ???

Offline Maubel

  • Kiwi-to-Go
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.276
  • Geschlecht: Weiblich
    • Janna Ruth
Re: Sprungmarken bei ePub
« Antwort #1 am: 03. November 2020, 19:46:38 »
Frag doch mal Daniel (Seebacher) direkt. Der sitzt hinter der Hilfe von Tolino und schaut sich in solchen Fällen gerne den Code deines Buches an und erklärt das auch wunderbar. Da das Problem vorwiegend bei Tolino ist, würde ich da nachfragen. Die wandeln das nämlich irgendwie um und bei mir gehen oft auch einige Dinge verloren.
      

Offline Eluin

  • Die Königin von Java
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 6.996
  • Geschlecht: Weiblich
  • Traumschreiberin
    • Weltenpfad
Re: Sprungmarken bei ePub
« Antwort #2 am: 04. November 2020, 03:47:57 »
Bei der Bearbeitung von epubs in Sigil, die ich aus Papyrus generiert habe, ist mir aufgefallen, dass die HTML-Anker entweder am Ende des vorherigen Kapitels oder irgendwo am Anker des nächsten Kapitels stehen.
Könnte sein, dass dadurch auch das "Gehe zu" an der falschen Stelle landet.

Und genau deshalb bin ich kein Fan von generierten ebooks, sondern nehme die immer nur als Grundlage, um den Code manuell sauber zu ziehen.

Such mal nach "<a" in Sigil bzw "id=" und guck, ob davon etwas mitten im Text steht, wo du in Tolino landest. Solche HTML-Anker werden im Normalfall als Sprungmarken genutzt.
Träume können die Zukunft verändern.
Doch erst wenn man die Augen öffnet, kann man sie verwirklichen! (Eluin)

  • Drucken