• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Google Docs - Fragen zur Nutzung

Begonnen von Gerrit, 01. Oktober 2023, 09:44:51

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gerrit

Hallo liebe Mittintenzirkler,

ich hätte da ein paar Fragen zu dem Programm/Dienst Google Docs.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Frage 1: Ich habe vor einiger Zeit mal eine Internetsuche zu Google Docs als Werkzeug für Schriftsteller durchgeführt.
Dabei stolperte ich über einen Blogeintrag von 2018 (auf den ich jetzt seltsamerweise nicht mehr zugreifen kann) in welchem dringend davon abgeraten wurde, Google Docs für kreative Arbeit zu nutzen. Anscheinend gab es in den AGB Abschnitte, welche die Rechte an den in Google Docs erstellten (und durch die Funktionsweise bedingt natürlich auch gespeicherten) Texten an das Unternehmen überträgt. In den Kommentaren wurde das später etwas relativiert und auch auf eine Änderung der AGB hingewiesen, aber ich bin nicht sicher, ob ich das alles richtig verstanden habe.
Darum meine Frage: Kennt sich jemand mit der Thematik aus und kann die Rechtslage vielleicht auch für mich verständlich darstellen?

Frage 2: Nutzt jemand Google Docs in größerem Umfang für sein Schreiben und mag seine Erfahrungen hier mit dem Forum teilen?

Frage 3: Gibt es Alternativen, welche eine ähnlich leichte Erreichbarkeit von Windows-Laptops und Android-Smartphones aufweisen und direkt auf der Cloud speichern?

Danke und einen schönen Sonntag noch.

Gerrit
"Write down everything that happens in the story, and then in your second draft make it look like you knew what you were doing all along."
-Neil Gaiman

Luna

    @Gerrit Zur Frage 1 ist es hilfreich, in die aktuellen AGB reinzuschauen. Ich habe jetzt mal den relevanten Teil der Nutzungsbedingungen von Google Drive herausgesucht:

    ZitatRechteeinräumung

    Diese Lizenz erlaubt Google, folgende Handlungen ausschließlich für die begrenzten Zwecke vorzunehmen, die unten im Abschnitt Zweck beschrieben werden:

    • Ihre Inhalte ausschließlich für technische Zwecke zu nutzen – beispielsweise, um Ihre Inhalte in unseren Systemen zu speichern, damit Sie von überall aus auf diese zugreifen können, oder um sie aus Gründen der Kompatibilität mit unseren Diensten neu zu formatieren.
    • Ihre Inhalte öffentlich zugänglich zu machen, aber nur wenn und in dem Umfang, in dem Sie diese Inhalte für andere sichtbar gemacht haben.
    • diese Rechte unterzulizenzieren an:
      • andere Nutzer, damit die Dienste wie vorgesehen funktionieren, z. B. damit Sie Fotos mit Personen Ihrer Wahl teilen können
      • unsere Auftragnehmer, die mit uns Verträge in Übereinstimmung mit diesen Nutzungsbedingungen abgeschlossen haben, ausschließlich für die im Abschnitt Zweck beschriebenen begrenzten Zwecke

    Zweck

    Diese Lizenz ist beschränkt auf den ausschließlichen Zweck der Erbringung der Dienste, das heißt um zu ermöglichen, dass die Dienste wie vorgesehen funktionieren und neue Funktionen und Funktionalitäten geschaffen werden können. Dies umfasst die Verwendung automatisierter Systeme und Algorithmen zur Analyse Ihrer Inhalte:

    • um Spam, Schadsoftware (Malware) oder illegale Inhalte zu erkennen
    • um Muster in Daten zu erkennen, beispielsweise um ein neues Album in Google Fotos vorzuschlagen und zusammengehörende Fotos gemeinsam zu gruppieren
    • um unsere Dienste für Sie anzupassen, etwa über Empfehlungen und personalisierte Suchergebnisse, Inhalte und Werbeanzeigen (diese können Sie in den Einstellungen für Werbung ändern oder deaktivieren)

    Diese Analyse findet beim Senden, Empfangen und Speichern der Inhalte statt.

    Also, du erteilst bei Nutzung Google automatisch eine Lizenz zur Nutzung der Daten (in begrenztem Umfang). Sie nutzen das auf jeden Fall um Werbung auf dich anzupassen. KI-Training lese ich jetzt nicht direkt daraus, ist aber auch nicht ausgeschlossen.

    Zu Frage 3: Es gibt auch ein Office 365 von MS, das online nutzbar ist, aber ich weiß nicht, wie das da mit den AGB aussieht und inwiefern es kostenpflichtig ist.

    Ansonsten könntest du dir, genügend Geld vorausgesetzt, einen eigenen server aufsetzen und eine Nextcloud mit integriertem OnlyOffice. Wäre auch erreichbar nur kostet Privatsphäre dabei extra-Geld.

    Bei Frage 2 kann ich nicht weiterhelfen.[/list][/list]

    Eluin

    Office 365 ist kostenpflichtig. Nutze ich persönlich ähnlich wie die GoogleDocs.
    In den GoogleDocs lasse ich im Normalfall nur Ausschnitte von Texten liegen und speicher die komplett dann in Scrivener. Tatsächlich hab ich über die Nutzungsbedingungen da wenig nachgedacht.
    Bei Microsoft hab ich da auch noch nicht im Detail nachgeschaut.
    Träume verändern die Zukunft. Doch erst wenn wir die Augen öffnen, können wir sie verwirklichen!
    Mein Spruch, mein Motto.

    Alana

    Mir fällt sonst noch Notion ein. Damit könntest du unterwegs in der Android-App tippen und zu Hause auf dem PC die Texte in dein Schreibprogramm rüberkopieren. Du kannst dir aber auch Word für Windows als App holen, das ist kostenlos, meine ich, und dir die Dateien per Mail schicken. Bzw. geht hier natürlich auch Synchro über die Cloud. Wenn du eh so selten am Computer bist, brauchst du ja eigentlich keine Echtzeitlösung, oder? Office 365 ist halt ein Abo, aber eine Office 2016 Pro Lizenz kriegt man auf Ebay z.B. für 15 bis 20 Euro.

    Alhambrana

    Eluin

    #4
    Mir fällt auch noch OneNote als Option ein. Das gibt es auch für Android und Windows und ist kostenlos. Damit arbeite ich für Notizen sehr gerne. Sollte aber auch problemlos fürs Schreiben funktionieren. Synchronisierung erfolgt per Microsoft, ergo schlicht Internet erforderlich.
    Rechtlich aber auch hier: nicht die AGB gelesen.
    Träume verändern die Zukunft. Doch erst wenn wir die Augen öffnen, können wir sie verwirklichen!
    Mein Spruch, mein Motto.

    Feuertraum

    #5
    Leider kann ich Ihnen Ihre Fragen auch nicht beantworten, aber laut der Internetseite der Firma Softmaker können Sie die Officesoftware für Android kostenlos nutzen und haben keinerlei Einschränkungen der Rechte laut den AGBs (zumindest, was ich rausgelesen habe).

    Allerdings hat das Programm diverse Einschränkungen (steht im "Kleingedruckten", wobei ich - der kein Smartphone zum Schreiben benutzt - nicht wei0, in wie weit das für Ihre Texte relevant ist), die jedoch gegen Bezahlung freigeschaltet werden.

    Falls Sie schauen mögen:
    https://www.softmaker.de/produkte/softmaker-office-ios-android
    Ein Bekannter von mir liebt Bier so sehr - ich bekam als Schutzimpfung gegen Corona Astra Zenica, er Astra Pilsener ...

    Mindi

    #6
    Ich benutze Googledocs und Googledrive auch zum Schreiben, gerade weil man Drive von überall öffnen kann.

    Also sowohl vom Handy, als auch von einem Laptop/PC, auf dem man eventuell nicht mit einer anderen Cloud verbunden ist. Ich benutze z.B. Dropbox für Scrivener und auch Word - aber da habe ich nur 2 oder 3 PC's, die ich mit der Gratis Version verknüpfen kann (bin mir da gerade nicht sicher). Word habe ich auch nicht überall (irgendwann gehen uns die Lizenzen aus  :rofl: ) Will/muss ich nun einen anderen Laptop nehmen, komme ich an die Dropbox-Daten nicht mehr so leicht ran. Mein Mann hat z.B. ab und an meinen Schreiblaptop für Online-Konferenzen - dann sitzt er damit im Arbeitszimmer, wo auch mein PC steht. Also kann ich weder den einen, noch den anderen nutzen - hätte aber eigentlich Zeit dazu. Da kann ich dank Drive auch mit dem Spielelaptop auf die Daten zugreifen, sie auch online bearbeiten usw. Das gleiche gilt fürs (Android)Smartphone - Abends oder Früh im Bett nochmal querlesen: Mit Docs/Drive kein Problem, Änderungen kann ich auch vornehmen, oder Kommentare setzen.

    Ich habe auch die Drive-Desktop Installation auf meinem Schreib-Laptop. Da habe ich in meinem Drop-Box Ordner einen Drive Sync Ordner angelegt. Der wird dann also durch die Dropbox und durch Drive benutzt und von beiden synchronisiert. Funktioniert auch super. Da kann ich an den PC's, wo ich Word installiert habe, die Datei im Word öffnen, und an denen ohne
    Word kann ich sie im Browser im Googledocs öffnen und bearbeiten.

    Nachteile an Google Doc:
    Es scheint "Änderungen nachverfolgen" anders zu handhaben als Word. Habe ich diesen Modus an und nehme im Googledocs Änderungen vor, erscheinen diese zwar auch im Word, aber als Inhaltssteuerelemente. Die sind erstmal sehr irritierend und ich habe es dann lieber nur im Word mit Änderungen Nachverfolgen bearbeitet, da ich dann auch nicht wusste, wie das bei anderen rauskommt.

    AGB - da bin ich blauäugig.

    Eine weitere Alternative zum "onlineschreiben" ist für mich auch 4thewords. Ansich Gamification zum Schreiben, aber da es im Browser geöffnet wird, kann ich es auch von jedem Gerät mit Internet öffnen.
    "When we are asleep in this world, we are awake in another." - Salvador Dalí

    Gerrit

    Vielen lieben Dank Euch allen!

    Die ganzen verschiedenen Fakten, Meinungen und Alternativvorschläge waren äußerst hilfreich bei meiner Entscheidungsfindung.

    Ich werde einstweilen Google Docs nutzen. Zwar bin ich mit dieser Entscheidung nicht völlig glücklich, aber besser ich treffe jetzt eine suboptimale Entscheidung, als noch mehr Zeit ohne zu schreiben zu verschwenden. Und zumindest meine schlimmsten Befürchtungen, die Datennutzung betreffend, konnten ja ausgeräumt werden.

    Liebe Grüße

    Gerrit
    "Write down everything that happens in the story, and then in your second draft make it look like you knew what you were doing all along."
    -Neil Gaiman