0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Eure Schreibvorsätze für 2022  (Gelesen 1376 mal)

Offline Rosentinte

  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 6.825
  • Geschlecht: Weiblich
  • [sie/ihr]
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #15 am: 05. Dezember 2021, 12:54:39 »
Ende des Jahres lache ich wahrscheinlich wieder über meine Ergüsse hier, aber irgendwie hatte ich mal wieder Lust!

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich würde mein aktuelles Projekt gern beenden und mir ein weiteres Projekt vornehmen. Vielleicht kommt noch ein NaNo-Projekt dazu, aber wer weiß.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Ich werde mir die 100.000 Wörter lose vornehmen, aber nur für mich, ohne TiNo oder so.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nicht so richtig.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?

Einfach kontinuierlich Schreiben, jeden Tag ein bisschen. Und hoffen, dass die Geschichte am Ende Sinn ergibt  :rofl:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Siehe oben. Mein Jahr wird wahrscheinlich total anstrengend, keine Ahnung, ob ich es schaffe, regelmäßig mit Schreiben am Ball zu bleiben.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Eher wenig. Vielleicht hinten raus mehr, weil meine aktuelle Anstellung im Herbst 2021 auslaufen wird und ich noch nicht weiß, wie es weitergeht.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Ja. Schon seit Jahren. Und es bleibt auch seit Jahren dabei, dass ich es nicht umsetze. Ich rechne nicht damit, dass das 2022 anders wird.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Mal einen Roman zu überarbeiten wäre schön. Aber gerade in diesem Jahr sehe ich das so gar nicht.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Märchen, Backen, zauberhaft.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Schreiben gibt mir Ruhe und Kraft und ich kann am besten Schreiben, wenn ich jeden Tag dran bleibe.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?

Plotten und ab die Post!

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Ich glaube mittlerweile, dass ich nicht gegen mich arbeiten kann. Manchmal ist das Schreiben da und manchmal eben nicht. Es bringt wenig, sich dagegen zu stellen, man muss damit leben.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Kann ich wirklich gar nicht einschätzen.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste Moment war zu sehen, dass ich weiterhin in Mini-Schritten schreiben kann. Der unschönste, als ich total Lust auf NaNo hatte, aber es eben zeitlich überhaupt nicht gepasst hat.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich würde gern nächstes Jahr wieder den NaNo wagen, aber das hängt total von meiner neuen Arbeitssituation ab.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Viele gute Ideen und Durchhaltevermögen!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Wie schon gesagt, slow and steady.
El alma que anda en amor
ni cansa ni se cansa.
Eine Seele, in der die Liebe wohnt, ermüdet nie und nimmer. (Übersetzung aus Taizé)

Offline Vaporea

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 509
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #16 am: 05. Dezember 2021, 19:41:13 »
Schöner Thread. Danke für den Fragenkatalog @Klecks :vibes:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Im nächsten Jahr möchte ich mir zwei Pseudonyme im Selfpublishing aufbauen und unter beiden Namen jeweils mindestens zwei (Kurz-)Romane veröffentlichen. Insgesamt also vier abgeschlossene Projekte.

Dazu kommen noch mein NaNo-Roman 2021, an dem ich weiterschreiben möchte, sowie ein neuer NaNo-Roman für 2022. Beide Geschichten müssen aber nicht zwingend abgeschlossen werden.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Mein Gesamtziel sind 300.000 Wörter. Von Januar bis Oktober möchte ich monatlich halbes NaNo-Pensum schreiben, im November dann den NaNo gewinnen und im Dezember Urlaub machen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Nachdem ich in den letzten Jahren entweder High Fantasy oder Contemporary ohne Fantasy geschrieben habe, möchte ich mich 2022 wieder an Urban Fantasy herantasten. Das ist kein ganz neues Genre für mich, aber ich hab lange nichts mehr in dieser Richtung gemacht und zwischenzeitlich viel gelernt, weshalb sich mein Urban-Fantasy-Projekt durchaus wie eine Neuentdeckung des Genres anfühlt.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?

Darauf, mein erstes veröffentlichtes Printbuch ins Regal stellen zu dürfen. Hoffentlich. :innocent:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Öh, keine Ahnung. Die Steuererklärung vielleicht?

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Viel. Ab dem 01.01.2022 bin ich meine aktuelle Festanstellung offiziell los (inoffiziell schon seit gestern, Resturlaub sei Dank), also möchte ich 2022 in Vollzeit schreiben.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Ja wie gesagt: Mindestens vier Bücher im Selfpublishing. Mehr nehme ich natürlich auch. :D

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Ich habe mittlerweile verstanden, dass nicht alle “allgemeingültigen” Schreibtipps und -regeln für mich funktionieren. Jetzt muss ich mich nur regelmäßig daran erinnern.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

Ich möchte ganz allgemein wieder zufriedener werden mit dem, was ich habe und wer ich bin. Außerdem wäre es schön, ein paar Bekanntschaften/Freundschaften mit anderen Schreibenden zu schließen. Was das angeht fühle ich mich in meinem aktuellen Freundeskreis schrecklich einsam.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Ich nehme mal das Urban-Fantasy-Projekt: Chaos, Magie und bunte Haare.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Öh ... chaotisch, magiebegabt und blaue Haare?

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Das habe ich bei Frage 8 ja schon angedeutet: Nicht jeder Schreibtipp, der für andere gut funktioniert, muss auch für mich funktionieren. Dazu gehört vor allem die Erkenntnis, dass ich besser schreibe, wenn ich den Text zwischendrin auch mal überarbeite. Erst Rohfassung, dann Überarbeitung funktioniert für mich nicht.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?

Hör auf, die Kurzgeschichten, die du 2020 geschrieben hast, zwanzig Millionen Mal zu überarbeiten und veröffentliche den Kram einfach. Du wirst es schon überleben.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?

Hier schwanke ich zwischen “Weiterschreiben bis ich heule” und “Einfach mal zwei Tage Pause machen”. Letzteres wäre wohl gesünder, allerdings hätte ich dann zu viel Angst davor, die pausierte Geschichte gar nicht mehr zu Ende zu schreiben.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?

Realistisch: Ich habe 2-4 Bücher veröffentlicht und verdiene damit monatlich irgendwas im dreistelligen Bereich.

Utopisch: Ich verdiene vierstellig und habe festgestellt, dass sich Fantasy im Selfpublishing doch sehr gut verkauft.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?

Der schönste Moment war sicherlich, als ich mich endlich mal aus der Schublade gewagt und meine erste Kurzgeschichte veröffentlicht habe. Vor allem auch, weil diese Kurzgeschichte bei den Leser*innen recht gut angekommen ist (ich habe gerade nochmal nachgeschaut: 4,4 Sterne bei 19 Bewertungen :vibes:).

Der unschönste war eine fiese 1-Sterne-Rezension, die zu allem Überfluss mit dem CampNaNo im Juli kollidiert ist. Das Camp war damit gelaufen und schreiben wollte ich damals auch nie wieder.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Ich glaube nicht, nein.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Ich wünsche euch allen, dass ihr den Spaß am Schreiben bzw. an euren Geschichten nicht verliert. :knuddel:

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Ein Buch zu veröffentlichen fühlt sich vielleicht so an, als würde man von seinem Sarlacc verschluckt werden, aber keine Angst: Man wird halbwegs unversehrt wieder ausgespuckt.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Chaotisch.

--

@Maubel: Mich freut es gerade, dass du mit Ashuan weitermachen willst. Ich hab damals die ersten Episoden (die ersten acht, glaube ich) gelesen und fand das Drehbuch-Konzept toll, kann deinen geplanten Wechsel zur Prosa aber verstehen.

@Klecks: Ich versteh absolut nicht, wieso Herzwinter so gefloppt ist. Ich hab das Buch vor ein paar Tagen erst gelesen und es ist toll. :brüll:

@Avery: Wie cool, dass du dich auch an das Schreiben in Vollzeit wagst. :D Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du gute Erfahrungen damit machst und dich auch dauerhaft als Vollzeitautorin etablieren wirst.

@Barra: Ui, ein Debüt. Ich drücke dir die Daumen, dass die Veröffentlichung reibungslos klappt. Und dann wird bei dir hoffentlich angestoßen, ganz heroisch mit Met!

@pyon: Ooh, dein Zug war im NaNo so wundervoll. :wolke: Hoffentlich findest du ein tolles Agentur- und/oder Verlagszuhause.

Offline Marta

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.744
  • Geschlecht: Weiblich
  • Mehr Met!
    • Regina Mars - Autorin
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #17 am: 09. Dezember 2021, 20:42:00 »
Juhuu, Dezember! Zeit, das neue Jahr zu planen!  :vibes:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Nur zwei oder drei Romane, plus ein paar Kurzgeschichten für die Patrons. Ja, das ist wenig für mich, aber es gibt einen guten Grund. Ich bin schwanger und der Geburtstermin ist Anfang Juni. Ich lasse es also gemütlich angehen ... und mache danach noch gemütlicher weiter. Ganz ehrlich, nach einem Jahr mit 14 (vierzehn!) Veröffentlichungen habe ich das auch verdient.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Da ich wieder am T12 teilnehmen werde, nehme ich mir wenigstens die Mindestanzahl vor: 100.000 Wörter. Das sollte ich eigentlich schaffen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nope. Ich bleibe in meiner Comfort Zone und schreibe Gay Romance. Allerdings versuche ich eine Gothic Romance. Das habe ich schon mal probiert, es wurde aber eher eine Krimikomödie. Diesmal vielleicht?

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Wieder Romantik zu schreiben. Nach einem Jahr (fast) nur Urban Fantasy habe ich Nachholbedarf.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Weil es so schön war, würde ich 2022 gern wieder den Nano mitschreiben. Aber mit Baby, Kindergartenkind, Schlafmangel und Pandemie habe ich nur mittelmäßige Erfolgsaussichten, fürchte ich. Wenn nur noch eine einzige Sache dazukommt, war’s das.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Bis Juni etwa 10-20 Stunden pro Woche. Danach weniger.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ja. Ich werde mindestens die Gothic Romance und einen Omegaroman veröffentlichen. Und mehrere Kurzgeschichten auf Patreon. Alles selbst. Obwohl, im Januar erscheint ein Heftroman von mir in allen Bahnhofskiosken. Yeah!

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
An meinem Tipptempo. Den Rest mache ich nach Lust und Laune. Oh, und ich habe mir fest vorgenommen, 2022 in meiner Comfort Zone zu bleiben. Die verlasse ich erst wieder, wenn das Leben sich normaler anfühlt. Gerade brauche ich nichts so sehr wie etwas Vertrautes, Bewährtes.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Eigentlich nichts. Äh, ja. Mir fällt nichts ein. Mehr Gemüse essen? Weiter Rückenübungen machen?

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Düster, romantisch, mysteriös.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Unsichtbar, umsichtig, unterschätzt.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ups, das wird lang. Ich lerne doch so gern.
1.) Dass ich wirklich, wirklich, wirklich Abwechslung brauche. Nur eine Serie zu schreiben ist nichts für mich. Wenn ich das noch mal mache, schreibe ich definitiv zwischen den Bänden anderes Zeug. Und veröffentliche erst, wenn alle Bände fertig sind.
2.) Dass ich Regelmäßigkeit brauche. Die ist in einem Jahr, in dem (unter anderem) von einem Tag zum anderen die Kinderbetreuung wegfällt, nicht vorhanden. Schreiben hat damals erst wirklich funktioniert, als ich es auf dem Weg zur Arbeit und zurück getan habe. Dann hatte ich den Rhythmus und die Beständigkeit, und die brauche ich einfach. Das wurde mir erst jetzt richtig klar. Da ich sonst so eine Chaotin UND Discovery Writer bin, kam ich gar nicht darauf, wie sehr ich von Routinen abhängig bin.
3.) Dass meine Stärken wichtiger sind als meine Schwächen. Lieblingsautoren sind nicht die, die in allen Bereichen des Schreibens ganz kompetent sind. Lieblingsautoren sind die, die eine Sache richtig, richtig gut machen. Denen verzeiht man auch ihre Mängel in anderen Bereichen. Leider lernt man das so nicht in der Schule. Da wird man eher darauf getrimmt, wie verrückt an den Schwächen zu arbeiten statt in einem oder zwei Fächern Exzellenz zu erreichen.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2021 gegeben?
Ach ja ... das wird mal wieder ein chaotisches Jahr. Mach keine zu optimistischen Pläne. Mach nicht mal Pläne, die in jedem anderen Jahr realistisch wären. Es wird keine Regelmäßigkeit geben und Sicherheit erst recht nicht. Freu dich einfach über alles, was du schaffst, und mach das Schreiben zu deiner Zuflucht.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Schreibblockaden hatte ich noch nie, deshalb fällt mir nicht viel dazu ein. Einfach schreiben, was ich liebe?

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Trotz Schlafmangels schreibe ich hoffentlich gemütlich vor mich hin. Und mein vierzigster Roman steht im Regal hinter mir!

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste war wohl eine Kurzgeschichte, die ich wie im Rausch und schockverliebt runtergetippt habe. In zwei Tagen. Hab sie letztens noch mal gelesen und ... hach. Immer noch super.
Der unschönste war, als ich kapiert habe, dass mein Zeitplan für die Serie nicht funktioniert. Der Verlag war zum Glück sehr verständnisvoll und wir haben von monatlich auf alle sechs Wochen umgestellt.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Vielleicht mal wieder was Neues probieren. Comic oder Kinderbuch oder Schreibratgeber. Mal sehen ...

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Einfach nur das Beste! Schreiben im Flow, sechsstellige Wordcounts und Figuren, die euch auf jeder Seite überraschen. Oder schlicht das Allerwichtigste: viel Spaß. Über Wordcounts, Bewerbungen, Verkaufszahlen und »dem, was die Leser wollen« vergisst man so schnell, wie schön Schreiben eigentlich ist.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Leben ist nicht planbar und Gesundheit geht vor.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Och, war eigentlich sehr, sehr nett, trotz meines Gejammers. Kann so weitergehen.


baby, air and light and time and space
have nothing to do with it

Offline Mondfräulein

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.163
  • sie/ihr
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #18 am: 27. Dezember 2021, 17:40:25 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Auf meiner Liste stehen bisher sechs neue Projekte, dazu kommen dann noch Band 2 und 3 einer Reihe, deren ersten Band ich dieses Jahr geschrieben habe. Ich möchte gerne ein Projekt zu Ende schreiben, außerdem will ich unbedingt weiter an meiner Reihe arbeiten. Zwei Bücher zu beenden wäre schön, ich wäre aber glaube ich auch zufrieden, wenn ich ein Buch zu Ende schreibe und das nächste zumindest zur Hälfte fertig bekomme.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
150.000 Wörter ist mein T12 Ziel. 200.000 Wörter wären toll, aber ich muss mal schauen, ob das realistisch ist.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
High Fantasy, Dark Academia und New Adult habe ich noch nie geschrieben, steht aber alles auf meiner Liste. Also ja! Mal schauen, wie das klappt!

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Ich freue mich darauf, in ein Schreibjahr zu starten, das viel weniger ungewiss ist als 2021. Ich habe mehr wirklich konkrete Ideen und Projekte und mehr Zuversicht, dass ich sie wirklich werde umsetzen können.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Im Moment schüchtert mich noch alles am Schreiben ein wenig ein. Ich habe so viele Projekte abgebrochen, dass ich mir glaube ich noch selbst beibringen muss, daran zu glauben, dass ich Dinge auch zu Ende schreiben kann.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Das ist schwer zu sagen. Wahrscheinlich eher weniger, weil meine Thesis ja irgendwann echt mal fertig werden sollte, dann ist unklar, wie schnell ich einen Job ziehe und umziehe. Also... mal schauen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Noch nicht. Eine Agentur wäre vielleicht etwas für 2023. Vorher will ich ein paar Projekte in der Hinterhand haben und mich selbst als Autorin besser einschätzen können.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Ich will mich selbst als Autorin besser kennenlernen, herausfinden, welche Techniken und Routinen für mich funktionieren. Ich kann schreiben, das habe ich mir 2021 bewiesen. Jetzt muss ich herausfinden, wie ich das zu einem festen Bestandteil meines Lebens machen kann.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Ich möchte 60 Bücher lesen und endlich meine doofe Thesis fertig kriegen.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
D&D, Götter, Steampunk

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Glitzerndes, naives Götterkind

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass ich es noch kann! Und dass ich Bücher erstmal fertig schreiben muss, bevor sie richtig gut werden können. Meinen inneren Kritiker auszuschalten und Dinge zu Ende zu bringen, weil ich sonst nicht ans Ziel komme. Perfektionismus ist gut und schön, aber manchmal behindert er mich auch.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
You nice keep going!

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Ich habe viele verschiedene Projekte, an denen ich arbeiten kann. Ich muss glaube ich herausfinden, wie effektive Projektarbeit für mich aussieht, damit ich ausweichen kann, wenn eine Sache für mich gerade nicht klappt.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Hoffentlich bin ich genauso zufrieden wie mit meinem Schreibjahr 2021.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Am unschönsten war es, als ich meinen NaNo abbrechen musste, weil das wegen meinem Privatleben gerade einfach nicht ging. Am schönsten war es, als ich gemerkt habe, dass mein Projekt auf die Zielgerade zugeht und ich es wirklich zu Ende schreiben kann. Und als ich zurückgeschaut habe und gemerkt habe, dass ich einen ganzen Haufen guter Ideen habe, die ich irgendwann werde zu Papier bringen können.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich bin einfach echt gespannt darauf, welche Ideen und Projekte 2022 noch dazukommen werden, von denen ich jetzt noch nichts ahne.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Ich wünschte euch, dass ihr eure Ziele umsetzen und euch selbst überraschen könnt!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Ich habs noch drauf!

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Ich bin zurückgekommen und über mich selbst hinausgewachsen.

Offline Valkyrie Tina

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.403
  • Geschlecht: Weiblich
  • Herrin der Cliffhanger
    • Tina Skupin (meine Autorenhomepage)
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #19 am: 31. Dezember 2021, 16:23:35 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Für nächstes jahr sind drei große Projekte geplant:
Valkyrie 4 überarbeiten, evtl. veröffentlichen
Nautilus fertig und Agenturbewerbung
und eine Forsetzung meines Schweden-nichtreiseführers, Eventuelche Schreiben und rapid Fire veröffentlichen

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
So viele, wie es für diese drei Projekte braucht

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nah, die die ich hab, reichen mir!

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Eigentlich auf alles. Nautilus wird viel gepyssel, Der Reiseführer heißt, dass ich viel Recherche mache und in der Stadt rumfahre. Und Valkyrie ist sowieso mein Herzensprojekt

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Nautilus und der Reiseführer. Weil ich nciht weiß, ob das mit dem Rapid Fire funktioniert.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Kommt drauf an

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ja, den reiseführer per Selfpublishing, und mit der Nautilus im englischen Bereich eine Agentur suchen.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Weiß nicht... wird sich zeigen.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Wieder Land sehen? 2020 und 2021 waren ja dramatisch in der Hinsicht.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Da Nautilus mein Hauptprojekt für 2021 war. Valkyrie: endlich dürfen diesmal auch wirklich alle vögeln, Boattrip und HOLYFUCKMIDGARDSCHALNGE!

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Frida: Walküre, Snark und Schwert.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
so viel, was ich dachte, bin ich, ist so flexibel!

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Bau dir Mechanismen ein um Enttäuschungen zu verarbeiten!

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Gute Frage. Hat wer Vorschläge?

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Im Idealfall? Weiß ich wieder, was die Lage ist? Derzeit liegt das noch alles im Nebel.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der unschönste Moment war ... okay, ich nehme 2, weil 2021. Nummer 1 war der Tag, als die Ergebnisse von der Heinspaziert Ausschreibung reinkam und ich nicht dabei war. Das war gescheitertes Projekt nummer x und da ist in mir was kaputtgegangen. Ich hab drei Tage im Bett gelegen und wollte komplett aufhören mit schreiben. Nummer 2 war, ich hatte meine Schreibart komplett neu aufgesetzt, nachdem ich die Wriing Excuses Masterclass gemacht hatte, und außerdem Kuddel ihre Art im Twitch geteilt hatte. Und dann kam der Punkt, als ich gar nix mehr konnte. Die alte Art hat nicht mehr funktioniert, die neue Art hat nicht funktioniert, und ich bin durch meine Plots gestürzt wie jemand, der noch nie einen Satz geschrieben hat.
Zwei unschöne Momente, zwei schöne Momente: Der erste war die Veröffentlichung von Valkyrie 3, da hat einfach alles geapsst. Die Buchboxen, die Präsi. und dann die Tizilesung bei Janika. Ich weiß nicht, ob ihr alle schon mal Janika in Aktion erlebt habt, aber sie ist so Hammer, wenn sie Publikum hat! Ich schüchterne Autrin konnte mich voll auf ihre Leitung und Führung verlassen, und ihre Greifis sind einfach so freundlich und haben mich so willkommen geheißen! Das hat mich mindestens durch einen Monat getragen.
Der zweite Moment? Der Nano 2021. Ich hatte keine Ahnung, ob ich überhaupt noch mal was Neues schreiben konnte, und dann kam der 1. Noevmber, und alles war da! Ich konnte plötzlich alle Sachen anwenden, die ich über das Jahr gelernt hatte. Ich hab so viele Tricks genutzt, statt dem langweiligen a-plot hab ich einfach einen Boattrip mit Metalkonzert eingebaut, und ae spasst. Es passt alles! Ich hab jeden Tag fast geschrieben, und ich war ... at the speed of plot. Ich war nicht schnell ich war nciht langsam. ich hab jeden Tag so viel geschrieben, wie nötig war. Und am Schluss hab ich 75k rohfassung, die ich fast so lassen kann. (püntklich zum 1. Dezember bin ich dann umgefallen und hab erst mal13 Stunden geschlafen). 

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Jap. ich will meinen Twitch kanal ausbauen und anfangen, Valheim für nichtgamer zu streamen. Und ich will dieses Jahr 30 Absagen sammeln. ich hab das erreicht, wenn ich die 30 geschafft hab. Wenn ich das icht hinbekomme, weil die Sachen vorher alle akzepetiert werden. Hach, na ja dann...  ;D

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Bleibt sicher, bleibt schreibfreudig!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Das Licht am Ende des Tunnels ist das Omikron...

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?[/b]
*hier Bild von brennender Müllhalde einfügen*

Offline DoroMara

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.787
  • Magie hat tausend Seiten
    • Dorothe Zürcher - Autorin
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #20 am: 02. Januar 2022, 16:11:24 »

Ich liebe diesen Thread!

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Genre für den NaNo 2021 einen Verlag finden. Mit der Rechercher für ein neuen Projekt beginnen und da ist noch eine Anfrage für zwei Kurzgeschichten fällig, auf die ich hoffe.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Auf meinen freien Februar.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Ich will mich von FB verabschieden und meine neue Homepage aufschalten. Hat halt auch mit dem Schreiben zu tun.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Was für eine Frage. Es gibt nie zu viel Zeit.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Gerne einen Verlag.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Da gibt es so vieles. Die Charaktere noch etwas vielschichtiger und auch den Plott kompakter gestalten.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Byzanz - Muskatnuss und Pfeffer.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Nicht mehr so arrogant.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Überarbeiten ist das A und O. Die Tipps der Agenturen auch.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Hoffentlich mit einer neuen Veröffentlichung.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Schönste: Meine Vernissage auf der Lenzburg und die Vernissage in Ballwil mit Mammutburger.
Unschönste: Die Absagen in Lech und Mellingen.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Bleibt dran!!

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Eine zweite Perspekive lohnt sich.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Es lebe Lenzburg.

Offline RockSheep

  • Määähdrescher
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.253
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schaf im Wolfspelz
    • Homepage von Carmen Capiti
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #21 am: 02. Januar 2022, 16:53:51 »
Hach ja, schon ein Weilchen her, seit ich die Fragen hier beantwortet habe. Dieses Jahr bin ich wieder dabei. :)

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Ich will ganz sicher Band 2 der "Bonnie Bahookie"-Reihe schreiben und abschliessen. Lieber wäre mir aber gleich Band 2 und 3.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Dieses Jahr bin zum ersten Mal beim T12 dabei mit einem Ziel von 120'000 Wörtern. Das sollte sich eigentlich mit meinem Ziel oben decken.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nicht bei den grösseren Projekten. Aber ich möchte auch wieder mehr Flash Fiction schreiben und dort ist immer alles möglich. :)

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Auf die Veröffentlichung vom ersten Band von "Bonnie Bahookie".  :vibes:

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Alles. Ich hab praktisch nichts mehr geschrieben die letzten beiden Jahre und habe jetzt wieder grosse Ziele. Ich hoffe, dass ich denen gerecht werden kann.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Schwer zu sagen. Ich starte einen neuen Job im 100% Pensum im Gegensatz zu meinen bisherigen 80% und ein Umzug steht auch noch an. Es wird also bestimmt weniger als auch schon, aber wir werden sehen.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Ja, Bonnie Bahookie 1 wird veröffentlich und das ist für mich grundsätzlich auch genug für ein Jahr.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Wieder regelmässig schreiben und es Teil meines Lebens machen. Auf eine gesunde Art und Weise.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Zufriedenheit im neuen Job. Ich habe eine 10-Monatige Auszeit hinter mir, um den richtigen Job zu finden und hoffe innig, dass ich ihn gefunden habe.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Whisky, Magie, Burlesque

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Junggeblieben, nostalgisch, überzeugt

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Das ich es vermisse und es nicht sein lassen will und kann

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Keinen. Die Auszeit vom Schreiben hatte ihre Berechtigung und ich bereue sie nicht.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Indem ich mir von Anfang an weniger Druck aufsetze. Ich brauche einen bestimmten Druck zwar, um zu funktionieren, aber ich muss ihn mir auch wieder nehmen können, wenn andere Teile meines Lebens darunter leiden.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Ich hoffe, dass ich mich da mal wieder glückliche NaNo-Gewinnerin nennen darf, trotz neuem Job etc. Aber falls nicht, werde ich mir daraus keinen Strick drehen.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Der schönste war die E-Mail von Piper, dass sie meinen Roman veröffentlichen möchten. Der unschönste war wohl der erste Entwurf des Covers zu sehen, weil es mich sehr enttäuscht hat.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich möchte wieder monatlich Flash Fiction schreiben (https://flashfiction.ch). Das war immer sehr lehrreich und auch befriedigend.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Fordert euch heraus, aber respektiert eure Grenzen. :)

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Dass sich alle Bereiche des Lebens auf die anderen auswirken. Es gibt selten nur einen Übeltäter, wenn irgendwas im Argen ist und es ist wichtig, dass man überall seine Balance findet. Und diese Balance ist mein Ziel für 2022.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Nicht existent. Dafür war das Jahr abgesehen vom Schreiben umso reicher.
"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit." -  Erasmus von Rotterdam  "Und mit einem Schaf." - unbekannt :määäh:

Offline Evanesca Feuerblut

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.127
  • sie / ihr
    • Meine Autorenhomepage
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #22 am: 02. Januar 2022, 20:38:31 »
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Mal durchzählen:
- mindestens drei Veröffentlichungen
- mindestens zwei Rohfassungen
- mindestens eine Leseprobe
Weiteres entscheidet sich im Laufe der Zeit.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Ich habe mir dieses Jahr 140.000 Wörter vorgenommen.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Zählt Isekai-Romantasy als neues Genre? Ich glaube schon, also ... das. Und einen jüdischen Non-Fantasy-Roman.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?

Puh. Tatsächlich auf so ziemlich alles. Ich habe so viele tolle Projekte auf der ToDo und würde am liebsten alles davon gleichzeitig machen und ... sagen wir mal, aufs Schreiben an sich :D

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Es gibt da eine Romanreihe, die ich polieren muss und echt lange nicht mehr angeguckt habe...

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Relativ viel. Ungefähr wie letztes Jahr.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Selfpublishing, Kleinverlag, Blog.
Agentur ist weiterhin für mich eher nicht erstrebenswert.
Großverlag: Wenn es klappt, cool. Aber es ist absolut okay, wenn nicht.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Immer noch das leidige Thema "Abläufe optimieren", damit ich Dinge nicht doppelt und dreifach und mehrfach durchackern muss. Irgendwann kriege ich das hin :D

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

Ich drücke mir selbst die Daumen für etwas, das ich hier nicht hinschreiben kann, das aber was mit "Unparallel" zu tun hat.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Trojaner im Weltraum.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Cyborgs go brrrr.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Dass ich mit einem scheinbar lockeren Zeitplan wesentlich mehr schaffe als mit einem, der alles durchtaktet.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?

Die Pandemie geht noch eine Weile, also schreib das Projekt JETZT, statt Dinge auf bessere Zeiten zu verlegen.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?

Die meisten davon passieren bei mir wegen äußerer Umstände. Also: Kommt Problem, das ich eh nicht selbst lösen kann und das am Schreiben hindert, was anderes machen. Musik, Bild malen, zocken... irgendwas. Manchmal lähmt einen die Außenwelt halt und das ist okay. Von mir trotzdem Wörter zu erzwingen, ist dann ziemlich zwecklos und auch das ist okay. Es bringt mehr, dann eine Pause zu machen.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?

Mit etwas Glück habe ich dann wieder einen Mehrwerkvertrag für... Dinge.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?

Schwer zu sagen. Ich habe kein Zeitgefühl und könnte gerade nicht wirklich einordnen, was von den guten und was von den miesen Sachen überhaupt 2021 war. Eine der guten Sachen war auf alle Fälle, den NaNoWriMo zu gewinnen.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Keins, das mir gerade einfallen würde.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Ganz, ganz viel Gelassenheit und Ruhe. Manchmal passieren Dinge. Manchmal klappt irgendwas nicht. Aber es geht immer irgendwie vorwärts.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Ich bin resilienter als ich erwartet hätte. Hätte man mir 2020 gesagt, was ich 2021 alles wuppe und TROTZDEM gut und viel schreibe... ich hätte es nicht geglaubt.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Nach der Vollkatastrophe 2020 ein Lichtblick und sehr viele Verbesserungen.
   .

Offline Felix Fabulus

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 92
  • Geschlecht: Männlich
    • Portfolio
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #23 am: 05. Januar 2022, 21:36:18 »
@RockSheep: "Fordert euch heraus, aber respektiert eure Grenzen"? Genau!!! Finde ich super. Grosse Ziele haben aber dann mit den Brötchen zufrieden sein, die man gebacken kriegt ;-)

Uh das ist lustig, da mache ich auch gleich mit:  :pompom:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Roman Nr. 1 bei Kleinverlag veröffentlichen, dazu Marketing, Coverdesign etc. (Jau, ich liebe das)

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
100'000 Wörter für Band 2.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
In Kurzgeschichten bestimmt.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
Endlich einen Roman veröffentlicht zu haben.  ;D

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Die Fortsetzung innerhalb eines halben Jahres fertigzukriegen. Und: Die Furcht, mein Band 1 könnte niemanden interessieren  :no:

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Mehr als letztes Jahr.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Kleinverlag gefunden, siehe oben.

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
An Kurzgeschichten in fremden Gewässern üben (andere Genres, Perspektiven, neue Tropes)

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Meine Sprecherausbildung erfolgreich abschliessen.  :)

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Vorindustrielles Fahrenheit 911.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Unbesonnener gutherziger Linkshänder.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass Deadlines helfen, mit Projekten fertig zu werden.  ;D

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Weiterschreiben, auch wenn ein Teil nicht gelungen scheint, anstatt tagelang daran rumzuflicken.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Das sehe ich dann, wenn es so weit ist.

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Hoffentlich 100'000 Wörter reicher ;-)

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Viele Absagen ... und eine Zusage :-)

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Ich würde gerne meinen Roman zum Hörbuch umschreiben. Ich weiss aber noch nicht, wie man das macht. Erfahrungen eurerseits?

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass eure Wünsche im Kopf jenen eures Herzens entsprechen. Klingt vielleicht cheesy, aber oft wünscht man sich Dinge, die man eigentlich gar nicht will, wenn man es sich genau überlegt.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Nutze deine Schreibzeit!

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Teilweise habe ich es etwas verplempert, aber am Ende doch mehr zusammengekriegt, als ich geglaubt habe.
Wortwebereien aus der Geschichtenmühle, gespeist vom Ideensee, der Fantasie und dem Bächlein Irrsinn.

Offline Mefisto

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 110
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #24 am: 06. Januar 2022, 14:38:19 »
Sehr schön – da muss ich mitmachen !
1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
4 Projekte sind geplant – 2 sollen abgeschlossen werden!

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Ein Roman mit 90.000 Wörtern – insgesamt 200.000 Wörter in diversen anderen Projekten (inklusive Nano)

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Never change a running system …

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
1. Veröffentlichung als SP

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
2. Ja das zweite Buch wird wesentlich umfassender und das auch von den Kosten 50% mehr … und dann ins Englische übersetzen – wie viel Aufwand wird das werden?

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
3. Weniger – aber ich kann die vorhandene effektiver verwenden nach den Erfahrungen der letzten 2 Jahre

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Wie gesagt 2 Veröffentlichungen (wobei das eine schon kurz davor ist …)

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
Eine Folge (Ragnarök Einherjerchroniken des 21. Jahrhunderts) und ein Debüt (Shadowrun)

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Homepage und Blog und ein bisschen Werbung. Vielleicht mal das Malen soweit verbessern, dass man es auch zeigen kann ohne dass sich die stille Pein im Augen  des Betrachters spiegelt …

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Wallküren, Spannung, Blödsinn
 
11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Mächtiger-Macho, Altbacken, Veränderungsfähig

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Ich kann auch 40.000 Wörter in 4 Wochen schreiben … und es ist ein himmelweiter Sprung von dem was vor 3-4 Jahren erstellt wurde zu heute

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Nimm dir mehr Zeit zum Schreiben und die Überarbeitung ist das A und O

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Schreibblockade? Was ist das? Ich habe eher das Problem mich nicht von anderen schönen Dingen ablenken zu lassen 😊

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Rosig – 2 Projekte mindestens abgeschlossen, wenn möglich drei!

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?
Das Gefühl zu haben langsam zum Ende zu kommen – unschön war irgendwie nichts wenn es um Schreiben ging – alle Kritiken waren berechtigt ...
 
17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?
Nein …

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Energie und Kraft um die Projekte erfolgreich/für euch zufriedenstellend abzuschließen

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?
Gute Testleser sind Gold wert … ohne Hilfe kommt man nicht weit! Und Tizi ist für mich das bisher beste Forum von Autoren 😉

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Sehr lehrreich und produktiv!

@Tinker - Ach ja Nano kannte ich auch nicht!
@Barra & Klecks – wie schafft man 350 K?
@Klecks – wie viel Ghostwriter beschäftigst du für 6 Bücher 😉
@Andersleser, Earu & Rosentinte -  ich bin beruhigt dass auch andere Ziele haben die ich mir selbst vorstellen kann 😊 was nicht heisst dass die Ziele der anderen schlecht sind, aber ich kann mir für mich selbst nicht mehr vorstellen mangels Zeit
@Valkyrie Tina – also deine Ausführungen brachten mich sehr zum schmunzeln !
@Evanesca – sind das alles Bücher in den Projekten? Ich habe gerade viel Mühe mit Überarbeitungen, Beta-Lesern und Lektorat nur ein einziges Buch zu veröffentlichen …
@All – ich drücke alle die Daumen für 2022, auf dass ihr schafft, was ihr euch vorgenommen habt!


Offline Guddy

  • Seepferdchen
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.000
  • To boldly go where no man has gone before
    • Instagram
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #25 am: 13. Januar 2022, 10:04:28 »
Na da mag ich als Wiedereinstieg auch mitmachen! :)

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?
Nur 1 :)

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?
Nö. Will einfach wieder regelmäßig schreiben

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?
Nein, bleibe in meinem Lieblingsgenre

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?
EInfach wieder kreativ sein zu können!

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?
Eigentlich nicht

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?
Eher wenig, da ich mich aktuell sehr oft im RL bewege und meine Freundschaften wesentlich mehr pflege als früher. Naja und zwei Arbeitsstelle halt ;D

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?
Nein. Vielleicht, wenn es gut läuft, eine Agentur zu finden

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?
ÜBERHAUPT zu schreiben?!  :versteck: ;D

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?
Glücklich zu bleiben!  :vibes:

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?
Eis, Emotionen, Leben

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?
Beherzt, Einsam, Gegensätze

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?
Dass ich das Schreiben super vermisse

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?
Gräm dich nicht, wenn du einfach mal über Monate/Jahre gar nicht schreibst, das ist völlig okay!

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?
Einfach offen mir selbst und meinen Bedürfnissen gegenüber sein

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?
Nooooooooooooooooooooo idea


18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?
Dass ihr euch auch Pausen gönnt


20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?
Nicht vorhanden  ;D

Online Malinche

  • Coolibri
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 23.892
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lamahüterin.
    • Malinches Autorenseite
Re: Eure Schreibvorsätze für 2022
« Antwort #26 am: 13. Januar 2022, 13:43:46 »
So, da ich mich die letzten Jahre immer geärgert habe, nicht mitgemacht zu haben:

1. Wie viele Projekte wollt ihr euch für 2022 vornehmen und wie viele wollt ihr unbedingt abschließen?

Im Moment stehen vier Projekte auf meiner Liste: Casa Fandango (mein NaNo 2021, Status: in Arbeit), Sonora (SF-Krimi-Novelle, Status: ungeschrieben), Salz und Asche (mein NaNo 2022, Status: in Arbeit) und Rivka (Status: ungeschrieben). Dazu das noch unbekannte NaNo-Projekt für dieses Jahr.

Abschließen will ich Casa Fandango, Sonora und Salz und Asche (oder wahlweise einen anderen angefangenen Roman), der Rest ist Bonus.

2. Gibt es eine bestimmte Wort- oder Seitenzahl, die ihr knacken wollt?

Mein T12-Ziel sind 175.000 Wörter.

3. Plant ihr, euch zum ersten Mal an ein neues Genre zu wagen?

Der Science-Fiction-Krimi. Ich habe schon eine Space Opera geschrieben und auch mal einen historischen Krimi, aber diese Kombi ist neu.

Außerdem magischer Realismus. Damit habe ich mich zwar schon oft theoretisch beschäftigt, aber noch nie in einem Roman konsequent umgesetzt.

4. Worauf freut ihr euch 2022 schreibbezogen besonders?

Meine Schreibroutine wiederaufzubauen.

5. Gibt es auch ein Ziel, das euch etwas einschüchtert?

Rivka ist ein Projekt, das ich schon seit Jahren mit mir herumtrage, und obwohl ich es sehr liebe, habe ich davor immer noch ordentlich Respekt.

6. Werdet ihr eher viel oder wenig Zeit zum Schreiben haben?

Eher … viel? Ich kann mir dank eines Stipendiums ein wenig mehr Zeit für Rivka nehmen und dafür auf Lektoratsaufträge verzichten. Und da sicher noch ein Weilchen Pandemie ist, bleibt Schreiben als beste Beschäftigung.

7. Habt ihr zum Ziel, etwas (per Selfpublishing, mit Verlag, auf eurem Blog, ...) zu veröffentlichen oder euch eine Agentur zu suchen?

Der SF-Krimi ist ein angefragtes Projekt und wird in einer Anthologie erscheinen, alles andere ist noch offen. Ich will aber wenigstens zwei Exposés für meine Agentur fertigmachen und hier insgesamt wieder proaktiver werden. Es ist natürlich absolut empörend, dass meine Agentur nichts von mir vermittelt, nur weil ich ihnen meine Projekte nicht schicke! 

8. Woran möchtet ihr 2022, was euer Schreiben betrifft, arbeiten?

Mehr Regelmäßigkeit, mehr Routine, aber auch mehr Balance zwischen Planung und intuitivem Schreiben.

9. Was würdet ihr sonst noch gern erreichen im Jahr 2022?

Ein Verlagsvertrag wäre schon hübsch.

10. Mögt ihr euer Hauptprojekt oder eines eurer Projekte für 2022 in maximal drei Schlagwörtern beschreiben?

Nein.

11. Und auch eure Prota oder euren Prota aus demselben Projekt?

Nein.

12. Was habt ihr 2021 über euch bzw. euer Schreiben gelernt?

Dass die Magie immer noch da ist.

13. Welchen schreibbezogenen Rat hättest du dir gerne im Dezember 2020 gegeben?

Vertrau der Geschichte.

14. Und wie möchtest du 2022 Schreibblockaden oder andere Probleme beim Schreiben verhindern?

Verhindern kann ich die nicht. Ich kann nur schauen, wie ich damit umgehe: ruhig bleiben, eventuell Abstand zum Projekt gewinnen, wissen, wann ich die kreativen Akkus einfach mal laden muss, und bei der Problemsuche die richtigen Fragen stellen. (Eine Blockade ist bei mir auch oft Hinweis darauf, dass irgendetwas im Projekt nicht stimmt.)

15. Was glaubt ihr, wie sieht - bezogen aufs Schreiben - die Lage im Dezember 2022 aus?

Ich habe mein Wortziel erreicht, Bücher geschrieben, auf die ich stolz bin, und jede Menge neue Ideen für 2023.

16. Was war für euch der schönste und der unschönste Schreibmoment im Jahr 2021?

Im NaNo in mein Projekt einzutauchen und beim Schreiben zu merken, wie die Geschichte lebendig wird und sich ganz intuitiv richtig entwickelt.

17. Gibt es irgendein für euch besonderes Schreibvorhaben, das hier nicht erwähnt wurde?

Ich will wieder mehr bloggen.

18. Was wünscht ihr den anderen TiZis fürs neue Schreibjahr?

Schwung, Schreibzeit und Durchhaltevermögen.

19. Was ist die wichtigste Erkenntnis aus 2021, die ihr für das neue Schreibjahr mitnehmt?

Ich kann’s noch.

20. Wie würdest du dein Schreibjahr 2021 zusammenfassen?

Doch besser als gedacht.
  
   »Ich wusste nicht, ob ich mehr die Brücke oder den Fluss liebte.«
– José María Arguedas, Die tiefen Flüsse

  • Drucken