0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Existiert dieses Wort oder darf ich es erfinden?  (Gelesen 5892 mal)

absinthefreund

  • Gast
Re: Existiert dieses Wort oder darf ich es "erfinden"?
« Antwort #15 am: 09. Januar 2015, 11:12:12 »
Auch wenn das Thema für mich abgehakt ist, muss ich noch etwas ergänzen, weil ich mich teilweise unverstanden gefühlt habe. Das ist wahrscheinlich auch meine eigene Schuld, denn es passiert mir oft, weil mich wohl nicht ausführlich genug ausdrücke. Und ich spitze die Dinge gerne ein bisschen zu, das ist eben meine dramatische Art :d'oh: und ich eigentlich finde ich es nicht unpassend, aber es birgt natürlich das Risiko, dass ich nicht genau verstanden werde. Andererseits war es das erste Thema, das ich eröffnet habe, und ich habe daraus gelernt.

Was ihr nicht wissen könnt: Ich habe selbst Sprachen studiert, deshalb kenne ich mich mit der Thematik aus, wie Sprache entsteht und sich verändert etc. Deshalb brauche ich keinen linguistischen Vortrag und war ein bisschen pikiert. Irrationalerweise, ich weiß. ;D Was mir aber immer noch nicht gefällt, ist, als "absolut vermessen" bezeichnet zu werden, @Maja, das fand ich unangemessen.

Das Wort "Farbenfreude" ist ja nun wirklich kein besonders kreatives Wort, deshalb wäre ich schön dumm anzunehmen, ich wäre die erste, die darauf gekommen ist. Aber es ist so, dass ich Texte schreiben will, die die breite Masse an Leuten versteht, deshalb greife ich, wenn möglich, auf bekannte Wörter zurück. Wenn ich Lyrik schreiben würde, hätte ich das Wort "Farbenfreude" ohne mit der Wimper zu zucken benutzt. In einem Prosatext mag ein ungebräuchliches Wort wie "Farbenfreude" glücklicherweise selbsterklärend sein, aber ich wollte nicht nur von mir ausgehen, deshalb meine Frage, wie es auf euch wirkt.

Das wollte ich noch loswerden. Ich habe mir vorgenommen, weniger in mich reinzubrodeln und es lieber rauszulassen. Auch wenn euch diese Kleinigkeit nicht sonderlich jucken wird, mir wars ein bisschen wichtig. :vibes:


EDIT: Ich setze das "erfinden" im Titel mal in Anführungszeichen, das kommt dem Thema näher. In Ordnung?

  • Drucken