• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Sandschlange: Seid gegrüßt, liebe Mitglieder des Tintenzirkels!

Begonnen von Arcor, 22. September 2022, 09:59:01

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arcor

Unser neuestes Mitglied hat ein Faible für Philosophie und Dark Fantasy (ziemlich coole Mischung, wie ich finde) und liest gern unveröffentlichte Werke aus ihrem Freundeskreis (ebenfalls ziemlich coole Sache). Herzlich Willkommen Sandschlange!

Wer bist du?
Mein Name ist Sandschlange, zumindest will ich mich so vorstellen. Der Name hat keine große Geschichte. Ursprünglich stammt er aus einem Online-RPG, aber seit ein paar Wochen verwende ich ihn auch außerhalb dieses Spieles als Pseudonym.
Ich schreibe für mein Leben gerne und auch, wenn ich vor Anderen eher dazu tendiere, das Schreiben als mein Hobby zu bezeichnen, wünscht sich ein Teil von mir, auch einmal einen Roman zu veröffentlichen oder vielleicht sogar vom Schreiben leben zu können. Ich lese auch gerne, doch während meines Studiums blieb dieses Hobby ein wenig auf der Strecke. Die letzten Jahre habe ich, wenn ich Zeit zum Lesen fand, (noch) unveröffentlichte Werke von Freunden gelesen.
Neben dem Schreiben, philosophiere ich auch gerne, was sich teilweise auch in meinen Texten widerspiegelt. Ich liebe es, mich mit anderen auszutauschen und über Gott und die Welt zu reden oder auch über Szenarien und Ideen nachzudenken und natürlich Charakteranalysen.

Was schreibst du?
Ich glaube, dass ich mit sechszehn angefangen habe zu schreiben. Mittlerweile bin ich achtundzwanzig, ich bin also schon ein paar Jahre dabei. Momentan schreibe ich an einer Buchreihe, die ins Genre Dark Fantasy fällt. Es sollen zwischen fünf oder sechs Bücher werden. Das Erste ist seit März in der Rohfassung fertig. Die Planung ist ganz abgeschlossen und im August habe ich damit begonnen, die Rohfassung zu überarbeiten und den zweiten Teil zu schreiben. Nebenbei schreibe ich noch ein Jugendbuch – auch im Bereich Fantasy – zu dem ich aber nur ein paar Eckpunkte geplant habe. Das ist sozusagen mein ,,Ich kann mir alles erlauben"- Projekt.

Warum wir? Warum du?
Auf eure Seite bin ich durch eine Freundin gestoßen, die (noch) nicht in diesem Forum ist. Daher weiß ich auch nicht genau, wie ich mir dieses Forum vorstellen soll: Was wird besprochen? Wie groß ist die Gemeinschaft? Werden auch Texte eingestellt und wenn ja, was bedeutet es dann, dass dieses Forum kein Textkritikforum ist? Das sind Fragen, die mich noch beschäftigen, aber ich bin interessiert. Die Vorstellung eines Autorenforums, dass sich gegenseitig helfen und unterstützen will und gemeinsam wächst, gefällt mir. Die Frage, warum ihr gerade mich aufnehmen solltet, zu beantworten, fällt mir schwer, aber ich versuche es. In den letzten Jahren habe ich einige Autoren kennen gelernt. Manche übers Internet, andere durchs Studium und ich habe den Austausch mit diesen Menschen schätzen gelernt. Ich weiß, wie hilfreich es ist, wenn man sich mit anderen Schreibern über unfertige Ideen, Charakterentwicklung oder über die Umsetzung bestimmter Szenen beratet und ich weiß auch, dass es ein Geben und Nehmen ist.

Kurze Kostprobe
Der Tod ist weder gut noch schlecht. Der Tod selbst kann nicht grausam sein, nur den Umständen unter denen er eintritt teilen wir eine Emotion zu. So erscheint der Tod eines Kindes grausamer als der Tod einer alten Frau und das obwohl die Folgen  stets dieselben sind. Von außen kann man leicht urteilen, doch bleibt die Frage, ob man wirklich alle Aspekte des Lebensweges eines Menschen sehen kann. Vielleicht sollte man erst, nachdem man auf diese Frage eine Antwort gefunden hat, versuchen, über jemandes Tod zu urteilen. Vielleicht sollte man es aber auch sein lassen, denn schlussendlich bleibt nur eines zu sagen: Der Tod ist immer gleich.
Not every story is meant to be told.
Some are meant to be kept.


Faye - Finding Paradise

pyon

Herzlich Willkommen hier bei uns, Sandschlange! (toller Name übrigens!)  :winke:

Austausch wirst du hier sicherlich genug finden und dein kleiner Schnipsel klingt schon sehr nachdenklich!

Sandschlange

Hallo pyon und vielen Dank für die Willkommenswünsche :)

Und ich freue mich, dass dir der Name gefällt und ja, dieser kurze Text ist schon ein paar Jahre alt und war ursprünglich als Einleitung zu einem Kapitel gedacht - was ich dann aber verworfen habe. Als ich dann für die Bewerbung eine Leseprobe suchte, sprang er mir ins Auge und so fand er letztlich doch noch Verwendung. :D
Der Frieden kennt keine Opfer.

Ary

Hi und herzlich willkommen im tintenblauen Forum, Sandschlange! Guck dich in Ruhe um - und wenn was unklar ist, frag einfach!

Sandschlange

Hey Ary und vielen dank für dein Angebot! Momentan bin ich eh noch mit dem Lesen des Schwarzen Bretts beschäftigt. Hier gibt es eine ganze Menge zu erkunden. :)
Der Frieden kennt keine Opfer.

Federstreich

Herzlich willkommen, Sandschlange! Dein Schnipsel hat es ja in sich, aber da steckt die reine Wahrheit drin. Sehr schön geschrieben. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und Austauschen!

Sandschlange

Hallo Federstreich, vielen Dank für deine Willkommensgrüße! Und danke für dein Lob zu meinem Textschnipsel. :D
Der Frieden kennt keine Opfer.

Mefisto

Herzlich willkommen - viel Erfolg mit deinem Buchprojekt und ich drücke dir die Daumen für danach, denn ein Edelstein wird auch erst zum Diamenten wenn man ihn ordentlich geschliffen hat  ;)  Das ist meist noch anstrengender als alles andere - aber hier findest du sicher Weggefährten  ;D

Sandschlange

Hallo Mefisto!
Vielen Dank :) Das mit dem Diamanten hat du schön gesagt und ja, das stimmt. Das schleifen empfinde ich auf jeden Fall anstrengender als das SChreiben an sich. Und ja, das hoffe ich! :D
Der Frieden kennt keine Opfer.

Malou

#9
Herzlich Willkommen @Sandschlange , ein sehr origineller Name, wie ich finde :)

Dein Schnipsel gefällt mir und passt zu dem, was du von dir schreibst. Philosophie ist etwas, was ich gern studiert hätte, aber es passte nicht zu dem Werdegang, den ich gewählt hatte. Trotzdem hatte mein Studium auch ein paar Kurse in Philosophie oder Kurse, die philosophisch angehaucht waren, auf die ich mich immer total gefreut habe. Schon auf dem Gymnasium fand ich Philosophie total spannend und hab sogar Nachhilfe darin gegeben, was sicherlich erstmal total komisch klingt  :rofl:  Viele Ideen und Gedanken sind nun mal auf einer Metabene anzusiedeln, und nicht jedem fällt es leicht, diese für sich so runterzubrechen, dass sie wirklich bei einem ankommen und man sie in eigenen Worten wiedergeben könnte.
Leider habe ich sehr viel wieder vergessen, aber mein Philosophie-Kurs ist eine der wenigen Sachen, die ich immer noch habe und nicht aussortiert habe.

Daher bin ich sehr gespannt auf dich :)

Liebe Grüße

Malou, ebenfalls 28 :)
»Ich werde dich nicht töten, Ossian von Cumhaill. Nein, ich werde zusehen, wie du lebst.«.


Brillenkatze

Hallo @Sandschlange ,

herzlich Willkommen im TiZi. :vibes:

Dein Textschnipsel ist interessant. Über den Tod lässt sich gut philosophieren. Auch wenn ich leider nie eine offizielle Einführung in das Thema Philospophie hatte und da laienhaft herumdenke.
Ich bin (bei Terry Pratchett? :versteck: ) über "Der Tod passiert den anderen [Leuten]" gestoplert, im Sinne von "der Tote ist einfach tot, die Lebenden müssen mit der Lücke klar kommen". Der Satz hängt mir immer noch nach.

LG Brillenkatze (mit 28 noch im Testmonat unterwegs, Rückgabe wohl ausgeschlossen)
"But have you ever noticed one encouraging thing about me, Marilla? I never make the same mistake twice."
"I don't know as that's much benefit when you're always making new ones."
- Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery

Sandschlange

Hallo @Malou erstmal danke für die Blumen, sowohl was den Namen angeht als auch was den Textschnipsel angeht. :D Ich finde es echt cool, dass du anderen in Philosophie Nachhilfe gegeben hast - noch einmal mehr sogar, weil du es nicht studiert hast, denn das zeigt (meiner Meinung nach) ein tiefes Interesse (und sicher ein noch tieferes Verständnis - sonst könnte man es anderen ja nur schlecht beibringen). :)
Zum Studium selbst: Ich hab ja auch nicht Philosophie studiert, sondern Theologie, da gibts zwar auch ein paar philosophische Kurse, aber die könnte man sich nicht mal anrechnen lassen, wenn man zur Philosophie wechselt. Also ich bin ganz sicher kein Profi. :D


Zitat von: Malou am 24. September 2022, 17:59:59Daher bin ich sehr gespannt auf dich :)

Liebe Grüße

Malou, ebenfalls 28 :)

Ich bin auch schon gespannt! :engel:
Bislang habe ich den Eindruck, dass alle hier echt liebe Leute sind, da fühlt man sich gleich wohl. :)
Momentan bin ich auch noch auf Erkundungstour im Forum. Es ist so riesig! So viele Unterthemen und so viele interessante Sachen - dabei hab ich mir die Arbeitsgruppen noch nicht einmal näher angesehen (nur auf dem Schwarzen Brett davon gelesen).  :)

Vielen Dank auf jeden Fall für deine lieben Willkommensgrüße und man liest sich sicher wieder. :D
Der Frieden kennt keine Opfer.

Sandschlange

Hallo @Brillenkatze ich habe irgendwann mal von einem Studienkollegen gehört - der hat bevor er mit Theologie begonnen hat, Philosophie studiert (zwei Semester lang und jetzt hat er das Studium auch wieder neu aufgenommen) und der meinte zu mir, dass früher ganz klar war, dass man beim Philosophieren von vorne beginnen muss. Also dass man sich seine eigenen Gedanken macht und dass es weniger darum ging, dass man jetzt alle großen Philosophen kennt. Natürlich kann es sein, dass er mir das nur gesagt hat, um mich aufzuheitern, weil ich vor fünf Jahren noch absolut keine Ahnung von den "großen Philosophen hatte" - weder Plato noch Aristoteles waren mir irgendwo ein Begriff und von Nietzsche kannte ich nur den Ausspruch "Gott ist tot." Philosophiert habe ich trotzdem gerne und ich hatte nie das Gefühl, dass dieser Studienkollege - der gefühlt alle Texte von jedem gelesen hatte - meine Gedankengänge nicht ernst genommen hätte. Also denke ich, dass da was wahres dran ist. Natürlich kann man fachlich besser sprechen, wenn man auch weiß wer was denn schon gesagt hat, bestimmte Denkrichtungen zuordnen kann, aber grundsätzlich geht es denke ich um das Verständnis der Welt: Warum gibt es uns? Was heißt es gut/böse zu sein? Wer bin ich und wer bist du? Und und und ... das sind Fragen über die man sich sinnvoll Gedanken machen kann, auch ohne dass man Philosophiekurse belegt hat. Und grade wenn es um die Frage nach Personen, Charakterisierungen, tiefere Botschaften im Buch, etc. geht, dann sind wir Fantasy-Autoren ja fast schon prädestiniert zu philosophieren. :D

Zitat von: Brillenkatze am 24. September 2022, 18:56:49Ich bin (bei Terry Pratchett? :versteck: ) über "Der Tod passiert den anderen [Leuten]" gestoplert, im Sinne von "der Tote ist einfach tot, die Lebenden müssen mit der Lücke klar kommen". Der Satz hängt mir immer noch nach.

LG Brillenkatze (mit 28 noch im Testmonat unterwegs, Rückgabe wohl ausgeschlossen)

Terry pratchett, der steht auch noch auf meiner Liste. In welchem seiner Bücher kommt das vor? :)

Das mit 28 und im Testmonat verstehe ich nicht so ganz :)

Liebe Grüße
Der Frieden kennt keine Opfer.

Brillenkatze

Vor Jahren habe ich "Sophies Welt" gelesen, aber heute darfst du mich nicht mehr fragen, was der Unterschied zwischen Epikureern und Stoikern ist, oder was es mit dem Nihilismus auf sich hatte. Ich weiß nur noch, das ich bei sämtlichen Theorien irgendwo dachte: "Aha, interessant. Aber so richtig 100% trifft es das für mich noch nicht." Daher denke ich gern noch weiter an so Fragen herum.  :hmmm:

Zitat von: Sandschlange am 24. September 2022, 20:06:50Terry pratchett, der steht auch noch auf meiner Liste. In welchem seiner Bücher kommt das vor? :)
Die Scheibenwelt ist richtig schön, da mache ich gerne Leseurlaub. Ich weiß leider nicht mehr, aus welchen Buch das kam. Oder ob das überhaupt von ihm kam. :versteck: Ich würde es ihm aber zutrauen.

Zitat von: Sandschlange am 24. September 2022, 20:06:50Das mit 28 und im Testmonat verstehe ich nicht so ganz :)
Wenn ein neues Lebensalter mit einem Testmonat geliefert würde, ... dann könnte man trotzdem bei "nicht gefallen" die Zeit kein Stück mehr zurückdrehen. ;) Aber so schlimm ist es auch nicht.
"But have you ever noticed one encouraging thing about me, Marilla? I never make the same mistake twice."
"I don't know as that's much benefit when you're always making new ones."
- Anne of Green Gables, Lucy Maud Montgomery

TinkersGrey

Hallo Sandschlange und ein herzliches Willkommen im TiZi!

Eine philosophische Schlange ist mir noch nicht begegnet, dabei liegt es doch so nahe, oder? Nimm den Apfel, Eva und verändere den Lauf der Welt. Ich lasse mich ablenken und frage mich gerade, warum man der Schlange sowohl Weisheit als auch Falschheit unterstellt und warum ich das nicht weiß. wirft Ecosia an Was so ein Forumsname alles auslösen kann... ;D
Freue mich auf Austausch mit dir!

Aus welchem Wert ist dein Schnipsel?
Fantastische Geschichten aus der Luftschlosserei.