• Willkommen im Forum „Tintenzirkel - das Fantasyautor:innenforum“.
 

Der, die oder das - Zweifelsfälle des richtigen Genus

Begonnen von chaosqueen, 18. Januar 2015, 14:30:24

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ary


Telas

Ich würde auch der Puder sagen.

Was mir verbreitet unterkommt ist, dass Leute der Wachstum sagen. Ich sage aber das Wachstum :).

Umizu

Bei Streu hätte ich nun auch vollkommen "das" benutzt, bei der Butter jedoch auch automatisch "die" - wobei meine Eltern mir ja immer noch "der Anken" beibringen wollen, weil sie der Meinung sind, ich benutze zu viele hochdeutsche Wörter im Schweizerdeutschen.
Cola geht für mich "das" und "die", bei Puder bin ich mir spontan gar nicht so sicher. Aber ich tendiere eher zu "der".  :hmmm:
Wachstum kennne ich unter beiden Formen.

Sprotte

Nicht nur des chaos Zehennägel rollen sich hier auf. Meine auch!
Väterlicherseits habe ich eine Familie von Sprachverhunzern am Hals. Bei meinem Vater hatte ich oft das Gefühl, daß er bezüglich des Genus einfach würfelte. Heute war es der Puder, gestern das Puder, vorgestern die Puder ...  :wums: Auf Mamas Seite glücklicherweise die Sprachpuristen (leider so puristisch, daß Oma nicht plattdeutsch mit uns sprach, weil das ja bäuerlich wäre. Menno, Oma!), sonst wäre ich genau so ein Sprachverbrecher wie die väterliche Linie geworden.

Der Wachstum, der Butter und der Blech ... Argh!

Coppelia

Schwierig fand ich bis vor ein paar Jahren immer "Verdienst", das es ja wirklich in zwei Genera gibt, mit zwei unterschiedlichen Bedeutungen. Komischerweise fand ich das bei anderen Wörtern wie "Kiefer" aber nie kompliziert. ;)

Churke

Zitat von: Coppelia am 20. Januar 2015, 13:35:05
Schwierig fand ich bis vor ein paar Jahren immer "Verdienst", das es ja wirklich in zwei Genera gibt, mit zwei unterschiedlichen Bedeutungen. Komischerweise fand ich das bei anderen Wörtern wie "Kiefer" aber nie kompliziert. ;)

Was ist daran kompliziert? Nicht-monetär ist immer das Verdienst. Manche Leute wissen das nur nicht. Oder es ist ihnen egal. Viel schlimmer finde ich, wenn das Schild zusammen mit einem Schwert verwendet wird. Findet man selbst in popularwissenschaftlicher Fachliteratur.  :zensur:

Ary

Huch. Wieder was gelernt, das mit dem Verdienst wusste ich nicht  :versteck:. Das mit dem Schild aber schon. Da rollen sich mir auch immer die Fußnägel auf.

chaosqueen

Der Puder. Ich bin beruhigt, dass das hier Konsens ist. ;)

Oh ja, die Schilderdebatte, die liebe ich auch! Und "Verdienst" mache ich meist aus dem Gefühl richtig, aber nicht wirklich bewusst.

Beim Virus bekommt es nicht mal mehr der Deutschlandfunk mit der Unterscheidung der Genera hin. Hab gestern erst wieder gehört, wie sie sagten, dass Mali den Ebola-Virus erfolgreich bekämpft habe. :wums:

Es gibt noch so ein tolles Wort, das auch noch klingt wie zusammengesetzt, bei dem das Genus nicht nach dem vermeintlichen Hinterteil kommt. Ich gehe mal in meinem Gehirn suchen ...

Churke

Zitat von: chaosqueen am 20. Januar 2015, 23:15:05
Beim Virus bekommt es nicht mal mehr der Deutschlandfunk mit der Unterscheidung der Genera hin. Hab gestern erst wieder gehört, wie sie sagten, dass Mali den Ebola-Virus erfolgreich bekämpft habe. :wums:

Virus gibt es mit beiden Genera. Der oder das hängt von der Ableitung ab. Der Virus ist latein, das Virus griechisch. Hab ich in der Schule gelernt. Mein Bio-Lehrer konnte Griechisch und hat die Fachtermini übersetzt. Das war dann total einfach...  :D

Snöblumma

In der gesprochenen Sprache - das Puder, soweit es sich um Makeup handelt. Der Puder beim Puderzucker ;).
Der Parkett kommt von der Parkettboden, das behält in der gekürzten Variante einfach sein Genus.  Im bayerischen Dialekt (und ich vermute mal, auch in allen anderen Dialekten) gibt es häufiger mal Abweichungen. Und nachdem ich versuche, auch im Hochdeutsch meine Herkunft nicht zu verleugnen (Nein. Ich will kein Deutsch sprechen wie gedruckt. Ich will nicht), gerate ich im Schriftlichen an und zu durcheinander.

Coppelia

#25
Also "virus" ist auf Latein neutrum, auf jeden Fall. Vielleicht wird es wegen seiner Endung für ein maskulines Wort gehalten, wie chaos sagt,
Zitatbei dem das Genus nicht nach dem vermeintlichen Hinterteil kommt.
oder es gibt im Griechischen ein maskulines.
Korpus ist auch so ein Wort – eigentlich neutrum, aber als Neutrum wird es im Deutschen nur in der Bedeutung "Textsammlung" gebraucht, wennn mich nicht alles täuscht.
Und wo ich schon mal dabei bin, "Konsulat" - na? Man würde ja eigentlich sagen, dass es neutrum ist, aber auf Latein ist es maskulin. Daher lese ich oft in Fachtexten "der Konsulat". Ich persönlich würde das aber wohl nicht schreiben, obwohl mir klar ist, wie es zustande kommt.
So, eins noch: Ich frage die Studis immer gern (weil ich weiß, dass sie jedes Mal wieder drauf reinfallen) welches Genus denn "Catilina" hat. Ihre Antwort: feminin. Dabei müsste einem Lateinstudenten ja eigentlich klar sein, dass Catilina keine Frau war. ;)

Naudiz

Zitat von: Snöblumma am 21. Januar 2015, 06:44:03
In der gesprochenen Sprache - das Puder, soweit es sich um Makeup handelt. Der Puder beim Puderzucker ;).

Danke, Snö. Du hast mich gerade ungemein beruhigt. Ich sage das nämlich genau so und dachte gerade beim allgemeinen Konsens hier, dass das komplett falsch ist. Wollte schon Angst kriegen, dass mein Freund mir das das nächste Mal um die Ohren haut.

So wie "der Kabel". Das sagt man so bei uns im Barnim und auch in Berlin, und ehe ich in den Westen kam, hätte ich nie gedacht, dass das nicht stimmen könnte. Selbst heute, wo ich schon eine ganze Weile hier lebe, hört sich "das Kabel" immer noch total falsch für mich an.

Virus ist bei mir definitiv sachlich, also "das". Wobei ich hier auch öfter mal "der Virus" höre (und jedesmal Brechreiz kriege - man sollte meinen, die Hannoveraner, die sich immer so viel auf ihr lupenreines Hochdeutsch einbilden, wüssten es besser!)

Timmytoby

Zitat von: Naudiz am 21. Januar 2015, 07:32:34
Virus ist bei mir definitiv sachlich, also "das". Wobei ich hier auch öfter mal "der Virus" höre (und jedesmal Brechreiz kriege - man sollte meinen, die Hannoveraner, die sich immer so viel auf ihr lupenreines Hochdeutsch einbilden, wüssten es besser!)

Ist aber beides richtig, wie oben schon erwähnt, auch laut Duden. Neutrum findet man in der Fachsprache häufiger. Aber trotz Bio-Studiums benutze ich auch immer wieder mal maskulin. Hängt ein wenig vom Kontext ab und mit wem ich rede.

Kompliziert wird das mit dem Genus immer, wenn ins Deutsche Wörter einer Sprache übernommen werden, in denen es keinen Genus gibt, wie beim Englischen. Theoretisch ist die Faustregel, dass alle Anglizismen das Geschlecht des übersetzten deutschen Wortes bekommen (die Performance, das Meeting). Und alle Wörter mit der gleichen Endung sollten den gleichen Genus bekommen (das Brainstorming, das Branding)
Aber bei Wörtern, die keine eindeutige deutsche Entsprechung haben, wird es sehr kompliziert.
Zum Beispiel gibt es der Blog und das Blog.
Oder der Cookie (Keks) und das Cookie (Plätzchen).

Das kann dann sehr verwirrend sein. Und für Nicht-Muttersprachler ein großer Anlass zur Verzweiflung. Für meinen Freund ist Deutsch die dritte Sprache. Er hält uns einfach für beknackt manchmal  :vibes:
Seine ersten beiden Sprachen sind Finnisch und Englisch, die haben beide keinen Genus für Substantive. Aber dann erinner ich ihn dran, dass Finnisch 15 Kasus hat, und dann hält er die Klappe  :hmhm?:

Rakso

#28
Zitat von: Timmytoby am 21. Januar 2015, 15:25:53
...Neutrum findet man in der Fachsprache häufiger...
Stimmt. Bei Fachtermini ist es relativ häufig, dass man in der Fachsprache das verwendet, umgangssprachlich aber eher zu der tendiert, wie im Falle von das/der Korpus, das/der Virus, etc. Vielleicht weil man sich in der Fachsprache eher ,,bewusst" ist, woher der Bergiff kommt.

Zitat von: Timmytoby am 21. Januar 2015, 15:25:53
Kompliziert wird das mit dem Genus immer, wenn ins Deutsche Wörter einer Sprache übernommen werden, in denen es keinen Genus gibt (...)
Aber auch bei Sprachen die Genus aufweisen ist es nicht immer eindeutig. Das Zepter ist im Altgriechischen eindeutig Neutrum, aber im Deutschen gibt es auch die Form ,,der" Zepter. Oder wie in ,,das Arsenal", das ja eigentlich aus dem Italienischen kommt und dort maskulin ist.

Die ,,Variante" der Butter könnte wegen der Endung -er entstanden sein, da die meisten Wörter auf -er in der Regel maskulin sind, sofern die Endung abtrennbar ist. (Bei Mutter ist die Endung nicht abtrennbar, außerdem entspricht hier der Genus dem natürlichen Geschlecht, während ,,Butter" ja kein natürliches Geschlecht hat.)

OT:
Zitat von: Churke am 21. Januar 2015, 00:07:47
...Der Virus ist latein, das Virus griechisch...
Das Wort ,,Virus" gibt es in dieser Form im Griechischen nicht, außer vielleicht als Lehnwort. Der Fachbegriff ist vom Lateinischen abgeleitet, die griechische Form wäre iós, ἰός.
OT ende

chaosqueen

Das Puder ist genauso Umgangssprache wie das Streu. Und solange irgendwelche vermeintlichen Wortteile nicht ausgesprochen werden, bestimmen die auch nicht das Genus. ;)

Der Puderzucker wegen des Zuckers, logisch. Aber Puder für sich ist halt auch maskulinum.

Beim Virus kenne ich die Regelung, dass es neutrum ist, wenn es sich um einen Krankheitserreger handelt, aber maskulinum, wenn es sich auf Computer bezieht. Steht aber nicht so im Duden, sondern lediglich beide Genera und beide Bedeutungen.

Naudiz, ihr sagt der Kabel? Das ist mir ja nun wieder total unbekannt!

Total spannend, wie stark die Unterschiede innerhalb der vermeintlich gleichen Sprache sind. :)