0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi  (Gelesen 840 mal)

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« am: 31. März 2020, 12:58:39 »
Vorab: Einigen mag der Name eventuell bekannt vorkommen. Das ist, weil ich sie hier schon einmal vorgestellt habe. Seit dem hat sich aber einiges geändert, nicht zuletzt Runa. Okay vielleicht hab ich auch so ziemlich alles umgekrempelt, ich gebs ja zu. Und deswegen gibt heute sozusagen Version 2.0 die ich von euch gerne auf Herz und Nieren testen lasse! :engel:

Ähm, Hallo! Also, ähm, das ist etwas seltsam. Ehrlich gesagt rede ich nicht gerne mit wildfremden Menschen, schon gar nicht wenn ich nicht weiß, ob ihr Badi oder Soma seid. Wobei Vanya ja meinte, dass ihr keines von beiden seid. Seltsame Welt habt ihr da, das erscheint mir irgendwie wie eine Traumwelt. Naja, meinen Namen kennt ihr glaube ich schon, Runa Neienn.(auf Vanyas Wunsch):(recht besonders ist mein Aussehen übrigens auch nicht - weiße Haut, weiße Haare mit Wellen, weiße Augen, etc. das Übliche eben..) Zurück zu meinem Namen!)
Nicht gerade ehrbar, aber ich kann euch versichern, ich hasse nichts so sehr wie meinen Nachnamen. In Lijin (das ist das Königreich, in dem ich lebe. Genauer gesagt in der Hauptstadt Vygirr) kann es einem eigentlich nicht schlimmer treffe, als ein Niemand zu sein. In einer Welt, die voller Jemand ist, haben Niemande eben keinen Platz. Meine letzte Chance, diesen verdammten Nachnamen und den ›Niemand-Stempel‹ loszuwerden ist die Akademie. Wobei ich da erstmal drei Jahre lang durchhalten muss. Eine Soma inmitten von Badi - geschafft hat das bis jetzt nur eine. Aber vielleicht habe ich ja Glück, Asjanis können sie zur Zeit mehr gebrauchen denn je...
Bei der Gabe, ich werde wirklich unvorsichtig und habe schon viel zu viel geplaudert. Entschuldigt mich, seltsame Menschen aus der Traumwelt, ich muss gehen! Wir sehen uns in den Kommentaren (so hat Vanya das zumindest genannt), wo ich dann eure Fragen beantworte (Will Vanya so, was soll ich machen? Sonst weigert sie sich zu schreiben und dann hänge ich womöglich für immer zwischen all den Badi fest..!)


Tja, das wars dann wohl mit dem Plaudern und ich sag nur noch eins: Feuer frei bitte! :pompom:



Offline Halblingschruut

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 93
  • Geschlecht: Weiblich
  • Always
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #1 am: 31. März 2020, 13:08:54 »
Hallo Runa, freut mich dich kennen zu lernen!

Warum bist du denn, nur wegen deinem Nachnamen, ein Niemand?
Und war deine Familie schon immer "niemand"? Hast du denn eine?
Was sind denn Asjanis und warum werden die momentan gebraucht?

Du sagst, die Akademie zu besuchen ist deine letzte Chance, willst du das denn überhaupt? 3 Jahre sind ja schon eine lange Zeit. Würdest du sie auch besuchen wollen, wenn du kein Niemand wärst?

Ich vermute, dass du eine Soma bist? Musst du dich dadurch mehr behaupten?

Du erwähntest eine Gabe, willst du mir mehr erzählen? Bei mir bleibt natürlich alles unter Verschluss, es wäre als wären wir uns nie begegnet, wenn mich jemand fragen sollte  ;)

Entschuldige die Frage, sie ist vielleicht etwas unangenehm, aber magst du dich selbst? So wie sich das anhört, bist du nicht unbedingt zufrieden mit dir selbst?

Liebe Grüsse, Halblingschruut
P.s.: Wenn du magst, darfst du auf eine Pfeife vorbeikommen, Kräuter sind immer genug da :knuddel:
Den Tod als Gewissheit,
geringe Aussicht auf Erfolg.
Worauf warten wir noch?
~ Gimli, Glóins Sohn

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #2 am: 31. März 2020, 15:13:04 »
Oh, hallo Halblingschruut! Ein wirklich seltsamer Name ist  das, aber es freut mich auch dich kennenzulernen!

Hallo Runa, freut mich dich kennen zu lernen!

Warum bist du denn, nur wegen deinem Nachnamen, ein Niemand?
Und war deine Familie schon immer "niemand"? Hast du denn eine?
Was sind denn Asjanis und warum werden die momentan gebraucht?
Nun, ähm, ich bin eine Waise. In Lijin ist es so, wenn du ohne einen Nachnamen in einem Waisenhaus landest, bekommst du den Namen Neienn, was mehr oder weniger ›Niemand‹ bedeutet. Und das beantwortet wohl auch deine zweite Frage; Ich habe keine Ahnung, ob ich Familie habe, oder nicht. Noch ein Zusatz zu deiner ersten Frage: Unser Königreich ist in Soma und Badi unterteilt. Vanya meint, bei euch gabs mal sowas ähnliches. Sie sagt Soma sind wie Plebejer und Badi wie Patrizier. Ich hoffe, du weißt was ich meine, denn ich habe keine Ahnung was bei der Gabe Plebejer und Patrizier sind.

Also wenn Vanya mir gesagt hätte, dass ich euch noch meine Welt erklären muss, dann hätte ich mir das hier zweimal überlegt! Dass sich die Gesellschaft in zwei Stände teilt (Vanyas Worte) weißt du ja schon. Nun, es gibt ein zweites Geburtsrecht. Deine Gruppe sozusagen. Unsere Gesellschaft ist in fünf Gruppen unterteilt: Gaien: Gärtner, Heiler, Bauern, Tierflüsterter, ... (ihre Gabe ist mit dem Element Erde verbunden), Vissjarna: Lehrer, Gelehrte, Wissenschaftler, ... (ihre Gabe sucht die Verbindung zum Wind), Sjova: Künstler wie Maler, Autoren, Komponisten, ... (ihre Gabe ist mit Wasser verbunden), Skapardi: Schmiede, Handwerker, Juweliere, Goldschmiede, Minenarbeiter... (Sie stehen dem Feuer nahe) und die Asjani: Krieger (man sagt, zu ihnen gehört Äther). Es ist ein bisschen seltsam mit den Asjani, weil sie irgendwie nicht reinpassen. Unsere Gabe hat kein Gegengewicht. Außerdem sind Asjani grundsätzlich nur weiblich.
Bei der Gabe, ich hoffe ich verwirre dich nicht zu sehr, aber du musst wissen: Jede Gruppe hat eine Badi Familie, die sozusagen ihr Oberhaupt ist, Wir nennen sie die Hohen Badi. Die einzige Person, die über ihnen noch steht, ist der/die König/in. Bei der Gabe, es tut mir wirklich leid, dass ich so viel rede, Feya muss wohl auf mich abgefärbt haben...
(Vanya meint, ich soll dazu sagen, dass unsere Welt weiß ist. Wobei ich keine Ahnung habe, was sie damit meint. Schon wieder so ein seltsames Wort von euch)

Du sagst, die Akademie zu besuchen ist deine letzte Chance, willst du das denn überhaupt? 3 Jahre sind ja schon eine lange Zeit. Würdest du sie auch besuchen wollen, wenn du kein Niemand wärst?
Natürlich will ich das! Wer will das denn nicht? Wenn man die Akademie erfolgreich abschließt öffnen sich einen ganze Welten! Die Auswahl an Arbeiten ist wahnsinnig gut und die Bezahlung natürlich auch. Das ist ja, warum die Akademie rein für Badis ist. Jährlich werden bei einem Auswahlverfahren aus jeder Gruppe eine Soma gewählt, die die einmalige Chance bekommt ihr Glück zu versuchen. Wenn es nicht so unrealistisch wäre, hätten diese Somas auch die Möglichkeit zu den Begabten zu gehören, aber das wäre wirklich Träumerei.

Ich vermute, dass du eine Soma bist? Musst du dich dadurch mehr behaupten?
Ich glaube, diese Frage hat sich oben schon beantwortet. Badi fühlen sich immer überlegen und besser. Mehr muss ich wohl nicht dazu sagen.

Du erwähntest eine Gabe, willst du mir mehr erzählen? Bei mir bleibt natürlich alles unter Verschluss, es wäre als wären wir uns nie begegnet, wenn mich jemand fragen sollte  ;)
Hm, oben hab ich mich ja schon ein bisschen verplappert... Weißt du, man muss aufpassen, was man wo und wem sagt. Vor allem als Soma, die Badi lassen meist keine Gelegenheit aus, um ihre Spielchen mit uns zu spielen. Vanya meint allerdings du kannst nicht in meine Welt und sie sagt, du plapperst auch nichts aus. Hm, ähm. Also so genau kann man das gar nicht sagen. Die Gabe ist eben einfach in uns. Sie wirkt sich nur bei jedem anders aus, das kommt dann darauf an, was du bist. (Gaie, Asjani...) Sie ist meist von ihrem Element geprägt, also kannst du dir für jede Gruppe  ausmalen, wie ihre Gabe ist. Dazu hilft sie uns in unserer Gruppe. Skapardi sind sehr stark, Vissjarna lernen schnell, Gaien haben einen Hang zum grünen Daumen und zu der Basis von Heilung, Sjova haben eine künstlerische Ader und wir Asjani sind zum Kämpfen perfekt geeignet. Nur so als Beispiel.
 
Entschuldige die Frage, sie ist vielleicht etwas unangenehm, aber magst du dich selbst? So wie sich das anhört, bist du nicht unbedingt zufrieden mit dir selbst?

Gegenfrage: Würdest du dich mögen, wenn du niemand wärst? Ich habe keine Familie, bin sozusagen in der untersten Schicht der Gesellschaft. Das einzige, was mir etwas Identität gibt ist meine Gruppe. Ich habe keine Zeit zufrieden zu sein, denn damit komme ich nirgends hin.

P.s.: Wenn du magst, darfst du auf eine Pfeife vorbeikommen, Kräuter sind immer genug da :knuddel:

Das ist nett, ob ich wohl Feya fragen darf, mich zu begleiten? Sie ist eine kleine (große) Teefanatikerin. :engel:

Offline Waffelkuchen

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.247
  • Geschlecht: Weiblich
  • Irgendwas ist immer.
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #3 am: 31. März 2020, 19:28:39 »
Hallo Runa, darf ich dir auch noch ein paar Fragen stellen? Du hast ja scheinbar nicht so wirklich Lust darauf. ;)

Wer ist eigentlich Feya? Du hast sie ein paar Mal erwähnt. Eine Freundin von dir?
Wenn du Badi wirst, hättest du dann noch Kontakt zu den Somas, die du jetzt kennst?
Wenn du die Akademie abschließt, wirst du dann automatisch Soldatin oder sowas in der Art? Oder hast du die Wahl? Wenn ja, was würdest du am liebsten werden?
Wo lebst du denn - immer noch in einem Waisenhaus?
Du klingst so ganz und gar unzufrieden. Gibt es denn gar nichts, was dir an deinem Leben im Moment schon gefällt?

So, damit würdest du meine Neugier erst Mal stillen. ;D
Grow me a garden of roses / Paint me the colors of sky and rain. (Poets of the Fall - Roses)

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #4 am: 14. April 2020, 11:03:23 »
Erstmal muss ich mich entschuldigen, euch so lange warten gelassen zu haben :ithurtsandstings!: Mir fehlt die tägliche Routine und in meinem Kopf sind gefühlt hundert verschiedene Sachen. Kommt schon mal vor, dass ich da was vergesse :psssst:

Hallo Runa, darf ich dir auch noch ein paar Fragen stellen? Du hast ja scheinbar nicht so wirklich Lust darauf. ;)
Lust schon, nur bin ich nicht wirklich überzeugt von euch. Ich kenne euch nicht und ihr seid irgendwie seltsam und anders. Außerdem habe ich nicht gerade positive Erfahrungen mit fremden Menschen gemacht.

Wer ist eigentlich Feya? Du hast sie ein paar Mal erwähnt. Eine Freundin von dir?

Ja, also das ist schon eine lustige Geschichte. Wisst hier, in den ersten beiden Jahren auf der Akademie lebt man in Zwei-Bett-Zimmern, nur im letzten Jahr hat man ein Einzelzimmer. Und ich hatte ausnahmsweise mal Glück - ich habe eine Zimmernachbarin erwischt, die nichts gegen Soma hat. Und dann auch noch, obwohl sie eine Hohe Badi ist. Skeptisch war ich zuerst schon, aber Feya ist wirklich okay. Außerdem wüsste ich nicht, wie ich sonst meine Frisur hinbekommen würde.

Wenn du Badi wirst, hättest du dann noch Kontakt zu den Somas, die du jetzt kennst?

Naja, wenn wir mal davon absehen, dass ich keine Badi werden kann, ja natürlich. Auch wenn ich nicht so viele Freunde habe, natürlich würde ich noch Kontakt zu ihnen haben!

Wenn du die Akademie abschließt, wirst du dann automatisch Soldatin oder sowas in der Art? Oder hast du die Wahl? Wenn ja, was würdest du am liebsten werden?

Also, normalerweise ist es so, dass eine Asjani eine einfache Soldaton im Heer wird, wenn sie ihre Ausbildung abgeschlossen hat. Da Badi auf die Akademie gehen und Badi sind, steigen sie meist als höhere Soldaten ein, sprich der Weg die Karriereleiter hinauf ist nicht mehr so lange. Die Asjani, die die Akademie als Begabte abschließt, steigt meist ganz oben ein, bekommt eine eigene Abteilung, oder wird der Teil der Königsgarde, oder, oder, oder. So oder so habe ich bessere Jobchancen, wenn ich die Akademie schaffe. Und besserer Job bedeutet bessere Ansehen und das bedeutet mehr Geld und mehr Unabhängigkeit.

Wo lebst du denn - immer noch in einem Waisenhaus?

Nein, alle Schüler der Akademie leben dort. Es ist ein Internat dabei ;)

Du klingst so ganz und gar unzufrieden. Gibt es denn gar nichts, was dir an deinem Leben im Moment schon gefällt?

Doch schon - das Gefühl zumindest etwas geschafft zu haben, als ich hier her kam, dann das ich in Feya augenscheinlich keine so schlechte Freundin gefunden habe und dass ich endlich dem Waisenhaus den Rücken gekehrt habe. Es ist nur schwer glücklich und zufrieden zu sein, wenn alles um dich herum binnen Sekunden zusammenbrechen könnte. Vielleicht spielt mir Feya doch was vor, vielleicht erlaube ich mir einen dummen Fehltritt oder verärgere einen Badi und fliege von der Akademie...

So, damit würdest du meine Neugier erst Mal stillen. ;D
Freut mich, langsam wird es leichter hier mit euch zu reden.

Offline Oneira

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leseratte mit unheilbarer Sucht nach Roman-Stoff
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #5 am: 16. April 2020, 16:41:25 »
Ich grüße dich, Runa! Ich werde dir auch ein paar Fragen stellen, aber sei gewarnt: Je mehr ich über dich nachdenke, desto mehr Fragen werden es:

Wenn du sagst, Feya würde dich akzeptieren, hast du schon einmal darüber nachgedacht, warum das so ist? Glaubst du, sie verspricht sich etwas davon, mit dir befreundet zu sein?

Und was siehst du in Feya - nur eine Mitbewohnerin, eine Freundin, eine Vertraute, eine Chance auf Akzeptanz ...?

Du hast ausgeführt, wie viele Chancen sich nach der Akademie eröffnen. Geht es dir nur um das Prinzipielle oder hast du da etwas ganz Spezielles im Sinn?

Du bist vorhin der Frage nach deinen Fähigkeiten ziemlich geschickt ausgewichen. Ich frage nicht, was das Besondere an deiner Gabe ist, keine Angst, aber musst du sie an der Akademie verbergen? Und wenn ja: Wie schwer ist das für dich? Macht es dich im Unterricht unsicher?

Bist du eher der Typ Schüler, der in den Tag hineinlebt oder planst du alles sorgfältig?

Du hast vorhin gesagt, die Unabhängigkeit nach Beendigung der Akademie sei dir wichtig. Fühlst du dich von irgendetwas oder jemandem abhängig? Oder willst du nur deinen gesellschaftlichen Rang an sich anheben?

Die Gesellschaft der Badi scheint für dich ja etwas ungewohnt, oder? Hast du an der Akademie allgemein das Gefühl, unerwünscht zu sein?

Gibt es in deiner Vergangenheit irgendjemanden oder irgendetwas, der dir etwas bedeutet hat, eine Erinnerung, an der du dich festhalten kannst?

Oder gibt es eine Erinnerung, die du gerne ändern würdest?

Gewöhnen sich die Badi an deine Anwesenheit oder erinnern sie dich ständig daran, dass du nicht zu ihnen gehörst? Mit anderen Worten: Ist es für dich in Ordnung, wie dich deine Mitschüler und Ausbilder behandeln?

Wonach strebst du im Leben am meisten, was ist dein höchstes Ziel? Ich frage nicht nach deinem späteren Beruf, sondern nach moralischen und gesellschaftlichen Werten.

Nach welchem Regeln lebst du? Gibt es Grenzen, die du niemals überschreiten würdest, egal, was Andere von dir verlangen?

Ich kann mir vorstellen, dass es an der Akademie nicht immer leicht für dich ist. Aus welchem Gedanken kannst du dann am meisten Hoffnung schöpfen?

Wenn dir jemand eine Frage stellt, die du nicht ehrlich beantworten willst, weichst du eher öfter aus, lügst du oder schweigst du?

Ich vermute, nachdem du diese lange Liste an Fragen gesehen hast, wirst du mir in Zukunft wohl lieber aus dem Weg gehen wollen. Ich könnte es auch verstehen, wenn du nicht jede davon beantworten möchtest, aber dann denk trotzdem mal über die mögliche Antwort nach!
Und richte Vanya von mir aus: Sie möge einmal im Internet nach der Bedeutung von "Soma" suchen. Ist das Absicht, dass diese Gesellschaftsschicht so heißt? Sie ist doch nicht zufällig Fan von Aldous Huxley, oder?
Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft, Runa, was immer sie dir auch bringen mag!
Bücher sind der einzige Ort, an dem man den Charakter eines Menschen mit einem Federstrich ändern kann.

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #6 am: 05. August 2020, 22:20:26 »
Ich grüße dich, Runa! Ich werde dir auch ein paar Fragen stellen, aber sei gewarnt: Je mehr ich über dich nachdenke, desto mehr Fragen werden es:

Einerseits schmeichelt mir das, weil sich jemand für mich interessiert, andererseits bin ich mir nicht sicher, ob das nicht eher eine Drohung ist...

Wenn du sagst, Feya würde dich akzeptieren, hast du schon einmal darüber nachgedacht, warum das so ist? Glaubst du, sie verspricht sich etwas davon, mit dir befreundet zu sein?

Und was siehst du in Feya - nur eine Mitbewohnerin, eine Freundin, eine Vertraute, eine Chance auf Akzeptanz ...?

Ohja, darüber habe ich mir schon oft den Kopf zerbrochen. Habe sie sogar schon einmal danach gefragt, denn ganz ehrlich: Kein Badi tut etwas, dass ihm keinen Vorteil in irgendeiner Weise bringt. Da sind die Reichen doch alle gleich.
Allerdings habe ich sie mit dieser Frage ziemlich beleidigt und nur ein: »Nicht alle Badi entsprechen deinen Vorurteilen, Runa.«, als Antwort bekommen. Seitdem... nun, seitdem glaube ich irgendwie, dass sie mich tatsächlich einfach mag. Ich weiß ja auch, dass sie kaum Freude hatte, denn als Hohe Badi und Adel sind ehrliche Freundschaften eher rar. Vielleicht, ja vielleicht will sue wirklich einfach nur eine Freundin...

Was ich in Feya sehe... eine Chance auf Freundschaft, die mir immer verwehrt blieb.

Du hast ausgeführt, wie viele Chancen sich nach der Akademie eröffnen. Geht es dir nur um das Prinzipielle oder hast du da etwas ganz Spezielles im Sinn?

Naja, ich träume davon, als Begabte der Asjanis die Akademie zu verlassen und somit einen Platz in der KÖnigsgarde zu bekommen. Nicht nur, weil mir das ein besseres Leben bietet, sondern vor allem, weil das meine Chance ist, endlich gesehen zu werden und kein Niemand mehr zu sein. Außerdem würde ich damit beweisen, dass man keine Badi sein muss, um es nach oben zu schaffen.

Du bist vorhin der Frage nach deinen Fähigkeiten ziemlich geschickt ausgewichen. Ich frage nicht, was das Besondere an deiner Gabe ist, keine Angst, aber musst du sie an der Akademie verbergen? Und wenn ja: Wie schwer ist das für dich? Macht es dich im Unterricht unsicher?

Nein, verbergen tut sie keiner. Wir lernen ja auch damit umzugehen. Das Ding mit der Gabe ist einfach, dass sie, wenn sie nicht unter KOntrolle ist, schnell mal ziemlich gefährlich werden kann. Kennt man zumindest aus Erzählungen, denn wirkliche Vorfälle gab es seit der Vergessenen zeit nicht mehr. Die Königin hat allerdings auch verboten die Gabe zu nutzen, es sei denn, es ist für den Job oder in einer Gefahrensituation.

Bist du eher der Typ Schüler, der in den Tag hineinlebt oder planst du alles sorgfältig?

Hmm, ich bin der Typ Schüler, der vor und nach dem Unterricht übt bis zum Umfallen, damit ich ja nicht meinen Platz an der Akademie verliere.

Du hast vorhin gesagt, die Unabhängigkeit nach Beendigung der Akademie sei dir wichtig. Fühlst du dich von irgendetwas oder jemandem abhängig? Oder willst du nur deinen gesellschaftlichen Rang an sich anheben?

Den gesellschaftlichen Rang heben, ja, das auf jeden Fall. Unabhängig möchte ich von der Gesellschaft sein. Ich möchte nicht darauf hoffen müssen, möglichst günstiges Essen bekommen zu können, um es über die Runden zu schaffen.

Die Gesellschaft der Badi scheint für dich ja etwas ungewohnt, oder? Hast du an der Akademie allgemein das Gefühl, unerwünscht zu sein?

Unerwünscht ist gar kein Ausdruck dafür. Dass die Badi uns fünf Soma hier nicht haben wollen, machen sie uns tagtäglich klar. Drohungen, Gelächter, etc. sind normal. Selbst so merken wir es: Im Speisesaal müssen wir unser Geschirr zum Beispiel selbst wegtragen und NAchspeise ist für uns generell keine vorgesehen...

Gibt es in deiner Vergangenheit irgendjemanden oder irgendetwas, der dir etwas bedeutet hat, eine Erinnerung, an der du dich festhalten kannst?

Oder gibt es eine Erinnerung, die du gerne ändern würdest?

Nein. Erinnerungen vor dem Waisenhaus gibt es für mich nicht, ich war noch ein Baby, als ich dort abgegeben wurde. Egal wie sehr ich es in den letzten siebzehn Jahren versucht habe, es gibt weder ein Gesicht zu meiner Mutter, noch zu meinem Vater. Keinen Ahnung, wer die beiden waren.
Das Einzige, was mir geblieben ist, ist eine Kette. Die habe ich seit ich denken kann, ein einfacher, ungeschliffener Stein an einem Band. Irgendwie tröstlich, aber ich frage mich viel zu oft, ob sie etwas bedeutet. Oder ob meine Mutter sie vielleicht in den Händen hatte, ob sie sie getragen hatte,...

Eine Erinnerung ändern? Keine Ahnung, ehrlich gesagt. Das Waisenhaus hat mir überwiegend triste Erinnerungen beschert, in denen ich entweder alleine war oder vor den anderen und ihren Hänseleien weggelaufen bin. Die alle zu ändern... nein, eher nicht.

Gewöhnen sich die Badi an deine Anwesenheit oder erinnern sie dich ständig daran, dass du nicht zu ihnen gehörst? Mit anderen Worten: Ist es für dich in Ordnung, wie dich deine Mitschüler und Ausbilder behandeln?

Ich glaube die Frage habe ich oben mehr oder weniger beantwortet. Bei der Gabe, nein, ich finde es nicht in Ordnung, aber so funktioniert es hier. Kopf einziehen, Mauern hoch und durch, ist da die Devise.

Wonach strebst du im Leben am meisten, was ist dein höchstes Ziel? Ich frage nicht nach deinem späteren Beruf, sondern nach moralischen und gesellschaftlichen Werten.

Jemand sein. Ich will nicht mehr diesen Niemand Stempel als Soma und Waise, ich möchte bemerkt werden, Annerkennung bekommen, für andere Menschen wichtig sein.

Nach welchem Regeln lebst du? Gibt es Grenzen, die du niemals überschreiten würdest, egal, was Andere von dir verlangen?

Bisher haben sich meine Regeln immer darauf beschränkt, sich von Badis so fern wie möglich zu halten. Das tue ich immer noch, auch wenn ich im Fall Fyea dran gescheitert bin.. Ansonsten. Nun, ich würde wohl keine Unschuldigen töten oder bestrafen.

Ich kann mir vorstellen, dass es an der Akademie nicht immer leicht für dich ist. Aus welchem Gedanken kannst du dann am meisten Hoffnung schöpfen?

Der Gedanke, dass ich am Ende als eine Begabte dastehen könnte oder zumindest eine bessere Zukunft habe. Und die Hoffnung, danach jemand zu sein, jemand mit einem Namen.

Wenn dir jemand eine Frage stellt, die du nicht ehrlich beantworten willst, weichst du eher öfter aus, lügst du oder schweigst du?

Ich weiche aus. Lügen kann ich nicht wirklich und schweigen sagt eigentlich immer alles, also weiche ich aus. Das ist immer noch am einfachsten.

Ich vermute, nachdem du diese lange Liste an Fragen gesehen hast, wirst du mir in Zukunft wohl lieber aus dem Weg gehen wollen. Ich könnte es auch verstehen, wenn du nicht jede davon beantworten möchtest, aber dann denk trotzdem mal über die mögliche Antwort nach!
Und richte Vanya von mir aus: Sie möge einmal im Internet nach der Bedeutung von "Soma" suchen. Ist das Absicht, dass diese Gesellschaftsschicht so heißt? Sie ist doch nicht zufällig Fan von Aldous Huxley, oder?
Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft, Runa, was immer sie dir auch bringen mag!

Na, freiwillig mache ich das hier so oder so nicht, aber Vanya lässt mir keine andere Wahl..


Vanya:
Nein, ich bin kein Fan von Aldous Huxley :P Tatsächlich kommt Soma aus einem Wörterbuch für Old Norse, nachdem ich die meisten meiner Begriffe zusammengezimmert habe. Was genau die Übersetzung war, weiß ich gar nicht mehr, dürfet allerdings so etwas wie 'become' geheißen haben. Steht für mich dafür, dass die Soma immer noch etwas werden können, meine aber auch, dass ich da noch ein Wort mit der Bedeutung 'low' oder 'down' reingemischt habe :hmmm:

Offline Oneira

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Weiblich
  • Leseratte mit unheilbarer Sucht nach Roman-Stoff
Re: Runa Neienn - Eine Soma inmitten von Badi
« Antwort #7 am: 26. August 2020, 14:13:34 »
Vanya:
Nein, ich bin kein Fan von Aldous Huxley :P Tatsächlich kommt Soma aus einem Wörterbuch für Old Norse, nachdem ich die meisten meiner Begriffe zusammengezimmert habe. Was genau die Übersetzung war, weiß ich gar nicht mehr, dürfet allerdings so etwas wie 'become' geheißen haben. Steht für mich dafür, dass die Soma immer noch etwas werden können, meine aber auch, dass ich da noch ein Wort mit der Bedeutung 'low' oder 'down' reingemischt habe :hmmm:

Vielleicht könntest du die Übersetzung ja noch mal irgendwie einarbeiten, denn wie gesagt: Sobald ich "Soma" gelesen hatte, klappte in meiner Vorstellung "A Brave New World" auf.
Grüß Runa von mir, ich bin gespannt auf ihre Geschichte. Da hat sie sich ja ziemlich viel vorgenommen, in der Gesellschaft aufzusteigen!
Bücher sind der einzige Ort, an dem man den Charakter eines Menschen mit einem Federstrich ändern kann.

  • Drucken