0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater  (Gelesen 292 mal)

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.844
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phaenomenal!
Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« am: 03. September 2019, 13:58:19 »
Ihr Lieben,
momentan plotte ich munter am NaNo-Projekt und habe mehrere Varianten für ein Plotloch, wobei ich mich aber nicht so recht entscheiden kann, wie ich vorgehe. Es würde mir helfen, wenn ihr eine kleine Präferenz äußern könntet, neue Ideen sind natürlich auch willkommen. :)

Otis kann mit einem Händedruck Gefühle, Wissen und Fähigkeiten stehlen, zum Beispiel die Liebe von A zu B, das Mathematikwissen von C oder die Kletterfertigkeit von D.
Er kommt aus einer stark zerrütteten Familie. Schuld daran ist vor allem Otis' Großvater Laurent.
Als Otis ins Gefängnis kommt, stellt er nicht nur fest, dass er mit Laurent einsitzt, sondern dass Laurent der "Boss" im Knast ist und wie die Made im Speck lebt. Das soll sich ändern.

1. Wäre es sehr konstruiert, wenn die beiden sogar in derselben Zelle wären? Ich glaube, ich komme auch ohne aus, aber eine räumliche Nähe wäre praktisch. Das würde es für Otis auch vereinfachen, seine wahre Identität zu verschleiern. (Die beiden haben sich seit Jahren nicht gesehen, damals war Otis noch sehr klein). Okay, das habe ich schon selbst gelöst. Aufschreiben hilft.  ;D

2. Laurent plant mit seinen Lumpis einen Ausbruch. Otis soll sich der Gruppe anschließen (anonym) und mitarbeiten, letztlich aber den Ausbruch Laurents verhindern. Wie?
a: Indem er Laurent tötet. Das würde aber meines Erachtens nicht zu Otis' Charakter passen.
b: Indem er Laurent verletzt, gerne auch dauerhaft (zum Beispiel eine Lähmung). Problem wäre hierbei, dass diese Lähmung aus Otis' Perspektive (Leserperspektive) nie diagnostiziert werden könnte, weil er Laurent verletzt und dann selbst aus dem Knast fliehen soll. Das wäre für den Leser etwas unbefriedigend, weil Laurent höchstens ächzend am Boden liegt, der dauerhafte Schaden aber nicht deutlich ist. Auch weiß ich nicht genau, wie Otis das anstellen könnte. Wäre es zu brutal, wenn Laurent irgendwie seine Hände verlieren würde? (Mit denen stiehlt Otis, wäre vielleicht ganz nett auf der Meta-Ebene, aber wahrscheinlich zu blutig) ...
c: Indem er dafür sorgt, dass Laurent für immer im Gefängnis sitzt (Pendant dazu wäre die Lähmung aus b) und somit auf ewig für das bestraft wird, was Laurent Otis' Familie angetan hat. Mir fällt aber nur eine Möglichkeit ein, wie das geht, nämlich indem Laurent irgendeinen Schlüssel/Gegenstand nicht hat und festsitzt oder einen brisanten Gegenstand bei sich trägt, den Otis zuvor gestohlen und Laurent untergejubelt hat. Dieser könnte dafür sorgen, dass Laurents Strafe erhärtet wird. Wäre das zu langweilig und verkopft?
d: Indem er Laurent eine Fähigkeit oder Wissen stiehlt. Was könnte das sein? Es müsste etwas sein, das Otis nicht kann (einfach "Fähigkeit zu Gehen" wäre leider nicht möglich, sonst hätten wir b ganz schnell im Sack). Was Otis bereits kann, ist für euch nicht unbedingt wichtig, es kann also fast alles sein.

Ich fänd es schon schön, wenn es zu einem "Showdown" kommt und nicht dazu, dass Laurent beim Ausbruch gar nicht erst aus seiner Zelle herauskommt.
Vielleicht habt ihr ja eine Präferenz? So wirklich mag ich mich gerade nicht entscheiden, zerdenke das schon seit einem guten Monat. Die Durchführung des Ausbruchs hängt ja leider auch ein wenig von der Entscheidung ab.
Danke im Voraus! :)

»Was ich weiß, kann jeder wissen.
Mein Herz hab ich allein.«
(Goethe)

Offline cryphos

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 762
  • Geschlecht: Männlich
  • Advocatus Diaboli in Teilzeit
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #1 am: 03. September 2019, 14:10:27 »
Bei einem Ausbruch benötigt man einen Plan wie man raus kommt. Wenn Laurent der Einzige ist, der alle Details kennt, könnte Otis diese Informationen stehlen/löschen?
Alternativ könnte Otis bei Laurent und allen Lumpis dieses Wissen stehlen/löschen?
So wüsste Otis wie man entkommt und Laurent müsste wieder bei 0 anfangen.
Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt. - Die Ärzte
Im Spiel des Lebens gibt es nur einen einzigen Gewinner. Das ist Gevatter Tot. Also habe Spass am Verlieren. - ~c~
Es kommt darauf an. ™

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.844
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phaenomenal!
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #2 am: 03. September 2019, 14:14:37 »
Das ist ein guter Gedanke! Bei Laurent wäre das nicht schlecht. Da jeder Diebstahl körperliche Schäden bei Otis verursacht (Schwindel, Nasenbluten, ... sein Bruder ist sogar bei einem Diebstahl gestorben, der zu "groß" war), wäre ein Diebstahl statt mehrerer besser. Und die anderen Lumpis dürfen gerne entkommen, die könnten Otis nach dem Ausbruch noch ein wenig Stress machen, damit die Spannung nicht sofort abflaut. Die Frage wäre aber dann, wann dieser Diebstahl erfolgt. Wenn die beiden vor dem letzten Tor stehen (zum Beispiel) wäre es ja fast zu spät. Es kommt natürlich auch dann genau auf den Plan an. Ob der z.B. Raffinesse, Bestechung eines bestimmten Wachmannes oder rohe Gewalt beinhaltet.

(Otis bestiehlt Laurent, stellt fest, dass der Plan rohe Gewalt war ... Laurent wird verwirrt und wütend, reflexartig führt er sein Vorhaben wie geplant durch ...  ;D )
Danke dir!

»Was ich weiß, kann jeder wissen.
Mein Herz hab ich allein.«
(Goethe)

Offline Arcor

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 3.561
  • Geschlecht: Männlich
  • Bernd Blocksberg
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #3 am: 03. September 2019, 14:16:19 »
Ich fände den Fähigkeitsdiebstahl auf jeden Fall am interessantesten. Eventuell benötigt Laurent für den Ausbruch gute Fähigkeiten im Schlösser knacken und er ist der einzige, der dafür fingerfertig genug ist. Otis könnte ihm dies stehlen und es nutzen, um selbst zu flüchten - wobei das den Showdown schwierig macht, wie mir beim Denken gerade auffällt. Denn Laurent muss ja auch irgendwie aus der Zelle kommen.  :d'oh:

Offline Churke

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.890
  • Geschlecht: Männlich
  • Experte für nichts
    • Youtube:
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #4 am: 03. September 2019, 14:18:30 »
Was hat Otis denn vor? Will er mit Opa persönlich abrechnen oder genügt es, ihn im Knast zu wissen? Für letzteres würde es genügen, den Fluchtplan scheitern zu lassen. Die billige und wenig befriediegende Methode ist, ihn einfach zu verpfeifen. Ambionierter wäre, wenn Otis ausbrechen, Laurent aber zurücklassen will. Wie? Er müsste den Plan sabotieren, aber so, dass Laurent es nciht merkt. Er könnte die Fähigkeiten von Laurents Komplizen stehlen, oder auch deren Loyalität, um sie Laurent abzuwerben. Wenn es dann soweit ist, steht Laurent alleine an der Mauer, weil keiner ein hochzieht. Oder so ähnlich. Man kann auch einen Showdwon  mit Fresse polieren einbauen.
Cupitorum spes omnis Circus est maximus.
- Ammianus Marcellinus

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.844
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phaenomenal!
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #5 am: 03. September 2019, 14:33:13 »
@Churke Genau, Otis soll so oder so am Ende selbst ausbrechen. Und jau, Laurent soll zurückbleiben, die anderen Lumpis dürfen gerne mit raus (vor denen könnte Otis im Notfall schlicht davonlaufen). Und Otis will dringend mit ihm abrechnen und Genugtuung erlangen, auch wegen der Meta-Ebene (die ich mal außen vorlasse, weil es den Rahmen sprengen dürfte).

Gerade fände ich es eigentlich auch spannend, wenn Otis einen Lumpi nach dem anderen ausbootet, bestiehlt und dann irgendwie im Gefängnis zurücklässt, bis hin zu Laurent natürlich. [Edit: OHHH und dann muss Otis seinen Opa evtl. gar nicht mehr bestehlen, weil Laurent ohne seine Lumpis aufgeschmissen ist!] Eigentlich sitzt Otis wegen seiner früheren Diebstähle ein (und es ist auch bekannt, dass er sie mit seinen Händen verübt, weshalb er Handschuhe trägt), aber er kann ja an dem Abend des Ausbruchs gleich zu Beginn einen Weg finden, die Handschuhe loszuwerden.
Nach all den Diebstählen wäre es für Otis dann körperlich eher schwierig, Laurent noch "die Fresse zu polieren".  :hmmm:

Ich fände den Fähigkeitsdiebstahl auf jeden Fall am interessantesten. Eventuell benötigt Laurent für den Ausbruch gute Fähigkeiten im Schlösser knacken und er ist der einzige, der dafür fingerfertig genug ist. Otis könnte ihm dies stehlen und es nutzen, um selbst zu flüchten - wobei das den Showdown schwierig macht, wie mir beim Denken gerade auffällt. Denn Laurent muss ja auch irgendwie aus der Zelle kommen.  :d'oh:

Ich hatte mal hier im Forum (vor zwei-drei Jahren) schonmal nach dem Ausbruch gefragt, damals war die Sache mit Laurent aber noch nicht vorhanden. Da schrieb jemand, dass es (auch wieder wegen der Meta-Ebene) toll wäre, wenn Otis mal keine Fähigkeiten stiehlt, sondern eben ganz auf sich allein gestellt ist (das fand ich total super, aber letztlich liegt das Buch immer noch nicht fertig vor ...). Aber letztlich würde seine besondere Fähigkeit nur die erste Hälfte des Buches einnehmen, und das wäre ja auch wieder witzlos. Die Einsicht, dass er auch ohne seine "Superkraft" Dinge erreichen kann, kann sich ja nach dem Ausbruch noch einstellen, auch wenn er dann vielleicht nur noch 10.000 Wörter dafür hat. Und Laurent kann ja bis ganz zum Schluss schön alle Schlösser knacken und dann bestohlen werden. :)

Glaube, über das Mehrfach-Bestehlen denke ich mal genauer nach. Wenn jeder Lumpi eine bestimmte Rolle im Plan einnimmt, muss Otis herausfinden, wie er möglichst unauffällig jeden von ihnen zum richtigen Zeitpunkt bestiehlt. Das ist eine ganz schöne Knobelaufgabe. :rofl:
Vielen Dank euch!

»Was ich weiß, kann jeder wissen.
Mein Herz hab ich allein.«
(Goethe)

Offline cryphos

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 762
  • Geschlecht: Männlich
  • Advocatus Diaboli in Teilzeit
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #6 am: 03. September 2019, 14:53:25 »
Den Diebstahl bei den Lumpis kann man ja auch über mehrere Tage verteilen.
Otis könnte es ja schaffen, die Handschuhe so verschleißen, dass es a) nicht auffällt und b) Otis mit etwas mehr Mühe als sonst seine Diebstähle tätigen kann.
Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist. Es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt. - Die Ärzte
Im Spiel des Lebens gibt es nur einen einzigen Gewinner. Das ist Gevatter Tot. Also habe Spass am Verlieren. - ~c~
Es kommt darauf an. ™

Offline Wallrabe

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Männlich
  • ~
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #7 am: 04. September 2019, 17:47:01 »
Sehr itneressantes Szenario. Bzgl des Ausbruchs hatte ich just auch einen ganz ähnlichen Gedanken wie Churke:

Nämlich, dass Laurent am Ende allein dasteht. Und je nachdem wie viel Schreib-Aufwand der Ausbruch werden soll/darf, wie aufwändig und komplex der Ausbruch werden soll, könntest du ja tatsächlich so eine Ocean's-11/...-Nummer inszenieren. Dass du sagst, es gibt Hindernisse A, B, C und D und die muss Otis raffiniert umgehen. Und am Ende steht das große Problem mit seinem Opa. Damit wäre wirklich die Krönung, wenn Otis mit oder ohne Diebstahl Mann für Mann die wichtigsten Gefolgsleute von Laurent auf seine Seite bringt, zumindest temporär. Dass Otis zumindest einen von den anderen Gaunern vielleicht durch einen bestimmten Umstand viel  mehr an sich bindet und damit den Gauner auch dazu bekommt, ihm zu helfen, dem Opa extra eins auszuwischen.

ich stelle mir gerade die Szene vor, wie dann kurz vor dem finalen Schritt in die Freiheit Laurent beschließt: Okay, unbekannter Dude (Otis), du hast uns geholfen irgendwie, und das war nett, aber jetzt brauchen wir dich nicht mehr, viel Spaß noch im Knast, du vertrauensseliger Anfänger! Wenn er sich dann aber triumphierend umschaut, merkt er plötzlich, dass seine ganzen einflussreichen Knast-Homies plötzlich nicht mehr seine Meinung teilen. Otis offenbart sich und  er erklärt dem Opa, dass am Ende sie IHN reingelegt haben und am besten noch irgendwas belastendes beim ehemaligen, korrupten Lieblingswachmann von Otis platziert haben. Das heißt, nicht nur lassen die Jungs den Opa im Knast zurück, sondern das ehemalige Knast-Paradies ist plötzlich das Gegenteil. Die anderen entkommen, vielleicht sogar die gesamte Gefangenenschaft - nur Laurent bleibt als aller-einzigster! im Knast zurück und wird Ziel aller Schikane :-P

Während sich der Oberfiesling unter den Wachen nun die Hände reibt, entkommen Otis und x andere.


U.a. könnte ich mir bzgl. der Diebstahlfähigkeit auch vorstellen, dass Otis hier ein großes Risiko eingeht um vielleicht Laurent das zu stehlen, was ihm am liebsten ist. Vielleicht hat Laurent eine Geliebte? (Frau, Katze...?) Und während der Zeit im Knast prahlt Laurent damit, dass niemand ihm etwas kann, weil niemand seine einzige Schwäche kennt, er unantastbar ist. Otis kann aber von ihm direkt vllt dann just dieses geheimste aller Wissen stehlen und nimmt die Katze mit, wenn er flieht - und Laurent bleibt mit gebrochenem Herzen und ohne Katze im Knast zurück.

Sowas in der Art^^. Und je nachdem wie groß/elaboriert/qualitativ das Gefängnis ist, könnte man da die wildesten "Probleme" für den Ausbruch in den Weg werfen. Vom Wassergraben bis zum "Hünenhaften Henker", der den Ausgang bewacht.
"Once you get into cosmological shit like this, you got to throw away the instruction manual." Stephen King, It

Offline der Rabe

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.272
  • Chaos mit Federn
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #8 am: 06. September 2019, 00:39:48 »
Wie sieht denn eigentlich das Bestehlen von Fähigkeiten aus? Ist das dauerhaft oder kommen die nach einer Weile wieder?
Kann er sich aussuchen, was er stiehlt, oder sind das immer die Sachen, die am intensivsten vorhanden sind?

Wenn er "nur" verhindern will, dass sein Großvater mittkommt, könnte er ihm auch die Fähigkeit nehmen, sinnvoll zu denken? Ich meine, Laurent müsste ja auch schon an die 70 sein. Da setzt das Denkvermögen gelegentlich aus. Und wenn das über einen längeren Zeitraum von sagen wir ein paar Wochen immer intensiver wird, könnten sich auch seine Lumpis nach und nach von ihm abwenden, weil es aussieht, als würde er gerade langsam den Verstand verlieren.

Im Sinne von:
Lumpi1: Wie sieht jetzt der Plan bei XY aus?
Laurent: Welcher Plan?
Lumpi1: Na, du sagtest doch, du würdest ihn uns später erklären.
Laurent: haben wir einen Plan? Oh, schau mal das hübsche Vögelchen.

Nur so ein Gedanke. :)
   Bist du erst unten im Tal angekommen, geht es nur noch bergauf. (C) :rabe:    Login ist der kleine Bruder von Hugin und Munin.

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.844
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phaenomenal!
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #9 am: 09. September 2019, 21:00:56 »
Will mich nur mal kurz melden: Das Wochenende war bei mir extrem voll, aber ich habe eine ungefähre Idee, wie ich das Ganze angehe.
Ganz grob soll Phaenom als erstes einen schmächtigen Typen bestehlen, der den stärksten Mann mit einem Schlag niederschmettern kann (wie ich das so schreibe ... er könnte Charlie heißen, als Hommage an Old Shatterhand ...). Das könnte er schon am Tag vorher erledigen, falls er die Gelegenheit zum Armdrücken hat o.Ä. (müsste dann mit den Handschuhe überlegen, wie ich das mache). Ein zweiter Lumpi soll Otis mit seinen krassen Schlossknacker-Qualitäten am nächsten Tag aus der Zelle holen. Otis stiehlt ihm diese Qualitäten, überwältigt ihn und legt ihn auf Otis' Pritsche. Tür zu, weiter geht's.
Weiterhin überlege ich, dass ein Lumpi absolut furchtlos sein könnte (in Bezug auf etwas Bestimmtes, nicht allgemein), wobei ich aber noch nicht genau weiß, was es sein könnte. Schlussendlich stiehlt Otis allen Lumpis eine Fähigkeit, was dafür sorgt, dass er es komplett ohne sie zu Laurent schafft und diesen seiner Gehilfen beraubt hat.
Ich melde mich aber auf jeden Fall noch einmal, wenn das ausgereifter ist.
Auch das mit dem Wissen um den Plan @der Rabe finde ich super!
@Wallrabe Ganz so Ocean's wird es nicht, es soll vielleicht 5000 Wörter einnehmen.
Werde auch beizeiten mal schauen, wie Gefängnisse in den 60ern so strukturiert waren. Hoffe, ich finde da etwas.

»Was ich weiß, kann jeder wissen.
Mein Herz hab ich allein.«
(Goethe)

Offline Wallrabe

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Männlich
  • ~
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #10 am: 12. September 2019, 22:06:51 »
Prominenter Vertrer aus den 60ern wäre Alcatraz  :wache!:

Gut, wurde nicht in den 60ern konstruiert, war aber (alut Wiki) 1934 bis 1963 in Betrieb. War aber natürlich auch ein Hochsicherheitsgefängnis, das würde vielleicht "zu schwierig" dann zum "einfach" ausbrechen sein.
"Once you get into cosmological shit like this, you got to throw away the instruction manual." Stephen King, It

Offline Jen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.844
  • Geschlecht: Weiblich
  • Phaenomenal!
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #11 am: 12. September 2019, 22:21:51 »
Da habe ich zumindest mal ein paar Storys gehört bzgl. eines Ausbruchs. Klick!
Die Geschichte spielt sowieso in einer fiktiven französischen Region, also kann ich mir den Knast zurechtschneidern. :)

»Was ich weiß, kann jeder wissen.
Mein Herz hab ich allein.«
(Goethe)

Offline Wallrabe

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 202
  • Geschlecht: Männlich
  • ~
Re: Im Gefängnis mit dem eigenen Großvater
« Antwort #12 am: 13. September 2019, 22:50:43 »
Oh, super Video! Ja, da ist Alcatraz so glaube ich so mit das berühmteste, von dem jeder irgendwie mal jemand gehört hat.

Zum Aufbau des/eines Gefängnisses, zumindest, wenn du es realistisch halten willst - da gibt es auch zahlreiche Urbex/urban explorer-Leute auf youtube, die sich verlassene, alte Gefängnisse aus den verschiedenen Ländern/Epochen anschauen. Da könnte ich mir vorstellen, dass das auch eine gute Inspiration sein könnte.

Prison Exploring #1
Prison Exploring #2

("The Proper People", in dem Fall aus den USA, aber mMn sehr gsympathisches Duo mit ziemlich hochkarätigen Inhalten, insbesondere neueren Videos)
"Once you get into cosmological shit like this, you got to throw away the instruction manual." Stephen King, It

  • Drucken