Tintenzirkel - Das Fantasyautorenforum

Allgemeines => Tintenzirkel => Thema gestartet von: HauntingWitch am 06. Dezember 2011, 13:10:17

Titel: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: HauntingWitch am 06. Dezember 2011, 13:10:17
Ich weiss nicht so recht, ob sich ein eigener Thread dafür lohnt, aber mich würde mal etwas interessieren. Seit ihr bei Recherchen auch schon auf Ergebnisse gekommen, bei denen euch beinahe die Augen aus dem Kopf gefallen sind? Einfach weil sie so unglaublich/amüsant/witzig oder anderweitig faszinierend erscheinen?

Ich habe gerade festgestellt, dass mein Metal-Wissen wirklich, wirklich eher eingeschränkt ist. Da suche ich eine Detail-Biographie einer bekannten Band und stelle fest, dass die mal im Vorprogramm einer anderen, von mir weniger bekannt geglaubten Band gespielt haben. Und ich denke: Wüs?  :gähn:

Bin ich mit derartigen Eindrücken alleine oder habt ihr das auch? Das ist ja jetzt auch vergleichsweise harmlos, nur als Fan halt interessant... aber ja.
Titel: Re: skurile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Nana am 06. Dezember 2011, 13:18:54
Ich bin bei meiner Recherche zu meinem zweiten Werk beinahe verzweifelt. Ich suchte nach Nachkommen, die einstmals im Heidelberger Schloss gewohnt hatten. Genauer gesagt, brauchte ich nur ein Kind, das alt genug war, um selbst lieben zu können....
Als ich begann zu suchen, dachte ich, dass würde einfach werden, waren damals mal so 10 Kinder keine Seltenheit, aber dann wurd mir beinahe schlecht. Die Mädchen, die in Frage kamen, starben entweder nach wenigen Jahren und die anderen waren bereits verheiratet oder selbst Mütter, bis sie überhaupt hätten in meiner Geschichte auftauchen können.
Ich war kurz davor das Projekt in die Tonne zu kloppen, so verzweifelt wurde ich... Ein Geistesblitz hat es dann allerdings vor der Versenkung gerettet und ich fand ein passendes Mädchen hihi
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Grey am 06. Dezember 2011, 13:23:34
 :wache!:

Hallo HauntingWitch,

ich habe mir mal erlaubt, deinen Threadtitel zu korrigieren. Bitte die Anfänge immer groß schreiben und auf Tippfehler achten!

Danke!
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: HauntingWitch am 06. Dezember 2011, 14:02:05
ich habe mir mal erlaubt, deinen Threadtitel zu korrigieren. Bitte die Anfänge immer groß schreiben und auf Tippfehler achten!

Ups, sorry. Das nächste Mal passe ich bessser auf, versprochen. :versteck:
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Grey am 06. Dezember 2011, 14:09:56
Alles klar, prima. :)
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Erdbeere am 07. Dezember 2011, 12:49:03
Hm, also bei Cesario Aero habe ich im Vorfeld einiges über den ungarischen Adel recherchieren müssen, weil mein Vincent anfangs als Adliger gedacht war (bis er sich so lange gewehrt hat, dass ich ihn bürgerlich liess). Ich weiss nicht mehr, wie und wann genau ich bei Tante Wiki drauf gestossen bin, aber da lachte mir plötzlich ein "Graf Vincent Sándor" entgegen - und mein Vincent heisst auch Sándor mit Nachnamen.
Das passierte irgendwann während des Nano, wo mein Vincent bereits einen vollen Namen hatte. Und bescherte mir einen Lachanfall. :rofl:
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Malinche am 07. Dezember 2011, 14:03:43
Rufus, mein Kojotengott, hatte von ganz alleine beschlossen, dass er Rufus heißen will. Während ich dann später über Kojoten recherchierte, stellte ich fest, dass es den sogenannten Rotwolf gibt, der möglicherweise ein Hybrid aus Wolf und Kojote ist - Canis Rufus!  Und auch wenn das mit meinem Rufus nix zu tun hat, weil er ein waschechter Kojote ist, fand ich das trotzdem ganz witzig.

Ach ja, und nicht wirklich ein Rechercheergebnis, aber auch ganz witzig: Ich erzähle meinem besten Freund von meinem nächsten Projekt und erwähne, dass dort ein Ezequiel mitspielt, der Luftschiffkapitän ist.
Mein Freund guckt mich an wie ein Auto und fragt: "Ach, und deshalb Ezequiel?"
Ich gucke zurück wie dieser Smiley hier:  ???
Er hat mir dann erklärt, dass im biblischen Buch Ezechiel "Gottes Thronwagen" erwähnt wird, der vom Himmel kommt - und dass das natürlich Wasser auf die Mühlen von Populärwissenschaftlern ist, die das als ersten Vorboten vom Raumfahrt etc. deuten wollen. Deswegen dachte er, mein luftschifffahrender Ezequiel wäre eine entsprechende Anspielung. Dabei hat der seinen Namen nach einem Spieler aus der argentinischen Nationalmannschaft bekommen.
Ich fand es trotzdem einen witzigen Zufall.
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Winkekatze am 07. Dezember 2011, 14:08:10
Mir sind bei meinen Recherchen zu "Die UFO-Äffare" gleich mehrere skurile Geschichten begegnet. Die zwei schönsten: Cawker City in Kansas ist die Stadt des weltgrößten Nähgarns. Es ist inzwischen 50 Jahre alt und wächst immer noch. Außerdem hat es seinen eigenen Unterstand, der aussieht wie ein Carport, und dient als Wetterstation.

Ansonsten bin ich noch auf die Extremsportart "Extreme ironing" gestoßen. Eine Sportart, die in England erfunden wurde. Dabei geht es um das Bügeln an ungewöhnlichen Orten (z.B. unter Wasser).

Beides fand ich ziemlich witzig und habe es gleich in meine Geschichte mit einfließen lassen.
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Manu am 08. Dezember 2011, 06:26:16
Da suche ich eine Detail-Biographie einer bekannten Band und stelle fest, dass die mal im Vorprogramm einer anderen, von mir weniger bekannt geglaubten Band gespielt haben.

Ich hab leider mit keinem amüsanten Ergebnis aufzuwarten, aber verrätst du mir trotzdem, um welche Band es sich handelt? Bin ebenfalls Metal-Fan und deshalb soooo neugierig...  :bittebittebitte:
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Alana am 18. Dezember 2011, 17:03:32
Für viele von euch ist das vielleicht nichts Neues, aber ich habe gerade folgendes herausgefunden:

Im Mittelalter trugen Männer eine voluminöse Unterhose. Darüber trugen sie Beinlinge, die einfach an der Unterhose festgemacht wurden und darüber dann eine sehr lange Tunika. Später wurde aus der Tunika die Schecke, die wesentlich kürzer war und nur knapp über die Hüften reichte. Das war aber für die Kerle kein Grund, die Beinkleider zu ändern. Sie trugen einfach weiterhin die Beinlinge. Nun konnte man also ständig die Unterhose und laut Zitaten von entsetzten Zeitzeugen manchmal sogar noch viel mehr sehen. Männer.  :rofl:
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: HauntingWitch am 18. Dezember 2011, 17:27:08
Sorry, das habe ich erst jetzt gesehen.

Ich hab leider mit keinem amüsanten Ergebnis aufzuwarten, aber verrätst du mir trotzdem, um welche Band es sich handelt? Bin ebenfalls Metal-Fan und deshalb soooo neugierig...  :bittebittebitte:

Die gesuchte Band war Judas Priest und die vermeintlich weniger bekannte Helloween. Priest waren da tatsächlich mal im Vorprogramm. Und ich dachte immer, Helloween, ich sei die einzige, die das gut findet.  ;D

@Alana: Auch super. Da kann man unter Umständen einiges anfangen mit.  ;D
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Alana am 18. Dezember 2011, 17:31:01
Mein Mann mag die beide!

Zitat
Da kann man unter Umständen einiges anfangen mit.

So hab ich das noch gar nicht gesehen, aber stimmt, da könnte man was draus machen ;D
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Kamen am 18. Dezember 2011, 18:04:00
@Alana: Die Schamkapsel solltest du dir mal anschauen ;)
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Alana am 18. Dezember 2011, 18:25:58
Die kenne ich schon länger. Ist ja kaum zu übersehen. Ich finds lustig, dass die Männer auch mal was zum hervorheben haben, auch wenn es echt dämlich aussieht.
Und übrigens habe ich auch noch gelesen, dass Katharina von Medici ihren Hofdamen vorschrieb, Kleider zu tragen, die die Brustwarzen nicht bedeckten.   :hmhm?: Und da heißt es, die Menschen im Barock wären schamlos gewesen. Also den Vergleich braucht das Mittelalter dann nicht zu scheuen.
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: KaPunkt am 18. Dezember 2011, 18:30:27
Oh ja! Schamkapsel!
Mit Glöckchen!
Da freu ich mich jedes Jahr beim DF drauf.  :rofl:

die Sachen mit den Brustwarzen war eine kurzzeitige Mode im Barock und nicht auf die gute Katharina beschränkt. (Wenn die das überhaupt war, war die nicht Spät-Renaissance?)

Öhhhh ... Rechercheergebnisse:
Die Janitscharen, christliche Soldaten im Dienst der osmanischen Herrscher trugen Titel/Rangabzeichen, die sich an Positionen in einer Großküche orientierten.
Hier mal ein Wikipedia-Auszug:
Zitat
(...) Die Bataillonskommandeure der Truppe führten den bezeichnenden Titel „Tschorbadschi-Baschi“ (‏چورباجی باشی‎ / çorbacı-başı /‚Suppenmeister‘). Die Rangabzeichen aller Offiziere setzten sich aus gekreuzten Löffeln zusammen; vier davon kennzeichneten etwa den „Aschdschi-Baschi“ (‏آشجی باشی‎ / aşcı-başı /‚Oberkoch‘). Anstelle von Standarten wurden den Janitscharen mächtige Suppenkessel (kazan / ‏قزغان‎ / ḳazġan) vorangetragen, (...)

Das ist so skurril, das will ich unbedingt verwenden und muss dafür jetzt nochmal genauer recherchieren gehen.

Liebe Grüße,
KaPunkt
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Alana am 18. Dezember 2011, 18:47:12
die Sachen mit den Brustwarzen war eine kurzzeitige Mode im Barock und nicht auf die gute Katharina beschränkt. (Wenn die das überhaupt war, war die nicht Spät-Renaissance?)

Spätmittelalter, das meinte ich ja. Ich kannte das mit den freien Brustwarzen eben nur aus dem Barock, und war erstaunt, dass es soetwas offensichtlich schon viel früher, also bei Katharina von Medici z.B. gab.

Das mit den Löffeln ist ja auch witzig!

Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Feuertraum am 06. Oktober 2019, 20:24:42
Ich mache auch mal Thread-Nekromantie und steuere etwas bei, was zwar nicht sonderlich skurril ist, ich aber doch sehr interessant fand. Für eine mögliche Geschichte suchte ich Tiere, die eine Jahreszeit symbolisieren und stieß da auch auf Bienen.

Was ich dadurch Neues erfahren habe: Bienen überleben den Winter im Bienenstock, in dem sie sich aneinanderkuscheln, sollte es zu kalt werden, zittern sie sich warm, sprich, sie surren mit ihren Flügeln teilweise den ganzen Tag, was dem Stock Temperaturen bis zu 30°Celsius einbringt. Wird dadurch der gesammelte Honig wieder flüssig, saugen sie diesen auf, um so neue Energie zu tanken.

Das aber in meinen Augen doch Verblüffenste: Auch Bienen müssen sich entleeren. Doch flutscht der Kot nicht so einfach raus und landet irgendwo auf dem Bienenstockboden. Er wird stattdessen in einer Kotblase gesammelt, die dicker und dicker wird. Doch erst, wenn die Bienen wieder ins Freie gelangen, leeren sie die Blase.
Titel: Re: Skurrile/amüsante Recherche-Ergebnisse
Beitrag von: Ananke am 08. Oktober 2019, 09:34:21
Super – Bienen haben also eingebaute Windeln? X)

Das mit dem Flügelschlagen hatte ich auch schon gehört, aber eher als Abwehrmechanismus: Offenbar halten sich manche Bienenschwärme so Wespen vom Hals, weil die eine etwas niedrigere Körpertemperatur haben. Die Bienen umhüllen die Wespen quasi mit ihren Körpern, schlagen mit ihren Flügeln und kochen die Feinde so bei lebendigem Leib …