0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Vampire- Ist Klischee ein Muss?  (Gelesen 17360 mal)

Offline Kati

  • Victoria-Versicherung
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.473
  • Gaiety Girl & Grüne Fee
    • Zeitfäden
Re: Vampire- Ist Klischee ein Muss?
« Antwort #90 am: 01. April 2010, 19:18:55 »
Ich hatte es mir fast gedacht. Mir geht es ja ähnlich. Die ganzen Sachen, die da gerade auf dem Markt sind ähneln sich so sehr. Kennt man einen Roman, kennt man eigentlich alle. Hin und wieder findet man noch was Schönes, aber leider nicht oft. Da ist es wohl besser meine Vampirgeschichten erstmal für mich zu behalten. Aber ich hab ja eh noch Zeit.  :)

LG,

Kati
   "You know life isn't always like the end of your novels
All things might wind up but they always unravel"
The Lady Is Risen - Johnny Flynn
  

nina b.

  • Gast
Re: Vampire- Ist Klischee ein Muss?
« Antwort #91 am: 02. April 2010, 14:00:16 »
Hallo!

Da ich gleich zur Arbeit muss, habe ich nur mal den ersten Beitrag gelesen und möchte dich beruhigen, dass ich viele Menschen kenne, denen die bluttrinkenden Vampire auf die Nerven gehen und die das Buch weglegen.
Andererseits gibt es natürlich auch Menschen, die davon nicht genug bekommen können und das immer wieder lesen.

Aber beispielsweise habe ich von Olga A. Krouk "Schattenseelen" gelesen, wo die WEsen anfangs ein wenig wie Vampire beschrieben werden und ihnen ähneln, aber trotzdem ganz anders sind. Und das Buch ist für mich persönlich super spannend gewesen, weil man eben nicht wusste, wovon sie sich ernähren etc. Ist doch langweilig, wenn man in jedem Buch denken müsste "Ach, sie da, wer hätte das gedacht... Blut...."

Mit dem asiatischen finde ich super interessant! Wenn ich nachher wieder da bin, lese ich die restlichen Kommentare und vielleicht löst sich bei mir dann die Frage, was ich mir darunter vorstellen muss.

Bis dahin wünsche ich euch allen einen wunderschönen Freitag!

  • Drucken