0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Dark Fantasy  (Gelesen 10721 mal)

Offline Romy

  • Nachtwache
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.120
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schubladen sind langweilig
Dark Fantasy
« am: 06. Mai 2009, 21:08:16 »
Ich habe mittlerweile einige Definitionen zu Dark Fantasy gelesen, die alle variieren und ich bin mir immer noch nicht ganz sicher.
Was genau ist nun Dark Fantasy?
Horror, der Fantasyelemente aufweist?
Fantasy, die Horrorelemente aufweist?

Die englische Wikipedia meint, dass die Dark Fantasy beide Schwerpunkte haben kann:
http://en.wikipedia.org/wiki/Dark_fantasy
Allerdings frage ich mich, wie ein Leser reagiert, der ein Buch mit dem Aufdruck „Dark Fantasy“ gekauft hat und dann Zuhause beim Lesen feststellt, dass es in genau die andere Richtung geht, als die, die er sich vorgestellt hat.
Deshalb muss es doch eigentlich eine genauere Definition geben, oder?  :hmmm:

Meine beiden schlauen Fantasylexika sagen, dass die Dark Fantasy sich aus dem angloamerikanischen von den Schauergeschichten und Gothic Novels herleitet. Außerdem müssten Magier, Hexen, Dämonen und Geister vorkommen.
Aber nur weil diese Gestalten vorkommen, handelt es sich ja nicht zwangsweise um Horror und muss es super-gruselig zugehen …

In einer weiteren Definition, die ich gelesen habe, hieß es außerdem, dass Dark Fantasy eher in der Realwelt angesiedelt ist und nicht in einer frei erfundenen Fantasywelt ...
Mich würde interessieren, ob das stimmt?!  :hmmm:

Mich interessiert die ganze Sache, weil meine Lieblingstrilogie (meines Erachtens) eine Mischung aus High und Dark Fantasy ist, aber sobald ich den ersten Roman nach der nächsten Überarbeitung an Agenturen oder Verlage schicken will, würde ich mich gerne auf etwas festlegen. Ich finde, es klingt zu lasch, wenn ich ins Anschreiben schreibe „eine Mischung aus“.
Als ich den Roman zum Heyne Wettbewerb geschickt habe, hab ich einfach gar kein Subgenre dabei geschrieben, aber beim nächsten Mal soll es professioneller aussehen.
Nun ja, es hat noch etwas Zeit, bis ich das entscheiden muss, aber ich grüble an dieser Sache schon länger herum.  ::)
       Cause I need freedom now
And I need to know how
To live my life as it's meant to be

(Mumford & Sons - The Cave)
     No one understands the way you found your God
(Editors - Bricks And Mortar)

Offline Churke

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.952
  • Geschlecht: Männlich
  • Experte für nichts
    • Youtube:
Re: Dark Fantasy
« Antwort #1 am: 06. Mai 2009, 21:35:57 »
Da darf ich doch mal das Heftchen "Fantasy & Science Fiction" von Blanvalet zitieren:

"Dark Fantasy ist eine Vermischung aus Horror und Fantasy. Die allgemeine Grundstimmung ist düsterer, und es werden häufig - aber nicht immer - im großen Maß klassische Horrorelemente integriert wie Zombies, Vampire und Dämonen. Inzwischen sind die Grenzen verwischt zwischen Dark Fantasy und Horror, der normalerweise in unserer Welt [sic!] angesiedelt ist. Ein Beispiel für diese Gattung sind die Malazan-Chroniken von Steve Erikson."

Dass die Malazan-Chroniken Dark Fantasy sein sollen, da wäre ich jetzt nie darauf gekommen, aber der Verlag macht das Programm.  ::)

Cupitorum spes omnis Circus est maximus.
- Ammianus Marcellinus

Mogwied

  • Gast
Re: Dark Fantasy
« Antwort #2 am: 06. Mai 2009, 21:41:21 »
Ich bin kein Fachmann was Dark-Fantasy angeht. Aber da er zwischen Fantasy und Horror angesiedelt ist, verlaufen da die Grenzen wahrscheinlich sehr fließend, weshalb ich glaube, dass man es kaum besser hinbekommt, es zu definieren, als Wikipedia es tut.
Halt gruselige Fantasy oder auch fantastischer Horror. Interessiert mich jetzt aber auch, ob hier irgendwer eine gute Definition parat hat?!?!

eclipse

  • Gast
Re: Dark Fantasy
« Antwort #3 am: 07. Mai 2009, 01:23:57 »
Ich hab zwar keine astreine Definition, aber den ein oder anderen Dark Fantasy-Roman im Regal und einige Horror-Necroscopes als Vergleichsmaterial. ;)

Nach meinem Empfinden ist einer der wichtigsten Aspekte bei Dark Fantasy, dass der Plot aus den üblichen Fantasy-Schemata herausfällt - er sollte realistischer, düsterer gestaltet sein. Kaputte Liebesbeziehungen, kaputte Helden, kaputte Moral, kaputte Welten. Somit wohl auch keine klassischen Happy Ends. ;) Ich muss dabei immer etwas an Romeo und Julia im Herr-der-Ringe-Style denken - Fehden, Gift, Intrigen, Selbstmord und am Ende stellt sich heraus, dass alles Kämpfen und Leiden vergebens war.
Es ist also "härter" als klassische Fantasy, aber immer noch fantastisch-verträumter als Horror.
Und ich würde es nicht in der realen Welt ansiedeln - sonst wird am Ende noch ein Buffy - Im Bann der Dämonen draus.

Offline Romy

  • Nachtwache
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.120
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schubladen sind langweilig
Re: Dark Fantasy
« Antwort #4 am: 07. Mai 2009, 02:53:32 »
Eclipse, Deine Definition gefällt mir. Ich beabsichtige zwar, meiner Trilogie einen positves Ende zu geben, aber bis dahin werden viele Tränen fließen und viele Ungereimtheiten, Misstrauen und einige Rückschläge werden sich anhäufen, soviel ist gewiss  ;D Und die typischen (Dark-)Fantasy-Wesen wie Geister und Dämonen sind sowieso mit von der Partie. 

Ja das Problem ist wohl, dass die Grundidee meines Plots schon viele Jahre alt ist, damals habe ich noch gar nicht gewusst, was Subgenres überhaupt sind und mich folglich auch an nichts gehalten. Horror lese ich eigentlich gar nicht und Dark Fantasy auch selten, aber vor einigen Monaten fiel mir dann auf: Irgendwie geht das sehr in die Richtung Dark Fantasy, oder?  ::)

@ Churke: Vielleicht (Wahrscheinlich) bin ich ein Banause, aber die Malazan Chroniken sagen mir nun so gar nichts. Aber wenn Du es sowieso für ein schlechtes Beispiel für Dark Fantasy hältst, ist das ja auch nicht so schlimm *ähem* Hättest Du noch andere Beispiele, die besser passen?
       Cause I need freedom now
And I need to know how
To live my life as it's meant to be

(Mumford & Sons - The Cave)
     No one understands the way you found your God
(Editors - Bricks And Mortar)

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 11.391
  • Geschlecht: Weiblich
  • If I fall, I'll surely rise
    • Kaja Evert - Erlebe die Welten
Re: Dark Fantasy
« Antwort #5 am: 07. Mai 2009, 06:32:39 »
Hm, ich dachte eigentlich, ich schreibe Dark Fantasy, aber so kann man sich irren. ;)
Ich dachte es, weil ich ja gern "böse" Hauptfiguren habe und viel schwarze Magie vorkommt, dazu meist thematisiert wird, zu was für schrecklichen Dingen Menschen fähig sind und es auch nicht gut endet.
Na ja, ist vielleicht auch nicht so wichtig, ich schreib einfach Genre: Fantasy ...

eclipse

  • Gast
Re: Dark Fantasy
« Antwort #6 am: 07. Mai 2009, 07:17:57 »
Ich denke, die Ravenloft-Romane und die Elric-Bücher von Moorcock sind ganz gute Beispiele für das Genre.
Was die Hauptfiguren angeht: die sind durchaus keine Strahlehelden, aber normalerweise auch nicht durchweg böse. Meistens zwingt sie irgendein ganz, ganz hundsgemeines Schicksal dazu, ständig Dinge zu tun, die sie immer tiefer ins Unglück stürzen... :darth: Der Gothic-Touch ist da durchaus spürbar beim Lesen. ;D
Da fällt mir ein, dass ich noch "The Witcher" lesen wollte. Der gute alte Geralt von Riva passt ja geradezu himmlich in mein Beuteschema. Gleich mal bestellen, bevor ich's wieder vergesse...

Offline Möchtegernautorin

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.160
  • Geschlecht: Weiblich
  • Information Wizard
    • Blog der Möchtegernautorin
Re: Dark Fantasy
« Antwort #7 am: 07. Mai 2009, 08:23:05 »
Das ist doch mal ne gute Frage :)

Wenn ich das so überdenke, würde ich spontan sagen: Ravenloft ist Dark Fantasy. Zumindest würde das meiner Definition voll und ganz entsprechen – die sich auch ganz erstaunlich mit der von eclipse deckt. Düster, trostlos, mit Horrorelementen, gebeutelte Helden … eben das, was ich gerne lese :unschuldig:

Warum schreibe ich so was eigentlich nicht? <kopfkratz>

Her plants and flowers, they're never the same - Blue and silver, it's all her gain
flying dragons, an enchanted would - She decides, she creates
It's her reality
Within Temptation - "World of Make Believe"

eclipse

  • Gast
Re: Dark Fantasy
« Antwort #8 am: 07. Mai 2009, 12:29:19 »
Vielleicht, weil es echt kniffelig ist, da die richtige Mischung hinzubekommen, ohne dass es in totalen Kitsch und endlose Selbstbemitleidung des Protagonisten ausartet. :-[ Mein Projekt geht auch etwas in Richtung Dark Fantasy und es fällt mir in manchen Punkten wirklich schwer, da ein ansprechendes Maß zu treffen. Bei manchen Passagen könnte ich einfach nur :wums: ...

Offline Steffi

  • Die Gezeichnete
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.018
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich setzte meinen Fuß in die Luft und sie trug.
    • Romy Wolf
Re: Dark Fantasy
« Antwort #9 am: 07. Mai 2009, 13:23:04 »
Oh Gott, Gothic...meine Magistarerbeit :)
Sic parvis magna


Offline Romy

  • Nachtwache
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 8.120
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schubladen sind langweilig
Re: Dark Fantasy
« Antwort #10 am: 07. Mai 2009, 17:35:12 »
Hm, ich dachte eigentlich, ich schreibe Dark Fantasy, aber so kann man sich irren. ;)
Ich dachte es, weil ich ja gern "böse" Hauptfiguren habe und viel schwarze Magie vorkommt, dazu meist thematisiert wird, zu was für schrecklichen Dingen Menschen fähig sind und es auch nicht gut endet.

Aber ist das nach der Definition von Eclipse dann nicht Dark Fantasy?  :hmmm:


Und noch eine andere Frage: Welchem Subgenre wäre die Chronik der Unsterblichen von Wolfgang Hohlbein zuzuordnen (um mal ein Beispiel zu nehmen, das ich kenne)? Müsste doch auch Dark sein, oder?  ::)
       Cause I need freedom now
And I need to know how
To live my life as it's meant to be

(Mumford & Sons - The Cave)
     No one understands the way you found your God
(Editors - Bricks And Mortar)

Offline Kati

  • Victoria-Versicherung
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.509
  • Gaiety Girl & Grüne Fee
    • Zeitfäden
Re: Dark Fantasy
« Antwort #11 am: 07. Mai 2009, 20:00:31 »
Irgendwie gehen da die Meinungen echt auseinander. Die einen sagen, Dark Fantasy ist eher in der normalen Welt angesiedelt, hat mit Vampiren, Geistern und Dämonen zu tun und ist halt einfach düster.
Andere meinen das Dark Fantasy eigentlich High Fantasy ist, bloß dunkler. Ich habe schon einige Definitionen gelesen, und bin jetzt völlig verwirrt.  ???
Ich war nämlich auch der Meinung, ich würde Dark Fantasy schreiben. Die meisten meiner Geschichten spielen schon in unserer Welt, sind aber halt sehr düster und ich habe auch keine sehr heldenhaften...äh...Helden.  :-\
Vielleicht kann man das aber auch sehen wie man will. Sind die Vampyr-Romane von Brigitte Melzer eigentlich Dark Fantasy?

LG,

Kati (gerade ein bisschen ahnungslos)
   "You know life isn't always like the end of your novels
All things might wind up but they always unravel"
The Lady Is Risen - Johnny Flynn
  

Schreiberling

  • Gast
Re: Dark Fantasy
« Antwort #12 am: 07. Mai 2009, 20:36:52 »
@ Kati: Es heißt, dass die Vampyr Romane von Brigitte Melzer Dark-Fantasy sind. Naja, hinten auf dem Buch steht, dass es ein historischer Vampirroman ist, aber auf ihrer Internetseite ist es Dark Fantasy ;D
Aber das waren schöne Bücher, habe ich gerne gelesen.

Liebe Grüße,
Schreiberling

eclipse

  • Gast
Re: Dark Fantasy
« Antwort #13 am: 08. Mai 2009, 05:17:22 »
Die einen sagen, Dark Fantasy ist eher in der normalen Welt angesiedelt, hat mit Vampiren, Geistern und Dämonen zu tun und ist halt einfach düster.
Andere meinen das Dark Fantasy eigentlich High Fantasy ist, bloß dunkler.

Die Sache mit der Welt ist glaube ich ein bisschen Erbsenzählerei, aber nach der letzten "Fantasy"-Definition, die ich gelesen habe, war eines der Merkmale, dass alles in einer Alternativwelt spielt - deshalb würde ich rein dem Namen "Dark Fantasy" nach auch behaupten, dass es üblicherweise nicht in der realen Welt angesiedelt ist. Wobei man sich dann natürlich wieder darüber streiten kann, ob ein New York voller Vampire überhaupt noch als reale Welt bezeichnet werden kann... Ich muss dabei einfach an Bram Stoker und Anne Rice denken und iiirgendwie sträubt sich etwas in mir, das als Dark Fantasy zu betiteln.

Dass es "nur" düsterere High Fantasy ist, würde ich so aber auch nicht sagen. Im Herrn der Ringe z.B. sind die gute und die böse Seite immer ziemlich eindeutig identifizierbar. Man liest die ersten Kapitel und weiß sofort, dass die Welt am Ende gerettet wird.
In Dark Fantasy dagegen herrscht in dem Punkt heilloses Chaos. Die Protagonisten sind meistens nur damit beschäftigt, ihren eigenen Hintern zu retten - ob die Welt dabei heil bleibt oder nicht, kann man nie so genau vorhersagen. Ist auch nicht so wichtig, denn es geht ja vorrangig um die Konflikte der Hauptfigur.

Hohlbein fasse ich nach drei Büchern mit identischer Handlung aus Prinzip nicht mehr an, deshalb kann ich zur Chronik der Unsterblichen nichts sagen.

Offline Kati

  • Victoria-Versicherung
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.509
  • Gaiety Girl & Grüne Fee
    • Zeitfäden
Re: Dark Fantasy
« Antwort #14 am: 10. Mai 2009, 13:46:58 »
Schreiberling: Ich habe bis jetzt nur den ersten Teil gelesen. Der zweite steht schon im Regal. Ich war nach dem ersten ein bisschen unentschlossen, was ich davon halten soll, mal sehen, was ich nach dem zweiten sage.  ;)

Oh, Gott. Ist das alles kompliziert.  :( Am besten man ordnet sich gar nicht erst in ein Genre ein.  :) Genauso verwirrt bin ich, wenn es um den Begriff "Mystery" geht. Hier zu Lande sehen viele darin Geistergeschichten und solche Sachen, in den USA sind damit Krimis gemeint...

LG,

Kati

   "You know life isn't always like the end of your novels
All things might wind up but they always unravel"
The Lady Is Risen - Johnny Flynn
  

  • Drucken