0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Andere lesen lassen - findet ihr das auch so intim?  (Gelesen 9421 mal)

Wieoderwas

  • Gast
Re: Andere lesen lassen - findet ihr das auch so intim?
« Antwort #30 am: 02. Januar 2009, 16:45:26 »
Ich habe große Probleme damit, meine Texte anderen geben. Ich bin nämlich ein Literaturkritiker, der gerne über andere Bücher herzieht, weil sie kein Süskind, Goethe oder Remarque geschrieben hat. Was gibt es dann noch Peinlicheres, als dass ich selbst solch banale kleinbürgerliche Bücher schreibe, die es eigentlich nicht verdient haben, von mir geliebt zu werden? Da habe ich sicher noch viel zu lernen, doch noch habe ich mich nicht aufgegeben.

Miltan

Sarina

  • Gast
Re: Andere lesen lassen - findet ihr das auch so intim?
« Antwort #31 am: 04. Januar 2009, 09:45:35 »
Hallöchen!
Also in meiner Umgebung wissen nur äußerst wenige davon, dass ich neben dem Studium auch noch einen Roman schreibe - geschweige denn dass ich beim Heyne-Wettbewerb mitmachen möchte.
Das liegt aber daran, dass ich in jedem Fall meine Familie überraschen möchte. Natürlich wissen sie, dass ich schreibe (Kurzgeschichten, Gedichte - aber eben nichts vom Roman). Die sollen schön warten bis ich selbst sage, dass ist nun wirklich fertig.

Auf der anderen Seite suche ich immer mehr Betaleser, um die verschiedenen Meinungen einzufangen und die Stellen erkennen kann, die noch mal überarbeitet oder sogar völlig neu geschrieben werden müssen. Schon allein weil mir die Erfahrung fehlt (es ist mein erstes Buch).
Die erhalten dadurch noch nicht die Entfassung. Wenn ein neuer Betaleser die ersten Kapitel bekommt, bin ich so lange nervös, bis ich die erste Rückmeldung erhalte. Danach geht es.

Tarah

  • Gast
Re: Andere lesen lassen - findet ihr das auch so intim?
« Antwort #32 am: 04. Januar 2009, 18:12:32 »
Hallo!

Bei mir ist es so, dass das Interesse meiner Freunde an meinen Geschichten recht groß ist. Sie unterstützen mich, wo sie nur können, und deshalb haben sie meiner Ansicht nach als erste ein Recht darauf, mein Geschriebenes zu lesen. Tja, aber mir geht es wie manchen anderem hier: Ich kann, wenn sie meine Texte lesen, einfach nicht ruhig bleiben. Besonders aufgeregt bin ich immer, wenn sie mir plötzlich sagen, dass sie meine Geschichten ihren Eltern gezeigt haben...
Also ich finde es nicht intim, nur... seltsam... Ein komisches Gefühl ist es ja schon, wenn andere meine selbst niedergetippten Worte lese.

Lg
Tarah

  • Drucken