0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Die neuen Star Wars-Filme  (Gelesen 62313 mal)

Offline Gizmo

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.179
  • Geschlecht: Männlich
  • Multifunktionswerkzeuger
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #375 am: 12. Dezember 2020, 10:31:36 »
Zitat
Ach ja und ich würde mich freuen, wenn wir das hier ohne Prequel- und Hayden-Bashing diskutieren könnten. Das gab es schon genug.
Wird da eigentlich noch gebasht? Ich dachte, mittlerweile haben sich selbst Prequel-Hasser auf den Standpunkt gestellt: "Die Filme haben alle einen Anfang, eine Mitte und ein Ende - so schlecht ist das gar nicht". ;D
Mir persönlich hat die Story hinter den Prequels immer sehr gut gefallen, nur die Umsetzung fand ich teils dürftig.

Das wird mich aber nicht davon abhalten, der neuen Serie eine Chance zu geben. Wie gesagt, die Story gefiel mir, und es war sicher nicht Ewan McGregors und Hayden Christensens Fehler, wie ihre Charaktere geschrieben waren und wie Lucas Regie geführt hat. Ich bin gespannt, was sie daraus machen!
"Appears we just got here in the nick of time. What does that make us?"
"Big damn heroes, sir!"
- Joss Whedon's "Firefly", Episode 5, "Safe"

Offline Marius

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 50
  • Geschlecht: Männlich
  • Still confused, but trying hard!
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #376 am: 12. Dezember 2020, 12:43:06 »

Ach ja und ich würde mich freuen, wenn wir das hier ohne Prequel- und Hayden-Bashing diskutieren könnten. Das gab es schon genug.  :)

Der große Vorteil der Sequels: Auf einmal wurden die Prequels in einem viel besseren Licht gesehen  ;D

Ich kann mir auch tatsächlich vorstellen, dass das was mit dem Alter zu tun hat, in dem man Star Wars zuerst gesehen hat. Ich hab halt 1-2-3 gesehen und fand dann den Übergang in den 4. herausfordernd, da ja doch ein gewisser Unterschied da besteht. Das hab ich aus meiner Perspektive dann aber dem 4. in die Schuhe geschoben. Fünf war natürlich der beste, aber als zweites kommt klar der 3. für mich.

Ich hoffe, dass das mit den Sequels nicht ähnlich passiert, kann mir das aber vorstellen: Um den alten Canon zu bevorzugen, muss man ihn ja schließlich kennen.  :hmhm?:

Es ist ja auch nicht so, als ob Disney nicht gute Star Wars Produkte produzieren könnte - Rogue One war z.B. ziemlich gut. Aber mich macht bei den Ankündigungen jetzt die schiere Masse echt skeptisch. Das scheint ein Hit-und-Miss System zu sein, viel Produkt für wenig Geld auswerfen und schauen, was andockt. Das da jetzt Themen wie Ahsoka oder Kenobi genutzt werden, sagt leider nichts über die Qualität des Endprodukts aus. Sonst wäre "Solo" auch der Hit schlechthin gewesen, und naja ...

Man darf auch nicht vergessen, dass ja schon einmal einiges angekündigt, aber durch Solo vollständig versenkt wurde. Auch die Serie von den GoT-Produzenten gibt es ja nicht mehr - wahrscheinlich wegen der schlechten Rezeption der letzten Serie, dass die auch bei Netflix arbeiten, war ja schon lange bekannt.

Also bin insgesamt sehr skeptisch, und gebe da sicherlich keinen Vertrauensvorschuss. Das ich dafür ins Kino gehe oder das kaufe, müssten die Dinger schon sehr beliebt sein.

Edit: Verstehe allgemein eh nicht, warum die nicht die Thrawn-Reihe verfilmt haben. Auch im Disney-Canon erfreut der sich schließlich einer gewissen Beliebt- und Bekanntheit, die Bücher an sich sind beliebt, und auf ein Quellen-Material zurückgreifen zu können und dessen Rezeption zu kennen kann ja allgemein nicht schaden. Außerdem wären sie damit wahrscheinlich origineller gewesen als mit ihrem Teil 7, der ja eigentlich ein Remix vom vierten Teil war, bis hin zum Todesstern Todesplaneten.

Offline Christian

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.828
    • Schmerz. Angst. Tod.
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #377 am: 12. Dezember 2020, 12:46:23 »
Auch die Serie von den GoT-Produzenten gibt es ja nicht mehr ...
Ja, Gott! Sei! Dank! Wenn es nach mir ginge, dürften die nur noch im Steinbruch arbeiten.

Prequels mochte ich. Immer schon. Auch als ich '99 den ganzen Ramsch dazu verticken durfte, aber ich mochte die Filme.
"Few things are as destructive and limiting as a worldview that assumes people are mostly rational."
– Scott Adams
  

Offline Marius

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 50
  • Geschlecht: Männlich
  • Still confused, but trying hard!
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #378 am: 12. Dezember 2020, 12:52:05 »
Auch die Serie von den GoT-Produzenten gibt es ja nicht mehr ...
Ja, Gott! Sei! Dank! Wenn es nach mir ginge, dürften die nur noch im Steinbruch arbeiten.

Prequels mochte ich. Immer schon. Auch als ich '99 den ganzen Ramsch dazu verticken durfte, aber ich mochte die Filme.

Die wäre dann wohl auch nichts geworden. Da stand wahrscheinlich nie eine überzeugende Idee dahinter, sondern nur die Überlegung, dass sich "Von den Machern von Game of Thrones" auf dem Cover ordentlich in Geld verwandeln lässt. Aber das hat bei denen nicht geklappt, bei Solo nicht geklappt, und das klappt auch bei Kenobi oder Ahsoka nicht, wenn da nicht mehr dahintersteckt. Klappt ja auch außerhalb des SW Universums nicht, aber Disney scheint das nicht zu stören ...

Offline Christian

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.828
    • Schmerz. Angst. Tod.
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #379 am: 12. Dezember 2020, 12:58:13 »
"Von den Bros, die GoT verhunzt haben" macht sich halt nicht sooo gut auf dem Cover.  :rofl:
"Few things are as destructive and limiting as a worldview that assumes people are mostly rational."
– Scott Adams
  

Offline Arcor

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Bernd Blocksberg
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #380 am: 12. Dezember 2020, 13:55:30 »
An sich finde ich viele Ankündigungen interessant, die Masse macht aber schon etwas Angst, dass Disney die Schraube jetzt endgültig etwas überdreht.

Schade finde ich nur, dass Rogue Squadron nicht als Serie angekündigt wurde, sondern nur als Film. Ich glaube, gerade das hätte mir Spaß gemacht, die Staffel über verschiedene Missionen zu begleiten.
Not every story is meant to be told.
Some are meant to be kept.


Faye - Finding Paradise

Offline Solmorn

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 421
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich komme aus Ironien am sarkastischen Meer.
Re: Die neuen Star Wars-Filme
« Antwort #381 am: 12. Dezember 2020, 15:06:01 »
Ach ja und ich würde mich freuen, wenn wir das hier ohne Prequel- und Hayden-Bashing diskutieren könnten. Das gab es schon genug.  :)

Die Prequels bringen zwar viel mit, worüber man sich lustig machen kann, aber die Republik, der Jedi-Orden und die Klonkriege sind die einzigen Settings in allen Star-Wars-Kanon-Medien, die für mich wirklich interessant waren und mich eingeladen haben, gedanklich in diesem Universum zu verweilen. Die OT-Trilogie hat mich noch nie mitgerissen (wahrscheinlich deshalb, weil ich mit Episode 1 eingestiegen bin), und die Sequels... naja.
Also rein thematisch, was die Geschichte und deren Originalität angeht, sind die Prequels in meinen Augen am wenigsten für Bashing geeignet. Die Umsetzung war schon eher diskutabel, aber spätestens wenn man Clone Wars einbezieht, macht diese ganze Ära Republik/Klonkriege einfach nur Spaß. :wolke:

Was die massenhaften neuen Ankündigungen angeht, bin ich erstmal vorsichtig optimistisch. Es gibt ja ganz offensichtlich Leute in der Disney-Exekutive, die sich wirklich einen Kopf machen und Star Wars "verstehen", so dass jede(r) neue Serie/Film potentiell toll werden kann. Solange Kathleen Kennedy ganz ganz ganz weit weg von aller Kreativarbeit ist, werde ich Kenobi auf jeden Fall eine Chance geben.


"Wenn Klugheit ein verwinkeltes Haus wäre, dann würden diese Leute außen vor der nackten Wand stehen und sich wundern, warum es innen so dunkel ist." - Babaduck, interdimensionaler Parasit (verkatert)

  • Drucken