0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung  (Gelesen 799 mal)

Offline Märchen

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lizensierte Einhornzüchterin
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #15 am: 29. Juli 2020, 18:55:38 »
Ich sitze schon seit Herbst an diesem Projekt, schreibe täglich mein Pensum ab und beiße mich auch durch die Tage, an denen es nicht so leicht gehen will.

Daran scheitert's bei mir meist schon. Ich habe mal versucht, jeden Tag eine bestimmte Menge zu schreiben, aber das hat nur dazu geführt, dass ich die Lust an der Geschichte verloren habe und eine ganze Weile warten musste, bis es wieder so lief wie ich wollte... Jeder, der sowas schafft, hat schon mal meinen vollen Respekt  :jau:

Was das Zocken angeht, bin ich vor allem im Bereich RPGs unterwegs: Skyrim, Risen, Witcher (ja, ich weiß ...  :versteck:). Seit einem halben Jahr habe ich auch Assassin's Creed für mich entdeckt. Den historischen Aspekt finde ich einfach super interessant. Geschichte lernen mal anders.
Also ich find Witcher ja auch nicht schlecht...  ;D Risen habe ich auch mal gespielt und Skyrim hätte ich gern gespielt  :rofl: Assassin's Creed mag ich auch (obwohl ich mich immer frage, wie historisch akkurat das dann am Ende ist und ich das nie gespielt habe... naja, die meisten Spiele die ich kenne, kenne ich auch eher aus Let's Plays weil ich mir die eh nie alle leisten könnte)
Von der Final Fantasy Reihe habe ich allerdings einige Teile gespielt und jetzt gerade haben wir tatsächlich die alte PS1 angeschlossen und zocken Blaze and Blade  :rofl:

Liebe (wenn auch etwas späte) Grüße,
Märchen
"Doors are very powerful things. Things are different on either side of them." (Diana Wynne Jones, Howl's Moving Castle)

Offline Graumond

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Männlich
  • Hat nie seinen Brief von Hogwarts erhalten
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #16 am: 31. Juli 2020, 10:34:15 »
Bei mir ist es eher andersrum. Ich brauche mein Pensum, um am Projekt dranzubleiben. Früher habe ich meine Geschichten einfach nie zu Ende gebracht, weil ich nur hin und wieder (dafür zugegenebermaßen auch immer mit Feuereifer) an ihnen weitergeschrieben habe. Irgendwann war ich dann einfach draußen und habe so die Lust an der Geschichte verloren. Da ist dann schon wieder der nächste Plotbunny um die Ecke gehoppelt und das ganze fing wieder von vorne an ...  :rofl:
Na gut, das waren damals auch nur Fanfictions und ich noch beträchtlich jünger. Aber ich gehe lieber noch mal auf Nummer sicher und quäle mich notfalls auch durch die Tage, an denen das Schreiben wirklich wie Arbeit wirkt. Die Belohnung, am Ende eine fertige Geschichte auf dem Bildschirm zu haben, entschädigt mich da für alles.  :vibes:

Risen habe ich auch mal gespielt und Skyrim hätte ich gern gespielt  :rofl: Assassin's Creed mag ich auch (obwohl ich mich immer frage, wie historisch akkurat das dann am Ende ist und ich das nie gespielt habe... naja, die meisten Spiele die ich kenne, kenne ich auch eher aus Let's Plays weil ich mir die eh nie alle leisten könnte)

Skyrim hättest du gerne gespielt? Woran lag es denn? Dem viel zu großen Umfang?  ;D
Der historische Aspekt bei Assassin's Creed ist schon so 'ne Sache. Ich finde, die Welten sind meistens ganz gut und akkurat dargestellt, aber die historischen Ereignisse und Charaktere ...  :hmmm: Ich mache es meistens so, dass ich mir im Anschluss an das Spiel einen Blog durchlese, auf genau diese Authentizität durchgeprüft wird.  Zusammen mit den Kodexeinträgen - also die Infofetzen im Spiel - ergibt sich da meistens schon ein relativ genaues Bild.

Von der Final Fantasy Reihe habe ich allerdings einige Teile gespielt und jetzt gerade haben wir tatsächlich die alte PS1 angeschlossen und zocken Blaze and Blade  :rofl:

Ui, das hört sich doch spannend an.  :idee:
Sprache ist Werkzeug und Waffe zugleich.
Sprache kann erschaffen und zerstören.
Wir machen von ihr Gebrauch, und müssen uns doch ihren Regeln unterwerfen.
Wir wissen kaum etwas über ihre Ursprünge und nichts darüber, wohin sie gehen wird.
Sprache definiert, wie wir denken und wer sind.
Der Mensch ist die Sprache.

Offline Märchen

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lizensierte Einhornzüchterin
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #17 am: 31. Juli 2020, 11:18:08 »
Ach ja, die Plotbunnies... davon habe ich auch so einige (kann es gesund sein, an bis zu 7 Buchprojekten gleichzeitig zu schreiben? Wissenschaftler sind geteilter Meinung... xD) Manche schlafen ganz schön lange, bis sie mich so ganz ohne Vorwarnung wieder anspringen...
Das mit der Belohnung ist durchaus verständlich. Der Tag, an dem ich ein fertiges Manuskript vor mir auf dem Bildschirm sehe, wird kommen...

Skyrim hättest du gerne gespielt? Woran lag es denn? Dem viel zu großen Umfang?  ;D
Unter anderem, ja  :rofl: Klingt unvorstellbar, aber ich hatte noch nicht mal Internet, bis ich 18 war und meine Mutter mit dem "Aber ich muss doch online Sachen für mein Abitur nachschlagen"-Argument überredet habe... (Spoiler: Ich hab das nicht halb so viel für mein Abitur benutzt wie für andere Sachen. Aber zumindest habe ich dadurch English gelernt). Ich hatte auch nie wirklich irgendwelche Konsolen außer dem Gameboy/Nintendo (weil meine Mutter alleinerziehend war und das Geld auch einfach nicht da war), also sind viele Sachen an mir vorbeigegangen.

Der historische Aspekt bei Assassin's Creed ist schon so 'ne Sache. Ich finde, die Welten sind meistens ganz gut und akkurat dargestellt, aber die historischen Ereignisse und Charaktere ...  :hmmm: Ich mache es meistens so, dass ich mir im Anschluss an das Spiel einen Blog durchlese, auf genau diese Authentizität durchgeprüft wird.  Zusammen mit den Kodexeinträgen - also die Infofetzen im Spiel - ergibt sich da meistens schon ein relativ genaues Bild.

Das klingt gut  :jau: Ein Spiel, das mich auch irgendwie an Assassin's Creed erinnert (keine Ahnung wieso, die Welt ist nämlich eine fiktive) ist GreedFall. Das steht auch definitiv auf meiner to-play-list...

Ui, das hört sich doch spannend an.  :idee:
Es macht tatsächlich viel mehr Spaß, als ich gedacht hätte ;D Zuerst habe ich nur eingewilligt, weil ich meinen Freund liebe und es ihm wichtig war, aber mittlerweile hat's mich auch gepackt und die Grafik hat auch so ihren Charme...
"Doors are very powerful things. Things are different on either side of them." (Diana Wynne Jones, Howl's Moving Castle)

Offline Graumond

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Männlich
  • Hat nie seinen Brief von Hogwarts erhalten
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #18 am: 01. August 2020, 18:32:26 »
Unter anderem, ja  :rofl: Klingt unvorstellbar, aber ich hatte noch nicht mal Internet, bis ich 18 war und meine Mutter mit dem "Aber ich muss doch online Sachen für mein Abitur nachschlagen"-Argument überredet habe... (Spoiler: Ich hab das nicht halb so viel für mein Abitur benutzt wie für andere Sachen. Aber zumindest habe ich dadurch English gelernt). Ich hatte auch nie wirklich irgendwelche Konsolen außer dem Gameboy/Nintendo (weil meine Mutter alleinerziehend war und das Geld auch einfach nicht da war), also sind viele Sachen an mir vorbeigegangen.

Und ich dachte schon, ich hätte ein schweres Los gezogen, weil meine Eltern sich lange Zeit gegen WLAN gewehrt haben.  :rofl:

Das klingt gut  :jau: Ein Spiel, das mich auch irgendwie an Assassin's Creed erinnert (keine Ahnung wieso, die Welt ist nämlich eine fiktive) ist GreedFall. Das steht auch definitiv auf meiner to-play-list...

Befindet sich auch auf meiner Steam-Wunschliste. Dieses 17. Jahrhundert- bzw. Kolonialisierungssetting habe ich bisher bei kaum einem anderen Spiel gesehen - am ehesten vielleicht noch bei Risen (?). Und neues Fantasy-RPG-Futter ist schließlich nie verkehrt.
Sprache ist Werkzeug und Waffe zugleich.
Sprache kann erschaffen und zerstören.
Wir machen von ihr Gebrauch, und müssen uns doch ihren Regeln unterwerfen.
Wir wissen kaum etwas über ihre Ursprünge und nichts darüber, wohin sie gehen wird.
Sprache definiert, wie wir denken und wer sind.
Der Mensch ist die Sprache.

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #19 am: 04. August 2020, 08:55:09 »
Huhu,
spät, aber dennoch, sage auch ich hier mal Hallo! :winke: Mit pünktlich hab Ichs nichts ganz so, du musst also entschuldigen :engel:
Ich bewundere dich wirklich für deinen 200.000 Wörter Wälzer - ich kann da mit 17 'nur' mit einer eben fertig gestellten 130.000 Wörter Rohfassung aufwarten. Aber ich nehme das Mal zum Anlass, um einem (fast) Gleichaltrigen zuzuprosten :prost:

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich deinen Schnipsel wirklich super finde und dir hier einen wundervollen Start wünsche! Vielleicht schreibt man sich hier ja mal! ;D

Offline Graumond

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 12
  • Geschlecht: Männlich
  • Hat nie seinen Brief von Hogwarts erhalten
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #20 am: 04. August 2020, 10:03:38 »
Danke für die netten Worte!  :vibes:
Und, yay, ich bin nicht das einzige Wesen unter 18, das den (total anchronistischen) Weg in ein Forum (was ist das?  :snicker:) gefunden hat. Nach der Totenstarre des Jungautorenboards hatte ich da schon so meine Befürchtungen.

Ich bewundere dich wirklich für deinen 200.000 Wörter Wälzer - ich kann da mit 17 'nur' mit einer eben fertig gestellten 130.000 Wörter Rohfassung aufwarten. Aber ich nehme das Mal zum Anlass, um einem (fast) Gleichaltrigen zuzuprosten :prost:
Mitten in der Überarbeitungsphase beneide ich doch grade ziemlich um deine "nur" 130.000 Wörter. Wieso hab ich mich nur nicht kurz fassen können?  :schuldig: ;D
Sprache ist Werkzeug und Waffe zugleich.
Sprache kann erschaffen und zerstören.
Wir machen von ihr Gebrauch, und müssen uns doch ihren Regeln unterwerfen.
Wir wissen kaum etwas über ihre Ursprünge und nichts darüber, wohin sie gehen wird.
Sprache definiert, wie wir denken und wer sind.
Der Mensch ist die Sprache.

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 63
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Re: Graumond: Nachwuchs für die Nachwuchsabteilung
« Antwort #21 am: 04. August 2020, 13:27:57 »
Die Befürchtungen hatte ich tatsächlich auch schon - allerdings habe ich dann schnell mal jemanden kennengelernt, der ungefähr in meinem Alter ist. Aber 16 ist dann bis jetzt doch das Näherte :jau:

Ans Überarbeiten hab ich mich noch nicht getraut. Da warte ich noch bis zum Wochenende, zwei Wochen wollte ich es schon liegen lassen. An sich hätte ich auch gerne mehr geschrieben, aber da es der erste von drei, oder vier Bänden ist, denke ih passt das ganz gut so. Wie lange es dann wirklich ist, wird eh erst das Überarbeiten zeigen :engel:

  • Drucken