0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Schriftrolle: Ich weiß es nicht  (Gelesen 621 mal)

Offline Sonnenblumenfee

  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 5.877
  • Geschlecht: Weiblich
Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« am: 28. Juni 2020, 14:30:46 »
Bekanntlich ist Einsicht der erste Schritt zur Besserung. Den hat unser neuestes Mitglied laut Betreff schon gemacht. Ich wünsche viel Spaß auf der Suche nach neuen Erkenntnissen und beim (Wissens-)austausch hier im Forum!

Leben: Ich bin nichts besonderes, das steht schon mal fest. Alles was mich ausmacht, sind meine Lebenserfahrungen die ich gesammelt habe. Ich bin nicht studiert, ich kann mich jedoch mit einem Gelehrtem genauso unterhalten wie mit Menschen die nicht studiert haben. Ich bin ein Mensch der mit dem Leben in der Natur besser klar kommt als in der Stadt. Ich bin viel in der Welt unterwegs gewesen und habe nach dem Sinn des Lebens gesucht. Ob ich ihn gefunden habe...das frage ich mich selbst. Ich bin immer offen für neues, lerne gerne von anderen, so wie ich mein Wissen gerne mit anderen teile.

Schreiben: Ich schreibe. Ich erschaffe mir meine eigenen Welten aufgrund meiner Lebenserfahrung. In diesen Welten fange ich an zu bauen, alles mögliche. Wie verschiedene Völker, Länder, Lebewesen, Sprachen, Kulturen und Lebensweisen.
Ich kann jetzt nicht direkt sagen, das ich im Bereich der Fantasy schreibe, da ich versuche die Realität im Auge zu behalten. Aber dennoch sind viele meiner Texte aus dem Reich meiner eigenen Welten entstanden. Ich bin sicher kein Profi was schreiben betrifft, zwar schreibe ich schon lange Zeit, lerne aber immer gerne von anderen.

Grund: Warum ihr? Bevor ich mich entschlossen habe mich zu bewerben habe ich mir Zeit genommen und mir so einiges durchgelesen. Euer Regelwerk, wie eure Antworten auf Beiträge und ich war/bin erstaunt. Was mir sehr gut gefallen hat ist, das hier keiner ausgelacht wird, wegen dem was Er/Sie geschrieben hat oder wegen seiner Denkweise, seiner Ideen oder seinem Schreibstil.

Wenn jemand etwas schreibt Z.b einen Text, die Person um Rückmeldungen bittet, wird geholfen. Das ist einer der Punkte die für mich sehr wichtig sind, deswegen schreibe ich die Bewerbung.

Warum ich? Ich würde mich gerne austauschen. Ich würde gerne euer Angebot nutzen, wie erst lesen, lernen, nicht sofort loslegen, mir Zeit lassen.

Für ich ist das teilen von Erfahrungen, Wissen und die gegenseitige Akzeptanz sehr wichtig. Denn nur so kann ich mich einbringen und versuchen etwas beizutragen. Etwas das evtl. für alle hilfreich sein könnte und das aus freien Stücken. Was kann ich noch schreiben, das überzeugend sein kann? Ich denke da gibt es nicht mehr viel zu schreiben, ich will mich nicht selbst unter Druck setzen, nur um zu imponieren. Das ist nicht meine Art, deswegen lasse ich das jetzt so stehen und warte einfach ab.


Zitat: Gedanken sind freie Geschöpfe. Sie warten darauf ausgesprochen zu werden. Gedanken müssen freigelassen werden.
Naja es gibt so viele tolle Sätze oder Absätze, nur kann ich sie jetzt nicht schreiben. Aber das kommt schon noch.
Beitrag editieren
"Discipline is my freedom" - Gretchen Rubin

Offline Ahneun

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.439
  • Geschlecht: Männlich
  • Toilettenwände streichen, hieße Bücher vernichten!
    • meine Fotos
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #1 am: 28. Juni 2020, 14:56:23 »
Eine "Schriftrolle" mit Lebenserfahrung.
Das klingt ja schonmal super.  :jau:

Oh, ein herzliches Willkommen bei uns. Mir scheint, Du verbirgst uns Dein wirkliches Alter und Deine Herkunft. Deine Bewerbung lässt viele Fragen offen. Aber, - so sei es. Hier in unserer Mitte bist Du gut aufgehoben.
Also, man liest sich, man schreibt sich, sagt man.
Sei herzlich willkommen!
 

Wenn die letzte Buchverkäuferin entlassen und der letzte Buchladen
geschlossen, dann wird man feststellen, dass das Grinsegesicht auf
dem Päckchen von "Amazon" nur aufgedruckt ist.
  
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche,                 
setze ich mich in meine Bonbonniere
und ein Gummibärchen hält mir die Hand.
Ein Diamant
ist ein Stück Kohle
das Ausdauer hatte.

Offline Earu

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 264
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Autorenseite Verena Jung
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #2 am: 28. Juni 2020, 20:25:23 »
Willkommen, Schriftrolle! Deine Bewerbung klingt wirklich sehr geheimnisvoll, allerdings auch voller Erfahrungen. Ich bin gespannt auf die interessanten Gespräche mit dir.

Online Gilwen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.304
  • Geschlecht: Weiblich
  • Kaffeeeeee...!
    • Frau Sternenstaub
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #3 am: 29. Juni 2020, 11:25:23 »
Hallo Schriftrolle! Herzlich willkommen hier bei uns.

Deine Vorstellung klingt sehr behutsam und vorsichtig, das mag ich. Ich bin gespannt darauf, mehr von dir zu lesen.
Hier wird grade umgebaut, gehen Sie weiter
 - Hier gibt es nichts zu sehen *wedelt mit einer Schaufel*

Offline Schriftrolle

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #4 am: 02. Juli 2020, 14:17:35 »
Ein Gruß an alle.

Ich danke euch für die Aufnahme in diesem Forum, ganz ehrlich, ich habe absolut nicht damit gerechnet das meine Bewerbung überhaupt beachtet wird, geschweige denn gelesen. Das ist auf keinen Fall im negativen Sinne gemeint, eher umgekehrt. Als ich die Seite, das Forum gefunden habe war ich so erstaunt über vieles, das ich mir gedacht habe: "man das wäre echt super wenn ich hier teilhaben könnte".

Ich war bereits in anderen Foren unterwegs, habe ganz normal daran teilgenommen. Nur ich weiß nicht woran es liegt, ich wurde ausgelacht, beleidigt und jeder wollte mich belehren. Das Ergebnis: Ich habe mich verabschiedet, so einfach war das.

Bezüglich der Frage das ich mein Alter und Herkunft verberge. Ok, mein derzeitiges Alter beträgt 55, meine original Herkunft ist das einstige Reich der Perser, Parsen, Persien, das Land der Arier und bla. Ich weiß zwar viel über meine Herkunft und meine Kultur, dennoch sehe ich mich als Europäer da ich hier aufgewachsen bin, ich kenne nichts anderes als Europa. Ich meine klar kenne ich viele Länder die ich bereist habe und auch viel Kulturen gesehen habe.

Als kleiner Vorgeschmack wer oder was ich bin,...<---abgesehen davon das ich es selbst nicht weiß, weiß es nicht mal der Geier und mit dem bin ich gut befreundet, kein Witz. Gesehen habe ich vieles, gelernt jede Menge, Kulturen, alte Dörfer die einst mächtige große Städte waren und nun zu Staub verfallen. Ich habe Kulturen entdeckt, die so gesehen mich entdeckt haben. Kulturen die der Natur so verbunden sind, das sie sich vor anderen Menschen verstecken, und ich kann euch sagen das was ich dort gelernt, gesehen, erfahren habe...Das hat nicht nur meinen Horizont erweitert, es war mehr als nur das erweitern, Wissen uraltes Wissen, sie waren eins mit der Natur und das sage ich nicht so einfach daher.

Sicher werden sich jetzt einige fragen oder denken, das klingt interessant oder das ist Unsinn, das zu entscheiden bleibt jedem selbst überlassen. Nur so vieles kann ich dazu sagen, in den bis jetzt drei Büchern die ich geschrieben habe, habe ich etwas in die Bücher einfließen lassen. Manches ist erstaunlich, sehr erstaunlich das wenn jemand es liest es nicht glauben wird. Ich habe versucht jenes das unglaublich erscheint aus den von mir geschriebenen Texten auszulassen, denn das war mitunter einer der Gründe weswegen ich ausgelacht und beleidigt und zum Schluss zum gehen aufgefordert wurde.

In dem Sinne man liest und schreibt sich :)

Schriftrolle
Einen Gruß
Schriftrolle

Offline Märchen

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lizensierte Einhornzüchterin
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #5 am: 02. Juli 2020, 14:30:41 »
Als Neulings-Kollege heiße ich Dich auch ganz herzlich willkommen hier im Forum!  :vibes:

Dass jemand ausgelacht oder verhöhnt wird für das, was er oder sie schreibt, ist eines der schlimmsten Dinge, die man einem kreativen Menschen, der sich mit Buchstaben und Sätzen seine eigenen Welten baut, antun kann... Ich bin ja selbst noch nicht so lange Teil dieses Forums, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das hier nicht passiert. Da scheinen wir beide einen sicheren Hafen gefunden zu haben  ;D

Von dem ausgehend, was ich hier so über Dich lese, scheinst Du ein interessanter Mensch zu sein und ich freue mich auf zukünftige Gespräche und Diskussionen.

Liebe Grüße vom Märchen  :flausch:
"Doors are very powerful things. Things are different on either side of them." (Diana Wynne Jones, Howl's Moving Castle)

Offline Schriftrolle

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #6 am: 02. Juli 2020, 15:24:51 »
Grüß dich Märchen,

vielen Dank für deine sehr freundlichen Worte. Das ist schon sehr aufbauend, was du mir geschrieben hast. Auch ich freue mich über Austausch und Gespräche, sehr sogar. Ein Märchen, das klingt wundervoll dein Nick den du gewählt hast. Wie soll ich das am besten schreiben oder beschreiben ? Manchmal wenn ich meine Texte lese, dann kommt sofort der Gedanke, oh das muss ich unbedingt mit jemandem teilen, doch wenn ich es dann teilen möchte und ich es bereits ins Forum geschrieben habe, kommt wieder diese Angst vor dem auslachen und ich ziehe mich wieder zurück ohne es abgeschickt zu haben.

Aber ich denke mir du kennst das Gefühl genauso gut wie ich, ich weiß jetzt nicht wie du darüber denkst. Aber manchmal wünsche ich mir jemanden mit dem ich mich austauschen kann bevor ich etwas veröffentliche.

Ich weiß das ist zu früh um sich auszutauschen, wenn du irgendwann mal Lust hast etwas von mir zu lesen, würde ich mich sehr freuen wenn du mir ne PN schickst. Auch ich würde mich sehr freuen von dir zu lesen.
Eine Frau die ein "Märchen" ist, lässt sehr viel positiven Raum zum interpretieren, das erste das ich mir gedacht habe war, ein "Märchen" ist zum lesen da.

Jene die sich "Märchen" nennt, sieht dich mit ihren Augen an, in ihren Augen kann man lesen, " Ich bin ein Märchen" wenn du den Wunsch hast mich zu lesen, so geh mit mir behutsam um, wie mit einer Blume die auf der Wiese wächst, die ihren Duft allen schenkt die sie lesen möchten, lies in mir, ich bin ein Märchen, lies mich, während du liest versprühe ich meinen Duft, ein Duft der dich in meine Welt führt, lass mich wachsen und ich erzähle dir mein Märchen.

Hoffe das liest sich nicht zu kindisch an,...

Liebe Grüße
Schriftrolle
Einen Gruß
Schriftrolle

Offline Earu

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 264
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Autorenseite Verena Jung
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #7 am: 02. Juli 2020, 15:52:33 »
Ach Schriftrolle, da hast du aber üble Erfahrungen gemacht. Sowas tut weh und kommt leider immer wieder vor. Ich verstehe ein solches Handeln nicht und kann nur vermuten, dass es aus Missgunst geschah. Das ist niederträchtig und ich verurteile sowas. Ich kann es nicht ungeschehen machen, aber ich verspreche dir, dass du von mir nie ausgelacht wirst. Manchmal habe ich einen sehr belehrenden Ton an mir. Das ist keine Absicht und du darfst dann ruhig sagen, dass ich gerade zu weit gegangen bin. Damit würdest du mir sogar helfen, mich zu bessern. Auf jeden Fall habe ich gerne ein offenes Ohr für dich und verspreche, dich anständig zu behandeln. Das hat jeder Mensch verdient.

Offline Ahneun

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.439
  • Geschlecht: Männlich
  • Toilettenwände streichen, hieße Bücher vernichten!
    • meine Fotos
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #8 am: 02. Juli 2020, 15:58:17 »
WOW! Schriftrolle, Deine Beiträge sind ja mal eine gute Ergänzung zu Deiner Vorstellung.

Ich lese aus Deinen Worten sehr viel Interessantes, fast meine ich, Dich unbedingt mal kennen lernen zu wollen. Aber, ich lese auch Enttäuschung aus Deinen Worten.
Zugegeben, was WIR hier leben, wie wir uns darstellen, wie wir miteinander umgehen, - und wie wir 'neue' TiZis, begrüßen, das ist unsere gelebte Politik.
Ich bin auch 'nur' ein Teil des Ganzen. Als ich damals zum Tintenzirkel gekommen bin, hat mich diese familiäre Atmosphäre begeistert. Diese Atmosphäre ist bis heute geblieben und wird auch weiterhin zu spüren sein. Natürlich gibt es in einer funktionierenden Familie Gesprächsbedarf, MUSS auch so sein, weil nicht Alle die gleiche Lebenserfahrung und auch nicht den gleichen Standpunkt haben.
So haben wir hier auch Moderatoren (die Mod's) die in so vielen Situationen eine Klärung für beide Seiten herbeiführen können.
Ja, und unsere Treffen (dieses Jahr wegen Corona fiel es aus) wo wir uns auch visuell gegenübersitzen und uns über die Dinge des Alltags austauschen und uns kennenlernen.

Weist Du, wir haben hier alle das gleiche Hobby, das Schreiben, und bei vielen ist es kein Hobby, sondern Beruf, bzw. Berufung. Wir sind keine Konkurrenz, wir sind eine Gemeinschaft, in er das Schreiben im Mittelpunkt steht, ja - auch manchmal das gemeinschaftliche Schreiben, das Mitfiebern (hibbeln genannt), wenn Jemand von uns kurz vor einer Veröffentlichung steht. Und, ich möchte auch auf den November anspielen wo hier wirklich zu 99% alles Kopf steht. - Lass Dich überraschen. Du wirst ganz sicher noch davon lesen.

Nocheinmal ein herzliches Willkommen an Dich. Ich hoffe, Du findest bei uns was Du schon so lange suchst.
Ja! Wir lesen uns, wir schreiben uns, aber nicht nur das. Wir freuen uns auch. Und wir sind eine Gemeinschaft!

Schriftrolle, diesen Nick finde ich auch sehr interessant.
Verrätst Du uns noch, wie es dazu kam?
 

Wenn die letzte Buchverkäuferin entlassen und der letzte Buchladen
geschlossen, dann wird man feststellen, dass das Grinsegesicht auf
dem Päckchen von "Amazon" nur aufgedruckt ist.
  
Manchmal, wenn ich Ruhe brauche,                 
setze ich mich in meine Bonbonniere
und ein Gummibärchen hält mir die Hand.
Ein Diamant
ist ein Stück Kohle
das Ausdauer hatte.

Offline Märchen

  • Anfänger
  • *
  • Beiträge: 22
  • Geschlecht: Weiblich
  • Lizensierte Einhornzüchterin
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #9 am: 02. Juli 2020, 16:01:03 »
Ein Märchen, das klingt wundervoll dein Nick den du gewählt hast.
Das ist tatsächlich mein Spitzname bei Familie und Freunden, schon seit frühester Kindheit ;D Ich finde Schriftrolle aber auch sehr schön, muss ich sagen :)

Wie soll ich das am besten schreiben oder beschreiben ? Manchmal wenn ich meine Texte lese, dann kommt sofort der Gedanke, oh das muss ich unbedingt mit jemandem teilen, doch wenn ich es dann teilen möchte und ich es bereits ins Forum geschrieben habe, kommt wieder diese Angst vor dem auslachen und ich ziehe mich wieder zurück ohne es abgeschickt zu haben.

Aber ich denke mir du kennst das Gefühl genauso gut wie ich, ich weiß jetzt nicht wie du darüber denkst. Aber manchmal wünsche ich mir jemanden mit dem ich mich austauschen kann bevor ich etwas veröffentliche.

Ja, das Gefühl kenne ich durchaus. Ich habe immer das Gefühl, dass ich zu begeisterungsfähig bin und die Angst, andere zu sehr zu bedrängen in dem Versuch, das, was mich gerade begeistert (z.B. meine eigenen Geschichten) mit ihnen zu teilen... ABER ich versuche mittlerweile auch, reflektiert darüber nachzudenken und mir darüber klar zu werden, ob die Sorge gerade begründet ist oder unnötig (und manchmal funktioniert das sogar...) Manchmal muss man sich auch einfach selbst ins kalte Wasser werfen  :rofl:

Ich weiß das ist zu früh um sich auszutauschen, wenn du irgendwann mal Lust hast etwas von mir zu lesen, würde ich mich sehr freuen wenn du mir ne PN schickst. Auch ich würde mich sehr freuen von dir zu lesen.

Gern :) Im Moment habe ich leider viel zu wenig Zeit, sogar um selbst zum Schreiben zu kommen... Aber die Semesterferien rücken immer näher ;)

Hoffe das liest sich nicht zu kindisch an,...
Also ich finde das poetisch, und poetisch finde ich schön ;)
"Doors are very powerful things. Things are different on either side of them." (Diana Wynne Jones, Howl's Moving Castle)

Offline Yamuri

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 5.262
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #10 am: 02. Juli 2020, 17:39:38 »
Herzlich Willkommen im Forum Schriftrolle,

Ich finde es sehr schade, dass du das Unglaubliche aus deinen Geschichten gelassen hast. Das Unglaubliche ist es wonach ich suche, weil es mir das Gefühl gibt nicht mehr so fremd in dieser Welt zu sein. Es würde mich sehr freuen mehr davon zu erfahren. Das Ungewöhnliche, das Unglaubliche fühlt sich für mich nämlich wesentlich vertrauter an als das sogenannte Gewöhnliche.

Es betrübt mich zu hören, dass du deswegen beleidigt und beschimpft wurdest. Wir können so viel lernen, wenn wir uns der Vielfalt des Seins öffnen. Wenn ich darf, würde ich mich gern via PN über deine Erfahrungen austauschen.

Du schreibst, du hast bereits Kulturen kennen lernen dürfen, die abgeschieden von der industrialisierten Welt leben. Das stelle ich mir unglaublich lehrreich und interessant vor. Ich würde sehr gern mehr darüber erfahren, wenn es sich für dich stimmig anfühlt, mir davon zu berichten.

Aufgrund deiner bisherigen Erfahrungen kann ich verstehen, wenn du vorsichtig bist.

Zitat
kleiner Vorgeschmack wer oder was ich bin,...<---abgesehen davon das ich es selbst nicht weiß

Dieser Satz, wer oder was, das geht sehr stark in Resonanz mit mir. Ich frage mich das nämlich auch sehr oft: wer oder was bin ich. Die Antwort darauf werden wir wohl erst am Ende unseres körperlichen Daseins auf dieser Erde erfahren.


“Every human being relies on and is bounded by his knowledge and experience to live. This is what we call “reality”. However, knowledge and experience are ambiguous, thus reality can become illusion. Is it not possible to think that, all human beings are living in their assumptions?” ― Masashi Kishimoto, Naruto, Vol. 42: The Secret of the Mangekyo

Offline Schriftrolle

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #11 am: 02. Juli 2020, 20:46:59 »
Liebe Forums Teilnehmer,
ich versuche jetzt euch allen zu Antworten, da einzelne Antworten irgendwie nicht möglich sind, wahrscheinlich hat das seinen Sinn.

@Yamuri, das Unglaubliche ist so Unglaublich das ich es manchmal selbst nicht verstehe oder begreife was wirklich geschehen ist. In der Zeit habe ich versucht alles und damit meine wirklich alles jedes Wort, jeden Satz, jede Weisheit, jeden Moment in mich aufzunehmen, wie ein trockener Schwamm der das Wasser aufsaugt. Sicher kann sich jeder von euch denken das ich in all der Zeit Tagebuch geführt habe, zu den Tagebüchern kann ich nur sagen es sind 127 und das war nur der Anfang, wie schon geschrieben habe ich vieles, sehr vieles ausgelassen. In meiner Erinnerung habe ich es verdrängt, das hatte seinen Grund und der war nicht grade Sinnlos, doch einiges ist noch vorhanden, das ich vielleicht mit eurer Hilfe wieder niederschreiben kann.

Ich versuche es mal präziser auszudrücken was geschehen ist, damit ihr es nachvollziehen könnt. Die Zeit die ich bei diesen Kulturen bei diesen Menschen die als Kultur nicht mehr für die normale Welt existierten, diese Zeit die ich verbracht habe war schon lange von der Dauer her. Als die Zeit vorbei war und ich so gesehen hinaus befördert wurde mit einem gewissen Maß an Druck um in die Normale Welt zurück zu kehren... Es war unbeschreiblich, das ist es heute noch und immer noch nach all der Zeit ist es für mich unbegreiflich was geschehen ist. Dieser gewaltige, massive und extreme Unterschied von einem Leben bei verschiedenen Hochkulturen die sich versteckt hielten und dann die Rückkehr in die angebliche "Normalität der gegenwärtigen Welt". Daran wäre ich fast zerbrochen und ich meine es so wie ich es schreibe. Ich schreibe nicht jetzt wie lange ich unter ihnen gelebt habe und wann ich von ihnen gefunden wurde, ja "gefunden" nicht ich habe sie gefunden sondern sie mich. Mit wann ich gefunden wurde meine ich mein eigenes Alter und das verlassen die Dauer doch dazu später, an diesere Stelle ein großes Sorry an alle die mitlesen oder mitlesen werden, doch dazu ist es noch zu früh.

Ok also nach all der Zeit wurde ich weg geschickt, von meiner besten Freundin die mich seit dem ersten Moment an bis zum Schluss begleitet hat. Dazu nur kurz, ich weiß das jeder von euch Abschiede kennt und weiß wie Schmerzvoll sie sein können. Doch das war kein Abschied, sie hat mich bis hinaus vor das Tor im Wald gebracht und auf dem Weg zu diesem Tor hat sie laut gesungen, während ich kein Wort sprechen konnte. Als wir das Tor erreicht haben hat sie sich umgedreht und war weg, wie in Luft aufgelöst, doch das war nichts neues für mich da ich es bereits kannte. Ein Volk das ihr ganzes Dasein eins mit der Natur war, das hat auch die Gabe eins mit der Natur zu werden, irgendwann nimmt man die Farben der Natur an, all das ist eine Sache der Entwicklung, doch dazu auch später.

So kam ich wieder in die Welt zurück in die ich nicht wollte. Alles kam mir so primitiv vor, (an dieser Stelle bitte ich um Verzeihung, mit primitiv meine ich nicht das Menschen primitiv sind, nur das sie dem was sie haben nicht die Achtung schenken die der Mutter Natur gebührt). Nur soviel dazu, ich wusste nicht wohin, was ich tun sollte, wenn man so gelebt hat, ist es sehr schwer sich wieder an die Normalität zu gewöhnen, geschweige denn an Menschen. Ich wusste das ich nicht mehr zurück darf, auch wenn ich es gedurft hätte ich wusste das sie den Pfad verändert hatten und auch die Lieder.

Ich weiß nicht wie das hier abläuft aber ist das was ich euch jetzt schreibe nicht ein eigener Thread ? Ich meine gehört das in diesen Bereich ? Wäre es denn nicht besser wenn man einen Teil oder ganz verschieben würde in einen Bereich der passend dafür ist? Dann könnte ich auch mehr berichten und Fragen genauer beantworten.

Ok, wieder zurück zum Unglaublichen. Wenn ich euch schreibe das ich mitten in der Nacht in einem mir bekannten und doch unbekannten Land im Sommer in einem Park geschlafen habe, würdet ihr mir das glauben ? Aber wenn ich euch berichte das dieses im Park übernachten nach ca. zwei Wochen ein Ende hatte, da ich gesucht und gefunden wurde, was ist damit würde ihr das glauben ?

Na gut ich gehe davon aus ihr glaubt es mir oder auch nicht das bleibt euch überlassen. Doch als ich gefunden worden bin, waren es zwei Frauen und ein Mann, die auf mein Lager zukamen, das aus Kartons, einer Decke unter mir und meinem Schlafsack bestand wie auch meinem Rucksack mit allem das ich besaß. Was ist damit, soll ich weiter erzählen ?

Wie gesagt zwei Frauen und ein Mann, wobei der Mann und eine der Frauen im Hintergrund blieben und nur eine der Frauen auf mich zukam. Sie hatte ein sehr schönes lächeln, weiße Zähne und einen exotischen Look mit braunen Teint. Sie kam auf mich zu, während ich auf der Decke saß, ich aß grade Brot mit Käse und Weintrauben. Sie fragte mich etwas in einer Sprache die ich nicht verstand aber die mir trotzdem sehr bekannt vorkam. Ich schüttelte den Kopf und sie verstand, dann sprach sie deutsch und fragte ob sie sich zu mir setzen darf. Ich nickte, da ich spüren konnte das keine Gefahr von ihr ausging, so setzte sie sich zu mir auf die Decke, streckte ihre Beine aus und lächelte. Dein Name ist... und ich heiße Amesu, schön das es dir gut geht und du gesund bist und das wir dich gefunden haben. Gefunden, fragte ich ? Ja wir haben dich gesucht und dann aus den Augen verloren jetzt aber haben wir dich wieder gefunden. Du kommst doch mit uns mit oder, fragte Amesu? Wohin denn, wo soll ich denn hin? Ich habe nur das hier was du siehst das ist mein Heim und hier bleibe ich bis ich etwas gefunden habe das mir in der kalten Jahreszeit Schutz bietet. Ja dann, komm mit uns wir bringen dich an einen Ort wo es dir gut geht und du bist nicht allein und wenn es kalt wird, wirst du es warm haben.

Während ich überlegte ob ich mitgehen soll oder nicht, sagte Amesu zu mir, du hast da eine Verletzung auf der Stirn ist das Blut hast du dich verletzt? Oh, ja kann schon sein, ich bin einfach vom Dachboden herunter gesprungen dabei habe ich mich verletzt. Amesu hob ihre rechte Hand und streifte die Wunde, es ist nur eine kleine Wunde nichts schlimmes und während sie das sagte bin ich eingeschlafen. 

Ok, ich denke das reicht fürs erste.

Yamuri dein Satz oder die Frage. Dieser Satz, wer oder was, das geht sehr stark in Resonanz mit mir. Ich frage mich das nämlich auch sehr oft: wer oder was bin ich. Die Antwort darauf werden wir wohl erst am Ende unseres körperlichen Daseins auf dieser Erde erfahren.

Ist gar nicht so schwer zu beantworten, wie gesagt habe ich sehr vieles gelernt und auch als ich wuchs bzw. älter wurde änderte sich natürlich auch meine Denkweise und ich stellte die gleiche Frage wie du und ich erhielt auch die Antwort darauf. Nur ob die Antwort für jeden passend ist, muss jeder für sich selbst herausfinden, sie wird in meinem ersten Abenteuer von mir gestellt und auch beantwortet.... Aber du bist auf dem besten Weg die Antwort zu entdecken, wenn du sie schon nicht bereits kennst, was mir eher erscheint, ist das du es bereits erkannt hast.

Es ist doch so, das alle die sich mit dem Bereich Fantasy beschäftigen eine besondere Art der Denkweise haben, sie sind offen für manches das anderen als Unglaublich erscheinen mag, wenn sie das nicht wären würden sie sich nicht in ihren Welten und gleichzeitig in der Realität aufhalten können. Das sind die Gaben die ihr alle mit euch bringt, ich selbst kann mich noch nicht dazu zählen da ich grade mal zwei Tage dabei bin.

Doch es gibt viel mehr zu entdecken als wir wissen und bisher erlebt oder gesehen haben. Es ist schwer zu beschreiben, nur falls ich euch davon erzähle und euch teilhaben lasse, dann nehme ich euch mit auf eine Reise die der Wahrheit entspricht. Als ich wach wurde nachdem Amesu mich ins Reich der Träume geschickt hat, mich umsah um zu erkennen wo ich bin dauerte es einige Tage bis ich erkannte das es kein Traum war. Ein Gedanke schoss mir in den Kopf, " ich erlebe hier nicht die Welt wie sie ist oder sein könnte, das was ich hier erlebe, erfahre und lerne, das ist die Wahrheit hinter der Wahrheit" Das bedeutet für mich das es all das schon gegeben hat, somit wären diese Wesen oder Menschen, die hier leben die erste Stufe der Evolution. Nur wie konnten sie so lange überleben, es kommt mir so vor wie wenn sie die nächste Ebene der Existenz schon erreicht haben bevor es uns Menschen gab. Oder ist das was ich hier erlebe nur ein sehr langer Traum der nicht aufhört? Der Betreff den ich bei meiner Bewerbung geschrieben habe, er stammt von der Zeit des Anfangs " Ich weiß es nicht ".

@ Märchen, Poesie ist etwas wundervolles, das was ich dir geschrieben habe, war ein spontaner Einfall auf deinen Spitznamen. Ich habe nicht darüber nachgedacht, ich habe es einfach nur geschrieben, das mache ich öfters. Ich weiß auch nicht warum aber es ist so.

Manchmal schreibe ich Beiträge, Antworten und Texte, die bei anderen sehr gut ankommen und ich sogar gelobt werde dafür. Dann wenn ich mir das was ich geschrieben habe selbst durchlese und mir die Frage stelle warum habe ich das geschrieben ? Dann erstaunt es mich sehr, das ich das geschrieben habe denn es ist mir nicht bewusst in dem Moment wo ich es schreibe. Ich will damit sagen das ich in all der Zeit die ich bei diesen Völkern verbracht habe so vieles gelernt erfahren habe das ich es selbst nicht weiß, es ist alles vergraben, ich bin der letzte der Angeben will mit irgendetwas. Als sie mich hinaus befördert haben, ich die Realität sah wie sie ist, wie Menschen sind, wie sie mit oder gegeneinander umgehen, war das ein riesen Schock für mich. Es dauerte über ein Jahr bis mir klar wurde wo ich einst gelebt habe und wohin ich gehen soll. Doch als ich mehr und mehr meinem Ziel näher kam wurde der Wunsch immer größer.

Der Wunsch einer kleinen Hütte im Wald oder auf einem Berg und nichts mehr erfahren weder über die Welt, noch über Menschen, Familie oder Freunde. Ich wollte nichts mehr davon wissen, nur diese kleine Hütte, zwei Katzen, einen Hund ich, mehr nicht. Doch wenn es so einfach wäre, würden es viele tun...

Schriftrolle, hm, eines Tages sagte Taomine zu mir, du hast ein Gedächtnis wie ein Buch, du schreibst auch sehr viel, sogar mehr wie ich und all deine Erinnerungen sind so detailreich und genau, wie wenn sie in einem Buch niedergeschrieben wurden oder besser gesagt in einer Schriftrolle wie die alten Hochkulturen ihr Wissen festgehalten haben. Ja, ich weiß Tad Williams hat diesen Begriff Bund der Schriftrolle in der Saga von Osten Ard verwendet, doch zu der Zeit gab es noch keine Bücher von Tad Williams.

Ok, ok, ich habe jetzt schon viel zu viel geschrieben, ich höre jetzt auf damit euch zu nerven, mal abwarten was sich ergibt und ob ich überhaupt bleiben darf oder erwünscht bin nach dem ihr meine Antwort gelesen habt. Ich meine diese Antwort.

Na gut, ich bedanke mich bei euch allen und wir schreiben uns, wenn ihr Fragen habt dann nur zu schreibt mir via PN, ihr seid willkommen, egal welche Fragen ich versuche alle zu beantworten ohne Ausnahme.

Ps: ich bin offen für jede konstruktive Kritik, selbst für Belehrungen denn davon kann ich nur lernen, also keine Sorge solange man sich normal unterhält habe ich keine Probleme damit.

Liebe Grüße
Schriftrolle

Einen Gruß
Schriftrolle

Offline Earu

  • Vollprofi
  • ****
  • Beiträge: 264
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
    • Autorenseite Verena Jung
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #12 am: 02. Juli 2020, 23:28:16 »
Machst du Witze? Wieso sollst du mit diesen Erzählungen nerven? Ich finde sie erstaunlich. Selbst wenn sie vollständig deiner Fantasie entspringen sollten, was ich dir nicht unterstellen will, so wärst du damit vollkommen richtig bei uns. Allein mit dem, was du in deinem letzten Beitrag geschrieben hast, fühle ich mich total inspiriert, will fremde Völker skizzieren, die so gar nichts mit meiner Kultur gemeinsam haben. Ich folge gerne deinen Erzählungen und würde gern mehr erfahren, am liebsten alles, weil ich ein sehr neugieriger Mensch bin.

Offline Pety

  • Flügelmutter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.015
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin, was ich bin und das ist nicht normal.
    • Petras Seiten
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #13 am: 03. Juli 2020, 06:58:33 »
Herzlich Willkommen @Schriftrolle  :winke:
Deine Vorstellung liest sich interessant, auch der Teil, in dem du schreibst, dass du in der Natur besser klarkommst als in der Stadt. Da bin ich ganz bei dir.
Zitat
Der Wunsch einer kleinen Hütte im Wald oder auf einem Berg und nichts mehr erfahren weder über die Welt, noch über Menschen, Familie oder Freunde. Ich wollte nichts mehr davon wissen, nur diese kleine Hütte, zwei Katzen, einen Hund ich, mehr nicht. Doch wenn es so einfach wäre, würden es viele tun...
Das wäre auch mein Traum. (allerdings ohne Katzen ;) )

Mein Wissen ziehe ich übrigens ebenfalls aus meinen Lebenserfahrungen und keinem Studium auf irgendeiner Uni. Meine Uni ist das Leben, auch heute noch. Okay, ich bin nicht so weit rumgekommen wie du, habe mit meinen 57 aber auch schon so manches erlebt. Vieles davon bestätigt mich darin, lieber in einer Hütte im Wald als unter Menschen leben zu wollen.

Wie du zu deinem Namen gekommen bist, ist eine sehr schöne Geschichte.
Jetzt bleibt mir nur noch, dir viel Sapaß bei und mit uns zu wünschen.  :vibes:
Egal, wie hässlich dein Umfeld ist. Du bist es die/der daraus einen besonderen Ort macht.    (von Pety)


Offline Schriftrolle

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Männlich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Schriftrolle: Ich weiß es nicht
« Antwort #14 am: 03. Juli 2020, 13:32:58 »
Machst du Witze? Wieso sollst du mit diesen Erzählungen nerven? Ich finde sie erstaunlich. Selbst wenn sie vollständig deiner Fantasie entspringen sollten, was ich dir nicht unterstellen will, so wärst du damit vollkommen richtig bei uns. Allein mit dem, was du in deinem letzten Beitrag geschrieben hast, fühle ich mich total inspiriert, will fremde Völker skizzieren, die so gar nichts mit meiner Kultur gemeinsam haben. Ich folge gerne deinen Erzählungen und würde gern mehr erfahren, am liebsten alles, weil ich ein sehr neugieriger Mensch bin.


Witze ? ;) Was genau bedeutet dieses Wort ? Nein, keine Witze und die Story oder was ich geschrieben habe ist real, ich meine mit ist das es immer noch weitergeht und nicht aufhört. Jetzt werden sich vielleicht einige von euch die Frage stellen,..." Hey Moment mal, hat er nicht geschrieben das er gefeuert wurde, wie kann das sein das es immer noch weiter geht " ?

Die Antwort ist ganz einfach und sie wird jedem einfallen der meine Erzählung ein zweites Mal liest. Wenn jemand so lange Zeit bei einer ihm fremden Kultur/Kulturen aufgewachsen ist, dann weiß doch jeder das er sich von sich aus anpasst und somit auch alles lernt, wie ein Kind. <---Das soll keine Belehrung oder Rechtfertigung sein, schon gar nicht euch gegenüber die ihr ja euch sicher länger mit dem schreiben beschäftigt wie ich.

@  Earu, ich finde dich interessant, auch was du geschrieben hast. Doch alles erfahren wäre ein wenig zu viel. Nur ich kann dir/euch dazu sagen, das ich früher oder später auf Hilfe von euch angewiesen sein werde. Das meine ich ganz ehrlich, ich habe nicht mehr alle Tassen im Schrank, einige davon sind runtergefallen, andere habe ich aus dem Fenster befördert, und es gibt auch welche die mir geklaut worden sind. Wie das original das an die 7000 Seiten hatte. Ich war einfach zu vertrauensvoll und jetzt ist es weg, dann kam noch ein Crash dazu und ich konnte die Sicherung nicht wiederherstellen. Jetzt bleibt mir nur das eine original das an die 5300 Seiten hat, nur fehlt halt sehr viel davon. Eigentlich genau das was sich Yamuri gewünscht hat das unglaubliche.

Ich würde gerne anfangen euch von dem Zeitpunkt zu berichten wo es angefangen hat, nur ich habe keine Ahnung wohin ich es schreiben soll oder darf, irgendwie kann ich nur zitieren und keine Antworten schreiben, ich hab schon gecheckt ob das an meinem Browser liegt aber der meldet nichts. Wäre echt cool wenn mir einer helfen könnte, ach und ich kann auch keine neuen Themen erstellen ich sehe den Button nicht bei mir. Aber da ihr alle es könnt liegt es an meinem Laptop das allerdings neu ist.

@ Pety ;) Dann sind wir einer Meinung und haben so ziemlich den gleichen Traum oder Wunsch, mit der Hütte. Ja ich ziehe fast mein gesamtes Wissen auch aus Lebenserfahrungen und dabei ist es egal ob man weit in der Welt herumgereist ist oder nicht, was viel wichtiger ist, welche Sorte Menschen du getroffen hast und was du gelernt hast. <---Das ist meine Meinung und muss nicht auf dich zutreffen. Ist auch nicht böse gemeint oder Kritik an dich. 

Also bis jetzt habe ich sehr viel Spaß bei euch :) :) :). Meine Antwort die ich euch gestern geschrieben habe, war so gesehen 1. ein Wagnis, 2. ein Versuch, 3. rauszufinden wie ich hier ankomme oder wie ich behandelt werde.

Das Resultat, ich bin überaus *ERSTAUNT* von dem was ich bisher von euch als Willkommens Geschenk erhalten habe, das meine ich so wie ich es geschrieben habe. So eine Vorstellung wie bei euch habe ich auch in anderen Foren geschrieben, das Ergebnis war: du suchst besser einen Psychiater auf oder noch besser, einen Tiefenpsychologen oder Analyst. Es gab auch Meldungen wie, in einer geschlossenen wärest du besser aufgehoben, melde dich freiwillig bevor wir es tun. Ich kapiers auch nicht warum man so reagieren muss und vor allem die Ursache ist mir nicht klar. 

Ok, ich habe mich vertan, das erstellen von eigenen Texten ist ja nicht hier zulässig hab ich da verlesen in den Regeln sorry.

Gruß an euch alle in diesem Forum, das die Welt bereichert,

Schriftrolle
 

Browser: Vivaldi 2.8.1664.40 (Stable channel) (64-Bit) Windows 10 OS Version 1903 (Build 18362.836)  C:\WINDOWS\system32\Macromed\Flash\pepflashplayer64_32_0_0_387.dll
User-Agent   Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like










Einen Gruß
Schriftrolle

  • Drucken