0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Eure ersten Versuche als AutorIn  (Gelesen 1402 mal)

Offline Gizmo

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.076
  • Geschlecht: Männlich
  • Multifunktionswerkzeuger
Re: Eure ersten Versuche als AutorIn
« Antwort #30 am: 04. Juni 2020, 13:20:56 »
@Mara
Zitat
Das klingt nach einem guten Einstieg in einen humoristischen Fantasyroman :D Was war da denn noch so an Plot geplant?

Ja, das war das Problem. Früher konnte ich überhaupt nicht planen. Ich hatte immer nur eine ungefähre Idee, wo der Plot hinlaufen sollte, und ab da ging es frei nach Schnauze. Das ist u.a. der Grund, warum ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern kann, was der Plot zu dieser Geschichte gewesen wäre. Vielleicht gab es nie einen. ;D
"Appears we just got here in the nick of time. What does that make us?"
"Big damn heroes, sir!"
- Joss Whedon's "Firefly", Episode 5, "Safe"

Offline Vanya

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 62
  • Geschlecht: Weiblich
  • Planloses Menschlein hier
Re: Eure ersten Versuche als AutorIn
« Antwort #31 am: 05. August 2020, 08:00:23 »
Ach bei den ersten Geschichten kann ich auch mitreden! Mein erstes Buch hieß origineller Weise: Die Prinzessin und der Teddybär - geschrieben habe ich sie 2010, also mit ungefähr sieben Jahren :flausch: Darin ging es um einen Teddybär, der durch den herabfallenden Staub einer Sternschnuppe lebendig wurde und aus dem Spielzeugladen auswanderte. Mitten im Wald trifft er dann natürlich auf eine Prinzessin (Prinzessin Lisa) und findet in ihr seine beste Freundin. Er darf ins Schloss ziehen und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende... :rofl:
Mein Papa hat damals sogar ein kleines Heftchen draus gemacht, ich hab es noch mit eigenen Illustrationen versorgt. Da war ich mächtig stolz drauf, damals :engel:

Offline Herbstblatt

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Re: Eure ersten Versuche als AutorIn
« Antwort #32 am: 26. September 2020, 15:33:34 »

Mein Papa hat damals sogar ein kleines Heftchen draus gemacht, ich hab es noch mit eigenen Illustrationen versorgt. Da war ich mächtig stolz drauf, damals :engel:

Oh, wie schön. Das ist auf jeden Fall eine wunderbare Erinnerung.  :) (Das Heftchen hast du hoffentlich noch? :D )


Hm... Ich hab viele Geschichten geschrieben, als ich noch in der Grundschule war. Die ersten waren von der Knickerbockerbande inspiriert, aber ich kann mich kaum noch erinnern, dafür an eine Fantasygeschichte. Die Protagonistin fand eines Morgens einen Trank in ihrem Zimmer neben ihrem Bett. Nachdem sie ihn getrunken hatte, schrumpfte sie auf hm... auf eine Polly-Pocket-Größe? :D Die alltäglichen Gegenstände in ihrem Haus wurden plötzlich zu einer großen Gefahr für sie. Es gab eine Verfolgungsjagd zwischen ihr und dem Staubsauger, auch ihre gebliebe Hauskatze hatte es auf die Protagonistin abgesehen. Es endete damit, dass sie einen Weg fand, sich zurückzuverwandeln, doch ich kann mich nicht mehr erinnern wie.  :D
Ich habe alle meine Geschichten auch selbst illustriert und Heftchen draus gemacht, die sollten alle noch in meinem Elternhaus herumliegen...  :)


Offline Sparks

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebselektriker
Re: Eure ersten Versuche als AutorIn
« Antwort #33 am: 26. September 2020, 20:33:56 »
Das Lustige daran ist, dass es sich quasi wie ein Fantasyverschnitt meiner ersten Lateinübersetzungen aus der Schule liest.

vom Inhalt her oder von der verwendeten Grammatik her?  ;D

Und das, obwohl ich sie in den Sommerferien erdacht habe  :versteck: .

Ich fand meinen Lateinunterricht eher traumatisch. Und ich habe meine kompletten Lateinkenntnisse an dem Wochenende vergessen, nachdem ich meine letzte Lateinstunde in der Woche hatte.

Offline Sparks

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
  • Betriebselektriker
Re: Eure ersten Versuche als AutorIn
« Antwort #34 am: 26. September 2020, 20:36:18 »


Mein erster Schreibversuch war, mit 13, ein Drehbuch über einen Widerstandskämpfer in Frankreich kurz vor der französischen Revolution. Er hieß, wahnsinnig originell und aussagekräftig, "Le Masque" und das eine, denkwürdige Zitat, an das ich mich noch erinnern kann, ist:

"En garde!"
Darauf der fiese Antagonist: "Genug der Worte!"

 ;D

Irgendwie stellt man sich mit Deinen wenigen Worten einen kompletten Mantel und Degen Film vor.  :)


  • Drucken