0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Welche Ticks, Marotten, Angewohnheiten (bei anderen) ärgern euch/berühren euch?  (Gelesen 2774 mal)

Offline Mindi

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.490
  • Geschlecht: Weiblich
  • Warte mal kurz ...
Manche Leute machen so ... Schlapp-Geräusche mit dem Mund, wenn sie reden. Also wenn quasi die Zunge mit Speichel von den oberen Backenzähnen "weggezogen" wird. Wie schmatzen ohne Essen. Ich kann es schwer beschreiben, aber das macht u.a. das Geräusch. Da könnte ich in die Decke gehen. Generell Geräusche die irgendwo nicht hingehören.

Mein einer Kollege hat immer so dermaßen laut gegessen und geschmatzt. Horror,da bin ich meist raus gegangen. Der andere niest so laut, dass einem die Ohren klingeln.

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.822
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Mich nerven ganz ähnliche Dinge wie @Alana !

Und ich kriege auch die Pest, wenn jemand neben mir sitzt und mit den Beinen wippt, das macht mich wahnsinnig. Überhaupt, diese "Mikrobewegungen", ständiges Zappeln beim Sitzen oder dauerndes Strecken und Recken - mal ist das okay, ich mach das auch, wenn ich mich steif vom Sitzen fühle, aber nicht 5 Minuten ununterbrochen ... das musste ich mir mal angucken, ich bin irre geworden und habe mich woanders hingesetzt, wo ich den Typ nicht ansehen musste.
Oder wenn jemand mit irgendwas rumspielt, was Geräusche macht oder sich bewegt ... Kugelschreiber-Klicken zum Beispiel, nervt mich total. Oder Fidget spinner - die sind zwar leise, aber sie bewegen sich. Oder wenn sich jemand ständig kratzt, dann juckt es mich auch gleich überall. Schmatzen, lautes Kauen und Schlucken finde ich auch schlimm. Am besten sind diese Kaugummi-mit-offenem-Mund-Kauer, denen man bis in den Rachen gucken kann. Brrr.

Eine Angewohnheit, die ich selber habe und mit der ich auch dachte, allein zu sein: ich kaue mir auch oft auf den Wangeninnenseiten rum, wenn ich nervös bin, und ja, die Grimassen, die ich dabei schneide, müssen echt Unterhaltungswert haben. Und ich knibbel mir an den Nagelbetten herum, finde ich bei mir schlimm und auch bei anderen, aber ich habe noch keine Strategie gefunden, wie ich mir das wirklich effektiv abgewöhnen könnte.
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Telas

  • Neuankömmling
  • *
  • Beiträge: 3
  • Tintenzirkel Rulez!!!
Mich treiben Leute manchmal eher mit ihrer Sprache in den Wahnsinn. Ganz furchtbar finde ich es, wenn jemand etwas von mir möchte, allerdings nicht mit der Sprache rausrücken möchte und dann solange rumdruckst, bis ich das Gespräch zum gewünschten Ziel gehievt habe. Was mich auch mal an einer Kollegin genervt hat war, dass sie immer in der dritten Person auf mich zugekommen ist. "Ich muss den Daniel was fragen...", dann sag doch einfach gleich, "kann ich das was fragen", habe ich mir dann immer gedacht, argh ;).

Offline Rewa

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 117
  • Geschlecht: Männlich
  • Sing like an angel Scream like a demon
Zu den Rücksichtslosigkeiten zähle ich noch Rauchen im Fahrstuhl - auch wenn die betreffende Person alleine fährt. Die nächsten haben dann den Gestank. Und ebenso, wenn manche Frauen (ehrlich, habe ich bei Männern noch nie erlebt) in ein paar Litern Parfüm oder Deo gebadet haben.

Sprachlich geht es mir voll auf den Keks, wenn jemand permanent wie statt als sagt oder das Wort quasi in jedem zweiten Satz - meist völlig sinnlos - verwendet.
Ich hab einen Vogel. Ätsch! :rabe:

Offline Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.242
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Ich bin trockener Nägelkauer  ;D Ich kaue aus Langeweile, Stress und wenn der Fingernagel nicht perfekt ist. Wenn ich aus Langeweile kaue, dann untersuche ich eigentlich meine Fingernägel auf Kanten und Unebenheiten. Sind welche gefunden, kau ich sie ab (wodurch sich natürlich neue ergeben, die ich dann wieder abkaue usw.  ::)). Mitlerweile habe ich gelernt zur Feile zu greifen in so einem Fall ;)

Was ich nicht abkann, ist wenn mir jemand über die Schulter schaut. Das macht mich rasend und ich stelle meine Tätigkeit ein. Mein Ausbilder hatte sich damals immer einen Spaß draus gemacht. Er wusste, dass ich das hasse und hat sich absichtlich hinter mich gestellt. Dafür hat er auch mal den ein oder anderen Widerstand oder Kondensator an den Kopf gekriegt - wir hatten uns lieb ;)

Online Leann

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Jammerlappen
    • Leann Porter Autorenseite
Re: Welche Ticks, Marotten, Angewohnheiten (bei anderen) ärgern euch euch?
« Antwort #20 am: 14. November 2019, 15:14:35 »
Ach ja, wenn Leute in der dritten Person von sich sprechen finde ich das auch etwas nervig. Ein Kollege hat immer als Einleitung gesagt: "Dumdidum, da ist der nervige Kerl schon wieder!" Ja, stimmte!  :d'oh:  Ein anderer Kollege sagt in jedem Satz mindestens zwei Mal "ebend halt". Auch nicht so schön.
Nägelkauen sehe ich auch nicht so gerne, aber da kann ich auch schlecht was sagen, da ich zwar nicht an den Nägeln kaue, dafür aber direkt an den Fingerkuppen. Da beiße ich manchmal richtige Stücke raus. Schlimm, sowas. 
  

Offline Pety

  • Flügelmutter
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.126
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich bin, was ich bin und das ist nicht normal.
    • Petras Seiten
Ich kann meinen Stuhl (leise) neben deinen stellen @Alana und ich bin genauso bei dir @Aryana .
Bei uns muss zum Essen immer was laufen, meistens der Fernseher. Wenn ich ganz mies drauf bin, dann stört mich selbst das Rascheln von Kleidung. Wenn ich müde werde, dann wird es unerträglich.
Mein Mann hat eine Wanduhr. Die durfte er lange Zeit nicht aufziehen, weil ich bald wahnsinnig geworden bin. Im Laufe der Jahre habe ich mich diesbezüglich desensibilisiert und in jedem Zimmer eine tickende Nervensäge aufgestellt oder -gehangen. Seit dem darf auch die Wanduhr vor sich hin ticken. Nur abends, da halt ich sie manchmal an. Die ist nämlich unheimlich... sie wird abends immer lauter und lauter....  :gähn:
Selbst meine eigene Tasttur ist mir manchmal zu laut, dabei habe ich schon eine leise.
Dazu habe ich eines der männlichen Exemplare zu Hause, welches mit Vorliebe mit allem spielt, was ihm zwischen die Finger kommt. Er kann sogar mit seine Hosennähten schnipsende Geräusche machen. Dann wackelt der Finger und es gibt ein nerviges Geräusch dazu.
Und dann der Bundy-Style... wie ich das hasse.  :darth: Dieses monoton-exsessive Schaukeln des Beines. Oder den Takt beim Musik hören klopfen, egal auf welcher Oberfläche... sich monoton bewegen, Geräusche machen. Ich weiß, ich hab einen riesigen Dachschaden... da muss (er) ich durch aber ich steh dazu.

Eine Freundin hat seit einigen Monaten einen neuen Freund. Er war jetzt ein paar Mal bei uns zum Essen. Ich werde diese Treffen definitiv einstellen. Der Mann muss ein Problem mit seinem Kiefer haben. Der knackt so laut beim Kauen, dass es mir fast weh tut und das nicht nur in den Ohren. Gruselig ...

Und ja, es gibt auch Sachen, die mag ich.  ;D
Wenn jemand gut riecht, nicht die süßen Düfte, eher die herben Herrendüfte.
Hier muss ich @Rewa widersprechen. Es gibt sie durchaus, die männlichen Wiesel, die Parfüm mehr lieben als sich selbst.

Hach, da ist meine nächste Macke... Gerüche. Da bin ich sowas von empfindlich....
*Ich glaub, ich hör lieber auf, bevor noch jemand die netten Typen mit den hübschen Jäckchen anfordert.*
Egal, wie hässlich dein Umfeld ist. Du bist es die/der daraus einen besonderen Ort macht.    (von Pety)


Offline Mindi

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.490
  • Geschlecht: Weiblich
  • Warte mal kurz ...
Mein Mann hat auch so eine nette Marotte ... der spricht immer gern von "Wir" wenn er eigentlich nur einen von uns meint ... so zum Beispiel ... mich.
So "Wir müssten auch mal wieder Wäsche waschen." (also, das sagt er eher nicht, nur so als Beispiel). Das ist vermutlich auch so ein Lehrerding, wenn er seinen Schülern am Anfang der Stunde die tollen Dinge verkündet, die gemacht werden. "Heute berechnen wir eine Baugrube. [ - Also eigentlich ihr, aber ich kann helfen, wenn ihr Probleme habt. ]

Außerdem - und da kann ich nur zu gern an die Decke gehen - wenn er mir das Wort abschneidet, weil er der Meinung ist, er wüsste genau, was ich sagen will - Hallo. Dürfte ich das bitte trotzdem aussprechen?

Eine doofe Eigenart von mir ist, nichts zu sagen und etwas zu erwarten, was ein anderer doch wohl auch sehen/erkennen/von selbst merken sollte. Aber da habe ich auch schon dazu gelernt - mein Mann ist da nämlich absolut resistent dagegen. Dem muss ich es am besten mit einem Abhakkästen aufschreiben, damit er weiß, dass ich etwas erwarte.

Offline Dino

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.198
  • Geschlecht: Weiblich
  • Oh, eine Ablenkung.
Ach dieser Thread ist wundervoll :D man ist gar nicht so alleine mit seinen Marotten/Eigenarten. :wolke:
Parfumwolken kann ich so unterschreiben, mein Kollege riecht wie ein wandelnder Flakon und wenn er dich dann zufällig streift kriegt man den Geruch nicht mehr aus der Nase (teilweise auch den Klamotten). Und was ich noch schlimmer finde als alles andere und mein Freund deswegen liebend gerne macht um mich zu ärgern: Angeatmet werden. Am besten feuchtwarm in den Nacken. Brrrrrrr :no:
Der Dino wurde von der Realität gefressen. Die Antwort kann daher etwas später erfolgen.

Offline Alana

  • Die Listenreiche
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 16.738
  • Geschlecht: Weiblich
  • Je größer der Mann, desto geiler sein Mantel.
    • Alana Falk
Mich treiben Leute manchmal eher mit ihrer Sprache in den Wahnsinn. Ganz furchtbar finde ich es, wenn jemand etwas von mir möchte, allerdings nicht mit der Sprache rausrücken möchte und dann solange rumdruckst, bis ich das Gespräch zum gewünschten Ziel gehievt habe. Was mich auch mal an einer Kollegin genervt hat war, dass sie immer in der dritten Person auf mich zugekommen ist. "Ich muss den Daniel was fragen...", dann sag doch einfach gleich, "kann ich das was fragen", habe ich mir dann immer gedacht, argh ;).

Jaaaaaa. Ich habe es ganz oft, dass mich Leute auf Facebook oder Instagram anschreiben mit "Darf ich dich mal was fragen?" Und dann darauf warten, dass ich erst antworte, anstatt gleich zu schreiben, was sie wollen. Ich. Hasse. Das. Ich fühle mich dann so genötigt. Wenn jemand was will, soll er es einfach direkt schreiben, dann kann ich nämlich entscheiden, ob ich antworte oder nicht, ob die Anfrage dummer Spam ist oder ernst gemeint. In letzterem Fall antworte ich natürlich immer. Aber auf "Darf ich dich was fragen?" reagiere ich inzwischen gar nicht mehr, außer ich kenne die Person, weiß, dass sie ein echter Follower ist etc.

»Ich weiß, das kommt jetzt überraschend, aber der Tintenzirkel ist gar kein Ego-Shooter.«
- Malinche

Offline Amber

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 747
  • Geschlecht: Weiblich
Ich hatte mal eine Bürokollegin, die immer, wenn sie eine Aufgabe abgeschlossen hatte und überlegt hat, was sie als Nächstes angehen sollte, "Sooo ..." gesagt hat.
Lustigerweise hat mich das gar nicht gestört, ich habe mir das eher auch angewöhnt. Irgendwann haben das gefühlt alle in dem Büro gesagt.

Offline Antigone

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.642
  • Geschlecht: Weiblich
Gedankenverloren Haare drehen/zwirbeln: da denk ich mir immer, die armen haare!
Nägelbeißen - vor allem das Geräusch dabei: hab ich selbst lange genug gemacht, dh. ich erkenn das Geräusch sofort!
Nasebohren (und es hinterher womöglich noch ausgiebig bewundern und/oder untern Sitz schmieren) - da muss ich wohl nix weiter dazu sagen
Husten und zwar in die Hand - ja, bitte nicht wundern darüber. Hand vorhalten ist zwar immer noch besser, als frei dem nächsten ins Gesicht, aber: viel hygienischer ist es, in die Armbeuge zu husten! Da schmiert man den Schlodder wennigstens nicht auf die nächste haltestange
Und arg finde ich es auch, wenn Leute am Bahnsteig rauchen, beim Einfahren des Zuges schnell noch einen ganz tiefen Zug machen, den Stummel unter den zug werfen (Umweltverschmutzung auch noch), dann einsteigen und im Waggon dann erst mal genüsslich ausatmen. Damit wirklcih jeder was davon hat.

Offline Nycra

  • Doppelkeks
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 10.406
  • Geschlecht: Weiblich
  • guckt durch eine beschlagene Scheibe mit Herzchen
    • Autorenseite Helen B. Kraft
@Antigone bei den Rauchern bin ich voll bei dir.

Schmatzen im Allgemeinen stört mich auch, aber am allerschlimmsten finde ich es, wenn jemand, der, ich sag immer dünne Backenhaut hat, weswegen man jedes Essgeräusch hört, dann auch noch Nüsse kauen muss. Meine Zimmerkollegin, die ich derzeit eh gefressen habe, macht das ständig und bevor sie damit anfängt, sagt sie: So, dann ess ich mal ein paar Nüsschen. Als ob das nicht jeder im Umkreis auch hören würde.  ::)

Oh, und das ewige Ankündigen, wenn sie etwas tut. So, ich mach jetzt mal meinen Job. So, ich geh jetzt mal in die Küche. So, ich mache jetzt mal Häufchen (und nein, damit ist nicht der Toilettengang gemeint). Wenn ich jedes Mal ankündigen würde, wenn ich etwas mache, würden allen ringsum die Ohren klirren, nach dem Motto: So, ich drucke jetzt eine Rechnung, so, ich verschiebe jetzt mal eine Zeitkarte, so, ich antworte jetzt mal auf die Email, desjenigen, dessen Zeitkarte ich verschoben habe ... ihr versteht das Muster.

Und Zähneknacken. Ihr kennt Fingerknacken? Das geht auch mit den Zähnen. Macht mein Mann. Unterbewusst, ich hab keine Ahnung wie, aber er tut es. Gesund kann das nicht sein und mich treibt es regelmäßig die Wände hoch, wenn es neben mir wieder mal knack-knack macht.

Was mich auch tierisch nervt, sind langsame Läufer oder Schlurfer. Ich bin zwar selbst nicht wirklich schnell, wenn ich laufe, was an der kurzen Schrittlänge liegt, aber ich hasse es, wenn Leute morgens wie Trantüten durch die Gegend schlurfen und dann nicht mal eine Linie halten können, sodass man auch nicht einfach an ihnen vorbeikommt. Desgleichen bei Fahrplangucker, die direkt hinter der Rolltreppe stehenbleiben, um auf die 30m entfernte Fahrplananzeige zu schauen. Denen scheint echt nicht klar zu sein, dass wenn es hinter ihnen stockt, die Leute umfallen können, schließlich hält die Treppe ja nicht an.

Als Teenager hatte ich selbst eine Macke, ich habe immer mit Daumen und Zeigefinger über meine Mundwinkel gefahren bei offenem Mund, weil sich da immer trockener Speichel gesammelt hat, ich mochte das Gefühl einfach nicht. Irgendwann hat mich eine Mitschülerin darauf angesprochen, dass sei das extrem nervt, seitdem habe ich es mir abgewöhnt, aber manchmal kommt es doch noch durch.

Offline Wordzombie

  • Gelegenheitsschreiber
  • **
  • Beiträge: 57
  • Geschlecht: Weiblich
  • Tu nicht was ich sage, tu was ich meine!
Da mich das Thema einfach nicht losgelassen hat, hab ich es sprichwörtlich ins Bett mitgenommen... und da fiel mir tatsächlich noch etwas ein! Ein fast schon traumatisches Erlebnis aus der Schulzeit...
Eine ganze Weile lang hatte ich auf dem Schulweg das Pech, in der Straßenbahn auf eine ältere Dame mit einem wirklich ekligen Tick zu treffen. Abgesehen davon, dass diese Person roch wie eine schon lange nicht mehr geputzte Küche, hatte sie die grauenvolle Angewohnheit sich im Fünf-Sekunden-Takt über das gesamte Kinn zu lecken. So furchtbar es klingt, aber der ganze "Lappen" schoss dabei hervor und wischte feucht übers gesamte Kinn. Dass sie zahnlos war und noch dazu wirklich, wirklich bösen Mundgeruch hatte, war quasi nur noch das i-Tüpfelchen. Wann immer ich sie gesehen habe, bin ich sofort ans andere Ende des Waggons gehuscht...
Herr, lass Hirn vom Himmel regnen. Oder Steine. Solange du nur triffst!

Offline Barra

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.849
  • Geschlecht: Weiblich
  • 5vor12
Hallo zusammen,
so viele interessante Macken hier.

Erst mal die eigene Nase:
Ich kaue Fingernägel und seit Edna ("Edna bricht aus") gebe ich auch zu: Ja, ich könnte das auch mit Zehennägeln, denn ich kriege mein Bein so hoch. Als Kind habe ich das ständig gemacht, das hat sich heute gelegt.
Ich lass den Löffel beim Trinken in der Tasse. Und nein, entgegen Mama, Oma, Tanten, ich habe ihn mir noch nie ins Auge gehaun.
Ich biss auf die Ränder des Glases, als Jugendliche. Bis ich dann mal durchgebissen habe und blutete wie Sau.
Ich rede in der Sauna. Also ICH entspann mich dabei. :versteck: Weil das aber die meisten doof finden, geh ich nicht gern in die Sauna.

Was ich nicht mag:
Mein Ex: Aufs Sofa fläzen, Hand in die Hose, einmal kräftig rumdrehen, rausziehen, dran riechen. -> absolut verstörtes Barra in der anderen Ecke des Sofas. Ex: "Komm kuscheln", Barra: "Ach, nee lieber nicht, ich sitz hier gut."
Meine Schwester hat mehrere Tics. Angefangen beim 'restless leg' (hatte ich auch in der Schwangerschaft dann), bishin zum Augen in der Sonne übertrieben zusammenkneifen. So Marke Clint Eastwood, das sieht so gruselig aus Oo.
Meine Mom: "Ruckizucki, zack zack, dallidalli" Immer alles sofort und gestern statt morgen, ich hab es schon als Kind nicht leiden können und rolle bis heute mit den Augen.
Wenn man(n) mir unterstellt ich würde rumzicken. Ich zicke nicht. Erst wenn man mir unterstellt ich würde zicken, dann ja dann werd ich aber zickig. :hmhm?:
Mein Mann: Wenn er niest, immer mindestens 4mal, das wäre nicht schlimm, aber er unterdrückt es und hält sich die Nase zu. Und dann hört und hört es nicht auf. Das tut mir beim Zusehen weh in den Ohren.

genrell: Wenn Leute auf Lautsprecher in der Öffentlichkeit telefonieren, egal in welcher Sprache. (Dasselbe gilt für zu laute Musik.)
apropos Mobiltelefon: Beim Essen und beim Unterhalten lass das Ding in der Hand-/ Hosentasche. Nein, das ist nicht das Äquivalent zur Tageszeitung beim Frühstück. Sich mit seinem Kaffee hinter der Zeitung verstecken finde ich genauso daneben.
Dasselbe habe ich auch mal über das Häkeln gesagt. In der Univorlesung saß mal eine neben mir, die immer gehäkelt hat (oder gestrickt?) und ich finde das mega unhöflich, dem Lehrkörper vorne damit zu zeigen: Ich sitz hier nur mach mein Ding, interessiert mich nicht, dass du da vorne stehst. Ja und dann habe ich mir meine Mitschriften und Unterlagen durchgesehen, ich bin diejenige die alles bekritzelt und bemalt. Also... na ja höhere Konzentration durch: Fingern was zu tun geben. Häkelmuster auf Autopilot und gelegentlicher Blick zur Over-Head-Projektion und einer knappen Notiz ins Heft. Ich verstehe das jetzt und finde das gar nicht mehr so unhöflich und respektlos. Solange man sich nicht demonstrativ in die erste Reihe setzt.

So, reicht ja auch. :P *kicher
   Der kleine Topf kocht auf dem Feuer, der große Topf kocht über, und die Katze... (Lied: Sosban Fach)   "Quatschmacher ist ein Kompliment, oder?" (Helge Schneider)

  • Drucken