0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Anfänger sucht Hilfe!  (Gelesen 4822 mal)

Reeker

  • Gast
Anfänger sucht Hilfe!
« am: 12. Dezember 2007, 14:36:28 »
Hallo,
also um direkt auf den Punkt zu kommen, ich wollte mich darin versuchen etwas zu schreiben, doch ich habe keinerlei erfahrung damit.
Ich wollte hier mal fragen ob jemand tipps hat worauf man bei seiner ersten Geschichte achten sollte und was man vermeiden sollte in einem Text.
Ich haber mir vor ein paar Tagen das Buch "Eragon" gekauft und das war auch meine Inspiration etwas zu schreiben, da ich hinten im Buch gelsen habe das der Autor von Eragon mit 15 Jahren angefangen hat zu schreiben.
Ich hatte vor meine Geschichte in dieser Zeit anzusiedeln, also als es Noch keine Elektrizität gab und auch noch keine Schusswaffen ausser Pfeil und Bogen, also sozusagen im Mittelalter.
könnte mir jemand auch velleicht sagen wo ich informationen über verschiedene Rassen herbekommen kann, wie z.B. Orks, Elfen, Zwerge.. und so.


das wars dann erstmal mit dem was ich wissen möchte, ich bedanken mich jetzt schonmal für eure antworten und hoffe sie werden mir auch etwas nützen.

MfG Reeker

PS: wer rechtschreibfehler findet kann sie behalten  :P

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2007, 14:45:38 »
Hallo Reeker!

En generelles "So schreibt man ein gutes Buch"-Kochrezept gibt es nicht. Jeder hier, das wirst Du auch schnell merken, wenn noch andere Antworten kommen, arbeitet anders, und auch nicht jeder Schreibratgeber ist der Weisheit letzter Schluss.
Ich mache es meist so, dass ich von der Inspiration her erst einmal ein Konzept aufbaue udn versuche, die Geschichte im Kopf oder auf Spickzetteln grob durchzuplotten, damit ich den Handlungsablauf habe und Spannungsbögen planen kann. Einiges öndert sich da beim Schreiben immer noch, aber erst einmal brauche ich ein Konzept.
Punkt zwei: Charaktere. ich arbeite meine Hauptfiguen, wichtige Nebebfiguren und Feinde aus, schreibe auch ab udn zu für einige Charaktere so eine Art Steckbrief, damit ich nicht bei Beschreibungen von Aussehen und Charakterzügen ins Schwimmen komme.
Punkt drei: schreiben. Ich schreibe meist einfach drauflos, wenn ich den Plotbogen fertighabe und siche mir schon während des Schreibens Betaleser/Buchpaten, die mein Projekt mit mir durchleiden, bei denen ich mitten in der Nacht anrufen darf, wenn mich das Plotloch verschlingt und mit denen ich auch mal zusammen planen und plotten kann. Ist der Rohbau des Manuskriptes fertig, kommt die erste Überarbeitung, und dann darf der Betaleser noch mal ran. Früher dachte ich, ich käme ohne Betaleser aus, aber Erfahrungen udn Schreibforen haben mich eines besseren belehrt. Ich kann nicht mehr ohne.

Das erst mal für den Anfang.
Grüße,
Aryana
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Nagi Naoe

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #2 am: 12. Dezember 2007, 14:49:46 »
Okay, erster Tipp von mir:
Lies mehr Bücher, und zwar nicht nur Dinge wie Eragon. Schau nach, was dir bei diesen Büchern gefällt und was nicht. Versuch, es anzuwenden.

Zweiter Tipp von mir:
Schreib - Schreib einfach. Versuch es mit Kurzgeschichten, Romanen... Probier, was dir am besten liegt.

Dritter Tipp von mir:
Informiere dich über die Dinge, die du schreiben möchtest.
Und schick auf gar keinen Fall deinen ersten Roman zu irgendeinem Verlag...

Grüße,
Nagi.

PS: Bei deiner ersten Geschichte solltest du darauf achten, dass du sie schreibst. Schreiben lernt man nicht durch Bücher oder Foren, Schreiben lernt man durch Schreiben.

saraneth

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #3 am: 12. Dezember 2007, 14:55:13 »
Hm... erstmal: Benutz' doch mal die Suchfunktion. Vieles, was du hier fragst, wurde in anderen Threads schon zig mal beantwortet. ::)

Du hast keine Erfahrung, wie du eine Geschichte schreiben bzw. strukturieren sollst, habe ich das richtig verstanden? Es gibt zwar auch dafür Threads, aber gut.

Als erstes: Hast du dir überhaupt schon überlegt, was du für eine Geschichte schreiben willst? Ich meine... die Welt in der sie siedelt ist ein wichtiger Bestandteil, aber nun wirklich nicht alles.

Als erstes brauchst du quasi ein "Rezept", das dir hilft dich an deiner Handlung entlangzuhangeln, die du dir im Groben schon vorher überlegt haben solltest. Wie Aryana schon erwähnte. Das nennt sich Konzept.

Dann brauchst du den Plot. Dieser Plot verfeinert sozusagen deine grob strukturierte Handlung und lässt Leben in sie kommen. Du schreibst einzelne Szenen aus etc.

Und natürlich braucht deine Geschichte auch Charaktere: Dazu kannst du dir beispielsweise in Word Tabellen anlegen und Charakterisierungen schreiben.
Das hilft dir, die Charas besser kennenzulernen und sie innerhalb ihres Denkens - was du dir ausgedacht hast - handeln zu lassen.

Um dir deine Welt besser zu Augen führen zu können, kannst du auch eine Landkarte zeichnen. Aber das ist nicht unbedingt nötig und liegt ganz bei dir. Ich persönlich mache das gerne, weil ich dann abstecken kann, von wo nach wo meine Charas reisen (wenn sie das tun).

Ich hoffe, das hat dir schon einmal geholfen.

Trotzdem: Wenn du dich über Orks, Elfen und Zwerge informieren willst, geh' auf www.de.wikipedia.org / www.google.de und schau nach.
Das Internet ist eine weite Plattform, da gibt es so einiges. ;)
Des Weiteren gibt es natürlich auch Literatur. Spontan fallen mir die momentan sehr populären Bücher "Die Orks", "Die Elfen" und "Die Zwerge" ein. Genau dein Thema, hm? :)


Wobei ich an deiner Stelle erst mit kleineren Sachen anfangen würde. Kurzgeschichten. Wie Nagi schon sagte. Das hilft dir sicher ungemein. Und es konditioniert dich im schreiben.

Reeker

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #4 am: 12. Dezember 2007, 14:57:09 »
ersma danke für die schnellen antworten hilft mir viel weiter.
und dann zu der frage von saraneth ob ich schon weiß was ich für eine geschichte schreiben möchte: ja!! zwar noch nicht so ganz genau aber ein grundgerüst habe ich schonmal, undzwar geht es um einen 14 jahre alten Jungen der bei einem angriff der Orks auf sein Dorf seine ganze Familie verliert und der einzige überlebende ist und sich nun einer Untergrund organisation anschliessen möchte um rache zu üben an den Leuten die seine Famile getötet haben, später erfährt der Junge das er ein ganz besonderer Mensch ist, dem es bestimmt ist den Tyrannischen herrscher des Landes und die Orkhorden zu besiegen und nach vielen jahren wieder ordnung ins land zu bringen.

mein deutschlehrer hat mir gesagt daraus könnte mal wenn ich mich richtig anstrenge und mich gut informiere ein ziemlich guter roman werden.

was haltet ihr von der idee??

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #5 am: 12. Dezember 2007, 14:57:17 »
Nagi hat vollkommen Recht - lesen, das hatte ich vollkommen vergessen. Vergiss auf keinen Fall neben der Schreiberei das Lesen! :)
Und vielleicht fang auch wirklich nicht gleich mit einem ganzen Roman an, sondern eher mit etwas Kürzerem - einer kurzen Geschichte, einer Novelle oder einer Kurzgeschichte. Einfach etwas, bei dem Du mit einem relativ einfach gestrickten Plot auskommst. Üben ist alles. Üben, üben, üben, die Geschichten anderen zum Lesen geben (Familie, Freunde, Klassenkameraden, evtl. auch Lehrer). Dazu: Wer schreibt und seine Sachen anderen zum Lesen gibt, muss mit Kritik rechnen. Zum Scheibenlernen hat für mich auch immer gehört, zu lernen, mit Kritik umzugehen.

Zum Thema "Eragon", Nagi hat es schon angesprochen: Du wirst hier zu Eragon sehr geteilte Meinungen finden. Ich habe Eragon auch gelesen, beide Bände, und ich muss ehrlich sagen, ich habe stilistisch schon sehr viel besseres gelesen, auch in der Sparte "Jugendfantasy". Schau Dich mal um in den Buchläden und schau mal, was es da an Fantasy alles noch gibt neben Eragon.
Es ist okay, sich andere Autoren zum Vorbild zu nehmen - aber mach bitte nicht den Fehler, den Paolini gemacht hat, und kupfere einfach nur ab. Inspiration ist eine sache, kopieren eine andere.
Greade was die Rassen angeht - lass Deine Fantasie spielen, denk Dir selner was aus, verdrehe bekannte Konzepte... sei kreativ! :)
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Manja

  • Zwerg auf Stelzen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 5.852
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #6 am: 12. Dezember 2007, 14:57:53 »
Hallo, Reeker,

wie Aryana gesagt hat, zum guten Schreiben gibt es kein Patentrezept, nur Empfehlungen(eine davon lautet: "Benutze die Shift-Taste").
Wir können dir hier helfen, ganz grobe Fehler zu vermeiden, wir können dir Ratschläge geben, wie man Spannungsbögen baut, wie man Charaktere ausarbeitet - aber anwenden musst du das selbst und du musst über die anwedung selbst herausfinden, womit du am besten klarkommst.

Du schreibst an der ersten Geschichte... hm, ein guter Anfangspunkt für eine Geschichte ist, wenn man eine Idee für eine Handlung hat, von der man denkt, dass sie es wert ist, aufgeschrieben zu werden. Oder dir springt ein Charakter im Kopf herum, der unbedingt seine Geschichte haben will, auch ein guter Ansatz.

das ist die Grundlage. Ohne Idee kann man nicht schreiben.
Ich mache es beim Schreiben selbst wie Aryana, ich beschäftige mich im Vorraus erst mal intensiv mit den Charas, kümmer mich um ihren Hintergrund, schreib ein, zwei kleine Szenen mit ihnen, um mich auf sie einzustellen, dann geht es los.
Wichtig ist, dass du weißt, wo die Geschichte anfängt und wie sie endet, außerdem wären ein paar Schlüsselszenen nicht schlecht - ein grober Ablaufplan, an dem du dich entlanghangelst. Wie grob oder wie detailiert der ist, das musst du für dich rausfinden, das ist immer anders. Ich bin z.B. jemand, der nur sehr grob entwirft, viele Handlungsstränge, die sehr grob sind und parallell laufen(was gut ist, weil meine Charas gern Eigentouren unternehmen - da wäre ein festgesetzter, Detailierter Ablauf unpraktisch); aber manche Elemente, Szenen, Handlungsstrecken sind wieder von vornherein sehr festgelegt.
Plotte also vorher, sonst steckst du irgendwann fest und weißt nicht weiter.

Da du Anfänger bist, ich geb dir einen gut gemeinten Rat: lass besser erst mal die Finger von 10000-Seiten-Epen, versuch dich erst mal an Erzählungen, Kurzgeschichten, Novellen. Je mehr Umfang eine Geschichte hat, desto schwieriger ist es, durchzuhalten, den Überblick nicht zu verlieren und nicht in Unwesentlicheiten abzudriften.

Alles weitere findest du hier im Forum, eventuell schon als Frage formuliert, eventuell noch nicht - schau dich um, guck, frage, wenn du Fragen hast. :)
(und vor allem, nutze die Shift-Taste. In einem Autorenforum sollte man auf seine Rechtschreibung achten können)

Lieber Gruß, Manja
     

Reeker

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #7 am: 12. Dezember 2007, 15:04:02 »
Ok, Danke für die Infos, was haltet ihr denn von meiner Idee für die Story

Offline Manja

  • Zwerg auf Stelzen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 5.852
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #8 am: 12. Dezember 2007, 15:05:30 »
Shift-Taste, Reeker! Shift-Taste!

Deine Idee - klassisches Strickmuster. Da kommt es sehr darauf an, was man draus macht, es kann gut werden oder es kann daneben gehen. Das hängt davon ab, wie du es umsetzt.

Edit: Ich sehe, du wendest die schöne Taste an. :)
     

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.606
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #9 am: 12. Dezember 2007, 15:09:06 »
Wenn Du daraus etwas Originelles, Interessantes aus der Idee machen willst, dann geh von den Orks weg.
Der Überfall ist eine Sache, aber wenn der Hauptplot darin besteht, dass der Junge sich der Untergrundorganisation anschließt, dann sollte es auch eine interessante Untergrundorganisation sein. Etwas anderes als "Bürger gegen Orks", verstehst Du? Ich fände sowas wie "Initiative gegen den Tyrannen, von dem kaum jemand weiß, dass er ein schwarzer Hexer ist" oder "Bürgerbewegung gegen den heimlich Dämonen beschwörenden König" da schon besser. Orks sind so... ausgelutscht, und leider auch die Plotidee mit dem einzigen Überlebenden. Und jetzt geh ich mich hauen, denn in meinem aktuellen Projekt ist der Hauptcharakter auch ein einziger Überlebender.  :pfanne: <--- ich
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Rei

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #10 am: 12. Dezember 2007, 15:10:53 »
wie Aryana gesagt hat, zum guten Schreiben gibt es kein Patentrezept, nur Empfehlungen(eine davon lautet: "Benutze die Shift-Taste").
Den Tip wollte ich eben auch loswerden...  ;)

Ansonsten: lesen, lesen, lesen und sich nicht gleich einen Roman vornehmen. Fang klein an, dann ist die Erfolgschance, die Sache zu einem Ende zu bringen, größer, als wenn Du gleich ein Mammutprojekt beginnst.

Zu Deiner Idee: Gibt es sicherlich schon einige Male, so einen Plot. Es kommt darauf an, was Du daraus machst.

Und hör nicht auf Deinen Lehrer, woher will der denn wissen, ob das was wird? Motivation von anderen schön und gut, aber schau Dich hier mal um, wie viele es gibt, die wirklich gute Sachen in ihren Schubladen liegen haben, aber nicht veröffentlicht sind...

So, die Menge an Pessimismus sollte reichen...  :prost:  ;)

saraneth

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #11 am: 12. Dezember 2007, 15:11:17 »
Also... deine Idee für die Geschichte ist, wie Manja schon sagte, das klassische Strickmuster. Und ehrlich gesagt erinnert sie mich ziemlich an Eragon, ohne dich beleidigen zu wollen.

Du kannst ja die Grundstruktur deiner Geschichte beibehalten, aber änder doch noch ein wenig was. Ich kenne das von mir auch: Habe ich ein Buch gelesen, das mich begeistert, driften die Ideen für Geschichte immer in die Richtung ab, in welche auch die Geschichte, die ich gelesen habe, verläuft.

Nicht gut, immerhin soll es ja deine eigene werden. Also muss ich mir da auch jedes Mal auf die Finger hauen und eine kleine Pause machen, bis mir wieder andere Ideen kommen, die nicht abgekupfert sind.

Im Endeffekt wird es sich lohnen. Wobei natürlich auch gesagt werden muss, das vieles in der Fantasy schon erdacht wurde und man immer gewisse Parallelen zieht.

Reeker

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #12 am: 12. Dezember 2007, 15:15:47 »
Ok, Danke für die Tipps, ich werde mich mal hinsetzen und die Story noch mal überarbeiten, wenn ich sie besser ausgearbeitet habe werde ich es nochmal hier hineinposten.

nochmal > Vieln Dank für die ganzen Tipps, wird mir sicher gut helfen.

saraneth

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #13 am: 12. Dezember 2007, 15:16:37 »
Bleibst du uns denn noch erhalten? ;)

Reeker

  • Gast
Re: Anfänger sucht Hilfe!
« Antwort #14 am: 12. Dezember 2007, 15:34:23 »
Natürlich, cih werde immer mal wieder im Forum nach Tipps oder anregungen suchen .  ;)

  • Drucken