0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: "Das neue Buch von Michael Ende"  (Gelesen 788 mal)

Offline Romy

  • Nachtwache
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.605
  • Geschlecht: Weiblich
  • Schubladen sind langweilig
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #15 am: 24. Januar 2019, 19:28:52 »
Ich habe mir das Buch gerade mal angeguckt, auf dem Cover steht ja nicht nur Michael Ende, sondern auch der Name des anderen Autors Wieland Freund. Beide Namen sind groß und offen untereinander lesbar:
Michael Ende
Wieland Freund

Ob man es nun mag, dass er diese Kapitel weitergeschrieben hat, oder nicht, aber als Beschiss würde ich es nun wirklich nicht bezeichnen. ;) Rechtlich wird sich der Wieland Freund da sicherlich auch abgesichert haben, was auch immer die beiden für eine Beziehung zueinander hatten.

Ich persönlich würde nicht wollen, dass meine "Werke" posthum veröffentlicht oder weitergeschrieben werden, aber allgemein würde ich sagen "kommt drauf an". Wenn die Autoren sich kannten, also z.B. Vater und Sohn, wie bei Familie Tolkien, dann haben die ja eine offensichtliche, persönliche Beziehung. Das fände ich dann eher okay, als wenn jemand so ein Romanfragment z.B. vom Verlag rüber geschoben bekommt á la: "Guck mal was wir da haben, versuch noch mal noch was drauß zu machen, was sich verkaufen lässt." ::)


Bei den drei Fragezeichen-Kids stehen die Autoren zwar nicht auf dem Cover, aber immer groß auf der Haupttitelseite. Als Autoren würden mir auf Anhieb zum Beispiel Boris Pfeiffer und Ulf Blanck einfallen, falls man sich dafür interessiert, ist das auch wirklich kein Geheimnis. ;) Aber ja, bei solchen Reihen kommt es eigentlich nicht auf die einzelnen Autoren an, deshalb haben wir die bei uns in der Bücherei auch nach der Reihe aufgestellt. Man findet sie also unter "D" wie Drei. ;D
Dasselbe Spiel ist es bei den Drei Ausrufezeichen (quasi die drei Fragezeichen "für Mädchen"), da stehen die Autorinnen auch offen auf der Haupttitelseite, z.B, Henriette Wich und Maja von Vogel, die mir spontan einfallen, es gibt noch mehr.
Von den Hitchcock-drei-Fragezeichen-Büchern erscheinen ja immer noch Neue, also nicht nur Neuauflagen, sondern auch wirklich Neue. Aber da weiß ich gerade nicht auswendig, was bei den neuen Büchern als Autor auf der Haupttitelseite angegeben ist  :hmmm: , wenn ich morgen auf der Arbeit dran denke, schaue ich mal nach.


Und beim 4. und 5. Teil der Millenium-Trilogie steht David Lagercrantz übrigens auch offen auf dem Cover und dort steht "nach Stieg Larsson"
Also ja, er hat die Reihe weitergeschrieben, aber hinter einem großen Namen hat er sich nun nicht "versteckt" und er ist ja auch selbst nicht gerade super unbekannt. ;) Wie er dazu kam sich der Reihe anzunehmen, weiß ich aber nicht.
       Cause I need freedom now
And I need to know how
To live my life as it's meant to be

(Mumford & Sons - The Cave)
     No one understands the way you found your God
(Editors - Bricks And Mortar)

Offline Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #16 am: 24. Januar 2019, 20:12:17 »
Hitchcock hat aber auch nie ein Wort für fie drei Fragezeichen geschrieben. Er war nie der Autor, nur Schirmherr und wurde dafür gut bezahlt und seine Erben werden wohl auch noch gut bezahlt, wenn da noch was mit seinem Namen drauf erscheint. Deshalb wurde Hitchcock als Erzähler und später such als Auftraggeber aus den Hörspielen entfernt. Man wurde sich mit den Erben nicht einig.

Aber das schweift ab  :engel:

Edit: Kurze Richtigstellung, weil ich mich da etwas vertan hatte. Hitchcock ist und war immer nur Schirmherr der drei Fragezeichen (und auch anderer Reihen und Serien aus den 60ern). Sein Portrait, die Rolle als Erzähler, seine Fingerzeige und Hitchcock als Auftraggeber wurden entfernt, weil die Lizenz auslief (2002 war das in etwa) - kein Rechtsstreit.
Einen Rechtsstreit gab es, aber das betraf den Kosmos Verlag und die Erbin von Robert Arthur (dem Schöpfer der drei Fragezeichen). Da ging es um die Lizenz die Reihe auf deutsch mit eigenen Autoren fortzusetzen.

Offline Tigermöhre

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.402
  • Geschlecht: Weiblich
  • Prokrastination-Woman
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #17 am: 24. Januar 2019, 20:31:57 »
@Araluen ob Paxson noch mehr Avalonbücher geschrieben hat, weiß ich nicht. Mich hat das schon bei dem einen geärgert, obwohl sie das mit Bradley zusammen geplant hat. (Wahrscheinlich lag es hauptsächlich daran, dass ich die Ich-Perspektive nicht mag.)

Das mit Hichcock wusste ich nicht so genau. Interessant. Ich fand es einfach schade, dass seine Kommentare irgendwann rausgeschmissen wurden. (Aber du hast recht das schweift ab.)

Bei den drei Fragezeichen-Kids stehen die Autoren zwar nicht auf dem Cover, aber immer groß auf der Haupttitelseite. Als Autoren würden mir auf Anhieb zum Beispiel Boris Pfeiffer und Ulf Blanck einfallen, falls man sich dafür interessiert, ist das auch wirklich kein Geheimnis. ;) Aber ja, bei solchen Reihen kommt es eigentlich nicht auf die einzelnen Autoren an, deshalb haben wir die bei uns in der Bücherei auch nach der Reihe aufgestellt. Man findet sie also unter "D" wie Drei. ;D

Bei uns stehen sie auch da. (Alles andere wäre auch unlogisch.) Aber auf der Ausleihquittung und in meinem Büchereikonto steht dann da "Pfeiffer, Boris, Der Piratenschatz" und ich stehe da erstmal mit drei Fragezeichen über dem Kopf, was für ein Buch das sein soll.


Ob ich meine Werke posthum veröffentlich haben wollte, weiß ich nicht so ganz. Wenn überhaupt, dann nur, wenn eine mir vertraute Person sie überarbeitet. Von jemandem, der allerhöchstens mein Fan sein könnte eher nicht.
      Damals, als wir noch jung und unschuldig waren - jetzt sind wir nur noch und.

Offline Sascha

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.107
  • Geschlecht: Männlich
  • Fettnäpfchensuchgerät
    • Meine Autorenseite
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #18 am: 25. Januar 2019, 08:35:19 »
Ob man es nun mag, dass er diese Kapitel weitergeschrieben hat, oder nicht, aber als Beschiss würde ich es nun wirklich nicht bezeichnen. ;)
Das mit dem Buch ist dann okay, aber die Werbung "Das neue Buch von Michael Ende" bleibt für mich trotzdem Beschiss. "Nach einer Idee von Michael Ende" würde ich akzeptieren, mehr ist bei gerade mal den ersten drei Kapiteln nicht ok.
»Ich denke an manchen Tagen, dass es besser wäre, wenn wir gar keine Religionen mehr hätten. Alle Religionen und alle Heiligen Schriften bergen ein Gewaltpotenzial in sich. Deshalb brauchen wir eine säkulare Ethik jenseits aller Religionen.«
Dalai Lama

Offline AngelFilia

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 593
  • Cyberfeder
    • Meine (Fantasy-)Welt
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #19 am: 26. Januar 2019, 18:02:03 »
Wenn mit dem Werbeslogan "Das neue Buch von Michael Ende" geworben wird, so wird unmissverständlich "Michael Ende" als Alleinautor beim Kunden angenommen.

Das Buch selber wird mit beiden Autoren beworben, könnte dann noch als 50/50 angesehen werden, aber 3/16 ... ist weniger als 20% ... kann man aber noch als Okay bezeichnen.

Aber Werbung hat nunmal oft sehr den Beigeschmack sachen zu versprechen die nur in sehr geringen Teilen wahr sind. Ich halte das für ein generelles Problem in unserer Gesellschaft.
Change is something natural, but we are too used to not changing anything, that some of us refuse to change themselves, even if they need to

Offline Slenderella

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 1.095
  • Geschlecht: Weiblich
  • Heart of the Swarm
    • Nika S. Daveron
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #20 am: 26. Januar 2019, 18:14:02 »
Hitchcock hat aber auch nie ein Wort für fie drei Fragezeichen geschrieben. Er war nie der Autor, nur Schirmherr und wurde dafür gut bezahlt und seine Erben werden wohl auch noch gut bezahlt, wenn da noch was mit seinem Namen drauf erscheint. Deshalb wurde Hitchcock als Erzähler und später such als Auftraggeber aus den Hörspielen entfernt. Man wurde sich mit den Erben nicht einig.

Aber das schweift ab  :engel:

Edit: Kurze Richtigstellung, weil ich mich da etwas vertan hatte. Hitchcock ist und war immer nur Schirmherr der drei Fragezeichen (und auch anderer Reihen und Serien aus den 60ern). Sein Portrait, die Rolle als Erzähler, seine Fingerzeige und Hitchcock als Auftraggeber wurden entfernt, weil die Lizenz auslief (2002 war das in etwa) - kein Rechtsstreit.
Einen Rechtsstreit gab es, aber das betraf den Kosmos Verlag und die Erbin von Robert Arthur (dem Schöpfer der drei Fragezeichen). Da ging es um die Lizenz die Reihe auf deutsch mit eigenen Autoren fortzusetzen.

Und das SIND auch immer die Autoren? Das bezweifle ich :D Die laufen nicht mehr unter Hitchcock, ja. Aber da sind noch englische Übersetzungen von Autoren, die mit Pseudonymen geschrieben haben, etc. Würde mich nicht wundern, wenn das teilweise ein Team war, die dran geschrieben haben.

Offline Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.663
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Re: "Das neue Buch von Michael Ende"
« Antwort #21 am: 26. Januar 2019, 19:41:10 »
Robert Arthur schrieb die ersten zehn Bände. Dann schrieben, bis die Serie in den USA anfang der 90er eingestellt wurde, knapp 10 Autoren für das Label "Three investigators". Kosmos hatte sich die Rechte für den deutschen Markt gesichert (und Arena für die deutschen Hörspiele). Da die Reihe in Deutschland einen bis heute anhaltenden Erfolg hat, hatte sich Kosmos noch die Lizenz besorgt weitere Bücher unter dem Label "Three investigators" bzw. "Drei Fragezeichen" herauszubringen mit eigenen deutschen Autoren (was mitlerweile auch über zehn Stück sind). Die Rechte für das Label liegen bei Arthur bzw. seiner Erbin. Der Streit kam auf, weil die Lizenzrechte erst via Testament bei einer Uni lagen, die ihre Verträge mit Kosmos gemacht hatten. Dann gab die Uni die Lizenzrechte aber an die Erbin zurück und die Verträge mussten neu verhandelt werden - was dann zum großen Streit führte, weil noch andere mitmischen wollten und überhaupt.
Jeder Band wird von einem Autor geschrieben und steht auch als solcher im Buch und natürlich hat Kosmos seine Hausautoren dafür. Die Reihe wird aber autorenlos vermarktet sprich der Autor findet sich nicht auf dem Cover. Bei den Fragezeichen geht auch niemand hin und schreibt: Nächste Woche kommt Robert Arthurs neueste Detektivgeschichte heraus!
Es kommt ein neuer Band der drei Fragezeichen heraus, ohne Fixierung auf den Autor und das war schon immer so gewollt. Die drei Fragezeichen ist ein Markenname. Deshalb musste auch die im Rechtsstreit erschienene Hörspielserie in "die Dr3i" umbenannt werden, sonst hätte es wieder Rechtsstreit gegeben.

  • Drucken