0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?  (Gelesen 237179 mal)

Offline Linda

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.895
  • Geschlecht: Weiblich
  • Meisterin der Edit-Taste
    • www.wortwirkung.de/linda
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #60 am: 08. Dezember 2007, 14:03:23 »
Wer von euch kennt eigentlich das Wort Fips?

ich glaube mich an eine Redensart zu erinnern, in der der Fips vorkam. Sowas wie "sich den Fips holen" im Sinne von krank werden, erkältet sein. Ist aber nur eine vage Erinnerung und auf jeden Fall aus einer mündlichen Quelle...

Sonst kenne ich es nicht, aber im vorliegenden Beispiel wird klar, was gemeint ist und es gefällt mir besser als der Hänfling.

Gruß,

Linda
“We like to think we live in daylight, but half the world is always dark, and fantasy, like poetry, speaks the language of the night.”

― Ursula K. Le Guin

Offline Linda

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.895
  • Geschlecht: Weiblich
  • Meisterin der Edit-Taste
    • www.wortwirkung.de/linda
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #61 am: 08. Dezember 2007, 14:05:53 »
Ach ja: Ist jemandem von euch der "blanke Hans" bekannt?

Ja natürlich, wenn auch nur aus der Literatur und nicht aus Gesprächen etc. Hier im Rheinland gibts ja keine Sturmfluten und die Nordsee ist weit weg.

Gruß,

Linda
“We like to think we live in daylight, but half the world is always dark, and fantasy, like poetry, speaks the language of the night.”

― Ursula K. Le Guin

saraneth

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #62 am: 08. Dezember 2007, 15:29:47 »
@ Linda: Würde es dich denn stören, wenn ein Autor solche Begriffe in seiner Geschichte verwendet?

Offline Linda

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.895
  • Geschlecht: Weiblich
  • Meisterin der Edit-Taste
    • www.wortwirkung.de/linda
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #63 am: 08. Dezember 2007, 18:51:57 »
@ Linda: Würde es dich denn stören, wenn ein Autor solche Begriffe in seiner Geschichte verwendet?

Wenn man den Begriff in einem realen maritimen Kontext verwendet, Zeit und Ort passen und man im Auge behält, dass diese Umschreibung immer noch eher dem poetischen Sprachgebrauch entspricht, dann hätte ich nix dagegen. Kommt immer auf den Einzelfall an.
Aber wenn im Fantasyland Rangarum eine Sturmfront aufzieht, Sturmflut droht und die Leute am Meer sprächen vom "blanken Hans", das fände ich eher unpassend. Alleine weil Hans doch ein sehr irdischer Name ist :-)

Da fänd ich die "wütende Irisande" als Umschreibung für die tobenden Wellen z.B. passender

Gruß,

Linda
“We like to think we live in daylight, but half the world is always dark, and fantasy, like poetry, speaks the language of the night.”

― Ursula K. Le Guin

LaMaga

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #64 am: 15. Januar 2008, 18:00:27 »
Ich hab auch mal eine Frage, ich hoffe, der Thread stimmt: Kennt außer mir noch jemand die Ausdrücke "knülle sein" für "betrunken"  und "Pinneken" für ein kleines Schnapsglas?  ???

Wölfin

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #65 am: 15. Januar 2008, 18:09:15 »
Also ich habe beides schon gehört.
Ich komme aber auch mehr aus dem norddeutschen Raum, ich glaube, hier kennen das mehrere. Oder?

Okami

JulyRose

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #66 am: 15. Januar 2008, 18:10:07 »
@ LaMaga:

aber klar doch! Das ist breitestes Ostwestfälisch, das wartet ja auch mit so schönen Worten wie Pölter oder Pömpel auf.

Liebe Grüße
Juliane

Offline Duana

  • Schräges Vögelchen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 3.814
  • Geschlecht: Weiblich
  • Daisy Daisy Fujimori Alonzo
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #67 am: 15. Januar 2008, 18:14:59 »
Also, LaMaga, ich kenne die Worte nicht, kann aber auch an meinem Alter liegen. Unter "knülle sein" stelle ich mir doch etwas sehr anderes vor, als betrunken zu sein - wobei, jetzt wo du es sagst ... :hmmm:
Je lauter du schreist, desto tauber wirst du.

Offline Manja

  • Zwerg auf Stelzen
  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 5.852
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #68 am: 15. Januar 2008, 18:55:49 »
"knülle sein" kenne ich als Sachse als Synonym für "müde", k.o. - und zwar extrem müde. Aber für "betrunken" kenn ich das nicht.
     

LaMaga

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #69 am: 15. Januar 2008, 19:15:22 »
@JulyRose: Was ist denn ein/e "Pölter"?

Interessant, dass es für "knülle" regionale Bedeutungsunterschiede zu geben scheint. Ob das etymologisch etwas mit "knüllen" zu tun hat? Vielleicht weil man betrunken oder müde "zerknittert" aussieht? *spekulier*   :hmmm:


JulyRose

  • Gast
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #70 am: 15. Januar 2008, 19:21:02 »
@JulyRose: Was ist denn ein/e "Pölter"?

Ein Pölter ist ein Schlafanzug *gg*

LG, Juliane

Offline Aryana

  • Samtpfote
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 22.859
  • Geschlecht: Weiblich
  • Crazy Cat Lady
    • Tina Alba
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #71 am: 15. Januar 2008, 19:33:31 »
Hi!
Pölter und Pömpel, wie ich diese Wörter liebe! 7 Jahre Bielefeld hinterlassen doch Spuren!
  Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum, ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nichtgreifbaren. (Erik Orsenna)

Offline Coppelia

  • Imperatrix Florarum Officii
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 11.741
  • Geschlecht: Weiblich
  • If I fall, I'll surely rise
    • Kaja Evert - Erlebe die Welten
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #72 am: 15. Januar 2008, 19:44:48 »
"knülle" kenne ich (hier in Kiel) als "verrückt", aber übermäßig häufig höre ich es nicht.

Offline Maja

  • Staatsanwalt des Teufels
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 27.404
  • Plot is a four-letter-word
    • Autorenseite Maja Ilisch
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #73 am: 15. Januar 2008, 20:00:14 »
"Knülle" ist im Münsterland das gleiche wie im Rest von Westfalen. Das Pinneken ist definitiv hier beheimatet.
Nur den Pölter kenne ich nur als Polter bzw. Polteranzug und das ist dann ein einteiliger Schlafanzug für Kleinkinder. Und der Pömpel heißt selbst im Rheinland so - nur ich bring das immer durcheinander und nenne ihn "Plömpel".
   Niemand hantiert gern ungesichert mit kritischen Massen
Robert Gernhardt

Online Grey

  • Wolfsrüdin
  • Obermotz
  • ******
  • Beiträge: 18.323
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ready. Set. Run!
    • Vom Leben, Schreiben und der Welt dazwischen
Re: Gibt es diese Wörter eigentlich überall?
« Antwort #74 am: 15. Januar 2008, 20:23:52 »
Jaja ... und ein kleiner Pömpel ist ein Pinöckel ;D

@LaMaga
Ich kenne beide Begriffe in der von dir genannten Verwendung. Ostwestfalen halt ;)
  First Star Rising

  • Drucken