0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Hautfarben  (Gelesen 12123 mal)

Offline Sukie

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Weiblich
  • More or less specific.
    • www.awgustow.de
Hautfarben
« am: 09. Januar 2016, 22:20:42 »
Ich habe in der Suchfunktion nichts gefunden, deswegen traue ich mich jetzt ganz vorsichtig, einen Thread zu meiner Frage zu eröffnen.  :psssst:

Und zwar geht es mir um Hauttöne.
Der weibliche Hauptcharakter meines Buches soll einen südländischen Teint haben, Richtung Puerto Rico, Mexiko. Quasi eine Latina (Typ Eva Longoria). Ich suche nach deutschen Umschreibungen für diese Hautfarbe, die gut ins Fantasygenre passen. Z.B. bronzefarben, gebräunt,...

Im Englischen gibt es dafür ja die Bezeichnung olive skin, aber olivfarben klingt im Deutschen irgendwie grünlich, mehr wie Atrejú aus der Unendlichen Geschichte  ;D   

Habt ihr vielleicht noch Ideen?
"Impossibility is a kiss away from reality." (Sense8)

Offline Lothen

  • Liga-Siga 2015
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 7.053
  • Geschlecht: Weiblich
  • Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus
    • Autorenseite Elea Brandt
Re: Hautfarben
« Antwort #1 am: 09. Januar 2016, 22:39:02 »
Was spricht denn gegen "gebräunt"?  :hmmm: Vor allem in Verbindung mit dunklen Haaren und braunen Augen dürfte sich da beim Leser sicher das richtige Bild ergeben.
"Truth is a matter of the imagination"- Ursula K. le Guin

Offline Sukie

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Weiblich
  • More or less specific.
    • www.awgustow.de
Re: Hautfarben
« Antwort #2 am: 09. Januar 2016, 22:46:41 »
Es spricht prinzipiell nichts dagegen, ich suche nur noch nach weiteren Synonymen. :) Wobei gebräunt auch immer ein bisschen nach Sonnenstudio klingt  :-\
"Impossibility is a kiss away from reality." (Sense8)

Offline Shedzyala

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.436
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wenigstens regnet es …
    • Annette Juretzki schreibt …
Re: Hautfarben
« Antwort #3 am: 09. Januar 2016, 22:52:06 »
Mir spukt noch eine Formulierung wie "die warme Farbe ihrer Haut" im Kopf herum, aber ansonsten ist "gebräunt" wahrscheinlich wirklich das beste, wenn du nicht gerade einen Vergleich haben will (Haut wie Kaffee etc.). Wobei gebräunt eben auch ein hellhäutiger Haupttyp sein kann, der zu lange in der Sonne stand.
In einem Fantasy-Projekt stand ich vor einem ähnlichen Problem, konnte es aber damit lösen, dass mein Protagonist seinen Gefährten mit sich verglich: "Seine Haut war dunkler." Aber etwas wie olive skin fällt mir leider nicht.
Wenn sie dich hängen wollen, bitte um ein Glas Wasser. Man weiß nie, was passiert, ehe sie es bringen …
– Andrzej Sapkowski, Die Dame vom See

Offline Sukie

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Weiblich
  • More or less specific.
    • www.awgustow.de
Re: Hautfarben
« Antwort #4 am: 09. Januar 2016, 22:55:26 »
Die warme Farbe ihrer Haut gefällt mir gut.

Wobei gebräunt eben auch ein hellhäutiger Haupttyp sein kann, der zu lange in der Sonne stand.

Genau das ist mein Problem  ;D

Den Vergleich finde ich prinzipiell auch gut, allerdings ist meine zweite Protagonistin (und ihre Weggefährtin) wirklich extrem blass mit weißem Haar. Da bin ich als hellhäutige Blondine schon richtig dunkel dagegen  :rofl:
"Impossibility is a kiss away from reality." (Sense8)

Offline Guddy

  • Seepferdchen
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.969
  • To boldly go where no man has gone before
    • Fried Phoenix
Re: Hautfarben
« Antwort #5 am: 10. Januar 2016, 02:13:27 »
Also ich habe auch viele verschiedene Hautfarben in meiner Geschichte und von weiß bis schwarz ist alles dabei. Olivfarben finde ich im Deutschen jetzt nicht viel anders als das englische Pendants, da weiß der Leser denke ich schon, was gemeint ist.

Ansonsten vielleicht: dunkel, "die Haut war von der tiefen Bräune eines XY..."... Wie ist denn der Kontext?

Wenn es die Protagonistin ist, muss man es vielleicht gar nicht erwähnen? Andere POV-Charaktere setzen es evtl in Bezug zu ihrer eigenen Hautfarbe und wieder anderen ist es kaum eine Erwähnung wert? Oder es kommt nur indirekt zu Tage.

Online Trippelschritt

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 2.472
  • Geschlecht: Männlich
  • Logbuchschreiber
    • Wolf Awert
Re: Hautfarben
« Antwort #6 am: 10. Januar 2016, 08:51:31 »
Es war nicht die Sonne, es waren ihre Eltern, die ihr eine Haut geschenkt hatten, die an ... erinnerte.
So löse ich manchmal die Schwierigkeite, wenn mir ein passendes Adjektiv fehlt. Es hat den Vorteil, dass sich jeder unter dem Substantiv ... etwas vorstellen kann. Es bei Adjektiven aber nur selten Konsens gibt.

Liebe Grüße
Trippelschritt
Schreiben ist nichts anderes als seine Ideen zu Tisch zu bitten

Offline Wallrabe

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 220
  • Geschlecht: Männlich
  • ~
Re: Hautfarben
« Antwort #7 am: 10. Januar 2016, 13:15:14 »
Nun, das "XY-farben" brauchst du ja auch im Deutschen nicht unbedingt bzw. zumindest je nach "Material" - von bronzener Haut oder "einer Haut wie von Bronze" etwa zu sprechen, da spricht meinem Empfinden nach zumindest nichts dagegen. Entsprechend kannst du insbesondere bei einer vergleichenden Formulierung, wie auch Trippelschritt das schön gezeigt hat, alles mögliche heranziehen.

Grade Metalle und Hölzer bieten sich da für Hautfarben ganz gut an. Was wie gut passt musst du im Kontext vielleicht schauen. Ich kann mir vorstellen dass etwa der Vergleich mit "Kakao" etwa recht merkwürdig klingen kann in manchem Kontext.

Was mir spontan grade einfällt, was an eine olivfarbene Haut sonst noch herankommt sind etwa angelaufene Bronze oder etwa Schiefer. Wenn dus genauer nehmen und dem Leser wirklich sehr präzise sagen willst, was das für eine Hautfarbe ist, kannst du ja auch mehrere Sachen kombinieren. Ich denke da etwa an die Art und Weise, wie Winnetous Hautfarbe stets beschrieben wurde von Karl May, was schon allein in den Büchern zu einem Markenzeichen Winnetous wurde - grob: das blauschwarze Haar zu einem helmartigen Schopf gebunden, und die Hautfarbe ein mattes Hellbraun mit einem leisen Bronzehauch.

Ansonsten, wenn es in den Kontext passt eben einfach mit einer realen "Volksgruppe" vergleichen, wie dus mit "südländsich" im Grunde ja bereits getan hast. Die allgemeine, zumindest hierzulande volkstümliche Vorstellung einer "Südländerin" ist ja relativ präzise. Zudem funktioniert etwas wie "Südländerin" auch in einer fiktiven Welt, sofern du nicht ausdrücklich sagst, dass es im Süden saukalt ist. Ansonsten könntest du selbst dann noch vom "Taint einer Wüstenbewohnerin" oder etwas ähnlichem mit solcher Relation sprechen.
"Once you get into cosmological shit like this, you got to throw away the instruction manual." Stephen King, It

Offline Araluen

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 4.031
  • Geschlecht: Weiblich
  • KEKSE!
Re: Hautfarben
« Antwort #8 am: 10. Januar 2016, 14:11:07 »
Ihre Haut erinnerte an flüssiges Karamell, fällt mir gerade dazu ein.

Offline FeeamPC

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 9.087
  • Geschlecht: Weiblich
    • Machandel-Verlag
Re: Hautfarben
« Antwort #9 am: 10. Januar 2016, 14:58:12 »
Okay, also politisch korrekt sind Vergleiche mit Lebensmitteln nicht, komischerweise, auch wenn man sonst mit allem anderen vergleichen kann.

dunkel wie die tiefste Nacht
erinnerte ihn an die satte, dunkle Erde seiner Heimat
war so schwarz wie das Holz des Tintenbaums
glänzend schieferfarben
wie altersdunkles Holz
die Farbe von Moorwasser

alles je nachdem, wo der Prota, der den Vergleich zieht, herkommt, und welche Farbvergleiche er als natürlich ansehen würde.
Biete für werdende Hexen folgende Kurse:
Giftmischen für Anfänger
Dämonenwelten für Fortgeschrittene
Total schräge Fantasie-Plots für Experten

Offline Shedzyala

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.436
  • Geschlecht: Weiblich
  • Wenigstens regnet es …
    • Annette Juretzki schreibt …
Re: Hautfarben
« Antwort #10 am: 10. Januar 2016, 15:06:04 »
Okay, also politisch korrekt sind Vergleiche mit Lebensmitteln nicht, komischerweise, auch wenn man sonst mit allem anderen vergleichen kann.
Echt? Das überrascht mich jetzt. Ich finde einen Vergleich mit Milchkaffee jetzt nicht schlimmer als mit feuchtem Sand, um mal ein Beispiel zu nennen. Woher kommt es, dass Lebensmittel nicht erlaubt sind?
Wenn sie dich hängen wollen, bitte um ein Glas Wasser. Man weiß nie, was passiert, ehe sie es bringen …
– Andrzej Sapkowski, Die Dame vom See

Offline Wallrabe

  • Fortgeschrittener
  • ***
  • Beiträge: 220
  • Geschlecht: Männlich
  • ~
Re: Hautfarben
« Antwort #11 am: 10. Januar 2016, 15:18:43 »
Oha, das war mir auch neu? Why? Zumal "Dinge" wie Kakao oder Kaffee ja nicht einmal Lebensmittel sein müssen/sind. Sofern nicht näher spezifiziert ist es faktisch doch die Pflanze oder? Schwierig, da bei solchen Sachen die Grenze zu ziehen, wenn man es nicht gerade einfach komplett vermeidet. Hm...
"Once you get into cosmological shit like this, you got to throw away the instruction manual." Stephen King, It

Offline Sternsaphir

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 1.387
  • Geschlecht: Weiblich
  • Realitätsflüchtling
Re: Hautfarben
« Antwort #12 am: 10. Januar 2016, 15:19:24 »
Ich stelle gerne Vergleiche, was sich der Leser am besten vorstellen kann:

z.B.
- hatte die Farbe einer Nussschale
- bronzefarben
- so tiefbraun wie fruchtbare Erde
- so schwarz wie Ebenholz
- blass wie die Sonne eines Wintermorgens
- hell wie die Schale von Muscheln

Vom Material her nehme ich alles, was möglichst viele Menschen kennen. Also am besten alltägliche Dinge und nichts Exotisches, wo man erstmal googeln muss, was es ist.
Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die zweite Maus kriegt den Käse.

Online Tanrien

  • XY ungelöst
  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.613
Re: Hautfarben
« Antwort #13 am: 10. Januar 2016, 15:25:07 »
Echt? Das überrascht mich jetzt. Ich finde einen Vergleich mit Milchkaffee jetzt nicht schlimmer als mit feuchtem Sand, um mal ein Beispiel zu nennen. Woher kommt es, dass Lebensmittel nicht erlaubt sind?
Es geht da weniger um "Mit ihren roten, lockigen Haaren sah sie aus wie weiße Bohnen in roter Sauce" sondern um Kolonial-geprägte Assoziationen wie Kaffee (oder vermutlich auch Rohrzucker) - Plantagen, Sklaverei - für schwarze (und biracial) Haut. Glaube nicht, dass das Problem bei einem Hauttyp wie Eva Longoria auftritt.
Hier ist ein Link zu weiteren Links zum Thema, aber auf Englisch, allerdings mit Erklärungen. Wir haben da auch irgendwo einen Thread zu, glaube ich.

Ich hab letztens in der, lacht nicht, Gala eine nette Beschreibung zu einem Strandbild gelesen:  "Ton in Ton - auch beim Planschen: Robin Thicks Freundin April Love Geary, 20, auf ihrem goldenen Schwan, passend zu Teint und Haarfarbe." Ignorieren wir mal die vorkommenden Personen und dass Geary keine Latina ist, soweit ich weiß, finde ich die Beschreibung selbst gut, weil es ja mehr um die Gesamterscheining geht und man sich was drunter vorstellen kann, ohne HEX-Codes der Hautfarbe haben zu müssen. Diese Ton-in-Ton-Beschreibungen nutze ich auch am häufigsten für meine Charaktere.
  

Offline Sukie

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Weiblich
  • More or less specific.
    • www.awgustow.de
Re: Hautfarben
« Antwort #14 am: 10. Januar 2016, 20:16:45 »
Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.  :jau:

@Guddy: Ich habe mal Onkel Google befragt und dabei festgestellt, dass die Leute sich unter olivfarben wirklich die verschiedensten Dinge vorstellen. Die Wenigsten haben es direkt mit südländischer Haut verbunden.
Es hat schon einen gewissen Sinn in der Geschichte, ihr Aussehen näher zu beschreiben. Das spielt nämlich später noch eine Rolle. :)

@Trippelschritt: Das ist auch eine schöne Umschreibung. Sehr poetisch.

@Wallrabe: Ja, Hölzer passen wahrscheinlich besser in ein reines Fantasysetting als Lebensmittel. Oder allgemein eine Umschreibung mit Naturfarben. "mattes Hellbraun mit einem leisen Bronzehauch" - das klingt super! Hut ab, Karl May  :D Südländisch passt eben im Kontext leider nicht so sehr. Die Menschen sind vermischt, es gibt da keine direkte Ethnienzuordnung. Und da es vom Setting her nur in einem Land spielt, ist es noch etwas schwieriger. Aber danke für die vielen Ideen :)

@Araluen: Karamell ist auch ein schöner Vergleich. Und auch recht gängig, glaub ich. *notier*

@FeeamPC: Deine Vergleiche gefallen mir auch alle sehr gut. Dass Lebensmittel politisch heikel sind, wusste ich bis dato auch nicht. Macht natürlich Kolonietechnisch gesehen Sinn. Allerdings geht es ja nicht um wirklch dunkle Haut, sondern um südländisch im kaukasoiden Sinn. Oi, das klingt auch schon recht rassistisch, aber ich beziehe es auf das englische caucassian. Also weiß. Gilt das da auch?

@Sternsaphir:jau: Danke!

"Mit ihren roten, lockigen Haaren sah sie aus wie weiße Bohnen in roter Sauce"

Autsch, ich frage mich, wie Rotschöpfe weltweit diesen Vergleich fänden  :rofl:

Zitat
Hier ist ein Link zu weiteren Links zum Thema, aber auf Englisch, allerdings mit Erklärungen. Wir haben da auch irgendwo einen Thread zu, glaube ich.

Danke für den Link, da gibt es ja doch die krassesten Varietäten!  :hmhm?: Butterbonbon hat auch was.  ;D
Man sieht aber auch, dass olive hier auch eher grün dargestellt wird. Gibt wohl wirklich zig Farbinterpretationen...
Ich habe leider keinen Thread gefunden...

Zitat
HEX-Codes der Hautfarbe

 ;D ;D Herrlich!!
Ihre Haut, vom Typ #b19b6c, schimmerte in der Sonne.

"Impossibility is a kiss away from reality." (Sense8)

  • Drucken