0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

  • Drucken

Autor Thema: Romananfangs-Fingerübung  (Gelesen 37031 mal)

Offline Nirahil

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.083
  • Geschlecht: Weiblich
  • immermüd
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #30 am: 19. April 2013, 10:45:27 »
Aufgabe: Dark Fantasy, Böse Götter

Lösung: Kraftlos sank der Tiermensch auf die Knie und starrte ergeben in den Nachthimmel. Die Last der finsteren Götter seinen eigenen Bruder zu töten, drückte ihn so sehr zu Boden, als würde ein Stein auf ihm liegen. Der Tod seines Bruders sollte den verfluchten Gott zurück ins Leben bringen und ihm einen neuen Körper verschaffen.

Aufgabe: Urban Fantasy, Hast
Ich tanze wie ein Kind im Nebel,
zufrieden, weil ohne Ziel.
Callejon - Kind im Nebel

Offline Amberle

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 811
  • Geschlecht: Weiblich
  • Osterkind
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #31 am: 19. April 2013, 14:20:39 »
Aufgabe: Urban Fantasy, Hast

Lösung: "Für die meisten ist das Leben wie ein gut laufenden Uhrwerk. Sie werden geboren und die Zeiger beginnen sich zu bewegen. Und irgendwann lassen die Batterien nach und sie sterben." Der Traumläufer stand vor dem Mechanismus aus Zahnrädern und winzigen Flammen, das sich in einem Hochhaus im Herzen von New York verbarg. "Doch was ist, wenn man keine eigene Uhr hat? Man springt von einer zur anderen, immer in Eile und mit der Hoffnung, dass man schnell genug ist, um niemandem zu schaden. Eine törichte Hoffnung."

Aufgabe: High Fantasy, Vampire
"Ich möchte wissen, wer es gewesen ist, der den Menschen als vernünftiges Tier definiert hat. Der Mensch ist vielerlei, aber er ist nicht vernünftig"
Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray
   If you have a grenade in your climax, always pull the pin.
James Maxwell

Offline Sunflower

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 3.473
  • Geschlecht: Weiblich
  • "Do one thing every day that scares you."
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #32 am: 19. April 2013, 18:45:58 »
Aufgabe: High Fantasy, Vampire

Lösung: Die Nacht legte sich über das Schloss. Letzte Flammen in den Fensternischen erloschen und die Dunkelheit übernahm die Herrschaft. Ein schwacher Wind kam auf und wehte den Duft von frischem Blut über die Lande. Er lockte die Geliebten der Nacht heran, die sich nach jedem Sonnenuntergang näher an das Schloss heranwagten. Der Schutzzauber, der einst die Mauern umgeben hatte, war zerfallen wie der König und all seine Vasallen, die sich zwischen ihnen versteckten. Vergessen war über die Bewohner des Schlosses geeilt und Vergessen brachte ihnen den Tod. Vergessen der blutrünstigen Kreaturen, die man gemeinhin als Vampire kennt.

Aufgabe: Steampunk, Himmel/Hölle
             "Stories are, in one way or another, mirrors. We use them to explain to ourselves how the world works or how it doesn't work. Like mirrors, stories prepare us for the day to come. The distract us from the things in the darkness."
- Neil Gaiman: Smoke and Mirrors

Offline Szazira

  • Forengott
  • *****
  • Beiträge: 527
  • Geschlecht: Weiblich
  • Reisende zwischen den Welten
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #33 am: 19. April 2013, 19:24:17 »
Aufgabe: Steampunk, Himmel/Hölle

Die Maschinen ächzten und stöhnten im Takt. Sie kauften den Leuten Zeit, während Dampfschwaden den Raum füllten. Es würde nicht lange unbemerkt bleiben, dass sie sich gegen die Ordnung auflehnten. Simon schloss die Augen und lehnte sich zurück. So wenig Zeit bis die Vertreter von Himmel und Hölle merkten, was er tat. Beide Seiten würden versuchen ihn zu überzeugen, 'das Richtige' zu tun. Nur hätte 'das Richtige' nicht unterschiedlichere Folgen haben können - je nachdem welcher Seite er den Vorzug gab.

Aufgabe: Romantasy, Wahnsinn
Doch dies ist eine andere Geschichte,
und soll ein ander' mal erzählt werden.
- "Die unendliche Geschichte" Michael Ende

Alessa

  • Gast
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #34 am: 20. April 2013, 08:15:44 »
Aufgabe: Romantasy, Wahnsinn

Dunkelheit hüllte die Lichtung in ein schattengleiches Tuch. Linas Finger kneteten nervös eine Ecke ihrer Jacke, deren Stoff von ihrem Schweiß nass war. Als die Blätter unter den Flügelschlägen des Erzengels zu rauschen begannen, schmeckte Lina den Tod auf der Zunge. Sie hätte nicht um dieses Treffen bitten sollen, aber welche Wahl hatte sie? Besser, sie starb von der Hand Raphaels, als dem Wahnsinn anheimzufallen, der die Menschen dazu brachte, sich selbst zu zerstückeln. Trocken schluckte Lina und schob die Bilder von blutüberströmten Leichenbergen aus dem Kopf. Sie hob den Blick und sah in Augen, die so unnatürlich Blau waren, dass die Schönheit darin an Irrsinn grenzte.

Aufgabe: Horror, ägyptische Götter

Lovagh

  • Gast
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #35 am: 20. April 2013, 08:41:13 »
Aufgabe: Horror, ägyptische Götter

Lösung: (Ursprünglich hieß es ja, nur drei Sätze. Aber da es sowieso immer mehr werden, schließe ich mich dem mal an.)
Die Götter waren erzürnt. Finsternis breitete sich über die Stadt aus. Horus hatte den Glauben in seine Völker verloren. Überall waren die Schreie der Menschen zu vernehmen, die im Chaos versinkend ziellos umher rannten, während die Götter Abi in Form eines  Panthers und Upuaut in Form eines Schakals ihnen hinterherhetzten. Die beiden Totengötter waren gigantisch und ihr bloßer Anblick ließen den Menschen das Herz versagen.
Cherti, der Fährmann, der die Seelen in die Unterwelt brachte, wo Seth und Osiris im stummen Wahnsinn auf sie warteten,  verlud eilig der Verstorbenen Seelen auf den Totenkahn.

Aufgabe: High Fantasy, Chaos und verzerrte Welten

Offline Nirahil

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.083
  • Geschlecht: Weiblich
  • immermüd
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #36 am: 22. April 2013, 07:38:39 »
Aufgabe: High Fantasy, Chaos und verzerrte Welten

Lösung: Tandar stand auf der Klippe, der Wind zerrte an seinem Haar und entblößte die spitzen Elfenohren. Das Auge des Sturms war direkt vor ihm, er konnte die verzerrte Schattenebene in den wirbelnden Wolkenfetzen erkennen. Das Portal öffnete sich langsam und bald schon würden die Horden der Finsternis Chaos und Verzweiflung in dieser Welt verbreiten.

Aufgabe: Thriller, Gefangenschaft

Ich glaube aber, die Herausforderung liegt eben in den drei Sätzen, weil es ja doch den Schwierigkeitsgrad etwas hebt, wenn man ein Thema in nur drei Sätze packen muss.  :psssst:
Ich tanze wie ein Kind im Nebel,
zufrieden, weil ohne Ziel.
Callejon - Kind im Nebel

TheaEvanda

  • Gast
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #37 am: 22. April 2013, 09:07:24 »
Thriller, Gefangenschaft:

Hinter mir fiel die Zellentür mit metallener Endgültigkeit ins Schloss. Drei Gesichter sahen mich an, suchten nach Schwäche und wiesen mir den Platz am untersten Ende der Hackordnung zu. Wofür ich verurteilt wurde, war schlimm in den Augen der feinen Gesellschaft; hier musste ich noch Schlimmeres tun, um zu überleben.

Nächste Aufgabe: Zeitreise, Reiseroman

Die Herausforderung liegt wirklich darin, alle nach Lehrbuch wichtigen Kriterien eines Romananfangs in drei Sätze zu quetschen: Setting, Genre, Persönlichkeit des Hauptcharakters, Zeitstellung und Ort. In fünf Sätzen wird es sehr viel einfacher, da in der Länge Stimmungsstücke möglich sind. Also versucht es mal mit drei knackigen Aussagen. Langsamer kann man einen Roman immer noch anfangen. ;)

--Thea
Herzogenaurach, Germany


Offline Nirahil

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.083
  • Geschlecht: Weiblich
  • immermüd
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #38 am: 24. April 2013, 13:30:52 »
Will keiner? Dann mach ich mal weiter.

Aufgabe: Zeitreise, Reiseroman

Lösung: Ben drosselte das Tempo seines alten Mercedes Benz. Die Welt schlich langsamer an ihm vorbei, während er weiter dem wirbelnden Weg des Zeitportals folgte. Er musste den Zeitpunkt erreichen, an dem seine Reise begann - oder die Welt würde sterben.

(Da bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, ob ich die Aufgabenstellung getroffen habe. :versteck:)

Aufgabe: Urban Fantasy, surreale Träume
Ich tanze wie ein Kind im Nebel,
zufrieden, weil ohne Ziel.
Callejon - Kind im Nebel

Offline Ratzefatz

  • Elite
  • ******
  • Beiträge: 1.796
  • Geschlecht: Weiblich
  • Rotkäppchen im Wald
    • Barbara Schinko Autoren-Blog
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #39 am: 24. April 2013, 22:02:15 »
Aufgabe: Urban Fantasy, surreale Träume

Die goldenen Bögen des McDonald's-Schilds strahlten wie Autoscheinwerfer. Ronald McDonald hing kopfüber von dem einen, schwenkte seine knallrote Perücke und lachte, lachte, lachte.
In der anderen Hand hielt er einen Hamburger, aus dem die Stimme kam, die ich in meinen Träumen so oft gehört hatte.

Das wird kein gutes Buch. :-)

Aufgabe: Steampunk, Da Vinci
„Dein Name ist Venko“, raunte Zoya in sein Ohr. „Venko, Venko, Venko.“ Sie gab ihm für jedes „Venko“ einen Kuss und ermahnte ihren Mann: „Vergiss deinen Namen nicht!“
„Wie könnte ich ihn vergessen, meine Zoya“, raunte er zurück, „wenn ihn vergessen auch dich vergessen hieße?“

Barbara Schinko, Ein Mantel so rot, 2017

Offline Nebeldiener

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 327
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich schreibe mich frei!
    • Nebel am Morgen
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #40 am: 25. April 2013, 22:31:43 »
Aufgabe: Steampunk, Da Vinci

Lösung: Da Vinci stand oben auf einem Turm, sein neuster Flugapparat auf dem Rücken geschnallt, welcher laut dröhnte und Rauch ausspuckte. Er nahm Anlauf, sputete los, sprang in die Tiefe und breitete seine Arme aus. Der Propeller der Apparatur begann sich schneller zu drehen, knallte und blieb stehen.


Aufgabe: Dark Fantasy, Folter

Lovagh

  • Gast
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #41 am: 27. April 2013, 22:16:30 »
Aufgabe: Dark Fantasy, Folter

Lösung: Sein schriller, markerschütternder Schrei verstummte. Paare rot leuchtender Punkte blickten aus schemenhaften Schatten auf Nokan herab. Die Dämonen würden nicht aufhören ihn zu zerstören, bis er ihnen preisgab, wonach sie verlangten.

Aufgabe: Horror, Hoffnung

Offline Ryadne

  • Blaustern
  • *****
  • Beiträge: 2.191
  • Geschlecht: Weiblich
  • skeptisch überzeugt
    • FragmentAnsichten
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #42 am: 27. April 2013, 22:26:39 »
Aufgabe: Horror, Hoffnung

Lösung: Noras Atem ging stoßweise. Aus der Finsternis drang noch immer das leise Scharren, das ihr Kommen ankündigte. Nur, wenn Nora endlich das Tor fand, konnte sie hoffen, ihnen noch einmal zu entkommen.

Aufgabe: Märchen, Musik

Offline Amberle

  • Inaktiv
  • ***
  • Beiträge: 811
  • Geschlecht: Weiblich
  • Osterkind
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #43 am: 27. April 2013, 22:30:31 »
Aufgabe: Horror, Hoffnung

Lösung: Der Untote blickte nur kurz von seiner Beute auf, als die Scheinwerfer ihn trafen. Er musste weiter essen, alles verschlingen, den nur so hatte er eine Chance jemals wieder anders zu sein. Das Auto war schlitternd zum stehen gekommen und der Untote machte sich auf den Weg zu weiterer Beute, zu einem weitern Funken Hoffnung.

Also auf ein Neues.

Aufgabe: Märchen, Musik

Lösung: Die schimmernde Flöte lag vor im. Nur eine einzige Berührung und dieses Stücke würde ihm gehören oder aber ihn auf ewig in Eis hüllen. Teo schluckte und streckte die Hand aus, doch als er das Instrument berührte zersprang es in tausend Scherben.

Aufgabe: Steampunk, Unsterblichkeit 
"Ich möchte wissen, wer es gewesen ist, der den Menschen als vernünftiges Tier definiert hat. Der Mensch ist vielerlei, aber er ist nicht vernünftig"
Oscar Wilde, Das Bildnis des Dorian Gray
   If you have a grenade in your climax, always pull the pin.
James Maxwell

Lovagh

  • Gast
Re: Romananfangs-Fingerübung
« Antwort #44 am: 28. April 2013, 21:32:30 »
Aufgabe: Steampunk, Unsterblichkeit

Lösung: Schwarzer Dampf schoss aus seinem linken Ohr. "Unsterblichkeit ist Segen und Fluch zugleich.", sagte er und öffnete seinen Mantel, unter dem kleine Dampfmaschinen ihren Dienst in seiner Brust verrichteten.

Aufgabe: Science Fantasy, Experiment

  • Drucken